Kuba

Kuba

Länderprofil Flaggen von KubaWappen von KubaHymne von KubaDatum der Unabhängigkeit: 10. Dezember 1898 (aus Spanien) Amtssprache: Spanisch Regierungsform: Sozialistische Republik Gebiet: 110 860 km² (104. in der Welt) Bevölkerung: 11 061 886 Einwohner (77. in der Welt) Hauptstadt: Havanna Währung: Peso (CUP) Zeitzone: UTC -5 Größte Städte: Havanna, Santiago de Cuba VVP: 114,1 Mrd. USD (67. in der Welt) Internet-Domain: .cu Telefoncode: + 53

Kuba oder offiziell Republik Kuba - Das Land der Karibik, dessen Hauptgebiet die Insel Kuba ist, sowie etwa 1600 Riffe und kleinere Inseln der Großen Antillen. Eine der letzten Hochburgen des Sozialismus, eine reservierte Zigarren-Rum-Ecke, die ein T-Shirt mit einem Porträt von Che und einem Hemingway-Band unter dem Arm trägt, sehe ich als Freedom Island für einen Übersee-Touristen. Und im Großen und Ganzen ist ein solches stereotypes Bild fast wahr.

allgemeine Informationen

Willkommen in Kuba!

Weder der Zusammenbruch der UdSSR noch der Abzug Fidels noch die amerikanischen Sanktionen haben das sozialistische Kuba in die Irre geführt. Wie vor fünfzig Jahren kämpft die Insel der Freiheit hartnäckig weiter für kommunistische Ideale, doch nach dem Tod tut Comandante dies mit weniger Fanatismus. Ja, es gibt immer noch keine Redefreiheit, aber es gibt kostenlose Medizin und Bildung. Darüber hinaus wird Kuba von Jahr zu Jahr von einer zunehmenden Anzahl von Touristen besucht, was sein Aussehen nur beeinträchtigen kann.

Dank des Geldes der Reisenden begannen die unansehnlichen Stadtlandschaften, die den Abdruck der revolutionären Vergangenheit trugen, modernen Gebäuden Platz zu machen, und die Regale der Stadtläden füllten sich langsam mit Produkten aus Übersee. Das heutige Kuba ist nicht mehr nur Zuckerrohr, fließender Rum und Straßensalsa, sondern auch eine sich dynamisch entwickelnde touristische Infrastruktur, fast maledivische Strände sowie atemberaubendes Tauchen. Hinzu kommen die reich an Baudenkmälern der Kolonialzeit, die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten für Ökotourismus und das günstige tropische Klima. Sie können sich gut vorstellen, warum Liberty Island in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Routen für die meisten Europäer geworden ist.

Städte Kubas

Havanna: Havanna ist die Stadt, in der die Zeit stehen geblieben ist. Er füttert die Gäste großzügig mit Rum und fasziniert mit ... Varadero: Varadero ist ein Ferienort an der Nordküste Kubas, 140 km von Havanna entfernt, in ... Holguín: Holguin ist eine Stadt im Osten Kubas im Mayabetal; die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ... Trinidad: Trinidad ist eine attraktive Stadt in Kuba, die dritte der ursprünglich von Diego Velasquez gegründeten ... Santa Clara: Santa Clara ist eine hübsche Universitätsstadt und der Ruheort des Partisanenhelden Che Guevara, ... Cienfuegos: Cienfuegos ist eine Stadt und ein Hafen mit einer reichen Geschichte im Süden Kubas gelegen. Die Stadt wurde unter Denkmalschutz gestellt ... Santiago de Cuba: Santiago de Cuba ist die zweitgrößte Stadt Kubas mit einer Bevölkerung von 405.000 Einwohnern. Die Stadt befindet sich ... Guantanamo: Guantanamo, bekannt unter dem amerikanischen Militär als "Gitmo", ist eine bizarre Anomalie in ... Matanzas: Matanzas ist eine typische Provinzstadt im Norden Kubas, das Verwaltungszentrum mit dem gleichen Namen ... Alle Städte Kubas

Kuba Geschichte

Die Welt erfuhr 1492 von der Existenz Kubas, nachdem Kolumbus diesen Teil der Karibik erreicht hatte.Es ist klar, dass der Besuch des spanischen Seefahrers den hier lebenden Indianern nichts Gutes gebracht hat und in der Tat nur ein Ausgangspunkt in der Geschichte der methodischen Ausrottung und der endgültigen Versklavung der indigenen Bevölkerung geworden ist. Freedom Island blieb fast 300 Jahre lang der nicht zugelassene Rohstoff-Anhängsel Spaniens, und erst 1823 begannen die Anwohner mit den ersten Versuchen, den gnadenlosen Kolonialisten zu bekämpfen.

Golf von Havanna im Jahre 1639

1895 gelang es den kubanischen Patrioten - nicht ohne die Unterstützung der allgegenwärtigen Vereinigten Staaten -, die meisten Gebiete der Metropole zurückzuerobern. Der endgültige Abschied von der spanischen Kolonialisierung fand allerdings erst drei Jahre später nach Unterzeichnung des Pariser Friedensvertrages statt. Zu diesem Zeitpunkt war Kuba bereits als Schuldner der Vereinigten Staaten aufgeführt, was ihm eine Reihe von Verpflichtungen auferlegte. Genauer gesagt stimmte Liberty Island zu, ihre Territorien für US-Militärstützpunkte zur Verfügung zu stellen.

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das diktatorische Regime von Fulgencio Battista in Kuba gegründet, das sofort Gegner in der Person von Fidel Castro hatte. Infolgedessen war das Land fast 5,5 Jahre lang in den Abgrund der Revolution geraten und aus ihr durch den sozialistischen Staat hervorgegangen, der von demselben Castro angeführt wurde. Um die Folgen der Kriegszerstörung zu bewältigen, begann die lokale Regierung, auf der anderen Seite des Ozeans materielle Unterstützung zu suchen, die sie schließlich von der UdSSR erhielt Es ist erwähnenswert, dass die Freundschaft mit der Sowjetunion Kuba geholfen hat, nicht nur die relative finanzielle Stabilität wiederherzustellen, sondern auch die Beziehungen zu einem stärkeren Nachbarn - den Vereinigten Staaten - vollständig zu zerstören. Frustriert von der gegenwärtigen Lage beeilte sich Amerika, ein Handelsembargo gegen Liberty Island zu verhängen, das bis heute andauert.

Anfang der neunziger Jahre, nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, der Kuba subventionierte, sah sich Castro mit der Notwendigkeit konfrontiert, die Wirtschaft zu reformieren. 1993 erhielten die Kubaner das Recht, legal US-Dollar zu besitzen. Ein bedeutender Teil der Wirtschaft fiel unter den Ansturm der allmächtigen amerikanischen Währung, und viele Industriegüter und Nahrungsmittel wurden nur für Dollar erhältlich. Die Kubaner, deren Verwandte im Ausland Geld überweisen konnten, und diejenigen, die in ausländischen Unternehmen und in der Tourismusbranche arbeiteten und deren Trinkgeld in Dollar ausgab, gewannen bald einen Vorteil gegenüber den übrigen Bürgern des Landes. Ein Jahrzehnt später vergrößerte sich die Kluft zwischen den Besitzern und den Nichtbesitzern so sehr, dass Castro gezwungen war, Maßnahmen zu ergreifen. Heutzutage sollten alle Fremdwährungen in konvertierbare Pesos (Pesos Convertibles) mit einer hohen Umtauschsteuer umgetauscht werden.

Havanna in den 1980er Jahren Havanna heute

Das Erbe der Revolution

Che Guevara und Fidel Castro, Foto von 1961

Als eine der letzten Hochburgen des Kommunismus auf dem Planeten ist das Land von ständigem Interesse. Während der Rest der Welt im rasanten Tempo des digitalen Zeitalters lebt, bewegt sich Kuba langsam in seine eigene Richtung, und nur eine Minderheit hat hier Zugang zum Internet. In den schwach beleuchteten Straßen der Städte schleichen sich die Dinosaurier der Automobilwelt, gepatchte und getönte amerikanische Autos der 1940-1950er ungeschickt. In ländlichen Gebieten ersetzen Ochsenkarren, Omnibusse, chinesische Fahrräder und Rikschas die Autos. Die Wohnungen sind mit antiken Möbeln ausgestattet, die von ihren Vorfahren geerbt wurden, und sie sind beleuchtet, um energiesparende Glühbirnen zu sparen.

Kuba ist untrennbar mit der internationalen Politik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verbunden. Mit sechs Jahren werden Kinder zu jungen Pionieren - zu Erbauern des Kommunismus. Im ganzen Land finden sich auf riesigen Plakaten Zaubersprüche der Führung des Landes wie "Socialismo about Muerte" ("Sozialismus oder Tod") und "Viva la Revolution" ("Lang lebe die Revolution"). Porträts von Che Guevara, einem revolutionären Märtyrer der 1960er Jahre, finden sich überall an den Wänden von Geschäften, Institutionen und Wohngebäuden.

Unter den Bedingungen der strengen kommunistischen Herrschaft brach das Land immer aus allen Nähten.Die wirtschaftliche Lage ist direkt von den Bedingungen des Weltmarktes abhängig und die Situation wird durch das US-Handelsembargo und die durch Hurrikane verursachten Schäden weiter verschärft. Viele Familien leben nach wie vor unter beengten Verhältnissen in heruntergekommenen Wohnungen, das monatliche Einkommen vieler Kubaner in Bezug auf 25 US-Dollar nicht erreicht.

Kubanische Kinder spielen Fußball auf der Straße in Trinidad

Die offensichtliche Schwäche der kubanischen Wirtschaft und die Benachteiligung des kubanischen Volkes ist unübersehbar. Außerdem mangelt es der Insel an Rede-, Presse- und Bewegungsfreiheit außerhalb des Landes, obwohl unter Raul Castro einige Hilfsmaßnahmen durchgeführt werden. Es gibt jedoch nicht die eklatante Armut, die beispielsweise in Bangladesch, Indien und den Ländern Lateinamerikas auftritt. Die Unterbringung erfolgt durch den Staat, und auf Kuba werden auf den Straßen kaum Obdachlose schlafen. Obwohl die Kubaner nicht alle notwendigen Produkte aus den Couponbüchern beziehen, hat niemand wirklich Hunger. Alle Einwohner des Landes haben das Recht auf kostenlose Gesundheitsversorgung und Bildung. Die Lebenserwartung stieg von 57 Jahren im Jahr 1958 auf 77,7 Jahre im Jahr 2011. Dies ist die 57. Figur der Welt. Die Kindersterblichkeitsrate in Kuba ist niedriger als in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union.

Baufälligkeit, Armut und Einschränkungen unterstreichen nur den unerschütterlichen Geist des kubanischen Volkes. Diese Menschen zeichnen sich durch eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit, Geduld und Vitalität aus, die offenbar unter dem Druck steht, wirtschaftliche Schwierigkeiten zu untergraben. Die Kubaner sind äußerst freundlich und gastfreundlich und laden die Gäste der Insel stets in ihre bescheidenen Wohnungen ein. Schulkinder sind überall mit Energie überhäuft - alle in der gleichen Form -: Sie rasen durch die Straßen, spielen eine Yard-Baseball-Variante - einen Stickball, fahren auf hausgemachten Skateboards, fliegen Drachen.

Es lebe Kuba Graffiti mit Che Guevara Kubanische Flagge auf der Straße in Havanna Eine große Zigarre und eine Katze - was brauchen Sie sonst noch? Nur Brandmusik!

Kuba heute

Das moderne Kuba beginnt langsam, Zugeständnisse an bestimmte kapitalistische Vorteile zu machen, was unter Fidel völlig undenkbar schien. Darüber hinaus stehen sie ihrem ewigen Feind - den Vereinigten Staaten - nicht mehr so ​​aggressiv gegenüber. Vor ein paar Jahren versuchte Kuba, um die fragile staatliche Wirtschaft irgendwie zu stärken, den Tourismus zu entwickeln, der sein Aussehen ernsthaft veränderte.

Neue Taxis auf den Straßen Kubas

Die Zahl der Menschen, die bereit sind, eine arme, aber stolze Insel des Sozialismus zu besuchen, wächst von Jahr zu Jahr, was sich natürlich auch auf staatliche Transformationen auswirkt. Allmählich erlangt das Land die berüchtigten "Elemente des süßen Lebens", im Gegensatz zu den malerischen Ruinen, die seit den Tagen der Revolution erhalten geblieben sind. So wurde zum Beispiel vor kurzem das Einfuhrverbot für ausländische Autos aufgehoben, wodurch am Flughafen von Havanna heute recht moderne Taxis zu beobachten sind. In den letzten Jahren wurde die kubanische Küste von modischen Hotelkomplexen und Wellnesshotels aktiv ausgebaut. Und lassen Sie das Niveau des Dienstes in den meisten dieser Institutionen noch den "sowjetischen Geschmack" geben, der Rest kann hier als ziemlich zivilisiert und komfortabel bezeichnet werden.

5 Sterne Hotels in Kuba

Paradise Island

Tabakplantage

Kuba ist zum größten Teil das erste Mal auf der Insel angekommen und unterscheidet sich deutlich vom Rest der Karibik. Der beste kubanische Dichter Nicholas Guillen verglich die Insel mit dem "langen grünen Alligator". Was lang ist, das ist sicher - der Abstand von der "Nase" zum "Schwanz" beträgt 1250 km. Kuba ist in seiner Größe mit England vergleichbar und in 14 Provinzen unterteilt. Es hat ungefähr 450 Inseln und Inselchen, die "Cayos" genannt werden, was "Riffe" und "Schlüssel" bedeutet.

Angesichts der Größe wird es mindestens einen Monat dauern, um sich mit dem ganzen Land vertraut zu machen. Die meisten beginnen ihre Bekanntschaft in der Hauptstadt Havanna und gehen dann zu den berühmten Tabakplantagen im Westen, besuchen dann die Täler, in denen Zuckerrohr angebaut wird, und die schönsten Kolonialstädte im zentralen Teil der Insel.Die östlichste Region, genannt Oriente, ist bekannt für ihre hohen Berge und die zweitgrößte und musikalischste Stadt von Santiago de Cuba.

Entlang der wahren karibischen Strände, hauptsächlich der Nordküste, sind viele Ferienhotels gewachsen. Obwohl viele organisierte Touristen immer noch näher am Meer sind, hat jede Region der Insel ihren vollen Charme und zwingt die Menschen zu Streifzügen in das Landesinnere.

Die Strände Kubas sind mit weißem Sand übersät und bezaubernd. Die bekanntesten sind die langen Abschnitte der Küste von Varadero im Norden. Andere Strandtourismuszentren sind Guardalavaca, Playa Esmeralda und die Inseln Coco und Largo. Segelfans würdigen unzählige Naturhäfen, Fischer jagen vor der Küste nach Marlin, Taucher erkunden Korallenriffe und versunkene Schiffe.

Maria La Gorda Beach

Die meisten Touristen bevorzugen einen Urlaub mit umfassendem Service, aber die Vielfalt der kubanischen Sehenswürdigkeiten zieht eine große Anzahl unabhängiger Reisender an, die neben dem Meer und den Stränden noch viele andere interessante Dinge entdecken. Am östlichen Ende der Insel erhebt sich das höchste Gebirge der Sierra Maestro (bis 1974 m) - der Geburtsort vieler Aufstände; Im Westen, in der Provinz Pinar del Rio, liegt das grüne Tal des Viña-Waldes mit riesigen Mogoten aus Kalkstein, die von steilen, bis zu 400 m hohen Hügeln gebildet werden. Im zentralen Teil der Insel sind die Berge der Sierra del Escambray und die alten Zuckerrohrplantagen des Tals De los Ingenios mit üppiger Vegetation bewachsen.

Sierra Maestro Gebirgszug Vigna Valley

Es gibt aber immer noch große und kleine Städte. In Havanna wird schöne spanische Kolonialarchitektur mit dynamischem Straßenleben und einer Reihe von kulturellen Ereignissen und Attraktionen kombiniert. Trinidad - die leuchtende Perle der Kolonialzeit - lockt mit wunderschönen Wohngebäuden, Kirchen und anderen Gebäuden auf verwinkelten Kopfsteinpflasterstraßen; Santiago de Cuba ist ein farbenfroher Cocktail mit Elementen der spanischen, französischen und afrikanischen Kultur.

Trinidad Santiago de Cuba

Klima

Kuba gehört zur Zone des tropischen Passatklimas. Was die Jahreszeiten betrifft, gibt es in diesem Teil der Karibik nur zwei Wettersaisonen: trocken (von Oktober bis April) und regnerisch, begleitet von ziemlich starken Wirbelstürmen (von Mai bis September).

Chill ist ein Konzept, mit dem kein Kubaner vertraut ist. Selbst im Januar sinkt die Temperatur auf der Insel selten unter +22 ° C. Die Wärmeapotheose tritt im August auf, wenn das Thermometer bei +28 ° C im Schatten stehen bleibt. Ein zusätzlicher Vorteil für die Meereswinde und die tropische Stickigkeit ist die hohe Luftfeuchtigkeit, die häufig die ersten Reisetage überschattet. Sie sollten sich jedoch keine Gedanken über eine bestimmte Angelegenheit machen: In der Regel dauert es nicht länger als ein paar Tage, um sich an die örtlichen klimatischen Gegebenheiten zu gewöhnen.

Die Regenzeit in Kuba

Hauptreiseziele

Was Kuba wirklich verfügt, ist ein fauler Strandurlaub: Tatsächlich ist die gesamte Küste der Hauptinsel ein fester Strand aus der Werbung „Bounty“ mit weißer Sandstärke und azurblauem Flachwasser. Wenn Sie sich nicht nur auf einen Loungesessel legen und sich bräunen lassen möchten, versuchen Sie, länger in der kubanischen Hauptstadt Havanna zu bleiben. Erstens scheuen Sie sich immer noch nicht die angenehme Entspannung am Strand, weil die Stadt ein 20 Kilometer langes Stück Küste erobert hat und es nach dem Geschmack der Touristen eingerichtet hat. Und zweitens können Sie die alte Architektur, die für die kubanische Hauptstadt berühmt ist, voll und ganz genießen.

Havanna

In Santiago de Cuba lohnt es sich, in das typische karibische Flair einzutauchen, Eindrücke von der Erkundung des historischen Teils der Stadt (schließlich begann hier die spanische Kolonialisierung der Insel) zu sammeln und zu den feurigen Melodien der Straßenmusiker zu tanzen.Die Wiege der kubanischen Revolution, Santa Clara, wird hauptsächlich von jenen angetrieben, die das romantische Bild des Ex-Kommandanten Che Guevara nicht aufhören zu stören. Zu Ihrer Information, die Überreste eines argentinischen Rebellen ruhen bis heute im dortigen Mausoleum Die Zigarrenhauptstadt Kubas, Pinar del Rio, bietet seinen Gästen nicht nur Ausflüge zu Tabakplantagen, sondern auch Spaziergänge durch die malerischen Täler rund um die Stadt. Wickeln Sie die Zeit zurück und kehren Sie in Trinidad in die Kolonialzeit zurück. Ein Teil der von "Zuckerkönigen" erbauten lokalen Villen wurde sogar in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Santiago de Cuba

Von allen Inseln des kubanischen Archipels gelten Cayo Largo, Cayo Kaco und Cayo Guillermo als die touristischsten. Das erste Stück Sushi ist bemerkenswert für seine Korallenriffe und Leguane, die frei am Ufer entlang laufen. Auf Cayo Largo gibt es praktisch keine Einheimischen, aber es gibt viele Hotels und Bars mit Gastpersonal sowie saubere Stadtstrände. Um dem Blues zu entfliehen und Spannungen abzubauen, empfiehlt sich Cayo-Koko. Das Hauptmerkmal der Insel ist eine Höhlendisco, die dienstags für Touristen organisiert wird. Von Cayo Coco aus können Sie den Sanddamm zur benachbarten Insel Cayo Guillermo überqueren, deren Hauptköder rosa Flamingos sind, die hier leben. Es ist ein Paradox, aber die Kubaner selbst sind hier nicht erlaubt, es sei denn, sie arbeiten in einem der Inselhotels, sodass nur ausländische Gäste die fantastischen Sonnenuntergänge und alle Vorteile des All-Inclusive-Systems auf Cayo Guillermo genießen können.

Cayo Caco Cayo Largo Cayo Guillermo

Besichtigung und Unterhaltung in Kuba

Die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten Kubas befinden sich in Havanna und mehreren anderen großen Städten. In der Hauptstadt sollte vor allem die Altstadt von Havanna mit der Kathedrale St. Christopher, dem Prado Boulevard und dem mit erbärmlichen Marmordenkmälern übersäten Colon Cemetery beachtet werden. Die Betrachtung des Havanna-Kapitols (eine erkennbare Kopie von Washington) wird ebenfalls angenehme Eindrücke vermitteln. Es ist interessant, durch die alten Stadtplätze zu schlendern, die von alten Herrenhäusern im Kolonialstil gesäumt sind. Plaza de Armas, Plaza Vieja, Plaza de la Catedral, Plaza de San Francisco - all diese asphaltierten Pyatichki gehören zum obligatorischen Mindestprogramm für Touristen.

Havana Cathedral Prado Boulevard Cemetery Kapitol von Havanna

Sie sollten in die winzige Stadt Remedios gehen, um dort das Karnevalsmuseum, das Alejandro Garcia Kuturla Musikmuseum und die Kirche des Hl. Johannes des Täufers zu besuchen. In Pinar del Rio besichtigen die Menschen den Guash Palace, besuchen eine Show im Milanes Theatre und verfolgen den Produktionsprozess echter kubanischer Zigarren in der Tabakfabrik Francisco Donatien. In Matanzas sind das Gebiet von Vihia, das Schloss von San Severino und die Kapelle von Montserrat obligatorisch.

In der Fabrik "Francisco Donatien" Guash Palace in Pinar del Rio Schloss von San Severino Ernest Hemingway House Museum

Kuba ist nicht Kuba, ohne den alten Hemingway zu erwähnen. Hier wird der Schriftsteller geliebt, geehrt, ohne jedoch die Gelegenheit zu verlieren, mit seinem Ruhm etwas Geld zu verdienen. Wenn Ihnen die Arbeit des alten Schinkens auch nicht gleichgültig ist, schauen Sie sich das Anwesen Finca Vihia in der Nähe von San Francisco de Paula (Distrikt Havanna) an, dem das Genie 20 Jahre seines Lebens schenkte.

Für Ökotouristen des Landes, das über 14 Nationalparks und mehr als zwei Dutzend Biosphärenreservate verfügt, sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Die bekanntesten und meistbesuchten Naturschutzgebiete sind der Parca Bacanao, der Desembarco del Granma, die Sierra del Rosario und die Topes de Collantes.

Partei Baconao-Nationalparks Topes de Collantes Des Barbaro del Granma Strand-Playa Esmeralda in Varadero

Es ist schwierig, die kubanischen Ferienorte zu ignorieren, von denen der größte als Holguin gilt. Hier ruhen, obwohl teuer, aber lustig und prestigeträchtig. Darüber hinaus ist das Resort der schönste Strand des Landes - Playa Esmeralda.Billiger und weniger anspruchsvoll Varadero hat sich im aktiven Nachtleben einen Namen gemacht. Die Stammgäste dieses Paradieses sind Fans von Partys, Sextouristen und All-Inclusive-Urlaubern. Reisende, die keiner der aufgelisteten Kategorien angehören, sollten einen Ausflug nach Varadero in die Zuckerfabrik Jose Smith unternehmen, in der die Produktion der Rumlegende Havana Club ihren Anfang nahm.

Siehe auch: Unterhaltung in Kuba

Kapitol in Havanna: Das Kapitol in Havanna ist eines der berühmtesten Gebäude in der Hauptstadt der Republik Kuba und das beliebteste ... Ernest Hemingway House Museum: Das Ernest Hemingway House Museum befindet sich in einem Vorort von Havanna, San Francisco de Paula. Dies ist ... Guantanamo-Gefängnis: Guantanamo ist ein Gefängnis, das für seine inhaftierten Terroristen, grausame Folter und Skandale bekannt ist. Alejandro de Humboldt-Nationalpark: Der Alejandro de Humboldt-Nationalpark ist ein beliebtes Naturschutzgebiet unter Touristen. Das Museum der Revolution in Havanna ist das wichtigste der dreihundert Museen der Insel der Freiheit. Es befindet sich im Gebäude ... Castillo del Moro: Castillo del Moro ist eine Festung auf einer Klippe, die einst den Eingang zur Bucht bewachte. Das Hotel liegt in ... Schweinebucht: Die Schweinebucht liegt an der Südküste Kubas mit Blick auf das Karibische Meer. In der spanischen Bucht ... Die Karibik: Die Karibik ist ein halb umschlossenes Meer des Atlantiks, zwischen Mittel- und Südamerika auf ... allen Sehenswürdigkeiten Kubas

Tauchen in Kuba

Tauchen in Kuba lebt ohne Übertreibung ungezwungen. Wenn Sie möchten, können Sie Unterwasserabenteuer direkt von den Stränden von Havanna, Varadero und Santiago de Cuba aus unternehmen. Die Transparenz des Meerwassers ist praktisch überall hoch und der Boden ist mit Korallendickichten und interessanten Funden übersät. Aber es ist natürlich besser, weniger überfüllte Orte zu wählen, die von Experten getestet wurden. Dazu gehören die Inseln Cayo Coco, Cayo Largo, Juventud und Jardines del Rey. Sie können exotische Fische jagen und in der Nähe des Korallenriffs in der Provinz Cienfuegos.

Tauchen in Kuba

Es gibt keinen Mangel an erfahrenen Instruktoren auf Liberty Island, aber die meisten von ihnen sprechen nur Spanisch und etwas weniger Englisch. Russisch sprechende Tauchgurus gibt es nur in Varadero und in Jardines del Rey. Es ist auch möglich, in Kuba eine Grundschulausbildung zu absolvieren, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie ein höheres Zertifikat (PADI) erhalten.

Das Tragen von Ausrüstung zum Tauchen ist nicht erforderlich. Fast alle kubanischen Tauchbasen haben ihre eigene materielle und technische Basis: manchmal gründlich ramponiert, aber recht funktionstüchtig. Im Durchschnitt liegen die Tauchraten zwischen 30 (Tageslichtstunden) und 40 (Nachtstunden) CUC.

Feiertage, die mit Kubanern gefeiert werden können

Auf der Insel der Freiheit sind die kommunistischen Feiertage noch im Trend. Hier werden der 1. Mai und der Tag der kubanischen Revolution (2. Januar) immer noch mit großer Begeisterung gefeiert. Am 26. Juli erlebte das Land eine Welle von Paraden und Demonstrationen zum Nationalen Aufstandstag. Am 10. Oktober gehen alle kubanischen Patrioten nicht zur Arbeit, sondern versammeln sich am Denkmal von Carlos Manuel Cespedes, um Blumen zu legen und dem "Vater des Mutterlandes" ihren tiefen Dank auszudrücken.

Feier des Tages der kubanischen Revolution

Trotz der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Einheimischen eifrige Katholiken sind, wird Weihnachten in Kuba ruhig, bescheiden und ohne traditionelle Geschenke gefeiert. Am Silvesterabend herrscht in den großen Städten ein unvorstellbares Feiertagschaos, begleitet von berauschenden Partys und Konzerten.

Siehe auch: Cuba Holidays

Merkmale der nationalen Mentalität

Die Ureinwohner Kubas leben meist arm, aber sorglos und lustig. Alle diese Geschichten über das Tanzen mitten auf der Straße, die ungeheure Gesprächigkeit lokaler, prähistorischer Cadillacs und Buicks, die sorgfältig geerbt wurden, sowie die großzügig gestreuten Komplimente an weißhäutige Europäer haben eine sehr reale Grundlage.Der durchschnittliche Kubaner verhält sich wie ein typischer sorgloser Träumer, der sein ganzes Leben lang davon geträumt hat, wie er einmal reich werden würde, sich aber nicht bereit erklärt, die übliche Komfortzone für einen Schatz zu verlassen. Aber diese Lebensweise hat auch einen heiligen Sinn: In einem Land, in dem ein universeller Ausgleich stattfindet und von Zeit zu Zeit Revolutionen ausbrechen, ist es für sich selbst teurer. Obwohl sie Kubaner beschimpfen, ist ihr Regime eine Art Moveton. Obwohl die Anwohner nur ein geringes Gehalt haben, erhalten sie Lebensmittel per Coupon und zahlen dreifache Preise für Weißzucker, den sie selbst produzieren. Anscheinend sehen sie mit dieser Existenz recht glücklich aus.

Typische Kubaner

Was die Einstellung gegenüber Touristen angeht, so sind es natürlich für die meisten Kubaner nur dicke Brieftaschen, von denen Sie, wenn möglich, das Maximum herausschütteln müssen. Viele, wenn nicht alle, sind an der Scheidung für Geld auf der Insel der Freiheit beteiligt: ​​vom Staat, der eine spezielle Touristenwährung eingeführt hat, bis zu kleinen Betrügern, die absichtlich Unfälle provozieren, um die materielle Entschädigung eines naiven Reisenden zu stören. In letzter Zeit hat das Land ein so beispielloses Phänomen erlebt wie die finanzielle Schichtung der Gesellschaft: Die Kubaner, die im Tourismussektor tätig sind und die Möglichkeit haben, neben dem Grundeinkommen auch Trinkgeld zu bekommen, sind zu einer echten Elite geworden.

Religion

Abend in Havanna

Der Katholizismus in Kuba ist eng mit den afro-kubanischen Religionen verbunden, insbesondere mit Santeria. Touristen haben die Möglichkeit, viele Aspekte dieser religiösen Praktiken kennenzulernen. In den frühen 1960er Jahren beraubte die Regierung die katholische Kirche eines bedeutenden Teils ihrer Macht und ihres Einflusses. Die Messe auf der ganzen Insel wurde jedoch noch immer in Tempeln abgehalten, und nach dem Besuch des Papstes in Kuba im Jahr 1998 häufen sich katholische Gottesdienste und Riten.

Sprache

Die gesamte Bevölkerung Kubas spricht Spanisch. In letzter Zeit begannen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Tourismusindustrie unter den Inselbewohnern verschiedene Kurse zum Erlernen von Fremdsprachen, hauptsächlich europäischer Sprache, an Beliebtheit zu gewinnen. Insbesondere die Mitarbeiter von Elite-Hotels und Taxifahrern sprechen in der überwiegenden Mehrheit gut Englisch. Aber bevor die Sprache Shakespeares massenhaft beherrscht wird, ist es besser, sich vor der Reise ein elektronisches russisch-spanisches Sprachbuch oder eine Zeitung zu besorgen.

Essen in Kuba

Spanische, kreolische und afrikanische Motive sind in der kubanischen Küche eng miteinander verwoben. Die Lieblingsbeilage ist hier Reis, zu dem oft schwarze Bohnen oder Bohnen hinzugefügt werden. Es wird meistens mit Schweinefleisch oder Hühnchen serviert, da Rindfleisch in Kuba ein Vergnügen ist, das nur einigen Auserwählten offen steht. Es lohnt sich Creole Akhiako zu probieren, ein Fleischeintopf mit Gemüse und Gewürzen. Übrigens sind die scharfesten und gewürztesten Gerichte in Santiago de Cuba am beliebtesten.

Kubas Küche

An einigen Orten kann man exotisches Fleisch (Krokodile, Schildkröten) probieren. Chuevos habaneros (ein lokales Omelett mit pikanter Sauce), Chicharrones (knusprige Schweineschnitzel), Hackbraten und gewöhnliche Hummer, die für gewöhnliche Kubaner unzugänglich sind, aber bei Touristen sehr gefragt sind, sind beliebte Gerichte. Zum Nachtisch sollten Sie Maduros (gebratene Bananen), Karamellcreme Dulce de Leche (Analoga von gekochter einheimischer Kondensmilch) und Churros-Kekse nehmen, die direkt auf der Straße gebraten werden. Darüber hinaus hat Kuba eine Fülle von Früchten, so dass Sie sie nicht nur in Form von Desserts, sondern auch als Beilage für Fleischgerichte treffen können.

Daiquiri

Zu den Getränken zählen der kubanische Rum und natürlich der legendäre Daiquiri - ein Lieblingscocktail von John Kennedy und Papa Ham. Touristen trinken Guarapho-Rohrsaft eher aus Neugier als zum Vergnügen. Aber lokales Bier genießt einen guten Ruf. Kaffee in Kuba wird sehr stark gebrüht, wobei er großzügig mit Zucker gewürzt wird und manchmal ein paar Tropfen Rum in eine Tasse gespritzt werden.

In den meisten Hotels, in denen Frühstück oder drei Mahlzeiten am Tag angeboten werden, ist die Küche europäischer. Normalerweise beginnt der Morgen mit einem Buffet mit allen Konsequenzen. Wenn Sie auf der Suche nach typisch kubanischen Tavernen sind, heißen Sie die öffentlichen Speisesäle in Privathäusern (Paladares) willkommen, die in letzter Zeit von klassischen Restaurants abgelöst wurden.

Siehe auch: Essen und Trinken in Kuba

Geld

Theoretisch ist die Währungseinheit des Landes der kubanische Peso. Tatsächlich sind zwei Arten von Geld im Umlauf: Für die indigene Bevölkerung ist dies der kubanische Peso (CUP) und für Touristen das Peso-Cabrio oder der Koch (CUC). Ein Koch kostet 57,43 Rubel. Genau 1 US-Dollar oder 1,18 Euro (für 2017).

CUP und CUC

Am rentabelsten ist es, Euro (ohne Provision) oder kanadische Dollar in lokalen Banken umzutauschen. Am schlimmsten ist es, die amerikanische Währung umzurechnen, da die Umtauschprovision bis zu 20% des Betrags betragen kann. Geld wird am Flughafen, in Hotels und bei Banken getauscht. Letztere sind von Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:00 Uhr geöffnet und von 12:00 bis 13:30 Uhr sind die Restaurants wegen der traditionellen Siesta geschlossen.

In den Feriengebieten der Insel werden Kreditkarten akzeptiert. Vor nicht allzu langer Zeit wurde in Kuba das "Plastik" -Verbot für amerikanische Banken aufgehoben, aber es kommt immer noch zu Fehlern beim Zahlungsverkehr mit Mastercard. Der Schutz vor solchen unangenehmen Situationen wird ein Bargeldbestand sein, den sie gerne in jeder Institution akzeptieren.

Auf der Insel der Freiheit ist es üblich, Trinkgeld zu geben. In Restaurants können es die traditionellen 10% der Rechnung sein. Die Riegel werden genug Zeug sein (in den Keksen). Gepäckträger, Dienstmädchen und Straßenmusiker erhalten nicht mehr als 1 Cookie.

Hinweis: Bevor Sie losfahren, versuchen Sie, alle Kekse in den Läden abzulegen, oder tauschen Sie sie am Flughafen von Havanna aus. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie mit einem Stapel unbrauchbarer Zettel nach Hause zurückkehren - konvertierbare Pesos ändern sich nirgendwo anders.

Reisebudget

Verglichen mit dem Rest Lateinamerikas und anderen Entwicklungsländern kann Kuba mit seinen hohen Kosten unangenehm überraschen, aber ein Aufenthalt auf der Insel kostet Sie nicht mehr als einen Urlaub auf anderen Inseln in der Karibik.

Straße

Flüge können einen großen Aufwand bedeuten, insbesondere für Einwohner Europas und Asiens. In der Nebensaison von Mitte Dezember bis Mitte April ist es günstiger, mit Vollservice zu reisen.

Unterkunft

Hotels in Havanna, Santiago und den wichtigsten Ferienorten Kubas sind teuer. Zu ihren Lebenshaltungskosten sind sie mit Hotels in Nordamerika und Europa vergleichbar. In den Resorts kann ein All-Inclusive-Arrangement (Essen, Trinken, Unterhaltung) eine rentable Option sein. Privatunterkünfte (casas partulas) sind günstiger.

Macht

Die Preise in öffentlichen Restaurants variieren von mittel bis hoch. Hummer und andere Meeresfrüchte sind die teuersten. Eine kostengünstige Alternative sind Paladares (private Restaurants in kubanischen Häusern) und Speisen im Casas Partualares. Alkohol und Bier sind billiger als in Europa.

Pizzeria am Strand von La Boca

Tipps in Kuba

Kokotaksi

In kubanischen Restaurants beträgt ein Trinkgeld 1-2 Kekse pro Person oder 10% der Gesamtrechnung. In kubanischen Bars ist es üblich, ein kleines Wechselgeld (konvertierbar in Peso) zu lassen. Die Guides erwarten mindestens CUC $ 2 für ihre Dienste, streunende Musiker sollten CUC $ 1 erhalten.

Toiletten

Es ist vernünftig, Toilettenpapier immer bei sich zu haben, da es in Kuba nicht in vielen Toiletten vorhanden ist. Wo Papier ist, verlangen sie ein paar Cent dafür - kein Problem, wenn Sie nur ein kleines Wechselgeld haben.

Nahverkehr

Das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt ist günstig und der Zustand verbessert sich, obwohl es immer noch ineffizient und überfüllt ist. Günstige Taxis und Kokotaksi - der beste Weg, um in großen Städten und Resorts zu reisen.

Sonstige Aufwendungen

Die Kosten für den Besuch von Kabaretts und Discos sind nach kubanischen Maßstäben hoch (10-90 CUC). Der Getränkepreis in solchen Nachtclubs ist ebenfalls deutlich höher als in Bars und Cafés.Straßen und Souvenirs wie zum Beispiel prestigeträchtige handgemachte Zigarren, obwohl sie Sie hier viel billiger kosten als außerhalb des Landes.

Transport

Es ist am bequemsten, zwischen Städten und Ferienorten Kubas mit dem Bus zu reisen. Sie verlaufen planmäßig, und einige sind immer noch anders und erheben Anspruch auf Komfort (nach kubanischen Maßstäben). Die günstigsten Angebote und Räuchermaschinen von Astro Bus. Viazul Buspreise sind höher, aber die Busse sind neuer. Fahrkarten für die von Viazul Bus organisierten Strecken können an den Bahnhofskassen oder auf der offiziellen Website erworben werden. Kubaner selbst sind dieser Art von Transport gleichgültig und ziehen es vor, per Anhalter zu fahren. Steigert das Interesse an Freifahrten und staatlichen Gesetzen, nach denen Fahrer, die freien Platz im Auto haben, „Wähler“ auswählen müssen.

Fahrrad Taxi überfüllten Stadtbus VIP-Taxi

Die Hauptverkehrsmittel in der Stadt sind alle die gleichen Busse und Taxis. Fahren Sie auf den ersten Ständen nur, wenn Sie ein ungewöhnliches Abenteuer erleben möchten. In Havanna-Bussen gibt es fast immer viele Fahrgäste, niemand meldet eine Haltestelle an und die Zahlung erfolgt mit der Überweisungsmethode. Es wird übrigens nicht empfohlen, die Kosten für das Ticket vom Fahrer zu klären, da der angekündigte Preis höchstwahrscheinlich um ein Vielfaches höher sein wird als der tatsächliche. Konzentrieren Sie sich auf die Menge von 3-5 Cookies. Wenn Sie mehr angefordert haben, werden Sie von reisenden Kapitalisten verdächtigt. Aber mit den Shuttles und Touristenbussen des Ferienortes Varadero ist es eine Fahrt wert. Tickets für das letzte Verkehrsmittel sind übrigens den ganzen Tag gültig.

Eine gute Alternative zu überfüllten Bussen ist das Touristentaxi. Grundsätzlich handelt es sich um recht moderne Autos, deren Fahrt meterweise bezahlt wird (ca. 0,5-1 CUC pro Gleiskilometer). Rase zu den kubanischen Städten und bunten Retro-Autos in allen Farben des Regenbogens, getrieben von geldjagenden Privathändlern. Übrigens ist der Fahrpreis für ihre Reise attraktiver als der von Touristen-Taxis.

Hauptartikel: Kuba öffentliche Verkehrsmittel

Autovermietung

Sie können in Kuba in jeder größeren Stadt ein Auto mieten, aber beachten Sie, dass Benzin hier teuer ist: ca. 1,20-1,40 CUC / l. Um ein Auto zu mieten, müssen Sie 21 Jahre alt sein und mindestens ein Jahr Fahrpraxis haben. Für den Abschluss des Mietvertrages reichen Reisepass und internationaler Führerschein aus.

Die Mietkosten von 45 bis 150 Kukov pro Tag ohne Kilometerbegrenzung. In der Regel zahlt der Tourist die Miete sowie eine obligatorische Kaution von 150-300 CUC (kann in bar sein). Sie müssen eine Versicherung vor Ort abschließen, auch wenn Sie die Miete vor der Ankunft im Land bezahlt haben. Wenn Sie das Auto an einem Ort abholen und an einem anderen zurückgeben möchten, müssen Sie die Kosten für den Rücktransport bezahlen. Im Falle einer Beschädigung des Autos müssen Sie die ersten paar hundert Dollar bezahlen, die für die Reparatur erforderlich sind, es sei denn, Sie weisen nach, dass der Schaden nicht Ihre Schuld war. Überprüfen Sie das Auto vor der Fahrt auf Dellen und Kratzer.

Straßen von Kuba

Die Besonderheiten der örtlichen Straßen müssen berücksichtigt werden: Die Hauptautobahnen auf der Insel sind von recht guter Qualität, was nicht für Nebenstraßen gilt, für die Bodendecker und Schlaglöcher die Norm sind. Einsparungen bei Straßenmarkierungen und Wegweisern sind ebenfalls typisch kubanisches Know-how.

Nützliche Informationen: Selbst wenn Sie sich hinter das Steuer eines Mietwagens setzen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sich auf kubanischen Straßen nicht als echte Amigo tarnen können. Autos im Land werden durch die Farbe der Nummern identifiziert: Die gelben gehören privaten Eigentümern, die blauen gehören staatlichen Institutionen und die roten werden Touristen gegeben.

Siehe auch: Fahren in Kuba

Fahrradverleih

Unter den Bedingungen eines unterentwickelten öffentlichen Verkehrssystems nutzen Millionen Kubaner Fahrräder. Die meisten Resorts vermieten Fahrräder und Mopeds. Viele Leihräder sind alt, haben nur wenige Gänge.Ernsthafte Fahrradbegeisterte, die das Land bereisen, sollten ihre eigenen Fahrräder sowie eine gute Versorgung mit Ersatzteilen und Kameras mitbringen.

Kommunikation und Internet

Telefonzellen

Die Mobilfunkdienste in Kuba werden vom staatlichen Betreiber ETESCA bereitgestellt, daher sind Anrufe von Liberty Island nicht die billigsten. Eine Verbindungsminute mit Russland kostet 1,2 CUC, ein Anruf innerhalb Kubas - 0,35 CUC. Sie können eine lokale SIM-Karte direkt am Flughafen von Havanna im Terminal Nummer 3 kaufen. Es ist nicht die sinnvollste Option, mit Ihrer eigenen SIM-Karte zu reisen, da inländische Betreiber für Kuba noch keine rentablen Roaming-Optionen anbieten.

Kubas Telefonvorwahl: 53. Außerdem hat jede Region ihre eigene Vorwahl (Havanna-Vorwahl: 7). Um ein Land im Ausland anzurufen, wählen Sie 119, dann die Landesvorwahl, die Regionalvorwahl und die Teilnehmernummer. Um einen Ortsgespräch zu führen, wählen Sie zuerst die Ortsvorwahl. Wenn Sie eine andere Provinz anrufen, wählen Sie zuerst die entsprechende Vorwahl (0 für einen Anruf aus Havanna und nach Havanna, 01 für alle anderen Provinzen), dann die Vorwahl und die Teilnehmernummer. Wenn Sie nach Kuba telefonieren, senken Sie die 0 oder 01. Die gebührenfreie Telefonnummer für das Land: 113.

In den besten Hotels Kubas gibt es ein Direktwahlsystem für Anrufe. In anderen Hotels gilt die Direktwahl für Anrufe innerhalb des Landes, aber um ins Ausland zu telefonieren, müssen Sie über den Hotelbetreiber handeln. Internationale Telefongespräche in Kuba sind sehr teuer. Wie überall auf der Welt machen Hotels ihre eigenen, sehr erheblichen Aufschläge.

Auch mit dem Internet in Kuba läuft nicht alles rund. WLAN steht nur in Hotels und speziell ausgewiesenen Bereichen zur Verfügung und Sie müssen für die Konnektivität separat bezahlen. Die Geschwindigkeit ist normalerweise sehr niedrig. Auch das mobile Internet von ETESCA fliegt hier nicht: Sie können es sich höchstens leisten, E-Mails abzurufen und nach Informationen zu suchen. Um Zugang zum World Wide Web zu erhalten, müssen Sie eine spezielle Karte für 4,5 CUC für eine Stunde kaufen, um das Netzwerk in einem der Kioske zu nutzen.

WLAN-Hotspots in Kuba

Strom

Elektrische Geräte in Hotels und Casas Particulares arbeiten entweder mit 110 V oder 220 V. Die meisten kubanischen Steckdosen sind für Stecker mit flachen Kontakten ausgelegt. Um jedoch einen Teil der Steckdosen zu verwenden, müssen die Instrumente Stecker mit runden Kontakten aufweisen. Nehmen Sie einen Adapter mit, und möglicherweise benötigen Sie einen Transformator.

Wo übernachten?

Bunter Hof in Havana

Die Hotelstruktur auf der Insel Liberty entwickelt sich dynamisch. An die Stelle der gesichtslosen "sowjetischen" Hotelboxen traten recht moderne Komplexe. Die überwiegende Mehrheit der örtlichen Hotels sind komfortable "Vierer". In Kuba gibt es nur wenige Fünf-Sterne-Unterkünfte, die sich größtenteils in der Hauptstadt befinden. Auf Inseln und Resorts wie Varadero, Holguin und Cayo Largo arbeiten alle Hotels mit einem All-Inclusive-System. Optionen, die nur Frühstück enthalten, sind in Havanna üblicher. Aber mit dem Service in Kuba läuft nicht alles rund. Angesichts der Tatsache, dass das Land in letzter Zeit auf den Tourismus gesetzt hat, ist davon auszugehen, dass sich mit der Zeit auch das Personal der örtlichen Hotels verbessern wird.

In den letzten Jahren haben wohlhabende Touristen ganze Villen gemietet, in denen Sie sich wie ein spanischer Pflanzer fühlen und viel Privatsphäre genießen können. Nun, Rucksacktouristen und andere Sparamateure bevorzugen immer noch die Casa Partulares - preisgünstig eingerichtete Zimmer, die von kubanischen Familien gemietet werden. Diese Art der Unterbringung bietet mehrere Vorteile. Erstens ist es billiger als ein Zimmer in einem sehr heruntergekommenen Hotel. Und zweitens ist dies eine großartige Möglichkeit, die nationale Küche kennenzulernen, da der Gast gegen eine symbolische zusätzliche Gebühr die Möglichkeit hat, direkt mit den Eigentümern zu essen. Vergessen Sie nicht, zuerst die Lizenz des Eigentümers der ausgewählten "Kasa" anzusehen. Ein Kubaner, der es vermeidet, Steuern auf Wohnungsmieten zu zahlen, kann jederzeit eine Geldstrafe erwirken, und sein Gast riskiert, im unerwartetsten Moment ohne Dach über dem Kopf zu bleiben.

Eine frühzeitige Reservierung der Sitzplätze bei Casas Particulars ist erforderlich, wenn Sie Kubuu an Weihnachten, Ostern und in den Neujahrsferien besuchen möchten. Zu anderen Jahreszeiten ist eine solche Voraussicht jedoch nicht überflüssig. Die Gastgeber treffen ihre Gäste häufig an der Bushaltestelle, um ihnen den Weg zu weisen, und lassen sich nicht von Wettbewerbern ablocken.

Wenn nötig, um die Kosten zu minimieren, können Sie zu Campingplätzen gehen, die in diesem Land sehr unterschiedlich sind. Es gibt zivilisierte Dörfer mit Strom und Wasser, die für Touristen gedacht sind, und es gibt auch Gruppen von gewöhnlichen Hütten für weniger anspruchsvolle Kubaner. In den Campismo-Büros der großen Städte erhalten Sie Informationen zu lokalen Campingplätzen, deren Hauptkunden kubanische Urlauber sind. Darüber hinaus sind mehr als 20 Campingplätze, Hotels und Parkplätze im ganzen Land verteilt, auf denen Touristen mit Wasser, Strom und Abwasser versorgt werden.

Blau Varadero Hotel Hotel Nacional de Cuba

Führungen und Ausflüge

Gruppenausflug

Die meisten Touristen kommen nach wie vor mit einer Vorauszahlung des gesamten Servicekomplexes nach Kuba, oft mit ein oder zwei Gruppenausflügen. Wenn Sie es vorziehen, alleine zu reisen und ein Flug- und Unterbringungspaket gefunden haben, das billiger ist als eine separate Buchung oder sogar ein Flug allein, müssen Sie der Gruppe nicht überall in Kuba folgen. Viele Leute checken in ein Resorthotel ein und arbeiten weiterhin nach ihrem Plan.

Die einfachste und beliebteste Art, Kuba zu erkunden, sind Gruppenausflüge. Bei solchen Reisen, die in einem Touristenhotel angeboten werden, bleiben jedoch häufig die interessantesten Aspekte des kubanischen Lebens außer Sicht. Bei Ausflügen von jedem Ort aus kann man fast die gesamte Insel sehen. Die Art der organisierten Ausflüge ist in den meisten Fällen flexibel, und Sie können sich beispielsweise von einem Tagesausflug trennen und in einer Stadt übernachten, die Sie besonders interessiert.

Überall auf Kuba gibt es Amateur-Guides, die Ausländern Kasa Particals oder Paladar (privates Hotel und Restaurant), Zigarren oder Prostituierte anbieten.

Sicherheit

Touristenpolizei

Wenn Sie keinen Fehler finden, kann Kuba als ein völlig sicheres Land bezeichnet werden. Bettler, Diebe und Gauner sind natürlich auf Schritt und Tritt hier, aber im Großen und Ganzen ist das Leben und die Gesundheit eines Touristen in diesem Teil der Karibik nicht gefährdet. Nehmen Sie einfach die wertvollsten Dinge mit in den Hotelsafe und nehmen Sie nicht mehr viel Bargeld und teure "Spiegel" mit. Apropos Kameras. In Kuba ist es strengstens verboten, Bilder von militärischer Ausrüstung und strategischen Objekten zu machen, und es ist besser, gewöhnliche Menschen mit vorheriger Erlaubnis auf der Straße anzuklicken. Sie sollten das Schicksal nicht in Versuchung führen, wenn Sie in dunklen Gegenden unterwegs sind und einen schlechten Ruf haben. In Havanna umfassen solche Fahrspuren alle Fahrspuren, die sich von der Calle Obispo nach Süden erstrecken, sowie den Bereich zwischen dem Prado Boulevard und dem Deauville Hotel.

Abends wirken die Straßen der Stadt gefährlicher als sie wirklich sind, da sie schlecht beleuchtet sind. Der Ort, an dem Sie auf Taschendiebe aufpassen sollten, ist Old Havana, insbesondere die Obispo Street und das Straßennetz südlich davon bis zum Bahnhof. Der zentrale Teil von Havanna westlich des Prado bis zum Deauville Hotel genießt ebenfalls einen unzureichenden Ruf.

Obwohl das Leitungswasser chloriert ist, ist es nicht sicher, Leitungswasser zu trinken. Mineralwasser in Flaschen (Agua Mineral) ist überall erhältlich und wird zum Trinken bevorzugt. Die wahrscheinlichste Quelle für Lebensmittelvergiftungen ist ein Hotelbuffet. Das Essen in Kuba ist sehr einfach, und Magenprobleme treten viel seltener auf als in den meisten Ländern.

Havanna bei Nacht

Menschen mit empfindlicher Haut in der kubanischen Sonne können sich innerhalb von Minuten verbrennen. Tragen Sie großzügig Sonnenschutzmittel auf ungeschützte Körperstellen auf und bedecken Sie Ihren Kopf. Dehydration kann auch sehr schnell auftreten, trinken Sie also mehr Wasser.In den Badeorten stören Mücken Touristen von der Dämmerung bis zum Morgengrauen. Verwenden Sie also Repellentien. Das Vorhandensein einer Klimaanlage erleichtert das Leben.

Vorsicht und wilde Strände sind geboten. Vor der Küste Kubas gibt es viele Muränen, giftige Quallen und Seeigel. An städtischen Stränden kämpfen diese Meeresbewohner erfolgreich, aber in der Regel achtet niemand auf dünn besiedelte, verlassene Städte.

Nützliche Telefonnummern:

  • 106 - Polizei;
  • 105 - Feuerwehr;
  • 104 - Krankenwagen.

Die Nummern funktionieren möglicherweise nicht an abgelegenen Orten der Insel. Bitten Sie dann die Hotelverwaltung oder die Eigentümer von Privathäusern, sich mit Asistur unter den oben angegebenen Nummern in Verbindung zu setzen. Sie werden von einem Mitarbeiter beantwortet, der Englisch spricht.

Medizinische Versorgung

Das kubanische nationale Gesundheitssystem hat die Kubaner zu einer der gesündesten Nationen in den Entwicklungsländern gemacht. Für einen Besuch in Kuba ist keine Impfpflicht erforderlich, obwohl einige Ärzte weiterhin empfehlen, sich gegen Typhus und Hepatitis A impfen zu lassen.

Kubanische Apotheke

Wenn Sie medizinische Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an das Hotel. In großen Ferienhotels gibt es einen eigenen Arzt. An allen Hauptorten der Insel gibt es internationale Kliniken, die sich auch in Havanna, Santiago de Cuba, Cienfuegos und Trinidad befinden. Die medizinische Versorgung in Kuba ist ausgezeichnet und für Kubaner kostenlos. Ausländer müssen bezahlen. Die Behandlung ist teuer und daher ist die Verfügbarkeit einer angemessenen Versicherung eine notwendige Sache, zumal es unbedingt erforderlich ist, dass Sie vor Ihrer Reise nach Kuba eine Krankenversicherung abschließen.

In jeder Stadt gibt es eine Apotheke (Farmacia), die rund um die Uhr geöffnet ist. Die Auswahl an Medikamenten ist äußerst begrenzt. Die Resorts haben gut ausgestattete internationale Apotheken, aber die Preise können astronomisch sein.

Einkaufen

Für einen Shopaholic in Kuba gibt es nicht zu viele Versuchungen. Im Großen und Ganzen gibt es normale Einkaufszentren und Supermärkte nur in Havanna und Varadero. In der Provinz werden immer noch kleine private Läden und soziale Läden betrieben. Und dennoch ist es fast unmöglich, den Bitten lokaler Amigos nicht zu erliegen und ohne Souvenirs von der Insel der Freiheit abzureisen. Klassiker der Gattung - gerollte Zigarren mit gekonnten Würfelhänden und Rum. Die ersten können im Zigarrenmuseum von Havanna, im Zigarrenhotel Hostal Conde de Villanueva, im offiziellen Tabakgeschäft Real Fabrica de Tabaco Partagas oder in den Filialketten von Casa del Habano erworben werden. Die angesehensten Genießersorten sind Cohiba, Romeo & Julieta und Partagas.

Rum kann überall gekauft werden, es ist jedoch zu bedenken, dass sein Wert von der Exposition abhängt. Kenner jagen normalerweise nach Marken wie Havana Club und Сarta oro. Die teuersten Getränkeproben (ab 100 USD pro Flasche) werden im Museumsladen Casa del Ron in Varadero verkauft. Sie können nach dem "Piratentrank" und der Fabrik Arrechabala Rum Factory suchen, die für die großzügige Verkostung der Besucher sorgen.

Rum Havana Club kubanische Zigarren

Zu den Handarbeiten, mit denen alle Souvenirzelte in Kuba übersät sind, gehören schwarze Korallen und Schildkrötenpanzer, nationale Musikinstrumente (Bongos, Tumbadora) und Guayabera-Hemden. Die revolutionäre Symbolik ist auch weiterhin im Trend, daher lohnen sich T-Shirts, Mützen und Tassen mit Che-Porträt, ohne hinzusehen. Und die Kubaner malen erstaunliche Bilder, die sehr einfach zu kaufen sind, aber es ist unglaublich schwierig, ohne eine Sondergenehmigung das Land zu verlassen.

Zu Ihrer Information: Tax-Free-System in Kuba funktioniert nicht.

Hauptartikel: Einkaufen in Kuba

Kuba für Kinder

Kubanischer Großvater mit Enkelinnen

Kinder, die Wasser in allen Ferienorten Kubas lieben, werden sich einfach freuen. Kinder über zehn Jahren können verschiedene Wassersportarten ausüben. In mehreren Resorthotels, insbesondere auf Cayo Coco, gibt es Kinderclubs und im besten Fall einen Babysitterservice.

Außerhalb der Resorts sind die Möglichkeiten für interessante Ferien begrenzt und es kann zu Transportproblemen kommen.

Kubaner lieben Kinder und Ihre werden auch mit Liebe und Aufmerksamkeit behandelt. Eine Reise um die Insel Kuba wird für junge Familien zu einem unvergesslichen und informativen Abenteuer. Wenn die Kinder sehr klein sind, besorgen Sie sich die notwendigen Windeln und Babynahrung für die Reise, da es nicht einfach sein wird, sie in Kuba zu finden. Wenn Sie ein Auto mieten möchten, kaufen Sie einen Sitzplatz für das Kind.

Kleidung

Tagsüber sind in Kuba meist ausreichend Shorts oder Röcke, T-Shirts und ein Badeanzug vorhanden. Im Winter benötigen Sie abends möglicherweise einen Pullover oder eine Jacke. In modischen Hotels, Restaurants und Nachtclubs müssen Besucher angemessene Kleidung tragen.

Arbeitszeit

Die Büros sind in der Regel von Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, mit einer einstündigen Mittagspause. Einige sind samstags von 08:00 bis 12:00 Uhr (13:00 Uhr) geöffnet. Die Banken haben in der Regel von Montag bis Freitag von 8.30 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Die Museen sind täglich geöffnet, aber die meisten haben einen freien Tag (normalerweise Montag) und schließen am Sonntag um 12.00 oder 13.00 Uhr. Standardöffnungszeiten der kubanischen Museen von 9.00 (manchmal von 8.00 oder 10.00) bis 17.00 (manchmal bis 16.00 oder 18.00).

Restaurants arbeiten in der Regel nicht spät, die meisten schließen gegen 22.00 Uhr und sogar früher. Eine angenehme Ausnahme bilden die Paladare, die in der Regel von 12.00 bis 23.00 Uhr oder Mitternacht geöffnet sind.

Mehrfarbiges Retro- Taxi in Havana

Zeitunterschied

Die Zeit in Kuba ist 9 Stunden hinter der Moskauer Zeit. Vom letzten Sonntag im März bis zum letzten Sonntag im Oktober sind die Uhren 1 Stunde voraus, daher ist die Ortszeit im Sommer 8 Stunden hinter der Moskauer Zeit.

5 Dinge, die man in Kuba unternehmen kann

  • Stimmen Sie einem der örtlichen Autobesitzer zu und fahren Sie mit einem Oldtimer-Dodge oder Cadillac. Gerüchten zufolge werden in absehbarer Zeit farbenfrohe Retro-Autos moderne Auslandsautos von Havannas Straßen verdrängen, die vor nicht allzu langer Zeit nach Kuba importiert wurden.
  • Um Ham's Lieblingsbar El Floridita in Havanna zu finden und alle Sorten Daiquiri zu probieren. Und vergessen Sie natürlich nicht, ein Abschieds-Selfie in einer Umarmung mit einem Bronze-Klassiker an der Bar zu machen.
  • Lerne Rumba oder Salsa zu tanzen, da sie nur in Kuba tanzen.
  • Probieren Sie die lokale Delikatesse - Marmelade aus Guave und stellen Sie sicher, dass Sie manchmal auch die anspruchslosesten Desserts mit einem erstaunlichen Geschmack verwöhnen können.
  • Kaufen Sie eine echte kubanische Machete zum Schneiden von Zuckerrohr. Na ja, oder leihen Sie es sich zumindest für eine Weile aus, um ein paar spektakuläre Shots a la Slave auf den Plantagen zu machen.

Visa Informationen

Romantischer Ausritt

In Kuba sind russische und belarussische Touristen ohne Visum gestattet, wenn der Besuch nicht länger als 30 Tage dauert. Ein Genehmigungsdokument ist übrigens auch dann nicht erforderlich, wenn ein russischer Tourist aus dem Hoheitsgebiet der Vereinigten Staaten in das Land einreist. Die Bedingungen des Passes auf Liberty Island sind ebenfalls loyal: Das Dokument muss zum Zeitpunkt des Aufenthalts im Land gültig sein.

Beim Überqueren der Grenze ist es üblich, an beiden Enden einen Reisepass sowie Flugtickets vorzulegen. Bei der Ankunft müssen Sie zwei Kopien des Einreiseausweises ausfüllen, von denen eine zusammen mit dem Personalausweis dem Personal des Passdienstes am Flughafen vorgelegt wird und die zweite für die gesamte Aufenthaltsdauer im Land aufbewahrt wird und von demselben Personal vor der Abreise eingezogen wird. Ein weiteres Merkmal: Touristen, die keine Dokumente zur Bestätigung von Hotelreservierungen in Kuba bei sich haben, müssen möglicherweise einen Bonitätsnachweis (Bargeld, Kontoauszug, Kreditkarte) vorlegen.

Wenn Sie in Kuba bleiben möchten, müssen Sie eine zusätzliche Gebühr entrichten und persönlich die Einwanderungsbehörde in Havanna besuchen (Factor at Final, Nuevo Vedado, geöffnet von 8.30-12.00 Uhr). Geschäftsreisende benötigen ein offizielles Geschäftsvisum, das beim nächstgelegenen kubanischen Konsulat erhältlich ist. Die Beantragung eines Visums kann mehrere Wochen dauern, in der Regel muss der Antragsteller eine Einladung vorlegen.

Zoll

Remedios City

Jeder Tourist, der nach Kuba reist, darf 200 Zigaretten oder 250 Gramm Tabak, 3 Flaschen Alkohol sowie Arzneimittel und Kosmetika in einer Menge mitführen, die seinen persönlichen Bedürfnissen entspricht. Das Mitführen von Drogen, Pornoprodukten und Waffen ist strengstens untersagt.

Sie können nicht mehr als 1000 nicht konvertierbare Pesos oder 5.000 USD abheben, ohne eine Erklärung aus Kuba auszufüllen. Zigarren können in unbegrenzten Mengen mitgenommen werden, sofern sie in einem Fachgeschäft gekauft wurden, das Exportbelege ausstellt. Tatsächlich ist es jedoch immer noch nicht möglich, mehr als 50 Zigarren zu exportieren - eine Einschränkung des russischen Zolls.

Der Export von Kunstgegenständen, Muscheln und Tieren ist strengstens untersagt. Die strengen Regeln gelten sowohl für Krokodillederwaren als auch für Juwelen. Wenn Sie immer noch eine Lederhandtasche oder eine stilvolle Dekoration haben möchten, kaufen Sie sie in den Geschäften, in denen Sie eine Exportlizenz erhalten können. Ansonsten müssen sich Akquisitionen am Flughafen für immer verabschieden.

Wie komme ich dorthin?

Flughäfen in Kuba befinden sich in Havanna, Varadero, Holguin und Santiago de Cuba, während russische Flugzeuge nur in die Hauptstadt fliegen. Direktflüge zur Insel der Freiheit (Moskau - Havanna) werden nur von der inländischen Aeroflot angeboten. Die durchschnittliche Reisezeit beträgt 12 Stunden.

Optionen mit Transfers gibt es bei der französischen "Air France" (über Paris), der niederländischen "KLM" (Docking in Amsterdam), der spanischen "Iberia" (Umsteigen in Madrid) und der deutschen "Condor" (über Frankfurt am Main). Transitflüge dauern zwischen 16 und 20 Stunden.

Organisierte Touristen bringen den Bus zum Hotel. Unabhängige Reisende können einen Transfer über ein Reisebüro buchen oder ein Taxi nehmen, bevor sie aus ihrem eigenen Land abreisen. Ein Taxi ins Zentrum von Havanna kostet 20-30 CUC (die Hin- und Rückfahrt kostet normalerweise weniger) und ins Zentrum von Santiago - 8-10 CUC. Die Fahrt vom Flughafen Jose Marti ins Zentrum der Hauptstadt dauert 40 Minuten. Bei der Abreise aus dem Land von einem Flughafen wird eine Steuer in Höhe von 25 CUC $ gezahlt.

Zu Ihrer Information: Wegen der großen vorübergehenden Unterbrechung zwischen Flügen müssen Touristen, die sich versammelt haben, um mit KLM nach Kuba zu fliegen, eine Übernachtung in Amsterdam einplanen. Dazu ist es erforderlich, sich im Voraus um ein Transitvisum und die Hotelreservierung zu kümmern.

Niedrigpreiskalender

Nützliche Websites

Obwohl das Internet nur wenigen Kubanern zugänglich ist, ist Kuba im Internet überraschend gut vertreten. In Anwesenheit einer großen Menge von Informationen, angefangen bei den Websites über das amerikanische Embargo und Einschränkungen der Reise in das Land bis hin zu Empfehlungen für Touristen. Unter den bemerkenswerten Ressourcen werden wir die folgenden nennen:

  • www.dtcuba.com Website der Direktion für Tourismus der Republik Kuba;
  • www.cubaweb.cu offizielle Regierungswebsite;
  • www.cubatravel.cu offizielle Reiseseite;
  • www.casaparticularcuba.org Website Reservierungsservice Website;
  • www.lahabana.com Stadtführer, ein Überblick über das künstlerische und kulturelle Leben der kubanischen Hauptstadt.

Stadt von Havanna (Havanna)

Havanna - Die exotische und vielfältige Hauptstadt Kubas liegt am Ufer des Golfs von Mexiko in der Nähe der malerischen Buchten von Havanna und San Lizaro. Dies ist eine Stadt, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Metropole mit zwei Millionen Einwohnern, voller Lärm und Verkehr. In der Kultur der modernen Inselhauptstadt vermischten sich afrikanische, spanische, asiatische und lateinamerikanische Traditionen. Havanna verwöhnt seine Gäste großzügig mit Rum und fasziniert mit einzigartigen architektonischen Ensembles, in denen die verschwindende Eleganz der einst prächtigen Gebäude auf einen sorgfältig restaurierten Glanz von Gebäuden der Kolonialzeit trifft.

Höhepunkte

Havanna - eine der buntesten Städte der Welt

Havanna wurde 1519 von den spanischen Eroberern gegründet. Das tragische Schicksal ereignete sich für die lokalen Indianerstämme: Kurz nach der Ankunft der Europäer an diesen Orten starben die Ureinwohner vor Krankheit, Hunger und harter Arbeit aus. Von den frühen Jahren der Seefahrt bis in die 50er Jahre.20. Jahrhundert: Als die Gangster die Prostitution und das Glücksspiel kontrollierten und der Name der Stadt ein Synonym für Verfall war, galt Havanna als ein hochmütiger Ort, der vom Leben heimgesucht wurde. Die nostalgische Aura der Trägheit mit einem Hauch von Laster ist heute in der Atmosphäre der Stadt spürbar.

Das heutige Havanna ist ein einzigartiges Beispiel für Verfall und Wiedergeburt. Elegante Gebäude und die prächtige Malecon-Promenade, die die Stadt vom Meer trennt, wurden durch Meereswellen und Salzspritzer schwer beschädigt. Wie durch ein Wunder sind die noch stehenden drei- und vierstöckigen Gebäude mit schuppigen und rissigen Wänden von engen Gassen gesäumt, in denen Kinder Stickball spielen, während Erwachsene von den Balkonen und von den Türen aus beobachten, was um sie herum passiert. In Alt-Havanna schmücken liebevoll restaurierte Paläste der Kolonialzeit würdige Barockkirchen und Klöster die Plätze voller Leben. Die Größe von Havanna, der schönsten Stadt der westlichen Hemisphäre, konnte Jahrzehnte der Krise und Vernachlässigung nicht zerstören. Eine Stadt, die nicht weniger widerstandsfähig ist als Castro selbst, lebt, atmet, genießt das Leben aufrichtig und strahlt Sinnlichkeit aus.

Straßen von Havanna

Die Architektur von Havanna, obwohl ihre Pracht etwas verblasst, ist interessant durch die einzigartigen Konstruktionen der Kolonialzeit - von den Verteidigungsmauern und der Festung El Morro bis zu den majestätischen neoklassizistischen Villen im französischen oder spanischen Stil und nicht gewölbten Gebäuden wie dem Gran Theater auf Deutsch nouveau oder edifcio bacardi im art deco stil.

Sonnenuntergang auf dem Damm von Havana Dächer der Stadt

Havanna ist seit langem mit dem Handel mit europäischen Ländern verbunden, wie die zahlreichen einzigartigen Exponate von Museen belegen. Havanna ist wahrscheinlich der letzte Ort auf der Welt, an dem Sie die Marmorbüste von Marie Antoinette sehen können. Es befindet sich im Palast der Schönen Künste sowie im Porzellan der Fabriken von Meisen, Sevres, Arita und Worcester, englischer Landschaftsmalerei und Möbeln, chinesischen Bildschirmen und mehr als 33.000 Gemälden europäischer Künstler. Unter den 50 Museen in Havanna - Kunstmuseen, dem Museum zur Bekämpfung des Analphabetismus, dem Historischen Museum. Besuchen Sie unbedingt das Museum der Revolution im ehemaligen Präsidentenpalast und das Hemingway House Museum.

Im Jahr 1982 wurde Alt-Havanna mit seinen Befestigungen zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Aufgrund der politischen Isolation des Landes gibt es in den historischen Gebieten keine Fastfood-Restaurants und typischen Cafés, und ich muss sagen, dass dies nicht schlimmer geworden ist.

Wichtig zu wissen

In Kuba gibt es zwei Währungen mit unterschiedlichem Gewicht: den kubanischen Peso (CUP) und den kubanischen konvertierbaren Peso (CUC). Kochen ist viel teurer als die lokale Währung und ist hauptsächlich für Touristen gedacht. Und sie sind sehr ähnlich bezeichnet. Aus diesem Grund sollten Sie die Preisschilder in Geschäften sorgfältig prüfen: Wenn das $ -Zeichen einen Strich hat, handelt es sich um die Landeswährung, wenn zwei um das Cabrio. In naher Zukunft plant der kubanische Ministerrat, den Geldumlauf des Landes zu vereinheitlichen und schrittweise von einem System aus zwei Währungen auf eine einzige kubanische Währung umzustellen.

Kult von Che Guevara

In Havanna gibt es nicht nur wundervolle Gebäude und Museen: Die Stadt und ihre Bewohner zeichnen sich durch Gastfreundschaft und Freundlichkeit aus, die in einem Land zu erwarten sind, in dem die nationalen Getränke Rum, Daiquiri und Mojito sind und der nationale Tanz Samba ist. Die Einwohner von Havanna sind materiell arm, aber fast 500 Jahre Stadtgeschichte machen Havanna zu einem Ort, der reich an Geschichte, Musik, Kultur und kulinarischen Traditionen ist. Die Staatssprache bleibt Spanisch, und die Hauptreligion der Stadtbewohner ist der Katholizismus.

Natürliche Bedingungen

Das Klima von Havanna wird hauptsächlich von der Karibik beeinflusst. Das Jahr ist hier in trockene (von November bis April) und feuchte (von Mai bis Oktober) Jahreszeiten unterteilt, die Temperatur schwankt zwischen durchschnittlich +20 ° C im Winter und +30 ° C im Sommer. Bei solchen Wetterbedingungen fühlen sich viele exotische tropische Pflanzen - Palmen, verschiedene Zitrusfrüchte, Sandelholzbäume - zu Hause.

Sehenswürdigkeiten von Havanna

Seit fünf Jahrhunderten hat sich die Architektur der kubanischen Hauptstadt ständig stark verändert. Heute ist die Stadtlandschaft ein seltsames Ensemble von engen Gassen, die während der spanischen Herrschaft mit modernen Glashochhäusern gebaut wurden.

Wenn Sie sich in Havanna ausruhen, nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang durch die Altstadt (Habana Vieja). Schauen Sie sich unbedingt die Festung Parque Histórico Militar Morro-Cabaña an. Von hier aus können Sie nicht nur den wunderschönen Panoramablick über die Stadt bewundern, sondern auch Zeuge eines erstaunlichen historischen Ereignisses werden. Die Cañonazo-Zeremonie findet jeden Tag um 20:00 Uhr unter freiem Himmel statt: Schauspieler in Militäruniformen von Soldaten aus dem 18. Jahrhundert reproduzieren das Kanonenzünden, das traditionell mit der Schließung der Stadttore einherging.

Alte Kanonen in der Festung Parque Histórico Militar Morro-Cabaña Alte Mauern der Festung Parque Histórico Militar Morro-Cabaña Blick von den Mauern der Festung auf den zentralen Teil von Havanna

Die Altstadt ist jedoch nicht die einzige Touristenattraktion. In Havanna gibt es viele Orte, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind.

  • Friedhof benannt nach Christoph Kolumbus. Es befindet sich im Vedado-Gebiet und ist berühmt für seine skulpturalen Grabsteine, Mausoleen und Kapellen. Praktisch jedes der Monumente hier ist ein einzigartiges Meisterwerk.
  • Miniatur von Havanna, die in der Miramar-Region gefunden werden kann. Es wurde ursprünglich von Architekten als Projekt für den Wiederaufbau der Hauptstadt entworfen und ist heute ein beliebtes Besichtigungsobjekt. Im Maßstab 1: 1000 können Sie die gesamte Stadt bis ins kleinste Detail betrachten.
  • Die einzige Camera Obscura in Lateinamerika. Auf dem Dach des Gebäudes Gomez Villa befindet sich der Altstädter Ring (Plaza Vieja). Mit Hilfe einer um 360 Grad drehbaren Teleskoplinse im Turm dieses Gebäudes können Sie ganz Havanna sehen. Der Eintritt hier kostet 2 CUC.
  • Nationaler Botanischer Garten. Sie können der Hektik der Großstadt in schattigen Gassen entfliehen, in denen Sie eine große Sammlung kubanischer und fremder Pflanzen bewahren und anbauen. Der Garten liegt ganz in der Nähe des Flughafens José Martí, etwa 40 Minuten von der Altstadt entfernt.
  • Fusterlandia. Fabelhaft, farbenfroh und im wahrsten Sinne des Wortes etwas seltsam ist die Gegend von Havanna - ein Stadtteil am nordwestlichen Stadtrand. Der Künstler José Fuster verwandelte jahrelang die Häuser in farbenfrohe Schimären.
  • Sie können die Atmosphäre der Straße Havanna spüren, wenn Sie auf dem Bürgersteig Kalehon de Hammel spazieren. Das örtliche Stadtensemble ist ein Kunstwerk, das die Bewohner an ihre afrikanischen Wurzeln erinnert. Jeden Sonntag verwandeln sich die ohnehin hellen Gassen des Viertels noch mehr - mittags versammeln sich die Einheimischen direkt vor den Häusern, um Rumba zu tanzen.

In Havanna lohnt es sich natürlich auch für einen Badeurlaub zu kommen. Die örtliche Küste ist auf der ganzen Welt für Sauberkeit, Komfort und farbenfrohen Meerblick bekannt. Die Badestellen befinden sich nicht in der Stadt, sondern etwas östlich - in Playas del Este (Playas del Este) oder Hibakoa (Jibacoa). Sie erreichen uns mit dem Bus vom Central Park in Havanna.

Im Nationalen Botanischen Garten von Havanna

Wo ist diese Straße ...

Adressen in Kuba bestehen in der Regel aus dem Straßennamen und der darauf folgenden Hausnummer. Außerdem enthalten sie häufig nützliche Hinweise: "e /" (entre) bedeutet "zwischen den Straßen", eine "esq". (esquina) - die "Ecke".

Einheimische

Museen von Havanna

Besuchen Sie eines der vielen Museen in Havanna, um die Stadt zu erkunden.

  • Stadtmuseum (Museo de la Ciudad). Das Hotel liegt am ältesten Platz von Havanna, der Plaza de Armas, im Palast der Generalkapitäne. Hier finden Sie eine Vielzahl von Artefakten, die im Detail die schwierige Geschichte dieser Orte erzählen.
  • Napoleon Museum. Enthält ungefähr 7000 Gegenstände, die mit dem Leben des Kaisers zu tun haben. Die Sammlung befindet sich in der Villa Fiorentina - einem riesigen schönen Herrenhaus im Renaissancestil, erbaut in den 1920er Jahren.
  • Nationales Kunstmuseum. Besteht aus zwei Gebäuden in verschiedenen Teilen von Havanna. Das Gebäude des Museums für Internationale Kunst enthält Exponate aus dem Jahr 500 vor Christus. ähbis heute Der Kubanische Saal ist eine Sammlung traditioneller und moderner Werke von Künstlern der Insel.
  • Roma Museum. Kuba ist bekannt für die Herstellung der besten Sorten dieses starken Getränks. Während der Tour können Sie im Detail herausfinden, wie es zubereitet wird, und auf Wunsch einige Proben probieren.
  • Etwas weniger bekannt, aber für Touristen immer noch sehr interessant ist das Museum der Revolution, das den Platz des ehemaligen Präsidentenpalastes des Diktators Fulgencio Batista einnimmt, und das Haus von José Martí, dem kubanischen Nationalhelden des späten 19. Jahrhunderts, einem Kämpfer für die Unabhängigkeit.
  • Sehr beliebt ist das Hausmuseum der Finca Vigía, in dem der große Ernest Hemingway 20 Jahre seines Lebens verbracht hat. Innerhalb dieser Mauern entstanden Kultwerke der Weltliteratur: der Roman „Für wen die Glocken?“ Und die Geschichte „Der alte Mann und das Meer“. Kein einziges Innendetail wurde geändert, nachdem Hemingway in die USA zurückgekehrt war.
Im Roma-Museum

Wenn Sie sich für eine Besichtigungsroute entscheiden, die Ihren Wünschen entspricht, sollten Sie nicht vergessen, dass die meisten Museen montags geschlossen sind und Sie beim Kauf eines Tickets einen Aufpreis für die Nutzung der Kamera zahlen müssen.

Siehe auch: Stadtteile von Havanna.

Die Küche

Die Vielfalt der kubanischen Küche entmutigt sogar einen erfahrenen Reisenden. Sie werden wahrscheinlich alles probieren wollen, was an Straßenständen und in verschieden großen Restaurants angeboten wird. Um jedoch Ihren eigenen Geldbeutel und Ihre Gesundheit zu schützen, sollten Sie auf Liberty Island eine Reihe von Regeln befolgen.

  • Geben Sie bei der Auswahl eines Restaurants den Vorzug vor staatlichen oder Hotelrestaurants. Ein großes, herzhaftes Mittagessen kostet ungefähr 25 CUC. Es ist riskant, Lebensmittel auf der Straße zu kaufen - die Qualität wird nicht kontrolliert.
  • Einige einheimische Führer laden die Gäste ein, Orte mit angeblich dem besten Essen in der Region zu besuchen. Es ist besser, solchen Angeboten nicht zuzustimmen, da Sie in den meisten Fällen mit einem Aufpreis in eine Institution gelockt werden, in der der Reiseführer einen Prozentsatz der Kundenbestellung erhält.
  • Der Kauf von Produkten auf dem Markt ist für Touristen problematisch, da Sie dem Verkäufer neben dem Geld einen besonderen Coupon geben müssen, den die Besucher nicht haben. Wenn Sie eine Tour nach Havanna wählen, ist es besser, All-Inclusive-Angeboten den Vorzug zu geben.
  • Trinkwasser sollte auch vorsichtiger sein - nicht aus dem Wasserhahn trinken, die einzige sichere Alternative ist abgefülltes Wasser.
Auf dem Markt in Havanna

Die kubanische Küche ist vielfältig und interessant. In der Liste der Gerichte gibt es solche, die man einfach nicht probieren kann!

  • Medianoche (Medianoche), was wörtlich "Mitternacht" bedeutet. Dies ist ein süßes Ei-Brot-Sandwich, gefüllt mit Schinken, Schweinefleisch, Käse und eingelegten Gurken.
  • Congrí - weißer Reis und schwarze Bohnen, gekocht mit Knoblauch, Butter und anderen Gewürzen.
  • Paella (Paella) - die kubanische Version des traditionellen spanischen Gerichts, das Schinken, Hähnchen, Muscheln, Wurst, Garnelen, Jakobsmuscheln und Hummer umfasst.
  • Ei Habaneros (Huevo Habaneros) - Eier in heißem Öl mit Tomaten, Knoblauch, Pfeffer und Zwiebeln gekocht.
  • Churros (Churros) - Dessert aus Teig, der so lange gebraten wird, bis er außen knusprig und innen weich ist, und mit Zucker bestreut wird.
Sandwich Medianoche Akhiako kriollo Gericht aus Schweinefleisch und gedünstetem Gemüse - Ropa Vieja Congrí kubanische Paella Habanera Eier Churros Corn - Elote Patties - Empanadas

Souvenirs

Kuba ist nicht nur für seine köstliche und originelle Küche bekannt, sondern auch für seine Zigarren, seinen hervorragenden Kaffee sowie seine alkoholischen Getränke, darunter Rum (ca. 7-10 CUC pro Liter) und Liköre (ca. 3 CUC). All dies kann als Andenken mit nach Hause gebracht werden. Beliebte Piratenalkoholsorten sind "Santiago", "Havana Club", "Aneho", "Map Blanca" und "Oro Map".

Echte kubanische Zigarren werden als Habanos bezeichnet, die auch von Kohiba, Oyo Monterrey und Bolivar sehr geschätzt werden.

Ein weiteres sehr originelles kubanisches Alkoholgetränk ist Guayabita del Pinar. Diese Tinktur aus verschiedenen Kräutern hat einen süßlichen und säuerlichen Geschmack.

Ein ausgezeichnetes Geschenk für eine Frau ist schwarzer Korallenschmuck, der auf dem Souvenirmarkt von Havanna zu finden ist.Die Tabletts befinden sich direkt am Wasser im ehemaligen Gebäude der Hafenlager von San Jose in der Nähe des St. Francis-Platzes.

Kubanische Zigarren Alkoholisches Getränk Guayabita del Pinar

Transport

Die schnellste und bequemste Art, sich in Havanna fortzubewegen, ist ein Taxi. In Kuba gibt es sowohl staatliche als auch illegale Fluggesellschaften. Die Kosten für die Reise sind besser zu verhandeln, bevor man ins Auto steigt.

Möchten Sie die Gegend lieber in Ihrem eigenen Tempo erkunden? Dann können Sie ein Auto, einen Roller oder ein Fahrrad mieten. Ein Auto kostet am meisten, ein Zweiradverleih kostet nur etwa 12 CUC pro Tag.

Auf der Suche nach Originalität in allem? Den Gästen wird angeboten, mit einem ungewöhnlichen Fahrradtaxi, einer Pferdekutsche, einem seltenen Auto oder einem Kokotaksi - einem Motorwagen mit einer charakteristischen gelben Farbe - durch Havanna zu fahren.

Normale Busse, die von örtlichen Bussen gefahren werden, fahren auf den Straßen der Stadt. Reisen mit ihnen ist günstig, aber wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sollten Sie die Dinge im Auge behalten - Taschendiebe sind hier keine Seltenheit.

Fahrrad Taxi Kokotaxi Taxi Auto

Wo übernachten?

Sie können in die lokale kulturelle Umgebung eintauchen, indem Sie sich in einem echten kubanischen Haus niederlassen (casas particulares). Die Eigentümer vermieten ein oder mehrere Zimmer in ihrem Haus für ca. 20-40 CUC pro Nacht. Das Frühstück kostet hier etwa 5 CUC und das Mittagessen 10 CUC. Während der Hochsaison (katholische Weihnacht oder Neujahr) kann es schwierig sein, eine Unterkunft zu buchen. Daher ist es am besten, dies im Voraus zu erledigen. Einen Tag oder mindestens einige Stunden vor der Ankunft müssen Sie den Eigentümer kontaktieren und prüfen, ob er freie Zimmer hat. Manchmal buchen Touristen ein Zimmer für die Nacht und entscheiden sich dann dafür, still zu bleiben. Dies ist normalerweise kein Problem. Wenn jedoch alle Plätze reserviert sind, wird dem Gast immer eine alternative Option angeboten.

Hotels in Havanna

Der Aufenthalt in illegalen Häusern, in denen der Preis niedriger ist als in offiziellen Häusern, ist ziemlich riskant. Sie können sogar mitten in der Nacht zur Tür hinausgehen, wenn plötzlich Kontrollen stattfinden.

Havanna Hotels sind ziemlich teuer, die Unterbringung kostet mindestens 40 CUC pro Nacht. Besucher können zwischen einem Hotelzimmer im historischen Zentrum von Havanna und einem Ort in der Nähe der Strände in Playas del Este oder Hibakoa wählen. Sie können die gewünschten Apartments über unsere Website buchen.

Wie komme ich dorthin?

In Havanna befindet sich der internationale Flughafen José Martí. Es ist eine halbe Stunde mit dem Taxi vom Stadtzentrum entfernt. Die Air Station verfügt über fünf Terminals, von denen das dritte internationale Flüge aus der ganzen Welt akzeptiert. Die Nummern 2 und 5 werden hauptsächlich für Charterflüge verwendet. Terminal 1 ist für Inlandsflüge ausgelegt. Zurückkehrend ist daran zu erinnern, dass Reisende vor der Abreise aus dem Land verpflichtet sind, eine Steuer von 25 CUC zu zahlen.

In der Hauptstadt Kubas gibt es mehrere Bahnhöfe, von denen nur die Estación Central de Ferrocarriles Vertrauen genießt. Von hier fahren einmal täglich Züge nach Holguin (36 CUC), Matanzas (5 CUC) und Pinar del Rio (8 CUC). Sie können ein Ticket im Voraus an Wochentagen von 9:00 bis 15:00 Uhr in La Coubre (Ecke Av del Puerto und Desamparados, Habana Vieja) kaufen.

José Martí Flughafen

Von Casablanca aus können Sie auch Guanabo (1 CUC), Cienfuegos (1,50 CUC), Jibacoa (2 CUC) und Canaci (2 CUC) erreichen.

Die Züge in Kuba fahren nicht immer pünktlich, werden häufig storniert oder verspätet. Daher müssen Sie vor dem Abflug den aktuellen Fahrplan überprüfen.

Der Bus ist eine der bequemsten Möglichkeiten, um das Land zu bereisen. Die beiden beliebtesten Fluggesellschaften, Víazul und Astro, starten an verschiedenen Terminals. Die Dienstleistungen des ersten von ihnen, die Touristen für den Komfort von Autos lieben, werden mehr kosten, aber die Qualität der Dienstleistungen kompensiert die Kosten. Busse fahren vom Terminal in der Region Nuevo Vedado ab. Von hier aus erreichen Sie Cienfuegos (20 CUC), Pinar del Rio (16-18 CUC) und Varadero (10-12 CUC). Astro-Autos fahren vom Terminal de Ómnibus in der Region Vedado ab.

Niedrigpreiskalender

Ernest-Hemingway-Hausmuseum (Museo Casa Ernest Hemingway)

Ernest Hemingway House Museum befindet sich im Vorort von Havanna, San Francisco de Paula. Dies ist das einzige Haus, das dem Schriftsteller außerhalb der USA gehörte, in dem er etwa 20 Jahre lang mit Unterbrechungen lebte und an vielen Werken arbeitete, darunter dem Roman „Für wen die Glocken läuten“ und der Geschichte „Der alte Mann und das Meer“. Das zweistöckige Gebäude befindet sich in einem großen Garten im Schatten der Bäume. Die Organisatoren des Museums versuchten, nichts im Haus zu verändern und alle persönlichen Gegenstände des Schriftstellers, eine Sammlung von Jagdwaffen, Trophäen, Gemälden, Fotografien, etwa 9.000 Büchern in 33 Sprachen, Archivdokumenten und Manuskripten zu retten. Unter den 22.000 Exponaten des Museums befinden sich ein Radiograph und Hunderte von Aufzeichnungen, die Hemingway gehören. Im Park, nicht weit vom Pool entfernt, gibt es 4 Steinsockel, unter denen die Jagdhunde des Schriftstellers ruhen. In einem separaten Pavillon installiert Boot Hemingway - "Pilar".

Kapitol in Havanna (El Capitolio)

Kapitol in Havanna - Eines der berühmtesten Gebäude in der Hauptstadt der Republik Kuba und eine beliebte Touristenattraktion. Es befindet sich am Prado Boulevard und ist eines der beeindruckendsten Gebäude in ganz Lateinamerika. Äußerlich ist das Gebäude dem berühmten Washington Capitol sehr ähnlich, in dem der US-Kongress zusammentrifft, und hat auch Ähnlichkeiten mit der St. Peter-Kathedrale im Vatikan. Das Havanna-Kapitol ist jedoch auf seine eigene Weise einzigartig, was es zu einem wirklich einzigartigen und unnachahmlichen Objekt macht.

Höhepunkte

Die Gäste von Liberty Island und seiner sonnigen Hauptstadt am Ufer des Golfs von Mexiko freuen sich, dieses prächtige Baudenkmal im Renaissancestil kennenzulernen: Ein Besuch des Kapitols ist bei allen Ausflügen in Havanna ein Muss. Die riesige, mit Granit ausgekleidete Treppe, die Schönheit und der Luxus des Innenraums und die goldbedeckte Kuppel des Zentralgebäudes - all dies kann jeden beeindrucken. Obwohl das Capitol in Havanna im Jahr 2015 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen wurde, wird das Interesse an dieser Sehenswürdigkeit nicht geringer.

Aus der Geschichte des Kapitols

Während der spanischen Kolonialherrschaft gab es ein Marschland mit schrecklichen Hütten, in denen Sklaven lebten. Etwas später, 1817, wurde hier ein botanischer Garten angelegt, der bis zum Erscheinen des Kapitols bestand.

Der Bau des kubanischen Gegenstücks des Gebäudes auf dem Capitol Hill in Washington wurde am 1. April 1926 begonnen. Die Arbeiten wurden vom renommierten Architekten Eugenio Rainieri Piedra betreut. Weniger als drei Jahre später wurde die Einrichtung in Auftrag gegeben, und die Nationalversammlung, das kubanische Parlament, begann, darin zu sitzen.

Die Eröffnung fand am 20. Mai 1929 während der Feierlichkeiten anlässlich der Unabhängigkeit dieser Karibikinsel von Spanien statt. Der damalige kubanische Diktator Gerardo Machado verbarg seine Befriedigung nicht: Das Havanna-Kapitol erwies sich als noch Washingtoner und dem letzten sehr ähnlich.

Es ist bekannt, dass E. Piedra es sich nicht zur Aufgabe gemacht hat, eine exakte Kopie des amerikanischen "Gefährten" zu erstellen. Wenn Sie genau hinsehen, finden Sie Merkmale des Kapitols, zum Beispiel das Pantheon in Paris. Eines ist jedoch klar: Die Architektur dieses Gebäudes in der Hauptstadt Kubas ist typisch für monumentale Bauwerke der Renaissance und vor allem für Tempel im Stil der italienischen Renaissance.

Am 1. Januar 1959 siegte auf Liberty Island eine von Fidel Castro angeführte sozialistische Revolution. Da das Parlamentsgebäude in Havanna vor der Revolution errichtet wurde, sah die neue Regierung es als Symbol des früheren Regimes an. Das Parlament wurde von hier verlegt und schließlich ein Konferenzzentrum im Kapitol eröffnet. Derzeit befinden sich in den Räumlichkeiten auch das Wissenschaftsministerium Kubas, das Historische Museum und die Bibliothek.

Architekturmerkmale

Das erste, was ein Kapitolbesucher in Havanna sieht, sind massive Bronzetüren, die mit Reliefs zu historischen Themen verziert sind und von der Entdeckung Kubas durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492 bis zur Zeit vor dem Bau des Gebäudes reichen. Sie wurden vom italienischen Bildhauer Angelo Zanelli angefertigt.Er ist Autor von sechs dorischen Säulen und zwei Skulpturen, die das Werk und den Hüter der Tugend symbolisieren.

Im Inneren des Gebäudes befindet sich eine 11 Meter lange Skulptur einer Frau, die mit Blattgold bedeckt ist und fast 50 Tonnen wiegt. Sie zeigt allegorisch die kubanische Revolution von 1959. Bronze "Senora", die vom selben Meister geschnitzt wird, hält einen Hecht und einen Schild in seinen Händen. Die Skulptur befindet sich in der halbrunden Nische der Halle, die den ungewöhnlichen Namen "Salon of Lost Steps" trägt.

Das Capitol in Havanna hat sechs Stockwerke, von denen das letzte nur einen Teil der berühmten, ebenfalls mit Gold bedeckten und nachts von Scheinwerfern beleuchteten Kuppel betritt. Die Kuppel ist mit einer Skulptur gekrönt, die eine exakte Kopie der Bronzestatue des Merkur im Bargello-Palast in Florenz darstellt, die im 16. Jahrhundert geschaffen wurde.

An den Seiten des zentralen Teils des Gebäudes befinden sich zwei weitere, halbkreisförmige Gebäude, die vor der Revolution eine Sitzung des Senats der Republik und des Repräsentantenhauses hatten. Beide Gebäude sind mit 10 kunstvoll gestalteten Steinsäulen geschmückt, von denen jede ihre eigene Bedeutung hat. Rund um das Kapitol befindet sich ein ungewöhnlich schöner Garten mit Denkmälern für die Helden der Revolution, die vom berühmten französischen Architekten Jean-Claude Nicolas Forestier angelegt wurden.

Eine andere Dekoration des Kapitols in Havanna war ein Diamant von 25 Karat. Es ist nicht nur an sich wertvoll, sondern auch aus historischer Sicht - schließlich gehörte das Juwel dem letzten russischen Zaren Nikolaus II.. Der Diamant wurde von einem türkischen Juwelier, der ihn in Paris erwarb, in die kubanische Hauptstadt gebracht. Relikt unter der Kuppel platziert und mit undurchdringlichem Glas geschützt. Von diesem Moment an wurde der Diamant zum Symbol für den Nullkilometer, von dem aus alle Entfernungen in Kuba beginnen. Am 25. März 1946 wurde er jedoch entführt, aber weniger als ein Jahr später wurde er gefunden und an seinen Platz zurückgebracht. Um es nicht mehr zu riskieren, wurde der Diamant 1973 durch eine Kopie ersetzt. Das Original wird im Safe der Zentralbank des Landes aufbewahrt.

Interessante Fakten

  • Die Baukosten für das Capitol beliefen sich auf insgesamt 17 Millionen US-Dollar - großartig für das Geld der Armen in Kuba.
  • An dem Bau waren 8.000 Spezialisten beteiligt, 38.000 Kubikmeter Sand, 40.000 Kubikmeter wurden ausgegeben. Meter Steine, 150 Tausend Säcke Zement, 2000 Tonnen Eisenstangen und 3500 Tonnen Baustahl.
  • Die Höhe des Kapitols von der Basis bis zur Spitze der Kuppel beträgt 91,73 m und ist nach diesem Indikator nach den Kathedralen von St. Peter im Vatikan und St. Paul in London an zweiter Stelle.
  • Die in Havanna lebende Lily Valti wurde zum Prototyp und Vorbild für die Statue und symbolisierte ein freies Kuba.
  • Bis 1958 galt das Gebäude als das höchste der kubanischen Hauptstadt, heute gehört die Palme zum Fünf-Sterne-Hotel Havana Libre.

Guantanamo City

Guantanamo, bekannt unter dem amerikanischen Militär als Gitmo, ist eine bizarre Anomalie im revolutionären Kuba. Welchen merkwürdigeren Ort können Sie sich für die amerikanische Militärbasis vorstellen? Vermietet im Jahre 1903 (Somit ist es der älteste US-Marinestützpunkt außerhalb des Landes) wurde in der Tat den Kubanern von der amerikanischen Regierung auf der Insel auferlegt. Die Amerikaner senden nach wie vor jährlich Schecks mit einer Miete in Höhe von rund 4.000 US-Dollar, die seit 1960 nicht eingelöst wurde, da die Annahme dieses Geldes die Anerkennung der Legitimität der amerikanischen Präsenz in Kuba bedeuten würde.

Guantanamo hat einen Beobachtungsposten, von dem aus Sie die US-Marinebasis mit ihrem berüchtigten Delta-Lager sehen können, das 2002 erbaut wurde, um ausländische Staatsbürger aufzunehmen, die des Terrorismus verdächtigt werden, der während des Krieges mit den Taliban und Al-Qaida in Afghanistan gefangen genommen wurde. Wenn Sie den Beobachtungsposten Mirador de Malones besuchen möchten, sollten Sie Ihre Ankunft dort im Voraus über eines der zentralen Reisebüros von Santiago planen und Besuchsgutscheine ausstellen.

Guantanamo Bay Internierungslager

Guantanamo - Ein Gefängnis, das für den Einsatz von inhaftierten Terroristen, grausame Folter und Skandale im Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen bekannt ist.Der Gefängniskomplex Guantanamo befindet sich in derselben Bucht an der Südostküste Kubas. Formal ist dies kubanisches Territorium, das seit 1903 von den Vereinigten Staaten von Amerika auf unbestimmte Zeit gepachtet und als Militärbasis genutzt wird. Als Gefangenenlager nahm Guantánamo seine Arbeit im Januar 2002 auf. Grund dafür waren die Terroranschläge in den USA am 11. September 2001. So landen in diesem besonders bewachten Gefängnis Gefangene, die an Terrorismus oder Milizen beteiligt sind und sich der amerikanischen Armee in den Regionen widersetzen, in denen Anti-Terror-Operationen durchgeführt werden.

Die Geschichte von Guantanamo

Die ersten Gefangenen wurden am 11. Januar 2002 in das Gefängnis von Guantánamo gebracht. Das waren Leute aus Afghanistan. Die Menschen wurden in Gitterzellen gebracht, die seit den Tagen der Operation "Sea Signal" im Jahr 1994 hier geblieben sind. Das Lager wurde "Röntgen" genannt (Röntgen) und existierte nur bis April 2002, da das Management der Basis die Schaffung neuer, verbesserter Lager ankündigte. Die Umwandlung der Basis in einen Gefängniskomplex, der mit der neuesten Technologie ausgestattet war, kostete das US-Verteidigungsministerium Hunderte Millionen Dollar.

Also das Lager, genannt "Delta". Es bestand aus 5 verschiedenen Gefängnisblöcken. Darunter befanden sich Gefangene aus 44 Ländern, hauptsächlich aus Afghanistan, Pakistan, Saudi-Arabien und dem Jemen. Das Leben der Gefangenen, die alle Regeln einhielten, unterschied sich kaum vom üblichen Gefängnisregime. Sie befanden sich in einstöckigen Gebäuden in klimatisierten Kammern. Jedes Gebäude bestand aus 48 Zellen und war von zwei Reihen Stacheldraht und Wachtürmen umgeben, in denen rund um die Uhr Wachposten im Einsatz waren.

Die Existenz des Guantanamo-Gefängnisses wurde jedoch einige Jahre später, am 6. September 2006, von Präsident George W. Bush offiziell anerkannt. Zuvor weigerten sich die US-Behörden, die Existenz geheimer CIA-Gefängnisse in anderen Ländern zu bestätigen, trotz der Informationen, die regelmäßig an die Medien gingen. Und es gab genug Gründe für Schlagzeilen in der Zeitung - das Gefängnis wurde wegen der zahlreichen Tatsachen über Menschenrechtsverletzungen, Folter und grausame Behandlung von Gefangenen und vor allem wegen der Inhaftierung einer großen Anzahl von Personen ohne Anklage ständig kritisiert. Zum Beispiel blieben im April 2006 490 Gefangene in Guantanamo, von denen nur 10 offiziell angeklagt wurden!

Im Januar 2009 unterzeichnete US-Präsident Barack Obama ein Dekret über die Schließung des Guantánamo-Gefängnisses für ein Jahr und untersagte die Anwendung brutaler Verhörtechniken. Es wurde jedoch nicht implementiert. Im Dezember 2010 stimmte der US-Kongress gegen die Schließung des Gefängnisses. Darüber hinaus billigte er ein Gesetz, das die Überstellung von Terrorverdächtigen aus Guantánamo in andere Gefängnisse in den Vereinigten Staaten verbietet. Dann unterzeichnete Barack Obama im Januar 2011 ein ähnliches Gesetz, das die Überstellung von Guantanamo-Gefangenen in die Vereinigten Staaten auf Kosten des Pentagon sowie deren Überstellung in andere Länder untersagt (mit sehr seltenen Ausnahmen). Dies machte es unmöglich, das Gefängnis zu schließen.

Bis September 2012 befanden sich rund 167 Gefangene in Haft. Insgesamt gingen von 2002 bis 2012 779 Menschen durch Guantanamo, von denen 8 im Gefängnis starben. Bis September 2013 wurden 603 Gefangene freigelassen, von denen 100 zu terroristischen Aktivitäten zurückgekehrt waren, und weitere 74 wurden verdächtigt.

Gefängniskomplex

Organisatorisch besteht der Gefängniskomplex aus 3 Teilen:

1) Lager "Delta" für 612 Gefangene;
2) "Echo" - ein Ort für vorläufigen Inhalt;
3) zusätzliches Lager "Iguana", 1 km vom Hauptgefängnis entfernt.

Das Gefängnis wird von der Guantanamo Joint Task Force bedient, der Angehörige der Militärpolizei der US-Armee und der US-Marine sowie Mitarbeiter und Spezialisten des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums angehören. Besonderes Augenmerk wird auf das Essen der Gefangenen gelegt. Sie haben die Wahl, was Sie zu Mittag essen möchten. Verschiedene Gerichte werden angeboten. Wenn sie sich weigern zu essen, werden sie gezwungen, sie mit Spezialfutter in einem speziellen Schreckensstuhl zu füttern.Hat auch Meisterkurse im Zeichnen gehalten.

Guantanamo in Filmen und Musik

Das Gefängnis von Guantanamo ist ein beliebtes Thema für Filme und Lieder. Es ist das Hauptthema oder wird in einigen Liedern afrikanischer Künstler erwähnt. Das gleichnamige Lied ist Die Lunikoff Verschwörung. Song DJ Zidane aus der Elfenbeinküste "Guantanamo" ist diesem Gefängnis gewidmet, der Clip wurde für den Song gedreht - als handele es sich um afrikanische Gefangene in Guantanamo. Das Gefängnis wird auch in den Liedern von "Zanga zanga" DJ Zidane, "Immooo" Konty DJ, "Guantanamo" von Venerea, "Same Thing" von Flobots, "Guantanamo" vom italienischen Technomusiker Rexanthony erwähnt. Auch die Band OUTLANDISH hat einen gleichnamigen Song.

Der Inhalt von drei Muslimen aus Großbritannien, die nach dem 11. September 2001 nach Afghanistan gereist sind, um Verwandte zu besuchen, und wegen Verbindungen zu Al-Qaida verhaftet wurden, ist dem Film „The Road to Guantanamo“ von Math Whitecross gewidmet.

Im Jahr 2013 wurde ein Film über Guantanamos Gefangene "Camp Roentgen" gedreht. ("Röntgencamp"). Drehbuchautor und Regisseur Peter Sattler mit Kristen Stewart. Der Film wurde im Januar 2014 beim Sundance Film Festival uraufgeführt.

Camagüey

Camagüey - Eine attraktive Kolonialstadt, die drittgrößte Kubas, liegt etwa 550 km südöstlich von Havanna. 1668 von Henry Morgan zerstört, wurde es mit dem Aussehen von engen verwinkelten Gassen wieder aufgebaut, die systematisch vom Atibonico-Fluss abweichen und weitere Piratenangriffe verhindern sollten. Auf jedem der zwölf Plätze steht eine alte Kirche. Einige, wie Nuestra Señora del Carmen und Iglesia San Juan de Dios, wurden liebevoll restauriert. Die Weiden in den Provinzen sind arm an Feuchtigkeit und die Bewohner stellten riesige Tontöpfe her, um Regenwasser zu ernten. Diese Töpfe, Tinachones genannt, schmücken heute viele städtische Gebiete.

Was gibt es zu sehen?

Der Geburtsort des berühmtesten Sohnes der Stadt, General Ignacio Agramonte (1841-1873)Das im Zehnjährigen Krieg in der Schlacht getötete Gebäude befindet sich auf der Plaza de los Trabahadores und ist heute das Hausmuseum von Ignacio Agramonte (Avenida Agramonte, 459; Di-Sa 9.00-19.00 Uhr, So 8.30-11.30 Uhr; Eintritt). Der Bau begann im 19. Jahrhundert. an sich attraktiv. Die Kirche von Nuestra Señora de la Merced, die sich im Gegenteil dank einer kürzlichen Restaurierung verändert hat, aber vielleicht ist ihre Hauptdekoration das prächtige Gewölbe.

Das dynamische skulpturale Bild von Agramonte auf dem Pferderücken spielt eine zentrale Rolle im nach Süden ausgerichteten Park von Agramonte. Der Park grenzt an die Kathedrale an. Nachmittags und abends finden im umgebenden Blumenhof der Casa de la Trova musikalische Darbietungen statt.

Ein zehnminütiger Spaziergang in westlicher Richtung entlang der Cristo-Straße führt Sie zur prächtigen Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Santo Cristo del Buen Vyahe. Hinter der Kirche befindet sich ein malerischer Friedhof mit Kreuzen und Heiligenstatuen aus Marmor.

Ein paar Häuserblocks nördlich befindet sich der Platz Delta del Carmen mit wunderschön restaurierten Gebäuden und bemerkenswerten lebensgroßen Skulpturen von Einheimischen. Menschen sind mit ihren täglichen Aktivitäten beschäftigt dargestellt. An einem Ende des Platzes steht das Kloster Nuestra Señora del Carmen (Convento de Nuestra Senora del Carmen) Anfang des 19. Jahrhunderts. Die restaurierte Fassade ist eine der schönsten Kubas, und die Anwesenheit von zwei Glockentürmen ist einzigartig in Camagüey.

Ein weiterer wunderbarer Ort in Camagüey (und wunderschön restauriert) - Platz San Juan de Dios (Plaza San Juan de Dias) - Gepflasterter altmodischer Platz mit unregelmäßiger Form, umgeben von bunten einstöckigen Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert, die die schöne gelbe Kirche mit einer prächtigen Decke und einem Mahagoni-Altar und einem renovierten ehemaligen Krankenhausgebäude ergänzen. Dies ist einer der schönsten Plätze der Insel. Ein paar Blocks südlich, in der Nähe des Flusses, gibt es einen beeindruckenden Lebensmittelmarkt - ein sehr belebter Ort. Der Markt ist täglich geöffnet und bietet eine überraschend große Auswahl an Fleisch-, Obst- und Gemüseprodukten.

Strand von Santa Lucia (Playa Santa Lucia)

1,5 Stunden Fahrt (110 km) Von Camagüey an der Nordküste der Insel lockt der abgelegene Strand von Playa Santa Lucia Liebhaber des Meeres und der Sonne an und bietet eine Reihe von Resort-Hotels zu mittleren Preisen, die sich entlang des schmalen Sandspießes erstrecken. Alle Hotels blicken auf den Strand. In Küstennähe gibt es ein prächtiges Korallenriff, und das Tauchen hier ist unübertroffen. Mit Ausnahme einiger Straßenbars beschränkt sich das Nachtleben jedoch auf die Unterhaltung, die Sie im Hotel anbieten können.

Um die Isolation von Playa Santa Lucia zu kompensieren, bieten Reisebüros eine Vielzahl von Ausflügen an, darunter ein Rodeo zur King's Ranch, Hochseefischen, See- und Hubschrauberflüge zu den Stränden der geschützten Inseln Sabinal und Saetia.

Mit dem Bus gelangen Sie zum 5 km entfernten Playa Los Cocos. (Playa Los Cocos)Dank des vor den Winden der Bucht geschützten Aquamarinwassers ist es ein echter Anwärter auf den Titel des schönsten Strandes Kubas. In der Nähe liegt La Boca - ein kleines Dorf, das aus Hütten in der Nähe des Meeres und mehreren Fischrestaurants besteht.

Karibisches Meer

Die Sehenswürdigkeit gehört zu den Ländern: Kuba, Venezuela, Kolumbien, Panama, Costa Rica, Nicaragua, Honduras, Guatemala, Belize, Mexiko, Haiti, Jamaika, Puerto Rico, Trinidad und Tobago, Dominica, St. Lucia, Curaçao, Antigua und Barbuda , Barbados, St. Vincent und die Grenadinen, Amerikanische Jungferninseln, Grenada, Bonaire, St. Eustatius, Saba, St. Kitts und Nevis, Aruba, Britische Jungferninseln, St. Maarten

Karibisches Meer - das halb umschlossene Meer des Atlantiks zwischen Mittel- und Südamerika im Westen und Süden und den Großen und Kleinen Antillen im Norden und Osten. Im Nordwesten verbindet sie den Golf von Mexiko durch die Yucatan-Straße, im Nordosten und Osten durch die Straße zwischen den Antillen und dem Atlantik, im Südwesten durch den künstlichen Panamakanal mit dem Pazifik.

allgemeine Informationen

Die Fläche des karibischen Meeres beträgt 2 754 000 km². Die durchschnittliche Wassertiefe beträgt 1225 m und das durchschnittliche Wasservolumen 6860 Tausend km³.

Das Meer befindet sich auf der karibischen Lithosphärenplatte. Es ist in fünf Pools unterteilt, die durch Unterseebootkämme und Inselreihen voneinander getrennt sind. Das Karibische Meer gilt im Vergleich zu anderen Gewässern als flach, obwohl seine maximale Tiefe etwa 7.686 Meter beträgt (im Cayman-Becken zwischen Kuba und Jamaika).

Die Küste ist stellenweise bergig, stellenweise niedrig; im Westen und auf den Antillen sind sie von Korallenriffen gesäumt. Die Küste ist stark eingerückt; Im Westen und Süden gibt es Buchten - Honduras, Darien, Venezolaner (Maracaibo) usw.

Das Karibische Meer ist eines der größten Meere der Übergangszone und durch ein System von Inselbögen mit ungleichem Alter vom Meer getrennt. Der jüngste mit modernen aktiven Vulkanen ist der Bogen der Kleinen Antillen. Ausgereiftere Inselbögen bilden große Inseln - Kuba, Haiti, Jamaika, Puerto Rico mit dem bereits gebildeten Festland (nördlicher Teil Kubas) oder der subkontinentalen Kruste. Der Inselbogen des Cayman - Sierra Maestra ist ebenfalls jung und wird größtenteils durch den Unterwasserkamm des Cayman, begleitet von der gleichnamigen Tiefseemulde (7680 m), ausgedrückt. Andere U-Bootkämme (Aves, Beata, Marcelinos Schwelle) sind anscheinend untergetauchte Inselbögen. Sie unterteilen den karibischen Meeresboden in mehrere Becken: Grenada (4.120 m), Venezuela (5.420 m). Kolumbianer (4532 m), Bartlett mit dem Cayman-Tiefseegraben, Yucatana (5055 m). Der Boden der Becken hat eine subozeanische Kruste. Die Bodensedimente sind kalkhaltige Foraminiferen, im Südwesten mangan- und kalkhaltig, im Flachwasser gibt es verschiedene Korallenvorkommen, darunter zahlreiche Riffstrukturen. Das Klima ist tropisch, wird von der Passatwindzirkulation beeinflusst und zeichnet sich durch große Gleichmäßigkeit aus.Die durchschnittlichen monatlichen Lufttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 ° C. Bewölkung 4-5 Punkte. Niederschlag von 500 mm im Osten bis 2000 mm im Westen. Von Juni bis Oktober im Norden. Teile des Meeres sind von tropischen Hurrikanen geprägt. Das hydrologische Regime ist sehr homogen. Die Oberflächenströmung unter dem Einfluss der Passatwinde bewegt sich von Ost nach West. Vor der Küste Mittelamerikas weicht sie nach Nordwesten ab und führt über die Yucatan-Straße in den Golf von Mexiko. Die Fließgeschwindigkeit beträgt 1-3 km / h, an der Yukatansky Strait bis 6 km / h. Das Kaspische Meer ist ein Zwischenbecken für Gewässer, die aus dem Atlantik kommen und beim Verlassen des Golfs von Mexiko in den Ozean den Golfstrom entstehen lassen. Die durchschnittlichen monatlichen Wassertemperaturen an der Oberfläche liegen zwischen 25 und 28 ° C; jährliche Schwankungen von weniger als 3 ° C Der Salzgehalt beträgt etwa 36,0 ‰. Dichte 1,0235-1,0240 kg / m3 Wasserfarbe von bläulich-grün bis grün. Die Gezeiten sind meistens unregelmäßig und halbtäglich. ihre Größe beträgt weniger als 1 m Die vertikale Änderung der hydrologischen Eigenschaften erfolgt bis zu einer Tiefe von 1500 m, unter der das Meer mit homogenem Wasser aus dem Atlantik gefüllt ist. seine Temperatur liegt zwischen 4,2 und 4,3 ° C, Salzgehalt zwischen 34,95 und 34,97. Haie, fliegende Fische, Meeresschildkröten und andere Arten tropischer Fauna leben in der Karibik. Es gibt Pottwale und Buckelwale auf Jamaika - Robben und Seekühe.

Das Karibische Meer ist von großer wirtschaftlicher und strategischer Bedeutung als kürzester Seeweg, der die Häfen des Atlantischen Ozeans und des Pazifischen Ozeans durch den Panamakanal verbindet. Die wichtigsten Häfen sind Maracaibo und La Guaira (Venezuela), Cartagena (Kolumbien), Limon (Costa Rica), Santo Domingo (Dominikanische Republik), Colon (Panama), Santiago de Cuba (Kuba) usw.

Der Name "Karibik" wurde zu Ehren der Caribs, eines der dominierenden indianischen Stämme Amerikas, abgeleitet, die Ende des 15. Jahrhunderts an der Küste lebten, als Kolumbus Kontakt mit den Eingeborenen aufnahm. Nach der Entdeckung Westindiens durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492 wurde das Karibische Meer nach den Spaniern, die die Antillen entdeckten, als Antillenmeer bezeichnet. In verschiedenen Ländern ist die Karibik immer noch mit dem Antillenmeer verwechselt.

Nationalpark Alejandro de Humboldt (Parque Nacional Alejandro de Humboldt)

Alejandro de Humboldt-Nationalpark - ein bei Touristen beliebtes Naturschutzgebiet im Osten der Insel Kuba. Das Reservat wurde nach dem berühmten deutschen Entdecker und Reisenden Alexander von Humboldt benannt, der die Insel zu Beginn des 19. Jahrhunderts besuchte. Der Park ist nicht nur in der Karibik, sondern auch unter anderen tropischen Inseln des Planeten als einzigartiges Naturgebiet anerkannt. Im Jahr 2001 wurde es von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

allgemeine Informationen

Aufgrund seiner unberührten Natur ist der Alejandro de Humboldt-Park bei Touristen sehr beliebt. Es erstreckt sich über eine Fläche von 71.140 Hektar und umfasst eine Vielzahl von Biosystemen - Meeresriffe, tropische Dschungel und Mangroven. Geräumige Grasebenen werden hier durch Berge und voll fließende Flüsse neben malerischen Seen ersetzt. Das Reservat erstreckt sich vom Meeresspiegel bis zur Spitze von El Toldo (1186 m) im Nipe-Sagua-Baracoa-Moa-Gebirge. Von diesem Gipfel fließen viele Flüsse, so dass das Parkland der nasseste Ort auf der Insel ist.

Im Alejandro de Humboldt Park wurden gemütliche Hotels gebaut und für diejenigen, die lieber mit dem Auto anreisen, wurden ausgestattete Campingplätze eingerichtet. Reisende können an modernen Stränden entspannen, die Überreste mittelalterlicher Festungen besichtigen und Spaziergänge durch natürliche Sehenswürdigkeiten unternehmen.

Flora und Fauna

Der Nationalpark Alejandro de Humboldt zeichnet sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Es gibt viele endemische Pflanzen und gefährdete Tiere. Aufgrund der einzigartigen Flora und Fauna glauben Experten, dass das kubanische Reservat eines der wichtigsten Reservate der westlichen Hemisphäre ist.

Die Ursache für die Artenvielfalt liegt in den Besonderheiten des Bodens der Insel.Wissenschaftler haben herausgefunden, dass viele Rassen im Reservat giftig für Pflanzen sind. Im Laufe der Evolution passte sich die lokale Flora den ungünstigen Lebensbedingungen an und es entstanden viele neue Pflanzen in diesem Teil der Insel.

Im Naturschutzgebiet Alejandro de Humboldt leben mehrere Arten von Eidechsen und Fledermäusen. In den tropischen Dickichten können Sie Papageien, Kolibris und Tokorovögel beobachten, eines der Symbole Kubas. Der Park wächst auch weiße duftende Blume Mariposa und die königliche Palme, die den Status von Symbolen der Insel der Freiheit hat.

Wie komme ich dorthin?

Der Alejandro de Humboldt-Nationalpark befindet sich in den Provinzen Guantanamo und Holguin. Touren in den Park werden in Reisebüros der Stadt Baracoa am Atlantik verkauft. Touristen reisen mit dem Flugzeug von Havanna nach Baracoa. Von Baracoa zum Nationalpark fahren Sie eine halbe Stunde entlang der Küste in die Stadt Moa.

Holguin

Holguin - eine Stadt im östlichen Teil Kubas im Mayabetal; die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Es wird auch die Stadt der Plätze und die Stadt der Parks genannt. Die Bevölkerung von Holguin beträgt etwa 300 Tausend Menschen. Die Stadt wurde 1523 gegründet. Sobald Sie hier sind, können Sie sich wie in einer der Städte in Spanien fühlen, und die geraden Straßen zeugen von einer strengen klassischen Gestaltung. Holguin ist voll von aktivem Kulturleben und Reisende nehmen gerne an den üppigen Festen teil. Die wichtigsten Ereignisse des Jahres sind die Maimesse im Mai und das iberoamerikanische Kulturfestival im Oktober.

Symbole der Stadt

Sein nördlicher Punkt und zugleich Symbol ist der Kreuzhügel oder Loma de la Cruz. Sie können den Hügel über Treppen in 458 Stufen erklimmen, und Sie werden es nicht bereuen, denn von seinem Gipfel öffnet sich ein atemberaubendes Panorama der Stadt! Holguin wurde berühmt für die 2. völlig andere, aber ebenso beliebte Figur: Gitarrist El-Guayabero und Esel Mayab.

Umgebung

Die Provinz Holguin zieht Reisende aus der ganzen Welt an, denn genau in dieser Region wurde Kuba entdeckt! Admiral Christopher Columbus betrat zum ersten Mal das Land der Insel an einem Ort namens Cayo Baryai, an dem sich heute eine Gedenkstätte befindet. Dies geschah am 27. Oktober 1492.

Die Provinz Holguin zeichnet sich durch die wunderschöne Landschaft und die Gastfreundschaft der Einheimischen aus. Dies ist einer der reizvollsten Orte in Kuba: Hier neigen sich die malerischen Berge zu den fruchtbaren Ebenen und die Küste wird von türkisfarbenem Meerwasser umspült. Zudem weht hier das ganze Jahr über der Passatwind, was für ein angenehmes gemäßigtes Klima sorgt. Die Provinz hat 22 Buchten, von denen eine der größten der Welt und in Kuba die Bucht von Nipe ist.

In der Provinz Holguín leben 30% der endemischen kubanischen Pflanzenarten sowie mehr als 1.000 Tierarten, insbesondere Vögel und Schmetterlinge. 34 Flüsse, 6 Wasserfälle, von denen Guayabo der größte des Landes ist, und 60 km mit feinstem schneeweißem Sand gefüllte Strände lassen sich sicher den natürlichen Sehenswürdigkeiten der Provinz zuordnen. Auf der Insel Saetiya, die sich in der Nähe der Küste von Holguin befindet, können Sie große wilde Tiere beobachten und sogar Bison, Antilope, Hirsch und Wildschweine jagen.

Wir empfehlen auch, die wunderschönen Provinzstädte rund um die Hauptstadt zu besuchen. Zum Beispiel ist Banes die archäologische Hauptstadt Kubas und Gibara (Weißes Dorf) - die einzige kubanische Stadt nach Havanna, umgeben von Mauern. Am Golf von Naranjo können Sie eine Meeresshow von Löwen und Delfinen im Aquarium beobachten, mit diesen Tieren schwimmen, Seereisen unternehmen, Lufttouren entlang der Küste unternehmen oder in der Tiefsee und an der Oberfläche angeln.

Sehenswürdigkeiten

Neben zahlreichen Parks, authentischen Straßen und Plätzen können Sie das Naturkundemuseum in Holguin besuchen: Die Sammlung umfasst 7.000 Exponate, darunter etwa 4.000 Meeresschnecken und Polymita picta, sowie Mineralien und mehr als 100 Vogelfiguren.Dann empfehlen wir den Besuch des Geschichtsmuseums, der Kathedrale San Isidoro Catedral aus dem 18. Jahrhundert, der Kirche San José aus dem Jahr 1815 und des Geburtshauses von Calixto Garcia, einem der wichtigsten Generäle, die sich in den Unabhängigkeitskriegen hervorgetan haben Würfel. In der Stadt Holguin gibt es mehrere Hotels, Kabaretts, Diskotheken und Restaurants mit einer breiten Palette an Angeboten und Unterhaltungsangeboten, sodass Touristen einfach keine Zeit haben, sich zu langweilen!

Stadt von Santa Clara

Santa Clara - eine hübsche Universitätsstadt und die Ruhestätte des Partisanenhelden Che Guevara, ein unverzichtbarer Anlaufpunkt für alle Fans der Revolution.

allgemeine Informationen

Hier war der letzte Kampf mit den Truppen von Batista, der am 28. Dezember 1958 begann und mit der Nachricht von der Flucht des Diktators aus dem Land am 1. Januar 1959 endete.

Dann fuhr ein gepanzerter Zug von Regierungstruppen von Havanna nach Santiago, und Che und seine Abteilung griffen ihn in Santa Clara an. Als Erinnerung an diese Ereignisse sind vier Waggons des Zuges in Form des Denkmals "Panzerzug" ausgestellt. (Monumento a la Toma del Tren Blindado; Calle Independencia; Mo-Sa 8.00-18.00; Eintritt). Sie können in die Autos schauen, wo Sie einige der Gegenstände im Zug sowie Fotos sehen können. Auf dem Revolucion-Ernst-Guevara-Platz steht eine riesige Statue von Che in Militäruniform, und auf ihrer Grundlage befindet sich ein Mausoleum (Di-Sa 9-17 Uhr; Eintritt frei)in dem die sterblichen Überreste von Che und seinen 1967 in Bolivien verstorbenen Kameraden beigesetzt sind. Die sterblichen Überreste wurden 1997 nach Kuba gebracht. In der Nähe befindet sich das Museum für Revolutionsgeschichte. (der Modus ist der gleiche wie der des Mausoleums)Einführung in Che Guevaras Leben und seine Rolle in der kubanischen Revolution.

Stadt von Santiago de Cuba (Santiago de Cuba)

Santiago de Cuba - Die zweitgrößte Stadt Kubas mit 405.000 Einwohnern. Die Stadt liegt etwa 880 km südöstlich von Havanna. Santiago de Cuba ist eine der ältesten Städte der Insel mit vielen Gebäuden aus der Kolonialzeit. Ausnahmslos brodelnd und charmant, ist es mit einer besonderen Atmosphäre ausgestattet. In den an das Meer gepressten Bergen ist Santiago jedoch manchmal unerträglich heiß. Santiageros bewegen sich durch die abfallenden Straßen der Stadt, halten sich an die schattige Seite und verbringen gerne Zeit auf den hängenden Balkonen über der Brücke.

allgemeine Informationen

Santiago de Cuba ist ein Schmelztiegel Kubas mit einer freundlichen Bevölkerung, die hauptsächlich von Mulatten repräsentiert wird, also Nachkommen der Spanier, der Franzosen aus Haiti, der Menschen aus Jamaika und der einst zahlreichen afrikanischen Sklaven. Die afro-kubanischen Traditionen sind stark, was sich im besten Karneval Kubas und in der Musik widerspiegelt (Bei jedem Spaziergang durch die Stadt werden Sie immer von einer Kakophonie von Geräuschen begleitet.).

Santiago de Cuba wurde 1514 gegründet und war bis 1553 die Hauptstadt der Insel. Es heißt die "heroische Stadt" (quidad eroi)und die Bewohner sind stolz auf seine rebellische Vergangenheit. Wieder einmal war Santiago in den 1950er Jahren mitten in turbulenten Ereignissen, als er eine wichtige Rolle im revolutionären Kampf spielte. Der Angriff auf die Kasernen der Moncada-Streitkräfte des Batista-Regimes im Jahr 1953 sorgte für den landesweiten Ruhm von Fidel Castro, und auf dem Hauptplatz von Santiago de Cuba verkündete er am 1. Januar 1959 erstmals den Sieg der Revolution.

Altes Santiago

Dies ist der interessanteste und bunteste Teil der Stadt. Castro hielt seine Siegerrede im Herzen der Altstadt von Santiago vom Balkon des Rathauses auf dem eleganten Platz von Cespedes (Parque Cdspedes). Der Ort ist sehr attraktiv, mit hohen Bäumen, Gaslampen und Eisenbänken. Der Platz befindet sich nur wenige Blocks vom hoch industrialisierten Hafenviertel entfernt. Von hier aus beginnt das reguläre Straßennetz der Altstadt von Santiago. Die beherrschende Stellung im Park Cespedes nimmt eine Kathedrale mit zwei Glockentürmen ein. Die Basilika erschien 1528 an dieser Stelle, und heute erhielt die Kirche zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein eigenes Aussehen. nach einer Reihe von Erdbeben und Bränden.

Auf der Westseite des Platzes steht die Casa de Diego Velasquez (Sa-Do 9-17 Uhr, Fr 14-17 Uhr; Eintritt erforderlich). Das Gebäude, das für seine schwarzen Gitterbalkone bekannt ist, wurde 1516 für den Gründer der sieben ursprünglichen Inselvillen erbaut. (Städte). Das Haus, das älteste in Kuba und eines der ältesten in Amerika, ist in exzellentem Zustand. In den Hallen des Gebäudes befindet sich das Museum des historischen Erbes Kubas (Museo Ambiente Historico Cubano) Antike Möbel und Holzschnitzer sind im Überfluss vorhanden. Das Haus erstreckt sich über zwei schöne Innenhöfe. Auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes steht das 1914 eröffnete Hotel "Casa Granda", in dessen Mauern vor der Revolution viele Berühmtheiten und Gangster lebten. Die Bar auf der Terrasse im fünften Stock lockt mit einem wunderschönen Blick auf die Glockentürme der Kathedrale und die dahinter liegende Stadt.

Heredia Street (Calle Heredia) östlich des Platzes befindet sich das Epizentrum des städtischen Kultur- und Tourismuslebens, dessen Flaggschiff Casa de la Trova ist (Musikhalle)Hier waren fast alle legendären kubanischen Musiker zu Gast. Ab der ersten Tageshälfte gibt es hier nacheinander Gruppen, die alle Stile der kubanischen Musik repräsentieren, angefangen mit Son und Guaracha bis hin zu Boleros und Salsa. Gemütliche Terrasse - ein Ort, den es sich zu Beginn des Abends zu besuchen lohnt. Später spielen führende Gruppen im Obergeschoss. Tagsüber ist die Straße mit Tabletts von Handwerkern und Souvenirhändlern gefüllt.

Weiter auf der Heredia Street ist das Karnevalsmuseum. (Museo del Carnaval)Hier werden Werkzeuge, Fotos und andere Dinge im Zusammenhang mit dem Karneval von Santiago gezeigt. Es gibt auch Auftritte von Meistern der afro-kubanischen Musik und Tanz. (So-Fr bis 16 Uhr), wie im Laden "Artex" weiter die Straße hinunter. Casa Natal von Jose Maria Heredia (Di-So 9-18 Uhr; Eintritt erforderlich) - Haus, in dem zu Beginn des XIX Jahrhunderts. Dieser kubanische Dichter wurde geboren und beherbergt heute ein Kulturzentrum und ein Museum. Südlich durch das Viertel auf der Calle Bartolome Maso (auch als San Basilio bezeichnet) In der Hausnummer 358 befindet sich das Museum der Roma (Museo del Ron; Mo-Fr 9-17 Uhr; Eintritt), die Geschichte des Getränks in der Provinz kennenlernen und eine Bar mit charmanter Atmosphäre haben, in der die Ausflüge mit Verkostungen gekrönt werden.

In der Nähe der Calle Pio Rosado befindet sich das Provinzmuseum von Emilio Bacardi (Museo Provincial Emilio Bacardi; Mo 12.00–20.00 Uhr, Di - Sa 10.00–20.00 Uhr, So 10.00–18.00 Uhr; Eintritt erforderlich) mit einer wunderschönen Sammlung kubanischer Kunst, einer Reihe von Werken europäischer Künstler sowie Relikten aus der Zeit der Unabhängigkeitskriege und der archäologischen Halle, in der die ägyptische Mumie 3000 Jahre alt ist, zwei Skeletten aus Peru und einem schädelfreien, getrockneten Kopf. Das Museum befindet sich in einem prächtigen neoklassizistischen Gebäude in einer hübschen Straße und trägt den Namen seines Schutzpatrons und ehemaligen Bürgermeisters der Stadt, dessen Familie das Bacardi-Rum-Reich gründete.

Einer der besten Orte in Santiago, um den Fluss des Stadtlebens zu beobachten, ist der Dolores-Platz. (Plaza Dolores), schattiges Gebiet, umgeben von Häusern aus der Kolonialzeit (Einige haben Restaurants für Touristen). Avenida José A. Sako (Avenida Jose A. Saco), besser bekannt als Enramada, ist die Haupthandelsroute der Stadt. Verblasste Leuchtreklamen der 1950er Jahre und prätentiöse Gebäude erinnern an bessere Zeiten. Kopfsteinpflaster Calle Bartolome Maso (Calle Bartolome Maso)Sie ist San Basilio, hinter Heredia und der Kathedrale - eine charmante Straße, die zum malerischen Viertel Tivoli führt.

In Tivoli befindet sich die berühmte Treppe Padre Picot, die den Namen des Priesters trägt, der den städtischen Armen geholfen hat. Früher hat Castro hier das Batista-Regime lautstark angeprangert und heute haben recht friedliche Schach- und Domino-Spieler die Treppe gewählt. Steige die Treppe zum Underground Museum hinauf (Museo de la Lucha Clandestina; Di-So 9-17 Uhr; Eintrittspreis). Das wunderschöne Museum befindet sich in einem der schönsten Kolonialgebäude der Stadt und heiligt die Aktivitäten der Widerstandsbewegung, die von dem lokalen Helden und Märtyrer der Revolution, Frank Pais, angeführt wurde. Die Stadtbewohner unterstützten die Revolutionäre aktiv, ebenso wie die Bauern der Sierra Maestra. Vom Balkon des Museums bietet sich ein herrlicher Blick auf Santiago und seine Bucht. (und leider auch auf den Rauchsäulen, die aus den Rohren von Industrieunternehmen aufsteigen).

Im Süden des Museums befinden sich die besten Orte in Santiago, um sich am Abend aufzuwärmen. Kulturzentrum Casa de las Tradisiones (Calle Jesus Rabi) In einem großen Herrenhaus aus der Kolonialzeit mit zentralem Innenhof bietet Live-Musik im Wurfstil mit Tanz.Die Stadt ist als La Cazona bekannt und sehr beliebt - die Anzahl der lokalen Besucher übersteigt normalerweise die Anzahl der Touristen. Nur Paare sind erlaubt.

Bacardi Bat

Nach der Revolution zog das Hauptquartier von Bacardi nach Puerto Rico und dann nach Bermuda. Es waren jedoch die Fledermäuse, die in den Sparren des ersten Werks des Unternehmens in Santiago lebten, die der Marke das weltberühmte Logo verdanken.

Santiago Umgebung

Ein guter Ort, um sich ein Bild von den Vororten von Santiago zu machen, ist die Bar auf dem Dach des Luxushotels "Melia Santiago", das sich 3 km östlich des Stadtzentrums befindet. In kurzer Entfernung sieht man die gelbe Kaserne von Moncada, die Castro am 26. Juli 1953 mit hundert seiner Kämpfer angriff. Das Datum ist zu einer Kultfigur geworden und wird jährlich als Nationalfeiertag gefeiert. Die Kaserne selbst wird in eine Schule und ein Museum umgewandelt. Der Komplex umfasst die alten Kasernen von Moncada (Antiguo Cuartel Moncada) und das Historische Museum 26. Juli (Av. Moncada esq. Gen. Portuondo; Di-Sa 9.00–20.00, So 9.00–13.00; Eintritt; Führungen in Spanisch, Englisch, Französisch und Italienisch).

Das Museum erzählt die Geschichte der Revolution durch Dutzende von denkwürdigen Fotografien. Gezeigt werden auch Rebel-Outfits mit Blutflecken, persönlichen Gegenständen Fidels während seines Aufenthalts in den Bergen und Armbinden mit der Aufschrift "26. Juli". (so wurde die Widerstandsbewegung nach dem Angriff auf die Kaserne bekannt). Die Einschusslöcher über dem Eingang wurden von Fotografien "restauriert".

Im Norden des Komplexes, in der Nähe der Bushaltestelle und an der Kreuzung der Av. Las Americas und Av. de los Libertadores auf dem Revolucion Platz (Plaza de la Revolution). Denkmäler in Form einer Machete (diente als Mambi-Waffe - Kämpfern für die Unabhängigkeit) Sie sind auf den Himmel neben dem Denkmal von Antonio Maceo gerichtet - dem Helden des Unabhängigkeitskrieges Kubas, der sein Pferd im Triumph reitet.

Schöner Friedhof von Santa Ifigenia (Cementerio Santa Ifigenia. Av. Crombet, Reparto Juan Gomez) Direkt nördlich des Hafens liegt die Ruhestätte vieler kubanischer Helden. Der Friedhof verdankt seinen Ruhm in erster Linie dem Gründungsvater des kubanischen Staates, José Martí, dessen riesiges oktaedrisches Mausoleum so gestaltet ist, dass die Wände den ganzen Tag über mit Sonnenlicht beleuchtet sind. Jede halbe Stunde im Mausoleum können Sie die Zeremonie des Wechsels der bewaffneten Wache verfolgen. Hier sind auch die Reste von Cespedes und den 38 Bewegungsteilnehmern am 26. Juli. Ihre Asche wird in der Wand direkt hinter dem Eingang aufbewahrt, ihre Namen sind auf den Wandsteinen eingraviert.

7 km von der Stadt entfernt befindet sich die Festung El Morro, die die Spitze des Felsens sattelte und die beherrschende Stellung über dem Eingang zur Bucht einnimmt. (Castillo del Morro; täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr; Eintritt). Die Festung ist von einem Wassergraben umgeben, hat mächtige Mauern mit vielen Kanonen, Zugbrücken und Durchgängen und ist in ausgezeichnetem Zustand. Der Führer zeigt die Folterkammer mit einer Falltür im Boden, durch die, wie es heißt, schwer zu fassende Gefangene und rebellische Sklaven ins Meer geworfen wurden und am Fuß der Klippe planschten. Besucher des Restaurants neben der Festung, das auch den Namen "El Morro" trägt, können nicht nur die ausgezeichnete lokale Küche genießen, sondern auch den spektakulären Meerblick bewundern. Der einfachste Weg zur Festung ist mit dem Taxi. Die Hin- und Rückfahrt kostet ca. 25 CUC.

Der Ort von großer Bedeutung und Anmut ist die dreikuppelige Basilica del Cobre. (Basilica del Cobre; täglich von 7.00 bis 18.00 Uhr; mit dem Taxi von Santiago CUC $ 20-30 hin und zurück)benannt nach Kupferminen, die über die bewaldeten Hügel in der Nähe der Kirche und 18 km westlich von Santiago ragen. Jedes Jahr pilgern kubanische Gläubige in die Basilika, um vor der "schwarzen Madonna" zu knien - einer Statue der Schutzpatronin der Insel der Heiligen Jungfrau von Caridad (Gnade). Der Legende nach kämpften 1606 drei junge Fischer in der Bucht in ihrem zerbrechlichen Boot mit einem Sturmmeer und wurden gerettet, weil die Jungfrau Maria mit dem kleinen Mulatten Jesus in der einen und dem Kreuz in der anderen Hand wunderbar erschien.Den letzten Teil der Reise überwinden viele Pilger in ihrem Schoß. Sie beten vor einem heiligen Bild und danken den Wundern, darunter kleinen Booten, und beten für diejenigen, die versuchen, Kuba auf selbstgebauten Flößen zu verlassen. Jedes Mal, wenn die Messe zu Ende ist, kehrt die Statue in den zweiten Stock des Tempels zurück, wo sie in einem glänzenden goldenen Gewand in einer Glasvitrine aufbewahrt wird.

Reiseveranstalter in Santiago bieten Tagesausflüge in die Sierra Maestra an. Einige gehen zum malerischen Wasserfall El Salton, der sich auf dem Territorium eines kleinen Hotels befindet. Diejenigen, die in guter körperlicher Verfassung sind, können den höchsten Berg Pico Turkino besteigen (1974 m).

Östlich von Santiago erstreckt sich das Biosphärenreservat Baconao Park über 40 km (Parque Baconao). Die lokalen Strände mit dunklem Sand sind manchmal mit Sträuchern bewachsen, und Hotels scheinen in der Wildnis verloren zu sein, aber der Park selbst ist ein interessanter Ort, den man besuchen sollte, und die Sierra de la Gran Piedra erhebt sich majestätisch über der Küste. Die kurvenreiche Straße führt 12 km östlich entlang der Küste über die Berge nach La Grande Piedra (Großer Stein). Dann können Sie einen Fußaufstieg mit einer Vogelperspektive auf die Weite Ostkubans machen. Nach ca. 2 km führt der Weg zum Kaffeeplantagenmuseum La Isabelica. (Cafetal-Museo La Isabelica; täglich 9.00-17.00; Eintritt)Besetzung des Herrenhauses (Finnisch) XIX Jahrhundert. Das Museum ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, das das architektonische Erbe der Kaffeefarmen zu Beginn des 19. Jahrhunderts bewahrt.

Festung Castillo del Moro

Castillo del Moro - eine Festung auf einem Felsen, der einst den Eingang zur Bucht bewachte (Castillo del Morro; täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr; Eintritt). Das Hotel liegt 7 km von der Stadt Santiago de Cuba entfernt. Die Festung von Castillo del Moro ist von einem Wassergraben umgeben, hat mächtige Mauern mit vielen Kanonen, Zugbrücken und Durchgängen und ist in ausgezeichnetem Zustand. Der Führer zeigt die Folterkammer mit einer Falltür im Boden, durch die, wie es heißt, schwer zu fassende Gefangene und rebellische Sklaven ins Meer geworfen wurden und am Fuß der Klippe planschten. Besucher des Restaurants neben der Festung, das auch den Namen "El Morro" trägt, können nicht nur die ausgezeichnete lokale Küche genießen, sondern auch den spektakulären Meerblick bewundern. Der einfachste Weg zur Festung ist mit dem Taxi. Die Hin- und Rückfahrt kostet ca. 25 CUC.

Stadt Cienfuegos (Cienfuegos)

Cienfuegos - eine Stadt und ein Hafen mit einer reichen Geschichte im Süden Kubas. Cienfuegos zeichnet sich durch prächtige Gebäude im Stil des späten Neoklassizismus aus, die in der Karibik ihresgleichen suchen. Die Stadt wurde 2005 als herausragendes Beispiel der Stadtplanung in Lateinamerika zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

allgemeine Informationen

Der Hauptvorteil des Hafens von Cienfuegos (250 km südöstlich von Havanna) - Lage tief in der weiten Bucht. Trotz der Präsenz von Industrieunternehmen an der Peripherie der Stadt sind die zentralen Viertel, die aus neoklassizistischen Gebäuden in Pastellfarben bestehen, attraktiv. Als "Perle des Südens" bezeichnet, hat Cienfuegos den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes.

Der logische Kern der Stadt - José Martí Park (Parque Jose Marti), eines der größten Gebiete des Landes. Hier befinden sich die meisten der majestätischen historischen Gebäude, die seit der Gründung der Stadt durch die Franzosen im Jahr 1819 erhalten geblieben sind. Die Architektur spiegelt den Einfluss der französischen Emigranten des 19. Jahrhunderts wider, obwohl verschiedene Stile vertreten sind, darunter der Neoklassizismus und Art Deco.

Erkunden Sie mit einer Führung das schönste Kolonialgebäude der Stadt - das Thomas Terry Theatre (Teatro Tomas Terry) auf der Nordseite des Platzes. Es wurde 1890 erbaut und nach einem reichen Zuckerpflanzer benannt, der einst von Venezuela zu den Armen ausgewandert war.Im Innenraum, der größtenteils unverändert erhalten ist, ragen wunderschöne Deckengemälde, halbrunde Balkontypen und Holzsitze für das Publikum heraus. Enrico Caruso und Sarah Bernard traten hier auf, und an einem Wochenende können Sie vielleicht die Aufführung einer der führenden kubanischen Ballettkompanien erleben. Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Catedral de la Purisima Konzeption)erbaut im Jahre 1870, besetzt den östlichen Teil des Gebiets. Es hat ein attraktives Interieur mit Buntglasfenstern, die 12 Apostel darstellen.

Der Paseo del Prado - die von Palmen gesäumte Hauptstraße der Stadt und der längste Boulevard des Landes - führt an den wunderschönen Küstenvillen vorbei zu einem Vorgebirge, das weit in die Gewässer der Bucht hineinragt. Am Ende von Maleko (37. Straße)Im östlichen Teil des Kaps Punta Gorda steht der malerische Palast von Valle (Palacio del Valle). Der Bau eines Kitschgebäudes im Stil der maurischen Wiedergeburt, gemischt mit einer Reihe anderer Stile, wurde 1917 abgeschlossen. Heute beherbergt es ein Restaurant mit einer Bar auf dem Dach und das Gebäude selbst ist Teil des Jagua Hotels nebenan.

Am Westkap am Eingang der Bucht von 1733 bis 1745. (lange vor der Gründung der Stadt im Jahre 1819) Zum Schutz vor Piraten durch die Spanier wurde eine Festung errichtet - Castle de Hagua (Castillo de Jagua; täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr; Eintritt). Sie erreichen die Festung mit der Fähre, die vom Pier direkt südlich des José Martí-Parkplatzes abfährt (Avenida 46 e / Calles 23 und 25).

Nicht verpassen

  • Gehen Sie die Bucht entlang.
  • Walhaie beobachten im Dezember - Februar.
  • Der beste Vorstadtstrand in Playa Rancho Luna.

Sollte es wissen

Cienfuegos Kubaner nennen die "südliche Perle".

Botanisches Wunder

23 km von Cienfuegos entfernt an der Straße nach Trinidad erwartet Sie in Pepito-Tei der Botanische Garten Soledad (Jardrn Botanico Soledad; täglich 8.00-17.00; Eintritt) - der älteste botanische Garten in Kuba (gegründet 1899) und einer der besten tropischen Gärten der Welt. Die Reiseveranstalter in Cienfuegos organisieren Ausflüge in Begleitung von Reiseleitern. Sie können sich aber auch selbst einer der Ausflugsgruppen am Eingang anschließen.

Tarara City

Tarara - Ein kleiner Ferienort in Kuba, 10 km östlich von Havanna, an der Straße nach Varadero. Die Stadt liegt am Strand von Santa Maria. Lokale Strände gehören zu den besten in Kuba. Auf dem Territorium von Tarara gibt es ein modernes Gesundheits- und Fitnesscenter, in dem Sie nicht nur eine qualifizierte medizinische Versorgung erhalten, sondern auch einen Wellness- und Antistress-Massagekurs absolvieren und ein therapeutisches Bad nehmen können.

Seit 1990 wurden im Gesundheitszentrum Tarara 20.000 Kinder aus der Ukraine behandelt und erholt, die an dem Unfall von Tschernobyl gelitten haben.

Trinidad City (Trinidad)

Trinidad - Eine attraktive Stadt in Kuba, die dritte der ursprünglich von Diego Velasquez gegründeten Siedlungen, war einst reich an Schmuggel, Sklavenhandel und Zucker. Die große Altstadt, die die wunderschöne Kolonialarchitektur bewundert, wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe der Menschheit anerkannt. Ein Besuch in Trinidad ist wie eine Zeitreise eine der am besten erhaltenen Kolonialstädte Amerikas und gilt zu Recht als die schönste Stadt Kubas. In der Altstadt haben sich sogar Kopfsteinpflasterstraßen erhalten, die den Verkehr einschränken und Radfahrern und Pferden das Leben schwer machen. Das Gesetz zur Erhaltung des historischen Erscheinungsbildes von Trinidad besteht seit den 1950er Jahren.

Was gibt es zu sehen?

In der Nähe von Trinidad, angenehm und interessant genug, um ein wenig länger in der Stadt zu verweilen, einschließlich des wunderschönen Strandes Playa Ancon, dem reichen Tal der Zuckermühlen, das mit üppiger Vegetation bedeckt ist (Valle de los Ingenios), wasserfälle und pfade in den escambray bergen.

Die renovierten Villen der wohlhabenden Bürger werden heute in Museen umgewandelt, andere schöne alte Gebäude werden von Kunstgalerien, Kunsthandwerksateliers und Restaurants bewohnt.Trinidad ist berühmt für seine Musikveranstaltungsorte im zentralen Teil der Stadt, von denen sich einige im Freien und in den Innenhöfen alter Häuser befinden. Obwohl die Unterhaltung in der Regel unprätentiös ist, ist die Stadt ein angenehmer Ort für einen erholsamen Urlaub. Wenn Sie die Nacht in Trinidad verbringen möchten, können Sie die Schönheit der Stadt genießen und den Touristengruppen aus dem Weg gehen, die mit dem Bus anreisen.

Die Altstadt wird vom Bürgermeisterplatz repräsentiert, der mit bemalten Eisenstangen, eleganten Vasen, bildhauerischen Darstellungen von Windhunden und Gebäuden aus der Kolonialzeit begeistert. Die relativ bescheiden gestaltete Kirche von Parrocial de la Santisima-Trinidad mit fünf statt drei Gängen und geschnitzten gotischen Altären ist die größte in Kuba. In der Nähe befindet sich das Romantische Museum. (Museo Romantico; Di-So 9-17 Uhr; Eintritt) mit einer Sammlung von edlen Möbeln und Porzellan. Die beiden anderen Museen auf dem Platz haben attraktive Innenhöfe und ein ruhiges Interieur. In der Ausstellung des Archäologischen Museums (Museo de Arqueologia Guamuhaya; Sa-Do 9-17 Uhr; Eintritt)In einem wunderschönen Herrenhaus im westlichen Teil der Region gibt es eine vor- und nachkolumbianische Geschichte. Im Museum für Kolonialarchitektur (Museo de Arquitectura Colonial; Sa-Do 9-17 Uhr; Eintritt) Auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes sind Muster von Holz- und Eisenbauteilen, Buntglasfenstern und anderen architektonischen Details aus Häusern der Kolonialzeit ausgestellt. In einem Block nördlich des Platzes im ehemaligen Kloster befindet sich das Nationalmuseum zur Bekämpfung des Schmugglers (Museo Nacional de Lucha Contra Bandidos; Di-Sa 9.00-17.00; Eintritt), in dessen Exposition der Verlauf der Kampagne zum Rauchen von Rebellen vom Mount Escambray, der sich dort in den 1960er Jahren versteckte, geweiht wurde. Besucher werden auch von der Gelegenheit angezogen, den gelben Glockenturm mit einer kreisförmigen Ansicht zu besteigen.

Ebenfalls einen Häuserblock entfernt, diesmal jedoch südlich der Piazza Mayor, steht in der Straße Simon Bolivar der 1830 erbaute großartige Palacio Cantero. Gemalte Säulen, dekorative Details in Form von Schriftrollen und Muscheln, Giebel und Vorhänge zieren sein Interieur und verdunkeln das historische Bild Exponate und alte Möbel im Gebäude des Städtischen Historischen Museums (Museo Municipal de Historia; Sa-Do 9-17 Uhr; Eintritt erforderlich). Das Gebäude hat einen Turm, aber das Besteigen einer schmalen, knarrenden Treppe kann schwierig sein, wenn Ihr Museumsbesuch mit der Ankunft der Touristengruppe zusammenfällt.

In einem Block südlich des Platzes sind zwei Straßen Spitzenhändlern und anderem Kunsthandwerk ausgeliefert. Weiter südöstlich in der Straße José Mendoza entdecken Sie die faszinierenden Ruinen der Kirche Santa Anna (Iglesia de Santa Ana) und thront auf einem Hügel im nördlichen Teil der Stadt Ermita la Papa - einer Kirche mit Ziegeleingang, neben der die Jungen hausgemachte Drachen abwerfen.

Das ziellose Bummeln durch die Straßen der Stadt in Trinidad wird besonders fruchtbar sein, und da Dutzende von Straßen umbenannt wurden und es weder Karten noch die Möglichkeit gibt, den Namen vieler Straßen von Anwohnern genau herauszufinden, ist das Gehen ohne einen bestimmten Plan die einzige echte Option. die Stadt erkunden. Fast jede Straße hat ihre eigenen Perlen aus der Kolonialzeit oder etwas anderes Interessantes.

Trinidad Umgebung

Sein Wohlstand im 19. Jahrhundert. Trinidad war verpflichtet, 50 Zuckerfabriken im malerischen Tal der Zuckerfabriken zu betreiben (Valle de los Ingenios)und auch in die Hauptstadt, die heute zum Weltkulturerbe der Menschheit zählt. 5 km von der Stadt entfernt liegt Mirador (Aussichtsplattform)Manaka Iznág liegt 10 km östlich und bietet atemberaubende Ausblicke. Hier können Sie das wunderschöne Kolonialanwesen und den markanten raketenartigen Turm Torre de Manaca Iznaga erkunden (Torre de Manaca-Iznaga). Wahrscheinlich hielt die Familie Iznaga von der Höhe des Turms aus Ausschau nach ihren Sklaven, die auf den umliegenden Feldern arbeiteten.Sie können entweder mit einer geführten Tour von Trinidad oder mit dem Taxi hierher kommen. Der Dampfzug, der einst die Zuckerindustrie bediente, befördert Touristen durch das ganze Tal. Er fährt um 9.30 Uhr vom Bahnhof Estacion Dragones südlich von Trinidad ab und kehrt um 14.00-15.00 Uhr zurück. Die Fahrt kostet 10 CUC $ und der Bahnhof muss mindestens 15 Minuten vor Abflug eintreffen.

Das Hotel liegt etwa 16 km von Trinidad Playa Ancon (Playa Ancon) - Ein großes Band aus weißem Sand mit kristallklarem Wasser. Dort stehen den Touristen Tauchen am Küstenkorallenriff, eine gute Auswahl an Wassersportaktivitäten und drei Hotels der Durchschnittspreisklasse mit Bars und Sonnenliegen zur Verfügung, die für alle zugänglich sind. Fans der Sonne und des Meeres kommen hierher und auf Autos, deren Parkplätze gleichzeitig als Verkehrsknotenpunkt dienen. Während der Hochsaison gibt es keine sehr zuverlässige Busverbindung, aber es gibt Taxis und Kokotaksi. Außerdem können Sie in der Stadt Fahrräder mieten. Wer den Strand für eine Weile wechseln möchte, kann von hier aus eine eintägige Schifffahrt zur winzigen Insel Cayo Blanco unternehmen. (Cayo Blanco), die durch den Reiseveranstalter organisiert werden können.

Varadero City

Varadero - ein Ferienort an der Nordküste Kubas, 140 km von Havanna entfernt, in der Provinz Matanzas. Es befindet sich auf der Ikakos-Halbinsel und ist das Zentrum eines der größten Urlaubsgebiete der Karibik. Die Natur hat diesem Gebiet ein wunderbares tropisches Klima, ein mildes warmes Meer und weite Strände verliehen, an denen der Sand mild wie Seide ist. Varadero verfügt über eine hervorragende touristische Infrastruktur und die größte Hotellage in der Karibik. Fast alle Anwohner sind im Tourismus tätig, und der Lebensstandard in Kuba ist der höchste.

Höhepunkte

Der Ferienort Varadero, der sich unter Palmen erstreckt, bietet ewigen Sommer und endlose Ferien, begleitet von lateinamerikanischer Brandmusik. Fünfzig Luxushotels der weltweiten Netzwerke und Dutzende von Hotels mit durchschnittlichem Niveau empfangen jährlich mehr als eine Million Gäste. Reisende werden hier von Unterhaltungszentren, Restaurants, Cafés und stimmungsvollen Bars empfangen.

Das Urlaubsprogramm auf Varadero ist reichhaltig - von hier aus können Sie Ausflüge nach Havanna und in andere Städte Kubas unternehmen, Ausflüge mit Katamaranen zu den Ufern der nahe gelegenen Karibikinseln, Tauchen, Reiten, Rafting, Jeep-Safari sind beliebt. Touristen sind nicht gleichgültig gegenüber exotischen Gerichten der tropischen Küche, stark aromatischem kubanischem Kaffee, ungewöhnlichen Süßigkeiten und saftigen Früchten, die sie vielleicht noch nie probiert haben, und natürlich dem berühmten kubanischen Rum.

Heute investieren Investoren in ein vielversprechendes Resort, das mehrere hundert Millionen Dollar kostet. Hier werden Projekte von Hotels der neuen Generation umgesetzt, die Touristen erstklassigen Komfort bieten. Mitte Februar 2019 wurde ein riesiges Luxushotel Melia Internacional de Varadero an der Küste des Resorts eröffnet, das seinesgleichen in Kuba sucht. Der Komplex verfügt über 946 Zimmer, 13 Restaurants und sechs Swimmingpools. Im Jahr 2020 wird der Bau mehrerer weiterer Hotels und Unterhaltungszentren mit Wasserattraktionen an der Küste abgeschlossen.

Varadero Geschichte

Die schmale Ikakos-Halbinsel, die einer langen Sandbank ähnelt, wurde 1555 von spanischen Seefahrern in die Seekarten der Karibikküste aufgenommen. Für die Reparatur von Schiffen errichteten die Seeleute hier eine bequeme Reparaturbasis - ein Trockendock, in dem die Böden von Karavellen und Galeonen von anhaftenden Muscheln befreit und die Außenhülle der Segelboote gummiert wurden. Im Spanischen heißt diese Struktur Varadero. Im Laufe der Zeit verbreitete sich der Name auf die gesamte Südküste.

Die Geschichte von Varadero beginnt jedoch keineswegs in der Zeit der Kolonialisierung, sondern reicht weit in die Antike zurück. Auf der Halbinsel entdeckte Höhlen, deren Wände mit alten Zeichnungen von Aborigines übersät sind. Einige von ihnen werden von Wissenschaftlern als Sonnenkalender bezeichnet. Eines der in der Ambrosio-Höhle gefundenen Gräber stammt aus dem Jahr 500 vor Christus. ähDie unbestreitbaren Daten bestätigen, dass bereits zu dieser Zeit eine lebhafte Schifffahrt zwischen den Inseln der Karibik und der Küste Mesoamerikas stattfand. Kulturschichten im Boden sagten den Archäologen, dass es abwechselnd Lager der Ureinwohner gegeben habe. Ab dem 16. Jahrhundert dienten die Höhlen als Zufluchtsort für entlaufene Sklaven und karibische Piraten.

Ursprünglich war die Halbinsel mit dichten Mangrovenwäldern und Palmen bewachsen. Spanische Kolonisten haben fast die gesamte Vegetation abgeholzt und Stämme zur Herstellung von Holzkohle in den Ofen geschickt. Die geräumten Gebiete wurden von Zuckerrohrplantagen und Kaffee besetzt.

Die Eroberer drängten die einheimische Bevölkerung zurück auf die Insel und entdeckten bald Steinsalzvorkommen, die von den Indianern genutzt wurden. 1587 legten die Eroberer eine Industriemine. Das Unternehmen belieferte den größten Teil der spanischen Königsflotte in den Kolonien der Karibik und Lateinamerikas mit Salz. Reichlich vorhandene Lagerstätten waren erst nach 400 Jahren erschöpft, das Salzbergwerk wurde 1961 stillgelegt.

Der 5. Dezember 1887 gilt als offizielles Gründungsdatum der Stadt Varadero, als zehn reiche Familien aus dem Nachbardorf Cárdenas die Erlaubnis erhielten, eine Hacienda an der Küste zwischen der heutigen 42. und 48. Straße des Ferienorts zu errichten. Die Einheimischen waren die ersten Touristen, die hierher kamen, um Spaß zu haben und das Wochenende am Strand zu verbringen. Varadero gehört noch zur Gemeinde Cárdenas.

Das erste Hotel an der Küste wurde 1915 gebaut. Es hieß "Club Nautico" und war für Teilnehmer und Gäste der neu gegründeten Regatta gedacht, die seitdem zu einem traditionellen Sportfest der Stadt geworden ist. Geschäftsleute, die aus kommerziellen Gründen aus Spanien und den USA in diese abgelegene Provinz Kuba kamen, waren ebenfalls hier.

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts erregten die Wüstenstrände von Varadero die Aufmerksamkeit eines amerikanischen Millionärs, des Inhabers eines Chemieunternehmens, Du Pont. Er kaufte hier 180 Hektar Land für 4 Cent pro Quadratmeter. Bis 1931 wuchs auf der Spitze der Klippe von San Bernardino, dem höchsten Punkt der Halbinsel, ein luxuriöses dreistöckiges Herrenhaus von Dupont mit vielen Zimmern, Terrassen und einem soliden Weinkeller. Bei der Dekoration des Palastes, genannt der Besitzer von "Xandu" (Xanadu), wurden italienischer Marmor, Mahagoni, Zeder verwendet. Der "Chip" dieser Residenz ist zu einem weitläufigen Golfplatz geworden. Bis heute ist hier der beliebteste Golfclub Kubas. Millionär legte den Grundstein für die Infrastruktur von Varadero - ebnete dann die Straße und Wasserversorgung, baute ein Kraftwerk.

Ende der 1930er Jahre bauten andere reiche Leute ihre Villen neben Dupont. Die 1938 erbaute Residenz des spanischen Multimillionärs Jose Itturioza, dem Besitzer von Rumproduktionsanlagen, befindet sich im Jozon Park am Ufer der malerischen Korallenlagune. In der Nähe befindet sich das International Diving Center Resort.

Zu Beginn der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts hatte sich Varadero von einer ruhigen Provinzstadt in einen boomenden Ferienort verwandelt. Hier begann der Bauboom, Hoteliers wetteiferten um den Bau von Luxushotels. Mit dem Sieg der von Fidel Castro angeführten Revolution wurde die gesamte touristische Infrastruktur des Ortes verstaatlicht.

In den 60er und 80er Jahren wurde die Stadt Varadero als kulturelles Zentrum der kubanischen Musik berühmt. Künstler und Gäste aus verschiedenen Ländern kamen zu den Musikfestivals.

Anfang der neunziger Jahre hatten die kubanischen Kommunisten ihre Politik in Bezug auf Auslandsinvestitionen in die Wirtschaft der Republik überarbeitet und aufgeweicht. In Varadero wurden Dutzende neuer Hotels errichtet, die auf den Schildern mit vier oder fünf Sternen gekennzeichnet sind. Aber der Touristenstrom nimmt zu, der internationale Flughafen Varadero nähert sich in Bezug auf die Arbeitsbelastung den Indikatoren der wichtigsten Flugsteige des Landes in Havanna. Das Resort bringt bis zu 40% der Deviseneinnahmen in den Staatshaushalt Kubas ein.

Geographie und Klima

Die Ikakos-Halbinsel, auf der sich Varadero befindet, ragt 30 km in die Karibik hinein, von denen 22 km an der Südküste ein langer Sandstrand sind. Die Halbinsel selbst ist eine schmale Landzunge mit einer Breite von 700 bis 1.200 Metern.Sogar auf einer großformatigen Karte von Kuba sieht diese Formation wie ein dünner Faden aus, der sich direkt bis zum amerikanischen Florida erstreckt.

Das Relief der Küste zeichnet eine Vielzahl von flachen Lagunen und Hügeln nach, entlang der Küste erstrecken sich Inselketten und Korallenriffe. Die lokalen Gewässer sind äußerst reich an Meeresflora und -fauna. Unterwasserlandschaften vor der Küste von Varadero - eine der malerischsten der Welt. Diese Orte sind bei Tauchbegeisterten beliebt.

Die nordöstliche Spitze der Halbinsel, bekannt als Punta Icacos, ist der nächstgelegene Punkt zu Kuba in den Vereinigten Staaten. Hier, in einer günstigen natürlichen Bucht, befindet sich Marina Varadero. In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts segelten Tausende von Anwohnern, die versuchten, das kommunistische Kuba zu verlassen, nachts hierher, in der Hoffnung, die Straße von Florida zu überqueren und die Küste der Vereinigten Staaten zu erreichen.

Komplizierte Beziehungen zwischen den beiden Staaten wirkten sich auf den Status der Ikakos-Halbinsel aus: Das letzte halbe Jahrhundert ist ein besonderes Territorium der Republik Kuba, für Einwohner der benachbarten Provinzen ist die Einreise streng begrenzt, für ausländische Touristen gelten jedoch keine strengen Regeln.

Ein bedeutender Teil der Ikakos-Halbinsel ist von ökologischen Schutzgebieten besetzt, die Naturlandschaften, Vegetation und Karsthöhlen schützen. Der Varaikakos-Naturpark, der Varadero am nächsten liegt, befindet sich im Osten der Stadt. Auf seinem Territorium gibt es Strände und Höhlen, die zur Inspektion geöffnet sind.

Das Klima im Resort ist tropisch. Hier gibt es zwei klimatische Jahreszeiten - trocken und nass. Aus Sicht der Reiseveranstalter ist das Kalenderjahr in Hoch- und Nebensaison unterteilt, was sich in den Preisen in Hotels und Restaurants widerspiegelt.

Von November bis April herrscht in Varadero trockenes und heißes Wetter. Die Luft erwärmt sich auf + 28 ... + 30 ° C. Dies sind die besten Monate, um das Resort zu besuchen, aber auch die Preise steigen um 30-40%. Der Höhepunkt der Hochsaison ist Mitte Dezember - Anfang Januar, wenn Zehntausende von Touristen hierher strömen, um Weihnachten und Neujahr zu feiern.

Von Mai bis Oktober gibt es häufig tropische Stürme mit Gewittern, ein starker Nordostwind weht. Die Tageslufttemperatur sinkt leicht und schwankt um die Marke von +25 ° C. Nachts fällt das Thermometer auf + 19 ... + 20 ° C.

Die Wassertemperatur an der Küste von Varadero beträgt von Dezember bis Mai + 25 ... + 26 ° C, und von Juni bis November erwärmt sich die Karibik auf + 27 ... + 30 ° C.

Varadero Strände

Die gesamte Küste des Resorts ist ein 22 km langer Strand mit erstaunlich weichem weißem Sand. Die Strände der Hotels sind perfekt ausgestattet, überall finden Sie alles, was Sie zur Wasserunterhaltung benötigen. Der Eintritt zu den Stränden von Varadero ist kostenlos, Sie müssen nur für die Liegestühle und Sonnenschirme bezahlen, es kostet $ 5-7. In fast allen Hotels mit Stränden ist die Verwendung dieser Artikel im Zimmerpreis enthalten.

Bestimmte Sites haben ihre eigenen Namen und unterscheiden sich von anderen. Das Coral Beach liegt 15 km von Varadero entfernt und ist der beste Strand zum Schnorcheln und Tauchen in Kuba. Es gehört auch zu den berühmtesten Stränden der Welt. Hier, unter dem klaren Wasser der Karibik, erstreckt sich ein riesiger Riffkamm, wo Taucher die Korallen der bizarrsten Formen bewundern. In der Unterwasserwelt leben 50 Arten tropischer Fische. Ein weiterer berühmter Strand mit interessanten Tauchplätzen heißt Playa Coral.

In zahlreichen Tauchzentren für 360 US-Dollar können Sie einen Kurs belegen und ein internationales Zertifikat erhalten. Vier Tauchabonnements kosten 160 US-Dollar.

Im offenen Meer, in der Nähe der Korallenriffe, drei Meilen nördlich des Strandes Playa las Calaveras, wurde 1990 ein Park von versunkenen Schiffen für Taucher angelegt - der Parque Marino Cayo Piedras del Norte. An den Riffen ertranken mehrere alte Schiffe, darunter ein stillgelegter 100-Meter-Zerstörer, ein Schlepper, eine Yacht und ein AN-24-Flugzeug.

Ungewöhnliches Baden erwartet Reisende in der Saturno-Höhle, die sich in einem Park in der Nähe des internationalen Flughafens Varadero, 16 km vom Zentrum des Resorts entfernt, befindet. Die Höhle ist zur Hälfte mit klarem Wasser gefüllt. Die Tiefe des unterirdischen Stausees - 22 m Eintrittsgebühr - 5 $.Hier können Sie Ausrüstung zum Schnorcheln oder Tauchen mieten, zwischen den überfluteten Stalaktiten und Stalagmiten schwimmen. Die Wassertemperatur beträgt +21 ... +22 ° C. In der Höhle gibt es eine Snackbar, in der leichte Snacks und Bier serviert werden.

Von der Bushaltestelle aus führt der Weg zur Höhle über einen steilen Bergweg, der von einem dornigen Busch durchzogen ist. Daher wird empfohlen, bequeme Schuhe zu tragen. Tagsüber gibt es viele Touristen, und um die Menge der Badegäste zu vermeiden, versuchen Sie, am Morgen zu kommen, die Höhle ist für Besuche ab 09:00 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass es hier keine Umkleidekabinen oder Toiletten gibt. Damenbadebekleidung ist besser im Hotel zu tragen. Eine Taxifahrt vom Zentrum des Resorts kostet 25 USD.

An allen Stränden von Varadero gibt es den besten Service in Kuba, um Abfälle zu sammeln und die Sanddecke von Trümmern zu befreien, die mit der neuesten Recyclingtechnologie ausgestattet sind. Außerdem sündigen ausländische Touristen keine Unreinheit.

Im Herbst tauchen in der Nähe der Küste von Varadero kleine, aber brennende Quallen auf, die als "portugiesische Schiffe" bekannt sind. Es wird nicht empfohlen, in der Gesellschaft zu schwimmen. Es ist besser, ein paar Kilometer zu fahren und einen anderen Strand zu suchen. Die Brandung wirft Quallen auf den Küstensand. Sie sollten sie nicht berühren, da sich sonst sofort ein Ausschlag an Ihren Händen bildet und sich Verbrennungen bilden.

Die aktive Erholung

Für einen aktiven und informativen Urlaub in Varadero gibt es viele Möglichkeiten - Angeln, Bootsfahrten, Segelyachten, Jeep-Safari, Höhlen, Reiten, Tauchen, Ausflüge in die Hauptstadt von Kuba - Havanna.

Fahrt nach Cayo Blanco

Auf einem Katamaran unter einem türkisfarbenen Segel können Sie eine eintägige Gruppenreise zur Insel Cayo Blanco unternehmen. An Bord des Schiffes - kostenlose Cocktails, Säfte, Bier.

Sie müssen durch die Wellen der Karibik zu einer Insel schwimmen, die für ihren weißen Korallensand berühmt ist. Masken und Flossen werden von einem Führer ausgegeben (Mietkosten sind in der Tour enthalten). Hier gibt es im Gegensatz zum sauberen und menschenleeren Sandboden der Strände von Varadero etwas zu sehen, man schwimmt nur bis zu den malerischen Korallenriffen, die von urigen Meeresbewohnern bewohnt werden.

Das Kreuzfahrtprogramm beinhaltet den Besuch einer Ranch auf Plattformen im offenen Meer, auf der Sie mit Delfinen spielen und sogar mit diesen gutmütigen Meerestieren schwimmen können. Währenddessen bereiten kubanische Köche ein leckeres Mittagessen für Touristen mit einem typischen Gericht aus karibischen Hummern zu.

Die Kosten für diese Reise - $ 170, Dauer - 9 Stunden 30 Minuten. Transfer vom Hotel zum Yachthafen und zurück.

Delphinarium

Interessant ist ein kurzer Ausflug mit dem Boot zur Sea Ranch, wo Sie mit Delfinen schwimmen und schöne Fotos machen können. Diese informative und unermüdliche Reise wird von Touristen bevorzugt, die mit Kindern kommen, um sich zu entspannen. An Bord des Bootes steht Ihnen eine offene Bar mit kostenlosen Erfrischungsgetränken zur Verfügung. Die Tour dauert 4 Stunden und kostet 138 US-Dollar.

Krokodilfarm-Tour

Mit dem Bus gelangen Sie an die Südküste Kubas auf der grünen Halbinsel Zapata. Hier haben Sie die Möglichkeit, abseits der ausgetretenen Pfade das Leben gewöhnlicher Kubaner kennenzulernen und im Regenwald spazieren zu gehen. In der Nachbarschaft befinden sich Agavenplantagen. Die langen, scharfen Blätter dieser Pflanze mit sehr starken Fasern werden zur Herstellung von Takelage und Seilen, Säcken für den Transport von Kaffee, Mais und anderen landwirtschaftlichen Produkten verwendet.

Nach dem Besuch der Krokodilfarm, auf der Sie ein Foto mit einem kleinen Reptil in den Armen machen können, werden Sie in eine Dorftaverne gebracht, die traditionelle kubanische Fischgerichte serviert. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, den Krokodileintopf mit pikanter Sauce zu probieren.

Die Tour dauert 11 Stunden und kostet 90 US-Dollar.

Reise nach Havanna

Die Reise von Varadero nach Havanna wird noch lange in Erinnerung bleiben. Die Hauptstadt Kubas ist eine der ältesten Städte der Neuen Welt und wurde 1515 von den spanischen Eroberern gegründet.

Unterwegs ist ein Ausflug zur Küstenfestung Castillo del Moro geplant, die einst den Hafen von Santiago de Cuba vor den Angriffen von Piratenschiffen verteidigte und heute in ein Museum umgewandelt wurde.

Dann fährt der Tourbus langsam durch die belebten Straßen und Plätze der kubanischen Hauptstadt, auf denen sich noch vor der Revolution von 1959 amerikanische Autos mit Motoren tummeln. Stadtviertel mit alten Kolonialgebäuden, darunter echte Schmuckstücke - das National Capitol, das Bolschoi-Theater, die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis in Havanna. Auf dem Freiheitsplatz wurden moderne Gebäude errichtet.

Das Programm der Tour - Mittagessen im Restaurant. Besuchen Sie nach dem Essen die Lieblingsbar von Ernest Hemingway, in der Sie die Atmosphäre Kubas in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts genießen können.

Reisende haben Freizeit, um den Markt und die Einkaufszentren zu besuchen. Die Reise ist für 12 Stunden ausgelegt, der Reisepreis beträgt 113 US-Dollar.

Jeep-Safari

Der Weg einer Reihe von SUVs verläuft entlang der Nordküste der Ikakos-Halbinsel durch felsige Hochebenen, sandige Sedimente, Palmenhaine, kleine Dörfer und Ranches. Autotouristen besuchen die Höhle von Saturno, reiten im Tal Umuri. Dann werden die Autos zum Korallenstrand geschickt, wo sie Ausrüstung zum Tauchen anbieten. Die Fahrt dauert 11 Stunden, die Kosten betragen 122 US-Dollar.

Fahrt ins Tal von Vinales

Am frühen Morgen, um 07:30 Uhr am Eingang des Hotels, erwartet Sie ein Retro-Taxi. Das Auto bringt die Passagiere in das malerische Tal von Vinales. Hier werden Reiter von guten Pferden erwartet, und eine Kavallerie von Reisenden wird geschickt, um Kaffee- und Tabakplantagen zu inspizieren. Für Touristen, die Angst haben, im Sattel zu klettern, bietet sich eine Wanderung oder eine Fahrt mit dem Auto an. Während der Tour erfahren Sie, wie berühmte kubanische Zigarren hergestellt werden, wenn Sie dies wünschen - Sie werden mit Tabak behandelt. Kaufen Sie unbedingt ein paar Päckchen feinkörnigen Kaffee, der seit mehr als 250 Jahren auf Kuba angebaut wird, direkt auf der Plantage.

In der Taverne Finca el Paraiso werden müde Reisende mit einer Begrüßungstasse Rum, einem herzhaften Mittagessen und einer musikalischen Darbietung erwartet. Nach einer Pause geht die Reise mit einem Flussboot weiter, das zu einer Höhle mit alten Zeichnungen schwimmt. Die Tour endet auf einer Aussichtsplattform, auf der Touristen den Sonnenuntergang über dem Meer bewundern können.

Die Kosten für die Reise - 156 $, Dauer - 12 Stunden.

Feste

In allen Ecken von Varadero - in Clubs, Hotels und Parks - finden täglich Konzerte auf den Open-Air-Bühnen statt. Im Juni findet das Varadero International Festival statt, an dem Künstler aus vielen Ländern, darunter viele Weltstars, teilnehmen. Im August beginnt das grandiose Matanzas Festival, die Künstler arrangieren Performances und lustige Shows auf den Straßen.

Der Höhepunkt der musikalischen Unterhaltung ist der jährliche Varadero International Carnival. Bunte Prozessionen von Musikern und Tänzern füllen im Januar die Straßen des Resorts.

Einkaufen

Touristen nehmen traditionelle kubanische Souvenirs aus Varadero mit, die seit langem als Markenzeichen des Landes gelten. Die Liste der denkwürdigen Neuerwerbungen wird von kubanischen Zigarren in Holzkisten und 5 bis 7 Jahre in Fässern gereiftem Rohrrum angeführt.

Im Zentrum von Varadero, unweit des auffälligen Gebäudes des Hotel Arenas Blancas, direkt neben der Haltestelle der Resortbusse, befindet sich die Casa del Ron. Am Eingang erwartet Sie ein lustiger Faun, der das Fass umarmt hat. Dieser Markenshop unterscheidet sich von den vielen Resortmärkten, auf denen starker Alkohol verkauft wird. Vor dem Kauf können Sie eine der Rummarken, die in der Vitrine ausgestellt sind, kostenlos testen und nach der Verkostung genau das kaufen, was Ihnen gefällt. Eine der Hausfrauen spricht Russisch. Ihr Scheck wird an der klingelnden Retro-Registrierkasse zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausgebucht. Die Innenräume sind mit einer Ausstellung spanischer Fans geschmückt, die Aufteilung der Stadt mit Bahnhof, alten Gerichten.

Eine der besten Marken von kubanischem Rum - "Legendario". Es gibt verschiedene Sorten.Dunkle "Ron Legendario Elixir de Cuba" -Stärke von 34 ° für den weichen Geschmack und den süßlichen Nachgeschmack des weiblichen Orangenrums. Eine Flasche mit 0,7 Litern kostet 6,5 US-Dollar. Das klassische Piratengetränk "Legendario Anejo" ist stärker - 40 °. Sein Geschmack ist Noten von Tabak, Rosinen, Vanille, Zitrusfrüchten gefühlt. Die Kosten für eine Flasche betragen 7 US-Dollar.

Nicht schlecht und leicht rum "Havana Club", aber es hat keinen Sinn, es mit nach Hause zu nehmen, es wird überall in Russland verkauft. Aber wenn Sie amerikanischen Freunden ein Geschenk machen wollen - nehmen Sie es. In den USA wird seit fast 60 Jahren kein kubanischer Rum mehr verkauft.

Probieren Sie in der Bar im ersten Stock des Roma House ausgezeichneten Kaffee mit Schokoladenlikör. Es werden auch Süßigkeiten von guter Qualität und Kaffeebohnen in Geschenkverpackungen verkauft. Die beliebteste Marke ist Café Pilon, die Kosten für Getreide betragen 14,45 USD pro kg.

Zigarren werden in Varadero an jeder Ecke verkauft, aber Sie finden die beste Wahl im House of Cigars, das sich gegenüber dem House of Roma befindet. Es gibt sehr schöne Preise. Wenn in der Boutique eines Fünf-Sterne-Hotels eine Schachtel mit guten Romeo Y Julieta-Zigarren (25 Stück) 120 US-Dollar kostet, kostet ein Einkauf in diesem Geschäft 75 US-Dollar. Zigarren werden einzeln und verkauft.

Kaufen Sie zum Kochen kulinarischer Köstlichkeiten eine Tüte braunen Zucker aus Rohr und eine Reihe lateinamerikanischer Gewürze auf dem Markt.

Varadero Küche

In Varadero verbringen Touristen gerne Zeit in traditionellen kubanischen Restaurants und Bars. Eine der beliebtesten Bars des Resorts ist das Mi Casa Beatles. Die Besucher sind mit Sicherheit von der Installation der legendären Liverpool Four begeistert. Es gibt täglich Live-Musikkonzerte mit Arrangements von Liedern der Beatles und anderer populärer Gruppen der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Vorstellungen beginnen um 22:00 Uhr. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, nur Getränke und Snacks werden bezahlt, aber Musiker schicken dem Publikum oft einen Hut, wo sie einen Dollar setzen können.

Die beliebte Bar La Gruta del Vino befindet sich in einer natürlichen Höhle. Hier ist eine gute Karte von argentinischen und europäischen Weinen, passende Snacks. Sie servieren klassische Cocktails mit kubanischem Rum - Mojito und Daiquiri ($ 4-5). Wenn Sie ein Bier möchten, wählen Sie die besten lokalen Sorten - Bucanero und Cristal. Abends spielt Live-Musik unter den beleuchteten Bögen der Höhle.

Die durchschnittliche Rechnung für das Mittagessen in den Cafés des Resorts beträgt 10-15 USD pro Person. Sie können Hummer für 7 USD und Pizza für 5 USD bestellen. Die zehn besten Eismarken in Kuba werden von der Marke Guarina geführt. Wir empfehlen, sie am Strand zu probieren. Das Mittagessen in einem preiswerten Restaurant mit kubanischer Küche kostet 35 USD, und in einem noblen Restaurant werden 70 bis 90 USD berechnet.

Es gibt Restaurants und teurer, sie haben ihre eigene Geschichte mit einem berühmten Namen verbunden. In der ehemaligen Villa des berühmten amerikanischen Gangsters Al Capone befindet sich heute beispielsweise das Restaurant La Casa De Al. Er gehört zu den Top Ten des Resorts. Der Legende nach gab es hier ein unterirdisches Kasino, und während des Verbots in den Vereinigten Staaten führte die Chicagoer Mafia enorme Bestände an kubanischem Alkohol in Kellern und schmuggelte Schmuggelware nach Florida. Auf der Wiese vor dem Restaurant steht ein Gangsterauto, mit dem er Varadero umrundet. Das Mittagessen hier kostet ungefähr 150-160 $ ​​für zwei. Es gibt ein Menü in russischer Sprache.

Wo übernachten?

Das Resort präsentiert internationale Hotelketten, Sie können in Villen, Bungalows übernachten. Duponts Statusvilla "Xanadu", die zu einer Visitenkarte von Varadero geworden ist, ist berühmt für die luxuriöse Organisation von Hochzeitszeremonien und die Bereitstellung königlicher Apartments für Flitterwochen. Im Wohnzimmer mit Kamin tritt eine Orgel auf, deren Musik die Feierlichkeiten begleitet. Das Herrenhaus des Millionärs verwandelt sich in ein glamouröses Hotel mit 9 Zimmern mit antiken Möbeln und Marmorbädern. Es gibt ein schickes Restaurant und auf der Veranda mit Blick auf das Meer eine Panorama-Bar. Am Strand gibt es eine Anlegestelle für Sportboote. Die Kosten für ein Doppelzimmer - von 190 bis 250 US-Dollar pro Tag. Zum Frühstück im Wohnzimmer öffnet ein reichhaltiges Buffet für 15 Dollar pro Person. Die Kosten für das Mittagessen - 35 $. Das Abendessen wird einzeln bestellt, die Kosten für die Mahlzeiten betragen zwischen 55 und 70 US-Dollar. In der Bar können Sie Getränke in unbegrenzter Menge bestellen, wobei Sie 10 USD für die erste Stunde und 8 USD für die zweite Stunde bezahlen.Sie können Golf für 60 $ spielen. Die Zimmer werden ein Jahr im Voraus gebucht.

Als Gast des nahe gelegenen Hotels Melia Las Americas 5 * haben Sie auch Zugang zum Golfclub. Das Hotel ist nur für Gäste über 18 Jahre geeignet. Das Hotel verfügt über einen Swimmingpool, ein Spa und einen Fitnessraum, ein Restaurant und eine Lobbybar sowie einen Parkplatz. Die Wahl der Gäste - Zimmer in 11 Kategorien in mehreren Gebäuden und Bungalows mit Veranden und privaten Pools an der Lagune. Die Lebenshaltungskosten - ab 290 US-Dollar pro Tag. Frühstück ist inbegriffen. Dieses Hotel ist der Veranstalter der renommiertesten Sportveranstaltungen in Kuba. Für den Melia Las Americas Cup treten im Mai Golfmeister an, im Oktober wird der Melia Cuba-Preis ausgetragen.

Einen wunderschönen Familienurlaub bietet das Hotel Iberostar Varadero 5 * direkt am Strand. Den Gästen werden ein All-inclusive-Paket, fünf Restaurants und fünf Themenbars, eine Zigarrenlounge, Swimmingpools und Tennisplätze angeboten. Für Kinder gibt es einen weitläufigen Park an der Küste, der mit Fahrgeschäften, Spielen und Wasserrutschen ausgestattet ist. Abends tritt das kubanische Orchester auf. Die Lebenshaltungskosten - ab 318 US-Dollar pro Tag. Frühstück ist inbegriffen.

Im Schatten eines üppigen tropischen Parks am Rande des Meeres befinden sich die Gebäude des Iberostar Tainos 4 * + Hotels, die für Familienurlaube und Wassersportler konzipiert wurden. Die Gebäude unter den grünen und roten Ziegeldächern sind im Stil lateinamerikanischer Haciendas und karibischer Bungalows erbaut. Es gibt vier Restaurants, fünf Bars und einen Strandgrill. Auf dem Territorium gibt es Schwimmbäder für Kinder und Erwachsene, ein Spa & Wellness Center, ein Fitnessstudio mit Trainingsgeräten. Star Camp ist für Kinder von 4 bis 7 Jahren ausgestattet. Das All-Inclusive-Paket ist gültig. Die Lebenshaltungskosten betragen mindestens 231 USD pro Zimmer.

Royalton Hicacos Varadero Resort & Spa 4 * + liegt etwas außerhalb des lauten Zentrums des Resorts. Die Lebenshaltungskosten - ab 264 US-Dollar.

Das Resort verfügt auch über günstige Hotels mit Swimmingpools, Fitnesscentern, Restaurants und Bars. Unter ihnen nennen wir das Hotel Be Live Experience Turquesa 3 * +, die Lebenshaltungskosten beginnen hier bei 134 US-Dollar. Noch günstiger sind die Unterkünfte im Hotel Muthu Playa Varadero 3 * - ab $ 116 pro Tag.

In Varadero gibt es keine billigen Hostels oder Pensionen.

Transport

Die Hotels Varadero erstreckten sich über 23 km entlang der gesamten Küste der Ikakos-Halbinsel. Im Resort von 08:00 bis 20:00 Doppeldeckerbusse mit offenem Verdeck - Bus turístico. Ihre Route beginnt am Villa Tortugas Hotel, sie folgen dem Hotel Melia Marina Varadero. Hier, am Hafen mit den Yachten, endet die Halbinsel. Die Reise von Ende zu Ende dauert ungefähr zwei Stunden, da der Bus an jedem Hotel hält, Passagiere aufnimmt und zu den Stränden ruft. Haltestellen haben große Geschäfte in der Nähe des Marktes. Ticketpreis - $ 5, gültig für den ganzen Tag. Sie können ein Ticket in der Lobby eines Hotels oder beim Fahrer kaufen (sparen Sie kleine Rechnungen). Sie können so viel fahren, wie Sie möchten, an der Stelle ausgehen, einen Snack an der Bar einnehmen oder schwimmen, im Park spazieren gehen und dann die Fahrt mit dem nächsten Bus fortsetzen und dem Fahrer das zuvor gekaufte Ticket vorlegen. Das Bewegungsintervall beträgt 20 Minuten.

In der Kabine im ersten Stock gibt es eine Klimaanlage. Viele Touristen umrunden das Resort einfach von der Höhe der offenen Lounge der zweiten Etage aus. Einige Busse über den Sitzen des zweiten Stocks haben eine Markise, andere haben keine Markise. Erfahrene Reisende raten, rechtzeitig nach vorne zu schauen, um von den Blättern der Palmen abzuweichen, die entlang der Straße wachsen, und dennoch eine Schutzcreme zu empfehlen - während der gemütlichen Fahrt zum "Oberdeck" können Sie sich besonders am ersten Tag der Ankunft in der tropischen Sonne ruhig verbrennen.

In Varadero gibt es zwei Arten von Taxis: Autos der staatlichen Firma Cubacar und abgenutzte private Transportunternehmen. Für ein paar Dollar können Sie einen privaten Händler bitten, Ihr Foto am Steuer eines exotischen Cadillac-Cabriolets von 1957 aufzunehmen. Autos sind in der Nähe des Hotels, sie können auf der Straße anhalten.

Die längste Reise zum Resort kostet 20-25 USD.Für einen Ausflug durch das Zentrum von Varadero sind 5-7 US-Dollar zu zahlen. Taxistand in Kabinen nicht enthalten. Wenn Sie an einen abgelegenen Strand oder in einen Park fahren, in dem Sie einige Stunden verbringen möchten, vereinbaren Sie mit dem Fahrer den Ort und die Uhrzeit des Treffens für die Rückfahrt. Er holt Sie ab und bringt Sie zum Hotel. Sie müssen die Kosten vor der Reise verhandeln. Geben Sie sich nicht mit dem ersten angebotenen Preis zufrieden, er ist immer überteuert. Es ist ein kleines Schnäppchen wert, und der Fahrer wird die Menge reduzieren. Wenn Sie mit einer Firma reisen, stellen Sie sicher, dass wir über den Gesamtpreis der Reise und nicht über die Kosten pro Person sprechen.

Ein Spaziergang mit einem Pferdecabriolet durch das Resort kostet 20 USD pro Passagier.

Ein Fahrradverleih ist in Hotels für USD 3-5 pro Stunde verfügbar. Die Miete eines Rollers kostet 35 US-Dollar pro Tag. Wird ein Zweirad nicht unbeaufsichtigt gelassen, kann es sehr schnell zu einem Besitzerwechsel kommen.

Es wird vorgeschlagen, je nach Saison einen Kleinwagen für 70-100 USD pro Tag zu mieten. Für ein Business-Class-Auto muss ab 170 USD pro Tag bezahlt werden.

Der Verkehr in Varadero ist nicht zu dicht, die Einreise in andere Städte ist verboten. Die einzige Tankstelle im Resort befindet sich in der Straße Autopista Sur, eine weitere ist 16 Kilometer vom Zentrum entfernt und liegt in der Nähe des Flughafens Varadero.

Wie komme ich dorthin?

Varadero hat einen eigenen internationalen Flughafen, aber Flugzeuge aus Russland fliegen nur nach Havanna. Touristen landen am Flughafen José Martí in der Hauptstadt.

Am Flughafen müssen Sie ein Taxi zum Busbahnhof nehmen, von dem Busse nach Varadero abfahren. Es liegt ungefähr 15 km vom Flughafen José Martí entfernt an der Avenida Zoologico in der Nähe des Zoos. Eine Taxifahrt kostet 25-30 USD. Die Busse fahren 4 mal am Tag. Ticketpreis - 10 US-Dollar, Reisezeit - 3,5 Stunden.

Direkt vom Flughafen zum Resort können Sie ein Taxi nehmen. Der Fahrpreis beträgt $ 95-100. Wenn Sie einen Minivan benötigen, müssen Sie sich von $ 140 trennen. In zwei Stunden sind Sie in Ihrem Hotel im Ferienort Varadero.

Niedrigpreiskalender

Schweinebucht (Cochinos Bay)

Schweinebucht Das Hotel liegt an der Südküste Kubas mit Blick auf das Karibische Meer. Auf Spanisch heißt die Bucht Bahía de Cochinos, was wie "die Schweinebucht" klingt, aber tatsächlich ist der Name dieses Ortes nicht mit Tieren verbunden. Cochino ist ein königlicher Drückerfisch, ein tropischer Seefisch, der in diesem Gebiet lebt. Von der Ostseite der Schweinebucht aus sehen Sie einzigartige Korallenriffe sowie die Zapata-Sümpfe. In dieser Gegend leben Hunderte seltener Tiere: Rosa Flamingos, kubanische Krokodile und Weidenspechte. Neben der Schweinebucht liegt das Dorf Guam - ein Modell einer indischen Siedlung mit kleinen Hütten, die auf winzigen Inseln gebaut und durch schöne Brücken miteinander verbunden sind. Die Schweinebucht zieht Touristen wegen der hervorragenden Möglichkeiten zum Tauchen an.

Landung in der Schweinebucht

Am 17. April 1961 landeten 1297 kubanische Emigranten am Strand von Playa Giron. Diese Menschen erhielten eine Ausbildung bei der CIA und wurden auf amerikanischen Kriegsschiffen auf die Insel gebracht, um vor der Küste zu treiben. Einen Tag zuvor bombardierten amerikanische Flugzeuge kubanische Flugplätze. Präsident Kennedy war gegen die Teilnahme amerikanischer Truppen an Landoperationen und anschließenden Luftangriffen (jede amerikanische Beteiligung an der Operation wurde abgelehnt). Castros 20.000ste Armee, unterstützt von Artillerie und Panzern, schlug die Invasion in 65 Stunden zurück. Ungefähr 1.180 Angreifer wurden beschlagnahmt und anschließend für 53 Millionen US-Dollar an Nahrungsmitteln und Medikamenten zurückgekauft. Der siegreiche Sieg erhöhte Castros Autorität im In- und Ausland erheblich. Bald erklärte er Kuba zu einem sozialistischen Staat mit einem politischen Einparteiensystem.

Sehen Sie sich das Video an: Traumreise durch Kuba. WDR Reisen (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien