Australien

Australien

Länderprofile Australische FlaggeWappen von AustralienHymne von AustralienDatum der Unabhängigkeit: 1. Januar 1901 Amtssprache: Englisch Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie Gebiet: 7.692.024 km² (6. in der Welt) Bevölkerung: 24.970.200 Menschen (51. in der Welt) Hauptstadt: Canberra Währung: Australischer Dollar (AUD) Zeitzonen: UTC + 8 ... + 11 Größte Städte: Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth, Adelaide VP: 1137 Mrd. USD (17. in der Welt). Telefonvorwahl: +61

Australien - Ein Staat auf der südlichen Hemisphäre, der sich auf dem gleichnamigen Festland befindet, sowie die nahe gelegenen Inseln des Pazifiks und des Indischen Ozeans. Wenn man Australien beschreibt, spricht man oft von der Einzigartigkeit einer Tatsache. Sogar die Lage dieses Landes ist einzigartig - Australien ist der einzige Staat der Welt, der das Territorium des gesamten Kontinents einnimmt. Die größte Insel Tasmaniens liegt südlich des Kontinents. Der offizielle Name des Landes ist die Australian Union. Die Tier- und Pflanzenwelt Australiens ist so beeindruckend, dass Sie einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen!

Australiens Nachbarn sind Neuseeland, Osttimor, Papua-Neuguinea, Indonesien, Vanuatu, Salomonen und Neukaledonien.

Die zwölf Apostel rocken das australische Festland

Herkunft des Namens

Sogar die alten Geographen waren von der Existenz eines hypothetischen Landes in der südlichen Hemisphäre überzeugt, das auf den damaligen Karten so bezeichnet wurde - Terra Australis Incognita - "unbekanntes südliches Land". Dieser Name wurde erstmals von Ptolemaios von Alexandria im 2. Jahrhundert kartiert, was darauf hindeutet, dass Afrika im Süden einen Kontinent betritt, der noch nicht entdeckt wurde.

Oper von Sydney

Niederländische Seeleute, die zuerst in dieses Land gesegelt waren, gaben ihm den Namen "New Holland". Der englische Seefahrer Matthew Flinders umkreiste 1814 als erster Europäer den Kontinent und schlug vor, Terra Australis als "angenehmer für das Ohr" zu bezeichnen. Doch sein Vorschlag wurde nicht sofort angenommen, sondern erst 1817 begann der Gouverneur von Südwales, Lachlan Macquarie, den Namen "Australia" in offiziellen Dokumenten zu verwenden und forderte das Department of Colony Affairs des British Empire auf, dies anzunehmen, was 1824 geschah.

Großstädte

Melbourne bei Nacht

Die Hauptstadt von Australien ist Canberra, eine künstlich geschaffene Stadt. Um die Hauptstadt an einem Ort zu lokalisieren, der von Sydney und Melbourne gleich weit entfernt ist, haben wir beschlossen, den Ansprüchen dieser beiden Städte auf den Status der Hauptstadt ein Ende zu setzen. Dank eines durchdachten Layouts, das die Besonderheiten der Landschaft berücksichtigt, ist die Stadt als Vorbild in städtebauliche Lehrbücher eingestiegen. Canberra untersteht einer Funktion - der Verwaltung, hier befindet sich das Parlament, die Büros verschiedener Institutionen und Parteien. Die Hauptstadt von Australien ist im Kleinen, 380.000 Menschen leben hier, Sie können die ganze Stadt an einem Tag erkunden.

Zentrum von Sydney

Sydney ist die älteste Stadt des Landes, die Hauptstadt von New South Wales, die finanzielle und intellektuelle Hauptstadt von Australien. Die Stadt gilt als eine der schönsten der Welt. Die fantastische Architektur des Opernhauses, des Royal Botanical Garden, eines der besten Zoos der Welt - Touristen haben etwas zu sehen und können sich in der Stadt selbst, an den umliegenden Stränden, Parks und Naturschutzgebieten vergnügen.

Melbourne ist die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria, das industrielle und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt überrascht mit einer Kombination aus moderner und viktorianischer Architektur, zahlreichen Gärten, Museen und dem weltweit größten Straßenbahnnetz. In Melbourne finden regelmäßig Festivals und Karnevals sowie große Sportveranstaltungen statt. Die Stadt gilt als die Hauptstadt der Mode und der Theater in Australien.Auf Phillip Island kann man eine Pinguinkolonie bewundern.

Touristen besuchen mit großem Interesse andere Städte Australiens - Adelaide, Brisbane, Darwin, Perth, Hobart. Obwohl die Geschichte des Landes noch sehr jung ist, gibt es in jeder Stadt Australiens etwas, das den verwöhnten Touristen überraschen kann.

Sydney: Sydney ist die Hauptstadt des australischen Bundesstaates New South Wales, bunt und vielseitig, die größte und ... Canberra: Canberra ist die Hauptstadt von Australien, die größte Stadt, die nicht an der Küste erbaut wurde, aber ... Perth: Perth ist die größte Stadt und Hauptstadt des Bundesstaates Westaustralien. Die Stadt liegt am ... Melbourne: Melbourne ist die zweitgrößte Stadt in Australien, die Hauptstadt von Victoria, rund um ... Darwin: Darwin (Darwin) ist die Hauptstadt des Australian Northern Territory. Die Bevölkerung ist 145.916 Menschen ... Adelaide: Adelaide ist das Verwaltungszentrum des Bundesstaates South Australia. Diese Stadt ist eine der fünf größten in ... Alle Städte Australiens

Arten von Tourismus in Australien

Korallen des Great Barrier Reef

Strandurlaub. Der Hauptort für Liebhaber dieser Art der Erholung ist die Gold Coast (Gold Coast), das Gebiet zwischen Sydney und Brisbane. Entlang der Küste erstrecken sich 40 Kilometer lange Sandstrände. Hier muss alles für aktive Erholung und Unterhaltung sorgen: Golfplätze, Vergnügungsparks, Safaris, Nachtclubs und Diskotheken.

Tauchen Great Barrier Reef - Mekka zum Tauchen. Hier können sie 90% aller der Wissenschaft bekannten Korallen mit eigenen Augen sehen, um die große Vielfalt an Fischen zu bewundern, in denen fast 200 Arten rund um das Riff leben. Von extremer Unterhaltung - steigen Sie in einem Käfig zu den Weißen Haien ab. Rund um das Riff gibt es etwa 500 Inseln, von denen viele über eine touristische Infrastruktur verfügen.

Strand Gold Coast

Ausflüge und Ökotourismus. Die einzigartige Natur Australiens bietet neugierigen Reisenden eine unerschöpfliche Quelle für Eindrücke. Ein lebhaftes Interesse unter Touristen ist auch die Bekanntschaft mit dem Leben der Ureinwohner, die es geschafft haben, ihre ursprüngliche Kultur und Bräuche ihrer Vorfahren zu bewahren. Oft weigern sich indigene Völker, in den Häusern zu leben, die ihnen von der Regierung zur Verfügung gestellt wurden, da die Aborigines im Freien leben sollten.

Die Wüste

Safari Heutzutage ist dies keine grausame Jagd, sondern die Bewunderung der Natur unter komfortablen Bedingungen - Touristen bewegen sich in klimatisierten Jeeps, und die Führer bereiten das Camp für die Übernachtung im Voraus vor.

Surfen. Fans dieser Sportart Australien haben die Wahl zwischen zwei Ozeanen und Wellen beliebiger Komplexität.

Ski alpin. Fans von Abfahrten aus den schneebedeckten Bergen finden auf der Insel Tasmanien, auf dem Ben Lomond Plateau, ein ausgezeichnetes Skigebiet. Sie können von Juli bis September fahren. Die gesamte Ausrüstung wird vermietet, Instruktoren helfen Anfängern. Das Plateau selbst ist sehr schön, es ist ein Nationalpark, in dem die alpine Fauna und Flora geschützt ist.

Was gibt es zu sehen?

Ein Tourist, der sich in Australien versammelt hat, ist leicht verwirrt. Es ist so schwierig, durch die einzigartigen natürlichen und künstlichen Sehenswürdigkeiten zu navigieren.

Nationalpark "Blaue Berge"

Die Blue Mountains sind ein Nationalpark mit Eukalyptus-Reliktbäumen, von denen einige 2000 Jahre alt sind. Über den Bäumen hängt aufgrund der Verdunstung von Eukalyptusöl ein blauer Dunst, der den Bergen einen einzigartigen Geschmack verleiht. Im Park können Sie mit der steilsten Eisenbahn der Welt fahren oder die Umgebung von der Höhe der Seilbahn aus bewundern.

Nationalpark "Barrington Tops"

Der Kakadu Park ist ein Vogelschutzgebiet unweit von Darwin, in dem Sie das Leben von 60 Säugetierarten, 300 Vogelarten und mehr als 100 Reptilienarten beobachten können.

Der Namburg National Park wird die "Wüste der reuigen Sünder" treffen - mit Feldern aus sandigen Schichten.

Die UNESCO-geschützte Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt, besticht durch ihre natürliche Schönheit: Dünen, Seen, tropische Wälder und schneeweiße Strände.

Giraffen in Sydney Zoo

Die Insel Tasmanien begeistert neben der natürlichen Schönheit ihrer Parks Feinschmecker mit gastronomischen Festen und Weinfesten.

Fiery Hills ist der Ort, an dem der Geist des Goldrausches noch immer lebt.Jeder kann hier ein Grundstück von 50 mal 50 Metern bekommen und versuchen, Gold zu finden.

Der Uluru-Felsen unweit von Alice Springs ist ein heiliger Ort für die Aborigines, die glauben, dass die ganze Welt und sie selbst von hier stammen. Es ist verboten, in die traditionelle Lebensweise der Ureinwohner einzugreifen. Führungen finden hier bei Sonnenuntergang oder in den frühen Morgenstunden statt, wenn sich der Steinmonolith unter den Sonnenstrahlen magisch verwandelt.

Berg Uluru

Die Harbour Bridge in Sydney, eine der längsten der Welt, ist 503 Meter lang. Die Brücke ist ein großartiger Ort für schöne Fotos und Videos.

Fernsehturm in Sydney, das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre mit einer Höhe von 304 Metern.

Das Sydney Aquarium ist ein Meerespark, in dem Sie ungewöhnliche Fische und seltsame Meerestiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten können.

Lord Howe Island

Der einzigartige rosa See Hiller, der einzige der Welt mit einer solchen Farbe. Auch wenn Sie das Seewasser in einen separaten Behälter füllen, bleibt das Wasser rosa. Bis jetzt ist das Geheimnis der rosa Farbe dieses erstaunlichen Reservoirs nicht gelöst.

Die Vulkaninsel Lord Howe besticht durch ihre unberührte Natur. Es gibt keine mobile Verbindung und die Anzahl der Touristen, die sich auf der Insel aufhalten, sollte 400 nicht überschreiten. Solche Regeln sind festgelegt, um die einzigartige lokale Natur zu bewahren.

Und dies sind nicht nur die erstaunlichen Orte in Australien, die jedes Jahr Millionen von Touristen aus verschiedenen Ländern anziehen.

Uluru Mountain: Uluru, auch bekannt als Ayers Rock, ist ein Monolith aus rotem Stein in Nordaustralien. Es wird verehrt ... Great Barrier Reef: Das Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff der Welt. Er ... Mount Olga (Kata-Tjuta): Der Mount Olga (Mount Olga) befindet sich im australischen Nationalpark Uluru-Kata-Tjuta und besteht aus ... Zwölf Apostel: Die Zwölf Apostel - eine Gruppe von Kalksteinfelsen vor der Küste ... Sydney Opera House: Sydney Opera House - eines der bekanntesten Gebäude des 20. Jahrhunderts. Dies ist ein herausragender ... Tasmania Island: Tasmanien ist ein australischer Staat, der auf der gleichnamigen Insel 240 km südlich des Festlandes liegt ... Lake Eyre: Lake Eyre ist der Stolz Südaustraliens. Es gilt nicht nur als der älteste, sondern auch nicht ganz ... Pink Lake Hiller: Hiller ist der ungewöhnlichste See in Australien und vielleicht der erstaunlichste der Welt. Seine wichtigsten ... Bay of Fires: Bay of Fires ist der Name eines einzigartigen Strandes im Mount William National Park im Nordosten ... Alle Sehenswürdigkeiten von Australien

Die Küche

Straußenfleisch Steak

Die australische Küche ist noch sehr jung, hier sind sowohl Gerichte der Alten Welt als auch exotische Gerichte der Aborigines beliebt. In Restaurants werden Ihnen Rührei aus Straußeneiern, Krokodilpastetchen und Kängurusuppe angeboten. Die Gerichte von Straußenfleisch, Kenguryatin und Kaninchenfleisch sind weit verbreitet. Hier können Sie die lokalen Gourmet-Käse, Weine, für diejenigen, die gastronomische Touren organisieren möchten, schätzen.

Klima

Das Klima Australiens ist das Gegenteil des Klimas der nördlichen Hemisphäre. Die kältesten Monate sind, seltsamerweise für die Bewohner unseres Landes, Juni, Juli und August, und im Januar und Februar ist es hier heiß.

Sei vorsichtig, Känguru!

Die Größe des Kontinents sorgt für klimatische Vielfalt - es gibt heiße Wüsten und kühle Küsten, schneebedeckte Berge und tropische Wälder.

Wüstengipfel

Der Kontinent liegt in den Tropen und Subtropen, daher ist Australien ein sehr sonniges Land mit einem trockenen Klima. Mehr als die Hälfte des Landes erhält weniger als 300 mm Niederschlag pro Jahr. Längere Dürren sind häufig, wenn innerhalb weniger Monate kein Tropfen Regen fällt.

In den Wüstengebieten des zentralen Teils des Kontinents ändert sich die Temperatur an einem Tag dramatisch - tagsüber erwärmt sich die Luft auf +50 und nachts kühlt sie auf -10 ab.

Das mildeste Klima auf der Insel Tasmanien, näher an der gemäßigten Zone gelegen.

Schnee in Australien fällt in die Berge der australischen Alpen und in Tasmanien.

Westküste Australien

Flora und Fauna

Kakadu-Nationalpark

Das gleichmäßige warme Klima, die Vielfalt der natürlichen Bedingungen in verschiedenen Teilen des Kontinents und die lange Isolation des Kontinents trugen dazu bei, dass Australiens Evolutionsprozesse nicht so schnell verliefen wie auf anderen Kontinenten. Aus diesem Grund haben erstaunliche Pflanzen und Tiere, die schon lange auf anderen Kontinenten ausgestorben sind, bis heute überlebt. Von den 12.000 Vegetationsarten sind mehr als 9.000 endemisch und nirgendwo sonst auf der Welt anzutreffen. Aufgrund des überwiegend trockenen Klimas sind die Pflanzen trockenliebend, darunter die bekanntesten Eukalyptus- und Flaschenbäume. Die tropischen Wälder des Nordens sind reich an Schirmakazien, riesigen Eukalyptusbäumen (bis zu hundert Meter hoch!), Bambus, verschiedenen Arten von Ficus und Palmen. Die östlichen subtropischen immergrünen Wälder beeindrucken mit riesigen 20-Meter-Farnen und baumartigem Schachtelhalm.

Tasmanischer Teufel

In den Weiten Australiens leben einzigartige Tiere, sie existieren nicht nur nirgendwo anders auf dem Planeten, sie werden einfach nicht an einem anderen Ort überleben, da sie sich von Pflanzen ernähren, die nur hier wachsen. Fast 90% der Fauna des Kontinents sind endemisch. Die Hälfte der 235 Säugetierarten sind Beuteltiere. Auf dem Festland sind bis heute lebende Fossilien erhalten - Schnabeltier und Echidna. Australien ist der einzige Kontinent, auf dem es keine Huftiere oder Affen gibt. Es gibt zwei überlebende Vertreter von Raubtieren - den Tasmanischen Teufel, ein fleischfressendes Beuteltier und einen Dingo-Hund. Eines der Wahrzeichen Australiens, der tasmanische Teufel, lebte auf dem gesamten Festland, aber der Mann und der Dingo trieben ihn nach Tasmanien.

Lyrebird

Die Vogelwelt Australiens ist mit 720 Vogelarten äußerst reich, von denen fast die Hälfte endemisch ist. Emus, Kakadu, Kasuar, schwarze Schwäne, Honigvögel, Paradiesvögel, Lyrebirds sind anerkannte Symbole des Kontinents.

Hund Dingo

Es gibt hier keine Raubtiere, aber es gibt einige andere gefährliche Vertreter der Tierwelt - es gibt 65 Arten giftiger Schlangen in Australien. Wenn Sie ein Schild sehen, das das Schwimmen verbietet, ignorieren Sie die Warnung nicht - in den Küstengewässern gibt es tödliche Quallen und Haie. Die giftigsten Tiere des Planeten sind Blauhals-Tintenfische.

Das Aussehen eines Menschen ist nicht der beste Weg, die Flora und Fauna zu beeinflussen, viele ihrer einzigartigen Vertreter wurden unwiederbringlich zerstört. Aber jetzt, mit den Bemühungen der Regierung, ändert sich die Situation radikal - die Einhaltung der Umweltgesetze wird streng kontrolliert. Erstellt viele Umweltparks und -reservate. Einige vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten konnten restauriert werden. Nationalparks gaben Impulse für die Entwicklung des Tourismus. In vielen Naturschutzgebieten wurden interessante touristische Routen eingerichtet, auf denen Sie die Vergangenheit des Planeten berühren und das Leben der australischen Tierwelt mit eigenen Augen beobachten können.

Känguru

Geografische Merkmale

Unter den Kontinenten nimmt Australien mit einer Fläche von 7,7 Millionen Quadratkilometern den letzten Platz ein. Australien hat keine Grenzen zu irgendeinem Staat. Die Küsten des Kontinents werden von den Meeren des Indischen und Pazifischen Ozeans umspült.

Strand auf Fraser Island

Australien ist der einzige Kontinent, auf dem es keine Gletscher und Vulkane gibt. Der größte Teil des Landes ist von Wüsten und Halbwüsten bewohnt, fruchtbares Land befindet sich im Osten und Südwesten und im Norden gibt es leichte Wälder, Savannen und Dschungel der Arnhemland-Halbinsel.

Die fruchtbarsten Gebiete des Landes - die Küste. Dank der nassen, niederschlagsreichen Meereswinde bekommen sie genügend Wasser für die Vegetation, es gibt Almwiesen und tropischen Dschungel.

Great Barrier Reef aus der Luft

Entlang der Nordostküste erstreckt sich auf 2000 Kilometern das Great Barrier Reef, eine einzigartige Attraktion Australiens. Viele Riffinseln sind zu Elite-Resorts geworden.

Salt Lake Lake Eyre

Auf dem Festland gibt es Berge, aber es gibt nur wenige, nur 5% des gesamten Territoriums, und die kleinere Hälfte von ihnen liegt über 1000 Metern. In der Gebirgskette der Great Dividing Range erhebt sich an der Ostküste der höchste Punkt des Kontinents - das Kap Kostsyushko mit einer Höhe von 2228 Metern.

Die Hauptflüsse Australiens fließen durch den Südosten des Landes. Es gibt nur zwei große Flüsse - Murray, 2,5 Tausend Kilometer lang, und Darling, dessen Länge nicht mehr als 2000 Kilometer beträgt. Murray ist ein wohlhabenderer Fluss, der eine konstante Strömung beibehält, und Darling trocknet in der heißen Jahreszeit aus. Die Insel Tasmanien bietet eine Fülle von tiefen und schnell fließenden Flüssen.

In Südaustralien gibt es viele Salzseen, die keinen Fluss haben und nur während der Regenzeit gefüllt sind. Der größte See ist Eyre mit einer Fläche von 9.500 Quadratkilometern. Ayr liegt 16 Meter unter dem Meeresspiegel und ist der tiefste Punkt des Festlandes.

Geschichte

Die Vorfahren der Aborigines, Menschen von der Insel Neuguinea, begannen vor vielen Jahrtausenden, das Festland zu kolonisieren. Die idyllische Existenz der Ureinwohner wurde erstmals im 17. Jahrhundert von niederländischen Entdeckern gestört. Die Europäer landeten im Norden des Kontinents und entdeckten eine nahe gelegene große Insel, die sie nach dem niederländischen Reisenden Abel Tasman Tasman nannten.

Felsmalereien im Kakadu National Park

Fast hundert Jahre später, im Jahre 1770, kam James Cook hierher. Er erkundete die östlichen Gebiete des Festlandes, nannte sie New South Wales und proklamierte das Eigentum von Großbritannien. Nach einem Jahrzehnt begannen die Europäer, aktiv neues Land zu besiedeln.

Die ersten Bewohner des Kontinents waren Kriminelle. In jenen Tagen vertrieb England seine Verurteilten nach Nordamerika, aber dieses Maß an Bestrafung musste mit dem Beginn des Unabhängigkeitskrieges in den Vereinigten Staaten gestoppt werden.

Eröffnung des ersten australischen Parlaments im Jahr 1901

Die britische Regierung beschloss, das neue Land auf sehr günstige Weise zu nutzen, und entwickelte einen Plan für die Entsendung von Sträflingen nach New South Wales. Im Januar 1788 erreichte die erste Flottille einen fernen Kontinent. An Bord von 11 Schiffen befanden sich 1373 Personen, davon 700 Kriminelle. Bald gründeten die Neuankömmlinge eine Siedlung, aus der dann die Stadt Sydney wurde. Und jetzt, am 26. Januar, feiern die Bewohner des grünen Kontinents den Australia Day.

In den nächsten 80 Jahren wurden weitere 160.000 Kriminelle nach Australien geschickt. Und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde auf dem Kontinent Gold gefunden, der Goldrausch begann und mehr als 40.000 chinesische Einwanderer suchten hier ihr Glück.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat das Land Tausende von Migranten aus 200 Ländern aufgenommen, was Australien zu einem der multiethnischsten Länder der Welt gemacht hat.

Hafen von Sydney

Regierungssystem. Bevölkerung

Mittagspause

Australien ist ein parlamentarischer Bundesstaat. Formal ist das Staatsoberhaupt die englische Königin Elizabeth II., Aber die Exekutive ist in den Händen des Premierministers konzentriert.

Die Föderation besteht aus 6 Staaten:

  • New South Wales, das Zentrum für Kultur-, Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen.
  • Westaustralien, das fast ein Drittel des Kontinents einnimmt und praktisch nur aus einer Wüste besteht. Es produziert drei Viertel des Goldes des Landes und ein Fünftel des Aluminiums der Welt. Der Staat hat das höchste Durchschnittseinkommen, aber auch den größten Bevölkerungsmangel aufgrund des heißen Klimas. Die Größe des Staates ist vergleichbar mit Westeuropa.
  • Queensland, benannt nach Queen Victoria, ist berühmt für Bananenplantagen und das Great Barrier Reef.
  • Victoria, der kleinste Staat mit entwickelten Skifahren. Die Geschichte und Entwicklung des Staates ist eng mit dem Goldrausch verbunden.
  • Südaustralien, bekannt für seinen Wein und die Tatsache, dass dieser Staat niemals Gefangene aufgenommen hat.
  • Tasmanien, fast die Hälfte des Staates, ist von Welterbestätten besetzt, die unter Schutz stehen.
Westküstenstraße

Neben den Bundesstaaten umfasst die Australische Union zwei Festlandgebiete - Northern und Capital. Sowie einige kleine Gebiete.Die Hälfte des Landes des Northern Territory gehört den Aborigines, es ist die am dünnsten besiedelte und am wenigsten urbanisierte Region des Landes. Die Metropolregion war einst von Südwales getrennt, hier wurde 1927 Canberra, die Hauptstadt Australiens, erbaut.

Die Australier sind immer noch Surf-Fans

Australien - ein Land mit einer hoch entwickelten Wirtschaft, der größte Exporteur von Rindfleisch und Wolle, exportiert auch eine große Menge Weizen, Lammfleisch und Mineralien. Entsprechend hoch ist der Lebensstandard der Bevölkerung.

Nach Bevölkerungszahl nimmt das Land den 50. Platz in der Welt ein. In Australien leben etwa 24 Millionen Menschen, von denen 230.000 Ureinwohner sind. Aborigines erhielten ihre gesetzlichen Rechte erst in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts und leben hauptsächlich in Reservaten und Nationalparks Westaustraliens und des Northern Territory.

Wundervoller Wintertag

Gemäß der australischen Verfassung ist keine der Religionen gesetzlich anerkannt und wird vom Staat nicht finanziell unterstützt. Australier sind frei, jede Religion zu praktizieren und frei von jeder Religion zu sein.

Die Bevölkerungsdichte ist unterschiedlich. Wenn bis zu 80% der Bevölkerung in Städten leben, kann die Dichte in anderen Gebieten unter einer Person pro Quadratkilometer liegen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass mehr als die Hälfte des Landes aufgrund des extrem heißen Klimas für die menschliche Besiedlung ungeeignet ist.

Australier sind freundliche und aufgeschlossene Menschen, in ihrem Temperament vermischen sich die Merkmale des puritanischen Britannien mit dem lebhaften Charakter von Einwanderern aus Amerika. Einheimische bevorzugen freien Stil in der Alltagskleidung, Ausländer sind freundlich und lächeln.

Feiertage

Neujahrsgruß
  • 1. Januar - Neujahr.
  • Der 26. Januar ist Australien-Tag.
  • Ostermontag.
  • 25. April - Anzac Day (Tag des australischen und neuseeländischen Armeekorps).
  • 1. Mai - Tag der Arbeit.
  • 14. Juli - Geburtstag der Königin.
  • Der 25. Dezember ist Weihnachten.
  • 27. Dezember - Tag der Weihnachtsgeschenke.

Eine nützliche Information

Die Landeswährung ist der australische Dollar. Neben Papiergeld ist das erste Plastikgeld der Welt im Umlauf. Geldwechsel rentabler in Banken zu produzieren, ist es wichtig zu bedenken, dass am Wochenende sie nicht funktionieren.

100 AUD

Vom Grünen Kontinent bringen Touristen Krokodillederwaren, berühmte australische Ugg-Stiefel, originales Kunsthandwerk der Aborigines - Bumerangs, Speere, Ritualmasken. Hier können Sie günstige Opale kaufen. Eine Vielzahl von Eukalyptus-Souvenirs ist bei Reisenden sehr beliebt. Viele kaufen Kleidung aus der einzigartigen Merinowolle. Wenn Sie Waren im Wert von mehr als 300 US-Dollar kaufen, erhalten Sie 9,1% des ausgegebenen Betrags zurück. Sie müssen lediglich den Scheck aufbewahren.

Straße in Perth

Es ist strengstens verboten, Tiere, Vögel, Pflanzen, Korallen, Muscheln und Bambusprodukte ohne besondere Genehmigung aus dem Land zu exportieren.

Sie können keine Lebensmittel, Waffen, einige Medikamente, Produkte tierischen und pflanzlichen Ursprungs, Holzprodukte und sogar den Boden auf den Sohlen importieren. Sie können Waren für maximal 900 USD, 50 Zigaretten und 1 Liter Alkohol kostenlos einführen. Am Ankunftsflughafen werden Sie und Ihr Gepäck mit einem Spezialwerkzeug desinfiziert.

Denken Sie daran, dass in Australien das Spucken auf der Straße, das Rauchen an öffentlichen Orten und das Fahren im Rausch mit einer hohen Geldstrafe geahndet werden.

Die Bewegung in Australien ist linksseitig, daher müssen Touristen sehr aufmerksam sein. Aufgrund der großen Entfernungen sind Flugzeuge das beliebteste Transportmittel des Landes.

Auch in der Landbewegung mit dem Bus gefragt.

Der Schienenverkehr ist aufgrund der Komplexität der Schienenverlegung nahezu unterentwickelt.

Springende Spinne

Das Auto kann mit internationalen Rechten, Berufserfahrung von mehr als 1 Jahr und mehr als 21 Jahren und 75 Jahren gemietet werden. Eine Anzahlung ist erforderlich.

Wenn Sie tief in den Kontinent vordringen, tanken Sie Nahrung, Wasser und Kraftstoff und nehmen Sie ein Satellitentelefon mit, da die mobile Kommunikation nicht überall funktioniert.

Seien Sie in der Natur äußerst vorsichtig - um viele giftige Schlangen und Insekten herum erfrischen Sie die Erste-Hilfe-Regeln bei den Bissen giftiger Tiere.

Die Netzspannung beträgt 240/250 Volt, Adapter werden für asiatische und europäische Geräte benötigt.

Australien hat 3 Zeitzonen. Die Zeit in Canberra ist 7 Stunden vor der Moskauer Zeit.

Koala mit einem Eukalyptusblatt im Mund

Interessante Fakten

Außerhalb Australiens wurde ein Viertel seiner Einwohner geboren.

Australien ist das gesetzestreueste Land der Welt, obwohl die Vorfahren vieler seiner Bürger deportierte Kriminelle sind.

Die Einwohner des Landes machen 1% der Weltbevölkerung aus und geben 20% der Weltausgaben für dieses Pokerspiel aus.

Die Nichtteilnahme an den Wahlen wird mit einer Geldstrafe geahndet.

Um Schafe vor Dingo-Hunden zu schützen, hat Australien den längsten 5530 Kilometer langen Zaun der Welt gebaut.

Joy Radio - das weltweit erste Radio für Schwule und Lesben ist seit 1993 in Melbourne aktiv.

Wie komme ich dorthin?

Um Australien zu besuchen, benötigen Bürger der Russischen Föderation ein Visum.

Um auf den Kontinent zu fliegen, benötigen Sie ungefähr 20 Stunden. Es gibt verschiedene Flugoptionen - von Moskau auf der Durchreise durch Tokio mit Aeroflot; über Dubai Airlines UAE. Es gibt auch Flüge durch Singapur, Bangkok, Wien und andere Städte, nach dem Niedrigpreiskalender können Sie das gewünschte Datum abholen und zum Selbstkostenpreis navigieren.

Niedrigpreiskalender für Flüge nach Australien

Adelaide City

Zusammenfassung von CityStatt: South AustraliaDisputed: 1836 Years Area: 3257 km² Population: 1,333,927 people (2017) Zeitzone: UTC + 9.30, im Sommer UTC + 10.3 Telefoncode: +61 8 Postal index: SA 5000

Adelaide - Das Verwaltungszentrum des Bundesstaates South Australia. Diese Stadt gehört zu den Top 5 des Grünen Kontinents. In Adelaide leben mehr als 1,3 Millionen Menschen. Stadtblöcke erstrecken sich 20 km entlang der Küste von St. Vincent Bay und 1160 km westlich von der Hauptstadt Canberra.

Höhepunkte

Adelaide

Die Siedlung begann im Dezember 1836 zu bauen und wurde nach Königin Adelaide - der Frau des damaligen Königs des britischen Königs Wilhelm IV. - benannt. Für zukünftige Straßen mussten Bauherren Land aus dem Busch räumen und Küsten Sümpfe entwässern. Es war die einzige freie Kolonie von Briten auf dem gesamten Kontinent. Für den Rest des Landes spielte Adelaide die Rolle eines Zentrums der Religionsfreiheit, der fortschrittlichen Sozialpolitik und des Schutzes der Bürgerrechte.

Die moderne Stadt verfügt über weitläufige Plätze und wunderschöne Boulevards und ihre zentralen Viertel sind von mehreren malerischen Landschaftsparks umgeben. Adelaide ist berühmt für seine exzellenten Qualitätsweine, hellen Festivals und Werke lokaler Künstler.

Das warme Klima, ähnlich wie im Mittelmeer, und die malerische Natur ziehen Adelaide-Golf- und Tennisbegeisterte, Reiter und Segler, Taucher und Surfer an. Außerdem kommen Touristen hierher, um in die Nationalparks zu gelangen, in denen viele Vertreter der einzigartigen australischen Fauna leben.

Adelaide-Straßen

Parks und Naturdenkmäler

Adelaide gilt als sehr grüne Stadt, da sein Zentrum von einem Parkring umgeben ist. Von den Hügeln von Montefiore und Lofty bietet sich ein hervorragender Panoramablick auf die Stadtblöcke.

Seit 1883 arbeitet der Zoo in Adelaide. Auf seinem Territorium leben etwa 300 australische Tierarten und Vertreter der exotischen Fauna aus anderen Kontinenten. Der Zoo ist täglich von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Der botanische Hauptgarten von Adelaide erstreckt sich über eine Fläche von 34 Hektar. Es wurde 1857 gegründet und im 19. Jahrhundert wurden dort noch einige alte Bäume gepflanzt. Der Botanische Garten ist nicht nur für seine reichen Flora-Sammlungen bekannt. Die Menschen kommen hierher, um die wunderschönen Gebäude der Gewächshäuser zu bewundern, die in der Tradition des viktorianischen Stils erbaut wurden. Sie müssen nicht für den Eintritt in den Botanischen Garten bezahlen. Es ist täglich von 8.00 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet.

Ein weiterer botanischer Garten befindet sich an den östlichen Hängen des Lofty Hill und ist 30 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Der Garten wurde 1977 angelegt. Heute besetzt es sieben Täler, in denen Vertreter der Flora aus verschiedenen Teilen der Welt wachsen.

Ein weiterer botanischer Garten "Wittung" wurde 1975 in Adelaide angelegt. Auf seinem Territorium sind Sammlungen von Pflanzen des Grünen Kontinents ausgestellt. Darüber hinaus wächst der Garten Arten typisch für die Kapprovinz von Südafrika, deren Klima dem von Australien sehr ähnlich ist.

In einer Entfernung von nicht mehr als 15 km von Adelaide gibt es vier Nationalparks. Touristen kommen zu ihnen, um die reichste natürliche Welt des Kontinents kennenzulernen. Park "Belair" attraktive Spaziergänge durch den Busch. Park "Cleland" ist für Fans der exotischen australischen Fauna interessant. Auf seinem grünen Territorium können Sie Kängurus, Wombats, Wallabys, Dingos, Koalas und Emus sehen. Parkanlage "Morialta", berühmt für seine Wasserfälle.

Adelaide Quay

Adelaide Museen und Galerien

Der gesamte Gebäudekomplex auf der Nordterrasse von Adelaide wird vom South Australian Museum bewohnt. Es gibt eine Vielzahl von Exponaten, die über die Geschichte und Kultur des Kontinents berichten. Das Museum gilt als das meistbesuchte in Australien. Die ethnografische Sammlung umfasst mehr als 30.000 Exponate und führt die Gäste in die Kultur der Aborigines des Landes ein. Für Besucher ist der Eintritt ins Museum frei, mit Ausnahme einiger speziell organisierter Ausstellungen. Die Türen des Museums sind täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Mit den einzigartigen lokalen Ritualen und Traditionen führt das Stadtzentrum zum Studium der Kultur der Aborigines "Tandania". In seinen Hallen finden das ganze Jahr über Ausstellungshallen, Meisterklassen sowie Musik- und Tanzshows statt. In "Tandania" gibt es ein Souvenirgeschäft, in dem Kunsthandwerk der Ureinwohner des Kontinents verkauft wird. Im örtlichen Café können Sie traditionelle australische Küche der Aborigines genießen. Für Besucher ist das Zentrum täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

In Adelaide gibt es eine interessante Kunstgalerie in Südaustralien, die Gemälde und Grafiken sowie Skulpturen australischer Künstler enthält. Die ersten Ausstellungen fanden 1881 statt. Über eine halbe Million Menschen schauen sich jedes Jahr Kunstwerke an. Die Galerie ist täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und kann kostenlos besichtigt werden.

Seit 1986 ist das Australian Immigration Museum in der Stadt tätig. Während der Tour ist es möglich herauszufinden, wie der Kontinent besiedelt wurde und welchen Einfluss die Migranten auf die indigene Bevölkerung hatten. Das Museum empfängt seine Gäste täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wein und Küche

Adelaide ist als eine der besten Weinregionen des Landes bekannt, weshalb viele Reisende die Verkostung lokaler Weine in das touristische Programm aufnehmen. Im Osten der Stadt befindet sich das National Wine Center. Dies ist ein interaktives Museum, das über die lokalen Traditionen des Weinanbaus und der Weinherstellung informiert. Rund um das Gebäude sind Weinreben gepflanzt und an den Wänden Kisten für Weinflaschen angebracht.

Das Zentrum verfügt auch über einen Verkostungsraum, in dem die Besucher die Möglichkeit haben, die besten Weine zu probieren, deren Geschmack, Aroma und Qualität zu schätzen. Das Weinzentrum empfängt Sie von Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr, am Freitag von 08:00 bis 21:00 Uhr, am Samstag von 09:00 bis 21:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 09:00 bis 18:00 Uhr.

Die Stadt hat viele Restaurants, Cafés und Snackbars für jeden Geschmack und Geldbeutel. Die meisten sind auf asiatische Gerichte spezialisiert. In Adelaide gibt es ganze Stadtteile, in denen Sie essen oder gut zu Mittag essen können. Zuallererst sind dies die Straßen von Rundle, O'Connell, Hutt und Melbourne.

Straßencafés in Adelaide

Souvenirs

Adelaides bringen in der Regel australische Ureinwohner, Kleidung im Landhausstil und Gemälde lokaler Künstler als Souvenirs mit.Kenner versuchen, Schmuck von Opalen zu kaufen. Souvenirs werden in Fachgeschäften, auf dem zentralen Markt und im siebenstöckigen Einkaufszentrum "Myer Center" verkauft. Eine große Auswahl an Keramik, Kunsthandwerk aus Metall und Glas ist im Zentrum für Design und angewandte Kunst "Jam Factory" in der Morphett Street, 19, vertreten.

Transport

Zwischen den Hauptattraktionen von Adelaide können Sie bequem zu Fuß gehen. Busse, Züge und Straßenbahnen fahren durch die Straßen der Stadt. Alle öffentlichen Verkehrsmittel werden von einem Unternehmen betrieben, und die Passagiere nutzen Einzelfahrkarten, um dorthin zu gelangen. Je nach Bedarf können Sie ein Ticket für 4,4 USD oder einen Tagesticketpreis von 8,3 USD kaufen, das zwei Stunden lang gültig ist. Das öffentliche Verkehrsnetz ist ziemlich umfangreich und deckt fast jeden Winkel der Stadt ab. Nach 18:00 Uhr nimmt die Anzahl der Busse auf den Straßen von Adelaide ab und nach Mitternacht fahren sie überhaupt nicht mehr. Es gibt eine Ausnahme von dieser Regel - am Samstagabend befördert der Bus "After Midnight" stündlich verspätete Passagiere durch die Hauptstraßen der Stadt.

Um Adelaide zu erkunden, nutzen Touristen den Ringbus Nr. 99 "City Loop". Alle 15-30 Minuten bringt Sie ein kostenloser Bus zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Es gibt einen kostenlosen Fahrradverleih in Adelaide. Fahrräder können unter der Bedingung der obligatorischen Rückgabe vor 16.30 Uhr über die Sicherheit von Dokumenten bezogen werden.

Sonderangebote für Hotels

Wie komme ich dorthin?

8 km vom Stadtzentrum entfernt befindet sich der internationale Flughafen "Adelaide Airport". Es gibt regelmäßige Flüge nach Hong Kong, Dubai, Auckland, Kuala Lumpur und Singapur. Flugzeuge aus Sydney, Melbourne, Canberra und einigen anderen australischen Städten fliegen ebenfalls nach Adelaide. Sydney und Melbourne sind an die Bahn- und Busverbindungen von Adelaide angeschlossen.

Vom Flughafen in die Stadt fahren ein Taxi und Jetbusse, die zwei Routen nach Adelaide folgen. Eine Busfahrt kostet 4,4 USD und der Jetbus fährt alle 15 Minuten. Taxis zum Zentrum kosten 16-20 USD.

Niedrigpreiskalender

Großes Wallriff

Großes Wallriff - das größte Korallenriff der Welt. Es liegt vor der Nordostküste Australiens und erstreckt sich über eine Länge von fast 2.300 km entlang der kontinentalen Untiefen. Die Breite des Riffs im nördlichen Teil beträgt 2 km und im Süden - etwa 150 km. Dieses Unterwasser-Kunstwerk ist eine der berühmtesten und farbenfrohsten Attraktionen Australiens und zieht jährlich Touristen aus der ganzen Welt an.

Die Struktur des Great Barrier Reef besteht aus Milliarden winziger Organismen, die als Korallenpolypen bekannt sind. Dies ist das einzige Ergebnis der Lebensaktivität von Organismen auf der Erde, die vom Weltraum aus sichtbar ist! Das größte Korallenökosystem unseres Planeten hat mehr als 2.900 einzelne Korallenriffe und 900 Inseln im Korallenmeer. Die Rifffläche beträgt 348.698 km² (zum Vergleich: Die Fläche in Großbritannien beträgt 244.820 km²). Über diesen riesigen Meerespark wurde eine Rekordzahl von Lehrfilmen über die Natur gedreht.

Touristen

Der National Trust hat das Great Barrier Reef als Queensland Business Card bezeichnet. Der Tourismus ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftstätigkeit in der Region, die jährlich mehr als 3 Milliarden US-Dollar einbringt.

Auf den großen Inseln errichtete Hotels, entwickelte Infrastruktur. Diese Orte sind die Verkörperung der Idee des „Himmels auf Erden“: einzigartige Natur, exzellentes Klima, überraschend angenehme Temperatur von Wasser und Luft, schneeweiße Sandstrände, komfortable Hotels und freundliches Personal. Dies ist der perfekte Ort für Outdoor-Enthusiasten. Sie können zum Beispiel Tauchausrüstung mieten und die Dienste von Tauchlehrern in Anspruch nehmen. Seereisen auf Yachten und Katamaranen, Angeln und alle Arten von Wassersport werden ein ausgezeichneter Zeitvertreib sein.Nicht weniger Unterhaltung und an Land: Minigolf, Go-Kart, Besuch des Parks mit exotischen australischen Tieren, Reiten und Radfahren. Hamilton Island hat sogar einen Flughafen gebaut. Die kleine Insel Bedarra wird diejenigen ansprechen, die sich in Ruhe entspannen und sich vor neugierigen Blicken verstecken möchten. Gleichzeitig können hier nicht mehr als 32 Personen entspannen, da den Gästen nur 16 Villen zur Verfügung stehen. Sie können auch für die Ferien in den Ferienorten Dunk, Brampton, Hatsman, Keppel, Khaimam, Heron, Magnetic, Orpheus, Green bleiben. Aber es gibt Inseln am Great Barrier Reef, die noch nie betreten wurden.

Panorama des Great Barrier Reef

Ökosystem des Great Barrier Reef

Es ist fast unmöglich, den Reichtum der Unterwasserwelt zu beschreiben, die sich auf dem Great Barrier Reef befindet!

Artenvielfalt ist erstaunlich! Mehr als 1.500 Fischarten, 4.000 Weichtiere, mehr als 200 Vogelarten haben im Meerespark ihre Heimat gefunden ...

Die Riffgemeinschaft der Tiere umfasst Darmhöhlen (Polypen, Quallen), viele Arten von Weichtieren (Gastropoden, Muscheln, Kopffüßer usw.), Meeresschildkröten, Schlangen, Würmer, Stachelhäuter (Seeigel, Sterne, Schlangen), Grundfische und frei schwimmende Fische Meeressäugetiere (Delfine, Dugongs).

All dieser Strudel des Lebens existiert und folgt den strengen Gesetzen der Natur und der natürlichen Auslese, wobei jeder sowohl ein Raubtier als auch eine Beute sein kann.

Echtes Interesse und Haie. Im Great Barrier Reef leben eine Vielzahl von marinen Raubtieren, die "Korallengarten-Krankenschwestern" sind. Hocke, Teppich, Rasnozuby, Kragen und andere Arten von Grundhaien produzieren Nahrung am Grund. Hier können Sie Kindermädchenhaie, Leoparden, Katzen und stachelige Vertreter dieser knorpeligen Fische sehen. In der Wassersäule zwischen den Korallendickichten bewirtschaften zahlreiche Riffhaie kleine Rifftiere und Fische und fangen und fressen sie. Es gibt auch große Haie - Sand, Hammerhai, Zitrone und sogar Weiß. Taucher, Schwimmer und Surfer sollten an diesen Orten besonders vorsichtig sein.

Hier lebt der berühmte Walhai! Es ist im Guinness-Buch der Rekorde als der größte Fisch der Welt aufgeführt. Aber keine Angst: Das „Seemonster“ ernährt sich ausschließlich von Plankton. Delfine und Killerwale jagen ständig in der Nähe des Riffs. Ihre Opfer werden oft junge Buckelwale und Zwergwale. Es wird vom Great Barrier Reef von Juni bis August Buckelwale züchten. Auf den im Süden gelegenen Riffinseln legen Meeresschildkröten Eier, die derzeit vom Aussterben bedroht sind.

Auf dem Territorium des Great Barrier Reef leben auch alle „leckeren“ Meerestiere - riesige Tintenfische, Tintenfische, Hummer und Hummer. Und in letzter Zeit gab es wirklich riesige Bestände an Starfish-Dornenkronen. Heute ist dieser Seestern die größte Bedrohung für das Great Barrier Reef. Für ein paar Monate kann es eine große Anzahl von Korallen zerstören. An der Stelle der Behausung dieser Sterne, die mit ihrem Gift sogar einen Erwachsenen töten können, entsteht ein Korallenfriedhof. Die wirklich wirksamen Methoden zur Bekämpfung der „Dornenkrone“ sind noch nicht erfunden, und die Zerstörung ganzer Riffe wird leider immer häufiger.

Neben dem Meeresleben auf Koralleninseln gibt es mehr als 200 Vogelarten. Die Flora ist äußerst schlecht vertreten. Im Riffgebiet gibt es kaum 40 Pflanzenarten, die unter Bedingungen überleben können, in denen selbst Grundwasser einen hohen Salzgehalt aufweist. Dieser Mangel wird jedoch durch die einzigartige Wasserfauna mehr als ausgeglichen.

Das Great Barrier Reef ist aufgrund seiner Größe und seiner Massivität ziemlich verwundbar. Da seine Bewohner ein integraler Bestandteil des Ökosystems sind, lohnt es sich, die Population einer Spezies von Lebewesen drastisch zu verringern oder zu erhöhen - das Riff ist in großer Gefahr.Diese Situation wiederholte sich in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, als die Zahl der Seesterne „The Crown of Thorns“ stark zunahm. Einer im Oktober 2012 von der National Academy of Sciences veröffentlichten Studie zufolge hat das Great Barrier Reef verloren mehr als die Hälfte der Korallenpolypen, aus denen sich seine Struktur zusammensetzt.

Ein weiteres ernstes Problem war die massive Korallenbleiche aufgrund der dramatischen Erwärmung des Wassers. Algen, die in den Korallen selbst leben, sterben und die Symbiose ist gebrochen. Korallen verdrängen tote Algen, die ihnen in der Tat eine so helle und attraktive Farbe verleihen.

Das Great Barrier Reef ist das achte Weltwunder, das Bewunderung verdient und sorgfältige Behandlung erfordert. Es unterstützt das Leben und die Artenvielfalt lebender Organismen und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die meisten Riffe stehen unter dem Schutz des Marine National Parks, was dazu beiträgt, die durch menschliche Aktivitäten verursachten Schäden zu begrenzen - Fischfang, Umweltverschmutzung, Tourismus.

Geschichte

Das Great Barrier Reef hat seit der Antike Menschen angezogen. Vor etwa 10.000 Jahren ließen sich die australischen Ureinwohner und Bewohner der Torres Strait Islands auf Koralleninseln nieder.

Der französische Seefahrer Louis de Bougainville entdeckte 1768 während einer Forschungsexpedition das Great Barrier Reef, machte jedoch keinen Anspruch darauf, die Rechte an seinem Territorium für Frankreich zu sichern. So wurde der berühmte Entdecker James Cook zum Entdecker des Great Barrier Reef. Am 11. Juni 1770 lief sein Schiff HM Bark Endeavour gestrandet auf einem Riff und erlitt erhebliche Schäden. Die ankommende Flut rettete das Schiff und erlaubte, weiterzusegeln. Dieser Vorfall hinterließ einen tiefen Eindruck in der Seele des Navigators. In seinem Tagebuch schrieb Cook: "... Die Gefahren, die wir zuvor vermieden hatten, waren vernachlässigbar, bevor wir drohten, auf die Riffe geworfen zu werden, auf denen augenblicklich nichts vom Schiff übrig geblieben wäre." Während er weiter nach Norden fuhr, entdeckte James Cook eine schiffbare Passage in der Nähe von Lizard Island und Ich könnte aufs offene Meer gehen.

Viele Schiffe, die zwischen Koralleninseln manövrierten, stürzten ab. Die Forschung wurde jedoch fortgesetzt, da die Routen zu den größten Handelsstädten Indiens und Chinas sowie die kürzeste Route vom Pazifik zum Indischen Ozean durch die Torres-Straße verliefen. Seit Jahrzehnten streiten sich Seeleute darüber, welche Route sicherer ist: außen (auf der Korallensee mit einer Passage durch ein Riff) oder innen (zwischen Küste und Riff). Eines der bekanntesten Schiffe, das am Great Barrier Reef versenkt wurde, war die HMS Pandora, die am 29. August 1791 sank. 1815 gelang es Charles Jeffries als erster, das gesamte Barrier Reef von der Landseite aus mit dem Schiff zu durchqueren. Aber erst in den 1840er Jahren, nachdem der größte Teil des Great Barrier Reef gründlich erforscht und kartografiert worden war, wurde diese Route sicherer. Im 19. Jahrhundert haben Wissenschaftler mit einer detaillierten Untersuchung des Riffs begonnen. Gleichzeitig kommen Geschäftsleute hierher in der Hoffnung, ihr wirtschaftliches Potenzial auszuschöpfen. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurden vom Great Barrier Reef abgebaute Perlen und Trepangs nach London, Singapur und Hongkong exportiert. Hier an der Ostküste Australiens hat der berühmte französische Reisewissenschaftler Jacques-Yves Cousteau viel gearbeitet.

Beim Besuch dieses luxuriösen Meeresparks tauchen Touristen in ein echtes, farbenfrohes, unvergessliches Märchen ein, das auf den Fotos unmöglich zu vermitteln ist! Wir hoffen, dass das Great Barrier Reef als Ökosystem erhalten bleibt und unsere Nachkommen dieses natürliche Meisterwerk nicht länger als ein Jahrzehnt genießen können.

Kugel-Pyramide

Bols-Pyramide - Australische unbewohnte Insel im Westen des Festlandes in der Tasmanischen See, 20 km südöstlich von Lord Howe Island. Die Bols-Pyramide ist das höchste Vulkangestein der Erde. Seine Höhe beträgt 562 Meter und die maximale Grundbreite beträgt nur 200 m².Die Form der Insel ähnelt einem Segel.

Die Natur

Am Fuße der Bols-Pyramide liegt der tasmanische Kontinent. Dies ist ein riesiges, überflutetes Plateau, dessen Spitze Neuseeland ist. Stellen Sie sich vor, wie tief es unter Wasser geht und gleichzeitig die höchste Vulkaninsel über dem Meeresspiegel wird! Viele Jahrhunderte lang wurde ein Vulkanausbruch von einem Spritzer Magma begleitet, der Schichten verfestigte und diese erstaunliche natürliche Kreation hervorbrachte.

Auf den ersten Blick mürrisch und leblos, hält Bols-Pyramide seine Geheimnisse. Das zwischen den Steinen verbleibende Regenwasser speist die Pflanzen. Und nach dem Absterben bilden sie Humus, in dem Biologen Dryococelus australis gefunden haben - ein riesiges Stockinsekt. Diese Insekten gelten seit langem als ausgestorben. Natürlich wurden einige von ihnen sofort in den Zoo geschickt.

Geschichte und unsere Tage

Es wurde 1788 von Kapitän Leedgberd eröffnet. Der Kapitän entdeckte die Bols-Pyramide vom größeren Nachbarn Lord Howe und legte sie auf die Karte. Übrigens wird die Verwaltung der Insel auch heute noch von den lokalen Behörden von Lord Howe übernommen, da die Bols-Pyramide seit 2000 dem Marine Park zugeordnet ist.

Durch einen unbekannten Zufall betrat der menschliche Fuß erst 94 Jahre später die Insel. Es war der australische Geologe Henry Wilkinson.

Und der erste Aufstieg zum Gipfel der Bols-Pyramide fand am 14. Februar 1965 statt. Es wurde von einer Gruppe von Kletterern des Sydney Climbers Club (Bryden Allen, John Davis, Jack Pattigrew und David Wisem) gemacht. Alle früheren Versuche sind fehlgeschlagen. Beispielsweise war die Mannschaft von Dick Smith dem Ziel nahe, musste aber am fünften Tag des Aufstiegs mangels Proviant zurückkehren. Doch wie ein echter Mann, der es gewohnt ist, seinem eigenen Weg nachzugehen, kehrte Dick Smith 1979 auf die Insel zurück und schaffte es mit den Kletterern John Worrell und Hugh Ward an die Spitze. Auf dem Höhepunkt errichteten sie feierlich eine Flagge des australischen Bundesstaates New South Wales, die er persönlich als Premierminister des Staates Innocent Vran herausgab, und erklärten die Insel zum Territorium Australiens. Und warum hat das noch niemand gemacht?

Es ist strengstens verboten, eine Reihe von Unfällen zu stoppen, die die Eroberung der Bols-Pyramiden von 1982 bis zum Aufstieg der Insel und seit 1986 bis zum Zugang zu dieser betreffen.

Selbst in der Hochsaison des Tourismus ist es unwahrscheinlich, dass Sie Reisende treffen, die einen Blick auf diese Vulkaninsel werfen möchten, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Es gibt keine Leute, keine Restaurants, nicht einmal einen Strand. Die Bols-Pyramide ist einsam und ein wenig beängstigend und behält ihre Einzigartigkeit seit Jahrhunderten bei, ohne ihre Geheimnisse preisgeben zu wollen.

Brisbane City

Kurzinformation über die Stadt des Personals: Queensland: 1824 Jahr: Fläche: 15826 km² Bevölkerung: 2 360 241 Personen (2016) Zeitzone: UTC + 10

Brisbane - eine große Stadt an der Ostküste Australiens. Queensland Civic Center. Dies ist die drittgrößte Stadt nach Sydney und Melbourne. In und um Brisbane leben etwa 2,2 Millionen Menschen.

Höhepunkte

Der Anfang dieser Stadt war der Fluss Brisben, benannt nach dem Gouverneur von Thomas McDougal Brisbane. Brisben erwachte 1988 aus einem langen Schlaf, nachdem er das zweihundertjährige Bestehen der Kolonialisierung Australiens gefeiert hatte.

Die besondere Atmosphäre der hochmodernen Metropole und das angenehme Klima, in dem Sie die meiste Zeit an der frischen Luft verbringen können, tragen zu einem ruhigen und maßvollen Leben bei, das typisch für tropische Städte ist. In Brisbane beträgt die durchschnittliche Sommertemperatur 20-27 ° C und im Winter 20-21 ° C.

Der Flughafen Brisbane ist einer der wichtigsten internationalen und lokalen Flughäfen in Australien. Viele Reisende aus exotischen Gegenden Australiens oder Ozeaniens halten hier ein oder zwei Nächte, um auf den richtigen Flug zu warten oder um ihrer langen Reise Abwechslung zu verleihen.

Was gibt es zu sehen?

Heute ist diese Stadt eine merkwürdige Mischung aus der modernen Metropole und der Kolonialstadt.Die Architektur kombiniert die Kirchtürme viktorianischer Kirchen mit Palmen, die vor den Fassaden von Wolkenkratzern stehen. Rund um die Stadt gibt es weitläufige Parks, in denen Sie sicher spazieren gehen oder ein Buch lesen können.

Karte von Brisbane 1924

Das Geschäftszentrum ist hier nicht so groß wie in Sydney und Melbourne. Geschäfte und Einkaufszentren befinden sich in den Straßen von Adelaide, Albert und Edward. Hier wandert eine multinationale Menge die ganze Zeit, genau dort können Sie die einheimischen Ureinwohner sehen, die sich durch ihre eigenartige Hautfarbe - ockerfarbene Farben auszeichnen.

Restaurants und Nachtleben finden Sie in der City in der Queen Street Mall. An warmen Nächten ist es besonders angenehm, Zeit am Flussufer zu verbringen, wo offene Terrassen von Restaurants und Tanzclubs im Freien arbeiten.

In welche Richtung Sie auch fahren, in etwa einer Autostunde gelangen Sie zu den wunderschönen Stränden der Stadt.

Obwohl Brizben in Sachen Infrastruktur etwas hinter Sydney und Melbourne liegt, ist das Klima hier zweifellos das Beste! Es ist unwahrscheinlich, dass Sie anderswo fast den ganzen Tag und das ganze Jahr über die frische Luft und die Sonne genießen können! In der Nähe von Brisbane gibt es viele Zoos und Reservate, die besonders für Kinder interessant sein werden. Hier können Sie verschiedene Arten von Kängurus füttern, vom Zwerg bis zum größten, die immer sehr freundlich sind und sich gerne unterhalten. Brisbane ist eine wunderschöne tropische Stadt, die jedoch normalerweise übersehen wird. Es gibt selten jemanden, der länger als zwei Nächte bleibt, da jeder sofort das Golden Coast Resort anstrebt, das 2 Stunden entfernt an der Autobahn nach Süden liegt. In der Regel in Brisbane aus zwei Gründen zu stoppen - eine Geschäftsreise oder Transit.

Die schönsten Ausblicke auf Brisbane eröffnen sich während einer Kreuzfahrt auf dem Brisbane River, an dessen Ufer die Stadt thront. Wenn Sie sich für einen Aufenthalt in Brisbane entscheiden, empfehlen wir Ihnen, eine Stadtrundfahrt zu buchen, um die besondere Farbe dieser vielseitigen Stadt kennenzulernen, in der die Eigentümer von Unternehmen, die in den Wolkenkratzern der Geschäftsstadt aus Glas und Beton arbeiten, abends zu ihren Kolonialvillen aufbrechen. Dank seines günstigen Klimas und seiner günstigen geografischen Lage war Queensland, dessen Hauptstadt Brisbane ist, schon immer erfolgreich. Die Landesregierung hat immer ihre Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck gebracht, dass Queensland andere weniger fruchtbare Staaten ernähren muss. Die an Zuckerrohr und Goldrausch reichen Pflanzer bauten sich luxuriöse tropische Villen im Kolonialstil. Viele von ihnen sind noch erhalten, erinnern an diese Zeit und beweisen, dass Queensland immer noch der Brotkorb Australiens ist.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund längere Zeit in Brisbane waren, empfehlen wir Ihnen, die Vergnügungsparks der Gold Coast zu besuchen. Im Norden von Brisbane gibt es ein weiteres australisches Resort - Sunny Beach. Hier können Sie nicht nur am Strand schwimmen, sondern auch den berühmtesten tropischen Obstplantagenpark des Landes besuchen - „Big Pineapple“.

Wenn Sie die Natur lieben, empfehlen wir Ihnen, den Tag dem Besuch der unbeschreiblichen Schönheit von Fraser Island zu widmen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie können auch die Stadt verlassen und sich im wahren australischen "Dschungel" wiederfinden - den tropischen Regenwäldern des Lamington-Nationalparks, der ebenfalls von der UNESCO geschützt ist.

Demografie

In Bezug auf das Bevölkerungswachstum steht Brisbane an erster Stelle in Australien und an zweiter Stelle in der Welt. Nach offiziellen Angaben wuchs die Bevölkerung der Stadt von 1999 bis 2004 um 11,5%.

Die Ergebnisse der letzten Volkszählung von Brisbane im Jahr 2001 zeigen, dass 1,7% der städtischen Bevölkerung Aborigines und 21% Ausländer sind. Etwa 86,5% verwenden Englisch als Hauptsprache (Muttersprache), die restlichen 13,5% verwenden es als Sekundärsprache.Es sei darauf hingewiesen, dass die beliebteste Sprache in der Stadt (nach Englisch) Chinesisch ist, gefolgt von Vietnamesisch und Italienisch.

Das Durchschnittsalter beträgt 32 Jahre.

Tourismus

Die beliebtesten Erholungsorte in Brisbane sind Parks, insbesondere der Roma Street Parkland, der Mount Coot-tha, der South Bank Parkland und der Brisbane City Botanic Gardens (ein großer botanischer Garten, der in verschiedene Sektoren unterteilt ist).

Eine interessante Tatsache ist, dass, wenn die Nordküste des Flusses in der Stadt Brisbane City Centre heißt und zahlreiche "Geschäftspunkte" enthält, darunter Bekleidungsgeschäfte, Haushalts- und Digitalgeräte, Garagen usw., die Südküste South Bank heißt und zahlreiche Orte umfasst für die Erholung, einschließlich der bereits oben genannten South Bank Parkland, City Beach, Planetarium von Sir Thomas Brisbane und vieles mehr.

Klima

Brisbane ist in einem typischen subtropischen Klima. Das Wetter ist im Sommer heiß und feucht und im Winter warm und trocken.

Die höchste Temperatur in Brisbane wurde am 26. Januar 1940 registriert und betrug genau 43,2 ° C.

Sonderangebote für Hotels

Wie komme ich dorthin?

Mit dem flugzeug

Der Brisbane International Airport akzeptiert sowohl internationale als auch Inlandsflüge. Es ist ca. 25 Minuten vom Zentrum entfernt (ca. 13 km) und ist einer der drei wichtigsten Flughäfen des Landes.

Internationale Kommunikation - Brisbane akzeptiert Flüge aus vielen Ländern, einschließlich Tokio, Singapur, Seoul, London, Hongkong und anderen Städten. Darüber hinaus gibt es viele Flüge in die Länder Ozeaniens wie Neuseeland, Salomonen, Fidschi, Neukaledonien, Vanuatu und andere. Inlandsverkehr - Brisbane ist der Hauptflughafen von Queensland und daher ein wichtiger Durchgangspunkt für diejenigen, die ihre Reise nach der Gold Coast nach Cairns, zu den Inseln des Great Barrier Reef, nach Perth, Townsville und in andere Teile Australiens fortsetzen.

Mit dem Auto

In Australien zu fahren ist ein großes Vergnügen, deshalb ziehen es manche Leute vor, mit dem Auto durch Australien zu reisen. Von besonderem Interesse sind die Strecken Sydney-Gold Coast-Brisbane (1001 km, 2 Tage unterwegs), Brisbane - Cairns (1716 km, 4 Tage unterwegs) und Brisbane - Fraser Island (298 km, 1 Tag).

Mit dem Bus

Ein umfangreiches Busnetz verbindet Brisbane mit jedem Punkt in Australien. Überlandbusse sind mit allem ausgestattet, was für lange Fahrten erforderlich ist, insbesondere: Klimaanlage, Klapprücken, Waschbecken und Toiletten. In allen Bussen ist das Rauchen strengstens untersagt. In einigen Bussen sind Videorecorder installiert. Reisen mit dem Bus ist komfortabel und ermöglicht es Ihnen, Geld zu sparen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass eines der Hauptmerkmale von Australien die Tyrannei der Entfernungen ist. Reisen Sie zum Beispiel mit dem Bus von Sydney nach Brisbane, gewinnen Sie über 100 US-Dollar im Vergleich zu einem Flugzeug, verlieren aber einen ganzen Tag.

Mit dem zug

Das Eisenbahnnetz in Australien ist im Vergleich zum Automobil nicht so gut ausgebaut, aber Brisbane ist mit allen wichtigen Städten im Osten des Landes verbunden, wie Sydney, Melbourne, Cairns, Longreach. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Eisenbahnen in Australien ein teures Vergnügen sind.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Brisbane

Steinhaufen (Cairns)

Kurzinformation zur StadtStatt: QueenslandKisen: 1876 Baujahr: 1903Umgebung: 160 km²Bevölkerung: 147.993 Einwohner (2015) Zeitzone: UTC + 10Post-Index: 4870Klima: Tropisch

Cairns - Eine Stadt im Nordosten Australiens in Queensland. Es liegt an der Küste des Korallenmeeres und gilt als das „Tor“ zum Great Barrier Reef. Cairns liegt nach Sydney, Melbourne und Brisburn an zweiter Stelle, gemessen an der Zahl der Touristen, die auf den grünen Kontinent kommen.

Höhepunkte

Kai in Cairns

Reisende werden von der gut organisierten Infrastruktur der Stadt angezogen - einer Fülle erstklassiger Hotels, Restaurants und Cafés. Cairns hat großartige Wandergebiete, einen interessanten tropischen Zoo und einen malerischen botanischen Garten geschaffen. Die Stadt verfügt über einen großen Konzertsaal und eine überdachte Sportarena. Strandliebhaber finden an den weitläufigen Stränden der Hauptküste und der Koralleninseln alle notwendigen Annehmlichkeiten.

Rund um Cairns sind Vergnügungsparks und Touristenattraktionen geöffnet.Viele Reisende kommen in den exotischen Paronella Park, um sich das wunderschöne Schloss im spanischen Stil im Regenwald anzusehen. Touristen lieben es, eine große Krokodilfarm zu besuchen und Weintouren zu unternehmen, bei denen Sie Weine und Cocktails aus tropischen Früchten probieren können. Das größte Interesse erwecken jedoch Ausflüge zu den Koralleninseln des einzigartigen Biosystems des Planeten - dem Great Barrier Reef, das nur 40 km von der Küste entfernt liegt. Dies ist ein echtes Mekka für Taucher aller Länder.

Von Cairns aus sind auch Ausflüge zum Atherton Plateau und zum Daintree Nature Park beliebt. Währenddessen können Sie die unberührte Natur der Regenwälder der Tropen bewundern, die wunderschönen Wasserfälle bewundern und die australische Aboriginesiedlung besuchen.

Die Umgebung der Stadt wird von Fans von Outdoor-Aktivitäten gut gemeistert. Sie fliegen mit Luftballons und Gleitschirmen, erkunden Regenwälder und Savannengebiete mit dem Quad, klettern und raften auf Gebirgsflüssen.

Straßen von Steinhaufen

Die Geschichte der Stadt Cairns

Zum ersten Mal wurde dieser Küstenabschnitt 1770 während der Weltumrundung von James Cook beschrieben. Er gab der Trinity Bay, einer bequemen Anlegestelle, den Namen.

Die Stadt wurde 1876 gegründet und erhielt ihren Namen nach dem Gouverneur des Bundesstaates William Cairns. Eine große Ansiedlung entstand aufgrund wirtschaftlicher Bedürfnisse. Damals wurden auf einem nahe gelegenen Plateau Gold- und Zinnvorkommen gefunden. Extrahierte Mineralien mussten an die Küste transportiert und auf dem Seeweg in andere Länder transportiert werden. Zu diesem Zweck wurde in der neuen Stadt ein neuer Hafen gebaut.

Die fruchtbaren Flusstäler im Süden und Westen von Cairns wurden für die Milchwirtschaft sowie für Plantagen genutzt, auf denen Zuckerrohr, Bananen, Mais, Ananas, Mangos, Avocados, Erdbeeren und Zitrusfrüchte angebaut wurden. Durch die Schaffung einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen stieg die Bevölkerung der Stadt rapide an.

Ein großer Entwicklungssprung in Cairns erfolgte nach dem Bau der Eisenbahnlinie und dem Ausbau des Hafens. Mangrovensümpfe und karge Sandkämme füllten sich mit Sägemehl aus der Holzindustrie, Abfällen aus dem Bau eines Bahndamms und Gesteinen aus Bergbrüchen. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wuchs die Bevölkerung auf 3.500 Einwohner und Cairns erhielt den Status einer Stadt.

Während des Zweiten Weltkriegs diente der örtliche Hafen als Durchgangspunkt für alliierte Truppen, die im Pazifik und in Neuguinea kämpften. In den Nachkriegsjahren eröffnete die Stadt einen großen Flughafen und begann, die Tourismusbranche aktiv zu entwickeln. Heute bringt der Tourismus das Haupteinkommen in den städtischen Haushalt.

Geografische Merkmale und Klima

Cairns liegt im Osten der Kap-York-Halbinsel. Die Stadt wird von den Tälern der Flüsse Mulgrave und Berron durchzogen, die auf dem Atherton-Hochplateau entspringen.

Cairns liegt in der Zone der heißen Tropen. Die durch den Monsun verursachte Regenzeit beginnt hier im Dezember und endet im April. Von Mai bis November weicht die Trockenzeit. Starker Monsunregen führt häufig zu Überschwemmungen beider Flüsse, die durch Cairns fließen. Verschüttungen können sehr stark sein. Manchmal überfluten Fluten Straßen und Eisenbahnen, und die Stadt ist vom Rest des Landes abgeschnitten.

Durch Cairns sowie durch das gesamte nördliche Queensland ziehen tropische Wirbelstürme, die sich während der Monsunzeit bilden. Einer der stärksten Hurrikane zog 2006 durch die Stadtteile von Cairns. Dann erreichte die Windgeschwindigkeit 300 km / h und ein Viertel aller städtischen Gebäude litt darunter.

Strände

Ein Streifen von Dutzenden von Stränden erstreckt sich von Cairns nach Norden und Süden. Die beliebtesten von ihnen sind: Halloween, Trinity, Palm Cove, Kevara, Yorkis-Knob und Ellis. Alle von ihnen haben einen großen Küstenstreifen, und es gibt immer Rettungskräfte im Dienst. An den örtlichen Stränden können Sie oft Pelikane beobachten, die Nahrung aus Algen und Schlick fangen. Die Meerwassertemperatur wird das ganze Jahr über auf + 24 ... + 29 ° C gehalten.

Es ist zu beachten, dass das Schwimmen an den Stränden von Cairns nur in Bereichen empfohlen wird, die mit Schutznetzen oder in speziellen Kostümen eingezäunt sind. Eine solche Vorsichtsmaßnahme wird von gefährlichen Meerestieren verursacht. Hier begegnen Sie Krokodilen, Haien, Giftschlangen und giftigen Quallen.

Für eine angenehme Erholung im Stadtzentrum wird eine große Lagune (Cairns Lagoon) angelegt - ein künstlicher Stausee mit einer Tiefe von 0,8 m bis 1,6 m, dessen Boden und Ufer mit Sand bedeckt sind. Hier können Stadtbewohner und Touristen sicher baden und sich sonnen. Die Lagune ist von einem großen Vergnügungspark Esplanada Cairns umgeben - ein großartiger Ort zum Spazierengehen, Picknicken in der Natur, Volleyballspielen oder Rollschuhlaufen.

Ausflüge zum Great Barrier Reef

Die überwiegende Mehrheit der Touristen kommt nach Cairns, um das Great Barrier Reef zu erkunden. Das riesige Biosystem der Koralleninseln erstreckt sich über 2.600 km und gehört seit 1981 zum Weltkulturerbe.

Von Cairns zu den nächsten Koralleninseln sind es nur 40 km. Taucher, Schnorchler und Segler auf den Brettern bemühen sich, hierher zu kommen. Fast alle Seetouren starten vom Stadthafen. Kreuzfahrtschiffe legen hier an und fahren auf dem Südpazifik.

Um ein einzigartiges Biosystem zu erhalten, hat die australische Regierung eine Reihe von Anforderungen für Reisende entwickelt. Es ist erlaubt, auf einem Riff nur an speziell dafür vorgesehenen Stellen zu übernachten, und während des Tauchens dürfen Korallen nicht berührt werden.

Daintree Nationalpark

Erstaunlich schöner Park "Daintree" wird oft als "lebendes Museum" bezeichnet. Es bedeckt ein riesiges Gebiet von Regenwäldern, deren Alter 130 Millionen Jahre überschreitet. Der Park ist nur 15 Minuten von Cairns entfernt. Die Artenvielfalt des einzigartigen Naturgebiets ist so groß, dass es in die Liste der besonders geschützten Naturdenkmäler der UNESCO aufgenommen wurde.

Hier wurde ein umfangreiches Netzwerk von markierten und ausgestatteten Routen geschaffen, die im Rahmen von organisierten Touren und unabhängig voneinander genutzt werden können. Über dem mächtigen Wald ist die Seilbahn Scyrail 7,5 km lang. Kleine Hütten für sechs Personen gleiten langsam über die Wipfel der alten Bäume. Von den Höhen aus können Reisende die sich öffnende Landschaft genießen, den Regenwald genauer betrachten und, wenn sie Glück haben, seine Bewohner sehen.

Von den Zwischenstationen Scyrail - "Barron Falls" und "Red Peak" - erhalten Sie gute Panoramafotos. Die Endstation "Kuranda Village" ist für Fans der Entomologie und Ethnographie von großem Interesse. Es gibt einen Pavillon mit lebenden tropischen Schmetterlingen, und im Dorf der australischen Aborigines können Sie sich mit deren Alltag, Tänzen und Traditionen vertraut machen. Von Kuranda in die Berge führt eine kleine Eisenbahn, die bei Touristen sehr beliebt ist. Mit dem alten Zug überwinden Reisende die malerische Strecke durch Tunnel und Bergschluchten.

Atherton-Hochebene

Aus dem Westen erstreckt sich von Cairns ein erhöhtes Bergplateau. Es ist mit hellem Wald bedeckt und der Boden hat eine helle ockerfarbene Farbe. Geführte Touren durch Atherton sind besonders bei Vogelbeobachtern beliebt. Eine solche Vielfalt an Vögeln ist in anderen Teilen des Grünen Kontinents schwer zu sehen.

Darüber hinaus befinden sich rund 80% aller Kaffeeplantagen in Australien auf dem Plateau. Auf dem Weg dorthin können Sie sehen, wie Kaffee angebaut wird, und die besten Sorten probieren. Die spektakulärsten Ausblicke auf die Seen, Krater erloschener Vulkane und malerischer Landschaften eröffnen sich auf der Höhe von Helloren.

Touren auf dem Plateau werden normalerweise mit dem Auto durchgeführt, und Reisende müssen zu dem riesigen Feigenbaum gebracht werden, der sich in der Nähe des kleinen Dorfes Yungaburra befindet. Der Baum "Curtain Fig Tree" gilt als der größte in den australischen Tropen - ein dichter Vorhang aus Luftwurzeln fällt aus einer Höhe von 15 Metern.

Lokale Küche

Cairns ist kein Ort, an dem man hungrig bleibt.Es gibt mehr als zweihundert Restaurants und Cafés, von denen sich die meisten um den Marktplatz konzentrieren. Außerhalb des Kontinents ist die Stadt weithin bekannt, vor allem wegen ihres Weins aus tropischen Früchten sowie einer Vielzahl von Cocktails aus diesem Wein. Kenner des beliebten leichten und aromatischen Cairn-Bieres.

Die Restaurants servieren gut gekochte Meeresfrüchte, Fisch und Rindfleisch. In Cairns sollten Sie auch Milchprodukte und Kaffee probieren, die auf den Plantagen des Atherton-Plateaus angebaut wurden.

Transport

29 Buslinien wurden entlang Cairns und den nächstgelegenen Vororten gebaut. Der Preis eines Tickets hängt von der Anzahl der gekreuzten Zonen ab und liegt zwischen 1,2 und 7,5 US-Dollar. Auf Wunsch können Fahrgäste Fahrkarten kaufen, ohne die Anzahl der Fahrten zu beschränken - für einen Tag oder eine Woche. Sie können Cairns auch bequem mit einem gemieteten Fahrrad, Auto oder Taxi erkunden.

Nützliche Tipps für Touristen

  • Wenn Sie durch die Regenwälder rund um Cairns reisen, sollten Sie sich vor Krokodilen, giftigen Schlangen und Spinnen hüten. Malariamücken sind ebenfalls gefährlich.
  • Die Stadt gilt als guter Ort, um hochwertige Perlen und einzelne Perlen zu kaufen. Richtig, der Preis von ihnen kann nicht billig genannt werden.
  • Souvenirs werden in der Regel auf dem Nachtmarkt in der Esplanade, an der Endstation "Kuranda Village" sowie im Zentrum für zeitgenössische Kunst und in der Regionalgalerie gekauft.

Wie komme ich dorthin?

Cairns hat einen internationalen Flughafen, an dem Flugzeuge aus Hongkong, Singapur, Japan, Neuseeland und Papua-Neuguinea fliegen. Darüber hinaus ist Cairns mit täglichen Flügen in die Städte Australiens verbunden - Sydney, Melbourne und Brisbane.

Taxis und Busse fahren vom Flughafen zu den Stadtblöcken. Der Fahrpreis für sie kostet 7 bis 15 $.

Eisenbahnen und Autobahnen verbinden Cairns mit der Hauptstadt Queensland - Brisbane sowie mit den Städten Rockhampton und Townsville.

Die Hauptstadt von Australien ist Canberra (Canberra)

Kurze Informationen über die StadtFund: 12. März 1913. Fläche: 471,78 km² Bevölkerung: 403 468 Personen. (2016) Zeitzone: UTC + 10, im Sommer UTC + 11Klima: Subtropischer Monsun

Canberra - die Hauptstadt Australiens, die größte Stadt, die nicht an der Küste, sondern innerhalb des Grünen Kontinents gebaut wurde. Canberra liegt im Südosten des Landes, 650 km nordöstlich von Melbourne und 280 km südwestlich von Sydney. Von der Küste der Tasmanischen See liegt die Stadt 150 km westlich.

Höhepunkte

Parlamentsgebäude von Canberra

Die genaue Etymologie des Namens "Canberra" ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass dieses Wort in einem der Dialekte der Aborigines "Versammlungsort" bedeutet. Die Stadt ist interessant, weil sie speziell für Funktionen in der Metropole gebaut wurde. Canberra wurde 1908 zur Hauptstadt Australiens erklärt, und der Grund für diese Entscheidung war eine mehrjährige Auseinandersetzung zwischen den Städten Sydney und Melbourne.

Das erste Projekt der Hauptgebäude wurde 1913 dank der talentierten amerikanischen Architekten Walter Burley und Marion Mahoney Griffin vorbereitet. Sie gestalteten das Zentrum der zukünftigen Gartenstadt in Form eines Rings, von dem die Hauptstraßen radial abwichen. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden die Außenbezirke der Hauptstadt zwar ohne Berücksichtigung des ursprünglichen Projekts errichtet.

1964 wurde der durch die Innenstadt fließende Molonglo durch einen Damm blockiert. In Canberra entstand daraufhin ein künstliches Reservoir, das nach Architekten Burley Griffin Lake genannt wurde. Vor seinem Erscheinen überschwemmten die Straßen von Canberra fast jedes Jahr das Hochwasser.

Heutzutage gibt es in der australischen Hauptstadt viele angenehme Wandergebiete, Gärten und Parks. Nicht umsonst nennen die Australier selbst diese Stadt "Buschhauptstadt" - die "Waldhauptstadt".

Die Stadt ist umgeben von viel Grün Fußgängerbrücke

Touristen kommen nach Canberra, um Kirchen und Denkmäler zu besichtigen und die berühmtesten Museen und die National Gallery of Australia zu besuchen. Viele Leute besuchen gerne die Hauptstadt des Landes an den Tagen der Massenfeiertage.Das bunte Blumenfestival "Floriade", das Automobilfestival "Summernats", das Festival "Am Kamin", das grandiose Luftballonfestival, das Musikfestival und der Canberra-Tag, die alljährlich Anfang März gefeiert werden, erfreuen sich großer Beliebtheit.

Klimatische Merkmale

Nationale Universität von Australien

Die Hauptstadt von Australien liegt in der Zone des tropischen Kontinentalklimas und dieses Gebiet ist tagsüber durch große Temperaturschwankungen gekennzeichnet. Der Sommer ist heiß hier - im Januar steigt die Temperatur auf + 27 ... + 35 ° C. Der Winter ist relativ kalt, mit Frost und Nebel. Ausläufer mit Schnee bedeckt. Auf den Straßen von Canberra kann auch Schnee fallen, der aber schnell genug schmilzt. Im Juli fällt das Thermometer auf -10 ° C mit einer durchschnittlichen Tagestemperatur von -0,2 ° C.

Die Stadt hat 108 Regentage im Jahr, mit 629 mm Niederschlag. Der meiste Regen fällt im Frühling und Sommer, und von September bis März gibt es in Canberra häufig Gewitter.

Was in Canberra zu sehen

Die australische Regierung befindet sich in einem großen Parlamentsgebäude am Capital Hill. Interessanterweise können Touristen die Regierungsbüros völlig frei betreten, organisierte und selbst geführte Touren werden hier sogar gefördert. Im Inneren sehen Sie die Säle und Räume, in denen australische Parlamentarier arbeiten, einschließlich eines geräumigen Tagungsraums.

Auf den Böden sind Stände und Vitrinen zu sehen, die über die Geschichte Australiens berichten, und an den Wänden hängen Porträts prominenter Staatsmänner des Landes. Der Schreibtisch der Königin Victoria und Magna Carta sind ausgestellt. Auf dem Dach des Parlaments ist ein hoher Mast installiert, und neben dem Gebäude befindet sich ein großer, gepflegter Blumengarten.

Canberra Panorama Breite Straßen der Stadt Häuser auf Childers Albert Hall National Carillon auf Aspen Island im Zentrum von Canberra

Der zentrale Teil von Canberra ist von einem künstlichen Gewässer besetzt - Lake Burley Griffin. Es ist wie eine Raute geformt und hat eine Länge von 11 km und eine Breite von bis zu 1,2 km. Überraschenderweise ist der See ziemlich tief - bis zu 18 Meter. Regatten werden oft am Teich abgehalten. Hier können Sie Ruderer auf Kajaks und Kanus, Surfer und Wasserski-Enthusiasten sehen.

Die Attraktion Lake Burley Griffin ist zu einem riesigen Springbrunnen "Captain Cook" geworden. Es ist täglich von 14.00 bis 16.00 Uhr in Betrieb und ein kräftiger Jet erreicht eine Höhe von 147 Metern. Der Brunnen wurde 1970 zu Ehren des 200. Jahrestages der Expedition von James Cook an die Küste Australiens ins Leben gerufen.

Am Ufer des Sees steht das National Carillon. Es handelt sich um einen 50 m hohen Turm, auf dem 55 Glocken mit einem Gewicht von 7 kg bis 6 t aufgestellt sind. Auf dem Glockenspiel werden häufig verschiedene Musikstücke aufgeführt.

Der meistbesuchte Ort in Canberra ist das Australian War Memorial, das 102.000 Einwohnern des Kontinents gewidmet ist, die während des Ersten Weltkriegs starben. Der Hauptverlust australischer Truppen war 1916 bei den Kämpfen in Frankreich zu verzeichnen. Das Denkmal wurde 1941 eröffnet. Ein Teil davon ist das Grab des unbekannten Soldaten, ein Skulpturengarten, der geschaffen wurde, um die Siege der Armeeeinheiten fortzusetzen, und eine Ausstellung, die den Leistungen der Militärkrankenschwestern gewidmet ist.

Australisches Kriegsdenkmal Auf Einkaufsstraße

Nicht weit vom Geschäftszentrum entfernt befindet sich der National Botanical Garden Black Mountain (Schwarzer Berg). Auf fast 90 Hektar wurden fast alle Bäume, Sträucher und Graspflanzen des Grünen Kontinents gepflanzt. Auf der Spitze des Hügels befindet sich ein Fernsehturm mit einer Höhe von 195 Metern, in dem sich ein Drehrestaurant und eine offene Aussichtsplattform befinden. Auf dem "Black Mountain Tower" besuchen gerne und Bewohner der Stadt und Touristen.

Im Norden des Zentrums von Canberra befindet sich das Gebiet eines der beliebtesten Urlaubsziele - der Park "Haig". Er wurde nach Douglas Haig benannt, der während des Ersten Weltkriegs die britische Armee befehligte. Die ersten Sträucher und Bäume im Park wurden 1921 gepflanzt, um die Straßen der Stadt vor Wind und Staub zu schützen.Heutzutage ist die grüne Zone mit Reihen exotischer Bäume geschmückt.

Museen von Canberra

Nationales Wissenschafts- und Technologiezentrum

Die Hauptstadt Australiens kann als Stadt der Museen und Kunstgalerien bezeichnet werden. Die Regierung des Landes bemüht sich nach Kräften, historische Informationen über die Kultur der Aborigines und die Geschichte der Entwicklung des Kontinents durch die Europäer zu bewahren. Die alten Herrenhäuser von Canberra wurden eingelöst und in Hausmuseen umgewandelt. So steht an der Nordostküste des Sees das 1860 erbaute Häuschen "Blundell's House". Es zeigt Haushaltsgegenstände und Einrichtungsgegenstände der ersten Siedler aus Europa.

Das riesige National Museum of Australia wurde in Acton, einem Vorort von Canberra, erbaut. In den Hallen werden Materialien gesammelt, die über die Geschichte und Traditionen der Ureinwohner berichten und das Land nach der Landung der ersten Europäer und der Olympischen Spiele, die im Jahr 2000 von Sydney veranstaltet wurden, beherrschen. Das Museum enthält die Zeichnungen der Aborigines, die von ihnen auf der Rinde von Bäumen und Werkzeugen aus Stein gemacht wurden.

In einem anderen Vorort - Gold Creek Village - befindet sich eine der größten Fossiliensammlungen der Welt. Im National Museum of Dinosaurs ausgestellt 23 in voller Größe Skelett der prähistorischen Tiere.

Das Haus der Familie Blandells, das um 1860 erbaut wurde, ist eines der wenigen Canberra-Gebäude, die von den ersten europäischen Siedlern der Stadt erbaut wurden

In der Hauptstadt selbst befindet sich das Space Center von Canberra - ein Museum, in dem Sie sich mit den modernsten Technologien vertraut machen können, mit denen die Menschheit die Weiten des Weltraums meistert. Die Stadt hat auch das Eisenbahnmuseum und die Canberra History Exhibition National Capital Exhibition.

Viele Touristen kommen nach Canberra, um Werke zu sehen, die in den Kunstgalerien der Hauptstadt gesammelt wurden - der National Gallery of Australia, der Art of Nomads Gallery, der Bilk Modern Metal & Glass Gallery, der Bungendor Wood Products Gallery und der Australian Gallery of Young Artists Künstler ". Innovative Ideen im Bereich künstlerische Kreativität, Architektur und Design finden sich im Zentrum für zeitgenössische Kunst, im Zentrum für zeitgenössisches Handwerk und Design sowie im Erdhaus für Ökologie und Kunst.

Urlaub in Canberra mit Kindern

Die Hauptstadt von Australien ist vom Meer entfernt, und um den Urlaub angenehmer zu gestalten, haben die Stadtbehörden den Big Splash-Wasserpark für Bürger und Touristen gebaut. Es gibt fünf beheizte Pools, zehn Wasserrutschen und Attraktionen, einen speziell ausgestatteten Spielplatz, ein Café und ein Restaurant. Der Wasserpark ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Seit mehr als 20 Jahren werden die jungen Gäste von Canberra vom Spielezentrum "The Fun Factory" aufgenommen. Dieser Ort ist für Kinder jeden Alters konzipiert. Auf die kleinen Besucher warten verschiedene Attraktionen, Seilstädte, Spielzimmer, Trampoline, eine Hüpfburg und ein lustiges Café für Kinder.

Lustige Schafe gestalten das alte Parlament, das schwarzen Gebirgsturm errichtet

Kinder können das ungewöhnliche Karussell Merry-Go-Round fahren, das auf dem Petri-Platz installiert ist. 1914 wurde es für die Bewohner von Melbourne gebaut und 60 Jahre später nach der Restaurierung nach Canberra transportiert. Die Einheimischen lieben das historische Karussell, und die meisten der hier installierten Figuren haben ihren eigenen Namen. Es ist merkwürdig, dass einige Details des Karussells außerhalb des Grünen Kontinents hergestellt wurden. Zum Beispiel die Figuren von Elefanten und Pferden, die aus Deutschland nach Australien gebracht wurden.

1979 wurde der Cockington Green Garden für einen Familienurlaub in der australischen Hauptstadt angelegt. Inmitten der malerischen Grünfläche befinden sich Miniaturkopien von Baudenkmälern aus aller Welt. Ein Spielplatz ist für Kinder im Garten geöffnet und ein kleiner Zug fährt Außerdem können Sie bei einem Spaziergang durch den Garten die Rosenausstellung und das Puppenhaus besichtigen. Das Territorium des Gartens ist täglich von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Um die typischen australischen Tiere kennenzulernen, können Sie eines der Haustierzentren der Hauptstadt besuchen - den National Zoo and Aquarium, das Canberra Reptile Reserve oder den Canberra Walk in Aviary.

Transport

Canberra ist eine Stadt der Autofahrer mit einem gut ausgebauten Straßennetz. In den meisten Straßen ist ein Kreisverkehr organisiert, so dass viele Reisende, die in die Hauptstadt kommen, es vorziehen, Autos zu mieten und sich auf eigene Faust in der Stadt zu bewegen.Fahrradfans haben die gleiche Chance. In Canberra gibt es ein ausgedehntes Netz von Fahrradrouten, und Fahrräder können für mehrere Stunden oder einen ganzen Tag gemietet werden.

Commonwealth-Brücke zum Australian Parliament Summit Car Festival

Canberras öffentlicher Verkehr wird von Action-Bussen repräsentiert. Das Netz der Buslinien umfasst nicht nur die zentralen Bereiche der Stadt, sondern auch die nächstgelegenen Vororte. Die meisten Strecken verkehren täglich, aber an Wochenenden und Bussen werden Passagiere nur an Wochenenden bedient. Die Bezahlung des Fahrpreises erfolgt beim Kauf von "MyWay" -Karten. Sie können wegwerfbar und wiederverwendbar sein, und die Kosten der Karte hängen vom Wochentag und dem Alter des Passagiers ab.

In der australischen Hauptstadt können Sie immer ein Taxi nehmen. Maschinen werden auf der Straße erwischt, auf einem speziellen Parkplatz abgestellt oder telefonisch bestellt. Die Taxipreise sind sowohl für Fahrten in der Stadt als auch in die Vororte von Canberra recht günstig. Jedes Taxiunternehmen akzeptiert Zahlungen per Kreditkarte oder Überweisung.

Wie komme ich dorthin?

Es gibt keine direkten Flüge von Russland nach Canberra, so dass Touristen mit Flugzeugen, die ins Landesinnere fliegen, von Sydney oder Melbourne zum australischen Flughafen Canberra gelangen können. Von Sydney und anderen australischen Städten nach Canberra können Sie auch den Canberra Xplorer Zug oder reguläre Busse nehmen.

Flüge und Hotels

Darwin City

Kurzinformation zur StadtGegründet: 1869 Jahre Alte Namen: Palmerston Fläche: 112 km² Einwohnerzahl: 136.245 Personen (2014) Telefonvorwahl: +61 8Postleitzahl: 0800Klima: tropisch

Darwin - Die Hauptstadt des australischen Northern Territory. Die Bevölkerung von 145.916 Menschen (2016) macht es zur bevölkerungsreichsten Stadt im dünn besiedelten Northern Territory, aber zur am dünnsten besiedelten aller australischen Hauptstädte.

Die Stadt wurde zweimal fast vollständig umgebaut. Einmal nach den Luftangriffen japanischer Flugzeuge im Zweiten Weltkrieg und das zweite Mal nach dem verheerenden Zyklon Tracy im Jahr 1974. Nach der Restaurierung gilt es als eine der modernsten Städte in Australien.

Geographie und Klima

Darwin liegt am Ufer des Timor-Meeres. Die Stadt liegt auf einer niedrigen Klippe gegenüber der Darwin Bay, umrahmt von Francis Bay (im Osten) und Cullen (im Westen). Der größte Teil der Stadt ist niedrig und flach. Entlang der Küste erstrecken sich Strände. Darwin liegt 3137 km von Canberra, 656 km von Dili, 1818 km von Port Moresby und 2700 km von Jakarta entfernt. Der Kakadu-Nationalpark liegt 171 km südöstlich der Stadt.

Das Klima in Darwin ist tropisch geprägt und weist eine ausgeprägte Trocken- und Regenzeit auf. Die Trockenzeit dauert von April (Mai) bis Oktober, zu dieser Zeit gibt es warmes sonniges Wetter, die durchschnittliche tägliche Luftfeuchtigkeit beträgt nur ca. 30%. Regenfälle sind in dieser Jahreszeit äußerst selten. Die kältesten Monate sind Juni und Juli, die Temperaturen können auf 14 ° C fallen und sehr selten etwas niedriger. Fröste wurden nie bemerkt. Die Regenzeit ist geprägt von Monsunen und tropischen Wirbelstürmen. Der meiste Niederschlag fällt zwischen Dezember und März. Während der Regenzeit fällt nicht jeden Tag Niederschlag, es wird warmes oder heißes Wetter festgestellt. Der heißeste Monat des Jahres ist der November. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt im Durchschnitt 1728 mm.

Die höchste jemals an einem Tag gemessene Niederschlagsmenge wurde am 16. Februar 2011 vom örtlichen Wetteramt registriert und betrug 367,6 mm. Der niederschlagsreichste Monat war auch der Februar 2011 mit einem monatlichen Gesamtniederschlag von 1.110,2 mm.

Bevölkerung

Ab 2010 ist die Bevölkerung von Darwin 127.500. Ein besonders starker Bevölkerungsanstieg war in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg zu beobachten. Wie andere Städte in Australien erlebte auch Darwin in den 1960er und 1970er Jahren eine Migrationswelle aus Europa, hauptsächlich aus Italien und Griechenland, und in gewisser Weise auch aus anderen Nationalitäten. Heute ist der bedeutendste Strom von Migranten aus den Ländern Südostasiens. Ein bedeutender Teil der Bevölkerung sind auch australische Ureinwohner (9,7% laut Volkszählung von 2006). 18,3% der Bevölkerung Darwins wurden außerhalb Australiens geboren. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt bei 32 Jahren und damit unter dem nationalen Durchschnitt von 35 Jahren.Zu den häufigsten nachenglischen Sprachen gehören Griechisch, Italienisch, Indonesisch, Vietnamesisch und Kantonesisch.

Geschichte

Die Ureinwohner der larakischen Sprachgruppe besiedelten das Gebiet von Darwin bereits vor der europäischen Kolonialisierung. Sie handelten mit Südostasien, Süd- und Westaustralien.

Im XVII Jahrhundert. Die Nordküste Australiens wurde von den Holländern besucht. Sie stellten die ersten europäischen Karten des Territoriums zusammen; daher die niederländischen Namen von Gebieten wie Arnhem Land und Groot Island, was auf der alten niederländischen „großen Insel“ bedeutet. Der erste Brite, der Darwins Hafen erkannte, war 1839 das Forschungsschiff John Lort Stokes von Lieutenant Beagle. Der Kapitän des Schiffes, Commander John Clements Wickham, benannte den Hafen zu Ehren von Charles Darwin, einem britischen Naturforscher, der zuvor mit beiden auf der zweiten Expedition der Beagle unterwegs war.

Vor der Gründung des Commonwealth im Jahr 1901 wurde das Northern Territory ursprünglich von South Australia besiedelt und regiert. Am 5. Februar 1869 gründete George Goyder, Generalgouverneur von Südaustralien, eine kleine Siedlung mit 135 Männern und Frauen in Port Darwin. Goyder nannte die Siedlung Palmerston zu Ehren des britischen Premierministers Lord Palmerston. 1870 wurde in Darwin die erste Säule des Landtelegraphen errichtet, die Australien mit dem Rest der Welt verband. Die Entdeckung von Goldvorkommen in Pine Creek in den 1880er Jahren trug zur beschleunigten Entwicklung einer jungen Kolonie bei. Im Jahr 1911 wurde der Name Darwin der offizielle Name der Stadt.

Wirtschaft

Die beiden wichtigsten Wirtschaftsartikel der Stadt sind Bergbau und Tourismus. Die wichtigsten Mineralien sind Gold, Zink, Bauxit, Mangan und andere. Auf dem Regal befinden sich Öl- und Gasvorkommen, außerdem wird in der Nähe der Stadt Uran abgebaut. 8% der Bevölkerung Darwins sind im Tourismus beschäftigt, und es ist wahrscheinlich, dass dieser Wirtschaftszweig weiter wachsen wird. Es ist erwähnenswert, dass in Darwin ein bedeutendes militärisches Kontingent vorhanden ist, das auch eine wichtige Beschäftigungsquelle darstellt.

Der Wert von Darwin als Hafen dürfte mit einer Zunahme der Ölförderung in der Timorsee, dem Aufbau von Eisenbahnverbindungen und einer Zunahme des Handels mit asiatischen Ländern zunehmen.

Sonderangebote für Hotels

Transport

Der Darwin International Airport befindet sich 13 Kilometer von der Stadt entfernt und belegt den zehnten Platz in der Liste der verkehrsreichsten Flughäfen in Australien. Die Landebahn des Hafens wird von der Zivilluftfahrt und der Royal Australian Air Force (RAAF) geteilt.

Die Eisenbahnlinie Alice Springs-Darwin wurde 2003 fertiggestellt und verbindet die Stadt mit Adelaide. Die Bewegung der Züge begann im Jahr 2004. Der Gan-Zug von Adelaide nach Darwin fliegt je nach Saison zwei- oder dreimal pro Woche. Darwin hat keine S-Bahnverbindung. Der Stewart Highway verbindet Darwin mit der Stadt Port Augusta, durchquert den gesamten Kontinent von Norden nach Süden und hat eine Länge von 2834 km.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Darwin

Yarra Valley

Yarra Valley - Das reizvolle Gebiet, in dem sich Eukalyptuswälder und Baumfarne abwechseln, ist interessant für seine schönen alten Bauernhöfe, kleinen Dörfer und hübschen Gärten. Dies ist eine schöne und ruhige Region, und an jedem geeigneten Hang erstrecken sich endlose Reihen von Weinbergen. Das Yarra Valley liegt eine halbe Stunde nordöstlich von Melbourne, das für seine Weinberge bekannt ist. Außerdem gibt es etwa 30 kleine Weingüter, möglicherweise die besten in der Provinz Victoria.

allgemeine Informationen

Viele kommen hierher, um das Tal zu erkunden und die Weingüter zu besuchen. Die Gegend ist berühmt für hervorragende Restaurants, von denen sich einige direkt an den Weinbergen befinden. Die Station Yering befindet sich auf dem Gelände des ersten Weinbergs, der 1838 gepflanzt wurde. An den Glaswänden des Restaurants können Sie die Schönheit des Tals genießen.Sie können alle Weinberge besuchen, Verkostungen arrangieren, unabhängig davon, ob Sie einzeln oder als Teil einer Gruppe kommen.

Warburton, eine wunderschöne Stadt am Yarra River (Upper Yarra), liegt ganz am Anfang der 80 km langen Touristenroute Upper - Yarra Track. Sie können kleine Fußkreuzungen machen oder sich auf eine 5- oder 6-tägige Route einigen.

Was gibt es sonst noch zu sehen?

Die Aussichtsplattform "Maroondah Reservoir", Stevenson Falls und Cathedral Hill.

Müssen wissen

In einigen Weingütern können Sie zuvor Verkostungen vereinbaren.

Die zwölf Apostel (Die zwölf Apostel)

Zwölf Apostel - Eine Gruppe von Kalksteinfelsen vor der Küste des Port Campbell National Park. Die Felsen sind eine der Hauptattraktionen der Great Ocean Road. Jedes Jahr werden 12 Apostel von mehr als 2 Millionen Touristen besucht, darunter viele professionelle Fotografen. Und das ist kein Zufall. Sie können stundenlang beobachten, wie erstaunlich und einzigartig die Felsen je nach Beleuchtung ihre Farbe ändern. Die spektakulärsten Aussichten eröffnen sich in der Dämmerung und im Morgengrauen, wenn die Sonnenstrahlen die Küste und die Felsen mit hellen Farben bemalen und dann alles in die Dämmerung versinkt. Und an ruhigen, sonnigen Tagen werden die Zwölf Apostel zu prächtigen sandfarbenen Monumenten.

Geschichte und Reise

Das Alter der Felsen beträgt etwa 20 Millionen Jahre. Die „Apostel“ wurden durch Erosion geformt: Der Wind und die Wellen wuschen allmählich den weichen Kalkstein weg und bildeten Höhlen in den Klippen, die sich dann in Bögen verwandelten. Sie stürzten ein und hinterließen bis zu 45 Meter hohe Felsen. Wissenschaftler glauben, dass sich der Erosionsprozess fortsetzen wird und in Zukunft weitere „Apostel“ auftauchen werden.

Von den felsigen Klippen bis zum Sandstrand können Sie die Gibson-Treppe hinuntergehen, wo sich jeder Reisende neben den riesigen Felsen klein fühlt.

Mit den Zwölf Aposteln sind mehrere interessante Geschichten verbunden.

Wenn Sie diesen Ort besuchen, werden Sie zunächst nur 8 Felsen zählen. Nein, du hast nichts verpasst. Zu Beginn gab es nur 9 Steine ​​in der Gruppe, von denen einer 2005 eingestürzt ist. Warum dann die "Zwölf Apostel"?

Ursprünglich hieß die Gesteinsgruppe „Schwein und Ferkel“. In den 1950er Jahren wurde der Name in "The Twelve Apostles" geändert, was angenehmere Assoziationen hervorrief, um mehr Touristen anzulocken.

Besonders beliebter Ausflug rund um die Rockband rund um den Hubschrauber. Die Vogelperspektive bietet nicht nur einen atemberaubenden Blick auf die Klippen, sondern auch auf die Great Ocean Road mit ihren Regenwäldern, Schluchten und Sandstränden.

Wiegenberg

Mount Cradle, Mount Cradle, im Norden des Nationalparks "Mount Cradle und Lake St. Clair". Das Territorium des Parks ist riesig. Der Park ist berühmt für seine Berge bizarrer Umrisse, die von Gletschern geformt wurden. Diese Berge sind eine großartige Kulisse für den wunderschönen Lake Dove.

Craid Mountain Routes

Hier gibt es viele Wanderwege und Pfade - von einem zehnminütigen Spaziergang durch den Regenwald bis zu einer dreistündigen Route entlang des Ufers des Lake Dove und einem schwierigen eintägigen Aufstieg zum Gipfel des Berges. Eine faszinierende Route von Mount Cradle zum Lake St. Clair - dies ist der tiefste der Süßwasserseen in Australien im südlichen Teil des Parks. Diese Route ist eine der bekanntesten Routen entlang des australischen Busches und zieht Touristen aus aller Welt an.

Es dauert 5-6 Tage, um die 80 km lange Strecke zu überwinden, es gibt neun Unterstände auf dem Weg, wo Touristen sich entspannen und die herrliche Aussicht genießen können. Hier sehen sie mit wilden Blumen bedeckte Wiesen, Pinienwälder, Pandanas und Laubbuchen, Gebirgsbäche, Seen und Wasserfälle. Ungefähr 8.000 Touristen reisen jedes Jahr entlang der Route, die meisten von ihnen kommen von November bis April, aber trotz der Sommermonate kann es zu dieser Zeit regnen und sogar schneien.

Wie komme ich dorthin?

Auf der Autobahn von Devonport, Lonston oder Derwent Bridge.

Berg Olga (Mount Olga)

Mount Olga (Kata-Tjuta) Das im Nationalpark von Australien gelegene Uluru-Kata-Tjuta besteht aus 36 massiven, abgerundeten Felsen, vielen Schluchten und Tälern. Ihr zweiter Name ist Kata Tjuta, was in der Sprache der Aborigines "viele Köpfe" bedeutet.

Geschichte

Warum trägt dieser bedeutende Berg im Land der Aborigines einen vollständig „russischen“ Namen?

Der Berg Kata-Tjuta wurde 1872 zu Ehren der Großherzogin Olga, der Tochter des russischen Kaisers Nikolaus I., auf Wunsch von Baron Ferdinand von Müller Olga genannt. Das Geschenk war der Feier des fünfundzwanzigsten Jahrestages der Hochzeit von Olga und ihrem Ehemann, König Karl I. von Württemberg, gewidmet. Der 15. Dezember 1993 wurde offiziell als Doppelname anerkannt. Infolgedessen wurde Mount Olga in Mount Olga / Kata-Tjuta umbenannt.

Im Allgemeinen ist die Region Uluru-Kata-Tuta ein idealer Ort für Touristen, die das kulturelle Erbe der australischen Aborigines kennenlernen möchten. Hier können Sie das Kulturzentrum besuchen und Souvenirs kaufen oder wandern gehen, wo die Ureinwohner Ihr Führer sein werden.

Nationalpark

Bei einem Besuch des Nationalparks gelangen Touristen in das Land, in dem rotbraune Berge in der reizvollen Atmosphäre von Legenden und Geheimnissen auf der Sandebene wachsen. Mount Olga liegt 32 km von Australiens zweitem Wunder entfernt, dem Uluru (Ayers Rock), einem der gigantischsten Monolithen der Welt.

Der Kata-Tjuta-Komplex ist nach dem Uluru das zweite Wahrzeichen der Region. Es ist eine Gruppe von Gesteinssteinen, als ob sie mitten in der Wüste verstreut wären. Olga ist der kolossalste und südwestlichste Berg. Seine Höhe beträgt 1069 m und die chemische Zusammensetzung ähnelt Granit. Touren "Valley of Winds" und "Olga Gorge" passieren Kata-Tyuta.

Uluru (Ayers Rock)

Uluruauch bekannt als Ayers Rock- Ein Monolith aus rotem Stein, der sich im Norden Australiens erhebt. Es wird von den Eingeborenen als heiliger Ort verehrt und ragt auf einer flachen Ebene hervor wie die Rückenflosse eines riesigen Rotwals.

Dieser mysteriöse Gipfel weist für jedes Jahrhundert der vielen Millionen Jahre seines Bestehens eine große Vielfalt an Geschichte auf. Uluru ist zusammen mit der nahegelegenen felsigen Kata-Tjuta-Formation („Many Goals“) seit 1977 Teil des Kata-Tduta-Nationalparks.

Der Uluru in Zahlen

  • Uluru, auch bekannt als Ayers Rock, ist 3,4 km lang und 2 km breit. Sein Umfang beträgt ca. 9 km.
  • Der sichtbare Teil des Uluru erhebt sich 348 m über der Ebene, aber etwa 6000 m dieser Felsformation sind unter der Oberfläche verborgen. Die maximale Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 869 m.
  • Uluru besteht aus rotem Sandstein, der vor 600 Millionen Jahren geformt wurde.
  • Uluru wurde 1987 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen

allgemeine Informationen

1985 brachte die australische Regierung beide Komplexe, Uluru und Kata-Tüta, offiziell in die Northern Territories der Aborigines zurück. Der Nationalpark befindet sich auf ihrem heiligen Land, an dem Ort, an dem nach ihren Vorstellungen einst das Leben selbst entstand.

Uluru kann nur aufgrund seiner Größe als geografisches Wunder betrachtet werden. Ein Monolith aus rotem Sandstein ragt durchschnittlich 348 m über die Ebene hinaus, und sein höchster Punkt liegt auf 869 m über dem Meeresspiegel. Der sichtbare Teil des Berges ist 3,4 km lang und 2 km breit. Sein Umfang beträgt ca. 9 km. Der Monolith wurde vor etwa 680 Millionen Jahren geformt und unter enormem Druck aus dem Erdinneren gedrückt. Die tektonische Aktivität drückte den Ton und den Kies zusammen und drückte sie an die Oberfläche.

Das Uluru-Gestein besteht aus fast senkrechten Schichten aus extrem haltbarem Sandstein, deren Oberfläche durch Oxidation rot geworden ist. Von der nordwestlichen und nordöstlichen Seite hat die Erosion tiefe Kanäle in den Felsen geschnitten, aus denen bei Regen Wasser sprudelt, so dass spektakuläre, aber kurzlebige Wasserfälle entstehen.

Die meisten Touristen versuchen, nach oben zu klettern, obwohl die Einheimischen es vorziehen würden, wenn dies nicht getan würde. Jedes Jahr muss jemand sterben und andere müssen gerettet werden.Vom Plateau oben auf dem Felsen gibt es schöne Aussichten, es ist interessant, den Gipfel zu erkunden, aber der Aufstieg ist sehr schwierig, und wenn starker Wind weht, muss man manchmal den Weg schließen. Die Länge der Route um die Klippe beträgt 9 km. Es kann sich lohnen, sie zu begehen und verschiedene Orte zu erkunden, die mit der Anang-Kultur verbunden sind.

Wie die Inseln im Ozean kreuzt der Kata-Tyuta-Komplex am Horizont, 50 km von Uluru entfernt. Der erste Europäer, der Kata Tjuta 1872 sah, war Ernest Giles. Er nannte diese Berge "Olgas", zu Ehren von Königin Olga von Württemberg, der Patronin der Wissenschaft und Kunst im 19. Jahrhundert.

Kata-Tjuta ist deutlich jünger als Uluru, sie sind nur 300 Millionen Jahre alt. Diese Felsen bestehen nicht aus rotem Sandstein wie der Uluru, sondern aus vielen dicht verdichteten Kiesschichten, die mit Sand und Lehm zementiert sind. Unter den sich bildenden Steinen finden sich Fragmente von Granit, Gneis und Vulkansteinen.

Der örtliche Anang-Stamm betrachtet sowohl Uluru als auch Kata-Tjuta als heilige Stätten, an denen in der Antike ein Kampf zwischen Schlangenmännern stattfand. Sie sprechen über die Frau Python Kunii, die nach Uluru gekrochen ist, um Eier zu legen. Nachdem sie die Kupplung beendet hatte, hörte sie, dass die giftige Leier, die braune Schlange, ihren Neffen getötet hatte. Kunia wollte sich rächen und kroch an den Fuß des Uluru, an einen Ort namens Mutityula. Dort traf sie eine der Dienerinnen von Lira. Sie versuchte ihn mit einem Tanz zu verzaubern, aber der Diener brachte sie zum Lachen. Wütend griff sie nach einer Handvoll Sand und warf ihn auf den Boden. Und dort, wo die Sandkörner und die Bäume und die Gräser giftig wurden. Aber der Diener Lear lachte alle. Schließlich griff Kuniah nach ihrem Stock (Wang) und schlug ihn auf den Kopf. Ihre Wut war so groß, dass der zweite Schlag die Dienerin Lyra tötete. Auf dem Uluru sind immer noch tiefe Dellen von den Schlägen ihres Stocks sichtbar - sie sind in Stein gemeißelt. Kunia und ihr Neffe verwandelten sich in Regenbogenschlangen. Sie leben immer noch in Mutityula und kümmern sich um den Stamm der Anang.

Anangu glaubt, wie die meisten australischen Ureinwohner, dass die Erde eine physische Manifestation des Schlafes (Tjukurpa) ist - ein zeitloser Moment, als die Welt erschaffen wurde. Zu dieser Zeit lebten die Geister der Ahnen in Form von Menschen und Tieren auf der Erde. Einige dieser Geister krochen in Form von Riesenschlangen aus der Erde und gaben dem Planeten seine derzeitige Form. Geister der Ahnen haben auch die Gesetze vorgegeben, denen Ananguas bis heute folgen. Daher sind diese alten Überzeugungen ein wichtiger Bestandteil der spirituellen Kultur der Aborigines. Die Ureinwohner glauben, dass der heilige Ort Uluru mit besonderer Kraft ausgestattet ist. Dies ist die Tür zwischen der Welt der Menschen und der Geister. Anangu werden nicht müde zu warnen, dass Uluru immer noch Menschenleben nimmt und diejenigen, die den Berg bestiegen, unzufrieden sind. Jemand glaubt diesen Legenden nicht, aber regelmäßige mysteriöse Fälle mit unheiligen Touristen bestätigen, dass die Ureinwohner in vielerlei Hinsicht Recht haben.

Stadt Hobart (Hobart)

Kurzinformation über die Stadt des Handels

Hobart - Die Hauptstadt des australischen Bundesstaates Tasmanien. 1804 gegründet - die zweitälteste Stadt Australiens. Die Bevölkerung des Ballungsraums für 2016 betrug 222 Tausend Menschen. Hobart, das Finanz- und Verwaltungszentrum von Tasmanien, dient auch als Ausgangspunkt für Expeditionen in die australische und französische Antarktis.

Höhepunkte

Hobart wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet. im Unterlauf des Flusses Dervent im Südosten der Insel Tasmanien, wo die Tasmanische See auf das Wasser des Indischen Ozeans trifft und der Mount Wellington die Küste vor schlechtem Wetter schützt. Als Tiefwasserhafen ist Hobart ideal für die Stützung von Walfangschiffen, in denen sich das Zentrum des Schiffbaus und einiger anderer Industriearten bildete. Der Walfang ist seit langem verboten und die Stadt ist heute ein touristisches Zentrum. Er ist bekannt für wundervolle historische Gebäude, Weinberge auf den Hügeln, malerische Ausblicke und einen Yachtclub.

Der Hafen befindet sich in einem Gebiet, das ursprünglich Sullivan Bay genannt wurde und sich am Westufer der Derwent-Mündung befindet. Jetzt heißt das Gelände Macquarie Wharf. Dieser Ort bedeutet für die Einwohner von Hobart ungefähr dasselbe wie Port Jackson für die Einwohner von Sydney. Mit anderen Worten, es ist immer noch das Zentrum des lokalen Lebens, obwohl es Pläne gibt, das Gebiet umzugestalten. Der Salamanca-Platz um den Salamanca-Platz ist das Hafengebiet, das bereits nach einem speziellen Programm aktualisiert wurde: Tagsüber kommen ganze Familien hierher, abends und nachts beginnt der Spaß in Clubs und Bars. Samstags brüllt der beliebte Markt.

Klima

Hobart liegt auf der Insel Tasmanien und hat ein gemäßigtes ozeanisches Klima. Zum Beispiel hat London ein ähnliches Klima auf der Nordhalbkugel, obwohl es weiter vom Äquator entfernt ist als Hobart. Hobart ist gekennzeichnet durch die ganzjährige Dominanz von bewölktem Wetter mit seltenen Hitzeperioden während der Entfernung heißer Luft vom Kontinent im Sommer und warmer Winter im Winter. Die Niederschlagsmenge ändert sich praktisch nicht über das ganze Jahr, es regnet gleichmäßig. Die Schwankungen außerhalb der Saison sind sehr gering.

Die Höchsttemperatur von +40,8 ° C wurde am 4. Januar 1976 gemessen, die Mindesttemperatur von -2,8 ° C am 25. Juni 1972.

Nicht verpassen

  • Ankunft der Yachten während der letzten Regatta Sydney - Hobart.
  • Das Festival der Insel dauert 10 Tage.
  • Eine sechstägige Reise entlang der Küste nach Südwest-Tasmanien.
  • Tahune Forest Tourist Center mit überdachter Strecke im Huon-Tal.
  • Port Arthur.
  • Blick von der Aussichtsplattform des Mount Wellington.

Sonderangebote für Hotels

Wirtschaft

Hobart ist ein wichtiger Seehafen. Von hier starten australische und französische Schiffe in die Antarktis. Es ist auch ein beliebtes Ziel für zahlreiche Kreuzfahrtschiffe. Die Stadt hat Schiffbau- und Hilfsindustrien entwickelt. Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist die Lebensmittelindustrie (Brauereien, Konditoreien, Weinherstellung). Hobart entwickelt sich erfolgreich zu einem touristischen Zentrum.

Interessante Tatsache

Hier ist der Hollywood-Schauspieler Errol Flynn aufgewachsen.

Niedriger Preiskalender für Flüge nach Hobart

Korallenmeer (Coral Sea)

Anziehungskraft gilt für Länder: Australien, Papua-Neuguinea

Korallenmeer - Meer des Pazifischen Ozeans, das zwischen den Küsten Australiens, Neuguineas und Neukaledoniens liegt. 4068 tausend km². Die maximale Tiefe beträgt 9174 m und es gibt zahlreiche Korallenriffe und Inseln wie Willis Islands, Tregross Islands, Bampton Islands und Chesterfield. Eines der bekanntesten Riffe ist das Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Welt.

allgemeine Informationen

Seit 1969 gehört das Territorium der Coral Sea zu Australien und gehört zu Canberra.

Die Inseln sind nicht bewohnt, es gibt eine Wetterstation auf den Willis Islands.

Im Jahr 1942 fand eine Seeschlacht zwischen den japanischen und alliierten Seestreitkräften statt, die die Eroberung von Port Moresby durch Japan verhinderte.

Haupthäfen: Cairns, Port Moresby, Noumea.

London Arch

Londoner Bogen - Es ist eine Felsformation im australischen Nationalpark Port Campbell. Reisende können diesen erstaunlichen Anblick sehen, während sie entlang der Great Ocean Road fahren.

allgemeine Informationen

Das Alter des Londoner Bogens beträgt etwa 20 Millionen Jahre. Sie war ständig den Wellen des Indischen Ozeans ausgesetzt und nahm allmählich die Form einer Brücke mit zwei Spannweiten an. Da die Ähnlichkeit mit der berühmten London Bridge offensichtlich war, erhielt diese Steinformation den gleichen Namen.

Der Flug vom 15. Januar 1990, der näher an der Küste lag, brach zusammen. Zwei Touristen, die sich zu diesem Zeitpunkt am anderen Ende der „Brücke“ befanden, waren gefangen. Zum Glück wurden sie bald mit dem Hubschrauber gerettet und niemand wurde verletzt. Nach dem Zusammenbruch der "London Bridge" wurde ein "London Arch".

Eine angenehme Überraschung für Touristen sind viele einheimische Pinguine, die an der Küste zu sehen sind.

Melbourne City (Melbourne)

Kurzinformationen zur StadtGegründet: 1835 Baujahr: 1847Fläche: 9990 km² Bevölkerung: 4.900.000 Menschen (2018) Zeitzone: UTC + 10, im Sommer UTC + 11 Telefonvorwahl: +61 03Klima: gemäßigtes Meer

Melbourne - Die zweitgrößte Stadt Australiens, die Hauptstadt von Victoria, liegt in der Nähe von Port Phillip Bay. Die Bevölkerung in den Vororten beträgt ungefähr 5 Millionen Menschen (geschätzt für 2018). Melbourne ist berühmt für seine Kombination aus viktorianischer und moderner Architektur, zahlreichen Parks und Gärten sowie einer vielseitigen und multiethnischen Bevölkerung.

Höhepunkte

Webb Bridge - Serpentine Bridge, eine der Attraktionen von Melbourne

Melbourne gilt als eines der wichtigsten Handels-, Industrie- und Kulturzentren Australiens. Die Stadt wird auch oft als "Sport- und Kulturhauptstadt" des Landes bezeichnet, da es im Leben Australiens viele Sport- und Kulturveranstaltungen gibt. In Melbourne fanden 1956 die Olympischen Sommerspiele und 2006 die Commonwealth Games statt. Hier fanden 1981 ein Treffen der Staatsoberhäupter des britischen Commonwealth of Nations und 2006 der G20-Gipfel statt, an dem die Staats- und Regierungschefs von 19 der am weitesten entwickelten Länder teilnahmen.

Melbourne wurde 1835 von freien Siedlern als landwirtschaftliche Siedlung am Ufer des Yarra River gegründet (dies geschah 47 Jahre nach dem Erscheinen der ersten europäischen Siedlung in Australien). Dank des Goldrausches in Victoria wurde die Stadt schnell zur Metropole und 1865 zur größten und wichtigsten Stadt Australiens. Doch zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab er der Meisterschaft von Sydney nach.

Ab 1901, als die australische Föderation gegründet wurde, und bis 1927, als die Stadt Canberra die Hauptstadt des Staates wurde, befanden sich australische Regierungsbüros in Melbourne.

Im Jahr 2008 überholte Melbourne zum ersten Mal Sydney in Bezug auf den Geldbetrag, den australische Touristen in der Stadt ausgeben.

Melbourne

Detaillierte Informationen

Mumbas Labor Day Festival

Die Stadt ist von Weinbergen, Stränden und Wäldern umgeben und trägt den Titel "der idealste Ort zum Leben in Australien" und den Titel "Kulturhauptstadt". Hier ist für jeden etwas Interessantes dabei: von neugotischen Tempeln bis zu eleganten Einkaufspassagen, erstklassigen Restaurants, Bars, Clubs, multikulturellen Theatern, modernen Mode- und Designhäusern, exquisiten Kunstgalerien, moderner Architektur und lebendiger Kultur. Die Geschichte der Stadt, der unglaubliche Reichtum während des Goldrausches und die Rolle der Stadt als Hauptstadt von 1901 bis 1927 erinnern an alte Häuser in der Innenstadt.

Die Stadt ist das ganze Jahr über voll: hier finden immer wieder Feste und Karnevale statt. Das Dekor verleiht den eleganten Straßenbahnen einen besonderen Charme. Melbourne hat das größte Straßenbahnnetz der Welt. Sie werden in der Lage sein, jede Ecke der Stadt zu erreichen, die Schönheit und das großartige Wetter zu genießen, und Sie werden nicht von hohen Benzinpreisen oder einer stickigen U-Bahn mit Menschenmassen verwöhnt.

Skateboardfahrer

Melbourne ist ein wichtiges Sportzentrum. Hier sind neun der wichtigsten Profifußballvereine. In Melbourne finden die Australian Open statt. Der Melbourne Cup ist das ehrgeizigste Rennen des Landes. Für jeden Australier ist es eine Ehrensache, ein Pferd anzuziehen, das ihm mindestens 10 US-Dollar gut tut. Wenn Sie also den Einheimischen nahe kommen möchten, vernachlässigen Sie diese Tradition nicht, und wenn Sie gewinnen, wird es doppelt so schön sein. Aber lassen Sie sich nicht besonders mitreißen, schließlich ist Rennen ein Glücksspiel ...

Außerdem wurde eine große Anzahl von Sportanlagen für die Bewohner der Stadt gebaut. Wenn Sie also hier sind, werden Sie sich schämen, ein Versprechen, das Ihnen seit langem gemacht wurde, nicht zu erfüllen und keinen Sport zu treiben. Obwohl die Australier selbst, wie die Australier sich nennen, es vorziehen, es im Fernsehen zu machen, während sie einen Sportkanal sehen.

Menschen auf den Straßen von Melbourne

Die Bevölkerung der Stadt ist ein buntes Mosaik nationaler Gemeinschaften. Ich denke, es gibt sogar eine russische Gemeinschaft. Diese Vielfalt spiegelt sich in den lauten Märkten, Restaurants, Lebensmittelgeschäften und Bäckereien wider.

Melbourne wird für immer die Herzen wunderschöner Damen erobern, denn diese Stadt ist auch die Modehauptstadt Australiens! Hier befindet sich das größte Einkaufszentrum der südlichen Hemisphäre - Myers. In 4 Blocks finden Sie die besten Boutiquen und Geschäfte. Kapelle St. berühmt für seine Designerläden.

Im Einkaufszentrum Myers

Im Geschäftszentrum von Melbourne, hier CBD genannt, fügen sich futuristische Wolkenkratzer harmonisch in Sandsteinfassaden der viktorianischen Zeit ein.

In der Gegend von Fitzroy lieben es die Melbourne-Bohemiens, Zeit in Cafés zu verbringen. Außerdem konzentrieren sich hier Buchhandlungen mit nicht traditionellem Inhalt.

In Richmond wimmelt es nur so von zufällig konfigurierten Apotheken, Familienlebensmitteln, Obstständen und Schlachtkörpern, die in Metzgereien aufgehängt sind. Sie müssen hierher kommen, um Einkäufe für die ganze Familie zu erledigen.

Carlton ist ein kleines Italien in Melbourne, in dem italienische Restaurants, gewöhnliche Cafés und Eiscafés überfüllt sind.

Praran ist ein anspruchsvoller Bezirk. Hier, entlang der von Boulevards gesäumten Bistros, wo cooler Jazz, Antiquitätenläden und Boutiquen mit hellen Schaufenstern aufgeführt werden.

Die Bucht befindet sich in der Gegend von St. Kilda, die für viele verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten bekannt ist. Hier versammeln sich Nachtschwärmer. Die Gegend ist auch bei Liebhabern von Süßigkeiten beliebt. Hier sind die besten Bäckereien der Stadt.

Yarra District

Die prestigeträchtigsten und wohlhabendsten Vororte von Melbourne sind South Yarra und Toorak. Ihre Straßen sind begraben, und hinter hohen Zäunen verstecken sich luxuriöse Villen, in teuren Läden parken Limousinen.

Wenn Sie es schaffen, die weibliche Hälfte Ihrer Familie aus den Läden zu ziehen, können Sie sich amüsieren und Ihren Kindern gefallen, indem Sie die folgenden Orte besuchen.

Wenn Sie den Koala Zoo und die Pinguinkolonie besuchen, können Sie ein fantastisches Bild sehen: Direkt nach Sonnenuntergang stellen sich die Zwergpinguine an und gehen am Strand entlang zu ihren Häusern. Ich denke, dass Ihr Kind nie vergessen wird. Aber die jüngeren Jungs werden wahrscheinlich interessant sein, Sovereyn-Hill - das Dorf der Goldminenarbeiter - zu besuchen. Wenn sie die Western beobachten, können sie sich hier wie echte Cowboys fühlen.

Weinberge des Yarra-Tals

Lernen Sie die Natur näher kennen und unternehmen Sie einen Landspaziergang im Tal von Yarra. Sie können die grünen Wälder, Gebirgskämme und Weinberge bewundern. Hier wachsen riesige Eschen bis zu 100 m hoch und dicke Farne schaffen eine zuverlässige Umgebung für den Lebensraum von Kängurus, Wombats und Schnabeltieren. Und im Nationalpark Grimpiens können Sie dem grauen Alltag entfliehen und die malerischen Wasserfälle beobachten.

Melbourne ist insofern einzigartig, als es schön ist, hier zu leben und sich zu entspannen. Sie werden keine Probleme haben, eine aufregende Freizeit mit der ganzen Familie zu verbringen, und jedes Mitglied Ihres Clans wird die Zeit auf den Straßen dieser Stadt genießen können.

Geschichte

Das Gebiet neben dem Yarra River und Port Phillip Bay, das heute Melbourne ist, wurde vor der Ankunft der Europäer von Vertretern des australischen Ureinwohnerstammes Vurundzheri bewohnt. Es wird vermutet, dass die Ureinwohner seit mindestens 40.000 Jahren in dieser Gegend leben. Der erste Versuch, hier eine europäische Kolonie zu errichten, wurde 1803 von den Briten unternommen, als sie eine Sträflingssiedlung in der Gegend von Sullivan Bay gründeten. Diese Siedlung wurde jedoch nur wenige Monate später aufgegeben.

Melbourne bei Nacht

Im Mai und Juni 1835 wurde das Gebiet, in dem sich der zentrale und der nördliche Teil der Stadt befinden, von John Betman, einem der Gründer der Port Phillip Association, vermessen. Er schloss mit acht Anführern des Vurundjeri-Stammes einen Vertrag über den Verkauf von 2.400 km² angrenzendem Land .Er wählte die Nordküste von Yarra zur Besiedlung aus und kündigte an, "an dieser Stelle ein Dorf zu errichten". Danach kehrte er in die Stadt Launceston in Tasmanien zurück, die damals "Land von Van Dimena" genannt wurde. Als die von der Vereinigung entsandten Siedler jedoch vor Ort ankamen, um das Dorf zu gründen, stellten sie fest, dass bereits eine Siedlung bestand, die von einer Gruppe von Menschen unter der Führung von John Pascoe Fokner gebildet wurde, der am 30. August 1835 an Bord der Enterprise hier ankam. Am Ende einigten sich beide Gruppen darauf, das Territorium gemeinsam zu entwickeln. Der Vertrag, den Betman mit den Aborigines abschloss, wurde bald von der Regierung von New South Wales aufgehoben, die zu dieser Zeit das Territorium des gesamten australischen Kontinents regierte. Dies bedeutete, dass das Land Eigentum der Krone wurde, aber die Rechte der Menschen, die dort lebten, gesichert wurden und die neu gebildete Stadt das Existenzrecht erhielt.

Ansicht von Melbourne, 1839

1836 erklärte Gouverneur Burke die Stadt zum Verwaltungszentrum von Port Phillip County, einem Teil der Kolonie New South Wales, und genehmigte 1837 den ersten Plan der Stadt, den sogenannten "Hoddle Plan". Ende desselben Jahres erhielt die Stadt den endgültigen Namen - Melbourne, zu Ehren des britischen Premierministers William Lam, 2. Viscount Melbourne, dessen Familienbesitz sich in der Stadt Melbourne, Derbyshire, England, befand. Melbourne wurde nach der Bekanntgabe des Chartered Diploms der Queen Victoria am 25. Juni 1847 zur Stadt erklärt.

Pier in Melbourne, 1840; Aquarell

Als der Staat Victoria 1851 den Status einer unabhängigen Kolonie erhielt, wurde Melbourne seine Hauptstadt. Seit der Entdeckung des Goldes im Staat in den 1850er Jahren und dem Beginn des Goldrausches begann sich die Stadt rasant zu entwickeln, versorgte die Region mit allem Nötigen und diente als Haupthafen Südostaustraliens. Während der rasanten Entwicklung Melbournes in den 50er und 60er Jahren des 19. Jahrhunderts wurden viele der berühmtesten Gebäude der Stadt errichtet, darunter das Victoria Parliament Building, das Treasury Building, die State Library, der Supreme Court, die Universität, das Hauptpostamt, das Regierungsgebäude und Kathedralen von St. Paul und St. Patrick. Die zentralen städtischen Gebiete waren gut geplant, zahlreiche Boulevards wurden in der Stadt angelegt, und Gärten und Parks wurden angelegt. In diesen Jahren wurde Melbourne zum wichtigsten Finanzzentrum des Landes: Es beherbergt den Hauptsitz mehrerer wichtiger Banken. Im Jahr 1861 wurde der erste australische Austausch in der Stadt gebildet.

In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts setzte sich die rasante Entwicklung Melbournes fort. Die Stadt wurde zu einer der größten Städte des britischen Empire und gleichzeitig zu einer der reichsten Städte der Welt. Während dieser Jahre des Wohlstands veranstaltete Melbourne mehrere internationale Ausstellungen im speziell gebauten Ausstellungszentrum. Einer der Journalisten, der die Stadt 1885 besuchte, nannte die Stadt "Amazing Melbourne". Dieser Satz hat Wurzeln geschlagen, und die Stadt wird das ganze 20. Jahrhundert hindurch so genannt. Der rasante Städtebau führte zu einem Boom, der 1888 seinen Höhepunkt fand. Zu dieser Zeit wurden die Immobilienpreise durch optimistische Prognosen der industriellen Entwicklung angeheizt. In der Folge entstanden eine Vielzahl von Hochhäusern, Büros, "Kaffeepalästen" und Mehrfamilienhäusern. Nicht alle von ihnen überlebten als Folge der späteren Entwicklung der Stadt, des Baus moderner Hochhäuser und auch nach dem Abriss vieler Gebäude dieser Zeit aufgrund der Verschärfung der Brandschutzvorschriften. Trotzdem ist Melbourne immer noch berühmt für seine viktorianische Architektur. Diese Periode ist auch durch eine breite Entwicklung des öffentlichen Verkehrs und insbesondere eines Netzes radialer Straßenbahngleise gekennzeichnet.

Flinders Street Railway Station, an der Kreuzung von Flinders Street und Swanston, 1927

Die Periode des Wohlstands ging zu Ende, als die Stadt 1891 eine schwere Wirtschaftskrise erlebte, die die Finanzen der Stadt ins Chaos brachte: In dieser Zeit schlossen 16 kleine Banken und Investmentgesellschaften in Melbourne und 133 Unternehmen gaben ihre Liquidation bekannt. Die Finanzkrise in Melbourne war der Auslöser für den Beginn der Wirtschaftskrise in Australien, die in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts andauerte, sowie der australischen Bankenkrise von 1893. Die Auswirkungen der Depression auf die Wirtschaft der Stadt sind kaum zu überschätzen. Und obwohl sich die Stadt nur langsam weiterentwickelte, wirkten sich die Auswirkungen der Krise auf die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts aus.

Seit der Gründung Australiens als unabhängiger Staat am 1. Januar 1901 wurde Melbourne zur temporären Hauptstadt des Landes erklärt. Das erste Bundesparlament trat ab 9. Mai 1901 im Gebäude des Königlichen Ausstellungszentrums zusammen. Die australische Regierung zog 1927 nach Canberra, aber Melbourne blieb bis 1930 die Residenz des Generalgouverneurs von Australien. Viele der wichtigsten staatlichen Institutionen blieben während des gesamten 20. Jahrhunderts in Melbourne.

Foto von Melbourne und dem Yarra River, der zu dieser Zeit die Hauptschlagader der Stadt war, 1928

Die Stadt war auch das Hauptquartier der alliierten Streitkräfte unter der Leitung des amerikanischen Generals Douglas MacArthur im pazifischen Theater während des Zweiten Weltkriegs von 1942 bis 1944. Während des Krieges erhielt Melbournes Industrie zahlreiche militärische Aufträge, die die Stadt zum wichtigsten Industriezentrum Australiens machten. Nach dem Krieg wuchs die Stadt aufgrund der hauptsächlich stark gestiegenen Zuwanderung und des Ansehens der Stadt als Veranstalter der Olympischen Sommerspiele 1956 weiterhin rasant. In den folgenden Jahrzehnten wurde das Autobahnnetz aktiv ausgebaut und durch eine deutliche Vergrößerung des Pkw-Fuhrparks die angrenzenden Stadtteile erschlossen. Der zentrale Teil von Melbourne ist durch die Umsetzung zahlreicher Projekte zur Modernisierung der städtischen Infrastruktur moderner geworden. Der Beginn des Wirtschaftswachstums und der Entwicklung des Bergbaus in den späten 60er und frühen 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wirkte sich positiv auf die Stadt aus. Der Hauptsitz vieler der größten Unternehmen sowie der Australian Reserve Bank wurden nach Melbourne verlegt. Die Stadt blieb bis Ende der 70er Jahre die Finanz- und Geschäftshauptstadt Australiens. Danach begann sie jedoch nach und nach, Sydneys führender Position nachzugeben.

Die Wirtschaft von Melbourne war während der Rezession in Victoria zwischen 1989 und 1992 schwer getroffen. Während dieser Zeit hörten viele wirtschaftliche Institutionen der Stadt auf zu existieren. 1992 kam eine Regierungskoalition unter der Führung von Jeff Kennett an die Macht. Die neue Verwaltung hat eine Kampagne zur Verbesserung der Wirtschaft der Stadt gestartet, zahlreiche Investitionsprojekte wurden gestartet und ein Unternehmen hat begonnen, Melbourne als Touristenzentrum zu entwickeln. In der Stadt fanden viele weltberühmte Festivals und Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel die Formel 1. Die Hauptprojekte dieser Zeit waren der Wiederaufbau und die Bauarbeiten des Melbourne Museums, des Federation Square, des Melbourne Ausstellungs- und Kongresszentrums, des Crown-Casinos, des City-Links (gebührenpflichtige Autobahn, durch die Innenstadt). Gleichzeitig wurden einige Infrastrukturobjekte in Melbourne privatisiert, darunter die Stromversorgung und die öffentlichen Verkehrsmittel, und die Finanzierungssysteme vieler öffentlicher Bereiche, einschließlich Gesundheit und Bildung, wurden geändert.

Melbourne heute

Seit 1997 ist in Melbourne ein deutlicher Anstieg der Bevölkerung und der Arbeitsplätze zu verzeichnen. Es werden erhebliche internationale Investitionen in die Entwicklung der Stadt getätigt, vor allem in den Industrie- und Immobilienmarkt.Laut Statistiken des Australian Bureau of Statistics aus dem Jahr 2006 ist Melbourne seit dem Jahr 2000 hinsichtlich Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum die erste Stadt in Australien.

Stadtstruktur und Management

Melbourne wurde 1835 am Nordufer des Yarra River auf einem Grundstück von 1,6 km bis 0,8 km gegründet. Der Bau in der Stadt erfolgte nach dem von Robert Hoddle, dem damaligen Landvermesser der Kolonie, entwickelten Hoddle-Rasterplan. Alle Hauptstraßen des zentralen Teils von Melbourne werden immer noch streng nach diesem Plan gehalten. Das Stadtzentrum ist bekannt für seine historischen Straßen und Arkaden, von denen die berühmtesten Block Place und Royal Arcade sind, auf deren Territorium sich zahlreiche Geschäfte und Cafés befinden. Im zentralen Teil befinden sich zahlreiche historische und architektonisch interessante Gebäude wie das Royal Exhibition Centre, das Victoria Parliament Building und die Melbourne Central Hall. Und obwohl der Ort, an dem der Bau der Stadt begann, immer noch als Zentrum betrachtet wird, handelt es sich nicht um ein demografisches Zentrum, da Melbourne im 20. Jahrhundert hauptsächlich in östlicher Richtung wuchs.

Melbournes Kräne

Melbourne kann in vielerlei Hinsicht als typische australische Stadt bezeichnet werden, da ihre Entwicklung vor allem im 20. Jahrhundert von der Entwicklung von Schlafbereichen bestimmt wurde, in denen der Traum jeder australischen Familie, ein separates Haus mit einem kleinen Grundstück zu haben, wahr werden könnte. Der größte Teil der Metropole Melbourne zeichnet sich durch eine relativ geringe Bevölkerungsdichte aus. Der Bau eines Netzes von Radialbahnen und Straßenbahnen trug zu dieser Entwicklung der Stadt bei, als die Bevölkerung es vorzog, sich in Gebieten mit relativ niedrigen Grundstückspreisen und in der Nähe der sogenannten „Transportkorridore“ niederzulassen.

Aufgrund der Vielzahl von Parks, Gärten und Boulevards wird Melbourne sehr oft als „Gartenstadt“ bezeichnet, und der Bundesstaat Victoria ist seit dem 19. Jahrhundert als „State of the Gardens“ bekannt. Die meisten der berühmtesten Gärten und Parks befinden sich in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums. In Melbourne befinden sich fünf der sechs höchsten Gebäude Australiens, von denen das höchste heute der Eureka Tower ist.

Laut einer Studie der Zeitschrift Economist, die ermittelt, ob Melbourne für das Leben in der Stadt am bequemsten ist, belegte Melbourne in den Jahren 2002, 2004 und 2005 den dreifachen ersten Platz. Diese Studie berücksichtigt Indikatoren wie Kultur, Klima, Lebenshaltungskosten, Kriminalitätsrate und Gesundheitsversorgung. In den letzten Jahren haben die schnell steigenden Immobilienpreise Melbourne auf den 36. Platz in der Liste der teuersten Städte der Welt und auf den 2. Platz unter den australischen Städten gebracht.

Die Verwaltung von Melbourne regiert den zentralen Teil der Stadt, der das Central Business District und einige umliegende Gebiete umfasst. Der Regierungschef, der Oberbürgermeister von Melbourne, wird jedoch häufig (insbesondere bei Auslandsreisen) als Vertreter des Großraums Melbourne angesehen, der das gesamte Territorium der Metropole umfasst. Der derzeitige Oberbürgermeister von Melbourne, John Soe, wurde 2006 mit dem renommierten World Mayor Award ausgezeichnet.

Zombie Flash Mob auf den Straßen

Der Rest des Territoriums von Greater Melbourne ist in 30 Gemeinden unterteilt. Alle von ihnen haben den Status von Stadtverwaltungen mit Ausnahme von vier Bezirken, die Vorortstatus haben. Bezirksverwaltungen bilden Räte und sind für eine Reihe von Funktionen zuständig (die ihnen von der Landesregierung von Victoria gemäß dem Local Government Act von 1989 übertragen werden), wie z. B. Stadtplanung und Müllabfuhr.

Die meisten Veranstaltungen, die die Interessen der gesamten Stadt betreffen, werden vom Bundesstaat Victoria abgehalten, der sich im Parlamentsgebäude des Bundesstaates Victoria in der Spring Street befindet.Zu den Aufgaben der Regierung gehören: öffentlicher Verkehr, Hauptverkehrsstraßen, Verkehrsmanagement, Polizei, Bildung, Planung und Management der städtischen Infrastruktur. Aufgrund der Tatsache, dass zwei Drittel der Bevölkerung von Victoria in Melbourne leben, hat die Landesregierung traditionell einen großen Einfluss auf die städtischen Angelegenheiten. Diese Situation ist nicht nur in Australien gegeben, da in vielen Staaten die Regierungen der Bundesstaaten noch größere Metropolen verwalten.

Transport

Stadtbahn

Das Transportsystem von Melbourne ist unter einer einzigen Marke Metlink vereint. Es stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Straßenbahnen und Züge die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel waren. Seit den 1950er Jahren wurden im Zusammenhang mit einem starken Anstieg der Zahl von Personenkraftwagen Autobahnen und Schnellstraßen in rasantem Tempo gebaut. Dieser Trend hielt in den nächsten Jahrzehnten an, was dazu führte, dass die Zahl der Personen, die ständig öffentliche Verkehrsmittel nutzten, von 25% in den 1940er Jahren auf 9% zurückging. 1999 wurde der öffentliche Verkehr in Melbourne privatisiert.

Das Straßenbahnnetz in Melbourne gilt als das drittgrößte der Welt und das größte außerhalb Europas. Dies ist das einzige Straßenbahnnetz in Australien, das mehr als eine Linie hat. Die Straßenbahn in Melbourne ist nicht nur ein Transportmittel, sondern auch ein Element des kulturellen Erbes und eine wichtige Touristenattraktion. Im zentralen Teil der Stadt gibt es eine kostenlose Ringstraße, mobile Restaurants sind weit verbreitet.

Das lokale Zugnetz in Melbourne besteht aus 17 Linien. Mit Ausnahme eines teilweise unterirdischen Ringabschnitts, der durch das zentrale Geschäftsviertel der Stadt führt, handelt es sich bei allen um radiale Linien. Die Eisenbahnen sind größtenteils elektrifiziert. Die größte der Stadt ist die Flinders Street Station. Im Jahr 1926 galt dieser Bahnhof als der größte der Welt in Bezug auf die Anzahl der Passagiere. Eisenbahnen verbinden Melbourne mit vielen Städten in Victoria sowie Sydney und Adelaide. Fernzüge fahren vom Bahnhof Southern Cross ab.

Das Busnetz von Melbourne besteht aus ungefähr 300 Strecken, die hauptsächlich abgelegene Vororte bedienen und die Lücken zwischen den Eisenbahn- und Straßenbahnlinien füllen.

Kreuzschiff im Hafen von Melbourne

Melbourne zeichnet sich durch eine hohe Abhängigkeit vom Individualverkehr aus: Nur 7,1% der Bevölkerung nutzen öffentliche Verkehrsmittel. In letzter Zeit hat dieser Anteil jedoch leicht zugenommen, was hauptsächlich auf die gestiegenen Benzinpreise zurückzuführen ist. Melbourne hat ungefähr 3,6 Millionen Privatwagen und 22.320 Straßenkilometer, was pro Kopf eine der höchsten Raten der Welt ist.

Der Hafen von Melbourne ist der größte Seehafen in Australien. 2007 wurden in 12 Monaten rund 2 Millionen Container durch den Hafen transportiert, womit er unter den Häfen der südlichen Hemisphäre den fünften Platz belegt. Melbourne ist neben Sydney der wichtigste Kreuzfahrthafen Australiens. Regelmäßige Fähren legen von der Stadt ab und verbinden das australische Festland mit Tasmanien.

Melbourne hat vier Flughäfen. Der größte davon, der Melbourne International Airport, befindet sich in Tullimarin. An diesem Flughafen sind Fluggesellschaften wie Jetstar und Tiger Airwais Australia ansässig, es ist auch ein wichtiges Zwischenzentrum für Qantas und Virgin Blue.

Melbourne Airport mit der Stadt im Hintergrund

Kultur

Melbourne ist die Kultur- und Sporthauptstadt Australiens. Die Stadt beherbergt eine Vielzahl von jährlichen kulturellen Veranstaltungen, es gibt viele der größten australischen Museen und Ausstellungen. Auch die lokale Architektur ist einzigartig.

Straßenmusiker

Musikkultur ist tief in der Stadt verwurzelt. Viele berühmte australische Musiker kommen aus Melbourne.In den letzten Jahren hat die Stadt als eines der wichtigsten Zentren der Straßenkunst weltweit an Beliebtheit gewonnen. Diese Art der modernen urbanen Kunst ist in Melbourne so populär geworden, dass sie sich in Reiseführern widerspiegelt. Die Stadt gilt als eines der wichtigsten Zentren der viktorianischen Architektur (1837-1901), in dem sich eine große Anzahl von Gebäuden dieses Stils befindet. Das architektonische Erscheinungsbild der Stadt ist auch ohne die schönen Beispiele moderner Architektur, die seit Mitte des 20. Jahrhunderts in Melbourne zu finden sind, nicht denkbar.

Das Theaterleben in Melbourne ist sehr vielfältig. Die Stadt ist die Heimat des Nationalen Balletts von Australien. Das Royal Melbourne Philharmonic Orchestra wurde 1853 in der Stadt gegründet und ist das älteste professionelle Orchester in Australien und das einzige, das den Namen Royal trägt. Melbourne hat mehr Theater als jede andere Stadt in Australien. Die Stadt ist auch das Hauptzentrum der australischen Mode. Das Melbourne Fashion Festival findet hier jährlich statt.

Blick auf den Sonnenuntergang von einem Wolkenkratzer

Demografie

Das moderne Melbourne ist eine multinationale und multikulturelle Gemeinschaft. Fast ein Viertel der Bevölkerung von Victoria besteht aus Menschen, die außerhalb Australiens geboren wurden, und in Melbourne leben Einwanderer aus 233 Ländern, die 180 Sprachen sprechen und 116 verschiedene Religionen predigen. Die Stadt hat die zweitgrößte asiatische Gemeinde in Australien, zu der die größten vietnamesischen, indischen und srilankischen Gemeinden des Landes gehören.

Menschen auf der Straße

Die ersten Menschen, die das Gebiet des modernen Melbourne bewohnten, waren die australischen Ureinwohner, insbesondere Vertreter der Stämme der Banarong, Vurundzheri und Vatarong. Und jetzt ist die Stadt ein wichtiges Lebenszentrum für die Aborigines. Die Gesamtzahl der Ureinwohner Australiens in Melbourne beträgt mehr als 20.000 Personen (0,6% der Stadtbevölkerung).

Die ersten europäischen Einwohner der Stadt waren die Briten und die Iren. Sie gehörten allen ersten Siedlern, die während des Goldrausches nach Victoria kamen und bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs die Mehrheit der Einwanderer ausmachten. Die Entdeckung von Gold und der Beginn des Goldrausches in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts war der Beginn der rasanten Entwicklung von Melbourne. In den ersten Monaten seit der Entdeckung von Gold in Victoria stieg die Bevölkerung von Melbourne um fast 75% von 25.000 auf 40.000. Dieses Wachstum setzte sich fort und ließ in den nächsten Jahrzehnten nicht nach. Bis 1965 hatte Melbourne Sydney bevölkerungsmäßig überholt. In den folgenden Jahren begann der Goldrausch in Victoria und Melbourne bedeutende Gruppen von Einwanderern aus China, Deutschland und den Vereinigten Staaten zu erreichen.

Kap Byron (Cape Byron)

Cape Byron - der östlichste Punkt Australiens. Der Pionier dieses Kaps war James Cook. Am 15. Mai 1770 segelte er erstmals am Kap vorbei und nannte es Byron, zu Ehren des Seefahrers John Byron, der von 1764 bis 1766 eine Weltreise auf dem Schiff HM S Dolphin unternahm. John Byron ist übrigens der Großvater des berühmten Dichters Lord George Byron.

allgemeine Informationen

Touristen haben die einmalige Gelegenheit, auf dem Cape Byron Track spazieren zu gehen und den Sonnenaufgang in Australien vor allen anderen zu genießen. Dann können Sie die Buckelwale beobachten, die von Mai bis November hier leben, sowie Schildkröten, Stachelrochen, Delfine und harmlose Haie im klaren Wasser. Dann können Sie zum Krater eines alten Vulkans klettern und einen Blick auf die gondwanischen Wälder und landwirtschaftlichen Flächen des Nationalparks „Mount Waring“ werfen. Im Knightkep National Park können Touristen zum Fuß der malerischen Minyan Falls gelangen.

Die örtliche Bevölkerung von Byron Bay ist ungefähr 30.000 Einwohner, der Rest - Besucher aus verschiedenen Teilen Australiens und anderen Ländern. Am Morgen können Sie an den Stränden von Byron Bay Menschen treffen, die Yoga lieben und in den Strahlen der aufgehenden Sonne meditieren.Zahlreiche SPA-Zentren bieten eine Vielzahl von Schlammmassagen und Packungen an, während Cafés und Restaurants mit den Aromen nationaler Gerichte locken. Das Klima hier ist ausgezeichnet: im Winter beträgt die durchschnittliche Lufttemperatur 22 ° C und im Sommer 27 ° C.

Touristische Informationen

Cape Byron befindet sich in der Stadt Byron Bay. Dies ist der perfekte Ort für Outdoor-Enthusiasten. Die Stadt hat mehrere Strände, die ideal zum Surfen sind. In vielen Buchten des Golfs kann man tauchen gehen. Die meisten Tauchgänge finden in der Nähe des Julian Rock statt, der sich in der Nähe des Stadtstrandes befindet.

Byron Bay wird oft als "Beginn des Paradieses" bezeichnet. Er erhielt den Ruhm des Resorts, in dem sich Jugendfirmen mit unkonventionellen und etwas leichtfertigen Ansichten über das Leben ausruhen. Liebhaber von Pop-, Folk- und Rockmusik, Hippies und Vertreter anderer Kulturen mit den Präfixen „eco“ und „ethno“ schätzen diesen Ort.

Das Resort verfügt über Hotels mit verschiedenen "Stern" -Stufen. In den komfortablen Hotels gibt es alles, was Sie für eine gute Erholung brauchen: Schwimmbäder, Liegestühle, Sportgeräteverleih, Surf- und Tauchlehrer. Gäste des australischen Kontinents sollten sich darauf einstellen, dass Sie für den normalen Betrieb von Elektrogeräten einen speziellen Adapter benötigen, den Sie in Hotelgeschäften oder Souvenirläden kaufen können.

Der Leuchtturm am Cape Byron Lighthouse ist einer der schönsten und größten Leuchttürme Australiens. Dieses schneeweiße Gebäude wurde Anfang des letzten Jahrhunderts im Jahr 1901 aus Betonblöcken erbaut. Sein Architekt war Charles Harding. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein atemberaubender Blick auf den Pazifik!

Sie können die Schönheit und Pracht dieser Orte lange beschreiben, aber es ist besser, alles mit eigenen Augen zu sehen!

Noosa

Noosa - Die Küste in Australien, die seit etwa 40 Jahren bei Surferfreunden beliebt ist, betreibt auch Kanufahren, Wasserski und natürlich Windsurfen.

allgemeine Informationen

Noosa liegt im schönsten Teil der Sonnenküste, etwa 140 km nördlich von Brisbane. Viele Prominente haben hier Häuser. Der Ort liegt zwischen der Mündung des Flusses Noosa im Westen der Stadt und einem schmalen Strandstreifen im Osten und einem kleinen, aber charmanten Nationalpark Noosa mit einer Fläche von nur 23 Quadratmetern. km

Die Klippen des Nationalparks erheben sich in 200 m Höhe über den einsamen Buchten, sodass Sie einen atemberaubenden Blick auf das Meer genießen können. Im Park können Sie die riesigen Dünen und Küstenbrachen, Wiesen und Sträucher, Wälder und Regenwälder sehen. Hier hängen die Koala an Eukalyptusbäumen, und der Park ist auch berühmt für seine verschiedenen Lebensräume, in denen sich Vertreter von 121 Vogelarten niedergelassen haben.

Inseln der Heiligen Dreifaltigkeit (Whitsunday Islands)

Trinity Islands - ein wahres Traumresort. Die Hauptattraktion dieser tropischen Inseln, die nicht durch die Zivilisation verwöhnt werden, ist die Natur: klares Wasser und majestätische Riffformationen.

Geschichte

Der Archipel, bestehend aus 74 Inseln, liegt in der Nähe der Küste von Queensland und ist ideal, um das wahre Wunder der Natur zu erkunden - das Great Barrier Reef. Hier können Sie Tageskreuzfahrten unternehmen und ein unvergessliches Erlebnis erleben, tauchen oder maskieren.

In den letzten Jahren haben sich einige der Inseln aufgrund des Touristenstroms stark verändert. So sind auf Hamilton Island Wohnhäuser und Souvenirläden entstanden, und das Resort auf Hayman Island ist eines der teuersten. Aber die meisten Inseln haben sich seit den 1770er Jahren nicht wesentlich verändert, als Captain Cook hierher segelte und dem Archipel einen Namen zu Ehren des Tages gab, als es hier auftauchte. Trinity Island selbst, die größte der Inselgruppe, ist wie viele andere Inseln ein Nationalpark. Hier sind die Weiten der weißen Sandstrände und abgelegenen Buchten und das warme Wasser der Tropen voller Leben, hier gibt es dichte grüne Kiefernwälder, die mit Rastplätzen in Zelten ausgestattet sind.

Einige Inseln sind völlig unbewohnt, andere befinden sich in Privatbesitz. Das Segeln um diese Inseln ist so beliebt, dass es oft so aussieht, als ob mehr Menschen auf See sind als an Land.

Wie komme ich dorthin?

Mit dem Flugzeug nach Proserpine oder von Sydney zum Flughafen des Great Barrier Reef (auf Hamilton Island) oder mit der Fähre von Schutheven nach Brisbane.

Bruny Island

Bruni Island Das Hotel liegt in der Tasmanischen See vor der Südostküste der Insel Tasmanien, von der es durch die D'Antrcasto-Straße getrennt ist. Die Insel ist nach dem französischen Entdecker Joseph Antoine de Bruny D'Antrcasto benannt.

Touristische Informationen

Auf Bruni können sich Reisende mit Leib und Seele entspannen. Es kann von Hobart aus zuerst mit dem Auto, dann mit der Fähre erreicht werden. Ein Spaziergang entlang der felsigen Küste, der ruhigen Strände, der schlanken Wälder, der geschäftigen schaumigen Ufer und der grünen Hügel lässt niemanden gleichgültig! Während eines Ausflugs oder einer ökologischen Kreuzfahrt können Sie die beeindruckende Fauna bewundern - von Wombats und Wallabies bis hin zu kleinen Pinguinen. Ein anmutiges Hotel inmitten der Natur erwartet die Besucher mit einer reichen Geschichte und Touristen, die köstliche Produkte gekauft haben.

Wir werden ein kleines Geheimnis verraten. Tatsächlich ist Bruni nicht eine, sondern zwei miteinander verbundene schmale Isthmusinseln. Das nördliche Bruni ist eine smaragdgrüne Schafweide, und das südliche Bruni ist eine bergige Gegend mit steilen Klippen, Farndickichten und Heidewiesen an der Küste. Beide Inseln bieten atemberaubende Ausblicke sowie unvergessliche Eindrücke von Wanderwegen und unberührten Stränden, an denen Sie schwimmen, mit dem Boot oder Kajak fahren, surfen oder angeln können.

Reisende sollten sich auf die Aussichtsplattform „Neck“ setzen, um einen Panoramablick zu genießen oder die faszinierende Küste des South Bruni National Park zu entdecken. Von der kleinen Stadt Lunavanna aus können Sie zur Bay of Adventures wandern, die Abel Tasman bereits 1642 notierte. Von dort führt der Küstenweg nach Penguin Island und Cape Fluted Cape. Nachdem Sie durch den weißen Sand der Cloud Bay gewandert sind, können Sie im Januar Surfwettbewerbe sehen. Und dann tauchen Sie ein in die Bewölkte Lagune, deren Wasser trotz seines Namens kristallklar ist.

Das Leben von Tieren und Vögeln auf der Insel Bruni ist sehr interessant und intensiv. Von September bis Februar können Sie im Wildreservat „Neck“ Sturmvögel und kleine Pinguine beobachten, die in den Strahlen der untergehenden Sonne entlang ihrer Nester marschieren. Wenn Sie ein Boot gemietet haben, sollten Sie an Delfinen, wandernden Walen und einer riesigen Kolonie von Seehunden auf den Fryer-Felsen vorbei schwimmen. Auf dieser Insel leben die rotgrauen Wallabys, Pademelons, Echidnas, Wombats und Seevögel. Ein gefährdeter tasmanischer Pardalot lebt hier in weißen Eukalyptusbäumen, und bei Sonnenuntergang kann man auf dem Weg zum Cape Grassy Point seltene Albino-Wallabys sehen.

Eine der Attraktionen ist das Adventure Bay Museum, dessen Exponate über die Aborigines und Mariner Stämme, Walfänger und Entdecker berichten, die zur reichen Geschichte der Insel Bruni beigetragen haben.

Und natürlich wird ein Besuch in der Bar und im Weingut im äußersten Süden von Tasmanien ein großartiger Abschluss der Reise sein. In den eleganten Geschäften und gemütlichen Cafés können Sie Austern, Süßigkeiten und Käse probieren. Eine große Auswahl an Schlafplätzen erwartet jeden auf der Insel - am Ende eines fantastischen Tages können Sie in einem Mini-Hotel, einem Herrenhaus, einem Apartment mit Solarenergie, einer Hütte mitten im Regenwald oder sogar im wunderschönen Cloud Tent-Camp übernachten.

Die Insel Bruni ist nicht die beliebteste Touristenattraktion in Australien, aber für diejenigen, die sie besuchen möchten, wird sie in all ihrer Schönheit und Pracht eröffnet!

Phillip Island

Phillip Island - Unbewohnte Insel im Süden des Pazifischen Ozeans, 6 km südlich von Norfolkinsel. In administrativer Hinsicht ist Phillip Teil des australischen Outer Territory von Norfolk Island und Teil seines Nationalparks.

allgemeine Informationen

Phillip Island ist eines der beliebtesten Reiseziele in Australien, nicht zuletzt wegen seiner Lage - nur 120 km. aus Melbourne.

Reisende interessieren sich vor allem für die Ehre, nach der die malerische Insel benannt wurde? Er erhielt den Namen des ersten Gouverneurs von New South Wales, Admiral der Royal Navy von England, Arthur Phillip.

1996 wurde auf der Insel ein Naturpark angelegt. Das Reservat wird von der Regierung von Victoria bewacht. Die Gesamtfläche des Parks, einschließlich mehrerer separater Bereiche, beträgt mehr als 1805 Hektar.

Der Besuch des Parks ist kostenlos; Die einzige bezahlte Tour ist eine erstaunliche Show von Pinguinen. Nur auf Phillip Island ist die größte Pinguinkolonie mit 50.000 Seevögeln beheimatet. Ein großartiger Weg zur Insel lohnt sich auch für das Spektakel „The Penguin Parade“, bei dem Tausende kleiner Fuzzies zum Wasser laufen, um dort zu tauchen und den ganzen Tag zu verbringen! Nachdem sie auf den Sonnenuntergang gewartet haben, kehren die Pinguine an die Küste zu ihren sandigen Behausungen zurück. Nachdem Sie sich die Show angesehen haben, können Sie an die Küste von Flüssen gehen, die von Mangrovenbäumen bedeckt sind und eine Höhe von 30 m erreichen. Dies ist nur ein kleiner Teil der Schätze der Insel.

Phillip bietet eine reiche Flora und Fauna. Es gibt ungefähr 80 Pflanzenarten. Unter den Endemiten der Insel, die, auch in der Kultur, vollständig verschwunden sind, ist eine wunderbare Strebloriza hervorzuheben - eine Pflanze, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts als die modernste für den Anbau in europäischen Gewächshäusern galt. Auf der Insel nisten 12 Arten von Seevögeln, darunter der Solandra-Taifun, der Keilschwanzsturmvogel, der australische Tölpel, die dunkle Seeschwalbe, das rotschwanzige Phaeton und die graue Seeschwalbe.

Unter Eukalyptusbäumen befindet sich auf dem Territorium von Phillip Island ein Koala-Reservat. Hier fühlen sich diese bezaubernden Tiere rundum sicher. Auf dem Territorium des Parks können Sie auch ein Känguru und seine Zwergarten - ein Wallaby - treffen und sich dann mit einem stolzen Emu und erstaunlichen Wombats bekannt machen.

Jedes Jahr kommen Menschen aus der ganzen Welt nach Phillip Island, um dieses unglaubliche Geschenk der Natur zu genießen, die süßesten Tiere zu betrachten, die strahlenden Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge zu bewundern und Freude und Wärme in ihren Herzen zu spüren.

Fraser Island

Fraser Island (Fraser Island oder Great Sandy Island) - Die größte Sandinsel der Welt vor der australischen Ostküste. Die Insel hat eine längliche Form entlang der Küste; Seine Länge beträgt ca. 120 km, die Breite 7 bis 23 km. Die Fläche der Insel beträgt 1840 km². Die Ureinwohner nannten diesen malerischen Ort der Natur seit jeher „K'gari“, was in der Übersetzung aus der Butchulla-Sprache „Paradies“ bedeutet.

1992 wurde die Paradiesinsel Fraser als einzigartiges Naturdenkmal in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Die Dünen, aus denen die Insel besteht, wurden vor etwa 400.000 Jahren gebildet und erheben sich auf 240 Meter. Die Insel hat mehr als 40 Süßwasserseen - die sogenannten Hängenden Seen. Boemingen ist der größte von ihnen und der größte hängende See der Welt. Er erstreckt sich über eine Fläche von 200 Hektar.

Flora und Fauna

Die Westküste der Insel ist von Mangrovenwäldern und Sümpfen bewohnt, und die Ostküste, die dem Ozean zugewandt ist, ist ein etwa 100 km langer weißer Sandstrand. Im nördlichen Teil des Fraser gibt es noch unberührte äquatoriale Regenwälder. Interessant und Fauna der Insel. Süßwasserschildkröten leben in flachen, gut erwärmten Seen, und der Wildhund Dingo ist an Land zu finden. Und dies ist nicht die gesamte Flora und Fauna von Fraser Island.

Unter der Anleitung des Försters können Touristen während einer Kanufahrt Raubtiere und elektrische Stachelrochen beobachten und auf der Insel selbst mehr als 354 Vogelarten. Hier leben seltene Vogelarten wie der Papagei, eine große Eule und 18 Arten von Greifvögeln. Beim Segeln können Sie Dugongs, Schildkröten, Delfine und Haie beobachten.Bei einem Spaziergang entlang der Strände und entlang des Indian Head können Sie von August bis Oktober die Wanderung der Buckelwale beobachten. Auf einer Nachtreise begegnen Sie einer Fledermaus, einem Flughund, einem Zuckerfliegeropossum und einem Frosch. Auf der Insel sollten Sie auch das Leben von Kängurus, Wallabys, Opossums und Echidnas kennenlernen.

Name der Insel

Diese bezaubernde Insel erhielt ihren Namen dank eines Ehepaares von James und Eliza Fraser. 1836 stürzte das Schiff "Sterling Castle", dessen Kapitän James Fraser war, vor der Küste der Insel ab, und die überlebenden Seeleute landeten am Ufer. Das Verhältnis zwischen Aborigines und Europäern war feindselig und sogar aggressiv. Und heute hören Reisende interessiert der aufregenden Geschichte einer starken Frau zu, Eliza, die den Tod ihres Mannes und ihres neugeborenen Kindes überlebt und von den Eingeborenen gefangen genommen wurde.

Touristen

Auf Fraser Island schwebt die Geschichte buchstäblich in der Luft. 700.000 Jahre Evolution können durch wild wachsende Blumen nachvollzogen werden, und jahrhundertealte Klimaveränderungen können über riesige Sanddünen verfolgt werden. Reisende werden interessiert sein, mit eigenen Augen die Hügel zu sehen, die durch den Hausmüll von Primitiven, Fischereiausrüstung, Einkerbungen in den Bäumen und Parkplätze, die mindestens 5000 Jahre alt sind, entstanden sind.

Wenn Sie die farbigen gewölbten Felsen besuchen, werden Sie den Ort sehen, an dem die Männer - die Vorfahren der Aborigines - das Didgeridoo für wandernde Buckelwale spielten, sowie den Mondfleck - einen heiligen Ort für Frauen, an dem sie Kinder zur Welt brachten. Die wahren Entdecker im Happy Valley warten auf das Wrack des Dampfers „Makhino“, der 1905 gebaut wurde und später im Ersten Weltkrieg als Luxus-Passagierschiff diente, als schwimmendes Krankenhaus und dann während des Zyklons an Land geworfen wurde. Besuchen Sie den verlassenen Pier von McKenzie, der ursprünglich dazu diente, Holzfäller mit dem Festland zu verbinden, und der im Zweiten Weltkrieg vom berühmten Angriffstrupp der Zed (Z Force) genutzt wurde. So wird Schritt für Schritt die reiche Geschichte der Insel enthüllt.

Nach all den erstaunlichen Entdeckungen können Sie in einer umweltfreundlichen Pension übernachten und sich mit einer Wellnessmassage, exotischen Cocktails und köstlichen Gerichten verwöhnen lassen oder die Einsamkeit in einem Haus mit Blick auf die Küste genießen. Die Insel verfügt über viele Hotels und einzelne Ferienhäuser mit herrlichem Blick auf das Meer und die Umgebung. Und zur völligen Wiedervereinigung mit der Natur können Sie an einem der folgenden Orte ein Zelt aufschlagen: im Touristenlager am Hauptbahnhof, an den Seen Bumangin, Mackenzie, Dundubara, Vaddi Point, Vatumba, Dilly Village, am Domstrand oder am Oststrand.

Nachdem man mindestens einen Tag auf der Fraser Island war, hat niemand Zweifel, warum sie "himmlisch" heißt. Hunderte von Süßwasserseen mit türkisfarbenem und klarem Wasser, uralten Tropenwäldern, schneeweißen Quarzstränden - all dies schafft eine einzigartige magische Landschaft, auf die Sie alles vergessen können.

Lord Howe Island

Lord Howe - eine einzigartige vulkanische Insel in der Tasmanischen See in Form eines Bumerangs, die sich 10 km von Norden nach Süden erstreckt und eine Breite von etwa 2 km hat. Dies ist eine der ältesten Vulkaninseln im Pazifik, ihr Alter beträgt etwa 20 Millionen Jahre. Lord Howe entstand durch das Zusammentreffen zweier Vulkaninseln: Der nördliche und der südliche Teil sind vulkanischen Ursprungs, und der mittlere Teil besteht aus gepacktem Korallensand.

Im Südosten von Lord Howe befindet sich eine beeindruckende Bols-Pyramide, die unter seiner Verwaltungshoheit steht.

Touristen

Lord Howe beeindruckt durch seine reine, unberührte Schönheit. Hier gibt es keine Freileitungen oder Hochhäuser, nur frische Luft mit Vogelgezwitscher und von allen Seiten neigen die Berge zum Himmel. Das meiste Gebiet ist von einem herrlichen Meeresschutzgebiet und einem subtropischen Wald besetzt. Lord Howe Island ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Und jetzt werden Sie herausfinden, warum.

In dem Dorf, in der einzigen Straße, leben ungefähr 350 Menschen. Zur gleichen Zeit auf der Insel können nicht mehr als 400 Touristen sein, so dass Sie Ihre Reise im Voraus buchen sollten. Es ist am besten, sich mit dem Fahrrad fortzubewegen, da die Nutzung von Autos auf der Insel eingeschränkt ist. Seien Sie auch auf einen Mangel an mobiler Kommunikation vorbereitet. Trotz dieser Unannehmlichkeiten verdient Lord Howe Aufmerksamkeit, denn er wird den Touristen viele unvergessliche Eindrücke bringen. Entfliehen Sie dem Stress des Stadtlebens in einem malerischen Paradies inmitten der Natur und genießen Sie modernen Komfort in lokalen Restaurants und Hotels.

Hier können Sie einen Spaziergang entlang der schneeweißen Strände machen, in den azurblauen Lagunen in der Nähe des südlichsten Korallenriffs der Welt tauchen oder durch Palmenhaine auf den Gipfel des Mount Gover wandern.

Auf dem Riff der Insel leben etwa 460 Arten tropischer Fische und 90 Arten Korallen. Lord Howe gilt aufgrund des fantastischen Meereslebens in kristallklarem Wasser als einer der besten Orte zum Schnorcheln oder Tauchen. Taucher aus aller Welt träumen davon, auf die Insel zu gelangen, denn hier können Sie atemberaubende fluoreszierende Korallen, Gyrellas, Engelsfische, bunte Papageienfische und vieles mehr beobachten. Die Küste auf der anderen Seite des Lord Howe zieht Fans des Surfens und Fischens an. Bei Ebbe am Nedovaya Beach können Sie nicht ängstliche Fische direkt aus der Hand füttern.

Über der Insel erheben sich die Vulkanberge Hoover und Lydgberd. In Begleitung eines Tauchlehrers können Sie an einem Tag den Hoover-Berg besteigen und dann auf dem Seil ganz nach oben klettern. Sie können auch eine leichte, aber nicht minder eindrucksvolle Reise durch die Wälder des Forster-Hains zum Malabar-Hügel unternehmen, wo die Klippen in den Ozean sinken. Wenn Sie zum Transit Hill gehen, werden Sie den herrlichen Panoramablick auf die Insel zu schätzen wissen, oder wenn Sie noch weiter gehen, werden Sie den Blinky Beach mit seiner „Champagner-Brandung“ entdecken.

Die Flora der Insel ist nicht weit von ihrer Fauna entfernt: 70 der mehr als 200 Pflanzenarten, die auf der Insel wachsen, sind einzigartig und kommen nur hier vor. An der Küste der Lagune sehen Sie Norfolk-Kiefern und in einem nebligen Wald auf dem Gipfel des Mount Gover üppige Farne und Usney.

Die vom Aussterben bedrohte Vogelart lebt auf Lord Howe - dem flugunfähigen Lordhau-Waldhirten. Sie werden auch erstaunt sein über die unglaublichen Backflips, mit denen Männchen von Rotschwanzphaetonen ihre Auserwählten verführen.

Ein köstliches Abendessen ist der perfekte Abschluss einer abwechslungsreichen Reise: Genießen Sie frisch gefangenen Fisch unter Palmen oder Fleischspezialitäten mit Gemüse und Kräutern aus der Region in luxuriösen Restaurants. Und die Nacht kann in einem Zimmer eines Luxushotels mit Blick auf den Ozean verbracht werden.

Inselgeschichte und Wirtschaft

Lord Howe Island wurde am 17. Februar 1788 von einem britischen Schiff unter dem Kommando von Leutnant Lidgberd entdeckt, das mit Gefangenen an Bord von Australien nach Norfolk Island segelte. Die ersten neuseeländischen Siedler kamen erst 1834 auf die Insel. Dann war das Leben der Menschen auf Lord Howe mit Walfang verbunden. Aber ziemlich schnell die Wale ausrotten, waren die Einheimischen arbeitslos. Übrigens aßen Walfänger einige Jahre lang auch verschiedene Arten einzigartiger flugunfähiger Vögel, die nur auf Lord Howe lebten.

Eine wichtige Einnahmequelle für die Insel ist der Export von Samen einer endemischen Palme, die nirgendwo anders wächst. Es ist beliebt als Zierpflanze.

Tourismus gab Lord Howe ein zweites Leben. Ab 1932 wurden organisierte Touren auf der Insel durchgeführt. Heute ist der Tourismus die Grundlage der Wirtschaft der Insel, denn dieses malerische Paradies inmitten der Natur ist ideal für einen romantischen Urlaub, einen aktiven Urlaub mit Freunden oder einen gemessenen Familienurlaub. Und wenn die Strahlen der Morgensonne die Insel erhellen, scheinen die grünen Wälder von Lord Howe smaragdgrün zu leuchten, eingerahmt von kontrastierenden blau-türkisen Wellen.

Norfolkinsel

Norfolkinsel - Eine kleine bewohnte Insel im Pazifischen Ozean zwischen Australien, Neukaledonien und Neuseeland.Seine Fläche beträgt 34,6 km². Norfolk bildet zusammen mit zwei nahe gelegenen Inseln eines der australischen Außengebiete. Die Insel ist gemäß einem Gesetz des australischen Parlaments von 1979 selbstverwaltet. Norfolk hat eine eigene Flagge, ein eigenes Wappen, ein eigenes Motto und eine eigene Hymne. Norfolk gilt neben Englisch als die zweite Amtssprache.

Geschichte

Die Insel wurde 1774 von Captain James Cook auf seiner Reise durch den südwestlichen Pazifik entdeckt.

Norfolk war unbewohnt, bis hier 1788 eine britische Sträflingskolonie gegründet wurde. Die britischen Behörden benutzten Norfolk von 1788 bis 1813 und von 1825 bis 1855 als Verbannungsort für Verurteilte. Die Kolonie wurde berühmt als eine der gewalttätigsten in der englischen Geschichte.

Im Jahr 1856 wurde ein Teil der Einwohner von Pitcairn nach Norfolk verlegt. Auf der Insel wurde unter der Kontrolle des Gouverneurs der britischen Kolonie New South Wales eine lokale Regierung eingerichtet. 1913 erhielt Norfolk den Status eines australischen Auslandsgebiets und wurde von einem von der australischen Regierung ernannten Administrator verwaltet.

Sehenswürdigkeiten

Da die Insel ein kleines Gebiet zerquetscht und von den Hauptseewegen getrennt ist, ist sie den Touristenmassen wenig bekannt. Norfolk, das im Meer versunken ist und keinen Ruf als Paradies hat, das für andere Inseln Ozeaniens charakteristisch ist, kann dem Touristen auf den ersten Blick nichts Übernatürliches bieten. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Die Insel schien an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert "eingefroren" zu sein, obwohl sie alle Eigenschaften einer modernen technologischen Zivilisation in Form moderner Kommunikations- und Kommunikationsmittel und einer ausreichend entwickelten Produktionsindustrie für die Inseln Ozeaniens erlangt hatte. Es gibt keine Städte oder großen Siedlungen auf Norfolk - die Menschen leben hier in frei gelegenen Bauernhöfen und kleinen gemütlichen Siedlungen, die auf der ganzen Insel verteilt sind.

Kingston

In Kingston befinden sich fast alle Verwaltungseinrichtungen der Insel - die Residenz des Gouverneurs, das Verwaltungsgebäude der Insel, der Sitzungssaal der Regierung, das Gerichtsgebäude und andere. Sie alle besetzen die historischen Gebäude der Stadt - die Kasernen der alten Soldaten, das Kommissariat und andere Gebäude aus der Zeit der britischen Kolonialisierung. Das Gebäude des einst berühmten Norfolk-Gefängnisses wurde zerstört, nur die Mauern blieben erhalten, aber sie gelten auch als ein beliebtes Wahrzeichen vor Ort. An der Stelle, an der die Gefängnismauern am Ufer der Slauter Bay enden, befindet sich eine Gedenktafel zu Ehren des verstorbenen Schiffes "Sirius". Wenn Sie an Salt Mill vorbei nach Cape Point Hunter (benannt nach dem Kapitän von "Sirius") laufen, können Sie eine der schönsten Buchten auf diesem Planeten kennenlernen - Emily Bay. Hier, am Fuße der Halbinsel, liegen die Felder des Norfolk Golf Clubs - einer der landschaftlich schönsten der Welt. Die Golfplätze selbst sind klein (nur 9 Löcher), aber sie sind umgeben von atemberaubenden Panoramen, herrlichen Ausblicken auf den Pazifik, Phillip Island, die historischen Gebäude von Kingston und die mächtigen Kiefern von Norfolk, die allein viele Besucher aus der ganzen Welt anziehen.

Das Museum of Norfolk Island befindet sich im alten Gebäude des Hafenlagers (Pier Store). Der erste Stock präsentiert die Geschichte des Flaggschiffs der Marine Ihrer Majestät "Sirius" und erzählt von seiner bedeutenden Rolle bei der Entwicklung der britischen Flotte (das Schiff stürzte in der Bucht von Slauter Bay ab, daher besteht die Grundlage der Sammlung aus Gegenständen, die aus dem Meeresgrund gehoben werden könnten). Im zweiten Stock gibt es eine Ausstellung über die Geschichte der sogenannten dritten Siedlung (1856), die von der Tragödie der aufständischen "Bounty", der Ankunft der PitCernians auf Norfolk, der Geschichte der melanesischen christlichen Mission und der Entwicklung der Norfolk-Industrie, erzählt wichtige historische Ereignisse.

Der Commissariat Park befindet sich im ersten Stock eines Gebäudes, das heute als Allerheiligenkirche bekannt ist.Die Ausstellung des Lagers erzählt von der erstaunlichen Geschichte der Insel, die durch archäologische Ausgrabungen an der Stelle von vier Siedlungen restauriert wurde. Es werden einzigartige Gegenstände wie Fragmente des polynesischen Herds, Glasperlen aus der sogenannten Ersten Siedlung, der während der Dritten Siedlung weit verbreiteten Stange und Keramiken mit Originalunterschriften von Pitcairnianern präsentiert. In der Nähe befindet sich der Komplex der alten und neuen Militärkaserne, deren massive Mauern, ähnlich wie die Festungstürme, so gebaut wurden, dass sie jedem Aufstand standhalten.

Das Büro des königlichen Ingenieurs und das Wachhaus wurden in der Epoche der Zweiten Siedlung in der Nähe des berühmten Kingston Piers errichtet. Im ersten können Sie jetzt Bücher über die Geschichte von Norfolk kaufen, eine Tasse Tee oder Kaffee trinken und das House of Guard wird als thematische Bibliothek genutzt, die auch eine Sammlung von Fotografien und anderen Dokumenten zur Geschichte der Insel enthält. In der Nähe befindet sich ein völlig friedlicher alter Friedhof, auf dem Krypten und Gräber, die zur Hälfte von Gras bedeckt sind, vor dem Hintergrund dichter Kiefern hervorstechen und dicht hinter einem niedrigen Zaun von Meereswellen rascheln.

In der Nähe befindet sich ein weiteres Wahrzeichen der Stadt - das Haus Nummer 10, das im Gregorianischen Stil (1844) in der Qualiti Row erbaut wurde. Als 1856 Menschen aus Pitcairn auf die Insel zogen, ließen sich das Ehepaar Kristchan und seine 15 Kinder hier nieder. Das Haus war bis 1988 bewohnt und wurde dann im Geiste seines ersten Besitzers, Thomas Celler, restauriert und in ein Lebensmuseum für die ersten Siedler umgewandelt.

Östlich der Qualiti Row, an der Stelle, an der die Straße über die Schlucht zur Semetery Bay führt, befindet sich eine der farbenfrohsten Sehenswürdigkeiten der Region - die wunderschöne kleine Bloody Bridge. Er erhielt seinen Namen nach Sträflingen, die von Krankheiten und Spott über Aufseher erschöpft waren, die buchstäblich rebellierten und die Wachen töteten und den Körper des Hauptwächters in die Leinwand der Brücke tauchten. Als die Mittagsschicht der Aufseher kam, um ihre unglücklichen Vorgänger zu ersetzen, und sie fragten, wohin sie gegangen seien, antworteten todmüde, aber beinahe glückliche Sträflinge: "Oh! Sie sind in der Bucht baden gegangen. Wir glauben, dass sie ertrunken sind."

Sogar die Inselbewohner glauben fest an die Existenz einer Vielzahl von Geistern auf dem Territorium von Norfolk. Angesichts der "Sträflings" -Vergangenheit der Insel ist dies keineswegs überraschend - es wird angenommen, dass die Überreste von mehreren Dutzend Gefangenen nicht unter der Gründung eines örtlichen Gefängnisses liegen, ganz zu schweigen von "romantischen" Orten wie der Bloody Bridge oder dem alten Friedhof. Daher organisieren die Einheimischen gelegentlich gerne Ausflüge zu den "mysteriösesten" Orten von Norfolk, begleitet von einer ganzen Reihe von Legenden und Gerüchten über gesehene oder sogar fotografierte Geister, Buchstabenwechsel auf Grabsteinen oder andere Erscheinungsformen der lokalen "anderen Welt".

Verbrannte Kiefer

Das geschäftliche und geografische Zentrum der Insel ist die Stadt Burnt Pine. Dies ist eine recht moderne Siedlung - hier gibt es nur wenige Wohngebäude, aber hier sind viele Reiseunternehmen und Banken konzentriert, die Büros des Informationszentrums, der Post, der Polizeistation sowie des Flughafens (südwestlich der Stadtgrenze), die besten Geschäfte, Cafés und Restaurants. Darüber hinaus ist hier vielleicht nur eines der wichtigsten Museen der Insel interessant - das Middlegate Road Museum im südöstlichen Teil von Burnt Pine, das dem Norfolk College gehört. Das Museum hat fast alle Materialien über die Geschichte der Insel seit 1790 gesammelt und verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Exponaten über die ersten Siedlungen von Menschen in Norfolk, die Heldentaten der Inselbewohner, die in allen Kriegen des 20. Jahrhunderts bei den Streitkräften Ihrer Majestät gedient haben. genealogisches Material, Exponate des Lebens in Norfolk und eine umfangreiche Sammlung von Meereslebewesen.Hier finden regelmäßig die sogenannten "Filmabende" statt, die drei Museumsführungen und historische Miniaturen in einem Videoformat kombinieren. Es sollte beachtet werden, dass eine solch ernsthafte Annäherung an ihre eigene Geschichte auf einer winzigen Insel viele Touristen sehr überrascht.

Die Kirchen der Insel sind größtenteils bescheiden und bescheiden. Der einzig wirklich schöne Ort der Verehrung ist die St. Barnabas-Kapelle an der Ecke des Douglas Drive, die zur anglikanischen Diaspora gehört (rund um die Uhr geöffnet, ebenso wie andere Kirchen auf der Insel). Die farbenfrohe kleine Kirche gilt als eine der schönsten im pazifischen Raum, und heutzutage nutzt jeder die Dienste dieses Tempels - es gibt Taufen, Hochzeiten, Begräbnisse für Vertreter fast aller Konfessionen, es gibt sogar einen aktiven Körper.

Der Norfolk Botanical Garden wurde 1986 von der Inselregierung und den Regierungen der Commonwealth-Länder als ein Ort geschaffen, an dem seltene Exemplare der einzigartigen Flora der Norfolk geschützt werden. Dies ist die einzige unveränderte Ecke des einzigartigen Norfolk-Waldes. Der Park befindet sich auf einer Fläche von nur 5,5 Hektar, aber die Gestaltung und Zusammensetzung der Exponate ist so gut, dass alle Pflanzen leicht zugänglich sind und sich perfekt in das gesamte Innere des Parks einfügen - langjährige Erfahrung englischer Landschaftsgestalter.

Die Flora von Norfolk verdient besondere Aufmerksamkeit - als 1788 die ersten europäischen Siedlungen entstanden, gab es aufgrund der Abgelegenheit der Insel von großen Landstrichen nur 178 "einheimische" Pflanzensorten. Wenn man bedenkt, dass im Küstengebiet Australiens ungefähr 400 Arten auf derselben Landfläche wachsen, ist das nicht viel. Aber sie gehören alle zur Kategorie der seltenen oder weisen eine Reihe von Merkmalen auf, die sie deutlich von den "Verwandten" unterscheiden, die in anderen Teilen des Planeten wachsen. Norfolk ist der Geburtsort der majestätischen Norfolk-Kiefer, deren Samen eines der wichtigsten Exportprodukte der Insel sind. Die Kiefer selbst ist auf dem örtlichen Wappen und der Flagge abgebildet. Der tropische Wald, von dem ein Stück im Botanischen Garten erhalten ist, ist vollständig mit fadenförmigen Reben verwoben. Das Land ist auch mit einem dicken Teppich aus kriechenden "Rutschern" und anderen Kletterpflanzen bedeckt, die auf der ganzen Insel bereits selten geworden sind, da das Weiden von Rindern zu deren Zerstörung geführt hat. Die Geißel der "Unzucht" (oder "Blutbaum", Baloghia inophylla) und "Eisenliane" (Pouteria costata) bedecken wunderschön die Rissgassen des Parks und die mittleren Stockwerke des Waldes. In den heißen Sommermonaten explodieren die Früchte des "blutigen Baumes" buchstäblich vor Reife und Hitze, streuen ihre Samen weit herum und füllen die Luft mit berauschenden Aromen. Der Haibaum (Dysoxylum patersonii) hat ein starkes und scharfes Aroma, besonders während der Blütezeit (Mai-Juni) und nach dem Regen. Kleine cremegelbe Blüten mit 5 Blütenblättern befinden sich normalerweise im oberen Teil der Krone und sind ein beliebtes Motiv der Fotografie.

Der Botanische Garten ist buchstäblich mit verschiedenen Vögeln übersät. Für grüne Papageien ist sogar eine spezielle Voliere vorgesehen, daher klingeln ihre Stimmen ständig im Park „Kek-Kek-Kek“. In der unteren Ebene des Waldes gibt es einen „zahmen“ oder „goldenen Pfeifer“, der keinerlei Angst vor Menschen hat und sehr nah an Touristen heranfliegen kann, was die Herkunft seines lokalen Namens belegt. Sein melodiöses Whistle-Wow-Wih-Whith-Siip ist eine der schönsten Vogelstimmen in den Wäldern von Norfolk. Der häufigste Vogel im Park ist der "Fantyle", der buchstäblich den Fersen der Touristen folgt und nach Insekten sucht, die von den Sohlen der Menschen ausgegraben wurden (sein Lied ist energisches "süßes Geschnatter"), und der gespenstischste Vogel wird als der bunteste erkannt.

Ganz im Norden der Insel, am Fuße des Mount Bates, befindet sich ein Denkmal zu Ehren von Captain Cook, von dem aus Wanderwege die Hänge der niedrigen lokalen Berge hinaufführen.Auf dem Mount Bates befinden sich die Ruinen einer Radaranlage aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Philip Island

Ein Spaziergang entlang der einstmals grünen Insel Philip, die ein paar Kilometer südlich der Hauptinsel liegt, ist ein Beispiel für die verantwortungslose Haltung des Menschen gegenüber wild lebenden Tieren, die bei fast allen Besuchen in Norfolk auf dem Programm steht. Der endemische Regenwald dieses kleinen Stück Land wurde einst von Ziegen, Kaninchen und Schweinen, die hier gezüchtet wurden, vollständig zerstört, und eine dünne Erdschicht wird fast vollständig von Regen abgewaschen. Jetzt ähnelt die Insel selbst einer wasserlosen Ansammlung vulkanischer Felsen, die aus dem bleiblauen Ozean aufsteigen. Derzeit arbeitet die Australian Wildlife Conservation Society mit lokalen Enthusiasten zusammen, um die Flora der Insel wiederherzustellen. Er wurde der Verwaltung des Norfolk National Parks Office unterstellt. Trotz der winzigen Größe dieser unbewohnten Insel nisten hier einige seltene Vogelarten und die Insel selbst ähnelt einer fantastischen Landschaft eines fremden Planeten - ihre vulkanischen Hänge tragen alle Rottöne, die buchstäblich vor blauem Meer und blauem Himmel schimmern.

Interessante Fakten über die Insel

  • Captain James Cook nannte Norfolk Island zu Ehren der Herzogin von Norfolk, der Frau von Edward Howard, dem 9. Herzog von Norfolk (1685-1777).
  • Der Bounty Day ist der wichtigste lokale Feiertag, der alljährlich am 8. Juni gefeiert wird, in Erinnerung an die Ankunft von Siedlern von Pitcairn Island im Jahr 1856, die Nachfahren der Bounty Ship Insurgents auf Norfolk Island sind.
  • Die britische Kolonialisierung der Insel und die Besiedlung begannen nach 1786, als Katharina II. Den Verkauf von Cannabis nach Russland beschränkte. Für die Herstellung von Schiffsseilen und Segeltuch verwendete die Royal Navy Hanf und Flachs, die hauptsächlich aus Russland importiert wurden. Lyon war auf der damals unbewohnten Norfolkinsel reichlich besiedelt, was der Grund für den Beginn seiner Besiedlung war.
  • Norfolk Island ist einer der wenigen Orte außerhalb Nordamerikas, an denen der Erntedankfest gefeiert wird.
  • Auf der Insel gibt es mehrere Familien - Einwanderer aus Russland.

Rottnest Island

Rottnest Island Es liegt im Indischen Ozean, 19 km westlich von Freemantle, an der Südwestküste Australiens in der Nähe von Perth. Rottnest ist bekannt für großartiges Tauchen und Schnorcheln.

Touristische Informationen

Die Insel wurde 1696 vom niederländischen Entdecker Willem de Flaming entdeckt. Er glaubte, dass die Känguruh-Kvokki (lokale kleine Beuteltiere), die er hier im Überfluss beobachtete, Ratten sind und nannte die Insel dementsprechend ein Rattennest. Im 19. Jahrhundert wurde die Insel eine Strafkolonie für australische Ureinwohner, aber heute haben die alte Kolonialarchitektur, die fabelhaften Strände und das mediterrane Klima sie zu einem beliebten Urlaubsziel in Westaustralien gemacht.

Geschichte

Die 11 km lange und 4,5 km breite Insel Rottnest lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden. Private Autos sind hier nicht gestattet. Drei Stunden lang, um die ganze Insel zu umrunden, können Sie die wunderschönen Buchten mit kleinen Sandstränden und Küstenriffen erkunden - die besten im Vergleich zur nahe gelegenen Küste des Festlandes. Hier können Sie auf einem regulären Boot oder speziellen Glasbodenbooten segeln, die Touristen selbst verwalten - diese Gelegenheit zieht jährlich bis zu 500.000 Besucher an. Auf Rottnest können Sie das Museum erkunden oder mit einem alten Zug nach Oliver Hill fahren. Es gibt viele Orte, an denen man essen kann, viele verschiedene Hotels. Vergessen Sie jedoch nicht, ein Zimmer im Voraus zu reservieren, insbesondere, wenn Sie über die Schulferien nachdenken.

Wie komme ich dorthin?

Nehmen Sie die Schnellfähre oder fliegen Sie ab Perth.

Insel Tasmanien

Tasmanien (Tasmanien) - Der australische Staat, der sich auf der gleichnamigen Insel 240 km südlich des australischen Festlandes befindet und durch die Bassstraße von dieser getrennt ist.Die Insel hat eine Fläche von 68.401 km² und eine Bevölkerung von über 500.000 Einwohnern. Die Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt ist Hobart. Andere große Städte sind Launceston, Devonport und Burney.

Höhepunkte

In der Regel gibt es fünf historische Stätten von Tasmanien. In jüngerer Zeit wurden sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen: Gefängnis von Port Arthur Fort, Kohlengruben, Cascades Women's Factory, Darlington Probation Station und Brikendon-Woolmers Estate. Die Hauptattraktion der Insel, die jedes Jahr Touristen anzieht, ist jedoch die einzigartige Natur Tasmaniens.

Die Insel hält viele Überraschungen für Reisende bereit. Hier können Sie im Busch übernachten und den tasmanischen Teufel kennenlernen. Die Australier selbst nennen Tasmanien „eine Insel der Inspiration“. Und das zu Recht.

Tasmania Island ist in 5 Regionen unterteilt:

  • Die Hauptstadt, die Stadt Hobart und ihre Umgebung
  • Ostküste (einschließlich Flinders Island)
  • Launceston, Tamar und Nord-Tasmanien
  • Nordwestküste (die Hauptstadt ist Devonport und Bass Strait Islands)
  • Westliche Gebiete

Sehenswürdigkeiten

Hobart und seine Umgebung

Hobart wurde 1804 gegründet. Dies ist die zweitälteste Stadt in Australien. Die Hauptstadt von Tasmanien ist ein wichtiger Seehafen. Von dort in die Antarktis schickte australische und französische Schiffe.

Die Stadt ist auch ein interessantes Touristenzentrum geworden. Die meisten Gebäude der Stadt, auch die Hafenlager, sind im neugotischen Stil erbaut. In Kombination mit der wunderschönen Berglandschaft der Umgebung der Stadt ergeben sie eine einzigartige landschaftliche Landschaft.

Hier können Sie auf einem Schiff segeln oder mit dem Kajak auf dem Dervent River fahren, eine Tasse Kaffee unter einem Regenschirm auf dem Salamanca Square trinken und in die Atmosphäre des Surfens im ersten Vorort von Hobart - Battery Point eintauchen. Im Südosten befinden sich die Weingüter des kalten Klimas von Cole Valley sowie die antiken Städte Huonville und Richmond. Vom Küstendorf Kettering können Sie über die Autofähre zur Insel Bruni schwimmen. Während Sie sich in der sichelförmigen Siedlung Cockle Creek aufhalten, können Sie den Atem der Wüste des Südwest-Nationalparks spüren, der auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Auf der historischen Stätte von Port Arthur auf der Tasmanischen Halbinsel erfahren Sie mehr über das Leben der Gefangenen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Wenn Sie in Woodbridge übernachten, sollten Sie einen Spaziergang entlang der weiten Strände des Tasmanian National Park unternehmen und anschließend ein leckeres Abendessen im Peppermint Bay Resort einnehmen. In Outlands kann jeder 200 Jahre alte Eichen und Sandsteinhäuser sehen und der Route der Pioniere des Heritage Highway von Launceston nach Hobart folgen. Am Clyde River verdienen die Altstadt von New Norfolk und die hübsche Stadt Hamilton Aufmerksamkeit. Besuchen Sie Bothwell am südlichen Rand des Mittellandes, um einen Vorgeschmack auf das Hochland und den Malt Whisky zu erhalten.

Diese Gebiete bereiten Reisende auf viele Entdeckungen vor, aber die Hauptdekoration ist die Tierwelt.

Ostküste

Von Triabunna aus können Sie mit der Fähre zur historischen Insel Mary fahren, auf der es überhaupt keine Autos gibt. Sie können jedoch spazieren gehen oder Kajak fahren. Wir empfehlen, in der himmlischen Ecke von Coles Bay zu übernachten, die die kristallklare Oyster Bay überblickt und sich am Eingang zum Freycinet-Nationalpark befindet. Im nahe gelegenen Mount William National Park können Sie der Route des Golfs der Lichter folgen, die an Waldkängurus, Ureinwohnerwohnungen, Wäldern und schneeweißen Stränden vorbeiführt. Anschließend können Sie im malerischen Hafen von St. Helena an den Ufern der George Bay angeln und tauchen. Probieren Sie den Bauernkäse oder besuchen Sie die Weinberge und Beerenfarmen in den Küstenstädten Bicheno und Swansea im nahe gelegenen Peyengan. Im Douglas-Epsley-Nationalpark können Sie nicht nur spazieren gehen, sondern auch zwischen ruhigen Flüssen, Wasserfällen, Regenwäldern und hohen Eukalyptusbäumen und Kiefern campen.Im Norden der Küste liegt Flinders Island, ein Ort, an dem Sie in das Wasser eintauchen können, um versunkene Schiffe zu inspizieren, auf die rosa und grauen Felsen des Berges Streletsky zu klettern und in Killikrenki nach Diamanten zu suchen.

Launceston, Tamar und Nord-Tasmanien

In Launceston befinden sich elegante edwardianische Gebäude und die magische Wüste der Cataract Gorge. Hier können Sie durch das Dickicht des Farns wandern oder an einem Seil hinuntersteigen, auf den Gipfel klettern oder aus einer riesigen Höhe der Schlucht einen Drachen hinuntersteigen. Sie können auch den Lift nehmen und die Schlucht überqueren. In der Nähe können Sie die Vögel in ihrer natürlichen Umgebung im Sumpfland von Tamar Island beobachten oder Kängurus, Wallabys und Wombats im Nationalpark Narvnavtapu kennenlernen. Im Nordosten gibt es gepflegte Felder und das Scottsdale Forest Ecological Centre. In der Nähe von Bridgeport können Sie angeln, vor dem Hintergrund der Bass Strait in den Dünen von Barnbugle Golf spielen und durch die gemütlichen Lavendelfelder in Naboul schlendern. In der Gegend von Low Head können Sie Pinguine und auf Tent Island schöne Pelzrobben beobachten. Im Ben Lomond National Park können Touristen Ski fahren und die rauen Berggipfel erklimmen. Besuchen Sie auch das Beaconsfield Gold Mining Museum und probieren Sie unterwegs Saphire in der Nähe der Derby-Zinnmine. Und diese Liste interessanter Orte in Tasmanien kann sehr lange fortgesetzt werden. Es ist also besser, alles mit eigenen Augen zu sehen.

Nordwestküste

Devonport ist eine der größten Städte an der Nordwestküste. Die Schiffe von Spirit of Tasmania erreichen es, die zu einem Wahrzeichen dieses schönen Hafens geworden sind. Von hier aus können Sie entlang der Küste von Devonport wandern oder Rad fahren, die Wandgemälde in Sheffield betrachten und die Antiquitätengeschäfte in La Trobe besuchen. Von einem schwimmenden Ponton in Port Sorrel aus können Sie Wasserski fahren, Kajak fahren oder angeln. Sie können auch einen Spaziergang durch die geschäftigen Märkte und den malerischen Penguin Beach machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kalksteinhöhlen im Nationalpark der Karsthöhlen von Mole Creek, die sich unter der Oberfläche der Great Western-Schichten befinden, die den Ureinwohnern Kuparuna Niara genannt werden, in Ihr Ausflugsprogramm aufnehmen. In der Altstadt von Stanley können Sie sich den steilen Vulkanstein "Walnut" ansehen. In der Nähe liegt die Insel King Island, auf der Sie den Käse probieren können, der auf den berühmten örtlichen Milchviehbetrieben hergestellt wurde, und mehr als 70 gesunkene Schiffe unter Wasser beobachten können.

Westliche Gebiete

Hier sollten Sie auf den Franklin-Gordon Wild Rivers National Park achten, im Macquarie Harbour Kajak fahren, am Ocean Beach spazieren gehen und mit dem Jeep Kiefern- und Myrtenwälder umrunden. Aus den Fenstern des Wasserflugzeugs können Sie die seltene tausendjährige Huon-Kiefer sehen. Anschließend können Sie mit der malerischen Eisenbahn in die Altstadt von Queenstown fahren, die einst die reichsten Gold- und Kupfervorkommen der Welt aufwies. Echte Forscher werden es genießen, Zihans rücksichtslose Bergbau-Vergangenheit zu erkunden, die einst eine reiche Stadt für den Silberbergbau war. Von der ruhigen Stadt Rosebery aus können Sie einen Tagesausflug zur Pasminco-Mine oder einen Spaziergang zu den Montezuma-Wasserfällen, dem höchsten Wasserfall in Tasmanien, unternehmen. Sie können die rauen Gipfel und die gespiegelten Seen des Cradle Mountain Lake National Park St. Clair bewundern. Auf dem westlichen Territorium liegt der Mount Ossa, der höchste in Tasmanien.

Tasmanien Natur

Ohne Zweifel ist die größte und wichtigste Attraktion der Insel Tasmanien die Natur. Viele Kilometer Strände mit sauberem weißem Sand ziehen eine große Anzahl von Touristen an. Der Regenwald von Tasmanien wurde 1982 als das natürliche Erbe der Menschheit, die "Lunge des Planeten", anerkannt. Es umfasst zwei staatliche Schutzgebiete, vier Nationalparks, staatliche Wälder und zwei Schutzgebiete.Die Insel gilt als einer der letzten unberührten Naturherde der südlichen Hemisphäre. Aufgrund der hervorragenden Erhaltung der Naturkomplexe gilt Tasmanien als einer der natürlichen Standards auf dem Planeten.

Die Natur der Insel ist einzigartig und es gibt keine Analoga auf der Welt. National Park Rivers - das Herz der Tierwelt von Tasmanien. Hier sieht man tiefe Flusstäler, tropische Wälder, malerische Schluchten, Berggipfel, die die Fantasie in Erstaunen versetzen. Und inmitten dieser Schönheit schlängelt sich eine große Anzahl von reservierten Flüssen.

Die Tier- und Pflanzenwelt Tasmaniens ist sehr ursprünglich - eine große Anzahl von Vertretern ist endemisch.

In Tasmanien sind 44% des Territoriums mit Regenwäldern bedeckt, und 21% sind Nationalparks. Solche Verhältnisse sind selten. Trout befallenen Seen, Flüsse und Wasserfälle, die regen aufzufüllen und Wasser schmelzen, nähren den Wald, wo es evforiya tirukalli, regal Eucalypten und Gunn, Myrte, nothofagus Cunningham, Akazien chernodrevesnaya, Sassafras, eukrifiya glänzend, Tasmanische Blatteibe, Dicksonia antarctica und dakridium Franklin. Heute kämpfen Umweltschützer gegen Bergleute, Papierhersteller und Bauherren von Wasserkraftwerken. Die kahle Wüste von Queenstown, einer Bergbau- und Industriestadt, erinnert stark an die Folgen der sinnlosen Verschwendung natürlicher Ressourcen.

Die Fauna dieser Orte hat darunter gelitten, besonders Tilacin oder der Beuteltierwolf, ein grau-gelbes Tier, das einem Hund ähnelt. Wegen der dunklen Streifen auf seinem Rücken und Hintern wurde er Tiger genannt. Dieser magere, ängstliche Fleischfresser hat sich angewöhnt, Geflügel und Schafe zu schleppen. Für die getöteten Tilacins wurden sie belohnt und waren bis 1936 verschwunden.

Ein weiteres einzigartiges Tasmanisches Beuteltier, der Tasmanische Teufel, kann vom Aussterben bedroht sein, da es sich um einen einzigartigen Krebs handelt - den Gesichtstumor. Derzeit arbeiten Wissenschaftler in Australien hart daran, die Ausbreitung dieser Krankheit unter den tasmanischen Teufeln zu verhindern. Tasmanien ist auch berühmt für seinen dünnhalsigen Sturmvogel. Der Sturmvogel startet einen Flug in der Tasmanischen See und kreist praktisch um den Pazifischen Ozean. Von Jahr zu Jahr kehrt er in seine Sandnester zurück.

Nicht weit von den Nestern der dünnhalsigen Sturmvögel, wo sie nur nachts fliegen, lebt ein anderer Vogel, der unter Wasser „fliegt“, der kleine Pinguin hat einen kurzen Schnabel und wiegt nicht mehr als eine Katze.

Touristen

Die Insel wird alle Fans des Bergtourismus und des Wassersports ansprechen. Fans von Reisen und Wildtieren werden dieses Land auch für seinen wahren Wert schätzen, da die Insel von vielen erstaunlichen Tieren bewohnt wird, die nur hier zu finden sind. Tasmanien ist auch bekannt für seine Naturschutzgebiete, die sich zwischen Berggipfeln und kristallklaren Seen befinden.

Auf der Insel befinden sich Luxushotels und Luxusresorts, in denen Sie einen unvergesslichen Urlaub verbringen können.

Wie komme ich dorthin?

Die Insel wird nur von lokalen Fluggesellschaften angeflogen. Um nach Tasmanien zu gelangen, müssen Sie zunächst auf dem Festland ankommen. Flüge zur Insel werden dort nicht angeboten, da Flüge zu den Flughäfen von Tasmanien, die sich in den Städten Hobart, Launceston und Devonport befinden, von vielen Festlandstädten aus durchgeführt werden - Sydney, Canberra, Perth und Melbourne. Zum Beispiel dauert ein Flug von Melbourne nicht länger als eine Stunde. Der Service wird von Qantas, Virgin Blue, Jetstar, Regional Express und Tiger Airways angeboten.

Von den Flughäfen von Tasmanien aus können Sie das Hotel mit Shuttlebussen erreichen. Die Entfernung zwischen den Städten ist überhaupt nicht groß, so dass der Bus Touristen direkt vor dem Hotel ausschifft. Der Fahrpreis beträgt 10 bis 22 US-Dollar. Um vom Hotel zum Flughafen zurückzukehren, müssen Sie einen Sitzplatz im Bus reservieren und telefonisch eine Landezeit vereinbaren.

Melbourne und Devonport verbinden auch den Fährdienst des Seetransportunternehmens Spirit of Tasmania, wodurch der Weg zum Ziel selbst ziemlich aufregend wird.Die Reisezeit beträgt 9 bis 11 Stunden und der Fahrpreis - 120 bis 180 US-Dollar für einen Sitzplatz, 170 bis 280 US-Dollar für ein Bett in der Kabine. Die Preise schwanken je nach Saison. Wenn Sie mit dem Auto anreisen möchten, kostet dies zusätzlich 65 USD. Touristen sollten bedenken, dass es bei Mietwagen häufig verboten ist, sich zwischen dem Festland und der Insel zu bewegen. Dieser Punkt sollte mit der Vermietungsagentur besprochen werden.

Sich auf der Insel bewegen

Reisen durch Tasmanien werden auf verschiedene Arten angeboten: mit dem Auto, Bus, Flugzeug, Zug oder Fahrrad.

Eine der bequemsten Möglichkeiten, sich in Tasmanien fortzubewegen, ist das Auto, das Sie bequem in einer der vielen Vermietungsagenturen mieten können. Sie müssen einen internationalen Führerschein und Bargeld oder eine Kreditkarte für das Versprechen vorlegen. Die Bewegung in Australien ist linksseitig, daher sollten Reisende vorsichtig sein und einen Sicherheitsgurt anlegen. Wachsamkeit ist besonders nachts nützlich - die Straße versucht ständig, auf exotische Tiere unterschiedlicher Körpergröße zu stoßen.

Die Straßen von Tasmanien winden sich stark und verwandeln sich in steile Serpentinen, sodass Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km / h nicht stören sollte. In der Regel ist dies nicht erforderlich.

Die Insel hat auch ein Netz von Buslinien. Es wird von den großen Transportunternehmen Redline Tasmania und Tassielink bedient. Stellen Sie sicher, dass Sie Plätze online oder telefonisch im Voraus gebucht haben.

Tasmania Airlines Tasair, Airlines of Tasmania und Sharp Airlines bieten Inlandsflüge zwischen den wichtigsten Städten der Insel an: Hobart, Devonport, Launceston und den King Islands, Flinders und Cape Barren.

Es gibt eine West Coast Wilderness Railway auf der Insel, die entlang der Westküste zwischen Strahen und Queenstown verläuft. Die Reisezeit beträgt 3 Stunden und den Passagieren wird sogar ein Mittagessen angeboten.

Eine weitere beliebte und nützliche Art, Tasmanien zu bereisen, ist das Fahrrad. Sie können entweder alleine oder mit einer Gruppenreise von 1 bis 25 Tagen fahren.

Top 5 Tasmanische Nationalparks:

  • Freycinet National Park und Wineglass Cove
  • Mount Cradle National Park - See St. Clair
  • Südwest-Nationalpark
  • Mount Field Nationalpark
  • Franklin-Gordon Wild Rivers Nationalpark

Lokale Köstlichkeiten und Geschäfte

Im Zusammenhang mit historischen Ereignissen waren die lokalen Restaurants lange Zeit hauptsächlich englische Küche. Heute findet man auf der Insel Tasmanien ein Café mit jeder Küche der Welt. Von den traditionellen Delikatessen der Insel empfehlen wir die frischesten und köstlichsten Meeresfrüchte zu probieren: Hummer, Lachs, atlantischer Dickkopf - exotische Tiefseefische, die auf lokalen Meeresfarmen gezüchtet werden, und verschiedene Schalentiere: Muscheln, Austern und Abalone.

Tasmanien ist wie Australien bekannt für seinen milden, duftenden und schwachen Wein. Lassen Sie uns Ihnen ein Geheimnis verraten, dass sich die besten Weingüter im Tamar Valley befinden. Prickelnde Getränke und lokales Bier halten auch die Marke. Die Marken Cascade und Boag's sind im ganzen Land beliebt.

Die zu Tasmanien gehörende Insel King ist für ihre Käsereien bekannt, und in Hobart befindet sich die Schokoladenfabrik Cadbury.

Tasmanischer Honig verdient ebenfalls Aufmerksamkeit. Es wird aus Lederholzstrauchpollen gewonnen - eucryphy brilliant. Honig hat ein unbeschreibliches Aroma und enthält eine ganze Reihe von Vitaminen.

Wenn Sie mit einer Gruppe reisen, empfehlen wir den Kauf der Tassie Dining Card. Mit der Karte erhalten Sie Ermäßigungen von 15 bis 50% in Restaurants, Bars und Cafés in mehr als 40 Städten Tasmaniens. Ermäßigungen erhalten Sie auch in einigen Lebensmittelgeschäften sowie im Bereich Enotech und Kochen. Auf der Karte erhalten Sie eine 32-seitige Anleitung zu Restaurants in Tasmanien, die Ihnen dabei hilft, sich nicht mit der Wahl zu verwechseln. Die Karte kostet 39 US-Dollar und ist 30 Tage lang für eine Gruppe von bis zu sechs Personen gültig.

Die Geschäfte haben auch etwas zu sehen.Tasmanien ist seit langem vom zivilisierten Leben abgeschnitten, und die koloniale Vergangenheit und die Leidenschaft, alte Gegenstände zu bewahren, haben zum lokalen Flair beigetragen. In den Geschäften finden Sie einzigartige Antiquitäten wie Möbel, Einrichtungsgegenstände, Silber, Bücher, Münzen und Porzellan. Sie schmücken Ihr Zuhause, geben ihm Komfort oder sind ein Segen für Sammler. Möbel aus exotischen Hölzern - Myrte und Kauri sind gefragt. Sie müssen sich nicht um die Lieferung eines luxuriösen Sofas kümmern, da die meisten Antiquitätengeschäfte Dienstleistungen für die Lieferung von Waren ins Ausland anbieten. Wir zeigen auch, dass der größte Antiquitätenmarkt in Hobart liegt. Es heißt The Antiques Market.

Wertvolle Merino-Ziegen umrunden die Insel und machen Tasmanien für seine Wollprodukte berühmt. Jeder kann Wollgarn oder fertige Produkte kaufen.

Die Insel beherbergt auch viele Galerien mit Gemälden, Kunsthandwerk und Kunsthandwerk. Es scheint, dass Sie sich hier unendlich inspirieren lassen können.

Lake Eyre

Lake EyreEs befindet sich in Südaustralien und gilt als das älteste auf dem Planeten. Aber Touristen sehen den Teich nicht nur aus diesem Grund. Der See ist sehr "launisch", hat keine konstante Größe und Tiefe. In der Trockenzeit ist es mit einer Salzkruste bedeckt, deren Kristalle in der Sonne glitzern. Rund um den Stausee - Lehm und Sand, was zu Assoziationen mit einem fantastischen Film führt.

Straße zu den Sehenswürdigkeiten

Lake Eyre vom Satelliten aus

Das geschlossene Ökosystem eines ungewöhnlichen Reservoirs hat die Entstehung des Lake Eyre National Park forciert. Wer also die schneeweiße Oberfläche sehen möchte, begibt sich nach Norden in den Bundesstaat South Australia. Dort befindet sich der Eingang zum Nationalpark, 60 km von der Siedlung William Creek entfernt, in der Nähe des Oodnadatta Track. Der Weg dahin ist jedoch nicht einfach - man kann nur mit einem SUV fahren.

Wie der See zum Leben erweckt

Die Region, in der sich Air befindet, gilt als die trockenste des Landes. Von April bis Oktober werden Touristen von einem "verschwundenen" See empfangen. Zu dieser Zeit, anstatt von Wasser gesalzene Kruste, und die Nachbarschaft ist menschenleer. Das trockene Klima, die mangelnde Vielfalt an Flora und Fauna - all dies trägt nicht zur Siedlungsbildung bei. In der Nähe leben nur die Araber - Ureinwohner. Aber sie gaben dem See keinen Namen. Der Name erinnert an den berühmten Forscher Edward John Eyre, der diesen Ort für die Welt geöffnet hat.

Mud Lake Reviving See-Rosa Hue Air Sunset auf See Eyre

In der verbleibenden Zeit ist der See teilweise gefüllt - die Tiefe wird von der Umgebungstemperatur und der Niederschlagsmenge beeinflusst. Wasser kommt zusammen mit Flüssen und saisonalen Wasserläufen, die als "Schrei" bezeichnet werden. Diamantina gilt als der Hauptnahrungsfluss, aber es bringt sein Wasser nicht jährlich und nur während der Regenzeit. Lake Eyre, vollständig mit Wasser gefüllt - ein einzigartiges Phänomen, weil es etwa einmal in 80 Jahren passiert. In dieser Zeit übertrifft es alle anderen und gilt als das größte in Australien.

Aber selbst wenn die Grube des Reservoirs nicht bis zum Rand gefüllt ist, verwandelt sich dieser Ort. Die Wüste wird zur Oase: Die Ufer sind mit Pflanzen bewachsen, Vögel treffen ein, Frösche und bunte Algen tauchen auf. Die Wissenschaftler sind immer noch verwirrt darüber, wie Pelikane von der "Blütezeit" erfahren. Sie streben von weit her über die heiße Wüste. Vögel sammeln sich in lauten Kolonien und viele Nester erscheinen am Ufer. Neben Pelikanen können Sie Enten, Kormorane, Möwen und gestreifte Stelzen beobachten.

Touristen sind daran interessiert, sich die lokalen Pflanzen anzuschauen. Die Umgebung des Lake Eyre besteht aus Ebenen, die sich mit Sanddünen abwechseln. Mitchell's Gräser wachsen hier, der Eukalyptus von Kulab ist gefunden, Dickichte von Quinoa. Es gibt eine kleine Menge roter Malli und lokaler Akazien.

Aber das "Feiern" des Lebens dauert nicht ewig - allmählich trocknet das Wasser aus. Gleichzeitig steigt der Salzgehalt.Der See färbt sich rosa, und nachdem das Wasser verdunstet ist, bleiben nur noch weiße Salzkristalle an seiner Stelle. Das Gelände wird fast unbewohnt.

Lake Ayr Wenn ein See zu einem Salzsumpf wird

Magnet für Reisende

Der Hauptgrund, warum Touristen hierher kommen, ist der Wunsch, die schneeweiße Landschaft eines trockenen Sees zu sehen. Die interessanteste Übersicht öffnet sich von der Küste der Halligan Bay. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Umgebung zu erkunden: Fahren Sie mit einem SUV oder fliegen Sie mit einem Hubschrauber. Die Autobahn wird jedoch geschlossen, sobald der Stausee mit Wasser gefüllt ist.

Manchmal ist der See eher wie ein Spiegel Frohe Touristen!

Das Bummeln über Land zum Lake Eyre ist fast extrem und erfordert eine gründliche Vorbereitung. Daher wenden sich Touristen an erfahrene Begleiter. Mit einer anständigen Versorgung mit Essen und Wasser. Aber einige der Gefahren haben keine Angst - in trockener Zeit organisieren sie extreme Rennen. Dazu hat eine Oberfläche - solide und glatt. 1964 wurde sogar ein Weltrekord aufgestellt - ein Athlet Donald Campbell verteilte das Auto auf 648,73 km / h.

Aus der Luft eröffnet sich eine großartige Aussicht auf Air. Lokale Reiseunternehmen bieten diese Art von Transport an. Der Reisende wird an das Objekt geliefert und bietet die Möglichkeit, ihn von oben zu bewundern. Gleichzeitig sieht man die benachbarten Trockenspeicher, die ebenfalls Aufmerksamkeit erregen.

Panorama des Lake Eyre in der Abenddämmerung

"Schwimmen im Himmel"

Es ist sehr interessant, dass es auf der ausgetrockneten Salzwiese einen Yachtclub gibt. „Nein, wir scherzen nicht - das ist ziemlich ernst“ - das ist das Motto der Organisation. Während der Hochwasserperiode finden hier sogar Regatten statt. Touristen Bootfahren und Kajakfahren. Sie müssen nur auf den Regen warten, um den Wassertransport zu nutzen. Gleichzeitig können Sie das atmosphärische Phänomen mit eigenen Augen betrachten: Der Wasserstand steigt und die Oberfläche des Reservoirs erscheint flach. Der Himmel, der sich im See spiegelt, verschmilzt mit seiner Oberfläche - man kann nicht sagen, wo sich die Horizontlinie befindet. Deshalb sagen die Einheimischen: Während der Bootsfahrt scheint man über die himmlische Oberfläche zu gleiten.

"Farben mischen" Lake Eyre aus einem Flugzeug

Zusätzliche Eindrücke

Selbst in der Trockenzeit verbleibt in Ayr etwas Wasser, das normalerweise in kleinen Seen gesammelt wird, die sich auf dem gesalzenen, getrockneten Seebett gebildet haben.

Wenn Sie eine Reiseroute planen, sollten Sie auf dem Weg zum berühmten Dorf Odnadatta anhalten oder die Simpson-Wüste besuchen. Nördlich des Stausees liegen wackelige Dünen. Im Osten gibt es Ebenen und scharfe Steine, so dass das Gehen schwierig ist. Im Süden - Salzseen und trockene Salzwiesen.

Der Hauptort in der Nähe des Lake Eyre ist William Creek, umgeben von Sanddünen. In der Nähe befindet sich eine riesige Viehfarm. In der Trockenzeit wird die Beweidung schwierig. Die Stadt selbst ist klein - ungefähr ein Dutzend Menschen. Es gibt Motels und Campingplätze. Es gibt sogar eine Kneipe. In der Nähe befindet sich das Kalamuina Shelter, in dem früher diejenigen untergebracht waren, die auf dem Bauernhof arbeiten möchten. Heute gibt es im Nationalpark einen Tierpfleger.

Blue Mountains Nationalpark

Blaue Berge - Dies ist ein riesiger Nationalpark mit einer Fläche von 2481 km² mit hohen Eukalyptusbäumen, Farndickichten, Sümpfen, Wasserfällen, Felsen und Höhlen in den gleichnamigen Bergen.

allgemeine Informationen

Ursprünglich hieß das Gebirge Carmarthen. Aber jeder, der die malerischen Berge sah, wurde von einem klaren blauen Dunst über ihnen getroffen. Es wird vermutet, dass es vorkommt, wenn mehr als 90 Baumarten Eukalyptusöle verdampfen, weshalb diese Bergkette Ende des 18. Jahrhunderts ihren neuen Namen erhielt - die Blauen Berge.

Der Nationalpark wurde viel später geschaffen. 1932 äußerte der Naturschützer Myles Dunphy erstmals die Idee, es zu schaffen. Der Park wurde erst 1959 gegründet und hatte dann eine Fläche von 630 km².

Neben dem faszinierenden blauen Dunst liegt die Einzigartigkeit der Blue Mountains in ihrer ungewöhnlichen Zusammensetzung aus Felsen für die Great Dividing Range, kurzen turbulenten Flüssen, die zur Tasmanischen See fließen und engen tiefen Schluchten in den Bergen liegen. Der höchste Punkt der Blue Mountains ist der Mount Victoria (1111 Meter).

Die Flora des Parks umfasst die charakteristischen Baumarten des australischen Regenwaldes: blauer Eukalyptus, Baumfarne, Akazien, Minze. Die Fauna umfasst: Graues Känguru, Gebirgskänguru (Wallara), Sumpfwallabys, Beuteltiere und Ring-tailed Opossums und andere Beuteltiere. Hier gibt es viele exotische Vögel (roter Fantail, Wongs Taube, Crimson's Prosela, gelbe Fliegenfänger, Höhlenruhm und nur andere in den Blue Mountains).

Als die ersten Kolonisten in Sydney ankamen, galten die Blue Mountains nach mehreren erfolglosen Versuchen, das Gebiet zu durchqueren, als unpassierbar. Im Jahr 1813 gelang es Wentworth, Blacksland und Lawson, eine Passage zu finden, wodurch die westlichen Ebenen für die Besiedlung geöffnet wurden.

Auf der Spitze einer Gebirgskette in über 1000 m Höhe befindet sich ein prächtiges Plateau, in dem seit Jahrtausenden Flüsse durch tiefe Täler geschnitten werden. Die Landschaft hier ist großartig - Canyons mit hohen Mauern, steilen Schluchten, so dass hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts drei Bergorte entstanden. Heute befinden sich Dörfer und Städte auf dem Grat, der den Blue Mountains National Park umgibt - ein idealer Ort zum Wandern, Klettern und für Hochgeschwindigkeitsabfahrten auf einem Seil. 1994 entdeckte eine Gruppe von Reisenden, die den Canyon erkundeten, einen kleinen Hain mit einzigartigen 30 m hohen Volemi-Kiefern, die früher nur als fossile Pflanze bekannt waren.

Im Jahr 2000 wurde der Nationalpark "Blaue Berge" zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Blue Mountains stehen unter Schutz, die Abfahrt von den Three Sisters, den berühmtesten Gipfeln, die einer massiven Erosion ausgesetzt sind, ist verboten.

Sehenswürdigkeiten

Die blauen Berge überraschen mit ihrer bunten Landschaft, die sich je nach Sonnenlicht verändert und den Reisenden unvergessliche Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge beschert. Sie enthalten aber auch viele Geheimnisse und Legenden, sodass Sie mehr über das Leben und die Kultur der Aborigines erfahren können.

Das Wahrzeichen des Parks sind die Three Sisters Klippen, die laut lokaler Folklore eine erstaunliche Geschichte der Erziehung aufweisen. Zu ihnen führt die „Giant Ladder“, bestehend aus mehr als 800 Stufen.

Von besonderem Interesse sind die Höhlen, die sich auf dem Territorium des Reservats befinden. In der Lyrohvost-Höhle können Sie die flache Höhle erkunden - die Aborigines-Stätte, die etwa 12.000 Jahre alt ist, und in der Red Hands-Höhle bei Glenbrook Handabdrücke und alte Zeichnungen sehen.

Wir empfehlen Ihnen auch, mit einem örtlichen Dirigenten des Stammes Darugov zu den „Wanderungen“ zu gehen. Von ihm erfahren Sie mehr über die „Gesangspfade“, die die heiligen Stätten verbinden, und schwimmen dann im kristallklaren Billabong unter dem Regenbogenwasserfall.

Apropos Wasserfälle. Der faszinierend schöne Wasserfall Wentworth (Wentworth Falls) liegt am äußersten Rand des Tals von Jamison. Sie können stundenlang beobachten, wie sein Wasser aus fast dreihundert Metern Höhe auf Steine ​​stürzt und den Blick auf das Tal genießen, während Sie auf den weit gespannten Wegen spazieren. Wenn Sie sich auf die Spitze einer schmalen Sandsteinschicht der Hangers erheben, können Sie das Echo über ein riesiges Waldtal schweifen hören und die Größe der Natur spüren.

Bei einer Vergiftung der Blue Mountains sollten Touristen unterirdische Flüsse, prähistorische Gesteinsschichten und riesige Minen der Jenolan-Höhle sehen - der ältesten unterirdischen Höhle. Im Botanischen Garten „Mount Tom“ können Sie mit Blick auf die Jurakiefer - eine der ältesten und seltensten Pflanzen der Erde - in die Antike zurückreisen.

Mit Blue Mountains können Sie sich der unberührten Natur nähern und Geschichten über die Zeiten der Erschaffung der Welt anhören, die buchstäblich die Atmosphäre dieses wilden Lebens durchdringen.

Touristen

Blaue Berge - ein beliebter Ort bei Touristen.Rekordbesucherzahl des Parks war 1999, als 1 Million 45 Tausend Menschen ihn besuchten (zum Vergleich: 2008 waren es 687 Tausend Besucher, 2009 - 563 Tausend).

Der Park verfügt über mehrere Aussichtsplattformen, von denen aus sich ein atemberaubender Blick auf die Täler, Klippen und Schluchten bietet, die sich unten befinden.

Für diejenigen, die den Geist des Abenteuers spüren möchten, bieten sie einen Ausflug auf den Straßen der Blue Mountains (Greater Blue Mountains Drive) an - einer Kette von miteinander verbundenen Autobahnen und Besichtigungswegen, die 10.000 km2 des gesamten Gebiets der Blue Mountains abdecken. Sie können in nahe gelegene Gebiete reisen: MacArthur, die südlichen Highlands, Maji, Hunter Valley und Hokesbury, oder die bezaubernden Orte der Blue Mountains selbst erkunden: Kurrajong, Mountains, Bleckheath und Megalong, die sich auf 18 Wanderwegen befinden. Und wenn Sie müde vom Fahren sind, nehmen Sie den alten Zickzack-Zug, der der alten Route von Bell nach Lytgow folgt.

Im Dorf Katumba können Sie mit der steilsten Eisenbahn der Welt fahren oder mit der Kabine der Luftseilbahn über die Felsen fliegen. Hier können Sie den höchsten Wasserfall in Australien sehen - Wallaman Höhe von 305 m, die in einem kontinuierlichen Strom fällt. Zu den Aktivitäten gehören auch Mountainbiken, lange und kurze Zebrastreifen, Reiten oder Jeepausflüge. Entlang der touristischen Routen gibt es Kioske, Cafés und kleine Restaurants, die Sie mit köstlicher nationaler Küche begeistern werden. Und von Juni bis August können Sie Weihnachtsfeiern miterleben, Braten und Pudding am Feuer kochen. Was gibt es Schöneres als liebevoll zubereitetes Essen und die bezaubernde Atmosphäre der Berge?

Dann spüren Sie die Gänsehaut während des Ausflugs mit den Geistern oder besuchen Sie eines der monatlichen Höhlenkonzerte mit natürlicher Akustik inmitten einer fabelhaften Kulisse.

Der Blue Mountains National Park ist 365 Tage im Jahr von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Ein Erwachsenenticket kostet durchschnittlich 11 USD, der Eintritt für Kinder ist frei.

Kakadu-Nationalpark

Kakadu-Nationalpark befindet sich 171 km östlich von Darwin, im Land des Northern Territory. Der Park ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Ihre archäologischen, natürlichen und ethnologischen Bestandteile stehen unter striktem Schutz, denn der Kakadu-Park ist einzigartig und unnachahmlich!

Der Kakadu National Park erstreckt sich über eine Fläche von 20.000 Quadratmetern. km ist es etwa 150 km östlich der Stadt Darwin entfernt. Es ist der größte Nationalpark in Australien. Es umfasst auch den Southern Alligator River, in dem eine besonders große Krokodilpopulation lebt, und verschiedene Bereiche des Parks umfassen Heide, Eukalyptus und Regenwälder.

Die Geschichte des Parks und sein Name

Es wäre logisch anzunehmen, dass der Park nach einem hellen Kakadupapagei benannt ist, aber dies ist bei weitem nicht der Fall. Der Park erhielt seinen Namen aufgrund der inkorrekten Aussprache des Namens der Sprache, in der ein Stamm der in diesem Gebiet lebenden Aborigines sprach. Ihre Sprache hieß Gagadju (Gagadzhu), aber das europäische Ohr hörte "Kakadu", das den Namen der Region und später den Nationalpark gab.

Der Kakadu Park wurde 1981 gegründet, aber erst nach der Verabschiedung des Gesetzes zum Schutz der Umwelt und der natürlichen Vielfalt im Jahr 1999 wurde das gesamte Gebiet zum Nationalpark erklärt. Heute ist seine Fläche 19 804 km². Der 200 km lange Park von Nord nach Süd und 100 km von West nach Ost hat klare Grenzen, die von der Natur selbst geschaffen wurden. Die steilen Klippen, deren Höhe 400-500 Meter erreicht, grenzen an das Reservat, als ob sie es vor zerstörerischen Winden und neugierigen Blicken schützen würden.

Flora und Fauna

Eine Besonderheit des Kakadu-Nationalparks ist, dass seine Natur so aussieht, als ob der Fuß eines Menschen noch nie hierher getreten wäre. Das Territorium des Parks hat nicht nur eine einzigartige Struktur der Erdkruste, sondern auch Böden, die in ihrer biologischen und chemischen Zusammensetzung ungewöhnlich sind.Ein ausgedehntes Wassernetz deckt das gesamte Gebiet des Schutzgebiets ab, wodurch Flora und Fauna mit ihrer Vielfalt beeindrucken.

Kakadu Park enthält über 1.700 Pflanzenarten, 280 Vogelarten, 117 Reptilienarten, 77 Süßwasserfischarten, 1.000 Insektenarten und 60 Säugetierarten. Und in den Gewässern der Flüsse Noarlanga Creek und Madzhela Creek finden sich sowohl für den Menschen sichere Süßwasserkrokodile als auch gigantische Krokodile, die den Bewohnern und Besuchern des Parks Angst einjagen.

Hier leben zwei Arten von Krokodilen - die Johnson-Krokodile leben in Süßwasser und ernähren sich hauptsächlich von Fisch, und die Crocodiles mit Haube sind die größten Reptilien der Welt, die sowohl in Süß- als auch in Salzwasser leben können. In der Länge können sie b m erreichen. Diese Krokodile sind extrem gefährlich, es ist passiert, dass sie unachtsame Touristen getötet haben.

Hier können Sie den Barramundi-Lungenfisch sehen, dessen Länge 2 Meter erreicht. Ganz zu schweigen von den Fröschen! Im Park zählten Wissenschaftler etwa 22 Arten dieser Amphibien. Die bekanntesten von ihnen sind: Ochsenfrosch, Marmorfrosch, Laubfrosch und froschartige Kröte.

Vor dem Hintergrund der üppig grünen Vegetation des Parks erreichen hellbraune Termitären eine Höhe von 6 bis 8 Metern. Termiten bauen ihre Strukturen aus Speichel, Erde und geschreddertem Holz auf. Diese Strukturen sind den Ziegeln auf der Festung nicht unterlegen. Wenn Sie durch den Park reisen, finden Sie eine ganze Reihe von Termiten.

Das malerische Bild wird durch eine weitere Attraktion des Parks ergänzt - eine Kaskade von Wasserfällen von Jim Jim, Magook und Gemini. Sie trocknen bis zum Ende der Trockenzeit aus und treten während des Regens wieder auf.

Aborigines

Bevor die Australier in dieses Land kamen, lebten auf dem Territorium des Kakadu-Parks etwa zweitausend Ureinwohner. Heute leben und arbeiten hier ständig 500 Aborigines. Sie sind direkte Nachkommen verschiedener Stämme, die vor mehr als 40.000 Jahren im Reservat lebten. Der Legende nach erschienen die „ersten Menschen“ im Kakadu-Park während der „Traumzeit“ (der Zeit der Erschaffung der Welt), als unsere Vorfahren aus dem Darm der Erde kamen, um die Welt wanderten, in die Felsen stürzten und nur ihre eigenen Spuren auf der Oberfläche hinterließen. Die Ureinwohner sind sich sicher, dass die Seelen ihrer Vorfahren immer noch im südlichen Teil des Reservats leben, das als "Land der Krankheiten" bezeichnet wird, und warnen die Touristen daher, vorsichtig zu gehen und die schlafenden Götter nicht zu wecken. Diese Geschichte hat eine rationale Erklärung. Als die ersten Eroberer in diese Länder kamen, starben viele von ihnen an Krankheiten, während andere in ihre Städte und Siedlungen zurückkehrten.

Im Allgemeinen halten die Ureinwohner viele Geschichten und Legenden, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Sie teilen sie gerne mit Touristen und hinterlassen gleichzeitig einen Ort für Rätsel und Andeutungen. Ein Vertreter des Clans Manilakarr sagt: „Unser Land hat eine lange Geschichte. Manchmal reden wir ein bisschen mehr. Kommen Sie und hören Sie sich unsere Geschichten an, schauen Sie sich unser Land an. Vielleicht bleibt das in deinem Herzen. Und wenn du mehr willst, kommst du zurück. “

Einzigartige Felskunst

Wenn Sie den Kakadu Park besuchen, sollten Sie auf jeden Fall die Bilder der Höhlen von Ubirr, Nourlangie und Nanguluwur sehen. Als herausragende Beispiele australischer Rockkunst der Aborigines anerkannt, sind sie zu Recht die Hauptattraktion des Parks.

Höhlenmalereien öffnen die Tür zum Leben der Geheimnisse und lokalen Ureinwohner aus verschiedenen Zeiten - von Jägern und Sammlern aus prähistorischer Zeit bis zu unseren Zeitgenossen. Ein interessanter „Röntgenstil“ kennzeichnet ihre Zeichnungen: Die Künstler haben nicht nur das Aussehen von Menschen und Tieren, sondern auch ihre inneren Organe übertragen. Felsbilder wurden aus verschiedenen Gründen geschaffen:

  • Jagd - Bilder von Tieren waren hell und einprägsam, um ihre Schönheit und Stärke zu übertreiben, und garantierten jedem, der mit dem Geist des gemalten Tieres in Berührung kam, eine erfolgreiche Jagd.
  • Heiliger Wert - In einigen Zeichnungen sind die Stufen mysteriöser religiöser Zeremonien dargestellt.
  • Geschichte - in den Höhlen, die von Zeichnungen dominiert werden, die die Geschichte der Erschaffung der Welt durch die Geister der Ahnen zeigen.
  • Zauberei und Magie - Zeichnungen könnten für rituelle Zwecke verwendet werden, um Ereignisse zu kontrollieren und das Leben der Menschen zu beeinflussen.

Interessant ist auch, dass für die Ureinwohner der Prozess der Schaffung von Felskunst wichtiger war als das Ergebnis. Dies bestätigt die Tatsache, dass viele Zeichnungen über alten Zeichnungen erstellt wurden.

Bilder zeigen, dass Menschen hier vor mehr als 50.000 Jahren erschienen sind. Aber die Eingeborenen beziehen sich mit Ironie auf diese Forschung. Im Warrajan-Stamm heißt es: „Die Menschen kamen in dieses Land und fanden Ocker, Steinwerkzeuge und Glut aus dem Feuer. Sie sagten, dass die Ureinwohner vor 50.000 Jahren hier lebten. Aber zumindest die Ureinwohner wissen, dass sie seit ihrem Erscheinen in diesem Land gelebt haben. “

Perth City

Zusammenfassung von CityStatt: Western Australia Basierend auf: 1829. Fläche: 6418 km² Bevölkerung: 2.022.044 Einwohner (2016) Zeitzone: UTC + 8, im Sommer UTC + 9 Telefonvorwahl: +61 08

Perth - die größte Stadt und Hauptstadt von Westaustralien. Die Stadt liegt im Südwesten Australiens am Ufer des Indischen Ozeans. Die Bevölkerung der Stadt beträgt 2 Millionen Menschen (2016). Perth ist nach Sydney, Melbourne und Brisbane die viertgrößte Stadt Australiens und mit einem Wachstum von 2% die am schnellsten wachsende Großstadt Australiens. Perth hat ungefähr 75% der Bevölkerung des gesamten Bundesstaates Westaustralien.

Klima

In Perth gibt es gemäßigten und saisonalen Regen. Der Sommer ist meistens heiß und trocken und dauert von Dezember bis März. Februar ist der heißeste Monat. Der Winter ist ziemlich nass und kühl. Dieses Wetter macht Perth zu einem klassischen Beispiel für das mediterrane Klima. Der Sommer ist nicht völlig regenfrei, mit gelegentlichen kurzen Gewittern. Die höchste Temperatur von 46,2 ° C wurde am 23. Februar 1991 registriert. Oft weht an Sommertagen nach dem Mittagessen die Meeresbrise, auch als Fremantle Doctor bekannt, aus dem Südwesten und ersetzt die heißen Nordostwinde. An solchen Tagen sinkt die Temperatur einige Stunden nach dem Wind unter 30 Grad. Perth ist eine sehr sonnige Stadt für das mediterrane Klima, in der die Sonne zwischen 2.800 und 3.000 Stunden im Jahr scheint.

Die Winter sind relativ kalt und nass. Die meisten Niederschläge fallen zwischen Mai und September. Die niedrigste Temperatur von -0,7 ° C wurde am 17. Juni 2006 registriert. Obwohl der meiste Regen im Winter fällt, wurde der Rekord am 9. Februar 1992 aufgezeichnet, als 120,6 mm Regen fielen. Die Struktur der Regenfälle in Perth und im südlichen Teil Westaustraliens änderte sich Mitte der 1970er Jahre dramatisch. In den Sommermonaten war ein deutlicher Rückgang der Winterniederschläge und ein Anstieg der Gewitter zu verzeichnen.

Panorama der Stadt von Perth. Blick vom Kings Park

Kultur

Die Stadt Perth ist die Heimatstadt des Schauspielers Heathcliff Andrew Ledger, besser bekannt unter dem Namen Heath Ledger, sowie der Schöpfer und Teilnehmer der Pendel-und-Messer-Party-Musik-Bands von Rob Swire, Gareth McGrillen und Paul Harding.

Am östlichen Stadtrand befindet sich der Kounu Koala Park - ein Zoo-Reservat, in dem Touristen- und Schulgruppen Fotos mit Koalas machen und in den Händen halten können.

Geschichte

Vor der Ankunft der Europäer war dieses Gebiet 40.000 Jahre lang von den Nungaren bewohnt, was durch Ausgrabungen in der Nähe des Swan River belegt wurde. Die Ureinwohner besetzten die südwestliche Ecke Westaustraliens und lebten von der Jagd und dem Sammeln. Als die Europäer die Aborigines hier zum ersten Mal trafen, nannten sie dieses Land Burla. Mehrere Stämme, die am Ufer des Swan River lebten, bildeten zusammen mit anderen Stämmen den südwestlichen soziolinguistischen Block, der auch als Nungar (Volk) bekannt ist.

Das erste bekannte Auftreten von Europäern an der Mündung des Swan River wurde am 19. Juli 1619 von der Besatzung von Frederick de Hautmann verzeichnet. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen wurde jedoch keine Landung durchgeführt. In Zukunft wurde das Territorium wiederholt von europäischen Seefahrern besucht, aber die etablierten Siedlungen waren nicht dauerhaft.

Die Swan River Colony wurde 1829 von Captain James Sterling gegründet. Eines der ersten Gebäude, das Round House, ist bis heute erhalten und befindet sich heute auf dem Territorium der Stadt Fremantle.Bis 1832 erreichte die Bevölkerung der Kolonie 1,5 Tausend Siedler und erhielt den offiziellen Namen "Western Australia" zu Ehren der gleichnamigen Kolonie, die 1826 im Gebiet von Albany gegründet wurde. Der Name Swan River wird jedoch seit langem für das gesamte Gebiet verwendet. Später wurde Westaustralien in den Osten und Norden des australischen Kontinents ausgedehnt und zur zweitgrößten Verwaltungseinheit der Welt. Heute nimmt der Staat etwa ein Drittel des Landes ein.

Demografie

Perth ist Australiens viertgrößte Stadt. In den frühen 1980er Jahren überholte er Adelaide bei diesem Indikator. Laut der Volkszählung von 2011 gab es 1.832.114 Menschen in der Stadt.

Im Jahr 2006 waren die größten ethnischen Gruppen in der Stadt: die Briten (534.555 oder 28,6%), die Australier (479.174 oder 25,6%), die Iren (115.384 oder 6,2%), die Schotten (113.846 oder 6) , 1%), Italiener (84.331 oder 4,5%) und Chinesen (53.390 oder 2,9%). In der Stadt lebten 3.101 Ureinwohner (0,2%).

Perth zeichnet sich durch eine große Anzahl von Engländern in der Bevölkerung aus. Laut der Volkszählung von 2006 gab es 142.424 in Großbritannien geborene Einwohner, während es in Sydney 145.261 gab und die Gesamtbevölkerung von Perth nur 35% der Gesamtbevölkerung von Sydney betrug.

Die ethnische Zusammensetzung der Stadt änderte sich Mitte des letzten Jahrhunderts, als eine große Anzahl von Einwanderern aus Europa in die Stadt kamen. Da Fremantle die erste australische Stadt auf dem Weg von Schiffen aus Europa war, kam es in Perth zu einem Zustrom von Italienern, Griechen, Holländern, Deutschen, Kroaten, Bosniern, Serben, Polen, Tschechen, Slowaken, Russen, Ukrainern, Mazedoniern, Türken und anderen ethnischen Gruppen.

Geographie

Die Stadt liegt im Südwesten des Kontinents zwischen dem Indischen Ozean und dem unteren Küstenstreifen, der als Darling Range bekannt ist. Das zentrale Geschäftsviertel und der Stadtrand liegen am Swan River. Die Perth am nächsten gelegene Stadt mit einer Million Einwohnern ist Adelaide in Südaustralien, 2.104 Kilometer entfernt. Perth liegt geografisch näher an Osttimor und Jakarta als an Sydney und Melbourne: Das Zentrum der Stadt wird im Süden und Osten vom Swan River, im Westen vom Kings Park und im Norden von der Eisenbahnlinie begrenzt.

Jenolan-Höhlen

Jenolan-Höhlen - das weltberühmte Höhlensystem in den Blue Mountains von Australien, 175 Kilometer von Sydney entfernt.

Höhlengeschichte

Die Jenolan-Höhlen sind einer der ältesten Komplexe der Welt. Durch Messung des Verhältnisses von radioaktivem Kalium und inertem Argongas, das bei der Zersetzung von Kalium freigesetzt wurde, bestimmten die Wissenschaftler das ungefähre Alter des Tons in der Höhle - 340 Millionen Jahre.

Die Tropfsteinformationen in den Höhlen bestechen durch ihre Schönheit. Weiße, fast durchsichtige Stalaktiten schimmern im Licht einer Laterne mit allen Farben des Regenbogens. Einige Höhlen sind gut beleuchtet und für Touristen zugänglich, aber der größte Teil des Komplexes kann nur von Höhlenforschern erkundet werden.

Die indigenen Ureinwohnerstämme Gunundarra nannten die Jenolan-Höhlen „Binumea“, was „dunkle Orte“ bedeutet. Die Ureinwohner versuchten, die Höhlen zu meiden, weil sie Angst vor den bösen Geistern hatten, die in ihnen lebten.

Im Jahr 1838 suchte James Valen nach verlorenem Vieh und entdeckte Höhlen. Einer anderen Legende nach jagte er den Verbrecher James Mackieowna, der Vieh und Pferde stahl und die Höhlen von Jenolan als Unterschlupf benutzte. Eine der am wenigsten besuchten Höhlen des Komplexes heißt heute "Cave McKiowna".

Im Jahr 1866 kamen die Höhlen unter die Kontrolle der Regierung von New South Wales, und im folgenden Jahr wurde Jeremy Wilson zum Hausmeister der Region ernannt. Wilson untersuchte nicht nur die damals bereits bekannten Höhlen „Lucas“ und „Elder“, sondern entdeckte später auch die Höhlen „Imperial“, „Left Imperial“ („Chifli“), „Jersey“ und „Jubilee“.

1872 musste die „Zerstörung natürlicher Formen“ von Höhlen verboten werden, weil Touristen ein Andenken zum Gedenken an ihren Aufenthalt in der Anlage mitnehmen wollten, zunächst Steine ​​sammelten und dann Stalaktiten- und Stalagmitenstücke abbrachen.

1884 wurde der Komplex in „Jenolan Caves“ umbenannt. Jenolan ist ein Wort der Aborigines und bedeutet hoch. Dieser Name kam nicht überraschend, denn neben den Höhlen steht der gleichnamige Berg. Im Jahr 1898 wurde das Höhlenhaus gebaut, um Touristen zu dienen.

Im Jahr 1903 entdeckte James Weiburg, der der Hausmeister wurde, fünf weitere Höhlen: "River", "Skeleton" ("Cerberus"), "Temple of Baal", "East" und "Ribbon".

Touristen

  • Die Jenolan-Höhlen sind eine beliebte Touristenattraktion. Jedes Jahr kommen mehr als 250 Tausend Besucher hierher. Neun „dunkle Höhlen“ sind für regelmäßige Besichtigungen geöffnet, und einige weitere Höhlen können als Teil besonderer Besichtigungen angesehen werden.
  • Die Höhlenkathedrale ist bekannt für ihre hervorragende Akustik. Der größte Teil dieses riesigen Höhlensystems ist nur Höhlenforschern zugänglich, insbesondere den Gebieten entlang des unterirdischen Flusssystems. Die zehn Höhlen des Jenolan-Komplexes wurden jedoch für den regulären Tourismus angepasst.
  • Lucas-Höhle: 1861 entdeckt und bei Besuchern am beliebtesten. Die Höhle hat viele riesige Bögen, einschließlich der „Kathedrale“ - mehr als 50 Meter hoch.
  • Flusshöhle: 1903 entdeckt, die umfangreichste Höhle des Jenolan-Komplexes. Beinhaltet einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten, wie das Minarett (ein entzückender Stalaktit), die Große Säule (ein riesiger Stalaktat) und den Baldachin der Königin sowie einen Teil des unterirdischen Flusses Styx. Bis 1923, als die Brücke gebaut wurde, wurde der Fluss in dieser Höhle auf einem kleinen Boot überquert, genau wie in der alten griechischen Legende über den Fluss Styx im Reich des Hades.
  • Chifleys Höhle: entdeckt im Jahre 1880. Die Höhle mit elektrischer Beleuchtung wurde fast unmittelbar nach der Eröffnung bis 1952 installiert. Chifley wurde als „Left Imperial Cave“ bezeichnet.
  • Kaiserliche Höhle: 1879 entdeckt. Dies ist die für Touristen am einfachsten zu besuchende Höhle. Die Höhle ist einer der wenigen Orte, an denen Sie alte Fossilien sowie Fossilienreste des tasmanischen Teufels sehen können.
  • East Cave: Diese Höhle wurde 1903 entdeckt und erst 1917 öffentlich besichtigt. Sie enthält eine der größten Felsformationen des Komplexes. Bis 1954 war diese Höhle zusammen mit der Höhle "Temple of Baal" und "Ribbon" nur über die "River Cave" zugänglich.
  • Ribbon Cave: Diese Höhle wurde zur gleichen Zeit wie die „Eastern Cave“ entdeckt und war ursprünglich nur ein Teil der Tour, wird aber jetzt separat besucht. Es hat eine Länge von nur 60 Metern, ist aber von Natur aus sehr reich verziert.

Die Jenolan-Höhlen sind das ganze Jahr über geöffnet, auch zu Weihnachten. Ein Besuch in einer Höhle kostet je nach gewählter Höhle 32, 38 oder 42 Dollar pro Person. Studenten und Rentner erhalten Ermäßigungen, und ein Ticket kostet 22 oder 27 US-Dollar. Reisende mit einer Familie können ein Ticket für 75 oder 85 US-Dollar erwerben, für das zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder gelten. Übrigens für Kinder von 7 bis 11 Jahren haben sie ihre eigenen faszinierenden Ausflugstouren zusammengestellt, die die perfekte Reise in den Ferien sein werden. Und für die verzweifeltsten und unermüdlichsten erfundenen aufregenden Touren Naja, Aladdin und Mammut, die jeweils in 90, 100 und 200 Dollar kosten.

Mornington-Halbinsel

Mornington-Halbinsel - Ein sehr schöner Ort und ein Nationalpark in Australien, in der Nähe von Melbourne. Der östliche Teil der Halbinsel ist berühmt für seine Häfen und Buchten.

allgemeine Informationen

Cape Nepean ist einer von mehreren Parks, aus denen der Mornington Peninsula National Park besteht. Fort Nepean Festung mit Befestigungsanlagen, dies ist eine alte Militärbasis. Die Anzahl der Touristen ist hier begrenzt, daher muss der Besuch im Voraus gebucht werden. Ein alter Leuchtturm thront am Cape Shank mit herrlichem Blick auf den Ozean. Die beliebteste Aktivität auf der Halbinsel ist das Schwimmen mit Delfinen und Robben. Etwas näher am Festland am Cape Shank befindet sich der "Arthur's Seat" - ein riesiger Granitfelsen, der sich 300 Meter über der Bucht von Port-Phil erhebt.

Näher am Ufer ist die Landschaft eine fantastische Mischung aus Weiden, Obstgärten und mehr als 170 Weinbergen, in denen rote und weiße Trauben angebaut werden.Hier befindet sich auch der Pearsdale Conservation Park, in dem seltene Tiere zu finden sind. Hier können Sie einen ungewöhnlichen Nachtausflug unternehmen.

Entspannen Sie sich in den zahlreichen Thermen und heißen Quellen der Region. Sieben Golfplätze auf der Mornington Peninsula stehen auf der Liste der 50 besten Golfplätze in Australien.

Auf der Mornington-Halbinsel finden das ganze Jahr über viele thematische Speise- und Weinfeste statt. Probieren Sie die frischen Produkte der Halbinsel, die auf dem Droman Strawberry Festival und dem Frankston Sea Festival im Januar in Hülle und Fülle präsentiert werden. Sie können auch an der Pinot Noir Erntefeier im Februar teilnehmen.

Pinnacles (Te-Pinnacles)

Pinnacles - Wüste im Südwesten Australiens. Es ist Teil des Nationalparks Nambung und liegt 19 km von der Provinzstadt Cervantes, 245 km nördlich von Perth und 6 km von der Küste entfernt. Dieser Teil Westaustraliens gehört zur Region Coral Coast.

allgemeine Informationen

Wüstengipfel

Luxuriöser goldener Sand, zahlreiche Gipfel, die in den Himmel starren - das ist es, was Touristen in die Wüste lockt. Sandiges Gelände sieht bei sonnigem Wetter besonders schön aus - hier scheint alles aus Gold zu sein, denn auch scharfe Steine ​​bis zu einer Höhe von 5 Metern haben eine gelbe Farbe.

Besonders eindrucksvoll wirkt die Pinnacles Desert am Morgen bei Sonnenaufgang und am späten Abend, wenn das Licht über den Horizont hinausgeht. Zu diesem Zeitpunkt hinterlassen scharfe Kalksteine ​​ungewöhnliche Schatten im Sand. Alle in der Wüste gelegenen Zinnen unterscheiden sich in Form und Höhe. Dies erklärt den Namen der Wüste - "Te-Pinnacles" bedeutet "Wüste aus spitzen Steinen".

Touristen

Jedes Jahr kommen mehr als 250 Tausend Reisende hierher. Touristen können von der nächsten Stadt Cervantes in die Wüste gelangen. Die Fahrt dauert ungefähr eine halbe Stunde.

Sie können Pinnacles zu jeder Jahreszeit besuchen. Als erfolgreichste Zeit gilt jedoch die Zeit von August bis Oktober, in der wilde Blumen blühen und in der Wüste selbst es nicht zu heiß ist.

Am Eingang zu Pinnacles erhalten Touristen nach der Bezahlung des Besuchs eine kleine Karte mit dem Auto und den darauf markierten Wanderwegen. Die Länge der Straße beträgt 4 km, die Gehstrecke nur 1,5 km.

Das Geheimnis der Pinnacles

Bis heute gibt es keine eindeutige Version, die die Entstehung dieser einzigartigen Wüste erklärt, in der sich unter der seltenen Vegetation auf der weiten, goldenen Sandfläche viele Kalksteinsäulen phantasievoller Form in Richtung Himmel erstrecken.

Pinnacles bedeutet übersetzt aus dem Englischen „Türme“. Sie ähneln wirklich Türmen verschiedener Höhen, Formen und Reliefs. Einige glauben, dass dies Kalkfelsen sind, andere, dass alte Bäume, die mit Sandstaub bewachsen sind, zu Türmen geworden sind.

Die erste Erwähnung von Pinnacles fand sich im Navigationsmagazin niederländischer Seefahrer. Nachdem sie diese Kalkformationen vom Schiffsbrett aus gesehen hatten, glaubten sie zunächst, eine alte, unbekannte Stadt entdeckt zu haben, ohne zu glauben, dass die Natur in der Lage ist, solche Skulpturen zu schaffen. Und warum haben die Sandstrukturen nicht am selben Tag die Winde des Indischen Ozeans zerstreut?

Wissenschaftler konnten dieses Phänomen lange Zeit nicht verstehen und sind heute zu keiner gemeinsamen Meinung gelangt. Die allgemein akzeptierte Version lautet wie folgt. Vor Millionen von Jahren war der Ozean hier. Während der Eiszeit stieg der Meeresspiegel 150 Meter über die Gegenwart und überschwemmte die Küstenregion. Vor 80.000 Jahren ist das Wasser zurückgegangen und hat den Boden mit Kokain, Meersalz und Mikroorganismen angereichert. Bäume wuchsen auf fruchtbarem Boden, wurzelten tief im Boden, zerstörten einen Stein darunter und machten Kalkstein weich. Wasser hat durch Auswaschen von Kalk zum Zerstörungsprozess beigetragen. Dann gab es ein Feuer im Wald und die Bäume brannten nieder. Entweder ging das Wasser noch weiter zurück, das Klima wurde trockener und die Selbstentzündung setzte ein. Die verbrannte Erde wurde von den Winden des Ozeans weggetragen, und an ihrer Stelle kam Quarzsand von den nahen Stränden.Aus diesem Grund blieben die Stellen zwischen den Wurzeln der Bäume, an denen es kein Land gab, übrig, weil der Sand nicht brennt.

Die Pinnacles Desert ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Australiens. Es sollte zumindest besucht werden, um das Gefühl zu haben, auf einem goldenen Planeten zu sein, auf dem Aliens auftauchen und das Geheimnis seiner Entstehung enthüllen werden.

Pink Lake Hiller

Hiller - der ungewöhnlichste See in Australien und vielleicht der schönste der Welt. Sein Hauptmerkmal ist die rosa Farbe des Wassers. Der See liegt im Südwesten Australiens auf der Insel Medium - eine der 105 kleinen Inseln, die den Archipel der Forschung ausmachen. An den Rändern ist der Pink Lake von Sand und einem Eukalyptuswald umgeben.

Der Hiller See ist einzigartig in seiner Art. Jedes Jahr kommen Reisende aus verschiedenen Ländern zu ihm, um sicherzustellen, dass das Wasser eine wirklich unnatürliche rosa Farbe hat, auch wenn Sie es in ein separates Gefäß füllen, und um diese Naturschöpfung zu bewundern. Der See ist spektakulär von einem weißen Salzgürtel begrenzt, und aus der Vogelperspektive sieht es so aus, als ob er von Monet geschrieben wurde, der seine Fantasie voll entfaltet hat, oder von Van Gogh, der die Farben leicht gedämpft hat. Es ist nicht verwunderlich, dass Touristen den Pink Lake häufig fotografieren, gerade in der Luft, um strahlende Eindrücke für den Rest ihres Lebens zu bewahren und sich erneut vom Erfindungsreichtum der Natur überzeugen zu lassen.

Warum ist das Wasser rosa?

Diese Frage wird in erster Linie von fast jedem Reisenden gestellt, der diesen ungewöhnlichen Ort besucht hat. Aber die Antwort ist immer noch nicht gefunden. Im Gegensatz zu anderen farbigen Seen der Welt wie Retba im Senegal und Salzteichen in der Bucht von San Francisco ist der Ursprung der rosa Farbe des Lake Hiller nicht eindeutig belegt.

Zuerst glaubte man, dass die Farbe das Ergebnis von Farbe war, die von den in Salzteichen lebenden Organismen Dunaliella und Halobacteria erzeugt wurde. Eine andere Hypothese legt nahe, dass die rosa Farbe auf halophile rote Bakterien zurückzuführen ist. Es wurde angenommen, dass der Grund für die rosa Farbe des Wassers die Kombination eines bestimmten Salzgehalts von Wasser und bestimmten Mikroorganismen ist. Die 1950 durchgeführten Tests haben diese Vermutungen jedoch nicht bestätigt. In den folgenden Jahren wurden auch eine Reihe von Studien durchgeführt, aber das Geheimnis des Hiller-Sees blieb ungelöst, was den Verstand der Wissenschaftler wirklich verstörte.

Seelage

Der Lake Hiller liegt am äußersten Rand der Mittelinsel und ist nur durch einen kleinen Streifen Eukalyptusbäume vom Meer getrennt, der den Stausee allseitig umgibt. Immergrüne Bäume geben der Landschaft einen tollen Kontrast und sehen besonders hell vor einem rosa See aus.

Die Größe des Sees kann nicht als groß bezeichnet werden. Seine Breite beträgt ca. 600 Meter. Aufgrund seiner ovalen Form wird der See oft mit einer fabelhaften Torte mit köstlichem rosa Zuckerguss verglichen.

Die Geschichte des Pink Lake

Die erste Erwähnung des Lake Hiller stammt aus dem Jahr 1802. Matthew Flinders, ein britischer Seefahrer und Hydrograph, hielt auf Sredny Island an und bemerkte auf seinem Weg nach Sydney einen ungewöhnlichen See.

In den Jahren 1820 bis 1840 hielten Robbenjäger und Walfänger auf der Insel an, und im frühen 20. Jahrhundert begann man, aus Rosenwasser Salz zu gewinnen. Die Ressource versiegte jedoch schnell und nach 6 Jahren wurde die Salzgewinnung eingestellt. Seitdem wird der See nicht mehr für industrielle Zwecke genutzt.

Legende von Hiller Lake

Dieser mysteriöse Ort hat eine sehr schöne Legende, die die rosa Farbe des Wassers erklärt. Sie ist nur wenigen Seefahrern und seltenen Reisenden bekannt.

Im 17. Jahrhundert geriet das Schiff in den Gewässern der Insel in einen starken Sturm und sank. Der einzige überlebende Seemann, der in das unbewohnte Land geworfen wurde. Der Kampf mit den Elementen tat ihm weh. Aufgrund gebrochener Gliedmaßen verursachte jede Bewegung Schmerzen für den Seemann, und die Entnahme von Nahrungsmitteln wurde zur Folter. Ein paar Wochen später rief er verzweifelt vor Schmerz, Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit aus: „Ich werde meine Seele an den Teufel verkaufen, wenn dieser Albtraum aufhört!“ Dann kam ein Mann mit zwei Krügen in den Händen aus dem Schatten eines nahe gelegenen Baumes: In dem einen war Blut und in dem anderen war Milch.Er ging langsam zum kleinen Binnensee der Insel und sagte: „Das Blut wird Ihnen helfen, zu vergessen, was Schmerz ist. Milch schützt Sie vor Hungergefühlen. Du musst nur in diese Gewässer eintauchen. “ Danach schüttete der Fremde den Inhalt der Krüge in den See und ließ ihn die Farbe wechseln. Der Seemann, der ihn für verrückt hielt, trat langsam in verdächtiges Rosenwasser ein und tauchte, und als er auftauchte, gab es nirgendwo einen fremden Fremden. Zur Überraschung des Reisenden vor Brüchen und Hungergefühlen war keine Spur mehr zu sehen. Später landeten auf dieser Insel Piraten, die den armen Seemann gefangen nahmen. Anschließend wurden die Filibuster durch die Tatsache alarmiert, dass der Gefangene keine Schmerzen verspürte und keine Nahrung benötigte. Als ein schlechtes Zeichen betrachtend, warfen abergläubische Piraten den Seemann über Bord und glaubten nicht an seine mystische Heilungsgeschichte. Übrigens, der ursprüngliche Name des Sees "Hiller" stimmt absolut mit dem englischen Wort "Healer" überein, was übersetzt "Healer" bedeutet.

Stadt Sydney (Sydney)

Kurzinformation über die StadtBundesstaat: New South WalesStadt mit: 1842Fläche: 12.145 km² Bevölkerung: 5.113.326 Einwohner (2017) Bevölkerungsdichte: 397,25 Einwohner / km² Stundenzone: UTC + 10, im Sommer UTC + 11 Telefonvorwahl: +61 2 Postleitzahl: 2000 Klima: ozeanisch

Sydney - die Hauptstadt des australischen Bundesstaates New South Wales, bunt und vielseitig, die größte und älteste Stadt Australiens im Südosten des Landes. Sydney wurde am 26. Januar 1788 von Arthur Phillip, dem Chef der ersten Gruppe britischer Kolonisten, gegründet und nach dem englischen Innenminister Lord Sydney benannt. Der Stadtstatus wurde am 20. Juli 1842 zugeteilt.

allgemeine Informationen

Sydney hat die höchsten Gebäude des Landes - den Sydney Tower (259 m) und den Hauptsitz der größten Versicherungsgesellschaft (244 m). Im Sydney Opera House gibt es neben dem Konzertsaal ein dramatisches Opernhaus, einen Kinosaal, Restaurants und eine Bibliothek. Die Stadt hat viele Gärten und Parks, von denen der größte der Royal Botanical Garden ist. Am anderen Nordufer der Bucht (Taronga) befindet sich einer der besten Zoos der Welt. In der Gegend von Pittowater Bay gibt es modische, grüne Vororte (unter denen Sie Koala sehen können) - Mona Vale, Newport, Avalon, Palm Beach. Sydney ist das Geschäftszentrum des Landes, dessen Finanzhauptstadt. Hier ist der Hauptteil des verarbeitenden Gewerbes des Staates konzentriert.

Sydney Opera House - die Karte der Stadt

Was zu sehen und zu tun

Sydney bietet eine Vielzahl von Ausflügen und Unterhaltungsmöglichkeiten für jeden Geschmack, hier ist alles dabei - und die laute Belustigung der Großstadt und die Einheit mit der Tierwelt sowie ein großartiger Strandurlaub. Keine Stadt der Welt kann sich mit Sydney durch die Anzahl der umliegenden Strände messen.

Sydney

Sydney ist von Stränden, Bergen und Parks umgeben und zieht Touristen an. Offenbar ist Sydney jedoch nicht nur für seine natürliche Schönheit berühmt, da es sich von einer Sträflingssiedlung aus dem 17. Jahrhundert in ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des 21. Jahrhunderts verwandelte und jährlich mehr als 2,6 Millionen Touristen anzog.

Näher am Zentrum - Hyde Park, St. Mary’s Cathedral, Parlament, Schatzkammer, Kunstgalerie, Royal Botanical Garden und schließlich am Sydney Cove-Ufer und vor den wichtigsten Symbolen der Stadt - Oper, Brücke und Turm - alles in völliger Harmonie mit dem Kollektiv Planschöpfer des architektonischen Erscheinungsbildes der Stadt.

Hier ist es besser, einen Spaziergang zu machen und einzigartige Bilder zur Erinnerung zu machen. Steigen Sie auf eine Höhe von 300 Metern im Herzen von Sydney und genießen Sie ein reichhaltiges australisches Mittagessen im Drehrestaurant des Sydney Tower. Erkunden Sie das Rundum-Panorama der Stadt aus der Vogelperspektive - der Traum aller, die nach Sydney kommen. Wenn Sie die Rocks-Gegend besuchen, unternehmen Sie eine Reise in die Vergangenheit der Städte, und dann ist die Stadt das Herz des heutigen und des morgigen Geschäfts in Sydney. Ein Spaziergang durch den Darling Harbour führt Sie mit Sicherheit zum Chinesischen Garten.

Giraffe aus Sydney Zoo

Wer hat nicht davon geträumt, mit einem echten Raddampfer des letzten Jahrhunderts zu den Klängen des traditionellen Jazz zu fahren? Begeben Sie sich auf eine Kreuzfahrt um die Sydney Cove und genießen Sie Sydney vom Meer aus, ein üppiges Mittagessen (Buffet) mit australischen und asiatischen Gerichten oder einfach eine Fülle von Meeresfrüchten. Und nach dem Mittagessen können Sie an einem spontanen Jazzkonzert im Stil von Dixieland teilnehmen.

Sydney Harbour ist der Mittelpunkt seines Charmes, seiner Kultur und seiner Geschichte. Egal, ob Sie es mit der Fähre überqueren, über die Harbour Bridge fahren oder einfach von der Terrasse des örtlichen Restaurants aus ansehen, es erscheint Ihnen immer noch großartig. Die Kuppeln des Opernhauses, ein architektonisches Wunderwerk, das gewissermaßen ein Wahrzeichen der Stadt ist, blicken auf den Hafen.

Kreuzschiff im Hafen von Sydney

Innerhalb des Hafens gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten. In einem Ort namens The Rocks, der ältesten englischen Siedlung in Australien, gibt es viele wunderschön restaurierte alte Gebäude, Galerien, Restaurants und Geschäfte. Im Osten befindet sich von hier aus die Mowery Street, auf deren beiden Seiten sich wunderschöne Sandsteingebäude befinden. Von hier aus können Sie zu Fuß zum Royal Botanical Gardens gehen, wo eine große Anzahl von Blumen wächst. Im Westen liegt der wiederbelebte Darling Harbour - ein riesiges Viertel mit Museen, reizvollen Parks, Restaurants, Galerien und dem IMAX-Kino.

Das Sydney Aquarium in Darling Marina (Darling), berühmt für die einzigartigen Bewohner tropischer Meere und Ozeane, gilt zu Recht als eines der spektakulärsten und interessantesten Aquarien der Welt. Er ist einer der größten der Welt. Das Aquarium beherbergt mehr als 5.000 Wasservögel, die in verschiedenen Arten von „Meereslabors“ ausgestellt sind, darunter drei riesige Schwimmaquarien, 27 große Tanks und 23 kleine Aquarien. Im Laufe des Jahres besuchen mehr als 1 Million Menschen das Aquarium. Wenn Sie in einem Glastunnel in der Wassersäule spazieren, treffen Sie auf Haie und Rochen, Schildkröten und andere Bewohner der Südsee. Unterwassertunnel aus Acryl bieten den Besuchern die Möglichkeit, unter Wasser zu reisen und das Leben in der Tiefsee direkt zu beobachten. Die Bewohner des Meeres können sogar in speziell gestalteten Becken „mit den Händen gefühlt“ werden. Tiefseetauchen ist auch für jedermann möglich.

Straßen von Sydney

Außerhalb der Stadt liegen die modischen östlichen Vororte Wollara und Double Bay mit ihrer viktorianischen Architektur und gemütlichen Cafés. Etwas weiter entfernt befinden sich die beliebtesten Strände in Sydney, die Sie mit dem Bus oder der Fähre erreichen können. Bondi und Manley gelten als die Besten, aber es gibt auch viele andere hier, man muss nur schauen. Besuchen Sie unbedingt die Viertel Gleb und Newtown, die mit ihren billigen Geschäften, Buchhandlungen, Bars und Cafés viele Besucher anziehen. Kings Cross erinnert mit seinen günstigen Hotels und Restaurants ein wenig an den Times Square in New York. In Surrey Hills, Darlinghurst und Paddington gibt es eine Vielzahl von Restaurants, Cafés und Geschäften.

Flashmob auf der Stadtstraße

Sydney war ungefähr 40.000 Jahre lang der Lebensraum der Ureinwohner, bis Kapitän James Cook 1770 nach Botany Bay segelte, woraufhin die Ära der europäischen Kolonialisierung begann. Cook, der im Hafen ankerte und die Küste nördlich davon untersuchte, erklärte den östlichen Teil des Kontinents zum Eigentum der britischen Krone.

Im Jahr 1788 kamen die ersten europäischen Siedler hierher, und am heutigen Standort Sydney wurde eine Verurteilungssiedlung errichtet. Der Platz wurde geräumt und an der Stelle, an der sich die Sewdlarer Mole befindet, wuchsen die ersten Häuser. Die junge Kolonie hat Wurzeln geschlagen und das angrenzende Gebiet wurde Rocks genannt. Trotz der anfänglichen Rückschläge und Probleme entwickelte sich die Stadt und während der Regierungszeit von Makueri wurden viele elegante Steingebäude gebaut.

Hyde Park in Sydney

Im 19. Jahrhundert war der neue Ansturm auf die Entwicklung der Stadt der Goldrausch und die Weltausstellung.Der Beginn des 20. Jahrhunderts war geprägt von der Vereinigung der australischen Kolonien, die Sydney als ihre Hauptstadt anerkannten. Danach ist die Stadt stark gewachsen und hat für das Land eine große Bedeutung erlangt.

Obwohl mehr als 4 Millionen Menschen in Sydney leben, sind die Einwohner freundlicher und gastfreundlicher als die Einwohner anderer großer Städte.

Aufgrund seines Klimas und der wunderschönen Landschaft bietet Sydney viele Arten von Outdoor-Aktivitäten. Darüber hinaus werden viele Reisende von den kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten der Innenstadt angezogen. In Sydney müssen Reisende nicht zwischen kulturellen und natürlichen Sehenswürdigkeiten hin- und hergerissen werden. Die Hauptstadt Australiens hat beides und viele andere Dinge zu bieten.

Harbour Bridge Bridge Opernhaus von Sydney: Das Opernhaus von Sydney - eines der bekanntesten Gebäude des 20. Jahrhunderts. Dies ist eine hervorragende ... Sydney Tower: Sydney Tower ist das höchste Gebäude in Sydney und das zweite in Australien. Seine Höhe beträgt 309 ... Harbour Bridge: Harbour Bridge ist Sydneys größte Brücke, eine der größten Stahlbogenbrücken der Welt Sydney Aquarium: Sydney Aquarium ist eine der Hauptattraktionen Australiens und befindet sich im Hafen ... Kathedrale der Jungfrau Maria: Kathedrale Die selige Jungfrau Maria - katholische Kathedrale in Sydney ... Alle Sehenswürdigkeiten von Sydney

Sonderangebote für Hotels

Niedrigpreiskalender

Nützliche Telefone

  • Telefonvorwahl Sydney: 02
  • Hintergrund: 013
  • Hintergrundinformationen zu Ferngesprächen: 012
  • Hilfe und Unterstützung des Betreibers bei internationalen Verhandlungen: 0102
  • Polizei: 92 81 00 00
  • Krankenhaus: 92 28 21 11
  • Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei: 000
  • Übersetzungsdienst: 92 21 11 11
  • Apotheke im Dienst: 94 38 33 33
  • Autoreparaturstation: 92 60 92 22

Hafenbrücke

Hafenbrücke - die größte Brücke von Sydney, eine der größten Stahlbogenbrücken der Welt. Es ist eine der Hauptattraktionen von Sydney. Die Australier bezeichnen die Brücke wegen ihrer ungewöhnlichen Form scherzhaft als "Aufhänger".

In der Ferne sahen wir die Brücke. Er war unglaublich. Er erhob sich wie ein tiefer Seufzer über die Bucht. In der tiefen Lichtwolke schwebte er zwischen den schmutzigen, trüben Ufern. Sein Lichtbogen war mit Stahlbizeps geschwollen.
Granin D.A. "Monat auf den Kopf"

allgemeine Informationen

Die Bogenlänge der Harbour Bridge beträgt 503 Meter. Es ist etwas weniger als die 518 Meter lange Spannweite der längsten Stahlbogenbrücke „Fayetteville“ über die Schlucht, durch die der New River im US-Bundesstaat West Virginia fließt. Da sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt, wenn eine Brücke mit großer Spannweite benötigt wird, eine Hängebrücke oder Schrägseilbrücke wählen, weil sie viel leichter und billiger als eine starre Bogenbrücke sind, steht die Hafenbrücke lange Zeit ganz oben auf der Liste der größten Brücken der Welt.

Der Stahlbogen der Harbour Bridge wiegt 39.000 Tonnen. Es steigt auf 139 Meter über dem Meeresspiegel und hat gleichzeitig einen Freiraum von 49 Metern über dem Wasserspiegel der Bucht, der den Durchgang von Schiffen unter der Brücke gewährleistet. Interessanterweise kann sich die Höhe des Bogens an heißen Tagen um etwa 18 cm erhöhen, da sich das Metall beim Erhitzen ausdehnt.

Die Gesamtlänge der gesamten Brücke beträgt 1.149 Meter. Seine Breite beträgt 49 Meter und das Gesamtgewicht der Brücke beträgt 52.800 Tonnen Gesamtgewicht! Die Stahlelemente der Brückenkonstruktion sind durch sechs Millionen Nieten verbunden.

Touristen

Ab dem 1. Oktober 1998 werden auf der Brücke Exkursionen für Personen über 10 Jahre durchgeführt - der Aufstieg entlang des Seitenbogens der Brücke bis zur Spitze, von der aus man einen atemberaubenden Blick über die Stadt hat. Zum Klettern benötigen die Touristen Schuhe mit Gummisohlen und einen speziellen Anzug mit Versicherung, der vor Ort ausgestellt wird. Der begleitende Instruktor hilft bei der Bewältigung aller Schwierigkeiten.

Diejenigen, die Sydney Ende Dezember besuchen, sollten sich daran erinnern, dass die Harbour Bridge ein wichtiger Bestandteil der Neujahrsfeierlichkeiten ist und für aufregende pyrotechnische Shows genutzt wird.Das erste sogenannte Familienfeuerwerk, das abends um 9 Uhr stattfindet, zieht eine große Anzahl von Familien mit kleinen Kindern an. Das zweite, das Hauptfeuerwerk, beginnt um Mitternacht. Die Idee eines Feuerwerks entstand nach Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Brooklyn Bridge im Jahr 1983. 1986 hat der Pyrotechniker Sid Howard diese Idee zum 75-jährigen Bestehen der australischen Marine erstmals verwirklicht. Seit 1999 finden jährlich leuchtende pyrotechnische Shows statt, und jedes folgende Jahr haben die Festlichkeiten ein neues Thema. Feuerwerkskörper ziehen eine große Anzahl von Bewohnern und Gästen Sydneys sowie Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt an. Die Neujahrssendung 2010-2011 wurde also von eineinhalb Millionen Zuschauern und 1,1 Milliarden Fernsehzuschauern gesehen!

Baugeschichte

Vor dem Bau der Harbour Bridge in Sydney war der nördliche Teil der Stadt am linken Ufer des Paramata-Flusses in seiner Mündung praktisch vom Stadtzentrum isoliert. Die Nachricht wurde auf einer langen Eisenbahnlinie oder auf einer Autobahn mit fünf Brücken ausgeführt.

Der Plan für den Bau einer Brücke zwischen den Gebieten Davis Point und Wilson Point begann Mitte des 19. Jahrhunderts. In den nächsten 50 Jahren wurden 24 Brückenprojekte und ein Tunnelprojekt vorgeschlagen, die jedoch 1904 mit Bedacht abgelehnt wurden.

Anschließend engagierte der Australier John Job Crewe Bradfield, den Chefingenieur des Amtes für öffentliche Arbeiten, für die Entwicklung des Projekts. Er war Verfasser vorläufiger Empfehlungen, auf deren Grundlage Spezifikationen für den 1922 stattfindenden internationalen Wettbewerb von Bogenbrücken mit Granitküstenstützen erstellt wurden. Den Sieg gewann das Projekt des Londoner Ingenieurs Sir Ralph Freeman von der Firma „Dorman Long“. Der von Bradfield geleitete Bau begann 1926 und wurde sechs Jahre später abgeschlossen.

Der Bau der Brücke stellte sich aus technischer und organisatorischer Sicht als schwierige Aufgabe heraus. Um die Funktion des Hafens nicht zu stören, wurde beschlossen, die Konsolentechnik zu verwenden und sich von den Stützen zum Mittelteil hin zu bewegen. Die Festigkeitsprüfung der Brücke wurde im Februar 1932 mit Hilfe von 96 Lokomotiven durchgeführt.

So wurde 1932 die Harbour Bridge eröffnet, und zum Zeitpunkt der Fertigstellung hatte der Bau 20 Millionen US-Dollar gekostet.

Heute zahlen Autofahrer, die in den Süden Sydneys ziehen, 2 US-Dollar pro Fahrt, um die Kosten für die Instandhaltung der Brücke zu decken. Der dem Sydney Opera House am nächsten gelegene Brückenmast ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Von der Aussichtsplattform öffnet sich ein kreisförmiges Panorama von Sydney, dies ist der perfekte Ort für Foto und Video.

Sydney Tower

Sydney Tower (AMP Tower oder Centrepoint Tower) - das höchste Gebäude in Sydney und das zweite in Australien. Seine Höhe beträgt 309 Meter oder 1001 Fuß. Die Australier nennen den Turm „eine Nadel, die den Himmel durchdringt“. Der Fernsehturm ist auch der zweithöchste Aussichtsturm auf der gesamten südlichen Hemisphäre und weist den Sky Tower im neuseeländischen Auckland auf. Die Aussichtsplattform des Sydney-Fernsehturms ist jedoch 50 m höher als die des Sky Tower, sodass Sie das Panorama einer riesigen Stadt mit zahlreichen Wolkenkratzern, den Blue Mountains, dem blendenden Ozean und dem Hafen von Sydney mit seinen Schiffen bewundern können.

Aufbau

Das Gebäude wurde 1970 entworfen und dauerte von 1975 bis 1981 sechs Jahre. An einem einzigartigen Projekt nahmen 36 Millionen australische Dollar teil. Der Hauptarchitekt des Gebäudes war Donald Kron. Zu dieser Zeit war der Sydney Tower das höchste Gebäude nicht nur in Australien, sondern in der gesamten südlichen Hemisphäre. Erst 1997 brach ihr Rekord den New Zealand Sky Tower (Sky Tower).

Ursprünglich war der Sydney Tower 305 m hoch, 1998 wurde ein Blitzableiter an der Spitze des Turmes angebracht, wonach er auf 309 m anstieg. Eine leistungsstarke Betonkonstruktion wird durch 56 Kabel stabilisiert, die um einen Turmstamm gespannt sind.

Die Ureinwohner Sydneys nennen den Tower Central Point (Centrepoint).Dies ist nicht verwunderlich, da es in den ersten Jahren nach dem Bau offiziell so genannt wurde. Dann wurde die Fassade des Gebäudes mit der Abkürzung AMP verziert und der Central Point in AMP Tower umbenannt. Nachdem die Westfield Group den Tower im Dezember 2001 erworben hatte, wurde er als „Sydney“ bekannt.

Touristen

Wie die meisten Hochhäuser dieser Art ist der Sydney Tower neben seinen Hauptfunktionen - Fernsehen und Radio - ein beliebtes Unterhaltungszentrum, das jedes Jahr Tausende von Touristen anzieht.

Es gibt 3 Hauptabschnitte im Turm:

  • Geschlossene Aussichtsplattform in 250 Metern Höhe. Daraus ergibt sich die großartige 360-Grad-Überprüfung. Auf der Aussichtsplattform gibt es einen kleinen Souvenirladen und eine Tafel, an der Sie jederzeit den Zustand des Turms, die Windgeschwindigkeit und den Luftdruck ablesen können.
  • Offener Boden mit Glasboden - Skywalk-Plattform. Es befindet sich 18 Meter über der geschlossenen Aussichtsplattform. Ihr Besuch ist in speziellen Touren enthalten, die auch eine virtuelle Reise durch ganz Australien beinhalten können - Oz Trek.
  • Restaurant für 220 Personen. Es befindet sich unter der Hauptbetrachtungsplattform. Jedes Jahr besuchen mehr als 185.000 Menschen die Stadt, von denen mindestens 50.000 Ausländer sind.

Diese Abschnitte bilden zusammen den „Goldenen Korb“ - einen 8-stöckigen Glasrevolver, der der gesamten Struktur eine elegante, einprägsame Silhouette verleiht.

Der Turm hat eine maximale Kapazität von 960 Personen. Die Hebung wird von 3 Doppeldeck-Hochgeschwindigkeitsaufzügen durchgeführt, die Besucher in 40 Sekunden zur Aussichtsplattform bringen. Eine Alternative zu einem Aufzug könnte eine Treppe sein, die aus 1054 Stufen besteht.

Übrigens gibt es eine jährliche Meisterschaft im Hochgeschwindigkeitsaufstieg auf die Turmspitze. Der Rekord von 1998 liegt bei 6 Minuten und 52 Sekunden und wurde noch nicht geschlagen.

Im Sydney Tower gibt es eine große Anzahl verschiedener Geschäfte, die Touristen interessante Produkte und thematische Souvenirs anbieten. Manchmal wird der Turm zum Abfeuern von Feuerwerkskörpern verwendet und an Weihnachten und Neujahr wird er mit bunten Lichtern wunderschön beleuchtet.

Der Sydney Tower ist täglich von 9.00 bis 22.30 Uhr geöffnet. Eintrittspreis für einen Erwachsenen - 25 USD, für ein Kind - 15 USD. Ermäßigungen für Studenten und Rentner.

Sydney Aquarium

Sydney Aquarium - Eine der Hauptattraktionen Australiens in Darling Harbour. Jährlich besuchen etwa 1 Million Menschen die Stadt, von denen mehr als die Hälfte Gäste aus dem Ausland sind. Das Aquarium wurde 1988 anlässlich des 200-jährigen Bestehens Australiens in Sydney eröffnet und ist eines der größten Aquarien der Welt. Die Eindrücke vom Ausflug in dieses einzigartige Bauwerk sind lange in Erinnerung geblieben: Nur hier können Sie in wenigen Stunden nahezu alle Vertreter der australischen Fauna und Flora kennenlernen, die in Küstengewässern und Süßwasserkörpern des Kontinents leben.

Gerät und Bewohner

Die lange Schlange vor dem Sydney Aquarium mag den Besucher zwar erschrecken, wird aber nur durch das ungewöhnliche Erscheinungsbild des Eingangs verursacht - es wird nicht die Tür, sondern das Maul eines Hais betreten.

Eine vollständige Inspektion des Aquariums dauert mindestens vier Stunden, da das Sydney Aquarium in die interessantesten Themenbereiche unterteilt ist: Northern Rivers, Southern Rivers, Great Barrier Reef und Southern Oceans. Sein Volumen beträgt mehr als 6 Millionen Liter Wasser, das drei riesige schwimmende Aquarien, 27 große Tanks und 23 kleine Aquarien füllt. In jedem von ihnen werden besondere Bedingungen und die für ihre Bewohner notwendigen Temperaturbedingungen eingehalten. Was gibt es da einfach nicht! Erstaunliche lebende Korallen und erstaunliche Fische der fantastischsten Farben, blutrünstige Haie und die ältesten Reptilien - Salzkrokodile, Robben und Meeresschildkröten - die Unterwasserwelt verblüfft und fasziniert die Besucher.

Durch ein Acrylglas aus transparenten Unterwassertunneln, die 150 Meter lang sind, kann man in der Nähe langsam aufsteigende Riesenstachelrochen und täuschend faule Haie sehen, die lebhaften Seepferdchen und Herden exotischer Fische, gemächlicher Schildkröten und mehrfarbiger Seesterne bewundern.

In der offenen Ausstellung kann jeder Besucher das Leben einiger Vertreter der Meeresfauna (Krabben, Seeigel, Knollen) nicht nur beobachten, sondern auch näher kennenlernen und sogar anfassen.

Das ständige Interesse der Besucher ist auf Stauseen mit Krokodilen zurückzuführen, darunter auch besonders gefährliche Stauseen - Salzwasser. Damit sich die Gäste des Aquariums ein Bild von der möglichen Bedrohung der Meerestiefe machen können, haben sie Gelegenheit, die gefährlichen Vertreter der Meeresfauna zu betrachten: den blauen Tintenfisch und die alte Schwiegermutter, deren Bisse tödlich sind.

Hai Sydney Aquarium

Jedes Jahr stirbt eine Person an Haiangriffen. Ja, ja, Sie haben sich nicht geirrt, nur einer. Warum sind wir uns dann der Blutdurstigkeit dieser Kreaturen so sicher und fürchten uns so vor ihnen in Panik? Dieser Ansturm begann mit der Veröffentlichung von Steven Spielbergs Jaws. Als die Leute den Film über die schrecklichen Kreaturen sahen, leiteten sie die "große Jagd" ein, bei der Dutzende Haiarten am Rande der Zerstörung standen. Haifischlippen, Flossensuppe und natürlich die Unterwasserjagd - all diese menschlichen Bedürfnisse führen zum jährlichen Tod von Hunderttausenden von Menschen. Der Autor der dem Film zugrunde liegenden Kurzgeschichte behauptet, er hätte seine Arbeit nicht geschrieben, wenn er gewusst hätte, wozu dies führen würde.

Hier im Sydney Zoo können sich Haie sicher fühlen. Außerdem kann man hier auf einem der riesigen Bildschirme die Bewegung mehrerer freier Haie beobachten, auf denen Flossensensoren befestigt sind. So ist einer der jungen "markierten" Männer ein Homebody, er schwimmt selten aus seiner Habitatzone heraus, und das Weibchen beschreibt in seinem Alter regelmäßig riesige Kreise auf der Suche nach Beute und neuen Bekannten.

Übrigens haben Nervenkitzel-Suchende die einmalige Chance, mit einer Aqualung in die Tiefe zu tauchen, um die Haie direkt aus der Hand zu füttern - Adrenalinschub ist garantiert.

Nützliche Informationen: Öffnungszeiten, Preise, Transport

Das Sydney Aquarium ist wie die meisten australischen Attraktionen an 365 Tagen im Jahr von 9:00 bis 20:00 Uhr für Besucher geöffnet.

Der Eintrittspreis für einen erwachsenen Besucher beträgt 22 US-Dollar, für ein Kind 15,4 US-Dollar. Außerdem bietet das Aquarium eine Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder zum Preis von 60 US-Dollar an.

Das Aquarium befindet sich auf der Stadtseite des Darling Sydney Harbour nördlich der Pyrmont Bridge. Sie können mit dem Bus zur Haltestelle Nr. 24 gelangen oder zu Fuß von der Market Street und der King Street gehen.

Sydney Opera House (Opernhaus von Sydney)

Sydney Opera House - Eines der bekanntesten Gebäude des 20. Jahrhunderts. Dieses herausragende multifunktionale Gebäude kann als Wahrzeichen der Stadt angesehen werden: Es wird am häufigsten von Touristen fotografiert.

Die Oper von Sydney ist eines der großartigsten Wunder der Architektur des vergangenen Jahrhunderts: Es ist nicht nur ein Gebäude, sondern auch ein Kunstwerk. Unmittelbar nach Abschluss der Bauarbeiten hatte das Theater jedoch nicht weniger Kritiker als Bewunderer. Die London Times bezeichnete das Theater als "das Gebäude des Jahrhunderts", aber es konnten Merkmale wie "Französische Nonnen, die Fußball spielen" festgestellt werden. Die Menschen in Sydney selbst nennen ihr Weltwunder "Nonnen, die um den Ball kämpfen (Rugby)" oder "Austernschalen" mit Liebe.

Baugeschichte

An dem Wettbewerb um das Recht zur Gestaltung des Sydney Opera House nahmen 223 Architekten teil. Im Januar 1957 wurde das Projekt des dänischen Architekten Jorn Utzon als Sieger bekannt gegeben, und zwei Jahre später wurde am Cape Bennelong im Hafen von Sydney der erste Stein gelegt. Nach vorläufigen Berechnungen sollte der Bau des Theaters 3-4 Jahre dauern und etwa 7 Millionen Dollar kosten. Leider traten kurz nach Arbeitsbeginn viele Schwierigkeiten auf, die die Regierung zwangen, von den ursprünglichen Plänen Utzons abzuweichen. Und 1966 verließ Utzon Sydney nach einer besonders heftigen Auseinandersetzung mit den Stadtbehörden.

Ein Team junger australischer Architekten hat die Verantwortung für den Abschluss der Bauarbeiten übernommen. Die Regierung von New South Wales hat verlost, um Geld für die Fortsetzung der Arbeiten zu sammeln. Und am 20. Oktober 1973 wurde das neue Sydney Opera House feierlich eröffnet. Anstelle der geplanten 4 Jahre baute das Theater 14, und es kostete etwa 102 Millionen Dollar.

Architektonische Merkmale

Das Gebäude des Sydney Opera House hat eine Länge von 183 Metern und eine Breite von 118 Metern und eine Fläche von mehr als 21.500 Quadratmetern. Es steht auf 580 Betonpfählen, die bis zu einer Tiefe von 25 m in den Lehmboden des Hafens gerammt wurden, und seine Kuppel ist 67 m hoch. Um die gesamte Oberfläche der Kuppel zu bedecken, wurden mehr als eine Million glasierte schneeweiße Kacheln verwendet, die wie Perlen schimmerten.

Das Gebäude beherbergt 5 Theater: die Große Konzerthalle mit 2.700 Plätzen; eigenes Theater mit 1 500 Plätzen und weniger großes Theater, Spiel- und Theaterstudios mit jeweils 350 und 500 Plätzen. Der Komplex verfügt über mehr als tausend zusätzliche Büroflächen, darunter Auditorien für Proben, 4 Restaurants und 6 Bars.

Fakten

  • Standort: Das Sydney Opera House befindet sich am Cape Bennelong im Hafen von Sydney im australischen Bundesstaat New South Wales. Der Architekt ist Jorn Utzon.
  • Termine: Die Grundsteinlegung erfolgte am 2. März 1959. Die Uraufführung fand am 28. September 1973 statt und die offizielle Eröffnung des Theaters am 20. Oktober 1973. Der gesamte Bau dauerte 14 Jahre und kostete 102 Millionen US-Dollar.
  • Abmessungen: Das Gebäude des Sydney Opera House hat eine Länge von 183 Metern und eine Breite von 118 Metern und eine Fläche von mehr als 21.500 Quadratmetern. m
  • Theater und Anzahl der Plätze: Das Gebäude beherbergt 5 separate Theater mit einer Gesamtzahl von mehr als 5.500 Sitzplätzen.
  • Kuppel: Die einzigartige Kuppel des Sydney Opera House bedeckt über eine Million Keramikfliesen. Der Komplex wird mit 645 km Kabel mit Strom versorgt.

Kathedrale der Jungfrau Maria (Metropolitan Cathedral of St Mary)

Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria - Katholische Kathedrale in Sydney. Es ist eine von fünf australischen Kathedralen, die den Ehrenstatus einer "kleinen Basilika" tragen, die als "Nationalheiligtum" anerkannt ist. Die geräumigste (wenn auch nicht die höchste) Kirche in Australien. 2008 wurde die Kathedrale zum Zentrum der Aktivitäten zum Weltkatholischen Jugendtag und wurde von Papst Benedikt XVI. Besucht.

Es scheint, dass in der modernen Stadt Sydney, in der fast alles an die Zukunft erinnert, nichts uns in das mittelalterliche gotische Europa versetzt, das sich auf der anderen Hemisphäre des Planeten befindet. Aber das ist nicht so! Es ist die Kathedrale der Jungfrau Maria, die in der College Street im Zentrum der Stadt, dem Geschäftsviertel von Sydney, steht - eine echte neugotische Kathedrale!

Panorama der Kathedrale der Jungfrau Maria

Geschichte der Kathedrale

Sydney wurde 1788 als Zwangsarbeitersiedlung gegründet. Obwohl es unter den Gefangenen viele irische Katholiken gab, war das freie Bekenntnis zum Katholizismus verboten. Die Gelegenheit zum Bau einer katholischen Kirche in Sydney bot sich erst nach 1820, als in Australien die Religionsfreiheit erklärt wurde. Der Grundstein der katholischen Kirche wurde am 29. Oktober 1821 von Gouverneur MacKury gelegt. Nach kurzer Zeit war die Kirche fertiggestellt, sie wurde im neugotischen Stil erbaut, hatte die Form eines lateinischen Kreuzes. Ab 1842, als die katholische Erzdiözese in Sydney gegründet wurde, fungierte die Kirche als Kathedrale. 1865 brach in der Kathedrale ein Brand aus, der sie fast vollständig zerstörte.

Erzbischof Paulding begann mit dem Bau einer neuen Kathedrale. Er schrieb an den Architekten William Wardell, den Autor der Projekte der St. Patrick's Cathedral in Melbourne und des St. John's College an der Sydney University, in einem Brief, in dem er nach dem Entwurf der Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria in Sydney fragte. In dem Brief schrieb er: "Jeder Plan, jeder Stil, etwas Schönes und Großartiges." Bevor mit dem Bau der Kathedrale begonnen wurde, wurde an ihrer Stelle eine provisorische Holzkapelle errichtet, die jedoch auch beim Brand ums Leben kam.

Der Grundstein der neuen Kathedrale wurde 1868 gelegt. Der Bau eines riesigen Gebäudes dauerte lange und schrittweise. 1882 wurden die Räumlichkeiten der ersten Bauphase eingeweiht. Der Bau des Hauptschiffes wurde 1928 abgeschlossen. Die reich verzierte Krypta wurde 1961 erbaut.Über viele Jahre hinweg befanden sich keine Türme über den beiden Türmen der Kathedralenfassade, was ein Gefühl der Unvollständigkeit hervorrief. Mit finanzieller Unterstützung der Regierung des Landes wurden im Jahr 2000 die Türme über den Türmen errichtet.

Architektur

Die Architektur der Kathedrale der Jungfrau Maria ist typisch für die englische Gotik des 19. Jahrhunderts. Die Kathedrale ist aus goldenem Sandstein erbaut, der außen durch atmosphärische Einflüsse eine bräunliche Färbung angenommen hat. Im Inneren des Gebäudes hat der Sandstein seinen goldenen Farbton beibehalten, der durch die Beleuchtung des Tempels erfolgreich unterstrichen wird. Die Kathedrale ist von Norden nach Süden ausgerichtet, der Altarteil schaut nach Norden. Der Plan der Kirche ist traditionell für englische mittelalterliche Kathedralen - sie hat die Form eines Kreuzes, über dem Schnittpunkt des Kirchenschiffs (dem Hauptgebäude der Kathedrale) und dem Querschiff (Seitenkapellen) wurde ein Glockenturm errichtet. Zwei weitere Türme rahmen die Fassade ein. Der Altar hat eine quadratische Oberfläche. In der Hauptfassade befinden sich drei Eingänge zum Tempel, zwei weitere Eingänge befinden sich in den Ärmeln des Querschiffs.

Im westlichen Arm des Querschiffs befindet sich eine Kopie der berühmten Piet-Statue von Michelangelo aus dem Petersdom in Rom.

Die Kathedrale ist berühmt für ihre Buntglasfenster, an denen mehr als 50 Jahre gearbeitet wurde. In der Kathedrale befinden sich etwa 40 Buntglasfenster, deren Bilder verschiedenen biblischen Themen gewidmet sind.

In der ersten Kathedrale, die 1865 bei einem Brand ums Leben kam, wurde Australiens größte Orgel installiert. Im neuen Gebäude der Kathedrale wurde die Montage der Orgel im Jahr 1942 abgeschlossen. Die Orgel befindet sich auf der Galerie über dem Haupteingang der Kathedrale.

Im Westflügel befindet sich ein Geschäft mit den Symbolen der Kathedrale.

Touristen

Tagsüber gibt es Führungen zur Kathedrale, aber samstags und sonntags können Sie die Morgen- oder Abendmesse um 22.30 oder 18.00 Uhr besuchen. Wir empfehlen, sie von allen Seiten zu umrunden, um die Schönheit des Gebäudes voll zu genießen.

Übrigens zeichnet sich die Kathedrale der Jungfrau Maria in der Weihnachtszeit durch eine besondere, festliche Dekoration aus. Aber seien Sie vorsichtig - im Inneren der Kathedrale ist das Fotografieren verboten.

Tasmanische See (Tasman Sea)

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Australien, Neuseeland

Tasmanische See - das Wassergebiet zwischen Australien und Neuseeland, dessen Entfernung ungefähr 2000 Kilometer beträgt. Die maximale Tiefe beträgt ca. 5200 Meter. Die Tasmanische See liegt im südwestlichen Teil des Pazifischen Ozeans. Das Meer trägt den Namen des niederländischen Seefahrers Abel Tasman, der als erster Europäer Tasmanien und Neuseeland erreicht hat. Anschließend erkundete der englische Seefahrer James Cook in den 1770er Jahren während seiner ersten Weltumrundung die Tasmanische See genauer.

allgemeine Informationen

Laut Definition der International Hydrographic Organization umfasst die Tasmanische See Gewässer östlich der australischen Bundesstaaten New South Wales, Victoria und Tasmanien. Der nordaustralische Bundesstaat Queensland grenzt ebenfalls an das Korallenmeer, und die Fortsetzung der Grenze zwischen Queensland und New South Wales ist die Grenze zwischen zwei Meeren.

Im Bereich der Tasmanischen See gibt es mehrere isolierte Inselgruppen, die sich in ausreichender Entfernung von Australien und Neuseeland befinden: Lord Howe und die umliegenden Inseln, Bols-Pyramid, Norfolkinsel, die sich im äußersten Norden der Tasmanischen See an der Stelle ihrer theoretischen Grenze zu Coral befindet Alle diese Inselgruppen gehören zu Australien.

Timor-See (Timor-See)

Die Anziehungskraft gilt für Länder: Osttimor, Australien, Indonesien

Timor-See - Meer im Indischen Ozean. Das Hotel liegt zwischen Australien und der Insel Timor. Die Wasserfläche beträgt 432 Tausend km2. Die Tiefen von weniger als 200 Metern überwiegen, die größten - 3.310 Meter.

Die Strömungen im Winter sind nach Osten gerichtet, im Sommer nach Westen variiert die Wassertemperatur je nach Jahreszeit von 25 bis 29 ° C. Salzgehalt 34,0-35,0. Unregelmäßige, halbtägliche Gezeiten, deren Größe bis zu 3-4 m beträgt. Im Südwesten von Darwin (Australien).

Drei Schwestern (Three Sisters)

Drei Schwestern - Felsformation in Australien im Bundesstaat New South Wales im Nationalpark "Blue Mountains". Die drei Schwestern sind drei Felsgipfel, die ihren eigenen Namen haben: Mikhni (922 Meter), Wimla (918 Meter) und Gannedu (906 Meter). Sie erheben sich über dem Jemison-Tal, einen halben Kilometer von der Stadt Katoomba entfernt. Die Steine ​​aus weichem Sandstein haben durch jahrhundertelange Erosion ihr heutiges Aussehen erlangt.

Reisende

Besuchen Sie das Touristeninformationszentrum und die Aussichtsplattform Eco Point, um das Panorama dieser Orte zu genießen und den berühmten, blauen Bergdunst zu sehen, der seinen Namen trägt und der durch die Dämpfe von Eukalyptus-Waldölen entsteht. Das Aussehen und die Farbe der Drei Schwestern variieren je nach Tageszeit und Jahreszeit. Außerdem gehen die Lichter der Drei Schwestern jede Nacht an - ein Wahnsinn gegen den Nachthimmel. Die Aussichtsplattform Eco Point ist auch Ausgangspunkt für zahlreiche ökologische Routen und Aktivitäten, darunter Dulfera, Klettern und Höhlenausflüge. Genießen Sie die Natur, bewundern Sie die turbulenten Flüsse, Wasserfälle, Wälder, Schluchten und Klippen: Die Gesamtlänge der Wanderwege in der Region beträgt 140 km.

Sie können auf der sogenannten Riesenleiter bis zum Talboden hinabsteigen. Dies ist ein Pfad mit mehr als 800 Stufen, der zum Fuß der Drei Schwestern führt. Unten können Sie der Route Scenic Walkway folgen. Diese gewundenen Brücken sind 2,4 km lang und führen Sie in den uralten Tropenwald, der seit den Tagen der Dinosaurier existiert. Wenn Sie nicht laufen möchten, können Sie mit der Seilbahn (Scenic Railway) auf und ab fahren, die Felsspitzen und tropischen Bäume durch den Glasboden der Seilbahn (Scenic Skyway) oder aus den Fenstern der großen Seilbahnkabinen (Scenic Cableway) bewundern.

Es gibt so viele interessante Orte und Möglichkeiten, sie in den Blue Mountains zu erkunden! Zum Beispiel besteht der Greater Blue Mountains Drive aus 18 erstaunlichen Routen, auf denen Sie Welterbestätten erkunden können. Diese Routen führen durch unberührte Natur, alte Dörfer, Bauernhöfe und natürlich an den Drei Schwestern vorbei. Sie können auch eine dreitägige Wanderung mit einem Führer auf dem Six Foot Track von Katoomba zu den Jenolan-Höhlen unternehmen.

Die Legende der drei Schwestern

Sie sagen, dass die Felsen ihren Namen von den alten Aborigines erhalten haben. Für viele Jahrhunderte in Folge geht eine traurige Geschichte über drei schöne Mädchen vom Katoomba-Stamm von Mund zu Mund. Sie hießen Michni, Wimla und Gannedu. Schönheiten würden glücklich leben, wenn drei Brüder eines anderen Stammes sie nicht mochten. Und da solche Ehen strengstens verboten waren, beschlossen die jungen Männer, ihre Geliebten mit Gewalt zu ergreifen, und zogen gegen die Katoumba in den Krieg. Der Mädchenvater war ein Zauberer. Um seine Töchter zu retten, führte er sie auf den Gipfel des Berges und verwandelte sie in Felsen. Der alte Mann würde die Kinder nach dem Krieg buchstabieren, aber er selbst wurde im Kampf getötet. Niemand hat diesen Bann gebrochen. Drei Felsen stehen immer noch da, schauen traurig in die Ferne und warten hoffentlich auf ihren Befreier.

Große Ozeanstraße

Große Ozeanstraße - ein Wahrzeichen im australischen Bundesstaat Victoria, das Touristen mit seinen einzigartigen Arten, Orten, tropischer Flora und Fauna anzieht. Die 243 km lange Autobahn verläuft von Torquay nach Allansford entlang des gesamten südöstlichen Teils des Festlandes. Eine Reise durch das Land ähnelt den letzten Einstellungen von Filmen, wenn die Hauptfiguren den Sonnenuntergang erleben. Die Straße verläuft hauptsächlich entlang der Küste, aber auch die Autobahn biegt tief ins Festland ab, wo sie durch Weinberge und Regenwälder mit einer komplexen Langleinenstruktur, einem großen Artenreichtum an Holzpflanzen, Epiphyten und Lianen führt. Von Zeit zu Zeit wird die Autobahn sehr eng, von einer Seite kommen steile Klippen, die sich hin und wieder biegen müssen, auf sie zu.Glücklicherweise gibt es viele Orte, an denen Sie das Auto anhalten und die atemberaubende Aussicht genießen können.

Die Autobahn verläuft entlang der Küste des Port Camp Bell Nationalparks, entlang der sogenannten Shipwreck Coast, der Wälder des Otway Nationalparks und des Angahawok-Lorne Nationalparks, wo riesige blaue Eukalyptusbäume wachsen.

Die Idee, die Great Ocean Road zu bauen, wurde 1864 von Ingenieuren und Architekten aufgesucht, aber etwas später umgesetzt. Im Rahmen des Programms zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg verstorbenen Soldaten begann das Militär 1919 mit dem Bau dieser einzigartigen Autobahn. Heute ist die Strecke das prächtigste Denkmal im Zusammenhang mit Militäreinsätzen der Welt.

Touristen

Die Straße ist ausreichend lang, daher ist es am besten, sie mit einem Mietwagen oder einem Reisebus zu befahren. Als Symbol Australiens ist die Great Ocean Road bei Touristen und Einheimischen beliebt.

Auf der gesamten Streckenlänge sollten die festgelegten Geschwindigkeitsbegrenzungen eingehalten werden: von 50 bis 80 km / h. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Straße teilweise aus Serpentinen besteht und Linksverkehr hat, was für viele Touristen ungewöhnlich ist. Darüber hinaus lenken die malerischen Landschaften die Aufmerksamkeit der Autofahrer von der Straße, auf der ich anhalten und die umliegende Schönheit genießen möchte.

Auf einer einzigartigen Route müssen Touristen die Besonderheiten des Lebens und des Lebens der Ureinwohner des Kontinents kennenlernen. In Australien wird das Essen immer noch nach lokalen Traditionen zubereitet, es werden nationale Musikinstrumente gespielt und die Menschen sind bereit, jeden neuen Gast herzlich willkommen zu heißen. Reisende haben die Möglichkeit, einzigartige alte Rezepte aufzunehmen, einen Bumerang zu werfen und die Klänge von Didgeridoo in Geelong zu genießen. In Warrnambole können Sie die Wanderung der Südwale beobachten und in Anglsea eine Runde Golf mit einem Känguru spielen. Reisende freuen sich als Kinder und schwimmen mit Delfinen auf Queenscliff und Bellarin Peninsula. Ein Spaziergang auf dem Elizabeth Lake mit dem Kanu zwischen den Schnabeltieren vor Tagesanbruch birgt sogar die Gefahr, die denkwürdigste Morgendämmerung des Lebens zu werden!

Liebhaber von leckerem Essen Die Great Ocean Road lockt mit frischem Gemüse und Obst, köstlichen Gerichten und erlesenen Weinen. Für Meeresfrüchte sollten Sie zum Pier einer Küstenstadt und zu den Fischmärkten in Lorney und Apollo Bay gehen. Auf Farmen in Colac, Heywood, Hellibrande und Deans Marsh finden Sie duftende Beeren. Allansford, Timbun und Kurimangla sind berühmt für ihren exquisiten Käse. Die große Seestraße ist bekannt für ihre Weine, und im kühlen Klima zahlreicher Weingüter (Colac, Apollo Bay, Timbun, Geelong und Genti) werden edle Getränke gepflegt. Die ausgezeichnete Küche und die Gastfreundschaft der in der Region verteilten Restaurants, Cafés und Teestuben lassen Sie nicht gleichgültig.

Sehenswürdigkeiten

Der Beginn der Straße wird als hölzerner Gedenkbogen mit der Aufschrift „Great Ocean Road“ angesehen. Ab diesem Ort beginnt eine spannende Autoreise.

Ein Teil der Route verläuft entlang der Küste, die von Strandgängern und Surfern geschätzt wird. Die Wellen hier sind besonders beeindruckend, daher finden am Bells Beach oft internationale Surfwettbewerbe statt.

Wenn Sie die Great Ocean Road entlang fahren, sollten Sie an der Aussichtsplattform anhalten, von der aus Kalksteinfelsen der Zwölf Apostel sichtbar sind, deren Farbe sich je nach Lichtverhältnissen ändert.

Wir empfehlen auch, den historisch bedeutenden Parkplatz der Aborigines in der Nähe des Tower Hill zu besuchen.

Eine geführte Tour kann einen Besuch des Otway-Nationalparks, der für seine ohrenbetäubenden Wasserfälle und glitzernden Schluchten berühmt ist, und der beeindruckenden Höhlen am Cape Bridgewater beinhalten.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, den London Arch zu besichtigen - eine 20 Millionen Jahre alte Felsformation im Nationalpark von Port Campbell.

Am Ufer des Konda-Sees - ein Objekt, das zum Weltkulturerbe erklärt wurde - können Sie die Steinhäuser und Fischereiausrüstung sehen, die von den Ureinwohnern übrig geblieben sind, die einst hier lebten.

Das Schiffswrack ist ein Ort von faszinierender Schönheit, aber mindestens 80 große Schiffe stürzten hier ab. An diesen Orten kann plötzlich ein Sturm ausbrechen, und die Kombination von starkem Wind und riesigen Meereswellen führt zur Bildung fantastischer Felsformationen, einschließlich der berühmten Felsen, die "Die zwölf Apostel" genannt werden. Diese Kalksteinfelsen bildeten einst einen Teil der Küste, aber über viele Jahrtausende hat die Erosion sie in abgelöste Klippen im stürmischen Wasser des Ozeans verwandelt.

Die Liste der schönsten Orte, die Touristen auf ihrer Reise entlang der Great Ocean Road bewundern, ist endlos. Wilde Strände, felsige Schluchten und atemberaubende Ausblicke ermöglichen es Ihnen, dem Stadtleben zu entfliehen, tolle Fotos zu machen und auf Schritt und Tritt etwas Neues für sich zu entdecken.

Whitehaven Beach

Whitehaven Beach - das sind 7 km unbeschreibliche Schönheit, durchsichtiges Wasser in der Farbe einer Meereswelle und weißer Sand. Der Strand liegt auf der Insel Whitsunday vor der australischen Ostküste.

Sie sagen, dass es der weißeste Strand der Welt ist, noch vor den beliebten Malediven. Der Sand besteht aus Kieselsäure, die für einen einzigartigen hellen Schatten sorgt. Der Sand am Strand White Paradise ist so sauber, dass die NASA damit spezielle Linsen für das Teleskop herstellt. Erinnern Sie sich zumindest an das berühmte "Hubble". Sandkörner werden auch verwendet, um Glas zu erzeugen und Silber zu polieren.

Im nördlichen Teil von Whitehaven Beach befindet sich das beeindruckende Hill Inlet, wo sich bei Flut Wellen und Sand vermischen und unglaubliche blaue und weiße Muster entstehen. Der vom Nationalpark umgebene White Paradise Beach blickt direkt auf das Wasser des Great Barrier Reef, sodass dieser Ort zu einem der beliebtesten Tauchfans geworden ist.

Um die Aussicht auf die Insel zu maximieren, können Sie zum Tang Point auf der Insel Whitsunday gehen. Wenn Sie den Moment der Ebbe einfangen, öffnet sich Ihnen die perfekte Farbmischung des Küstenstreifens.

Touristen

WhiteWehan ist leicht zu erreichen - viele Unternehmen bieten Tagesausflüge nach White Beach und Hill Inlet mit der Fähre, dem Motorboot und der Luxusyacht an. Die meisten Nachtkreuzfahrten halten ebenfalls an diesem Ort an.

Auf „White Heaven“ können Sie einen Yachttrip bestellen, Kajak fahren oder am Strand entlangwandern, sich entspannen und unbeschreibliche Schönheit genießen, die mit den Aufnahmen aus dem Bounty-Werbespot nicht zu vergleichen ist. Darüber hinaus erwärmt sich der reinste weiße Sand praktisch nicht, sodass Sie sich nicht die Füße verbrennen. Auf der Insel kann man auch ein Wasserflugzeug fliegen - aus der Luft sind die Kontraste von Wasser und Sand, die die Natur zieht, besonders deutlich zu sehen.

Es gibt keine Hotels auf der Insel, da hier Bauarbeiten verboten sind. Die meisten Touristen kommen für einen Tag ins „weiße Paradies“ - genießen Sie die Schönheit der Natur, entspannen Sie sich, meditieren Sie, gewinnen Sie Kraft und lebendige Eindrücke.

Der Strand White Paradise hat zu Recht viele Auszeichnungen erhalten und wurde laut CNN zum saubersten Strand von Queensland und sogar zum umweltfreundlichsten Strand der Welt gekürt.

Wenn Sie das romantische und wunderschöne Whitehaven besuchen, werden Sie feststellen, dass es den Himmel auf Erden gibt!

Byron Bay

Bayron Bucht - ein prächtiger Hafen mit einem 30 km langen Sandstrand, hier ist die gleiche Stadt. Anfangs war er nur für den Schlachthof bekannt, in den späten 1960er Jahren war es eine gewöhnliche Arbeitsstadt. Das Gebiet wurde dann bei Surfern beliebt, da der Lennox Head Beach, einer der zehn besten Surfstrände der Welt, ganz in der Nähe liegt.Von Mai bis Juli versammeln sich hier Hunderte von professionellen Surfern, die von riesigen Wellen angezogen werden.

Geschichte

In den 1970er Jahren tauchten hier im Laufe der Zeit Hippies auf, deren Gemeinschaft wuchs und gedieh. Bis jetzt ist dies der am besten geeignete Ort, wenn Sie sich für einen alternativen Lebensstil entscheiden möchten, obwohl Byron Bay heutzutage bei wohlhabenderen Touristen beliebt geworden ist. Die große Auswahl an Hotels und Pensionen spiegelt diesen Trend wider. Hier finden Sie sowohl Campingplätze und Herbergen als auch Luxusresorts, in denen reiche und berühmte Leute ankommen.

Kulturelles Leben

Hier sind sie süchtig nach Wahrsagerei durch die Tarotkarten, nach Schicksalsvorhersage durch Zauberkugeln, Yoga, Esoterik usw. Die Gegend zieht viele Künstler und Handwerker, Schriftsteller und Musiker an. Ein jährliches Festival der Künste.

Bucht der Feuer (Mount William Park)

Bucht der Feuer - Der Name der einzigartigen Küste im Mount William National Park im Nordosten Tasmaniens. Die Küste ist menschenleer und malerisch, abgelegene weiße Sandstrände liegen zwischen den Dünen und Granitfelsen und bieten einen atemberaubenden Blick auf das Ödland, die Wälder und die Küstengebiete. Manchmal fliegen Herden von Gelbschwanz-Trauerkakadus über sie hinweg. Das Angeln hier ist großartig: Die Gewässer der Bay of Lights sind einer der wenigen Orte in Tasmanien, an denen australische Barsche leben. Besucher können auch tauchen oder schnorcheln. Hier gibt es viele wichtige Kulturstätten der Aborigines, und die Regierung empfahl, das Territorium dieses Parks den Ureinwohnern zurückzugeben.

Der beste Weg, um die Küste und die umliegende Wüste zu erkunden, ist eine geführte Wanderung.

Der Mount William National Park selbst wurde als Naturschutzgebiet angelegt, in dem es viele einzigartige Vögel gibt - Adler, Keilschwanzadler und Wanderfalken, für die es viel Nahrung gibt. Im Park können Sie die Wallabys, Wombats, Echidnas, Pu-Shistoykh-Opossums und Tasmanischen Teufel sehen - dies ist auch das einzige Gebiet in Tasmanien, in dem seltene Kängurus gefunden werden. Im Frühling ist der Park voll mit Blumen, die Schmetterlinge, andere Insekten und viele kleine Vögel anziehen, im Park gibt es mehr als 100 verschiedene Insektenarten.

Weinglas-Bucht

Vineglass Bay - Als einer der schönsten Häfen Tasmaniens ist die Bucht nach ihrer makellosen, augenähnlichen Form benannt. Das Hotel liegt vor der felsigen Küste der Freisinette-Halbinsel an der Ostküste von Tasmanien. Die Bucht wird von einem weißen Sandstrand eingerahmt, der von Felsen umgeben ist, die aufgrund der darauf wachsenden Flechten orange erscheinen. Hier befindet sich auch der Nationalpark Freyssinet Peninsula. Granitberge der Halbinsel brechen abrupt in leuchtend blaue Buchten.

Touristische Informationen

Die Halbinsel ist bekannt für ihr mildes Klima und ihre überraschend schöne Küste.

Es gibt viele Wanderwege auf der Halbinsel, die Touristen lieben, aber es gibt hier sehr wenig Wasser, so dass Sie das ganze Süßwasser mit sich führen müssen - versuchen Sie auch, kein Wasser aus Bächen zu trinken, dies kann Probleme verursachen. Touristische Routen beginnen direkt am Parkplatz, von wo aus Sie zur Aussichtsplattform klettern oder zum Strand hinuntersteigen können - die Rundfahrt dauert fünf Stunden. Eine weitere interessante Möglichkeit, die Bucht zu erkunden, besteht darin, an einer organisierten Kreuzfahrt teilzunehmen oder ein Boot in der Coles Bay im nördlichen Teil des Parks zu mieten.

Die Devils Marbles Conservation Reserve

Naturschutzgebiet "Devil Balls" - Eine Ansammlung riesiger Granitblöcke, die über ein breites, flaches Tal verstreut sind, 100 Kilometer südlich von Tennant Creek im Northern Territory, 114 km von Tennan Creek entfernt.

Geschichte

Granit wurde vor mehreren Millionen Jahren als Ergebnis der Verfestigung von Magma gebildet, wonach Wind und Wasser ins Spiel kamen, die jahrtausendelang eine erstaunliche Form von Steinen schnitzten. Diese Steine ​​sind unterschiedlich groß und haben einen Durchmesser von 50 Zentimetern bis sechs Metern.Aufgrund des starken Temperaturabfalls dehnen sich die Felsbrocken den ganzen Tag aus und ziehen sich zusammen. Manchmal zerbröckeln sie sogar und fallen auseinander. Viele riesige Steine ​​balancieren lose aufeinander und scheinen den Gesetzen der Schwerkraft zu widersprechen. Ihre Zerstörung und Erosion dauert bis heute an und schafft eine sich ständig verändernde Landschaft.

Die Einheimischen nennen die Kugeln des Teufels "Carl-Karl", was übersetzt "runde Felsbrocken" bedeutet. Sie sind für die Ureinwohner von großer Bedeutung. Der Hauptteil des Reservats ist durch das Gesetz des Northern Territory zur Erhaltung der heiligen Zonen der Aborigines geschützt.

Die alten Legenden von Karl-Karl werden von Generation zu Generation von den traditionellen Eigentümern dieses Landes weitergegeben.

Eine der Hauptgeschichten der Creation Times über diese Region erzählt, wie die Devil's Balls erschienen sind. Es spricht von Arranja, einem alten Vorfahren, der durch dieses Land ging. Er machte sich einen zeremoniellen Verband für den Kopf, der nur von Aborigines getragen wird, die den Initiationsritus bestanden haben. Als er sich die Haare zu einem Verband drehte, ließ er Haarsträhnen auf den Boden fallen, die sich in riesige rote Felsbrocken verwandelten. Dann kehrte Arranj an den Ort zurück, an dem er geboren wurde, auf dem Berg Ayleparrarntenhe, wo er der Legende nach immer noch lebt.

Und der Kiteti-Stamm glaubt, dass die ovalen Felsbrocken die Eier einer mystischen Regenbogenschlange sind, die der Vorfahr der Menschheit war. Sie sind auch mit anderen Geschichten über die Erschaffung der Welt verbunden. Trotz der Tatsache, dass viele Rituale und Zeremonien, die mit den Ballons des Teufels verbunden sind, im Laufe der Zeit verloren gegangen sind, ist dieser Ort für die Aborigines immer noch sehr wichtig und einer der ältesten religiösen Orte der Welt.

1953 wurde einer der Devil Balls nach Alice Springs gebracht, um ein Denkmal für John Flynn, den Gründer des Royal Service of the Flying Doctor, zu errichten. Doch bald kam es zu ernsthaften Auseinandersetzungen in dieser Frage, da den Aborigines der Stein von der heiligen Stätte genommen wurde und sie dafür keine Erlaubnis gaben. Ende 1990 wurde der Stein gereinigt und an seinen Platz zurückgebracht. Und am Grab von Flynn wurde ein ähnlicher Stein angebracht, der vom Stamm der Arrernte gespendet wurde.

Touristen

Heute steht das Reservat unter der gemeinsamen Leitung von Vertretern der Aborigines und des Wildlife and Parks Conservation Service. Dank einer gut ausgebauten Infrastruktur und Erreichbarkeit wird es jedes Jahr von einer großen Zahl von Touristen besucht: Rund um das Naturschutzgebiet wurden mehrere Wanderwege angelegt, Picknickplätze eingerichtet und Informationstafeln installiert. Von Mai bis Oktober finden hier verschiedene Shows und Veranstaltungen statt.

William Ricketts Sanctuary Naturschutzgebiet

William Ricketts Preserve - Ein sehr schöner und ungewöhnlicher Ort im Regenwald von Olinda in der Nähe des Berges Dandenong in der Nähe von Melbourne. Der Park, benannt nach dem australischen Töpfer und Bildhauer, ist 4 Hektar groß.

Das Reservat ist ein atemberaubender Skulpturengarten. Jetzt gibt es im Park mehr als neunzig Skulpturen von Menschen und Tieren, die von William Ricketts hauptsächlich aus Ton und Holz geschaffen wurden.

Die Geschichte des Reservats und des Menschen

Der berühmte Bildhauer wurde 1898 in Australien geboren. Er verbrachte einen großen Teil seines Lebens in Gemeinden der australischen Aborigines.

1930 ließ sich William Ricketts in der Nähe des Dandenong-Berges nieder. Beeindruckt vom Leben der Aborigines, ihrer Kultur und Einheit mit der Natur, begann er 1943 auf dem Territorium seines Anwesens Skulpturen von Ureinwohnern in Australien zu schaffen.

Bis zum letzten Tag seines Lebens schuf William Ricketts diese Kunstwerke und erinnerte dabei stillschweigend an die Vielfalt des Lebens auf der Erde und die Bedeutung seiner Erhaltung für zukünftige Generationen. Seine Skulpturen der Aborigines inmitten der Farne verkörpern die Geister dieses Landes und drücken Frieden und Kraft aus - sie scheinen aus den umliegenden Zweigen zu wachsen.

Das Heiligtum hilft, die Essenz der spirituellen Komponente der Kunst zu verstehen.Versteckt in den Tiefen des Regenwaldes scheinen die Statuen der Ureinwohner ein wesentlicher Bestandteil zu sein. Moosbedeckte Torsos von Männern, Frauen und Kindern sprießen direkt aus Baumstämmen und riesigen Felsblöcken. Einige von ihnen spreizen ihre Flügel zum Himmel, andere scheinen sich zu verteidigen. All dies - die Symbole der Beziehung der Ureinwohner Australiens zur Natur.

William Ricketts starb friedlich in der Nacht vom 10. Juni 1993. Er hatte nie Schüler und nahm sein Talent mit. Der Schöpfer selbst nannte diesen Ort "Das Heiligtum des Töpfers".

Sehen Sie sich das Video an: Giftigster Kontinent - Australien. Galileo. ProSieben (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien