Samoa

Samoa

Länderprofile Flagge SamoaSamoa EmblemHymne SamoaDatum der Unabhängigkeit: 1. Januar 1962 (aus Neuseeland) Regierungsform: Parlamentarische Republik Gebiet: 2 832 km² (166. in der Welt) Bevölkerung: 188 540 Einwohner (Platz 189 in der Welt) Hauptstadt: ApiaV Währung: Tala (WST) Zeitzone: UTC + 13 Größte Stadt: ApiaVVP: 670 Millionen US-Dollar Internet-Domain: .ws Telefonvorwahl: +685

Samoa - Ein Staat im Südwesten des Pazifischen Ozeans, der den westlichen Teil des Samoa-Archipels einnimmt - die Inseln Savaii, Upolu, Apolim und andere mit einer Gesamtfläche von 2.831 km². Die Bevölkerung ist 190 Tausend Menschen, vor allem Samoaner. Die meisten Gläubigen sind Protestanten und Katholiken. Amtssprachen sind Samoanisch und Englisch. Die Hauptstadt ist Apia. Das Staatsoberhaupt ist der Anführer der Samoaner.

Höhepunkte

Inseln vulkanischen Ursprungs, meist bergig (bis 1858 m). Das Klima ist tropisch, heiß und feucht mit häufigen Hurrikanwinden. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 26 ° C, der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 3000 mm. Die Berghänge sind mit feuchten Tropenwäldern bedeckt, darunter wertvolle Arten mit sehr hartem Holz, großblättrige Myrten mit duftenden Blüten, Riesenbananen, deren Krone einen Durchmesser von 100 m erreicht. Auf den Gipfeln der höchsten Berge werden üppige Wälder durch die sogenannten nebligen Niederwälder und Gebirgsbüsche ersetzt, und an der flachen Küste dominieren Kulturlandschaften mit Plantagen von Kokospalmen, Bananen, Kakao und anderen Kulturen.

Die meisten Inselbewohner leben in traditionellen, ovalen Hütten. Die Wände fehlen, und das Dach aus Kokospalmenblättern oder Rampen ruht auf hölzernen Säulen. Die einzige Stadt und Haupthafen von Westsamoa ist die Hauptstadt des Bundesstaates Apia (33.000 Einwohner) auf der Insel Upolu. Das Zentrum von Apia besteht aus ein- und zweistöckigen Häusern im europäischen Stil, über die mächtig die Kirchtürme ragen. Die Stadt hat eine Sternwarte, drei Hotels, kleine Unternehmen, Büros ausländischer Unternehmen sowie Regierungsbehörden. Am Stadtrand von Apia befindet sich das Anwesen des berühmten englischen Schriftstellers R. L. Stevenson.

Natur und Klima

Die Inseln von Westsamoa sind die Gipfel eines U-Boot-Kamms vulkanischen Ursprungs. Auf Savayi gibt es einen aktiven Vulkan Matavan, dessen letzte Ausbrüche 1902 (stark) und 1911 stattfanden. Das Relief der Inseln ist bergig. Die höchsten Gipfel sind der Mount Silisili (1858 m) auf der Insel Savayi und der Fito (1100 m) auf der Insel Upole. Die Oberfläche dieser Inseln nimmt von den zentralsten Erhebungen bis zur Peripherie ab und geht stellenweise in das Küstentiefland über. Die Inseln haben viele schnelle Gebirgsbäche mit erheblichem Wasserkraftpotenzial. Die Küste ist größtenteils felsig und rau. Gesamtküstenlinie ca. 400 km. Korallenriffe werden von der Savayi-Insel im Nordosten und Osten sowie von Upolu flankiert - von allen Seiten mit Ausnahme des Nordostteils.

Das Klima ist tropisch, heiß und feucht. Durchschnittliche Tagestemperatur ca. 26 ° C, Temperaturschwankungen sind gering (durchschnittliche Sommertemperatur 27 ° C, im Winter - 25 ° C). Der durchschnittliche jährliche Niederschlag reicht von 2500-3000 mm im Nordwesten der beiden großen Inseln bis zu 5000-7000 mm in den zentralen Gebirgsregionen. Die Trockenzeit dauert von Mai bis Oktober und die Regenzeit von November bis April. Tropische Hurrikane wiederholen sich oft.

Vulkanböden sind besonders auf der Insel Upolu sehr fruchtbar. Der Boden und die klimatischen Bedingungen sind günstig für die Entwicklung der Landwirtschaft, aber wegen der Robustheit des Reliefs wird nur ein Viertel des Territoriums genutzt.

Samoa Flora umfasst rd. 600 Arten, etwa ein Viertel davon sind endemisch. Wälder bedecken 47% des Landes. Entlang der Küste erstreckt sich ein Streifen Mangrovenwälder. Sie werden vielerorts durch Kokospalmenplantagen ersetzt. Die Hänge der Berge sind mit tropischem Regenwald bedeckt. Im unteren Teil der Hänge überwiegen bis zu 20 m hohe Bäume, in der Landschicht Farne, mit Weinreben gezwirnte Bäume und verschiedene Epiphyten. In absoluter Höhe von 500–600 m erreicht die Baumreihe 25–29 m, Baumfarne tauchen in den Bergen noch höher auf. Im zentralen Teil der Inseln sind die Wälder feuchter. In Westsamoa wachsen viele wertvolle Baumarten, deren Holz von der Bevölkerung für den Bau von Wohnungen und Booten verwendet wird. Banyan, Muskateller, Bambus, Pandanus, Orchideen sind sehr verbreitet.

Die Tierwelt ist extrem arm an Säugetieren. Die am häufigsten von Europäern auf Schiffen eingeführten Ratten. Fledermäuse sind charakteristisch. Die Avifauna hat 53 Arten, von denen 16 sehr selten sind (einschließlich der endemischen Zahntaube). Von Reptilien gibt es Schlangen und Schildkröten. Es gibt Tausendfüßler, Skorpione und Spinnen. Die Fauna der Insekten ist die reichste, und der östliche Teil der drei Insektengruppen (Eintagsfliegen, Kaulquappen und Termiten), die in Australien und Neuguinea verbreitet sind, beschränkt sich auf diese Inseln. Die angrenzenden Gewässer sind reich an Fischen, Krabben, Tintenfischen, Haien, Thunfischen, Bonitos, Makrelen usw. und befinden sich in tieferen Gewässern.

Sehenswürdigkeiten

Westsamoa ist eine wunderschöne Ecke der Erde, die noch nicht stark von der Zivilisation betroffen ist. Aus diesem Grund sind die wichtigsten Schätze des Landes die Berge, Wälder, Strände und farbenfrohen Dörfer. Wenn wir von künstlichen Wahrzeichen sprechen, konzentrieren sich die meisten von ihnen auf die Hauptstadt Apia auf der Insel Upolu. In seinem westlichen Teil befindet sich beispielsweise die alte Zeremonienhauptstadt Mulinoi.In diesem Bereich sind die interessantesten Gebäude das alte Observatorium und das House of Parliament. Im zentralen Teil von Apia ist der Memorial Clock Tower der interessanteste. Überall in der Stadt sind alte Kolonialgebäude verstreut, unter denen das Gerichtsgebäude, in dem sich das Historische Museum befindet, die größte Farbe hat. Darüber hinaus wurden in der Hauptstadt und ihren Vororten zahlreiche Kirchen gebaut: die katholische Kirche, der Tempelkomplex des Apia-Samoa-Tempels, die Kirche der Kongregationalisten usw. Nur 4 km vom Zentrum der Hauptstadt entfernt, am Stadtrand von Vailim, dem Nachlass des Schriftstellers R.L. Stevenson und neben ihr sein Grabstein.

Es gibt andere Sehenswürdigkeiten auf der Insel Upolu. So gibt es im nördlichen Teil malerische Wasserfälle von Falefa, das Huafato Forest Reserve und Lake Lanotoo, neben denen der Baha'i Temple Temple steht. Am interessantesten an der Südostküste ist die Kaskade der fünf Meter langen Papassea-Sliding-Rock-Wasserfälle. Nun, die Hauptattraktionen der Südküste sind der Nationalpark O-Le-Pupu-Pue und Paradise Beach.

Savaii Island ist ein praktisch unberührter Ort. Zu den Hauptattraktionen zählen die Lavahöhlen Peapea und Paia-Dwarfs, der rituelle Damm in der Nähe von Cape Mulinoi, die Vulkanhöhle Alofaaga, der Damm Tia-Seu, das antike Dorf Fagaloa, die Lavarohre Falealupo und der Strand Satiuatou mit seiner farbenfrohen Kirche. Erwähnenswert ist auch die Insel Manono, deren Hauptdenkmäler der Sternenhügel und das Grab mit 99 Steinen sind.

Macht

Die nationale Küche von Samoa zeichnet sich durch nicht allzu scharfe Gerichte aus, die aus einzelnen Komponenten bestehen und separat serviert und direkt während des Essens gemischt werden. Auch hier können Sie die Gerichte probieren, die in den Erdöfen des Geistes zubereitet werden. Eine der wichtigsten Komponenten der lokalen Speisekarte sind Kokosnuss, Yam, Gemüse und Wurzelgemüse, Müsli, frisches Obst und Meeresfrüchte. Bei den Fischgerichten nimmt das Auge den Hauptplatz ein, ein gehackter und besonders eingelegter Fisch, der dann einer Wärmebehandlung unterzogen oder roh verzehrt wird. Ähnliche Rezepte werden verwendet, um faiai-eleni (Hering in Kokosmilch), faiai-fae (Octopus in Kokosmilch) und andere Meeresfrüchte (Mollusken, Haifischfleisch, Krustentiere, Seeschlangen usw.) zuzubereiten.

In Restaurants gehören zu den beliebtesten Gerichten Palisas (eingelegte Blätter der Wasserbrotwurzel, in die die Füllungen eingewickelt sind), Taishi-Moa (gebratenes Hähnchen in Bananenblättern), Supoesi (Kokosmilch- und Papayasuppe), Fia-Fia (eine Mischung aus Fleisch und Gemüse) , gebraten im Kopf), Lupen-Tunuvili (gebratene Taube) und Puaa-Tunuvili (gebraten im Kopf, Schweinefleisch). Alle Gerichte werden mit Sojasauce, Tapa-Tapas und Brotfrüchten serviert.

Zum Nachtisch bieten lokale Restaurants Obst, Fausi (ein Gericht aus Kokosmilch und gebackenem Kürbis), Coco-Arasa (Kakao mit Reis) und eine Vielzahl von Mehlprodukten an.

Unter den Getränken sind Nui (grüner Kokosfruchtsaft), Cava (ein ungewöhnliches Getränk aus der Wurzel von Yangon) und starker Kakao sowie lokale kohlensäurehaltige Getränke am häufigsten. Die Spirituosen des Landes werden hauptsächlich importiert und das Vailima-Bier ist das beliebteste unter den Einheimischen.

Unterkunft

Heutzutage entwickelt sich der Tourismus in Westsamoa nur noch weiter, so dass die Auswahl an Hotels hier nicht zu groß ist. Gleichzeitig gehört Samoa zu den günstigsten Ländern im Südpazifik. Aus diesem Grund liegen die Lebenshaltungskosten in gehobenen Hotels hier zwischen 130 und 150 US-Dollar pro Tag. In Einrichtungen der durchschnittlichen Preisklasse können Sie mit 50 US-Dollar pro Tag rechnen, in Motels und kleinen privaten Pensionen mit 35 bis 40 US-Dollar. Darüber hinaus bieten viele Dorfgemeinschaften Miethäuser mit gutem Essen an. Im Falle einer solchen Unterkunft betragen die Lebenshaltungskosten nur 20 USD pro Tag.

Die meisten Hotels befinden sich auf der Insel Upolu, auf der Insel Savaii ist ihre Auswahl viel geringer.

Unterhaltung und Erholung

Samoa ist dank seiner reichen Natur ein großartiger Ort für Outdoor-Aktivitäten und Wanderungen. Die bequemste Art, die Inseln zu erkunden, ist mit dem Boot oder dem Kanu. Auch unter den Touristen sind Radtouren recht beliebt, vor allem auf dem Territorium der malerischen Insel Savaii. Auf den Inseln gibt es viele schöne Strände, die sich für einen einfachen Strandurlaub, zum Schnorcheln und an einigen Stellen zum Erkunden der Unterwasserwelt eignen. Die besten Tauchplätze befinden sich in der Nähe des Meeresreservats Paulo-Deep-Marine-Reserve und im Bereich des Strandes Maninoa (Upolu Island).

Surfen in Samoa ist eine schwierige Aufgabe, da es an vielen geeigneten Orten instabile Strömungen und Riffe gibt. Derzeit gibt es jedoch Resorts auf den Inseln, die sich auf das Wellenreiten spezialisiert haben (Maninoa Beach, Ananoa Beach, Salouafata Harbour und Samoan). Fischen in Samoa ist ziemlich erschwinglich, aber teuer. Tatsache ist, dass die Anwohner Sportler und Fischer oft als ihre direkten Konkurrenten betrachten. Aus diesem Grund erheben Stammesführer für ein harmloses Fischen eine relativ große Menge an Touristen.

Eine interessante Art, Ihre Zeit zu verbringen, kann die Teilnahme an einem der örtlichen Feiertage und Festivals sein. Unter ihnen ist die Woche des Teuila-Festivals, das Anfang September stattfindet, die ehrgeizigste. Das Programm dieser Veranstaltung umfasst Wettbewerbe von Tanzgruppen und Chören, traditionelle Tänze, Wettbewerbe in Kirikiti, Bootsrennen und die Blumenparade. Die interessantesten sind unter anderem:

  • Internationales Angelturnier,
  • Argungu Fischerei- und Kulturfestival,
  • Südpazifische Spiele (Rudern),
  • Geburtstag von Tanumafili II Malietoa,
  • Internationale Rugby-Wettbewerbe und ein Fest zu Ehren der Palolo-Schildkröten.

Einkaufen

Samoas größte Einkaufszentren befinden sich in Apia, dem großen Markt von Flie Market und zwei Supermärkten (Frankie und Farmer Joe).Auf dem Markt finden Sie fast jedes Produkt - von billiger Elektronik bis zu Schmuck. In Supermärkten ist die Warenauswahl etwas kleiner, aber die Qualität ist besser. Im Allgemeinen hat fast jede Stadt des Landes einen eigenen Markt, auf dem Sie interessante Souvenirs finden und einfach nützliche Einkäufe tätigen können. Meistens kaufen Touristen Taschen und Körbe aus Rampenfasern, erlesenen Stoffen aus Maulbeerrinde, Holzwaffen, Kanumodellen, Holzschalen, Avocadoöl und heimischem Honig. Besonders gefragt ist lokales Kunsthandwerk wie Weidenfächer, kleine Figuren, Vasen usw. Frauen wird geraten, auf die originellen Dekorationen aus Kokosnussschalen sowie auf erstaunlich wertvolle Muscheln zu achten. Staunen und Teppiche, die von lokalen Handwerkern gewebt werden. Ihre erstaunlichen Bilder und ausgefallenen Ornamente verbergen ein wenig samoanische Kultur.

Die meisten Einkaufszentren haben von 08:00 bis 16:30 Uhr und samstags bis 12:30 Uhr geöffnet, obwohl viele private Geschäfte nach eigenem Zeitplan arbeiten. Sonntags sind alle Geschäfte geschlossen.

Transport

Apia ist der größte Hafen des Landes, über den Samoa regelmäßige Seeverbindungen nach Neuseeland, Großbritannien und Fidschi unterhält. Weniger bedeutende Häfen befinden sich in Asau, Saleologa und Mulifanua. Zwischen den Inseln Savaii und Upolu sowie der zu Amerikanisch-Samoa gehörenden Insel Pago Pago besteht eine regelmäßige Fährverbindung. Der internationale Flughafen befindet sich in Faleolo, 34 km von der Hauptstadt entfernt.

Samoa hat mehr als zweitausend Kilometer Landstraßen. Die Hauptfern- und Stadtverkehrsmittel sind alte Busse mit Holzsitzen. Außerdem üben sie extrem unregelmäßig aus. Wenn sich der Fahrer beispielsweise müde fühlt oder mit seinen Freunden Rugby spielt, funktioniert der Bus nicht mehr. Es gibt keine Haltepunkte. Um den Fahrer anzuhalten, müssen Sie abstimmen. Nun, um rauszukommen, ist es üblich, laut auf das Dach zu klopfen. Es sollte beachtet werden, dass samoanische Busse ihre eigene Sitzordnung haben. Ihm zufolge müssen unverheiratete Mädchen zusammensitzen und Ausländer und ältere Menschen - am Anfang des Busses. Wenn der Bus voll ist, sitzen sich die Einheimischen auf den Knien.

Taxis stehen in der Hauptstadt und in den großen Städten zur Verfügung. Eine Autovermietung ist nur für Personen über 25 Jahre verfügbar.

Verbindung

Auf den Inseln gibt es ein komplett modernes Telefonsystem, das sich rasant entwickelt. Telefone sind an allen wichtigen Standorten installiert. Sie arbeiten mit Prepaid-Karten, die in Geschäften, Postämtern und Kiosken verkauft werden. Sie können auch von den meisten Hotels aus anrufen, die Kosten sind jedoch um 15-20% höher.

Mobile Samoa verfügt über ein analoges System (TDMA): Hier können Sie nur die Telefone verwenden, die diesen Standard unterstützen. Bei Bedarf kann ein solches Telefon in den Büros von Mobilfunkunternehmen gemietet werden. Das Versorgungsgebiet umfasst hauptsächlich die Hauptstadt sowie die umliegenden Gebiete. Derzeit wird ein System von Repeatern aufgebaut, das eine qualitativ hochwertige Kommunikation zwischen allen Punkten des Landes ermöglicht.

Die Netzwerkdienste auf den Inseln entwickeln sich rasant, so dass es in der Hauptstadt und anderen Orten des Landes Internetcafés gibt. Lokale Mobilfunkanbieter unterstützen WAP und GPRS.

Sicherheit

Samoa gilt als einer der friedlichsten Orte der Region. Die Kriminalitätsrate auf diesen Inseln ist extrem niedrig, so dass es keine Probleme mit der persönlichen Sicherheit gibt. Trotzdem wird nicht empfohlen, einfache Vorsichtsmaßnahmen zu vernachlässigen. Frauen, die alleine reisen, sollten auf die erhöhte Aufmerksamkeit der Männer vor Ort vorbereitet sein. In der Regel wird es in verschiedenen mündlichen Kommentaren ausgedrückt, aber eine gewisse Vorsicht tut offensichtlich nicht weh.

Das Leitungswasser in den Siedlungen ist chloriert und daher sicher zu verwenden. Obwohl in der ersten Woche des Aufenthalts zum Trinken und Zähneputzen, empfehlen wir die Verwendung von Wasser in Flaschen oder gekochtem Wasser.

Vor der Einreise nach Samoa wird eine Impfung gegen Hepatitis B, Cholera, Typhus, Polio und japanische Enzephalitis empfohlen. Darüber hinaus gibt es auf Inseln manchmal Blitze von Tropenfieber, deren Überträger Mücken sind. Aus diesem Grund sollten Sie Insektenschutzmittel haben.

Geschäftsklima

Das Finanzsystem von Samoa ist fast vollständig in die Weltwirtschaft integriert und die stabile finanzielle, wirtschaftliche und politische Struktur des Landes zieht Investoren an. Ihre Aktivitäten werden von der Regierung gefördert. Im Allgemeinen zielt die Regierungspolitik darauf ab, Samoa zu einem mächtigen Offshore-Zentrum im pazifischen Raum zu machen. Heute ist die Leichtindustrie hier sehr entwickelt. Eine vielversprechende Branche sind natürlich die Hotellerie und der Tourismus im Allgemeinen.

Touristische Tipps

Auf den Inseln ist der größte Teil des Landes, einschließlich der Küste, gemeinschaftliches Eigentum, dessen Rechte Familien oder Dörfern gehören. Die ländlichen Gemeinden betrachten ihre Küsten als Schutzgebiete und sind daher sehr eifersüchtig auf sie. Das bedeutet, dass Sie für das Schwimmen an der Küste des Automaten 1 bis 3 US-Dollar bezahlen müssen. Es lohnt sich nicht, mit diesem Geld zu verhandeln und es zu bereuen, da es den Bedürfnissen der Medizin oder der Bildung der Gemeinschaft dient. Darüber hinaus ist es in einigen Gemeinden untersagt, sonntags aufs Meer zu fahren, und für Surfer und Windsurfer wird eine geringe tägliche Gebühr (1 bis 1,5 USD) erhoben. Das Geld kommt dem örtlichen Schulbildungsprogramm zugute.

Visa Informationen

Das Samoa-Visum wird direkt an der Grenze ausgestellt. Für die Registrierung benötigen Sie Tickets und einen Reisepass, der nach Verlassen von Samoa noch 6 Monate gültig ist.Manchmal werden Zollbeamte gebeten, während ihres Aufenthalts in einem bestimmten Land einen ausreichenden Finanzierungsbetrag nachzuweisen.

An der Grenze wird ein Visum für 30 Tage ausgestellt, bei Bedarf kann es jedoch um 60 Tage verlängert werden. Dazu müssen Sie sich an die Einwanderungsbehörde in Apia wenden und einen Reisepass, Tickets, einen Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel, Gründe für die Verlängerung Ihres Aufenthalts, die Buchung eines Hotels oder die Bestätigung einer anderen Art der Unterkunft vorlegen und die Gebühr (ca. 45 USD) bezahlen.

Kultur

Die traditionelle samoanische Lebensweise (Samo Faa genannt) bleibt ein wichtiger Bestandteil des samoanischen Lebens und der samoanischen Politik. Die Samoaner, die jahrhundertelang unter europäischem Einfluss standen, behielten ihre historischen Traditionen bei, behielten ihre soziale und politische Struktur bei, ihre eigene Sprache.

Die samoanische Kultur basiert auf dem Valoai-Prinzip - einem spezifischen Beziehungssystem zwischen Menschen. Diese Beziehung basiert auf Respekt (faaalo). Als das Christentum von Missionaren nach Samoa gebracht wurde, akzeptierte die Mehrheit der Bevölkerung es. Derzeit identifizieren sich 98% der Bevölkerung als Christen. Die restlichen 2% identifizieren sich entweder als nicht religiös oder gehören anderen Konfessionen an.

Die meisten Samoaner leben in traditionellen ovalen Hütten (Fale). Das Dach der Blätter von Pandanus- oder Kokospalmen befindet sich auf hölzernen Säulen. Die Wände fehlen, aber nachts und bei schlechtem Wetter sind die Öffnungen zwischen den Säulen mit Matten bedeckt, die in gerollter Form unter dem Dach (entlang seines Umfangs) aufbewahrt werden. Der Boden ist mit groben Kieselsteinen ausgelegt. Jetzt gibt es ein Fall mit einem Eisendach.

Die wichtigste sozioökonomische Einheit der samoanischen Gesellschaft ist die Gemeinschaft (aing), die aus drei oder vier Generationen enger Verwandter von Männern und Frauen besteht, aus Frauen, die durch Heirat in die Gemeinschaft eingetreten sind, und aus Frauen, die infolge der Adoption in die Gemeinschaft aufgenommen wurden. Die Mitglieder der Aingi (durchschnittlich 40-50 Personen) besitzen gemeinsam das Land und leisten gemeinsam die gesamte arbeitsintensive Arbeit.

Wie auf vielen anderen polynesischen Inseln haben Samoaner zwei Arten von Tätowierungen für verschiedene Geschlechter. Tätowierungen für Männer heißen Tatau und bestehen aus komplexen geometrischen Mustern, die von den Knien bis zu den Rippen angebracht sind. Ein Mann mit einem solchen Tattoo heißt Sogaimichi. Samoanische Mädchen (Teine) tun wenig, was sich von einer Stelle knapp unterhalb der Knie bis zur Spitze der Hüften befindet.

Unter den Komponisten (Fatupes) sind Autoren traditioneller samoanischer Lieder (Pesa) bekannt: Toliatha Talimut, Peseta Gatoloai Sio, Malifa Faletoes Lemalu, Anapa Lavea Teo, Kalapu Luafatasaga Kalapu, Maiava Pouono Hankin und Komisi Faraimo.

Traditioneller samoanischer Frauentanz - Siwa. Dieser Tanz ähnelt der hawaiianischen Blasphemie - Tänzer "erzählen" mit sanften Bewegungen von Armen und Beinen im Takt der Musik ihre "Geschichte". Samoanische Männertänze sind aggressiver und energischer. Sasa ist ein männlicher samoanischer Tanz, bei dem die Tänzerreihen schnelle synchrone Bewegungen zu den Schlägen von Trommeln oder gerollten Matten ausführen. Sein Name aus der samoanischen Sprache wird als "Ohrfeige" übersetzt, weil es von Ohrfeigen in verschiedenen Körperteilen begleitet wird.

Geschichte

Archäologischen Daten zufolge ist die Besiedlung von Samoa vor mehr als 2500 Jahren erfolgt. Der erste Europäer, der Samoa besuchte, war der niederländische Seefahrer Jacob Roggeven im Jahr 1722. Im Jahr 1768 besuchte eine Expedition des französischen Entdeckers L.A. Bougainville Samoa und im Jahr 1787 eine Expedition von J.F. Enge Beziehungen zur Außenwelt wurden mit der Ankunft englischer Missionare auf den Inseln im Jahr 1830 hergestellt. Im Jahr 1839 arbeitete eine von Charles Wilks geleitete amerikanische Expedition auf Samoa, die eine detaillierte Beschreibung der Flora und Fauna der Inseln erstellte. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Die Auseinandersetzung zwischen den USA, Deutschland und Großbritannien um die Herrschaft über Samoa verschärfte sich. Widersprüche wurden 1900 gelöst, als bei der Konferenz der drei Mächte in Berlin der Archipel durch 171 ° W geteilt wurde. in zwei Teile. Die USA annektierten Ost-Samoa und Deutschland - West-Samoa. Am 29. August 1914 besetzte Neuseeland deutsche Besitztümer, und am 1. Mai 1929 erhielt sie das Mandat des Völkerbundes, diese zu regieren.

Die neuseeländische Regierung war bestrebt, die Exportsektoren der Wirtschaft zu entwickeln und die Gesundheits- und Bildungssysteme zu verbessern. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde West-Samoa das erste Mandatsgebiet Neuseelands und seit 1946 das Treuhandgebiet der Vereinten Nationen unter der Verwaltung Neuseelands. 1947 wurde die gesetzgebende Versammlung gegründet und 1959 ein Verfassungsentwurf verabschiedet. Zur gleichen Zeit wurde eine Regierung (Kabinett) gebildet, die von einem Samoaner angeführt wurde. Am 1. Januar 1962 wurde Westsamoa der erste unabhängige Staat in Ozeanien.

Seit Juli 1997 erhielt das Land einen neuen Namen - den Independent State of Samoa. Samoa ist ein Mitglied des Commonwealth, angeführt vom Vereinigten Königreich.

Die letzten Parlamentswahlen fanden am 4. März 2001 statt. 23 Abgeordnete der Menschenrechtspartei, 13 Abgeordnete der Samoa National Development Party und 13 unabhängige Abgeordnete wurden in die gesetzgebende Versammlung gewählt.

Das Land hat einen nationalen Rundfunkdienst und eine Fernsehgesellschaft. Samoa und Englisch enthalten die monatliche Regierungsveröffentlichung Sawali (gegründet 1904) und die Samoa Observer-Zeitung sowie die Samoa News Daily und Samoa Weekly in englischer Sprache.

Politik

Das Land hat eine Verfassung, die am 1. Januar 1962 in Kraft trat (als die Unabhängigkeit von West-Samoa proklamiert wurde) und im Juli 1997 geändert wurde. Zunächst wurde das Land von zwei Führern angeführt - Vertretern großer Familiengemeinschaften, die seit langem die oberste Macht auf den Inseln innehatten.Nach dem Tod eines von ihnen, Tupua Tumasese, war am 5. April 1963 Malietoa Tanumafili II das Staatsoberhaupt auf Lebenszeit (gemäß der aktualisierten Verfassung wird das Staatsoberhaupt nach seinem Tod von der gesetzgebenden Versammlung für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt). Die Exekutivgewalt im Land wird von der Regierung ausgeübt, die vom Ministerpräsidenten ernannt und von der gesetzgebenden Versammlung (Fono) genehmigt wird. Es besteht aus 49 Abgeordneten, die seit 1991 durch allgemeines Wahlrecht gewählt werden. Das Wahlrecht steht allen Einwohnern des Landes zu, die das 21. Lebensjahr vollendet haben.

Das Justizsystem besteht aus Richtern, die sich mit Zivil- und Strafsachen befassen, dem Berufungsgericht und dem Obersten Gerichtshof. Diese Gerichte richten sich nach den Normen des britischen Rechts und berücksichtigen die samoanischen Bräuche. Kleinere Straftaten fallen unter die Zuständigkeit von Häuptlingen und Familienangehörigen auf der Grundlage des Gewohnheitsrechts.

1970 trat Westsamoa dem Commonwealth bei, das von Großbritannien geführt wurde. Seit 1976 - Mitglied der UNO. Traditionell enge Beziehungen zu Neuseeland. Seit Juli 1997 heißt das Land Samoa.

Wirtschaft

Samoas Wirtschaft war traditionell von humanitärer Hilfe, privaten Transfers aus dem Ausland und Exporten landwirtschaftlicher Produkte abhängig. Zwei Drittel der Arbeitskräfte des Landes sind in der Landwirtschaft beschäftigt. Die Industrie produziert 90% der Exporte des Landes, darunter Kokoscreme, Kokosnussöl, Noni (Noni-Fruchtsaft), Bananen, Kopra usw.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) (bei Kaufkraftparität) des Landes belief sich 2006 auf 1,218 Milliarden US-Dollar. Nach Angaben von 2004 ist das verarbeitende Gewerbe der Hauptbestandteil des BIP (58,4%), gefolgt vom Dienstleistungssektor (30,2%) und der Landwirtschaft (11,4%). Die Erwerbsbevölkerung von Samoa wird auf 90.000 geschätzt.

65% der erwerbstätigen Bevölkerung sind in der Landwirtschaft beschäftigt, 30% im Dienstleistungssektor und 5% in der Industrie. Die Hauptkulturen sind Kokospalmen, Kakao, Taro, Yamswurzeln, Brotfrucht und Bananen. Eine zusätzliche Rolle spielt das Vieh. Zucht von Rindern, Schweinen und Geflügel, um den häuslichen Bedarf zu decken. Die meisten Pflanzen werden auf kommunalen Flächen angebaut, aber einige Produkte (insbesondere Kopra und Kakaobohnen) werden von großen Plantagenfarmen geliefert.

Die industrielle Produktion beschränkt sich hauptsächlich auf die Verarbeitung von Agrarrohstoffen und Fisch, die Herstellung von Bekleidung, Schuhen, Souvenirs, Tabakwaren, Lebensmitteln und Bier. Es gibt eine Holzbearbeitungsanlage und eine Seifenfabrik. Wasserkraftwerke und Dieselkraftwerke produzieren jährlich ca. 65 Millionen kW Strom für den Eigenbedarf.

Der Importwert übersteigt den Export erheblich. Samoa importiert hauptsächlich Baumwollkleidung, Autos, Ausrüstung und Lebensmittel. In der Exportstruktur umfassen landwirtschaftliche Produkte rd. 90%. Die wichtigsten Exportgüter - Kopra, Kokosöl, Kakaobohnen, Bananen, Fisch - werden hauptsächlich nach Neuseeland, Australien, USA und Deutschland geliefert. Importierte Waren kommen aus Neuseeland, Australien, Japan, Fidschi und den Vereinigten Staaten.

Der Tourismus entwickelt sich im Land. Im Jahr 1996 wurde es von mehr als 70.000 ausländischen Touristen besucht.

Zwischen Apia (dem größten Hafen des Landes) und Neuseeland, Fidschi und Großbritannien bestehen regelmäßige Seeverbindungen. Kleinere Hafenanlagen wurden in Asau, Mulifanua, Saleolog gebaut. Die Gesamtlänge der Straßen - 790 km, davon mit harter Fahrbahn - ca. 330 km. Der internationale Flughafen Faleolo befindet sich in der Nähe von Apia. Es gibt zwei Flughäfen für Inlandskommunikation.

Seit 1967 ist die offizielle Währung Tala (samoanischer Dollar), was 100 Heu entspricht.

Apia City

Apia - Die Hauptstadt von Westsamoa, der Staat im westlichen Teil des Samoa-Archipels im Pazifik. Archäologische Beweise legen nahe, dass Samoa vor mehr als 2500 Jahren von Polynesiern besiedelt wurde. Der erste Europäer, der die Inseln während einer Weltreise in den Jahren 1721-1723 entdeckte, war der niederländische Seefahrer Jacob Roggeven.

Geschichte

1830 kamen englische Missionare nach Samoa, wodurch sich das Christentum rasch ausbreitete. Ende des 19. Jahrhunderts. zwischen Deutschland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten hat sich der Kampf um die Eigentumsrechte Samoas verschärft.

Westsamoa war seit 1899 eine deutsche Kolonie. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde es ein Mandat und seit 1947 das Trust-Territorium Neuseelands. Ab dem 1. Januar 1962 ist Apia die Hauptstadt des unabhängigen Bundesstaates Westsamoa. Hier befinden sich das Parlament, die Regierung und Regierungsbehörden des Landes.

Natürliche Bedingungen

Die Hauptstadt liegt an der Nordküste der Insel Upolu am Fuße des Berges Apia. Horseshoe City erstreckt sich entlang der Küste der Bucht, die durch einen Kamm aus Korallenriffen vom offenen Meer getrennt ist. Das Klima in dieser Gegend ist tropisches Meer, ziemlich heiß und feucht, mit häufigen Hurrikanwinden. Die Temperatur während des Jahres reicht von +24 bis +27 Grad. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 3000 mm. Flora Apia umfasst mehr als 600 Pflanzenarten.

Kulturelle Bedeutung

Apias größte Kirche, die katholische, wurde an der Küste der Stadt erbaut. Die anglikanische Kirche mit schönen Buntglasfenstern und die christliche Kirche der Kongregation, in der die Reliquien von Reverend John Williams, einem der ersten Missionare auf der Insel, ihr etwas unterlegen sind. Im Zentrum der samoanischen Hauptstadt, die aus einstöckigen und zweistöckigen Häusern im europäischen Stil besteht, steht der Glockenturm - Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkriegs. Interessant ist der Vorort der Hauptstadt Wallim (4 km entlang der Beach Road - der Hauptstraße), wo sich das Herrenhaus und das Grab des berühmten englischen Schriftstellers R. L. Stevenson, des Autors des berühmten Romans "Treasure Island", den die Insulaner respektvoll als Tusitala (Erzähler) bezeichnen, befinden.Zwei Zeilen der Lieblingselegie des großen Schriftstellers sind in den Grabstein gemeißelt: "Das Seemannshaus liegt im Meer, und das Jägerhaus liegt in den Hügeln."

Sehenswürdigkeiten

Im Zentrum der Stadt befindet sich das Parlamentsgebäude, das in Form einer traditionellen ovalen polynesischen Hütte mit Palmblättern erbaut wurde. Es gibt Büros von ausländischen Firmen, Hotels und Banken in Apia. Ein bemerkenswertes Merkmal der Hauptstadt ist eine große Anzahl von Kirchen. In Apia gibt es ein Kino, ein Krankenhaus, mehrere Schulen. Das Zentrum besteht aus Häusern im europäischen Stil, die an die Bedingungen eines tropischen Klimas angepasst sind: Loggien, Veranden und schattige Fenster. Am Rande der traditionellen Häuser - Hütten oder Fale, wie sie hier genannt werden. Sie sind oval geformt, auf Holzstangen montiert, mit Blättern von Kokospalmen bedeckt und mit einem Eisendach versehen. Es gibt keine Wände, aber wenn nötig, werden die Öffnungen zwischen den Säulen mit Matten aufgehängt. Der Boden ist mit großen Kieselsteinen ausgekleidet. Kapitalbewohner tragen europäische Kleidung.

Am Stadtrand von Apia befindet sich der Nachlass des berühmten englischen Schriftstellers R. L. Stevenson, des Autors des berühmten Buches "Treasure Island". Er lebte hier zwischen 1890 und 1894. und auf einem Berg begraben, der Apia beherrscht. Stevenson wird an diesen Orten nicht nur als dieser Seegale ("Geschichtenschreiber") geehrt, sondern auch als eine mutige und ehrliche Person, die versuchte, die Samoaner vor der Unterdrückung der Kolonialisten zu schützen. Das Haus des Schriftstellers und das gesamte Anwesen deklarierten eine Reserve. Die offizielle Residenz des Staatsoberhauptes befindet sich auf dem Gebiet des Nachlasses.

Das Observatorium ist in Apia bekannt und wurde 1902 gegründet. Es führt Forschungsarbeiten zu Meteorologie, Erdmagnetismus usw. durch. Am Observatorium wurde ein Zeitdienst eingerichtet, eine seismografische Station.

Apia ist ein Seehafen und Handelszentrum des Landes, das Handelsbeziehungen mit Australien, Neuseeland und den USA unterhält. Die Bevölkerung der Stadt beschäftigt sich mit der Herstellung von Matten, Fächern, Weidenkörben und anderen handwerklichen Erzeugnissen. Vor kurzem wurde Apia ein berühmter Ferienort. Touristen fühlen sich von den Stränden und der komfortablen Meeresbucht angezogen. Der internationale Flughafen in der Nähe der Hauptstadt verbindet es mit der Welt.

Savai'i Island

Savaii - Eine der beiden Hauptinseln des Samoa-Archipels im Südpazifik. Es wurde von Europäern in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts während der Reise des weltberühmten Seefahrers Jean-François de La Perouse entdeckt. Die Insel erstreckt sich über 70 km und hat eine Breite von 40 km. Mehr als 43.000 Menschen leben hier, und heute gehört Savaii zum Inselstaat Samoa.

Höhepunkte

Der Samoa-Archipel tritt in den Gürtel vulkanischer Aktivität ein, und auf Savaii Island gibt es mehrere erloschene Vulkane. Seismologen registrieren ständig Zittern, Erdbeben treten jedoch noch nicht auf.

Savayi ist mit üppiger tropischer Vegetation bedeckt, die von Kokospalmen, Platanen, Brotfrüchten und Zitrusfrüchten dominiert wird. Ein Teil der Insel mit jungen vulkanischen Laven hat fast keine Pflanzen.

Die meisten Reisenden auf Savaii werden von dem heißen Klima, der Sonne und den ausgezeichneten Bedingungen für einen Strandurlaub angezogen. Außerdem kommen Touristen auf die Insel, um Tarot-Geysire, tiefe Lavahöhlen, alte Ritualhügel, die Wasserfälle Olemomoe und Mu-Pagoa zu besuchen und Zeit in den Reservaten Falealupo und Tafua zu verbringen.

Der höchste Punkt des Archipels - der Gipfel des Silisili (1858 m) - erhebt sich in der Mitte des Inselgebiets. Auf Samoanisch bedeutet der Name "am höchsten". Viele Touristen besteigen diesen Berg. Die Route zum Gipfel und zurück ist für zwei Tage ausgelegt und muss von einem lokalen Führer begleitet werden. Während des Aufstiegs besuchen Reisende die Aopo-Höhle, die sich am Fuße des Berges befindet.

Klimaeigenschaften

Savayi zeichnet sich durch ein feuchtes tropisches Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von +26,5 ° C aus, ohne dass es im Jahresverlauf zu Temperaturschwankungen kommt. Die Insel wird ständig bei 80% Luftfeuchtigkeit gehalten und die Anzahl der Sonnenstunden erreicht 2500 pro Jahr.

Von November bis April gibt es eine Regenzeit und Zyklone aus dem Nordwesten bringen viel Niederschlag auf die Insel. Auf den Regenebenen fallen 2000–3000 mm pro Jahr und in bergigem Gelände 2–2,5-mal mehr Niederschläge. Von Mai bis Oktober beginnt die Trockenzeit auf Savaii, wenn die südöstlichen Passatwinde die Insel beherrschen.

Aufgrund seiner geografischen Lage ist die Pazifikinsel starken tropischen Stürmen ausgesetzt. Im Jahr 1966 passierte es ein Sturm mit einer Windgeschwindigkeit von 200 km / h, und in den frühen neunziger Jahren befand sich Savayi auf dem Weg zweier Hurrikane mit einer Windgeschwindigkeit von 180 km / h.

Flora und Fauna

Das günstige tropische Klima trägt zum Reichtum der Pflanzenwelt bei. In Savayi gibt es mehr als 700 Pflanzenarten, von denen ein Drittel auf dem Samoa-Archipel endemisch ist. An Berghängen überwiegen nasse Wälder, in denen viele Baumfarne und Orchideen wachsen. Tieflandebenen werden in der Regel für Plantagen genutzt, auf denen Kokosnüsse und Wurzelfrüchte angebaut werden - Taro, Bananen, Noni und Kakao.

Die Fauna der Insel unterscheidet sich nicht viel. Bevor die Europäer Savaii beherrschten, lebten Delfine in den Küstengewässern, und es gab viele Fledermäuse auf der Insel. Die Polynesier brachten Hunde und Schweine mit, und zusammen mit den europäischen Kolonialisten wurden Pferde und Rinder auf die Insel gebracht. Ratten kamen auch nach Savaii und ließen sich schnell auf der Insel nieder.

Heutzutage leben auf Savaii mehr als 40 Vogelarten, 7 Echsenarten und eine Schlangenart. Die Küste wurde von Schildkröten und Krabben ausgewählt. Korallenriffe in den Küstengewässern sind reich an Weichtieren, im flachen Wasser leben Seeaale und Meeräsche, und weit entfernt von der Küste gibt es Schwertfische, Haie, Makrelen und Thunfische.

Einheimische

Wissenschaftler vermuten, dass Savaii wie andere Inseln des Archipels ab dem 5. Jahrhundert von Polynesiern bewohnt wurde, die hier segelten.Einige Forscher glauben, dass die Besiedlung noch früher erfolgte - im 1. Jahrtausend vor Christus.

Während der europäischen Kolonialisierung des Archipels erlangten die Einheimischen den Ruf eines militanten und wilden Volkes. Im Jahr 1830 landete John Williams an der Ostspitze der Insel Savaii, die in die Missionsarbeit einbezogen wurde.

Heute konzentrieren sich alle Siedlungen auf Savaii auf einen schmalen Küstenstreifen zwischen Bergen und Meer. Die meisten Inselbewohner leben in traditionellen Hütten. Ungefähr 90% der Einwohner von Savai bekennen sich zum Christentum und sprechen Samoanisch und Englisch.

Wie komme ich dorthin?

Savaii liegt im Westen einer anderen großen Insel des Archipels - Upolulu, getrennt von der Apolim-Straße, die eine Breite von 18 km hat. Die größten Häfen von Savaii, Saleololog und Asau sind an die Fährlinie von Upolulu angeschlossen.

Reisende kommen normalerweise am internationalen Flughafen Faleolo an, der 34 km von Samoas Hauptstadt Apia entfernt liegt. Von Upolulu gelangen sie dann auf dem Seeweg zur Insel Savaii.

Upolu Island (Upolu)

Upolu - Die Hauptstadt des Bundesstaates Samoa im Pazifik. Es ist vulkanischen Ursprungs und liegt 13 km südöstlich der Insel Savaii. Es ist das am dichtesten besiedelte im Archipel. Die Länge der Insel Upolu beträgt 75 km, die Fläche beträgt 1118,7 km². Touristen kommen hierher, um die Atmosphäre des authentischen Polynesiens zu spüren. Der internationale Flughafen Faleolo liegt im Westen der Insel, im Norden - der Hauptstadt von Apia. Nach der samoanischen Mythologie war Upolu die erste Frau auf der Insel. Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert wurde die Insel manchmal Ojalava oder Ojolova genannt. Ende des 19. Jahrhunderts besaß R. L. Stevenson eine 1,6 km² große Plantage auf Upolu und starb hier 1894.

Sehen Sie sich das Video an: Samoa 1080HD (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien