Komoren

Komoren

Länderübersicht Flagge der KomorenWappen der KomorenHymne der KomorenDatum der Unabhängigkeit: 5. Juni 1975 (aus Frankreich) Regierungsform: Presidential Republic Territory: 1.862 km² (167. in der Welt) Bevölkerung: 752.000 Menschen (158. in der Welt) Hauptstadt: MoroniVoluyut: Comorian Franc (KMF) Zeitzone: UTC + 3 Größte Stadt: MoroniVP: 1,049 Mrd. USD (171. in der Welt) Internet-Domain: .kmTelefoncode: +269

Komoren - ein Land im Indischen Ozean auf einem Archipel von vier Inseln (Grand Comore, Anjouan, Moheli und das französische Hoheitsgebiet Mayotte) am nördlichen Eingang zum Kanal von Mosambik. Die Gesamtfläche beträgt 2238 km². Die offiziellen Sprachen sind Französisch und Arabisch. Die Komoren haben einen vulkanischen Ursprung und Vulkanausbrüche treten heute auf.

Höhepunkte

Der größte Vulkan ist Kartal (2361 m) auf der Insel Grand Komor. Der zentrale Teil jeder Insel ist von einem vulkanischen Gebirgsmassiv besetzt, das sanft in Richtung der schmalen Küstenniederung abfällt. Lavafelder, Krater, schwarze Basaltfelsen, Höhlen bilden eine einzigartige, fast unberührte Landschaft. Die leblosen Kämme der Vulkanberge kontrastieren mit den bewaldeten Hängen zum Meer und den grünen Küstenebenen, die von Korallensandstränden gesäumt sind.

Das Klima ist heiß und feucht: Die monatlichen Durchschnittstemperaturen betragen 24-27 ° C, die Niederschläge pro Jahr fallen von 1.100 mm in den zentralen Regionen der Inseln auf 3.000 mm in den Hängen und Küstenebenen.

Tropische Hochwälder an den Hängen sind reich an einheimischen Pflanzen- und Tierarten: Bunte Baumfarne, großes Moos und Schachtelhalme sind bunt, und an den Rändern sind Lemuren, Tenrecs und Wyverr (Säugetiere, einschließlich Mungos) zu sehen. In den Gewässern um die Komoren wurden Kreuzblütler gefangen - Heiler, die vor 400 Millionen Jahren im Ozean lebten.

Die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung (ungefähr 900.000 Menschen) ist sehr bunt, aber die meisten sind die Menschen in Antaloathra, die durch die Vermischung arabischer Nachkommen mit Madagassen und Bantu entstanden sind. Die Einwohner der Komoren betreiben hauptsächlich Ackerbau (eine der Hauptkulturen ist Vanille sowie andere Gewürze). Die angewandte Kunst der Komoren, die unter dem Einfluss der muslimischen Kultur entstanden ist, ist reich verziert und mit Perlmutt- und Kupferholzprodukten eingelegt. Die Hauptstadt und größte Stadt des Archipels ist Moroni (Grand Comore Island). Es gibt viele alte Moscheen, aber die Hauptattraktion der Stadt ist ein großer, heller und bunter Basar.

Geographie

Im Vulkanarchipel der Komoren bilden die vier Hauptinseln Ngazidzha (Grand Comore), Nzvani (Anjouan) und Mvali (Moheli) die Republik Komoren, und die Insel Maore (Mayotte (fr. Mayotte)) hat seitdem den Status eines "Überseegebiets" Frankreichs er hat gegen die Unabhängigkeit von Frankreich gestimmt, aber die Komoren behaupten ihn immer noch. Die Insel Anjouan zeigt separatistische Stimmung und kündigte sogar die Schaffung einer Offshore-Zone an, die von den komorischen Behörden nicht anerkannt wurde.

Der höchste Punkt ist der aktive Vulkan Kartala (2 361 m). Die Inseln sind bergig (Höhe bis zu 2560 m). Umgeben von Korallenriffen. Das Klima ist tropisch, feucht und heiß. Niederschläge von 1100 bis 3000 mm pro Jahr. Die oberen Teile der Berghänge sind mit dichten Tropenwäldern bedeckt, darunter befinden sich Savannen und Sträucher. Es besteht die Gefahr, dass das ganze Jahr über Malaria auftritt.

Geschichte

O. Anjouan (nach archäologischen Ausgrabungen) war bereits im 5. Jahrhundert bewohnt. AD Im 12. Jahrhundert Der Archipel unterstand der Herrschaft des Kilwa-Sultanats, das von Arabern an der Ostküste Afrikas (dem Gebiet des modernen Tansania) gegründet wurde. Die Inseln wurden erstmals 1598 vom niederländischen Reisenden K. Houtman beschrieben. Ein Versuch der Portugiesen, sich in den 1610er Jahren auf den Inseln niederzulassen, scheiterte am Widerstand der Anwohner. Nach dem Zusammenbruch von Kilwa gab es hier zahlreiche kriegführende Sultanate, der Einfluss des Islam, der von Menschen aus Shiraz (Persien) verbreitet wurde, nahm zu. Ab 1600 begann die zweite Welle der Besiedlung der Inseln durch Einwanderer aus Afrika, den Ländern des arabischen Ostens, Indonesien und Pater Madagaskar. Der Archipel war auch eine Oase für Piraten, die gefangene Inder und Chinesen hierher brachten. Ab 1785 wurden Razzien aus Madagaskar mit dem Ziel gestartet, Sklaven zu erobern, weshalb zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Pater Mayotte war praktisch entvölkert und wurde zusammen mit Pater Moheli von den Herrschern Madagaskars kontrolliert.

1841 eroberte Frankreich Pater Mayotte und ab 1843 wurde es sein Protektorat. In den Jahren 1886-1892 wurde ein Protektorat über den Inseln Anjouan, Grand Comore und Moheli eingerichtet. Ab 1909 wurde der Archipel offiziell zur französischen Kolonie erklärt und 1912 administrativ an Madagaskar angegliedert. Bauernkolonisten aus dem Anbau von Vanille, Nelken und Kaffee. Die lokale Elite arbeitete eng mit der Kolonialverwaltung zusammen. Nach der Besetzung durch britische Truppen im Zweiten Weltkrieg erhielt die neue Verfassung Frankreichs 1947 den Status ihres "Überseegebiets". 1957 wurde der Regierungsrat gegründet (1961 wurde er von dem aus dem Land stammenden Scheich geleitet), 1961 die gewählte Abgeordnetenkammer. Die Kommunalverwaltung (außer Finanzen, Verteidigung und Außenbeziehungen) wurde 1968 eingeführt. Das Verwaltungszentrum wurde 1968 von Dzaoudzi (Mayotte) nach Moroni (Grand Comoros) verlegt. Die Verwaltung wurde von einem Hochkommissar vertreten. Die ersten politischen Organisationen, die verschiedene Gruppen der muslimischen Aristokratie repräsentierten, entstanden 1962: "Die Demokratische Union der Komoren" (SJCO, gegründet von S.M. Sheikh) - die sogenannte. die "Grüne Partei" (Partei der hohen Beamten) und die "Demokratische Vereinigung der Komoren" (MLC), bekannt als "Weiße Partei" oder "Partei der Fürsten". 1963 gründete die komorische Gemeinde in Tanganjika die Bewegung zur nationalen Befreiung der Komoren (MOLINACO), die von der OAU als Führer der nationalen Befreiungsbewegung auf den Inseln anerkannt wurde. Seit 1970 operiert der Archipel in seiner Filiale, der Comor Evolution Party (PEC). 1972 wurde auf der Insel Grand-Comor die "Partei des Volkes" ("Ummah") gegründet. Bei dem Referendum über die Unabhängigkeit des Archipels (Dezember 1974) stimmten 96% der Einwohner der Inseln Anjouan, Grand Comore und Moheli für die Trennung von Frankreich, und 64% der Bevölkerung von Mayotte waren dagegen. Am 6. Juli 1975 proklamierte die Abgeordnetenkammer einseitig die Unabhängige Republik Komoren (RCO), bestehend aus den Inseln Anjouan, Grand Comore und Moheli. Der Präsident war der Vorsitzende des Regierungsrates, Ahmed Abdallah. Dieser Rat wurde abgeschafft, ein Parlament gebildet, eine Verfassung verabschiedet und die arabischen Namen der Inseln wiederhergestellt. Im November 1975 wurden die Komoren als Teil der vier Inseln als ein einziger Staat in die Vereinten Nationen aufgenommen. Frankreich erkannte die Unabhängigkeit des RCO an und sicherte Pater Mayotte den Status seiner "territorialen Einheit".

Infolge des unblutigen Staatsstreichs am 3. August 1975 kam Ali Sualih an die Macht und proklamierte den Verlauf des sogenannten. "Nationalsozialismus": die Verstaatlichung großer Landbesitz und des Eigentums der aus dem Land vertriebenen französischen Kolonisten, die Einführung der Planung in die Wirtschaft, die Aufhebung der Gesetze der Scharia und die Einschränkung des Einflusses der muslimischen Geistlichen, die Auflösung der politischen Parteien. Die antiislamische Politik der Regierung führte zu einer Destabilisierung der Situation im Land. RKO befand sich in einer internationalen Isolation. Im Mai 1978 fand ein neuer Putsch unter der Führung des französischen Söldners B. Denard statt (A. Sualih wurde getötet, die Macht wurde erneut auf A. Abdallah übertragen). Die Tätigkeit des Verwaltungsapparats, privater französischer und lokaler Unternehmen wurde wieder aufgenommen, Land wurde an große Eigentümer zurückgegeben, ausländische Investitionen wurden gefördert, die diplomatischen Beziehungen zu Frankreich wurden wiederhergestellt. Nach der Verfassung von 1978 wurde das Land in Föderative Islamische Republik der Komoren (FIRCO) umbenannt (fr. République Fédérale Islamique Comores), das Parlament - die Bundesversammlung - und der Islam zur Staatsreligion erklärt. Nach der Einführung des Einparteiensystems (1979) wurde die Regierungspartei die einzige "Union der Komoren für den Fortschritt" (Ujim, gegründet 1982) Das 1984 wiedergewählte autoritäre Regime von A. Abdullah (99% der Stimmen) und die Unterdrückung jeglicher oppositioneller Ansichten führten im November 1989 zum Putsch, bei dem er getötet wurde. Präsidentschaftswahl 1990 unter Mehrparteienbedingungen verabschiedet (14 Parteien wurden gegründet) Said Mohamed Dzhokhar (55,3% der Stimmen) wurde zum Präsidenten gewählt Konstante Konfrontation der Parteien förderte im September 1995 einen neuen Putsch durch ausländische Söldner In den Jahren 1996-1998 war Mohamed Taki Abdulkarim im Amt. Die Verfassung (1996) begründete die Existenz eines Mehrparteiensystems und des Islams als Staatsreligion. Nach dem Tod des Präsidenten wurde dieser Posten von T. Massundé übernommen. Die Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage (auch aufgrund der gesunkenen Weltmarktpreise für Vanille und Nelken) und der Separatismus (Unabhängigkeitserklärung der Inseln Anjouan und Moheli 1997) destabilisierten die Lage im Land. Aufgrund des Militärputsches am 30. April 1999 kam Oberst Azali Assoumani an die Macht. Im Jahr 2001 verhinderten Regierungstruppen Militärputschversuche auf den Inseln Anjouan und Moheli. Nach dem Referendum im April 2002 wurde eine neue Verfassung verabschiedet, die Ihnen mehr autonome Rechte einräumte. Das Land wurde als Union der Komoren (NKO) bekannt. Bei den Präsidentschaftswahlen vom 14. April 2002 (mehrmals verschoben und in zwei Runden bestanden) gewann A.Assoumani. Im März und April desselben Jahres wurden die Präsidenten der Inseln Ajouan und Moheli gewählt. A. Assumani A. S. Elbak (63% der Stimmen) wurde im Mai 2002 zum Präsidenten des Vaters Grande Comore gewählt.

Wirtschaft

Komoren ist eines der ärmsten Länder in Afrika. Die Haupteinnahmen sind: Export von Ylang-Ylang (der weltweit größte Exporteur), Vanille (der weltweit zweitgrößte Exporteur nach Madagaskar); Tourismus, Angeln.

Moroni City

Moroni - Die Hauptstadt der Komoren, die schöne und größte Stadt des Archipels. "Moroni" wird aus dem lokalen Dialekt als "On Fire" übersetzt. Dieser Name erklärt sich aus der Tatsache, dass die Stadt einen riesigen Vulkan namens Kartala hat.

Die Hauptstadt der Komoren ist noch recht jung. Moroni erhielt seinen gegenwärtigen Status zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Allgemeinen ist die Hauptstadt der Komoren dem Mittelmeerhafen sehr ähnlich, dank Steinmolen und kleinen Häuschen. Der Hafen der vorgestellten Stadt ist eingerahmt von wunderschönen Steinbooten sowie Liegeplätzen, die auf fast sechs Kilometern von ungewöhnlichen Linien gespannt sind.

allgemeine Informationen

Aufgrund der erstaunlichen Architektur der Stadt wird sie fast jedes Jahr von einer großen Anzahl von Touristen besucht. Die Bevölkerung der Stadt Moroni beträgt neunzigtausend Menschen. Diese Stadt hat auch einen modernen Flughafen. Im nördlichen Teil von Moroni gibt es eine große Anzahl von Bungalows sowie Hotels, in denen sich Touristen leicht entspannen können.

Von Moroni aus führen verschiedene Routen zum Beispiel zum Gipfel des Vulkans Kratala, zu üppigen tropischen Wäldern, zu erstaunlichen Wasserfällen in der Nähe der Stadt sowie zu menschenleeren Ufern. Mit Hilfe von Führern können Touristen sogar auf den Kartal-Vulkan klettern. Wer extreme Ruhe liebt, kann in den Krater dieses Vulkans hinabsteigen.

In Moroni gibt es eine große Anzahl von Urlaubsgebieten sowie modische Hotels, in denen es Casinos und sogar französische Restaurants gibt. Ein paar Kilometer von der Stadt entfernt gibt es ein schönes Fischerdorf namens Itsandra. Dieses Dorf ist bei Touristen sehr beliebt, da es schöne Strände gibt. Die Attraktion dieses Dorfes ist die Sultanfestung, die in der Zeit des XVI-XVII Jahrhunderts erbaut wurde.

Anjouan Island

Anjouan Island im Indischen Ozean gelegen. Es gehört zur Gruppe der Komoren und ist die zweitgrößte unter ihnen. Die Fläche von Anjouan beträgt 424 km². Hier leben ungefähr 300 Tausend Menschen. Das Verwaltungszentrum und die größte Stadt der Insel ist Mutsamudu. Von 2007 bis 2008 existierte auf der Insel Anjouan ein unbekannter Staat mit demselben Namen. Zuvor war in diesem Gebiet eine Unterart des Spatzenfalken der Insel Anjouan verbreitet, die als ausgestorben gilt. Die Insel Anjouan ist agrarisch geprägt, so dass Touristen auf der Suche nach Wohnraum nur aus wenigen kleinen Hotels auswählen können. Es gibt keine gepflegten Strände, aber wenn Sie möchten, finden Sie kleine Bereiche zum Schwimmen. Die beste Zeit, um die Komoren und Anjouan zu besuchen, ist die Trockenzeit, die von April bis November dauert.

Sehen Sie sich das Video an: Komoren 2018 (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien