Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina (Bosnien und Herzegowina)

Länderprofil Flaggen von Bosnien und HerzegowinaWappen von Bosnien und HerzegowinaHymne von Bosnien und HerzegowinaUnabhängigkeitstag: 5. April 1992 (aus Jugoslawien) Regierungsform: Bundesparlamentarische Republik Staatsgebiet: 51 197 km² (128. in der Welt) Bevölkerung: 3.791.622 Menschen (129. in der Welt) Hauptstadt: SarajevoWert: Convertible Mark (BAM) Zeitzone: UTC + 1 Größte Städte: Sarajevo, Banja Luka, Tuzla, Mostar, ZenitsVVP: 32,59 Mrd. USD (105. in der Welt) Internetdomain: .baTelefonvorwahl: +387

Bosnien und Herzegowina - ein kleiner Staat im Südosten Europas, in dem 3,8 Millionen Menschen leben. Die Einwohner sprechen Bosnisch, Kroatisch und Serbisch. Das Territorium von Bosnien und Herzegowina (BiH) mit einer Größe von 51.197 km² liegt im Westen der Balkanhalbinsel und ist von Kroatien, Serbien und Montenegro umgeben. Die maximale Länge des Landes von West nach Ost sowie von Nord nach Süd beträgt etwa 280 km. Diese Gebiete gelten als die alten Knotenpunkte von Ost und West, und die Hauptstadt des Landes, Sarajevo, wird oft als „Jerusalem Europas“ bezeichnet.

Höhepunkte

In den letzten Jahrzehnten hat Bosnien und Herzegowina den Tourismus aktiv weiterentwickelt und kann Reisenden nun viele historische Sehenswürdigkeiten bieten - alte christliche Kirchen, Moscheen und mittelalterliche Schlösser. Darüber hinaus hat dieses europäische Land eine großartige Natur. 90% seines Territoriums sind malerische Berge und Ausläufer. Und im Winter kommen viele Fans des alpinen Skifahrens hierher.

Stadt Mostar

In der Antike wurde das Land Bosnien und Herzegowina von den Kelten und Illyrern bewohnt. Im 1. Jahrhundert AD Das Gebiet wurde vom Römischen Reich und vom VI kontrolliert. - Byzanz. In den folgenden Jahrhunderten besiedelten die Serben das fruchtbare Land des Piemont. Im 12. Jahrhundert wurde hier ein bosnischer Staat gegründet. Das Land erhielt nach dem Ende des Balkankrieges 1995 seinen heutigen Namen und seine Verfassungsform in Form einer parlamentarischen Republik. Historisch war der Name "Bosnien und Herzegowina" das Ergebnis einer Fusion von zwei Wörtern: dem Namen des Flusses Bosna und dem deutschen Titel "Herzog", der im 15. Jahrhundert den Woiwoden Stefan Vuksic Kosach trug.

Leider hat das Bosnien und Herzegowina des 21. Jahrhunderts mit vielen dringenden Problemen zu kämpfen. Heute gilt es als das ärmste Land Europas und weist eine sehr hohe Arbeitslosenquote auf. In Bosnien und Herzegowina befinden sich auf seinem Territorium Friedenstruppen der Europäischen Union, die unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen operieren. Sie bieten Lösungen für ethnische Probleme und die Beseitigung politischer Spannungen und sind auch der Garant für die Verhinderung ethnischer Konflikte.

Gutes Kloster Hercegovachka Gracanica Trebinye

Diese internen Probleme hindern die Einwohner von Bosnien und Herzegowina jedoch nicht daran, sehr gastfreundlich zu bleiben und alle, die sich mit den Traditionen und der Kultur der dort lebenden Völker vertraut machen möchten, gastfreundlich aufzunehmen. Die meisten Gäste kommen aus Nachbarländern, Deutschland und der Türkei. Der Zustrom von Touristen aus Russland und den GUS-Staaten ist noch nicht groß, wächst jedoch jedes Jahr.

Reisen in Bosnien und Herzegowina sind absolut sicher. Für Russen bietet dieses Land eine visafreie Einreise für 30 Tage. Die Straße nimmt hier nicht viel Zeit in Anspruch, und in den großen Touristenzentren von Bosnien und Herzegowina und seinen Skigebieten finden Sie ein ziemlich hohes Serviceniveau. Niedrige Preise, natürliche Attraktionen, ausgezeichnete Küche und interessante Architekturdenkmäler machen eine Reise in eines der schönsten Länder Südosteuropas sehr attraktiv.

Weinkeller des Klosters Tvrdosh Souvenirladen in Mostar

Klima

Bosnien und Herzegowina liegt in einer gemäßigten kontinentalen Klimazone. Und für seinen Süden und Südwesten zeichnet sich ein subtropisches Mittelmeerklima aus. Die Sommermonate sind hier nicht zu heiß. Im Hochsommer steigt die Lufttemperatur nicht über +27 ° C. Auf flachen Gebieten ist es immer wärmer und in den Bergen liegt die Temperatur im Sommer zwischen +10 ° C und +21 ° C.

Die Winter in diesem Land sind auch recht mild. Fröste unter -10 ° C sind hier sehr selten, und die Temperatur schwankt normalerweise zwischen 0 ° C und + 5 ° C. Im gebirgigen Teil von Bosnien und Herzegowina dauert die Schneedecke mehrere Monate - von November bis April, das heißt, die Skisaison in diesem Land ist ziemlich lang. Die idealen Skibedingungen beginnen in der Regel im Dezember und enden Ende Februar. In diesen Monaten kommen die meisten Fans des alpinen Skisports nach Bosnien und Herzegowina.

Bergsee im Sommer Berghang in Herbstfarben

Die Niederschläge fallen hauptsächlich im Sommer und zu Beginn des Winters - von November bis Dezember. Und an den Osthängen der Berge ist der Niederschlag pro Jahr fast viermal geringer als im Westen. Die bergige Natur des Gebiets bestimmt andere klimatische Merkmale von Bosnien und Herzegowina. Hier gibt es viele mikroklimatische Zonen, in denen sich das Wetter an einem Tag sehr schnell ändert.

In den Bergen von Bosnien und Herzegowina im Winter Schneebedeckte Gipfel An den Hängen des Skigebiets Belashnitsa

Touristische Möglichkeiten

Nach dem Balkankrieg entwickelt sich die touristische Infrastruktur des Landes recht schnell. Jedes Jahr kommen immer mehr Reisende nach Bosnien und Herzegowina, die diesen "Kammer" -ursprünglichen Zustand Europas kennenlernen möchten.

Experten der Welttourismusorganisation glauben, dass Bosnien und Herzegowina im Hinblick auf das Wachstum der Tourismusbranche in den nächsten Jahren zu einem der weltweit führenden Länder werden wird. In den populären Reiseführern "Lonely Planet" wird Sarajevo als eines der attraktivsten Touristenzentren in Europa erwähnt, in dem viele kulturelle, historische und religiöse Denkmäler für Reisende aus jedem Land von Interesse sind.

Sarajevo

Skigebiete

In den letzten Jahren versucht Bosnien und Herzegowina, den Ruhm des angesehenen Zentrums des alpinen Skifahrens wiederzugewinnen, und baut die Infrastruktur der Wintersportorte aktiv aus. Die größten Skigebiete für Skiliebhaber gibt es in der Nähe von Sarajevo. Es gibt vier von ihnen, und alle waren 1984 olympische Einrichtungen. Alle Skigebiete in Bosnien und Herzegowina zeichnen sich durch bequemen Zugang, erschwingliche Preise für Skipässe und Leihausrüstung, gute Hotels und eine ausgezeichnete, preisgünstige lokale Küche aus.

30 km von der Landeshauptstadt entfernt an den Hängen des gleichnamigen Berges erstreckt sich das Sportzentrum Jahorina. Die Bahnen sind 20 km lang und mit vier Sesselliften ausgestattet. Ein Teil der Wanderwege ist nachts beleuchtet. Hier fährt man nicht nur Ski, sondern auch Ski, Snowboard und Schlitten. Die Gäste dieses Resorts können sich keine Sorgen machen - es gibt Hotels und Apartments für jeden Geschmack in der Nähe der Gleise.

Skigebiet Jahorina

Das Skizentrum Belashnitsa liegt etwas näher an Sarajevo (25 km entfernt). Der Höhenunterschied auf den Pisten ist ziemlich groß - etwa 860 m. Es gibt Pisten zum Nachtskifahren und eine Vielzahl von Liften. Die Pisten dieses Ortes sind eher für fortgeschrittene Skifahrer geeignet. In den Sommermonaten erkunden Gleitschirm- und Wanderfreunde die örtlichen Pisten.

Skigebiet Belashnitsa

Das Skizentrum Vlašić liegt auf einer Höhe von 1260 m und ist 120 m von der Landeshauptstadt entfernt. Obwohl dieses Resort als eines der südlichsten in Europa gilt, dauert die Schneedecke hier bis zu fünf Monate im Jahr. Die meisten Pisten dieses Resorts sind für Anfänger und Kinder geeignet. Die Gleise werden von 4 Liften bedient. Außerdem gibt es in Vlasic eine beleuchtete Eisbahn.

Skizentrum Vlašić Skizentrum Vlašić

Kupres im kroatischen Teil des Landes wird im Winter und Sommer als Sportzentrum genutzt. Dieses Skigebiet wird oft Adria-Ski genannt und entwickelt sich aktiv weiter. Heute warten hier Skiliebhaber auf 4 Pisten mit einer Länge von 14 km.

Was ist zu sehen in Bosnien und Herzegowina

Trotz der geringen Größe des Landes gibt es in Bosnien und Herzegowina viele historische Denkmäler und interessante Naturobjekte, die viele Touristen aus verschiedenen Orten anziehen. In diesem europäischen Land gibt es zwei UNESCO-Welterbestätten - die alte Brücke im historischen Zentrum von Mostar und die Mehmed-Pascha-Brücke in Visegrad. Diese beiden einzigartigen Steinbrücken wurden Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut.

Alte Brücke in der Stadt Mostar Most in Visegrad

In Bosnien und Herzegowina sind viele mittelalterliche Steinburgen und alte Festungen aus dem 12. und 18. Jahrhundert erhalten. Sie dienten zu Verteidigungszwecken und als Residenz für einheimische Könige und Adlige. Die am besten erhaltenen Denkmäler des Mittelalters befinden sich in Sarajevo (Bijela Tabia), Vareshe (Bobovac), Bihac (Hauptmann Zitadelle), Doboj (Doboj Festung), Gradacac (Gradacac Burg), Jajce (Egg Burg), Banje Luka (Castel Burg), Tsazin (Ostrozhats), Livno (Zitadellen von Smailigich und Vuyadin), Tesane (Teshan Castle) und Travnik (Travnik Castle).

Festung in der Stadt Doboj

In der antiken Stadt Mostar, 2,5 Stunden mit dem Bus von der Hauptstadt entfernt, kommen Sie wegen der antiken Baudenkmäler. Obligatorische Punkte des touristischen Programms in dieser Stadt sind die Alte Brücke über den Fluss Neretva, malerische Moscheen aus dem 16.-17. Jahrhundert und ein interessantes Museum, das über die Geschichte Herzegowinas berichtet. Von hier aus unternehmen sie normalerweise Ausflüge in das Dorf Medougorye, in dem der Legende nach 1981 die Jungfrau Maria den Kindern erschien, sowie in die mittelalterliche Festung in Bless.

Banja Luka gilt als eine der schönsten Städte des Landes. Es befindet sich im westlichen Teil von Bosnien und Herzegowina und liegt in einer malerischen Hügellandschaft. Es ist die zweitgrößte Stadt des Landes, die darüber hinaus den Status der Hauptstadt der Serbischen Republik hat. Was gibt es nicht - eine alte römische Festung, solide mittelalterliche Villen, alte Tempel, Klöster und Moscheen ... Darüber hinaus ist Banja Luka berühmt für seine heilenden Schwefelquellen.

Die schönen Ausläufer rund um Banja Luka sind ein wahres Paradies für aktive Erholung. Hier gibt es alle Möglichkeiten zum Klettern, Rafting und Trekking. Kenner des gastronomischen Tourismus kommen speziell nach Banja Luka, um eine Fülle von preiswerten Fleischgerichten sowie eine authentische Biermarke zu genießen, die unter dem treffenden Namen "Beer Nectar" hergestellt wird.

Kathedrale von Christus dem Erlöser in der Stadt von Banja Luka Castle Castel in der Stadt von Banja Luka Banja Luka, ein Folklorefestival

Am Fluss Vrbas liegt die kleine Stadt Jajce. Die erste Erwähnung stammt aus dem späten 14. Jahrhundert. Diese Stadt ist berühmt für ihre steilen Straßen und den wunderschönen Wasserfall, der sich direkt in Wohngebieten in der Nähe der alten Festung befindet. Das Wasser fällt aus der Höhe eines siebenstöckigen Gebäudes und rauscht direkt in die Bergschlucht. Unterhalb der Stadt am Fluss Plitva, in den Vrbas mündet, gibt es weitere malerische Wasserfälle - eine echte Dekoration des Plitva-Tals.

Kravice Wasserfall

Sie sollten nach Bosnien und Herzegowina fahren, um die atemberaubenden Naturschönheiten zu bewundern. Eine echte Perle dieses Landes ist der 25 m lange Kravica-Wasserfall, der 7 km von der Stadt Lubuszka entfernt liegt. Die Aussicht auf diesen Wasserfall ist beeindruckend - das Wasser fällt in mehreren getrennten Kaskaden über eine Entfernung von 120 m ab.

Der Kravice-Wasserfall ist von einer malerischen grünen Schlucht umgeben, und wenn die Sonne auf die Bäche trifft, ist oft ein Regenbogen zu sehen. Unter diesem Wasserfall bildete sich ein großer See mit klarem, smaragdgrünem Wasser, in dem sowohl Einheimische als auch Touristen gerne baden.

Ein sehr malerischer Fluss, die Neretva, die eine Länge von 225 km hat, fließt durch das Land. Seine Quellen befinden sich in einer bergigen Gegend nahe der Grenze zu Montenegro. Im Oberlauf fließt der Fluss durch eine schmale, wunderschöne Bergschlucht, und das Wasser ist hier sehr klar. Im mittleren Teil fließt die Neretva durch das fruchtbare Tal.

Vor der Stadt Yablanitsa wird der Fluss durch einen gewölbten Damm blockiert, der ein künstliches Reservoir bildet - den berühmten Yablanitsa-See. Es erstreckt sich 13 km talabwärts und erreicht an seiner breitesten Stelle 1,2 km. Diese Orte sind berühmt für hervorragende Angelmöglichkeiten. Hier fangen sie Forellen, Karpfen und Graskarpfen. Es ist auch praktisch, dass es entlang des Ufers dieses Stausees viele gut ausgestattete Plätze für Touristen gibt.

Neretva Fluss in Yablunitsa Neretva River Valley

Im Unterlauf ist die Neretva nicht weniger schön und harmoniert perfekt mit den umliegenden Ebenen. Im Delta bildet es zahlreiche Ärmel. Touristen lieben es, an diesen Fluss zu kommen, um sich an seinen Ufern auszuruhen, zu angeln und die einzigartigen Flusslandschaften zu bewundern.

Die Regierung von Bosnien und Herzegowina hat im ganzen Land mehrere Naturschutzgebiete ausgewiesen. Dies sind die Nationalparks Kozar, Sutjeska und Una sowie einige kleinere Nationalparks in der Größe von Naturparks. Einer von ihnen "Vrelo Bosne" befindet sich in der Nähe des Mount Igman im zentralen Teil von Bosnien und Herzegowina. Von hier entspringt der Fluss Bosnien. Dieser Park wurde vor langer Zeit während der Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie gegründet. Sie können zu Fuß und mit dem Fahrrad durch die wunderschöne Landschaft fahren. Es gibt viele Enten und Schwäne, die von Touristen mit ihren Händen bewohnt werden. Der Park ist mit kalten und thermischen Mineralquellen ausgestattet, die für Wellnessanwendungen geeignet sind.

Quelle des Bosnienflusses Vrelo Bosne Naturpark Schema Schwäne und Enten im Naturpark Vrelo Bosne

Sehenswürdigkeiten von Sarajevo

Eine große Anzahl von Reisenden, die nach Bosnien und Herzegowina kommen, versuchen, die Hauptstadt dieses Landes zu besuchen. Sarajevo wurde Mitte des 15. Jahrhunderts gegründet. In dieser Stadt sind trotz der verheerenden Auswirkungen des jüngsten Balkankrieges viele Denkmäler der osmanischen und der österreichisch-ungarischen Epoche erhalten geblieben, und mehr als einhundert von ihnen haben den Status von Denkmälern von nationaler Bedeutung. Bemerkenswerte Sammlungen, die über die Geschichte dieser europäischen Stadt berichten, werden im Nationalmuseum von Sarajevo präsentiert.

Morich Khans Karawanserei, die Ende des 16. Jahrhunderts errichtet wurde, der Bruz Bezistan-Markt, die Gebäude der Husrevbeg-Medresse und mehrere Moscheen - Tsarskaya, Khadzhi, Gizi-Husrevbey, Khavadzhe und Ferkhadia - erinnern an Saravevos ruhmreiche Vergangenheit und Traditionen des Islam. Die historischen und architektonischen Denkmäler der osmanischen Präsenz in Sarajevo am meisten.

Sarajevo, Sarajevo Synagoge, Gazi Husrev-Bey Madrasa

Zu den christlichen Heiligtümern der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina gehört die alte orthodoxe Kirche, die in den 40er Jahren des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Pilger und Liebhaber religiöser Architektur versuchen auch, den neobarocken Stil der Kathedralenkirche (19. Jahrhundert), die majestätische katholische Kathedrale, das alte Franziskanerkloster sowie die wunderschönen Kirchen des Antonius von Padua und der Heiligen Kyrill und Method zu besichtigen.

Die alten Steinbrücken von Sarajevo können viele Geschichten aus dem Leben dieser Stadt erzählen. Eine Straße, die Sarajevo mit Istanbul verband, führte einst durch die Ziegenbrücke. Die Zarski-Brücke wurde während des Österreich-Ungarischen Reiches wieder aufgebaut. Und die Latin Bridge ist berühmt dafür, dass hier 1914 Erzherzog Franz Ferdinand getötet wurde. Und sein Tod war der Beginn des Ersten Weltkriegs.

Die jüngste Militärgeschichte des Landes spiegelt sich in den modernen „Denkmälern“ der tragischen Ereignisse des Bosnienkonflikts wider. Erhalten geblieben ist ein über 700 m langer Militärtunnel, der von den Bewohnern der belagerten Stadt errichtet wurde. Sie nannten es den „Tunnel des Lebens“, da die Einwohner von Sarajevo auf diesem unterirdischen Weg die Stadt während des Granats verlassen und humanitäre Hilfe leisten konnten. Jetzt im Tunnel sind Führungen für Touristen.Sie erreichen uns täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr.

Sarajevo, Katholische Kathedrale des Heiligen Herzens Jesu Sarajevo, Sarajevo Latin Bridge, "Tunnel des Lebens"

Lokale Küche

Reisende in dieses europäische Land staunen ausnahmslos über die Vielfalt und den Geschmack der lokalen Küche. Dies ist nicht verwunderlich, denn es ist das Ergebnis der Vermischung der kulinarischen Traditionen der Südslawen, Türken, Deutschen und Völker, die seit langem im Mittelmeerraum leben.

Restaurant in Sarajevo

Die Basis der Nationalgerichte sind Fleisch und Gemüse. Interessanterweise dominiert der türkische Einfluss in der Fleischküche, und was die Verwendung von Gemüse und Gemüse in Gerichten anbelangt, können sich die Bosnier mit ihren mediterranen Nachbarn messen. Slawen führten in die bosnische Küche eine Vielzahl von Milchprodukten ein, wie z. B. Käse, sowie die obligatorische Verwendung von Brot und anderen Produkten aus Getreide.

Auf dem Land essen sie alle Arten von Fleisch. Eine Langzeitwärmebehandlung ist die Grundlage der lokalen Küche, so dass das Fleisch lange auf dem offenen Feuer gekocht oder gedünstet wird. Wenn Sie nach Bosnien und Herzegowina reisen, lohnt es sich, "Bosanske Lonas" zu probieren. So genanntes gebratenes Fleisch mit einer Vielzahl von Gemüse. Eine gebackene Version dieses Gerichts heißt "Hadji-chev". Die bosnischen Würste "Chevapchiki" aus Hackfleisch, Schaschliks, gegrilltem Haidukfleisch sowie großformatigen Spatelpastetchen sind sehr lecker und duftend.

Auch in diesem europäischen Land sind herzhafte Torten sehr beliebt: „Pida“ - Blätterteig mit Fleisch und Käse, „Sirnits“ - mit Käse und „Müsli“ - mit Spinat. Und auf den Tisch immer frisches Brot legen.

Traditionelles Küchengeschirr

Ein weiteres unverzichtbares Merkmal des bosnischen Tisches ist Gemüse. Sie werden zu jeder Mahlzeit serviert - als separates Gericht und als Vitaminsnack. Salate aus grob gehacktem Gemüse werden mit Sonnenblumen- oder Olivenöl gefüllt.

Fischgerichte sind nur im serbischen Teil des Staates verbreitet, da das Land nur einen kleinen Teil des Küstenstreifens hat. Serben mögen Meeresfrüchtesalate, gebratenen Fisch und Fischpasteten.

In den einheimischen Desserts macht sich der Einfluss der türkischen Nationalküche bemerkbar. An fast jeder Ecke werden Halva, Baklava, Sudzhuk, Gurabiye und Lokum verkauft. Zur gleichen Zeit in Bosnien und Herzegowina lieben Pfannkuchen, Apfelkuchen, dekoriert mit Schlagsahne, Donuts, Puddings, Open Pies mit Marmelade und einer Vielzahl von Keksen.

Touristen, die zum ersten Mal in dieses Land kamen, werden von der enormen Menge an Kaffee, die die Einwohner täglich konsumieren, begeistert sein. Neben ihm trinken die Bewohner von Bosnien und Herzegowina gerne Milch, duftende Kräutertees und Säfte.

Sogan-Dalma Gefülltes Gemüse Verdeckt mit Honig Jujuč-Reis Saftkuchen Somuny Pete-Zelyanits Pete mit Baclava-Käse Bosnische Fleischgerichte

Souvenirs

Souvenirläden sind wochentags von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, in großen Touristenzentren jedoch nach Kundenwunsch, am Wochenende und erst am späten Abend geschlossen. Der Sarajevo Bash of Chariya, ein großer bunter Basar in der Altstadt, ist besonders reich an Kunsthandwerk.

Qualitätskeramik gilt als eine der Visitenkarten von Bosnien und Herzegowina. Hier können Sie schöne Vasen und dekorativ bemalte Teller kaufen. Darüber hinaus können die Einwohner dieses Landes gute Textilien herstellen: Handtücher mit aufwändiger Stickerei „Schlange“ und selbstgemusterte Matten und Teppiche - bosnische Kelims. Und handgefertigte Wollwaren aus Gewirken und Geweben sind bei Touristen sehr gefragt. Bei der Auswahl der Souvenirs sollten Sie auf die elegant hergestellten Kupferprodukte achten, die mit einer Schicht Silber überzogen sind, und auf die aus Holz geschnitzten Schalen.

Im Souvenirgeschäft

Souvenirs, die an den letzten Balkankrieg erinnern, können auf fast jedem Markt gekauft werden. Lokale Handwerker wandeln Patronen aus Kugeln und Granaten in komplizierte Kaffeemühlen, Kerzenhalter und Stifte um. Diese Handwerke kosten in der Regel ab 10 Euro.

Karton souvenirs

Aus den "leckeren" Geschenken muss man das auf dem Balkan weit verbreitete alkoholische Getränk Raki aus Trauben oder Früchten auswählen. Die Festung in Geschäften ist in der Regel 40º. Rakia hausgemacht, in der Regel stärker - bis zu 50-60º.

Sie können ausgezeichnetes bosnisches Bier als Souvenir kaufen, köstliche lokale alkoholische Getränke aus wilder Orchideenwurzel - Orchidee ("salep") und Hirse ("bouza") sowie Weiß- und Rotwein. Es ist merkwürdig, dass letztere hier "seltsamer Wein" nennen. Weine aus Herzegowina "Gangash" und "Zhilavka" haben einen besonders delikaten Geschmack. Außerdem können ausgezeichnete Süßigkeiten, Blätterteiggebäck mit verschiedenen Füllungen und ausgezeichnete Oliven aus Bosnien und Herzegowina mitgebracht werden.

Weine Liköre und Tinkturen

Geld

Die lokale Währung wird als konvertierbare Marke (KM oder BAM) bezeichnet, und ihr Wechselkurs ist an den Euro gebunden. Touristen können den Euro fast überall bezahlen: Sie werden in Hotels, in Einkaufszentren, in Restaurants und an Tankstellen akzeptiert. In dieser Hinsicht ist es in Bosnien und Herzegowina besser, den Euro zu bringen, nicht den Dollar. Amerikanische Währung im Land wird viel seltener genommen und muss gegen lokale Mark eingetauscht werden.

Münzen BiH

Der Umtausch erfolgt am besten in Hotels oder Banken. Auf der Straße besteht immer die Gefahr, mit Betrügern konfrontiert zu werden. Die Banken sind wochentags von 8.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Die Quittungen für den Umtausch müssen aufbewahrt werden, da die restlichen bosnischen Mark gegen Euro umgetauscht werden können, wenn das Land für sie verlassen wird.

Es ist praktisch, Bankkarten nur in der Hauptstadt des Landes und in den wichtigsten Touristenzentren zu verwenden. An anderen Orten ist es besser, Bargeld mitzunehmen. Trinkgelder in Höhe von 10% des Kontos können in Taxis, Restaurants und Hotels abgegeben werden. Sie werden aber nicht benötigt.

Visa und Zollbeschränkungen

Einwohner Russlands benötigen kein Visum, um Bosnien und Herzegowina für bis zu 30 Tage zu besuchen. Die örtlichen Zollvorschriften beschränken nicht die Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen in dieses Land, sondern beschränken die Ausfuhr von Landeswährungen. Sie können bis zu 200 YOU aus Bosnien und Herzegowina mitnehmen.

Beim Import von Gegenständen aus Gold und Edelmetallen (mit Ausnahme von persönlichem Schmuck) müssen Sie eine Zollanmeldung ausfüllen. Sie wird benötigt, wenn Sie das Land verlassen. Die Einfuhr von 200 Zigaretten, 1 Liter Alkohol und 1 Dose Parfüm oder anderer Parfümerie nach Bosnien und Herzegowina ist verboten. Jede Waffe und Munition, Drogen und Psychopharmaka sind strengstens verboten.

Transport

Es gibt öffentliche Fern- und internationale Verkehrsmittel in Bosnien und Herzegowina. Bestens ausgebaute Busverbindung. Mit dem Bus ist es einfach, überall im Land (Mostar, Banja Luka, Tuzla, Zenica, Foinitsa) sowie in europäischen Städten (Ljubljana, Wien, Berlin, Herceg Novi, Novi Pazar, München, Skopje, Pristina, Split) anzukommen. . Das Busdepot ist neu und fährt streng nach Fahrplan. Und selbst wenn der Tourist mitten auf dem Weg in den Flug ist, wird ihm der Steward auf jeden Fall ein Ticket und eine Quittung ausstellen. Es ist auch schön, dass die Preise für Reisen hier ziemlich erschwinglich sind.

Bus auf den Straßen von Sarajevo

Die Eisenbahn des Landes ist aufgrund der Besonderheiten des Reliefs schlecht ausgebaut. Es gibt nur wenige Bahnstrecken im Land - nur 1031 km. Züge fahren langsam und halten oftmals keine Fahrpläne ein. Die Kompositionen sind nicht neu, so dass Reisen in Bosnien und Herzegowina mit dem Zug nicht sehr komfortabel ist. Alle Unannehmlichkeiten werden jedoch durch die schöne Aussicht aus den Fenstern ausgeglichen, insbesondere auf dem Weg von Sarajevo nach Mostar.

Taxis können nur in Großstädten eingesetzt werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nicht alle Autos über Zähler verfügen. Es ist daher besser, die Fahrtkosten im Voraus zu verhandeln.

Sarajevo lässt sich bequem mit Bussen, O-Bussen und Straßenbahnen erkunden. Eine Fahrt kostet ca. 2 DICH. Und um Geld zu sparen, müssen Sie für einen Tag eine Reisekarte kaufen, die 5 SIE kostet.

Sicherheit

Wie in allen slawischen Ländern werden auch in Bosnien und Geozegovina Touristen aus Russland bevorzugt behandelt. Die Einheimischen sind immer freundlich und hilfsbereit. Die Kriminalitätsrate ist hier nicht hoch. Wenn man jedoch durch die Altstadt von Sarajevo reist, muss man auf Taschendiebe achten.

Außerdem muss immer berücksichtigt werden, dass sowohl Christen als auch Muslime im Land leben. Die drei Hauptgemeinden - Bosniaken (Anhänger des Islam), Kroaten und Serben - leben weiterhin getrennt, daher ist es besser, kontroverse politische und religiöse Themen in Gesprächen nicht zu berühren. Zum Beispiel lohnt es sich nicht, die Probleme des jüngsten Balkankrieges mit Außenstehenden zu diskutieren oder Ihre politischen Sympathien gegenüber anderen offen zu zeigen. Sie sollten auch vorsichtig sein, wenn Sie Souvenirs zu einem „politischen“ Thema kaufen.

Muslimische Frauen während des Festivals der christlichen Jugend

Wie komme ich dorthin?

Es gibt keine Direktflüge von Russland nach Bosnien und Herzegowina, mit Ausnahme von Charterflügen an Neujahrsfeiertagen. Die eigene Fluggesellschaft des Landes existiert ebenfalls nicht, so dass Sie hier nur mit einem Transfer fliegen können. In Sarajevo kommen Sie durch München, Istanbul oder Wien. Viele Touristen halten es für eine wirtschaftlichere und bequemere Möglichkeit, in die Nachbarländer Bosnien und Herzegowina - Serbien, Kroatien oder Montenegro - zu fliegen und von dort aus auf der Straße in das Land zu gelangen.

Es gibt 4 Flughäfen im Land für internationale Flüge: Butmir nach Sarajevo, Makhovljani nach Banja Luka, Mostar und Tuzla. Das wichtigste ist Sarajevo Butmir. Dies ist ein kleiner, aber moderner und gemütlicher Flughafen, der deutlich vom Stadtzentrum entfernt ist. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel von dort nach Sarajevo. Um in die Stadt zu gelangen, müssen Sie ein Taxi nehmen oder ein Auto mieten.

Internationaler Flughafen Sarajevo

Eine Taxifahrt vom Flughafen zum Busbahnhof Sarajevo kostet 5-6 Euro. Es gibt noch eine andere, billigere, aber zeitaufwändige Option. Sie können zu Fuß zur Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel gehen, die Straßenbahn nehmen und in die Stadt gelangen. Eine Straßenbahnfahrkarte kostet Sie 1.8.

Busbahnhof und Bahnhof Sarajevo sind in unmittelbarer Nähe. Und es ist einfach, sie an einem auffälligen Wahrzeichen zu finden - von vielen Orten in der Stadt aus ist ein hoher, „verdrehter“ Turm deutlich zu erkennen.

Sie können auch mit dem Zug nach Bosnien und Herzegowina kommen. Dazu reisen sie zunächst aus Russland mit dem Zug nach Zagreb (Kroatien) oder Budapest (Ungarn) und von dort mit der Bahn nach Sarajevo.

Von Zagreb, Split und Dubrovnik in Kroatien, Belgrad in Serbien und Ljubljana in Slowenien fahren komfortable Busse nach Sarajevo. Die Fahrt dauert je nach Entfernung zwischen 5 und 9 Stunden. Darüber hinaus ist es in Bosnien und Herzegowina nicht schwer, mit dem Auto anzureisen. Dieses Land hat ungefähr vierzig Grenzübergänge mit Nachbarländern. Für die Einreise genügt es, einen internationalen Führerschein, Dokumente für das Auto und die Green Card vorzulegen.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Bosnien und Herzegowina

Adria

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Kroatien, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Slowenien

Die Adria ist ein Teil des Mittelmeers zwischen den Halbinseln Apennin und Balkan. Es wäscht die Küsten von Italien (mehr als 1000 km), Slowenien (47 km), Kroatien (1777 km), Bosnien und Herzegowina (20 km), Montenegro (200 km), Albanien (472 km). Im südlichen Teil ist die Straße von Otranto mit dem Ionischen Meer verbunden.

allgemeine Informationen

Die Fläche der Adria beträgt 144.000 km², die Tiefe reicht von 20 m im nördlichen Teil des Meeres bis 1230 m im Südosten.

Die westlichen Ufer sind meist niedrig, die östlichen bergig. In der Nähe der Ostküste befinden sich die dalmatinischen Inseln, die die Gipfel der Küstenregionen des dinarischen Hochlands sind, deren Gebirgstäler beim Absenken des westlichen Teils der Balkanhalbinsel überflutet wurden. Die Ufer sind stark von Buchten eingerückt und in bequemen Häfen zu finden. Die großen Buchten sind Venedig, Triest und Manfredonia. Das Meer vor der Küste ist tief, was zur Schifffahrt beiträgt. Die größten Küsteninseln sind Krk (408 km²), Brac (396 km²), Cres (336 km²), Hvar (299 km²), Pag (287 km²) und Korcula (276 km²).

Die Wassertemperatur von Nord nach Süd variiert zwischen 24 und 26 ° C im August und zwischen 7 und 13 ° C im Februar. Der Salzgehalt des Wassers reicht von 35 bis 38. Unregelmäßige halbtägliche Gezeiten (bis zu 1,2 m). Der Sommer ist klar und die Winter sind bewölkt und regnerisch (bis zu 70% des Jahresniederschlags).

Die Flora und Fauna der Adria ist ziemlich reich. Es wachsen mehr als 750 Algenarten, die zu drei Abteilungen gehören (rot, braun und grün). In der Küstenzone gibt es viele Arten von Gastropoden und Muscheln mit dicken, haltbaren Schalen, die zuverlässig vor den Auswirkungen von Wellen sowie von Stachelhäutern und Krebstieren schützen. Austern, Muscheln, Meeresplatten, Seeigel, Seegurken und kleine Krabben leben im flachen Wasser. Im Dickicht der Algen schwimmen Seepferdchen. Große Krebstiere - Hummer, große Krabben sowie Tintenfische, Tintenfische und Seesterne leben in etwas tieferer Tiefe, hier schwimmen Aale und Muränen. Die Wassersäule ist mit Plankton und Jungfischen gesättigt. Meeresschwärme aus Sardinen, Makrelen, Makrelen und Makrelenfregatten, Bonito und Thunfisch. Strömungen bringen eine Vielzahl von zarten, transparenten Quallen und Hydroidpolypen in die Nacht. Von den Haien der häufigste Zwerg, der stachelige Blauhai und auch der Seefuchs. Sehr selten ist ein Riesenhai. Von den Säugetieren in der Adria sind Delfine und Mönchsrobben gefährdet.

Die Küste in Kroatien ist berühmt für Ferienorte wie Dubrovnik, Split, Sibenik, Makarska Riviera, Pula sowie Ferienorte der dalmatinischen Inseln. Das Hauptferiengebiet von Montenegro - Budva Riviera. An der kleinen Adriaküste Sloweniens liegen vier Kurorte - Koper, Izola, Piran und Portorož. Bosnien und Herzegowina hat nur einen Badeort - Neum. Albanische Ferienorte befinden sich in der Region Durres und an der „Küste der Blumen“ (der Küste von Vlora bis Saranda). Die Badeorte Rimini, Bellaria, Igea Marina, Venezianische Riviera (Lido di Jesolo und Lignano), Palm Riviera (die Küste von Mare Gabicce bis San Benedetto del Tronto) sind an der italienischen Adria beliebt.

Banja Luka

Banja Luka - eine Stadt in Bosnien und Herzegowina, seit 1995 die eigentliche Hauptstadt der Republika Srpska. Die niedrigen Hügel, die in das Banja Luka-Tal abfallen, sind ein Flickenteppich aus dichten Wäldern und Feldern, die sich in das Herz der Stadt verwandeln.

allgemeine Informationen

Seit der Römerzeit sind diese Orte berühmt für ihre Schönheit - es gibt viele schattige Straßen, Plätze und Parks in der Stadt, die sich an beiden Ufern des schnellen Flusses Vrbas erstrecken. Die Römer befestigten das steile Ufer des Flusses, wo sich heute die mit Efeu bewachsene mittelalterliche Festung befindet, die über einer malerischen Wiese thront. Hier finden Konzerte und Sommerpicknicks statt, und dies ist ein bemerkenswertes Wahrzeichen der geschäftigen Hauptstadt der Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina (offiziell wurde der Status der Hauptstadt erst 2003 nach ethnischen Unruhen in den Jahren 1992-1995 verliehen).

Alte Läden, Läden und Wohngebäude, ein Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen, das für das österreichisch-ungarische und osmanische Zentrum von Banja Luka berühmt war, wurden durch das Erdbeben von 1969 zerstört. Die prächtigen Moscheen des 15.-16 Länder in den 1990er Jahren, angeblich extreme serbische Nationalisten. Unter ihnen befand sich ein nationales Architekturdenkmal - die Ferha Dj Moschee. Heute werden die meisten Moscheen restauriert.

Trotzdem hilft der neue Status von Banja Luka als Zentrum der Republik der Stadt, zumindest teilweise in die Ära des Wohlstands zurückzukehren, das goldene Zeitalter der Stadt nach dem Ersten Weltkrieg. Die Regierung und der Hof des Gouverneurs, die in den frühen 1930er Jahren erbaut wurden, verbinden heute die Geschichte der Stadt, ihre Kultur und Politik. Die ehemalige Residenz des Gouverneurs beherbergt heute die Nationalversammlung, einen Konzertsaal, ein Restaurant und eine Kunstgalerie.

Wann kommt man?

Während dieser Zeit finden von April bis September fortlaufend Musik- und Theaterfestivals auf freiem Feld in Parks am Flussufer statt.

Nicht verpassen

  • Goldene Kuppeln und klassische Majestät der orthodoxen Kathedrale Christi des Erlösers.
  • Museum der Republika Srpska.
  • Wassersport auf dem Fluss Vrbas - hier fand die Rafting-Europameisterschaft 2005 statt.
  • Banh Hill und der Wasserfall auf Vrbas.

Sollte es wissen

Eine bedeutende Anzahl von Einwanderern aus Banja Luka lebt in Hamtramck, Michigan, 8 km vom Zentrum von Detroit entfernt.

Sonderangebote für Hotels

Niedrigpreiskalender

Stadt Bihać

Bihac - die Stadt und der Stadtteil am Fluss Una im Nordwesten von Bosnien und Herzegowina. Bihac ist das Verwaltungszentrum des Kantons Una-Sanan der Föderation Bosnien und Herzegowina.

Geschichte

Die ersten Erwähnungen von Bihac erscheinen frühestens 1260 als Besitz einer Kirche in Topusko in den Annalen des ungarisch-kroatischen Königs Bela IV. Im Jahr 1262 wurde Bihac eine freie Stadt und wurde vorübergehend die Hauptstadt des kroatischen Königreichs. Die Stadt verliert ihren privilegierten Status im 14. Jahrhundert, als der dynastische Kampf zwischen den Clans zunahm und in den Besitz der Frankopaner überging. Im 16. Jahrhundert geriet Bihac unter direkte königliche Kontrolle und ermöglichte den Beginn der türkisch-türkischen Kriege in der Region. Trotz der Bemühungen der Habsburger fiel die Stadt 1592 und wurde zur westlichsten türkischen Hochburg in Europa.

Seit 1592 unter der Kontrolle des bosnischen Wesirs Hasan-Pascha Predojewitsch, einem ehemaligen orthodoxen Bosnier (Vlach). Zunächst wurde Bihac zum Zentrum des Sandzak im bosnischen Pashaluk. Mit der Aufhebung des Status von Pashaluk im Jahr 1699 wurde Bihac Teil des bosnischen Sandjak. Seit dieser Zeit diente die Stadt als Stützpunkt türkischer Truppen im Grenzkrieg mit den Habsburgern. 1865 erhielt Bihac erneut den Status des Zentrums von Sanjak, aber 1878 besetzte Österreich Bosnien und Bihac wurde eine modernere Stadt. 1888 wird die Zitadelle der Stadt zerstört, die die Stadt und ihre Vororte vereint. Die neue Regierung baute Schulen und kleine Industrieunternehmen, was zum Zustrom der Bevölkerung beitrug. Die Stadt entwickelte sich schnell bis zur Weltwirtschaftskrise.

Während des Zweiten Weltkriegs war Bihac das Hauptquartier von Josip Broz Tito und das Zentrum des Widerstands gegen die Nazis und Ustashes. Deutsche und kroatische Einheiten konnten die Stadt erst 1943 erobern und hielten sie bis April 1945.

Bihac litt erheblich unter dem Bosnienkrieg, als die Stadt mehr als drei Jahre lang unter serbischer Belagerung stand. Die Belagerung wurde im August 1995 während der kroatischen Operation "Sturm" aufgehoben.

Sonderangebote für Hotels

Festung von Blagai (Tvrđava Blagaj)

Festung von Brigay - Eine alte Festung in Bosnien und Herzegowina. Die Burg steht am Rande der grünen Klippe über der Höhle, von der die schönste Quelle des Flusses Buna ausgeht.

Stadt Mostar

Mostar - eine Stadt im Süden von Bosnien und Herzegowina, die einzigartig darin ist, dass sie zwei Kulturen vereint, europäische und asiatische, und zwei Religionen - Islam und Christentum.

Der Name des Ortes stammt von der Brücke, die Mitte des 16. Jahrhunderts von den osmanischen Türken erbaut wurde und als "Alte" bezeichnet wurde. Die Hauptattraktion der Stadt wurde in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts während des Bosnienkrieges zerstört. Doch bereits in den 2000er Jahren wurde die Brücke über die Neretva, die die beiden Stadtteile verband, restauriert und zum Symbol für die Rückkehr zum friedlichen Leben erklärt.

Klimatische Bedingungen

Mostar liegt im malerischen Tal des Flusses Neretva. Das Klima ist aufgrund des Einflusses der Berge gemäßigt kontinental. Auch im Winter sinkt die Temperatur in der Stadt nicht unter +2 ° C. Januar gilt als der kälteste Monat, August ist der heißeste Monat. Gleichzeitig steigt die Temperatur selten über +35 ° C. Herbst und früher Winter gelten als Regenzeit. Eine Reise für diesen Zeitraum zu planen, lohnt sich nicht.

Straßen von Mostar

Sehenswürdigkeiten von Mostar

Touristen, die nach Mostar kommen, haben die Möglichkeit, zwei Kulturen gleichzeitig zu besuchen - es reicht aus, die Alte Brücke über die Neretva zu überqueren. Auf der Ostseite des Flusses erstreckte sich der muslimische Teil der Stadt mit atemberaubenden Moscheen und auf der Westseite - christlich - mit wunderschönen Kirchen.

Alte brücke Blick von oben

Die alte Brücke ist das Hauptsymbol von Mostar. Als die Struktur zerstört wurde, beschlossen die Bewohner, Trümmer vom Grund des Flusses aufzunehmen. Heute erinnert nichts mehr daran, dass die Brücke beschädigt wurde. An den Sehenswürdigkeiten gibt es ein Museum, in dem Sie mehr über die Geschichte des Aufbaus und Wiederaufbaus der Brücke erfahren können.

Interesse ist das türkische Haus Kaitaz. Trotz der Tatsache, dass das Haus im 15. Jahrhundert erbaut wurde, konnte es bis heute fast in makellosem Zustand überleben. Das Gebäude entstand in der Zeit der türkischen Besatzung und wurde in Übereinstimmung mit allen Traditionen der östlichen Architektur gebaut. Das Haus ist heute ein Wohnhaus. Seit mehreren Jahrhunderten gehört es den Mitgliedern derselben Familie. Das Innere des Raumes ändert sich nicht. Auch die Kleidung der Eigentümer erinnert an die Epoche, in der das Gebäude entstand. Besucher des Hauses Kaitaza boten ein Getränk aus dem Saft von Rosenblättern an.

Türkisches Haus Kaitaz

Die geschwungene Brücke über den Fluss Radobolya ähnelt im Design einer kleineren Kopie der Alten Brücke. In der Tat erschien es viel früher als die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Über den Bau der Kurvenbrücke gibt es mehrere Legenden. Einer von ihnen zufolge schuf der Architekt eine kleinere Kopie des Symbols von Mostar, um vor einer grandioseren Konstruktion zu üben.

Der Tito-Palast gehörte dem jugoslawischen Führer Josip Broz Tito. Während des Krieges wurde das Gebäude fast vollständig zerstört. Der Palast wurde noch nicht restauriert.

Haus Muslibegovitsa wurde während der türkischen Besetzung gebaut. Das vierstöckige Haus ist in zwei Hälften geteilt - männlich und weiblich. Dank des bis ins kleinste Detail restaurierten Innenraums können sich die Gäste von Mostar ein Bild davon machen, wie die wohlhabenden Türken lebten.

Der zentrale Stadtpark Zrinenevac ist eine beliebte Ruhestätte der Bürger, die 2007 renoviert und restauriert wurde.

Karadzhezbegova Jamia ist der Name der ältesten Moschee in Herzegowina in Mostar.

Die orthodoxe Kathedrale von Mostar gilt als die schönste orthodoxe Kirche auf der Balkanhalbinsel. Nach dem Krieg wurde die Kathedrale noch nicht rekonstruiert.

Die Kirche St. Peter und Paul wurde im Auftrag der Franziskaner erbaut. Die Kirche ist aufgrund ihres Glockenturms, dem höchsten des Landes, zu einem Wahrzeichen geworden. Das Gebäude wurde während der Feindseligkeiten schwer beschädigt, aber restauriert.

Unterhaltung

Der Besuch von Museen ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Freizeit in Mostar zu verbringen. Sie können das kulturelle Leben der Stadt im Theater Hrvatski Dom verbinden. In einem Gebäude mit römischen Säulen finden Ausstellungen und andere Veranstaltungen von Mostar statt. Die Besucher der Stadt werden normalerweise von einem Denkmal vor dem Theater beeindruckt - einem schwarzen Würfel, in dessen Mitte ein Kreuz geschnitten ist.

Springe von der alten Brücke

Ein Ausflug zum Wasserfall Kravica ermöglicht es Ihnen, die Umgebung der Stadt kennenzulernen. Touristen dürfen unter dem schnellen Strom stehen. Reisende, die nach Mostar reisen, werden vor sehr gefährlichen Unterhaltungsangeboten gewarnt, die unter Einheimischen üblich sind - sie springen von der alten Brücke. Es wird angenommen, dass der Junge nur dann als echter Mann betrachtet werden sollte, wenn er von der Hauptattraktion der Stadt in die Neretva springt. Einheimische helfen Touristen gegen eine geringe Gebühr, einen Sprung aus einer Höhe von 20 m zu organisieren. Trotz der Tatsache, dass nur ein Todesfall registriert wurde, besteht immer noch kein Risiko. Die Tiefe der Neretva unter der Brücke überschreitet nicht 5 Meter.

Die Einwohnerzahl von Mostar

In Mostar leben etwas mehr als 100.000 Menschen. Die Bevölkerung einer Kleinstadt ist heterogen. Hier koexistieren friedlich Vertreter verschiedener Kultur- und Religionsgemeinschaften.

Die meisten Einwohner von Mostar sind Kroaten (über 50%). Es gibt einige Bosnier in der Stadt - 45%. Serben sind hier relativ selten. Touristen werden in drei verschiedene Kulturen eingeführt, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. Historisch gesehen war die Bevölkerung von Mostar immer nicht nach nationaler, sondern nach religiöser Grundlage aufgeteilt. Ein Teil der Einwohner bekannte sich zum Islam, der andere zum Christentum. Moslems sind unter Bosniern allgemeiner. Christen waren traditionell Kroaten und Serben. Die bedingte Grenze zwischen den beiden Religionsgemeinschaften verlief entlang des Flusses Neretva, der die Stadt trennte.

Panorama von Mostar

Einkaufen

Wie in anderen Städten in Bosnien und Herzegowina können Sie auch in Mostar Einkäufe in Euro tätigen. Die Landeswährung des Staates ist eine Konvertible Mark (YOU). Es ist besser, in Banken oder Hotels zu tauschen und nicht auf der Straße.

Die Stadt hat eine Vielzahl von Souvenirläden eröffnet. Besonders viele von ihnen in der Nähe der Sehenswürdigkeiten. Die beliebtesten unter den Touristen sind Geschäfte in der Nähe des Hauses Muslibegovitsa, in der Nähe der Alten Brücke und am Revolution Boulevard.

Für die lokale Farbe sollte man zum zentralen Stadtmarkt gehen, der sich entlang des Flusses befindet. Es heißt Kuyundzluk. Reisende kaufen bereitwillig Geschirr, Teppiche, orientalische Süßigkeiten und Shisha aus der Region. Das billigste Souvenir ist ein Magnet. Kleidung in Mostar ist nicht billig, aber von hoher Qualität.

Unweit der alten Brücke gibt es einen Supermarkt, auf dem Obst und Gemüse aus der Umgebung der Stadt verkauft werden. Die Kosten für Produkte auf dem Markt sind viel höher als im Laden. Besonders gefragt bei Reisenden sind Liköre auf heimischen Kräutern.

Cafes und Restaurants von Mostar

Die meisten Cafés und Restaurants befinden sich im westlichen Teil der Stadt. Wenn der Tourist zum ersten Mal in Mostar war, wird das Hotelpersonal immer gerne eine geeignete Catering-Einrichtung beraten.

Straßencafé

Günstiges Mittagessen kann im Diner sein. Den Besuchern werden Gebäck oder europäische Gerichte wie Pizza angeboten. In den Lokalen meist keine Tische stellen. Das Abendessen muss stehen. Das Essen an solchen Orten ist nicht von hoher Qualität. Auf dem Rota-Grill können Sie traditionelle Balkanküche genießen. Die Kosten für ein Mittagessen für eine Person überschreiten 10 € nicht.

Das beste Restaurant der Stadt heißt Sardavan. Sie finden es im christlichen Teil von Mostar am Ufer des Flusses. Das Innere der Einrichtung ist im orientalischen Stil gehalten. Die Kunden werden von Kellnern in Trachten bedient. Den Besuchern werden Gerichte der lokalen und europäischen Küche angeboten. Sardavan ist bekannt für die hohe Qualität des Service und der angebotenen Gerichte. Dies ist eine der teuersten Gastronomiebetriebe in Mostar.

Das auf italienische Küche spezialisierte Megi-Restaurant ist für viele Einwohner der Stadt zu einem beliebten Urlaubsziel geworden. Es wird empfohlen, Hindin Han zu besuchen. Speisen Sie hier auf der Terrasse, von der Sie einen schönen Blick auf die Stadt und die Neretva haben.

Wenn das Restaurant bei Einheimischen und Touristen beliebt ist, sollte der Tisch im Voraus gebucht werden.

Stadtverkehr

Busse sind die Hauptverkehrsmittel in Mostar. Die meisten lokalen Routen erstrecken sich nicht nur über die Stadt, sondern auch über die Vororte. Die Busse sind gelb gestrichen, sodass sie leicht vom Fernverkehr unterschieden werden können.

Preise müssen beim Fahrer erfragt werden. Der Preis hängt von der Entfernung der Reise ab. Mostar und die umliegenden Vororte sind in 3 Zonen unterteilt. Eine Reise zu den entferntesten von ihnen kostet 3 (1,5 €). Das Ticket kann an einem speziellen Kiosk oder beim Fahrer gekauft werden.

Sicherheit

Mostar

Tagsüber ist in Mostar sicher genug. Es lohnt sich jedoch nicht, verlassene Orte zu besuchen. Christen und Muslime versuchen, friedliche Beziehungen aufrechtzuerhalten, es kommt jedoch in regelmäßigen Abständen zu Zusammenstößen aus religiösen Gründen. Den Gästen der Stadt wird nicht empfohlen, Vertretern einer bestimmten Religionsgemeinschaft offenes Mitgefühl zu zeigen.

Stellen Sie beim Fotografieren von Sehenswürdigkeiten sicher, dass ein Anwohner nicht in den Rahmen gerät, insbesondere wenn es sich um eine muslimische Frau handelt. Im Falle eines Konflikts sollte nicht versucht werden, ihn selbst beizulegen. Es ist viel einfacher, die Polizei anzurufen, indem Sie 122 wählen. Sie können medizinische Hilfe anfordern, indem Sie 124 anrufen. Um die Feuerwehr anzurufen, wählen Sie 123.

Kommunikation in Mostar

In einer kleinen Stadt gibt es nur wenige Telefonzellen. Um sie zu verwenden, müssen Sie eine spezielle Karte kaufen. Um mit dem Teilnehmer in Bosnien und Herzegowina zu kommunizieren, müssen Sie die 0-Städte-Vorwahl-Telefonnummer wählen. Um ein anderes Land anzurufen, wählen Sie 00-Ländercode-Stadtcode-Telefonnummer. Auch in Mostar können Sie eine SIM-Karte von einem lokalen Betreiber kaufen.

Unterkunft

Mostar sollte kleinen Hotels und Pensionen den Vorzug geben. Aufgrund der geringen Gästezahl kann sich jeder Gast auf eine ausreichende Aufmerksamkeit der Eigentümer oder des Personals verlassen. Touristen, die die Stadt besuchen, empfehlen:

  • Hotel Pellegrino. Das Hotel liegt im Zentrum von Mostar, dank dessen das Hotel einfachen Zugang zu allen Sehenswürdigkeiten oder Restaurants der Stadt bietet. Es ist ratsam, ein Zimmer in einem der oberen Stockwerke zu wählen. Vom Fenster der oberen Räume hat man einen wunderschönen Panoramablick auf die Stadt. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten - 70 € pro Tag.
  • Motel Emen. Das dreistöckige Motelgebäude befindet sich im historischen Teil von Mostar. Die Zimmer sind bescheiden eingerichtet. Touristen lieben das Motel Emen für den Obstgarten, der den Eigentümern des Motels gehört. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten betragen in der Regel weniger als 60 € pro Tag.
  • Shangri La. Reisende werden von den gemütlichen, gemütlich eingerichteten Zimmern angezogen, die alle mit Kabel-TV, Klimaanlage und kostenfreiem Internetzugang (LAN) ausgestattet sind. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten pro Person und Tag - 50 €.
  • Haus des bosnischen Nationaldenkmals Muslibegovic. Das Hotel vereint die Funktionen eines Gästehauses und eines Museums und ist damit ein einzigartiges und außergewöhnliches Hotel in der Stadt. Das bosnische Nationaldenkmal Muslibegovic House befindet sich im historischen Teil von Mostar. Die Suiten sind mit Antiquitäten eingerichtet. Gewöhnliche Zimmer sind im bosnischen Stil eingerichtet. Die Lebenshaltungskosten - von 60 € bis 90 €.

Wie kommt man nach Mostar

Reisende, die Mostar besuchen möchten, reisen normalerweise zuerst mit dem Flugzeug aus ihrem eigenen Land nach Sarajevo an. Dann können Sie eine Tour kaufen oder auf eigene Faust mit dem Auto, Bus oder der Bahn in die Stadt fahren. Die Fahrt mit dem Bus von der Hauptstadt nach Mostar dauert bis zu 2,5 Stunden. Der Fahrpreis kostet mindestens 20 YOU.

Touristen, die auf der Reise sparen und gleichzeitig die Bergwelt von Bosnien und Herzegowina genießen möchten, wird empfohlen, mit dem Zug zu fahren. Der Fahrpreis wird 11 YOU nicht überschreiten. Die Zugfahrt dauert ebenfalls 2,5 Stunden. Der Nachteil des Umzugs mit dem Zug ist, dass der Bahntransport von Sarajevo nach Mostar nur dreimal täglich verkehrt. Busse von der Hauptstadt in die gleiche Richtung fahren fast stündlich.

Niedrigpreiskalender

Alte Brücke (Mostar, Stari Most)

Alte Brücke - eine Fußgängerbrücke über den Fluss Neretva in der Stadt Mostar, die die Stadt in zwei Teile teilt - kroatische und muslimische. Es ist eine moderne Kopie einer alten Brücke, die 1993 von kroatischen Kämpfern vollständig zerstört wurde. Die Alte Brücke hat eine Höhe von 28 Metern und eine Breite von 4 Metern und ist einzigartig für ihre ungewöhnliche "bucklige" Form und Architektur der Stützen.

Stadt von Sarajevo (Sarajevo)

Sarajevo - Die 1244 und bis 1507 gegründete Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina hieß Vrhbosna. Es befindet sich auf dem Territorium einer der beiden Gemeinden ("Entitäten") des Landes - der Föderation Bosnien und Herzegowina, in der Bosniaken (bosnische Muslime) und Kroaten die Titelnationalität besitzen. Sarajevo ist das industrielle und kulturelle Zentrum des Landes. Es gibt zahlreiche Industrieunternehmen sowie die Akademie der Wissenschaften der Kunst, das Museum von Bosnien und Herzegowina, die Universität und die Kunstgalerie. Das Hotel liegt auf einer Höhe von 500 Metern über dem Meeresspiegel.

Geographie

Sarajevo liegt im zentralen Teil von Bosnien und Herzegowina und in der historischen Region von Bosnien. Die Stadt liegt im Sarajevo-Tal, inmitten der Dinar-Alpen. Das Tal, einst eine riesige Vegetationsfläche, wich nach dem Zweiten Weltkrieg der städtebaulichen Expansion und Entwicklung.Die Stadt ist von Hügeln umgeben, dicht bewachsen mit Bäumen und fünf Bergen. Der höchste ist Treskavik (2.088 Meter), dann Bilashnitsa (2.067 Meter), Yakhorina (1.913 Meter), Trebevich (1.627 Meter) und der niedrigste Igman (1.502 Meter). Die letzten vier sind auch als Olympische Berge in Sarajevo bekannt (siehe auch die 14 Olympischen Winterspiele in Sarajevo). Sarajevo liegt im Durchschnitt 500 Meter über dem Meeresspiegel. Die Landschaft der Stadt hat auch einen hügeligen Charakter, wie die zahlreichen steil abfallenden Straßen und Wohngebäude an den Hängen der Hügel beweisen.

Der Fluss Miljatka ist eines der wichtigsten geografischen Merkmale der Stadt. Es fließt durch die Stadt von Osten durch das Zentrum von Sarajevo in den westlichen Teil der Stadt, wo es schließlich auf den Fluss Bosnien trifft. Der Milyatka-Fluss, auch als „Sarajevo-Fluss“ bekannt, entspringt in der wenige Kilometer östlich von Sarajevo gelegenen Stadt Pale. Die Quelle von Bosnien stammt aus Vrelo Bosna (West-Sarajevo), einem bekannten Naturdenkmal und beliebten Urlaubsziel für Einwohner und Touristen von Sarajevo. Durch die Stadt und ihre Vororte fließen auch mehrere kleine Flüsse und Bäche.

Klima

Sarajevo ist in einem gemäßigten kontinentalen Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt –9,5 ° C, der Januar (durchschnittlich –1,3 ° C) ist der kälteste Monat des Jahres und der Juli (durchschnittlich 19,1 ° C) der wärmste. Die höchste gemessene Temperatur betrug am 19. August 1946 40,0 ° C, während die niedrigste gemessene Temperatur am 22. Januar 1963 29,2 ° C betrug. Im Durchschnitt gibt es in Sarajevo 68 Sonnentage pro Jahr (Temperatur größer oder gleich 30.0 ° C). In der Stadt in einem durchschnittlichen Jahr 59% der bewölkten Tage. Der wolkigste Monat ist der Dezember (durchschnittlich 75% der bewölkten Tage), während der klarste Monat der August ist (37%). Das ganze Jahr über fallen mäßige Niederschläge (durchschnittlich 170 Regentage). Geeignete klimatische Bedingungen tragen zur Entwicklung des Wintersports in der Region bei, und die Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo sind Beispiele für diese Entwicklung.

Geschichte

Die Stadt wurde 1263 gegründet und erhielt den Namen "Bosnovar" (auf Serbisch Vrhbosn). In den Jahren 1429-1878 war Teil des Osmanischen Reiches, wurde Bosna Saray und dann - Saray-Ova umbenannt. Im Jahr 1850 wurde die Residenz des Gouverneurs des Sultans in die Stadt verlegt. In den Jahren 1878-1918 war in der Zusammensetzung von Österreich-Ungarn. Am 28. Juni 1914 ereignete sich ein Mord in Sarajevo: Der österreichische Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand (der ankam, um militärische Manöver zu beobachten), wurde von Mitgliedern von Mlada Bosna getötet. Der Mord war der Grund für den Beginn des Ersten Weltkriegs.

In den Jahren 1992-1995 wurde die Stadt während des Bürgerkriegs von bosnisch-serbischen Truppen belagert. Über die Belagerung von Sarajevo wurde in den internationalen Medien viel berichtet und sie wurde zu einem der wichtigsten Ereignisse des Krieges.

Wirtschaft

Sarajevo ist eine der am wirtschaftlichsten entwickelten Regionen von Bosnien und Herzegowina. Die Wirtschaft von Sarajevo basiert auf Industrie und Tourismus. In Sarajevo gibt es Unternehmen der Lebensmittel-, Textil-, Automobil-, Pharma- und Metallindustrie.

Die Zentralbank von Bosnien und Herzegowina und die Zentralstellen der Geschäftsbanken befinden sich in Sarajevo. Die größten Unternehmen des Landes haben ihren Sitz in der Stadt: BH Airlines, BH Telecom, Bosmal, Bosnalijek, die CBS Bank, Dnevni Avaz, Energopetrol, Oslobodenje, Fabrika Duhana Sarajevo, Sarajevska Pivara und Unioninvest. Repräsentanzen ausländischer Unternehmen befinden sich ebenfalls in Sarajevo: Škoda Auto, Coca Cola und andere.

Transport

Die Lage von Sarajevo im Tal zwischen den Bergen macht es zu einer sehr kleinen und kompakten Stadt. Enge Straßen in der Stadt und fehlende Parkplätze schränken den Autoverkehr ein, ermöglichen jedoch den freien Verkehr von Fußgängern und Radfahrern. Die beiden Hauptstraßen sind Titova Street (Marschall Tito Street) und Tsmazh o Bosne Highway (Bosnia Dragon). Die transeuropäische Autobahn (5C) führt durch Sarajevo und verbindet diese von Norden mit Budapest und von Süden mit Ploce. Elektrische Straßenbahnen fahren seit 1885 und sind die ältesten öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt. Insgesamt gibt es sieben Linien der Straßenbahn sowie fünf Linien des Oberleitungsbusses und zahlreiche Buslinien. Der Hauptbahnhof in Sarajevo liegt im nördlichen Zentrum der Stadt. Von dort führen die Eisenbahnlinien nach Westen, bevor sie in andere Richtungen abzweigen, einschließlich der Industriezonen in der Stadt. Derzeit wird die Infrastruktur von Sarajevo restauriert. Viele Autobahnen und Straßen werden umgebaut, das Straßenbahnverkehrssystem wird modernisiert und neue Brücken und Straßen werden gebaut. Der Sarajevo International Airport (SJJ), auch bekannt als Butmir, liegt einige Kilometer südwestlich der Stadt. Während des Krieges wurde der Flughafen für UN-Flüge und humanitäre Hilfe genutzt. Seit dem Dayton-Abkommen von 1996 ist der Flughafen für kommerzielle Flüge geöffnet. 2006 wurden am Flughafen Sarajevo 534.000 Passagiere abgefertigt, 1996 waren es nur 25.000.

Bildung

Die Hochschulen in Sarajevo haben eine lange Geschichte. Die erste Institution, die so qualifiziert werden kann, war die Schule der Sufi-Philosophie, die 1531 von Gazi Husrev gegründet wurde. Nach langer Zeit wurden zahlreiche andere religiöse Schulen eröffnet. Während der österreichisch-ungarischen Monarchie wechselte die Scharia-Schule 1887 zu einem fünfjährigen Studiengang. In den 1940er Jahren wurde die Universität von Sarajevo die erste säkulare Hochschule der Stadt. In den 1950er Jahren wurde ein Hochschulabschluss angeboten. Während des Krieges schwer zerstört, wurde es in Zusammenarbeit mit mehr als 40 anderen Universitäten wieder aufgebaut. Für 2005 hat Sarajevo 46 Grundschulen (Klassen 1 bis 9) und 33 weiterführende Schulen (Klassen 10 bis 13), darunter drei Schulen für Kinder mit Behinderungen.

Sonderangebote für Hotels

Niedrigpreiskalender

Mittelmeer

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

allgemeine Informationen

Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind. Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Lava (Basalt).

Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Studien sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm markiert - ein großer Bogen von bis zu 500–800 m Höhe. Der libysche Trog verläuft entlang des Fußes des Kontinentalabhangs der Kyrenaika. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän. Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken. Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

Die heutigen Tiefen der Tyrrhenischen Depression entstanden durch die Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (in den letzten 5 Millionen Jahren); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss starker Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (der Oberlauf bringt 42,32 Tausend km³ Atlantikwasser pro Jahr und der Unterlauf 40,80 Tausend km³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m werden mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von etwa Malta an die Straße von Gibraltar entlang Afrika.

Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8-12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

Die Gezeiten sind meistens halbtäglich, ihre Stärke liegt unter 1 m, jedoch in einem separaten Bereich. Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges Mittelmeerklima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist. Im Winter bildet sich über dem Meer eine Mulde mit niedrigem Luftdruck, die für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur. Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt. Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C im Süden des Meeres. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert von 1100 bis 1300 mm im Nordwesten bis 50 bis 100 mm im Südosten, das Minimum ist im Juli bis August und das Maximum ist im Dezember.

Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fisch. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger. Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pelamida, Stöcker usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen nimmt S. M. eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten, ab-x. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas nach Asien und Australien verlaufen. Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

Zahlreiche Industrieunternehmen haben sich an der Küste von S. m. Und auf den Inseln niedergelassen. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich mit Rohstoffen, die auf dem Seeweg angeliefert wurden. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Rhone-Mündung in Frankreich und andere chemische Großindustrien.Die Öl- und Gasförderung wurde auf dem Schelf des südlichen Teils der Adria (nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.) aufgenommen.

Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

Visegrad-Brücke (Mehmed Paša Sokolović-Brücke)

Visegrad-Brücke - Eine mittelalterliche Brücke zwischen den beiden Ufern der Drina in der bosnischen Stadt Visegrád. Die Steinbrücke erstreckt sich über eine Länge von 179,5 m und ist in elf Spannweiten von 10,7 bis 14,8 m unterteilt. Das monumentale Bauwerk ist seit mehr als 450 Jahren hier. Es hat den Status eines Denkmals für Ingenieurkunst des Osmanischen Reiches und wird seit 2007 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen.

Viele Touristen kommen, um die gut erhaltene Brücke in einer kleinen Stadt zu sehen. Die Einstellung zur Visegrad-Brücke war schon immer etwas Besonderes. Seit jeher ist die Drina in der historischen und philosophischen Literatur als wichtige Grenze zwischen Ost und West, der christlichen und der muslimischen Welt abgeschrieben.

allgemeine Informationen

Heutzutage ist die alte Brücke bei Liebhabern romantischer Spaziergänge beliebt. Seine abgerundeten Felder passen perfekt zu den umliegenden Landschaften und dem sauberen Flusswasser. Die Reflexionen der Steinbrücke, der Gebäude von Visegrad, der grünen Berge und des blauen Himmels scheinen in der Luft zu schweben. Damit Reisende die malerische Landschaft genießen können, wurde auf einer Seite der Visegrad-Brücke eine kleine Aussichtsplattform errichtet.

Als der Schriftsteller Ivo Andrich (1892-1975) einen Roman über die Geschichte der Region während des Osmanischen Reiches schrieb, wählte er für ihn den Namen Brücke über die Drina. Das Werk wurde 1945 veröffentlicht und wurde sehr populär. Und 1961 wurde der Schriftsteller mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Heutzutage befindet sich am östlichen Ufer der Drina direkt neben der Visegrad-Brücke ein Denkmal für Ivo Andric, und am gegenüberliegenden westlichen Ufer des Flusses befindet sich eine Straße, die nach diesem Schriftsteller benannt ist, und ein schöner gepflasterter Damm.

Brückengeschichte

Die Brücke über die Drina wurde 1577 von dem berühmten Architekten und Ingenieur Sinan aus einem in der Stadt Banya, 5 km unterhalb von Visegrad, abgebauten Stein errichtet. Da der Baukunde ein in Serbien geborener Sokollu Mehmed Pasha war, begann die Brücke seinen Namen zu tragen.

Die Visegrad-Brücke blieb lange Zeit ein wichtiger Ort für die Türken, da sie Bosnien und Serbien teilte. In der Mitte der Brücke stand der Eichenturm, in dem die Grenzschutzbeamten ständig im Einsatz waren. Der Turm hatte ein massives Eichentor und fünf Kanonen. 1886 kam es zu einer starken Überschwemmung, bei der das Wasser im Fluss um 1,6 m anstieg und der Holzturm abgerissen wurde.

Während des Ersten Weltkrieges wurden 3 Brückenüberflüge während der Schlachten zerstört, und 1943 wurden weitere 5 Überspannungen schwer beschädigt. In den Nachkriegsjahren wurde das Baudenkmal jedoch vollständig restauriert.

Die legende

Die Visegrád-Brücke hat wie jeder alte Teilring seine eigenen Traditionen. Die beliebteste von ihnen erzählt von einer Meerjungfrau, die es den Bauherren nicht erlaubte, eine Brücke über die Drina zu bauen. Jede Nacht zerstörte sie alles, was sie an einem Tag bauen konnten. Es schien, dass das Problem nicht gelöst werden würde, aber eines Tages erhielten die Brückenbauer Ratschläge. Damit sich die Flussjungfrau zurückziehen konnte, mussten sie zwei Neugeborene finden und sie in Mittelstützen einmauern.

Die Suche dauerte lange und schließlich fanden die Bauherren in einem der entfernten Dörfer eine Frau mit zwei winzigen Zwillingen - einem Jungen und einem Mädchen. Der türkische Herrscher nahm sie gewaltsam seiner Mutter weg und fuhr sie nach Visegrad, und die untröstliche Frau eilte ihren Kindern zu Fuß nach.

Wie vorhergesagt, waren die Kleinen in Stützen eingemauert, aber einer der Baumeister hatte Mitleid mit der Mutter und ließ ein Loch im Stein, damit sie die Babys füttern konnte. Jetzt fließen jedes Jahr dünne, weißliche Bäche aus den Löchern der Pfeiler in den Fluss, die unauslöschliche Spuren auf dem Stein hinterlassen.

Wie komme ich dorthin?

Die Visegrad-Brücke befindet sich im östlichen Teil der Republika Srpska auf dem Territorium von Bosnien und Herzegowina. Er überquert den Fluss im historischen Zentrum von Visegrad. Von der Stadt Sarajevo nach Vishegrad kann mit dem Bus erreicht werden. Auf der Straße 150 km dauert etwa 3,5 Stunden.

Sehen Sie sich das Video an: Bosnien und Herzegowina - Entdecken Sie die versteckte Perle Europas (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien