Spanien

Spanien

Länderübersicht: Flagge von SpanienWappen von SpanienHymne von SpanienGegründet: 1469 Amtssprache: Spanisch Regierungsform: Parlamentarische Monarchie Fläche: 504 782 km² (51. in der Welt) Bevölkerung: 47.370.542 Einwohner. (26. in der Welt) Hauptstadt: Madrid Währung: Euro (EUR) Zeitzone: MEZ (UTC + 1, im Sommer UTC + 2) Größte Städte: Madrid, Barcelona, ​​Valencia, SevillaVP: 1.536 Billionen USD (13. in der Welt) Internet Domain: .esTelefonvorwahl: +34

Spanien - ein farbenfrohes, fröhliches, sonniges Land im Südwesten Europas. Es nimmt ungefähr 85% des Territoriums der Iberischen Halbinsel sowie der Balearen und Pitiuz-Inseln im Mittelmeer und der Kanarischen Inseln im Atlantik ein. In Spanien gibt es viele Städte, deren Geschichte mehr als ein Jahrtausend umfasst, architektonische Kunstwerke und die saubersten Strände, die dieses gesegnete Land von Reisenden aus verschiedenen Teilen der Welt anzieht. Die Höhen der Pyrenäen, der Sierra Morena und der andalusischen Berge lassen keinen Outdoor-Enthusiasten gleichgültig: Skigebiete mit ausgestatteten Pisten und herrlichen Landschaften empfangen jedes Jahr Hunderte und Tausende von Urlaubern. Das Land des Flamenco und des Stierkampfs, wie es auch genannt wird, wird jährlich von durchschnittlich 30 Millionen Touristen besucht. Kanarische und Balearische Inseln können als Paradies für einen Strandurlaub bezeichnet werden.

Ibiza San Fermin Festival in der Stadt Pamplona - gemeinsame Läufe von Bullen und Menschen Regenwald auf der Insel La Gomera Stierkampfarena in Malaga Windmühlen in Campo de Criptana. Stadt der Künste und Wissenschaften in Valencia

Höhepunkte

Straßen im antiken Viertel von Barcelona

Jede der 17 autonomen Gemeinschaften (Regionen) Spaniens hat ihre eigene Geschichte, Merkmale und ungelöste Rätsel. Im Baskenland lebt zum Beispiel eine der mysteriösesten europäischen Nationen, deren Wurzeln und Kultur sehr unterschiedlich sind. Katalanisch, galizisch, spezielle ethnografische Gruppe von sesshaften Zigeunern, genannt Gitanos, und andere gehören auch zu nationalen Minderheiten.

Spanier haben eine seltene Freundlichkeit und den Wunsch, in einer schwierigen Situation zu helfen. Selbst wenn Sie die Sprache nicht kennen, können ausdrucksstarke und energische Gesten der Menschen vor Ort alle Hindernisse für Missverständnisse beseitigen. Und welche Feiertage und Feste gibt es in Spanien? Um an ihnen teilzunehmen, muss man die Sprache überhaupt nicht kennen. Hauptsache man spürt die Atmosphäre und die alles verzehrende emotionale Wärme, die hier immer vorhanden ist.

Kurz gesagt, wenn Sie die gewohnte Vertrautheit mit den Sehenswürdigkeiten mit dem Entspannen an den Stränden oder in den Skigebieten verbinden möchten, Stierkämpfe besuchen, an Festivals, Wettbewerben und Feiertagen teilnehmen möchten, dann ist ein Urlaub in Spanien genau das, was Sie brauchen!

Städte Spaniens

Barcelona: Barcelona ist die Hauptstadt von Katalonien, eine großartige europäische Stadt, die nicht so berühmt ist ... Madrid: Madrid ist die Hauptstadt von Spanien, die als eine der schönsten Städte der Welt anerkannt ist. Und das ist nicht verwunderlich, denn ... Alicante: Alicante ist ein malerischer und eleganter mediterraner Ferienort im Osten ... Salou: Salou ist eine Stadt in der spanischen Provinz Tarragona, dem inoffiziellen Zentrum der Tourismusregion ... Valencia: Valencia ist die drittgrößte Stadt Spaniens Zentrum der gleichnamigen Provinz, ... Dénia: Dénia ist ein kleiner spanischer Ferienort in der Provinz Alicante. Diese Stadt ist uns noch wenig bekannt ... Malaga: Malaga ist eine Küstenstadt im spanischen Andalusien mit über einer halben Million Einwohnern.Wenn ... Lloret de Mar: Lloret de Mar ist einer der beliebtesten Ferienorte an der spanischen Mittelmeerküste ... Girona: Girona ist eine kleine katalanische Stadt im Nordosten Spaniens. Es wurde in ... allen Städten Spaniens gegründet

Die Natur

Die Iberische Halbinsel erhielt ihren Namen aufgrund des namensgebenden Gebirgssystems. Die Pyrenäen sind eine Art "Eingang" oder im Gegenteil eine "Mauer" zwischen Spanien und Frankreich. Fast 90% des Territoriums sind von Bergen und Hochebenen geprägt.

Flora und Fauna sind reich an seltenen Arten, und das alles aufgrund der Länge des Königreichs von Norden nach Süden und der Vielfalt der Landschaften - von Berggipfeln mit turbulenten Flüssen und unberührten Bergseen bis zu Flachlandschaften mit smaragdgrünen Feldern und Blumen.

Berge Picos de Europa in Nordspanien Gorbea Natural Park

Im Norden, wo sich das Baskenland und die autonomen Regionen Kantabrien, Asturien und Galizien befinden, erinnert die Natur eher an Mitteleuropa. Am Fuße der Berge breiten sich Eichen- und Buchenwälder aus. Nur immergrüne Kiefern und Tannen überleben. Und ganz oben in den Bergen liegen Schneekappen, durchsetzt mit üppigen Graswiesen und niedrigen Sträuchern.

Emerald River Urederra

Die Region Navarra ist für die Wellen des Atlantischen Ozeans unzugänglich, doch wird dies durch Gebirgsflüsse ausgeglichen, die auf den Gipfeln der Berge ihren Lauf nehmen. Kristallklares Wasser kocht und bildet auf dem Weg nach unten Wasserfälle und Stauwasser. Der Emerald River Urederra (Rio Urederra), übersetzt als „schönes Wasser“, das zu einem der schönsten und beeindruckendsten Orte der Provinz geworden ist, fasziniert Reisende mit den Landschaften, die er auf seinem Weg schafft.

Bären aus zwei Streifen, die in den Pyrenäen neben einem Luchs, Füchsen und einer Waldkatze zu finden sind. Hasen und Eichhörnchen huschen durch den Wald, wo eine Fülle von Lebensmitteln ihr Leben unbeschwert macht. Touristen können die ruhige, majestätische Schönheit und den Reichtum der Natur Spaniens nach einigen Wandertagen genießen. Ausruhen am Ufer eines Gebirgsflusses oder eines smaragdgrünen Sees inmitten unberührter Natur zu seinen Klängen wird Sie mit neuen Emotionen füllen und Ihre Kraft einatmen.

Die Stadt Frias in Kastilien und Leon Aquädukt in Segovia

Im mittleren Teil des Landes, in der autonomen Region Kastilien-León, haben die Römer in der Antike Gold für ihr Reich abgebaut. Rötlicher Sand und ungewöhnliche künstliche Landschaften machen dieses Gebiet einzigartig. Seit vielen Jahrhunderten restauriert die Natur, was der Mensch zerbrochen hat, und jetzt sind diese Minen von Eichen- und Kastanienwäldern umgeben. In letzteren leben Wildschweine, Rehe und Wildkatzen. Vögel nisten in großer Zahl am Ufer des Flusses Cabrera. Es sind ungefähr hundert Arten. Orchideen wachsen in Teichen, für die das lokale Klima günstig war.

Die majestätischen Landschaften von Aragon lassen niemanden gleichgültig. Zu jeder Jahreszeit lockt ihn die Musik der Berge und Wasserfälle. Kleine gemütliche Dörfer in den Ebenen sind von Bergen umgeben und sehen in diesem herrlichen Naturreich fabelhaft aus. Die Gipfel der Berge sind in den Wolken verloren und es scheint, dass sie zusammen schweben. Das Blau des Himmels und die endlosen Landschaften, einzigartig in ihrer Schönheit, sind so gut, dass Sie für immer hier bleiben möchten. Ruhe und Stille, die nicht von Menschen gestört werden, passen sich der lyrischen Stimmung an und die Seele wird gut und ruhig.

Landschaften von Aragonien Blick auf die Puente Nuevo-Brücke in der Stadt Ronda

Die südlichste Region der spanischen Halbinsel ist Andalusien. Die Berge, die den Reisenden aus dem Norden begleiten, überwachsen hier mit einer Zwergpalme, die die Spanier selbst liebevoll „Palmito“ nennen. Dies ist die einzige wilde Palme in Europa.

Im Sierra de Cazorla National Park beginnt der Guadalquivir River seinen Lauf. In Andalusien sowie in ganz Spanien gibt es viele Naturschutzgebiete. Die Hänge der Berge sind mit Wäldern bedeckt, und nur hier wächst eine seltene Blume, die "spanisches Edelweiß" genannt wird. Diese Art von Veilchen verzaubert mit seiner zarten zerbrechlichen Schönheit. Das warme Klima und der natürliche Reichtum der Region ziehen viele Vögel und Tiere an.Pyrenäenziegen oder Steinböcke, Wildschweine und Mufflons kommen in den Wäldern vor. Im Süden, in der Nähe des Meeres, gibt es einen Platz zum Ausruhen von Flamingos während Flügen, Lerchen, Geiern und die Dünen sind mit dornigen Jujubebäumen bedeckt.

Sierra de Cazorla Nationalpark
Teneriffa

Auf dem Territorium des Nationalparks Doñana im Westen Andalusiens gab es nie Siedlungen und es wurden keine Bauarbeiten durchgeführt. Aus diesem Grund ist das Ökosystem fast in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben. Die Tier- und Pflanzenwelt hier ist so vielfältig, dass sie einen neugierigen Forscher mehr als einen Tag aufhalten kann. Im Winter können Sie viele rosa Flamingos sehen, die sich von kleinen Krebstieren in lokalen Sümpfen ernähren. Wilde Bullen, die zum Trinken kommen, sind ein beeindruckender Anblick. Die seltensten spanischen Luchse, Damwild und Hirsche schmücken die andalusischen Landschaften mit ihrer edlen Haltung. Die Hänge des Mittelgebirges sind mit Lavendel und wilden Rosen bedeckt, und diese Oase liegt nur wenige Kilometer von den Industriezentren und dem Trubel der Stadt entfernt.

Klima und Wetter

Das Klima in Spanien ist im Grunde genommen subtropisch und dominiert: Der Sommer ist immer heiß, Regenfälle sind sehr selten. Und der Winter ist kurz, eher mild: Es gibt keinen starken Temperaturabfall. Die günstigsten Bedingungen für einen vollen Sommerurlaub sind natürlich an der Mittelmeerküste und sie sind besser als auf der Atlantikseite. Gutes Wetter und warmes Meer können hier zu jeder Jahreszeit genossen werden.

Winter in den katalanischen Pyrenäen Frühling in Artahona

Das Klima Spaniens in den nördlichen Regionen kann als gemäßigt und im Süden als heiß und trocken angesehen werden. Im zentralen Teil des Staates gibt es tagsüber und nachts starke Temperaturabfälle. Südostküste: Die Gebiete hier sind ziemlich trocken, es regnet auch in der kalten Jahreszeit wenig. Im Mittelmeerraum wird das Klima vom Meer beeinflusst. Die Niederschläge fallen nur im Herbst und Winter.

Barcelona Strand im Sommer Herbst in Salamanca

Touristen interessieren sich oft für: Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub in Spanien? Statistiken zeigen, dass die Priorität für Reisende von April bis Oktober ist. Die heißesten Monate sind Juli und August, und die launischsten und regnerischsten Monate sind September und Oktober. In Madrid ist das Wetter nicht immer vorhersehbar, und das alles aufgrund der relativ hohen Lage der Hauptstadt im Verhältnis zum Meeresspiegel.

Geschichte

Felsenkunst eines Bisons in den Höhlen von Altamira während der Steinzeit

Die ersten Siedlungen auf dem Territorium des zukünftigen Spaniens entstanden vor etwa 20.000 Jahren. Allmählich strömten verschiedene ethnische Gruppen hierher: Dies waren die Iberer (sie sind auch die zukünftigen Basken) und die Kelten. Später kamen die Griechen und die Phönizier hinzu. So wurde das Land ein Ort der Vermischung von Kulturen des Ostens und des Westens.

Im 2. Jahrhundert v. Chr. Kamen die Römer mit dem Krieg auf das Territorium der Iberischen Halbinsel. Nach 100 Jahren endete es mit einem Sieg für letztere. So wurde Spanien eine Provinz von Rom und blieb es für ungefähr drei Jahrhunderte. Das Vermächtnis des Imperiums war die große und schöne Stadt Valencia, die bis heute so bleibt.

Die Familie der alten Deutschen in den 300er Jahren

Im 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. Wurden die spanischen Länder von Stämmen angegriffen, die aus dem Gebiet des modernen Deutschland stammten. Sie haben es geschafft, die Pyrenäen zu erobern. Die Gastgeber hier blieben jedoch lange. Im Jahr 711 wurden sie von den Arabern vertrieben, und nach 100 Jahren tauchten hier mehrere muslimische Formationen auf. Sie brachten nach Spanien die Fähigkeit, Reis, Granatäpfel, Datteln und Zuckerrohr anzubauen, Wein herzustellen und Schafe zu züchten, Seide zu produzieren und Metalle zu verarbeiten. Die Araber markierten den Beginn der rasanten Entwicklung zukünftiger spanischer Großstädte.

Königreich der Westgoten in 500

Zur gleichen Zeit begann die christliche Befreiungsbewegung gegen die Mauren. Der Einfluss der katholischen Kirche nahm zu. Gegen Ende des 10. Jahrhunderts zerfiel der muslimische Staat in kleinere, was letztendlich zu seiner Zerstörung beitrug.Der letzte Emir, Boabdil, übergab den katholischen Herrschern Isabella und Ferdinand die Schlüssel zu seinem Palast. Aus dieser Zeit stammt die Blütezeit Spaniens. Christoph Kolumbus entdeckte neue Länder, das Land schloss sich den Kolonien der Neuen Welt an. Es gab eine Eroberung von Chile, Peru, Mexiko, Portugal. Entwickelte Landwirtschaft und Industrie.

Der spanische Seefahrer Christopher Columbus entdeckte Amerika 1492

Die goldene Zeit dauerte jedoch nicht lange: Zu Beginn des 17. Jahrhunderts verlor die Monarchie die niederländischen Provinzen, verloren in Kämpfen mit England. Die Inquisition entwickelte sich, der wirtschaftliche Niedergang begann. Im 19. Jahrhundert gab es nacheinander fünf Umdrehungen, von denen jedoch keine abgeschlossen war. Die spanisch-amerikanischen Kriege führten zum Zusammenbruch des Reiches und das Königreich verlor mehrere seiner Kolonien.

Erster Wagenlistenkrieg

Viele tragische Seiten brachten das 20. Jahrhundert. Die spanische Gesellschaft war viele Jahre lang in Republikaner und Nationalisten geteilt, was 1936 zu einem Bürgerkrieg führte. Drei Jahre später endete es mit dem Sieg der Nationalisten und die nächsten 45 Jahre wurde das Land vom Diktator Francisco Franco regiert. Seine Herrschaft wurde mit Ausnahme des Landes von der UNO und der NATO erinnert. Der Rückgang war in nahezu allen Bereichen zu beobachten.

Spanien hat nur die Entwicklung der Tourismusbranche gerettet. 1975 wurde die Monarchie wiederhergestellt und 1977 fanden die ersten freien Wahlen statt. Danach kehrte das Land auf die Weltbühne zurück: Die Olympischen Spiele wurden abgehalten, der Staat trat der Europäischen Union und der Nordatlantischen Allianz bei.

Spanische Stadt Vigo (30. Dezember 1968) Kathedrale Sagrada Familia im Jahr 1906

Seit 1992 ist der Rückgang der Wirtschaft spürbar. Eine Reihe von Maßnahmen wurde ergriffen, von denen die Spanier im Großen und Ganzen siegten, aber der wirtschaftliche Niedergang konnte nicht gestoppt werden. Gleichzeitig verstärkten sich die separatistischen Gefühle in den Regionen: Katalonien erklärte seinen Wunsch nach Unabhängigkeit, gefolgt von Valencia und danach Galizien. Im Jahr 2004 wurde Terroristen "al-Qaida" ein Terrorakt in Madrid durchgeführt. 13 Explosionen donnerten. Dies war eine Reaktion auf die Beteiligung Spaniens am Irakkrieg. Danach wurden die Truppen des neuen Premierministers aus dem Irak abgezogen.

Heute ist Spanien immer noch eines der gefragtesten Länder und gehört zu den fünf meistbesuchten Ländern. Es gibt schöne moderne Strände und Skigebiete, schöne Architektur und entwickelte Infrastruktur.

Sehenswürdigkeiten

Spanien vereint auf harmonische Weise den Luxus und die Pracht antiker Monumente, die die ganze Welt bis heute bewundert. Die Kultur und Architektur des Landes sind interessant, weil sie von verschiedenen Nationen seit Jahrhunderten geschaffen wurden, wodurch das historische Erbe Spaniens in seiner unberührten Schönheit zum Inbegriff seiner Mentalität und Nationalfarbe wurde.

Barcelona Ansicht vom Park Guell Sacred Heart Temple an der Spitze des Bergs Tibidabo Sagrada Familia Casa Batlló in Barcelona

Viele Touristen erkunden die Sehenswürdigkeiten mit Barcelona, ​​der Perle des Landes, deren Planung die Architekten als ideal bezeichnen. In dieser Stadt erscheint die Sagrada Familia (übersetzt aus der Heiligen Familie) dem Blick der Reisenden. Der Tempel ist eines der berühmtesten langfristigen Bauprojekte der Welt, das voraussichtlich bis 2026 abgeschlossen sein wird. In der Nähe von Barsleona befindet sich das 1025 erbaute Benediktinerkloster Montserrat. Er litt mehr als einmal unter den Horden Napoleons. Die letzten Renovierungsarbeiten wurden zu Beginn des letzten Jahrhunderts abgeschlossen.

Mount Tibidabo: seine Höhe beträgt 500 Meter. Heute beherbergt es einen Fernsehturm sowie einen atemberaubenden Park mit interessanten Unterhaltungsmöglichkeiten und ein Museum zum Thema mechanisches Spielzeug. Es wird perfekt ergänzt durch den Tempel des Heiligen Herzens, über dem die Statue Jesu thront.

Die Springbrunnen von Montjuic, das majestätische Aquarium, das Casa Batlló, das Freilichtmuseum des spanischen Dorfes, das Gaudi-Haus, das Picasso-Museum, das Mila-Haus, das Columbus-Denkmal, der Agbar-Turm, die Kirche Santa Maria del Mar und das Kloster Pedralbes sind alles andere als vollständig Liste der Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Kataloniens.

Andalusien ist berühmt für seine mittelalterlichen Festungen und Türme, die im 11. Jahrhundert von Arabern erbaut wurden. In der kleinen Stadt Ronda können Sie nicht nur wunderschöne alte Gebäude sehen, sondern auch atemberaubende Naturlandschaften genießen.Und wenn Sie im Juli eine Tour nach Spanien planen, sollten Sie unbedingt den Stierkampf während des Festivals San Fermin in Pamplona (Stadt in Navarra) besuchen. Zauberhafte Action wird alle begeistern, auch die anspruchsvollsten Schauspiele der Touristen.

Montserrat Monastery Ansicht der Stadt von Olvera in Andalusien

Jeder spanische Gast sollte die Gelegenheit, Madrid zu besuchen, nicht verpassen. Erfahrene Reisende empfehlen, ihn von Plätzen aus kennenzulernen, die mit der Architektur der hier befindlichen Kathedralen, Paläste und Antiquitäten überraschen können. Beachten Sie, dass die Stadt als Ort erbaut wurde, an dem die Mönche leben werden. In der Hauptstadt sollten Sie das Prado National Museum, den Königspalast (Palacio Real) besuchen. Museen und historische Denkmäler sind hier in fast jeder Straße zu sehen. Touristen freuen sich über die Zwillingstürme "Gateway of Europe" am gleichnamigen Platz des Cibeles-Palastes sowie über das Escorial-Kloster am Fuße der Sierra de Guadarrama (eine Stunde von Madrid entfernt).

Madrider Nationalmuseum Prado Twin Towers Königspalast von Madrid

Wenn Sie Ihren Urlaub auf Ibiza, einer der Inseln der Balearen, verbringen möchten, können Geschichtsinteressierte die faszinierende Erkundung neuer Orte und Sehenswürdigkeiten erkunden. Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region ist die anerkannte Skulptur "Columbus Egg", eine atemberaubende Burg namens Almudayna in Avissa, die Kirche des Hl. Domingo.

Strand auf Ibiza Insel Almudaina Palace

Besuchen Sie auf der Insel Mallorca unbedingt den Almudain-Palast, das Kap Formentor und die Drak-Höhle. Die Gäste werden besonders vom luxuriösen Grand Hotel, der Kathedrale, der Kirche von St. Eulalia, der Kartause, der Basilika von St. Francis angezogen. Eine interessante Tour bietet Führungen durch die Fabrik Gordiola, die zu einem vollwertigen Museum wurde - Eigentum Spaniens.

Teneriffa

Es gibt etwas zu sehen auf den Kanarischen Inseln (und dies ist zusätzlich zur Entspannung an ihren magischen Stränden). Gäste der Insel Teneriffa können die atemberaubende Burg von San Miguel sehen. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, sich die weltberühmte Skulptur der Schwarzen Madonna anzusehen, die sich in Candelaria befindet. Sie können eine gute Zeit in einem der örtlichen Parks haben - Loro Park oder Teide Volcano.

In der Stadt Salou (Provinz Tarragona in Katalonien) gibt es einen atemberaubenden Vergnügungspark "Port Aventura", aber in Figueres vergessen Sie nicht, das Museum von Salvador Dali zu besuchen. Die Gäste sind sich einig, dass ein solch erstaunliches Museum in keinem Land zu finden ist.

Vergnügungspark "Port Aventura" Museum von Salvador Dali in Figueras Bäume im Nationalpark Garahonay

In jeder der kleinsten Provinzstädte sind Denkmäler der vergangenen Jahre erhalten geblieben, sodass Touristen sich nicht langweilen werden. Auf der Insel Homer verdient der Garajonay-Nationalpark Aufmerksamkeit und auf Lanzarote die Vulkanhöhle Cueva de los Verdes. In Asturien ist es wunderbar, Zeit im Nationalpark Picos de Europa ("Gipfel Europas") zu verbringen.

Granada Straße in Toledo

In Granada ist mehr als an anderen Orten das Erbe der östlichen Völker zu spüren. Lassen Sie diese kleine Stadt, aber ruhig und gelassen. Er konnte den Geist der Eroberer, der Mauren, die sich am Fuße der Berge niederließen, bis heute in sich behalten. Die Hauptattraktion Granadas ist die Alhambra, auch als "Rote Burg" bekannt. Interessanterweise können die Wände je nach Tageszeit und Beleuchtungsgrad ihre Farbe ändern. Die Größe des Palastes ist atemberaubend und viele Historiker und Forscher bezeichnen ihn als "Stadt in Stadt".

Besonderes Augenmerk sollte auf die Provinzstadt Toledo gelegt werden, die auf einem wunderschönen Hügel erbaut wurde. Aus diesem Grund war er viele Jahre uneinnehmbar und erhielt daher den entsprechenden Titel "Aufgestiegen". Die Architektur der Stadt ist vielfältig und beeindruckend mit ihrer Schönheit, ihr historischer Teil wurde 1986 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.Die Stadt ist zu einem besonderen Ort für den brillanten spanischen Künstler El Greco geworden, und es gibt alle Möglichkeiten, die Kreationen des auf Kreta geborenen Künstlers zu genießen - zum Beispiel sein Werk "Der Sturm in Toledo".

Liste der Attraktionen in einem Artikel natürlich unmöglich. Wie in der Tat, sie alle zu sehen, während eines kurzen Urlaubs auf dem Land zu bleiben. Doch schon ein paar Tage oder Wochen genügen, um das sonnige Spanien dauerhaft zu lieben, das für seine antiken Denkmäler, den leidenschaftlichen Flamenco und die Blutgerinnung bekannt ist.

Kanarische Inseln: Die Kanarischen Inseln bestehen aus 13 Vulkaninseln in ... Sagrada Familia: Die Sagrada Familia ist ein wunderschöner Tempel in Barcelona, ​​einer der bekanntesten ... Teneriffa: Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln ist etwa 2000 km. Insel ... Costa Brava: Die Costa Brava ist der nördlichste Teil der spanischen Mittelmeerküste, eine beliebte Region ... Costa Dorada: Die Costa Dorada ist ein Erholungsgebiet des spanischen Mittelmeers in der katalanischen Provinz Tarragona. Schonend ... Insel Mallorca: Mallorca ist die größte Insel der Balearen, die zum spanischen Königreich gehört. Er ... Die Balearen: Die Balearen sind ein Archipel im Mittelmeer und ein beliebter spanischer Ferienort. Die Inseln sind wie ... Port Aventura: Port Aventura ist einer der meistbesuchten Vergnügungsparks und Resorts in Spanien. Es befindet sich am ... Park Güell: Park Güell ist ein berühmter Park in Barcelona, ​​der nach seinem ersten Besitzer Eusebi Güell benannt wurde ... Alle Sehenswürdigkeiten Spaniens

Die Küche

Spanien hat die Sitten und Gebräuche vieler Völker, die es zu verschiedenen Zeiten bewohnten, berücksichtigt. Mit seinem Temperament schufen die Spanier ihre eigene Kultur. Dies gilt in vollem Umfang für die gastronomischen Vorlieben der Einwohner des Landes. Das allgemeine Konzept der "spanischen Küche" existiert jedoch nicht. Jede Region hat ihre eigenen kulinarischen Genüsse.

Im Baskenland können Sie Marmitaco (Kartoffeln mit Makrelen) und Changurro (Krabben mit Muscheln) probieren. Hier wird ein verblüffender Idiazabal hergestellt, ein langreifender Käse, dessen Qualität vom Staat kontrolliert wird, damit Abweichungen vom Rezept nicht den Geschmack beeinträchtigen. Dieses Meisterstück wird aus Rohmilch einer bestimmten Schafrasse hergestellt und ist dabei, geräucherte Buche und Kirsche auf den Kohlen zu kochen. Gerichte aus Aalbraten und Hechtflosse gelten hier als Hochgenuss.

Marmitaco Chanugrro Cheese idiasabal

Kantabrien ist beliebt bei Schalentieren, Krabben, Hummer und Hummer. Ein Meisterwerk der lokalen Küche sind die gebratenen Sardellen. Liebevoll "gutaussehend" heißt hier weißer Thunfisch, der in heimischen Gewässern vorkommt. Gerichte davon zeichnen sich durch raffinierten Geschmack aus. Die Suppe aus diesem Fisch - Sorropotun - schmeckt so gut, dass es unmöglich ist, gleichgültig zu bleiben. Forellen und Lachse, die in den örtlichen Flüssen zahlreich sind, machen die Fischration noch reicher.

Gegrillte Sardellen Gegrillter Lachs

Nicht an letzter Stelle der gastronomischen Meisterwerke steht der berühmte Arroz Santanderino (Reis nach Santander Art). Zu Ehren in Kantabrien und Rindfleischgerichte, Käse. Ein Reisender muss Chuleton (ein riesiges Stück Rinderfilet, das von allen Seiten gegrillt und mit Pfeffer serviert wird), Albondigos-Fleischbällchen und Cocido Cocido Montanes probieren. Dazu kommen feine Weißweine, Apfelwein oder stärkeres Oruho.

In Katalonien werden Ihnen nicht nur Meeresfrüchtespezialitäten wie Meeresteufelsuppe, sondern auch Schweinefleischeintopf angeboten. Eintopf mit Ochsenschwanz und Gemüse Coda alla vaccinara, anerkanntes Lieblingsgericht der Katalanen. Die Grundlage der lokalen Küche ist eine Vielzahl von Saucen: Knoblauch, Zwiebel, Tomate, Paprika oder Knoblauch, Pfeffer und geröstete Mandeln. Die Anzahl solcher Gewürze für Gerichte beträgt mehr als hundert, und jeder Koch hat seine eigene Sauce.

Eintopf mit Ochsenschwanz und Gemüse

Valencia ist, wie ganz Spanien, berühmt für Paella. Dieses Gericht ist die Visitenkarte des Landes.Die wichtigste Zutat ist Reis. Die restlichen Komponenten hängen von Ihrem Geschmack ab. Traditionell - Meeresfrüchte, aber Sie können sie mit Fleisch und Gemüse ersetzen.

Ein anderes Gericht gehört nur nach Spanien. Dies ist der berühmte Schinken - ein Rohschinken aus Schweinehinterbeinen. Es kann als essbares Souvenir mit nach Hause gebracht werden. Die gleichen Souvenirs sind spanische Würste: Chorizo, Chistorra, Lomo, Morcilia.

Erholung und Unterhaltung

Spanien ist berühmt für seine Festivals, Unterhaltungsindustrie, reiches historisches und kulturelles Erbe. Es ist schwierig, ein anderes Land zu finden, in dem Sie so viel Zeit verbringen und jede Minute Ruhe mit unvergesslichen Eindrücken füllen können. Sie ist in der Lage, selbst die anspruchsvollsten Touristen zu überraschen, und das alles dank ihrer Kultur, die aus einer Vielzahl von Stilen und Richtungen das Beste herausholt. Jede Region hat einzigartige Sehenswürdigkeiten, von denen viele auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes stehen.

Malaga Gärten von Generalife

Jeder, der schon einmal in Spanien war, wird sich ein Leben lang an die Gärten von Generalife sowie an die atemberaubende Schönheit der Alhambra in Granada erinnern, an die strenge Gestaltung des Klosters El Escorial in der Hauptstadt des Landes. Park Güell und viele andere Werke von Gaudi in Barcelona, ​​Paläste antiker Krieger an der Costa Blanca und der Costa Brava, Tempel sowie die ältesten andalusischen Siedlungen in den Bergen - all dies, wenn man es so ausdrückt, das alte Aussehen des modernen Spanien. Im Königreich gibt es keine Stadt oder ein Dorf, in dem mittelalterliche Relikte und Denkmäler nicht erhalten geblieben wären.

Ritterturnier im Waltorder Castle

In diesem Land ist es unmöglich, das Ritterturnier, das in der heutigen alten Burg Waltorder stattfindet, nicht zu besuchen. Lassen Sie sich auf Ihren Reisen nicht von der nationalen spanischen Küche (wie oben bereits erwähnt) und speziellen Weintouren in die Provinzen Kastilien und Andalusien entgehen. Auf der ganzen Welt ist der spanische Wein aus der Provinz La Roja dank seines Bouquets und Geschmacks berühmt. Darüber hinaus kann Spanien auf weitere 50.000 Weinsorten verweisen, die sich in Rebsorten, Alterungsjahren und Aroma unterscheiden.

Spanischer Stierkampf

Auf diesem sonnigen Land ist es unmöglich, an der „Kunst von Tavromachy“, dem Stierkampf, vorbeizukommen. Überall auf der Welt sind die Spanier bekannt für ihr heißes Temperament und ihren Mut. Vielleicht ist der Stierkampf deshalb zu einem nationalen Symbol für Leidenschaft, Blut und Mut geworden. Corrida ist ein wesentlicher Bestandteil der nationalen Geschichte und Kultur, es ist der beliebteste und wichtigste Feiertag für jeden Spanier.

Unauslöschlicher Eindruck bei Touristen und Feiertagen, bei denen verschiedene Feste und Karnevale stattfinden. Sie finden sowohl in Großstädten als auch in kleinen Dörfern statt und widmen sich heiligen Gönnern, weltberühmten Landsleuten, Jahreszeiten, Kreativität und sportlichem Erfolg. Im Allgemeinen ist der Grund immer.

Während der Feierlichkeiten treten die Anwohner gleichzeitig als Schauspieler und als Zuschauer auf. Feiertage - das ist es, was die Seele des spanischen Volkes symbolisiert. Sie wechseln sich fast ununterbrochen ab. Touristen aus der ganzen Welt kommen, um die farbenfrohen und ungewöhnlichen lokalen Feiertage zu erleben. Speziell für Reisende, organisierte ganze Ausflüge und Nachttouren mit Teilnahme an den Feierlichkeiten.

Tag von Spanien. 12. Oktober Weihnachtsmarkt in Sevilla Das Tomatenfest, das in der letzten Augustwoche in der spanischen Stadt Bunol Flamenco stattfindet

Wenn wir gerade von Spanien sprechen, ist es unmöglich, sich nicht an Flamenco zu erinnern - eine unglaubliche Vereinigung von Tanz, Musik und Rhythmus. Für die lokale Bevölkerung ist dies nicht nur eine Kunst, sondern eine Lebensweise. Und das Material für seine Schaffung waren die Elemente der östlichen und westlichen Kultur. Sie haben ihre einzigartigen Spuren auf spanischem Boden hinterlassen. Frederico Garcia Lorca schrieb in seinen Gedichten, der Flamenco sei eine der größten Errungenschaften der Spanier.Sie können es in seiner ganzen Pracht während des "Kante Hondo" -Festivals sehen, das von Anfang Juni bis Ende Oktober auf den größten Plätzen der am dichtesten besiedelten Städte stattfindet. Und das Festival "De Bulerias", das zu Beginn des Herbstes in Sevilla stattfindet, wird zum Höhepunkt der Feiertage der "Flamenco-Kunst". Während dieser Zeit können Sie in fast jedem Restaurant und jeder Cafeteria des Landes eine wunderschöne Flamenco-Show sehen.

Während der Ferien in Spanien werden Sie sich nicht langweilen und Kinder. Für sie gibt es spezielle Parks und Unterhaltungszentren. Ihr Kind wird begeistert sein, das beste europäische Aquarium in Barcelona, ​​einen Safaripark oder das "spanische Dorf" zu besuchen - ein Ort, an dem alle Attraktionen des Landes in Miniatur zusammengefasst sind. Am interessantesten für Kinder ist natürlich "Port Aventura", das spanische Pendant zum berühmten Disneyland, oder Terra Mitica - ein beliebter Vergnügungspark, ein Land der Märchen. Sie sollten nicht am besten Wasserpark Europas "Siam Park" auf den Kanarischen Inseln vorbeikommen. Alle diese Unterhaltungen werden jedoch nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene interessant sein.

Einkaufen

Apotheke in Barcelona

Spanien zieht auch Touristen mit seinen Waren von ausgezeichneter Qualität an. Nicht nur Touristen, sondern auch Einheimischen zufolge können die besten Einkäufe in Barcelona und Madrid getätigt werden.

Barcelona ist eine antike Stadt mit unglaublichen architektonischen Gebäuden, vielen Boutiquen, Outlets und Straßenmärkten. Bei Ihrer Ankunft sollten Sie zuerst das Gotische Viertel besuchen, in dem sich die besten Boutiquen und Souvenirstände befinden. Die gefragtesten Marken sind Stradivarius, Custo Barcelona, ​​Massimo Dutti, Alba Conde, PuraLopez und Manolo Blahnik. Einkaufszentren sind von 10:00 bis 21:00 Uhr geöffnet. Alle anderen Geschäfte empfangen Besucher von 9:30 bis 22:00 Uhr mit einer Pause für die Siesta von 13:30 bis 16:30 Uhr.

Souvenirladen auf dem Rambla Boulevard Plaza Norte in Madrid

Von den Souvenirs wenden sich Touristen am häufigsten den Bullenfiguren zu, die das Symbol des Stierkampfs sind, Magneten, die unvergessliche Orte darstellen, leckeren spanischen Wein, Kastagnetten und Fans. Solche Anschaffungen werden ein ausgezeichnetes Geschenk für die Angehörigen sein.

Natürlich ist Madrid in Bezug auf die Anzahl der Boutiquen und Einkaufszentren Barcelona in nichts nach. Zum Beispiel sollten Reisende, die gute Lederkleidung, Schuhe oder zarten Perlenschmuck kaufen möchten, im Einkaufszentrum La Manual Alpargatera Halt machen.

Gutes Einkaufen ist, wenn es Rabatte gibt! In Spanien erreichen sie manchmal 70% und sind in den Weihnachtsferien und im Hochsommer von Juli bis September in Betrieb.

Transport

Das Verkehrssystem Spaniens hat einen hohen Entwicklungsstand und maximalen Komfort. Dies macht sich insbesondere in großen Ballungsräumen bemerkbar, vor allem in Madrid und Barcelona.

Der öffentliche Verkehr in Städten wird durch U-Bahnen, Züge, Busse, Taxis und Straßenbahnen (letztere werden hier als "leichte U-Bahnen" bezeichnet) repräsentiert. Er geht genau nach Zeitplan, der genau eingehalten wird.

Straßenbahn in Valencia Eingang zur U-Bahn von Barcelona Touristenbus in Malaga Fähre im Hafen von Las Palmas

Flugzeuge gehören auch zu den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bewegungen über beträchtliche Entfernungen werden durch Geschwindigkeit und relative Billigkeit gefördert), Zügen und Überlandbussen. Als Option können Reisende ein persönliches Auto benutzen oder es mieten.

Die Bewegung ist rechtsseitig und die Regeln sind den russischen sehr ähnlich. Straßen bedecken das Gebiet dicht, ihre Gesamtlänge beträgt 681.224 km, wobei 13.872 km für Hochgeschwindigkeitsautobahnen reserviert sind. In Spanien kann man auch ein Taxi nehmen, die relativ günstig sind.

Austostrad

In Barcelona, ​​Valencia, Malaga und Cadiz verkehren regelmäßig Fähren, die den Balearen-Archipel und die Nordküste Afrikas verbinden.

Verbindung

Sie können eine SIM-Karte von Mobilfunkbetreibern in jedem spanischen Dorf kaufen.Die Hauptunternehmen, die Mobilfunkdienste anbieten, verfügen über eigene Handelsketten oder Verkaufsstellen und Serviceleistungen für ihre Kunden.

In der Regel handelt es sich um kleine Zimmer, die sich in großen Einkaufskomplexen oder an belebten Straßen in der Innenstadt befinden. Solche Verkaufsstellen sind leicht an einem speziellen Schild mit dem Logo eines Mobilfunkbetreibers zu erkennen.

Movistar ist die spanische Division eines großen Unternehmens Telefonica. Bietet Dienstleistungen für mehr als 20 Millionen seiner Abonnenten.

Vodafone ist ein international anerkanntes englisches Unternehmen, das weltweit Kommunikationsdienste anbietet. Auf dem spanischen Markt präsent.

Orange ist eine der Niederlassungen der Telekommunikationsorganisation France Telecom. Schließt die Top 3 der größten spanischen Telekommunikationsanbieter.

Sicherheit

Spanien zieht Touristen aus aller Welt an, kann ihnen aber leider keine vollständige Sicherheit bieten. Die Kriminalität in diesem Land ist trotz der Mitgliedschaft in der Europäischen Union hoch. Die häufigste Gefahr sind kleine Straßendiebe, Taschendiebe. Sie können an öffentlichen Orten angegriffen werden: Transport, Café oder zu Fuß entlang der Straße. Wertsachen und Dokumente werden am besten im Safe des Hotels aufbewahrt. Sie haben einen kleinen Geldbetrag und eine notariell beglaubigte Kopie des Reisepasses dabei. Sie müssen kein Geld in einer Tasche einer Shorts oder eines Rucksacks tragen, bevorzugen Sie die Tasche über Ihrer Schulter, die Sie nicht vergessen, zu halten.

Vorsicht vor Dieben!
Berittene Polizei

Bei einem Spaziergang durch die Stadt sollten schwach beleuchtete und menschenleere Gebiete vermieden werden, auch wenn es sich um das Zentrum handelt. Es ist nicht nötig, leichtgläubige Gespräche mit Fremden zu führen, die sich als Touristen vorstellten, ihnen ihre Brieftasche zeigten oder sie in ihrer Gegenwart öffneten. Geben Sie das Telefon. Erfahrene Reisende wissen, dass sie keine teuren Foto-, Audio- und Videogeräte mitnehmen, teuren Schmuck tragen und erneut in der Tasche „graben“ müssen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Wenn der Überfall nicht vermieden werden konnte, sollten Sie sich mit einer Erklärung über den Diebstahl an die nächste Polizeistation wenden, auf die eine Bescheinigung ausgestellt wird. Es besteht also die Hoffnung, dass der Gestohlene gefunden wird. Es ist sinnvoll, die Telefonnummern der Rettungsdienste und der Bank im Voraus zu buchen.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen ist nicht besonders schwierig und kann bis zu einem gewissen Grad sicherstellen, dass Ihre Reise durch das sonnige Spanien nicht von Problemen oder schlimmer noch von Zwischenfällen überschattet wird.

Hotels und Unterkünfte

Wenn Sie in den Urlaub nach Spanien fahren, finden Sie ein Hotel für jeden Geschmack. Dies kann ein 3 * -5 * Hotel mit allen Annehmlichkeiten und einer wunderschönen Aussicht auf die Stadt sein. Richtig, an einem guten Ort zu leben kostet eine runde Summe von 50 bis 450 US-Dollar pro Nacht, abhängig von der Anzahl der Sterne im Hotel.

Hotel W Barcelona Hotel Gran Melia Fenix ​​in Madrid Hotel Alfonso XIII Sevilla

Für eine günstigere Option geeignetes Hostel, dessen Kosten zwischen 30 und 40 US-Dollar pro Nacht liegen. Trotz dieses Preises werden sich die Touristen nicht weniger wohl fühlen. Ein Bonus zu niedrigen Kosten ist ein köstliches Frühstück, das den Hostelgästen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Villa auf der Insel Mallorca

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Spanien wirtschaftlich zu leben. Zum Beispiel ein Landhotel, eine Pension oder ein Tierheim. Solche Namen mögen viele Assoziationen mit Armut und geringem Servicegrad hervorrufen, aber die Bedingungen für eine Übernachtung in solchen Einrichtungen sind nicht schlechter als in einem Economy-Class-Hotel, nur die Lebenshaltungskosten sind viel attraktiver - von 20 bis 40 US-Dollar.

Für diejenigen, die sich einen ganzen Monat in Spanien ausruhen, sind Mietwohnungen geeignet. Das Mieten einer komfortablen Unterkunft mit allen Annehmlichkeiten im Zentrum von Barcelona kostet etwa 600-800 USD für 30 Tage. Günstigere Bedingungen gibt es sonst nirgends.Und für diejenigen, die gerne leben, wie sie sagen, wird Ihnen Palacio gefallen - ein Herrenhaus, das sich normalerweise in einer malerischen Gegend Spaniens mit Zugang zum Meer befindet, oder eine Villa, ein großes, komfortables Haus mit Pool und anderen Annehmlichkeiten. Aber dieses Vergnügen ist nicht billig: von 500 bis 2000 Dollar pro Nacht.

Wie komme ich nach Spanien?

Madrid Flughafen

Der schnellste Weg ist natürlich mit dem Flugzeug. Viele Städte Spaniens fliegen Flüge berühmter Fluggesellschaften aus fast allen Städten Europas.

Von Russland aus werden täglich Flüge in dieses Land durchgeführt. Aeroflot und Iberia fliegen täglich nach Madrid und viermal pro Woche nach Barcelona. Sie können mit verschiedenen Transitflügen dorthin gelangen. Transfermöglichkeiten sind rentabler, Tickets werden am besten im Voraus gekauft. Fast jede Fluggesellschaft bietet von Zeit zu Zeit Rabatte.

Personenzug

Die Anreise mit der Bahn kostet den Touristen etwas mehr und die Reisezeit beträgt 2-3 Tage. Aber die vorbeiziehende Spezies und die Langsamkeit der Reise decken diese Mängel vollständig ab. Es gibt keine direkte Kommunikation mit Russland: Der Zug kann nur über Portugal und Frankreich erreicht werden. Es gibt mindestens zwei Transplantationen in Brüssel und Paris.

In Spanien können Sie ankommen und Seetransport. Der Hafen von Barcelona ist einer der belebtesten im Mittelmeerraum. Es umfasst sowohl Fähren, die in der Nähe des Rambla Boulevards anlegen, als auch Kreuzfahrtschiffe, von denen viele Shuttlebusse sind. In der Hauptstadt Kataloniens kommen Schiffe von den Balearen sowie von Rom und Genua an.

Niedrigpreiskalender

Balearen (Balearen)

Balearen - ein Archipel im Mittelmeer und ein beliebter spanischer Ferienort. Die Inseln sind wie Edelsteine ​​auf der azurblauen Meeresoberfläche. Mallorca zieht seit den 60er Jahren Touristen und das unkonventionelle Ibiza an (Ibiza) In den Sommernächten ähnelt es einer europäischen Hauptstadt. Das ruhige Menorca wird von erfahrenen Touristen bevorzugt, und das winzige felsige Formentera ist von regelmäßigen Touristen bewachsen. Die Balearen können mit der Fähre von Barcelona und Valencia, mit dem Flug von Madrid, Barcelona, ​​Valencia und Alicante oder mit dem Charter von jeder europäischen Hauptstadt aus erreicht werden.

allgemeine Informationen

Die Balearen, meist einfach als Strände wahrgenommen, haben seltene Schönheit und (vor allem Mallorca) reiche Geschichte. Die Geschichte der Inseln ist mit Katalonien verbunden, und ihre Sprache ist mit Katalanisch verwandt, obwohl sie auch den klassischen kastilischen Dialekt sprechen. Diese schroffe Küste an den strategisch wichtigen Handelsrouten des Mittelmeers zog die Karthager, Römer, Vandalen, Mauren, Franzosen und Briten an, deren Spuren auf den Inseln blieben. Das größte davon ist das am weitesten entwickelte - Mallorca mit der reichsten Natur und Geschichte. Hier wurden erhebliche deutsche Investitionen getätigt. So entstanden Wohnhäuser in den schönen Buchten der Ostküste sowie viele Filialen deutscher Banken und Immobilienagenturen. Zu den einzigartigen historischen Sehenswürdigkeiten der Insel zählen Megalithen, die auf anderen Inseln zu finden sind. Seit den 50er Jahren. Die Blüte des Handwerks begann, manchmal gefördert von Liebhabern des ungewöhnlichen Lebensstils, die auf die Insel kamen. Also, in den 60-70-er Jahren. Ibiza wurde zur europäischen Hauptstadt der Hippies, was zu einer angemessenen Töpferei und Korbflechterei führte. Trotz steigender Preise und der Popularität der Inseln blüht Ibiza heute auf. Eine der traditionellen Industrien - die Herstellung von Lederwaren, von Schuhen über Taschen bis hin zu Gürteln.

Vor allem auf Mallorca haben Künstler große Spuren hinterlassen: Zum Beispiel die Stiftungen von Juan und Pilar Miro, Miguel Barcelo (ein führender zeitgenössischer Künstler, geboren in Felanic) und Joan Marcha. Militärgeschichte spiegelt sich in Menorca wider und es gibt ein ausgezeichnetes archäologisches Museum auf Ibiza. Aber die meisten Menschen kommen hierher, um der wundersamen Natur willen. Das milde mediterrane Klima der Balearen bietet fast das ganze Jahr über wunderbare Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren.Von Mai bis Oktober können Sie schwimmen, schwimmen gehen und andere Wassersportarten ausüben. Segeln und Tauchen ist weit verbreitet. (hauptsächlich in Ibiza). Viele lieben Golf. Im Juli und August, wenn die Hauptsaison kommt, sind die Strände überfüllt. Kommen Sie in eine andere Zeit, in der es weniger Menschen gibt.

Balearisches Meer (Balearic Sea)

Balearisches Meer - Randmeer im Süden Europas an der Ostküste der Iberischen Halbinsel, das durch die Balearen von den Hauptgewässern des Mittelmeers getrennt ist.

allgemeine Informationen

Die Fläche beträgt 86.000 km², die durchschnittliche Tiefe 767 m, das Maximum 2132 m Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche beträgt 12 ° C im Februar bis 25 ° C und mehr im August. Salzgehalt 36-38 ‰, in einer Tiefe von mehr.

Der Boden ist mit Sand und Schlick ausgekleidet. Die Flüsse fließen von der Iberischen Halbinsel: Ebro, Turia, Hikar ua Intensive Navigation, entwickelte Fischerei.

Die größten Häfen sind Valencia, Barcelona, ​​Palma. Zahlreiche Ferienorte auf den Inseln und an der Küste der Iberischen Halbinsel.

Stadt Barcelona (Barcelona)

Barcelona - die Hauptstadt der katalanischen Autonomie, die zweitgrößte Stadt Spaniens und eine ziemlich große Hafenstadt. Ein Stück der Iberischen Halbinsel mit einer reichen Geschichte, auf der sowohl römische Eroberer als auch deutsche westgotische Stämme und sogar militante Berber in verschiedenen Epochen „markierten“, gehört seit mehreren Jahrzehnten zu den Top 20 der angesagtesten Reiseziele.

Höhepunkte

Die Sagrada Familia ist die Visitenkarte von Barcelona

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass in Barcelona alles überrascht: von den skurrilen Kreationen von Gaudi bis zum Stadtmarkt - der beste Lieferant der unerwartetesten Köstlichkeiten im gesamten Mittelmeerraum. Dutzende von Museen, historischen Vierteln und Denkmälern mittelalterlicher Architektur sind großzügig mit Nachtclubs und Modeboutiquen „verwässert“. Darüber hinaus ist das moderne Barcelona der Inbegriff von Toleranz: Vielleicht haben daher katholische Feiertage und otlyaznye Homosexuell Paraden Wurzeln in seinem fruchtbaren Boden.

Ein Überblick über die Stadt sollte mit dem Gotischen Viertel (Barry Gothic) beginnen. Seine Tempel, Paläste und Museen verkörperten den Glanz Kataloniens, der unter den mächtigen Grafen von Barcelona florierte. In den 1990er Jahren. Die Hafenzone wurde aus einem Labyrinth von düsteren und vernachlässigten Straßen in die glitzernden Tore einer neuen mediterranen Kultur und Gastronomie umgebaut. Die Hauptverkehrsader dieser Gegend war die La Rambla - eine lange Straße vom Plaza de Catalunya bis zur Statue von Christoph Kolumbus im Hafen.

Im westlichen Teil der Altstadt befindet sich der Stadtteil Eixample aus dem späten 19. Jahrhundert. Hier - die meisten modernen Werke von Barcelona, ​​darunter die berühmte Sagrada Familia, das unvollendete Meisterwerk des Architekten Antonio Gaudi. Seit 1884 investierte Gaudi alle seine kreativen Kräfte in den Bau der Sagrada Familia, der Kathedrale der Heiligen Familie. Der Architekt ließ sich sogar auf der Baustelle nieder und verbrachte so die letzten 16 Jahre seines Lebens. Die Kathedrale hat 4 Türme, von denen jeder eine Höhe von über 100 m erreicht. Jeder Turm ist mit farbigen Keramikfliesen verziert. Die Steinportale sehen aus, als bestünden sie aus schmelzendem Wachs oder stellten eine bizarre Stalaktitenformation dar. Die Fassade der Geburt Christi ist der fertigste Teil der Gaudi-Kathedrale. Die Türen symbolisieren Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe. Neben der Kathedrale befindet sich der fantastische Park Güell.

Gotisches Viertel Casa Casa Mila Nacht Barcelona Pedralbes Kloster (Pedralbes)

Zu den weiteren Kreationen von Gaudi gehört das Casa Mila-Haus, das die Einheimischen La Pedrera ("Steinbruch") nennen. Dies ist ein Wohnhaus mit einer gewellten Fassade, deren Umrisse von Gaudi mit Blick auf das Felsmassiv von Montserrat - dem heiligen Berg Kataloniens - veranlasst wurden. Es scheint, dass die Volumen des Hauses reibungslos ineinander fließen und die Rohre und Belüftungsventile auf dem Dach einen echten Skulpturengarten darstellen.

Mehr als 40 der interessantesten Museen in Barcelona befinden sich auf dem wunderschönen Berg Montjuic, den Sie mit der Seilbahn vom Haupthafen aus erreichen können.Die öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere die U-Bahn, sind sehr bequem, die Restaurants von höchster Qualität und die umliegenden Hügel und das Meer sorgen für Klarheit in der Stadtplanung.

Barcelona Straßen

Geographie und Klima

Barcelona liegt im Nordosten der Iberischen Halbinsel und bietet einen der besten Teile der Mittelmeerküste. Von Süden ist die katalanische Hauptstadt durch die Bergkette Collserola geschützt, und im Norden wird sie vom Fluss Besos begrenzt. Der herausragendste Bergpunkt im Stadtteil Barcelona ist Tibidabo (512 m), während der Titel des höchsten Ortes innerhalb der Metropole hinter dem Hügel Mant-Taber (12 m) verbleibt.

Barcelona hat ein typisch mediterranes Klima mit warmen und geizigen Winterniederschlägen, die sich mit einem feuchten und heißen Sommer abwechseln. Selbst in den kältesten Monaten (Januar, Februar) sinkt das Thermometer auf den örtlichen Straßen nie unter +10 ° C. Der Höhepunkt der Hitze tritt im Juli und August auf, wenn die Durchschnittstemperatur in der Stadt auf +25 ° C oder sogar +30 ° C eingestellt ist.

Barcelona Panorama

Beste Reisezeit

Barcelona im Winter

Die überwiegende Mehrheit der Touristen versucht, in der Sommersaison nach Barcelona zu kommen, um das traditionelle Rennen zu den Kultstätten der Metropole mit einem erholsamen Strandurlaub und Ausflügen zu den Festivals zu verbinden, an denen die katalanische Hauptstadt so reich ist. Antibonuses, die automatisch mit der Hochsaison verbunden sind, sind eine riesige Menge von Reisenden, die alle berühmten Sehenswürdigkeiten und Strände der Metropole in Verbindung mit der intensiven Hitze belagern. Aber in den Monaten Mai, Juni und der zweiten Septemberhälfte ist es in Barcelona schon viel ruhiger, geräumiger und sogar etwas billiger. Es ist also sinnvoll, eine Reise für diese Monate zu planen (wenn es natürlich nicht schade ist, Strandentspannung zu spenden). Im Winter können Sie sich vergnügen: Weihnachten und die Parade der Heiligen Drei Könige in der katalanischen Hauptstadt werden mit großem Pomp und Umfang gefeiert.

Geschichte

Als echte Patrioten ist es typisch für Barcelona, ​​die Geschichte ihrer Heimatstadt leicht zu verschönern. Zum Beispiel glauben sie hier ziemlich ernsthaft, dass die katalanische Hauptstadt von Herkules selbst gegründet wurde. Andererseits ist es sehr schwierig, den Einheimischen übertriebene Vorwürfe zu machen, da die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die Besiedlung dieses Teils der Iberischen Halbinsel erst 236 v. Chr. Erschienen sind. äh

Barcelona im Jahr 1563 Vier korinthische Säulen des römischen Augustustempels in Barcelona, ​​sie sind mehr als 2.000 Jahre alt.

Barcelona hieß ursprünglich Barcino: zu Ehren des karthagischen Kommandanten Hamilcar Barca, der sich an diesen Orten niederließ. Im Jahr 133 v. äh Die Römer besuchten die Stadt und ließen in Erinnerung an ihre Anwesenheit die charakteristische Anordnung der Straßen der Stadt (gotisches Viertel) und die Überreste der militärischen Befestigungen.

Im Mittelalter wurde Katalonien ein Leckerbissen für militante Stämme. Infolgedessen wurde Barcelona zuerst von den Westgoten besetzt und später von Arabern abgelöst. Zwar gelang es Ludwig dem Frommen im Jahr 801, die Stadt zu erobern und die Hauptstadt der spanischen Marke zu gründen, doch es gelang nicht, eine vollständige Unabhängigkeit zu erreichen.

Ein schwerwiegender Test für Barcelona war die Teilnahme am Krieg um das spanische Erbe, in dessen Folge es lange Zeit belagert und anschließend angegriffen und teilweise zerstört wurde (zu diesem Zeitpunkt war die Stadt Teil der Konföderation Katalanisch-Aragon sowie der Katalanischen Republik).

Panorama von Barcelona 1929

Bis zum 19. Jahrhundert war die katalanische Hauptstadt beträchtlich gewachsen und überschritt die Stadtmauern, doch im wahrsten Sinne des Wortes begann sie erst im frühen 20. Jahrhundert zu gedeihen und sich zu entwickeln.

Hauptartikel: Geschichte von Barcelona

Szenischer Sonnenuntergang auf dem Hintergrund des Hotels W

Stadtgebiete

In administrativer Hinsicht ist Barcelona in 10 Bezirke unterteilt, von denen aus touristischer Sicht nur noch drei die bekanntesten sind.

Dächer der Altstadt

Die Altstadt ist das historische Herz der katalanischen Hauptstadt, in der sich die ältesten und entsprechend wertvollsten Baudenkmäler befinden.Es ist die Altstadt, die zum bunten Erbe des dunklen Mittelalters gehört - das Gotische Viertel, das sich von der Plaza Catalunya bis zur Via Laetana erstreckt. Zu Ihrer Information, 99% aller touristischen Besichtigungsausflüge starten an der Plaça de Catalunya, die als Verbindung zwischen dem alten und dem neuen Teil Barcelonas dient.

Das Viertel Eixample, das direkt hinter der Plaza de Catalunya beginnt, ist relativ jung: Das Gebiet in der Nähe des historischen Zentrums wurde erst im 19. Jahrhundert erbaut, als in den Stadtmauern keine exponentiell wachsende Bevölkerung mehr lebte. Eine Besonderheit von Eixample ist die korrekte geometrische Anordnung, nach der die Viertel selbst die Form von durch breite gerade Straßen getrennten Quadraten haben. Bummeln Sie durch die Gegend, um vor allem die ungewöhnlichen Werke von Antoni Gaudi kennenzulernen, zu denen auch das legendäre "House of Bones" gehört.

Eixample-Bezirk von oben Eixample-Bezirksstraßen

Der Bezirk Sants-Montjuic hat seine Besitztümer am Fuße und an den Hängen des gleichnamigen Berges verteilt. Besucher werden hier vom Zauberbrunnen, dem Nationalen Kunstmuseum sowie dem Olympiastadion angezogen. Lewis Companys und herrliche Parkanlagen.

Olympiastadion. Lewis Companys in Barcelona

Eine andere farbenfrohe Gegend, die zwar neugierige Blicke vermeidet, sich aber wirklich in sich selbst verlieben kann - das ist Gracia. Der Ort ist als Bohemian-Hipster-Wohnsitz positioniert, und die meisten einheimischen Katalanen leben hier und bewahren eifrig den einzigartigen Geist ihres Viertels. Wenn Sie also verworrene Straßenlabyrinthe und gemütliche Cafés mögen, in denen anstelle des allgegenwärtigen touristischen Englisch der höchste katalanische Dialekt herrscht, ist es definitiv einen Blick wert.

Gracia Viertel in Barcelona

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der katalanischen Hauptstadt

Der Hauptfehler, den die meisten Touristen, die Barcelona zum ersten Mal besuchten, begehen, ist der Wunsch, alle Kultstätten der Großstadt über das Wochenende abzudecken. Die wirkliche Realität liegt in der Tatsache, dass selbst die flüchtigste Prüfung der Sehenswürdigkeiten der Stadt mindestens eine Woche und besser zwei Tage dauern muss.

Plaza Catalunya Plaza von Spanien in Barcelona Blick auf Las Ramblas von der Plaza Catalunya

Der traditionelle Ausgangspunkt der Reise ist die Plaza Catalunya - die historische Plattform an der Kreuzung der Boulevards La Rambla und Passeig de Gracia, die anlässlich der Weltausstellung 1888 in der Stadt erweitert wurde. Die überwiegende Mehrheit der Meetings und Meetings findet jedoch genau auf der Plaza de Catalunya statt. Von hier aus fahren sie zu ihren faszinierenden Touren und Ausflugsbussen.

Rambla Illusionist Boulevard

Die legendäre La Rambla, eine Art katalanischer Verwandter des Moskauer Arbats, verlässt den Hauptplatz von Barcelona in Richtung Olympiahafen. Eine breite, viel befahrene und meistens Fußgängerzone ist eine der beliebtesten Touristenstraßen und gleichzeitig ein hervorragender Provokateur, der den leichtgläubigen Reisenden in hohem Maße überflüssig macht, aber so verführerisch ausgibt. Händler von Souvenirs und Süßigkeiten, Blumenmädchen, Straßenkünstlern und lebenden Skulpturen sind typische Gewohnheiten der Bürgersteige der Rambla, die jeden Morgen auf die Straßen der Stadt gehen, mit dem einzigen Ziel, einen Kunden zu finden und ihn zum Kauf freizuschalten.

Wenn Sie die Marketing-Tricks der Verkäufer von Rambla nicht überzeugt haben, sollten Sie nicht faul sein, die wichtigste Handelsplattform der Stadt - den Boqueria-Markt - zu erreichen. Dieser riesige Lebensmittelbasar geht auf seine mittelalterliche Geschichte zurück und ist berühmt für sein fantastisches gastronomisches Angebot (für hochwertigen Schinken, Trüffel, Schnecken und Foie Gras - nur nach Boqueria).

Barcelona Boqueria Market Kathedrale von Barcelona

Zwischen dem Boulevard La Rambla und der Straße Laietana "klemmte" sich das gotische Viertel.In diesem Fall spricht der Name für sich: Enge Kopfsteinpflasterstraßen, in denen man sich manchmal seitwärts quetschen muss, düstere Kathedralen mit in den Himmel ragenden Türmen und die fünfhundert Jahre alte Basilika sind ein klassisches Bild, das den Besuchern dieses Stadtteils den Blick öffnet. Die Liste der obligatorischen Sehenswürdigkeiten des Viertels umfasst zuallererst die Kathedrale von Barcelona (gotisch in ihrer reinsten Form), die Seufzerbrücke, die Basilika Santa Maria del Pi (Restaurierung von 1936, alle im gleichen Maßwerk-gotischen Stil), die Überreste der Römer Mauern und das Museum der Geschichte von Barcelona. Sie können sich die Kunstgalerie der Villa de Arte ansehen oder die antiken römischen Skulpturen im „Sentimental Museum“ von Frederick Mares bewundern. Und schließlich ist das Erlebnis einen Drink mit einer Tasse stärksten Kaffees am Tisch des Kunstcafés "4 Katzen" wert - ein katalanischer Klon der Pariser Varieté-Bar "Black Cat".

Gotisches Viertel in Barcelona

Museen in Barcelona sind ein spezielles Thema, das eines eigenen Artikels würdig ist. Das Kapuzinermuseum, das Ägyptische Museum, die Freilichtausstellung von Spanish Village, das Schifffahrtsmuseum von Barcelona, ​​das Barbier-Müller-Museum für präkolumbianische Kunst und ein Dutzend weitere ungewöhnliche Orte mit wirklich erstaunlichen Exponaten warten nicht auf ihre Besucher. Kleine Reisende werden von den Miniaturlabors von CosmoCaixa sowie den Exponaten des Schokoladenmuseums begeistert sein, die einen unfreiwilligen Speichelfluss verursachen. Eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich wie ein unglücklicher Hase im bodenlosen Hut eines Magiers zu fühlen - das Museum der Illusionen in Barcelona. Die schöne Hälfte der Menschheit wird im Museum für Textil- und Kostümgeschichte fündig, dessen herausragende Sammlungen die seltensten Ausgaben von Modemagazinen des letzten Jahrhunderts sowie Kleidung aus verschiedenen Epochen darstellen.

Piazza Portal de la Pau und Columbus Monument Singing Fountains auf dem Montjuic Hill

Loyale Fans von Barça in der katalanischen Hauptstadt haben ebenfalls Platz: Das Museum des legendären Fußballclubs befindet sich direkt am Camp Nou-Stadion und speichert in seinen Regalen alle Auszeichnungen, die die Fußballer von Barcelona jemals erhalten haben. Auf der Straße rasen Moncada normalerweise Fans der Werke von Picasso. Das väterliche Museum für spanischen Kubismus befindet sich in 5 historischen Gebäuden und verfügt über dreieinhalbtausend Gemälde und Skizzen, die dem Pinsel des Meisters gehören. Ein wahres ästhetisches Vergnügen erwartet Sie im Nationalmuseum für katalanische Kunst, unter dessen Dach Sie sowohl Gemälde anerkannter Meister der Malerei als auch Werke junger Künstler finden, die der Welt noch unbekannt sind.

Akbar Tower Stadium Camp Nou

Von den Gebäuden, die zu erkennbaren Symbolen Barcelonas geworden sind, ist der Turm Agbar oder, wie die Katalanen es nennen, "Gurke" zu erwähnen. Eine gigantische futuristische Konstruktion in stromlinienförmiger Form erschien 2005 in der Stadt als eine Art architektonische Ode an den Montserrat und an die Stadtbrunnen.

Wenn Sie ein begeisterter Theater- und Opernfan sind, versuchen Sie, eine Eintrittskarte für eines der Theater in Barcelona zu erhalten. Zum Beispiel in Liceu, das an der Rambla der Kapuziner liegt und dessen Bühnen noch an den stolzen Auftritt von Montserrat Caballe und Jose Carreras erinnern. Sie können die unsterblichen Klassiker in einer kostenlosen Interpretation in Liura genießen. Am besten kombinieren Sie ein angenehmes Abendessen mit einer einfachen Präsentation im ältesten Theater der Stadt - Principale.

Sagrada Familia: Die Sagrada Familia ist ein auffallend schöner Tempel in Barcelona, ​​eines der berühmtesten ... Park Güell: Park Güell ist ein berühmter Park in Barcelona, ​​der nach seinem ersten Besitzer Eusebi Güell benannt wurde ... Montjuic: Montjuic ist ein berühmter Berg und Wahrzeichen in Barcelona. Die Höhe des Montjuic beträgt 177,7 ... Tibidabo: Der Tibidabo ist eines der Wahrzeichen Barcelonas und seiner Hauptattraktionen.Es gibt ... Spanisches Dorf in Barcelona: Das spanische Dorf in Barcelona ist ein Architekturmuseum, das 117 Kopien historischer ... Mila House: Ein Felsen mit Schwalbennestern, Meeresküste, ein Steinbruch, ein Termitary - kaum zu glauben, aber all das ... Catalunya Square: Plaza Catalunya - Der zentrale Platz und einer der schönsten Orte in Barcelona, ​​von wo aus sie beginnen ... Das gotische Viertel von Barcelona: Das gotische Viertel von Barcelona besteht aus vielen engen mittelalterlichen Gassen und ... Casa Batlló: Casa Batlló ist ein ungewöhnlicher Architekt urny Denkmal, das im Zentrum von Barcelona. Dieses Gebäude ist ... Alle Sehenswürdigkeiten von Barcelona

Barcelona Gaudi

Es ist unwahrscheinlich, dass das moderne Barcelona bei ausländischen Touristen einen solchen Gefühlssturm auslöst, plötzlich metaphorisch verschwindet und am Rande eines leichten Grades an Wahnsinn die Werke von Antonio Gaudi balanciert. Die Fantasiegebäude dieses mysteriösen Genies, die der Kunst zuliebe ihr persönliches Glück geopfert haben (der Architekt blieb bis zum Ende seiner Tage Junggeselle), sind seit über einem Jahrhundert die beste katalanische Hauptstadt.

Sagrada Familia

Das vielleicht ehrgeizigste und bekannteste Projekt von Gaudi, für das er 43 Jahre seines Lebens gearbeitet hat, ist die Fortsetzung der Kathedrale Sagrada Familia. Das Genie war buchstäblich besessen von der Idee, den ungewöhnlichsten Tempel zu bauen (der nur eine Geschichte mit den Abgüssen der Gesichter toter Kinder enthält, die der Autor für seine Basreliefs geschossen hat), aber es gelang ihm nicht, sein Meisterwerk fertigzustellen. Infolgedessen versucht die Sagrada Familia seit mehr als einem Jahrhundert, den Bau der berühmtesten spanischen Architekten zu vollenden, ohne dass ein Ende absehbar wäre. Es ist jedoch möglich, dass die schlauen Katalanen besonders langsam sind, da das fertige Gebäude bereits weniger Reisende anzieht als das legendäre, als Spinnweben überwucherte, allerlei Mythen unvollendete.

Die zweite "Visitenkarte" von Gaudi in Barcelona ist das Casa Batlló am Passeig de Gracia Boulevard, auch bekannt als das House of Bones oder das Dragon House. Dank der komplizierten Balkone, der höllischen Elemente des Dekors sowie der völligen Abwesenheit von geraden Linien hat das Gebäude tatsächlich eine entfernte Ähnlichkeit mit dem Skelett. Nun, schuppiges schillerndes Dach - das ist nichts weiter als ein Hinweis auf die biblische Schlange, die Georg der Sieger getroffen hat.

Casa Batlló Balkone der Casa Batlló

Auf dem gleichen Boulevard finden Sie ein weiteres Beispiel für die bizarre Fantasie des Architekten. Casa Mila, von Barcelona sarkastisch "Steinbruch" genannt, ist das letzte von Antonio Gaudi in Barcelona erbaute Wohngebäude. Der Trick dieses Gebäudes ist, dass es aufgrund des ausgeklügelten Lüftungssystems überhaupt keine Klimaanlage benötigt. Und die internen Trennwände von Casa Mila können leicht verschoben werden, indem Sie den Raumbereich nach eigenem Ermessen ändern. Achten Sie darauf, in das Herrenhaus zu schauen, da ein Teil des Innenraums dem Museum des Genies Katalanisch gewidmet ist.

Wenn Sie die stereotypen Parks mit ihren klassischen Gassen und langweiligen Pfaden satt haben, versuchen Sie, in den Park Güell zu gelangen, wo Sie definitiv das Muster brechen werden. Mit seinem Gerät hatte Gaudi eine neuartige Idee: Als Mosaik für skulpturale Elemente Scherben von zerbrochenem Geschirr und Parfümflaschenfragmente zu verwenden (Ökologen kämpfen).

Park Güell Im Schloss Güell

Gehen Sie durch die engen Gassen der Altstadt zum Viertel Raval, wo sich eine der ersten Kreationen des Meisters verbirgt - der Palast von Güell. In jenen unvordenklichen Zeiten schwebte ein junger Architekt immer noch nicht geradezu in der Phantasie, so dass das Gebäude vor dem Hintergrund der späteren Meisterwerke des Meisters etwas primitiv aussah. Am Fuße des Tibidabo verbirgt sich eine weitere Idee des großen katalanischen Belésguard Tower. Das Wort "Turm" spiegelt jedoch sehr sparsam die Größe dieses feudalen Schlosses wider, das nach den besten Traditionen der mittelalterlichen Architektur erbaut wurde.

Strände

Trotz der Menschenmenge (mehr als eineinhalb Millionen Aborigines in Barcelona, ​​ohne Touristen) und der Anwesenheit des Seehafens zählen die örtlichen Strände zu den saubersten der Welt. Ein Beweis dafür ist die Blaue Flagge, die seit einigen Jahren nicht mehr die Küste verlassen hat. Darüber hinaus sind städtische Badeplätze in Bezug auf den Komfort perfekt ausgestattet: In der katalanischen Hauptstadt gibt es viele Vermietstationen, an denen Sie ein Solarium und einen Sonnenschirm erhalten, saubere Toiletten und kostenlose Frischwasserduschen.

Barcelona Strand

Barceloneta erstreckt sich von der Straße Carrer Admiral Serra bis zum Olympischen Hafen und gilt als bedingungsloser "Star" unter den Stränden der Stadt. Recht breit (ca. 89 m), mit einer sanften Abfahrt und einem Sandstrand voller Minibars mit schwülen Machos hinter der Theke, trägt er den Titel des besten Partystrandes in Barcelona. Im Gegensatz zu einigen anderen Orten schämt sich Barceloneta übrigens nicht, Kinder mitzubringen, da Nudisten und Vertreter von Sex-Minderheiten mit diesem Strand nicht sehr zufrieden sind.

Kleine Touristen in der Großstadt haben jedoch ihre eigene Lieblingsecke - den Nova Ikaria-Strand (St. Marti-Viertel). Hier ist wirklich alles großartig edel und mit Blick auf das "junge Publikum". Die Küste ist ziemlich breit (ungefähr 60 m), so dass es kaum notwendig ist, auf Nova Ikaria zu drängen. Und hier ist nur eine Fülle von Kindersimulatoren aller Art. Für Erwachsene gibt es mehrere Sportplätze am Strand, außerdem ist der Olympische Hafen mit all seinen Bars, Restaurants und Cafés leicht zu erreichen.

Diejenigen, die es satt haben, auf Barceloneta auszusteigen und auf Ikaria Scones zu machen, sollten sich normalerweise Bogolet ansehen. Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten, Verleih von Sportgeräten - in dieser Hinsicht bleibt der Strand nicht hinter seinen beliebtesten Pendants zurück, aber es gibt hier weniger Lärm und Pathos. Die Küste von Boguley ist nicht die breiteste: nur 40 m, aber der menschliche "Ameisenhaufen" wird nie beobachtet. In der Nähe gibt es mehrere Hotels, zu denen Reisende gerne kommen, die nur wegen eines Strandurlaubs nach Barcelona gekommen sind.

Strand von Nova Ikaria

Aber am Strand von Mar-Bella ist es für Touristen mit konservativer Sicht besser, nicht zu gehen (damit es später keinen Kulturschock gibt). An diesem Küstenabschnitt tummeln sich Vertreter von LGBT-Gemeinschaften und Menschen mit extremer Toleranz. Die Größe des Strandes ist recht umfangreich (etwa einen halben Kilometer lang und über 40 Meter breit), die rein geografisch ungezügelte Mar-Bella ist übrigens eine logische Fortsetzung des bescheidenen Richman. Der Rest des Strandes unterscheidet sich kaum von anderen Badeorten, nur dass die Bars hier etwas kleiner sind als zum Beispiel auf Barceloneta. In der Nähe von Mar-Bella umarmen sich übrigens die Pumped Wave Catcher mit ihren Surfbrettern. Es wird angenommen, dass der Strand für solche Sportarten ideal ist.

Nautische Rambla-Brücke

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrssystem in Barcelona scheint eher verwirrend zu sein. Züge, Straßenbahnen, Busse, U-Bahnen, Taxis - all dieser endlose, laute Strom "breitet sich aus" dem Zentrum in die Außenbezirke der Stadt aus, und manchmal ist es unglaublich schwierig, die geltenden Regeln für eine bestimmte Transportart zu verstehen.

Die U-Bahn in Barcelona hat 11 Linien und ist von 5 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. Sie müssen sich allerdings daran gewöhnen, dass die Strecken von verschiedenen Transportunternehmen verwaltet werden. Um also von einer Filiale in eine andere zu wechseln, müssen Sie die Drehkreuze erneut passieren und dementsprechend zusätzliche Eintrittsgelder zahlen.

U-Bahn Barcelona

Darüber hinaus fahren klassische Züge durch die Stadt, die häufig U-Bahn-Stationen passieren, weshalb sie manchmal mit dem U-Bahn-Verkehr verwechselt werden. Eine Besonderheit solcher Stationen ist das Fehlen des Buchstabens „M“ auf ihrem Schild, das durch das Firmenlogo (Rodalies oder FGC) ersetzt wird. Es ist nicht üblich, mit dem Zug durch Barcelona zu reisen, aber für Ausflüge in die Umgebung ist es die am besten geeignete Option.

Eine ziemlich bequeme Art, sich in der Stadt zu bewegen, kann als Straßenbahn angesehen werden. Es gibt sechs Linien in der Stadt, entlang derer flinke Anhänger den ganzen Tag huschen. Der Fahrplan der Straßenbahnbewegung stimmt praktisch mit dem Fahrplan der U-Bahn von Barcelona überein.

Straßenbahn in Barcelona

Die zweideutigste Form des Stadtverkehrs sind in Bezug auf die Verkehrsanbindung lokale Busse. Sie müssen nicht nur „verlangsamt“ werden, sondern der Zeitplan für ihre Bewegung variiert je nach Wochentag. Vor dem Hintergrund dieser Mängel kann das Vorhandensein einer elektronischen Anzeigetafel, auf der die Haltestellen hervorgehoben sind, als erhebliches Plus gewertet werden. Erfahrene Touristen empfehlen jedoch, die entsprechende mobile Anwendung im Voraus zu sichern und herunterzuladen, um die Routen dieser Art von Transport visueller und verständlicher zu gestalten. Die Busse in Barcelona fahren ab 5:30 Uhr und fahren bis 22:30 Uhr.

Taxi in Barcelona ist durch die charakteristischen Farben schwarz und gelb gekennzeichnet. Die Preise für die Reise sind direkt abhängig vom Wochentag und der Tageszeit (es gibt 4 Haupttarife). Im Durchschnitt kostet ein Autotelefonat 2,50 Euro zuzüglich einer Gebühr von 1,03 Euro pro Kilometer.

Fahrräder zu mieten

Sie können ein Fahrrad in Barcelona für 7 Euro / Tag mieten. Eine großartige Alternative für diejenigen, die nicht endlos in die Pedale treten möchten, ist das Elektrofahrrad, das auch in der katalanischen Hauptstadt gemietet werden kann (ab 10 Euro / Tag).

Eine Option für diejenigen, die Angst haben, eine "unabhängige Reise" auf den Straßen der Stadt zu unternehmen, sind Touristenbusse, deren Route durch die interessantesten Gebiete der Großstadt führt. Tickets für sie sind 1 bis 2 Tage gültig und kosten 23 bzw. 30 Euro. Der Vorteil von Touristenbussen ist, dass sie an den Hauptattraktionen der katalanischen Hauptstadt halten, was bedeutet, dass der Reisende immer dort aussteigen kann, wo er sich umschauen muss, und mit demselben Ticket wieder in den nächsten Bus einsteigen kann.

So sparen Sie bei Reisen in Barcelona

Sie können die Reisekosten in der Stadt optimieren, indem Sie Einzeltickets (ATM) kaufen, die Sie mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln, mit Ausnahme von Seilbahnen und einigen kommerziellen Bussen, nutzen können. Die Kosten für jede Art von Reise sind proportional zu ihrem Einsatzgebiet: Insgesamt 6 solcher Zonen. Um jedoch die Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Barcelona zu sehen, ist ein Ticket für eine Zone ausreichend.

Mit der T-10 Multiplayer-Karte (ab 10,30 Euro) können Sie bei Fahrten mit der U-Bahn 10 Fahrten innerhalb einer Zone sparen. Zum Vergleich: Ein reguläres Metroticket kostet 2,15 Euro. Mit Hilfe des T-10 können Sie auf dem Landweg und im gesamten Unternehmen reisen und die Karte von Hand zu Hand weitergeben.

Eine weiterentwickelte Version der Reisekarte sind die T-50/30 T-70/30-Karten, mit denen das öffentliche Verkehrssystem einen Monat lang (30 und 70 Fahrten pro Monat) mit voller Kapazität betrieben werden kann. Die Kosten für solche Karten, die sich innerhalb einer Zone bewegen sollen, betragen - 42,50 und 59,50 Euro.

Eine andere Art von Reisekarte ist eine persönliche T-Dia-Karte, mit der Sie die Stadt so oft bereisen können, wie Sie möchten, jedoch nur für einen Tag. Kaufen Sie es, wie andere Arten von Tickets, können Sie an der Abendkasse oder an speziellen Automaten für das Symbol für Europa 7,60 Euro erhalten.

Dächer von Barcelona

Autovermietung

Ein Mietwagen in der katalanischen Hauptstadt ist nur dann sinnvoll, wenn Sie die Umgebung der Metropole erkunden möchten. In allen anderen Fällen ist das Problem der Fortbewegung innerhalb der Stadt perfekt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu lösen.

Heute arbeiten in Barcelona Vermietungsbüros wie EuropeCar, DotTransfers, Sixt und Hertz, in denen Sie ein Auto der Klasse A ab 60 Euro / Tag mieten können. Wenn die Mietdauer mehrere Tage beträgt, sinkt die Rate übrigens erheblich.Aber mit den Parkplätzen in der katalanischen Hauptstadt ist die Situation nicht sehr rosig, da die Parkplätze in der Nähe des touristischen Zentrums der Stadt fast immer überfüllt sind. Und die Preise hier sind nicht sehr attraktiv - etwa 3 Euro / Stunde.

Wo übernachten?

Die teuersten und luxuriösesten Hotels von Bazelony befinden sich im historischen Zentrum, insbesondere in der Gegend der Boulevards Gracia und Ramblas sowie in der Nähe des Plaça Catalunya. In Eixample gibt es viele „Fünfer“, zum Beispiel das Hotel Omm, das Alma Barcelona GL, das Claris Hotel & Spa GL usw. Die Preise für ein Zimmer an solchen Orten beginnen bei 150 Euro und erreichen manchmal astronomische Werte (etwa 900 Euro pro Nacht).

Wenn für Ihr Budget solche Beträge überwältigend erscheinen, dann finden Sie im selben Eixample ganz ordentliche Drei-Sterne-Optionen wie Chi, Hotel Astoria, Acta Splendid usw. Es lohnt sich, einen Blick in die Altstadt zu werfen, in der auch der Wohnungsmarkt ziemlich reich ist. Beachten Sie jedoch, dass die Sonderpreise in Barcelona nicht anders sind. Daher variiert der Standardpreis für ein Doppelzimmer zwischen 134 und 200 Euro. Die wirkliche Möglichkeit, Geld zu sparen, besteht darin, in bescheidene Hotels mit einem Stern einzuchecken (der Preis für ein Zimmer liegt zwischen 29 und 43 Euro) oder sich auf ein Hostel zu beschränken, das ungefähr den gleichen Betrag kostet (32 bis 40 Euro für ein Bett im Gemeinschaftsraum).

Essen in Barcelona

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würden die lokalen Cafés ausschließlich mit Tapas und Paelle-Snacks beladen, da diese beiden Gerichte aus irgendeinem Grund besonders den Touristen auferlegt sind. Bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass es in der katalanischen Hauptstadt viele Orte gibt, an denen die frischesten Meeresfrüchte und auf Kohlen und anderen leckeren Dingen gegrilltes Schweinefleisch serviert werden. Übrigens ist es besser, in ihrer Heimat, in Valencia, Paella zu essen, aber in Barcelona sollten Sie nur eine lokale Variante des Themas probieren, nämlich Reis mit Tintenfischtintensauce. Werden Sie so etwas wie ein gastronomisches Wahrzeichen Kataloniens Jamon. Pikante Chorizo-Würstchen und Wurstboutifar können Sie bei derselben Bokeria kaufen. Versuchen Sie, eine andere unprätentiöse lokale Erfindung zu bewerten - Brot mit Tomaten in Katalanisch, mit Olivenöl gegossen. Zum Nachtisch können Sie unter der Karamellkruste Chalk-and-Mato - den feinsten Ricotta-Käse, Honig und katalanische Sahne - genießen. Nun, trinken Sie alles, was lecker ist, sollte Orchatoy sein - ein Getränk aus irdenen Mandeln.

Straßencafés in Barcelona Frühstück mit Muffins

Orte, an denen man lecker und abwechslungsreich essen kann, sind in der katalanischen Hauptstadt ein Dutzend. Erfahrene Feinschmecker können in die Restaurant-Elite gehen - Orte, die mit Michelin-Sternen belastet sind, von denen es in Barcelona mehr als zwei Dutzend gibt. Übrigens ist es empfehlenswert, das Niveau der Kochkunst lokaler Köche in den Warteschlangen eines Cafés zu bestimmen: Je länger die Taverne in der Taverne ist, desto schmackhafter wird sie gekocht. Seien Sie also nicht faul, ein paar Minuten zu warten, es lohnt sich.

Das sogenannte "englische Frühstück" in Barcelona ist sehr dicht: Rührei, gerösteter Toast, Würstchen, Pilze und zum Abschluss eine permanente Tasse Kaffee. Sie können bei der leichten Version des Morgensnacks bleiben und sich auf einen Kaffee mit einem Croissant beschränken (Kosten ca. 2-3 Euro). Von 12:00 bis 16:00 Uhr isst Barcelona jeweils zu Mittag. In den örtlichen Cafés gibt es eine Zeit für Geschäftsessen (Menu del Dia). Ein klassisches Drei-Gänge-Menü mit Bier, Wein oder Saft in der katalanischen Hauptstadt kostet 10 bis 20 Euro. Sie essen ab 20 Uhr in der Großstadt zu Abend, und es muss zugegeben werden, dass sie es gründlich tun, obwohl eine leichte Version des Abendessens in letzter Zeit an Popularität gewonnen hat, was auf eine moderate Auswahl an Snacks (Tapas) hindeutet, die mit Wein und Bier abgespült werden.

Markt für Tapas-Chorizo-Paella-Boqueria

Einkaufen

Natürlich können Sie den Traum von einem Shopaholic, der Hauptstadt Kataloniens, nicht nennen, aber Sie können sich hier immer noch mit Markenartikeln eindecken.Es genügt, zum Boulevard Passeig de Gracia zu gelangen, an dem sich Boutiquen europäischer Modehäuser befinden. Tauchen Sie ein in die Welt der wahnsinnigen Ausgaben und der angenehmen Tranzhyrstva. Geben Sie nicht auf lokale Marken wie "Massimo Duty", "Roberto Verino", "Cousteau", deren Produkte den Schneidermeisterwerken der nachgebildeten französischen und Mailänder Couturiers nicht unterlegen sind. Wenn die Preisschilder für geförderte Marken überwältigend erscheinen, ist es sinnvoll, sich die Hersteller von preisgünstiger Kleidung (Mango, Zara und Bershka) anzusehen, zumal die Modellpalette hier interessanter ist als in russischen Läden. Aktualisieren Kleiderschrank ohne großen Schaden an der Brieftasche kann in Einkaufszentren (Bulevard Rosa, L'Illa) oder Filialen wie La Rocca Village, wo alle Fans von trendigen Dingen einkaufen.

Einkaufsviertel in der Gothic Quarter Wine Boutique

Die zweitbeliebteste Art des Einkaufens in Barcelona sind lokale Köstlichkeiten, insbesondere Jamon, Käse und junger Wein, die hier für nur ein paar Euro gekauft werden können. Naschkatzen sollten in den Supermärkten der Stadt nach einem Turron (einer Art Nougat) und Crema Catalana-Likör suchen. Als Andenken an die Reise können Sie sich eine Statuette eines Gueli-Salamanders oder eine Glaskaraffe mit schmalem Ausguss schnappen - ein Poron, aus dem die Katalanen gerne Wein trinken. Wenn der Betrag Ihrer Einkäufe im Geschäft 90,16 Euro übersteigt, können Sie übrigens mit einem steuerfreien Scheck rechnen, der Ihnen bis zu 15% des Warenwerts zurückgibt.

Kann nützlich sein: Was man in Barcelona auf keinen Fall machen sollte, ist die Verschiebung der Boutiquenbesichtigung am Sonntag. In der Regel arbeiten die meisten Geschäfte an diesem Tag nicht. Und doch: Die heißesten Verkäufe in der katalanischen Hauptstadt beginnen im Januar und in der zweiten Sommerhälfte.

Sport

Barcelona hat mehrere Sportmannschaften, sowohl Profis als auch Amateure. FC Barcelona (spanischer FC Barcelona) - einer der beiden größten Fußballvereine Spaniens (neben Real Madrid) - mehrfacher Gewinner der spanischen Meisterschaft und regelmäßiger Teilnehmer und zweifacher Gewinner (2007) der UEFA Champions League. Im Stadion des Clubs befindet sich ein Museum, das in Katalonien an zweiter Stelle steht.

FC Barcelona

Darüber hinaus hat der Verein professionelle Basketballmannschaften (Winterthur FCB), Handball- und Rollhockey sowie viele Amateurmannschaften in verschiedenen Sportarten.

Espanyol (spanisch RCD Español) ist die zweite Mannschaft aus Barcelona in der spanischen Fußballmeisterschaft.

Barcelona war Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1992 sowie mehrerer Spiele der Weltmeisterschaft 1982. Barcelona verfügt über zwei 5-Sterne-Stadien: Camp Nou und das Olympiastadion (Estadi Olimpíc Lluís Companys), in dem 1992 die Olympischen Spiele stattfanden Jahr, und jetzt steht "Espanyol", bis das neue Clubstadion fertiggestellt ist.

In Montmeló, in der Nähe von Barcelona, ​​findet der traditionelle spanische Grand Prix in Formel-1-Rennen und im Motorsport statt. Zuvor wurde die Formel-1-Strecke im Gebiet Pedralbes ausgetragen.

5 Dinge, die Sie auf jeden Fall in Barcelona tun sollten

  • Genießen Sie die erstaunliche Wasser-Extravaganz, ergänzt durch eine spektakuläre Lichtshow, die jeden Abend für alle Besucher der Springbrunnen am Fuße des Montjuic-Hügels gespielt wird.
  • Gehen Sie durch die ruhigen Straßen des Eliteviertels Pedralbes und stellen Sie sicher, dass die Leidenschaft, ihre finanzielle Überlegenheit unter Beweis zu stellen, nicht nur russischen Oligarchen gilt.
  • Machen Sie ein Foto mit einem echten Barcelona-Pantomime und vergessen Sie nicht, einem Straßenkünstler ein paar Scheine zu geben.
  • Probieren Sie alle Sangriasorten und nehmen Sie mindestens ein Rezept dieses erstaunlichen Cocktails mit.
  • Erklimmen Sie den Tibidabo und sehen Sie ein weiteres Barcelona aus einer Höhe von 512 m.
  • Wie komme ich dorthin?

    Barcelona, ​​Blick aus dem Flugzeug

    Der Flughafen Barcelona El Prat ist durch Direktflüge mit vielen europäischen Ländern verbunden, einschließlich Russland.Transavia, Wizz Air, Air Berlin, easyJet, Ryanair sowie inländische Aeroflot fliegen von internationalen Fluggesellschaften in die katalanische Hauptstadt. Sie können vom Flughafen mit dem Bus (Abfahrt alle 10 Minuten) oder mit dem RENFE-Zug in die Stadt gelangen. Wenn Sie mit dem Zug reisen möchten, müssen Sie zuerst von / nach Zürich, Paris, Nizza, Mailand, Marseille oder Madrid fahren und dort bereits ein Ticket für einen der Züge nach Barcelona kaufen.

    Ein anderes Transportmittel, das die katalanische Hauptstadt mit dem restlichen Europa verbindet, sind die Busse des internationalen Unternehmens Megabus, die von London, Toulouse, Paris, Amsterdam, Brüssel und Köln abfahren. Außerdem können Sie mit einem der vielen Kreuzfahrtschiffe, die regelmäßig in den örtlichen Hafen fahren, nach Barcelona fahren. Insbesondere auf dem Seeweg können Sie von Algerien, Rom, Livorno und Genua hierher kommen. Die Möglichkeit, mit dem eigenen Auto anzureisen, sollte jedoch nur in Betracht gezogen werden, wenn Sie keine Angst vor zusätzlichen Kosten haben: Die meisten der nach Barcelona führenden Autobahnen sind kostenpflichtig.

    Niedrigpreiskalender

    Barcelona Aquarium (Aquarium von Barcelona)

    Barcelona Aquarium - Dies ist ein ungewöhnlicher Vergnügungspark mit Meeresmotiven und eine erstaunliche Gelegenheit, die Schönheit des Meeres von innen zu betrachten. Unterwassergeschichte im lebhaften Teil der Stadt, am La Rambla Boulevard. Ein Besuch im Aquarium ist ein würdiger Abschluss eines Spaziergangs durch das Zentrum der katalanischen Hauptstadt. Dieser Ort beherbergt elftausend Meerestiere, etwa 450 Arten. Die Besucher laufen durch einen langen Tunnel, der durch ein riesiges Aquarium führt.

    Der Wasserkomplex ist in drei Zonen unterteilt. Zuhause - ein Aquarium, in dem Meereslebewesen leben. Die Inspektion dauert mindestens 1,5 Stunden. Ein weiteres Gebiet ist Planeta Aqua, wo Sie herausfinden können, welche Vorteile Wasser bietet, und Pinguine bewundern können. Explora ist ein Spielraum für Kinder.

    "Eintauchen" in das Königreich des Meeres

    Ein wahrer Besuchermagnet ist ein 80 Meter langer Tunnel. Dies ist ein Unterwasserkorridor, der entlang eines riesigen Ozeanariums verläuft. Planktonalgen, Höhlen und Grotten, Meerestiere - vor dem Besucher öffnet sich deutlich die Unterwasserwelt.

    Von oben und von jeder Seite schwimmen Fische frei, wenn man mit Interesse die Leute betrachtet, die durch den Tunnel gehen. Es ist leicht, einem Hai fast Nase an Nase gegenüberzustehen. Die Besucher des Aquariums sind von den Meeresbewohnern nur aus dichtem Glas getrennt. Für Tiere nachgebaute natürliche Umwelt - involviert 4,5 Millionen Liter Wasser. Ein Spaziergang durch die transparente Röhre gibt Aquarium Barsleony das Recht, den Titel eines modernen Weltwunders zu beanspruchen.

    Der wunderbare Fisch des Ozeanariums gilt als der Mondfisch, der auch "Mola-Mola" genannt wird. Diese Kreaturen sind trotz eines anständigen Gewichts - 800 kg - anmutig! Aber "Babes" sind nicht die größten Vertreter ihrer Art. In freier Wildbahn vor der Küste Japans wiegen sie bis zu 1,5 Tonnen. Der Fischmond gilt als eines der ältesten Lebewesen der Tiefsee. Aber diese Bewohner des Stausees sind absolut harmlos. Die Mitarbeiter füttern Fische aus der flüssigen Fischpaste der Brustwarze.

    Haie

    Die beeindruckendsten Bewohner des Aquariums sind Haie. In den "Club Kannibalen" gehören verschiedene Arten dieser Raubtiere: Tiger, Zitrone, Stier. Damit die Haie ihre Nachbarn nicht fressen, werden sie fest gefüttert. Während des Spaziergangs können Sie sich das Mittagessen des Raubtiers ansehen. Im Wasser werden Taucher gezeigt, die mit Stöcken mit Sardinen "bewaffnet" sind. Die Fütterung erfolgt dreimal pro Woche und der Rest der Zeit verdaut Fisch Nahrung.

    Für furchtlose Besucher gibt es ein besonderes Vergnügen - das Tauchen mit Haien. Dreimal in der Woche wird ungewöhnlich geschwommen - mittwochs und am Wochenende. Es gibt viele Leute, die Ihre Nerven kitzeln wollen, weil Sie vorher telefonisch einen Termin vereinbaren müssen.

    Neben dem riesigen Aquarium gibt es in diesem Bereich viele kleine Aquarien. Auf jedem - ein Foto und eine kurze Beschreibung des Formulars. Die Bewohner von Glastanks sind unterschiedlich: Seepferdchen, Tintenfische, Seehunde. Alle thematischen Aquarien: mit Vertretern der nördlichen Gewässer, Tropen, Meerestiefen ...

    Auf einer riesigen Schildkröte

    Die Kinder werden die Explora-Zone genießen. Dieser Raum hat 50 Spielexponate, die mit der Unterwasserwelt verbunden sind. Erwachsene können die Kinder auf einer riesigen Schildkröte fotografieren. Kinder können auf einem Hügel fahren, der von kochendem Wasser umgeben ist. Es gibt sogar ein echtes "U-Boot", das interessant sein wird, es von innen zu berühren.

    Belichtung Planeta Aqua ähnelt einem Zoo. In separaten Tanks befinden sich die bösesten Bewohner des Aquariums - Piranhas. In der Nachbarschaft - Pinguingehege. Planeta Aqua spielt eine lehrreiche Rolle, da der Komplex nicht nur ein Ort der Unterhaltung ist. Die Mitarbeiter des Zentrums führen ernsthafte Untersuchungen durch.

    Romeo und Julia im Fischmodus

    Das Zentrum ist nicht auf Aquarien beschränkt. In der Anlage können Sie die Ausstellungshalle besuchen, die Panoramaterrasse besuchen, durch den Wintergarten schlendern und den Laden in Form eines alten Schiffes besuchen. Auf dem Territorium gibt es auch ein Theater, in dem die Schauspieler Kinder sind. Performances, die das Publikum mit einer Vorliebe für das Meer zeigen. Die lokale Interpretation von Romeo und Julia ist sehr ungewöhnlich. Die Inszenierung handelt von der Liebe des Clownfisches zur Anemone. Wenn Sie einen Snack möchten, können Sie sich das örtliche Café Aquarium ansehen. Im Menü - Pizza, Pommes, Burger, Pommes, Hühnchen.

    Souvenirs

    Die Gäste des Aquariums werden zur Erinnerung fotografiert. Dies kann vom Hai-Maul-Modell am Eingang vorgeschlagen werden oder es können ein paar Fotos während der Tour durch den Tunnel gemacht werden. Fertige farbenfrohe Fotos können am Kiosk am Ausgang abgeholt werden, müssen aber nicht gekauft werden. In Erinnerung an den Besuch kaufen viele Menschen Souvenirs in einem kleinen Laden zwischen der Cafeteria und dem Explora-Viertel: Spielzeug in Form von Fischen und anderen hübschen Meerestieren. Da das Aquarium als eines der größten in Europa gilt - nimmt es 13 Tausend Quadratmeter ein. meter - positive emotionen werden den besuchern vermittelt.

    Touristen

    Sie erreichen das Aquarium mit den gelben und grünen U-Bahnlinien. Im ersten Fall müssen Sie an der Haltestelle Barceloneta aussteigen, im zweiten an der Haltestelle Drassanes. Die Route führt bis zum Ende des La Rambla Boulevards. Auf der Straße sollte man über die Brücke fahren. Der Weg führt zum Einkaufskomplex. Nach dem Kino und dem Food Court müssen Sie nach links abbiegen und auf einer Holzoberfläche gehen - das Aquarium steht zu Ihren Diensten.

    Das Aquarium ist von 9:30 bis 21:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. An Wochenenden und Feiertagen verlängert sich die Arbeitszeit bis 22:30 Uhr. Lange Schlangen werden die Erfahrung nicht verderben - sie sind selten. Zur Erleichterung der Navigation werden am Eingang Reiseführer angeboten. Es gibt eine kostenpflichtige, mit Übersetzung in verschiedene Sprachen. Zusätzlich können Sie kostenlos eine detaillierte Beschreibung aller Teile des Aquariums mitnehmen. Zusammengeklappt wird der Führer zum Poster in Form eines Fisches.

    Barceloneta (La Barceloneta)

    Barceloneta - ein lebhaftes Viertel der Altstadt von Barcelona, ​​berühmt für seine engen Gassen, ausgezeichneten Fischrestaurants und die saubersten Strände der katalanischen Hauptstadt, die bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt sind. Barceloneta oder Small Barcelona wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts gegründet. Es ist auf Schwemmland gebaut, das sich in einem engen Dreieck ins Mittelmeer erstreckt. Diese Gegend zeichnet sich durch einen gemächlichen Lebensstil, eine attraktive Fußgängerzone und einen malerischen grünen Park aus.

    Höhepunkte

    Heute ist das Wohnen in Barceloneta bei Studenten sehr beliebt. Gründe dafür sind eine Vielzahl von Bibliotheken, Sportplätzen, ein modernes Sportzentrum, Grünflächen und eine malerische Promenade Boulevard Joan de Borbo. Viele Menschen wählen die Küste wegen der frischen Meeresbrise und weil Sie von hier aus das Stadtzentrum in nur 10-15 Minuten erreichen können. Bei einem Spaziergang entlang der Promenade von Barceloneta ist es nicht schwierig, zum Turm von St. Sebastian zu gelangen und mit der Seilbahn den Berg des Montjuic hinauf zu fahren.

    Die Straßen des modernen Barceloneta ähneln engen Gängen, die in Form eines Gitters gebaut sind und parallel und senkrecht zum Hafen verlaufen. Das Viertel hat vier Plätze, und die gesamte touristische Infrastruktur befindet sich am Rand des Hauptgebäudes.

    Die ältesten Gebäude in Barceloneta sind über 250 Jahre alt. Im westlichen Teil, an der Plaça de Pau Vila 3, ist der ehemalige Seepalast Palau de Mar erhalten geblieben. Das vierstöckige Steinhaus beherbergt heute ein Museum zur Geschichte Kataloniens. In der Mitte des Viertels, in der Straße Carrer de Sant Miquel, 39, steht die wunderschöne Pfarrkirche San Miguel del Port, die 1755 nach barocker Tradition erbaut wurde.

    Geschichte von Barceloneta

    Der Bau von Barceloneta begann Mitte des 18. Jahrhunderts mit der Errichtung eines neuen Piers. Daher ließen sich Fischer und Seefahrer zuerst in diesem Teil der Stadt nieder. Die Gegend galt als ziemlich arm und ihre Bewohner drängten sich in Baracken ohne jegliche Ausstattung.

    Dann beschlossen die Behörden, in Barceloneta Kapitalhäuser zu bauen. Der Entwurf für das neue Quartal wurde vom niederländischen Prosper Verb vorbereitet. Sie sah gerade Straßen und Gassen vor, die aus gleich hohen Gebäuden mit ähnlichen Fassaden aufgebaut waren. Es ist bemerkenswert, dass das Viertel trotz der nachträglichen Umbauten und Rekonstruktionen sein ursprüngliches Erscheinungsbild weitgehend beibehalten hat.

    Vor den Olympischen Spielen 1992, die in der Hauptstadt Kataloniens stattfanden, wurde Barceloneta repariert und landschaftlich gestaltet. Die Industriebetriebe und Lagerhallen, die hier existierten, wurden geschlossen und Barceloneta wurde eines der touristischen Viertel der Stadt.

    Barceloneta Strände

    Die Küste ist in vier Strände unterteilt - San Sebastián, San Miguel, Barceloneta und Somororstro. Der Sandstrand von Barceloneta erstreckt sich vom Olympischen Hafen bis zur Carrer Almirall Cervera in 1,1 km Entfernung. Die Breite beträgt 89 Meter, so dass hier genug Platz für alle ist.

    Dank der gut ausgebauten Infrastruktur eignet sich der Strand von Barceloneta sowohl für Familien mit kleinen Kindern als auch für Jugendliche. Entlang des Strandes gibt es viele gute Restaurants, Bars und Cafés. Am Strand gibt es Toiletten und Duschen, im Sommer sind täglich ein Rettungsteam und die örtliche Polizei im Einsatz und die Saison eröffnet verschiedene Aktivitäten für Kinder. Wer 10 € wünscht, kann eine Sonnenliege und einen Sonnenschirm sowie eine Massage mieten. Für diejenigen, die Outdoor-Aktivitäten lieben, gibt es am Barceloneta Beach Volleyball- und Minifußballplätze. Für den sandigen Streifen erstreckt sich eine lange Promenade, wo sie Zeit Roller, Skateboarder und Radfahrer verbringen.

    Der Strand von San Sebastián grenzt von Süden an den Strand von Barceloneta. Er ist der größte im Viertel. Am olympischen Hafen erstreckt sich der Strand Somororstro. Es hat eine Länge von 0,5 km und ist an der originalen Skulptur "Fisch" gut zu erkennen.

    Museum der Geschichte Kataloniens

    Das Museum, das über die Geschichte Kataloniens von der Antike bis zum 20. Jahrhundert berichtet, wurde 1996 auf Initiative der Regierung eröffnet. Das Museumsgebäude ist das älteste Gebäude der Hafenstadt und wurde 1992 renoviert.

    Die geräumigen Säle zeigen archäologische Funde, mittelalterliche Waffen und Münzen, Karten und alte Fotografien. Außerdem finden hier saisonale Ausstellungen statt. Viele Ausstellungen sind interaktiv. Museumsgäste können versuchen, Körner mit Handmühlsteinen zu mahlen oder die Haut des Tieres mit einem Steinmesser zu schneiden.

    Für Besucher sind die Türen des Museums für Geschichte Kataloniens dienstags und donnerstags bis samstags von 10.00 bis 19.00 Uhr, mittwochs von 10.00 bis 20.00 Uhr und sonntags und an Feiertagen von 10.00 bis 14.30 Uhr geöffnet.

    Cafes und Restaurants

    Barceloneta ist ein wahres Fischerviertel und bekannt für seine exzellente Fischküche. Lokale Köche bereiten exzellenten gegrillten Fisch, Paella und Fideu mit Fisch und Meeresfrüchten, Muschelgerichten und anderen kulinarischen Köstlichkeiten zu, die selbst den anspruchsvollsten Feinschmecker überraschen können. Entlang der Promenade von Joan de Borbo, die als "Hauptstraße" von Barceloneta bezeichnet wird, sind viele Fischrestaurants geöffnet.

    Das beliebteste Restaurant "Can Majo" befindet sich in der Straße Carrer de l 'Almirall Aixada, 23. Hier können Sie das Tintenfischrisotto probieren. Trotz der Tatsache, dass die Preise in diesem Restaurant hoch sind, wird es von den Bewohnern Barcelonas und Touristen sehr oft zitiert, daher müssen Plätze im Voraus gebucht werden.Im alten Restaurant "Ramonet" werden die Tische aus großen Weinfässern hergestellt, und das laute und fröhliche Restaurant "Casa Costa" wird von denen gewählt, die Gerichte nach alten Rezepten der traditionellen katalanischen Küche mögen.

    Viele Touristen, die nach Barcelona kommen, kochen lieber zu Hause. Frische Produkte werden in kleinen Läden, Supermärkten "DIA", "Caprado" und "Condis" sowie auf dem Barceloneta-Markt, der sich auf dem Platz des Dichters Bosque befindet, verkauft.

    Wie komme ich dorthin?

    Barceloneta erstreckte sich zwischen dem Haupthafen und dem Olympischen Dorf. Das Viertel beginnt am Boulevard Joan de Borbo und endet an der Avenue Maritim. Es ist nicht schwer, zu Fuß von den U-Bahn-Stationen "Barceloneta" oder "Ciutadella Vila Olimpica" hierher zu gelangen. Außerdem fahren die Busse Nr. 36, 45, 59, D20, N0, N6, N8, N28, V15, V27 in diesen Stadtteil.

    Turm Agbar (Torre Agbar)

    Agbar-Turm - Ein moderner Wolkenkratzer und eines der Symbole des neuen Barcelona. Die stromlinienförmige Form eines Hochhauses erinnert sehr an das berühmte Londoner Hochhaus des britischen Architekten Norman Foster, das den Spitznamen "Cucumber" erhielt. Der Barcelona Tower verfügt über 34 erhöhte Stockwerke, 4 Untergeschosse und eine Höhe von 144,4 m. 2016 belegte der Agbar Tower den 14. Platz unter den spanischen Wolkenkratzern. Die katalanische Gurke beherbergt den Hauptsitz der Firma Aguas de Barcelona, ​​die das Wasserversorgungssystem der Stadt kontrolliert. Der Turm erhielt seinen Namen durch die Abkürzung dieser Holding - "Agbar Group".

    allgemeine Informationen

    Das ungewöhnliche Gebäude hebt sich deutlich von den umliegenden Gebäuden ab und wurde innerhalb weniger Jahre zum Symbol der katalanischen Hauptstadt sowie des Montserrat-Gebirges oder der spitzen Türme der majestätischen Kathedrale Sagrada Familia. Heute stehen in Barcelona nur zwei Wolkenkratzer über dem Agbar-Turm. Das sind das Arts Hotel und der Mapfre Tower, der sich auf eine Höhe von 154 Metern erhebt. Interessant ist, dass der berühmte Kletterer aus Frankreich, Alain Robert, unter anderem Wolkenkratzer, auf den Agbar Tower kletterte.

    Barcelona Hochhaus ummantelten farbigen Metallplatten, die mehr als 4.000 LED-Geräte gebaut wird. Dank ihnen entstehen komplexe Lichtkombinationen auf der Oberfläche des Wolkenkratzers - bis zu 16 Millionen Farben. Aus der Ferne sind die kleinen "Pixel" überhaupt nicht sichtbar, so dass der Agbar-Turm in verschiedenen Farben gegossen wird und einem riesigen Juwel ähnelt.

    Touristen

    Sie können den Turm an jedem Tag besichtigen. In der Halle finden häufig Ausstellungshallen statt. Auf den Etagen befinden sich neben Büros auch Restaurants und Cafés. Der Eintritt zum Gebäude ist frei.

    Abends ist der Wolkenkratzer wunderschön beleuchtet: von April bis Oktober von 21.00 bis 00.00 Uhr und von November bis März von 19.00 bis 23.00 Uhr. Zu dieser Zeit verwandelt sich der Agbar-Turm in eine Neonkuppel mit bunten Lichtern, die viele Touristen mit einem bunt geschmückten Weihnachtsbaum vergleichen.

    Im Erdgeschoss des Wolkenkratzers ist ein Souvenirladen geöffnet. Von Montag bis Freitag arbeitet er von 8.30 bis 16.30 Uhr mit einer Pause von 13.00 bis 14.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 19.00 Uhr mit einer Pause von 15.00 bis 16.00 Uhr.

    Die Geschichte des Aufbaus des Turms Agbar

    Das Hochhaus wurde vom Franzosen Jean Nouvel entworfen. Der weltweit bekannte Architekt ist der Gewinner des renommierten Pritzker-Preises. Neben Barcelona stehen in Paris, Luzern, Madrid, Tokio, Rio de Janeiro und anderen Städten auch nach den Originalentwürfen von Nouvel errichtete Gebäude. Neben dem französischen Architekten war das spanische Unternehmen "b720 Arquitectos" am Entwurf des Hochhauses beteiligt.

    Als Standort für den Barcelona-Wolkenkratzer wurde der Standort des modernen Technologieviertels "22 @" gewählt. Der Großbau begann 1999 und wurde 2005 abgeschlossen. Alle Arbeiten wurden von der Baufirma "Dragados" durchgeführt. Laut Nouvel selbst erfolgte der Bau des Wolkenkratzers unter dem starken Einfluss der Traditionen der katalanischen Architektur, insbesondere der weltberühmten Gebäude von Antonio Gaudi. Der spanische König nahm an der Eröffnungsfeier des Agbar-Turms teil.

    Architekturmerkmale

    Der Agbar Tower wurde mit modernen Technologien der Klimatisierung gebaut. Es ist mit Glasscheiben bedeckt, die sich wie Jalousien bewegen und die Messwerte von Temperatursensoren berücksichtigen. Dies sorgt für eine geringere Erwärmung der Gebäudefläche und eine optimale Belüftung. Rechteckige Glas- "Skalen" tragen zur effizienten Energieeinsparung bei und verleihen dem Gebäude ein mystisches Aussehen.Der ursprüngliche Wolkenkratzer besteht aus 4.500 Fenstern, die nicht in Ordnung sind und die traditionellen architektonischen Regeln nicht einhalten.

    Die Gesamtfläche des Innenraums beträgt mehr als 50,9 Tsd. M², von denen der größte Teil - 30 Tsd. M² - für Büros verwendet wird. Der verbleibende Bereich wird für ein geräumiges Auditorium, technische Bedürfnisse und Parkplätze genutzt, das für 256 Parkplätze ausgelegt ist. Viele Räume des Gebäudes sind frei gestaltbar.

    Wie komme ich dorthin?

    Der Agbar Tower befindet sich in der Avinguda Diagonal 211. Dieser Teil der katalanischen Hauptstadt ist bequem mit der U-Bahn-Linie L1 zu erreichen. Du musst zur Station "Glories" gehen. Außerdem halten die Busse Nr. 7, 92, H12, N2, N7 und die Straßenbahnen Nr. 5 und 6 am Wolkenkratzer.

    La Rambla Boulevard

    Las Ramblas Das Hotel liegt im Zentrum von Barcelona, ​​zwischen dem Viertel Raval und dem Gotischen Viertel. Die berühmteste Straße Spaniens erstreckt sich 1,2 km von Nordwesten nach Südosten und überquert die Altstadt. Die Allee beginnt an der Plaça Catalunya und endet an der Plaça de la Pau, wo das Columbus-Denkmal errichtet wurde.

    allgemeine Informationen

    Las Ramblas

    Die Rambla ist eine Stadt in der Stadt selbst, die den Atem und Puls Barcelonas einfängt. Die Straße ist eine Fußgängerzone, in der Touristen von Souvenirhändlern, Pantomimen, Schauspielern, Künstlern und Musikern unterhalten werden. Auf beiden Seiten des Boulevards passieren Sie schmale Straßen mit Einbahnstraßenverkehr.

    Die Katalanen versichern, dass es auf der Welt niemanden gibt, der bei einem Spaziergang entlang der Ramblas nicht für immer von der Lebenskraft Barcelonas fasziniert bleiben würde. In diesem Kilometer liegt die ganze Essenz der Stadt: Die Rambla verändert jeden Schritt des Weges. Nur hier, nur in einer Straße, können Sie Wasser aus dem Canaletes-Brunnen trinken, dann Blumen kaufen, in La Boqueria speisen, zum Liceu-Theater gehen und am Ende des Spaziergangs den Sonnenuntergang am Meer genießen. Dies ist der Ort, an den Sie auf jeden Fall zurückkehren möchten!

    Theater Liceu (Gebäude links) La Boqueria Markt Blumenzelte Brunnen von Canaletes Künstler bei der Arbeit

    Die Geschichte der Rambla

    Barcelona um das Jahr 1700. Der La Rambla Boulevard führt mitten durch die Stadt, und auf der rechten Seite befindet sich die alte Stadtmauer

    Der Name des Rambla Boulevards bedeutet "Flussbett", was teilweise seine Herkunft erklärt. Die Einwohner Barcelonas drängten sich in einer von Festungsmauern umgebenen Stadt zusammen und wurden 1776 abgerissen, um das Territorium zu vergrößern. Der Rambla Boulevard, der zu einem beliebten Treffpunkt und Stadtbewohner der Stadtbewohner geworden ist, wurde entlang des trockenen Flussbetts verlegt, das zum Meer hinabführte. Über die Grenzen der Altstadt hinaus begannen die Einwohner Barcelonas, entlang der Allee etwas zu bauen, für das sie nicht genug Platz hatten: Theater, Paläste, Museen, Kirchen und Märkte. Die Blüte der Stadtautobahn kam im 19. Jahrhundert.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebte der Boulevard schwere Zeiten: Durch den Zustrom von Migranten, den Ersten und Zweiten Weltkrieg, den Bürgerkrieg wurde das Gebiet kriminell und die Rambla verfiel.

    Rambla Boulevard im Jahr 1920 Rambla Boulevard im Jahr 1937

    In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde versucht, dem "Herzen Barcelonas" neues Leben einzuhauchen. Diese Periode gilt als Wiedergeburt der Rambla, aber jetzt zieht der Boulevard mehr Touristen an, nicht mehr Einheimische.

    Straßenkünstler auf der Rambla

    Rambla-Territorium

    Die Rambla besteht aus 5 klar voneinander getrennten Teilen, von denen jeder seinen Namen trägt. Übrigens, aus diesem Grund wird der Boulevard im Plural manchmal als Las Ramblas (spanisch. Las Ramblas) oder Les Rumbles (kat. Les Rambles) bezeichnet.

    Rambla de Canaletes

    Der Kanaletes Boulevard ist der erste Teil der Rambla. Es hat seinen Namen vom Canaletes-Brunnen, der sich hier befindet - dem beliebtesten Treffpunkt der Fußballfans des Barcelona-Clubs. Der gusseiserne Brunnen aus dem 19. Jahrhundert zieht Touristen mit dem Glauben an, dass diejenigen, die Wasser daraus trinken, mit Sicherheit nach Barcelona zurückkehren werden. Der Canaletes-Brunnen hat vier Wasserhähne. Es ist mit einer Laterne geschmückt, auf der das Wappen Kataloniens abgebildet ist und im Allgemeinen einem russischen Samowar ähnelt.

    Rambla de Canaletes am Abend

    Rambla Belehrungen (Rambla dels Estudios)

    Der zweite Teil - Rambla Belehrungen. Das Gelände des Boulevards erhielt seinen Namen, weil sich hier lange Zeit die Universität befand. Als die Studenten die Einheimischen störten, übertrug König Philipp V. die Bildungseinrichtung in die Stadt Server. Jetzt gibt es einen Vogelmarkt auf dem Ramble Teachings, und an den Seiten dieses Abschnitts des Boulevards gibt es alte interessante Gebäude. Dies ist das Theater "Poliorama", das die ehemalige Akademie der Wissenschaften und Künste des 18. Jahrhunderts, die Kirche Unserer Lieben Frau von Bethlehem, besetzt und im 17. Jahrhundert nach dem Entwurf von Josep Juli erbaut wurde. Hier befindet sich das prächtige Herrenhaus Palau Moja.

    Palau Moja Herrenhaus

    Die Rambla der Blumen (Rambla de les Flors)

    Frische blumen

    Als nächstes beginnt die Rambla der Blumen, die früher die Rambla des heiligen Josef genannt wurde. Der moderne Name blieb erhalten, weil sich unzählige Blumenläden und Läden auf diesem Abschnitt des Boulevards konzentrieren. Hier ist der berühmte Boqueria-Markt. Es wurde am 19. März 1840 am Tag des hl. Josef eröffnet, weshalb der Boulevard ursprünglich einen solchen Namen erhielt. Erst 1914 erlangte der Markt mit einem erkennbaren Dach sein vollendetes Aussehen. Boqueria ist in ganz Barcelona für seine große Auswahl an frischen Produkten bekannt und hat eine Fläche von 2500 Quadratmetern. meter Auf dem Territorium des Marktes gibt es viele Bars, in denen Sie bei einem Glas spanischen Wein sitzen können.

    Auf dem Boulevard of Flowers müssen Sie anhalten, um den Palast der Vizekönigin zu bewundern, dessen Baubeginn auf das Jahr 1775 zurückgeht.

    Polizei auf der Rambla of Flowers Palast der Vizekönigin Pla del Osse Square

    Das Ende des Boulevards befindet sich am Pla del Os, wo sich im Mittelalter ein schönes Tor befand. Jetzt sind sie nicht mehr da, aber Pla del Os kann mit Recht stolz auf eine andere Dekoration sein: ein rundes Mosaik von Joan Miro, einem katalanischen Künstler, das direkt auf dem Bürgersteig ausgelegt ist. Er war 83 Jahre alt, als er begann, ein Mosaik aufzuführen, und auf einer der Kacheln wurde sein Autogramm aufbewahrt. Das Werk des Künstlers wurde anlässlich des 30-jährigen Jubiläums im Jahr 2006 aktualisiert und die Helligkeit auf die ursprünglichen Farben zurückgesetzt. Insgesamt verwendete das Mosaik fünf Farben: Schwarz, Weiß, Rot, Gelb und Blau, was für den prägnanten Stil von Joan Miro charakteristisch ist.

    Rambla Kapuziner (Rambla dels Caputxins)

    Vom Mosaik gehen wir zur Kapuziner-Rambla, ganz am Anfang steht das modernistische Haus von Bruno Quadras, das den zweiten Namen House of Umbrellas trägt, weil diese Produkte früher hier verkauft wurden. Das Gebäude war ein Denkmal im Stil der klassischen Moderne, aber der Architekt Josep Vilaseka entschied sich 1883, es zu rekonstruieren. Jetzt kann das Haus aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden, um den chinesischen Drachen an der Ecke oder die ägyptische Symbolik auf den Balkonen zu sehen.

    Eine weitere Attraktion der Kapuziner-Rambla ist das Gran Teatro Liceo, eines der größten Opernhäuser der Welt. Es wurde 1847 an der Stelle eines ehemaligen Klosters erbaut und bestand erfolgreich bis 1994, als ein Feuer das Theater zerstörte. Nur die Fassade des Gebäudes blieb erhalten. Die Restaurierung dauerte fünf Jahre, und 1999 öffnete das Gran Theatre Liceu erneut seine Türen für die Zuschauer. Die Kapazität des Theaters hat zugenommen: 2292 Personen können an einer Produktion teilnehmen.

    Das älteste katalanische Theater, Principal, ist auf der Rambla erhalten. Es wurde im 16. Jahrhundert gegründet, hat aber seine Fassade perfekt erhalten. Nicht weit vom Theater ist ein Denkmal für Frederick Soler, den katalanischen Dichter und Dramatiker.

    Fassade des Theaters Liceo Theatre Principal

    Der Capuchin Boulevard endet mit der gemütlichen Plaza Real. Hier sind die Lichter, die eines der ersten Werke des berühmten Architekten Antonio Gaudi wurden.

    Ebenfalls auf dem Platz befindet sich ein schöner Brunnen "Drei Grazien". Drei charmante Mädchen, die sich an den Händen halten, stehen auf und verstecken sich vor den fließenden Strahlen des Brunnens.

    Plaza real

    Rambla von St. Monica (Rambla de Santa Monica)

    Der Fußweg zum Boulevard der Rambla St. Monica endet. Es führt Reisende zur Piazza Portal de la Pau - "Tore des Friedens".In der Mitte des Platzes befindet sich das Wahrzeichen der Stadt - die Statue des Kolumbus, die aus 87 Metern Höhe nach Barcelona blickt. Der Autor des Projekts des Denkmals ist Gayetan Buigas-i-Monrava. Ein weiterer ikonischer Ort Rambla - Zentrum für die Künste St. Monica. Das Renaissancegebäude wurde im 17. Jahrhundert erbaut und das Augustinerkloster befand sich hier. Nachdem das Gebäude mehrere Jahrhunderte überlebt hatte und von den Truppen der napoleonischen Armee besetzt worden war, blieb es bis in unsere Tage erhalten. Von 1984 bis 1988 wurde hier ein Umbau durchgeführt und das Art Center eröffnet.

    Piazza Portal de la Pau mit der Statue von Columbus in der Mitte des Boulevards St. Monica Maritime Rambla

    Die würzige Attraktion der Rambla St. Monica ist das Erotikmuseum in Haus 96. Alle Exponate, von denen es mehr als 800 gibt, sind nach Epochen und Ländern gruppiert.

    Der Höhepunkt des St. Monica Boulevards ist der Bürgersteig. Es ist völlig glatt, aber ein ungewöhnliches Muster erweckt den Eindruck, dass Sie auf den Wellen schwingen.

    Seerambla (Rambla de Mar)

    Damit endete der Rambla Boulevard, doch 1992 wurde zu Ehren der Olympischen Spiele eine Fußgängerbrücke zum Einkaufszentrum "Maremagnum" gebaut, das sich im Hafen direkt am Wasser befindet. Diese Brücke wurde Marine Rambla genannt und war die Vollendung des berühmten Boulevards.

    Wie kommt man zur Rambla?

    Um an den Anfang des Boulevards an der Nordseite zu gelangen, müssen Sie zur U-Bahn-Station Catalunya (Linien L1 und L3) gehen. Auf der Südseite, in der Nähe des Columbus-Denkmals, befindet sich die Metrostation Drassanes (Green Line, L3). Mitten auf dem Rambla Boulevard, in der Nähe des Liceu Theaters, befindet sich eine gleichnamige U-Bahnstation (Green Line, L3).

    Der Touristenbus hält am Placa de Catalunya in der Nähe der U-Bahn-Station am Anfang des Boulevards und des Colom-Museo Marítim am Ende der Rambla. Auf Anfrage können Sie jedoch überall hin fahren und dann mit dem nächsten Bus weiterfahren.

    Sie können auch mit den Stadtbussen 14, 16, 17, 41, 42, 55, 59 bis zur Haltestelle Plaça Catalunya und mit den Bussen 20, 21, 36, 57, 59, 64, 91 bis zur Haltestelle Portal de la Pau fahren.

    Las Ramblas im Juni

    Wo übernachten?

    Auf den Straßen entlang der Rambla gibt es genügend Hotels, Hostels, auch Mietwohnungen werden angeboten. Denken Sie vor der Anmietung eines Zimmers oder einer Wohnung daran, dass der Lärm des Boulevards auch durch die Doppelverglasung zu hören ist und das Leben auf der Rambla um 3 Uhr in vollem Gange ist.

    Sicherheit

    Wie in jeder geschäftigen Touristengegend ist die Rambla voller Betrüger. Passen Sie also auf Ihre Sachen auf: Hängen Sie in einem Café keine Taschen auf die Stuhllehne, tragen Sie keine Kamera um den Hals, Sie sollten Ihr Portemonnaie in der Innentasche und nicht in Ihrer Tasche aufbewahren. Aber fairerweise muss gesagt werden, dass nichts Ihre persönliche Sicherheit gefährdet: Selbst nachts können Sie die Rambla umrunden, sie werden Sie nicht angreifen und verprügeln. Aber romantische Nächte werden auf jeden Fall in Erinnerung bleiben!

    Casa Batlló (Haus der Knochen)

    Haus Batlo - Ein ungewöhnliches Architekturdenkmal im Zentrum von Barcelona, ​​im Stadtteil Eixample, am Passeig de Gràcia. Dieses Gebäude ist ein Wohnhaus aus dem Jahr 1877, das 1904-1906 vom brillanten katalanischen Architekten Antonio Gaudi umgebaut wurde. Das Batlló-Haus ist ein Beispiel für die Jugendstil-Architektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts und ein ziemlich besuchtes Wahrzeichen der Stadt. Die Barcelonier nennen es das "Haus der Knochen", da die geschwungenen architektonischen Formen Teilen des Skeletts eines mythologischen Tieres ähneln.

    Höhepunkte

    Haus Batlo

    Die sanfte "tanzende" Form, die wie eine glatte Meeresoberfläche aussieht, die farbenfrohen Farben, das Keramikmosaikdekor und das bucklige Dach des Batlló-Hauses ziehen seit mehr als hundert Jahren die Blicke der Stadtbewohner und Touristen auf sich. Nicht weniger beeindruckend ist das raffinierte Interieur - eine prächtige Kronleuchtsonne, Biegungen des Geländers, Möbel und warme Farben der Buntglaseinsätze. Das malerische Gebäude bildet zusammen mit anderen modernistischen Gebäuden - dem Haus von Leo Morera und dem Haus von Amalie - das berühmte "Viertel der Uneinigkeit" oder "Apfel der Zwietracht" von Barcelona, ​​das diesen Namen wegen der stilistischen Heterogenität der hier verwendeten Architekturtechniken erhielt.

    In den frühen 1960er Jahren wurde das Casa Batlló als das künstlerische Denkmal von Barcelona anerkannt, dann wurde es zum Nationaldenkmal von Katalonien. Und seit 2005 gehört ein architektonisches Wahrzeichen zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Jeder Winkel dieses ungewöhnlichen Gebäudes hat seine eigene Geschichte, und zur Freude der Touristen öffnet das Casa Batlló seine Türen als Museum. Es finden Führungen statt, bei denen den Gästen das Zwischengeschoss, der Dachboden, die offene Dachterrasse, die berühmten Schornsteine, der Innenhof, die geräumige Lobby und die elegante Freitreppe gezeigt werden. Sie können das Wahrzeichen von Barcelona an jedem beliebigen Tag besuchen, da es für Besuche ohne Ruhetag geöffnet ist.

    Innenhof der Casa Batlló

    Die Geschichte des Aufbaus und Wiederaufbaus des Hauses Batlló

    Familie Batlo

    Das Gebäude erschien 1877 in Barcelona und wurde als Wohnhaus genutzt. 1903 wurde es von der Familie des wohlhabenden Besitzers der Textilfabrik, Josep Ballo-i-Casanovas, gekauft. Zunächst wollten Josep und seine Frau Amalia das heruntergekommene Gebäude abreißen und an seiner Stelle ein neues bauen, was der Unternehmer sogar vor der Stadtverwaltung störte. Der Architekt Antonio Gaudi machte jedoch einen weiteren Vorschlag - die Haupttragwerke zu erhalten und einen umfassenden Umbau durchzuführen.

    Die notwendigen Arbeiten wurden in den Jahren 1904-1906 durchgeführt, und das alte Haus wurde bis zur Unkenntlichkeit umgebaut. Gaudi beschloss, die tragenden Wände neben den Nachbargebäuden zu belassen und die Fassaden komplett zu erneuern. Er hat die Hauptfassade mit Blick auf den Passeig de Gracia sowie die Fassade zur Innenseite des Viertels vollständig rekonstruiert. Darüber hinaus hat der Architekt das Haus Casa Batlló unterkellert und das Untergeschoss, das Obergeschoss, den Dachboden und die Dachterrasse neu errichtet. Um den Brandschutz zu gewährleisten, wurden Doppelausgänge und ein Leitersystem entworfen.

    Josep Battles und Casanovas und seine Frau waren offen für Innovationen und schränkten die Arbeit von Antonio Gaudi in keiner Weise ein. Der Textilmagnat wollte nicht, dass sein Haus wie andere Häuser der Familie Batlló aussieht, wie zum Beispiel das an der Ecke der Gran Via und der Rambla de Catalunya erbaute Casa Pia. Deshalb wandte er sich an den Architekten, der Park Güell entworfen hatte, und bat ihn, einen Plan in einem gewagten Stil zu entwickeln.

    Laut Experten, die die Arbeit von Antonio Gaudi erforschten, war es von der Arbeit am Haus Ballo eine neue Etappe seiner beruflichen Tätigkeit. Der berühmte Architekt hat sich nicht mehr mit den Entscheidungen, Traditionen und Autoritäten anderer befasst, sondern nur noch mit seiner eigenen Intuition und plastischen Vision.

    Im Haus von Batlló gibt es fast keine geraden Linien und es gibt keine Symmetrie, aber trotzdem sieht das Gebäude vollständig und harmonisch aus. Die Fassade ist mit behauenen Steinen verziert, die auf dem Hügel des Montjuic abgebaut wurden. Einige glauben, dass das Haus von Batlló den riesigen Drachen symbolisiert. Dieser mythologische Charakter wurde vom Architekten geliebt und tauchte oft in seinen Kreationen auf.

    Elemente des Daches des Hauses der Batlló

    Was kann in dem berühmten Gebäude gesehen werden

    Durch eine breite Tür betreten die Besucher die geräumige Lobby. Dieser Ort sieht aus wie eine fabelhafte Unterwassergrotte aus den Werken von Jules Verne. Die Fenster an der Decke imitieren die Schildpatt, die Wände und Treppen haben sanft geschwungene Formen und die geschnitzten Holzgeländer ähneln dem geschwungenen Kamm eines großen mythologischen Tieres.

    Treppe im 1. Stock Kamin

    Das Zwischengeschoss verfügt über ein Büro des Hausbesitzers und einen für die Moderne typischen romantischen Kamin. Dieser Teil des Batlló-Hauses beherbergt auch eine geräumige Lounge, die aus drei miteinander verbundenen Räumen besteht. Salon hat eine ungewöhnliche gewellte Decke, wie Meereswellen. Alle Fenster des Zwischengeschosses blicken auf den Passeig de Gràcia. Sie sehen aus wie riesige Schaufenster und deshalb ist im Zwischengeschoss immer so viel Licht.

    Salon

    Vom privaten Büro von Senor Batlló gelangen Sie in den modernistischen Innenhof des Hauses mit einer Fläche von 230 m². Es ist mit der für die Architektur der katalanischen Moderne typischen Trencadis-Technik dekoriert.Der Boden des Hofes sowie das Blumenbeet sind mit einem "gebrochenen" Mehrfarbenmosaik aus Glasstücken und Keramik bedeckt. Die Trencadis-Technik wurde von Gaudi in fast allen Architekturprojekten eingesetzt. Aufgrund der warmen Schattierungen des Mosaiks scheint dieser Teil der Casa Batlló bei jedem Wetter mit Sonnenlicht gefüllt zu sein, weshalb er oft als „Hof der Lichtstrahlen“ bezeichnet wird. Gaudi ahmte das Spiel von Licht und Schatten nach und wählte gekonnt die Farben der Keramikdekoration des Innenhofs aus.

    Balkon an der Fassade des Gebäudes Balkon mit Blick auf den Innenhof (Atrium) Dachgeschoss der Casa Batlló

    Der obere Teil des Hauses Batló besetzen Dachboden oder Dachboden. Als das Gebäude bewohnt war, gab es eine Waschküche und Lagerräume. Heute ist der Dachboden des Hauses komplett geräumt. Auf dem Dachboden gibt es viel weiße Farbe und es ist wunderschön beleuchtet. Touristen vergleichen häufig die Form des Dachbodens mit den Rippen des Drachen, die auf dem Dach "liegen". Dieser Effekt wurde durch den Einsatz von Parabolbögen erzeugt. Diese architektonische Technik setzte Gaudi später mehrfach in seinen neuen Projekten ein.

    Auf dem Dach des Hauses befindet sich ein offener Raum - asoteya. Er war ein talentierter Architekt, dem es gelungen ist, ein Maximum an Individualität zu geben. Von der Fassade aus sieht das Dach des Gebäudes aus wie ein Drachenkamm. Auf der Terrasse viele dekorative Oberflächen in Trencadis-Technik. Darüber hinaus gibt es vier Ofenschornsteine, die ungewöhnlichen Pilzen ähneln. In der Tat haben glatte Formen und ein kompliziertes Design der Schornsteine ​​auch eine nützliche Funktion - ein solches Design verhindert das Zurückziehen.

    Die dekorative Dekoration des Hauses Batlló - geschmiedete Produkte, Fliesen und Buntglasfenster von erstaunlicher Schönheit wurden von den besten Meistern zu Beginn des 20. Jahrhunderts geschaffen. Die Möbelstücke, die der Architekt für Innenräume verwendet hat, sind jetzt in seinem Hausmuseum im Park Güell in Barcelona zu sehen.

    Casa Batlló sieht im Schein des Abendlichts besonders schön aus. In der Dämmerung der Straßen ähnelt es einem fabelhaften Palast.

    Nützliche Informationen für Touristen

    Buntglasfensterabschluß oben

    Casa Batlló ist das ganze Jahr über an sieben Tagen in der Woche von 9.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Letzte Besucher sind bis 20.00 Uhr zugelassen. Ein Geschenkeladen befindet sich im ersten Stock des Gebäudes.

    Kinder unter 7 Jahren können die Website kostenlos besuchen. Ein Ticket für Erwachsene kostet 22,5 Euro und für über 65-jährige Studenten und Kinder von 7 bis 18 Jahren 19,5 Euro. Eintrittskarten können online oder vor Ort gekauft werden. Auf den ersten Blick mag der Preis etwas überteuert erscheinen. Es ist jedoch zu bedenken, dass das berühmte Haus ein Privatbesitz ist, der ausschließlich auf Kosten der Touristen liegt und keine Zuschüsse aus dem Stadtbudget erhält.

    Um die Casa Batlló mit der geringsten Besucherzahl zu besichtigen, müssen Sie morgens, nachmittags (ca. 15.00 Uhr) oder abends hierher kommen.

    Fragmente der Fassade des Gebäudes

    Wie komme ich dorthin?

    Das Casa Batlló befindet sich im Zentrum von Barcelona am Passeig de Gràcia 43 und kann auf verschiedene Arten erreicht werden. Vorbei am berühmten Gebäude fahren Doppeldeckerbusse "Barcelona Tourist Bus" entlang der Nord- und Südroute. In der Nähe des Hauses halten auch die Stadtbusse H10, V15, 7, 22 und 24.

    Wenn Sie mit der U-Bahn zur Casa Batlló kommen, sollten Sie an der Station "Passeig de Gràcia" aussteigen. Durchqueren Sie Züge von drei Linien - L2, L3 und L4. RENFE-Züge fahren auch durch den Bahnhof Passeig de Gràcia.

    Casa Milà

    Mila House - eines der leuchtenden Werke von Antonio Gaudi in Barcelona. Das Wahrzeichen, das sich an der Kreuzung des Passeig de Gracia Boulevard und der Carrer de Provins befindet, fällt durch seine sanften Kurven, die Nachahmung des Meeres und das fragile Gleichgewicht zwischen Leichtigkeit und Sperrigkeit auf. Barcelona kann als kreative Plattform des berühmten Architekten bezeichnet werden. Fantasie und Geschick des Autors erlaubt, ein Gebäude zu schaffen, wenn man es betrachtet, scheint es sich zu bewegen und zu atmen.

    Mila Haus in Barcelona

    Höhepunkte

    Das Objekt ist den Kunden mit seinem Namen verpflichtet: Der Tycoon Pere Mila-i-Kaps und seine Frau wandten sich an Gaudi mit der Bitte, ein Haus für sie zu bauen, das sie in Erstaunen versetzen wird.Das Ergebnis hat natürlich alle Erwartungen übertroffen - Casa Mila war mehr als extravagant. Es ist bemerkenswert, dass dies die letzte weltliche Idee des Architekten war: In der Zukunft widmete er sich ganz dem Bau des Tempels Sagrada Familia.

    Gaudi selbst war an der Fertigstellung des Projekts nicht beteiligt. Im Jahr 1909 kam es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und den Kunden, und der Architekt lehnte es ab, den Bau weiterzuführen, und er musste das versprochene Honorar bei den Gerichten einfordern.

    Interessanterweise mussten die Eigentümer des neuen Hauses nach Abschluss des Baus eine ordentliche Summe auslegen: Casa Mila war zu hoch und zu breit und übertraf die damals geltenden Normen, weshalb ihnen eine Geldstrafe berechnet wurde.

    Der größte Innenhof Casa Mila Elemente der Fassade des Gebäudes

    Mila's House - inspiriert von der Natur

    Dachgeschoss im 7. Stock des Hauses Mila

    Umgesetzt in den Jahren 1906-1910 Das Projekt war in jeder Hinsicht innovativ. Zunächst ging es um seine Formen. Gaudi blieb seinem einzigartigen Stil treu und ließ sich von der Natur inspirieren. Das Haus ähnelt einem Felsen, der von Meereswellen umspült, mit Höhlen übersät und von Unterwasservegetation bewachsen ist. Die Fassade von Casa Mila ist frei von geraden Linien und Ecken - als ob sie fließt und überläuft. Erreicht wurde dieser Effekt durch die sanfte, ineinander übergehende Biegung, abgerundete und elliptische Formen sowie Ziergitter in Form von Algen. Letztere wurden wie die Trennwände auf der Terrasse von dem Künstler und Architekten Josep-Maria Jujol angefertigt, mit dem Gaudi viele Jahre fruchtbar zusammengearbeitet hat.

    Runder Hof im südwestlichen Teil des Hauses

    Casa Mila hat drei Innenhöfe. Sie sind so konzipiert, dass sie im Inneren des Hauses hell waren. Einer von ihnen ist rund und die anderen beiden sind elliptisch. Hier kommen die Fenster der Wirtschaftsräume zum Vorschein, während die Wohnzimmer auf die Straße blicken. Die Wände sind mit mehrfarbigen Gemälden geschmückt, die hauptsächlich pflanzliche und mythologische Motive aufweisen, und die Wendeltreppen mit schmiedeeisernen Geländern umgeben sie von innen.

    Layout Casa Mila befindet sich im Gaudi Kunstmuseum im 7. Stock

    Separates Interesse am Haus von Mila ist der Dachboden, der sich im 7. Stock befindet. Früher diente dieser Raum als Wäschetrockner, heute befindet sich hier ein Mini-Museum, das den Werken von Gaudi gewidmet ist. Das Dach wird von gewölbten Gewölben aus Ziegeln getragen - es gibt insgesamt 270. Dank dieser Technik gelang es dem Architekten, auf die umständlichen Balken zu verzichten, die normalerweise in den Häusern dieser Zeit zu finden sind. Wie im gesamten Gebäude zappelt und schwimmt hier alles, wodurch die Assoziationen zum Meer oder Wald weiter gestärkt werden.

    Das Dach von Mila House

    Die Ausstellung des Museums besteht aus dreidimensionalen Grundrissen, Zeichnungen, Skizzen und Fotos des Hauses. Auch hier sind Gegenstände gesammelt, bei denen Gaudi Inspiration fand: Obst, Muscheln und sogar Tierskelette. Dank der Ausstellung können die Besucher die charakteristischsten Merkmale des Stils des Autors sehen.

    Von der Dachspindeltreppe gelangt man auf die Terrasse. Gedrehte Säulen, konische Türme, verziert mit einem bunten Mosaik aus Kieselsteinen, Marmorfragmenten, Keramik, Glas, einem Skulpturengarten - all dies scheint Sie in eine andere Welt zu entführen. Gleichzeitig werden sie dort nicht nur zur Dekoration platziert: Jedes der Elemente hat eine praktische Funktion.

    Apartment-Museum im Haus von Mila
    Die Schornsteine ​​am Mila House ähneln den Köpfen der mittelalterlichen Wachen im zentralen Innenhof

    Schließlich können Touristen das Wohnungsmuseum besuchen. Es hat die Innenräume des frühen 20. Jahrhunderts vollständig erhalten: ein Bett, ein Kleiderschrank, ein Kaffeetisch, ein Sofa und sogar ein altes Telefon - die Zeit schien in den Zimmern stehen zu bleiben. Touristen können aus erster Hand sehen, wie die Bourgeoisie zu dieser Zeit lebte und wie sehr sich Barcelona seitdem verändert hat. Dabei helfen nicht nur einzigartige Exponate der Sammlung, sondern auch ein Dokumentarfilm, der in einem der Räume gezeigt wird.

    Es ist anzumerken, dass solch eine ungewöhnliche Struktur nicht sofort die universelle Liebe erlangte.Aufgrund seiner Größe und seines ungewöhnlichen Aussehens nannten die Einheimischen das Haus La Pedrer, was auf Katalanisch „Steinbruch“ bedeutet. Etwas mehr als ein halbes Jahrhundert später wurde das Meisterwerk von Gaudi aufgrund seiner Verdienste gewürdigt - 1984 wurde es in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

    Kühne Ideen im Mila House

    Schornsteine, geschmückt mit Scherben zerbrochener Weinflaschen

    Der Architekt verzichtete gänzlich auf tragende Konstruktionen - die gesamte Last fällt auf den Rahmen, die inneren Säulen und die Außenwände. So gestaltete Gaudi die Räume wirklich frei - vor ihm galt das als unmöglich.

    Eine weitere revolutionäre Entscheidung für diese Zeit ist, dass es in jedem Raum des Hauses ein Fenster gibt, das ganze Casa Mila ist buchstäblich lichtdurchflutet. Jetzt wird es als gegeben empfunden, aber zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren einige der Räumlichkeiten in den Gebäuden taub.

    Ebenfalls innovativ war das Lüftungssystem. Hausbewohner können bis heute frei auf eine Klimaanlage verzichten.

    Casa Mila heute

    Das Haus Mila ist insofern einzigartig, als es noch für den vorgesehenen Zweck verwendet wird. Der größte Teil des Gebäudes gehört der Bank, jedoch werden mehrere Barcelona-Apartments in den oberen Etagen von einfachen Barcelona-Bewohnern gemietet. Gemäß den örtlichen Gesetzen können Mietverträge, die vor einem bestimmten Jahr geschlossen wurden, nicht ohne die Zustimmung beider Parteien gekündigt werden.

    Bevor Touristen andere Sehenswürdigkeiten Barcelonas besichtigen, wird ihnen angeboten, den Souvenirladen zu besuchen. Alle Einnahmen aus dem Verkauf fließen in die Instandhaltung des Gaudi-Museums. Sparen Sie also nicht: Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, um zum Erhalt des historischen Erscheinungsbilds von Barcelona beizutragen.

    Im ersten Stock des Gebäudes, Decke in der Halle, auf dem Dach des Mila House.

    Besichtigung der Casa Mila

    Das Haus von Mila befindet sich am Passeig de Gracia 92. Sie können es mit der U-Bahn erreichen - die nächste Station ist Diagonal (Linien L3 und L5). Ebenfalls in der Nähe befindet sich die Haltestelle Provença-La Pedrera, an der die Busse Nr. 7, 16, 17, 22, 24 und V17 sowie der FGC-Zug verkehren.

    Eingang zum Mila House

    Casa Mila ist täglich für die Öffentlichkeit zugänglich. Arbeitszeit:

    • von November bis Februar - von 9:00 bis 18:30 Uhr;
    • von März bis Oktober - von 9.00 bis 20.00 Uhr;
    • 25. und 26. Dezember, 1. und 6. Januar - von 9.00 bis 14.00 Uhr;
    • Darüber hinaus finden Abendveranstaltungen von 20:00 bis 00:00 Uhr statt.

    Der Eintrittspreis für einen Erwachsenen beträgt 20,50 €, für Studenten - 16,50 €, für Kinder von 7 bis 12 Jahren - 12, 25 €. Besitzer von Busturistik-Broschüren erhalten 10% Ermäßigung. Tickets können an der Kasse des Museums oder online gekauft werden //tickets.lapedrera.com/site/LaPedrera/. Im zweiten Fall muss man nicht in einer langen Schlange stehen. Auch am Eingang erhalten Sie für ein paar Euro einen ausführlichen Audioguide in russischer Sprache.

    Palau Güell

    Guell Palace - eines der frühen Werke von Antonio Gaudi. Es ist vielleicht nicht so bekannt wie das Haus des Batlló, der Steinbruch, die Gärten von Artigas oder die Sagrada Familia, die sich noch im Bau befindet. Dies ist jedoch eher ein Vorteil des Palastes von Güell, da Sie eine echte Chance haben, das katalanische Architekturgenie kennenzulernen, ohne die Hektik, die in beliebten Touristenorten unvermeidlich ist.

    Höhepunkte

    Guell Palace, die Fassade des Gebäudes

    Ein Besuch des stattlichen Gebäudes ist in den meisten Fußgänger- und Busausflügen in der katalanischen Hauptstadt enthalten. Seit 1984 gehört der Barcelona-Palast zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Im Jahr 2011 wurde der Palast von Güell restauriert und empfängt heute Touristen fast so, wie es der talentierte katalanische Architekt geplant hat. Im Inneren des Baudenkmals befindet sich das Museum für darstellende Kunst.

    Das vierstöckige Herrenhaus wirkt auf den ersten Blick recht streng. Wenn wir jedoch die Details betrachten, wird deutlich, dass der Luxus und Reichtum, den der Kunde des Gebäudes erhalten wollte - der katalanische Industrielle und Philanthrop Graf Eusebi Güell - durch die Monumentalität des Gebäudes perfekt hervorgehoben wird.

    Wer ist Güell?

    Das Guell Palace liegt weit entfernt vom prestigeträchtigsten Viertel Barcelonas. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts, als der Bau begann, zogen es angesehene Bürger vor, sich von den alten Vierteln zurückzuziehen. Wie war eines der modernistischen Meisterwerke von Gaudi hier?

    Tatsache ist, dass der reiche Fabrikant und großzügige Gönner Eusebi Güell im Gotischen Viertel eine Kindheit hatte und sich nicht von Orten trennen wollte, die ihm am Herzen lagen.Nachdem der katalanische Industrielle das Land in der Nähe des Hauses seines Vaters gekauft hatte, hatte er keinen Zweifel daran, wem er die Arbeit am neuen Herrenhaus anvertrauen sollte. Bereits auf der Weltausstellung in Paris vor einigen Jahren machte er auf einen talentierten Architekten aufmerksam, der sich für die Ideen der damals in Europa existierenden neugotischen Mode begeisterte. Der Graf half einem vielversprechenden Landsmann, einflussreiche Leute zu treffen, und bald lud er ihn selbst ein, ein ehrgeiziges Projekt umzusetzen.

    Rufen Sie den Architekten an

    Unter der Kuppel des Palastes von Güell

    Palast von Güell konnte nur einen wahren Meister schaffen. Mit der Verfügbarkeit von Geldern und dem vollen Vertrauen des Kunden einen Palast zu bauen - scheint es, als gäbe es etwas Schwieriges? Aber wie geht das auf einem Tennisplatz? Und welche Wunder des Einfallsreichtums müssen gezeigt werden, damit die Fassade die Blicke der Passanten auf die schmale Know de la Rambla lenkt?

    Der Architekt musste einen schwierigen Job verrichten und auf einem kleinen Stück Stadtland ein stattliches Herrenhaus errichten. Gaudi nahm das Geschäft 1886 auf und errichtete nach und nach einen magischen Turm, der sich in Richtung Himmel erstreckte. Wie in jedem Märchen steckt darin eine geheime Bedeutung: Die dunklen Ställe ohne jegliche "Dekoration" im Keller, die man durch die hohen Parabelbögen direkt vom Bürgersteig aus erreichen kann, werden durch immer luxuriösere Innenräume ersetzt. Majestätischer Marmor, feines Holz, Silber, Vergoldung, Elfenbein und Limoges-Porzellan ... Dies ist sowohl ein Aufstieg aus den dunkelsten Tiefen der Hölle in das liebenswürdige Eden als auch eine Metapher für den schwierigen Weg der Familie Güell vom sozialen Niedergang zum Status einer der reichsten und einflussreichsten Familien der Region . Am Ende des 19. Jahrhunderts bestand keine Notwendigkeit, ihren Ursprung in der Schande zu verbergen, und das Emblem ihrer Familie (übrigens vom selben Gaudi entwickelt) ist stolz gekrönt mit dem Satz "Gestern ist ein Hirte, heute ist Herr".

    Äußerlich wirkt der Palast von Güell edel und streng, der junge Architekt riskiert nach wie vor nicht, mit Farben und Formen wie auf dem Höhepunkt seiner Beliebtheit zu spielen, aber kunstvoll geschmiedete Elemente in den Fenster- und Toröffnungen nehmen Experimente mit krummlinigen Oberflächen vorweg und können als erste selbstbewusste Schritte in Richtung des eigenen Unikats gewertet werden Stil.

    Geschmiedetes Gitter über der Eingangsgalerie

    Die Passagen und Korridore zwischen den neuen und alten Gütern sollten das private und das hochkarätige Leben des Grafenhaushalts verbinden und gleichzeitig voneinander unterscheiden. Palast von Güell unmittelbar nach Abschluss der Bauarbeiten ist ein Ort für Empfänge, Kunstausstellungen, Konzerte geworden. Gaudi kannte diese Idee des künftigen Eigentümers und entwarf sie, wobei er nicht nur die Ästhetik, sondern auch die Akustik berücksichtigte. Das Zentrum der Komposition war eine einzigartige Kuppel, die in der zentralen Halle des ersten Stockwerks beginnt und im Dachgeschoss endet - entweder im Glockenturm des Doms oder im Observatorium ... Auf Kosten der zahlreichen Fenster oben hat der Besucher den Eindruck, sich unter freiem Sternenhimmel zu befinden.

    So verbirgt sich eine echte Spieluhr unter der Hülle eines venezianischen Palazzo, der sich in einer engen Straße befindet, in der Sie sich winzig und fast schwerelos fühlen!

    Innenraum des Palastes von Guell

    Architekturmerkmale

    Bei der Gestaltung der Räumlichkeiten orientierte sich Gaudi an den Traditionen, die sich Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt hatten. Das Erdgeschoss des Palastes von Güell ist mit flachen byzantinischen Bögen bedeckt. Die geräumigen Zimmer befinden sich im Zwischengeschoss, die Schlafzimmer im zweiten Stock und das Nebengeschoss im dritten Stock. Es ist bemerkenswert, dass der Architekt bei der Errichtung des Palastes 127 Säulentypen aus massivem Kalkstein verwendete.

    Der vielleicht beeindruckendste Eindruck ist das Dach des Palastes von Güell. Der zentrale Turm ist von 18 Kaminen und Lüftungsrohren umgeben. Alle von ihnen sind mit bunten Keramikstücken verziert. Gefangen auf dem Dach des Herrenhauses fühlen sich Touristen wie in einem zauberhaften Garten.

    Besichtigung und Tickets

    Haupteingang

    Die Kosten für ein Standardticket zum Palast von Güell betragen 12 Euro. Studenten, Rentner und Familien mit vielen Kindern kaufen ermäßigte Eintrittskarten für 9 Euro, Jugendliche (10-17 Jahre) zahlen 5 Euro, Kinder unter 10 Jahren fahren kostenlos.

    Die Kasse des Museums befindet sich neben dem Haupteingang, wo Sie den aktuellen Arbeitsplan finden. Im Sommer ist der Palast von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, im Winter montags von 10:00 bis 17:30 Uhr.

    Tickets können im Voraus für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit auf der offiziellen Website von Guell Palace erworben werden. Der Preis beinhaltet auch einen Audioguide, obwohl die russische Version noch nicht verfügbar ist.

    Wie komme ich dorthin?

    Der Palast von Güell befindet sich im historischen Zentrum der katalanischen Hauptstadt, im Stadtteil El Raval, in der Carrer Nou de la Rambla, 3-5. Am nächsten zum Gebäude befindet sich die U-Bahnstation L3 "Liceu". Außerdem ist es in diesem Teil von Barcelona leicht, in die Busse Nr. 59, N9, N12, N15 und V13 einzusteigen.

    Palast der katalanischen Musik (Palau de la Música Catalana)

    Palast der katalanischen Musik - ein beliebter Konzertsaal und eines der Wahrzeichen der Hauptstadt Kataloniens - der Stadt Barcelona. Es befindet sich in der Nähe des berühmten Gotischen Viertels und dient als Ort, an dem regelmäßig musikalische Darbietungen, Opern sowie Symphonie- und Kammerkonzerte stattfinden. Katalanische Lieder erklingen auf der Bühne des Palastes, Stars der spanischen Popmusik treten auf und es werden Jazzkompositionen gespielt. Viele weltberühmte Persönlichkeiten leuchteten hier, insbesondere Montserrat Caballe, Svyatoslav Richter und Mstislav Rostropovich. Im Palast der katalanischen Musik leben jedes Jahr etwa 0,5 Millionen Menschen.

    allgemeine Informationen

    Das Gebäude des Palastes der katalanischen Musik ist sehr schön und gilt als eines der bemerkenswertesten Denkmäler der Neuzeit. Es wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf privaten Spenden aufgebaut. Der Palast ist reich mit Säulen mit komplizierten Kapitellen, Balkonen und Muscheln geschmückt. Innen sieht es nicht weniger schön aus und ist mit bunten Buntglasfenstern und elegantem Geländer verziert.

    Das Barcelona Palace ist der einzige Konzertsaal in Europa, der über Tageslicht verfügt. Sein Wert ist so hoch, dass das Wahrzeichen Kataloniens 1997 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde.

    Decke des Konzertsaals

    Touristen

    Palast der katalanischen Musik, die Fassade des Gebäudes

    Besuchen Sie den Palast der katalanischen Musik, indem Sie eine musikalische Veranstaltung besuchen. Darüber hinaus werden jede halbe Stunde im Palast kostenpflichtige Exkursionen durchgeführt, bei denen Führer auf Englisch, Französisch, Spanisch und Katalanisch über das Baudenkmal berichten. Gruppenführungen durch den Palast dauern 55 Minuten. Währenddessen können die Besucher den Klang der Orgel genießen und in den Proberaum blicken. Die Gäste werden die Haupttreppe hinaufgetragen und zeigen den Saal, der dem Gründer der katalanischen Chorgesellschaft Luis Millet gewidmet ist.

    Der Palast der katalanischen Musik steht Reisenden im Juli und August von 9.30 bis 18.00 Uhr und von September bis Juni von 9.30 bis 15.30 Uhr zur Verfügung. Kinder unter 10 Jahren können hier kostenlos besuchen.

    Geschichte des Aufbaus des Palastes der katalanischen Musik

    Als in Barcelona mit dem Bau eines neuen Konzertsaals begonnen wurde, planten sie, ihn für die Aufführungen der örtlichen Chorgesellschaft "Orfeó Català" zu nutzen. Es wurde 1888 nach dem Vorbild ähnlicher Gruppen in großen europäischen Städten gegründet, als hier eine große Weltausstellung stattfand. Der Barcelona-Chor spielte die Musik Kataloniens.

    Das Projekt des neuen Gebäudes wurde vom Meister der spanischen Architektur Louis Domenech-i-Montaner vorbereitet. 1904 kauften die Stadtbehörden das Grundstück unter dem Palast und begannen mit dem Bau. Die Eröffnung des Palastes der katalanischen Musik fand Anfang 1908 statt. Der neue Palast war ausnahmslos bei allen beliebt und sorgte bei den Bewohnern von Barcelona und den anwesenden Gästen für echte Bewunderung.

    Ein Jahr später lobte der Stadtrat der katalanischen Hauptstadt den Architekten für seine Goldmedaille, und das Gebäude selbst wurde als das beste Gebäude des Jahres ausgezeichnet. Der Palast der katalanischen Musik wurde für einen separaten Chor erbaut, entwickelte sich aber sehr schnell zum Hauptkonzertort der Stadt. Es ist bemerkenswert, dass hier nicht nur Musikveranstaltungen stattfanden. An den Wänden des Palastes nahmen Teilnehmer an verschiedenen Konferenzen und großen Ausstellungen teil. 1971 wurde ein Luxusgebäude zum Nationaldenkmal des Landes erklärt.

    Alte Kasse in der Eingangshalle des Palastes der katalanischen Musik

    Architektonische Merkmale

    Entsprechend den Traditionen der Moderne hat der Palast der katalanischen Musik mehr geschwungene Linien als gerade Linien. Die Formen, die die Dynamik vermitteln, setzen sich gegen statische Elemente durch, und auch dekorative Ornamente werden in großen Mengen eingesetzt. Das Gebäude wurde um einen Stahlrahmen gebaut, daher gibt es im Inneren ziemlich große Räume und Hallen.

    Spalten an der Fassade des Palastes der katalanischen Musik

    An der Fassade des Palastes der katalanischen Musik lassen sich klare Motive der spanischen und arabischen Architektur nachvollziehen. Im zweiten Stock sehen Sie zwei Säulen mit ausgefallenen Kronleuchtern und Mosaikfliesen. Über ihnen befinden sich die Büsten berühmter Komponisten. Besonders hervorzuheben ist die Skulpturengruppe "Katalanisches Volkslied", die vom berühmten spanischen Bildhauer Miguel Bly geschaffen wurde.

    Über dem Mosaik auf der Oberseite der Fassade wirkte der Keramiker und Theaterkünstler Louis Bru. Es zeigt eine allegorische lokale Chorgesellschaft. Es lohnt sich, auf die alte Kasse zu achten, die sich in der massiven Säule am Eingang verbirgt. Louis Bru verzierte den Raum um das Kassenfenster mit einer sehr malerischen Mosaikverzierung.

    Konzerthalle

    Der größte Saal des Palastes der katalanischen Musik bietet Platz für bis zu 2.200 Personen. Die Decke besteht aus einem mehrfarbigen Glasmosaik in Form einer riesigen Kuppel. Der zentrale Teil der Decke ist wie die Sonne, und warme, goldene Farben herrschen vor. Und die Peripherie zeigt den Himmel und ist von blauen und blauen Glasstücken gesäumt.

    Die Wände des Saals bestehen fast ausschließlich aus Buntglasfenstern. Es hat mehrere Skulpturen von berühmten Künstlern des letzten Jahrhunderts. Dies sind Statuen von Pegasi, Büsten von Ludwig van Beethoven und Anselmo Klave sowie eine Komposition, deren Handlung von der berühmten Wagner-Oper Walküre inspiriert wurde. Über der Bühne befindet sich eine Orgel, in deren Mitte die katalanische Nationalflagge zu sehen ist. Darüber hinaus gab es einen Platz für 18 Statuen der Muse des antiken Griechenlands.

    Im Palast der katalanischen Musik gibt es ein gemütliches Café, in dem das Publikum in den Pausen gerne vorbeischaut. Es serviert köstlichen Kaffee, Gebäck und Sangria, aber die Preise in diesem Haus können nicht als niedrig bezeichnet werden.

    Konzerthalle

    Wie komme ich dorthin?

    Der Palast der katalanischen Musik befindet sich in Barcelona, ​​im historischen Viertel von La Ribera, an der Carrer de Sant Fransesc de Paula 2. Die nächstgelegene Station ist die U-Bahn-Station "Urquinaona" in Barcelona. Die Stadtbusse Nr. 45, N8, V15, V17 halten ebenfalls am Palace. Sie müssen bis zur Haltestelle "Via Laietana - Comtal" fahren.

    Gotisches Viertel von Barcelona (Gothic Quarter)

    Gotisches Viertel von BarcelonaDer Plan befindet sich im historischen und geografischen Zentrum der Hauptstadt der autonomen Region Katalonien und ist ein Rechteck mit einer Seitenlänge von ca. 1,2 x 0,5 km. Es wird von der Laetana-Straße im Nordosten begrenzt, der Rambla-Boulevard im Südwesten, der Platz von Katalonien grenzt an die Nordwestgrenze, die Südostküste wird vom Mittelmeer umspült. Es konzentriert sich auf das politische, kulturelle und touristische Leben von Barcelona: Auf dem Platz von St. James sitzt die Regierung der Stadt und der Provinz, in Kirchen, Restaurants und unter freiem Himmel sind Musiker, Sänger und Tänzer. Tausende von Touristen lösen sich in den engen mittelalterlichen Gassen des Viertels auf, besuchen seine Museen, bleiben lange in Geschäften und ruhen sich nach einem erfolgreichen Einkauf in einem Café aus.

    Brücke Carrer del Bisbe

    Wie man ein Viertel baut

    Während der Blütezeit der Vereinigung des Staates Aragonien, zu der auch das Fürstentum Katalonien gehörte, tauchten hier im Mittelalter nicht alle Objekte des gotischen Viertels auf. Die ersten erhaltenen Steinobjekte stammen aus der Antike - dies sind die Ruinen der Stadtmauer, der Palast des Octavian Augustus und das Aquädukt in der Nähe der Tapineria-Straße und des Neuen Platzes.Das Gebiet des zukünftigen gotischen Viertels von Barcelona wurde in den XIII-XIV Jahrhunderten am aktivsten gemeistert, aber seitdem hat Barcelona eine Reihe von historischen und Naturkatastrophen durchlaufen. Alte Häuser brannten, fielen unter Beschuss, sie wurden durch Erdbeben zerstört. Infolgedessen erforderten bis zum 20. Jahrhundert die meisten Gebäude, die wiederholt umgebaut worden waren, einen globalen Wiederaufbau. Moderne Baudenkmäler sind eine Verschmelzung von Gotik, Neoklassik und Neogotik, ergänzt durch die gekonnte Arbeit der Restauratoren.

    Ansicht des Platzes von Sant Felip Neri Straßen des gotischen Viertels Wasserspeier auf den Wänden der Gebäude der Kathedrale des Heiligen Kreuzes und des Heiligen Eulalia.

    Gotische Gebäude und Plätze

    Das gotische Viertel von Barcelona behielt seinen mittelalterlichen Grundriss bei, obwohl viele Bereiche durch den Abriss alter Gebäude erweitert wurden. Zu den unter Touristen beliebtesten Objekten zählen die Kathedrale St. Eulalia, der Neue Platz und die Kirche Santa Maria del Pi.

    Kirche von Santa Maria del Pi

    Kathedrale des Heiligen Kreuzes und der Heiligen Eulalia

    In der majestätischen, reich verzierten Kathedrale, der Residenz des Bischofs von Barcelona, ​​in der Mitte des Viertels, werden die Relikte eines 14-jährigen christlichen Mädchens aufbewahrt, das im 4. Jahrhundert unter den Händen von Heiden litt. Die geschnitzten Türme des Tempels inspirierten Antonio Gaudi für das Projekt Sagrada Familia. Das Innere der Kathedrale ist nicht weniger luxuriös als die Fassade im Innenhof mit einem Brunnen und einem Miniaturgarten, der den Besuchern zugänglich ist, und enthält weiße Gänse, die die Reinheit und Unschuld von St. Eulalia symbolisieren. Die Kathedrale ist von 08:00 bis 19:30 Uhr für Touristen geöffnet.

    Wohnhaus im gotischen Viertel

    Kirche von Santa Maria del Pi

    Das in der Nähe der U-Bahnstation "Liceu" gelegene Gebäude aus dem 14. Jahrhundert zeichnet sich durch Einfachheit der Form aus. Die Steinfassade ist nur mit einer riesigen 10-Meter-Rosette verziert, die vor 80 Jahren in ihrer ursprünglichen Form restauriert wurde, und einem Spitzbogen über dem Eingang. Gäste und Gläubige warten von 9.30 bis 20.30 Uhr im Tempel. Das historische Innere der Kirche wurde während der Brände und des spanischen Bürgerkriegs schwer beschädigt, nur die Sitze im 18. Jahrhundert im Rokokostil blieben erhalten, der Altar ist modern neugotisch.

    Neuer Platz

    Der Name sollte Touristen nicht verwirren: Tatsächlich ist dies das älteste Viertel Barcelonas, das vollständig im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Dies ist eines der vielseitigsten Architekturensembles der katalanischen Hauptstadt. Früher war es der Stadtrand der römischen Siedlung, von wo aus Aquädukte entstanden, deren Ruinen bis heute beobachtet werden können. Neben den antiken Ruinen befindet sich das mittelalterliche Archidiakonenhaus mit modernisierten, düsteren Befestigungstürmen. Das Architekturkolleg auf der anderen Seite von Nowaja Ploschtschad ist mit modernen "Höhlenmalereien" geschmückt - fröhlichen stilisierten Menschenbildern.

    New Square House of Archdeacon auf dem New Square Schmale Gassen des gotischen Viertels von Barcelona

    Sehenswürdigkeiten der späteren Epochen

    La Merce Kirche

    Die Meister der vergangenen Jahrhunderte errichteten auf den nicht restaurierbaren Ruinen neue Gebäude. Zu solchen Bauwerken gehört die 100 Meter südlich der U-Bahn-Station "Jaume I" gelegene Basilika der Heiligen Justus und Pastor: Die Fassaden wurden im neugotischen Stil umgebaut, das Innere wurde klassizistisch. Die Kirche San Felipe Neri aus dem 17. Jahrhundert ist berühmt für ihre Barockreliefs und Fassadenskulpturen. In der Nähe der Columbus Avenue steht die Kirche von La Merce aus dem 18. Jahrhundert, die auf den Ruinen eines gotischen Tempels errichtet wurde. Sie ist unter den Pilgern dank der darin aufbewahrten Holzfigur Unserer Lieben Frau der Barmherzigkeit bekannt. Es ist eine der am meisten verehrten katholischen Stätten der Stadt, die zusammen mit der Kirche Santa Maria del Pi und der Kathedrale San Eulalia den privilegierten Status einer kleinen Basilika erhielt. Am 23. September wird ein Kultzug zu Ehren der Skulptur organisiert. Ein weltliches Wahrzeichen, der königliche Platz mit einem Brunnen, von Antonio Gaudi entworfenen Laternen und mächtigen Palmen, tauchte erst im 19. Jahrhundert auf. Dies hindert ihn jedoch nicht daran, ein beliebtes Reiseziel der Einwohner Barcelonas zu sein.

    Königlicher Platz von Barcelona Eingang zum Wachsmuseum

    Museen im gotischen Viertel

    Erotikmuseum in Barcelona

    Die thematische Vielfalt der Museen des historischen Zentrums von Barcelona befriedigt den Geschmack der anspruchsvollsten Gäste der Stadt. Das Gaudi-Ausstellungszentrum mit dem Diözesanmuseum von Barcelona sowie das Kunstmuseum und das Museum von Frederick Mares, einem berühmten katalanischen Bildhauer, sind nur ein paar Dutzend Meter von der Kathedrale des Heiligen Kreuzes entfernt. Das Erotic Museum befindet sich in der Nähe des St. Joseph Boulevard, der für seine Blumenläden bekannt ist. Das Wachsmuseum erwartet die Besucher, wenn sie sich der Columbus Avenue nähern.

    Veranstaltungen im Gotischen Viertel

    Der kleine Saal der tausendjährigen St.-Anna-Kirche wird von Meistern der spanischen Gitarre für Konzerte genutzt. Sonntags nehmen alle, die am Jakobsweg teilnehmen möchten, an Runden-Sardanen teil, die von den Orchestern der Volksinstrumente begleitet werden. In den Tagen der Feste finden hier Wettbewerbe zum Bau von Burgenpyramiden statt. Die Teilnehmer des Wettbewerbs werden selbst zum Baumaterial für sie: An der Basis werden 8-10 robuste Gefährten platziert, Vertreter des nächsten Levels steigen auf den Rücken und so weiter bis zu 10 Stockwerke.

    Ball der Riesen auf dem Jakobsplatz

    Touristische Informationen

    An den Grenzen des Gotischen Viertels befinden sich die U-Bahnstationen 3 Linien Liseu und 4 Linien Jaume I. Von hier aus können Sie bequem Barcelona erkunden: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich in einem Umkreis von 2 km. Restaurants und Cafés sind buchstäblich an jeder Ecke geöffnet: eine breite Auswahl an nationaler Küche, thematische Projekte wie Rockcafés, Jazzclubs und Kunstkabarett "4 Katzen". Hier wurde einst der junge Picasso ausgestellt, der Albeniz spielte. Heute versuchen die Kabarettisten, die unkonventionelle Atmosphäre zu Beginn des 20. Jahrhunderts wiederherzustellen: Live-Klaviermusik bis ein Uhr morgens, Aufführungen finden statt. Die Anzahl der Boutiquen, die globale Marken repräsentieren, ist der Anzahl der Restaurants nicht unterlegen. Auf dem Gebiet des Viertels gibt es viele kleine, aber teure Hotels.

    Spanisches Dorf (Pueblo Español)

    Spanisches Dorf - Architekturmuseum in Barcelona. 117 Kopien historischer Denkmäler wurden im Dorf installiert. Einige von ihnen sind in voller Größe gefertigt, die übrigen sind in reduzierter Form gebaut. Der malerische Komplex wurde 1929 für die Internationale Ausstellung erbaut und erwies sich als so beliebt, dass beschlossen wurde, die spanische Landschaft als Freilichtmuseum zu erhalten. Bei einem Ausflug können Sie die architektonischen Stile aller Regionen des Landes kennenlernen und die kulturellen Traditionen Spaniens kennenlernen.

    Das ungewöhnliche Museum nimmt 4,2 Hektar ein und ist als Stadt der Handwerker bekannt. Es beschäftigt ungefähr zwei Dutzend Handwerksbetriebe, in denen Sie die Arbeit von Töpfern, Schuhmachern, Glasbläsern und Juwelieren beobachten können. Es ist bemerkenswert, dass Touristen nicht nur die Arbeit begeisterter Handwerker betrachten, sondern auch versuchen, selbst Tontöpfe herzustellen und Glasperlen zu sammeln.

    Touristische Informationen

    Das spanische Dorf in Barcelona gilt als eine der meistbesuchten Touristenattraktionen der Stadt. Es zieht Reisende mit nationalem Flair an. Die Leute kommen hierher, um eine gute Zeit in Restaurants, Bars und Cafés zu haben, die traditionelle spanische Küche servieren. Viele Touristen eilen in das spanische Dorf, um Souvenirs und Kunsthandwerk zu kaufen.

    In der warmen Jahreszeit finden auf dem Hauptplatz Konzerte statt und am Abend gibt es Diskotheken und eine der besten Flamenco-Shows der Stadt, in denen professionelle Tänzer auftreten. Ein Bauernhof war typisch für die Vororte der katalanischen Hauptstadt auf einer Fläche von 400 m², und die Arbeit von 27 bekannten spanischen Autoren ist im Skulpturengarten ausgestellt. Im spanischen Dorf gibt es ein Museum für moderne Kunst, in dem ca. 300 Gemälde ausgestellt sind. Von besonderem Wert sind die Gemälde von Salvador Dali, Joan Miro und Pablo Picasso.

    Das Territorium des Architekturmuseums ist für Gäste geöffnet: Montag von 9.00 bis 20.00 Uhr, Dienstag bis Donnerstag und Sonntag von 7.00 bis 24.00 Uhr, Freitag von 9.00 bis 3.00 Uhr, Samstag von 9.00 bis 4.00 Uhr.

    Wie das spanische Dorf entstanden ist

    Die Idee, einen architektonischen Komplex zu errichten, stammt von dem berühmten katalanischen Architekten und Meister der Moderne Josep Puig-Cadafalk. Die Hauptarbeit zur Gestaltung eines ungewöhnlichen Museums wurde von den Architekten Ramon Reventos und Frances Vollger, dem Künstler Xavier Nogues und dem Kunstkritiker und Schriftsteller Miguel Utrillo geleistet.

    Professionelle Architekten und Designer besuchten mehr als anderthalbtausend spanische Städte und Dörfer in verschiedenen Teilen des Landes und reproduzierten nach ihren Vorstellungen die wichtigsten Baustile Spaniens. Sie wollten keine Meisterwerke der spanischen Architektur zusammenbringen, sondern die Vielfalt der monumentalen Architektur dieses Landes zeigen.

    Während des Bürgerkriegs durften Touristen das Museum nicht betreten, da sich im spanischen Dorf ein Kriegsgefangenenlager befand. Zwei spanische Regisseure - Andre Malraux und Max Auba - filmten hier eine Reihe von Szenen für den beliebten Spielfilm "In den Bergen von Teruel" (1945), der den tragischen Ereignissen des Krieges gewidmet ist.

    Spanisches Dorf heute

    Reisende betreten das Museum durch den Eingang, der aus zwei hohen Türmen besteht, die die Brücke verbinden. Dies ist eine Nachbildung des Tores der antiken spanischen Stadt Avila, die 110 km nordwestlich von Madrid liegt. Der Hauptplatz, die Plaza Mayor, ähnelt den traditionellen spanischen Marktplätzen.

    Ein bemerkenswerter Ort ist das andalusische Viertel, das von den Gebäuden der Stadt Arcos de la Frontera kopiert wurde. Die engen Gassen rahmen die weißen Häuserfassaden mit arabischen Bögen ein. Im spanischen Dorf steht der aragonesische Glockenturm - der hochgotische Turm von Utebo, geschmückt mit malerischer farbiger Keramik.

    Hier können Sie die traditionellen Gebäude des mittelalterlichen Valencia und die kantabrische Siedlung Santillana del Mar, das Navarra-Rathaus mit vier Bögen, das Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert aus dem Baskenland, das neoklassizistische Herrenhaus von Asturien, den Palast von Galizien aus dem 16. Jahrhundert und das romanische Kloster von San Miguel von Katalonien sehen. Viele Touristen kommen, um den eleganten Innenhof, dessen Prototyp sich in Palma de Mallorca befindet, sowie die farbenfrohen Häuser aus Murcia und Madrid zu bewundern.

    Wie komme ich dorthin?

    Das spanische Dorf Barcelona befindet sich an der Nordseite des Montjuic in der Francesc Ferrer i Guardia Straße 13. Der diesem Ort am nächsten gelegene Bahnhof ist Pl. Espanya, durch den die U-Bahnen L1, L3 und L8 sowie elektrische Stadtzüge verkehren. Von der Plaza de España bis zum Museum sind es 10-15 Minuten zu Fuß. Die Busse Nr. 13, 23 und 150 halten direkt vor dem spanischen Dorf und müssen an der Bushaltestelle "Poble Espanyol" aussteigen.

    Kathedrale von Barcelona

    Kathedrale von Barcelona (Kathedrale des Heiligen Kreuzes und der Heiligen Eulalia) - befindet sich im gotischen Viertel von Barcelona. Die spektakuläre Fassade und der Turm dieser majestätischen Kathedrale können als gotisch bezeichnet werden. Sie wurden jedoch erst im 19. Jahrhundert an das Gebäude des 14. und 15. Jahrhunderts angebaut. Gleichzeitig wurden zum Glück die erhaltenen Pläne von Ruan Charles Galt verwendet, die die allgemeine Harmonie des Bauwerks vorgaben. Bis 1298, als die Gotik hierher kam, befanden sich an dieser Stelle eine romanische Kirche, eine Moschee und eine römische Basilika.

    allgemeine Informationen

    Wenn Sie die Kathedrale betreten, befinden Sie sich im Hauptschiff mit hohen Bögen, die von gerippten Säulen getragen werden. Die Treppe vor dem Chor führt zur Krypta, die sich unter dem Hauptaltar befindet. Der geschnitzte Marmorsarkophag von St. Eulalia, einer im 4. Jahrhundert von den Römern hingerichteten Märtyrerin, wird unter ihren niedrigen Bögen aufbewahrt. und werde der Schutzpatron von Barcelona.

    Der größte Teil des Mittelschiffs ist mit Chören besetzt, die mit kunstvollen Schnitzereien verziert sind. Der Stuhl ist mit Renaissance-Reliefs aus dem Leben des Heiligen Eulalia verziert, die nach Skizzen von Bartolome Ordoñez angefertigt wurden. Später wurden hier Bilder von Wappen europäischer Monarchen hinzugefügt.

    Von der Apsis und dem Kirchenschiff gehen nicht weniger als 29 Seitenschiffe aus, und in fast allen von ihnen befindet sich ein Retabel oder eine skulpturale Komposition. Rechts vom Haupteingang befindet sich die majestätische Kapelle der Santissima Sagrant mit einem Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert.Diese Christusfigur befand sich während der Schlacht von Lepanto auf dem Schiff von Juan von Österreich (1571). In der gegenüberliegenden Ecke befindet sich eine riesige Marmorschrift. (1433) und eine Gedenktafel, die an die Taufe von sechs Indianern erinnert, die Christoph Kolumbus 1493 hierher gebracht hatte.

    Auf der Rückseite der Kathedrale von Barcelona, ​​im ersten Seitenaltar links vom Altar, befindet sich das Alabastergrab des Grafen Ramon d'Escales von dem Bildhauer Anthony Caneta (1409). In der Nähe der Ambulanz befindet sich die Kapelle VI mit wunderschönen Bildern des hl. Gabriel auf 18 Tafeln von Luis Borassa (1390). Zwischen ihnen befindet sich die Benediktinerkapelle von Sant Benet, deren Altarbarriere von Bernat Martorell ausgeführt wurde (1452). Von diesem Teil der Apsis gelangt man zum Aufzug, der die Besucher auf das Dach des Gebäudes befördert. Beachten Sie an der linken Wand die beiden bescheidenen Sarkophage des Grafen Ramon Berenger I. und seiner Frau.

    Eine weitere Überraschung erwartet Sie in der gewölbten gotischen Galerie der Kathedrale (1498)Wenn Sie direkt von der Carrer del Bistre durch die Tore von Santa Eulalia kommen: Zwischen Palmen und Pflanzen in Töpfen, neben dem Brunnen und der Statue des Heiligen Georg, des Schutzpatrons von Katalonien, streift die Gänseherde, die das Gebiet der Kathedrale bewacht einzelne Heilige, und das Kapitel wird in ein kleines Museum umgewandelt. Die bescheidene Schrift im Korridor ist von der ursprünglichen romanischen Kathedrale erhalten.

    Montjuic

    Montjuic Berg - Teil des Gebirges Collserola, Ausläufer des katalanischen Küstenkamms im Südosten Spaniens. Die Höhe des Montjuic beträgt 177,7 Meter. Dieser berühmte Hügel beherrscht den Hafen von Barcelona. Rund um den Berg liegt einer der 10 Verwaltungsbezirke der Stadt - Sants-Montjuic. Hier sind Landschaftsparks geplant, Ziergärten angelegt, zahlreiche historische und architektonische Denkmäler, Museen, Kunstgalerien, Theater und herausragende Sportstätten angesiedelt. Heute ist Montjuic das Zentrum der Attraktionen von Barcelona.

    Geschichte

    Spanische Archäologen haben festgestellt, dass es auf dem Gipfel des Montjuic, der über der Bucht thront und für die Verankerung von Schiffen geeignet ist, in der Antike keltische Siedlungen gab. Hier befand sich ein Leuchtturm, der auch als Wachturm diente.

    Die Römer, die dieses Land eroberten, errichteten oben einen Tempel des Jupiter, der den Namen des Hügels - Montjuic - trug. So klingt es auf Katalanisch seinen lateinischen Namen - Mons Iovis (Mount Jupiter). Eine der ersten schriftlichen Aufzeichnungen über Montjuic findet sich im Werk des römischen Geographen Pomponius Mela aus dem Jahr 43 n. Chr. äh

    Eine andere Version der Namensherkunft erschien später im Mittelalter. Zu dieser Zeit befand sich an den Hängen des Berges ein großer jüdischer Friedhof, was durch archäologische Daten bestätigt wird. Das Wort "Montjuic" auf Katalanisch stimmt mit dem Begriff "jüdischer Berg" überein.

    Seit der Zeit der Iberer und Römer diente der Berg Montjuic als Steinbruch für die Gewinnung von dauerhaftem rosa Quarzitsandstein, mit dem die Fassaden der meisten antiken Gebäude Barcelonas konfrontiert sind. Bereits im 19. Jahrhundert gab es an den Hängen des Montjuïc Höhlen mit Spuren primitiver neolithischer Stämme, die jedoch von Steinbrüchen eingenommen wurden. Die Steinförderung wurde hier erst 1957 eingestellt. An den Nord- und Westhängen des Berges sind noch senkrechte Felsabschnitte sichtbar. Heute sind es geführte Touren. Es gibt deutlich sichtbare Musterabdrücke von Algen, versteinerten Muschelschalen, die in früheren geologischen Epochen lebten, als der Montjuic nur am Grund des prähistorischen Ozeans gebildet wurde.

    Das Innere des Berges ist reich an Quarzadern mit Halbedel- und Halbedelsteinen. Die beim Bau von unterirdischen Versorgungsbetrieben und Baugründungen gewonnenen Erkenntnisse belegen die Existenz einer bronzezeitlichen iberischen Siedlung an den Hängen des Montjuïc.In den örtlichen Souvenirläden finden Sammler eine Auswahl von Mineralien, die in alten Steinbrüchen auf Geröll gesammelt wurden - wunderschöne Kristalle aus transparentem Quarz und blauem Amethyst, Drusenjaspis und Achat, Halbedelopale und Chalzedon.

    In der Via Magoria, die sich am Montjuic entlang schlängelt, wurde 1984 eine phönizische Siedlung aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. Entdeckt. äh mit Mustern charakteristischer Keramiken. Im Bereich der antiken Nekropole wurden Spuren der alten Griechen gefunden. Wunderschöne attische Vasen und andere Funde aus diesen Ausgrabungen können im Archäologischen Museum besichtigt werden. Auf den Hängen des Montjuic, im Bereich des Schlosses und des Hafens, wurden mehrere Silos entdeckt - riesige Keramikgefäße, in denen Getreide, Olivenöl und andere Produkte aufbewahrt werden. Das Volumen der Silos - von 20 bis 80 Tausend Liter. Diese weitläufigen Gewölbe zeugen vom geschäftigen Seehandel in der Antike.

    Jahrhunderte lang überragte der bewaldete Berg Barcelona, ​​und die Stadtblöcke erhoben sich allmählich an den Hängen, die höher und näher an der Spitze des Schlosses lagen. Das Gesicht des Montjuic änderte sich im 20. Jahrhundert radikal. Zwei bedeutende Ereignisse beeinflussten seine Landschaft und Gebäude - die Weltausstellung 1938 in Barcelona und die Olympischen Spiele 1992.

    Für die Expo 1938 wurden auf dem Montjuic Dutzende Ausstellungspavillons und andere Bauten errichtet, darunter die Standseilbahn, Restaurants, Aussichtsfenster, Springbrunnen und Skulpturen. Der Ausstellungskomplex umfasste 160 Hektar. Landschaftsarchitekten verwandelten dieses Gebiet in eine wunderschöne Parkzone, und für spanische Architekten wurde die Weltausstellung zur Plattform für die Demonstration neuer architektonischer Stile, die die Moderne ersetzten. Zu dieser Zeit wurden die meisten bedeutenden Gebäude für Museen und Kunstgalerien, die die Touristen heute bewundern, in den Parks und auf den Straßen von Sants-Montjuic errichtet.

    Die zweite Welle des Wiederaufbaus begann vor den Olympischen Spielen 1992, die von Barcelona ausgerichtet wurden. Auf dem Montjuic wurden viele Sportanlagen eröffnet und Zeremonien abgehalten, um die olympischen Flammen zu entzünden und die Spiele zu schließen.

    Sehenswürdigkeiten von Montjuic

    Die architektonische Dominante des Montjuic-Hügels ist die Burg, die den Namen des Berges trägt. Diese mächtige Festung wurde 1640 erbaut und 1751 stark erweitert. Jahrhunderte lang diente die Festung als politisches Gefängnis und machte sich den düsteren Ruhm des Ortes der schrecklichen Folter und Hinrichtungen zu eigen. Erst in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts ordnete General Franco die Übergabe des Schlosses an die Zivilbehörden von Barcelona an, unter der Bedingung, dass in seinen Räumlichkeiten ein Militärmuseum eingerichtet wird. Der Befehl des Diktators wurde ausgeführt. Heute beherbergt es das Militärhistorische Museum, in dem eine umfangreiche Waffensammlung ausgestellt ist, sowie eine unzählige Armee von Zinnsoldaten aller Zeiten und Völker. Die Innenhöfe des Schlosses sind mit Rasenflächen und Buchsbäumen geschmückt, die Mauern und Türme sind mit immergrünem Efeu bewachsen. Sie ähneln Kulissen für fabelhafte Produktionen und dienen als exzellenter Hintergrund für historische Filme.

    Der magische Brunnen mit rhythmischer Beleuchtung wurde zur Eröffnung der Expo 1938 im Park errichtet. Aber nach einem halben Jahrhundert, zu den Olympischen Spielen 1992, wurde es in eine ganze Kaskade von Springbrunnen verwandelt, die auf der Plaza de España in zwei Türme fiel, und der Tanz von 3620 Jets wurde mit musikalischer Begleitung ergänzt. Große Brunnen sind zu einem der Wahrzeichen Barcelonas geworden, ein faszinierendes Spektakel, das jährlich 2,5 Millionen Touristen anzieht.

    Vom 30. April bis 30. September, von Donnerstag bis Sonntag, beginnt die Musikshow um 21:00 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Zuschauer kommen im Voraus und nehmen an den Cafetischen rund um die Brunnen Platz. Latecomer drängen sich auf bestimmten Plattformen und auf Stufen von Steinleitern. Am Ende der touristischen Saison wird die Show nicht jeden Tag organisiert, Sie können die Tage des Brunnens vor Ort überprüfen.

    Am oberen Brunnen befinden sich vier Säulen mit ionischen Kapitellen, die das Symbol des autonomen Katalonien darstellen. Sie kennzeichnen vier Spuren auf dem Banner der alten Könige von Aragon und der Grafen von Barcelona.Diese markanten Säulen, die an die Katalanen erinnern, die ihre Unabhängigkeit verloren hatten, irritierten die Zentralregierung in Madrid und wurden 1928 auf Anordnung des Militärdiktators General Miguel Primo de Rivera abgerissen. Im Jahr 2010 wurden auf Beschluss der Regierung der katalanischen Autonomie symbolische Säulen restauriert.

    In der Nähe liegt das spanische Dorf. In diesem Freilichtmuseum reihen sich Kopien berühmter historischer Gebäude verschiedener Städte und Regionen Spaniens in natürlichen Größen aneinander. Umgeben von Festungsmauern wurden 117 Gebäude auf einer Fläche von 49.000 m² errichtet. Es gibt eigene Straßen und Plätze, auf denen Messen und Karnevale stattfinden. Die Stadt ist voll von Geschäften und Restaurants, es gibt ein Theater und Nachtclubs, es gibt Kunsthandwerksläden, die eine Vielzahl von Souvenirs herstellen. In den Kunstgalerien sind private Sammlungen von Kunstwerken ausgestellt, darunter die wenig bekannten Zeichnungen von Salvador Dali, Picasso und anderen berühmten Künstlern.

    An den Hängen des Montjuic gibt es viele spezifische Terrassen, die beliebteste Aussichtsplattform ist Mirador del Alcalde. Hier sind Teleskope installiert, durch die neugierige Touristen den Hafen und die hellen Gebäude von Barcelona sehen können.

    Zu den modernen Attraktionen in den Bergen gehört der 136 m lange Fernsehturm Montjuic, auch bekannt als La Torre Telefonica. Diese futuristische silberne Edelstahlkonstruktion wurde für die Olympischen Spiele 1992 gebaut, um den Wettbewerb im Fernsehen zu übertragen. Die fantastische Kontur des eleganten Fernsehturms scheint die Schwerkraft des Planeten zu ignorieren und ähnelt einem gebogenen Joystick, der das Raumschiff steuert. Der Turm dient als riesige Sonnenuhr. Der Betonsockel ist mit typisch katalanischem Mosaik aus Bruchstücken glasierter Keramik und mehrfarbigem Glas verziert.

    Der auffallend flexible Kunststoff der Silhouette des Montjuic-Fernsehturms wurde von Designern ausgeliehen, um eine prestigeträchtige Preiszahl zu schaffen, die jährlich an die siegreichen Rennfahrer auf der spanischen Formel-1-Rennstrecke vergeben wird.

    Das architektonische Erbe der Olympischen Spiele auf dem Montjuic umfasst das Luis Companys Stadium, Schwimmbäder, Joggingstrecken und Volleyballplätze. Der am Fuße des Berges errichtete Sportpalast wurde zum Musiktheater "Barcelona".

    In einem der Steinbrüche an der Seite des Montjuic wurde ein Freiluft-Amphitheater errichtet, das an die Theater des antiken Griechenlands erinnert. Auf den Steinbänken sitzen 2.000 Zuschauer. Während der Touristensaison findet hier das griechische Festival statt, das einen herausragenden Platz im jährlichen europäischen Kulturkalender einnimmt. Von Juni bis August treten Künstler aus verschiedenen Ländern auf dieser Bühne auf, Musik- und Tanzshows, Folkloreaufführungen finden statt. Das Theater ist von Terrassen umgeben, auf denen Orangenbaumgärten, Lianen, Jasminsträucher, Rosen und aromatische Kräuter wachsen. In den Gärten sind Brunnen, Teiche mit Seerosen, Promenaden, Treppen und Pavillons angeordnet. Im Sommer gibt es ein Open-Air-Restaurant.

    Parks und Museen

    An den nordwestlichen Hängen des Montjuic befindet sich der Botanische Garten von Barcelona, ​​der sich über 14 Hektar erstreckt. Der Garten wird hauptsächlich von der mediterranen Flora repräsentiert. Hinweisschilder führen Touristen zu Pflanzen aus Australien, Südafrika und Amerika. Ein eigener Sektor repräsentiert die Flora der Kanarischen Inseln.

    Die Avenida del Estadia führt zu einem weiteren botanischen Garten, dem Historischen Garten. Es befindet sich in ehemaligen Steinbrüchen. Hier können Sie endemische Pflanzen aus der ganzen Welt erkunden und die höchsten Bäume sehen, die in Barcelona wachsen.

    Der Park ist umgeben von dem schönsten Gebäude des Montjuic - dem Nationalpalast, der die Perspektive der Plaza de España einschließt. Das im Barockstil erbaute Schloss ist mit hohen elliptischen Kuppeln und Türmen gekrönt und führt über breite Treppen mit Wasserfällen und Springbrunnen zum Eingang. Hier ist das Nationale Kunstmuseum von Katalonien.Er ist bekannt für eine der besten Sammlungen romanischer Kunst des XI-XIII. Jahrhunderts in Europa, eine bedeutende Sammlung von Gemälden von Künstlern der Renaissance. Das Museum hat das berühmte Numismatische Kabinett geschaffen, in dem 134.000 Münzen vertreten sind - von den ersten der Welt, die im 6. Jahrhundert v. Chr. In den antiken Städten Kleinasiens geprägt wurden. äh Der Palast verfügt über einen geräumigen Saal für besondere Anlässe mit einer der größten Orgeln Spaniens.

    Kenner der zeitgenössischen Kunst sind eingeladen, die Ausstellung der Miro Foundation in der Avenida Miramar zu besuchen. Das Museum wurde 1975 von der Familie des katalanischen abstrakten Malers und Bildhauers Joan Miro gegründet. Es gibt ungefähr 200 Gemälde des Meisters sowie Dutzende von Gemälden anderer Künstler des 20. Jahrhunderts, Skulpturen und grafische Zeichnungen. Im Erdgeschoss befindet sich eine Ausstellung mit Werken moderner junger Maler. Die Panorama-Veranda überblickt den Parc de Montjuïc und das Zentrum von Barcelona am Fuße des Berges. Das Museum ist von Dienstag bis Samstag von 11:00 bis 19:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10:30 bis 14:30 Uhr geöffnet. Am Montag funktioniert die Galerie nicht.

    Das Archäologische Museum Kataloniens befindet sich in der Nähe der Standseilbahnstation Parc de Montjuïc. Es enthält eine reiche Sammlung von Artefakten, die Exposition erzählt die Geschichte Kataloniens von den ersten Stätten der paläolithischen Stämme bis zu den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs. Das Museum ist von Dienstag bis Samstag geöffnet. Öffnungszeiten - 09: 30-19: 00 Uhr, am Sonntag - 10: 00-14: 30 Uhr. Der Eintritt beträgt 4,50 €.

    Für die Ausstellung des Ethnologischen Museums im Park am Paseo de Santa Madrona (16) wurde ein separates Gebäude errichtet. Hier werden Haushaltsgegenstände, Trachten und Dekorationen verschiedener Nationen gesammelt, die in den entlegensten Winkeln des Planeten leben. Sie wurden von den Expeditionen spanischer Reisender über viele Jahrhunderte mitgebracht. Zu den Fenstern gehören Masken und Waffen von Kriegern afrikanischer Stämme, Kunsthandwerk präkolumbianischer Handwerker, Kostüme und Ritualgegenstände der Bewohner der ozeanischen Inseln, alte japanische Keramik. Es gibt Kopien von Felsmalereien primitiver Völker Nordafrikas, Ausrüstungsgegenstände von Tuareg, die in Marokko leben, und vieles mehr.

    Restaurants

    Aus den Panoramafenstern und von den offenen Terrassen der Elite-Restaurants auf dem Berg Montjuic bietet sich ein herrlicher Blick auf Barcelona. Die Stadt ist besonders schön am Abend, wenn Gebäude mit mehrfarbiger Beleuchtung beleuchtet werden. Tische an den Fenstern am Abend für die Woche gebucht. Hier heißen sie "Tabellen der ersten Zeile". Alle Panoramarestaurants gehören zur höchsten Preisklasse. Viele von ihnen haben nachmittags ab 13:00 Uhr geöffnet und sind bis spät in die Nacht geöffnet.

    In unserem kurzen Rückblick werden wir nur drei Panoramarestaurants nennen, die sich ganz oben auf dem Berg befinden und viele positive Rückmeldungen von Touristen sammeln.

    Das beliebte Miramar Restaurant Garden & Club (Avenida Miramar 40) befindet sich in der Nähe des gleichnamigen Hotels. Dies ist einer der wenigen Orte, die morgens ab 10:00 Uhr geöffnet haben. Zu dieser Zeit gibt es nur wenige Besucher, Sie können einen Tisch am Fenster nehmen und ein leckeres Frühstück mit Blick auf die Stadt genießen.

    In der Nähe befindet sich das Restaurant El Xalet de Montjuïc - der Inhaber von Michelin-Sternen, die für hervorragende Küche und hohen Service ausgezeichnet wurden. Der Inhaber der Einrichtung hat das Problem mit einer begrenzten Anzahl von Plätzen in der Nähe der Fenster kreativ gelöst. Der Boden in der zentralen Halle dreht sich langsam, und innerhalb einer Stunde dreht sich jeder Tisch einige Minuten lang durch das Panoramafenster.

    Es ist relativ günstig, auf der Terrasse des Restaurants Terraza Martínez zu Mittag zu essen und die Stadt zu bewundern. Es serviert katalanische Küche.

    Wie komme ich dorthin?

    Sie können Ihre Reise zum Montjuic von der Plaza de España aus beginnen, die das Zentrum von Barcelona schmückt. Es gibt eine U-Bahnstation in Barcelona, ​​die mit den Zügen L2 und L3 erreichbar ist. Auf dem Platz stehen zwei 47 Meter hohe Säulen, die an den Glockenturm von San Marco in Venedig erinnern. Ab hier werden an den Berghängen Steintreppen gelegt.Parallel dazu bewegen sie Rolltreppen, die Touristen zu den Ausstellungspavillons der Expo 1929, zu den magischen Brunnen und weiter zum Nationalpalast bringen.

    Aus verschiedenen Stadtteilen Barcelonas fahren Busse der Linien 13, 23, 55, 107, 125 und 150 nach Montjuic.

    Im Zentrum von Barcelona, ​​auf dem Platz vor dem Bahnhof und dem Passagierterminal, halten die bunt bemalten Busse des Montjuïc Turístic. Sie begeben sich auf einem Ausflugsweg auf den Gipfel des Montjuic, der an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Der Ausflug wird von Erklärungen des Führers begleitet.

    Bis zur Burg Montjuic auf dem Gipfel des Berges bringen Touristen unermüdlich eine alte Standseilbahn auf einer 758 Meter langen Bahnstrecke. Die Eröffnung war für die Weltausstellung 1929 in Barcelona geplant. Die Talstation "Parallel" ist nur einen Steinwurf von der U-Bahnstation "Plaza de España" entfernt. Die für 400 Passagiere ausgelegte Seilbahn hält an der Zwischenstation "Parc de Montjuïc". Hier können Sie spazieren gehen und dann mit einem anderen Lift die Stadt aus einem anderen Winkel erkunden.

    Vom Parc de Montjuic bis zum Schloss über dem Osthang des Berges wurde eine Seilbahn mit 55 Kabinen für 8 Personen installiert, deren Länge 752 m beträgt.Für 8 Minuten Flugreise können Sie das Zentrum von Barcelona sehen, die Kreuzfahrtschiffe im Hafen bewundern und das Azurblau des Mittelmeers. Die Zwischenstation befindet sich auf der Aussichtsplattform Mirador del Alcalde. Die Rückfahrkarte kostet 12,70 € für Erwachsene und 9,20 € für Kinder von 4 bis 12 Jahren. Jüngere Kinder sind frei. Sie können nur für den Aufstieg bezahlen (8,40 € bzw. 6,60 €) und zu Fuß, mit der Seilbahn oder mit dem Bus in die Stadt fahren.

    Seit 1931 gibt es eine luftgefederte Seilbahn mit einer Länge von 1303 Metern, die vom Hafen von Barcelona zum Gipfel des Montjuic führt. Die Talstation befindet sich oben auf dem 102 Meter hohen durchbrochenen Metallturm, in dem die Fahrgäste mit dem Aufzug fahren. Die Kapazität dieser Seilbahn ist gering, nur 150 Passagiere pro Stunde, so dass Touristen in einer überfüllten Warteschlange drängen. Die Aussicht von den achteckigen Kabinen aus ist atemberaubend und Sie werden es nicht bereuen, auf eine Fahrt mit einer alten Seilbahn gewartet zu haben. Auf einer Höhe von 100 Metern fahren Anhänger langsam über den Hafen, die Strände, das Zentrum von Barcelona und die Landschaftsparks, die die Berghänge säumen.

    Columbus Denkmal in Barcelona

    Columbus Denkmal - ein majestätisches Denkmal für den weltberühmten Seefahrer in der Stadt Barcelona. Das Denkmal wurde an der Stelle errichtet, an der Christoph Kolumbus 1493 nach einer Expedition an die amerikanischen Küsten segelte. Das Denkmal erhebt sich auf eine Höhe von etwa 60 m und befindet sich auf dem Platz, an dem sich der Columbus Boulevard und die berühmte Ramblas-Straße treffen.

    Höhepunkte

    Der Bau des Columbus-Denkmals in Barcelona dauerte sieben Jahre und endete 1888, als in der katalanischen Hauptstadt die Weltausstellung stattfand. Es wird angenommen, dass dieses Denkmal dem Besuch gewidmet ist, den Christoph Kolumbus König Ferdinand II. Und Königin Isabella I. zugefügt hat.

    Das hohe Denkmal aus Eisen und Stein ist mehrfigurig gestaltet und gilt als Meisterwerk monumentaler Kunst. Die Figur des Navigators mit einer Höhe von 7,2 m steht auf einer Säule, die sich auf 40 Meter erhebt. Über dem Sockel erhebt sich eine massive gusseiserne Säule mit der Inschrift "tierra", was auf Spanisch "Erde" bedeutet. Der achteckige Steinsockel ist mit vier Greifen und Figuren der geflügelten Siegesgöttin Nike verziert. Hier sehen Sie Medaillons mit Porträts von Menschen, die an einer Expedition nach Westindien mitgewirkt haben und eine große Rolle im Schicksal von Columbus gespielt haben. Rund um die Basis stehen bronzene Löwen, in deren Nähe Touristen gerne fotografiert werden.

    Der Sockel des Columbus-Denkmals ist mit acht Reliefs geschmückt, die Szenen aus dem Leben des Forschers darstellen. Auf der einen Seite sind Kolumbus und sein Sohn im Kloster von La Rabida, auf der anderen Seite - der Seefahrer erzählt seinen Mönchen von seinen Plänen.Die dritte Geschichte ist seinem Treffen mit den spanischen Machthabern gewidmet, und die vierte - dem Erscheinen des Navigators bei dem Treffen. Auf dem fünften Flachrelief befinden sich der König und die Königin in Santa Fe. Das Folgende zeigt die Abfahrt von Schiffen aus Frontera, die Entdeckung neuer Gebiete und das feierliche Treffen von Kolumbus durch den spanischen König und die spanische Königin nach seiner Rückkehr nach Europa. Zwischen den Reliefs befinden sich sichtbare Bilder von Städten und Provinzen, in denen der Seefahrer jemals war.

    Es gibt viele Kontroversen, wo der Finger von Columbus auf das Denkmal zeigt. Einige glauben, dass der Navigator in Richtung seiner Heimat Genua zeigt, während andere glauben, dass Kolumbus die Aufmerksamkeit von Menschen auf sich zieht, die nach Übersee schauen - auf die neuen Länder, die für sie entdeckt wurden.

    Die Geschichte des Baus des Kolumbusdenkmals

    Der berühmte Seefahrer wurde in Genua geboren. Dann zog er nach Portugal und ließ sich schließlich in Spanien nieder. Einige Forscher sind davon überzeugt, dass Kolumbus auf dem Territorium Kataloniens geboren wurde, weshalb ab der Mitte des 19. Jahrhunderts in Barcelona die Idee aufkam, ein Denkmal für einen berühmten Landsmann zu errichten.

    1881 veranstaltete die Stadt einen Wettbewerb, und die Jury wählte ein Projekt aus, das von der katalanischen Architektin Gaietta Buigas-i-Monraba vorbereitet wurde. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten verzögerte sich die Errichtung des Kolumbusdenkmals und wurde unmittelbar vor der Ausstellung abgeschlossen. Die Figur des Navigators stammt vom spanischen Bildhauer Raphael Atche und die Reliefs für den Sockel stammen von Alexander Volgemut.

    Touristische Informationen

    In der Columbus-Denkmalsäule befindet sich ein Aufzug, mit dem Reisende bis zu einer Höhe von 40 m zur Statue des Navigators klettern. Es gibt eine Aussichtsplattform mit einer großartigen Aussicht auf den Küstenabschnitt von Barcelona - den Alten Hafen, das Aquarium und das stattliche Herrenhaus, in dem sich heute das Meeresmuseum von Barcelona befindet. Im Nordosten können Touristen die Gebäude des alten gotischen Viertels sehen.

    Für Besucher ist der Eingang zur Columbus Monument Observation Deck täglich geöffnet: von März bis Oktober von 8.30 bis 20.30 Uhr, von November bis Februar von 8.30 bis 19.30 Uhr. Der Aufzug kostet 4 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Rentner und Kinder von 4 bis 12 Jahren.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Columbus-Denkmal befindet sich am Tor zum Weltplatz - Portal de la Pau, in der Nähe des alten Hafens von Barcelona, ​​in der Nähe der berühmten Las Ramblas. Touristen erreichen das Denkmal normalerweise mit der U-Bahn - mit der Linie L3 bis zur Station "Drassanes". Ein Doppeldecker-Touristenbus fährt ebenfalls am Columbus-Denkmal vorbei. Sie müssen an der Haltestelle "Colom-Museu Marítim" aussteigen. Außerdem können Sie hier mit den Buslinien 14, 18, 36, 38, 57, 59, 64 und 91 anreisen.

    Park Güell

    Park Güell - ein berühmter Park in Barcelona, ​​benannt nach seinem ersten Besitzer Eusebi Güell. Fabelhaft, wie Lebkuchen, Häuser, eine erstaunliche Halle mit Säulen, schicke Gassen, gewundenen Bänken und einem magischen Mosaik - all dies wird hier in einem der Stadtteile von Barcelona gesammelt. Das Gehen im Park steht mit einer Kamera! Sie werden diesen wunderbaren Ort auf jeden Fall einfangen wollen.

    Geschichte des Parks

    Im späten 19. Jahrhundert erwarb der einheimische Unternehmer Eusebi Güell 15 Hektar Land. Dann war es der Stadtrand von Barcelona. Guell hat dieses Gebiet aus einem bestimmten Grund gekauft. Er wollte hier eine Gartenstadt errichten, und die Grundstücke sollten zu einem hohen Preis verkauft werden, um Privatvillen zu bauen. Aber die Einwohner Barcelonas waren nicht von dem Wüstengebiet am Stadtrand angezogen. Es war in der Tat ein „nicht prestigeträchtiger“ Bezirk. Aber Güell war nicht verlegen, er baute eine Probe des Hauses, um Käufer anzuziehen. Dann lud er den berühmten Architekten Antonio Gaudi zur Arbeit ein. Seit einigen Jahren entstehen hier erstaunliche Gebäude und Häuser. In einem solchen Herrenhaus ließ sich Gaudi selbst nieder, in einem anderen lebte Güell, in dem dritten - ihrem gemeinsamen Freund, dem Anwalt Trias-i-Domenech.

    Nach dem Tod von Güell teilten seine Erben das Anwesen nicht mehr und verkauften das gesamte Gebiet des Rathauses von Barcelona. Im Haus von Güell platzierte sich die Schule im Herrenhaus Gaudi - einem nach ihm benannten Museum. Der Park selbst ist ein öffentliches Gebiet. Tausende von Touristen besuchen es jedes Jahr.

    Park "von Hand"

    Bei einem Spaziergang durch den Park können wir davon ausgehen, dass der Architekt dieses Wunder ohne besondere Berechnungen geschaffen hat, aber wie von Hand. Alle Gebäude hier wirken fabelhaft, sind gestrichen, haben keine scharfen Ecken und rechteckige Formen.

    Am Eingang werden die Besucher von zwei Lebkuchenhäusern begrüßt. Ihre Öffnungen sehen aus wie zwei Pilze. Hinter den Häusern befindet sich eine Treppe. Sie führt in die Halle der "hundert Säulen". Die Spalten in diesem Raum sind nur 86, aber welche! Barcelonaer nutzen den Saal oft für Konzerte, weil er eine hervorragende Akustik hat. Und wie geplant sollte dort ein Markt für Anwohner entstehen. Es ist interessant, dass das Wasserversorgungssystem der Gartenstadt in den Säulen versteckt ist. Bei Regen fließt das Wasser durch spezielle Rinnen in den Säulen in einen speziellen unterirdischen Tank.

    Hinter der Halle befindet sich ein Theater im griechischen Stil. Zuvor fanden hier Gemeindeversammlungen statt. Der Umfang des Theaters ist mit der berühmten Wickelbank geschmückt. Hier können Sie sich entspannen, die Landschaften genießen und natürlich Fotos machen.

    Trotz der Tatsache, dass der Laden aus Stein ist, ist es sehr bequem, darauf zu sitzen. Gaudi berücksichtigte die anatomische Form eines durchschnittlich großen Mannes, als er dieses eigene Meisterwerk schuf. Und er legte ein Mosaik aus zerbrochenem Geschirr und Flaschen aus, das die Arbeiter auf seinen Befehl hin auf die Baustelle brachten.

    Sieben Fußgängerzonen, die oft als "Vogelnester" bezeichnet werden, weichen aufgrund der bizarren Kurvenformen in verschiedene Richtungen vom zentralen Platz des Parks ab.

    Park Güell für Touristen

    Jahrzehntelang war der Eintritt in den Park frei. Aber mit einem großen Zustrom von Besuchern mussten die Behörden die Eintrittskarten für Touristen eingeben. Die Kosten für einen Besuch des Parks betragen heute ca. 8 Euro. Buchen Sie Ihre Tickets besser über das Internet auf der offiziellen Website des Parks.

    Außerdem müssen Sie dem Gaudi-Museum einen Besuch abstatten. Der Eintritt ins Museum wurde übrigens immer bezahlt. Es zeigt die persönlichen Gegenstände des Architekten, die Möbel, die er für die Villen entworfen hat, Skizzen von nicht realisierten Projekten. Bevor Gaudi an dem Park in Barcelona arbeitete, wurde er nicht als Architekt anerkannt. Sein Talent wurde von Güell wahrgenommen, er wurde auch einer der ersten Kunden des Meisters, der seine Ideen und Ideen für mehr als vielversprechend hielt.

    Plaza Catalunya in Barcelona (Plaça de Catalunya)

    Plaza Catalunya - Der zentrale Platz und einer der schönsten Orte in Barcelona, ​​von wo aus die beliebtesten touristischen Routen in der Stadt beginnen. Open Space ist ein religiöser Ort der katalanischen Hauptstadt und das Zentrum des turbulenten Lebens dieser Stadt. Das Gebiet von Katalonien liegt an der Grenze zwischen zwei Stadtteilen - der Altstadt und Eixample. Vom Platz aus reisen Reisende in das Gotische Viertel, in das von Gaudi kreierte geniale Haus Ballo, in die Fußgängerzone La Rambla und in die Einkaufspassage Passage de Gracia.

    Höhepunkte

    Aus dem Nordosten der Plaça de Catalunya erhebt sich das neunstöckige Kaufhaus "El Corte Inglés", das den Bewohnern und Gästen Barcelonas eine unbegrenzte Auswahl an Waren bietet. Ein großes Einkaufszentrum ist unter Einkaufsliebhabern für sein hohes Panorama-Restaurant, ein luxuriöses Gourmet-Lebensmittelgeschäft und beliebte Cafés bekannt. Es ist zu beachten, dass die Preise in allen nahe gelegenen Restaurants nicht als günstig bezeichnet werden können.

    Der Catalonia Square ist ein beliebter Ort für Tauben, die Touristen gerne füttern. Es ist mit mehreren Springbrunnen und Skulpturen berühmter Künstler des 20. Jahrhunderts geschmückt. Dieser Ort wird oft für große Feiertage, Ausstellungen, Konzerte und andere öffentliche Veranstaltungen genutzt. Hier ist die jährliche katalanische Buchwoche. Im Winter wird auf einer Fläche von 1 km² eine der größten Eisbahnen Europas ins Freie geschüttet.

    Geschichte des Baus der Plaza Catalunya

    Erstaunlicherweise hat das Gebiet Kataloniens keine so lange Geschichte, wie es scheinen mag. Bis 1858 befand es sich außerhalb der Stadtmauer und war eine unbewohnte Einöde vor den Stadttoren, die von Dorfgebäuden umgeben war.Dann beschloss die Regierung von Barcelona, ​​die alten Stadtmauern abzureißen und mit dem Bau zu beginnen. Als Ergebnis des Wettbewerbs wurde ein neues Design des Areals ausgewählt, das von Idelfons Cerda vorbereitet wurde. Darauf wurde quadratische Sonne mit Strahlen gebaut, die in alle Richtungen divergierten.

    Das architektonische Ensemble um den Neubau wurde 1888 gebildet. Kleine Änderungen wurden erst 1929 vorgenommen, als in Barcelona die Internationale Ausstellung stattfand. Ein rechteckiger Raum von etwa 50.000 Quadratmetern ist von Gebäuden umgeben, die in den Traditionen des Historismus und des Neoklassizismus errichtet wurden. Darunter sticht ein repräsentatives Haus mit einer ausdrucksstarken Barockfassade hervor, das der spanischen Kreditbank gehört.

    Denkmäler auf der Plaza Catalunya in Barcelona

    Das Zentrum der Plaça Catalunya ist mit Steinen gepflastert. Das berühmteste Denkmal auf dem Platz ist Francesca Masia gewidmet, einer Militärführerin, die 1931 die Unabhängigkeit der katalanischen Republik proklamierte. Das Denkmal ist ungewöhnlich und besteht aus zwei massiven Granitblöcken, von denen einer wie eine Wendeltreppe aussieht. Die skulpturale Komposition erschien 1991 hier und ihr Autor war der berühmte katalanische Künstler José Maria Subirax.

    Die Ansichten von Touristen ziehen ausnahmslos zwei Skulpturen an, die ausdrucksstarke weibliche Figuren darstellen. An einem Ende der Plaza de Catalunya, mitten in einem kleinen Teich, ist die Göttin installiert - eine Marmorkopie des Werkes von Josep Clara (1910);

    Auf dem Freigelände sieht der Hirte mit der Flöte großartig aus, und zwei Pferdegruppen sehen sehr beeindruckend aus. Aufzuchthengste, die von einem Mann und einer Frau gezähmt werden, symbolisieren "Arbeit" und "Weisheit". Katalonien besteht aus vier Provinzen, von denen jede auf dem Hauptplatz von Barcelona durch eine eigene Skulpturengruppe vertreten ist.

    Reiseinformationen

    Unter der Plaza Catalunya befindet sich das Touristeninformationszentrum, in dem Sie detaillierte Informationen über Hotels in Barcelona, ​​den Betrieb des Stadtverkehrs, den Zeitplan für Museen und Messehallen sowie die Öffnungszeiten von Cafés und Restaurants erhalten. Hier Rabattkarten verkaufen. Wenn Sie lokale Sehenswürdigkeiten besuchen, erhalten Sie mit diesen Karten einen erheblichen Rabatt. Darüber hinaus verkauft das Informationszentrum Bustouren und verteilt kostenlose Barcelona-Karten in verschiedenen Sprachen.

    Wie komme ich dorthin?

    Die Plaza Catalunya befindet sich am nordwestlichen Rand der Altstadt. Darunter liegen 4 U-Bahn-Stationen von Barcelona: L1, L2, L6 und L7. Es ist auch leicht mit dem Zug erreichbar (Haltestelle "Placa de Catalunya").

    Auf dem Platz laufen neun Straßen zusammen, und mehrere Stadtbusse halten, darunter die A1 und die A2, die zum Flughafen fahren. Auch die bei Touristen beliebten Busse Barcelona City Tour und Barcelona Bus Turís halten hier.

    Springbrunnen in Barcelona (La Fuente Magica)

    Springbrunnen in Barcelona Sie befinden sich auf dem Hügel des Montjuic und werden auch als magische Brunnen bezeichnet. Um diese "Magie" zu sehen, müssen Sie mit Beginn der Dämmerung hierher kommen. Am Abend wird der Wasserstrahl mit all den Farben und Schattierungen des Regenbogens beleuchtet und es wird ein erstaunlicher Tanz zu den Meisterwerken der Weltklassiker von Tschaikowsky, Bach, Beethoven sowie modernen Hits der Weltmusik aufgeführt. Zeitplan für die Arbeit an Springbrunnen in Barcelona: Von Mai bis September: Do-So 21.30-23.30 Uhr Von März bis April: Do-So 19.00-20.30 Uhr.

    Eixample District (L'Eixample)

    Eixample - Der vielleicht berühmteste Stadtteil Barcelonas entstand Ende des 19. Jahrhunderts, als Barcelona vom gotischen Viertel aus nach Westen expandierte. Hier gibt es Geschäfte, Kunstgalerien und Restaurants, die in ihrer Architektur auffallen.

    allgemeine Informationen

    Der Hauptarchitekt von Eixample ist Antonio Gaudi, hier ist sein letztes, unvollendetes Meisterwerk - die Kathedrale Sagrada Familia und eine Reihe anderer Werke. Die zahlreichen Turmspitzen der Kathedrale, die ständig von Kränen und Gerüsten umgeben sind, sind zu einem Symbol der Individualität Barcelonas geworden.

    Der Bau begann 1882.und durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen. Als Gaudi 1926 starb, wurde nur die Fassade von Weihnachten abgeschlossen. Seitdem wird die periodische Wiederaufnahme des Baus durch endlose Streitigkeiten unterbrochen. Tatsache ist, dass die Kathedrale kein architektonisches Projekt hat, denn so lautete das Prinzip der Arbeit von Gaudi. 1986 wurde die Fassade der Passion von Josep Maria Subirax in Auftrag gegeben, der mit seinen düsteren Statuen noch mehr ästhetische Verwirrung stiftete.

    Der Staub von Gaudi liegt in einer Krypta, in der Gottesdienste abgehalten werden, und in der sich ein kleines Museum befindet, das der Geschichte der Kathedrale gewidmet ist.

    Ein viel erfolgreicheres Denkmal für die Arbeit von Gaudi ist La Pedrera (oder Casa Mila), ein Haus im Zentrum von Eixample. Dieses ursprüngliche Wohnhaus wurde 1906-1912 erbaut. Auf dem Dachboden befindet sich ein weiteres Gaudi-Museum - eine wunderbare Ausstellung von Modellen, Projekten und Skizzen, die von der Fantasie des Meisters erstellt wurden. Von hier aus erreichen Sie das ungewöhnliche Terrassendach, auf dem der Ofen und die Lüftungsrohre in Form von biomorphen Formen hergestellt werden. Die erfolgreiche katalanische Bank Kaisha finanziert dieses Museum und organisiert wundervolle Ausstellungen im Erdgeschoss. (Übrigens, der nahe gelegene Souvenirshop und die Bar sind sehr gut).

    Neben diesem Ort befinden sich andere Gaudi-Kreationen - Casa Batlo (1906) am Passeig de Gracia, 43, Casa Calvet (1899) auf Casp, 48, Torre de Bellesgard (1909) Bellesgard, 16-20 und Casa Vicens (1888) auf Karolinen, 24.

    Eine der bekanntesten Kreationen von Gaudi ist Park Güell. Es liegt 2,5 km westlich der Sagrada Familia, am Fuße des Mont-Carmel und außerhalb von Eixample. Anfangs (1900-1914) Dieser Park wurde als Elitedorf mit 60 Häusern konzipiert. Der Plan erlitt jedoch einen kommerziellen Misserfolg, weil Dieser Ort war zu weit von der Stadt entfernt. Dann ließ der Patron von Gaudi, Graf Eusebio Güell, die Phantasie des Architekten beflügeln. Infolgedessen entstand ein Labyrinth komplexer Viadukte, Pavillons, Treppen, Springbrunnen, Bänke, gewölbter Säulen und Bögen, die mit einem Keramikmosaik verziert waren. Alles hier ist vom Autor inspiriert, aber das Hausmuseum von Gaudi (Haus von Francisco Berenguer, wo Gaudi lebte) weniger interessant; es gibt nur wenige zeichnungen und details der situation. Kaufen Sie ein Ticket für eine einstündige Tour durch den Park, um ein vollständiges Bild des künstlerischen Konzepts von Gaudi zu erhalten.

    Ein weiterer Künstler, auf den Katalonien stolz ist, ist Antonio Tàpies. (geboren 1923). 1984 gründete er die Antonio Tàpies Foundation. (Arago, 255, Tel. 93 487 03 15, Mo geschlossen)um zeitgenössische kunst zu unterstützen, die eigene sammlung zu erhalten und eine beeindruckende bibliothek zeitgenössischer und orientalischer kunst zu schaffen. All dies befindet sich in einem Gebäude, das von Louis Domenech-and-Montaner entworfen wurde (1850- 1923) im modernistischen Stil.

    Boqueria-Markt (Mercat de la Boqueria)

    Boqueria-Markt - das wahre Reich der Geschmäcker, Gerüche, Klänge und Farben, das aufgrund seiner Atmosphäre zu einer der Attraktionen Barcelonas geworden ist, die von Touristen geliebt werden. Es befindet sich im Unterbereich El Raval, in der Nähe des Eingangs von der Rambla-Straße. Das Marktgebäude hat eine Fläche von 2.583 m² und besteht aus Glas und Stahl. Es ist ebenfalls mit Mosaiken verziert. Bokeria wurde erstmals 1217 auf dem Markt erwähnt, als in der Nähe des ehemaligen Stadttors Tische für den Verkauf von Fleisch gedeckt wurden.

    Sagrada Familia (Tempel der Heiligen Familie)

    Sagrada Familia - der auffallend schöne Tempel von Barcelona, ​​das Hauptwerk von Antonio Gaudi. Die Türme der Sagrada Familia sind von weitem gut sichtbar: Sie ragen über die vielen Häuser der Stadt. Der berühmte Architekt hat mehrere Jahrzehnte damit verbracht, fantastische Innenräume und Fassaden des Tempels zu schaffen, doch seine Errichtung ist noch nicht abgeschlossen.

    Sagrada Familia - eine der berühmtesten Langstrecken der Welt; Derzeit sollen die Arbeiten bis 2026 abgeschlossen sein. Aber die Spanier haben es nicht eilig, denn es gibt eine Legende, dass das Ende der Welt kommen wird, wenn der Bau des Tempels endet.

    Die Sagrada Familia und der Große Gaudi

    Turm Sagrada Familia

    Der Bau des Gebäudes begann 1882.Die Kirche hat ein Baugrundstück für wohltätige Spenden von Bürgern erworben. Zu dieser Zeit befand sich das Gebiet noch außerhalb der Stadtgrenzen von Barcelona. Ursprünglich wurde das Projekt vom Architekten Francisco de Villar entworfen und betreut, der eine neugotische Kirche bauen sollte. Weniger als zehn Jahre später gab er diese Arbeit aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit den kirchlichen Behörden, die als Kunden auftraten, auf.

    In der Zwischenzeit wurde gerade mit dem Bau begonnen, und Antonio Gaudi wurde eingeladen, an dem Tempel zu arbeiten, der zu dieser Zeit bereits als außergewöhnlicher und talentierter Architekt berühmt wurde. Die Sagrada Familia wurde zum Hauptgeschäft des Architekten, der die Kathedrale mehr als 40 Jahre widmete. Gaudi betrachtete Gothic und Neo-Gothic als unrentable und veraltete Richtungen, weshalb er nur deren Grundbestandteile verwendete. Zusätzlich führte der Architekt Elemente des Barock, der Moderne und des maurischen Stils ein und fügte ihnen eine ganze Menge seiner eigenen Entwürfe hinzu. Der geniale Architekt war ein frommer Mann, er würde das gesamte Neue Testament in Stein verkörpern. Es ist bekannt, dass Gaudi nicht jedes Detail im Voraus überdenken wollte und während des Baus separate Skizzen anfertigte. Der endlose Ideenwechsel führte manchmal dazu, dass die Bauherren auf Wunsch des Architekten die Arbeiten einstellen oder sogar einzelne Gebäudeteile zerlegen und erneuern mussten.

    Skulpturen, die den Tempel der Heiligen Familie schmücken Tempel der Heiligen Familie in der Sagrada Familia bei Nacht

    Er war so begeistert von dem Projekt, dass er sich direkt auf der Baustelle niederließ, um ungehindert arbeiten und steuern zu können. Manchmal ging er persönlich nach draußen, um Almosen für den weiteren Bau der Sagrada Familia zu sammeln. Die Stadtbewohner verglichen die wachsende Kathedrale mit einem Ameisenhaufen, Höhlen, Wald, aber genau das war die Idee des Künstlers.

    Gaudi entwarf einen grandiosen architektonischen Komplex, war sich jedoch bewusst, dass er zu Lebzeiten keine Zeit haben würde, ihn fertigzustellen. Geplanter Bau von drei Fassaden: Weihnachten, Leidenschaft und Ruhm. Unter der direkten Aufsicht des Architekten wurde nur der erste von ihnen gebaut. 1892 begannen die Arbeiten an der Weihnachtsfassade, und erst 1923 war ein ziemlich detaillierter Plan der Passionsseite fertig.

    Im Jahr 1926 starb Gaudi bereits im hohen Alter unter den Rädern einer Straßenbahn und hinterließ fast keine spezifischen Anweisungen oder fertigen Zeichnungen. Erhaltene Skizzen, Entwürfe, verschiedene Layouts. Das Projektmanagement wurde seinem Studenten und Verbündeten Domendek Sugranes übertragen, aber er hatte keine Zeit, die Bauarbeiten vor dem Ende seines Lebens abzuschließen. Im 20. und 21. Jahrhundert gelang es drei herausragenden Architekten, Francesc Quintana, Isidr Puig-Boada und Bonet Gary, an dem Tempel zu arbeiten. Sie alle verwendeten die wenigen erhaltenen Zeichnungen von Gaudi, um ihre eigenen Vorstellungen von der Kathedrale zu verwirklichen.

    Innenausstattung und architektonische Besonderheiten des Tempels

    Altar mit der Kreuzigung Christi

    Der Bau der Sagrada Familia wird bis heute fortgesetzt, die Arbeiten werden ungefähr bis 2026 abgeschlossen sein. Trotzdem erkannte die Kirche das Gebäude als anbetungswürdig an, so dass der Dom 2010 von Papst Benedikt XVI. Geweiht wurde. Nach dem Entwurf von Gaudi sollte jede der drei Fassaden mit vier geschwungenen Türmen verziert werden. Insgesamt hätte es 12 Gipfel geben sollen - entsprechend der Anzahl der Apostel.

    Zusätzlich wurde der zentrale, größte Turm mit vier Türmen entworfen, der Christus und die Evangelisten symbolisieren sollte. Es war geplant, ein leuchtendes Kreuz darauf zu setzen. Auffällig ist die Detaillierung, mit der Skulpturen und Reliefs der Fassade und der Innenräume auffallen. Gaudi bemühte sich sehr, die geprägten Bilder so realistisch wie möglich zu gestalten. Also machte er manuell Fotos von totgeborenen Babys, Tieren, die vorübergehend mit Chloroform gelullt wurden.

    Alle aktuellen externen Details sind eine ziemlich detaillierte Beschreibung des Neuen Testaments. Heute werden Fassaden, die Weihnachten und der Passion Christi gewidmet sind, als fertig erkannt.Das Innere des Tempels ist nicht weniger schwierig und malerisch: asymmetrisch verzweigte Säulen, farbige und transparente Fenster in verschiedenen Höhen, die komplexesten Buntglasfenster und Gemälde. Durch die Anwendung der Gesetze der Geometrie erreichte der Schöpfer eine visuelle Entfaltung des Raums, wenn er sich jedem architektonischen Detail näherte. Dieser Effekt grenzt an die optische Täuschung und schafft eine ungewöhnliche Stimmung für den Besucher. Interessanterweise liegt die Höhe der Kathedrale 170 Meter - 60 Zentimeter unter dem Hauptberg der Stadt. Dies ist kein Zufall, der Architekt war der Meinung, dass die Schaffung menschlicher Hände nicht über das hinausgehen sollte, was der Herr geschaffen hat.

    Fenster mit Wasserspeiern Treppe des Südturms Sagrada Familia Licht bricht durch die Buntglasfenster

    Nicht der gesamte Tempel ist für Touristen geöffnet, da es sich immer noch um eine Baustelle handelt. Sie können eine Eintrittskarte für einen der Türme der Fassade der Geburt Christi, der Passionen sowie des Museums kaufen. Auch in seiner unvollendeten Form ist die Sagrada Familia erstaunlich. Die Türme im Obergeschoss können mit dem Aufzug oder über lange Wendeltreppen erreicht werden. Das Museum zeigt erhaltene Skizzen und Modelle von Gaudi, im Detail die Geschichte des Baus der Kathedrale.

    Die Decke der Sagrada Familia

    Fakten

    Heiliger Familientempel bei Tag
    • Lage: Die Sagrada Familia befindet sich in Barcelona, ​​aber als der Bau im Jahr 1882 begann, befand sich der Tempel mehr als 7 km von der Stadt entfernt.
    • Fertigstellung der Bauarbeiten: Derzeit wird mit der Fertigstellung der Bauarbeiten bis 2026 gerechnet.
    • Türme: Es werden 13 Türme über der Kathedrale stehen: 12 davon sind 115 m hoch und einer wird 170 m hoch sein.
    • Teilnahme: Die Sagrada Familia wird jährlich von bis zu 2 Millionen Menschen besucht.
    • Finanzierung: Der Bau erfolgt aus dem Geld freiwilliger Sponsoren und Spenden von Gläubigen.
    • Architekt: das bedeutendste Werk von Antonio Gaudi neben der Sagrada Familia (1883-1926): Schloss Güell (1886-1890); Der bischöfliche Palast in Astorga (1887-1894); Park Güell (1900-1914); Haus von Batlo oder "Haus der Knochen" (1904-1906); Milas Haus oder der "Steinbruch" (1906-1910).

    Wie komme ich dorthin?

    Die Sagrada Familia befindet sich in der Calle Mallorca 401 in Barcelona. Sie können hier mit der U-Bahn der Linien L2 und L5 an der Station Sagrada Familia aussteigen. Außerdem verkehren hier die Stadtbusse Nr. 19, 33, 34, 43, 44, 50, 51, und es gibt auch eine spezielle Touristenroute. In jedem Fall müssen Sie zur gleichen Haltestelle an der Kathedrale fahren.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer +34 932 080 414 oder auf der offiziellen Website //www.sagradafamilia.org. Bitte beachten Sie, dass Sie Tickets im Voraus über das Internet kaufen können.

    Panoramablick

    Besuchsordnung und Öffnungszeiten

    Der Sagrada Familia Tempel ist für Touristen im November und Februar von 9.00 bis 18.00 Uhr, im März und Oktober von 19.00 Uhr und im April und September von 20.00 Uhr geöffnet. An wichtigen Feiertagen, die vom 25. bis 26. Dezember, dem 1. und 6. Januar, stattfinden, können Sie den Tempel von 9.00 bis 14.00 Uhr besuchen.

    Statue von Montjuic den Tempel bewundernd Schöne Nachtansicht Sagrada Familia

    Die Uniform ist willkürlich, aber Sie sollten keine zu offenen oder eng anliegenden Outfits tragen. Die Kosten für einen Besuch ohne Führung betragen 15 Euro, mit Führer oder Audioguide (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch) - 19,50 Euro und das gleiche mit Audioguide. Letzteres wird in Russisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Italienisch und Chinesisch angeboten. Bitte beachten Sie, dass Sie für den Besuch der Türme separate Fahrkarten für Aufzüge kaufen müssen, die 4,50 Euro kosten.

    Um hineinzukommen, muss man eine durchgezogene Linie verteidigen. Die einzige Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, ein Ticket für einen organisierten Ausflug zu kaufen. Es ist am besten, am Morgen zu kommen, wenn es nur wenige Touristen gibt. Abends gibt es hier viel mehr Leute, aber die Strahlen der untergehenden Sonne, die durch die Buntglasfenster scheinen, schaffen eine außergewöhnliche Atmosphäre.

    Alter Hafen von Barcelona (Port Vell de Barcelona)

    Alter Hafen von Barcelona wurde in den 1990er Jahren komplett umgebaut. und jetzt gibt es viele Bootsanlegestellen, Museen, Restaurants und Aussichtsplattformen.Hier existiert eine glorreiche Vergangenheit mit der turbulenten Gegenwart, von der ein Großteil mit der maritimen Geschichte Barcelonas verbunden ist. Der Hafen grenzt an Aduana (Zoll), Capitol General (Hafenbehörde) und Goberno Militar (Militärabteilung).

    allgemeine Informationen

    Das Columbus Monument ist nicht mehr das höchste Küstengebäude, aber es ist ein großartiger Ort, um eine Tour zu beginnen. Fahren Sie mit dem Aufzug in eine Höhe von 50 Metern, um den Hafen zu inspizieren. Vor uns liegt eine Anlegestelle für Trimarane (Las Golond Rinas), die zum olympischen Dorf führt. Hier befinden sich die größten mittelalterlichen Werften der Welt, ein einzigartiger Komplex von Gewölbekomplexen aus dem 13. Jahrhundert. rund um den gigantischen Innenhof, in dem sich ganze Galeonen befanden. Zum Glück für Barcelona wurden die Werften im letzten Moment vor der Zerstörung gerettet und bilden nun in aktualisierter Form einen wunderbaren Hintergrund für das Schifffahrtsmuseum.

    Schiffsmodelle, Navigationsinstrumente und Karten veranschaulichen die Geschichte der Schifffahrt und die maritimen Traditionen Kataloniens. Die Ausstellung gibt einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der Navigation bis hin zu U-Booten und taucht Sie anschließend in eine virtuelle Seeshow ein. Danach können Sie in einem Café oder Restaurant unter den Orangenbäumen im Innenhof sitzen.

    Ein weiteres Beispiel für eine erfolgreiche Rekonstruktion war das Museum für Geschichte Kataloniens, in dem die Exponate in chronologischer Reihenfolge mit interaktiven Werkzeugen, Informationstafeln, Karten, audiovisuellen Geräten, Fotografien und Modellen präsentiert werden. Alle Unterschriften sind in katalanischer Sprache, nehmen Sie also eine Broschüre mit der Übersetzung an der Abendkasse mit. Die Ausstellung befindet sich auf zwei aktualisierten Etagen des Palau del Mar (1900) - ehemalige Lagerhäuser am Pier von Barceloneta. Der interessanteste Abschnitt befindet sich im zweiten Stock, der über das Auftreten des Menschen in Katalonien, Iberien und im antiken Rom berichtet. Es fasst auch die Geschichte der maurischen Invasion sowie eine Fülle von Informationen über das Mittelalter und die Habsburgerzeit zusammen. Die dritte Etage ist der Industrialisierung, dem Städtebau und den gesellschaftspolitischen Kataklysmen des 20. Jahrhunderts bis zur Verabschiedung einer neuen Verfassung im Jahr 1978 gewidmet. Von einem Café auf der Terrasse der 4. Etage aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das Hafengebiet.

    Die neue Straße, die Rambla de Mar, führt vom Columbus-Denkmal nach Port Vel und zum Moll-d-Espanya-Kai. Dies ist ein großes, neu erbautes Gebiet mit Böschungen, die vollständig von Unterhaltungsstätten besetzt sind. Das Einkaufszentrum Maremagnum ergänzt das Aquarium und repräsentiert die Unterwasserwelt des Mittelmeers. Im Tunnel können Sie die Haie sehen.

    Barceloneta (kleines Barcelona) liegt zwischen dem Haupthafen und dem Olympischen Dorf. Dies ist ein Straßennetz aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich traditionell Seeleute und Fischer niederließen. Es gibt einige sehr malerische Orte, an denen Sie zu den Stränden und zur Seilbahn gelangen. 4 km nördlich entlang der Küste erstrecken sich Sandstrände. Im Süden, neben mehreren vernachlässigten Gebäuden des Hafens, befindet sich der Torre de Sant Sebastia, von dem aus Sie den Montjuic mit der Transbordador Aeri-Seilbahn besteigen können.

    Teatro Liceo (Das Gran Teatre del Liceu)

    Teatro Liceo - Eines der berühmtesten Opernhäuser Spaniens im historischen Zentrum von Barcelona. Das Theater wurde 1847 geschaffen. Hier traten die besten Opernsänger der Welt auf, die kreative Karriere von José Carreras und Montserrat Caballe begann. Heute sind das Repertoire und die Interpreten des Liceu-Theaters weltweit bekannt.

    In den 1990er Jahren wurde das Theatergebäude komplett saniert und entspricht heute den modernsten Anforderungen. Der Audienzsaal ist mit rotem Samt dekoriert, hat die Form eines Hufeisens, nimmt eine Fläche von 360 m² ein und bietet Platz für 2.292 Personen. Jeder Sitz ist mit einem Monitor ausgestattet, so dass der Zuschauer die Entwicklung des Librettos der Oper verfolgen kann.

    Theatergeschichte

    Das Liceu-Theater ist eines der wenigen Theater in europäischen Städten, das mit privaten Spendengeldern gegründet wurde. Es wurde auf der Grundlage der Montesion Philodrama School gegründet und nach dem Entwurf des Architekten Miguel Garriga-i-Roc an der Stelle eines alten christlichen Klosters errichtet. Das Theater erhielt im Frühjahr 1847 sein erstes Publikum.Die neue Institution wurde nicht nur für Aufführungen genutzt, sondern auch als Bildungseinrichtung.

    Im Jahr 1861 wurde das Theatergebäude im Brandfall schwer beschädigt, so dass der Architekt Josep Oriol Mestres es fast neu restaurieren musste. Nur die Fassade, der Spiegelsaal und die Treppe blieben vom alten Theater erhalten.

    Das tragische Ereignis ereignete sich hier im Jahre 1893. Santiago Salvador, ein radikaler Anarchist, legte zwei Bomben in das Gebäude. Während der Show starben 20 Menschen an der Explosion und viele Zuschauer wurden verletzt. Was passierte, schockierte die Einwohner der katalanischen Hauptstadt, so dass die Theatersaison erst im nächsten Jahr wieder aufgenommen wurde. Lange Zeit wurden den Opfersitzen keine Eintrittskarten verkauft, und 20 Plätze waren leer, um an die schreckliche Tragödie zu erinnern.

    Die Blüte der Theatergruppe kam in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Zu dieser Zeit im Theater waren die Schauspieler der russischen Theaterfigur Sergej Pawlowitsch Djagilew, sang Fedor Iwanowitsch Schaljapin. Als in Spanien ein Bürgerkrieg ausbrach, wurde das Liceu-Theater auf Kosten des Stadtrats aufgeführt und 1939 verstaatlicht.

    Besucherinformationen

    Auf der Bühne des Liceo-Theaters werden klassische Opern aufgeführt: "Carmen", "Faust", "Rigoletto", "Othello", "Magic Freight" und "Aida". Es spielt auch die Oper "Gaudi", die dem herausragenden katalanischen Architekten gewidmet ist. Für Kinder ist eine separate Bühne geöffnet, auf der fabelhafte Aufführungen und musikalische Darbietungen für die jüngsten Zuschauer stattfinden. Karten für Vorstellungen werden an der Abendkasse und im Internet verkauft.

    Viele Gäste der katalanischen Hauptstadt kommen nicht nur während der Vorstellungen in das Liceu-Theater. Schöne Architektur und elegantes Interieur machen das Theatergebäude sehr attraktiv für Touristen. Für Reisende geöffnete elegante Lobby, gebaut in den besten Traditionen der Renaissance. Sie können auch den luxuriösen Spiegelsaal bewundern, der mit Porträts von Opernsängern, vergoldetem Stuck und einer großen Anzahl von Spiegeln geschmückt ist.

    Führungen durch das Liceu-Theater finden täglich von Montag bis Freitag statt und dauern 25 Minuten. Die Führer sprechen auf Englisch, Französisch, Spanisch und Katalanisch über das Theater. Deutsche und russische Touristen können Audioguides in ihrer Muttersprache verwenden. Diese Tour ist 16 € wert.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Liceu Theatre befindet sich in Barcelona an den berühmten Las Ramblas in der Nähe der U-Bahnstation Liceu, über die die Züge der Linie L3 verkehren. Nicht weit vom Theatergebäude entfernt halten die Busse Nr. 59 und V13.

    Mount Tibidabo

    Mount Tibidabo - Der höchste Punkt der spanischen Stadt Barcelona gehört zum Kamm der Collserola. Von diesem Hügel aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Hauptstadt Kataloniens, den nicht nur ausländische Touristen, sondern auch die Spanier selbst genießen. Der Berg ist relativ niedrig - etwas mehr als 500 Meter über dem Meeresspiegel, aber sowohl sie als auch die oben gelegenen Sehenswürdigkeiten können von überall in der Stadt gesehen werden.

    Höhepunkte

    Dieser Bereich wird im Matthäusevangelium in der Episode erwähnt, in der der Teufel Jesus versucht und verspricht, ihm die ganze irdische Schönheit zu geben. Er zeigt den Blick von oben und sagt: "Ich gebe dir", was auf Lateinisch wie "tibi dabo" klingt. Hierher kommt der heutige Name des Berges. Der Hügel gehört zu einer der am meisten verehrten religiösen Stätten in Spanien, da die Herz-Jesu-Kirche an der Spitze errichtet wurde und sich früher hier ein Kloster befand.

    Neben den religiösen Schreinen verfügt Tibidabo über den ältesten Vergnügungspark Spaniens, ein Puppen- und Wissenschaftsmuseum, einen hohen Fernsehturm mit Aussichtsplattform, einen botanischen Garten und ein Schloss des Schreckens. Tibidabo kann als Familienferienzentrum bezeichnet werden, das nicht nur von Touristen, sondern auch von Anwohnern gerne besucht wird.

    Tibidabo, Barcelona Statue von Jesus auf Tibidabo Berg

    Tempel des Heiligen Herzens

    Tempel des Heiligen Herzens

    Der Bau dieses architektonischen Meisterwerks im neugotischen Stil begann im frühen zwanzigsten Jahrhundert.Der Bau wurde nur 60 Jahre später abgeschlossen, aber unmittelbar nach der Eröffnung und Weihe des Tempels wurde eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Barcelona. Das Gebäude kombiniert die Merkmale des gotischen und romanischen Stils mit Elementen des Monumentalismus.

    Das äußere Hauptelement ist eine Skulptur Christi mit ausgestreckten Armen. Es wird angenommen, dass diese Position die Bereitschaft des Erretters zeigt, die Welt der Menschen mit all ihren Unvollkommenheiten anzunehmen und trotz allem ihre Güte zu verleihen. Mit einem speziellen Aufzug können Sie auf das Dach des Tempels klettern, direkt zur Skulptur Christi. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick auf die Mittelmeerküste und ganz Barcelona.

    Heiliger Gral unter der Kuppel Glasmalerei Eingang zum Park

    Vergnügungspark

    Vergnügungspark in Tibidabo

    Vor mehr als hundert Jahren entstand auf dem Tibidabo ein Unterhaltungskomplex. Es war der erste Vergnügungspark in ganz Spanien. Um hierher zu kommen, musste man sich lange anstellen. Letzterer Umstand hat sich praktisch nicht geändert - die Touristen, die mitten am Tag oder am späten Nachmittag ankamen, riskieren, viel Zeit in der Warteschlange für das Karussell zu verbringen. Erstaunlicherweise wurden die meisten Mechanismen, die heute funktionieren, zu einer Zeit entwickelt, als Elektrizität gerade erst in den Alltag der Spanier eingedrungen war.

    Seitdem wurden die Fahrten in regelmäßigen Abständen aktualisiert, sodass Sie voll und ganz auf Ihre eigene Sicherheit vertrauen können, aber das Erscheinungsbild und die Atmosphäre des Parks sind nahezu unverändert geblieben. Zu den beliebtesten lokalen Unterhaltungsangeboten zählen Riesenrad, Karussell "Samoletik" und "Viking", "Achterbahn" und die Burg des Grauens. Sie alle sind nicht so atemberaubend wie in den modernsten Vergnügungsparks, aber mehr als ein halber Kilometer Höhe vermittelt das Gefühl von Schärfe.

    Viking Airplane Achterbahn

    Andere Tibidabo Unterhaltung

    Zeiger auf das Tibidabo Museum

    Wenn Sie den Film "Vicky Cristina Barcelona", die Arbeit von Woody Allen oder nur mechanisches Spielzeug mögen, sollten Sie das Museum ganz oben besuchen. Seine reiche Belichtung beeindruckt nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Das Wissenschaftsmuseum auf Tibidabo ist fast vollständig interaktiv - Sie können problemlos an chemischen und physikalischen Experimenten teilnehmen, Knöpfe drücken und Exponate berühren.

    Fernsehturm Torre de Collserola

    Touristen haben auch die Möglichkeit, auf die Aussichtsplattform des örtlichen Fernsehturms zu klettern. Seine Höhe beträgt fast 270 Meter, und da sich der Berg selbst mehr als 500 Meter über der Stadt erhebt, bietet er von hier aus die besten Aussichten, insbesondere bei Sonnenuntergang. Eintrittskarten für die Aussichtsplattform des Fernsehturms können bereits oben gekauft werden.

    Straßenbahn für Nervenkitzel Suchende

    Etwa ein Quadratkilometer Piste ist von einem kultivierten Regenwald bewohnt. Hier können Sie mehr als hundert Arten von Flora und Fauna aus den Regenwäldern des Amazonas beobachten. Darüber hinaus bewohnen die berühmten tropischen giftigen Frösche, Anakonda und andere Tiere den botanischen Garten. Besichtigung ist möglich und schöne Landschaft Labyrinth Laberint d'Horta. Wenn Sie selbst keinen Ausweg finden, kommt jederzeit ein örtlicher Hausmeister zur Hilfe.

    Panorama Tibidabo

    Reihenfolge des Besuchs

    Karussell in einem Vergnügungspark

    Der Vergnügungspark am Tibidabo ist im Sommer von Mittwoch bis Sonntag von 12.00 bis 23.00 Uhr geöffnet. Zu anderen Jahreszeiten lohnt es sich, nur an Feiertagen und Wochenenden hierher zu reisen, und die Schließungszeit kann variieren (jedoch nicht vor 19.00 Uhr). Der Park ist in 3 Zonen für Besucher unterschiedlicher Größe unterteilt. Dies ist auf die Gewährleistung der richtigen Sicherheit zurückzuführen. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Tibidabo-Attraktionen finden Sie auf der offiziellen Website oder in einer Broschüre, die Hotels normalerweise an ihre Gäste ausgeben.

    Kommen Sie am besten gleich zur Eröffnung des Parks, um Zeit zu haben, die nicht überfüllten Aussichtsplattformen zu genießen, auf dem Karussell zu fahren und in ein lokales Restaurant zu gehen.Die Preise für Souvenirs und Essen sind hier recht hoch. Wenn Ihr Budget begrenzt ist, sollten Sie das Mittagessen und die Getränke mitnehmen und nach dem Aufstehen an einem der Picknickplätze arbeiten.

    Abend Tibidabo

    Wie komme ich dorthin?

    Tibibus

    Es gibt verschiedene Wege, um auf den Tibidabo zu gelangen. Am einfachsten ist es, an der Plaza Catalunya anzukommen, von wo aus der Spezialbus "Tibibus" abfährt, der Sie direkt nach oben bringt. Der Fahrpreis beträgt ca. 3 Euro.

    Klassische und die romantischste Route ist die zweite Option. Sie müssen die siebte U-Bahnlinie zur Tibidabo Station nehmen, den Aufzug zur Straße nehmen und die berühmte blaue Straßenbahn nehmen, um zum Doktor Andreou Platz zu gelangen. Als nächstes müssen Sie in die Standseilbahn umsteigen, die Sie nach oben bringt. Die Kosten für jedes Segment des Pfades variieren zwischen 3 und 5 Euro.

    Außerdem können Sie den Berg zu Fuß besteigen, allerdings nur auf einer speziellen Route. Dies hilft Ihnen, sich nicht im Busch zu verirren und nicht versehentlich die Grenzen des Privateigentums einer Person zu verletzen. Da die Steigung eher flach ist, kann ein solcher Aufstieg nicht als sehr schwierig bezeichnet werden. Sie können jede dieser Routen zurückgehen. Bitte beachten Sie, dass die Vorlage der Barcelona Card oder der Barcelona Bus Turístic Touristenkarte dazu beiträgt, die Transportkosten zu senken.

    Sonnenuntergang über Tibidabo Berg

    Stadt von Bilbao (Bilbao)

    In Bilbao Es gibt keinen Platz für Klischees über die spanische Kultur. Sie werden keine Klicks von hölzernen Kastagnetten hören, Sie werden keine Flamenco-Tänzer auf den Straßen der Stadt treffen. Die größte Stadt des Baskenlandes öffnet sich den Touristen aus einem unerwarteten Blickwinkel.

    Höhepunkte

    Bilbao

    Bilbao - die Perle Nordspaniens, auf der Suche nach der Sie zur Mündung des Flusses Nervión gehen sollten. Diese Stadt verbindet die Energie der zentralen Regionen und die gemessene Ruhe der Gebäude des XIV-XV Jahrhunderts. Liebhaber der gotischen Architektur werden von Kirchen und Basiliken beeindruckt sein, während moderne Gebäude weniger konservative Reisende begeistern werden. Bilbao kann nicht als Touristenstadt im wahrsten Sinne des Wortes bezeichnet werden. Es gibt jedoch immer eine Lektion im Geiste: Einkaufen in Einkaufszentren, Verkostung der nationalen Küche, Besichtigungstouren oder einfach nur ein Spaziergang.

    Eine einzige Version der Herkunft des Stadtnamens existiert nicht. Jemand denkt, dass es durch den Zusammenfluss der baskischen "Billa" und der spanischen "Vaho" - dem "überfüllten Nebel" - entstanden ist. So ist es: Zahlreiche Niederschläge in Bilbao werden durch das ozeanische Klima verursacht, das für den flachen Teil Spaniens nicht typisch ist. Eine andere Version spricht von der Umwandlung des Ausdrucks "bello vado" - "einen schönen Fluss durchqueren". Es gibt auch die baskische Version von "billa-ibaia-bao", was "Flussbucht zwischen den Felsen" bedeutet. Es spielt keine Rolle, an welcher der drei Versionen ein Tourist festhält: Die Authentizität von Bilbao, das die Kultur eifrig vor den Eingriffen Madrids schützt, lässt Sie alles vergessen!

    Bilbao Straßen

    Bilbao Geschichte

    Die Stadt wurde von Don Diego Lopez V de Aro gegründet, der sich Mitte Juni 1300 daran machte, das Fischerdorf in eine für den Handel günstige Ortschaft zu verwandeln. Bilbao war nicht in spanische Gefechte verwickelt, sondern litt unter Kriegen mit Frankreich. Während ziviler Zusammenstöße mit den Carlisten war die Stadt unter Belagerung, gab dem Feind jedoch eine angemessene Zurückweisung und zwang ihn zum Rückzug. Der Zweite Karlistenkrieg entzog den Einheimischen vorübergehend die Unterstützung des Meeres, doch diesmal wurde der Feind besiegt, nachdem er seine Position nach einem mehrtägigen Kampf verlassen hatte. Alle nachfolgenden Versuche der Carlisten, Bilbao zu erobern, scheiterten.

    Die befestigte Position der Stadt als prosperierender Handelsplatz veranlasste die Briten, einen Hafen zu errichten, aber der Ausbruch der Carlisten im Jahr 1874 verhinderte die Umsetzung dieser Pläne.

    Der erste Stich von Bilbao, 1554 von Franz Hohenberg gemacht. Blumenwelpe in der Nähe des Guggenheim-Museums

    Wetter und Klima

    Sonnige Tage in der Stadt sind selbst für Einheimische selten, daher sollten Touristen auf Regenschirme und langärmlige Kleidung achten. Ansonsten enden lange Spaziergänge durch die Straßen von Bilbao bereits am ersten Tag zusammen mit starkem Regen. Neben häufigen Niederschlägen wird das milde Klima der Region keine unangenehmen Überraschungen bereiten.

    Zu welcher Jahreszeit kann man reisen? Es hängt davon ab, was Touristen von einem Aufenthalt in Bilbao erwarten.

    Winter in Bilbao

    Winter in Bilbao

    Einwohner der Stadt werden Ihnen mit einer Stimme mitteilen, dass der Winter nicht die beste Zeit für Tourismus ist. Die Temperatur steigt nicht über +12 ° C. Tägliche kalte Regenfälle und ein kühler Wind machen Bilbao zu einer ungeeigneten Reisemöglichkeit. Aber wenn dieses Wetter die Touristen nicht bedrückt, wird die Stadt mit zahlreichen Museen und einzigartigen Exponaten zufrieden sein können.

    Frühling in Bilbao

    In dieser Saison sind die Wetterbedingungen etwas besser als im Winter. Erst Ende Mai steigt die Temperatur auf +18 ° C. Die Niederschläge sind nach wie vor so häufig wie zuvor: In Bilbao kann man nicht davon loskommen.

    Sommer in Bilbao

    Reisende, die die Stadt aus allen Blickwinkeln sehen möchten, müssen diese bestimmte Jahreszeit auswählen. Die Durchschnittstemperatur ist günstig für Ausflüge und Spaziergänge (durchschnittlich bis +25 ° C). Es regnet seltener, aber der Regenschirm tut trotzdem nicht weh. Surffreunde können eine Welle im Golf von Biskaya reiten, während andere Touristen es vorziehen, sich am Sandstrand niederzulassen und die Sonne zu genießen.

    Die Zeit von Juni bis Oktober gilt als Hochsaison für Touristen, aber manchmal sind die Straßen nicht mit neugierigen Reisenden überfüllt. Die Wintermonate und der November ziehen eine kleine Anzahl von Touristen an.

    Sommer in Bilbao

    Sehenswürdigkeiten von Bilbao

    Obwohl Spanien vor allem durch andere Urlaubsorte und Touristenstädte bekannt ist, gibt es in Bilbao auch etwas zu sehen! Museen, Kirchen, Paläste, Parks - all dies ist auf dem gesamten Stadtplatz verteilt und zieht Touristen aus der ganzen Welt an. Wenn Sie zeitlich begrenzt sind, wählen Sie die hellsten Sehenswürdigkeiten der Stadt im Voraus aus, um keine Zeit mit den Befehlen „Okay, Google“ zu verschwenden, sondern um einen Spaziergang durch Bilbao zu unternehmen.

    Museen

    Skulptur einer Spinne am Eingang zum Guggenheim Museum

    Als erstes gehen Touristen in Museen, um das Schöne anzufassen. In diesem Fall ist das Guggenheim Museum die perfekte Wahl. Obwohl sein Erscheinungsbild an ein außerirdisches Gebäude aus Titan und Glas erinnert, widmet sich das Museum nach wie vor der modernen Kunst der Erdbewohner. Neben den Dauerausstellungen werden im Museum häufig Wechselausstellungen gezeigt. Sie zeigen andere Sammlungen des Guggenheims, in denen sich religiöse Werke von Künstlern des XX-XXI Jahrhunderts befinden. Etwa 10.500 m² des Museumsbereichs sind für 19 Galerien reserviert. Machen Sie sich bereit für eine mühsame, aber informative Tour.

    Wenn Sie das Schild "Avenida Abandoibarra" vor sich sehen, sollten Sie einen Spaziergang zum Guggenheim-Museum machen, das zu den meistbesuchten in Spanien zählt. Sie erreichen es mit dem Bus (Linien 01, 10, 11, 13, 27), mit der U-Bahn bis zur Station Moyúa oder mit der Straßenbahn bis zur Haltestelle Guggenheim.

    Das Museum ist von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, arbeitet jedoch montags nicht (außer am 2. Januar, 10. und 17. April, 1. Mai, alle Montage im Juli und August, 4. und 11. September, 4. Dezember). Feiertagswochenenden sind Weihnachten (25. Dezember) und Neujahr (1. Januar). Der Tag vor dem Museum schließt um 17:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 16 EUR für Erwachsene und 9 EUR für Jugendliche bis 26 Jahre. Kinder unter 12 Jahren besuchen das Guggenheim Museum in Bilbao kostenlos.

    Guggenheim Museum Bilbao

    Das Museum der Schönen Künste ist ebenso beliebt. Unter seinem Dach wurden mehr als 6000 Werke des XII-XXI Jahrhunderts gesammelt. Darunter befinden sich Gravuren, Gemälde, Dekorationsgegenstände, Skulpturen. Manchmal haben Touristen die einmalige Gelegenheit, temporäre Ausstellungen ausländischer Künstler zu besuchen, an Filmvorführungen, Vorträgen und anderen Bildungsveranstaltungen teilzunehmen.

    Sie finden dieses Museum unter: Museo Plaza, 2.Glücklicherweise befindet es sich nicht weit von der entwickelten Infrastruktur von Bilbao entfernt, sodass Touristen diesen Ort mit dem Bus (Linie 01, 10, 13, 18, 26) oder mit der U-Bahn erreichen können, die zum Bahnhof Moyúa fährt.

    Das Museum der Schönen Künste ist an allen Tagen von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, außer am Dienstag, wenn es vollständig geschlossen ist. Feiertage - 25. Dezember, 1. und 6. Januar. Am 24. und 31. Dezember ist das Museum von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Der Ticketpreis beträgt 9 EUR für Erwachsene. 7 EUR - für Studenten, Gruppen von 15 Personen, Personen unter 25 Jahren und Rentner über 65 Jahren; 4,50 EUR - für große Familien. Kinder unter 12 Jahren besuchen das Museum kostenlos. Die Arbeitslosen zahlen auch nicht für das Ticket.

    Das Baskische Museum wird allen Touristen empfohlen, die sich mit der Kultur der Basken auseinandersetzen. Dieser Ort ist eine vollständige Sammlung von Exponaten, die über das Leben und die Traditionen der Basken berichten. Das Museum ist auch insofern interessant, als es sich in einem unscheinbaren sandfarbenen Gebäude befindet, in dem sich früher die Jesuiten-Religionsschule befand.

    Das Baskische Museum befindet sich an der Plaza Miguel de Unamuno 4. Nachdem der Tourist mit dem Bus (Linien 03, 11, 22, 26, 30) oder mit der U-Bahn zum Bahnhof Casco Viejo gefahren ist, kann er die Geschichte der Basken kennenlernen und ihre Originalität erleben. Montags sowie von Mittwoch bis Samstag ist das Museum von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Am Sonntag schließt es fünf Stunden früher und am Dienstag funktioniert es überhaupt nicht. Feiertage - 1. Januar und 6. März, 1. Mai, 25. Juli und 31. August, 15. August, 12. Oktober, 1. November, 24. bis 25. Dezember und 31. Dezember.

    Der Ticketpreis beträgt 3 EUR für Erwachsene, 1,50 EUR für Studenten und Gruppen von 10 Personen. Kinder unter 12 Jahren, ältere Menschen über 65 sowie Menschen mit Behinderungen besuchen das Museum kostenlos. Am Donnerstag ist die Möglichkeit, das Baskische Museum zu besuchen, für alle kostenlos.

    In Bilbao sind das Stierkampfmuseum, das Museum für künstlerische Reproduktionen, das Schifffahrtsmuseum und das Museum für Kirchenkunst nicht weniger interessant.

    Kirchen, Kathedralen und Basiliken

    Der gotische Stil spiegelt sich in den zahlreichen religiösen Gebäuden von Bilbao wider. Unter ihnen - die Kirche des Hl. Antonius, die 1422 auf den Ruinen der Stadtfestung erbaut wurde und bis zum 19. Jahrhundert als Grabstätte diente. Das Innere der Kirche vereint mehrere Stile. So ist die Galerie im Geiste der Renaissance und der Turm - im Barockstil - gestaltet. Trotz der zahlreichen Überschwemmungen, die die Gitter und Türen irreparabel beschädigten, wurde die Kirche restauriert und 1984 zum Nationaldenkmal Spaniens erklärt. Übrigens ist sie es, die auf dem Wappen von Bilbao abgebildet ist.

    Wenn Sie die Calle Ribera entlang gehen, sollten Sie unbedingt dieses Architekturdenkmal besuchen! Sie können es mit der U-Bahn erreichen, indem Sie an der Haltestelle Casco Viejo aussteigen. Die Kirche des Hl. Antonius ist von 10:30 bis 13:00 Uhr und von 17:00 bis 20:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

    Die Kirche San Vicente-Martir de Abando wurde im 16.-17. Jahrhundert erbaut. Es gilt als wahres Vorbild der baskischen Gotik, weshalb die Kirche für Liebhaber dieses Baustils von Interesse ist. Das Innere wird durch fünf vergoldete Holzaltäre dargestellt. Ein berühmter spanischer Architekt, Juan Blas de Ormaeque, arbeitete im 18. Jahrhundert an einem von ihnen.

    Ein Meisterwerk gotischer Architektur befindet sich in Bilbao: San Vicente, 1. Nehmen Sie die U-Bahn bis zur Station Abando - und die Kirche wird in ihrer ganzen Pracht erscheinen! Die Türen sind für Touristen von 10:30 bis 13:00 Uhr und von 17:30 bis 19:30 Uhr geöffnet.

    Die älteste katholische Kathedrale von Bilbao wurde in den XII-XIII Jahrhunderten gebaut. Seit dem 14. Jahrhundert diente es Pilgern aus der ganzen Welt als Kultstätte und hat heute den Status eines spanischen Nationaldenkmals. Wie viele Stadtkirchen beherbergt die Kathedrale mehrere Steingräber. Das Innere und das Äußere des Gebäudes verbinden auf harmonische Weise Gotik, Neugotik und Renaissance. Diese Stilmischung beeindruckt viele Touristen.

    Wenn Sie über die Plaza de Santiago gehen, können Sie einige Minuten in dieser Kathedrale verbringen. Sie können es mit der U-Bahn erreichen, indem Sie an der Haltestelle Casco Viejo aussteigen. Die Kathedrale von Bilbao ist an Wochentagen von 11:00 bis 12:00 Uhr und von 17:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

    Der Bau der Basilika der Jungfrau Maria Behonyi begann im 16. Jahrhundert und dauerte etwas mehr als hundert Jahre. Sie nimmt einen besonderen Platz im Herzen der Anwohner ein, weil sie der Schutzpatronin von Vizcaya gewidmet ist. Die Architektur der Basilika vereint Barock und Gotik in einem einzigen Bild von Spitzbögen, einer eleganten Fassade und einer antiken Skulptur des Matrosenwächters - der Heiligen Jungfrau von Begonien.Zweimal im Jahr (15. August und 11. Oktober) können Touristen den Heiligen ehren. Unter den Einheimischen heißt es, wenn Sie das Schiff zu Ehren der Begonie benennen, wird es niemals abstürzen.

    Die Basilika von Behonja befindet sich in: Virgen de Begoña, 38. Sie erreichen sie mit dem Bus (Liniennummer A3631) oder mit der U-Bahn bis zur Station Casco Viejo / Santutxu. Die Türen der Basilika sind täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

    Für den Besuch von Kirchen und Kathedralen ist eine Kleiderordnung erforderlich. Tiefe Ausschnitte und Röcke über dem Knie sind hier nicht angebracht.

    Paläste

    Unweit des Guggenheim-Museums befindet sich der Chavarri-Palast - eine der wichtigsten Visitenkarten von Bilbao. Das Gebäude wurde im 19. Jahrhundert auf Kosten des Tycoons Victor Chavarri erbaut. Der vielseitige Stil begeistert Touristen mit einer Vielzahl von Formen und würzigen Asymmetrien. Das fünfstöckige Gebäude umfasst einen Keller, Räume für Erholung und Unterhaltung sowie einen Dachboden. Die Hauptsäle des Palastes von Chavarri wurden von Jose de Echenagusi Erraskin mit einem Pinsel bemalt. Derzeit tritt hier die Regierung des Baskenlandes zusammen. Die Wachen behalten die Reihenfolge im Auge, sodass Touristen nur noch ein paar Fotos von diesem prächtigen Gebäude als Andenken machen können.

    Der Chavarri-Palast befindet sich an der Plaza Federico Moyúa 5. Sie erreichen ihn mit dem Bus (Liniennummer A3224, A3247, A3516, A3518, A3527) oder mit der U-Bahn bis zur Station Indautxu.

    Parks

    Ausflüge in die Museen von Bilbao sind anstrengend und die Touristen suchen nach einer malerischen Ecke zum Entspannen. Es befindet sich hinter dem Museum der Schönen Künste und der Name dieser fruchtbaren Insel ist der Park Donja-Casilda de Iturrizar. Die Fläche von 9 Hektar reicht aus, um sich von lauten Firmen zu entfernen und ein paar Minuten allein mit Ihren Gedanken zu verbringen. Gepflegte Blumenbeete und Rasenflächen in englischer Sprache harmonieren mit bequemen Bänken und Cafés, die müden Reisenden erfrischende Getränke anbieten. Enten und Schwäne, die in Teichen schwimmen, sind die Aufmerksamkeit der Touristen gewöhnt und nehmen ihnen Nahrung - Brotstücke oder Waffeltüten unter dem Eis hervor. Abends Karussell, Springbrunnen, Popshows - ein Bummel zum Donji Casilda Park lohnt sich. Der Eintritt in das Gebiet ist frei.

    Die Adresse dieses Parks ist die gleiche wie der Name: Parque de Doña Casilda Iturrizar. Sie erreichen es bequem mit dem Bus (Routennummer A3151, A3247, A3340, A3414).

    Touristenstraßen von Bilbao

    Bilbao kann nicht als Zentrum des Tourismus in Spanien bezeichnet werden, aber es wird Sie sicherlich überraschen! Probieren Sie es aus, indem Sie den Paseo del Arenal entlang laufen. Touristen lieben es, die Betrachtung von Attraktionen und die Bewunderung des Flusses Narvien zu verbinden. Von der Seite des eleganten Rathauses aus fotografieren Touristen die Uferpromenade, und das ist eine Art Tradition. Der schnelle U-Bahn-Zug von Bilbao bringt Sie an Ihr Ziel. Gehen Sie dazu zu Casco Viejo.

    Wenn wir über den Paseo Campo de Volantin sprechen, fällt auf, dass Sie nach dem harfenförmigen Abstieg von der Weißen Brücke leicht darauf stoßen werden. Von dieser Straße aus können Sie für 3 EUR die Standseilbahn zum Mount Archand nehmen. Von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf Bilbao. Die Standseilbahn ist montags bis samstags von 07:15 bis 22:00 Uhr, sonntags und an Feiertagen von 08:15 bis 22:00 Uhr geöffnet. Von Juni bis September wird eine zusätzliche Stunde zum Arbeitszeitplan hinzugefügt. Sie können auf zwei Arten anreisen: mit dem Bus (Linien 28, 72, 2324, 3247) oder mit der U-Bahn zu den nächstgelegenen Stationen Indautxu und San Memes.

    Der Paseo Uribitarte befindet sich am gegenüberliegenden Ufer des Paseo Campo de Volantin und lockt Touristen mit dem „Schiff“ des Guggenheim-Museums und der Skulptur einer riesigen Spinne an, in deren Nähe man keine Spinnenliebhaber laufen sollte. Aber Kenner der futuristischen Architektur werden es hier bestimmt genießen. Sie müssen nur die Straßenbahnlinie 7 nehmen - und der Paseo Uribitarte wird Sie nicht enttäuschen!

    Der Name Gran Vía de Don Diego Lopez de Aro ist von Anfang an schwer zu merken, aber Shoppingliebhaber in Modeboutiquen sollten sich alle Mühe geben.Die Straße zeigt die Fenster von Bekleidungsgeschäften und Einkaufszentren. Zu Fuß können Sie viele spektakuläre Gebäude und Sehenswürdigkeiten entdecken - zum Beispiel den Palast von Chavarri. Es gibt viele Busse zur Gran Via: A3247, A2314, A2322, A3151, A3340 und andere.

    Und diese Straßen sind nicht auf Bilbao beschränkt. In jeder Spur finden Touristen etwas Interessantes für sich. Finde und du!

    Zentrum von Bilbao

    Bilbao Strände

    Ein freier Platz an den Stränden von Bilbao im Sommer ist sehr problematisch: Sie sind sowohl mit Touristen als auch mit Einheimischen gefüllt. Aber wenn Sie Glück haben, können Sie bequem Zeit verbringen. Die Strände sind mit Toiletten und Duschen "ausgestattet", und von den Türmen aus werden Ordnung und Sicherheit von Rettungsschwimmern genau überwacht. Beginnen wir in der Reihenfolge mit den berühmtesten Stränden von Bilbao.

    Las Arenas liegt 13 Kilometer von der Stadt entfernt in der Nähe des Dorfes Getxo. Segeln, Kajakfahren und Windsurfen erwarten Reisende aus aller Welt. Und Liebhaber des Sonnenbades locken mit Samtsand und sanften Sonnenstrahlen die spanische Sonne an. Nehmen Sie bequem Platz im Bus Bizkaibus oder fahren Sie mit der U-Bahn zum Bahnhof D'Areeta, um die Vorzüge des Strandes Las Arenas zu genießen.

    Ereaga liegt auch in der Nähe von Getho. Hier nehmen Touristen ein Sonnenbad, spielen Volleyball oder Fußball, erobern die Wellen - im Allgemeinen genießen sie das Vergnügen, sich auszuruhen. Sie erreichen diesen himmlischen Ort mit dem Hochgeschwindigkeitszug der U-Bahn, der an der Station De Neguri aussteigt, oder mit dem Intercity-Bus Bizkaibus.

    Der Strand von Arrihunah befindet sich in derselben Gegend wie die ersten beiden. Hier können Sie einen herrlichen Hafen sehen, sodass Reisende nicht nur gerne schwimmen, sondern auch die schönen Landschaften bewundern und auf dem Foto festhalten können. Zum Strand von Arrikhunakh fahren Busse Bizkaibus. Wenn Sie diese Reise nicht mögen, wählen Sie die U-Bahn und vergessen Sie nicht, an der Station De Bidezabal auszusteigen.

    Barinache La Salvaje liegt zwischen Getho und Sopelana. Dieser Strand ist ein Traum für Surfer, die eine Welle in jeder Höhe reiten können. Sie können das Nervenkitzel suchende Resort mit der U-Bahn (bis zur Station Larrabasterra) sowie mit den Bussen Bizkaibus oder Sopelbus erreichen. Letztere laufen nur im Sommer.

    Der Strand von Arrietara-Achabiribil zeichnet sich durch seine Länge aus und das wechselhafteste Meer, das manchmal mit einer ruhigen Oberfläche erfreut, erhebt sich dann in hohen Wellen. Hier können Sie nicht nur Wassersport betreiben, sondern sich auch einfach in den Sand legen und in den endlosen Himmel schauen. Diese Busse fahren regelmäßig mit den Bussen Bizkaibus und Sopelbus (letzterer - nur im Sommer). Sie können den Strand auch mit der U-Bahn erreichen, indem Sie an der Station Larrabasterra aussteigen.

    Arena - der längste Biskaya Strand. Die Kombination von Sandstränden und hohen Bergen lässt Touristen nicht gleichgültig. Hier können Sie sich nicht nur gut ausruhen, sondern auch atemberaubende Landschaften fotografieren. Es bleibt nur zu diesem Ort auf einem der Busse Bizkaibus.

    Die Einheimischen werden andere Strände von Bilbao ansteuern, an denen Sie sich entspannen können. Es ist also nicht zu spät, einen Spanischführer zu kaufen!

    Über das Leben in Bilbao

    Herkömmlicherweise ist die Stadt in drei Teile unterteilt: das kulturelle und historische Zentrum, das moderne Zentrum und das Einkaufszentrum.

    Straße mit Blick auf das Guggenheim Museum

    Das kulturelle und historische Zentrum von Bilbao ist die günstigste Option für Reisende. Sie sollten die Bewertungen der Altstadt sorgfältig lesen, um nicht auf unerwartete Haushaltsprobleme zu stoßen. Die Einfahrt mit dem Auto ist verboten, daher ist es ratsam, sich vorab um einen Parkplatz zu kümmern.

    Das moderne Zentrum von Bilbao zeichnet sich durch eine Vielzahl von Unterkunftstypen aus: von günstigen Hostels bis zu Fünf-Sterne-Hotels. Die Aussicht auf das Guggenheim-Museum wird Touristen rund um die Uhr begeistern, und der Weg dorthin wird weniger Zeit in Anspruch nehmen.

    Das Einkaufszentrum in Bilbao unterscheidet sich von seinem früheren „Nachbarn“ durch niedrigere Preise für Luxuswohnungen. Es verfügt über einen hervorragenden Verkehrsknotenpunkt und eine günstige Lage, um die Altstadt und ihren modernen Antipoden zu erkunden.

    Darüber hinaus können Reisende die Dienste von Anwohnern in Anspruch nehmen, die ihre Apartments durch Couchsurfen anbieten.

    Preise für Ferien in Bilbao

    Bilbao zeichnet sich durch mehrstufige Immobilienpreise aus: von 25 EUR (in Hostels) bis 250 EUR (in Fünf-Sterne-Hotels). Speisen Sie in einem Café für 15-20 EUR und genießen Sie köstlichen Kaffee - für 2-3 EUR. Ungeachtet des Reichtums haben Touristen eine tolle Zeit in Bilbao, lernen die Hauptattraktionen kennen und entspannen sich nach einem Spaziergang in komfortablen Bedingungen.

    Sonderangebote für Hotels

    Bilbao kochen

    Die größte Stadt des Baskenlandes zu sehen und sich nicht mit traditionellen Gerichten vertraut zu machen, ist wie nach Paris zu kommen und den Eiffelturm nicht zu sehen. Achten Sie darauf, Pinchos - Meeresfrüchte-Sandwiches mit Olivenöl erweicht zu bestellen. Die Vielzahl der Beläge überrascht sogar den erfahrenen Feinschmecker. Ein solches Vergnügen kostet 2 EUR.

    Legendärer Apfelwein und Weißwein ergänzen die wichtigsten Bilbao-Visitenkarten: Gebackene Krabben, Kabeljau mit Knoblauch und Olivenöl, Seehecht oder Marmelade. Traditionelle süße Brioches, Reiskuchen, baskischer Kuchen mit Kirschmarmelade und Quahad aus Schafsmilch versüßen das Regenwetter.

    Wenn Sie die atypische Stadt Spanien besuchen möchten, aber nicht wissen, wohin Sie gehen sollen, wählen Sie Bilbao. Dieser Ort wird mit seiner Originalität überraschen und einen besonderen Platz in der Erinnerung jedes Touristen einnehmen!

    Transport in Bilbao

    Die Stadt bietet folgende Verkehrsmittel an: Taxis, Straßenbahnen, U-Bahnen und Busse. Erzählen Sie mehr über jeden.

    Taxi

    Das Warten auf das Auto mit "Checkers" dauert nicht länger als fünf Minuten, und dies ist das Hauptmerkmal eines Taxis in Bilbao. Sie können es unter der Rufnummer + 34-944-448-888 anrufen. Der Preis beträgt höchstens 1,50 EUR pro gefahrenem Kilometer. Bitte beachten Sie, dass jede Wartestunde bezahlt wird!

    Straßenbahnen

    Die Hauptstraßenbahnlinie umfasst 14 Haltestellen. Die EuscoTren-Linie besteht aus 13 Haltestellen (im Gegensatz zur vorherigen erreichen die Straßenbahnen die Haltestelle La Casilla nicht). Ein Einzelfahrschein kostet 2 EUR, Touristen sparen jedoch durch den Kauf eines Tickets pro Tag für 4 EUR.

    Metro

    Die Metropole Bilbao besteht aus einer Linie, die sich in zwei teilt: "Etxebarri - Plentzia" und "Etxebarri - Santurtzi". Im Moment bauten zwei weitere Linien über die Hauptleitung. Die Fahrt mit der U-Bahn kostet 1,50 EUR.

    Busse

    Für 1,25 EUR können Touristen den Bilbobus nehmen, der alle 15-20 Minuten und einige alle halbe Stunde durch die Stadt fährt. Für Ausflüge außerhalb der Stadt stehen Bizkaibusse zur Verfügung. Der Ticketpreis hängt von der ausgewählten Route ab.

    Mit der "Barik" -Karte, die an den U-Bahn-Stationen für 3 EUR erhältlich ist, sparen Sie Geld beim Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Darüber hinaus ist es möglich, ein Auto zu mieten, um Bilbao zu erkunden. Dies wird jedoch nicht empfohlen. Hügel, Einbahnstraßen und Hindernisse in Form von Straßen, die wegen des Baus von Straßen blockiert wurden, bringen selbst den geduldigsten Autofahrer in die weiße Hitze.

    Wie kommt man nach Bilbao

    Es gibt keine Direktflüge zwischen Russland und Bilbao, so dass Touristen in Madrid, Prag, Amsterdam, Brüssel, Istanbul oder Barcelona umsteigen müssen (je nach gewähltem Unternehmen). Der internationale Flughafen Bilbao liegt 9 km nördlich der Stadt. Es ist der größte Flughafen des Baskenlandes, außerdem gilt es als einer der ältesten Flughäfen in Spanien, seit die ersten Flüge von hier im Jahr 1928 begannen. In Bezug auf Ausstattung und Komfort zählt der Flughafen Bilbao zu den besten Flugterminals der Welt.

    Der Flughafen Bilbao besteht nur aus einem Terminal und es ist fast unmöglich, sich darin zu verirren. Das Flughafengebäude selbst verdient Aufmerksamkeit - es wurde von Santiago Calatrava entworfen, einem der berühmtesten und brillantesten modernen Architekten, der Autor vieler futuristischer Gebäude in verschiedenen Ländern der Welt. Das Gebäude besteht aus zwei Flügeln und einem zentralen Teil mit einem scharfen Dachwinkel, der von weitem gut sichtbar ist.Aufgrund dieses ungewöhnlichen Designs erhielt der Flughafen den Spitznamen "La Paloma" - "Taube".

    Wenn Sie planen, Berlin, Paris, Barcelona oder Warschau zu besuchen, können Sie mit dem Zug nach Bilbao reisen. In diesem Fall dauert die Fahrt etwa 60 Stunden, weshalb diese Art der Fortbewegung nicht die am meisten bevorzugte ist. Wenn Sie sich jedoch bereits in Spanien entspannen, können Sie problemlos mit RENFE-Zügen nach Bilbao gelangen.

    Bei Busreisen ist die Situation dieselbe wie bei Zügen: Diese Option eignet sich nur für Reisende, die aus Europa oder Spanien ins Baskenland reisen möchten.

    Da Bilbao eine Küstenstadt ist, können Sie es bequem mit der Fähre von English Portsmouth oder French Roscoff aus erreichen. Eine solche Reise wird nicht nur lang (ungefähr einen Tag), sondern auch extrem teuer sein.

    Niedrigpreiskalender

    Guggenheim Museum Bilbao

    Guggenheim Museum Bilbao - ein echtes Kunstwerk. Das Gebäude aus Glas, Titan und Kalkstein nahm eine Fläche von 3,25 Hektar ein und fließt 16 m unter dem Niveau von Bilbao zum Fluss hinab. Draußen gibt es mehrere fantastische Installationen zeitgenössischer Künstler. Im Inneren - ein malerisches Atrium, eine Decke in Form von Blütenblättern, ein Meisterwerk von Gehri, umgeben von 19 Galerien auf drei Etagen, und sie sind durch aufgehängte Rampen, Übergänge, die auf dem Dach gehalten werden, verbunden.

    allgemeine Informationen

    www.guggenheim-bilbao.es
    94 435 90 00
    Geschl. Mo im September-Juni
    Eintrittsgebühr
    Jeden Tag frei. Ausflüge in englischer Sprache ab 16 uhr

    Egal wie viele Fotos des Guggenheim-Museums Sie sehen, die Realität ist immer noch schockierend. Diese gebogenen Titanplatten, die Berge, Wolken und einen Fluss im endlosen Hell-Dunkel-Spiel reflektieren, scheinen jede Logik zu leugnen. Dank des Architekten Frank Gehry ist Bilbao auf der Weltkulturkarte gelistet. Dieses Gebäude ist zu einem der Symbole des neuen spanischen Jahrtausends geworden.

    Die Idee, ein Museum zu gründen, entstand Ende der 80er Jahre, als die baskischen Behörden beschlossen, das Gebiet des alten Hafens umzugestalten, um die Wirtschaft der Stadt anzukurbeln. 1992 schloss sich die Solomon-Guggenheim-Stiftung diesem Plan an, und im Oktober 1997 wurde das mutige Projekt des Architekten Gehry durchgeführt: Das Museum wurde unter Applaus geöffnet. Kern des Gebäudes ist ein Atrium von 50 m Höhe, das von miteinander verbundenen Blöcken umgeben ist, darunter 19 Galerien, ein Auditorium, ein Restaurant und Büroräume. Das alles aus Glas, Stahl und Kalkstein. Bewundernswert sind transparente Aufzüge, verwinkelte Gänge, Terrassen und Innenbalkone. Dieses Gebäude, in dem alle architektonischen Regeln verletzt wurden, wurde zu einem lebendigen Ausdruck des baskischen Mutes.

    Etwa die Hälfte der Gesamtfläche (24 Tausend Quadratmeter. M) ist die Ausstellungsfläche. Die Ausstellungshalle, die größte der Welt, ist 130 m lang und verfügt über weitere Säle für Sonderschauen und andere Veranstaltungen.

    Neben den Museen in New York und Venedig (Solomon Guggenheim und Peggy Guggenheim) verfügt das Bilbao Museum über eine brillante Sammlung von Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellungen ändern sich ständig, was es ermöglicht, verschiedene künstlerische Trends und die Werke von Künstlern aus den USA und Europa zu vergleichen. Frühe Avantgarde-Künstler wie Wassily Kandinsky, Paul Cezanne und Pablo Picasso können Seite an Seite mit Constantin Brancusi, Pete Mondrian oder Joseph Boyce auftreten. Die Werke von Max Ernst, Maine Ray, Marcel Duchamp und amerikanischen Abstraktionisten und Pop-Art-Meistern wie Robert Rauschenberg, Robert Motherwell, James Rosen-Quist, Clifford Still und Andy Warhol sind in den Galerien 103 und 105 im zweiten und dritten Stock zu sehen.

    In den Sälen, die der zeitgenössischen spanischen Kunst gewidmet sind, werden führende spanische und baskische Künstler ausgestellt.

    Viel Aufmerksamkeit wird neuen Formen geschenkt. So wird die Installation von Christian Boltanski mit der Fotomontage von Gilbert und George und dem Gemälde von Julian Schnabel kombiniert. Multimedia und andere spezifische Tools geben Einblicke in die Werke von Francesco Clemente, Sol Le Witt, Fujiko Nakaya und Richard Serra. In die Ecke des Atriums passt die geniale LED-Installation von Jenny Holzer. Es gibt auch persönliche Ausstellungen von Meistern des 20. Jahrhunderts, zum Beispiel Anselm Kiefer.

    Insel El Hierro

    El Hierro - Die kleinste und südwestlichste Insel des Kanarischen Archipels. Seine Fläche beträgt 280 km². Die Insel ist Teil der Verwaltungsprovinz Santa Cruz de Tenerife.Die Insel hat die höchste Dichte an Vulkanen auf den Kanarischen Inseln, aber der letzte Ausbruch ereignete sich hier vor mehr als 200 Jahren. Auf der Oberfläche der Insel El Hierro befinden sich mehr als 500 Krater, weitere 300 sind durch Lavaströme verschlossen. Es gibt keine guten Strände auf der Insel, aber sie sind ruhig und absolut unberührt von der Zivilisation. Landschaften der Insel ungewöhnlich spannend. Die Straße verbindet den Flughafen, den Hafen und die Hauptstadt der Insel Valverde, überquert dann die gesamte Insel und führt nach El Golfo. Der Tunnel verbindet die Hauptstadt mit der Frontera. Auf Nebenstraßen kann man interessante Teile der Insel erreichen, aber es gibt keine Straße entlang der Küste nach El Hierro. Touristen kommen am Flughafen von Teneriffa oder Gran Canaria an. Fähren von den Inseln kommen in Puerto de la Estaca an.

    Erkunde die Insel

    Der Hafen und der Flughafen sind nicht weit von Valverde - der Hauptstadt der Insel, entfernt von der Küste. Valverde liegt auf 700 m Seehöhe - früher schützte es die Stadt vor Piratenüberfällen. Valverde ist eine kleine Stadt. In seiner Mitte steht die Kirche Nuestra Señora de la Concepción. Hier gibt es nichts Besonderes zu sehen, obwohl Sie das Herrenhaus Casa de las Kinteras (geöffnet: Mo-Fr 9-14 Uhr, So 10-13.30 Uhr) besuchen und sich mit dem Kunsthandwerk der Insel vertraut machen können. Aber die Unterhaltung in den vielen Bars und Restaurants auf El Hierro wird Ihnen Freude bereiten. Vom Busbahnhof gelangen Sie mit dem Bus in andere Teile der Insel. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, fahren Sie landschaftlich reizvoll durch die gesamte Insel in die Kleinstadt San André und von dort hinauf nach Mirador de la Peña im nördlichen Teil von El Golfo. Früher waren diese Felsen Teil eines riesigen Vulkankraters, aber vor etwa 50.000 Jahren glitt ein Teil des Kraters ins Meer und hinterließ ein fruchtbares Tal und eine riesige Bucht. Am Mirador befindet sich ein Restaurant, das vom Se-zar Manrique erbaut wurde. Von dort einen atemberaubenden Blick auf die Schönheit.

    Sie können durch den Moncanal-Tunnel von Valverde nach Frontera fahren. Die Hauptattraktion dieser Stadt ist die Kirche Nuestra Señora de la Candelaria mit einem separaten Glockenturm, der direkt auf dem Krater des Vulkans errichtet wurde. Neben Frontera an der Küste befindet sich das Reservat der Riesenechsen Lagartario (geöffnet: Juli - September Di - Sa 10.30 - 14.30 Uhr, 17.00 - 19.00 Uhr, So 11.00 - 14.00 Uhr; Oktober - Mai Di - Sa 10.00 - 14.00 Uhr, 16.00 - 18.00 Uhr, So 11.00 - 14.00 Uhr) Eintritt). Besuchen Sie auch das Guinea Ecomuseum (geöffnet: Juli - September Di - Sa 10.30 - 14.30 Uhr, 17.00 - 19.00 Uhr, So 11.00 - 14.00 Uhr, Eintritt bezahlt), in dem kanarische Wohnhäuser aus der Zeit der spanischen Kolonialisierung bis zum 20. Jahrhundert nachgebaut werden.

    Im Westen liegt die hübsche Stadt Sabinos, das abgeschiedene Kloster Nuestra Señora de los Reyes und der Wacholderwald von El Sabinal. Ein außergewöhnlicher Anblick sind die Wacholder (sabinosas), die von starken Winden verdreht und verheddert werden. Das Kap von Punta Orchilla befindet sich ganz in der Nähe. Früher führte ein Nullmeridian durch diesen Punkt, der im 19. Jahrhundert stattfand. wurde nach Greenwich verlegt. Von hier aus führt die Straße zum besten Strand der Insel Playa del Verodal.

    Um in den südöstlichen Teil von El Hierro zu gelangen, müssen Sie zur Mittelachse zurückkehren und dann durch die grünen Weiden und Kiefernwälder in die Stadt El Pinar fahren.

    Die Stadt ist berühmt für Keramik und kuriose Dekorationen. Weiter geht es entlang der rauen Vulkanebene zum Fischerdorf La Restinha. Am schwarzen Vulkanstrand gibt es ein Tauchzentrum und im Dorf selbst gibt es mehrere gute Fischrestaurants. Die benachbarte Bucht von Bahía de Naos ist ein Meeresschutzgebiet.

    Paradies für Taucher

    Im Jahr 2000 erklärte die UNESCO El Hierro und seine Küstengewässer zum Biosphärenreservat. In diesem Bereich sind alle Lebensformen geschützt. Malerische Unterwasserlandschaften und eine Fülle von Meereslebewesen machen die Insel zum besten Tauchplatz in Spanien.

    Stadt von Granada (Granada)

    Granada ist eine alte Stadt im Königreich Spanien, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz der autonomen Region Andalusien.Das auf drei Hügeln erbaute, sanft in die malerische Ebene abfallende Granada ist vom Blau des Himmels und dem Grün der Berghänge der Sierra Nevada mit ihren schneebedeckten Gipfeln eingerahmt. Diese Stadt erinnert an die Zeit der maurischen Herrschaft und die Schlacht bei der Reconquista und beherbergt das reichste Erbe vergangener Epochen. Die hier erhaltenen Baudenkmäler gehören zu den besten Beispielen der Weltkunst.

    Höhepunkte

    Die Ausläufer der Sierra Nevada mit ihrer fast fantastischen, überirdischen Landschaft scheinen den Reisenden auf ein unvermeidliches Zusammentreffen mit etwas Magischem, Ungewöhnlichem vorzubereiten, und wenn Sie Granada sehen, werden Sie feststellen, dass aufregende Vorahnungen nicht zufällig entstanden sind. Die Mauren, die ehemaligen Herrscher von Granada, nannten sie "die Königin der Städte, ein Teil des Himmels, der auf die Erde fiel, das wahre Paradies von Mahomet." Und heute, nachdem viele Jahrhunderte vergangen sind, seit der letzte sarazenische Emir den königlichen Palast der Alhambra verlassen hat, ist die Altstadt immer noch wunderschön. Hier drängen sich jedes Jahr Millionen von Reisenden aus aller Welt, was Granada zu einem Kult-Tourismuszentrum in Spanien gemacht hat.

    Ansicht von Granada von Alhambra Palace

    Die Stadt ist buchstäblich mit Touristen überflutet. Viele kommen aus den nahe gelegenen mediterranen Ferienorten nach Granada, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Viele hier und diejenigen, die für ein oder zwei Wochen hierher kommen, haben es geschafft, alle Geheimnisse der antiken Stadt zu entdecken, die sich in den Labyrinthen der engen Gassen des mittelalterlichen Viertels, den Höhlen der Berghänge verstecken. Diese glücklichen Menschen können langsam die Meisterwerke der Architektur bewundern, von denen das wichtigste der riesige Palastkomplex der Alhambra ist, aus einer Entfernung, die einem Schiff ähnelt, das über die Stadt fährt.

    In Granada wurden Hunderte komfortabler Hotels für Touristen gebaut, von denen sich einige in historischen Gebäuden befinden. Es gibt unzählige Cafés, orientalische Teehäuser, Tavernen, Bars. Speziell für Feinschmecker bieten Reisebüros von Granada Führungen durch lokale Restaurants und Weinkeller an.

    Nur 70 km südlich von Granada befinden sich die herrlichen Strände der Mittelmeerküste der Costa del Sol, und das weltberühmte Skigebiet liegt 30 km nördlich. Dank der hervorragend ausgebauten Verkehrsinfrastruktur können Touristen in Granada aufregende Ausflüge durch Andalusien unternehmen, das für seine historischen Denkmäler und herrlichen Landschaften bekannt ist.

    Straßen von Granada

    Geschichte

    Die Überreste der ersten Siedlungen auf dem Gebiet von Granada gehen auf das VI zurück. BC äh Anfangs gab es eine kleine Siedlung der iberischen Kelten, später die griechische Kolonie Elibirge, die römische Stadt Illyberis. Zu Beginn des 8. Jahrhunderts gründeten sich in den ehemaligen iberischen Provinzen des zusammengebrochenen Römischen Reiches die Mauren, die zum Islam konvertierten Berber aus dem modernen Marokko. Die Eroberer stärkten die alte Siedlung und gaben ihr einen neuen Namen - Garnate (oder Karnat). Bis 1492 war die Stadt eines der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des maurischen Andalusiens, der Hauptstadt eines der auf den Pyrenäen basierenden Kalifate.

    Historische Karte von Granada XVI Jahrhundert

    Das mittelalterliche Granada war berühmt für seine Wissenschaftler, Schriftsteller, Juweliere, geschickten Büchsenmacher, teuren Teppiche und Stoffe, die hier hergestellt wurden. Eine beeindruckende Synthese aus materiellem, intellektuellem und spirituellem Wohlstand war der befestigte Palast der Alhambra - der größte Triumph der maurischen Architektur. Ein bedeutender Teil der Bevölkerung Granadas waren die Mauren selbst sowie die Juden, die sich zur Zeit des Römischen Reiches in Spanien niederließen.

    Währenddessen sammelten die christlichen Völker mehrerer Königreiche der Iberischen Halbinsel, die von Invasoren in den Norden, in den Atlantik und in den Osten bis an die heutigen Grenzen Frankreichs vertrieben wurden, ihre Kräfte und begannen einen Krieg mit den Mauren zur Befreiung ihres Landes - der Reconquista. Die Armeen europäischer Ritter eroberten die Stadt außerhalb der Stadt und gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurden die Mauren praktisch besiegt. Granada blieb ihre letzte Festung.

    Die Kapitulation von Granada im Jahr 1492. Gemälde des Künstlers F. Padilla

    Ende 1491Die Spanier belagerten die Stadt. Das gekrönte Ehepaar - Königin Isabella von Kastilien und König Ferdinand II. Von Aragon - traf hier ein. Der letzte maurische Emir Mohammed Boabdil, der nur symbolischen Widerstand gezeigt hatte, übergab den Gewinnern die Schlüssel für die Stadttore. Nach der Unterzeichnung des Kapitulationsabkommens wurden die Überreste der besiegten Armee und eines Teils der muslimischen Bevölkerung Granadas von den Spaniern an die Mittelmeerküste gebracht und nach Nordafrika geschickt. Somit wurde Granada nicht zerstört, wobei die bemerkenswerten Monumente der maurischen Architektur weitgehend erhalten blieben.

    In dieser Zeit der Siegesfeier, die die Reconquista beendete, legte die Vereinigung der königlichen Dynastien von Kastilien und Aragon den Grundstein für die Vereinigung Spaniens. Im Jahr des Sieges über Granada ereignete sich ein weiteres Ereignis, das die Welt für immer veränderte. In Granada erhielt der genuesische Seemann Christoph Kolumbus von Königin Isabella eine Finanzierung für eine riskante Seeexpedition, die zur Entdeckung eines riesigen unbekannten Kontinents führte - Amerika. Bald begann die Eroberung - die Eroberung von Land in Amerika. Noch nie dagewesene Reichtümer strömten nach Spanien, und das periphere europäische Königreich wurde zu einem mächtigen Weltreich.

    Granada im 19. Jahrhundert

    Dennoch verlor Granada nach und nach den Ruhm der reichsten und wohlhabendsten Stadt, und religiöse Intoleranz führte dazu. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Spanier begannen, Moriscos zu deportieren - Nachkommen der Mauren, die zum Christentum konvertierten. Granada blieb wie andere Regionen des Landes ohne die unternehmerischsten Bürger. Bis 1800 hatte sich die Bevölkerung fast halbiert.

    Die Wiederbelebung Granadas begann wie ganz Andalusien im 20. Jahrhundert dank der Einführung des Bewässerungssystems der Landwirtschaft und des Aufstiegs der Landwirtschaft. Darüber hinaus hat der Tourismus die Entwicklung der Stadt beflügelt: Jedes Jahr kommen immer mehr Reisende hierher, um die erstaunlichen Exemplare der maurischen Architektur zu bewundern.

    Geographie und Klima

    Granada liegt auf drei Hügeln auf einer Höhe von 680 Metern über dem Meeresspiegel. Es befindet sich auf einem Plateau am Fuße des Sierra Nevada-Massivs, dem höchsten Gebirgszug der Iberischen Halbinsel, und ergänzt die Umrisse des europäischen Kontinents im Westen. Innerhalb der Stadt gibt es drei Flüsse, die in den Bergen entspringen - Genil, Beiro und Darro.

    Panorama von Granada

    Das Klima in Granada ist besonders. Wettervorhersagen kennzeichnen es mit einem besonderen Begriff: Mediterran, das sich sanft in kontinental verwandelt, weil die Stadt mehr als 50 km von der Küste entfernt liegt. Im Sommer ist es nicht so heiß wie im größten Teil Andalusiens, im Winter ist es regnerisch und etwas kühler als in anderen Regionen. Der kälteste Monat ist der Januar: tagsüber beträgt die Lufttemperatur im Durchschnitt + 13 ° C. Manchmal gibt es Fröste vor Sonnenaufgang.

    Der frühe Frühling in Granada ist unvorhersehbar, Temperaturschwankungen sind häufig. Die Tagestemperaturen von April bis Mai reichen von + 18 ° C bis + 24 ° C. Der Sommer in Granada ist lang und heiß, von Juni bis September schwankt das Thermometer normalerweise zwischen + 25-32 ° C. Im Juli übersteigt die Lufttemperatur jedoch häufig 40 ° C.

    Sehenswürdigkeiten

    Olivenplantagen in der Nähe von Granada

    Granada ist wie eine alte Schmuckschatulle in der Schatzkammer des spanischen Königreichs mit erstaunlichen Sehenswürdigkeiten gefüllt, von denen viele von UNESCO-Experten als Denkmäler für das materielle Erbe der Menschheit anerkannt sind. Der Besuch dieser Objekte beginnt in der Regel mit der Bekanntschaft von Reisenden mit der Stadt.

    Das wunderbare Panorama von Granada öffnet sich von der Seite eines Hügels, dieser bemerkenswerte Ort ist sicherlich in den Stadtrundfahrten enthalten. Er heißt "Moor's Sigh". Der Legende nach warf Mohammed Boabdil, der letzte Emirat Granadas, von hier aus einen traurigen Abschiedsblick auf die schöne Stadt, die den katholischen Königen überlassen wurde.In der Stadt hat sich viel verändert, nachdem die Mauren sie verlassen hatten, muslimische Minarette wurden abgerissen oder in Glockenstädte christlicher Kirchen verwandelt, aber Granada erhebt immer noch die befestigte Burg der maurischen Emir - die Alhambra, was auf Arabisch rote Festung bedeutet. Dieses prächtige Bauwerk ist von 10 Meter hohen Mauern und mächtigen rötlichen Steintürmen umgeben, die Paläste und wunderschöne Gärten verstecken. Hier tauchen Sie ein in die Aura des raffinierten orientalischen Luxus. Feinste Alabaster-Ornamente und endlose Bänder arabischer Muster zieren die Innenräume von Palästen und Pavillons in den Gärten, Brunnen und Bänken in den Gassen.

    Alhambra-Palast

    Die muslimischen Dichter nannten die Alhambra eine Perlenstreuung, umgeben von Smaragden, und deuteten auf die schneeweißen Fassaden eleganter Palastgebäude im Grünen von Parks. Interessanterweise handelt es sich bei der in die goldenen Arabesken eingewebten kalligraphischen Verknüpfung nicht um die traditionellen Zitate aus dem Koran, sondern um die inspirierten Linien der maurischen Dichter, die in ihren Gedichten die exquisite Schönheit der Alhambra beschrieben haben.

    Alcazaba Plaza de los Alhibes

    Die Reise zum Märchen beginnt am Eingang durch den Wachturm. Die Straße führt zur alten Festung Alcazaba, die an der Stelle einer römischen Festung errichtet wurde. Als nächstes kommt die Plaza de los Alhibes mit einem riesigen Stausee. Nachdem er 40.000 Einwohner des Schlosses mit Wasser versorgt hatte, ist das alte Wasserversorgungssystem immer noch in Betrieb und bewässert die Gärten. Von hier aus beginnt hinter den Toren der Gerechtigkeit, vor denen die Emirate regierten, eine Reihe von Palästen und Parks der Alhambra. Von den maurischen Gebäuden blieben nicht alle architektonischen Meisterwerke erhalten. Viele der 24 Türme, die die Alhambra, mehrere Paläste und andere Bauwerke schützten, wurden zerstört.

    1526 befahl König Karl V., einen Teil der Gebäude der Alhambra abzureißen und einen neuen Palast zu errichten. Dieses massive Gebäude passte nicht in das durchbrochene architektonische Umfeld. Der Bau fiel mit der Zeit der Unruhen und Aufstände zusammen, und die Architekten konnten nicht alle Pläne des Königs verwirklichen. Heute beherbergt der Palast eine Ausstellung des Museums der Schönen Künste, die geräumigen Galerien enthalten Werke mittelalterlicher spanischer Künstler, religiöse Skulpturen, Holzdekorationen und Möbel mit herrlichen Schnitzereien.

    Alhambra-Palast

    Die Wanderung endet im Garten Generalife, wo ein felsiger Pfad von den Mauern der Alhambra führt. Abgeschnittene Bäume und Sträucher formen geometrische Muster, einige Gassen ähneln grünen Tunneln. Der Garten ist mit leicht gewölbten Gebäuden geschmückt, die von dünnen geschnitzten Säulen getragen werden. Unter den Brunnen und Blumengärten des Generalife finden im Frühling Musikfestivals statt, und im Sommer ist der Garten voller Singvögel.

    Garten von Generalife

    Die Alhambra ist die Hauptattraktion von Granada und ein echtes Mekka für Reisende. 2016 besuchten hier 2.615.188 Touristen. Mit einem solchen Zustrom von Menschen, die bereit sind, dieses Weltwunder zu erkunden, drängen sich Touristen ab dem frühen Morgen an der Kasse. Oft enden die Tickets an der Abendkasse sehr schnell. Um Enttäuschungen zu vermeiden, buchen Sie Tickets im Voraus, indem Sie den Tag und die Uhrzeit Ihres Besuchs festlegen. Es muss klargestellt werden, dass das Territorium der Alhambra zu jeder Zeit des im Ticket angegebenen Tages betreten werden kann und die vereinbarte Stunde nur für den Besuch der Paläste der Emirate gilt. Kommen Sie in ungefähr fünf Minuten dorthin, Sie können nicht zu spät kommen, sonst lassen sie Sie nicht hinein.

    Der Eingang zur Alhambra ist von 08:30 bis 23:30 Uhr geöffnet, die Besichtigung dauert mindestens drei bis vier Stunden. Eintrittsgebühr - 40 €. Es gibt einen Parkplatz in der Nähe der Einfahrt. Sie können Ihr Auto hier für einen halben Tag für 10 € abstellen.

    Die Kosten für eine individuelle Tour durch die Alhambra sind recht hoch - 130-160 €, aber in den Touristenbüros von Granada können Sie für nur 15 € einen Audioguide mit einer russischen Version kaufen. Ein solches Gerät kann für 6 € gemietet werden. Der Audioguide-Verleih befindet sich am Eingang der Alhambra neben dem Souvenirladen. Wenn Sie ein iPhone verwenden, können Sie hier für 2 € die Anwendung mit einer Audiotour in einer beliebigen Sprache herunterladen.

    Auf dem Territorium der Alhambra gibt es mehrere Cafés mit Snacks, Getränke werden an Automaten verkauft.Dichtes und leckeres Mittagessen kann im schicken Restaurant Parador de Granada sein, aber die Gerichte hier sind nicht billig. Entlang der Piste, auf dem Weg ins Zentrum, finden Sie mehrere Restaurants mit günstigeren Preisen.

    Der älteste Stadtteil Granadas liegt am Fuße der Alhambra auf dem Albaicin-Hügel, wo mittelalterliche maurische Gebäude mit engen verwinkelten Gassen erhalten sind. Die Hügel werden durch den Fluss Darro geteilt. Dies ist die Wiege Granadas, hier entdeckten Archäologen die Überreste der ersten Befestigungsanlagen, die die Stadt initiierten. Hier, im Palast der Casa del Castriles aus dem 16. Jahrhundert, befindet sich das Archäologische Museum, in dem interessante Artefakte ausgestellt sind.

    Casa del Castril (3. Gebäude die Straße runter)

    Albaicin bedeutet Falkenbesitzer: In diesem angesehenen Viertel bauten Vertreter des mauretanischen Adels, dessen traditionelle Unterhaltung die Falknerei in der Nähe der Stadt war, ihre Familiennester.

    Fünfhundert Jahre lang wurde das Viertel so gut wie wieder aufgebaut, aber die Straßenstruktur blieb unverändert, und im Grün der Orangenplantagen an den Hängen sieht man Gebäude vergangener Epochen. Mittelalterliche Gebäude erhalten in der Straße del Carrera, dem Hauptplatz von Nuevo, der mit dem Brunnen von Lemberg geschmückt ist. Hier kommt die Fassade Kanselerii (1587) - das Stadtgericht. Das Gebäude ist mit dem königlichen Wappen und allengorischen Reliefs von Gerechtigkeit und Ordnung geschmückt. Im Hof ​​können Sie auf der Marmorbank an der Brunnenschale sitzen und den mit Efeu verzierten Stuck betrachten.

    Albaycín Mirador de San Nicolas Bezirk

    Es ist interessant, mit einem Führer durch das maurische Viertel zu spazieren. Er wird viele Legenden und romantische Geschichten erzählen, die mit diesen Orten verbunden sind. Sie sagen, dass in diesem bunten Viertel die Seele der Stadt liegt. Die Kosten für einen individuellen Ausflug betragen 35-40 €. Über jedes Reisebüro können Sie einen Reiseführer finden, der Russisch spricht. Viele Straßen führen zu den Miradoras, dem Artenpark, von dem aus Touristen die Panoramen Granadas bewundern. In der Nähe gibt es immer kleine Cafés, Tabletts mit Souvenirs und Postkarten.

    Am Abend fahren Sie zum Mirador de San Nicolas, der für seine spektakulären Ausblicke auf die Sonnenuntergangsstadt bekannt ist. In den Strahlen der untergehenden Sonne erhält Granada, das mit den Lichtern auf dem Hintergrund der noch beleuchteten Berggipfel leuchtet, einen absolut fabelhaften Look. Zu diesen Zeiten ist die Aussichtsplattform überfüllt - Künstler versammeln sich hier, malen Porträts von Touristen, Straßenverkäufer bieten Süßigkeiten und Getränke an, Gitarren erklingen in der Dämmerung, Mädchen in hellen Kleidern tanzen Flamenco.

    Sacromonte-Viertel

    Gehen Sie in den Straßen von Albaisin zum Fuß des Hügels hinunter, und Sie werden ein weiteres bemerkenswertes Viertel von Granada sehen - Sacromonte, das die Hänge des nächsten Hügels des bergigen Geländes erklimmt. Die aus dem Osten eingewanderten Zigeuner ließen sich ab dem 15. Jahrhundert hier nieder. Zigeuner brachten einen glänzenden Beitrag zur Kultur Andalusiens - sie gaben den Spaniern Flamenco, einen Tanz aus Leidenschaft und dramatischer Liebe. Jetzt leben die Roma in gemütlichen weißen Häusern, aber einst waren es zahlreiche Karsthöhlen, die auf den Hängen des Hügels klaffen. Die Höhlen sind jedoch heute bewohnt. Hier, wie in den Häusern an der Oberfläche, gibt es schäbige Hütten und Luxusapartments mit allen Annehmlichkeiten, darunter ein Whirlpool, Sat-TV und Highspeed-Internet.

    Es gibt viele qualifizierte Schmiede und Töpfer unter den Zigeunern, Frauen nähen schöne Kleider, stellen Schmuck her und weben elegante Körbe aus einer Rebe. Handwerkerhandwerk, Frauenhandwerk, Heilkräuter und Tinkturen werden in den Geschäften des Viertels verkauft. Das Gypsy Crafts Museum wurde in Sacromonte gegründet.

    Das Zentrum Granadas überquert die breite Avenue Gran Via de Colon, die den Namen Kolumbus verewigt. Die Allee beginnt mit dem katholischen Platz Isabella, der von mittelalterlichen Gebäuden umgeben ist. In der Mitte des Platzes wurde ein Denkmal für Königin Isabella errichtet, das dem knienden Christoph Kolumbus ein Dekret mit Genehmigung für die berühmte Expedition übergab. Weiter sind das mittelalterliche Rathaus und mehrere gut erhaltene Gebäude dieser Zeit.Es gab Nationalfeiertage, Messen und Ritterturniere. Die teilnahmslosen Fenster des Rathauses spiegelten die Flamme der Inquisitionsfeuer wider, die die Ketzer in der Mitte des Platzes verbrannten. Das erste Feuer wurde hier von der Beichtvaterin Isabella, Großinquisitor Kardinal Francisco Jiménez de Cisneros, angezündet, der 1498 befahl, Tausende von in den islamischen und jüdischen Bibliotheken von Granada gefundenen Manuskripten zu verbrennen. Zu diesen Manuskripten gehörten nicht nur Werke muslimischer und jüdischer Theologen, sondern auch Sammlungen persischer Gedichte, historische Chroniken, arabische Übersetzungen der Werke antiker griechischer Philosophen, Astronomen und Mathematiker, Werke römischer Gelehrter, antike Texte des Alten Testaments und des Talmud.

    Kathedrale von Granada

    Die architektonische Dominante des Hauptplatzes von Granada ist die Kathedrale. In der Nähe seiner Mauern wurde ein königliches Grab errichtet. Die Kathedrale wurde 1523 zu Ehren des Sieges über die Mauren an der Stelle einer zerstörten Moschee errichtet und fast dreihundert Jahre lang gebaut. Mehrere Generationen von Architekten brachten die architektonischen Merkmale verschiedener Epochen in sein Gesicht. Der ursprüngliche Kompositionsplan des Tempels war in gotischer Tradition mit zwei 80-Meter-Portaltürmen geplant. Im Laufe der Zeit wurden bei der Gestaltung der Fassaden Elemente der italienischen Renaissance-Architektur, des Barocks und des gotischen Turms entdeckt, die nur eine Höhe von 59 Metern erreichten. Der Eklektizismus der Kathedrale macht dennoch einen Eindruck: Besonders auffällig ist das prächtig dekorierte Interieur, das mit Skulpturen und schmiedeeisernen Gittern verziert ist. Die Kathedrale ist aktiv, hier finden täglich Predigten und Massagen statt. Für seine Besichtigung muss man eine Eintrittskarte für 5 € kaufen, ein Audioguide wird ihm ausgestellt. Für Touristen ist der Eingang täglich von 10:00 bis 18:30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

    In der Nähe befindet sich die Alcaiseria, eine alte Markthalle. Genau dort, auf der Miniatur Del Cabildo, befindet sich eines der merkwürdigsten mittelalterlichen Gebäude Granadas, Corral del Carbon, was soviel wie der Kohlenhof bedeutet. Dies ist das einzige maurische Gasthaus in Spanien. Es gab einmal einen Basar, ein Hotel und eine Taverne für den Besuch von Kaufleuten.

    Alcaiceria Corral del Carbon Market

    Am nördlichen Stadtrand, wo die Gran Via de Colon vom Stadtzentrum abführt, sollten Sie sich ein weiteres Denkmal mittelalterlicher Architektur ansehen - das Kartäuserkloster von La Cartuja (1506), umgeben von einem malerischen Park. Die Innenräume der gotischen Gebäude des Klosters wurden mit der Zeit im Barockstil umgebaut, die Wände und Decken der Zimmer sind mit Fresken und Gemälden verziert, das Refektorium für die Mönche gleicht einer Kunstgalerie. Der wahre Schatz des Klosters ist die weltberühmte Sakristei, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. Dieser kleine Raum hinter dem Altar ist mit unbeschreiblichem Luxus und gleichzeitig mit unglaublicher Eleganz dekoriert. Die künstlerischen Elemente der barocken Verzierungen nahmen hier fabelhafte Formen an. Details des durchbrochenen Innenraums bestehen aus mehrfarbigem Marmor, Elfenbein, Perlmutt, Schildpatt, Gold und Edelsteinen. Über die Gestaltung der Sakristei arbeiteten Meister 40 Jahre. Hier werden Sie nicht mit dem Gefühl von Deja Vu zurückbleiben, bis Sie feststellen, dass es eine christliche Version der maurischen Alhambra gibt. Das Kloster ist täglich für die Öffentlichkeit zugänglich. Eintrittsgebühr - 4 €.

    Abtei von Sacromonte

    Am nordöstlichen Stadtrand von Granada, auf dem Hügel von Valparaiso, befindet sich ein Komplex der Benediktinerabtei Sacromonte, der für die Einwohner der Stadt von Bedeutung ist. Vom Albayssin-Viertel führt eine ziemlich steile Straße hierher. Sie können zu Fuß gehen oder den Stadtbus C2 nehmen, der von der Plaza Nueva zur Abtei fährt.

    Die barocken Gebäude des Klosters und des Priesterseminars wurden im 17.-18. Jahrhundert errichtet. Darunter befinden sich jedoch die Ruinen antiker römischer Gebäude und tiefer Katakomben, in denen der Hirte Cecilio, der erste Bischof von Granada, zu Beginn des Christentums den Märtyrertod starb. Dieser Heilige gilt als himmlischer Schutzpatron der Stadt.

    Sie können das Kloster, die alten unterirdischen Kapellen und die römischen Katakomben nur als Teil einer Gruppe sehen, die von einem örtlichen Mönch begleitet wird. Die Tour wird auf Spanisch durchgeführt, aber zu bestimmten Zeiten erscheinen Führer, die auf Englisch und Französisch sprechen. Aus den Ansichtsfenstern des Klosters können Sie gute Fotos von Berglandschaften machen, in der neuen Perspektive eröffnen sich die Alhambra und das Panorama von Granada. Eintrittsgebühr - 4 €. Die Abtei ist von 11:00 bis 13:00 Uhr und nach einer Siesta von 16:00 bis 18:00 Uhr für Besucher geöffnet.

    Zu den modernen Attraktionen von Granada gehört der Science Park. Dieses interaktive Museum für moderne Wissenschaft und Technologie befindet sich im Zentrum der Stadt. Die futuristischen Gebäude sind 70.000 Quadratmeter groß. m, es gehört zu den meistbesuchten touristischen Museen in Granada. Originalgeräte, dreidimensionale Bilder, kreative Spiele und 3D-Animationsfilme vermitteln den Besuchern Meilensteine ​​in der Entwicklung aller Bereiche der Wissenschaft - von Biologie und Medizin bis hin zu Mathematik und Astrophysik.

    Wissenschaftspark von Granada

    Das Museum ist in thematische Ausstellungen unterteilt. Im Pavillon von Darwin werden die heutigen Theorien zur Evolution des Lebens auf unserem Planeten anschaulich dargestellt. Im Pavillon von Leonardo da Vinci wechseln sich mobile Ausstellungen mit den unglaublichsten Studien wissenschaftlicher Laboratorien auf der ganzen Welt ab. Beliebt ist der Weltraumforschungspavillon mit Observatorium und Planetarium. Eines der interessantesten Exponate befindet sich im Pavillon von Al-Andalus. Es ist dem kolossalen Erbe der mittelalterlichen arabisch-muslimischen Wissenschaft gewidmet, das in Andalusien florierte und dessen Einfluss auf die Entwicklung der Weltzivilisation hatte.

    Alhambra-Palast: Der Alhambra-Palast ist das älteste und bedeutendste Denkmal der arabischen Herrschaft in der iberischen ... Kathedrale von Granada: Die Kathedrale von Granada wurde an der Stelle einer zerstörten Großen Moschee erbaut, deren Überreste ... historisch ... alle sehenswürdigkeiten von granada

    Aktivitäten und Ausflüge

    Für Touristen, die einen aktiven Urlaub bevorzugen, bietet der herrliche Sportkomplex YO10 Sport & Spa Club alle Voraussetzungen für sportliche Unterhaltung - Schwimmen, Skispringen, Fitness, Spa, Sauna, Arabisches Bad, Yoga Club, Wellnessmassage. Der Club befindet sich im Zentrum von Granada, am Camino de Ronda 97, neben dem Alhambra Hotel und dem Karlsplatz I. Öffnungszeiten: 07:00 bis 23:00 Uhr.

    Spitze des Berges Pico del Veleta

    27 km von Granada entfernt, am nordwestlichen Abhang des höchsten Berges der Region, Pico del Veleta (3 398 m), liegt das Skigebiet Sierra Nevada, das südlichste in Europa. Sie erreichen uns mit dem Auto oder mit dem Bus über die Autobahn A-395. Das Zentrum des Resorts ist das Dorf Pradollano auf 2.100 m Höhe, in dem sich Hotels, Restaurants, Cafés, Bars, Nachtclubs und Souvenirläden befinden. Es gibt hier Skischulen, in zahlreichen Geschäften wird die gesamte Ausrüstung für Sportler verkauft oder zum Verleih angeboten. Die Skisaison in Pradollano dauert von Ende November bis Anfang Mai, die Schneestrecke ist 105 km lang und die Rodelbahnen sind mit einem flachen Boden ohne Läufer ausgestattet. Von der Ortsmitte aus geht es bergauf mit den Liften auf 2.675 m Höhe. An der Bergstation befinden sich mehrere Cafés, Restaurants und Geschäfte.

    Pradollano-Dorf

    Moderne Ausrüstung des Resorts ermöglicht es Ihnen, die Weltmeisterschaften im Skifahren zu nehmen. Hier fand die Winteruniversiade 2015 statt, 2017 wurde die Infrastruktur für die Snowboard-Weltmeisterschaften aktualisiert.

    Am Ende der Skisaison (April / Mai) ist es schon so warm, dass sich die Skifahrer in der wärmenden Sonne sonnen. Interessierte können tagsüber Skifahren und anschließend im Costa Tropical Resort im Mittelmeer schwimmen.

    Sierra Nevada

    Im Sommer finden auf den Berghängen Paragliding-Wettbewerbe statt, und für Touristen werden Ballonflüge organisiert.Auf den Bergstraßen der Sierra Nevada passieren die internationalen Radrennen. Im Ferienort Pradoliano werden Sommerreitschulen, Reit- und Radtouren für Touristen angeboten, von hier starten die Routen von Klettergruppen. Einer der Lifte bleibt für Reisende geöffnet, die eine anstrengende Reise ins Hochland unternehmen möchten.

    Von Granada aus können Sie einen Ausflug auf dem Land in den nahe gelegenen Nationalpark Sierra Nevada unternehmen, den größten in Spanien. Der Park besteht aus zwei Dutzend über 3.000 m hohen Gipfeln, ausgedehnten Wäldern, Almwiesen und Gletschern, etwa 50 Bergseen und Flüssen. Der Park hat eine reiche Flora und Fauna in Südspanien, Steinböcke, Wildschweine, Marder und Adler ragen in den Himmel. Ein Teil des Parks ist dem Botanischen Garten und dem wissenschaftlichen Zentrum für das Studium und den Schutz der Umwelt zugeordnet. In dem 2.920 m hohen Park wurde ein astronomisches Observatorium in großer Höhe mit einem leistungsstarken IRAM-Radioteleskop errichtet, eines der größten der Welt. Sie können sich dem Studium des Universums bei einem Ausflug zum Observatorium anschließen.

    Die höchstgelegene Autobahn Europas

    Durch den Gebirgspass auf dem Gipfel des Veleta wird die höchste Alpenautobahn Europas mit einer Höhe von 3.300 m gelegt, und im Sommer können Sie von Granada aus einen Sightseeing-Minibus nehmen. Sie sagen, dass man an klaren Tagen von dort aus die bergigen Küsten Afrikas sehen kann.

    Unterhaltung

    Granada ist eine Universitätsstadt und es gibt hier viele Jugend-Nachtclubs. Einer der beliebtesten Clubs ist La Sala im Einkaufs- und Unterhaltungszentrum Neptuno. Dies ist die Welt des klassischen Rock, die besten Rockmusiker aus Spanien und vielen europäischen Ländern kommen hierher. Das Motto des Clubs lautet „Es lebe die Rockmusik aller Zeiten!“. Das Restaurant ist von 20:00 bis 07:00 Uhr geöffnet.

    SEC Neptuno Nachtclub Afrodisia Perro Andaluz

    Rap, Hip-Hop und Reggae - was für eine explosive Musikmischung die Besucher des Nachtclubs Club Afrodisia erwarten. Hier gibt es Stunden, in denen DJs ihren Platz und ihr Mikrofon an jeden abgeben, der das Publikum mit seiner Kunst unterhalten möchte.

    Fußballfans empfehlen, einen Sport- und Bierabend in der beliebten Bar Perro Andaluz (Pedro Antonio de Alarcon Street, 61) zu verbringen. Rockmusik erklingt hier, überall hängen riesige Plasmabildschirme, auf denen die Spiele spanischer Fußballspieler gezeigt werden. Eine große Auswahl an gezapften Bieren und Snacks wird angeboten.

    Klassische Musik und instrumentale Songverarbeitung zeitgenössischer populärer Künstler regieren im eleganten Nachtrestaurant des Forum Plaza. Hier versammelt sich ein wohlhabendes Publikum, an den Tischen und auf dem Parkett tummeln sich oft erkennbare VIPs. Um teilnehmen zu können, benötigen Sie eine Abendgarderobe. Es ist ratsam, Plätze im Voraus zu reservieren.

    Forum Plaza Flamenco in Sacromonte

    Auf dem Weg von Adibysin nach Sacromonte finden Sie den Nachtclub El Camborio. Diese ungewöhnliche Einrichtung befindet sich in natürlichen Höhlen. Hier können Sie eine von vier Zonen mit Ihrer Lieblingsmusik wählen und in der Höhle von Garcia Lorca andalusische Live-Rhythmen genießen. Über den Höhlen befindet sich ein oberes Gewölbe, von dem aus eine hell erleuchtete Nacht Alhambra sichtbar ist, die sich auf dem gegenüberliegenden Hügel erhebt.

    Abends werden im Zigeunerviertel Sakromonte laute Flamenco-Partys organisiert. Und wundern Sie sich nicht - viele Tanzclubs befinden sich in diesen Höhlen. Im Sommer finden dienstags und freitags spektakuläre Tanzshows mit Live-Musik im Park des Kunstzentrums Sacromonte statt. Der Spaß unter den hellen Sternen Granadas dauert bis zum Morgengrauen. Vom Stadtzentrum in Sacromonte gibt es den Bus Nr. 31, aber wenn Sie bis spät in die Nacht auf einer Party bleiben, empfehlen wir, mit dem Taxi zum Hotel zu fahren. Es ist nicht sicher, nachts die Straßen von Sacromonte zu durchstreifen.

    Blick von der Aussichtsplattform Mirador de San Nicolas

    Einkaufen

    Alkayseriya

    Besuchen Sie zum Einkaufen den farbenfrohen Markt Alcaiceria, der nur fünf Gehminuten von der Kathedrale im Zentrum von Granada entfernt ist.Tauchen Sie ein in die laute, helle Atmosphäre, die von exotischen Gewürzen und Früchten geprägt ist, und versetzen Sie sich in die maurische Zeit. Hier herrscht der Geist des östlichen Merkantilismus, Verhandlungen sind unabdingbar. Mehr als 200 Geschäfte und Kioske bieten eine Vielzahl von Produkten an - indische Gewürze und arabische Süßigkeiten, Lederbekleidung, dekorative mittelalterliche Waffen, Columbus-Karavellenmodelle, Conquistador-Kürass und vieles mehr. In den Handwerksrängen finden Sie charmante handgefertigte Spitzen, Kopien von Objekten, die in den Museen der Alhambra ausgestellt sind. Es gibt auch Geschäfte, in denen authentische Antiquitäten mit Zertifikaten verkauft werden.

    Ein wunderbares Souvenir aus Granada ist eine echte Gitarre für die Aufführung von Flamenco aus Zypresse und Zeder, denn die Stadt ist berühmt für Handwerksbetriebe mit einer langen Tradition in der Herstellung dieser Musikinstrumente. Eine solche Mini-Produktion finden Sie im Viertel Albaycin. Meister stellen hier Gitarren zum Verkauf, für ein paar Euro bringen sie dir eine Spielstunde bei.

    Schauen Sie sich bei anderen Handarbeiten Holzschatullen und andere eingelegte Gegenstände an. Muster gekonnt aus Silberstücken, Perlmutt, Knochen gelegt - das ist eine sehr alte Technik. Hier können Sie einen luxuriös eingelegten Ventilator kaufen.

    Souvenirfiguren

    Elegante und schöne maurische Keramik, in blau-weißen und grünlichen Tönen emailliert. Wählen Sie Krüge, Vasen, Geschirr, dekorative Ornamente. Gute gemusterte Teppiche nach mittelalterlichen arabischen Mustern gewebt.

    In der Nähe der Plaza Nueva gibt es Geschäfte für Naturkosmetik, hier werden auch schöne maurische Damenbekleidung und bemalte Teesets aus feiner Fayence verkauft.

    Die besten Geschäfte für modische Kleidung, Schuhe und Accessoires befinden sich im Zentrum von Granada. In großen Einkaufszentren kann man alles kaufen. Am beliebtesten sind das Centro Comercial Neptuno und das Centro Comercial Arabial.

    In den Konditoreien erhalten Sie Süßigkeiten. Die besten Süßigkeiten werden jedoch in katholischen Klöstern verkauft, von denen es in Granada viele gibt. Auf dem Territorium der Klöster gibt es Kioske, an denen Sie köstliche Torten, Kekse und Kuchen, die in Klosterküchen zubereitet wurden, günstig kaufen können.

    Die Küche

    Die Küche Granadas zeichnet sich durch einen spürbaren Einfluss arabischer und jüdischer kulinarischer Traditionen aus, eine Fülle würziger Gewürze. Die Gerichte enthalten oft Koriander, Kreuzkümmel, Muskat, Mandeln und Honig. Seit den Tagen der arabischen Herrschaft in der Stadt gibt es viele kleine gemütliche Teehäuser, Snackbars mit exotischer orientalischer Musik und eine große Auswahl an Süßigkeiten. In einigen von ihnen können Sie originelle Fleisch- und Fischgerichte probieren, die mit einer beeindruckenden Menge an Gewürzen zubereitet werden. Die Preise sind niedrig - 10-15 € pro Person. Beachten Sie, dass Alkohol in den meisten dieser Einrichtungen nicht serviert wird.

    Granada Küche

    Achten Sie auf die angenehme, aber dennoch andalusische Tradition, die glücklicherweise in einer Reihe von Bars in Granada noch vorhanden ist. Zu jedem Getränk erhalten Sie hier kostenlose Tapas - eine kleine Portion eines Snacks. Es kann ein Sandwich mit einer Scheibe Käse oder Schinken, gedünsteten Bohnen, eingelegten Oliven mit Garnelen, Sardellen oder Tintenfischen sein, die in Olivenöl gebraten werden. Tapas begleitet sicherlich ein Glas Bier, ein Glas Sangria oder einen stärkeren Wein. Die Kosten für ein Glas Wein - 2 €, mehr raffiniert - 4 €. Bei der nächsten Bestellung enthält eine Portion Snacks in der Regel neue Zutaten. Zwischen Mittag- und Abendessen können Sie also gut essen und die Sehenswürdigkeiten von Granada besichtigen. Notieren Sie sich die Namen der drei bewährten Bars, in denen großzügige Portionen freier Tapas nicht fehlen. Alle von ihnen befinden sich auf der Plaza Nuevo:

    • La Gran Taberna. Die Küche dieser stilvollen Taverne ist berühmt für einfache, herzhafte und preiswerte Volksgerichte - gebratener Kabeljau mit Kartoffeln, Gemüseeintöpfen, Hülsenfrüchten;
    • La Buena Vida. Hier können Sie eine hervorragende Verkostung der köstlichsten andalusischen Weine arrangieren. Im Glas erhalten Sie eine Portion Käse und ein paar Oliven als Geschenk.
    • Bar los Diamantes.Große Auswahl an Bier, hausgemachte mediterrane Küche: Fisch, Schalentiere, Garnelen usw.
    La Gran Taberna La Buena Vida Bar los Diamantes

    Es wird für die müde Hitze der Touristen leicht sein, einen Ort zu finden, an dem die Speisekarte eine erfrischende Gazpacho bietet - kalte Suppe mit Gemüse, Tomaten und Paprika. Schauen Sie sich zum Beispiel das Restaurant Oliver an, das 100 Meter von der Kathedrale entfernt ist. Sie erhalten Tapas für kostenloses Eisbier, aber Sie müssen einen Salat bestellen. Hören Sie auf, sich für den Granairo Remox mit einem ungewöhnlichen Geschmacksmix zu entscheiden. Es kombiniert Oliven, Orangen, süße Zwiebeln, gehackte gekochte Eier und Teska-Stücke.

    Oliver Restaurant

    Trotz der Tatsache, dass die andalusische Küche für ihre Fischgerichte bekannt ist, werden in den Restaurants von Granada immer noch die besten Gerichte aus Schweinefleisch zubereitet, zum Beispiel geräucherte Rippen mit Honigsauce, knusprige Kroketten mit Speckfüllung oder saftiges Bratenfleisch mit Gemüse und Gewürzen. Probieren Sie unbedingt den berühmten gebackenen Schinken Jamon de Trevelez. Das Rezept für die Zubereitung wurde von den Einwohnern des Dorfes Trevelez in den Bergen bei Granada erfunden. Seit Jahrhunderten wird diese Delikatesse den spanischen Königen serviert. Eine weitere köstliche Erfindung der lokalen Köche ist Keso Montefreno Ziegenmilch, die in Ihrem Mund schmilzt.

    Andalusien ist auf der ganzen Welt bekannt, dank des hier hergestellten Sherrys, eines uralten und edlen Weins. Es ist bekannt, dass dieses bernsteingeschmackte Getränk vor mindestens fünfhundert Jahren erfunden wurde, obwohl einige Daten darauf hindeuten, dass der Geschmack der alten Römer bekannt war.

    Das beste Bier in Granada heißt Alhambra. Beliebt ist ein erfrischendes Getränk aus Falles - ein süßer, dicker Malaga-Wein, verdünnt mit Eissoda.

    Alhambra Bier Alhambra Wein

    Wo übernachten?

    Spanische Hotels sind nach internationalen Sternensystemen klassifiziert, aber es gibt einige Nuancen. Wenn zum Beispiel die Kategorie "Residencia" zum Namen des Hotels hinzugefügt wird, bedeutet dies, dass es kein Essen gibt.

    Trotz der Tatsache, dass Granada eine relativ kleine und kompakte Stadt ist, gibt es hier ungefähr vierhundert Hotels, und sie blühen auf. Der Touristenstrom trocknet hier auch nach dem Ende der Sommersaison nicht aus: Tausende von Menschen kommen in das nahe gelegene Skigebiet, darunter nicht nur Ausländer, sondern auch viele Spanier aus anderen Städten des Landes, die in Granada Urlaub machen. Zu jeder Jahreszeit ist es daher notwendig, ein Hotelzimmer im Voraus zu buchen.

    Um den Geist des antiken Granadas voll und ganz zu spüren, empfehlen wir Ihnen, ein Hotel im Stadtzentrum zu wählen, von dem aus die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar sind. Eine gute Option ist ein Aufenthalt in einem der Hotels im alten maurischen Viertel von Albasin.

    Touristen, die in ihren Mitteln nicht beschränkt sind, halten an Paradiesen an - dies ist ein System von Hotels, die in malerischen historischen Gebäuden untergebracht sind. Einer von ihnen, der romantische Parador de Granada 4 *, befindet sich auf dem Territorium der Alhambra in den Gebäuden des Klosters aus dem 15. Jahrhundert. Das Hotel verfügt über ein beliebtes Michelin-Sternerestaurant, das auf andalusische Küche spezialisiert ist. Einige Gerichte werden nach mittelalterlichen Klosterrezepten zubereitet. Die Terrasse des Restaurants bietet Blick auf den Alhambra-Garten. Die Zimmer - antike Möbel und moderne Ausstattung. Das Hotel verfügt über einen kleinen Parkplatz. Die Notwendigkeit, das Auto zu parken, muss bei der Buchung des Zimmers angegeben werden. Die Lebenshaltungskosten - 194-771 € pro Nacht / Zimmer, inklusive Frühstück (schickes Buffet).

    Hotel Parador de Granada

    In der Nähe befindet sich das Alhambra Palace Hotel 5 *. Das Hotel wurde vor über 100 Jahren auf einem Hügel erbaut und bietet aus den Fenstern eine großartige Aussicht auf Granada. Die Innenräume des Palasthotels, geschmackvoll eingerichtetes Restaurant mit exzellenter Küche. Ein paar hundert Meter entfernt - der Eingang zur Alhambra, nur einen Steinwurf von der Kathedrale und anderen Sehenswürdigkeiten entfernt. Zahlen von Standard bis zur Kategorie "Luxus". Die Lebenshaltungskosten - 119-311 € pro Nacht / Zimmer, inklusive Frühstück (Buffet mit einer großen Auswahl an Gerichten).

    Alhambra Palace Hotel

    Nennen wir eines der neuen Hotels im Zentrum von Granada das stilvolle Catalonia Granada, 4 *.Es gibt zwei Swimmingpools, ein Fitnesscenter, ein Restaurant und eine Lobbybar. Haustiere erlaubt Die Lebenshaltungskosten - 57-129 € pro Tag / Zimmer, Frühstück wird separat bezahlt.

    Katalonien Granada

    Fans des Einkaufens und des lauten Abendlebens sollten im Hotel Room Mate Leo 3 * übernachten, das sich in einer Fußgängerzone befindet. Hier gibt es geräumige und komfortable Zimmer, ein gutes Restaurant. Das Highlight des Hotels ist eine Veranda auf dem Dach, auf der Sie sich auf einer Sonnenliege sonnen und das Stadtleben aus großer Höhe beobachten können. Die Lebenshaltungskosten - 52-156 € pro Tag / Zimmer.

    Room Mate Leo

    Schlichte Touristen finden in Granada viele Herbergen und Pensionen. Das Serviceniveau ist hier variabel, grundsätzlich wird eine bescheidene Übernachtung für 15-20 € angeboten.

    Transport

    In Granada ein gut ausgebautes Netz von Stadtbussen. Sie bringen Touristen zu allen wichtigen Objekten. Beispielsweise können Sie am Eingang der Alhambra mit dem Bus Nr. 5 vom Stadtzentrum aus fahren. Es gibt 29 Linienbuslinien in der Stadt, vier Touristenlinien und zwei Nachtbuslinien. In Ihrem Hotelzimmer finden Sie Broschüren mit Stadtbuslinien und einen Stadtplan auf dem Tisch. Es gibt auch eine Intercity-Bushaltestelle in Granada (65 Routen).

    Fernbus Granada im Vergleich

    Es lohnt sich nicht, ein Auto zu mieten, um Granada zu erkunden. Viele Straßen für Kraftfahrzeuge sind gesperrt. Es gibt Bereiche, in die nur Einheimische Zutritt haben. Einen freien Parkplatz im Zentrum zu finden ist fast unwirklich. Es ist bequemer, den Nahverkehr zu nutzen oder ein Fahrrad zu mieten. Granada lässt sich am besten zu Fuß erkunden.

    Es gibt viele Taxis in Granada, die hauptsächlich auf Abruf fahren, aber es gibt Parkplätze in der Nähe von Touristenattraktionen, am Bahnhof und am Busbahnhof. Die offizielle Farbe von Taxis ist weiß mit einem grünen Streifen.

    Im September 2017 eröffnete die Stadt eine 17 Kilometer lange Stadtbahn, ein Teil der Strecke wurde in Tunneln verlegt und ein Teil der Strecke verläuft entlang der Oberfläche. Es gibt 26 Stationen auf der Linie, einschließlich Haltestellen an den Bus- und Bahnhöfen.

    Wie komme ich dorthin?

    Granada Flughafen

    Granada hat einen eigenen internationalen Flughafen, der nach Federico García Lorca benannt ist und bis zu eine Million Passagiere pro Jahr empfängt. Es liegt nur 17 km westlich der Stadtgrenze. Dort landen Flugzeuge aus mehreren europäischen Ländern. Direktflüge nach Granada führen beispielsweise von London und Manchester, Neapel, Berlin. Inlandsflüge verbinden Granada mit der Hauptstadt Madrid, Barcelona, ​​Malaga und anderen spanischen Städten. Es gibt Busse vom Flughafen in die Stadt, es gibt einen Taxistand.

    Es gibt keine Direktflüge von Städten in Russland nach Granada. Eine der bequemen Optionen ist der Direktflug Moskau-Malaga. Fahrzeit - 5 Std. 30 Min. Die Busse fahren vom Flughafen Malaga nach Granada. Die Städte sind durch Inlandsflüge und Bahnverbindungen verbunden.

    Der Bahnhof liegt 1,5 km vom Stadtzentrum entfernt. Hier kommen Züge aus vielen Städten Spaniens und Nahverkehrszüge. In Valencia und Barcelona fahren die Züge einmal am Tag, in Madrid zweimal am Tag: Tag und Nacht.

    Niedrigpreiskalender

    Arabische Bäder (Baños arabes)

    Arabische Bäder - das gut erhaltene maurische Hammam aus dem 11. Jahrhundert im historischen Zentrum der spanischen Stadt Granada. Die Einzigartigkeit des Baudenkmals von El Bañuelo ist, dass es sich um das älteste arabische Bad handelt, das in Spanien erhalten geblieben ist. Die meisten im Mittelalter gebauten Hammams wurden nach dem Ende der maurischen Herrschaft zerstört. Seit 1918 haben die arabischen Bäder in Granada den Status eines Nationaldenkmals.

    allgemeine Informationen

    Es wird angenommen, dass die Kultur des öffentlichen Waschens von den Anhängern des Islams aus den alten Römern übernommen wurde und die Araber wiederum gelernt hatten, die Gerichte des europäischen Adels zu waschen. Das Wort "Hammam", das zur Bezeichnung eines Bades verwendet wurde, leitet sich vom arabischen Wort "Schinken" oder "Hitze" ab.

    Die Badeanlage im ältesten Stadtteil Granadas - Albaicin - wurde unter Badis ibn Habas aus Stein erbaut, der aus der mächtigen Ziridendynastie stammte.Das malerische Hamam ist in mehrere unterschiedlich große Zimmer unterteilt. Hier gibt es keine Fenster. Stattdessen wurden kleine sternförmige Öffnungen in den Gewölbedecken angebracht. Der Boden des Hammams ist aus Marmor und eine Schicht Gips bedeckt die Wände.

    Heutzutage gibt es in den arabischen Bädern keine Wasserversorgung, es werden keine Möbel ausgestellt. Besucher können nur die schönen Elemente der maurischen Architektur sehen - hohe Bögen, massiv geschnitzte Säulenkapitelle und elegante Gewölbedecken.

    Arabische Badarchitektur

    Alle erhaltenen mittelalterlichen Hammams haben eine ähnliche Architektur und unterscheiden sich nur in der Größe der Räumlichkeiten. Am Eingang des Bades möchten Sie Ihre Kleidung im Ruheraum waschen. In den für Scheichs bestimmten höherrangigen Bädern befand sich in diesem Raum eine obere Galerie für Musiker.

    Nach dem Ruheraum fielen die Einwohner Granadas in einen Kühlraum, der zur allmählichen Anpassung an die heiße Luft benötigt wurde. Hier gab es Kaltwasserbäder und es wurden Wassermassagen durchgeführt, um die Gäste zu entspannen.

    Der nächste Raum der arabischen Bäder wurde ein warmer Raum genannt. Es war zum Waschen gedacht. Es ist bemerkenswert, dass die Einwohner Granadas im Mittelalter Seife, Masken, Peelings und aromatische Shampoos verwendeten, da Schönheit und Reinheit in der arabischen Welt sehr geschätzt wurden. In der ersten Tageshälfte besuchten Männer das Bad und in der zweiten badeten Frauen hier.

    Im Hammam war unter dem Marmorboden eine Heizung versteckt. Der Kessel mit Wasser wurde mit Holz beheizt und heißes Wasser durch Rohre in den geneigten Dampfraumschacht geleitet. Als es mit der Fußbodenheizung in Berührung kam, bildete sich viel Dampf, der in die heiße Halle - den heißesten Raum in den arabischen Bädern - gelangte.

    Touristen

    Das mittelalterliche Hamamgebäude ist von Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr für Touristen geöffnet. Für die Inspektion sind 15 Minuten bis eine halbe Stunde einzuplanen. Hier einloggen kostet 2,2 €.

    Wie komme ich dorthin?

    Arabische Bäder befinden sich im historischen Zentrum von Granada, an der Straße Carrera del Darro, 31, entlang des Flusses Darro. Sie erreichen uns mit dem Bus C1 oder C2. Sie müssen an der Haltestelle „El Bañuelo“ aussteigen.

    Alhambra-Palast

    Die majestätische uneinnehmbare Alhambra blickt vom Gipfel des Berges auf die andalusische Stadt Granada. Der Alhambra-Palast ist das älteste und bekannteste Denkmal der arabischen Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel.

    allgemeine Informationen

    Alhambra-Palast - Der schönste Palast, der jemals gebaut wurde. Sein Gerät bewahrt die Merkmale einer klassischen mittelalterlichen Burg, in der die oberen Stockwerke von Aristokraten, Militärs und Adligen besetzt waren und die unteren Stockwerke und der durch Mauern geschützte Hof Kaufleuten und Bediensteten übergeben wurden. Im Jahr 1241 legte Ibn al-Ahmed den Grundstein für die Nasriden-Dynastie in Granada und nannte sich Mohammed I. Nasrid regierte Granada bis 1492. Die Alhambra-Zitadelle wurde im Auftrag von Mohammed I. erbaut.

    Zu Beginn des Jahres 1492 kam das Ende der siebenhundertjährigen Macht der Mauren. Spanische christliche Könige vertrieben die Herrscher der Nasridendynastie aus Granada, die 250 Jahre lang die Stadt und ihre Umgebung als ihren Besitz betrachteten. Nasrider flohen aus ihrem Palast, der unvergleichlichen Alhambra. Diese „rote Stadt“ sollte eigentlich als herausragendes architektonisches Ensemble und nicht als eigenständiges Gebäude betrachtet werden.

    Der erste Teil eines riesigen befestigten Komplexes, Alcazaba (Oberstadt)wurde entweder am Ende des XIII. oder am Anfang des XIV. Jahrhunderts fertiggestellt.

    Mehuar oder House of Justice, einschließlich des reich verzierten Quarto Dorado (Goldenes Zimmer), waren die offiziellen Räumlichkeiten des Sultans selbst. Hier verlas er in Anwesenheit von Beamten Gesetze und Verordnungen. An den Wänden des Goldenen Saals stand die Aufschrift: "Komm herein und fürchte dich nicht, Gerechtigkeit zu fordern, du wirst sie erhalten."

    Der Palast von Comares, in dem sich die Wohnhäuser des Sultans und seiner Beamten befanden, ist ein wahres Juwel der Alhambra. Die Gewölbe der Botschaftshalle nach dem Koran zeigen sieben Himmel. Sie bestehen aus Zeder mit gekonnten Einlagen aus Elfenbein und Perlmutt.Persönliche Garde von Sultan Mohammed V (1354-1391) besetzte den Lion's Yard, ein herausragendes Beispiel für arabische Architektur in Iberien und den islamischen Stil im Allgemeinen. Die Wände sind mit Ornamenten aus roten, grünen, goldenen und blauen Kacheln ausgekleidet. Der Hof mit 124 Marmorsäulen erhielt seinen Namen wegen des Brunnens. Seine Schale wird auf dem Rücken von 12 Marmorlöwen gehalten.

    Der luxuriöseste Raum des Palastes ist der Saal der Zwei Schwestern. (Sala de las Dos Hermanas). Die Gewölbe im maurischen Stil sind mit Stalaktiten verziert, sodass die Decke in mehr als 4.000 funkelnde Zellen unterteilt ist. Eine Wand ist mit Gedichten bedeckt, die in Gold auf Glasuren geschrieben sind.

    Das Geräusch von Wasser ist überall in der Alhambra zu hören. Innerhalb der Mauern der Zitadelle schlagen viele Quellen. Sultan Mohammed Ich beschloss, dass in seiner Festung viel Wasser sein würde. Und gehorsame Architekten machten Wasser zu einem Detail der Inneneinrichtung. Filigrane Fontänenstrahlen verbinden sich perfekt mit dem Glanz glasierter Ziegel, Marmorböden und farbenfroher Fliesen.

    Die Alhambra besteht aus vier Teilen:

    • Alcazaba Militärfestung (ältester Teil)
    • Ehrfürchtiger Nasridenpalast (die neueste Welle der maurischen Architektur);
    • Sommerpalast Generalife;
    • Renaissance-Palast von Karl V.

    Dazwischen liegt ein Labyrinth von Paradiesgärten, die wirklich die Verkörperung der himmlischen Büsche zu sein scheinen. Die zarten Kombinationen von Licht, Farbe, Geräuschen und Düften von plätschernden Springbrunnen, die Spiegelglätte von Teichen, hohe Hecken und eine Fülle von duftenden Blumen bezaubern.

    Die Farbe der Wände aus einer Mischung aus rotem Ton und Stein gab der Alhambra ihren Namen, abgeleitet vom arabischen Wort "rot". Früher umgaben diese Mauern eine kleine Stadt mit vier Toren, 23 Türmen, sieben Palästen, Dienerwohnungen, Werkstätten, Bädern und Bildungseinrichtungen (madrasa) und Moscheen. Viele von ihnen sind vor langer Zeit verschwunden, aber diejenigen, die geblieben sind, verzaubern weiterhin mit ihrer Magie, wie es bei Karl V. der Fall war: Nachdem der Monarch den Kaiserpalast hier gebaut hatte, benutzte er ihn nur für Zeremonien, und er zog es vor, mit seiner Familie in einem angenehmeren maurischen Palast zu leben. Aufgrund der enormen Beliebtheit der Alhambra in der Hochsaison kann es vorkommen, dass Sie sich in einer großen Menge von Ausflugsgruppen befinden. Aus diesem Grund ist es besser, einen zweiten Besuch zu planen und am Abend wiederzukommen, wenn die Elemente der Architektur, die Sie tagsüber vermissen könnten, sanft hervorgehoben werden. Was den Nasridenpalast angeht, dann muss eine Führung bestellt werden und eine halbe Stunde gewartet werden (versuchen Sie, nach 12.00 Uhr anzukommen, wenn die Menge nachlässt). Auf jeden Fall können Sie die sinnliche Atmosphäre der Alhambra so lange genießen, wie Sie möchten.

    Alcazaba

    Von dieser Festung aus können Sie mit der Besichtigung beginnen. Steigen Sie auf das Dach des Torre de la Vela und bewundern Sie das fantastische Panorama von Granada, der Sierra Nevada und der endlosen Ebene. (Vega) nach Westen. Die im 9. Jahrhundert erbaute Alcazaba war das erste größere maurische Bauwerk in Granada, obwohl ihre beiden vorderen Türme erst 400 Jahre später auftauchten.

    Palacios Nasaries (Nasridenpalast)

    Der französische Dichter Theophile Gautier nannte diesen Palast, der 1300 für Yusuf I. und Mohammed V. erbaut wurde, ein irdisches Paradies. Seine beiden Innenhöfe, exquisite geschnitzte Stuckdecken, Friese, Kapitelle und Bögen, geometrische Mosaike, Springbrunnen und ein Gefühl von unendlicher Perspektive wurden zur Verkörperung des maurischen Stils in Spanien. Aus der angelegten wunderschönen Fliese Mehuara (Ratssaal) Gehen Sie zum Patio del Cuarto Dorado und dann zum atemberaubenden Salon de los Embachadores (Halle der Botschafter) im Comares-Turm. Diese Struktur ist mit einer Kuppel gekrönt, die, wie behauptet, mehr als 8 Tausend Zedernholzfliesen ging. Achten Sie auf die Stuckwände der Werkstatt, schöne Mukarkas (Gitterstuckdeckenbögen und Kuppeln)und dann bewundern Sie die herrliche Aussicht aus den Fenstern. Im Patio de los Arrayanes (Mirtovoy Dvorike) präsentierte eine der besten Aussichten der Alhambra, die die Myrtenbüsche an den Seiten des Stausees betonen.

    Von hier führt eine Passage zum Saal des Mozarab, dem der berühmte Löwenhof vorausgeht.Dieser rhythmisch organisierte Raum, umgeben von einer Kolonnade, ist im traditionellen islamischen Geist in vier Teile unterteilt, in denen Brunnen und Wasserkanäle dominieren - Symbole der vier Ströme des Lebens. Der Pool, dessen Rand mit poetischen Strophen übersät ist, die die Schönheit des Innenhofs, des Gartens und des Wasserspiels verherrlichen, wird von 12 Steinlöwen bewacht. Der Autor dieser und vieler anderer Inschriften in der Alhambra war Ministerpräsident Mohammed V. ibn Samrak.

    Rund um den Innenhof befinden sich drei Säle von außergewöhnlicher Schönheit. Am beeindruckendsten ist der Sala de las Dos Hermanas (Halle der zwei Schwestern, links am Eingang zum Patio) mit einer achteckigen gewölbten Decke, geschmückt mit wundervollen Mukarnas, die Stalaktiten ähneln. Sie werden von natürlichem Licht durchflutet, das durch die Fenster unten fällt.

    Auf der gegenüberliegenden Seite ist diese Halle durch einen Wasserkanal mit der Abenserrahov-Halle verbunden. Es hat eine hohe Kuppeldecke und Tropfsteinbögen. Dritte Halle, Sala de los Reyes (Halle der Könige), steht hinter dem Bögen. Das Deckengemälde wurde von christlichen Künstlern angefertigt, die Mohammed V. angeheuert hatte. Im Norden von hier führt ein weiterer Saal über einen schönen Innenhof mit Garten zu Mirador de Daraj.

    Vom Hauptpalast aus kann man zum Palacio del Partal gehen, der wahrscheinlich der erste Teil des Gebäudes war. Gewölbte Galerie führt zum Torre de las Damas (Damenturm)Das spiegelt sich in der Spiegelsauberkeit eines großen Pools wider. Die Gärten befinden sich auf verschiedenen Ebenen und bilden eine Brücke, die zum Generalife führt.

    Generalife

    Das Generalife-Gebäude, das über dem Niveau der Alhambra errichtet wurde, war ein Sommerpalast. Die Hauptattraktion ist der von Springbrunnen umgebene längliche Pool im Patio de la Acequia; Darüber hinaus gibt es Terrassengärten, Pavillons und Zypressenhaine, die selbst in der Sommerhitze heilende Kühle verleihen.

    In den ehemaligen königlichen Gemächern gibt es außer der herrlichen Aussicht nichts Besonderes zu beachten. Besuchen Sie also die Aussichtsplattform Mirador de la Sultana oben.

    Ende Juni finden im Garten des Generalife Musik- und Tanzveranstaltungen statt.

    Palast von Charles V

    Der Palast von Charles V wurde von Pedro Machuki, einem Schüler von Michelangelo, entworfen. Der weitläufige runde Innenhof verkörpert das Weltreich (d. h. der Globus) und ganz anders als alle anderen Strukturen der Alhambra. Im Inneren befinden sich das Museum der Schönen Künste und das Alhambra-Museum. Letzteres zeigt Beispiele spanisch-muslimischer Kunst. Oben in der Sektion der schönen Künste werden die Werke der Meister von Granada aufbewahrt. (Diego de Siloé, Alonso Cano, Pedro de Mena, Diego und José de Mora).

    Kathedrale von Granada (Catedral de Granada)

    Kathedrale von Granada wurde an der Stelle der zerstörten Großen Moschee erbaut, deren Überreste - La Madrasa - sich gegenüber der Capilla Real befinden. Früher gab es eine islamische Madrasa aus dem 14. Jahrhundert, die dann im Barockstil umgebaut wurde und heute Teil der Universität von Granada ist (hier befindet sich jedoch eine bemerkenswerte Gebetshalle). Hier können Sie den herrlichen Stuck bewundern. Ein weiteres Relikt verbirgt sich hinter der Calle de los Reyes: Der Katholikos ist der Corral del Carbon, ein ungewöhnlich strenges Gebäude mit einem Innenhof, der als Lagerhaus und Gasthaus für Kaufleute dient. Zwischen diesem Ort und der Kathedrale befindet sich Alcaiceria, der alte arabische Markt, der nach dem Brand vollständig wieder aufgebaut wurde. Es gibt viele teure Souvenirs. Untersuchen Sie in Capile Major die Figuren der Anbeter Ferdinand und Isabella von Pedro de Mena und die Kreationen von Alonso Cano.

    Ibiza-Stadt (Ibiza)

    Mediterrane Hauptstadt des ungestümen Clubbings Ibiza Es liegt an der Südwestküste der gleichnamigen Insel und ist deren Hauptstadt. Ibiza ist einer der berühmtesten Badeorte der Balearen, ein wahres Mekka für reiche Touristen und hochmoderne Jugendliche, die sich hier überhaupt nach Sonne und Meer sehnen, aber für verrückten Spaß rund um die Uhr.

    Höhepunkte

    Vor einem halben Jahrhundert machten die strahlende Schönheit Ibizas, das blaue, klare Meer und die langen, fast menschenleeren Strände die Stadt zum Anziehungspunkt für Hippies. Diese schicksalhafte Wahl für die Insel teilte die moderne Geschichte Ibizas in zwei Epochen: "Vor den Hippies" und "Nach den Hippies". Für die "langhaarigen" spanischen Bohemiens, die sich hier aufhalten, ist die Stadt heute eine Art unglaublicher "Cocktail", in dem jeder seinen Platz hat: für Großkatzen, die ihren Urlaub in Luxusvillen verbringen, und für die "goldenen" Jugendlichen, die moderne Fünf-Sterne-Hotels und Romantiker bevorzugen , zufrieden mit dem Aufenthalt in Hostels.

    Hier lächelt jeder in die Sonne, etwas flüstert sanft Meereswellen, für alle gibt es einen gemütlichen Platz in einem angesagten Restaurant oder einem demokratischen Bistro. Jemand geht an den Strand, um dort zu tanzen, bis Sie den Klängen elektronischer Musik lauschen, andere bevorzugen Bootsfahrten auf Yachten oder Booten oder tauchen, und einige wandern stundenlang in modischen Boutiquen, ohne zu wissen, welche Kleidung ihren Blick aufhält.

    Ibiza kann sich mit seinen vielen historischen Stätten rühmen. Nicht umsonst wurde seine Altstadt, die von mächtigen Steinmauern umgeben ist, in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

    Geschichte der Stadt Ibiza

    Der antike griechische Historiker und Mythograf Diodor von Sizilien erklärt in seinen historischen Abhandlungen, dass die Stadt Ibiza ihre Geschichte ab 654 v. Chr. Hat. Oe., Als die phönizischen Kolonisten hier einen Seehafen gründeten. Sie nannten ihn Ibossim. Der Hafen war von Mauern umgeben und wurde im Laufe der Zeit ein wichtiger Teil der Handelsrouten im Mittelmeerraum.

    Mit dem Niedergang Phöniziens wurde hier und im 2. Jahrhundert v. Chr. Die Macht Karthagos gegründet. äh zusammen mit den anderen Inseln des Balearen-Archipels wurde Ibiza von den Römern erobert. Als Römer erhielt die Stadt den Namen "Ebusus". Er hatte einen föderalen Status, was durch die Tatsache belegt wurde, dass er sein eigenes Geld prägte. Auf den Münzen, die während der Ausgrabungen gefunden wurden, ist einerseits die Inschrift „Insel der Selbstverwaltung“ zu sehen, und andererseits das Bild von Bes, einer Gottheit, die zur Zeit der Phönizier hier verehrt wurde. Dies ist eine Bestätigung dafür, dass die Romanisierung Ibizas sich nicht durch Kardinalität unterschied und es den Einheimischen gelang, ihren alten Glauben zu bewahren. Die Ibisier und das traditionelle Handwerk wurden gerettet - Salzgewinnung aus Meerwasser, Fischfang und Anbau von Obst und Gemüse.

    Zwischen dem 5. und 9. Jahrhundert wurde Ibiza von Barbaren überfallen, die formell nach Byzanz einmarschierten und dann unter die Autorität der maurischen Emire fielen. Die Stadt änderte erneut ihren Namen - während der arabischen Herrschaft hieß sie Jebisah. Der Einfluss der mauretanischen Kultur ist hier immer noch spürbar, was sich in den architektonischen und musikalischen Traditionen und sprachlichen Merkmalen des Insel-Dialekts manifestiert.

    1236 eroberten König Aragon und Graf von Barcelona Jaime I. Ibiza und vertrieben die Araber von hier. Die Legende besagt, dass die uneinnehmbare Stadt infolge des Verrats des Bruders des Herrschers unterging, der den Spaniern einen Geheimgang zur Festung zeigte und einen Verwandten wegen persönlicher Beleidigung rächte. Dieser Schritt ist heute im historischen Teil von Ibiza zu sehen.

    Die Katalanen nannten die Stadt auf ihre eigene Art - Avissa, aber auf Spanisch und Englisch klingt dieser Name wie "Ibiza". 1986 erhielt der Name Avissa den offiziellen Status. Die Bewohner der Insel selbst nennen ihre Hauptstadt Villa-d'Ivissa oder einfach Villa.

    Bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts blieb ein Selbstverwaltungssystem in verschiedenen Formen auf der Insel, aber seine Bewohner mussten für ihre Unabhängigkeit einen hohen Preis zahlen: Sie mussten die ständigen Angriffe von Seepiraten selbst abwehren. Im Jahr 1715 hob der spanische König der Bourbonen-Dynastie, Philipp V., die Autonomie Ibizas auf. Seit 1983, als die Balearen wieder eine autonome Region Spaniens wurden, erhielt die Stadt Ibiza den Status des Verwaltungszentrums der Insel.

    Tourismus-Jahreszeiten

    Auf Ibiza sammeln sich die Touristen ab Mai in großen Mengen, wenn die Lufttemperatur am Nachmittag etwa +22 ° C beträgt und sich das Meerwasser auf +19 ° C erwärmt. Im Juni ist es hier angenehm: im Durchschnitt +26 ° C. Im Juli und August wird es heiß, die Thermometersäulen nähern sich der Marke von +30 ° C, der bewölkte Himmel und der Regen sind eine äußerst seltene Ausnahme. Die Wassertemperatur im Sommer variiert zwischen +21 und +27 ° C. Sommer auf Ibiza - die Hochsaison. Zu dieser Zeit sind hier junge Leute aus ganz Europa zu Gast, für die ein Badeurlaub nur eine angenehme Ergänzung zu rücksichtslosen Partys in trendigen Clubs und Bars ist.

    Das Wetter freut mich auch im Herbst: Im September ist der Tag hier ungefähr +27 ° C, im November +18 ... +20 ° C. Auch im letzten Herbstmonat können Sie schwimmen: Die Wassertemperatur sinkt nicht unter +19 ° C. Im Oktober-November gibt es kurze Regenfälle.

    Der regnerischste Monat ist der Dezember, aber in Kürze regiert bewölktes Wetter, an klaren Tagen viel mehr. Die durchschnittliche Wintertemperatur beträgt + 13 ... + 15 ° C.

    Stadtspaziergang

    Das architektonische Erscheinungsbild von Ibiza ist originell und bezaubernd in seiner Vielseitigkeit. Hier sind alte, gepflegte Häuser, Villen und viele moderne Gebäude erhalten. Stadtstraßen mit diesen hübschen Gebäuden, die eng aneinander haften, steigen von den Hügeln zum blauen Meer hinab und bilden mit den umliegenden Steinen oder Hecken ein Ganzes. In Ibiza zu navigieren ist einfach. Wenn Sie dem Meer am Paseo Maritimo den Rücken kehren, befinden sich die Altstadt und der Paseo Vara de Rey zu Ihrer Linken und der moderne Teil der Stadt zu Ihrer Rechten und vor Ihnen.

    Der Paseo Vara de Rey ist 300 Meter lang und gilt als das Herz der Stadt. Es gibt viele historische Gebäude mit Kolonialarchitektur, Terrassen, Geschäften, Bars und Restaurants. Entlang, im Schatten alter Bäume, stehen Steinbänke, auf denen man in der Sommerhitze das Straßenleben beobachten kann. An der Küste finden das ganze Jahr über Messen, Konzerte, Festivals und kostümierte Prozessionen statt.

    Der Hafen von La Marina grenzt an den Hafen von Ibiza, wo es zu jeder Tageszeit angenehm ist, spazieren zu gehen. Es hat seine Geschichte seit dem Mittelalter, als die Katalanen Ibiza eroberten und begannen, neue Gebäude außerhalb der Mauern zu bauen. Die Architektur des Viertels ist typisch für die Insel: In engen Gassen drängen sich ordentlich weiß getünchte Häuser mit winzigen Fenstern, Balkonen und Brüstungen. Hier gibt es Geschäfte, in denen Produkte lokaler Handwerker verkauft werden, und in der Nähe - elegante Boutiquen.

    In La Marina gab es Kunstgalerien, kleine Hotels und eine Vielzahl von Cafés, Restaurants und Bars, in denen es nicht nur saisonal, sondern auch im Winter lebhaft und überfüllt ist. Mit Einbruch der Dämmerung im Viertel klingt die Musik immer lauter und wird, beleuchtet von Neonlichtern, zu einem wahrhaft magischen Ort.

    Im Hafen selbst können Sie den Obelisken sehen, der oft als weltweit einziges Denkmal für Piraten bezeichnet wird. Tatsächlich handelt es sich um Freibeuter - Korsaren, die von den Behörden ihres Landes die Erlaubnis hatten, Schiffe feindlicher Staaten anzugreifen, sie zu ertrinken oder auszurauben. Die Extraktion ging teilweise an die Staatskasse, aber der gute Jackpot blieb in den Taschen der Eroberer des Meeres. Das 1915 erbaute Denkmal stellt keinen besonderen künstlerischen Wert dar, sondern dient als guter Stadtführer.

    Das Viertel Sa Pena grenzt an La Marina. Es erstreckt sich vom Hafen bis zum Fuße der Hügel, über denen die Oberstadt liegt - das wichtigste historische Wahrzeichen von Ibiza. Die engen, gepflasterten Straßen des Viertels La Marina mit ihren niedrigen Häusern in den mit Blumenbeeten und duftenden Sträuchern geschmückten Innenhöfen, gotischen Gebäuden und historischen Hotels, auf deren Fassaden Handabdrücke berühmter Gäste aufgedruckt sind, laden zu angenehmen Spaziergängen ein. Aber nicht überall herrscht friedliche Atmosphäre. Die Carrer de la Mare de Deu, die auch als Virgin Street oder Avenue of the Virgin bekannt ist und das gesamte Viertel durchzieht, ist einer der beliebtesten Orte für diejenigen, die bis zum Morgen Spaß haben möchten. Es gibt buchstäblich jeden Schritt Bars, Restaurants, Discos.Es ist auch bekannt als das Zentrum des schwulen Tourismus auf der Insel.

    Sa Peña erhebt sich bis zu den Mauern der Altstadt, die sich an den Hängen eines Hügels befindet, der sich über dem Hafen von Ibiza erhebt. Ganz oben befindet sich die Oberstadt - La Dalt Vila, umgeben von mächtigen Mauern mit Bastionen, die ein Siebeneck bilden. Dieses Viertel ist eine Art Ensemble, das Plätze und enge Gassen, religiöse und weltliche historische Gebäude umfasst. Es ist ziemlich groß, und um einen guten Überblick zu bekommen, wird es viel Zeit in Anspruch nehmen. Passen Sie auf die Schuhe auf - es sollte bequem sein, auf Absätzen auf gepflasterten Straßen und Plätzen wird es schwierig sein, zu gehen.

    Der Haupteingang der Stadt heißt Portal de ses Taules. Es befindet sich zwischen den beiden Bastionen San Joan und Santa Lucia und wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut. Zu dieser Zeit wurde der Wassergraben vor dem Tor von einer Promenade überquert, die bei Gefahr eines Angriffs leicht demontiert werden konnte. Später wurde der Boden durch eine bewegliche Brücke ersetzt, und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde hier eine stationäre Steinkonstruktion errichtet. Das Tor schmückt das königliche Wappen. Zu beiden Seiten des Eingangs befinden sich römische Skulpturen, die bei Ausgrabungen gefunden wurden. Dies sind Kopien, Originale befinden sich im Archäologischen Museum.

    Die ersten Verteidigungsbauten auf dem Hügel wurden von den Karthagern erbaut, sind aber nicht erhalten, aber die Überreste mittelalterlicher Erdmauern und Festungsmauern mit Wachtürmen sind heute zu sehen. Die großartigen Befestigungen, die Ihnen erscheinen werden, wurden im 16. Jahrhundert auf Geheiß von König Philipp II. Erbaut, der die strategische Position Ibizas im Mittelmeerraum würdigte. Die Festung wurde gebaut, um die ständigen Angriffe der Berberpiraten abzuwehren. Die Länge der Mauern um den Umfang beträgt ungefähr zwei Kilometer, und ihre Höhe erreicht an einigen Stellen 22 m. Diese Festung ist eine von zwei vollständig erhaltenen Renaissancefestungen. Der zweite Teil ist Teil der Befestigungsanlagen in La Valletta (Malta).

    Neben dem Portal de ses Taules, dem Haupteingang der Oberstadt, gibt es noch vier weitere, von denen aus Sie zu einer der historischen Ecken gelangen, von wo aus Sie La Dalt Viloy kennenlernen. Es ist sehr leicht, sich zwischen den zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten, Geschäften, Cafés und Kunstgalerien zu verirren, aber Sie werden auf keinen Fall an den ikonischen Monumenten des Viertels vorbeikommen. Der Eintritt zu den Tempeln und Schlössern ist frei und für die Besichtigung ihrer Sammlungen und den Besuch von Museen werden zwischen 1 und 3 € fällig.

    Die spektakulärsten Gebäude von La Dalt Vila befinden sich oben und bilden ein prächtiges architektonisches Ensemble. Dies ist das Schloss von Ibiza und die Kathedrale von Santa Maria. Das Schloss ist das älteste Gebäude der Insel. Es wurde von den Arabern im 12. Jahrhundert errichtet. Während des Mittelalters wurde es mit Bastionen, einer Festungsmauer und 12 Türmen ergänzt. Hinter den Verteidigungsanlagen versteckten sich die Häuser der Stadtbewohner und die Kathedrale Santa Maria. Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich das Erscheinungsbild des Schlosses vielfach geändert und Merkmale verschiedener Baustile angenommen, wobei jedoch die Elemente der Gotik und Renaissance vorherrschen. Äußerlich sieht das Schloss großartig aus, aber die Innenausstattung ist sehr bescheiden.

    Hinter der Burgmauer auf dem Domplatz befindet sich die Kathedrale Santa Maria. 1235, als die Katalanen Ibiza eroberten, errichteten die Araber an der Stelle eines römischen Tempels eine Moschee. Da die Christianisierung der Inselbewohner unter den neuen Herrschern Ibizas an erster Stelle stand, wurde beschlossen, das religiöse Gebäude des Islam nicht zu zerstören, sondern neu aufzubauen, um schnell katholische Gottesdienste zu beginnen. In der Mitte des 15. Jahrhunderts wurden hier 5 Kapellen errichtet, die den von den Heiligen am meisten verehrten Spaniern gewidmet waren. Im 16. Jahrhundert veränderte sich das Erscheinungsbild der Burg erneut und die Besonderheiten der katalanischen Gotik wurden übernommen. Die globale Restaurierung wurde im 18. Jahrhundert durchgeführt, und heute dominieren Barockmerkmale in seiner Erscheinung und Innenausstattung.

    Auf dem Domplatz befindet sich auch das Archäologische Museum.Die Ausstellung, chronologisch in 6 Epochen unterteilt: von der Vorgeschichte bis zur Eroberung Ibizas durch die Spanier, wurde in ihren Hallen aufgestellt.

    In dieser Ecke von La Dalt Vila atmet alles das Mittelalter: enge verwinkelte Gassen, gepflasterte Gassen, alte Häuser, in denen die Menschen heute leben. Viele von ihnen haben heute Souvenirläden, Galerien und Ausstellungshallen, Cafés und Restaurants.

    Auf dem Domplatz sehen Sie die wunderschöne Kirche Santo Domingo, den zweitgrößten Tempel Ibizas. Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Schauen Sie unbedingt hier vorbei, um das prächtige Innere der Kathedrale zu bewundern. Santo Domingo grenzt an das Dominikanerkloster. Das Kloster wurde 1592 nach einem Projekt der Genueser Architekten erbaut und Mitte des 17. Jahrhunderts fertiggestellt. Nach der Konfiszierung von Mendisabal im 19. Jahrhundert, zu der die Auflösung der Mönchsorden und die Verstaatlichung ihrer Besitztümer gehörten, wurde das Kloster Sitz der Stadtverwaltung.

    Die Stadtverwaltung ist übrigens sehr besorgt über die Geschichte der Stadt und organisiert verschiedene interessante Veranstaltungen in La Dalt Vila. In letzter Zeit sind die sogenannten "Theaterbesuche" beliebt. Sie werden das ganze Jahr über samstags in der Dämmerung für Touristen abgehalten. Während der Reise werden die Touristen von Schauspielern begleitet, die an den Hauptattraktionen Themenszenen spielen. Die Tour dauert ungefähr eineinhalb Stunden und kostet - 10 € für Erwachsene, 5 € für Kinder von 5 bis 16 Jahren, für Kinder - gratis.

    Fahren Sie bis zum Ausgang der Oberstadt hinunter und passieren Sie nicht das Museum of Modern Art, das sich in einem der Säle der ehemaligen Waffenkammer von Ibiza befindet. Hier finden Sie eine hervorragende Sammlung von Gemälden einheimischer und ausländischer Maler, die Mitglieder des 1969 gegründeten Vereins "Friends of Ibiza" sind. Viele seiner Teilnehmer, fasziniert von der Schönheit der Insel, kauften Immobilien auf Ibiza und blieben für immer hier.

    Wenn Sie nach einem Spaziergang entlang der Dalt Vila nicht müde sind, kehren Sie zum Paseo Vara de Rey zurück und von dort über de Espana in die neuen Viertel Ibizas wie Figueretas. Die Straßen führen zum gleichnamigen Strand. Das Leben in dieser Ecke von Ibiza, wo es zahlreiche Bars, Diskotheken, Hotels und Mietwohnungen gibt, ist zu jeder Jahreszeit in vollem Gange, aber im Sommer gibt es einfach keinen Ort, an dem sie fallen könnten.

    Auf dem Hügel zwischen der Oberstadt und Figueretas befindet sich ein weiteres Wahrzeichen von Ibiza - die Nekropole Puich d'es Molins, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die ersten Bestattungen stammen aus dem VII. Jahrhundert vor Christus. Oe., Als die Karthager ihre Lieben auf Ibiza beerdigten und dieses Land als heilig betrachteten. Sie brachen am Hang der Höhle durch, wo sie die Sarkophage mit den Leichen der Verstorbenen platzierten. Die Eingänge zu den Grotten selbst wurden mit Steinen gefüllt. Im I. Jahrhundert v. äh Die Fläche der Nekropole wurde auf 50.000 m² geschätzt, die Zahl der Krypten auf über 3.000. Auch die Römer, die nach den Karthagern auf die Insel kamen, begruben hier ihre Toten. Die Ausgrabungen in der Gegend begannen 1929 und 1968 hatte die Nekropole ein eigenes Museum. In seinen Hallen finden Sie eine der weltweit besten Sammlungen punischer Kunst.

    Strände

    Innerhalb der Stadt Ibiza gibt es drei Strände: Ses Figuerettes, Talamanca, Playa den Bossa. Jeder von ihnen ist perfekt ausgestattet. Die Infrastruktur umfasst Wasser-Unterhaltungszentren, Cafés, Duschen und Toiletten. Der Eintritt zu allen Stränden ist tagsüber frei, Sie müssen für die Benutzung einer Sonnenliege, eines Sonnenschirms (je 12 €) bezahlen, Sie können ein Zelt für 200 € mieten.

    Das Cees Figueretes besticht durch seine Lage in der Nähe des Stadtzentrums und der malerischen Landschaft: Die kleinen Buchten teilen die felsigen Erhebungen sehr effektiv und schaffen gemütliche Ecken für die Erholung. Der Sandhang ist hier leicht abfallend, und an einigen Stellen müssen Sie ca. 50 m laufen, um vollständig schwimmen zu können. Von den Stadtstraßen ist es durch die Gasse der Ses Pitiuses getrennt, in der sich Cafés, Restaurants, Geschäfte von Künstlern und Handwerkern befinden.

    Der elegant geschwungene Strand von Talamanca liegt eine Viertelstunde zu Fuß vom Zentrum Ibizas entfernt. Ein Spaziergang hier entlang der Böschung, wo Cafés, Restaurants, Casinos und Geschäfte geöffnet sind, wird sehr angenehm sein. Der Strand befindet sich 900 m vom Golf von Kala Talamanca entfernt und bietet eine ruhige Atmosphäre, da sich die aufregende Jugend an anderen Orten wie Playa den Bossa "ablöst".

    Der riesige Strand der Ferienregion Playa den Bossa liegt am südlichen Stadtrand von Ibiza. Mit einer Länge von fast 3 km ist es das längste der Insel. Entlang des Strandes drängten sich trendige Clubs, Restaurants, Hotels, von denen viele die angesagtesten auf der Insel sind. Playa den Bossa hat die bekanntesten Clubs auf Ibiza. Auf dem größten Teil des Strandes ist die Atmosphäre etwas verrückt: Hier wird von morgens bis abends getanzt und getrunken, überall ertönt laute elektronische Musik, es treten beliebte DJs auf, es werden Kostümshows veranstaltet.

    Wenn Sie den Lärm satt haben, machen Sie einen Spaziergang am Strand entlang: Je weiter von der Stadt entfernt, desto ruhiger wird die Atmosphäre. So können Sie zum FKK-Strand von Playa d'Es Cavallett laufen, der auch von Windsurfern ausgewählt wurde. Noch weiter ist der Strand von Playa de Migjorn mit einer herrlichen Promenade.

    Ganz am Ende von Playa den Boss befindet sich ein Aussichtsturm - eine beliebte Attraktion für Touristen. Aus seiner Höhe genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Küste.

    Ibiza Entertainment

    Der Ruhm der Nächte von Ibiza hat sich längst auf der ganzen Welt verbreitet. Clubs und Discos der Stadt - Hauptattraktionen und Anziehungspunkte für junge Leute. Die Eintrittsgebühren für diese Einrichtungen liegen zwischen 20 und 30 €, an Feiertagen bis zu 60 €. Für Inhaber von Flyer-Rabatten (ca. 6 €) berechtigt der Gutschein zusätzlich zu einem Gratisgetränk. Diese Flyer erhalten Sie in einigen Bars, Cafés und bestellen dort etwas zu trinken. Eintrittskarten für den Club, in dem die Veranstaltung am Abend stattfindet, sollten im Voraus gekauft werden - sie kosten weniger und ersparen es Ihnen, in einer langen Warteschlange zu stehen. In den Clubbars liegen die durchschnittlichen Kosten für einen starken Cocktail zwischen 8 und 15 €, für ein Glas Bier oder ein Erfrischungsgetränk zwischen 6 und 10 €.

    Jeder sich selbst respektierende Partygänger ist lediglich verpflichtet, den Club "Pacha" zu besuchen. Es wurde 1973 eröffnet und ist heute weltberühmt. Seine Größe ist atemberaubend. Die Haupthalle des Clubs hat mehrere Ebenen und auf den fünf Tanzflächen können mehr als 3000 Personen gleichzeitig Spaß haben. Hier legen weltberühmte DJs auf und alle Shows begeistern mit ihrer großartigen Dekoration. Der Club ist eine Viertelstunde zu Fuß vom Hafen von Ibiza entfernt.

    Der Club "Space", einer der ältesten der Insel, ist berühmt, einschließlich seiner sonntäglichen "Partys", die 22 Stunden ohne Pause dauern. Es liegt am Strand von Playa den Bossa, nicht weit von der berühmten Bar "Bora-Bora" entfernt, wo der Spaß am frühen Morgen beginnt. Am Nachmittag tanzt das Publikum auf dem Sand oder auf den Esstischen, und näher an der Nacht bewegen sich alle allmählich auf die Tanzfläche. Der Eintritt zum "Bora-Bora" am Nachmittag ist frei.

    Auf hoher See finden auf dem Schiff "Oceanbeat" epische Partys statt. Wenn Sie 80 € bezahlen, können Sie zu großartiger Musik tanzen, im Pool schwimmen oder ein erfrischendes Bad im Meer nehmen, von einer speziellen Brücke aus tauchen und eine Menge alkoholischer Getränke probieren. Die Freude aller wird normalerweise durch eine traditionelle Champagnerdusche verursacht.

    Auf Ibiza haben Sie eine tolle Zeit und Anhänger eines maßvolleren Lebensstils. Wassersportler können Wasserski fahren (12 € / 15 min), Wasserscooter fahren (10,5 € / 15 min), mit dem Kajak segeln (30 € pro Tag) und mit dem Fallschirm über das Meer fliegen (36 €) /1 Stunde). Nicht weit von der Stadt gibt es gute Orte zum Tauchen.

    Wenn Sie mit Kindern entspannen, vergnügen Sie sich im Wasserpark "Aguamar". Es befindet sich am Playa den Bosa, in der Nähe des Clubs "Space". Für Kinder gibt es Kinderrutschen und Schwimmbäder. Im Wasserpark wird es nicht langweilig und Nervenkitzel suchen. Sie bieten Rutschen mit schwindelerregenden Abfahrten, Extremfahrten "Schwarzes Loch" und "Kamikaze".In der Nähe der Sehenswürdigkeiten befindet sich ein Erholungsgebiet mit Pools, Liegestühlen und Duschen. Interessierte können im Restaurant oder in der Bar sitzen.

    Die Kosten für eine Eintrittskarte in den Wasserpark für einen Erwachsenen - 18 €, für ein Kind - 9 €. Zusätzlich müssen Sie 2,5 € für die Miete eines Liegestuhls und 5 € für ein Schließfach bezahlen.

    Cafes und Restaurants

    Auf Ibiza finden Sie leicht gastronomische Einrichtungen mit lokaler Küche und internationalen Gerichten. Aus einheimischen Gerichten sollten Sie Schweinswürste mit Gewürzen, Arros marinero - Fisch mit Reis, Kartoffeln mit Beilagen, Auberginen, in Tomatensauce gekochte Paprikaschoten und Sahnekuchen l'ensalmada (in puddingähnlicher Konsistenz) probieren. Eines der besten Restaurants mit nationaler Küche ist das Ca N'Alfredo in Vara de Rey. Abendessen für zwei mit einer Flasche Wein kostet ab 80 €.

    Genießen Sie traditionelle mediterrane Küche im "Ars Vivendi" - hier werden exzellente Fische und Meeresfrüchte zubereitet, das Restaurant ist auch für seine Weinkarte bekannt. Liebhaber der französischen Kochkunst sollten sich das Restaurant "Bistrot Cote Sud" ansehen. Es hat eine romantische Atmosphäre, Live-Musik am Abend. Wer die östliche Küche mag, kann im schicken Banian Palace oder im stimmungsvollen indischen Restaurant Ancient People ein Festmahl genießen.

    Speisen Sie in einem der Restaurants der Mittelklasse für 50-80 € für zwei Personen. Das Frühstück oder ein schneller Snack in einem Bistro oder Café auf Ibiza kann zwischen 10 und 15 € pro Person kosten.

    Einkaufen

    Besuchen Sie zum Einkaufen das Viertel La Marina, das als Haupteinkaufszentrum der Insel bekannt ist. Es gibt eine Vielzahl von Boutiquen, Souvenirläden und Läden, in denen Sie die berühmten ibizenkischen Leinenbekleidung kaufen können. Von Mai bis Oktober gibt es einen Hippiemarkt, auf dem Kunstsouvenirs verkauft werden. Zu den beliebtesten Produkten "für Touristen" zählen lokale Handwerker wie Korbtaschen, Hüte, Figuren und Töpferwaren sowie Wandteppiche.

    Geschäfte, die auf Clubwear und Accessoires spezialisiert sind, finden Sie ebenfalls in La Marina. In vielen von ihnen kann Kleidung gemietet werden. Darüber hinaus werden stilvolle Artikel mit Club-Symbolen in den eigenen Clubs verkauft.

    Touristen kaufen oft "leckere Souvenirs": Marmelade, Honig aus der Region, süße Köstlichkeiten, Olivenöl. Dies ist bequem auf dem Lebensmittelmarkt am Platz der Verfassung im historischen Zentrum von Ibiza zu tun. Geschäfte in der Stadt arbeiten spät und Handwerker verkaufen ihre Produkte fast bis zum Morgen.

    Wo übernachten?

    Jeder Ibiza-Gast kann eine passende Option für sich finden: von einem Hostel oder einem Zwei-Sterne-Hotel bis zu einer Luxusvilla. Die Preise hängen nicht immer von der Anzahl der Sterne ab, sondern von der Lage, der Jahreszeit und der Infrastruktur (Erkundigen Sie sich im Voraus, ob Ihr Hotel über einen Swimmingpool, ein Restaurant, eine Klimaanlage und eine Minibar verfügt). Viele Hotels auf Ibiza sind alt und renovierungsbedürftig. Daher ist es nicht überflüssig zu klären, wann Ihr Hotel gebaut wurde. Die meisten Hotels haben keine eigenen Strände und ihre Gäste müssen Geld dafür ausgeben, Sonnenschirme und Liegen an den gemeinsamen Stränden zu mieten. Die größte Auswahl an Hotels in der Gegend von Playa den Bossa.

    Die Lebenshaltungskosten in den angesagtesten Hotels wie dem "Ushuaia Ibiza Beach Hotel" können bis zu 5.000 € pro Tag für eine Suite betragen. Hier bleiben Prominente gerne. Viele Luxushotels befinden sich im historischen Teil von Ibiza, zum Beispiel das "Hotel Mirador de Dalt Vila". Das Zimmer kostet hier ab 300 € pro Tag. Ungefähr der gleiche Betrag muss für die Unterbringung in einer privaten Villa bezahlt werden. Aber mit dieser Wahl haben Sie Ihren eigenen Garten, Swimmingpool, Parkplatz und vielleicht sogar einen Tennisplatz.

    Die Unterbringung in einem Vier-Sterne-Hotel kostet ab 150 Euro pro Tag, in einem Drei-Sterne-Hotel ab 70 Euro. Hotels 1 * und 2 * bieten Zimmer ab 50 € an.

    Transport

    Es ist bequemer und billiger, Ibiza mit dem Bus zu bereisen: Die Kosten für eine Fahrkarte liegen zwischen 1,5 und 4 €.Bemerkenswerte Nachtbusse, "dyskobasy", die Jugendliche in den Nachtclubs der Stadt und Umgebung kostenlos befördern. Der Service steht allen zur Verfügung, die eine Eintrittskarte für die Party haben.

    Viele Reisende bevorzugen Taxis. Sein Anruf kostet 4,5 €, der Fahrpreis von 7:00 bis 21:00 Uhr - 1 € / Kilometer, von 21:00 bis 7:00 Uhr - 1,2 €. Sie können das Auto auf der Straße anhalten, obwohl es auf Ibiza als schlechte Form gilt. In diesem Fall kostet die Landung 3,25 €.

    Mieten Sie ein Auto (Economy Class) - 50 € / Tag, Roller oder Motorrad - ab 20 € / Tag, Fahrrad - ab 10 € / Tag.

    Zwischen den Stränden liegen Boote. Ticketpreis (hin und zurück) - von 2,5 bis 5 €.

    Wie komme ich dorthin?

    7 km von der Stadt Ibiza entfernt befindet sich ein internationaler Flughafen. Es empfängt Flugzeuge, die aus europäischen Großstädten fliegen. Inlandsflüge verbinden Ibiza mit Madrid, Barcelona. In der Saison fliegen hier Charterflüge ab Moskau.

    Vom Flughafen zur Stadt fahren die Busse stündlich von 7.00 bis 23.00 Uhr. Ein Taxi kostet je nach Entfernung und Tageszeit ab 22 €.

    Ibiza ist mit der Fähre mit Barcelona (Fahrzeit 8-12 Stunden), Valencia (3-4 Stunden), Mallorca (2-3 Stunden) und anderen Häfen der Balearen verbunden.

    Niedrigpreiskalender

    Stadt von Cadiz (Cadiz)

    Cadiz - ein altes Resort im Südwesten Spaniens. Die Stadt liegt auf einem schmalen Landstreifen nördlich der Costa de la Luz - der Küste des Lichts. Dieser vom Meer umgebene Raum zog seit Jahrtausenden Phönizier, Griechen, Römer, Westgoten und Araber an. Noch heute scheint Cadiz, vom Atlantik verweht, das Ende der Welt zu sein.

    Geschichte

    Die Phönizier gründeten Cadiz um 1100 v. das macht diese Stadt die älteste in Europa. Ihre Blütezeit war im 18. Jahrhundert, als der Hafen von Sevilla am Guadalquivir verlandete und Cadiz zum Haupthafen für den Handel mit der Neuen Welt wurde. Im Jahre 1812, in der kurzen Zeit der republikanischen Verfassung, wurde die Stadt kurzzeitig die Hauptstadt von Spanien.

    Auf dem Weg durch die Außenbezirke der modernen Architektur befinden Sie sich in einem alten Zentrum mit Barockkirchen und eleganten Herrenhäusern.

    Was gibt es zu sehen?

    In Cadiz gibt es keine großen Sehenswürdigkeiten oder Denkmäler der Architektur, aber das Netzwerk der engen Straßen erinnert an die Zeiten der arabischen Herrschaft, und die Silhouetten der Ozeandampfer im Hafen rufen eine romantische Atmosphäre hervor. Im Sommer, wenn der Wind nachlässt, kommt die Zeit an die schönen Strände an der Westküste der Halbinsel, die mit weißem Sand bedeckt sind.

    Der einzige Ort, den Sie nicht verpassen sollten, ist das Museum von Cadiz. Hier befindet sich eine reiche Sammlung archäologischer Raritäten und Denkmäler der bildenden Kunst. In Halle 2 befinden sich zwei phönizische Marmorsarkophage aus dem 5. Jahrhundert. BC Diese prächtigen Gräber im vollen menschlichen Wachstum, die die Spuren des Einflusses des alten Ägyptens tragen, wurden vor 100 Jahren gefunden. Sie sind von launischen Terrakotta-Figuren, Amphoren und etruskischen Reliquien umgeben. In der Nähe, in der lichtdurchfluteten Halle 4, sind römische Denkmäler ausgestellt. Das beste von ihnen ist das Bild des Kaisers Trajan, 98-117 Jahre. AD Beachten Sie in Halle 7 den ungewöhnlichen Bronzetorso eines Kriegers. Die Gemäldesammlung in den oberen Stockwerken hat ihre eigenen Schätze: Zuallererst eine Reihe von Porträts von Mönchen von Zurbaran, von denen jedes eine eigene Persönlichkeit hat. Weitere Räumlichkeiten dieses Gebäudes aus der Mitte des 19. Jahrhunderts sind Werke von Murillo, Van Dyck, Rubens und Künstlern des 20. Jahrhunderts, von Juan Miro bis Chema Cobo (geb. 1952 in Tarifa).

    Brunnen "Kranich in der Luft" (Magic Tap Fountain)

    Brunnen "Kranich hängt in der Luft" Das Hotel liegt in der Stadt Cadiz im Südwesten Spaniens. Menschen, die zum ersten Mal einen Schwimmkran sehen, aus dem ein lauter Wasserstrahl herausfließt, kommen zu einer wilden Freude. Das Geheimnis dieses Dampfeffekts ist sehr einfach: Unter dem Wasserstrom, der aus dem Wasserhahn fließt, verbirgt sich eine durchscheinende Wasserleitung.

    Kanarische Inseln (Kanarische Inseln)

    Kanarische Inseln - Dies ist ein Gebiet bestehend aus 13 Vulkaninseln im Atlantik, 1000 km vom spanischen Festland und nur 115 km von der afrikanischen Küste entfernt. Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien, obwohl es heute eine eigene Regierung gibt, Cabildo Insular. Die sechs Inseln (Alegranza, La Graciosa, Lobos, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Osté) sind winzige Landstücke mitten im Meer und bleiben unbewohnt. Die geologisch ältesten sind die drei östlichen Inseln, die Afrika am nächsten liegen: Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura. Sie haben die längste Küste und die meisten Strände.

    Höhepunkte

    Teneriffa und Vulkan Teide

    Vier westliche Inseln (Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro - um die Größe zu reduzieren) sind berühmt für die malerische Felsenküste. Scharfe Felsen erheben sich über dem Ozean in schwindelerregende Höhen. Ordentliche Strände gibt es nur auf Teneriffa. Der goldene Sand, der die Kanaren sehr beliebt machte, wird aus der Sahara gebracht oder vom Meeresboden entnommen. Im Allgemeinen hat der Archipel etwa 1500 km Küste. Die hellblaue Farbe des Wassers erklärt sich durch die kolossale Tiefe des Ozeans - zwischen den Inseln erreicht die Tiefe 3000 m.

    Der Großteil der Touristen verteilt sich auf den Sandstränden von Teneriffa, der größten Insel, über der der schneebedeckte Gipfel des Teide thront. Der nächstbeliebteste Ort ist Gran Canaria mit seiner reichsten Natur. La Palma zeichnet sich durch seine grünen Landschaften aus, die im Kontrast zu den ungewöhnlichen Mondlandschaften Lanzarotes oder der Wüste Fuerteventuras stehen. Der idyllische Homer war mit subtropischen Wäldern mit Palmen und Lorbeeren bewachsen, und die winzigen Hierro-Klippen, die den Winden ausgesetzt waren, endeten in Reihen miteinander verflochtener Wacholder.

    Gran Canaria einsame Insel La Palma Insel Küste Lanzarote Straße auf der Insel Fuerteventura Gran Canarias steile Berge

    Eine interessante Tatsache ist, dass die Kanarischen Inseln 2 Verwaltungszentren haben. Einer von ihnen ist Santa Cruz De Tenerife, der zweite ist Las Palmas De Gran Canaria, und das Zentrum des kulturellen und politischen Lebens der Region zieht mit einer Häufigkeit von 4 Jahren von einer Stadt in eine andere. Es gibt eine Fehleinschätzung, dass dieser Archipel nach den Kanaren, den Ureinwohnern der Insel, benannt wurde. Aber das ist nicht so, es sind diese schönen Singvögel, die ihren Namen ihrem Wohnort verdanken. Tatsächlich ist der Name der Kanarischen Inseln zu Ehren der Hunde aufgetaucht, die vor einigen hundert Jahren hier lebten. Die Nachkommen der in Spanien so beliebten kanarischen Hunde Presa Canario (Kanarischer Jagdhund) sehen aus wie Mastiffs.

    Grüner See auf der Insel Lanzarote. Eine solch hellgrüne Farbe wird aufgrund der hohen Konzentration an Algen "Ruppia Maritima Algae" erhalten

    Man hat lange geglaubt, in einem der Teile des Kanarischen Archipels befänden sich die berühmten griechischen Gärten Hemperides. Bemerkenswert sind auch eine Vielzahl von Freizeitstränden auf den Inseln und ein riesiger Dünenstrand. Aber die Kanaren haben nicht nur alles für die passive Erholung, sondern auch für die aktive. Auf der berühmten Insel Gran Canaria gibt es also Unterhaltung für Kletterer, steile und wilde Hänge, die sich über mehrere hundert Meter erheben. Das Biosphärenreservat auf der in der Region gelegenen Insel Lanzarote ist nach wie vor nicht zu erwähnen. Die Insel selbst ist mit Spuren zahlreicher Vulkanausbrüche bedeckt und bildet die ungewöhnlichste Landschaft. Hier drehen Hollywood-Blockbuster um Aliens und Weltraumwelten. Man sagt, dass das Land auf Lanzarote so heiß ist, dass man in einer halben Stunde ein duftendes und saftiges Steak bekommt, wenn man ein Stück Fleisch in den Boden steckt. All dies beeinträchtigt jedoch nicht das Fahren auf der Insel für regelmäßige Ausflugstouren.

    Plaza de España in Santa Cruz de Tenerife Santa Cruz Morgen Joggen am Strand von Fuerteventura

    Lassen Sie sich nicht auf den Inseln und Menschen langweilen, die die entwickelte Infrastruktur genießen möchten. Die Kanarischen Inseln sind ein einzigartiger Ort, an dem moderne Hochhäuser und Gebäude verschiedener Fundamente vergangener Jahrhunderte kombiniert werden. Die reichste architektonische Struktur der Region ist eine der Hauptstädte der autonomen Region - Santa Cruz de Tenerife. Die Visitenkarten der Stadt sind das Museum für Malerei und Bildhauerei, in dem sich Werke berühmter Künstler und Bildhauer befinden, sowie die Schlosskarte und die Kirche von Concepción.

    Buffet im Sandos Papagayo Arena Hotel

    Diejenigen, die die lokale Küche probieren möchten, haben auch etwas zu tun: Sie sollten auf jeden Fall einzigartige Gerichte aus Meeresfisch probieren, deren Zubereitungsmethoden sich seit Jahrhunderten nicht geändert haben, sowie lokale Desserts, die Palmenhonig enthalten. In der Tat sind die Kanarischen Inseln - ein Paradies für Touristen, die Gelegenheit, sich für die Seele auszuruhen. Jeder Reisende, der hier mindestens einmal war, träumt davon, so bald wie möglich zurückzukehren!

    Wenn Sie die Möglichkeit haben, sich auf den Kanarischen Inseln auszuruhen, sollten Sie sich dieses Vergnügen nicht entgehen lassen, denn hier gibt es sehr freundliche Menschen, leckeres Essen und die feinste Natur.

    Klima und Natur

    Trotz des weit verbreiteten Glaubens, dass die Sonne immer auf die Kanarischen Inseln scheint, ist es unmöglich, dies über alle Inseln zu sagen. Zum Beispiel kann es auf La Gomera oder La Palme zur gleichen Zeit kalt regnen und auf Fuerteventura - die Sonne scheint hell. Die Berge von Gran Canaria und die Gebirgskette auf Teneriffa machen das Klima in verschiedenen Teilen der Kanarischen Inseln völlig anders. Um sich in einem Teil des Archipels wohl zu fühlen, müssen Reisende nur zwei Grundregeln beachten: Das Klima auf den östlichen Inseln ist wärmer und trockener als auf den westlichen Inseln (Lanzarote und Fuerteventura sind normalerweise wärmer als auf Gran Canaria); An den südlichen Ufern der Inseln ist es sonniger und wärmer als im Norden.

    Regenbogen nach Regen auf der Insel Hierro

    Die Kanarischen Inseln liegen im nördlichen Tropengebiet oder im Tropengebiet des Krebses. Der Ozean auf dieser Parallele ist normalerweise etwas kälter als man es von solchen subtropischen Breiten erwarten würde. Der Golfstrom, der sich den Inseln von Norden nähert, und die Passatwinde machen das kanarische Klima zumindest auf Meereshöhe sehr warm. Die Durchschnittstemperaturen an den Stränden liegen zwischen + 19 ° C im Winter und + 25 ° C im Sommer. Viele Inseln sind jedoch sehr bergig. Die Höhe des Teide in Teneriffa beträgt 3.718 m. Dieser Berg ist nicht nur der höchste auf den Kanaren, sondern in ganz Spanien. Aufgrund eines so großen Höhenunterschieds schwankt auch die Lufttemperatur sehr stark, nicht nur zwischen den Inseln, sondern auch innerhalb derselben Insel.

    Wälder der Kanarischen Inseln

    Die Kombination eines solchen Klimas und einer ungewöhnlichen geologischen Struktur führte dazu, dass die Kanarischen Inseln eine einzigartige Flora und Fauna besaßen - obwohl sie absolut keine Flüsse besaßen. Die Isolierung des Archipels trug zur Erhaltung der natürlichen Vielfalt bei. Es gibt ungefähr 650 einzigartige Pflanzen auf den Kanaren, was sie zu einer der wichtigsten biologischen Zonen der Welt macht, deren Bedeutung nur mit anderen Archipelen wie Hawaii und Galapagos vergleichbar ist. In Anerkennung dieser Tatsache und in der Absicht, den natürlichen Reichtum des Archipels zu bewahren, verabschiedete die Regierung ein Gesetz über die natürlichen Zonen der Kanarischen Inseln, wonach Naturschutzgebiete, Naturdenkmalzonen, geschützte Landschaften und wissenschaftliches Interesse festgelegt wurden. In diesen Bereichen ist die menschliche Aktivität stark reduziert. Solche Zonen bedecken ungefähr 36% des Archipels.

    Bevölkerung und Tourismus

    Straßen von San Sebastián de la Gomera

    Was kann über die Bevölkerung der Kanarischen Inseln gesagt werden? Seit dem Ende des 15. Jahrhunderts gehören die Inseln zu Spanien. Nach Meinung eines Ausländers sehen die Einwohner von Canar wie Spanier aus, sprechen Spanisch, entwickeln die spanische Kultur und unterscheiden sich nicht wesentlich von den Einwohnern der Iberischen Halbinsel - es sei denn, sie sind etwas ruhiger und weniger energisch als ihre Landsleute vom Festland.Die Kanarischen Inseln dienten jedoch jahrhundertelang als Brücke zwischen Europa, Afrika und Amerika, weshalb sich viele Menschen aus verschiedenen Kulturen darauf niederließen. Besonders viele waren Hispanics, wo es einst spanische Kolonien gab. Infolgedessen leben Menschen auf den Kanarischen Inseln, die sich in erster Linie als Kanarier betrachten, und nur die Zweitspanier. Laut der Volkszählung von 2015 werden die Kanarischen Inseln von etwa 2,1 Millionen Menschen bewohnt.

    Windmühle auf der Insel Fuerteventura

    In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts lernten die Bewohner der Inseln, wie sie ihre natürlichen Ressourcen sehr gut nutzen - das großartige Klima und die schönen Strände, die Touristen aus Nordeuropa anziehen. Der Tourismus ist ein echtes Geschäft geworden. Die Kanarischen Inseln werden jährlich von mehr als 12 Millionen Menschen besucht und die meisten (ungefähr 9 Millionen) ruhen auf Teneriffa und Gran Canaria. Einige Gebiete der Inseln, insbesondere die Südküste Gran Canarias und Teneriffas, und in geringerem Maße Lanzarote und Fuerteventura, sind zu echten Touristengebieten geworden. Auf kleinen Inseln, auf denen es keine Strände gibt, die für die Massenausbeutung geeignet sind, sind die Touristen viel weniger. Es scheint, dass bei so vielen Touristen auf den Kanarischen Inseln immer eine Menge Leute sein sollten, aber das ist es nicht. Die meisten Gäste des Archipels eilen zu den großen Ferienorten - Playa de las Americas auf Teneriffa oder Playa del Ingles auf Gran Canaria. Rechnet man jedoch alle von Touristen besetzten Zonen zusammen, stellt sich heraus, dass sie nur einen kleinen Teil der Gesamtfläche der Inseln ausmachen.

    Klippen von Teneriffa La Gomera Island mit Blick auf Teneriffa

    Welche Insel ist die beste für dich?

    Maska Village liegt in einer Schlucht im Westen Teneriffas

    Es mag trivial klingen, aber auf den Kanarischen Inseln gibt es einen Platz für eine Person mit irgendwelchen Wünschen. Die Vielfalt der Landschaften auf den Inseln ist einfach unglaublich: schneebedeckte Berge, herrliche grüne Täler, Wüsten, malerische Klippen und ausgezeichnete Strände, bedeckt mit goldenem oder schwarzem Vulkansand. Auf verschiedenen Inseln ist die Kombination dieser Naturschönheiten unterschiedlich und sehr merkwürdig. Denken Sie daran, Kanarische Inseln sind vulkanische Inseln und auf solchen Inseln wird es nie langweilig. Der letzte Ausbruch des Vulkans Teneguyya auf La Palma ereignete sich 1971. Auf Lanzarote können Sie nicht nur die herrlichen Landschaften sehen, die vor vielen Jahrhunderten durch Erdbeben entstanden sind, sondern auch beobachten, wie Ihr Mittagessen auf einem Vulkan unter Ihren Füßen zubereitet wird.

    Las Palmas - die zweite Hauptstadt der Kanarischen Inseln

    Teneriffa ist die größte Insel des Archipels. Es gibt viele interessante Dinge. Sehr malerisch sieht der Teide aus. Touristen können rund um die Uhr Spaß auf der Insel haben. Nicht weniger interessant ist Gran Canaria. Auf beiden Inseln gibt es viele lebhafte moderne Städte, mit denen ruhige und alte zusammenleben. Hier können Sie die malerischen und atemberaubend schönen Landschaften bewundern. Zu Ihren Diensten eine Menge Resorts für jeden Geschmack - von der wirklich gewalttätigen bis zur ruhigen und familiären.

    Las Palmas Strand Gran Canaria Strand Puerto de Mogan Gran Canaria Strand Puerto Rico

    Wenn Sie von den breiten goldenen Stränden angezogen werden, dann ist die Südküste Gran Canarias genau das Richtige für Sie. Lanzarote wird diejenigen ansprechen, denen die Umwelt am Herzen liegt, die aber gleichzeitig die Gesellschaft anderer Touristen lieben. Die Tourismusentwicklung droht dieses fragile Gleichgewicht zu stören. Bisher harmonieren die Attraktionen der Insel, die der lokale Künstler Cesar Manrique (1919-1992) geschaffen hat, perfekt mit Resorts wie Puerto del Carmen. Die Insel ist im Allgemeinen sehr gut und die niedrigen weißen Häuser der Einheimischen verleihen ihr zusätzlichen Charme.

    Hacha Grande Mountains auf der Insel Lanzarot Puerto del Carmen

    Fuerteventura weckt unter Touristen unterschiedliche Meinungen. Dies ist eine wirklich verlassene Insel - von allen Winden verweht, sandig und leblos. Dies ist eine Oase des Friedens und der Ruhe inmitten unserer unruhigen Welt, wie manche glauben, oder der üblichen Wüste, wie andere es sehen.Die Strände von Fuerteventura sind die besten auf den Kanarischen Inseln und die Resorts sind in der Lage, alle Wünsche zu erfüllen. Auf der Insel können Sie Wassersportarten ausüben, für die diese Küste geschaffen wurde, obwohl es auf Fuerteventura viele interessante Dinge gibt. Die weniger bekannten kleinen Inseln La Palma, La Gomera und El Hierro können sich nicht mit weitläufigen Stränden rühmen, so dass es viel weniger Touristen gibt. Aber auf diesen Inseln entwickelt sich der heute sehr beliebte Agrotourismus aktiv weiter. Auf diesen drei Inseln gibt es keine kommerziell interessanten Sehenswürdigkeiten, aber sie sind Attraktionen für sich.

    Fuerteventura Beaches Ungewöhnlicher Baum auf der Insel Hierro

    Auf kleinen Inseln gibt es nicht so viele Hotels und Restaurants, die Aufmerksamkeit verdienen (obwohl die Gäste der Insel völlig ausreichen), die Musik aus Discos und Bars unterbricht die abendliche Stille nicht. Hier warten Sie auf die prächtigen Berge, und wenn Sie es versuchen, finden Sie ein paar schöne Strände und können sich vollkommen entspannen. Wenn dies der ideale Urlaub für Sie ist, dann ist eine dieser kleinen Inseln perfekt für Sie.

    Die meisten Touristen verbringen hier jedoch nur einen oder zwei Tage. Reisen um die Inseln ist ein Kinderspiel. Sie können sich in einem Luxushotel in einem großen Resort ausruhen und nach einer Woche ein paar Tage auf einer ruhigen, von der Zivilisation unberührten Insel verbringen. Reisen Sie auf eigene Faust, seien Sie auf Überraschungen gefasst - und schon bald werden Sie feststellen, dass die Kanarischen Inseln viel mehr zu bieten haben als eine ganzjährige Sonnenbräune.

    Aussichtsplattform auf Lanzarote mit Blick auf die kleine Insel Graciosa

    Geschichte

    Barranco de Fatagh Schlucht auf der Insel Gran Canaria
    • Ok 3000 v. Chr äh Siedler aus Nordafrika treffen auf den Inseln ein.
    • Ich Jahrhundert n äh Antike Autoren bezeichnen die Insel als den Rand der Welt, der von Hunden bewohnt wird (Canis, daher die Kanaren).
    • 1339 Der genuesische Lanzarotto Marcello eröffnet Lanzarote.
    • 1402-1406 Norman Jean de Betancourt erobert Lanzarote, Fuerteventura und El Hierro. Inseln verlassen Spanien.
    • XV Jahrhundert. Die Guanchen wehren sich verzweifelt gegen die spanischen Eroberer. Die letzte Insel des Archipels, Teneriffa, wird 1495 spanisch
    • 1492 Kolumbusschiffe fahren auf dem Weg nach Amerika in Las Palmas ein. Columbus ist Zeuge des Ausbruchs des Teide-Vulkans.
    • Ok 1500 g Zuckerrohr und afrikanische Sklaven kommen auf den Kanarischen Inseln vor. Seit 1554 wurde die Zuckerproduktion schrittweise reduziert.
    • XVI-XVII Jahrhunderte. Viele Bewohner des verarmten Lanzarote und Fuerteventura werden Piraten. Die Zuckerproduktion wird durch die Weinbereitung ersetzt.
    • 1730-1736 Mehrere Ausbrüche des Vulkans Timanfaya auf Lanzarote.
    • 1700-1950 Armut führt dazu, dass die Bevölkerung der Kanarischen Inseln nach Lateinamerika eilt.
    • 1825-1875 Ein kurzer wirtschaftlicher Aufschwung ist mit der Cochinealproduktion verbunden. Das Ende des Wohlstands bringt die Erfindung chemischer Farbstoffe.
    • 1852 Isabella II. Erklärt die Kanarischen Inseln zur Freihandelszone.
    • 1890 Die Briten bauen auf den Inseln Bananen an.
    • 1927. Die Kanarischen Inseln werden in zwei Provinzen aufgeteilt.
    • 1936 Der Militärgouverneur der Kanarischen Inseln, Francisco Franco, beginnt einen Aufstand, der zum spanischen Bürgerkrieg führt.
    • 1956 Das erste Charterflugzeug landet auf Gran Canaria. 1959 beginnen die Flüge auf Teneriffa. Der Beginn der Entwicklung des Tourismus.
    • 1971 Ausbruch des Vulkans Teneguyya auf der Insel La Palma.
    • 1978-1982 Spanien kündigt die Bildung der autonomen Region der Kanarischen Inseln an.
    • 1986 Spanien tritt der Europäischen Union bei und legt den Sonderstatus der Kanarischen Inseln fest.
    • 1995 Die Inseln treten der Europäischen Union bei, wobei bestimmte Steuervergünstigungen erhalten bleiben.
    • 2002 Die Landeswährung wird zum Euro.
    • 2006 Der starke Anstieg illegaler Einwanderer aus Afrika.
    • 2007 Waldbrände zerstören die Mogan-Region auf Gran Canaria.

    Hauptartikel: Geschichte der Kanarischen Inseln

    Die aktive Erholung

    In einem gemäßigten Klima auf den Kanarischen Inseln können Sie das ganze Jahr über fast alle Arten von Sport betreiben.Zwar dominieren Wassersportarten - Tauchen, Surfen, Sportfischen, aber es gibt auch Überraschungen - vom kanarischen Wrestling bis zum Fallschirmspringen.

    Surfer spazieren entlang des Strandes des versunkenen Schiffes vor der Küste von Lanzarote Jeep-Safari

    Hauptartikel: Tauchen, Surfen und andere Sportarten auf den Kanaren

    Einkaufen

    Nachdem Spanien 1995 der Europäischen Union beigetreten war, musste sich der zollfreie Status der Kanarischen Inseln ändern. Die Inseln genießen immer noch gewisse Steuervergünstigungen, aber aus touristischer Sicht sind echte Rabatte nur für Alkohol und lokalen Tabak geblieben, obwohl in Las Palmas Duty-Free-Läden für Uhren, Schmuck, Optik und Elektronik existieren.

    Souvenirs

    Arbeitszeit

    Geschäfte und Büros haben normalerweise eine tägliche Siesta und arbeiten von Montag bis Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr, dann von 16.00 bis 20.00 Uhr (samstags, meistens vor dem Mittagessen). Aber in den touristischen Gebieten sind viele Geschäfte den ganzen Tag geöffnet und sehr spät geschlossen. Banken arbeiten in der Regel Mo-Fr von 9.00 bis 14.00 Uhr. Einige sind samstags geöffnet. Die Post ist von Montag bis Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

    Top-Einkäufe

    Weinmuseum Casa del Vino

    Auf Teneriffa empfehlen wir den Kauf lokaler Weine. Der beste Ort, um zu suchen, ist Casa del Vino La Baranda in El Souzale. Auf La Palma und Teneriffa können Sie ausgezeichnete handgemachte Zigarren aus einheimischem Tabak kaufen. Das weltberühmte Käse-Queso de Flor aus Guia, Gran Canaria. Achten Sie auf die roten und grünen Dosen Mojo-Sauce und Bien-Mesabe-Mandel-Dessert. Kaufen Sie Honig (Miel) auf Teneriffa - die beste Marke ist "Las Canadas del Teide". Interessieren Sie sich für verschiedene Sorten im "Honey House" im "House of Wine" in Al Sawazal.

    Kunsthandwerk, einschließlich Textilien, Körbe und Keramik, kann in Geschäften und auf den Märkten von Gran Canaria gekauft werden, aber Sie finden immer die besten Produkte in den Filialen von Federacion para la Etnografia und el Artesania Canaria (FEDAC). Schauen Sie sich die Calle Domingo J. Navarro 7, Las Palmas und das Reisebüro an der Avenida de Espana in Playa del Ingles an.

    Markt in Gran Canaria Siam Mall

    Auf Teneriffa werden traditionell Stickereien und Spitzen hergestellt. Ein gutes Souvenir sind Tischdecken und Kissen. Solche Produkte sollten an sicheren Orten gekauft werden, zum Beispiel im Haus mit Balkon in La Orotava oder seinen Filialen. Wenn Sie solche Souvenirs kaufen, unterstützen Sie lokales Kunsthandwerk, rechnen jedoch nicht mit Rabatten. Wenn das Produkt billig ist, dann ist es ein Massenprodukt. Qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk kann im Geschäft Artenerife, das sich hinter dem Hafen in Nuerto de la Cruz befindet, und im Geschäft Artesanas El Sol in Santa Cruz gekauft werden.

    Kaufen Sie ein paar Tage vor der Abreise ein paar strelitzii - "Paradiesvögel" in der Welt der Blumen. Dieselben Blumen können am Flughafen gekauft werden. Die Preise für exotische Pflanzen auf den Kanarischen Inseln sind überraschend niedrig. Pflanzen werden in speziellen Kartons verpackt und sehr einfach transportiert.

    Markt

    Der Markt auf den Kanarischen Inseln ist immer interessant. Die Preise ändern sich, Händler können zu erheblichen Preisnachlässen überredet werden. Die größten und hellsten Märkte arbeiten normalerweise sonntags. Der Flohmarkt am Sonntagmorgen im Hafen von Las Palmas ist außerordentlich attraktiv. Sie können jederzeit zum Markt Nuestra Señora de Africa in Santa Cruz de Tenerife kommen. Ausgezeichneter Freitagsmarkt in Puerto de Mogan auf Gran Canaria eröffnet. Auf Lanzarote gibt es in Teguise den besten Sonntagsmarkt für Kunsthandwerk.

    Kanarische Märkte atmen auf den Kanarischen Inseln mit Kindern

    Nachtleben

    Viertel von Mesa i Lopez

    In den wichtigsten Touristenzentren der Kanarischen Inseln finden Sie Abendunterhaltung für jeden Geschmack - von extravaganten und informellen Abendshows in eleganten Restaurants bis hin zu günstigen Karaoke-Bars. Darüber hinaus warten überall eine Vielzahl von Clubs auf Sie. Auf Gran Canaria bleiben Playa del Ingles und Maspalomas die Ausgehzentren. Sie können Spaß in Einkaufszentren haben. Zu den größten und interessantesten Zentren der Kasbah - "Fantasy Island" und "The Garage". Center "Yumbo" ist berühmt für Bars und Clubs für Schwule. Es gibt hier jedoch genügend Plätze für gewöhnliche Menschen. In Las Palmas bleibt der Stadtteil Mesa-i-Lopez das Zentrum des Nachtlebens. Das aktivste Nachtleben auf Teneriffa ist Playa de las Americas. Die berühmteste Straße ist Veronikas, wo mehr als hundert Bars und Clubs bis zum Morgen geöffnet haben.Die extravagantesten Shows finden in Piramide de Arona statt. Tanz- und Gesangsdarbietungen finden ebenfalls in Tropicana statt. Abende im mittelalterlichen Geist finden in der Festung von San Miguel in derselben Stadt auf Teneriffa statt.

    Besonders beliebt auf den Kanarischen Inseln sind Casinos. Die Glücksspieleinrichtungen auf Gran Canaria befinden sich in den Hotels von Santa Catalina, Las Palmas, Melia Tamarindos und San Agustin. Auf Teneriffa: Casino "Taogo", Puerto de la Cruz; Casino "Playa de las Americas", Hotel H10 Gran Tinerfe. Ein Reisepass ist erforderlich, um das Casino zu betreten.

    Kanaren in der Nacht

    Feste

    Die Volksmusik der Kanarischen Inseln erinnert uns daran, dass der Archipel seit jeher eine Brücke zwischen Spanien und der Neuen Welt war. Die kanarische Musik ähnelt vor allem der südamerikanischen. Um lokale Lieder und Tänze kennenzulernen, besuchen Sie das "Kanarische Dorf" in Las Palmas. Traditionelle Feste finden auf allen Inseln statt, meistens am Tag der Schutzheiligen verschiedener Städte.

    Karneval

    Der kanarische Karneval dauert zehn Tage, normalerweise von Mitte bis Ende Februar - vor der Fastenzeit. Tausende Kanarier haben von ganzem Herzen Spaß. Geschäfte und Büros sind geschlossen, junge und alte Leute in ungewöhnlichen Kostümen füllen die Straßen und tanzen bis zum Morgen zur energiegeladenen lateinamerikanischen Musik. Anzüge werden nach einem bestimmten Thema ausgewählt. Atemberaubende Schönheitskarnevalskostüme werden das ganze Jahr über vorbereitet. Musikensembles und Tänzer sitzen auf großen Plattformen und fahren durch die ganze Stadt. Touristen tragen auch oft Masken und Kostüme und machen mit.

    Der größte und lustigste Karneval auf Teneriffa findet in Santa Cruz und Puerto de la Cruz sowie auf Gran Canaria statt - in Las Palmas. Diese Karnevale sind fast so gut wie die berühmten Karnevale in Rio und New Orleans. Hotels in diesem Zeitraum sind überfüllt, daher sollten Zimmer im Voraus gebucht werden.

    Karneval in Las Palmas Karneval in Santa Cruz Momente des Karnevals

    Fest des Leibes Christi

    Das Fest des Leibes Christi in La Laguna

    Das Fest des Leibes Christi wird von Ende Mai bis Mitte Juni gefeiert und ist nach dem Karneval das auffälligste Ereignis auf den Kanarischen Inseln. Aber die Art der Feier ist völlig anders. Auf den Straßen und Plätzen entstehen echte Gemälde aus farbigem Vulkansand, farbigem Salz und Blütenblättern. Handlungen der verschiedensten - religiöse, Kopien von Gemälden berühmter Künstler oder abstrakt. Auf Teneriffa sind extravagante Gemälde in La Orotava und La Laguna zu sehen, aber die Feier von Las Palmas auf Gran Canaria und anderen Städten und Dörfern auf allen Inseln ist nicht weniger lebendig. Bilder sterben - manchmal in wenigen Minuten - unter den Füßen der Teilnehmer an feierlichen Prozessionen.

    Helle Feiertage mit Liedern, Tänzen, Essen und Wein - romerias - werden direkt nach dem Tag des Leibes Christi arrangiert. Sie stellen das Gleichgewicht zwischen Nüchternheit und Spaß wieder her.

    Lucha Canaria und Juego del Palo

    Lucha Canaria - Kanarisches Wrestling. Dieser Sport ist sehr beliebt. In kanarischen Städten finden Kämpfe auf ländlichen Festivals und in speziellen Arenen statt. Zwei Teams von 12 Wrestlern kämpfen im Sandring. Das Hauptziel - den Feind zu Boden zu werfen. Nach drei Runden steht der Sieger fest - ein Team, das weniger Wrestler verloren hat. Diese Art von Kampf entstand in vorspanischen Zeiten, aber dann waren die Kämpfe ernster.

    Huego del Palo (Ringen auf Stöcken) ist ein weiterer ländlicher Sport, der auf lokalen Festivals gezeigt wird. Die Hauptaufgabe besteht darin, trotz aller Angriffe des Feindes an Ort und Stelle zu bleiben und alle Angriffe abzuwehren.

    Lucha Canaria Juego del Palo

    Siehe auch: Ferien auf den Kanarischen Inseln

    Ferien auf den Kanarischen Inseln mit Kindern

    Kinder essen Eis

    Strahlende Sonne, Sandstrände und viel Spaß an den Stränden und darüber hinaus - all dies macht die Kanarischen Inseln zu einem großartigen Ort zum Entspannen mit Kindern jeden Alters. Viele Hotels bieten spezielle Kinderprogramme an: Spiele am Pool, Abendunterhaltung für Kinder und Babysitting-Service für die Kleinen.Hier ist etwas, das Ihre Kinder interessieren wird.

    Kart fahren

    Karten fahren niemals zu schnell und sind so niedrig, dass sie nicht umkippen können. Das einzige Problem ist, das Kind von der Strecke zu ziehen, wenn es Zeit ist zu gehen. Im Karting Club Tenerife, Arona (10 Minuten von Playa de las Americas entfernt) gibt es Speed- und reguläre Strecken. Der Gran Karting Club hat eine Niederlassung auf Gran Canaria, in Tarahalillo, San Agustin (in der Nähe der Autobahn GC-1), auf Lanzarote, in La Rinconade (am Flughafen). In den Zentren des Kartsports gibt es Geschwindigkeitsstrecken für Senioren sowie Kinderspuren.

    Kart fahren

    Museen

    Kinder mögen nicht immer Museen, aber es gibt auch solche auf den Kanarischen Inseln, die ihnen gefallen werden.

    Gran Canaria: Kinder schauen sich mit Interesse die Schädel und Mumien der Guanchen im Kanarischen Museum in Las Palmas an sowie den Wiederaufbau des Guanche-Dorfes im Mundo Aborigen Park (geöffnet: täglich 9.00-18.00 Uhr) bei Maspalomas. Kinder lieben und das Elder Museum in Las Palmas.

    Teneriffa: Die Schädel und Mumien der Guanchen sind im Museum für Natur und Mensch in Santa Cruz zu sehen. Das Museum für Wissenschaft und Raumfahrt (geöffnet: Di-So von 9.00 bis 19.00 Uhr) in La Laguna ist auch für Kinder von Interesse.

    Museum für Natur und Mensch in Santa Cruz Museum für Wissenschaft und Raumfahrt "Mundo Aborichen"

    Parks von Tieren und Pflanzen

    Gran Canaria: Der Los Corralillos Park befindet sich in der Nähe von Playa del Ingles und Maspalomas. Es enthält Papageien, Affen, Hirsche und Krokodile (der beliebte Palmitos Park wurde im Juli 2007 durch Brände schwer beschädigt, Informationen zu seinem Zustand finden Sie unter www.palmitospark.es).

    Teneriffa: Der Loro Park in Puerto de la Cruz verfügt über ein Aquarium, ein Delphinarium mit Delfinen und Seelöwen. Es enthält auch viele Papageien. Im Park "Las Aguilas" (geöffnet: 10.00-16.30 Uhr) wird in Los Cristianos eine Adlershow organisiert. Darüber hinaus können Sie eine Vielzahl von Vögeln und Tieren sehen. Der Park hat einen Hindernisparcours "Jungle Raid".

    Lanzarote: Im Erholungspark "Las Pardelas" genießen Kinder einen Bauernhof mit Haustieren und Eselreiten.

    Krokodilspark "Los Corralillos" Aufführung von Robben im Loro Park Bauernhof im Park "Las Pardelas"

    Wasserparks und Erholungsparks

    Gran Canaria: Hier befindet sich der größte Park der Kanarischen Inseln "Aquasur" (geöffnet: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr). In Puerto Rico gibt es einen weiteren großen Aquapark (geöffnet: im Sommer täglich von 10.00 bis 18.30 Uhr, im Winter von 10.00 bis 17.30 Uhr).

    Lanzarote: Der beste Park der Insel ist der Ocean Water Park (täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet).

    Teneriffa: Der Park mit dem Aqualand Dolphinarium (täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet) liegt an der Costa Adeje.

    Fuerteventura: Baku Family Park, Corralejo (geöffnet: im Sommer täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, im Winter von 10.00 bis 17.00 Uhr).

    Aquasur Water Park Aqualand Park mit Delphinarium Baku Family Park auf Fuerteventura

    Kanarische Küche

    Die traditionelle Küche der Kanarischen Inseln ist eine der ungewöhnlichsten und köstlichsten in Spanien. Es kombiniert traditionelle Rezepte der spanischen Küche mit verschiedenen "Einflüssen" lateinamerikanischer und afrikanischer kulinarischer Traditionen.

    Die Bewohner der Kanarischen Inseln essen sehr gerne, daher besteht die Küche hier aus kalorienreichen, nahrhaften und gesunden Zutaten.

    Straßenpaella Gebratene Würste mit Kartoffeln

    Auf den Kanarischen Inseln wissen sie, wie und kochen Fleischgerichte sehr lecker. Es werden viele unvergleichliche Fleischeintöpfe serviert, darunter Rindfleischeintopf oder verschiedene Fleischsorten. Eines der beliebtesten Fleischgerichte ist das Carne de Fiesta, das aus gut mariniertem Schweinefleisch hergestellt wird.

    Kanaren lieben eine Vielzahl von Gemüsesuppen: Zucchini, Kresse oder eine Mischung aus Gemüsesuppe. Sie bereiten auch eine sehr dicke Suppe zu, die Zutaten wie Bohnen, Schweinerippchen, Maiskolben, Gemüse und Kreuzkümmel enthält.

    Lachs mit Gemüse Abendessen im Restaurant Octopus mit Kartoffeln und Erbsenschoten

    Da die Kanarischen Inseln von verschiedenen Gewässern gewaschen werden, ist zu beachten, dass die traditionelle Küche hier hauptsächlich aus Fisch zubereitete Meeresfrüchte sind. Zum Beispiel gekochter Fisch, der am häufigsten mit Süßkartoffeln ("Sankocho") serviert wird, oder ein Gericht aus gebratenem Fisch mit Sauce aus Essig, Koriander und einer kleinen Menge Knoblauch.

    Ein Stück Kuchen aus einer Konditorei in La Laguna

    Einwohner der Kanarischen Inseln bevorzugen alkoholische Getränke, Weine, süß und angereichert.Kanarische Weine sind sehr vielfältig, hier finden Sie sehr junge Sorten, die in kleinen Restaurants serviert werden. Dieser Wein hat ungefähr 13-16 Grad und kann leicht getrunken werden, aber Sie können auch teure Weine mit einem früheren Produktionsdatum finden.

    Gebratene Jakobsmuscheln mit Brokkoli, Lauch, knusprigen Haselnüssen und grüner Apfelcreme

    Viele Kanarier stellen Wein selbst zu Hause her, aber normalerweise wird er nicht in Flaschen abgefüllt, sondern in kleinen Bars und Restaurants in 16- oder 18-Liter-Holzfässern verkauft.

    Weinprobe

    Die kanarische Küche ähnelt stark der spanischen, es gibt jedoch interessante regionale Unterschiede. Viele Gerichte ähneln lateinamerikanischen Gerichten, obwohl unklar ist, ob diese Rezepte von kanarischen Eingeborenen in die Neue Welt gebracht wurden oder ob amerikanische Rezepte auf den Kanarischen Inseln aufgetaucht sind.

    Sie werden viele Restaurants der baskischen (Cocina Vasca) und galizischen (Cocina Gallega) Küche sehen. Diese Regionen Spaniens sind berühmt für ihre exquisite Küche und ähnliche Restaurants sind sehr beliebt.

    Hauptartikel: Kanarische Küche

    Währung

    Felsige Küste im Westen von Fuerteventura

    Wie in Spanien ist die Währung der Kanarischen Inseln Euro. Es ist am besten, Währung in Banken umzutauschen, aber Sie können dies in Wechselstuben (casas de cambio) tun, die auch dann funktionieren, wenn Banken geschlossen sind. Achten Sie auf die Hinweisschilder "cambio". In großen Hotels kann man Geld wechseln, aber der Wechselkurs ist hier weniger rentabel als bei Banken. Banken und Wechselstuben tauschen Reiseschecks günstiger als Bargeld. Vergessen Sie nicht, Ihren Reisepass mitzunehmen oder den Geldautomaten dort zu benutzen, wo der Kurs am vorteilhaftesten ist.

    Landschaften von La Palma

    Auf den Kanarischen Inseln können Sie problemlos die meisten internationalen Kreditkarten verwenden, obwohl sie in kleinen Unternehmen immer noch Bargeld bevorzugen. Die gängigsten Karten sind "Visa", "MasterCard" und "Eurocard". Mit Hilfe von Kredit- und Debitkarten können Sie Bargeld an Geldautomaten abheben, die sich in allen Städten und Ferienorten befinden. Dies ist der bequemste Weg, an Bargeld zu kommen, und der Wechselkurs ist immer der rentabelste.

    Viele Hotels, große Geschäfte, Restaurants und Reisebüros der Kanarischen Inseln haben Reiseschecks eingelöst. Sie können dies in der Bank tun, wo der Kurs günstiger sein wird (Sie benötigen einen Reisepass). Es ist sicherer, jeweils einen kleinen Betrag einzulösen und die restlichen Schecks im Hotel aufzubewahren.

    Sicherheit

    Kriminalität

    Die häufigste Straftat gegen Touristen auf den Kanarischen Inseln ist der Diebstahl von Mietwagen. Lassen Sie niemals etwas Wertvolles im Auto. Bewahren Sie Ihre Wertsachen einschließlich Ihres Reisepasses im Hotelsafe auf und nehmen Sie eine Fotokopie mit. Wenn Sie das Zimmer verlassen, schließen Sie die Fenster und Türen des Zimmers ab. Die Kriminalität auf den Kanarischen Inseln ist jedoch gering, lassen Sie sich also vom gesunden Menschenverstand leiten. Alle Diebstähle müssen innerhalb von 24 Stunden der örtlichen Polizei gemeldet werden - dies ist erforderlich, um eine Versicherungsentschädigung zu erhalten.

    Wolken steigen auf die Insel von La Palma ab Polizei auf den Kanarischen Inseln

    Polizei

    Auf den Kanarischen Inseln gibt es wie in ganz Spanien drei Arten von Polizisten. Am häufigsten findet man Guardia Civil (Zivilgarde) in der grünen Form. Jede Stadt hat ihre eigene Policia Municipal - die Farbe des Formulars hängt von der Stadt und der Jahreszeit ab, aber meistens ist das Formular blau und grau. Die dritte Art von Polizei Cuerpo Nacional de Policia - die nationale Polizei, die im Kampf gegen die Kriminalität tätig ist. Sie können diese Bullen an ihrer hellbraunen Form erkennen. Alle Polizisten sind bewaffnet. Die spanische Polizei ist streng, aber höflich gegenüber ausländischen Touristen.

    Nationale Polizei: 091
    Gemeindepolizei: 092
    Zivilschutz: 062

    Zollbestimmungen und Visa

    Um die Insel zu bereisen, ist es sehr praktisch, ein Auto zu mieten. Die Straßen auf den Kanarischen Inseln sind großartig!

    Die meisten Touristen, einschließlich der Bürger der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten, benötigen nur einen gültigen Reisepass, um nach Spanien und auf die Kanarischen Inseln einzureisen.Touristen aus anderen Ländern, einschließlich der Russischen Föderation, benötigen ein Schengen-Visum. Seit dem 5. April 2016 beginnt jedoch ein Jahr des gegenseitigen Tourismus zwischen Russland und Spanien, sodass das Verfahren für die Erteilung eines Visums für Eltern mit Kindern zwischen 6 und 12 Jahren vereinfacht wird. Darüber hinaus stellen spanische Visa-Zentren innerhalb von drei Arbeitstagen Visa für Russen aus.

    Von den Kanarischen Inseln können Sie 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak mitbringen; 1 Liter Spirituosen mit einer Stärke von mehr als 22 ° oder 2 Liter mit einer Stärke von weniger als 22 ° und 2 Liter Wein.

    Unterkunft

    Die meisten Hotels auf den Kanaren sind auf Familienurlaub ausgelegt und erfüllen recht hohe internationale Standards. Es gibt viele Apartments und "Apartment-Hotels" auf den Inseln, in denen die Zimmer über eine eigene Küche verfügen, ansonsten aber den Hotelzimmern absolut ähnlich sind. Wenn Sie in der Hochsaison (von Ende November bis März oder im Juli bis August) anreisen, sollten Sie die Unterkunft im Voraus buchen. Das Frühstück ist nicht immer im Preis inbegriffen und muss bei der Buchung geklärt werden. Wir empfehlen Ihnen, den Hotellook-Service zu nutzen, mit dem Sie Hotelpreise vergleichen und Apartments mit einem Rabatt von bis zu 60% reservieren können.

    Blick auf die Stadt Las Palmas

    Für einen unabhängigen Touristen ist es nicht einfach, billige Unterkünfte in großen Resorts zu finden, da die meisten Hotels Drei- und Vier-Sterne-Hotels sind. Aber in großen Städten wie Santa Cruz und Las Palmas gibt es viele billigere Hotels.

    Auf den Kanarischen Inseln werden aktiv Ferien-Casas Rurales entwickelt - Landhäuser oder alte Stadthäuser, die in kleine Hotels und Apartments umgewandelt wurden. In solchen Häusern kann man völlig unabhängig leben und leben.

    Hotels an der Küste Teneriffas

    Paradors sind staatliche Hotels, die sich in historischen Gebäuden außerhalb der Städte und auf dem Land befinden. Paradiese sind auf Teneriffa, El Hierro, Fuerteventura und La Palme. Zimmer in diesen Hotels sollten im Voraus gebucht werden. Kontakt: Paradores de Turismo, Central de Reservas, Requena 3, 28013 Madrid, Tel .: 902-547-979.

    Wie komme ich dorthin?

    Mit dem flugzeug

    Las Palmas Internationaler Flughafen

    Verschiedene Fluggesellschaften bieten Flüge zu den Kanarischen Inseln an: Aeroflot, Iberia, Air France, Air Europa, Lufthansa, KLM und andere. Die Flugzeit nach Teneriffa hängt von der ausgewählten Fluggesellschaft ab: Aeroflot- oder Delta-Direktflüge ab Moskau dauern etwa 7 bis 8 Stunden, wenn Sie mit einem Transfer fliegen, beispielsweise mit Flügen von Lufthansa-Fluggesellschaften (über Frankfurt, München) oder Airfrance "(über Paris) kann die Flugzeit 12 bis 14 Stunden betragen und hängt von der Wartezeit zwischen den Flügen ab. Viele Touristen gehen durch Aviasales auf die Kanarischen Inseln - und das ist der billigste Weg.

    Um zu kleinen Inseln zu gelangen, fliegen Sie nach Las Palmas oder Teneriffa und nehmen Sie dann das lokale Flugzeug von Binter Airlines.

    Auf dem Seeweg

    Kreuzfahrtschiffe

    Trasmediterranea (www.trasmediterranea.es) organisiert Fährverbindungen zwischen Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura sowie zu allen Inseln außer La Gomera und El Hierro.

    Die Reederei "The Fred Olsen Shipping Line" (www.fredolsen.es) schickt 6 mal täglich Fähren auf der Strecke Gran Canaria - Teneriffa. Die Fähren legen in Puerto de las Nieves, Agaete, ab (Fahrzeit ca. 70 Minuten, kostenloser Shuttlebus von Las Palmas). Darüber hinaus organisiert das Unternehmen die Kommunikation zwischen Teneriffa und El Hierro (Fahrzeit - 2 Stunden). Naviera Armas (www.naviera-armas.com) bietet Verbindungen zwischen Gran Canaria und Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote, Teneriffa und El Hierro und La Palma.

    Siehe auch: Öffentliche Verkehrsmittel auf den Kanarischen Inseln

    Niedrigpreiskalender für Kanarische Inseln

    Interessante Fakten

    Sonnenuntergang auf den Kanarischen Inseln
    • In der II. n Oe. Als die Menschen absolut davon überzeugt waren, dass das Land flach ist, galt die westlichste Insel des kanarischen Archipels El Hierro offiziell als das Ende der Welt. Der Mathematiker und Astronom Ptolemäus (150 n. Chr.) Führte hier den ersten Meridian durch, der bis zum 19. Jahrhundert verwendet wurde.
    • Das Klima der Kanarischen Inseln ist ideal für Aloe - eine Heilpflanze zur Behandlung von Hautkrankheiten sowie für Kosmetika. Aloe Vera Saft ist weit verbreitet in Feuchtigkeitscremes, Seifen, Sonnenschutzmitteln und Shampoos. Einmal sagte Christoph Kolumbus: "Um sich wohl zu fühlen, braucht man vier Pflanzen: Weizen, Trauben, Oliven und Aloe."
    • Wissenschaftler wissen immer noch nicht, wie die Guanchen auf den Inseln waren, da keine Spuren von Schiffen oder Booten gefunden wurden. Eine Theorie besagt, dass sie mit Schilfflößen von Nordafrika aus segeln könnten. Expeditionsreise Heyerdal bestätigen die Möglichkeit einer solchen Reise. Dieses Konzept können Sie bei einem Ausflug zu den Pyramiden von Güímar auf Teneriffa kennenlernen.
    • Die Kanarischen Inseln dienten jahrhundertelang als Brücke zwischen der Alten und der Neuen Welt. Viele Kanarier eilten nach Lateinamerika auf der Suche nach einem besseren Leben. Nachrichten aus Venezuela und Kuba in kanarischen Zeitungen gelten als lokal. Kanarische Bananen sind in der Qualität der Karibik nicht unterlegen. Akzente und Musik sind sehr ähnlich. Die Sprache der Kanarischen Inseln ist eine Kreuzung zwischen der spanischen Sprache in Spanien selbst und in den Ländern Südamerikas.

    Cordoba

    Cordoba Etwas abseits der Touristenrouten gelegen, zwischen Sierra Morena im Norden und den ländlichen Ebenen von Campigny im Süden. Rund um die Mezquita, dem wichtigsten Baudenkmal von Cordoba, viele Souvenirläden. Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen und gehen Sie dann in ein Viertel, in dem der wahre Geist Andalusiens herrscht.

    allgemeine Informationen

    Cordoba ist eine kleine Stadt mit etwas mehr als 300.000 Einwohnern. Es war die Hauptstadt des römischen Spaniens und des maurischen Staates, jedoch wurden aus Geldmangel die Ruinen der römischen und maurischen Strukturen nicht wiederhergestellt. Im Juli und August leidet die Stadt unter Hitze und der schattige Innenhof wird zu einer echten Oase. Die klimatischen Gegebenheiten beeinträchtigen die Feierlichkeiten jedoch nicht. In der Karwoche füllen enge Gassen religiöse Prozessionen. Im Mai findet der Feiertag Feria statt, und dann scheint die gesamte Bevölkerung an der Dekoration von Kruzifixen, Patio-Wettbewerben und Prozessionen teilzunehmen. Die legendären Cordoba-Stierkämpfe und Flamenco-Tanzwettbewerbe beginnen. In den schwülen Sommerabenden sind die Flamenco-Klänge mit zahlreichen Stadtgärten gefüllt.

    Es ist einfach, durch die Stadt zu navigieren, obwohl Sie sich im alten judäischen Viertel von Juderia verirren können. Der Guadalquivir dient als südliche Grenze von Cordoba, während die Stadt selbst radial von den Mezquita und Huderias abweicht. Außerhalb der Stadt liegt Medina Asaara, das Epizentrum des goldenen Zeitalters von Cordoba.

    Geschichte

    Die Römer gründeten die Stadt 169 v. Chr., Aber Cordoba erreichte seine Blütezeit unter muslimischer Herrschaft. Im Jahr 756 machte Abd al-Rahman I. diese Stadt zur Hauptstadt des maurischen Spaniens. Bereits 929, als Abd-ar-Rahman III. Sich zum Kalifen erklärte, war Cordoba eifersüchtig auf ganz Europa, denn die Stadt war mit etwa 1.000 Moscheen, 600 öffentlichen Bädern, Straßenbeleuchtung und der berühmten Universität, an der Philosophen, Dichter, Mathematiker und Ärzte arbeiteten, geschmückt (einschließlich des großen jüdischen Denkers Maimonides). Im XI Jahrhundert. Nach der geschickten, aber grausamen Herrschaft von Al-Mansur beginnt der Sonnenuntergang. Al-Andalus zerfällt in kleine Fürstentümer (Typhus)aber das reiche geistige Leben geht weiter bis 1236, als Cordoba von Fernando III erobert wurde.

    Seitdem setzte ein allmählicher Niedergang ein: Das geniale maurische Wasserversorgungssystem und alle Moscheen wurden aufgegeben (außer Mesquita) durch Kirchen ersetzt. In den XVI-XVII Jahrhunderten. Die Nachfrage nach Cordoba-Gerbern und Juwelieren nahm zu, die Pestepidemie jedoch im 17. Jahrhundert. reduziert die städtische Bevölkerung um den Faktor zehn.

    Sehenswürdigkeiten von Cordoba

    Mesquite-Moschee

    Die Moschee Mezquita oder Córdoba, eine römisch-katholische Kathedrale in Córdoba, gilt als Hauptattraktion der Stadt, die man gesehen haben muss. Im Mittelalter war die zweitgrößte Moschee der Welt. Es ist vielleicht das bemerkenswerteste Denkmal der Umayyaden-Dynastie. Nach der Umwandlung der spanischen Reconquista in eine Kirche wurden einige Innendetails wie Säulen und Bögen stilistisch durch die byzantinische Stimmung ersetzt. Weiter lesen ...

    Festung Christian Kings

    Ein paar Schritte südwestlich von Mesquita liegt Alcazar de los Reyes Cristianos. (Festung Christian Kings)1328 errichtetnach der christlichen Rückeroberung in Cordoba. Ferdinand und Isabella nutzten diese Palastfestung zwischen 1491 und 1492 als Basis, als sie einen Angriff auf Granada planten - die letzte Festung der Mauren in Andalusien. Später wurden die Funktionen des Gebäudes weniger ehrenwert: bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Hier war das Gericht der Inquisition und dann ein Gefängnis. Im Inneren befinden sich mehrere interessante Denkmäler - ein römisches Mosaik, ein römischer Sarkophag mit aufwändigen Schnitzereien und eine gotische Kapelle im Turm. Sehr gute Wassergärten, die in den 60er Jahren im maurischen Stil nachgebaut wurden. XX Jahrhundert.

    Arabischer Turm

    Wenn Sie die römische Brücke überqueren, können Sie sich Torre de la Calahorra nähern (Puente Romano, Tel. 957 29 39 29) - der ehemalige arabische Turm, der das römische Gebäude veränderte und 1369 umgebaut wurde. Von seinem Dach öffnet sich ein Panorama von Cordoba, und im Inneren können Sie die Ausstellung über die maurische Kultur kennenlernen. (ausgegebener Tourspieler).

    Archäologisches Museum

    Zwei Blocks nordöstlich von Mesquita, an einem der schönsten Plätze von Cordoba, befindet sich das Archäologische Museum. Sein Bau ist so bemerkenswert wie die Sammlungen. Die Ausstellung ist meisterhaft auf vier Innenhöfe und Galerien eines charmanten Renaissance-Herrenhauses mit einem majestätischen skulpturalen Eingang verteilt. In Patio II befindet sich eine bemerkenswerte römische Statue der Aphrodite, eine Kopie eines griechischen Originals. In Patio III befinden sich die Überreste der römischen Treppe mit einem Mosaik des Nils. Wenn Sie den Fragmenten von Steininschriften, Säulen und Kapitellen in Halle V folgen, können Sie zum Modell eines römischen Tempels in der Calle Claudio-Marcelo und einer wunderschönen Statue des Hermaphrodite gehen.

    Wenn Sie die Renaissance-Treppe hinaufsteigen, sehen Sie eine geschnitzte Decke. (artesonado)und dann im Uhrzeigersinn durch die oberen Galerien, wo maurische Relikte gesammelt werden. Interessant sind schöne Kapitelle mit vier Musikerfiguren, und in Halle VII befindet sich eine bronzene Faunstatuette; All dies sowie eine Sammlung von Glas und Keramik stammten aus der Medina Asaari. Achten Sie auch auf die seltene Sammlung von Terrakotta-Brunnen.

    Corrida Museum

    In nordwestlicher Richtung von der Mesquita, im traditionellen Gebäude des 16. Jahrhunderts in der Region Huderia, befindet sich das Taurino Museum. (Korridore) (Plaza de Maimonides, Tel. 957 20 10 56, Mo geschlossen)der Kunst des Stierkampfs gewidmet. Hier finden Sie eine große Sammlung von Gemälden, Postern usw., die den vier "Kalifen" von Cordoba gewidmet sind, seinen vier Hauptmatadoren: Lagartiho, Gerrita, Machakito und dem legendären Manolet. Es gibt eine Vielzahl von Reliquien, Auszeichnungen, Kostümen und unvergesslichen Fotos. In der Nähe befindet sich das Soko Museum oder Souk, ein kleiner Kunsthandwerksmarkt, auf dem Silber und Töpferwaren von Cordoba-Handwerkern verkauft werden. Verpassen Sie nicht die gegenüberliegende Synagoge von 1315. (Calle Khudios, Tel. 957 20 29 28, Mo geschlossen): Es ist eine der beiden wichtigsten Synagogen, die bis heute in Spanien erhalten sind.

    Etwas weiter von Huderia entfernt und dennoch zu Fuß erreichbar ist das wunderschöne Adelsschloss Palacio de Viana (Plaza de Don Gome, 2, Tel. 957 48 67 41, Sa und So nach 12.00 Uhr geschlossen). Es gibt eine einstündige Tour (in spanischer Sprache mit englischer Broschüre)Währenddessen können Sie durch eine Reihe von Räumen und Sälen gehen, die mit verschiedenen Antiquitäten, Kandelabern, Gemälden und Wandteppichen aus Europa und dem Orient gefüllt sind.

    Medina Asaara

    Medina Asaar - eine der wichtigsten archäologischen Stätten Spaniens, die man in Andalusien gesehen haben muss. Es liegt 11 km westlich von Cordoba, wenn Sie die Autobahn C431 nehmen. Die massiven Ruinen, die vor Ihnen erschienen sind, gehören zum Palast des Kalifen Abdar-Rahman III aus der Umayyaden-Dynastie (X c.). Der Palast wurde aus rosa, blauem und weißem Marmor erbaut und mit Ebenholz, Elfenbein und Edelsteinen verziert. Es gibt Hinweise darauf, dass 10.000 Arbeiter, 1.500 Maultiere und 400 Kamele an seinem Bau beteiligt waren.Der Bau sollte der geliebten Frau des Kalifen Al-Sahra geschenkt werden ("Orange Flower"). Medina war die königliche und Regierungsresidenz, aber erst 70 Jahre alt, bis 1010 der Palast von den nordafrikanischen Berbern zerstört wurde.

    Von den überlebenden Teilen beeindrucken die Kasernen und der Salon Rico (Hall of Riches) geschnitzter Marmor im Palast. Die Einrichtung der Räume für die herrschende Umayyaden-Dynastie ist etwas freier als die strengen geometrischen Muster der Strukturen der Almohaden und Almoraviden in Granada und Sevilla: Bäume, Tiere und sogar menschliche Figuren. Unterhalb befinden sich die Ruinen einer Moschee, die genau auf Mekka ausgerichtet ist. (Im Gegensatz zum Cordoba Mesquite). Die Terrassen bieten eine schöne Aussicht.

    Mezquita-Moschee (Cordoba-Moschee)

    Mesquite-Moschee - Die Perle der spanischen Stadt Córdoba, die immer noch unter ihrem arabischen Namen bekannt ist, obwohl eine katholische Kathedrale in ihr Zentrum eingedrungen ist. Dies ist die einzige Moschee aus der Zeit des mittelalterlichen Spaniens und eine der größten der Welt.

    allgemeine Informationen

    Die riesige, ummauerte Mezquita nimmt eine Fläche von 24.000 Quadratmetern ein. meter Der Bau begann 785, wurde dann 848 und 961 erweitert. und schließlich hat es 987 seine ursprüngliche Größe fast verdoppelt. Zu Beginn sehen Sie die Puerta del Perdon - ein riesiges Tor neben dem barocken Glockenturm, der an der Stelle eines alten Minaretts errichtet wurde. Vorne befindet sich der schöne Patio de los Naranjos mit Orangenbäumen, dessen duftende Blüte im April unvergesslich ist. Wenn Sie den ältesten Teil der Moschee betreten, wird deutlich, warum Karl V. trotz des starken Drucks der Kirche, der ihre Zerstörung forderte, befahl, das Gebäude zu erhalten. Dies ist ein Meisterwerk: Rhythmisch wiederholte hufeisenförmige Bögen lassen ein Gefühl der Unendlichkeit entstehen, das dem Islam entspricht. Jede der 824 Säulen unterscheidet sich von der anderen, ebenso wie ihre Hauptstädte, die hauptsächlich aus römischen und westgotischen Strukturen stammen.

    Wenn Sie die Moschee passieren, gehen Sie die linke Seite der Kathedrale entlang bis zur äußersten Mauer von Qibla, obwohl sie in Richtung Mekka führen sollte (südöstlich von Cordoba)Tatsächlich schaut sie nach Süden. Hier ist der beeindruckendste Teil der Mezquita - die Gebetsnische oder der Mihrab, von wo aus der Imam die Gläubigen mit Gebet anspricht. Sehen Sie sich das raffinierte Mosaik und die Kuppel, die mit byzantinischen Handwerkern verziert sind, sowie den gesamten Raum von Maxura genau an: Dieser einst mit Marmor ausgelegte Ort war für den Kalifen und sein Gefolge bestimmt. In die Marmorgesimse sind Texte aus dem Koran eingemeißelt, und hier ist der früheste spanische Stuck zu sehen, der später in der Architektur der Nasriden und Mudehars eine dominierende Stellung einnehmen wird.

    Von hier aus geht es nach Tesoro - eine ziemlich schwerfällige Barockkapelle mit einer massiven Monstranz aus Gold und Silber (Gewicht - 122 kg) Werke von Enrique de Harp (1516). Seit 1518 wird es jährlich beim Fest des Leibes Christi durchgeführt. (Fronleichnam). Von hier aus biegen Sie in Richtung der königlichen Kapelle von Capilla Real ab (XIV Jahrhundert.)Von Alfonso X erbaut und mit Stuck im Mudéjar-Stil dekoriert. Ein weiterer Schatz der Mezquita ist die Renaissance-Barock-Kathedrale. (1523-1617)Das befindet sich in der Mitte der Moschee und zerstört damit ihre einzigartige Harmonie. Interessant sind die schönen geschnitzten Sitze des Chores. (1750). Achten Sie beim Verlassen des Gebäudes auf die bemerkenswerten Schnitzereien der Außentore in der Calle de Torrijos (Westwand von Mezquita)Wo war einst der Durchgang zum Palast des Kalifen?

    Cueva de los Verdes Höhle

    Cueva de los verdes - Eine der größten Vulkanhöhlen der Welt auf der Insel Lanzarote als Teil des Kanarischen Archipels. Diese Höhle entstand vor fünftausend Jahren infolge des Ausbruchs des Vulkans Corona. Während des Ausbruchs brannte ein Strom flüssiger Lava eine längliche Vertiefung in den Felsen der Insel.Während sich am Grund der Lava noch eine sehr flüssige und flüssige Masse befand, härteten sich die äußeren Schichten allmählich aus, was zur Bildung einer Art Pfeife mit einer Länge von 6,1 Kilometern führte. Als flüssige Lava aus diesem Rohr floss, blieb ein wunderschönes Naturdenkmal namens Cueva de los Verdes übrig.

    Stadt von La Coruna (La Coruna)

    A Coruña - Ferienort und Hafen in Spanien, gelegen auf einer schmalen Halbinsel im Nordwesten des Landes. Bis 1982 war die Stadt die Hauptstadt von Galizien, und jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung der Fischerei und der Schifffahrt. Hier auf der Halbinsel roch alles nach Meer. Symbol von A Coruña - Turm des Herkules (Torre de Hercules) - das älteste funktionierende Leuchtfeuer der Welt.

    allgemeine Informationen

    Der Leuchtturm von A Coruña wurde von Guy Sevie Lup erbaut und funktioniert seit 1900 Jahren. Er wird in vielen mittelalterlichen Manuskripten erwähnt, einschließlich der Hereford-Weltkarte aus dem Jahr 1285. Von hier aus startete 1588 die Invincible Armada. Ihre Niederlage führte zum Niedergang der spanischen Herrschaft über das Meer. Der Architekt Don Evstahio Giannini ließ den Turm 1785 nach klassischer römischer Tradition komplett neu gestalten. Der Turm, der fast eingestürzt war, wurde 1847 renoviert und erreicht jetzt eine Höhe von 104 Metern. Heute ist der Leuchtturm komplett modernisiert, sein Signal ist in einem Umkreis von 37 km sichtbar. Erklimmen Sie die 242 Stufen und genießen Sie den Panoramablick auf das Meer.

    Der interessanteste Teil der Stadt liegt auf der Landenge der Halbinsel, aus der der Name A Coruña (Kristallstadt) stammt. Entlang der Straßen stehen Häuser mit verglasten Balkonen. Von weitem ähnelt es der modernistischen Architektur der 60er Jahre. 20. Jh. In der Nähe ist der Stil des 19. Jh. Deutlich zu erkennen. Besonders spektakulär ist der Hauptplatz der Stadt, die Plaza de Maria Pita, benannt nach der lokalen Heldin, die mitten in der Nacht im Jahr 1589 Angst machte und die Invasion der Briten verhinderte.

    Auf einer Seite des Platzes befindet sich der Stadtpalast, ein Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert, in dem sich ein kleines Uhrenmuseum befindet. (Plaza de Maria Pita, Tel. 981 18 42 00, geschlossen bis 12.00 Uhr und am Wochenende). Zwei Blocks nach Süden - der Damm und in der Nähe, im Osten, befindet sich die Altstadt, die an das städtische Küstengebiet in der Nähe der Burg von San Anton angrenzt. Dieses Schloss ist ein archäologisches Museum.

    In der Nähe befindet sich die Kirche von Santiago. (Plaza de Askar raga, Tel. 981 20 56 96, von 13.00 bis 18.00 Uhr geschlossen)teils romantisch, teils gotisch. Nach ein paar Straßen befindet sich die Kirche Santa Maria del Campo. (Calle Damas, Tel. 981 20 31 86)gebaut von der Seemannsgilde. Es hat ein wunderschönes romanisches Portal mit einem runden Rosettenfenster. Kalvarienberg vor der Kirche (Kreuzigung) XV Jahrhundert. Die Dekoration der Bucht ist ein hochmodernes Gebäude Domus (Ensenada del Orsan, Tel. 981 21 70 00), ein interaktives Museum der Menschheit (1990). Der Autor des Projekts ist der japanische Architekt Arata Isozaki.

    San Cristobal de la Laguna

    La Laguna Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Die zweitgrößte Stadt Teneriffas erhielt diesen Status im Jahr 1999. La Laguna ist die Kulturhauptstadt der Insel.

    Was gibt es zu sehen?

    Seit 1701 arbeitet hier die Universität. Lernen Sie La Laguna vom Adelantado-Platz aus kennen, wo sich das neoklassizistische Rathaus und der barocke Palast von Nava befinden - wahre Juwelen weltlicher Architektur. Zwischen ihnen sehen Sie die massive Klosterkirche Santa Catalina de Siena, die mit einem herrlichen kanarischen Balkon geschmückt ist. Die Obispo Rey Redondo Street führt Sie zur Kathedrale mit zwei hohen Glockentürmen. Die alte Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert. brach vor dem Verfall zusammen und 1904 wurde eine neue gebaut. Etwas abseits befindet sich die älteste Kirche der Stadt, die 1502 erbaute Nuestra Señora de la Concepción. Das siebenstöckige Bauwerk und der Turm wurden zwei Jahrhunderte später hinzugefügt. Das Innere der Kirche ist erstaunlich. Achten Sie auf die prächtige geschnitzte Holzdecke, die Kanzel und den Chor. In der Schrift tauften Guanchen, die das Christentum annahmen.

    In La Laguna können Sie das Innere des historischen Herrenhauses in der San Agustin Street sehen. Das Museum für Geschichte und Anthropologie befindet sich in der Casa Lercaro (geöffnet: Di-So 9-19 Uhr, Eintritt frei, sonnenfrei; www.museodetenerife.org).

    La Orotava

    La Orotava - Eine wunderschön erhaltene antike Stadt auf einem steilen Hügel in der Nähe von Puerto de la Cruz. Sie warten auf die majestätischen Villen, alten Kirchen und engen, gepflasterten Gassen. Über der Stadt erheben sich zwei Türme, die Barockfassade und die byzantinische Kuppel der Kirche Nuestra Señora de la Concepción, die 1705 nach einem schweren Erdbeben restauriert wurde.

    Was gibt es zu sehen?

    La Orotava hat sich jahrhundertelang kaum verändert. Gehen Sie die San Francisco Straße entlang bis zum prächtigen Haus mit Balkonen aus dem 17. Jahrhundert. (geöffnet: Mo-Sa 8.30-18.30 Uhr, So 8.30-13.30 Uhr; www.casa-balcones.com). Die Terrasse ist mit Holzbalkonen geschmückt - einer der schönsten auf der Insel. Das Haus ist seit langem mit der Herstellung von Spitzen verbunden. Frauen in Trachten zeigen Ihnen ihre Produkte, die ein wunderbares Andenken an die Kanarischen Inseln sein können.

    Gegenüber liegt die Casa del Tourist. Ein ebenso beeindruckendes Herrenhaus widmet sich auch dem Kunsthandwerk und der Spitze. Wir empfehlen Ihnen, das Keramikmuseum zu besuchen (geöffnet: Mo-Sa 10-18 Uhr, So 10-16 Uhr, Eintritt bezahlt), das sich in der Casa Tafuriast befindet. Dieses Studio enthält eine große Sammlung traditioneller spanischer Keramik.

    Las Palmas auf Gran Canaria

    Las Palmas - Die größte Stadt der Kanarischen Inseln, ein wichtiges Einkaufs- und historisches Zentrum, ein weltoffenes Resort und ein bedeutender Hafen. Las Palmas ist bis heute einer der wichtigsten Häfen der Welt.

    Was gibt es zu sehen?

    Der nördliche Teil der Stadt ist der Santa Catalina Park. In vielen Cafés unter den üppigen Palmen tummeln sich Tag und Nacht viele Menschen. Im Hafenteil des Parks befindet sich das interessanteste Elder Museum (geöffnet: Di-So 10.00–20.00 Uhr, Eintritt bezahlt) - ein perfekt organisiertes Museum für Wissenschaft und Technologie. Vom Museum führt die landschaftlich gestaltete Fußgängerzone am futuristischen Segel vorbei, das den Busbahnhof verbirgt, nach Muelle Santa Catalina. Geschäfte, Kinos, Discos, Restaurants und Cafés befinden sich in den leuchtend gelben und blauen Farben des Einkaufszentrums "El Muelle". Auf der anderen Seite befindet sich der Platz in unmittelbarer Nähe des 3 km langen Strandes Playa de las Canteras. Dank diesem Strand wurde Las Palmas der erste Ferienort auf Gran Canaria. Heute gehören die goldenen Tage des Resorts der Vergangenheit an und junge Leute zogen in den Süden. Entlang des Strandes erstreckt sich eine breite, von Palmen gesäumte Promenade. Hier reihen sich Hotels und Restaurants aneinander, von denen einige seit den 60er Jahren in Betrieb sind. XX Jahrhundert. Ein paar hundert Meter von der Küste entfernt befindet sich das natürliche Riff von La Barra, das den Strand in eine ruhige Lagune verwandelt, in der sich Kinder und alle, die nicht schwimmen können, absolut wohl fühlen.

    Kehren Sie mit dem Bus von Santa Catalina in den malerischen Landschaftspark Doramas zurück, der nach dem Häuptling Guanche benannt ist. Park umgibt das Hotel "Catalina". Daneben befindet sich das "Canary Village" - Pueblo Canario. Hier können Sie Kunsthandwerk kaufen und Aufführungen von Volksgruppen sehen (So 11.30, Eintritt frei). Das Dorf wurde vom lokalen modernistischen Künstler Nestor Fernandez de la Torre (1887–1938) und seinem Bruder Miguel, einem berühmten Architekten, erbaut. Im Museum von Nestor ausgestellt Werke des Künstlers, aber jetzt wird das Museum restauriert und ist für die Öffentlichkeit geschlossen.

    Der San Telmo Park befindet sich im Süden, wo sich der Hauptbusbahnhof von Las Palmas (U-Bahn) und die schöne kleine Hermita de San Telmo-Kapelle befinden. Ein eleganter Jugendstil-Kiosk mit glänzenden Fliesen markiert den Beginn eines der ältesten Viertel der Stadt, Triana. In der langen Fußgängerzone Major de Triana sehen Sie viele prächtige Häuser im Jugendstil. Hier gibt es eine Vielzahl von Geschäften und Läden.Hier befindet sich auch das Peres Galdos Haus-Museum (geöffnet: Di-Fr 10-16 Uhr, Sa, So 10-14 Uhr, Eintritt frei). Der Schriftsteller wurde 1843 auf Gran Canaria geboren. Er wird zu Recht der Spanier Balzac genannt. Das Haus selbst ist ein hervorragendes Beispiel kanarischer Architektur.

    In der Nähe des Museums sehen Sie zwei wunderschöne Plätze - die Plaza de la Cairasco und den Hurtado de Mendoza, oft Las Ranas (Frosch) genannt, da sich in der Mitte ein Brunnen mit zwei Fröschen befindet. Auf der Plasoleta de Cairasco befindet sich ein wahres Meisterwerk des Jugendstils - Gabinet Literio, das als künstlerisches und historisches Denkmal gilt.

    Überqueren Sie die belebte Straße Juan de Quesada und Sie befinden sich im ältesten Teil von Las Palmas Veguette. Die Spanier lagerten bereits 1478 hier. Es heißt, Christoph Kolumbus habe in der Kapelle von Hermita de San Antonio Abad gebetet, bevor er in die Neue Welt segelte. In dieser Gegend sind viele Denkmäler der Kolonialarchitektur erhalten geblieben. Sie werden erfreut sein, durch die gepflasterten Straßen zu schlendern und die weißen Häuser zu bewundern, die mit hellem Bougainvillea verschlungen sind. Das Viertel wird abends lebendig, wenn Bars und Restaurants praktisch bis zum Morgen geöffnet haben.

    Auf der Straße Colon ist ein schönes Herrenhaus aus dem 15. Jahrhundert. - Haus des Kolumbus (geöffnet: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa, So 9-15 Uhr, Eintritt). Haus - die Residenz des ersten Gouverneurs der Insel. Es wird angenommen, dass Kolumbus hier geblieben ist, obwohl es dafür keine Beweise gibt. Heute ist es ein merkwürdiges Museum mit einem schönen Innenhof. Die Ausstellung erzählt von der Ära großer geografischer Entdeckungen. Es gibt Navigationswerkzeuge, Karten und Waffen, eine Kopie der Kabine auf der Karavelle Columbus Nina sowie präkolumbianische Gegenstände aus Mexiko und von der ecuadorianischen Insel La Tolita.

    Um die Ecke steht die massive Kathedrale von Santa Ana (geöffnet: Mo-Fr 10-16.30 Uhr, Sa 10-13.30 Uhr, Eintritt nur über das Kirchenmuseum). Das Erscheinungsbild der Kathedrale vereint Elemente der Gotik, Renaissance und des neoklassizistischen Stils. In der Nähe befindet sich das Diözesanmuseum für religiöse Kunst (offen wie die Kathedrale; Eingang von der Espiritu Santo Straße). Schauen Sie sich den wunderschönen Kreuzgang und den orangefarbenen Innenhof an, in dem die Stille nur durch Vogelgezwitscher gestört wird. Ein moderner Fahrstuhl bringt Sie zu einem der beiden Türme der Kathedrale, von wo sich ein wunderschöner Blick auf Las Palmas öffnet. Auf dem Platz von Santa Ana gegenüber der Kathedrale befindet sich ein prächtiges Verwaltungsgebäude - Casas Consistoriales.

    Unweit des Platzes befindet sich das Atlantische Zentrum für zeitgenössische Kunst (SAAM) (geöffnet: Di-Sa 10-21 Uhr, So 10-14 Uhr, Eintritt frei), in dem Werke junger kanarischer Künstler präsentiert werden. Im nahe gelegenen Kanarischen Museum (geöffnet: Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa, So 10-14 Uhr, Eintritt kostenpflichtig) ist eine Sammlung von Gegenständen aus der Zeit vor der spanischen Eroberung ausgestellt. In einer der Hallen können Sie die Schädel und Mumien der Cro-Magnons sehen.

    Markt

    Besonders beliebt in Las Palmas ist der Beguates Market, der sich in der Medisabel Street befindet (geöffnet: täglich von 6.30 bis 14.00 Uhr). Es verkauft Obst und Gemüse, frischen Fisch, geräuchertes Fleisch und Käse. Es gibt viele gute Restaurants und Bars auf dem Markt und in den angrenzenden Straßen.

    Lloret de Mar

    Lloret de Mar. - Einer der beliebtesten Ferienorte an der spanischen Mittelmeerküste. Eine kleine Stadt ist in den letzten Jahrzehnten zu einem echten touristischen Mekka geworden.

    Höhepunkte

    Lloret de Mar.

    Mehrere Faktoren haben zur Entwicklung des Tourismus in Lloret de Mar beigetragen. Erstens besticht Lloret de Mar wie ein Großteil der Costa Bravo durch auffällige Landschaften: Klippen, die direkt aus der durchsichtigen Tiefe des türkisfarbenen Wassers wachsen, üppige Vegetation und malerische Gassen sehen in Wirklichkeit nicht aus schlimmer als das Foto aus den Broschüren.

    Zweitens ist das Klima hier sehr mild, im Sommer erwärmt sich die Luft auf angenehme + 25 ... + 28 ºC, und im Winter sinkt die Temperatur selten unter 10 Grad mit einem Pluszeichen, wodurch Sie die Grenzen der Strandsaison auf sechs Monate pro Jahr erweitern können - von Mai bis Oktober

    Und schließlich ist der dritte wichtige Vorteil des ehemaligen Fischerdorfes die günstige geografische Lage. Lloret de Mar liegt 75 km vom Verwaltungszentrum Kataloniens und eine halbe Autostunde von der Großstadt Girona entfernt. Nach nur hundert Kilometern können Sie sich an der Grenze zu Frankreich befinden.

    Straßen von Lloret de Mar.

    Geschichte

    Die ersten schriftlichen Erwähnungen dieses Punktes auf der Europakarte beziehen sich auf das Jahr 966. Dann trug die Stadt den Namen Loredo. Nach der bekanntesten Hypothese stammt der Name aus dem lateinischen Lorbeerhain. Der erwähnte subtropische Baum ist das Wahrzeichen der Stadt und sogar auf seinem Wappen abgebildet.

    Damm von Lloret de Mar.

    Das 11. Jahrhundert stand im Zeichen des Baus der Burg von San Juan, die zu einem strategisch wichtigen Objekt für die Verteidigung der Küste und ihrer Bewohner vor dem Eindringen von Nachbarn und Piraten wurde. Die Bevölkerung befasste sich hauptsächlich mit Fischerei und Handel, was dem Zeitgeist entsprach und es Lloret ermöglichte, schrittweise zu expandieren und enge Beziehungen zu anderen Städten in der Region aufzubauen.

    Das reale Wirtschaftswachstum setzte jedoch erst viel später ein, als der Monarch Karl III. Ende des 18. Jahrhunderts unter anderem beschloss, den Handel zwischen Spanien und seinen Kolonien in der Neuen Welt zuzulassen. Die örtlichen Kaufleute schätzten die Aussichten und investierten Geld in den Schiffbau, wodurch sie ihr Vermögen vervielfachten und wunderschöne Villen erwarben. Gleichzeitig spendeten sie Geld für den Bau von Kirchen und Schulen. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde das mittelalterliche Dorf vollständig umgebaut und zu einem attraktiven Beispiel europäischer Stadtplanung. Es dauerte jedoch noch einige Jahrzehnte, bis die lokalen Behörden alle Vorteile der Freizeitindustrie von Lloret de Mar voll ausschöpften und sich an den Bedürfnissen der Urlauber ausrichteten.

    Strände Lloret de Mar.

    Was zieht dieses Resort heute an?

    In den letzten Jahren hat Lloret de Mar als "Festland Ibiza" Bekanntheit erlangt, hier strömen europäische (und nicht nur) junge Leute, die lieber Urlaub oder Ferien zwischen verschiedenen Unterhaltungsbetrieben, Pubs und Nachtclubs verbringen. Es gibt wirklich viele ähnliche Orte in der Stadt, so dass jeder etwas für sich finden kann.

    Der Ferienort Lloret de Mar lebt aber nicht nur von Partys. Menschen, die die Hektik des Arbeitsalltags und den Lärm der Großstädte satt haben, finden an den breiten, gepflegten Stränden viel Ruhe. Es gibt 9 von ihnen, 250 bis 1500 Meter lang, und sogar in der Hochsaison ist es wirklich möglich, einen freien Küstenabschnitt zu finden, um einen Teil der Sonne und der Brise zu bekommen. Die beliebtesten und überfüllten - kommunale. Der Eintritt in das Gebiet ist frei, eine Gebühr wird nur für die Vermietung von Liegestühlen und Sonnenschirmen erhoben, aber wenn Sie möchten, können Sie auf Ihrem eigenen Handtuch sitzen. Übrigens ist der Sand hier ungewöhnlich grob, er wird sogar mit kleinen Kieseln verglichen. Man mag diese "Beschichtung", da sie fast nicht an nassen Füßen haftet, während andere sich darüber beschweren, dass das Gehen ohne Schuhe unangenehm ist.

    Das Meer ist sauber und klar, aber Sie sollten vorsichtig schwimmen, denn in kurzer Entfernung von der Küste (50-100 m) beginnt ein Abgrund. Das Schwimmen mit den installierten Bojen ist nicht empfehlenswert, auch nicht für diejenigen, die sich im Wasser sicher fühlen. Es ist nicht nur ein Kilometer tief, sondern es besteht die Gefahr, dass sich eine Strömung verfängt, die einen unachtsamen Schwimmer ins offene Meer führt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich in Lloret de Mar am Rande der Brandung langweilen müssen - ein sanfter Sandboden ermöglicht es Ihnen, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder sicher ins Wasser zu gelangen. Außerdem sind die Tag am Strand Retter im Einsatz.

    Liebhaber von Outdoor-Aktivitäten

    Wenn Sie die phlegmatische Absorption von UV-Strahlung satt haben, gehen Sie sicher in die berühmte Wasserwelt! Glücklicherweise können Sie diesen riesigen Wasserpark mit einem kostenlosen Bus erreichen. Er befindet sich ganz in der Nähe des Stadtzentrums und bietet eine Menge Unterhaltung für Besucher aller Altersgruppen. Glauben Sie mir, es wird hier nicht nur für Kinder interessant sein. Ein Tagesticket sorgt dafür, dass Sie Zeit haben, alle Wasserrutschen, Fahrten und Pools zu genießen und sich in den Pausen direkt auf den grünen Rasenflächen oder auf den gemieteten Liegestühlen zu entspannen. Bitte beachten Sie, dass Kinder unter 80 cm kostenlos teilnehmen können.Auf der offiziellen Website des Zentrums (es gibt sogar eine russische Version) können Sie immer den aktuellen Arbeitsplan einsehen und sich über die Rabatte informieren, die für Online-Bestellungen gelten. Letztere ermöglichen oft erhebliche Einsparungen, verpassen Sie also nicht die Gelegenheit, Werbeangebote zu nutzen.

    Wenn Sie Freiflächen bevorzugen, bietet Lloret de Mar Tauch- und Schnorchelzentren (Schnorcheln und Schnorcheln), einen Katamaranverleih, Reiten, Go-Kart, Golfplätze und Tennis.

    Lloret de Mar aus großer Höhe

    Interessant - in der Nähe!

    Die Küste von Lloret de Mar wird Sie mit einer Fülle von alten Gebäuden und anderen Sehenswürdigkeiten überraschen, deren Besichtigung eine angenehme Abwechslung in der Sammlung von Erinnerungen an spanische Ferien und Fotoalben von Urlaubern darstellt. Direkt auf dem Weg zum Hotel können Sie die Promenade bewundern oder einige der örtlichen Museen besuchen. Darunter sind historische, marine und sogar einzigartige "Katzen", in denen mehr als 6000 Figuren dieser Haustiere aus verschiedenen Ländern und Epochen vertreten sind. Die Eintrittskarte für verschiedene Aufnahmen kostet 3-4 Euro pro Person.

    Das Hauptsymbol von Lloret befand sich vollständig am Rande des städtischen Strandes. Dies ist eine zwei Meter lange Statue mit dem Namen "Fisherman's Wife". Es wurde zu Ehren des tausendsten Jahrestages der Stadt gegründet und zeigt eine Frau, die Schiffe eskortiert (oder sich trifft - wer weiß?), Die die Bucht betreten. Es gibt eine Überzeugung: Wenn ein Mensch neben einem Podest steht und in die gleiche Richtung schaut wie die Bronzefigur und sich an ihrem Fuß festhält, wird er den Weg zur Verwirklichung seines Traumes sehen. Auch wer nicht an die wunderbare Erfüllung von Wünschen glaubt, hält sich an der Dona marinera auf, denn von der Baustelle aus eröffnet sich ein schöner Blick auf das Meer.

    Hoch oben auf den Felsen befindet sich ein weiteres Wahrzeichen von Lloret de Mar, die Burg von San Juan, in derselben Zeit wie die erste Siedlung. Natürlich haben seine Mauern unter dem Einfluss von Zeit und Elementen ihre frühere Unbesiegbarkeit verloren, aber die Strukturen, die bis heute erhalten geblieben sind, wurden wiederhergestellt, sodass Touristen die Möglichkeit haben, die alte Festung nicht nur von weitem zu sehen, sondern auch von innen zu besichtigen.

    Auch Castell d'en Plaja sieht beeindruckend aus, obwohl es sich bei diesem Gebäude nicht um ein Schloss handelt - das Stilprojekt für mittelalterliches Design wurde 1935 von einem der Architekten aus Girona, dem Industriellen Narsis Plage, in Auftrag gegeben. Das Gebäude befindet sich immer noch in Privatbesitz und ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Dies hindert es jedoch nicht daran, Urlauber und Souvenirs zu schmücken.

    Aber die Kapelle des Hl. Kyrik (Ermita San Quirze) und die Kirche des Hl. Römischen Reiches sind in der Tat das historische Erbe der Region und verdienen die Aufmerksamkeit der Gäste der Stadt Lloret de Mar. Das erste ist ein Beispiel für die traditionelle ländliche Architektur Kataloniens, daher wirkt es streng und prägnant. Archäologen vermuten, dass lange vor dem Erscheinen der Kapelle, die aus dem 11. Jahrhundert stammt, an dieser Stelle eine frühchristliche Kirche zu Ehren der Könige oder ein Grabdenkmal aus derselben Zeit stand. Die Iglesia de Sant Romà ist viel jünger, hat aber seit dem 16. Jahrhundert viele Veränderungen erfahren, bevor sie ihr heutiges erkennbares Aussehen erhielt. Übrigens sind beide Tempel aktiv, und wer möchte, kann an den Gottesdiensten in ihnen teilnehmen oder einfach die Inneneinrichtung bewundern.

    Wir raten Ihnen, die Gelegenheit nicht zu verpassen, in eine Art Freilicht-Gedenkmuseum zu gelangen - den modernistischen Friedhof, auf dem sich Familienkrypten befinden, erbaut um die Jahrhundertwende des 19. und 20. Jahrhunderts. Jedes von ihnen ist mit einem Schild versehen, auf dem der Name des Autors des Projekts und kurze Kommentare zum symbolischen Wert der architektonischen Elemente angegeben sind.

    Und wenn Ihnen ein Spaziergang durch die stillen Gassen zwischen den Grabsteinen zu deprimierend erscheint, gehen Sie mit leichtem Herzen in die Gärten von St. Clotilde. Der 1911 entstandene Park erinnert an die besten Beispiele der Gartenkunst der Renaissance. Besucher charakterisieren es als einen luxuriösen, aber eleganten und raffinierten Ort, an dem es nichts zu viel gibt.Grotten, Skulpturen, Teiche, Springbrunnen, die natürliche Landschaft und die mit feiner Berechnung gepflanzte Flora verbinden sich harmonisch und schaffen eine Atmosphäre der Ruhe und Freude.

    Besichtigungstouren

    An einem Ort zu sitzen ist zu langweilig und ich möchte den Ferienort für einen Tag verlassen? Kein Problem! Von Lloret de Mar zweigt ein breites Netz von touristischen Routen ab. Es bleibt nur zu entscheiden, welche Ihnen am besten gefällt. Im Benediktinerkloster von Montserrat und dem angrenzenden Nationalpark? Im mittelalterlichen Besalu und Rupit? In Figueres das Salvador Dali Museum besuchen? Auf einem Boot nach Tossa de Mar oder Blanes? Bei einem der vielen Ausflüge in die Hauptstadt der Region mit ihren berühmten Brunnen, Flamenco, Fußballverein und den Werken von Gaudi? Vergleichen Sie, wählen Sie und genießen Sie die Farben Kataloniens!

    Sonderangebote für Lloret de Mar Hotels

    Wie komme ich dorthin?

    In den meisten Fällen reisen ausländische Touristen nach Lloret de Mar auf dem Weg über die Flughäfen von Barcelona oder Girona. Unsere Website hilft Ihnen gerne bei der Buchung von Tickets für verschiedene Flüge. An der Küste fahren von den Luftstationen regelmäßig Busse und Bahnen. Taxi und Mietwagen sind traditionell komfortabler (und entsprechend teuer).

    Niedrigpreiskalender

    Madrid Stadt

    Madrid - Die Hauptstadt von Spanien, als eine der schönsten Städte der Welt anerkannt. Und das ist nicht verwunderlich, denn moderne und mittelalterliche Architektur fügen sich hier harmonisch zusammen, und Parkanlagen sind es wert, königliche Monarchen in ihren Gassen zu haben. Madrid liegt im zentralen Teil der Iberischen Halbinsel. "Herz von Spanien" ist teilweise das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Provinz und der autonomen Gemeinschaft.

    Höhepunkte

    Steinhammer - eine der Exponate des Archäologischen Museums von Madrid

    Die Höhe der Stadt über dem Meeresspiegel (646 m) ist die höchste in Europa und das Gebirgsklima ist im Frühjahr und Herbst besonders gut. Im Winter leidet Madrid unter starken Winden aus der Sierra de Gwadarrama, aber im Sommer ist es sehr heiß.

    Darüber hinaus ist Madrid ein wichtiges wissenschaftliches, kulturelles und industrielles Zentrum des Königreichs, dessen Haupteinkommen aus dem Dienstleistungssektor und dem Finanzsektor stammt. Die größte Stadt Spaniens erstreckt sich über eine Fläche von 607 km², einschließlich der umliegenden Fläche von 1,2 Tausend km², und ist in 21 Stadtteile unterteilt.

    In Madrid gibt es die reichsten Museen der Welt. Die ältesten Schätze sind im Archäologischen Museum ausgestellt, und in Prado gibt es Tausende von Meisterwerken vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert. Die Sammlung des Thyssen-Bornemisza-Museums umfasst den gleichen Zeitraum sowie einen Teil des 20. Jahrhunderts und das Königin-Sofia-Museum - das 20. und 21. Jahrhundert. Kleinere Sammlungen befinden sich im charmanten Kloster Descalasas Reales; Fans der zeitgenössischen Kunst werden die privaten Galerien von Madrid lieben. Unter den schönen Gebäuden der Stadt gilt der königliche Palast als der schönste - ein unvergesslicher in seiner Pracht und Ursprünglichkeit, über dem die kürzlich fertiggestellte Hauptkathedrale von Madrid steht.

    Panorama von Madrid

    Straßen mit den angesagtesten Geschäften erstrecken sich nördlich vom Retiro Park. In den engen Gassen, die vom Angel Square abgehen, gibt es Nachtclubs und Bars mit nationaler Küche. In der Altstadt befinden sich viele Barockkirchen. Im Nordosten erheben sich Bürogebäude. Der Paseo de la Castellana mit dem Paseo del Prado bilden die Hauptnord-Süd-Achse der Stadt. Die Haupt-Ost-West-Achse ist die Gran Via und die Calle de Alcala. Letzteres führt ins Herz der Habsburger Madrid - Plaza Mayor. Hier macht sich vor allem die Atmung der Stadt rund um die Uhr bemerkbar, "die niemals schläft".

    Gran Via - eine Straße, die inoffiziell als die Hauptstraße Madrids gilt, der Königspalast von Madrid

    Geschichte von Madrid

    Die Geschichte Madrids beginnt ab dem 9. Jahrhundert, aber viele Chronisten versuchten, ihren uralten Ursprung zu beweisen, und stellten manchmal sogar das Alter Roms in Frage (obwohl ihre Versionen keine tatsächliche Unterstützung fanden).

    Madrid Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts

    Der Gründer der Stadt gilt als der arabische Prinz Mohammed I., der befahl, eine Festung zu bauen, um die Annäherungen an Toledo zu schützen. Allmählich wuchs ein Dorf um die Verteidigungsstruktur, bekannt als Madzhirit, was aus dem Arabischen als „Wasserquelle“ übersetzt wird. Im 11. Jahrhundert ging die Stadt in die Gewalt von Toledo über und nach der Eroberung des Staates - nach Kastilien.

    Nach und nach entwickelte sich Madrid und erhielt bereits im 16. Jahrhundert den Status der Hauptstadt. Weltberühmte Architekten: Sabatini, Marche und andere beteiligten sich an der Modernisierung.

    Der Beginn des 19. Jahrhunderts war geprägt von der Machtergreifung der Franzosen. Die Spanier versuchten, die Macht der Invasoren zu stürzen, aber es war nicht möglich, es beim ersten Mal zu tun. Die Befreiungsbewegung entwickelte sich zu einem groß angelegten bewaffneten Konflikt, der in der Geschichte als spanische Revolution von 1808-1814 bekannt war.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts expandierte und erneuerte Madrid, doch bereits 1936 brach in dem Land ein Bürgerkrieg aus, in dem die Nationalisten unter dem Kommando von Francisco Franco siegten. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte die Hauptstadt eine starke wirtschaftliche Erholung, gleichzeitig begannen die Behörden, das Touristenziel aktiv zu entwickeln.

    Das moderne Madrid ist eine kosmopolitische Stadt, die im Leben des Landes eine wichtige Rolle spielt.

    Sehenswürdigkeiten von Madrid

    Die bewegte Geschichte Madrids hat in jeder Straße der Hauptstadt Spuren hinterlassen. Es wird manchmal das Stadtmuseum genannt, weil die Sehenswürdigkeiten hier fast überall zu finden sind.

    Prado-Museum: Das Prado-Gebäude wurde von Juan de Villanueva für Karl III. Als Naturkundemuseum erbaut ... Königspalast in Madrid: Der Königspalast ist nicht der harmonischste und eleganteste der spanischen Paläste, aber er ist anders ... Bahnhof Atocha: Der Bahnhof Atocha ist der größte Eisenbahnknotenpunkt Madrids zusammen mit dem Bahnhof Chamartin ... Santiago-Bernabéu-Stadion: Santiago-Bernabéu-Stadion - im Norden Madrids gelegen und das zweitwichtigste Stadion der Welt. Puerta del Sol-Platz: Der Puerta del Sol-Platz ist der zentrale Platz von Madrid und eines der berühmtesten ... Zentrum für die Künste Reina Sofia: Zentrum für die Künste Reina Sofia - ein Museum in Madrid, das sich im Gebäude des ehemaligen Hauptkrankenhauses befindet ... Alle Sehenswürdigkeiten der Madrid Arena Las Ventas aus einer Höhe

    Arena Las Ventas (Plaza de Toros de Las Ventas)

    Madrid ist die Hauptstadt des Stierkampfs und hier befindet sich Las Ventas, eine der schönsten Stierkampfarenen, die 1929 eröffnet wurde. Das aus rotem Backstein erbaute Gebäude besticht durch seine Monumentalität: Bögen, durchbrochene Kacheln, Türme - wenn Sie es vor Ihren Augen betrachten, erscheinen sofort Bilder von Schlachten mutiger Matadore mit wütenden Tieren.

    Das Innere von Las Ventas basiert auf dem Prinzip eines Amphitheaters: In der zentralen Arena mit einem Durchmesser von 65 Metern finden bis zu 23.798 Personen Platz. Die Orte werden je nach Entfernung und Komfort in Kategorien eingeteilt.

    Las Ventas drinnen

    Sie können den Stierkampf von Oktober bis Mai besuchen, besonders spektakulär ist der Kampf mit erwachsenen Bullen (über 4 Jahre). In der übrigen Zeit wird der Veranstaltungsort für verschiedene Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen genutzt. Sie können den Ticketpreis überprüfen, Sitzplätze auf der Website //www.las-ventas.com/contacto.asp auswählen und buchen.

    Corrida Außenfassade der Arena Las Ventas

    Darüber hinaus sollten Sie sich unbedingt das Stierkampfmuseum ansehen, das sich im Gebäude von Las Ventas befindet. Hier können Sie die Ausrüstung von Matadoren und Stierkämpfern, die Köpfe der getöteten Stiere sowie den Höhepunkt der Sammlung sehen - das Kostüm des berühmten Matador Manolet, in dem er zuletzt war, was zu einer tödlichen Schlacht wurde.

    Die Arena befindet sich im Zentrum von Madrid in der Calle Alcalá 237. Sie können mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen: mit der U-Bahn zum Bahnhof Ventas oder mit den Bussen 12, 21, 38, 53, 106, 110 und 146.

    "Goldenes Dreieck der Künste":

    • Das Prado-Museum (Museo Nacional del Prado).
    • Nationalmuseum Zentrum für die Künste Reina Sofia (Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia).
    • Thyssen-Bornemisza-Museum (Museo Thyssen-Bornemisza).
    Prado Museum

    Das Prado-Museum ist eine berühmte Galerie, die mit dem Louvre und der Eremitage wegen ihres Reichtums an Sammlungen und ihrer künstlerischen Bedeutung gleichgestellt ist. Es wurde 1819 eröffnet und erlebte 2007 einen globalen Wiederaufbau. Hier sollte man auf jeden Fall als kunstverwandter Mensch und einfach als Liebhaber der Schönheit herkommen.

    Auf mehreren Etagen ist die Geschichte Spaniens in den Gemälden von Diego Velasquez dargestellt. Darüber hinaus können Sie nur hier so vollständige Sammlungen von Werken von El Greco, Jose de Ribera, Hieronymus Bosch sowie ein echtes Juwel des Museums - Goya-Gemälde - sehen. Ebenfalls in zahlreichen Sälen waren die Werke italienischer Maler (Raphael, Tizian, Botticelli), Englands (Lawrence, Reynolds), Frankreichs (Poussin und Lorrain), Deutschlands (Dürers, Karnach) untergebracht.

    Tizian - Danae (1554) Im Inneren des Prado-Museums

    Das Prado-Museum befindet sich in der Calle Ruiz de Alarcón 23 und ist montags bis samstags von 10:00 bis 20:00 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen von 10:00 bis 19:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Wenn Sie einen Besuch in Madrid planen, sollten Sie nicht vergessen, dass der 1. Mai, der 25. Dezember und der 1. Januar Wochenenden sind. Nach dem allgemeinen Tarif kostet das Ticket 14 €, mit einer Führung - 23 €. Darüber hinaus können bestimmte Kategorien von Touristen Vorteile erwarten, die den Preis auf 7 € senken oder sogar freien Eintritt gewähren. Für einen genaueren Einblick in die Meisterwerke können Sie einen Audioguide ausleihen (die Kosten für den Service liegen zwischen 3,5 und 6 €). Weitere Informationen zu Ausstellungen, Besuchsregeln und vielem mehr finden Sie auf der Website //www.museodelprado.es.

    Das Queen Sofia Museum oder, wie es auch genannt wird, Reina Sophia ist nach der königlichen Frau des ehemaligen spanischen Herrschers Juan Carlos benannt. Dies ist eine der reichsten Pinakotheken, die der Kunst des 20. Jahrhunderts und der Moderne gewidmet ist. Die Besonderheit der Ausstellungen besteht darin, dass die Skizzen und Skizzen den Gemälden beigefügt sind, sodass Sie genau nachvollziehen können, wie ein bestimmtes Meisterwerk geboren wurde. Hier können Sie die Werke von Pablo Picasso, Max Ernst, Salvador Dalí, Julio Gonzalez und anderen anerkannten Meistern sehen.

    Das Reina Sofia Museum, Hauptgebäude (rechts) Crystal Palace

    Das Museum besteht aus mehreren Gebäuden, zu denen ausschließlich Eintrittskarten erhältlich sind und die nur im Kristallpalast (Palacio de Cristal) kostenlos zugänglich sind. Neben den Ausstellungshallen werden auch Korridore, Freiflächen und Terrassen genutzt, um Beispiele spanischer und internationaler Kunst zu zeigen. Alle Exponate fügen sich harmonisch in den architektonischen Raum ein.

    Eine der Hallen des Museums der Königin Sofia

    Das Reina Sofia befindet sich in Santa Isabel, Hausnummer 52. Es ist montags und mittwochs bis samstags von 10:00 bis 21:00 Uhr geöffnet. Ein Besuch der Hauptausstellung kostet 8 €, ein vorübergehender 4 €. Auf der Museumswebsite //www.museoreinasofia.es/en finden Sie aktuelle Informationen zu Ausstellungen und können Tickets buchen.

    Thyssen-Bornemisza Museum

    Das dritte, aber keineswegs letzte, wichtigste Objekt des „Goldenen Dreiecks der Künste“ von Madrid ist das Thyssen-Bornemisza-Museum. Seine Sammlungen sind neben denen im Prado und Reina Sofia vertreten. Hier sind zum Beispiel Gemälde von Meistern des 13. bis 14. Jahrhunderts zu sehen, Werke von Vincent van Gogh, Claude Monet, Marc Chagall und Rubens 'frühen Werken. Darüber hinaus enthält die Galerie eine umfangreiche Sammlung von Gemälden von Vertretern der niederländischen, englischen und deutschen Schule der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

    Das Thyssen-Bornemisza-Museum befindet sich am Paseo del Prado, 8. Dienstags geschlossen, an allen anderen Tagen von 10:00 bis 19:00 Uhr. Der Preis für ein volles Ticket beträgt 10 €, aber am Montag von 12:00 bis 16:00 ist der Eintritt frei. Weitere Einzelheiten zu Ausstellungen und Terminen finden Sie auf der Website //www.museothyssen.org/en/thyssen/home.

    Retiro-Park (Parque del Buen Retiro / El Retiro)

    Nach dem Besuch von Museen müssen Sie sich nur ein wenig entspannen und Emotionen zur Ruhe bringen. Es gibt keinen besseren Ort dafür als den Retiro-Park an der Ecke Puerta de la Alcala. Sie erreichen es, indem Sie vom Prado-Museum in die Calle de Felipe IV oder mit der U-Bahn (Retiro-Station) fahren.

    Retiro Park

    Gepflegte Gassen, exquisite Skulpturen, Springbrunnen, ein Rosengarten, bequeme Bänke im Schatten der Bäume - all dies ermöglicht es Ihnen, nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Verliebte Paare können eine romantische Bootsfahrt auf dem zentralen Teich in der Nähe des Denkmals für Alfons XII. Organisieren.

    Königspalast in Madrid oder Orientalischer Palast (Palacio Real de Madrid)

    Die Residenz des spanischen Monarchen ist eine der Hauptattraktionen von Madrid. Es liegt auf einem Hügel in der Nähe des Flusses Manzanares und hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck. Der Palast, auch Orientalischer Palast (Palacio de Oriente) genannt, wurde zwischen 1738 und 1764 erbaut. herausragende Architekten dieser Zeit, die das französische Versailles zum Vorbild nahmen. Derzeit lebt der Monarch nicht darin, sondern nutzt es nur als Veranstaltungsort für besonders wichtige Treffen. An normalen Tagen ist die Residenz für Besucher geöffnet.

    Beförderung im Königspalast von Madrid

    Das Gebäude aus hellem Granit bildet zusammen mit dem Park Campo del Moro und den Sabatini-Gärten sowie dem Waffenkammerplatz ein einzigartiges Ensemble von Schönheit. Dies ist ein beliebter Urlaubsort von Madrid, was nicht verwunderlich ist, da die Atmosphäre selbst gemächliche Spaziergänge erfordert.

    Das Innere des Palastes ist nicht weniger prächtig als seine Fassade. Besuchen Sie unbedingt den Thronsaal, Seiden- und Porzellansäle, eine Kapelle. Die Wände sind mit Wandteppichen, Gemälden von Goya, Caravaggio, Bosch, Salvador Dali verziert. Hier befindet sich auch eine der Perlen des historischen Erbes Spaniens - die königliche Waffenkammer. Der Anfang der Sammlung wurde von Philipp II. Gelegt und von allen nachfolgenden Herrschern mit neuen Exponaten ergänzt. Jetzt umfasst es die Kriegswaffen des Mittelalters, Kriegstrophäen, zeremonielle Munition und Rüstung der Könige und vieles mehr. Darüber hinaus enthält der Palast eine reiche Sammlung von Musikinstrumenten, von denen ein separater Platz für Stradivaris Geigen vorgesehen ist.

    Blick auf den Platz in der Nähe des Palastes des Königspalastes in Madrid

    Von Oktober bis März empfängt der Königspalast von 10:00 bis 18:00 Uhr und von April bis September bis 20:00 Uhr Besucher. Ein volles Ticket kostet 10 €, und für ermäßigte Kategorien von Touristen - 5 €. Der Eintritt in die Parkanlage ist frei. Außerdem ist der Eintritt zum Palast am 18. Mai (Internationaler Museumstag) und am 12. Oktober (Nationalfeiertag von Spanien) frei. Sie erreichen uns mit der U-Bahn (Station Ópera) oder mit dem Bus (Nr. 3, 25, 39 und 148). Weitere Informationen finden Sie auf der Website //www.patrimonionacional.es/en.

    Puerta del Sol

    Der berühmteste Platz von Madrid, an dem der Countdown der spanischen Straßen beginnt, ist die Puerta del Sol. Es erhielt seinen Namen vom "Tor der Sonne", das bis 1521 Teil der Stadtmauer war. Geführte Touristen werden leichtgläubigen Touristen sagen, dass dies das geografische Zentrum der Stadt und des Landes ist, aber leider ist dies nur eine schöne Legende.

    Statue "Der Bär und der Erdbeerbaum" in Puerta del Sol Denkmal für Don Quijote in Madrid

    Auf dem Platz gibt es viele Geschäfte und kleine Cafés, die miteinander um die Aufmerksamkeit der Gäste konkurrieren. Hier befindet sich die Statue "Der Bär und der Erdbeerbaum" - das Wahrzeichen Madrids (das Bild ist auch auf der Flagge und dem Wappen der Stadt zu sehen). Darüber hinaus befinden sich auf dem Platz Sehenswürdigkeiten wie die Statue von Karl III., Die Akademie der bildenden Künste, das House of Mail.

    Denkmal für Don Quijote

    Wahrscheinlich gibt es keine Person, die die Geschichte über die tapfere Romanze Don Quijote und seinen treuen Assistenten Sancho Panse nicht kennen würde. Diese literarischen Figuren sind seit langem Symbole des Glaubens an die Wahrheit und das Streben nach dem Guten. Bronzeskulpturen sind Teil des Denkmals für Miguel de Cervantes. Die Komposition enthält auch eine Statue des Schriftstellers, eine Stele, die von einem Globus mit fünf Komponenten überragt wird (ein Symbol für die weltweite Verbreitung der spanischen Sprache), sowie allegorische Bilder von Realität und Fiktion.

    Macht

    Die bequemste Art, im Hotel zu essen: Es spart Zeit, die für die Erkundung der Stadt aufgewendet werden kann. Es ist jedoch ein echtes Verbrechen, Madrid zu besuchen und die lokale Küche nicht zu probieren. Es lohnt sich zum Beispiel ein Blick in die Taverne Café de Chinitas, wo den Besuchern neben einer atemberaubenden Paella auch eine bezaubernde Flamenco-Show geboten wird. Sie können einen Tisch auf der Website //en.chinitas.com reservieren.

    Straßencafé in Madrid Spanische Süßigkeiten auf dem San Miguel Markt

    Sie können auch den Markt von San Miguel (Mercado de San Miguel) nicht ignorieren, der sich in der Nähe des gleichnamigen Platzes befindet.Dort kann man Fertiggerichte oder Essen kaufen, den lokalen Wein probieren. Aus der Tatsache, dass Sie unbedingt in Madrid probieren sollten, können Sie Jamon, Paella, Gazpacho, Tapas, Churos, Fischgerichte auswählen.

    Einkaufen

    Das Zentrum von Madrid ist voll mit Boutiquen und Einkaufszentren, so dass Einkaufsliebhaber etwas zu tun haben. Neben Modellen aus den neuesten Kollektionen von Weltdesignern aus der spanischen Hauptstadt sollten auch Lederprodukte (Taschen, Gürtel, Brieftaschen) und Schuhe mitgebracht werden. Ebenfalls stark nachgefragt sind Damaskus Kupfer, Spitze, Parfümerie.

    Geschäfte von Madrid Pictures auf dem Rastó Flohmarkt

    Der weltweite Verkauf findet zweimal im Jahr statt - im Winter (von Anfang Januar bis Februar) und im Sommer (von Juli bis August). In der übrigen Zeit gefällt der Preis von Designerartikeln dem Outlet. In Madrid gibt es mehrere Einkaufsstraßen und -bezirke, die sich alle auf das Zentrum konzentrieren. Dies ist vor allem die Gran Vía, die Calle del Almirante und die Calle de Alfonso XII. Und am Sonntag können Sie den berühmten Flohmarkt Rasto besuchen, der sich an der Straße Calle de la Ribera de Curtidores befindet.

    Unterkunft

    Madrid ist ein wichtiges touristisches Zentrum Spaniens, so dass die Urlauber keine Probleme haben werden, eine Unterkunft zu finden. Bei der Auswahl eines Hotels oder einer Pension müssen Sie zuerst auf die Lage achten. Je bequemer und schneller Sie in die Innenstadt oder zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten gelangen, desto besser.

    Für diejenigen, die hierher gekommen sind, um Museen zu besuchen, in Nachtclubs und Bars zu spazieren, sind beispielsweise die Plaza de la Lealtad, die Puerta del Sol, die Plaza Mayor und die Gran Vía geeignet. Hier befinden sich sowohl luxuriöse Fünf-Sterne-Hotels (Westin Palace, Ritz Madrid) als auch bescheidenere Einrichtungen (Sercotel Suites Viena 3 *, Room Mate Alicia 3 *).

    Straße Argüelles District Salamanca

    Für einen erholsamen Urlaub empfehlen sich die Straßen Parque del Retiro und Argüelles.

    Wer vor allem auf effektives Einkaufen setzt, kann in der Gegend von Salamanca übernachten. Hier sticht das Designhotel Único Madrid mit luxuriösem Interieur und europäischem Service hervor. Auch positive Rückmeldungen von Gästen erhielten Hostel Safestay.

    Es lohnt sich, sich im historischen Zentrum der Hauptstadt niederzulassen und sich darauf vorzubereiten, dass der hohe Preis nicht immer eine hervorragende Qualität impliziert: Ein kleines Zimmer mit einem Minimum an Serviceleistungen kann dem Touristen angeboten werden, während eine große Menge angefordert wird. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, alle Mietbedingungen im Voraus festzulegen.

    Transport

    U-Bahn in Madrid

    Man kann zu Fuß durch Madrid laufen, aber es ist sehr anstrengend. Um Zeit und Mühe zu sparen, lohnt es sich, die öffentlichen Verkehrsmittel, nämlich Busse oder die U-Bahn, zu nutzen. Für diejenigen, die häufige Reisen planen, ist es rentabler, eine Mertobus-Karte für 10 Fahrten zu kaufen (sie wird an Kiosken und in Tabakläden verkauft).

    Die U-Bahn von Madrid ist sehr verzweigt und verflochten alle Teile der Stadt dicht miteinander. Die Züge fahren von 6:00 bis 2:00 Uhr und das Ticket kostet nur 1,5 €. Es ist leicht zu verstehen, warum Touristen diese Option oft wählen. Die Entfernung zwischen den Stationen ist gering, so dass Sie sich beim Verlassen der Station in der Nähe des richtigen Ortes befinden. Linien werden durch Farbe unterschieden, und die Bewegungsrichtung wird am Ende der Linie angezeigt. Speichern Sie Ihre Tickets, bis sie nach draußen gehen: Controller in Zügen und auf Plattformen fangen Hasen.

    Stadtbusse

    Wer lieber auf dem Boden unterwegs ist, kann sicher mit dem Bus fahren: Die Professionalität der Fahrer und ein hohes Maß an Komfort garantieren positive Eindrücke. Darüber hinaus eignet sich diese Option für Touristen, die das Nachtleben von Madrid kennenlernen möchten: Nachtflüge im Dunkeln. Der Preis für eine Busfahrt entspricht dem Preis für ein Ticket in der U-Bahn. Im Bus können Sie Ihr bestehendes Abonnement nutzen. Wenn es nicht da ist, zahlen Sie dem Fahrer den richtigen Betrag, besser in Kleinigkeiten, keine Rechnung, und stempeln Sie ein Ticket in den Automaten neben dem Fahrer.

    Es gibt viele Taxis im Geschäftszentrum von Madrid (weiß mit einem roten Streifen an den Seiten), so lange müssen Sie nicht warten. Es ist ein preiswertes und sehr bequemes Transportmittel für Madrid. Für jedes Gepäckstück und eine Reise außerhalb der Stadt wird eine gesonderte Gebühr erhoben.

    Madrid Taxi Schnee in Madrid

    Welche Zeit, um eine Reise zu planen

    Die spanische Hauptstadt liegt in der kontinentalen Klimazone, daher ist es im Sommer heiß (+ 25 ... + 35 ° C) und im Winter fällt viel Schnee. Aus diesem Grund gelten die Herbst- und Frühjahrssaison als optimal für das Reisen.Angenehme Boni für diejenigen, die diese Zeit wählen, werden ein kleiner Zustrom von Touristen und niedrigere Preise für Dienstleistungen sein. Darüber hinaus findet im Mai das San Isidro Festival statt, das von Paraden, Konzerten, Messen und Stierkämpfen begleitet wird. Von Oktober bis November wiederum findet das Herbstfest statt. Wer Freizeit mit Shopping verbinden möchte, kann sich auf Rabatt-Saisons verlassen.

    Sprachliche und nationale Besonderheiten

    Die Landessprache in Spanien ist eine (Spanisch, auch bekannt als Kastilisch), aber auf dem Territorium eines multinationalen Landes können Sie auch Aran, Baskisch, Galizisch, Katalanisch und andere hören. Um mit den Einheimischen zu kommunizieren, reichen Kenntnisse in einem Englisch nicht aus, daher ist es besser, sich mit einem Sprachführer einzudecken.

    In Madrid und im ganzen Land gibt es eine Siesta, sodass die Stadt von 14:00 bis 17:00 Uhr in den Urlaub fährt. Natürlich arbeiten große Museen und Restaurants ohne Pause, es wird jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht möglich sein, in kleine Betriebe zu gelangen.

    Wie komme ich dorthin?

    Der bequemste Weg nach Madrid ist mit dem Flugzeug. Direkte Flüge von Aeroflot- und Iberia-Unternehmen verkehren täglich von Moskau aus. Sie können auch von St. Petersburg aus fliegen, müssen aber eine lange Transplantation durchführen. Der internationale Flughafen Madrid-Barajas (Aeropuerto Madrid-Barajas) liegt 12 km vom Zentrum der Hauptstadt entfernt. Sie können die Stadt mit dem Bus (Nr. 200 und 89) oder mit der U-Bahn (Station Barajas) erreichen. Diese Optionen sind für Gäste von Vorteil, die vor 2:00 Uhr anreisen. Wenn der Flug Verspätung hat, müssen Sie am Flughafen schlafen oder ein Taxi nehmen.

    Tiefstpreiskalender für Flüge nach Madrid

    Tempel von Debod (Templo de Debod)

    Tempel von Debod - Alter ägyptischer Tempel, der sich sehr unerwartet in Madrid befindet. Tatsache ist, dass die ägyptischen Behörden Debod von Spanien zum Dank dafür überreichten, dass er die Tempel von Abu Simbel während des Baus des Assuan-Staudamms vor Überschwemmungen bewahrt hatte.

    Königspalast in Madrid (Palacio Real)

    Königspalast - nicht der harmonischste und exquisiteste der spanischen Paläste, sondern ein anderer königlicher Luxus. Der Palast wurde an der Stelle einer maurischen Festung aus dem 9. Jahrhundert erbaut. 1561 wurde er königliche Residenz, wurde aber nach dem Brand wieder aufgebaut. Drei italienische und mehrere französische Architekten schlossen die Renovierung 1734 ab. Jetzt entsprach der Palast voll und ganz dem Geschmack der Bourbonen (S. 34). Das Innere wurde mit Barock- und Rokokooriginalen des 18. Jahrhunderts gefüllt. Bis 1931 lebte hier König Alfons XIII., Heute wird das Gebäude für Staatszeremonien genutzt.

    allgemeine Informationen

    Tel .: 91 454 38 00
    Täglich von 10 bis 20 Uhr (April bis September); 10.00-18.00 (Okt.-Mär.)
    Eintrittsgebühr; Ausflüge in englischer Sprache sprache
    U-Bahn: Oper

    Vom Eingang zur Kathedrale gelangt man in einen geräumigen Innenhof, an dessen Ende eine große Treppe zu den königlichen Gemächern führt. Der Palast wurde aus weißem Stein und Granit aus der Sierra de Guadarrama erbaut. Die Innenräume sind mit wunderschönem Marmor dekoriert. Aus dem Saal der Alberdiers (der königlichen Garde), in dem Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) die Decke bemalt hat, biegen wir in den luxuriösen Säulensaal ein. Die Wände sind mit flämischen Wandteppichen aus dem 17. Jahrhundert und Statuen geschmückt, die die Planeten symbolisieren. Hier wurde Francos Leiche 1975 zum Abschied ausgestellt, und 1985 trat Spanien offiziell der EU bei. Besuchen Sie den luxuriösen Thronsaal, in dem die von Tiepolo bemalte Decke „Die Apotheose der spanischen Monarchie“ ist, und darunter neapolitanische Möbel, venezianische Kandelaber, Spiegel, Uhren von San Ildefonso de la Granja und die bronzenen Löwen von Benicelli.

    Weiter - Royal Apartments: Empfangsraum, Esszimmer, Ankleidezimmer und Schlafzimmer, gefüllt mit kostbaren Schmuckstücken und Möbeln, meist französisch. Unter den Gemälden befinden sich Porträts von Karl IV. Und seiner Frau Marie Louise von Goya. Schauen Sie sich im Speisesaal die erstaunlichen Uhren aus Marmor, Bronze und Mahagoni mit einem mit Diamanten besetzten Zifferblatt an. Der Garderobenraum wurde vom italienischen Dekorateur Gasparini im Rokokostil gestaltet.Eine Fülle von Seide, Gold und Silber in den Wänden, ein Mosaikmarmorboden mit floralen Ornamenten und ausgefallene Deckenleisten dienten als Dekoration für die Zeremonie der täglichen Kleidung des Fürsten vor dem Hof. Das Schlafzimmer wurde nun zu einem Wohnzimmer umgebaut und mit weißgoldenen Empire-Möbeln eingerichtet.Das Deckengemälde von We-saint Lopez erinnert an die von Karl III.

    Es folgen einige einzigartige Räume, beginnend mit einem kleinen Porzellansaal. Die Wände sind mit Porzellantafeln bedeckt, die in der von Karl III. Gegründeten Fabrik von Buen-Retiro hergestellt und mit Bildern von Trauben und Blumengirlanden verziert wurden. Die nächste Tür führt zum Gelben Raum mit wunderschönen Wandteppichen. Hier wurden die Damen mit Schokolade verwöhnt, während ihre Herren im Porzellanraum Pfeifen rauchten.

    Dann - der prächtige Ballsaal, für den 1879 mit Alfonso XII drei kleine Säle zusammengelegt wurden. Sie waren für die Frau Karls III. Bestimmt, aber nach ihrem frühen Tod auf Befehl des Königs blieben mehr als 100 Jahre geschlossen. Jetzt ist es ein Bankettsaal für 150 Personen. An der Decke des Saals - das Bild von Christoph Kolumbus, der Fernando und Isabella über die Eröffnung der Neuen Welt informiert. Riesige chinesische und französische Vasen stehen an den Wänden, die mit flämischen Wandteppichen aus dem 16. Jahrhundert bedeckt sind.

    Der Musiksalon bietet eine einzigartige Sammlung von Saiteninstrumenten von Antonio Stradivari (1644-1737). Beachten Sie die Perlgitarre von 1796. Die Royal Chapel (Capilla Real) folgt der Silver Hall mit einer Sammlung von Silbergegenständen. Riesige vergoldete Marmorsäulen werden von Meister Ventura Rodriguez im neoklassizistischen Stil gefertigt. Die letzten vier kleinen Räume gehörten Maria Louise: ein Porzellan-Raucherzimmer, ein chinesischer Salon und ein gemütliches Arbeitszimmer mit Marmoreinlagen und bemalten Seidenpaneelen an der Decke.

    Denkmal für Don Quijote in Madrid

    Denkmal für Don Quijote in Madrid - ein ausdrucksstarkes Denkmal, das dem Protagonisten des weltberühmten Romans Miguel de Cervantes gewidmet ist. Die Figuren von Don Quijote und seinem treuen Diener Sancho Panza sind Teil eines großen Denkmals, das dem spanischen Schriftsteller gewidmet ist.

    Die Geschichte des Denkmals für Don Quijote

    Im Jahr 1915 veranstaltete das Land einen Wettbewerb um das beste Denkmal für Cervantes. Die Gewinner wurden vom renommierten Architekten Rafael Martinez Zapatera und dem Bildhauer Lorenzo Cullo-Valera ausgezeichnet. 1920 erschien ein Organisationskomitee, das Geld für den Bau des Denkmals sammeln sollte. Es ist bemerkenswert, dass die Spendenaktion nicht nur unter den Spaniern stattfand - alle spanischsprachigen Länder der Welt trugen zum Madrider Denkmal bei.

    Fünf Jahre später begann im Zentrum von Madrid der Bau eines großflächigen Denkmals. Neben den Autoren des Denkmals arbeitete der Architekt Petro Muguruso daran. Dank ihm wurde die Ausstattung des Denkmals etwas vereinfacht. Die feierliche Eröffnung des Cervantes-Denkmals fand 1929 statt. Heute ist dieses Denkmal eine echte Dekoration der spanischen Hauptstadt und ein Ort, an dem Einwohner der Stadt und Touristen gerne fotografiert werden.

    Die meisten Reisenden fühlen sich von den farbenfrohen Figuren der Hauptfiguren des Romans angezogen, die sich am Fuß der Steinstele befinden. Reiterstatuen eines Ritters und seiner Diener spiegeln sich wunderschön in der Wasseroberfläche eines rechteckigen Beckens. Don Quijote stand leicht im Sattel und hielt einen langen Speer in der linken Hand. Mit erhobener rechter Hand drängt er seinen Diener zum Aufbruch.

    Neben Don Quijote und Sancho Panza sind auf dem Denkmal für Cervantes zwei Statuen von Dulcinea zu sehen. In den 1950er Jahren fügte sie der Sohn des Bildhauers Lorenzo Cullo-Valera-Federico hinzu. Auf der linken Seite, nicht weit von Don Quijotes Figur entfernt, wirkt Dulcinea äußerst zart und raffiniert, als wäre sie ein Ritter in seinen Träumen. Rechts ist die Dame des Ritterherzens als einfache Dorfbewohnerin dargestellt, die sie wirklich war. So versuchte der Bildhauer, dem Publikum Allegorien von Realität und Fiktion vorzustellen, die der talentierte Schriftsteller so geschickt verwendete.

    Wie sieht ein Denkmal aus?

    Der Hauptteil des Denkmals ist eine mehrstufige Steinstele. Sein oberer Teil ist mit einem großen Globus geschmückt, auf dem fünf Kontinente abgelegt sind. Es ist ein Symbol für die Tatsache, dass Spanisch in einem Teil der Welt aufgetaucht ist und sich in der ganzen Welt verbreitet hat. Der Brunnen am Don Quijote-Denkmal in Madrid ist mit den Emblemen von Ländern geschmückt, deren Einwohner Spanisch sprechen. Es ist merkwürdig, dass die Madrider die hohe Stele wegen ihrer charakteristischen Form "Giraffe" nennen.

    Auf der einen Seite des Denkmals befindet sich eine Statue der Frau von König Karl V. - Isabella von Portugal, und auf der anderen Seite - die Figur von Cervantes selbst mit einem Buch in der Hand. Vor dem Schriftsteller, am Fuße des Steinsockels, stehen Bronzestatuen der Hauptfiguren des Romans - Don Quijote von Manmanchsky und sein Diener. Wie es sich gehört, sitzt der Ritter auf dem alten Pferd und Sancho Panza auf dem Esel.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Denkmal für Don Quijote in Madrid befindet sich im Stadtzentrum auf dem weitläufigen Platz Spaniens neben dem Königspalast. Die meisten Touristen erreichen es mit der U-Bahn - Sie müssen zur Station "Plaza de España" gehen. Außerdem halten die Stadtbusse Nr. 3, 46, 75, 148 und C2 am Denkmal.

    Plaza Mayor

    Plaza Mayor - Einer der zentralen Plätze von Madrid, der mit der Puerta del Sol um das Recht konkurriert, der Hauptplatz der spanischen Hauptstadt genannt zu werden. Auf der Plaza Mayor gibt es Bars und Restaurants, Straßenmusiker unterhalten Passanten, Künstler bieten ihre Bilder an, Händler locken Touristen mit Souvenirs und jeden Sonntag werden hier seit 1929 Briefmarken, Medaillen und Münzen verkauft.

    Puerta del Sol

    Puerta del Sol - Der zentrale Platz von Madrid und eine der berühmtesten Attraktionen der Hauptstadt. Übersetzt aus dem Spanischen bedeutet der Name der Gegend "Tor der Sonne". Früher gab es tatsächlich eine Festungsmauer mit Toren, die jedoch bereits 1521 auf Anordnung des spanischen Königs Carlos I abgerissen wurde. Auf dem Platz Puerta del Sol befinden sich Gebäude aus dem 18. bis 19. Jahrhundert, die die Vergangenheit zu tragen scheinen. Hier befindet sich eine Skulptur Bär und Erdbeerbaum "- ein Symbol Madrids, die wichtigste Uhr Spaniens, befindet sich bei der Post, die den Beginn des neuen Jahres markiert, und es gibt auch einen" Null-Kilometer "- den Ort, an dem der Countdown der Straßenentfernungen im Land beginnt.

    Santiago-Bernabéu-Stadion (Estadio Santiago Bernabéu)

    Santiago Bernabéu Stadion - Befindet sich im Norden von Madrid und ist das zweitwichtigste Stadion Spaniens. Das Stadion wurde 1947 erbaut und erhielt später den Namen des Präsidenten von „Real“. Heute ist es die Heimarena des Fußballclubs von Real Madrid, auf der die spanische Nationalmannschaft regelmäßig Spiele ausrichtet. Das Santiago-Bernabéu-Stadion hat die vierthöchste UEFA-Kategorie und bietet 81.044 Zuschauern Platz. Jeden Tag haben Fußballfans die Möglichkeit, dieses Stadion im Rahmen eines Ausflugs zu besuchen, den Routen ihrer Vorbilder zu folgen, die Umkleidekabine zu besuchen und sich auf die Bank zu setzen. Der Real Madrid Club blickt auf eine jahrhundertealte Geschichte zurück, die sich in der berühmten Trophy Hall im Detail widerspiegelt.

    Queen Sofia Art Center (Königin Sofia Museum)

    Königin Sofia Art Center - ein Museum in Madrid, das sich im Gebäude des ehemaligen Hauptkrankenhauses der Stadt befindet, in einer ziemlich heruntergekommenen Gegend im Süden des Stadtzentrums, gegenüber dem alten Bahnhof Atocha. Dieser Ort ist nicht der attraktivste Teil der Stadt. Das Zentrum der Königin Sofia wurde 1986 auf dem Höhepunkt von Movida eröffnet, dem Geist der individuellen und kreativen Freiheit. Hier ist der berühmte "Guernica" Picasso.

    allgemeine Informationen

    Die Dauerausstellung widmet sich der spanischen Kunst des 20. Jahrhunderts, ist jedoch im internationalen Kontext mit herausragenden Werken von Meistern aus anderen Ländern reich vertreten. Ehemaliges Krankenhaus des 18. Jahrhunderts. Jetzt fanden perfekt weiße Wände und transparente Aufzüge. Um die Inspektion von der Geburt der Moderne an zu beginnen, gehen Sie in den 2. Stock, wo Kunst vom Anfang des 20. Jahrhunderts in 17 Sälen vertreten ist. vor dem Zweiten Weltkrieg.Zu Beginn des Jahrhunderts gaben die beiden wichtigsten Zentren des künstlerischen Lebens in Spanien - das Baskenland und Katalonien - den Weltkünstlern wie Ignacio Zuloaga, Francisco Iturrino, Ermenegildo Anglada-Camaras und anderen Postimpressionisten. Madrid war der Geburtsort des berühmten Experimentators José Gutierrez Solana, der hier einen separaten Raum hat.

    In Halle 3 befinden sich Werke von Konstruktivisten, Kubisten und Dadaisten. Werfen Sie einen Blick auf die reinen Farben von Robert Delone (1885-1941) und seine Frau Sonya sowie auf der geometrischen Leinwand von Joaquin Torres Garcia (1875-1949). Weltbekannte Meister wie Juan Gris, Pablo Gargallo, Pablo Picasso und Juan Miro; Ihre Werke befinden sich in angrenzenden Räumen. Hier ist die monumentale Leinwand von Picasso "Guernica" (1937). Das Gemälde wurde von einem wütenden Meister nach der deutschen Bombardierung der baskischen Stadt Guernica gemalt. Unten sehen Sie die wunderbaren Werke von Miro, darunter viele Skulpturen, darunter der Mondvogel. (1966). Skulpturen dominieren in der Halle von Julio Gonzalez und spiegeln in Halle 9 die frühe Periode des Abstraktionismus wider.

    www.museoreinasofia.es
    Tel .: 91 774 10 00
    So geschlossen, nach 12.00 und dienstags
    Eintrittsgebühr.
    Kostenlos am Sa. nach 12.00 Uhr am So. bis 12.00 Uhr abends von Mo.-Fr.
    U-Bahn: Atocha

    Surrealisten

    Bilder von Salvador Dali "Die Überreste" (1928) und der "Große Masturbator" (1929), unmissverständlich darauf hinweisen, dass Sie in den Besitz der Surrealisten geraten sind. Die Halle 12 ist dem Gründer des spanischen surrealistischen Kinos, Louis Buñuel, gewidmet (1900- 1983); Hier werden seine Filme gezeigt.

    Nachkriegszeit

    Ein Aufzug bringt Sie in die 4. Etage, die der Nachkriegszeit gewidmet ist. In den Hallen 18 und 19 werden figurative Werke und frühe Leinwände von Antonio Tapies ausgestellt. (geboren 1923)sowie geometrische Abstraktionen von Sergey Polyakov und lyrischere Werke von Andre Masson. Dann können Sie den Entstehungsprozess des spanischen Abstraktionismus nachvollziehen. Ausländische Meister tauchen wieder auf. Halle 24. Hier sind die wunderschönen Werke von Francis Bacon, Henry Moore, Graham Sutherland, Pierre Aleschinsky und Asger Jorn zu sehen. Die Spitze der Ausstellung bilden die brillanten Werke des Franzosen Yves Klein (1928-1962). Sein italienischer Partner Lucio Fontana (1899-1968), Meister des scharfen und genauen Zeichnens, vorgestellt in Raum 26.

    Energetische Malerei von Antonio Saura (1930-1998) sticht in Halle 29 zusammen mit Werken ausländischer Meister wie Jean Dubuffet, Yves Klein und Mark Toby hervor. In Halle 32 werden die Metallkompositionen von Pablo Palazuelo eingestellt. Amerikanischer abstrakter Künstler Robert Motherwell (1915-1991) in einem großen Teil des größten zeitgenössischen spanischen Abstraktionisten Tàpies enthalten (Halle 33). In den Hallen 38 und 39 werden helle Leinwände von Eduardo Arroyo mit der Pop-Art der Gruppe Equipo Chronicle und den Werken anderer zeitgenössischer spanischer Künstler verglichen. Das Treffen endet mit der Arbeit der amerikanischen Minimalisten. (Dan Flavin, Ellsworth Kelly, Barnett Neuman, Bruce Naumann, Robert Mangold und Donald Judd mit seiner atemberaubenden Komposition aus offenen Würfeln) und baskische Skulptur von Eduardo Chillida.

    Atocha Station (Estación de Atocha)

    Atocha Station - Madrids größter Eisenbahnknotenpunkt, der zusammen mit dem Bahnhof Chamartín den gesamten Schienenverkehr in der spanischen Hauptstadt abwickelt. Der älteste Bahnhof Madrids trägt den Namen des Stadttors Atocha, das 1851 abgerissen wurde. Es ist bemerkenswert, dass das Wort "Atocha" Spanier einen kurzen Strauch nennen, der mit kleinen leuchtend gelben Blüten blüht.

    Der Bahnhof zieht Touristen mit einem eleganten alten Gebäude an, an dessen Bau der Schüler von Gustave Eiffel beteiligt war - Alberto de Palacio. Der Bahnhof Atocha befindet sich im historischen Zentrum der Stadt und grenzt an den Boulevard und das Prado-Museum, die zentrale Puerta del Sol und die Fußgängerzone Arenal, die Sie zum Königspalast bringt.

    Höhepunkte

    Heutzutage gibt es in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1892 keine Plattformen mehr. Nach dem letzten Umbau wurde ein öffentlicher Raum geschaffen.Im ersten Stock des Bahnhofs Atocha befindet sich unter einer riesigen Lichtkuppel ein großer tropischer Garten, in dem die Fahrgäste gut auf den Zug warten können. Es gibt auch Restaurants, Cafés und Geschäfte.

    Die Spanier stehen modernen Skulpturen nicht gleichgültig gegenüber, deshalb schmückten sie die Hallen und Ausgänge des Bahnhofs mit einer Vielzahl von Denkmälern. Unter ihnen sind viele ungewöhnliche, zum Beispiel eine Skulptur, die einen Handelsvertreter darstellt, oder zwei riesige Köpfe von Babys. Derjenige, dessen Augen offen sind, symbolisiert den Tag und der Kopf mit geschlossenen Augen - die Nacht. Der Autor der ursprünglichen Skulpturen ist der talentierte spanische Künstler Antonio López Garcia.

    Ab dem frühen Morgen ist der Atocha Bahnhof überfüllt. Eitelkeit regiert auf allen Ebenen. Damit sich die Passagiere mit sperrigem Gepäck bequem von Boden zu Boden bewegen können, sind Travolatoren mit langen Neigungen installiert. Die Trauernden können nur zu den Drehkreuzen gehen, und der Zugang zu den Bahnsteigen, von denen die Züge abfahren, ist nur Fahrgästen mit Fahrkarten gestattet. Diese Regeln wurden in Madrid nach den traurigen Ereignissen von 2004 eingeführt, als eine Reihe von Terroranschlägen auf der Station stattfanden, bei denen viele Menschen getötet wurden. Passagiere durchlaufen jetzt eine dreifache Kontrolle mit obligatorischer Gepäckkontrolle.

    Geschichte der Atocha Station

    1851 wurde in Madrid mit dem Bau eines neuen Bahnhofs begonnen. Um die Baufläche freizugeben, wurden die alten Atocha-Tore, die im Mittelalter in den südöstlichen Teil der Madrider Mauer eingedrungen waren, abgerissen.

    Die gebaute Station hieß Midday Village oder Estación de Mediodía. Nach dem Brand, bei dem die Station schwer beschädigt wurde, wurde sie wieder aufgebaut. Zu Beginn des XIX. Und XX. Jahrhunderts waren Eisenbahnen in der ganzen zivilisierten Welt sehr beliebt, weshalb sie in großem Umfang gebaut wurden und die Bahnhofsgebäude prächtigen Palästen mit reich verzierten Fassaden ähnelten. Der Autor des 1892 erbauten neuen Bahnhofsprojekts waren der Architekt Alberto de Palacio und der Konstrukteur Henry St. James.

    Eisenbahnkommunikation

    Atocha Station verfügt über 13 Bahnsteige und 24 Gleise. Er steht an erster Stelle im Verkehr innerhalb Spaniens und an zweiter Stelle im Verkehr in die Nachbarländer. Diese Station bedient täglich rund 250.000 Passagiere und erreicht im Jahr 90 Millionen Menschen.

    Von 5.00 bis 24.00 Uhr fahren vom Bahnhof Atocha Züge und Züge in südlicher, westlicher und östlicher Richtung ab. Von hier aus verkehren Züge auf regulären Hochgeschwindigkeits- und Hochgeschwindigkeitsstrecken. Auf ihnen können Passagiere nach Toledo, Guadalajara, Segovia, Cuenca, Avila, Aranjuez, Escorial und Alcala de Henares gelangen. Darüber hinaus dient der Bahnhof als riesiger Verkehrsknotenpunkt, an dem die Masse der Menschen mit U-Bahn und Bussen umgeladen wird. Täglich kommen 150.000 Menschen aus dem Ballungsraum um die spanische Hauptstadt nach Madrid, um am Bahnhof Atocha zu studieren und zu arbeiten.

    Vom Puerta de Atocha Terminal, das in den Bahnhof einfährt, fahren Hochgeschwindigkeitszüge nach Barcelona, ​​Malaga, Cadiz, Cordoba und Sevilla. Die AVE-Züge legen in nur 2 Stunden und 38 Minuten 630 km zwischen der spanischen Hauptstadt und Barcelona zurück. Auf der 535 km langen Straße nach Sevilla benötigen sie weniger als 2 Stunden und 30 Minuten. Auf solchen Strecken gibt es eine beispiellose Regel für das weltweite Schienennetz: Wenn ein Hochgeschwindigkeitszug mehr als 5 Minuten Verspätung hat, erhalten die Fahrgäste den vollen Fahrpreis erstattet.

    Zugausfahrten erinnern an moderne Flughafentore. Fahrgäste, die auf ihren Zug warten, werden in weichen Sesseln untergebracht. Die Wände im Wartezimmer sind stilisiert wie ein Hochgeschwindigkeitszug, hinter dessen Fenstern die Landschaften des sonnigen Spaniens „schweben“.

    Botanischer Garten

    Der Wiederaufbau des Bahnhofs Atocha im Jahr 1992 wurde vom berühmten spanischen Architekten Rafael Moneo geleitet. Er erfand, um im ersten Stock des Bahnhofs eine 27 m hohe Halle und einen tropischen Garten zu bezahlen, in dem die Temperatur das ganze Jahr über +24 ° C beträgt.Ein ungewöhnlicher Ort zog sofort die Gäste von Madrid an und wurde zu einer beliebten Touristenattraktion. Unter den sich ausbreitenden Palmen und Blütenpflanzen zu sein, ist besonders angenehm in der Sommerhitze, wenn die Lufttemperatur in der spanischen Hauptstadt im Schatten auf +42 ° C steigt.

    Wenn in anderen Teilen der Welt ankommende Passagiere von Gepäckträgern und lästigen Taxifahrern empfangen werden, warten sie in Madrid auf eine schöne Verwebung von tropischem Grün. Die Abmessungen der Glaskuppel ermöglichten es, elegante Laternen darunter zu installieren und mehr als 7.000 tropische und subtropische Pflanzen aus Australien und den asiatischen Ländern zu pflanzen.

    Im Botanischen Garten stehen lange Bänke für diejenigen, die sich entspannen möchten, und in der Luft hängt ein leichter Rauch von Luftbefeuchtern. Einwohner und Gäste der Stadt lieben es, in das Bahnhofsgewächshaus zu schauen, um den Brunnen und den künstlichen See zu bewundern, in dem 22 Arten exotischer Fische und viele kleine mobile Schildkröten leben.

    Wie komme ich dorthin?

    Der Bahnhof Atocha liegt südlich des Stadtzentrums. Die Fassade zeigt zum Platz von Kaiser Carlos V. Das Bahnhofsgebäude ist mit zwei Stationen der Madrider U-Bahn-Stationen Atocha Renfe und Atocha verbunden.

    Stadt Málaga

    Malaga - Eine Küstenstadt im spanischen Andalusien mit über einer halben Million Einwohnern. Wenn Sevilla die Verwaltungshauptstadt der Autonomen Gemeinschaft ist, ist Málaga das Zentrum des Resorts, in dem Dutzende von Urlaubszielen an der 150 Kilometer langen Mittelmeerküste der Costa del Sol oder am Sonnenstrand zusammengefasst sind. Die Stadt liegt im Süden der Iberischen Halbinsel auf einem schmalen flachen Streifen in derselben Bucht, umgeben von Bergen.

    Höhepunkte

    Promenade von Malaga

    In Malaga herrscht eine besondere Atmosphäre und Malagenos sind berühmt für ihre Extravaganz. Früher besuchten Phönizier, Römer und Mauren den örtlichen Hafen, heute legen hier Frachtschiffe und Fähren an. Der größte Reiz der Stadt liegt in der Möglichkeit angenehmer Spaziergänge durch die Fußgängerzonen - vom Paseo Maritimo an der Küste bis zu den luxuriösen Parks am Paseo del Parque mit Bänken und Teichen voller Wasservögel auf dem Weg zum schattigen Alameda. Hier, vor den eleganten Gebäuden des 19. Jahrhunderts, ließen sich unter den hohen hundertjährigen Bäumen Floristen nieder. Im Norden von Alameda befindet sich die mit Marmor gepflasterte Einkaufsstraße Marquis Larios, die am Platz der Verfassung endet. Das Netzwerk der engen Gassen, die zur Kathedrale von Malaga führen, ist mit kleinen Restaurants, Bars und Geschäften übersät, in denen Bücher, Kleidung und Antiquitäten verkauft werden. Drei Blocks westlich der Marquis Larios Straße befindet sich der farbenfrohe Markt von Mercado de Atarasanas.

    Der Sommer in Malaga ist trocken und heiß, im Winter ist Frost äußerst selten. Es gibt wenig Regen, hauptsächlich von November bis Februar. Malaga ist eine der sonnigsten spanischen Städte. Ausgehend von den Bergen wird der Fluss Guadalmedina mehrmals in einem Jahrhundert zu einer Quelle von Überschwemmungen, aber das letzte Mal wurde vor etwa 50 Jahren beobachtet. Das gesamte Leistungsspektrum von Malaga ist für den Tourismus geschärft, sodass es keine Probleme gibt, eine Unterkunft auszuwählen, es sei denn, es lohnt sich, Ihre Lieblingszimmer im Voraus zu buchen.

    Straßen von Malaga

    Geschichte der Stadt

    Málaga, eine der ältesten Städte Europas, hat ihren historischen Namen im 8. Jahrhundert beibehalten. BC äh immer noch Phönizier. Die günstige Lage an der Grenze zwischen Europa und Afrika machte Malaga zu einer begehrten Beute für die Eroberer. Von den Phöniziern verlassen, wurde es Teil des Römischen Reiches, dann wurde es von den Westgoten besetzt, die vorübergehend von den Byzantinern verdrängt wurden.

    Malaga im Jahr 1572

    Im VIII Jahrhundert kamen die Araber ernsthaft und für eine lange Zeit hierher und brachten die Stadt auf ein qualitativ neues Niveau: Das blühende Malaga wurde zum anerkannten Zentrum für die Herstellung von Seidenstoffen und zur Hauptstadt eines der Emirate. Die maurische Periode endete im 15. Jahrhundert, als die Stadt nach einer langen Belagerung unter die Herrschaft der Kastilier geriet.Die Einheimischen, die den Katholizismus der Mauren größtenteils akzeptierten, haben die Veränderungen nicht sofort in Kauf genommen: Sie beteiligten sich aktiv an den langfristigen Aufständen der Moriscos. Die Erfahrung des Kampfes war nützlich für ihre Nachkommen, die während der spanischen Revolution von 1868-1874 sprachen. mit anarchistischen Parolen: Eine Organisation von Anhängern unseres Landsmanns Bakunin war in Malaga aktiv. Auf dieser russischen Marke in der Geschichte des Territoriums so weit von unserem Land endet nicht. Während des Bürgerkriegs in Malaga kämpften etliche sowjetische Freiwillige gegen Franco.

    Bereits zu unserer Zeit, im Jahr 2015, war die Stadt die erste in Europa, in der eine Filiale des St. Petersburger Russischen Museums eröffnet wurde.

    Panorama von Malaga

    Architektonische Sehenswürdigkeiten von Malaga

    Denn der Bau von Malaga zeichnet sich durch eine Kombination zweier Gegensätze aus: chaotisch und beengt aufgrund des Platzmangels in der Ebene und klar durchdacht in den Erholungsgebieten und Spaziergängen der Bürger. In der Architektur ist der Eklektizismus noch offensichtlicher: Die Merkmale des maurischen Stils koexistieren mit Neugotik, Barock und Neoklassik nicht nur auf einer Straße, sondern innerhalb desselben Tempels oder Palastes.

    Denkmäler der Antike

    Römisches Amphitheater

    Vom antiken Rom ist in Málaga nicht viel übrig geblieben, Elemente des römischen Theaters aus dem 1. Jahrhundert sind am besten erhalten. n äh Sie sind in der Nähe des Rathauses am Fuße des Stadtschlosses zu sehen. Die Ausgrabungen dauern noch an, aber Touristen dürfen die Stätte besuchen. Dies sind Standard-Steintreppensitze, die sich im Halbkreis befinden und über denen düstere Festungsmauern hängen.

    Ein Hügel im Zentrum der Stadt wird von der maurischen Festung Alcazaba gekrönt. Die zahlreichen Türme und Mauern umgeben das Gebäude des ehemaligen Palastes, in dem sich heute das Archäologische Museum befindet. Es gibt eine wunderbare Landschaft, und im Inneren gibt es eine geschnitzte Mudejardecke, Mosaikbilder, römische und arabische Keramik.

    Sehenswürdigkeiten des Mittelalters

    Aufgrund der Bemühungen der religiösen Kastilier ist nicht viel vom maurischen Erbe erhalten geblieben. Unter den Arabern wurde im 14. Jahrhundert eine Burg auf dem Hügel von Gibralfaro oder "Mount Mayak" errichtet. Die Ruinen der Festungsmauern gehören zu dieser Zeit. Jetzt ist es die beste Aussichtsplattform der Stadt, von der aus Sie sogar die Straße von Gibraltar sehen können. Im Sommer ist der touristische Zugang zum Schloss mit einer Sammlung militärischer Kunst von 9 bis 20 Uhr geöffnet, im Winter schließt die Anlage früher - um 18 Uhr.

    Schloss Gibralfaro

    Epoche der andalusischen Renaissance, des Klassizismus und des Barocks

    All diese Bereiche lassen sich leicht kombinieren, da sie in ihrer reinen Form in Malaga eigentlich nicht vertreten sind. Der Grund für die Vermischung liegt weniger in der progressiven Sichtweise der Architekten als vielmehr im langfristigen Bauen: Einige Gebäude wurden 300 Jahre lang errichtet, und jeder neue Architekt führte Elemente seiner Zeit in sie ein. 100 Meter westlich des Fußes des Hügels gelegen, ist die Kathedrale der Menschwerdung von Malaga ein typisches Beispiel für diese Kombination von Stilen. Sein nur 84 Meter hoher Turm brachte den Spitznamen La Manquita in den Tempel, was "einarmige Dame" bedeutet. Dies ist kein Merkmal des Projekts, nur um den symmetrischen Turm zu vervollständigen, konnte kein Geld gefunden werden. Im Jahr 1528, vom Moment der Grundsteinlegung an, wurde der Tempel als neugotisch mit leichten Elementen im maurischen Stil konzipiert. In den nächsten 2,5 Jahrhunderten wurden die Merkmale des Klassizismus und des Barocks hinzugefügt.

    Kathedrale der Menschwerdung in Malaga Bischofspalast in Malaga

    Das Innere der Kathedrale von Malaga ist ebenso eklektisch: Unter den dekorativen Elementen sind Holzchöre aus dem 17. Jahrhundert von Pedro de Men, einem berühmten spanischen Barockbildhauer, besonders zu erwähnen. Seitenkapellen stecken auch voller künstlerischer Schätze, die jedoch in der Dämmerung nur schwer zu erkennen sind. Besser sichtbar ist die Kapelle direkt hinter dem Altar, in der die weißen Marmorskulpturen von Juan de Salazar mit der dem Haupteingang zugewandten Rückseite des Chores von den Brüdern Pissani im Jahr 1802 zu sehen sind. Rechts von den Skulpturen von Salazar in der zweiten Kapelle befindet sich der prächtige gotische Altar "Das Abendessen des hl. Gregor" von Fernando de Coca.Vergessen Sie nicht, auf die bezaubernden Gärten im Hintergrund zu schauen, wo sich in der Kirche El Sagrario ein prächtiger Altar im plateresken Stil von Juan Balmaceda sowie ein Portal im isabelino-gotischen Stil befinden. Neben der Kathedrale von Malaga befindet sich ein prächtigerer und kunstvollerer barocker Bischofspalast, in dessen Inneren sich ein Kirchenmuseum befindet.

    Durch Erlass des Papstes erhielt die Kathedrale den Status einer kleinen Basilika. Insgesamt gibt es in der Stadt, die reich an Kirchen ist, nur drei solche Objekte, die für Katholiken wichtig sind. Neben der Kathedrale von Malaga befindet sich die Basilica de la Esperanza im Stadtteil Perchel, am gegenüberliegenden Ufer des Flusses Guadalmedina, vom historischen Zentrum entfernt. Es handelt sich um eine kürzlich erbaute Kirche im nicht gewölbten Stil. Die berühmteste Kirche ist das Heiligtum Unserer Lieben Frau Victoria, das nach der Statue von Santa Maria de la Victoria, der Schutzpatronin der Stadt, benannt wurde. Jedes Jahr am 8. September wird zu ihren Ehren ein kirchlicher Umzug organisiert. Das Gebäude wurde an der Stelle errichtet, an der die kastilische Armee vor der Belagerung von Malaga ihr Lager aufgeschlagen hatte. Die Statue des deutschen Werkes wurde Malaga von Kaiser Maximilian I. geschenkt. Neben der Figur der Jungfrau Maria ist der Tempel für das Pantheon der Grafen von Buenavista berühmt, das mit unheimlichen Reliefs mit tanzenden Skeletten verziert ist.

    Heiligtum Unserer Lieben Frau von Victoria Basilica de la Esperanza

    Moderne Architektur

    In Malaga gibt es viele unscheinbare Musterwohngebäude, die mit gigantischen Graffitis geschmückt sind. Die Behörden kämpfen nicht nur nicht mit diesem Phänomen, sondern ermutigen im Gegenteil junge Künstler. Zu den interessanten modernen Gebäuden gehört das Centre Pompidou oder, wie es inoffiziell heißt, der "Cube". Dies ist eine kubische Struktur aus Stahlrahmen und hellem Glas mit einem transparenten Dach an der Ostspitze des Stadtparks. Hier sind Bilder von Chagall, Miro, Picasso, den Surrealisten aufbewahrt.

    Graffiti im Centre Pompidou "Cube" in Malaga

    Museen von Malaga

    Picasso-Museum in Malaga

    Ein Großteil der Museen in Malaga befindet sich in historischen Gebäuden. Das Picasso-Museum, der berühmteste Einheimische, befindet sich 100 m nordöstlich der Kathedrale im Palast von Buenavista aus dem 16. Jahrhundert. Die Ausstellung zeigt die frühen Werke des Meisters, wo er die Fähigkeiten eines exzellenten akademischen Künstlers demonstriert. Unter den interessanten russischen Touristengemälden - "Portrait of Olga Khokhlova in der Mantilla", Dygilevs Ballerina und seine erste Frau. Auf den Ausstellungen können Sie die Avantgarde-Leinwände einer späteren Zeit sehen. Die Kosten für eine Eintrittskarte für das Museum, die bis zu 20 Stunden dauert, betragen 8-10 Euro. Bereits 200 Meter in derselben Richtung, auf dem Merced Square, ist das Hausmuseum des Künstlers sorgfältig erhalten, in dem er geboren und aufgewachsen ist.

    Das Kunstmuseum von Malaga ist kürzlich in den Palast von Aduane umgezogen. Hier, im neoklassizistischen Gebäude des 19. Jahrhunderts, befinden sich archäologische Sammlungen und spanische Gemälde - wertvolle Werke von Velázquez, Zurbaran, Goya. Das Thyssen-Bornemisza-Museum, der größte Privatsammler, schmückt Madrid, und das Museum von Carmen Thyssen, heute die lebende Witwe des Barons, wurde in Malaga, ursprünglich von Carmen Servers, eröffnet. Dieses Kunst- und Bildungszentrum mit Gemälden spanischer Maler befindet sich 200 m nordwestlich der Kathedrale von Malaga. Der Eintrittspreis beträgt in der Regel 9 Euro, sonntags nach 17 Uhr ist der Eintritt für alle frei. Einen 10-minütigen Spaziergang südlich davon befindet sich das Museum of Modern Art. Die Dauerausstellung zeigt die Arbeiten spanischer Meister.

    Eine der wenigen nicht-künstlerischen Sammlungen in Malaga ist das Automuseum, das sich neben dem Kai von Antonio Banderas befindet, einem weiteren berühmten Stadtbewohner. Allerdings ist auch hier ein Teil des Ausstellungsraums Modenschauen und Installationen zeitgenössischer Kunst gewidmet. Im Nachbargebäude wurde eine Filiale des Russischen Museums mit Werken von Chagall, Levitan, Malevich eröffnet.

    Automuseum in Malaga

    Parks, Gärten und Strände von Malaga

    Die Stadt hat viele Parks und Gärten. Einige von ihnen bildeten sich um die Villen der Aristokraten, andere wurden im 19. Jahrhundert für Bürgerwanderungen besiegt.Darüber hinaus bemühten sich die Behörden im 20. Jahrhundert aktiv um die Begrünung der Stadt, als sie feststellten, dass der einst tiefe Fluss Guadalmedina, an dessen Ufern keine Bäume standen, allmählich in einen Bach überging und es in Malaga zu viele Maschinen gab.

    Der berühmteste Park von Malaga heißt - einfach Park. Sie beginnt am Marina-Platz, zu dem die älteste Fußgängerzone von Alameda Principale führt, und endet am Drei-Grazien-Brunnen. Im Osten wird der Park von den geometrischen Gärten von Alonso begrenzt. Der Hang des Gibralfaro-Hügels ist mit den Kaskadengärten der Puerta Oskura geschmückt. Das Verwaltungsgebäude des Botanischen Gartens der Universität von Malaga gleicht eher einem bunten Hangar mit Blumenapplikationen. Im Inneren befinden sich sowohl die wissenschaftliche Sammlung als auch die historisch gestalteten Gärten reicher Familien. Der Garten arbeitet nach dem Zeitplan der Universität - er hat Ferien im Sommer.

    Parks und Gärten von Malaga

    7 km nördlich von Malaga liegt der Botanische Garten der Finca de la Concepcion mit einer reichen Sammlung von Palmen und exotischen Pflanzen.

    Auf dem Gebiet der Gemeinde ist mit 16 Stränden ausgestattet, von denen der beliebteste La Malagueta ist. Der 1,2 Kilometer lange Sandstreifen beginnt auf Höhe des Rathauses und erstreckt sich nach Osten bis zum Stadtteil El Rocio. Die Stadtstrände sind meist sandig, vorstädtisch und felsig. Bewundern Sie das blühende Malaga, seine Strände und historischen Gebiete aus einer Höhe von 70 Metern von der klimatisierten Kabine des Riesenrads am Ufer des Marina-Platzes.

    La Malagueta Beach Ferris Wheel in Màlaga

    Feiertage und Feste

    Straßen von Malaga in den Tagen des Filmfestivals

    Unabhängig davon, zu welcher Zeit die Reise nach Malaga geplant ist, besteht immer die Möglichkeit, einen lokalen Urlaub zu verbringen. Nur religiöse Ereignisse mit Tausenden von Prozessionen im Jahr mehr als 40. Im April beherbergt die Stadt das Malaga Film Festival, das zweitgrößte des Landes. Bemerkenswert ist sein Hauptpreis - die Statuette "Goldener Bisnag". Dies ist die Frucht der Kunst einheimischer Floristen: Jasminblüten, aufgespießt auf einem getrockneten Ammy-Regenschirm. Im Sommer verkaufen sie die entstandenen Bälle am Stiel: Abends öffnet sich Jasmin und stößt Mücken mit seinem Duft ab. Das Produkt ist so beliebt, dass in den 60er Jahren in den Gärten von Alonso sogar ein Denkmal für seinen Verkäufer errichtet wurde - "Bisnagero". Ein unerfahrener Zuschauer empfindet die Figur eines Kaufmanns eher als einen nachdenklichen Mann mit einem Blumenstrauß, der auf ein Date gekommen ist, als als einen kleinen Geschäftsmann. Eine weitere wichtige Statue für die Malaganer vom Marina Square aus ist der "Senachero", der Barfußhändler von Fischen.

    Der Stierkampf findet in der Arena von La Malagueta statt - unbedingt in der Karwoche vor dem katholischen Osterfest, am Tag der heiligen Märtyrer Ciriaco und Paula am 18. Juni, in den Tagen der Augustmesse. Im September ehren die Stierkämpfe Santa Maria de la Victoria, die Statue Unserer Lieben Frau, die Patronin von Malaga. Die spektakuläre Arena ist nach dem Prinzip des antiken Theaters gestaltet, jedoch mit Elementen des maurischen Stils. Malaga ist der Geburtsort eines der Flamenco-Stile. Besonders viele Tänzer sind vom zweiten Freitag im August bis zum nächsten Sonntag zu sehen, wenn die Messe in der Stadt stattfindet.

    Arena von Malaga

    Önotourismus in Malaga

    Malaga ist auch der Geburtsort des gleichnamigen Dessertweins. Erfahren Sie mehr und probieren Sie die besten Weine im Weinmuseum im historischen Zentrum der Stadt am Los Vineros-Platz. Ein unscheinbares dreistöckiges Haus ist eigentlich ein Palast aus dem 18. Jahrhundert, der vor kurzem zu Exponaten umgebaut wurde. Die Kollektionen sind auf zwei Etagen verteilt: Hier finden Sie alle Informationen zur Geschichte der lokalen Sorten sowie zu den mit Malaga verbundenen Werbe- und Druckprodukten. Die Kosten für den Museumsbesuch betragen 5 Euro bei Verkostung von zwei Sorten, Kinder unter 18 Jahren haben selbstverständlich freien Eintritt ohne Verkostung. Wenn Sie Muster mögen, können Sie das Bankett gegen einen geringen Aufpreis fortsetzen. Das Museum ist der Hauptorganisator des Önotourismus, der darin besteht, Weinberge und private Weingüter zu besuchen. Zu Werbezwecken werden den Gästen alle Feinheiten der Produktion gezeigt und es wird angeboten, die Sorten zu kaufen, die sie mögen.Für Genießer führen Kurse Degustatoren durch.

    Weinmuseum in Malaga

    Einkaufen und Restaurants in Malaga

    Einkaufszentren und kleine Läden konzentrieren sich entlang des Flusses Guadalmedina. Das größte Kaufhaus Larios befindet sich in der Aurora Avenue neben den Picasso-Gärten. Am Morgen können Sie auf dem Atarasanas-Markt frische regionale Produkte kaufen. Wein ist besser direkt in den Weingütern zu kaufen. Malaga war bis vor kurzem nicht nur für Wein, sondern auch für sein helles Bier "Victoria" berühmt. Die Produktion wurde jedoch nach Murcia verlagert und ist heute nur noch in Geschäften unter anderen Biersorten zu finden.

    Restaurants finden Sie buchstäblich auf Schritt und Tritt, bestellen Sie bessere Fischgerichte, vor allem aus dem Wahrzeichen Malagas - Sardellen. Die Gäste können die andalusische Version von Knoblauchsuppe und Gazpacho sowie lokales Gebäck und Desserts genießen.

    Malaga Markt

    Malaga Hotels

    In Malaga gibt es viele Hotels für jeden Geschmack und Geldbeutel. Reisende genießen zu Recht das helle Room Mate Valeria (4 *) mit Innenhof und Pool auf dem Dach. Hotel Castillo de Santa Catalina (4 *) - ein echtes Schloss, in dem sich auf einem Gebiet von 3500 m² öffentliche Räumlichkeiten, Gärten und Terrassen befinden; Designhotel Petit Palace Plaza Málaga (4 *), direkt gegenüber der Kathedrale von Malaga gelegen; preiswertes aber gemütliches Hotel Monte Victoria (2 *) sowie die charmante Villa Lorena, die sich in der ruhigen Wohngegend von El Limonar befindet, nur 5 Gehminuten vom Strand entfernt.

    Wie komme ich dorthin?

    Flughafen Malaga

    Touristen kommen in Malaga über den internationalen Flughafen an, der 10 Minuten südwestlich der Stadt liegt. Aeroflot und S7 fliegen hier ab Moskau. Mittelmeer-Kreuzfahrtschiffe legen im Hafen von Malaga an. Eine Eisenbahnverbindung verbindet die Stadt mit dem Zentrum des Landes und anderen Städten der Costa del Sol. Madrid erreichen Sie mit einer Hochgeschwindigkeitsstrecke in nur 2,5 Stunden.

    Die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel in Malaga sind Busse, Stadt- und Vorortbusse. Die ersten U-Bahn-Linien wurden hier erst 2014 verlegt, zwei weitere befinden sich im Bau. Es gibt viele Bushaltestellen auf den Straßen, sie befinden sich in kurzer Entfernung voneinander. Seit 2013 wurden 21 Fahrradverleihstationen in der Stadt eröffnet, Fahrradwege verlegt. Zugang zum Zweiradverkehr - Buskarten. Malaga Taxis werden direkt auf der Straße gefangen und auch über das Internet oder auf Parkplätzen bestellt.

    Niedrigpreiskalender

    Kloster von El Escorial (El Escorial)

    Kloster von Eskoril - Kloster, Palast und Residenz des spanischen Königs Philipp II. Das Hotel liegt in der Nähe von Madrid am Fuße der Sierra de Gwadarrama. Der architektonische Komplex Escorial weckt die unterschiedlichsten Gefühle: Er wird sowohl als „achtes Weltwunder“ als auch als „monotone Symphonie aus Stein“ und als „architektonischer Albtraum“ bezeichnet.

    allgemeine Informationen

    Philipp II. Errichtete das Escorial und leistete den Eid, den er ablegte, nachdem die Spanier 1557 die französische Armee besiegt hatten. Dies geschah am Tag des hl. Lorenzo. Sogar der sterbende Vater des Königs drückte den Wunsch aus, eine Kirche zu bauen, die zu einem königlichen Mausoleum werden sollte, und deshalb vereinte Escorial (das Kloster von San Lorenzo del Escorial) sowohl den Palast als auch das Kloster und das Mausoleum in sich.

    Die riesigen Wände des Hofes aus grauem Granit und die strenge Erscheinung waren die Schwelle des Baustils, "desornamentado" genannt, dh des schmucklosen Stils. Die düstere Kirche und die einfachen königlichen Gemächer unterstreichen den Luxus der habsburgischen Kunstsammlung.

    Die Hauptattraktion der Kirche ist der prächtige Altar und das beeindruckende Kruzifix von Benvenuto Cellini in der Kapelle. In der mit Tibaldi-Fresken verzierten Bibliothek mit Gewölbedecke befinden sich 40.000 Bücher und Manuskripte. Im Museum können Sie Werke von Tizian, Tintoretto und Bosch bewundern. "Pantheon der Könige" - ein Wahnsinn. Eine Treppe führt hinunter in den achteckigen Raum und auf dem Weg passieren die Besucher das „Puderdero“ - einen Raum, in dem sich die Körper der Könige einige Jahre lang zersetzen mussten, bevor sie in Marmor mit vergoldeten Sarkophagen an den Mausoleumwänden platziert wurden.

    Kloster von Montserrat (Monasterio de Montserrat)

    Kloster Montserrat - Das beliebteste Benediktinerkloster in Ostkatalonien. Befindet sich auf einer hohen Klippe zwischen Tausenden von Kalksteinfelsen, von hier aus wirklich spektakuläre Aussichten.

    allgemeine Informationen

    Wie auch immer, auf der Autobahn oder mit der Seilbahn würden Sie Montserrat (übersetzt "gezackter Berg") nicht erreichen, die Reise wird unvergesslich sein. Seit Jahrtausenden zieht es Pilger in die felsige Sierra des Heiligtums von Katalonien: das Benediktinerkloster, die Kapellen und die Höhlen von Montserrat. Ungefähr 80 Mönche leben hier, aber erwarten keine Manifestationen tiefer Spiritualität. Der Komplex hat eine ziemlich starke Kommerzialisierung erfahren: An Sonn- und Feiertagen füllen ihn Menschenmassen. Alles ist gut organisiert, einschließlich der Standseilbahnen nach Sant Joan und Santa Cova, einem Museum, Restaurants, zwei Hotels, Geschäften und gut durchdachten Wegen durch die Sierra mit klaren Schildern.

    Die größte Attraktion ist die Holzstatue der Jungfrau Maria von Montserrat oder La Moreneta („dunkelhäutige Frau“), benannt nach ihrem dunklen Gesicht. Die Legende besagt, dass die Statue vom heiligen Lukas geschaffen wurde und dann 880 auf wundersame Weise in Santa Cove auftauchte. Wissenschaftliche Quellen behaupten jedoch, dass es im XII Jahrhundert geschaffen wurde. Der Status von La Moreneta stieg insbesondere 1881, als sie als Schutzpatronin Kataloniens anerkannt wurde. Um einen genaueren Blick darauf zu werfen, können Sie auf der rechten Seite der Haupttüren zur schmucken Erhebung hinter dem Altar hinaufsteigen (der Gang ist von 10.30 bis 12.00 Uhr geschlossen). Die Basilika selbst wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach dem Einmarsch der Franzosen erheblich verändert. Die Fassade stammt aus dem Jahr 1901. Versuchen Sie, die Aufführung von Escolania - Europas ältestem Knabenchor - zu erreichen.

    Unter der Promenade vor der Basilika befindet sich ein Museum mit einer ziemlich bunten Sammlung von Artefakten, von der 4000 Jahre alten ägyptischen Mumie bis zur klassischen Malerei (siehe die Gemälde von Luca Giordano), den Impressionisten und den berührenden Geschenken von La Morenete. Hier können Sie zum Sankt-Michael-Heiligtum hinaufsteigen oder den mit modernistischen Skulpturen übersäten langen Rosenkranzweg in Santa Cova entlang gehen.

    Die einfachste Route ist der Cami des Degotes rund um den Berg.

    Kloster Pedralbes (Monestir de Pedralbes)

    Kloster von Pedralbes stammt aus dem Jahr 1326 und gilt als eines der architektonischen Referenzmuster der katalanischen Gotik. Es befindet sich im selben Viertel von Barcelona, ​​das als eines der angesehensten der Stadt gilt. Das Pedralbes-Kloster nimmt einen besonderen Platz in der Topographie des gesamten Gebiets ein, teils aufgrund seiner antiken Geschichte, teils aufgrund der gotischen Merkmale der Architektur und möglicherweise aufgrund einer gewissen Nähe zu all dem Alltäglichen und Vergeblichen. Natürlich ist dies eines der reichsten Klöster in Barcelona und die Perle der katalanischen Gotik.

    Sea Alboran (Alboranisches Meer)

    Anziehungskraft gilt für Länder: Spanien, Marokko, Algerien

    Sea Alboran - das westlichste Meer in der Zusammensetzung des Mittelmeeres. Es liegt direkt vor der Straße von Gibraltar und erreicht eine Länge von etwa 400 km und eine Breite von 200 km, die durch Tiefen von 1000 bis 1500 m bis zu maximal 2000 m im östlichsten Teil gekennzeichnet ist. Die Morphologie des Bodens ist komplex, es gibt mehrere innere Vertiefungen und U-Boot-Grate. Das größte alboranische Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Nordosten nach Südwesten und liegt in Form einer kleinen Vulkaninsel Alboran in der Mitte des Beckens über dem Meeresspiegel. Der Kamm grenzt das Becken in drei Unterbecken ab: West-, Süd- und Ostalboran. Das Meer ist nach einer Insel (5 km²) von Alboran benannt, die sich in diesem Meer befindet. sein Name ist von sp. Albor 'Weiß', 'Morgendämmerung', 'Anfang', höchstwahrscheinlich in der ersten, Farbbedeutung. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass der Name des Meeres ursprünglich war, kann dies aus der Bedeutung von "Anfang" erklärt werden - dieses Meer repräsentiert den Beginn des Mittelmeers.

    Stadt von Murcia (Murcia)

    Murcia - Eine Stadt im Südosten Spaniens, die sich über Obstgärten, Sandstrände, felsige Berge und Seen erstreckt.

    Murcia verdankt seinen langfristigen Wohlstand Orangen, Minen und der Industrie.Die Einheimischen sind stolz darauf, dass ihre Unabhängigkeit im 9. Jahrhundert begann, als die Stadt Teil des Königreichs al-Andalus war. Sein Name leitet sich vom arabischen Wort Murcia ab. Andere Spanier halten die Murcians für geschlossen. Während des Bürgerkriegs unterstützte Murcia die Nationalisten - Anhänger von General Franco, die nicht zur Verbesserung der Beziehungen zu seinen Nachbarn beitrugen - den Anarchisten Almeria und den Republikaner Valencia. Heute blüht die Stadt.

    Was gibt es zu sehen?

    In der Mitte der Fußgängerzone der Altstadt, nördlich des Flusses Segura, befindet sich die Kathedrale Santa Maria mit dem luxuriösen Capile de los Velez im Plateresco-Stil. Das Museum ist berühmt für gotische Malerei, Holzschnitzerei und Kirchensilber. In nördlicher Richtung entlang der Calle de Traperia gelangen Sie zu einer Art Kasino, in dem sich teilweise ein Restaurant befindet. Es wurde im 19. Jahrhundert erbaut. im maurischen Stil. Im Westen liegt die Hauptstraße der Stadt, die Gran Via Escultor-Salsillo, benannt nach dem einheimischen Bildhauer Francisco Salsillo (1707-1783). Das Salsillo Museum zeigt geschnitzte Holzfiguren für Pasos Seman Santa (Plattformen der Karwoche), die von den Murcianern während feierlicher Prozessionen getragen wurden.

    Der Hafen von Cartagena, benannt nach den Kriegern von Karthago aus Nordafrika, die den Hafen 223 v. Chr. Eroberten, liegt 55 km südöstlich von Murcia. Ihre erhaltenen Befestigungen erheben sich immer noch über dem größten Marinestützpunkt des Landes. In der Altstadt ist ein kleines U-Boot zu sehen - ein frühes Projekt von Isaac Peral (1888). Das Nationale Archäologische und Maritime Museum beherbergt punische (karthagische), phönizische und römische Denkmäler sowie Schiffsmodelle.

    Insel Formentera (Formentera)

    Formentera - Eine winzige Insel, die vielleicht die letzte Hochburg des ruhigen Mittelmeers ist. Von Ibiza ist dieser Ort nur 18 km entfernt und bequem mit der Fähre zu erreichen.

    allgemeine Informationen

    Auf Formentera bauten die Römer Weizen an, aber im Mittelalter machten ständige Piratenüberfälle dieses Gebiet unbewohnbar: Die Einwohner kehrten erst Ende des 17. Jahrhunderts hierher zurück. Wenn Sie kulturelle Ferien lieben, passt dieser Ort nicht zu Ihnen. In der Hauptstadt San Francesc de Formentera gibt es nur eine befestigte Kirche aus dem 18. Jahrhundert, ein kleines ethnografisches Museum und eine Handvoll Souvenirläden. Sowohl diese Stadt als auch das wichtigste touristische Zentrum von Es Pujols liegen am Ufer von Estany Pudent, einer großen Lagune, die Zugvögel anzieht. Ein kleines Stück Land ist von Stränden umgeben. Auf der Westseite befindet sich die kleinere Estany des Pesch-Lagune, die als Naturschutzgebiet gilt. Am Nordufer steht ein interessantes Megalithdenkmal von Ka-na-Kosta. Es wird angenommen, dass seine Steinblöcke mehr als viertausend Jahre alt sind und das Begräbnis einer prähistorischen Ära darstellen. Am östlichen Ende von Formentera befindet sich La Mole, eine Aussichtsplattform mit einem Leuchtturm und einem Denkmal für Jules Verne (1828-1905), einen französischen Science-Fiction-Schriftsteller, der die Magie dieses schönen Ortes in seinen Werken einfängt.

    Insel Fuerteventura (Fuerteventura)

    Fuerteventura - Die zweitgrößte Insel des Archipels. Seine Fläche beträgt 2020 km². Die Insel ist eher menschenleer und wenig bevölkert. Die Bevölkerung von Fuerteventura ist nur 42 Tausend Menschen. Trotz aktiver Bauarbeiten in den letzten Jahren übersteigt die Anzahl der Strände immer noch die Anzahl der Hotels. Zum Schluss hat die Insel 152 Strände, die meisten sind mit einer dünnen Schicht goldenen Sandes bedeckt. Diese Strände können zu Recht als die besten auf den Kanarischen Inseln bezeichnet werden. Die Insel liegt nur 115 km von der Küste Nordafrikas entfernt, und der Sand kommt hier aus der Sahara, was den Worten "einsame Insel" eine besondere Bedeutung verleiht.

    Höhepunkte

    Fuerteventura ist eine Insel im Heck, die von allen Winden verweht wird, aber in ihrem Erscheinungsbild liegt eine besondere Größe. Rocky Mountains, trockenes Barranco und mit Sand und Kies bedeckte Heiden sind typische Merkmale der Insellandschaft.

    Der Wind auf Fuerteventura weht mit schrecklicher Kraft. Vielleicht ist es das, was die Insel ihren Namen verdankt: El viento fuerte bedeutet übersetzt „starker Wind“. Die ständigen Passatwinde brachten der Insel jedoch große Vorteile: Nachdem sich der Tourismus auf den Kanarischen Inseln zu entwickeln begann, wurde Fuerteventura zu einem der Windsurf-Zentren der Welt.

    Fuerteventura Nord

    Die meisten Touristen kommen mit der Fähre auf die Insel, die in der Hauptstadt Puerto del Rosario ankommt. Die Hauptstadt von Fuerteventura liegt an der Ostküste. Etwas südlich der Stadt liegt der Flughafen. An der Nordspitze liegt der Fischereihafen von Corralejo, der sich erfolgreich in einen geschäftigen Fährhafen verwandelt hat, an dem Schiffe aus Lanzarote ankommen (40 Minuten von Playa Blanca entfernt). Die Stadt ist zu einem lebhaften Ferienort geworden, der bei englischen Touristen beliebt ist. Moderne Gebäude sind nicht zu schön, aber der alte Hafen behält seinen Geschmack. Helle Fischerboote stehen im Hafen, alte Bars und hervorragende Fischrestaurants sind geöffnet. Sie werden sich sicher freuen, durch die engen Gassen der Altstadt zu spazieren. Das Nachtleben ist hier nicht zu stürmisch, aber immer noch aktiver als in anderen Teilen der Insel.

    Fuerteventura bietet großartige Strände. Corralejo ist berühmt für seine langen weißen Strände und Dünen, die sich über 10 km erstrecken. Obwohl der Zugang zu den Stränden nicht auf jedermann beschränkt ist, hat die gesamte Region den Status des Naturparks "Dünen von Corralejo". Selbst weit von der Küste entfernt gibt es hier keine Vegetation außer Sukkulenten, und es scheint, als ob Sie sich in der Sahara befinden. 3 km von der Küste entfernt, hinter einem schmalen Wasserstreifen, liegt die winzige Insel Isla de Lobos, die ebenfalls Teil eines Naturparks ist. Die Strände hier sind immer noch menschenleer und die Bedingungen zum Angeln sind fantastisch. Schiffe mit Glasboden fahren regelmäßig von Corralejo ab.

    Puerto del Rosario kann auf zwei Arten erreicht werden. Diese Stadt war die Hauptstadt der Insel im Jahr 1860. Sie hieß einst Puerto de Cabras (Ziegenhafen), da hier reichlich Ziegen zu finden sind. Die FV-1-Straße verläuft entlang der Ostküste an den Dünen vorbei und die FV-101-Straße führt ins Landesinnere. Wenn Sie von dort nach Westen abbiegen, fallen Sie in die Stadt der Klöppler Lajares. In der Schule des kanarischen Volkshandwerks (Escuela de Artesania Canaria; geöffnet: Mo-Fr 9.00-19.00, Sa 9.00-15.00, Eintritt frei) können Sie die Facharbeiter bei der Arbeit beobachten und Spitzen und Stickereien kaufen.

    An der Nordwestküste von Fuerteventura liegt die Stadt El Cotillo. Dank der herrlichen Strände und der hervorragenden Bedingungen zum Windsurfen entwickelte sich die Stadt zu einem lebhaften Ferienort mit vielen Bars und Restaurants.

    Wenn Sie zur Hauptstraße zurückkehren, befinden Sie sich in der kleinen Stadt La Oliva, in der sich die ockerfarbenen Häuser harmonisch in die umliegende Landschaft einfügen. Das interessanteste Kolonialhaus - der Oberst, Casa de los Coroneles, wo im 18. Jahrhundert. beherbergte die Militärgouverneure der Insel. Jetzt wird das Gebäude restauriert, aber Sie können prächtige Balkone sehen und die melancholische Pracht der alten Architektur spüren. Das kanarische Kunstzentrum "Casa Manet" befindet sich gegenüber dem Colonel's House (Öffnungszeiten variieren, Eintritt ist bezahlt). Dies ist ein helles, modernes Gebäude, in dem Werke der besten zeitgenössischen kanarischen Künstler ausgestellt sind, darunter Werke des auf Lanzarote geborenen Cesar Manrique.

    Etwas südlich, gleich hinter Tindaya, von wo aus die Straße nach Puerto del Rosario führt, steht am Fuße des Kemad-Gebirges ein Denkmal für Unamuno. Der Schriftsteller, Philosoph, Professor an der Universität von Salamanca, Unamuno (1864-1936), war ein überzeugter Republikaner. Während der Regierungszeit von General Primo de Rivera wurde der Professor 1924 nach Fuerteventura verbannt. Er verbrachte sechs Jahre hier und beschrieb die Schönheit der Insel oft in seinen Büchern. Er nannte Fuerteventura "eine Oase in der Wüste der Zivilisation".

    Während seines Exils lebte Unamuno in Puerto del Rosario in einem typisch kanarischen Haus auf der Virgen del Rosario.Jetzt beherbergt es das Hausmuseum von Unamuno (geöffnet: Mo-Fr 9-14.00 Uhr, Eintritt frei), in dem Sie das Leben und Werk des Schriftstellers kennenlernen können.

    Obwohl es in der Hauptstadt keine besonderen architektonischen Sehenswürdigkeiten gibt, ist es sehr angenehm, durch die Stadt zu laufen. Der Damm ist wunderschön restauriert und landschaftlich gestaltet. Es gibt mehrere schöne alte Häuser. Lokale Restaurants bieten billige traditionelle Gerichte. Die Stadt hat viele interessante Skulpturen, die ihr zusätzlichen Charme verleihen.

    10 km südlich von Puerto del Rosario, hinter dem Flughafen, liegt der weltoffene Ferienort Caleta de Fustes. Das Zentrum des Lebens ist ein wunderschöner Strand in Form eines Hufeisens (die beliebteste Sportart ist Windsurfen) und ein ausgezeichneter Yachtclub. Im Yachtclub gibt es eine Ecke, in der Sie ständig vorbeiziehende Fische beobachten können. Es bietet viele Bootsfahrten. Die runde Festung Castillo de Fustes, die den Namen des Ortes trug, wurde im 18. Jahrhundert erbaut. die Angriffe der britischen Piraten abzuwehren.

    Kehren Sie zur Hauptstraße FV-20 zurück und fahren Sie nach Antigua. Im architektonischen Erscheinungsbild dieser schönen Altstadt, die von den ersten Eroberern gegründet wurde, verbinden sich maurische und spanische Elemente. Die Stadt ist von alten Windmühlen umgeben, die auf dieser windigen Insel sehr zahlreich sind. Eine dieser Mühlen, El Molino Center (geöffnet: Di-Sa 10-18 Uhr, Eintritt ist bezahlt), wurde renoviert und in eine Kunstgalerie umgewandelt. Es gibt auch ein Volkskunstzentrum und ein Restaurant. Die Mühle ist von einem wunderschönen Kakteengarten umgeben.

    Wenn Sie nach Süden fahren, passieren Sie Mirador de Morro Veloso, von wo aus Sie einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Berge und den fernen Atlantik haben. Dann führt Sie die Straße nach Betancuria - der schönsten und meistbesuchten Stadt Fuerteventuras. Obwohl es fast kein Wasser im Flussbett gibt, ist die Stadt für eine so verlassene Insel überraschend grün. Da Betancuria weit von der Küste entfernt ist, war sie theoretisch für Piraten unverwundbar. Zu Beginn des XV Jahrhunderts. Die Stadt wurde die erste Hauptstadt der Insel. Doch 1539 überquerten die Berberpiraten die Bergkette (das Reisen ist auch heute noch sehr schwierig), eroberten die Stadt und zerstörten die Kathedrale.

    Die Stadt ist mit der Kirche Santa Maria geschmückt, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. (Geöffnet: Mo-Fr 11-17 Uhr, Sa 11-15 Uhr, Eintritt ins Museum ist bezahlt). Die Kirche ist sehr schön. In ihrem Erscheinungsbild verbinden sich Elemente unterschiedlicher Baustile. Achten Sie auf die gemalten Chöre und die dekorative Holzdecke. Religiöse Gegenstände aus Gold und Silber werden im Museum für religiöse Kunst aufbewahrt. Auf einem Bauernhof aus dem 16. Jahrhundert. Das Casa Santa Maria Restaurant serviert regionale Küche.

    Bummeln Sie durch die Stadt und bewundern Sie die Aussicht von der Brücke. Hinter der Brücke gibt es ein kleines Restaurant und einen Souvenirladen. An der Hauptstraße befinden sich zwei interessante Museen (beide sind geöffnet: Di-Sa 10-17 Uhr, So 11-14 Uhr): eines ist der Archäologie gewidmet, das andere dem Kunsthandwerk. Nördlich der Stadt sehen Sie die Ruinen des Franziskanerklosters Hermita de San Diego de Alcala, das ein Wallfahrtsort ist.

    Etwas südlich von Betancuria liegt das hübsche, hübsche Städtchen Pajara, auf dessen schattigem Platz die Kirche Virgen de la Regla mit einem sehr schönen geschnitzten Portal steht.

    Fuerteventura Süd

    Die Hauptattraktion des Südens sind die riesigen Sandstrände der Halbinsel Jandia, die sich von der Stadt Matas Blancas im engsten Teil Fuerteventuras bis nach Morro Jable erstrecken. An der Nordspitze von Jandía erstrecken sich prächtige Strände der Costa Calma - die ersten urbanisierten entstanden in Canadia del Río. Entlang der Küste gibt es viele Hotels, von denen viele sehr schön sind. Niedrige Klippen bilden gemütliche Buchten, die sich mit langen Sandstreifen abwechseln.

    Die Länge des Strandes von Playa de Sotavento beträgt 28 km. Der Strand ist bei Windsurf-Liebhabern auf der ganzen Welt bekannt. Eine große Windsurfschule befindet sich in der Nähe des Hotels "Melia Gorriones". Der Strand hier ist sehr breit und flach, gut vor starken Winden geschützt.Nach Ebbe ist es immer noch sehr wassergesättigt. Ein idyllischer Rastplatz - die Dünen, direkt hinter dem Strand und südlich davon.

    Wohnkomplexe und Apartments befinden sich entlang der gesamten Küste bis nach Morro Jable - einem modernen Hafen und Resort. Von hier aus legen Fähren nach Gran Canaria und Teneriffa ab, und Katamarane unternehmen Seefahrten entlang der Küste.

    Hervorragende Strände und gemütliche Buchten befinden sich näher an der Südspitze von Fuerteventura - Playa de Juan Gomez und Playa de las Pilas. Sie benötigen jedoch ein Allradauto, um dorthin zu gelangen. Nur Draufgänger (und diejenigen, die Jeep-Safaris gewohnt sind) entscheiden sich für den windigen Kap Punta de Jandia und die einsamen Sandstrände auf der anderen Seite der Halbinsel - Playa de Cofete und Playa de Barlovento. Nur die erfahrensten Sportler können an diesen Stränden Windsurfen und Kitesurfen. Normale Touristen sonnen sich einfach - meistens nackt. Nichts erinnert an die Existenz der zivilisierten Welt hier. Soll das nicht eine echte Pause sein?

    Lokales Handwerk

    Fuerteventura war schon immer berühmt für seine Handwerker. Ton wird nach alter Technologie behandelt. Traditionelle Gefäße werden aus Ton hergestellt, zum Beispiel aus Tofio - speziellen Milchschalen. Körbe, Hüte und Bürsten aus Palmblättern sind sehr beliebt.

    Gran Canaria Insel (Gran Canaria)

    Gran Canaria - Die drittgrößte Insel des Archipels und der beliebteste Ferienort der Kanarischen Inseln. Hier finden Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wunderschöne Strände, malerische Landschaften, pulsierendes Nachtleben und wirklich gute Restaurants. Die Insel ist fast rund. Seine Fläche beträgt 1530 km², und die Küste ist 235 km lang, wobei mehr als 20% dieser Strecke Strände sind.

    Höhepunkte

    Der attraktivste Ort Gran Canarias - ein riesiger Strand von 8 Kilometern - wird von drei Resorts eingenommen: San Agusting Playa del Ingles und Maspalomas. Das Unterhaltungsprogramm umfasst Wassersport und Unterhaltung, aber die Sanddünen und die Palmenoase in Maspalomas sind viel beeindruckender. Kleinere Resorts befinden sich an der Westküste, darunter der Fischerhafen Puerto de Mogan (mit guten Meeresfrüchten) und der einsame Playa de Guigui. Die gebirgige Natur der Insel bestimmt die starken Wetteränderungen, abhängig von der Breite und Höhe. Am Morgen können Sie das nasse und bewölkte Las Palmas verlassen und bereits eine Stunde später in der Sonne in Maspalomas braten.

    Las Palmas de Gran Canaria - die wachsende Hauptstadt und größte Stadt der Kanarischen Inseln - ist von zwei Seiten zum Meer hin offen. Dieser Atlantik-Haupthafen wurde 1478 von der Katholikin Isabella gegründet, und unter den hohen modernen Häusern befindet sich der alte Stadtteil Vegeta. Hier können Sie die Kathedrale mit zwei Türmen und das schöne Renaissancegebäude des Hauses des Kolumbus sehen, in dem Exponate ausgestellt sind, die mit einem Besuch des Kolumbus auf den Kanarischen Inseln zusammenhängen, was auf ihre ernste Rolle bei den ersten Reisen nach Amerika hinweist. Im Kanarischen Museum widmen sich Ausstellungen der alten Kultur der Guanchen. Im atlantischen Zentrum für zeitgenössische Kunst SAAM im Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wird moderne spanische Kunst gezeigt. Eine Burg aus dem 16. Jahrhundert in Castillo de la Luz, die zur Abwehr von Piratenangriffen erbaut wurde, blickt auf den Hafen. Jetzt sind hier Ausstellungen. Playa de las Canteras - ein belebter Stadtstrand.

    Ostküste

    Wenn Sie mit dem GC-1 am Flughafen entlang zu den südlichen Stränden von Gran Canaria fahren, lohnt sich ein Aufenthalt im Barranco de Guayadec. Heute steht diese Zone unter Naturschutz und gilt als eines der schönsten Täler der Insel. Die steilen Hänge der Berge sind buchstäblich in Höhlen gegraben, und die Vegetation übertrifft alle Erwartungen. Im Touristenzentrum (geöffnet: Di-Sa 9-17 Uhr, So 10-18 Uhr, Eintritt bezahlt) wird eine Ausstellung zur Geschichte der Region organisiert. Hier erhalten Sie Informationen zum Wandern. Dies ist ein Ort für ernsthafte Touristen. Weniger Energie kann weitere 9 km fahren, die schöne Aussicht bewundern und zu den beiden Höhlendörfern gehen, in denen die Menschen heute leben.Die Straße führt zu einer von mehreren Höhlenbars und Restaurants "Tagoror".

    In der Nähe liegt eine der schönsten Städte der Insel Gran Canaria - Aguimes. Auf den makellos sauberen engen Gassen stehen überfüllte Häuser aus Ocker und Terrakotta. Überall sind Bronzeskulpturen zu sehen, die Menschen vor Ort und Szenen des ländlichen Lebens darstellen. Mehrere Häuser wurden in Agrotourismus-Zentren umgewandelt. Auf dem zentralen Platz steht die Kirche San Sebastián (täglich bei Tageslicht geöffnet), ein historisches und künstlerisches Denkmal.

    Der Strand Playa de Vargas liegt nicht weit von der Stadt entfernt, wo jährlich die PWA-Windsurf-Meisterschaft stattfindet. Playa del Cabrón verfügt über ein Meeresschutzgebiet und ein Tauchzentrum.

    Southern Resorts

    Die südlichen Ferienorte San Agustin, Playa del Ingles und Maspalomas sind der größte Ferienkomplex in Spanien, ein Symbol für organisierten Tourismus. Hotels wurden in den 1960er Jahren gebaut. und immer noch viele Touristen anziehen. Auf Gran Canaria ist das ganze Jahr über gutes Wetter, lange Sandstrände, hervorragende Wassersportbedingungen, wundervolle Hotels und Apartments mit grünen Gärten und malerischen Pools, Restaurants, Clubs, Bars und zahlreichen Geschäften gefragt.

    Die erste auf dem GC-1 ist das San Agustin Resort. Es besteht hauptsächlich aus Wohnkomplexen, in denen Rentner und Familien mit kleinen Kindern wohnen, obwohl das Resort bei Windsurfern beliebt ist. Direkt am Wasser können Sie nach Playa del Ingles fahren - einem lauten und lebhaften Ferienort. Obwohl das Resort den englischen Strand nennt, kommen viele deutsche Touristen hierher. Hier finden Sie Sonne, Meer und Sand, ausgezeichnete Hotels, Einkaufszentren, Unterhaltungszentren und zahlreiche Restaurants. Abends sind Discos, Bars und Clubs geöffnet und das Nachtleben dauert bis zum Morgen.

    Maspalomas ist von Playa del Ingles durch einen malerischen Dünenstreifen mit einer Fläche von 4 km² getrennt. Im Jahr 1994 erhielt Maspalomas den Status eines Naturschutzgebietes, um ein einzigartiges Ökosystem zu bewahren. Sie können durch die Dünen schlendern, aber Sie benötigen Schuhe, die Ihre Füße vor dem heißen Sand schützen. Das Laufen auf dem Sand ist nicht einfach und es wird viel Zeit zum Laufen brauchen. Sie erreichen den Strand viel schneller - unterwegs stoßen Sie auf einen beliebten FKK-Strand. Neben den Dünen befindet sich ein Golfplatz. Weiter vom Meer entfernt verschmelzen die beiden Resorts praktisch, obwohl der Stil völlig unterschiedlich ist. Maspalomas ist ein respektablerer Ferienort. Es wird dominiert von teuren Hotels, Bungalows und niedrigen Wohnkomplexen, die von üppig grünen Gärten umgeben sind. Playa de Maspalomas ist ein langer Dünenstreifen rund um den Leuchtturm von El Faro. Von hier führt ein von Palmen gesäumter Boulevard in das Viertel El Oasis, in dem sich die teuersten Hotels befinden. Preisgünstigeres Wohnen befindet sich in der kleinen Lagune von La Chark.

    Das Resort ist für einen Familienurlaub ausgelegt. Unterhaltungszentren von Hotels sind mit regulären Bussen leicht zu erreichen. Westlich von Maspalomas wird die Küste rau und felsig. Die Felsen bilden gemütliche natürliche Buchten. Die neue Straße führt nach Puerto Rico, während die Küstenstraße durch den kleinen Ferienort Pasito Blanco führt, der hauptsächlich Segelbegeisterte anzieht, sowie durch den Fischerhafen und den lebhaften Ferienort Arginegin.

    Der nächste große Ferienort auf Gran Canaria ist Puerto Rico. Es begann in den 1970er Jahren gebaut zu werden. und wurde sehr überfüllt. Wohngebäude und Hotels erklimmen die Hänge wie Reihen eines riesigen Amphitheaters. Der gemütliche Strand ist perfekt für Familien mit Kindern, aber in der Hauptsaison ist es zu voll. Im Erholungsorthafen gibt es Fischerboote und Yachten. Fans des Fischfangs und der Wassererholung kommen hier auf ihre Kosten. Das Resort verfügt über eine Tauch- und Segelschule, organisiert Spaziergänge zum Hochseefischen, Beobachten von Delfinen und Erkunden der Tiefen des Meeres durch den Glasboden von Katamaranen. Hier können Sie die übliche Bootsfahrt entlang der Küste unternehmen.

    Gleich im Westen liegt der Ferienort Puerto de Mogan - ein hervorragendes Beispiel dafür, wie das Resortgebäude funktional, schön und harmonisch gestaltet werden kann. Häuser und Hotels werden an den Ufern der Seekanäle gebaut, durch die anmutige Brücken geschlagen werden. Traditionelle Stadthäuser mit Bougainvillea und Ampelgeranien. Die Stadt hat zwei Häfen - einen Arbeiter, von dem aus die Fischer angeln, und einen Ferienort, in dem Luxusyachten stehen.

    In der Nähe des Hafens befinden sich zahlreiche Cafés und Restaurants, von denen Sie eine herrliche Aussicht genießen und exzellenten Fisch und Meeresfrüchte genießen können. Östlich des Hafens befindet sich ein kleiner Strand, an dem sie vor kurzem neuen Sand gebracht und deutlich erweitert haben. Auf einem gelben U-Boot können Sie eine faszinierende Reise unternehmen. Freizeitboote huschen zwischen Puerto de Mogan, Puergo Rico und Arguineguin.

    Nordküste und Hinterland

    Es gibt eine neue Straße westlich von Las Palmas. Lassen Sie sie auf Arucas - einer arbeitenden Stadt, in deren Zentrum eine riesige Kirche aus Lavasteinen steht, San Juan Bautista. Der Bau der Kirche begann im Jahr 1909. Der Architekt inspirierte eindeutig die Sagrada Familia Antonio Gaudi in Barcelona. Die Straße führt von Arucas nach Westen durch die Berge, aber Sie können zur Küstenstraße oder Autobahn zurückkehren und in Richtung der malerischen kleinen Stadt Moya abbiegen, um die schöne Kirche zu sehen, die über den Klippen errichtet wurde.

    Neben der Küstenstraße befindet sich das Kloster Valeron (geöffnet: Mi-So 10.00-17.00 Uhr, Eintritt ist bezahlt). Der Komplex besteht aus 300 Höhlen, die in einen weichen Vulkanstein gehauen sind. Es wird angenommen, dass junge Mädchen sich hier zurückziehen, um ihre Jungfräulichkeit bis zur Hochzeit zu bewahren. Heute glauben die meisten Wissenschaftler jedoch, dass diese Höhlen zum Speichern von Getreide verwendet wurden.

    Machen Sie einen Stopp in Galdar, das auch Ciudad de los Guanartemes genannt wird, da dort einst die Hauptstadt von Guanche lag. Die Kirche von Santiago de los Caballeros erhebt sich über einem schattigen Platz. Es wurde an der Stelle errichtet, an der sich einst der Palast des Führers Semidan befand. Die Hauptattraktion, die an die Guanchen erinnert, ist Cueva Pintada (Gemalte Höhle; geöffnet: Di-Sa 9.30–20.00 Uhr, So 11.00–20.00 Uhr, Eintritt, Tel .: 928-895-746), die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entdeckt wurde . Die Höhle befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums. Die Wände sind mit hellen geometrischen Mustern bedeckt.

    Fahren Sie nach Süden durch Agaete, die schönste Stadt im Norden Gran Canarias. Die Stadt liegt über dem Barranco de Agaete - einem malerischen Tal, das oft als El Valle bezeichnet wird. Die Straße führt zur Aussichtsplattform in der Stadt Los Berrazalez. Port Agaete in Puerto de las Nieves ist eine wahre Oase inmitten malerischer Felsen. Im Hafen befindet sich die schöne Kirche von Hermita de las Nieves. Kürzlich wurde eine neue Mole gebaut. Entlang der Uferpromenade säumten ausgezeichnete Fischrestaurants. Von hier fährt die Fähre nach Santa Cruz de Tenerife.

    Die Straße entlang der Westküste verläuft zwischen den steilen Klippen auf der einen und den steilen Klippen auf der anderen Seite. Seien Sie vorsichtig, bis Sie zu den Aussichtsplattformen von Anden Verde und Mirador del Balcon gelangen. Von Mirador haben Sie einen herrlichen Blick auf die malerische Küste und das Meer.

    Attraktionen der zentralen Gebiete

    Es ist nicht einfach, durch die gebirgigen zentralen Gebiete Gran Canarias zu fahren, aber die herrlichen Panoramen gleichen alle Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten mehr als aus. Kiefernwälder, Mandelhaine, malerische Berge mit nebligen Felsen - all das erwartet Sie auf der Straße.

    Die beste und beliebteste Aussichtsplattform ist Cruz de Tejeda, ein strenges Steinkreuz auf einem Bergpass in 1.580 m Höhe, einer der wenigen Punkte der Insel, an denen Sie mit Sicherheit andere Touristen treffen werden. Zu Ihren Diensten Restaurants (eines davon, "El Refugio", ist auch ein Hotel), Schalter, die Obst und Souvenirs verkaufen, laufen auf Eseln. Von hier aus sehen Sie zwei Berggipfel, die von Guanchen verehrt werden.Einer von ihnen ist Roque Bentaiga (1412 m), der zweite ist der malerische Roque Nublo (1803 m). Sie müssen nicht lange nachdenken, um zu verstehen, warum diese schweren Gipfel bei den alten Menschen tiefe Ehrfurcht hervorriefen.

    Cruz de Tejeda ist das Zentrum der Insel Gran Canaria. Viele Straßen kreuzen sich hier, so dass Sie hier entlang einer Straße klettern und eine andere hinuntergehen können. Von Las Palmas aus führen die meisten Straßen durch die malerische Stadt Teror. Schneeweiße Häuser, elegante Innenhöfe, traditionelle geschnitzte Balkone ... Die Basilika Nuestra Señora del Pino (geöffnet: Mo-Fr 9.00-12.00, 14.00-18.00, Sa, So 9.00-18.00) wurde zu Ehren des Auftretens Unserer Lieben Frau in den Kiefernzweigen erbaut. Lokale Hirten wurden 1481 Zeugen des Wunders.

    Unsere Liebe Frau von den Kiefern ist die beliebteste Heilige der Insel. Zu ihren Ehren findet in der ersten Septemberwoche ein großartiges Fest statt. Hinter der Kirche befindet sich das Museum Los Patrones de la Virgen del Pino (geöffnet: Fr 11-18 Uhr, So 10-14 Uhr, Eintritt erforderlich). Das Museum befindet sich in einem schönen Haus mit Innenhof und die Atmosphäre macht die Besucher mit dem Lebensstil der Aristokratie im 17. Jahrhundert vertraut.

    Eine andere Straße von Las Palmas führt durch die Vororte Santa Brihida und Vega de San Mateo und führt zur Caldera de Bandama. Dieses grüne und fruchtbare Tal befindet sich in einem alten Vulkankrater, der fast einen Kilometer breit und etwa 200 m tief ist. Hier können Sie die Berge, das grüne Tal und die ferne Küste bewundern.

    Die zentralen Gebiete der Insel Gran Canaria sind auch über eine kurvenreiche, aber sehr schöne Straße von Moya über Artenara - die höchstgelegene Stadt der Insel - zu erreichen. Häuser sind hier direkt in die Bergkette eingebettet. In Artenar gibt es eine Höhlenkirche und das Höhlenrestaurant "Maison La Silla" - nach dem Durchqueren des Tunnels befinden Sie sich in einem geräumigen Saal, in dem Sie herzhafte kanarische Küche genießen können.

    Ibiza Insel (Ibiza)

    Ibiza InselDas mit Pinienwäldern, Dattel- und Olivenhainen bewachsene Hotel liegt im Mittelmeer, nur 80 km vom europäischen Festland entfernt und ist Teil des Balearen-Archipels - einer autonomen Region des Königreichs Spanien. Der Name dieses mediterranen Resorts ist seit langem ein Synonym für Sonne, Sommer und extravaganten Zeitvertreib. Zweihundertundzehn Kilometer Küste Ibizas mit herrlichen Stränden, majestätischen Klippen und gemütlichen Buchten lassen niemanden gleichgültig, was der Auswahl an Unterhaltungsmöglichkeiten auf See und Legenden über das Nachtleben der Insel keine Grenzen setzt.

    Höhepunkte

    Alle, die Ibiza besuchten, fühlten die kolossale Energie, die von Horden junger Stämme aus der ganzen Welt hierher gebracht wurde. Hier, fernab von Eltern und Universitätsprofessoren, sind junge Leute verrückt nach den besten Clubs und Discos in Europa, leeren die „Mülleimer“ von Bars und verwandeln die einst idyllischen Strände in Tanzflächen. Die Energie der Jugend wird an alle weitergegeben: Auf Ibiza vergessen die kaltblütigen Engländer den guten Ton, die Amerikaner das Geschäft, die stechenden Deutschen schöpfen mit aller Kraft Geld, und die verhaltenen Japaner schluchzen rührend und verlassen das fröhliche Resort.

    Und doch gelang es der temperamentvollen Jugend nicht, diese Miniaturinsel, die sich über vierzig Kilometer von Norden nach Süden und zwanzig Kilometer von Westen nach Osten erstreckt, vollständig zu „erobern“. Weit weg vom Wahnsinn der Partys, entdecken Sie ein weiteres Ibiza. Es wird Sie mit seinen bezaubernden Landschaften, schneeweißen Häusern in alten Städten mit engen, gepflasterten Straßen, wilden Stränden und hohen Klippen überraschen. In abgelegenen Ecken verstecken sich Villen weltberühmter Persönlichkeiten, wie man sie auf Ibiza häufig findet.

    Die reiche Vergangenheit der Insel spiegelt sich in ihren historischen Sehenswürdigkeiten wider, von denen die meisten in der Stadt Ibiza zu sehen sind. Hier, hinter den mächtigen Steinmauern, gibt es ein wahres Labyrinth von bunten verwinkelten Straßen, in denen Sie mehr als einen Tag verbringen können, um sich bewusst in der mittelalterlichen Hauptstadt der Insel zu verirren.

    Geschichte

    Die Geschichte der Besiedlung der Insel Ibiza beginnt vor mindestens viertausend Jahren, wie die hier gefundenen Felsmalereien belegen. Es ist auch bekannt, dass im 1. Jahrtausend vor Christus. äh hier siedelten sich die Phönizier an. Im Jahr 654 v. äh An der Südküste der Insel legten diese geschickten Seefahrer die Hafenstadt an, die schließlich zu einem der wichtigsten Außenposten des Mittelmeers wurde. Die Stadt und die Insel haben den Namen - Ibossim. Es bedeutet "Bes Island" - so sagen die Wissenschaftler, die im 19. Jahrhundert. gelang es, die Inschrift auf den Münzen zu entziffern, die bei Ausgrabungen gefunden wurden. Die Verehrung von Bes, einer Gottheit, die den Herd bevormundete, stammt aus dem alten Ägypten, während die Phönizier seinen Kult in der gesamten Region verbreiteten.

    Mit dem Niedergang Phöniziens fiel die Insel unter die Macht Karthagos. Die Karthager betrachteten das Land Ibiza als heilig. Viele von ihnen ließen sich in den letzten Jahren auf der Insel nieder, um hier begraben zu werden. Einheimische aus Karthago brachten den Kult der Göttin Tanit auf die Insel - die Schutzpatronin für Geburt und Fruchtbarkeit, deren Anbetung von Menschenopfern begleitet wurde.

    In der II. Die Karthager wurden durch die Römer ersetzt, unter denen die Insel eine weite Autonomie erlangte. Auf den hier gefundenen Münzen der Römerzeit ist die Inschrift "Insel selbstverwaltend" aufgedruckt. Die Römer nannten ihn auf ihre Weise - Ebusus.

    Nach dem Fall Roms erlebte Ebusus verheerende Vandalenangriffe. Im VI. Er wurde, wie alle Balearen, Teil des Byzantinischen Reiches, aber jetzt begannen die Araber, ihn anzugreifen. Im X Jahrhundert. Sie eroberten schließlich den Balearen-Archipel. Während ihrer Herrschaft wurde Ebusus in Yebies umbenannt.

    Im dreizehnten Jahrhundert Spanier, angeführt von König Aragon und Graf von Barcelona Jaime I., vertrieben die Araber von den Balearen. Ibiza regelmäßigen Eroberer gaben einen neuen Namen - Avissa, sowie die Einführung der liberalen Gesetzgebung, seine Rechte und Privilegien anzuerkennen, sehr ungewöhnlich für das feudale Mittelalter. Eigentlich stand Ibiza bei den mächtigen Spaniern nicht im Mittelpunkt. Die Insel, die aufgrund ihrer geografischen Lage als „Innenhof“ des Mittelmeers festgelegt wurde, war seit mehreren Jahrhunderten verheerenden Angriffen durch Piraten ausgesetzt. Heute gibt es überall Wehrtürme, die die Inselbewohner errichteten, um sich gegen Seediebe zu verteidigen. Klöster befinden sich an strategischen Standorten auf Ibiza. Sie hatten in der Regel mächtige Mauern, die als Verteidigungsanlagen dienten. Die Insulaner organisierten auch ihre eigene Flotte von Freibeutern, die, nachdem sie eine Lizenz vom spanischen König erhalten hatten, das Recht hatten, Seeangreifer anzugreifen, das, was ihnen gestohlen wurde (und nicht nur), wegzunehmen und feindliche Schiffe zu versenken.

    Zu Beginn des 18. Jahrhunderts, nach dem Krieg um das spanische Erbe, fiel die Insel unter die Autorität des spanischen Zweigs der Bourbonen-Dynastie. Durch das Dekret von König Philipp wurde die Autonomie von Ibiza aufgehoben und der Beamte wurde kastilisch, obwohl die Einheimischen, die Katalanisch sprachen, es nicht verstanden.

    Während des Bürgerkriegs von 1936-1939 schlossen sich die militärischen Besatzungen von Ibiza dem Caudillo Franco an. In den Jahren der Diktatur begannen die spanischen Bohemiens nach Ibiza zu ziehen, um sich von den Zentren des politischen Lebens fernzuhalten und die Meinungsfreiheit zu wahren. In den 60er Jahren stürmte eine Lawine von Hippies herein und hinterließ einen unauslöschlichen Eindruck in der modernen Geschichte der Insel. 1958 wurde auf Ibiza ein Flughafen eröffnet, der bald international wurde. Der Zustrom von Einwanderern und Touristen aus der ganzen Welt nahm zu, und 1973 verzeichnete die Insel jährlich eine halbe Million Besucher. Mit der Wiederherstellung der konstitutionellen Monarchie in Spanien und seiner Rückkehr zur Demokratie hat sich dieser Prozess so weit verbreitet, dass die lokalen Behörden in den letzten Jahren damit begonnen haben, Maßnahmen zu ergreifen, die den Empfang von Gästen etwas einschränken.

    Tradition und Kultur

    Als sich das Christentum auf der Insel ausbreitete, schlossen sich die Bewohner der Insel zu kleinen Pfarrgemeinden zusammen. Dies erklärt die Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Städte und Dörfer hier den Namen eines Heiligen trägt.Trotz der Tatsache, dass die Geschichte Ibizas eng mit dem katholischen Spanien verbunden ist, gelang es der Insel, viele ihrer Bräuche vor der übertriebenen Wachsamkeit der heiligen Kirche zu schützen. Hier wird zum Beispiel noch ein mystisches Ritual durchgeführt - Tänze um Brunnen. Es gibt Dörfer, in denen jeder Brunnen seinem Urlaub gewidmet ist.

    Traditionelle Tänze demonstrieren vor allem das Werben um einen Herrn für die Dame seines Herzens. Die männliche Partykünstlerin, die seine Männlichkeit betont, reitet mit dem Hahn um ihren Partner, und der unterwürfige und sanfte läuft mit gesenkten Augen über den Boden und schreibt "Acht" auf. Der Mann beendet den Tanz und kniet vor der Dame.

    Ein Herrenanzug, bestehend aus einem weißen Hemd und einer Hose, manchmal einer schwarzen Jacke, einer großen roten Baskenmütze, die an der Seite getragen wird und einem Hahnenkamm ähnelt, ist strenger als ein Damenanzug. Die Geschichte der traditionellen Frauenkleidung reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Es besteht aus einem dunklen Wollrock, einer Bluse mit Puffärmeln und einer Weste. Zu ihm tragen Schmuck aus Gold, Silber, Koralle. Der Kopf der Tänzer bedeckt den Schal. Tänze werden von traditioneller Musik begleitet, die auf Flöten, Trommeln, Pfeifen und Castanols (einer Art Kastagnetten) gespielt wird. Castagnoli ist ein ausschließlich männliches rhythmisches Instrument.

    Folkloreliebhaber können in den Ferien die ibisischen Folkloretänze in San Jose, Santa Eulalia, San Agustín und anderen Städten bewundern.

    Traditionelle Wohnungen auf Ibiza sind "Kasa Payes" oder "Finca", d. H. "Bauernhäuser". Sie befinden sich auf einem Hügel in den Tiefen des Tals oder kleben einfach an der Wand der Kirche und begeistern ausnahmslos mit ihrer Schönheit. Die Einfachheit ihrer kubischen Formen ergibt sich natürlich aus den Eigenschaften des lokalen Baustoffs - Kalkstein und Granit. Einmal im Jahr, außen und innen mit Kalk getüncht, bilden diese Häuser einen der Hauptzauber Ibizas. Sie sind groß und klein, entsprechen dem gesunden Menschenverstand und haben keinerlei Schnickschnack: Die Haupträume ("El Porko") öffnen den Zugang zu allen anderen Räumen, die je nach den Bedürfnissen der Familie miteinander wachsen. Kleine Fenster, die in dicke Mauern geschnitten sind, Balkone, Brüstungen, Vorsprünge und Nebenstraßen schützen im Sommer vor Sonne und im Winter vor Wind. Sie verleihen diesen Gebäuden mit vollständig flachen Dächern besondere Originalität. Moderne Architekten, die von diesem Stil inspiriert sind und heute luxuriöse, komfortable Villen und Cottages für Menschen mit Reichtum im Stil von "Kasa Payes" bauen.

    Den Ibisiern gelang es, ein Gleichgewicht zwischen der Eitelkeit der Moderne und der Tradition eines ruhigen, etwas einsiedlerischen Lebens zu finden. Auf der Insel lebt jeder so, wie er will, kleidet sich nach seinem Geschmack und behandelt die Vorlieben anderer mit Respekt. Heute wundert es niemanden, wenn er neben alten Frauen in langen schwarzen oder grauen Röcken und unter dem Kinn gefesselten Tüchern in der Kirche oder auf dem Basar exzentrisch gekleidete Insulaner oder Touristen in hellen Kleidern sieht.

    Ein Beispiel für die Kombination von Zurückhaltung und Freiheit ist die Mode "ad-lib" (aus dem lateinischen "ad libitum" - "nach Belieben"), deren Vorfahr in Jugoslawien geboren wurde, Aliya Mikhailovich. Sie ist die Autorin des Slogans "Dress as you like, but with taste". Die Ursprünge der Ibiza-Mode reichen bis in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück und begannen sich unter dem Einfluss der traditionellen Tracht und gleichzeitig der anarchischen Gewänder der Hippies zu formen, die Ibiza als ihr Paradies auswählten. Heute ist ad-lib bereits ein kommerzieller Faktor, der sich auf der ganzen Welt verbreitet, dank solcher Meister ihres Fachs wie den Designern Elena Deudero, Maru Garcia, Marto Raffo und Teresa Bermejo.

    Was die Hippies betrifft, sind ihre besten Zeiten vorbei. Obwohl auf der Insel immer noch die Sehnsucht nach den ehemaligen "Reliquien" zu finden. Trotzdem waren es die Hippies in den 60er Jahren, die der Insel weltweiten Ruhm brachten. Nach ihnen strömten junge Leute aus der ganzen Welt, ein kreativer Boheme und dann angesehene Touristen hierher.Während der Hippie-Ära begannen sie, massiv Hotels zu bauen, obwohl die "langhaarigen" Menschen es vorzogen, in Höhlen, traditionellen Kasa-Löhnen oder wo immer nötig zu leben. Sie haben Unkraut geraucht, "Kugeln" gewebt, idyllische Landschaften bewundert, aber gleichzeitig waren viele von ihnen politisch versiert und nahmen eine aktive bürgerliche Position ein, auch in Umweltfragen. Bekenntnis zum Bund "Lebe allein und lebe nicht für andere", komponierten sie Musik, malten, verdienten ihren Lebensunterhalt, indem sie unkomplizierte Kleidung nähten und die unglaublichsten Accessoires herstellten.

    Die Tradition, auf Ibiza rumzuhängen, ging auch von Hippies aus. Natürlich ist es nicht sicher, wann und wo die erste Party stattfindet, da niemand dies als historischen Moment ansah, aber der französische Hippie namens Anant gilt als der erste "Promotor". Er besaß ein wenig anständige Musikausrüstung und ein großes traditionelles marokkanisches Zelt, in dem die lustigen Versammlungen stattfanden. Anant wurde eine lebende Legende, aber eines Tages verschwand er. Niemand weiß, wohin der "Promoter" gegangen ist.

    Geographie

    Ibiza und die Nachbarinsel Formentera gehören zur Gruppe der südwestlichen Inseln des Balearen-Archipels und sind die kleinsten der vier Hauptinseln. Diese Gruppe aus der Antike bekannt als Pitius (auf Griechisch - "mit Kiefern bewachsen") oder Pitius Islands. Denken Sie daran, dass die Inselbewohner unter dem Begriff "Pitius Major" Ibis bedeuten und Formentera Pitius Minor heißt. Die Zusammensetzung dieses Mini-Archipels umfasst auch die unbewohnten Inseln Espalmador, Espardel, Tagomako, Kohenara, Pennhat, Es Vedra und Es Vedraneel.

    Ibiza und Formentera sind elf Seemeilen voneinander entfernt (etwa zwanzig Kilometer) und durch die Straße El Freus getrennt. Neben der geografischen Nähe verbinden diese "Inselbrüder" noch viel mehr miteinander, darunter die Tatsache, dass beide gleichermaßen mit der Fülle der sanften Sonne und dem kristallklaren Wasser des Mittelmeers gesegnet sind. Es ist auch bekannt, dass sie durch die Blutsbande der Bewohner miteinander verbunden sind, zumindest seit dem 18. Jahrhundert, als die Bevölkerung der Inseln praktisch gemischt war.

    Die Natur

    Im Winter und Sommer ist Ibiza von dichter Vegetation bedeckt. Hier wechseln sich Smaragdkiefern mit Oliven, Feigen, Mandeln, Johannisbrotbäumen und Sabinen (eine Art des südeuropäischen Wacholders) ab, von denen die Insel berühmt ist und deren Holz exportiert wird. Die Küstenlinie wird von Reihen stolzer üppiger Palmen begrenzt.

    Das nördliche Ende der Insel, das vollständig mit mediterranen Wäldern bedeckt ist, ist der am wenigsten entwickelte Teil. Das Relief ist hier malerisch eingerückt, die Täler sind von Bergen umgeben. Viele Buchten, die durch majestätische Klippen vor den Winden geschützt sind, sind fast unzugänglich und behalten ihre Ursprünglichkeit und Einsamkeit. In diesem Teil von Ibiza gibt es mehrere Gebiete der Naturlandschaft, die vom Staat geschützt werden. Die Schutzgebiete befinden sich auch im zentralen und südlichen Bereich der Insel.

    Ibiza wird von zwei Gebirgszügen durchzogen. Der höchste Punkt der Insel ist Sa Talayas (475 m), er liegt im Südwesten von Ibiza.

    Aber Ibiza ist natürlich vor allem das Meer und die Strände. Fast alle Autobahnen und Landstraßen führen an die Küste. Es gibt mehr als 80 Strände auf der Insel und viele von ihnen sind als die saubersten in Europa bekannt. Einige Strände sind schwierig und daher fast menschenleer.

    Tourismus-Jahreszeiten

    Die Club-Strandsaison dauert in Ibiza von Anfang Juni bis zu den letzten Septembertagen. Zu diesem Zeitpunkt sind es ungefähr + 30 ° C, aber die heilsame Meeresbrise mildert die Hitze, was das Wetter sehr angenehm macht. Die Wassertemperatur in der Hochsaison liegt zwischen + 24 und + 26 ° C. Im Mai, wenn das Thermometer +23 ° C anzeigt und sich das Meerwasser auf + 19 ° C erwärmt, kommen die Touristen hierher.

    Der Oktober ist eine ideale Zeit für Liebhaber eines erholsamen Urlaubs: Clubber sind bereits abgereist, und nichts wird die Gäste der Insel daran hindern, eine ansehnliche und abgemessene Zeit zu verbringen. Die milde Sonne erwärmt die Luft noch immer auf + 24 ° C, das Wasser bleibt warm: ca. + 22 ° C.

    Der Winter auf Ibiza ist mild: von + 13 bis + 15 ° C ist der Dezember der regnerischste Monat, aber tatsächlich regnet es nicht so oft. Meistens sind Wintertage in Ordnung. Zu dieser Zeit schlossen die meisten Hotels, Nachtclubs und Bars. Die verschlafene Winteratmosphäre wird an Heiligabend und Silvester lebendig, wenn Touristen hier ankommen, die den brütenden Charme der Insel genießen und an den Weihnachtsfesten teilnehmen möchten.

    Ostküste von Ibiza

    Die Ostküste Ibizas ist dem spanischen Festland zugewandt. Im südlichen Teil, direkt gegenüber dem berühmten spanischen Ferienort Costa Blanca, befindet sich die Hauptstadt der Insel - Ibiza. Auf dem Territorium der Altstadt, über eine Bucht auf einem der Hügel verteilt, befinden sich die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten der Insel. Ganz oben auf dem Hügel befindet sich die Oberstadt - La Dalt Vila, deren Baudenkmäler unter Denkmalschutz stehen. UNESCO-Weltkulturerbe.

    Die Stadt ist von einer mächtigen Mauer umgeben, die im Renaissancestil errichtet wurde. Dahinter befinden sich ein majestätisches Schloss und alte Kathedralen, gepflasterte Plätze und enge Gassen, entlang derer man sich leicht verirrt, traditionelle Ibis-Häuser. Einige von ihnen sind immer noch Wohnhäuser, aber die meisten sind mit Souvenirläden, Kunstgalerien, Cafés und Restaurants ausgestattet. Von den Festungsmauern aus sehen Sie herrliche Ausblicke auf das azurblaue Meer, die Hügel, die sich im smaragdgrünen Grün der Kiefern wälzen, und den Hafenteil der Stadt, in dem das Leben im Ferienort kocht.

    Alte Viertel sind am Fuße der Stadtmauer überfüllt. La Marina und Sa Peña mit ihren schneeweißen Häusern, historischen Hotels, stilvollen Restaurants und eleganten Boutiquen sind bei Touristen am beliebtesten. Näher an der Nacht zieht der gemischte Stamm ein, um die Bars zu füllen, von denen viele genau zu dieser Zeit öffnen.

    In den Nachbarvierteln des Hafens ist die Zahl der Unterhaltungsbetriebe überwältigend, und die Läden, in denen teure Kleidung, lokal hergestellter Schmuck und verschiedene Souvenirs verkauft werden, stehen ihrer Vielfalt in nichts nach. In den Läden für Kleidung und Accessoires ist die Mode "ad-lib" weit verbreitet.

    In der Stadt Ibiza gibt es drei Strände. Ab sofort sollte gesagt werden, dass der Eintritt zu den Stränden der Insel frei ist, aber für das Mieten eines Sonnenschirms und eines Liegestuhls muss man ca. 20 € bezahlen. Sie können ein Zelt mieten (ca. 100 €). Sie müssen ein Ticket für eine Strandparty bezahlen.

    Der dem Stadtzentrum am nächsten gelegene Strand ist Ses Figueretes, der durch eine malerische Kiefernallee von der lauten Straße getrennt ist. Log in das Meer hier ist flach, der Strand ist mit allem ausgestattet, was für eine Vielzahl von Wassersportaktivitäten benötigt wird.

    Der Strand Playa den Bossa, der längste der Insel, erstreckt sich nach Süden. Entlang der fast drei Kilometer langen Küste reihen sich Clubs, Restaurants, Hotels und Apartments aller Kategorien aneinander. Hier gibt es die ältesten, größten und beliebtesten Clubs und Bars, und an den angrenzenden Stränden beginnt der Spaß manchmal morgens. Wenn Ihnen diese Situation nicht gefällt, gehen Sie etwas südlich des Stadtzentrums spazieren. An der Küste ist es nicht so laut.

    Nördlich von Ses Figueretes befindet sich ein weiterer Strand - Talamanca. Es liegt am wunderschön geschwungenen Ufer der gleichnamigen Bucht und erstreckt sich über fast einen Kilometer. Die Atmosphäre hier ist ziemlich ruhig, obwohl es viele Bars, Cafés und Restaurants gibt.

    In Strandnähe liegt das malerische Dorf Jesus. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um durch die Straßen zu schlendern und die kleine Kirche der Heiligen Jungfrau zu besuchen, die für ihren gotischen Altar aus dem 15. Jahrhundert bekannt ist.

    Im Norden, 15 km von Ibiza entfernt, liegt das Feriengebiet Santa Eulalia des Río. Ihr Zentrum ist die gleichnamige Stadt. Hier herrscht eine lebhafte Atmosphäre, die man aber nicht als zu gewalttätig bezeichnen kann. Dieser Teil der Insel wurde von wohlhabenden Deutschen ausgewählt, meist mit Familien. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten und die farbenfrohsten Restaurants auf Ibiza. Die besten von ihnen befinden sich außerhalb der Stadtgrenzen.

    Santa Eulalia hält im Winter und Sommer seinen Alltag aufrecht. Die Altstadt erstreckt sich auf einem Hügel namens Puig d'en Miss.Hier können Sie die schöne Kirche des XVI Jahrhunderts sehen. mit dem gleichen Namen. In der Nähe befindet sich das Loreano Barro Museum, in dem gut die Hälfte der Werke des berühmten spanischen Impressionisten ausgestellt ist, der sich in den strahlenden Himmel von Santa Eulalia verliebt hat.

    Der Turm grenzt an den Tempel aus dem 16. Jahrhundert. Dieses spektakuläre architektonische Ensemble, eine Fußgängerzone, an der Sie zweifellos Gefallen finden werden, umfasst einen kleinen, gepflegten Friedhof, der sich auf mehreren Terrassen befindet. Von der Kirche selbst bietet sich ein herrlicher Blick auf die benachbarten Hügel und den neuen Teil der Stadt.

    Die Häuser der Unterstadt drängten sich um das Rathaus und den Platz von Spanien, umrahmt von Bäumen und sanft zum Meer abfallend. Die Straßen enden am Hafen und am Ufer, den beliebtesten Orten für Touristen, die spazieren gehen. Dieses besondere Viertel gilt als Zentrum der Stadt Saint Eulalia. Abends strömen eine große Anzahl von Ausländern und Einheimischen auf die Plaza de España und die Straße San Vicente. Hier treffen sich junge Leute, und dann tanzen Paare in einer der vielen Discos.

    Unweit der Stadt im Dorf Punta Arabi befindet sich der älteste Hippiemarkt der Insel, auf dem die Anhänger der "langhaarigen" Menschen ihre eigenen handgefertigten Waren verkaufen. Mittwochs, während seiner Arbeitstage, sind die örtlichen Straßen mit Menschen, Autos und Touristenbussen überfüllt. Es ist hier nicht so charmant wie in der Blütezeit der Hippie-Bewegung, aber dieser Ort ist sehr farbenfroh, und wenn Sie Zeit damit verbringen, können Sie einige merkwürdige Neugier finden.

    6 km nördlich von Santa Eulalia liegt die Stadt San Carlos de Peralta. Die Straße führt an der malerischen Bucht vorbei, an der sich die Strände mit feinem goldenen Sand befinden - Es Cana und Cala Pada. San Carlos bewahrt immer noch die frühere Regelmäßigkeit seines Lebens und für viele seiner Bewohner ist der Besuch des Tempels der wichtigste Moment des täglichen Lebens. Die örtliche weiße Kirche aus dem 18. Jahrhundert sieht sehr originell und malerisch aus. Das Dorf bietet eine ruhige Landschaft: Mandelbäume, Johannisbrotbäume und Feigenbäume, unter denen sich die traditionellen Häuser der Inselbewohner befinden. Eigentlich kann man sich hier vorstellen, was Ibiza vor der Ära des Tourismus war.

    Die Straße rechts von der Kirche führt zur Küste, an der sich eine Reihe wunderschöner Strände mit feinstem Sand befinden: kleine und elegante Strände wie Kala Nova, Kala Mustella, Kala Llenia und geräumige Strände, darunter S'Agua Blanca und Es Figueral. Jedes von ihnen hat Bars, Restaurants, einige von ihnen befinden sich fast direkt am Wasser. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf die malerische Privatinsel Tagomago, auf der sich die einzige Luxusvilla mit hochmodernem Interieur, einem Garten, einem Swimmingpool, einem gehobenen Restaurant, einem Leuchtturm und einem Yachthafen befindet. Die Eigentümer der Insel vermieten es erfolgreich.

    Nordküste von Ibiza

    Eine halbe Stunde von der Inselhauptstadt entfernt liegt die Stadt San Vicente. Die Umgebung ist das beste Urlaubsziel für diejenigen, die gerne durch unbekannte Touristenorte spazieren und sich in den "geheimen" Buchten erholen. Reisende fahren zum Kap Punta Grossa, wo Sie nach dem Aufstieg zu einem verlassenen Leuchtturm einen herrlichen Blick auf Ibiza genießen oder sich in die von Felsen umgebene Bucht von Alla Deans zurückziehen können. Die Neugierigsten werden auf einen Ausflug zur Es Coolers Cave geschickt, wo 1907 das karthagische Heiligtum entdeckt wurde, das zu Ehren der Göttin Tanit erbaut wurde. Hier wurden etwa 600 Terrakotta-Figuren gefunden, die eine der interessantesten Arten punischer Kunst darstellen, die auf Ibiza erhalten geblieben sind. Diese Figuren aus gebranntem Ton, manchmal mit Edelmetallen und Glyptiken (Schnitzen von Edelsteinen und Halbedelsteinen) verziert, sollten die Verstorbenen in der anderen Welt begleiten.

    Die Straße entlang der Nordküste nach Westen führt Sie in die Stadt Portinatx - das charmanteste und kleinste Resort der Insel.Auf dem Weg sehen Sie Ibiza wie es vor einem halben Jahrhundert war - eine idyllische Ecke, in der sich seltene Dörfer zwischen den mit grünen mediterranen Wäldern bedeckten Hügeln versteckten. Es gibt nur drei Strände, die zwischen den Felsen versteckt sind, aber jeder von ihnen bietet schneeweißen Sand, kristallklares Meer und eine hervorragende Infrastruktur. In den örtlichen Bars und Restaurants herrscht eine fast gemütliche Atmosphäre, und Fischgerichte werden hier ganz gut zubereitet.

    Südlich der Küste liegt das Tal, in dem sich die traditionellen Ibis-Dörfer befinden. Unter ihnen - der berühmte Santa Gertrudis, der von Hügeln und Feldern umgeben ist und auf dem Ziegen, Schafe und die einzigen Milchkuhherden der Insel weiden. Das Dorf wuchs um die Kirche herum auf, die im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts haben sich spanische Bildhauer, Musiker und Schriftsteller hier niedergelassen. Und die Gemälde von Künstlern, die einst ihre Leinwände mit lokalen Landschaften gegen ein Stück Brot getauscht haben, sind jetzt mit trendigen Galerien geschmückt.

    In der Nähe liegt eine andere charmante Stadt - San Miguel. Über den Dächern seiner schneeweißen Häuser und kleinen Straßen mit Geschäften und Cafés steht die Kirche aus dem 14. Jahrhundert, eine der schönsten auf Ibiza, die im Stil der "Festung von Ibiza" erbaut wurde. Von den Wänden des Tempels führt Sie die Straße zum Hafen von San Miguel und seinem Strand - einer weitläufigen Küste, die von sanften grünen Hügeln und hohen Klippen umgeben ist. Hier entspannen sich gerne Paare, Rentner aus Europa und all diejenigen, die die Atmosphäre der südlichen Strände Ibizas nicht mögen. Nur 10 Minuten von San Miguel entfernt liegt der Strand Playa Beniras. Es ist immer ziemlich laut und lustig, und sonntags gibt es besonders laute Partys - eine Schlagzeugshow. Am Strand wird ein rituelles Lagerfeuer abgefeuert, um das sich der Meister der Schlaginstrumente setzt, und innerhalb weniger Minuten fängt alles an, der rhythmischen Musik zu gehorchen, die es nicht zulässt, ohne Bewegung zu bleiben. Das ist alles sehr aufregend, die Hauptsache ist, nicht in Trance zu geraten.

    Ibiza Westküste

    In der malerischen Bucht von San Antonio befindet sich die gleichnamige Stadt, die zweitgrößte nach der Hauptstadt von Ibiza. "Porto Magnus" - so nannten es die alten Römer. Die Katalanen, die diesen Namen verfälscht hatten, nannten ihn Portmany, das in seinem langen Namen versiegelt ist - "Sant Antoni de Portmany". Heute wirkt San Antonio völlig modern und steht der Hauptstadt in Bezug auf die Anzahl der angesagten Clubs und Discos in nichts nach.

    Städtische Gebäude, vom Hafen ausgehend, größer, aber weniger geschützt als die Hauptstadt, klettern die Hügel hinauf und an den gegenüberliegenden Hängen des Viertels Es Calo des Moro geht es wieder hinunter zum Meer. Das Hafengebiet und sein Ufer, das Ende des letzten Jahrhunderts im Winter umgebaut wurde, ist der moderne und lebhafteste Teil von San Antnonio. Die Altstadt ist eine Ansammlung von Häusern in engen Gassen, die sich um die Kirche aus dem 14. Jahrhundert befinden und voller Charme und Originalität des ibisischen Stils sind.

    In San Antonio ist das Nachtleben in vollem Gange. In dem Viertel, das Westend hieß, befinden sich trendige Clubs und Discos. Es befindet sich am Ende der Promenade Paseo de Ses Fonts, die von Palmen, Gummibäumen und einer Reihe von beleuchteten Springbrunnen gesäumt ist. Im Winter beginnt die Abendunterhaltung hier gegen 9 Uhr abends, im Sommer gibt es nonstop. Den Ton angeben die Briten, die in den 80er Jahren diese Ecke Ibizas mochten.

    Viele nennen die Küste in der Nähe von San Antonio die schönste auf Ibiza. Die Strände hier sind gut ausgestattet, überall besteht die Möglichkeit zum Wasserski fahren, Parasailing, Kitesurfen, Tauchen. Die besten Strände sind El Arenal, Es Puet, Cala Salada, Cala Gracio und Calo des Moro. Im Café Del Mar, das in ganz Ibiza bekannt ist, buchen Touristen im Voraus, um die besten Sonnenuntergänge auf Ibiza zu bewundern. Neben Cala Salad liegt der wunderschöne ibisische Wildstrand Punta Galera.Es liegt am Ufer der Bucht, umgeben von Steinformationen, die wie große Regale aus den Felsen ragen. Diese Ecke ist sehr beliebt bei Tauchern, Nudisten und Meditationsliebhabern, die Stunden auf flachen Felsplattformen verbringen.

    Vom Strand von Cala Salad führt durch das Els Amunts Reservat ein schwieriger, aber unglaublich schöner Weg zum Gipfel des Kaps Cap Nono (258 m). An seinem Fuß befindet sich der Eingang zur prähistorischen Höhle Cees Fontanelles, in der Ende des letzten Jahrhunderts Felsmalereien entdeckt wurden. Archäologen datieren sie auf 800 v. äh

    Südlich von San Antnonio liegt ein beliebtes Urlaubsgebiet mit herrlichen weißen Sandstränden. In der gut ausgestatteten, windgeschützten, meist überfüllten und lauten Umgebung von Port des Torrent und Cala Bossa in Cala Roja und Cala Cont. Von der Küste aus hat man einen spektakulären Blick auf die Insel Kanekhera, umgeben von kleineren Inseln. Dieser Mini-Archipel erstreckt sich über drei Meilen, zwischen den Inseln in Booten zu fahren ist ein Vergnügen.

    Ibiza Südküste

    Wenn Sie von der Westküste Ibizas nach Südosten kommen, befinden Sie sich in der Stadt San José. Aufgrund seiner guten geografischen Lage bietet es Zugang zur gesamten südlichen Region der Insel. Es ist auch das Zentrum des gleichnamigen Stadtviertels, das mehrere Dörfer und Strände am südlichen Stadtrand von Ibiza umfasst. Diese Küste, die wachsam von Klippen und Felsen bewacht wird, ist die wahre Dekoration der Insel.

    San José liegt am Fuße des Berges Sa Talayasa, dem höchsten der Insel. Diese Stadt hat ihre Originalität vollständig bewahrt. Die Hauptattraktion ist die Kirche, die 1730 im traditionellen ibisischen Stil erbaut wurde. Es ist schön, in einem gemütlichen Café auf einem ruhigen Platz in der Nähe des Tempels zu sitzen und dann durch die örtlichen Geschäfte und Kunstgalerien zu gehen. Samstags führen die Einheimischen auf dem Platz traditionell Volkstänze auf.

    In San Jose starten mehrere Ausflugsrouten. Einer von ihnen ist der Aufstieg von Sa Talayasu. Vom Gipfel aus hat man einen herrlichen Blick auf den Süden Ibizas, das Tal, die schroffe Küste, die Hauptstadt Formentera und die kleinen Inseln des Pitius-Archipels. Wenn Sie in guter Verfassung sind, steigen Sie direkt von San José aus zu Fuß auf den Gipfel. Sie können mit dem Auto anreisen.

    Eine malerische Straße, die von San José nach Süden führt, führt Sie zum Dorf Es Cubells. Bleiben Sie in der Dorfkirche, von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf den mit Busch bewachsenen Abgrund, das Meer und die Felsenkaps. Am Fuße der Klippe gibt es einen winzigen Strand.

    Hinter den letzten Häusern des Dorfes führt der Fußweg zum wilden Strand von Cala Lientriska, wo sich normalerweise nur einheimische Fischer und verzweifelte Reisende aufhalten. Es gibt nicht einmal eine Bar an diesem menschenleeren Ufer. Wenn Sie sich entscheiden, hierher zu fahren, denken Sie daran, dass die Fahrt mindestens eine Stunde dauern wird.

    Hinter dem Dorf Es Cubells beginnt die Straße nach Cape d'Hort. Cala d'Hort ist ein Miniatur-Wildstrand gegenüber der Vulkaninsel Es Vedra, mit dem viele Legenden verbunden sind. Einer von ihnen zufolge versuchten die Sirenen von hier aus, Odysseus mit ihrem Gesang anzulocken. Eine andere Legende besagt, dass der karthagische Kommandeur Hannibal auf der Insel geboren wurde. Einige sind überzeugt, dass die UFO-Basis hier ist, da sie Lichter unbekannter Herkunft sehen. Was auch immer es war, die Insel hat den Status eines Naturschutzgebietes, das für die Öffentlichkeit geschlossen ist. Die Einheimischen vermieten jedoch heimlich Touristen, um Boote zu mieten, aber im Ernst warnen sie, dass nicht alle von dort zurückkehren.

    Der Strand von Cala d'Hort selbst ist im Herbst wunderschön. Im Sommer verwandelt sich die Küste, an der es absolut keinen Schatten gibt, in ein Bratpfanne. Trotzdem wird es sehr gerne besucht, insbesondere wegen der Restaurants, unter denen das "Boldado", das an der Klippe klebt, das originellste ist.

    In östlicher Richtung gelangen Sie an die malerische Küste, die von Dünen und Kiefern gesäumt ist. Dies ist ein FKK-Strand Es Cavallet. Vorbei an den Salzminen, die nicht mehr erschlossen sind und nur noch durch ihre zurückhaltende Schönheit auffallen, befinden Sie sich am großen und schönen Strand von Ses Selines. Dieser trendige und weltoffene Strand ist ein großartiger Ort, um sich zu zeigen und andere zu sehen. An diesem Strand, der von einem Pinienwald umgeben ist, herrscht eine ewige Urlaubsatmosphäre. Unangenehm ist jedoch, dass am Ende des Tages hier wütende Mücken (vor allem unter den Kiefern) auftauchen. Der Strand ist berühmt für seine Bars und Restaurants mit exzellenter Küche. In einigen trifft man berühmte Leute, die aus der ganzen Welt hierher kommen.

    Bei einem Spaziergang entlang der Steilküste werden Sie nicht bemerken, wie Sie sich am Turm von Ses Portes befinden, von dem aus Sie eine wunderschöne Landschaft sowie einen herrlichen Blick auf Formentera und die Espalmador-Inseln, Espardel und das von einem Leuchtturm gekrönte Gebirgs-Espoch haben.

    Clubbing

    Für Jugendliche aus der ganzen Welt sind Nachtclubs und Diskotheken die Hauptattraktion auf Ibiza. In jeder dieser Institutionen gibt es ihre eigene Begeisterung und viele Möglichkeiten, sich zu "verabschieden". In "Privilege" (San Rafael) gibt es Supershows, die allen Partygästen der Welt bekannt sind - eine Art Maskerade im Stil von "Unisex". Die Institution "Space" (Ibiza) ist die einzige Disco der Insel, in der fast rund um die Uhr "Partys" stattfinden. Hier tanzen sie zur Musik verschiedener Stile: Hip-Hop, Locking, Latino. Der Club "Pacha" (Ibiza) ist berühmt für seine grandiose Größe, exzellente Musikqualität und phantasmagorischen Dekorationen. "Es Paradis" (San Antonio) besticht durch sein Interieur im antiken römischen Stil. "Edem" (San Antonio) und "Amnesia" (San Rafael) werden von Clubbern für die sogenannten verehrt. Schaum- und Wasserpartys: Gegen Morgen strömen Schaumströme aus einem riesigen Schornstein unter der Decke zu einem etwas müden Publikum aus dem riesigen Rohr und werden nach einer Weile durch mächtige Wasserstrahlen ersetzt. Clubber-Neulinge fühlen sich wie ein Ball gekleidet, aber erfahrene Partygänger, die in T-Shirts und Shorts zu solchen Partys kommen, bringen mit Bedacht Masken zum Schwimmen mit, damit der Schaum nicht in die Augen gelangt. In der berühmten Strandbar "Bora-Bora" (Ibiza) können Sie morgens Spaß haben, zögern Sie nicht, auf den Esstischen zu tanzen.

    Es gibt nicht so viele teure Diskotheken auf der Insel - etwa ein Dutzend. Aber Clubs, stilisierte Musikcafés, Bars, Pubs - für jede Wahl. Vereine sind beliebte Shows mit Spielen. Freiwillige werfen Würfel für Würfel, und die resultierende Zahl bestimmt ihre unmittelbare Zukunft. Wenn Sie Glück haben, können Sie in einer Bar so viele Getränke zu sich nehmen, wie Sie möchten, ein anderer muss einen Striptease durchführen, und jemand wird kahl rasiert.

    Beliebte Karaoke-Räume sind. Es gibt auch viele junge Leute hier, aber es gibt keinen Wahnsinn in solchen Einrichtungen.

    Eintrittsgelder für Partys kosten ab 20 €. In teuren Clubs an Wochenenden oder an Tagen, an denen weltberühmte DJs die Veranstaltung leiten, können die Kosten bis zu 60 € betragen. Cocktails und Bier unter 8 € für ein "Getränk" finden Sie nicht. Um einen Rabatt (ca. 6%) für ein Ticket zu erhalten, lehnen Sie Flyer nicht ab. Sie werden beim Bezahlen der Bestellung am Flughafen, in Cafés und Bars verteilt.

    Partygänger, die spezielle Eintrittskarten für eine der Einrichtungen mit sich führen, nutzen die Discos, um kostenlos nach Hause zu gehen.

    Unterhaltung

    Eine der beliebtesten Arten von Urlaub auf Ibiza ist die Seefahrt. Sie können eine Kreuzfahrt mit einem kleinen Segelboot, einer Motoryacht oder einem großen Linienschiff unternehmen. Im Durchschnitt können Sie für 130 € pro Person den ganzen Tag auf See entlang der Küste und zwischen den Inseln auf einer komfortablen Motoryacht mit All-Inclusive-Pool verbringen.

    Junge Leute, die wollen, dass der Urlaub nie aufhört, reisen auf dem Schiff Oceanbeat. Während der 4-stündigen Reise (80 €) haben alle Spaß an der Seele: Sie tanzen, trinken Bier und Sangria (im Reisepreis enthalten) und spielen im Pool.In regelmäßigen Abständen macht die Yacht eine Pause auf hoher See, damit Sie sich auf hoher See erfrischen und von einer speziellen Brücke ins Wasser tauchen können.

    Sie können Spaß im Wasserpark haben, er ist allein auf Ibiza. Der Aquamar Water Park befindet sich am Strand von Playa den Bosa. Er ist klein, aber die Rutschen hier sind für jeden Geschmack etwas dabei. Einige Abfahrten sind sehr extrem. Der Wasserpark verfügt über einen speziellen Kinderbereich mit Planschbecken. Der Eintritt kostet 18 € für einen Erwachsenen und 9 € für ein Kind.

    Die aktive Erholung

    Wenn das Ibiza-Meer eines erfahrenen Tauchers langweilig erscheint, werden Anfängern die Küstengewässer viel Spaß machen. Es gibt Barrakudas, Zackenbarsche, Seeaale, bunte Lippfische, Krabben und Tintenfische in Küstennähe. Es gibt Orte, an denen Sie zwischen den Überresten von versunkenen Schiffen schwimmen können. Ein einziger Tauchgang kostet tagsüber durchschnittlich 40 €, nachts teurer - von 50 bis 70 €.

    Auf der Insel der unzähligen Tauchschulen arbeiten sie von Mai bis Oktober. Das Studium dauert in der Regel 5 Tage, die Kosten betragen 400 €.

    Im Frühling und Herbst auf Ibiza hervorragende Bedingungen zum Surfen. Board Miete - 15 € / Stunde, Kurs - 20 € / Stunde.

    Fast alle Strände der Insel bieten alle Möglichkeiten für Wassersport. Wasserfahrradverleih - 10,5 € / 15 min, Wasserski - 12 € / 15 min. Auch Parasailing ist hier beliebt: Für 36 € kann man eine Stunde lang mit einem Fallschirm über die Wellen fliegen.

    Karting wird auf Ibiza geehrt. Die Strecke für Anfänger liegt zwischen der Hauptstadt und der Stadt San Antnonio. Es ist von Mai bis Oktober geöffnet. Für erfahrene Kartfans gibt es eine hügelige Ringstraße, die an der Straße zwischen der Hauptstadt und der Stadt Santa Eulalia liegt. Die Kosten für Mietwagen - 10 € / 10 Minuten.

    Golfliebhaber verbringen gerne Zeit im Club de Golf Ibiza mit 9- und 18-Loch-Plätzen. Reitfreunde können auf einem der örtlichen Ranches ein Pferd mieten. Ein Ausritt kostet ca. 45 €.

    Einkaufen

    Ibiza hat viele Geschäfte berühmter Marken und Boutiquen, in denen Sie elegante modische Kleidung zu durchschnittlichen europäischen Preisen kaufen können. Der beste Ort zum Einkaufen ist das Stadtviertel La Marina. Gute Geschäfte befinden sich in der Oberstadt von Ibiza - La Dalt Vila. Überall auf der Insel gibt es Geschäfte, die traditionelle Kleidung aus weißem Leinenflachs von Ibiza verkaufen.

    Wenn Sie Ihre Clubbekleidung nicht mitnehmen, können Sie sie problemlos in einem der vielen örtlichen Geschäfte erwerben. Darüber hinaus hat fast jeder Verein einen eigenen Fachpavillon, in dem das Sortiment passende Outfits mit Vereinssymbolen präsentiert.

    Touristen kaufen in der Regel Holz- oder Keramikprodukte lokaler Handwerker, geflochtene Sandalen und Hüte zur Erinnerung an Ibiza. Besuchen Sie einen der Hippiemärkte, um originelle Souvenirs zu kaufen, nachdem Sie herausgefunden haben, wann diese geöffnet sind (einige funktionieren nicht täglich). An solchen Orten werden traditionell getragene Kleidung von Hippies, Musik-CDs, seltenen Schallplatten, Abzeichen, Emblemen und allerlei Hippie-Utensilien verkauft. Im Sommer sind alle Geschäfte der Insel bis spät in die Nacht geöffnet.

    Die Küche

    Die ibisische Küche ist berühmt für Fleisch und Fisch, die auf dem Grill zubereitet werden. Auf der Speisekarte der Restaurants und Cafés finden Sie auch spanische Paella und Hamon. Arros marineros (Fisch mit Reis), Bult-de-Peisch (Fisch und in Brühe gekochte Kartoffeln) werden hier hervorragend zubereitet. Manchmal gibt es auf einem Gericht mehr Fisch als Kartoffeln, aber umgekehrt. Sphritis pakhes, Pfeffer "Sobrasada" Würstchen mit Kartoffeln sind gut. Das Gericht ist etwas schwer.

    Probieren Sie süße Köstlichkeiten: Flao (Kuchen mit Mandeln und Minze), die von einigen bewundert werden, während andere den Alkohol nicht vertragen, Graishonera (Sahnetorte und "l'ensalmada ist eine Art Pudding"), Salsa de Nadal (Mandelcreme), Oreiettes (Kekse) mit Anis in Form einer Ohrschnecke), Torte (eine Art "Napoleon"), Eis Los Valencianos.

    Probieren Sie auch Tortas de Sabello de Angel, wörtlich "Engelshaare". Dieses Gericht aus Kürbisschnitzel, das perfekt zubereitet ist.Fans von gutem Essen sind bekannt für die wundervollen ibis Krapfen.

    Wo übernachten?

    Da Ibiza ein von jungen Leuten gewähltes Resort ist und nicht nur ein „goldenes“, gibt es viele preiswerte Zwei-Drei-Sterne-Hotels. Touristen, die wegen des Meeres, der schönen Natur und der Ruhe hierher kommen, ziehen es vor, sich in den lauten Jugendzentren von Ibiza und San Antonio niederzulassen. Wohlhabende Reisende und wichtige Personen übernachten gerne in abgelegenen Ecken in Villen oder Hotels in historischen Gebäuden, deren Zimmerpreis mindestens 300 € / Tag beträgt.

    Vier-Sterne-Hotels sind beliebt bei Paaren mit Kindern. Meist befinden sie sich in gemütlichen Buchten, in vielen Hotels gibt es abends sehr schöne Shows. Ein Zimmer in einem Vier-Sterne-Hotel kostet in der Regel ab 150 € / Tag.

    Studenten mit niedrigem Einkommen wählen ein Zwei-Sterne-Hotel in Gegenden, in denen das Parteileben in vollem Gange ist. Hier können Sie sich mit 50 € / Tag begnügen. Große Unternehmen wohnen oft in Wohnungen - Häusern mit Küche und mehreren Schlafzimmern. Die Preise hängen in der Regel nicht von der Anzahl der Gäste ab. Dies ist praktisch, da die Apartments, die beispielsweise für 10 Personen ausgelegt sind, problemlos Platz für 20 Personen bieten, wenn Sie auf dem Boden schlafen oder sich abwechseln. Viele dieser Häuser liegen sehr nah am Meer und in der Nähe der Zentren, in denen das Leben rund um die Uhr tobt.

    Einige sorglose Partygänger kommen nach Ibiza und wissen nicht einmal, wo sie übernachten sollen. "In Reserve" haben sie die Möglichkeit, die Nacht auf der Couch in der Disco-Chillout-Zone zu verbringen, wo die Clubber erschöpft sind, und sich tagsüber auf der Strandliege auszuruhen.

    Sicherheit

    Die Kriminalitätsrate auf Ibiza ist sehr niedrig. Aber wie in jeder anderen Ecke der Welt sind auch in Gegenden, in denen Touristen zusammenkommen, Probleme nicht ausgeschlossen: Der Diebstahl von Taschengeld, Ausrüstung und persönlichen Gegenständen. Sie müssen vorsichtig sein und dürfen keine kleinen Diebe provozieren.

    Denken Sie nicht, dass am "Inselurlaub" die Haltung der Behörden gegenüber Drogen und Alkohol nachsichtig ist. Die spanische Gesetzgebung toleriert den Konsum und die Verteilung von Drogen nicht - dies wird streng bestraft, Strafe für Drogenschmuggel - 12 Jahre Haft.

    Betrunkenes Fahren wird mit einer Geldstrafe von 300 bis 600 € geahndet. Der Versuch, "das Problem zu lösen", indem einem Polizisten Bestechungsgelder angeboten werden, kann im Gefängnis enden.

    Starke alkoholische Getränke in der Hitze sind besser, nicht zu essen, und versuchen Sie nicht, die lokalen Erleichterungen unter den Alkoholpaaren zu erforschen, wobei zu berücksichtigen ist, dass Verletzungen, die während einer Vergiftung erlitten wurden, keine Versicherungsansprüche beinhalten.

    Transport

    Ibiza verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem. Der beschäftigtste Transport hier ist Busse. Sie verlaufen planmäßig, Routen verbinden die wichtigsten Siedlungen der Insel mit den beliebtesten Stränden. Von Mai bis Oktober können ihre Dienste von 07:30 bis 24:00 Uhr in anderen Monaten - von 07:30 bis 21:30 Uhr - genutzt werden. Fahrpreis ab 1,5 €. Die längste Route: Ibiza (Süden) - Portinatx (Norden), für diese Reise müssen Sie 4 € bezahlen.

    Club Dubobasy-Busse fahren von Mitte Juni bis Ende September jede Nacht im Abstand von einer Stunde um die Insel. Überprüfen Sie die Route und die Abfahrtszeit, bevor Sie zu einer Clubparty gehen.

    Alle Taxis auf der Insel sind mit Zählern ausgestattet. Tagsüber beträgt die Landegebühr 3,35 € und nachts 4,45 €. Jeder Kilometer kostet tagsüber 0,98 € und nachts 1,20 €. In den Ferienorten können Sie an einer der Haltestellen ein Taxi nehmen oder auf der Straße anhalten. Außerhalb von ihnen ist es besser, das Auto per Telefon anzurufen. Bitte beachten Sie, dass das Buchen eines Taxis während der Siesta nicht immer möglich ist.

    Ein Auto kann jeder Erwachsene (Alter 21 Jahre) mieten, der das Recht hat, eine internationale Probe, eine Kreditkarte oder eine Versicherungspolice zu führen. Fahrerfahrung - mindestens 1 Jahr.

    Es ist ein Vergnügen, mit einem Mietwagen auf Ibiza zu reisen. Hier gibt es praktisch keine Staus, obwohl das Parken in der Hochsaison nicht so einfach zu finden ist.Die Kosten für die Anmietung eines Autos - ab 50 € / Tag, je nach Fahrzeugklasse und Jahreszeit. Parken - 1 € / Stunde.

    In letzter Zeit ziehen viele Menschen Motorräder und Motorroller Autos vor: Die Miete für sie ist niedriger (25-40 € / Tag), und Sie können dort fahren, wo das Auto nicht kann.

    Interessante Radwege sind auf Ibiza angelegt. Die Kosten für die Anmietung eines Fahrrads in allen Mietstationen sind ungefähr gleich - 12-13 €.

    Entlang der gesamten Küste der Insel verkehren Boote, die Siedlungen und Strände verbinden. Die Kosten für eine solche Reise in beide Richtungen - ab 2,5 Euro.

    Wie komme ich dorthin?

    Während der Hochsaison von Juni bis September bieten Airbusse vom internationalen Flughafen Ibiza aus Moskau und den wichtigsten Städten Russlands Charterflüge an. Die Flugzeit beträgt ca. 5 Stunden. Zu anderen Jahreszeiten muss die Insel mit einem Transfer an einem der europäischen Flughäfen in Europa reisen. Die bequemste Andockmöglichkeit ist Barcelona, ​​die wirtschaftlichste ist Wien.

    Von den Flughäfen Barcelona oder Madrid können Sie mit dem Flugzeug nach Ibiza fliegen und Inlandsflüge durchführen. Die Kosten für den Flug Barcelona-Ibiza und zurück - ca. 80 €, Madrid-Ibiza - 50 €.

    Vom Flughafen Ibiza ins Zentrum der Hauptstadt fahren Busse im Sommer alle 15 Minuten (von 6:00 bis 24:00 Uhr) und zu anderen Jahreszeiten (von 7:00 bis 23:00 Uhr) im Halbstundentakt. Sie erreichen die Stadt in ca. 30 Minuten. Der Fahrpreis beträgt 3,5 €. Eine Taxifahrt kostet 20-30 €.

    Ibiza ist mit der Fähre mit allen Inseln des Balearen-Archipels, den Küstenstädten des spanischen Festlandes und einigen Häfen Frankreichs verbunden. Fahrzeit vom Hafen von Palma de Mallorca zum Hafen von Ibiza - 2-3 Stunden, von Valencia - 3-4 Stunden. Eine Fahrt mit einer komfortablen Fähre vom Hafen von Barcelona dauert 8-12 Stunden, aber die Zeit vergeht schnell: Schiffe haben Pools, Kinos, Abendflüge und Unterhaltungsprogramme. Einfache Fahrt - ca. 60 €.

    Niedrigpreiskalender

    Insel Hierro (El Hierro)

    Hierro Insel liegt im Westen der Kanarischen Inseln. In der Vergangenheit schien es den Europäern das Ende der Welt zu sein, und Geographen verwendeten es als Hauptmeridian, bevor es nach Greenwich in der Nähe von London verlegt wurde. Die Hauptbeschäftigung der Einheimischen ist das Fischen, das Züchten von Schafen und Ziegen, der Anbau von Ananas und Trauben. Die Tourismusbranche beschränkt sich auf die Hauptstadt Valverde und das benachbarte Tamaduste mit einer Zone aus gefrorener Lava. El Golfo, eine sichelförmige, 25 Kilometer lange Mulde am Nordufer, ist von steilen Klippen umgeben. Der Rest der Insel ist von spektakulären Hängen bewohnt, die vom Gipfel des Malpaso absteigen. Sie bilden die Sporen bizarrer Formen.

    Insel La Gomera

    La Gomera - Eine kleine Insel auf den Kanarischen Inseln. Seit Jahrzehnten kommen Touristen hierher, um Menschenmassen zu vermeiden. Dattelpalmen und Bananenplantagen umgeben das Zentralplateau, das oft von alten Lorbeerhainen bedeckt ist. Dies ist der Garahonai-Nationalpark, der etwa 400 Pflanzenarten umfasst, die vor Millionen von Jahren in Europa und Afrika zu verschwinden begannen. Hier gibt es gut markierte Routen und organisierte Ausflüge mit Instruktoren. Informationen dazu finden Sie in der Hauptstadt San Sebastián de La Gomera, am Playa de Santi-yago und im idyllischen Valle Gran Rey.

    Höhepunkte

    Die runde Insel La Gomera gehört zur Provinz Santa Cruz de Tenerife. Die Fläche der Insel beträgt 378 km², und die Bevölkerung beträgt 16 Tausend Menschen. Dies ist eine ziemlich bergige Insel, entlang derer lange kurvenreiche Straßen verlegt sind. An der Küste mit Blick auf die malerischen steilen Klippen. Es gibt nur wenige Strände auf der Insel, aber es gibt viele tiefgrüne Täler, die von schmalen Feldern an den Berghängen begrenzt werden. Diese Täler sind oft in Wolken gehüllt, die die Passatwinde hier antreiben. Ein Drittel der Insel ist in 17 Reservate unterteilt, die auf Initiative der UNESCO angelegt wurden.

    Sie können mit der Fähre oder dem Flugzeug von den benachbarten Inseln nach La Gomera gelangen.Der Flughafen befindet sich im Süden der Insel in der Nähe von Playa de Santiago und der Hafen in der Hauptstadt San Sebastian.

    San Sebastian

    San Sebastian (6.200 Einwohner) ist eine kleine Stadt auf der Insel La Gomera, in der im September 1492 Kolumbus 'Schiffe anhielten, um sich mit Lebensmitteln und Wasser zu versorgen. Hier erinnert alles an Columbus. Auf dem Hauptplatz - Plaza de las Americas - befindet sich ein Mosaik, das die Route der Expedition des Kolumbus darstellt. Unter dem großen Baum befindet sich das Zollgebäude. Es wird angenommen, dass Kolumbus Wasser aus dem örtlichen Brunnen nahm und in die Neue Welt ging. Vom Platz geht die einzige mehr oder weniger lange Straße ab, die Calle del Medio, die auch mit dem Namen des großen Seefahrers in Verbindung gebracht wird. Die Kirche Virgen de la Asunción wurde zwischen 1490 und 1510 erbaut. Sie scheint so alt, dass man sich leicht vorstellen kann, wie Kolumbus 1492 in ihrem düsteren Kirchenschiff betete - daran erinnert übrigens eine Gedenktafel. Ein Stück weiter befindet sich das bescheidene Haus des Kolumbus (geöffnet: Mo-Fr 10-13 Uhr, 16-18 Uhr, Eintritt frei), in dem der Seefahrer während eines Aufenthalts auf La Gomera wohnte. Die örtlichen Behörden haben das Haus restauriert und heute gibt es eine Sammlung präkolumbianischer Keramik aus Lateinamerika sowie Gegenstände im Zusammenhang mit der Columbus-Expedition.

    Norden

    Die Straße von San Sebastián steigt steil an und die Aussicht ist einfach atemberaubend. Der höchste Berg von La Gomera, der 1.487 Meter hohe Alto de Garajonay, ist für kanarische Verhältnisse nicht zu groß. Die ganze Insel wird jedoch wie ein unglaubliches Labyrinth fantastischer Schluchten erscheinen. Die kleine Stadt Ermingua ist nach San Sebastian die größte auf La Gomera. Sehen Sie sich das Volkskunstzentrum Los Telares an. Von hier hat man einen schönen Blick auf das grüne, fruchtbare Tal. Probieren Sie den lokalen Schnaps "Mistela" und sehen Sie, wie Frauen auf Vintage-Maschinen Decken und Teppiche weben. Dann kommen Sie nach Agulo - eine süße kleine Stadt direkt am Felsen. Die Hauptattraktion (neben der malerischen Lage) ist die Kirche San Marco, die von einer Kuppel überragt wird. Diese Kirche war einst eine Moschee. Auf dem Platz vor der Kirche wächst ein mächtiger Lorbeerbaum.

    Biegen Sie vor der Stadt Las Rozas vom Meer ab und betreten Sie den Garahonai-Nationalpark. 1986 nahm die UNESCO diese Region in die Liste des Weltkulturerbes auf. Im touristischen Zentrum von Huego de Bolas (täglich von 9.30 bis 16.30 Uhr geöffnet) gibt es ein kleines ethnographisches Museum und einen Garten mit lokalen Kräutern. Hier erhalten Sie alle notwendigen Informationen.

    Dann führt die Straße durch den 3984 Hektar großen Park zu einem Restaurant in der Nähe von La Laguna Grande. Dies ist ein gemütlicher, gastfreundlicher Ort, der bei Touristen sehr beliebt ist. Das Restaurant kann sich keiner schönen Aussicht rühmen - fast immer hängt dichter Nebel um die alten, moosbewachsenen Bäume. Homer ist fast ständig in dichten Nebel gehüllt und holt die Passatwinde ein. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit fühlen sich subtropische Pflanzen - Lorbeer, Zeder, Wacholder und Oliven, Farne und Epiphyten (nicht parasitäre Pflanzen, die auf anderen Pflanzen leben) hier wohl.

    Süd

    Wenn Sie von San Sebastián nach Süden fahren und an drei mächtigen Vulkanen vorbeifahren, gelangen Sie auf die kurvenreiche Straße Degollade de Peraz. Es bietet einen herrlichen Blick nach Norden und Süden. Auf der Straße folgen Sie der Straße bis zur Gabelung und biegen dann nicht rechts ab in Richtung Garahonay, sondern links. Auf einer sehr kurvenreichen Straße fahren Sie in Richtung Playa de Santiago (und zum Flughafen).

    Abgesehen von San Sebastian, der Küstenstadt der Insel, ist dies die zweite. Es gibt einen kleinen Hafen und einen kleinen Kiesstrand. Die Hauptattraktion sind jedoch die malerischen Klippen im Osten der Stadt. Hier schuf der norwegische Schiffbauer Fred Olsen das prächtige Resort Garden of Tichina, dessen Gäste in Villen im kanarischen Stil wohnen.

    Zurück fahren Sie am Flughafen vorbei. Biegen Sie in Igualero links ab (Richtung Westen). Ein kleiner Weg führt Sie nach Las Ayas.Bleiben Sie in der Stadt El Cercado, in der noch immer auf einzigartige Weise traditionelle Keramik hergestellt wird - ohne Töpferscheibe. Hier können Sie die Meister bei der Arbeit sehen und die Ergebnisse ihrer Arbeit abrufen. Die Preise werden Sie überraschen - sie sind so steil wie die Klippen von La Gomera.

    Fahren Sie von Las Aiyas aus in Richtung Arura. In Arura biegen Sie links ab und Sie gelangen zu einem kleinen Weinkeller, in dem Weine aus La Gomera und anderen Kanarischen Inseln verkauft werden. Auf Homer gibt es rund 300 Hektar Weinberge. Die Trauben werden an steilen Hängen und auf kleinen Terrassen angebaut. Bleiben Sie auf dem höchsten Punkt, wo sich die Aussichtsplattform und das von Cesar Manrique erbaute Restaurant "Esquel" befinden. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf das grüne Tal von Gran Rey. Die Einheimischen haben in dieser tiefen, fruchtbaren Schlucht viele Terrassen angelegt und bauen eine große Auswahl an Obst und Gemüse an.

    Die Europäer, die auf der Suche nach Ruhe auf die Kanarischen Inseln kommen, lieben es, sich hier zu entspannen.

    Wo das Tal dem Meer zugewandt ist, befindet sich die kleine Stadt La Calera mit vielen Boutiquen und Restaurants. In der kleinen Stadt Balle Grand Rey gibt es einen schwarzen Sandstrand, mehrere Bars und Restaurants sowie ein Tauchzentrum. Kehren Sie ins Tal zurück, fahren Sie durch Arura und biegen Sie an der T-Kreuzung rechts ab. Diese Straße führt durch den südlichen Teil des Nationalparks nach San Sebastian.

    Insel-Delikatesse

    Guarapo - eine Delikatesse von La Gomera. Zu diesem Zweck wird der Saft der kanarischen Palme bei schwacher Hitze gekocht, bis ein dicker, dunkler, honigartiger Sirup entsteht.

    Insel Lanzarote

    Lanzarote - Die viertgrößte Insel des Kanarischen Archipels. Seine Fläche beträgt 836 km², und die Bevölkerung beträgt 86 Tausend Menschen. Lanzarote ist ein erstaunlicher Ort, der den Triumph der Zivilisation über die feindliche Umwelt symbolisiert. Die UNESCO hat die Insel zum Biosphärenreservat erklärt. Lanzarote ist besonders reich an Spuren vulkanischer Aktivität, da infolge der Ausbrüche von 1730 bis 1736 und 1824. Städte und Dörfer wurden unter Lavaströmen begraben. Die Insel, die 60 km lang und 20 km breit ist, ähnelt vor allem einer Mondoberfläche. Lanzarote hat mehr als 300 Vulkane, aber Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Melonen und Trauben wachsen wunderschön auf schwarzer Asche. Aber das ungewöhnlichste Produkt der Insel - Cochineal, ein natürlicher roter Farbstoff, der bei der Herstellung von Campari und Lippenstift verwendet wird. Touristen entdeckten diese Insel später als Teneriffa und Gran Canaria. Lanzarote hat Lehren aus den Problemen der Nachbarinseln gezogen. Auf einer kleinen schönen Insel steht der Umweltschutz im Vordergrund.

    Südlanzarote

    Arrecife, der Haupthafen und die Hauptstadt der Insel Lanzarote, ist trotz der Aktivitäten Ende der neunziger Jahre nicht besonders schön. Umstrukturierung. Es gibt nur zwei historische Sehenswürdigkeiten. Die erste - das Schloss von San Gabriel XVI. (geöffnet: Di-Fr 10-13 Uhr, 16-19 Uhr, Eintritt frei), in der Nähe des Stadtzentrums. Das Schloss ist ein kleines archäologisches Museum, das nicht von besonderem Interesse ist. Aber entlang der Hängebrücke und der Befestigungsanlagen zu laufen ist immer noch interessant. Die Burg wurde gebaut, um die Insel vor Piraten zu schützen.

    Das wenige Kilometer nördlich gelegene San Jose Castle ist viel attraktiver. Die Burg wurde im 18. Jahrhundert errichtet. zum Schutz des Hafens und schön erhalten. Heute befindet sich in der Festung ein kleines, aber sehr interessantes Museum für moderne Kunst von Cesar Manrique (geöffnet: täglich von 11.00 bis 21.00 Uhr, Eintritt, Bar und Restaurant von 11.00 bis 24.00 Uhr). Das Museum beherbergt die Werke von Picasso und Miro sowie von Manrique selbst. Der Kontrast zwischen modernen Exponaten und den alten Mauern der Festung ist beeindruckend.

    Der Hauptort von Lanzarote - Puerto del Carmen - liegt etwa 10 km südlich von Arrecife. Der lange Strand aus goldenem Sand erstreckt sich über 5 km und ist sehr praktisch für Touristen. Das Meer ist flach und ideal für Kinder.In der Avenida de las Playas, der Haupteinkaufsstraße der Insel, finden Sie eine Vielzahl von Bars, Geschäften und Restaurants.

    Die Altstadt liegt westlich des Strandes. Ein schöner kleiner Hafen mit traditionellen Bars und Restaurants ist hier erhalten geblieben. Vom Hafen aus fahren Vergnügungsboote ab, darunter Katamarane mit Glasboden und Boote, zu denen Sie Seefischerei betreiben können.

    Biegen Sie an der nächsten Kreuzung links in die Puerto Cayero ein. Die Hauptattraktion hier ist ein moderner Yachtclub mit guten Restaurants. Die Stadt ist mit teuren Wohnanlagen aufgebaut. Von hier aus können Sie Bootsfahrten und einen U-Boot-Ausflug unternehmen, einschließlich eines Ausfluges nach Papagayo.

    Die Hauptstraße nach Westen führt durch die malerische Stadt Yais. Helle Häuser sind in lebendigeren Farben gehalten. In dieser Stadt befindet sich ein Bauernhof, aus dem Man-Rique das berühmte Restaurant "La Era" gemacht hat. Zwischen den Städten Uga und Yais gibt es einen Eingang zum Nationalpark Timanfaya (geöffnet: täglich von 9.00 bis 17.45 Uhr, Eintritt bezahlt, Halt um 17.00 Uhr). Der Park umfasst die Region, die Montañas de Fuego (Feuerberge) genannt wird. Das Echadero de los Camellos (täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet) befindet sich nördlich von Yaisy, von wo aus Sie auf einem Kamel zu den vulkanischen Hängen von Timanfayi fahren können. Diese Region entstand infolge einer Reihe von Ausbrüchen in den 30er Jahren. XVIII Jahrhundert., Als die vulkanische Aktivität für sechs Jahre andauerte. Elf Städte wurden dann für immer begraben.

    Gehen Sie weiter und biegen Sie links ab in Richtung Montañas del Fuego. Die Vertrautheit mit den Bergen von Lanzarote lässt keinen Zweifel daran, dass mindestens einer dieser Vulkane (derjenige, auf dem Sie stehen) immer noch nicht aussterbt, sondern nur schläft. In einer Tiefe von weniger als 10 m erreicht die Temperatur 600 ° C und an einigen Stellen an der Oberfläche 120 ° C. Der Führer wird Ihnen dies auf die offensichtlichste Weise zeigen. Im hiesigen Restaurant "Isolote de Hilario" wird Fleisch mit der Hitze der Erde, einer Art Naturgrill, gebraten.

    Das Betreten des Parks mit dem Auto ist verboten. Um die ungewöhnlichen Landschaften zu erkunden, müssen Sie in einen speziellen Bus umsteigen. Die Heiden, die Sie am Eingang des Nationalparks gesehen haben, sind nur ein Snack vor dem Hauptgericht. Beschreiben Sie diese Landschaft kann nur ein Wort - "Mond". Wenn Sie nicht hier waren, können Sie sich nicht vorstellen, was Sie hier erwartet. Das letzte Mal sind die lokalen Vulkane 1824 aufgewacht. Die Periode der vulkanischen Aktivität dauerte zehn Jahre.

    Das eindrucksvollste Beispiel für den Trockenanbau von Henrenado sind die Weinberge im Tal von La Geria. Jede Rebe wird in einen Miniaturkrater gepflanzt. Eine halbkreisförmige Wand aus Lavasteinen schützt die Pflanze vor Wind und sengender Sonne (andere Pflanzen schützen sie ebenfalls). Hufeisenverteidigungen bedecken die gesamte Ebene und erheben sich bis an die Hänge der Berge, bis zur Unendlichkeit.

    Im Tal von Geria gibt es mehrere Weingüter (Bodeg), in denen Sie das ausgezeichnete lokale Malvasia probieren können. Direkt hinter San Bartolome befindet sich das Weinmuseum El Grifo (täglich von 10.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt frei; www.elgrifo.com), in dem eine Bibliothek mit alten Büchern aufbewahrt wird. Vor dem Eingang zur ältesten Bodega der Kanaren ist ein Denkmal für Manrique aufgestellt Hier wird seit dem 18. Jahrhundert Wein produziert. Auf diesem Bauernhof können Sie sich mit der Herstellung von Wein vertraut machen, durch die Weinberge schlendern und regionale Produkte probieren. Das Heiligtumsmuseum von Tanit befindet sich ebenfalls in San Bartolomé (geöffnet: Mo-Sa 10-14 Uhr, www.museotanit.com), das über die Vergangenheit der Insel berichtet.

    Das geografische Zentrum von Lanzarote liegt in der Nähe von San Bartolome. Hier errichtete Manrique eine raue weiße Skulptur "Denkmal für die Bauern". Von Interesse ist das Bauernhaus-Museum (geöffnet: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei), wo es ein Restaurant mit traditioneller kanarischer Küche gibt.

    Kehren Sie zur Hauptstraße zurück und folgen Sie dieser nach Westen, vorbei an Yaisy. Biegen Sie nach rechts ab und Sie gelangen in das Fischerdorf El Golfo. Unter der Klippe, die einer versteinerten Riesenwelle ähnelt, befindet sich eine smaragdgrüne Lagune.Dies ist der innere Rand eines Vulkankegels, der zur Hälfte vom Meer verdeckt wird. El Golfo ist ein Ort von erstaunlicher Schönheit. Es ist unmöglich, von der Hauptstraße dorthin zu fahren. Das Auto muss geparkt werden, von wo aus man einen steilen Pfad zum Dorf hinunter kann. El Golfo ist berühmt für seine ausgezeichneten Fischrestaurants.

    Bewegen Sie sich weiter südlich in Richtung der natürlichen Lagune von Hanubio und der Salzseichten von Las Salinas de Hanubio. Grobes Salz, das hier abgebaut wird, wird in Arrecife zum Einmachen von Fisch verwendet. Der Salzbedarf ist heute deutlich gesunken, die Produktion hat aber nicht aufgehört. Lokale Künstler malen das Salz in verschiedenen Farben und verwenden es für Straßenbilder zu Ehren des Festivals des Leibes Christi in Arrecife.

    Der moderne Ferienort Playa Blanca an der Südküste ist das drittgrößte Touristenzentrum Lanzarotes. Von hier fährt die Fähre nach Fuerteventura (Fahrzeit 40 Minuten). Es gibt einen kleinen Hafen, einen schönen Strand mit goldenem Sand und viele Hotels und Restaurants. Nur wenige Kilometer östlich liegen die besten Strände der Insel. Drei Strände namens Playas de Papagayo (Papageienstrände). Die Straße ist zunächst gut, wird aber bald sehr holprig und steinig. Es gibt keine Annehmlichkeiten an den Stränden, so dass Sie alles mitnehmen müssen. Sie werden jedoch nicht viel brauchen, da es üblich ist, hier nackt zu schwimmen. Boote fahren zu den Stränden, die morgens Touristen versorgen, und nach dem Mittagessen werden sie mitgenommen. Sie können eine Rundstrecke von Puerto Calero aus organisieren.

    Nordlanzarote

    Auf der Insel Lanzarote, deren Schicksal weitgehend von der Arbeit und Kreativität einer Person abhing, müssen Sie die Cesar Manrique Foundation (geöffnet: Mo-Sa 10-18 Uhr, 10-15 Uhr, Eintritt) in Taiche besuchen, ca. 12 km nordwestlich von Arrecife. Manrique wohnte hier und sein Haus sieht, wie zu erwarten, eher ungewöhnlich aus. Das Haus wurde 1968 auf dem Lavastrom erbaut, der sich nach den Ausbrüchen der 1730er Jahre bildete. Im unteren Teil des Baches bildeten sich fünf Vulkanblasen, in denen der Künstler seine Wohnung arrangierte.

    Unternehmen Sie einen Ausflug nach La Santa, wo sich das Resort im Club La Santa befindet, der nach dem Timesharing-Prinzip arbeitet. Weltklasse-Athleten kommen hierher, um zu trainieren und sich zu entspannen. Es gibt alle Voraussetzungen, um fast alle Sportarten auszuüben. Das Meer ist für alle Winde geöffnet und bietet Blick auf die malerischen Klippen des Famara-Massivs, auf dem sich die Aussichtsplattform Del Rio befindet, und auf die Insel Graciosa. Die Strände eignen sich gut zum Windsurfen, aber die Strömungen sind ziemlich gefährlich, deshalb ist es besser, vorsichtig zu sein.

    Sie können auch in die andere Richtung gehen: von der Skulptur Manrique "Denkmal für die Bauern" im Norden nach Teguise. Diese hübsche Stadt mit engen Gassen und eleganten Villen war bis 1852 die Hauptstadt der Insel. Pfarrkirche Nuestra Señora de Guadalupe XV Jahrhundert. - Das älteste auf Lanzarote. Gegenüber befindet sich das San Francisco Kloster aus dem 16. Jahrhundert, das heute eine Galerie für moderne Kunst beherbergt. Sonntags findet in der Stadt ein Kunsthandwerksmarkt statt, auf dem Sie unter anderem ein Timple kaufen können - ein kleines Volksmusikinstrument, das an eine Ukulele erinnert. Mehrere historische Gebäude wurden in Antiquitätenläden und Restaurants umgewandelt. An der Spitze des alten Vulkans Montaña de Guanapay befindet sich die Santa Barbara Museum-Festung aus dem 16. Jahrhundert. Mit diesem windgeblasenen Gipfel bietet sich eine atemberaubende Aussicht - Sie werden den Aufwand nicht bereuen. Die Festung beherbergt heute das Ethnographische Museum der kanarischen Auswanderer (geöffnet: Mo-Fr 9-16 Uhr, Sa, So 10-15 Uhr, Eintritt bezahlt). Vergilbte Fotos erzählen von der Geschichte der Massenauswanderung nach Südamerika - früher war dies der einzige Weg für viele kanarische Familien, um zu überleben.

    Von hier aus können Sie an die Küste nach Costa Teguise fahren - etwa 10 km nördlich von Arrecife. Dies ist ein modernes Resort, in dem teure Hotels und Wohnkomplexe neben den Apartments liegen, die nach dem Timesharing-Prinzip vermietet werden.Ursprünglich wurde der Bau des Resorts von Manrique geleitet, spätere Gebäude unterscheiden sich nicht in diesem exquisiten Geschmack. Das Resort hat viele tolle Sandstrände. Wassersport und Windsurfen werden am Playa de las Cucharas am besten praktiziert. Es gibt auch einen Weltklasse-Golfplatz und den Ocean Water Park 2 km von der Küste entfernt (geöffnet: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt erforderlich).

    Der Weg zur Ostküste von Lanzarote führt durch die Stadt Guatis, wo Kakteen gezüchtet werden und immer noch Käfer gezüchtet werden, die Cochineal produzieren. Cesar Manrique schuf hier einen riesigen Kakteengarten (geöffnet: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr; Eintritt). Der Garten hat eine funktionierende Windmühle, die ihr eigenes Gofio produziert. Work Manrique kann in den Höhlen Jameos del Agua geschätzt werden (geöffnet: täglich 9.30-19.00 Uhr, Di, Fr-Sa auch 19.00-2.00 Uhr (für Konzerte); Eintritt ist bezahlt). Die Höhlen wurden 1966 eröffnet und waren das erste bedeutende Werk von Manrique. Auf einer fantastischen Reise verwandelte er sich in eine Höhle mit einem unterirdischen See. Der Abstieg in die Höhle wird von überirdischer Musik begleitet. Überall findet man ungewöhnliche Pflanzen mit üppigem Laub. Wenn Sie in die schwarze Lagune hinuntergehen, können Sie die sehr seltenen blinden Albinokrabben Munidopsis polymorpha beobachten. Werfen Sie keine Münzen in kristallklares Wasser - durch Metallkorrosion werden Krabben getötet. Von der Höhle aus befinden Sie sich in einem wahren Paradies der Südsee - mit Schwimmbad und schönen Terrassen.

    Die Geschichte der Vulkane kann im örtlichen Museum "House of Volcanoes" nachgelesen werden (geöffnet: Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr). Es gibt auch ein Restaurant und eine Bar.

    Die Höhle von Cueva de los Verdes (geöffnet: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt bezahlt) befindet sich hinter der Hauptstraße und ist im selben System enthalten. Es wurde von explodierter Lava gebildet. Sie können eine Tour durch die Höhle machen. Ton- und Lichteffekte erinnern an die Zeit, als der Vulkan hier aktiv war.

    An der Nordspitze von Lanzarote befindet sich ein kleines Fischerdorf namens Halola, von dem aus die Fähre Lineas Maritimas Romero zur winzigen Insel Isla Graciosa ablegt. Die Insel hat wunderschöne Strände und praktisch keine touristischen Einrichtungen. Dies ist ein großartiger Ort, um den ganzen Tag zu verbringen.

    Um Isla Graciosa vom Barett aus zu bewundern, gehen Sie nach Mirador del Rio (geöffnet: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr). Die in den Felsen gehauene Aussichtsgalerie ist eine weitere beeindruckende Kreation von Cesar Manrique. Dies ist vielleicht der beeindruckendste Mirador auf den Kanarischen Inseln. Mächtige Felsen steigen zum Strand hinunter und hinter einem Streifen Wasser, der El Rio (Fluss) genannt wird, können Sie eine Insel sehen

    Graciosa und zwei kleine Inseln, Montagna Clara und Alegranza. Diese Inseln bilden zusammen mit einem kleinen Teil der nordwestlichen Küste Lanzarotes den Nationalpark des Cinijo-Archipels. Hier herrscht völlige Stille, nur der Wind pfeift über El Rio. Neben den figürlichen Fenstern der Mirador-Galerie können Sie in der Bar und im Restaurant die Skulpturen von Manrique bewundern.

    Sie können die lokale Flora kennenlernen, Esel reiten und mit Haustieren spielen in den herrlichen Gärten des Erholungsparks Las Pardelas (geöffnet: 10.00-18.00 Uhr, Eintritt; Ausflüge: Tel .: 928-842-545), die sich in der Nähe von Gumnate befinden. südlich von Mirador del Rio (Halo-Ye Road, 1 km).

    Interessante Fakten

    • Baustoffe und Außenfarben auf Lanzarote haben nur drei Farben - Braun, Grün und Blau. In diesen Farben sind alle Holzdetails der weißen Häuser bemalt.
    • Auf der Insel Lanzarote, wo Regen selten ist und es nur sehr wenige unterirdische Quellen gibt, ist die Landwirtschaft überraschend gut entwickelt. Das Geheimnis liegt in der Qualität des Bodens: Poröse Vulkanpartikel sind für sich genommen nutzlos, wirken aber wie ein Schwamm, nehmen Nachttau effektiv auf und versorgen landwirtschaftliche Pflanzen mit Feuchtigkeit und ohne Regen. Die Samen sind mit vulkanischem Boden bedeckt und wachsen wunderschön. Das Einzige, was getan werden muss, ist, den Boden alle 20 Jahre zu wechseln. Die Methode des Trockenanbaus heißt enarenado und wird nur auf Lanzarote angewendet.
    • Cesar Manrique wurde 1919 auf Lanzarote geboren und ist nach wie vor der bekannteste lokale Künstler, Designer, Landschaftsarchitekt und Ökologe. 1992 starb er bei einem Autounfall. Es gibt keine einzige Attraktion auf der Insel, die in gewissem Maße nicht mit ihrem Namen in Verbindung gebracht werden würde. Der Künstler selbst nannte sein Werk "Träume, die die schwer fassbare natürliche Schönheit Lanzarotes einfingen". Der Künstler bemühte sich darum, dass der Tourismus das einzigartige Erscheinungsbild der Insel nicht beeinträchtigt. Das Grundprinzip von Cesar Manrique ist die Einfachheit: weiße Wände, natürliche Baumaterialien und lokales Wasser.

    Insel La Palma (La Palma)

    La Palma - eine der Kanarischen Inseln. Die Insel hat zwei Namen: La Isla Bonita (Schöne Insel) und La Isla Verde (Grüne Insel), und beide passen perfekt zu ihm. Dies ist die einzige Insel des Kanarischen Archipels, auf der es Flüsse gibt, obwohl sie sehr klein sind. La Palma ist im Verhältnis zu seiner Fläche die höchste Insel der Welt. Die Höhe des höchsten Berges, des Roque de los Muchachos, beträgt 2423 m über dem Meeresspiegel, daher befindet sich das größte astrophysikalische Observatorium der nördlichen Hemisphäre auf seiner Spitze. La Palma ist ein ziemlich ruhiger Ort, an dem nur 80.000 Einwohner, die auf dem Land arbeiten, leben. Dies ist eine fruchtbare Insel mit einem guten Bewässerungssystem. Es hat zwei kleinere Resorts: Los Cancajos an der Ostküste und Puerto Naos mit einem dunklen Sandstrand an der sonnigeren Westküste. Ein weiteres Zentrum befindet sich in Los Llanos, in der Nähe der spektakulären Caldera de Taburente und des Nationalparks. Dieser riesige Vulkankrater (10 km Durchmesser) ist von Aussichtsplattformen aus gut sichtbar, auf denen Sie zu Fuß klettern können. Der Kamm aus Vulkankegeln und Kratern von La Palma endet mit dem südlichsten Vulkan Tenegua, dessen letzter Ausbruch 1971 erfolgte.

    Die Hauptstadt der Insel, Santa Cruz de la Palma, war einst ein bedeutender Hafen. Erhalten geblieben ist ein bezauberndes Küstenviertel mit Renaissancehäusern und malerischen Häusern mit charakteristischen durchbrochenen Balkonen. Erkunden Sie die Kirche von El Salvdor und gehen Sie dann zum hübschen Platz von Santo Domingo. Lokale Zigarren, Seide, Stickereien und Weidenkörbe werden hier verkauft. Probieren Sie Tee (Kiefer) Wein.

    Südstraße

    Wenn Sie von Santa Cruz nach Westen fahren, machen Sie Ihren ersten Stopp in Las Nieves. Diese Stadt liegt am Rande eines Berges. Zuerst sehen Sie eine Straßenbar und dahinter das königliche Kloster Nuestra Señora de las Nieves, in dem die Terrakottastatue Unserer Lieben Frau vom Schnee, die von den Gläubigen verehrt wird, während eines Schneefalls im August in Rom erschien. Die Statue gehört zum XIV Jahrhundert. Das Fest Unserer Lieben Frau vom Schnee wird am 5. August gefeiert. Alle fünf Jahre (2015, 2020 usw.) findet ein besonderer Feiertag statt. An diesem Tag wird die Statue nach Santa Cruz getragen. Die Prozession heißt La Bajada de la Virgen.

    Dann betreten Sie den Tunnel unter der Bergkette La Cumbre Nueva. Dieser Grat verläuft mitten durch die Insel. Hinter dem Tunnel befindet sich das Touristenzentrum des Nationalparks Caldera de Taburiente. Die Hauptstraße führt weiter nach Westen nach El Paso - einer charmanten Stadt, in der mächtige stachelige Kakteen um traditionelle Häuser wachsen. Außerhalb der Stadt gibt es den Paraiso de las Aves Park (täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Eintritt erforderlich). Der Park enthält seltene exotische Vögel. Hier werden Exkursionen und Bildungsprogramme organisiert. Interessant ist auch der Gutshof Los Llanos de Aridane im Herzen des fruchtbaren Tals. Hier können Sie traditionelle Architektur inmitten üppiger grüner Gärten erleben.

    Vor dem südlichsten Teil der Route können Sie zur Seite in Richtung Mirador El Tim abbiegen. Auf dieser Aussichtsplattform über dem malerischen Tal befindet sich ein Restaurant mit atemberaubender Aussicht. Von hier aus können Sie hinunter nach Tazacorte fahren, eine wunderschöne Küstenstadt mit vielen ausgezeichneten Fischrestaurants. In diesem Hafen landete 1492 der spanische Eroberer Fernandez de Lugo auf La Palma.

    Nehmen Sie die Hauptstraße weiter südlich nach Fuencaliente. Diese Stadt ist berühmt für ihre großartigen Weine. Serpentinenwinde zwischen den Hügeln, die im Frühling mit hellen Farben bedeckt sind, führen zum Leuchtturm El Faro de Fuencaliente, der sich am südlichsten Punkt der Insel befindet. Die erste Station ist der Bodegas Carballo Wine Cellar (geöffnet: täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr, Tel .: 922-444-140), wo Sie überraschend starke lokale Weine probieren und kaufen können, was Sie möchten.

    1677 brach der Vulkan San Antonio aus. Das einst fruchtbare Land war mit einer dicken Ascheschicht bedeckt - die Tiefe der Schicht erreichte 2 m. Am Ende des Jahrhunderts entwickelten die örtlichen Bauern eine besondere Art der Landwirtschaft. Sie gruben tiefe Gräben, um die fruchtbare Schicht der Erde zu erreichen, pflanzten eine Weinrebe und bedeckten sie dann mit Vulkanasche. Aufgrund dessen halten die Trauben ungestört schlechtem Wetter stand und widerstanden sogar der Reblaus, die am Ende des 19. Jahrhunderts auftrat zerstörte die Weinberge Europas.

    Gleich hinter der Straße können Sie den Vulkan San Antonio erkunden (das Touristenzentrum ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet) und zur Aussichtsplattform gehen, die sich über dem Krater befindet. Heute sieht ein von allen Winden verwehter Krater ziemlich friedlich aus. Ich kann nicht glauben, dass er einmal so einen erheblichen Schaden anrichten konnte. Gerade südlich sehen Sie andere Zeichen der vulkanischen Tätigkeit. Der Ausbruch des Vulkans Teneguyya ereignete sich 1971. Glücklicherweise wurden menschliche Opfer gemieden. Infolge des Ausbruchs strömten Lavaströme in das Tal - versteinerte schwarze Lava an den Hängen der Berge ist heute zu sehen, und die Straße wurde direkt darin durchbohrt. Überraschenderweise scheinen Bananen diese Bedingungen zu mögen und wachsen überall. (Um sich mit der Geschichte des Bananenanbaus auf den Kanarischen Inseln vertraut zu machen, besuchen Sie das kleine Bananenmuseum: Camino San Antonio; El Charco, Tazacorte; geöffnet: im Sommer Mo-Fr 10.00-13.00, 16.00-19.00, im Winter Mo-Fr 10.00-13.30, 15.00-19.00 .)

    Am Meer angekommen, befinden Sie sich am kleinen schwarzen Strand von Playa de Zamora. Der Strand ist zu beiden Seiten von surrealistischen Lavafelder umgeben. Etwas abseits, zwischen zwei Leuchttürmen, befindet sich eine kleine Fischerbucht mit Kiesstrand. Besuchen Sie das Restaurant am Meer, in dem Sie köstlichen frischen Fisch erhalten.

    Rückkehr nach Santa Cruz, Halt im Archäologischen Park von Belmaco (geöffnet: Mo-Sa von 10.00 bis 18.00 Uhr, von 10.00 bis 15.00 Uhr, Eintritt ist bezahlt). Die ersten archäologischen Funde auf den Kanarischen Inseln stammen aus dem 18. Jahrhundert. Dann wurden zehn Höhlensiedlungen entdeckt, in denen Benaoriter lebten - die alten Bewohner von Benaoare (wie die alten Bewohner La Palma nannten).

    Ein Stück weiter liegt die Stadt Maso, in der Sie Kopien von Produkten alter Menschen sowie lokale Zigarren kaufen können. Am Fest des Leibes Christi (Mai / Juni) sind die Straßen von Maso mit echten Teppichen aus Blumen, Blättern und Sand bedeckt.

    Nordstraße

    Die malerische Serpentine windet sich entlang der Ostküste von La Palma. Halten Sie am Mirador San Bartolome an, um die schöne Aussicht auf die Küste zu bewundern. Fahren Sie in die Küstenstadt San Andree, wo Sie im natürlichen Pool von El Charco Azul baden können. Etwas weiter von der Küste entfernt, hinter San Andrés, beginnt der dichte Wald von Bosquede Los Tiles aus dem einheimischen kanarischen Lorbeer, der in den letzten Jahren immer seltener wird. Heute ist dieser Wald ein Biosphärenreservat und steht unter dem Schutz der UNESCO. Im Touristenzentrum (geöffnet: Mo-Fr 9-17 Uhr) können Sie Karten mitnehmen und sich über Wanderungen informieren.

    Sie sollten zumindest in den nördlichen Teil der Insel fahren, um den Caldera de Taburient-Nationalpark zu besuchen. Das Touristenzentrum (täglich von 9.00 bis 14.00 Uhr, von 16.00 bis 18.30 Uhr geöffnet) befindet sich außerhalb des Parks an der Straße nach El Paso. Hier können Sie sich mit der Geologie und Geomorphologie der Region, der Flora und Fauna vertraut machen, sich über die Möglichkeiten des Campings informieren und ein Farbschema der Wanderwege erhalten. Die Caldera de Taburiente ist ein riesiger Krater mit einer Tiefe von 1500 Metern und einem Durchmesser von 10 km. Der Krater erschien vor 400.000 Jahren.Heute ist es ein grünes fruchtbares Tal.

    Vom Touristenzentrum entlang der Straße, die durch eine bewaldete Schlucht führt, die von nebligen Gipfeln umgeben ist, müssen Sie 7 km nach Mirador La Cumbresita fahren. Von der Aussichtsplattform hat man bei schönem Wetter eine schöne Aussicht (und das ist nicht immer der Fall). Von hier aus können Sie den Roque de los Muchachos und den monolithischen Felsen Roque Idafe sehen - es wird vermutet, dass es der heilige Altar von Guanche war. Sie können mit dem Auto die Caldera entlang fahren, aber um die Schönheit dieses Ortes zu spüren, ist es besser, eine Wanderung zu unternehmen.

    Wenn Sie von Norden zur Caldera fahren, müssen Sie Santa Cruz auf einer Serpentinenstraße folgen, die am Pico de las Nieves vorbei zum Roque de los Muchachos führt, dem höchsten Punkt der Insel (2426 m über dem Meeresspiegel). Sie können auf verschiedene Arten anreisen, aber Sie sollten das Wetter nie vergessen. Wenn das Wetter an der Küste gut ist, heißt das nicht, dass es in der Höhe gleich bleibt. Das Wetter ändert sich sehr stark und schnell. Gehen Sie in die Berge, füllen Sie Mäntel, Jacken und feste Schuhe ein. Neben einer wunderschönen Aussicht können Sie das futuristische astrophysikalische Observatorium auf dem Berg besichtigen (außer an bestimmten Tagen im Sommer für Besuche geschlossen; Informationen erhalten Sie unter www.iac.es). Dies ist das bedeutendste Observatorium der nördlichen Hemisphäre. Hier ist eines der größten Teleskope der Welt - das 400-cm-Teleskop für sie. William Herschel.

    Vom Observatorium führt die Straße nach Nordwesten zum abgelegenen Dorf Santo Domingo de Garafia. Mächtige Wellen der Meeresbrandung stürzen auf Küstenklippen ab. An Orten wie nirgendwo versteht man die ganze Schwäche des Menschen angesichts der Kräfte der Natur.

    Explosionsinsel

    La Palma - die aktivste Insel des Vulkanarchipels. Der letzte Ausbruch des Vulkans Teneguyya ereignete sich 1971. Bislang ist die Bodentemperatur am Krater sehr hoch.

    Mallorca Insel (Mallorca)

    Mallorca - Die größte Insel der Balearen, die zum spanischen Königreich gehört. Es liegt im westlichen Teil des Mittelmeers. Tatsächlich ist Mallorca nicht so groß: Die Entfernung von seinem äußersten Kap an der Nordküste bis zum Ende des südlichen beträgt nur 76 km und von der Westküste bis zur Ostküste etwas mehr als 100 km. Aber die Landschaften der Insel sind so vielfältig und so reizvoll, dass es den Anschein hat, als würde Mallorca aus verschiedenen Flecken „genäht“, die die Natur aus den zufällig ausgewählten Schätzen ihrer Tiefe geschaffen hat.

    Höhepunkte

    Nordküste von Mallorca

    Entlang der Westküste der Insel Mallorca erstreckt sich die Sierra de Tramontana mit ihren Gipfeln hoch am Himmel. Es schützt das Land vor den Unwägbarkeiten des Meeres und gibt gleichzeitig den Ecken des Küstenstreifens Platz für kleine Buchten mit herrlichen Sandstränden, an denen sich heute renommierte Ferienorte befinden, in denen sich Weltstars gerne aufhalten.

    Die Berge der Sierra de Levante "eroberten" den Osten der Insel, sie sind nicht so hoch wie die Sierra de Tramontana, aber nicht weniger malerisch. Die Ostküste mit ihren weitläufigen, flach abfallenden Sandstränden, die hauptsächlich dem Massentourismus gewidmet sind, ist dicht mit Hotelkomplexen bebaut und bietet die klassischen Serviceleistungen eines mediterranen Resorts. Hier ist es besonders in den Sommermonaten überfüllt, die den Höhepunkt der Touristensaison auf Mallorca ausmachen, wenn die Lufttemperatur +30 ° C übersteigt und sich das Meer auf +25 ° C erwärmt.

    Cala Pi Tower im Osten der Insel Die Entlastung der Insel von Mallorca Palma de Mallorca Bucht auf der Insel von Mallorca Felsen nahe Sa Calobra.

    Zwischen den Gebirgszügen befindet sich ein fruchtbares Tal, in dem alte malerische Städte und Klöster verstreut sind. Diese Tour ist eine der beliebtesten Attraktionen von Touristen.

    Die Hauptstadt der Balearen, Palma de Mallorca, die schönste Stadt des Mittelmeers und anerkanntes Zentrum des internationalen Tourismus, befindet sich ebenfalls auf Mallorca.Es liegt in der reizvollsten Bucht der Insel und zieht wie ein Magnet Reisende aus der ganzen Welt an, die es mit seinen wunderschönen Stränden und der herrlichen Architektur, der ausgezeichneten Küche und dem reichen Nachtleben verführt.

    Geschichte der Insel Mallorca

    Archäologische Ausgrabungen deuten darauf hin, dass sich Menschen in der Altsteinzeit auf Mallorca niedergelassen haben. Es wird vermutet, dass die hier gefundenen Steinstrukturen, die so genannten Taliots, von den Menschen geschaffen wurden, die vom östlichen Mittelmeer auf die Balearen einwanderten. In der geschichtlichen Epoche fiel eine fruchtbare Insel in strategischer Position in den Interessenbereich der benachbarten Mächtigen, und dies bestimmte ihr zukünftiges Schicksal.

    Karte der Insel Mallorca (zum Vergrößern anklicken)

    Im VII Jahrhundert v. äh Die Insel war eine Kolonie von Karthago. Es ist bekannt, dass die Einheimischen, die für ihren geschickten Besitz von Schleudern bekannt sind, als Söldner in ihrer Armee dienten. Nach dem Fall Karthagos blieben die Balearen für kurze Zeit unabhängig, jedoch 123 v. äh wurden vom römischen Konsul Qint Cecilius Metell erobert. Zur Zeit seiner Regierungszeit wurde Palma de Mallorca gegründet.

    Im Jahr 426 fielen hier Vandalen ein, doch ein Jahrhundert später wurden sie von den Byzantinern vertrieben. Ab dem 7. Jahrhundert versuchte das Archipel die Araber zu erobern, doch erst im Jahr 902 gelang es ihnen, Mallorca zu erobern, wodurch es dem Emirat Cordoba angegliedert wurde. König von Aragon Jaime I. eroberte die Balearen vor den Arabern und belagerte 1229 mit seiner Flotte von 150 Schiffen die heutige Hauptstadt der Balearen, Medina Mayorik, und drei Monate später wurde die Stadt eingenommen. Bald darauf wurde dem König eine Charta erlassen, in der die Grundsätze der Gleichheit, der Freiheit und der Selbstverwaltung verkündet wurden, ein erklärendes Dokument, das in dieser Zeit am weitesten fortgeschritten war.

    Nach dem Tod von Jaime I. wurde der Herrscher der größten der Balearen sein Sohn Jaime II, der den Titel eines Königs von Mallorca erhielt. Während seiner Regierungszeit wurden hier neue Städte gebaut, prächtige Kathedralen und Schlösser gebaut, eigenes Geld geprägt, der Schiffbau entwickelt, der Handel floriert.

    Die Unabhängigkeit Mallorcas ging 1344 verloren, als Pedro IV., König von Aragon und Graf von Barcelona, ​​sie eroberte. Seitdem wurden die Balearen Teil des Königreichs Aragon, mit dem sie später Teil des spanischen Staates wurden - infolge der Heirat von Ferdinand von Aragon und Isabella von Kastilien, die die spanischen Länder vereinigten.

    Ein riesiges Kreuz in der Nähe des Klosters San Salvador im Osten der Insel Römisches Aquädukt auf Mallorca

    Diese Ereignisse bestimmten letztendlich die Richtung der Entwicklung der Kultur der Insel, in der sich der Einfluss Kataloniens ausdrücklich zeigt. Und bis heute sprechen sie zwei Sprachen: Spanisch (Kastilisch) und Katalanisch, dessen lokaler Dialekt mallorquinisch heißt. Dies hängt mit dem unterschiedlichen Klang des Namens der Insel zusammen - "Mallorca" und "Mallorca". In einem Gespräch mit den Einheimischen können Sie die Insel anrufen, wie Sie möchten, sie werden Sie in beiden Fällen verstehen, aber beachten Sie, dass Sie sich hier nicht mit der Sprachfrage befassen sollten, da dies für die Mallorquiner ein problematisches Thema ist.

    Ausländer entdeckten bereits Mitte des 19. Jahrhunderts den Charme Mallorcas, und der Aufenthalt des berühmten Ehepaares George Sand und Frederic Chopin markierte den Beginn der Ära des Tourismus. Ihnen folgte ein stetiger Strom von Böhmen und Aristokraten. Der Touristenboom der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts machte Mallorca zu einem der am weitesten entwickelten und attraktivsten mediterranen Resorts, in denen sich Geldbeutel und preisbewusste Reisende entspannen können. Nicht weit von Palma, im Marivets-Palast, ruht die königliche Familie im Sommer.

    Can Pere Antoni Beach

    Palma de Mallorca

    Palma, wie die Einwohner ihre Hauptstadt nennen, ist die größte Stadt und der größte Hafen des Archipels.Die modernen Viertel und Resorts von Palma de Mallorca erstrecken sich entlang der Küste einer malerischen Bucht, und der historische Teil beginnt hinter der Kathedrale und dem königlichen Palast von Almudain, der majestätisch über dem Stadthafen thront. Hier im alten Hafen rocken langsam schneeweiße, elegante Yachten auf blauen Wellen. Diese spektakuläre Landschaft ist ein wesentlicher Bestandteil des Erscheinungsbildes von Palma und das Markenzeichen der Balearen - ein anerkanntes Zentrum für Yachting im Mittelmeer. An den Segelregatten, die traditionell jedes Jahr auf Mallorca stattfinden, nehmen Segler aus aller Welt teil, darunter auch königliche Blutspezialitäten.

    Strand Playa s'Arenal Mallorca Palma Strand Mallorca Platja de Palma Luftbild

    Die wichtigste historische Sehenswürdigkeit von Palma de Mallorca ist die Kathedrale. Dieses prächtige Bauwerk wirkt vom Meer aus besonders eindrucksvoll und ähnelt mit seinen bizarren Umrissen einem kolossalen rosa Felsen. Die Arbeiten an der Kathedrale begannen im 13. Jahrhundert und endeten erst im 16. Jahrhundert. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte veränderte sich sein Erscheinungsbild mehrmals. Ende des 19. Jahrhunderts wurde beschlossen, die Fassade zu erneuern, und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der letzte Bauabschnitt abgeschlossen, an den sich der große spanische Architekt Antonio Gaudi angeschlossen hatte. Heute ist die wie ein Schmuckstück verzierte Fassade der Kathedrale ein hervorragendes Beispiel für die Architektur der spanischen Renaissance.

    Kathedrale von Palma de Mallorca. Innenraum der Kathedrale von Palma

    Das Innere des Tempels ist lakonisch und im Gegensatz zu den meisten katholischen Kathedralen hier sehr hell. Lichtströme strömen durch zahlreiche Glasfenster. Tagsüber beleuchtet das sanfte Spiel des bunten Sonnenscheins einen der prächtigen Stühle, den Portikus antiker Chöre, der in der Renaissance erbaut wurde. In der Dreifaltigkeitskapelle befinden sich die Gräber der mittelalterlichen Könige von Mallorca - Jaime II und Jaime III.

    Auf dem Land um die Kathedrale gab es eine arabische Stadt, die in der muslimischen Welt als Medina Mayorika bekannt war. Heute erinnern nur noch der Bogen in der Almudaina-Straße und die arabischen Bäder in der Serra-Straße daran. Auf der Grundlage der arabischen Festung, die hier im 13. Jahrhundert existierte, wurde der Almudain-Palast errichtet, der bis heute die königliche Residenz ist. Für Touristen gibt es einen Teil des Palastes, in dem Sie wunderschöne Innenräume, luxuriöse Wandteppiche, einen Spaziergang durch den Innenhof und den wunderschönen Garten bewundern können. Von den gotischen Palastgalerien bietet sich ein herrlicher Blick auf die Stadt und den Dom. Ein Besuch der königlichen Residenz kostet 7 €. In der Nähe des Almudayn-Palastes gibt es einen Parkplatz für Pferdekutschen, auf dem Sie einen Rundgang durch die Altstadt unternehmen können.

    Almudaina-Palast

    In den nahe gelegenen Straßen Sanglada und Morey sind die majestätischen Gebäude des 16. bis 18. Jahrhunderts erhalten. Es ist interessant, durch alte Kirchen zu schlendern und die Fassaden und Innenhöfe der reichen Häuser von Adligen und Kaufleuten zu bewundern.

    Alte Straßen in Palma de Mallorca

    Auf dem Platz des Hl. Franziskus steht die gleichnamige Kirche, eine der ältesten Mallorcas. Es wurde während der Regierung von Jaime II gelegt, aber das gesamte Ensemble des Tempels wurde erst im XIV. Jahrhundert durchgeführt. In einer der achteckigen Kapellen im Renaissance- und Barockstil befindet sich ein Sarkophag, in dem die Überreste eines mittelalterlichen Philosophen, Theologen und Schriftstellers Raymund Llull, beigesetzt sind. Der gebürtige Kanoniker aus Palma de Mallorca gilt als Schöpfer der katalanischen Sprache und als Klassiker der katalanischen Literatur.

    Basilika des Heiligen Franziskus

    Eines der schönsten Gebäude der Hauptstadt der Insel Mallorca, La Lonja, wurde im 15. Jahrhundert erbaut, als Palma eine der reichsten Städte des Mittelmeers war. In diesem prächtigen gotischen Gebäude mit luxuriösen Fenstern, das die gesamte vierzig Meter lange Fassade gegenüber dem Damm einnimmt, wurde ein Handel getauscht. Heute beherbergt es das kulturelle Zentrum der Hauptstadt und eine Ausstellungshalle.

    La Lonja, Palma de Mallorca

    Auf der Spitze eines Berges, der über Palma auf 112 Metern Höhe thront, befindet sich das majestätische Schloss Bellver, das im 14. Jahrhundert im Auftrag des Königs von Mallorca Jaime II errichtet wurde. Als eines der ältesten Rundschlösser Europas besitzt es eine interessante Architektur. Sein zentraler Turm mit einem Durchmesser von zwölf Metern ist 25 m hoch und weist nach Norden. Es verbindet sich mit dem zentralen Gebäude des Schlosses über eine sieben Meter hohe Bogenbrücke, unter der ein Wassergraben gegraben ist. Die anderen drei Türme sind nach Süden, Westen und Osten ausgerichtet. Der geräumige, runde Innenhof von Belvera ist so groß wie der Stadtplatz einer mittelalterlichen Stadt. Auf dem Dach des Schlosses befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf das Meer, Palma und die Umgebung genießen können.

    Bellver-Schloss-Bereich Porta de Santa Catalina

    Banken und die luxuriösesten Geschäfte von Palma de Mallorca befinden sich in seinem geografischen Zentrum - dem Viertel El Born, von dem aus man einen angenehmen Spaziergang zur Porta de Santa Catalina mit Blick auf die Fenster von Boutiquen und bescheidenen Geschäften unternehmen kann. Ein wunderbarer Ort für eine Promenade ist der Damm der Stadt, an dem sich die Reihen von Palmen und Orangenbäumen, elegante Hotels, Restaurants und Cafés, an denen Tische länger als eine Stunde verbracht werden können, mit angenehmen Getränken erfrischen und den Blick auf das Meer genießen, erstrecken.

    Der westliche Teil der Böschung und der Gomila-Platz sind all jenen Nachtschwärmern bekannt, die in die Hauptstadt der Insel Mallorca strömen, die für ihre Nachtclubs, Bars und Diskotheken bekannt ist.

    Palma de Mallorca in der Nacht

    In Palma selbst und seiner Umgebung gibt es mehrere schöne Sandstrände mit einer sanften Küste und klarem Meer. Fast alle von ihnen sind kommunal. Der Eintritt muss nicht bezahlt werden, aber die Miete eines Sonnenschirms und einer Liege kostet 10 €. Ein Sonnenschirm kann übrigens für 15 € im Laden gekauft werden.

    An den Stränden von Palma de Mallorca gibt es alle Attribute eines angesehenen Ferienortes - Blaue Flaggen, ausgezeichnete Infrastruktur, die Möglichkeit Wassersport zu treiben, aber in der Saison sind sie einfach überfüllt.

    Nur 20 Minuten von der Kathedrale entfernt befindet sich der Strand "Kan-Pere-Anthony", der vielleicht der überfüllte Mallorcas ist. Aber in dieser Küstenzone gibt es zwei bezahlte Clubstrände - Nassau Beach Club und Anima Beach Club, wo es komfortabler und privater ist. Weiter im Osten, im Ferienort Arenal, erstreckt sich der sieben Kilometer lange Strand von Playa de Palma. Diese bei Touristen beliebte Ecke der Insel ist komplett mit Hotels, Bars, Restaurants bebaut.

    Playa de Palma Beach

    Westküste von Mallorca

    Purobeach Illetas

    Nach einer Fahrt von 9 km westlich von Palma erreichen Sie den Ferienort Illetas mit seinem reizvollen Küstenstreifen, der von steilen Bergen umgeben ist, die sich im blauen Meerwasser spiegeln. Es gibt viele Strände im Besitz von Hotels, aber es gibt auch kommunale Strände, an denen oft kein Platz für den Apfel ist.

    14 km westlich von Palma liegt der Strand von Palma Nova, etwas weiter entfernt - Magalluf. Hier entspannen sich junge Leute aus Nordeuropa gern und es ist ziemlich laut.

    Eine Küstenstraße führt an der Küste von Santa Pons Bay entlang, die berühmt dafür ist, dass die Truppen von Jaime I., die die Insel von den Mauren befreit hatten, im Ferienort Andrach gelandet sind. Entlang der malerischen Küste, an der sich kleine Strände befinden, befinden Sie sich in einer der reizvollsten Ecken Mallorcas.

    Magalluf Strand Palma Nova Bucht Santa Ponsa Port Andratx, Mallorca

    Port Andratx, ein ehemaliges Fischerdorf, dient heute als Zufluchtsort für Luxusyachten. Trotz seiner touristischen Ausrichtung hat sich die Stadt ihren Geschmack bewahrt. Reiseveranstalter senden jedoch keine organisierten Touristengruppen hierher. Es stoppt diejenigen, die es vorziehen, sich individuell zu entspannen, ebenso wie die Glücklichen, die lokale Immobilien besitzen. Es gibt viele Boutiquen, teure Fischrestaurants und mehrere luxuriöse Strände, an denen Weltstars wiederholt gesehen wurden.

    Die Stadt Anrach liegt in geringer Entfernung von der Küste in den Tiefen des Tals.Bummeln Sie durch die engen, verwinkelten Gassen und sehen Sie sich die gotische Kirche an, die alte Burg von Son Mas.

    8 km von Andratx entfernt liegt der westlichste Punkt Mallorcas - Sant Elm. Hier ist ein verführerischer, aber sehr kleiner Strand. Im Gegenteil - die Insel Dragonera, auf der Sie ein Aussichtsboot nehmen können. Diese unbewohnte Insel, deren Silhouette einem Drachen ähnelt, hat den Status eines Naturparks, und hier können Sie ein paar angenehme Stunden auf den Wanderwegen verbringen, die für Touristen angelegt sind.

    Schloss Son Mas Beach Sant Elm Blick auf Dragon Island

    Nordwestküste der Insel Mallorca

    Sierra de Tramontana

    Von Andrach aus erstreckt sich entlang der gesamten Küste im Norden die Bergkette der Sierra de Tramontana, die dank ihrer fantastischen Schönheit der Naturlandschaften und historischen Stätten im Vorgebirge zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Serpentinenstraße, die durch die Bergschluchten der Sierra de Tramontana führt, wurde lange Zeit von ehrwürdigen Filmemachern gewählt, die Actionfilme drehen. Diese schmale zweispurige Straße mit einer Breite von vier Metern ist trotz des hochwertigen Pflasters nicht für schwache Nerven geeignet: In ihren steilen Kurven, dank derer sie als „Krawattenknoten“ bezeichnet wird, regt sich das Blut auf und die über der Straße hängenden Felsen können jederzeit einstürzen Steine, stellenweise bedrohlich. Atemberaubende Landschaften, die Sie durch das Fenster Ihres Autos oder Sightseeing-Busses fegen, können Sie jedoch das Risiko vergessen lassen!

    Sie können natürlich auch andere Strecken wählen, um diese Region zu bereisen. Während der Fahrt sollten Sie jedoch immer vor den Schildern langsamer fahren, um herauszufinden, wo Sie abbiegen müssen, da Sie sich leicht verlaufen können.

    Fahren Sie entlang der Westküste Mallorcas nach Norden und halten Sie in der Stadt Banyalbufar an, die ringsum von terrassierten Feldern umgeben ist und bis zum sandigen Ufer reicht. Hier können Sie die wunderschön erhaltene Kirche erkunden und tolle Fotos machen, indem Sie den alten Wachturm besteigen.

    Antiker Wachturm von Banyalbufar

    Östlich von Banyalbufara, in einem Gebirgstal, liegt das legendäre Valdemossa, das berühmt wurde, weil George Sand und Frederic Chopin 1839 hier den Winter verbrachten. Die Stadt selbst, umgeben von Steinterrassen und jahrhundertealten Olivenbäumen, ist ein beliebtes Sommerziel für wohlhabende mallorquinische Einwohner.

    Es lohnt sich, das ehemalige Kloster des Kartesischen Ordens zu besuchen, das 1835 säkularisiert wurde, um die verbleibenden Klosterzellen, die Bibliothek sowie die Zellen, in denen Chopin und George Sand lebten, zu besichtigen. Hier sehen Sie das Manuskript des Buches "Winter auf Mallorca" des berühmten Schriftstellers und das Klavier des großen polnischen Komponisten. Jedes Jahr veranstaltet das Kloster das Internationale Musikfestival, bei dem berühmte Pianisten Konzerte geben.

    Valdemossa Deya, Mallorca

    Von Valldemossa führt Sie die Straße in die unglaublich schöne Stadt Deya, die sich auf wundersame Weise in die engen Terrassen der Berghänge einfügt. Es scheint, dass die goldockerfarbenen Häuser der Einheimischen, gesäumt von Oliven und Nadelbäumen, in den Hängen verwurzelt sind und ihre Ziegeldächer in den Bäumen aufragen. Oben auf einem der Hügel steht die alte Kirche Johannes des Täufers.

    Deya ist in böhmischen Kreisen bekannt. Viele Künstler kommen hierher, um sich inspirieren zu lassen, und auf den engen Gassen kann man einen Prominenten aus der Welt des Kinos oder des Showbusiness treffen.

    Nicht weit von der Stadt entfernt befindet sich eine bezaubernde Bucht mit Strand, die Sie jedoch zu Fuß erreichen müssen (etwa eine Stunde hinunter und ein wenig weiter in die entgegengesetzte Richtung).

    Bucht in der Nähe der Stadt Deia

    Östlich von Deia liegt die Stadt Soller. Es erstreckt sich zwischen den Orangenplantagen, die die Berge von allen Seiten umgeben.Es sind süße Zitrusfrüchte, von denen fast die gesamte Ernte von Mallorca auf das Festland exportiert wird - der größte Reichtum der Stadt. Die Balkone der Häuser von Soller schmücken Geranien, und die luxuriösen Herrenhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert erinnern an die Paläste von Cannes, Marseille und Toulon - die südlichen Mittelmeerstädte Frankreichs.

    Port de Soller

    Drei Kilometer von Soller entfernt liegt der Ferienort Port de Soller. Es befindet sich am windgeschützten Ufer einer halbrunden Bucht und ist durch eine alte Straßenbahnlinie mit der Stadt verbunden, die einzige auf Mallorca.

    Ein paar Kilometer von Soller entfernt liegen die typischen Städte des Mittelmeers - Biniaraiks und Fornaluch. Häuser schmiegen sich an die Hänge der Hügel, zwischen denen sich wie Schlangen verwinkelte Straßen befinden. Sie sind durch Steintreppen und gepflasterte Miniaturquadrate verbunden.

    Viele Mallorquiner betrachten Fornaluch als die schönste Stadt der Insel, aber vielleicht würdigen sie ihre Lage, weil sie den Abhang des höchsten Berges Mallorcas „besetzt“ hat, dessen Gipfel, der Puig Major, auf 1.445 Metern Höhe liegt.

    Fornalutx, Mallorca

    Von Soller und den benachbarten Städten aus können Sie einen Ausflug in die Sierra de Tramontana unternehmen. Der schwierigste Weg führt Sie zum Aussichtsturm auf 915 m Höhe, der über dem Tal und den Hängen der Berge thront, wo sich die malerischen alten Siedlungen befinden. Hier befinden Sie sich inmitten der vier höchsten Berge der Insel Mallorca.

    Sierra de Tramontana Mountains auf Mallorca

    In der Nähe der kleinen Stadt Bunyola erwartet Sie das für seine Gärten bekannte Alfabia Manor. Einmal diente sie als Residenz für einen der maurischen Wesire. Aus dieser Zeit blieb jedoch nur die eingelegte Decke in diesem Gebäude erhalten. Gehen Sie durch die prächtige Pappelgasse und öffnen Sie vor sich die barocke Fassade des Palastes und hinter der Lobby im Renaissancestil einen von gewölbten Galerien umgebenen Innenhof. Wenn Sie durch die Hallen dieses Anwesens schlendern, können Sie die herrliche mallorquinische Atmosphäre bewundern, und ein Spaziergang durch den romantischen Blumengarten mit Miniaturteichen kann den Eindruck erwecken, dass hier die Zeit stehen geblieben ist.

    Alphabia-Gärten

    Die Straße nach Norden führt zum Kloster Unserer Lieben Frau von Ljuh, dem spirituellen Zentrum der Insel Mallorca. Es liegt in einer bergigen Gegend, umgeben von fantastischen Kalksteinfelsen. Das Kloster wurde 1250 gegründet und mehr als einmal umgebaut. Es erhielt sein heutiges Aussehen im 17.-18. Jahrhundert. Pilger, die zum Kloster kommen, verehren Moreneta, eine kleine Skulptur der Heiligen Jungfrau, die die Einheimischen die Schwarze Madonna nennen. Jedes Jahr Ende August findet eine Nachtprozession von Palma nach Palma statt. Das Kloster ist seit langem bekannt für seinen Kinderchor, einen der besten der Welt.

    Kloster Unserer Lieben Frau von Ljuh Kalobrsky Strand

    Im Ethnografischen Museum, das sich im zweiten Stock des Hauptgebäudes des Klosters befindet, finden Sie Gegenstände der Vorgeschichte sowie Muster mallorquinischer Trachten, Keramiken, religiöser Gegenstände und Gemälde lokaler Künstler. Links vom Klostergebäude sind Flachreliefs von Antonio Gaudi ausgestellt.

    Näher an der nordwestlichen Spitze Mallorcas liegt der berühmte Kalobrsky-Strand mit feinstem Sand und türkisfarbenem Meer. Die unberührte Schönheit dieser Ecke der Insel, die von majestätischen Klippen geschützt zu sein scheint, ist einfach unglaublich. Auf Mallorca weiß leider jeder Bescheid und von einsamer Ruhe kann keine Rede sein.

    Nordküste von Mallorca

    An der Nordspitze Mallorcas liegt die Ferienregion Pollensa, zu der die gleichnamige Stadt, die Halbinsel Formentor, die Ferienorte Port de Pollença und Cala Sant Vicent gehören. Pollensa selbst lag am Fuße der Sierra de Tramontana inmitten einer fruchtbaren Ebene. Diese reiche Stadt mit schönen Villen und ausgezeichneten Geschäften, die seit langem von Schriftstellern und Künstlern ausgewählt wurde, führt ein reiches kulturelles Leben, wie ein Besuch der vielen Galerien zeigt.Von Juli bis August finden in der überdachten Galerie des Klosters St. Dominic, das im 16. bis 17. Jahrhundert erbaut wurde, internationale Festivals für Musik und Malerei statt.

    Pollensa, Mallorca

    Das berühmteste Wahrzeichen des Nordens von Mallorca, das auch der Stolz der Einheimischen ist, ist eine von den alten Römern gebaute Brücke mit zwei Bögen. Touristen sind auch beeindruckt von der Treppe mit 365 Stufen, entlang derer sie den Geruch von dunkelgrünen Zypressen einatmen und den Hügel besteigen können, auf dem sich die wunderschöne Barockkapelle aus dem 18. Jahrhundert befindet. Von seiner Veranda einen schönen Blick auf die Umgebung.

    Zwei-Bogen-Römerbrücke Treppe mit 365 Stufen Cape Formentor Edge aus einer Höhe

    Wunderbare Strände befinden sich in den malerischen Buchten von Port de Pollença und Cala Sant Vicenta, und das Kap Formentor ist ein Meisterwerk der mallorquinischen Natur. Herkömmlicherweise kann es in zwei Teile unterteilt werden: von der Porta de Pollença bis zum Strand von Formentor und vom Strand bis zum Leuchtturm. Sie erreichen uns nur von Port Pollensa aus. Auf halber Strecke befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus sich atemberaubende Panoramen eröffnen, die mehr als einmal von professionellen Fotografen aufgenommen wurden und auf den Seiten von Millionen von Touristenbroschüren und -magazinen Informationen über die Insel Mallorca finden. Viele Touristen bevorzugen eine Wanderung um das Kap. Auf der alten Straße, die einst auf Eseln fuhr, lag heute eine tolle Wanderroute.

    Ein malerisches Bergkap, dessen Keil in das blaue Wasser des Mittelmeers stößt, trennt die Bucht von Palença von der weitläufigen Bucht von Alcúdia, an deren Küste sich verführerische Strände befinden. Schauen Sie sich zunächst die Stadt Alcudia an, die sich in geringer Entfernung von der Küste befindet. Im I. Jahrhundert n. Chr äh Dieser Ort war bereits eine kleine befestigte Stadt, die die Römer das Feld nannten. Für einige Zeit war es die Hauptstadt der Balearen. Im 5. Jahrhundert wurde es von Vandalen zerstört, aber die Mauren, die Mallorca eroberten, bauten hier eine neue Stadt, die sie Alcudia nannten.

    Alcudia von den Höhen der Straßen in Alcudia

    Alcudia fasziniert durch sein unverwechselbares Erscheinungsbild, in dem Geschichte und Moderne miteinander verwoben sind. Wenn Sie durch die engen, mit Stein gepflasterten Gassen schlendern, können Sie die luxuriösen Fassaden der alten Gebäude bewundern und die hübschen Läden besuchen, in denen originelle Souvenirs verkauft werden. Es gibt viele elegante Cafés und Restaurants, in denen es besonders angenehm ist, abends zu sitzen, wenn die alten Stadtblöcke die Beleuchtung erleuchten.

    Drei Kilometer von der Stadt entfernt, am Ufer der Bucht von Alcúdia, befindet sich einer der beliebtesten Ferienorte der Insel Mallorca - Puerto de Alcúdia. Entlang der Küste reihen sich Restaurants, Cafés und Hotels aneinander, in denen während der Saison kein Platz frei ist. Das Resort ist ideal für Familien mit Kindern, da die weitläufigen Strände mit dem sanften Zugang zum Meer absolut sicher sind.

    Puerto de Alcudia

    Südostküste der Insel Mallorca

    Entlang der Ostküste erstreckt sich die Gebirgskette der Sierra de Levante. Diese Berge sind nicht weniger malerisch als die Sierra de Tramontana, aber nicht so hoch und steil. Beginnen Sie Ihre Reise in diese Region mit einem Besuch der antiken Stadt Arta, die den Charme der sogenannten Kolonialarchitektur besitzt. Es befindet sich in der Mitte des Tals, umgeben von Hügeln, von denen einer von der Kirche Christi des Erlösers gekrönt wird. Von diesem malerischen Ort bietet sich eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Räume. Nicht weit von Arta entfernt, am Fuße der Hügel, befindet sich eine weitere malerische Stadt - Capdepera, deren Häuser um die alte Burg herum gedrängt sind. Daneben liegt der ausgezeichnete Strand von Cala Mesquida, der besonders bei deutschen Touristen beliebt ist, und der Ferienort Cala Ratjada.

    Stadt Arta auf Mallorca

    In diesem Teil der Insel Mallorca befinden sich die berühmten Höhlen von Arta. Ein Besuch der Grotten, deren Höhe an manchen Stellen 40 m erreicht, beeindruckt die Reisenden ausnahmslos.Wenn Sie die Treppe zu den Grotten hinaufsteigen, müssen Sie sich manchmal umdrehen, um die unglaubliche Schönheit der Aussicht auf das Meer in Erinnerung zu behalten, die in einer völlig ungewöhnlichen Perspektive erscheint. Diese Höhlen waren bereits im 16. Jahrhundert bewohnt, und wenn sie nicht die auffälligsten der Welt sind, wie die Mallorquiner sicher sind, dann sind sie auf jeden Fall grandios.

    Arta Porto Cristo

    Wenn Sie die Reise entlang der Ostküste in den Süden Mallorcas fortsetzen, befinden Sie sich in der Stadt Porto Cristo, neben der sich weitere berühmte Höhlen befinden - Harms und Drak. Die Harms-Höhlen sind klein, sie können in einer halben Stunde besichtigt werden, aber sie sind sehr interessant für ihre transparenten Stalaktiten, die die Form von Harpunen haben. Die Länge der Drak-Höhlen beträgt 2 km. Berühmtheit brachten sie fünf Seen, die sich dort befanden. Einer von ihnen, Martel, gilt als die größte Höhle der Welt. Seine Länge - 177 m, Breite - 40 m. Während der zweistündigen Exkursion, die eine Bootsfahrt beinhaltet, werden Sie die Schönheit der Unterwelt sowie Musik- und Lichteffekte bewundern. Die Tour kostet 12 € pro Person.

    Die Strände in diesem Teil der Küste sind von Pinien umgeben, für die sie den Namen "Pine Beach" erhielten.

    Entlang der Küste von Porto Cristo nach Porto Colon erstreckte sich ein Streifen von Resorts und Stränden, die einander schöner waren. Hier sind ungefähr zwei Dutzend.

    Je näher an der Südspitze der Insel Mallorca, desto kurviger wird der Küstenstreifen. Es wird durch schmale Windungen geschnitten und in Stranderholungsgebiete verwandelt. Einige besonders attraktive Strände sind nicht leicht zu erreichen und können nur mit dem Boot erreicht werden.

    Es Trenc Strand

    Sehr beliebt bei Touristen und Einheimischen ist Es Trencs größter „wilder“ Strand auf Mallorca, der sich über 2 km erstreckt und keinem Ferienort angehört. Es ist erwähnenswert, dass diese Popularität für Touristen teuer ist: Für ein paar Sonnenliegen unter einem Strohschirm muss man 19 € bezahlen, ein Glas Mojito mit Eis - 7 €, für das Parken - 6 € (zum Glück pro Tag).

    In der Nähe liegt der Ferienort Colonia St. Jordi, ziemlich ruhig und komfortabel. Gegenüber liegt die winzige Insel Cabrera, die den Status eines Nationalparks hat und mit der Fähre erreichbar ist.

    Kolonie von Sant Jordi Cabrera Island

    Zentrale Gebiete der Insel Mallorca

    Valley Pla

    Das Reisen im zentralen Teil der Insel ist nicht weniger interessant als das Entspannen an einer der Küsten. Hier sind malerische Täler, von denen das berühmteste - Es Pla. Sie sind von Bergsporen umgeben, bedeckt mit Eichen- und Kiefernwäldern, Hügeln, deren Terrassen mit Mandel-, Oliven-, Orangen- und Zitronenbäumen bewachsen sind.

    Besuchen Sie die ruhigen Dörfer Sa Pobla und Miro, um die alten gotischen Gebäude zu bewundern. Wenn Sie hier vorbeifahren, sehen Sie romantische Mühlen und Algaida, berühmt für die traditionelle mallorquinische Küche. Diese Stadt ist auch bekannt für Feigenplantagen und Glaswaren.

    Leere Straße in Sa Pobla Windmill Pelanic

    Bewahrte seinen mittelalterlichen Charme und die Stadt Felanic. Wenn Sie durch die alten Straßen schlendern, werden Sie wirklich glücklich. Architekturliebhaber sollten das Augustinerkloster besuchen, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde.

    Verpassen Sie nicht Albufera - die feuchteste Ecke der Insel, wo etwa 230 Vogelarten in der üppigen Vegetation leben. Die Hauptdekoration der Flora dieses Ortes ist die Orchidee "orehis palustriea".

    Sehr attraktiv und groß (natürlich relativ) sind die Städte der Insel Mallorca. Der Inka ist nicht nur wegen seines Klosters aus dem 18. Jahrhundert und der Barockkirche einen Besuch wert. Diese Stadt ist bekannt für ihre zahlreichen Schuhfabriken. In allen Geschäften der Innenstadt werden hochwertige Produkte lokaler Hersteller ausgestellt. Lokale Würstchen und Gebäck sind auch ausgezeichnet.

    Albufera Inca, Mallorca Manacor Gotischer Tempel in Manacor

    Die zweitgrößte Stadt Mallorcas nach Palma ist Manacor.Von weitem beeindruckt es die Altstadt nicht - Hochhäuser blockieren historische Gebäude, die hier erhalten geblieben sind. Ein gotischer Tempel mit einem anmutigen Glockenturm, der Bau eines Klosters aus dem 17. Jahrhundert, in dem sich heute das Rathaus befindet, ein alter Turm, der auf dem Hauptplatz aufragt, erinnert an seine glorreiche Vergangenheit.

    Unternehmen und Werkstätten, in denen künstliche Perlen hergestellt wurden, machten die Stadt international bekannt. In Manacor gefertigte und traditionelle Möbel der Balearen.

    In der historischen Stadt Llucmajor, in deren Nähe im 14. Jahrhundert eine Schlacht ausbrach, die die Autonomie der Insel beendete, besichtigten Sie das Kloster San Buenaventura und eine riesige Skulptur, die den kämpfenden Jaime III. - den letzten König des unabhängigen Mallorca - darstellt.

    Die aktive Erholung

    Die fabelhafte Unterwasserwelt des Meeresgebiets der Insel zieht Taucher an. Hier können Sie endlos zwischen Korallenriffen schwimmen, mysteriöse Unterwasserhöhlen, Wracks von versunkenen Schiffen, exotische Algen, schicke Wirbellose und Fische sehen. Fast jedes Resort hat eine eigene Tauchschule, in der man trainieren und Tauchausrüstung mieten kann. Die Kosten für den Einstiegskurs betragen ca. 50 €.

    Die besten Orte zum Tauchen auf Mallorca sind die Westküste in der Nähe von Palma und der Südosten im Bereich des Ferienortes Cala d'Or. Die geeignetsten Zeiträume für diese aufregende Aktivität sind Mai-Juni und September-Oktober.

    Unterwasserwelt von Mallorca

    Von Mitte Juli bis Mitte August, wenn Mallorca von einer leichten Brise verweht wird, kommen Surfer hierher. Die besten Schulen für diesen Sport sind in Alcudia und Puerto Pollensa. Die Kosten für Windsurfing-Anfänger betragen ca. 20 € / Stunde.

    Kitesurfen

    Auf Mallorca gibt es 22 Golfplätze. Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade gibt es hauptsächlich in Cala Mayor in der Nähe von Palma in Illetas, Magaluf, und das Hauptgolfresort befindet sich in Santa Ponsa an der Südwestküste der Insel.

    Paragliding ist auf Mallorca gut entwickelt. Die Hauptzentren befinden sich in den Stadtteilen Alcudia, Cabo Blanca und Beetlen. Ein Duo-Flug mit einem erfahrenen Instruktor kostet 85 € pro 20 Minuten.

    Golf Paragliding

    Nationale Küche

    Traditionelle Gerichte der Insel Mallorca - der Traum eines jeden Gourmets! Sie bereiten ausgezeichnete flüssige Fleisch- und Fischsuppen zu. Nicht weniger leckere, nahrhafte Suppen, zubereitet aus Kohl, hausgemachtem Brot, eingeweicht in Brühe, Paprika, Tomaten und Knoblauch.

    Im Herzen der Hauptgerichte am häufigsten - Schweinefleisch. Es wird gebraten oder gebacken, gefüllt mit Leber, Eiern, Brot, Gewürzen, Äpfeln und Pflaumen. Aus dem gleichen Fleisch Mallorcas gekochte "Sobrasadu" - weiche Orangenwürste, dank Paprika, Farbe. Diese Würste sind besonders lecker gebraten.

    Das mallorquinische Tombet wird aus Kartoffeln, Auberginen, Paprika und Tomaten hergestellt. Dieses Sortiment, das aussieht wie ein Teig, wird mit Tomatensauce übergossen. Sehr gut und gefüllt mit Fleisch- oder Fischauberginen, im Ofen gebacken.

    Mallorquinische Tombet Frit Mallorqui Frische Orangen Mittagessen Jamon Steak in Karamellsauce

    Probieren Sie in Restaurants mit nationaler Küche das Gericht "Frit Mallorqui" - eine Mischung aus Gemüse und Fleisch. In der klassischen Version sollte dies das Fleisch eines Lamms sein, das in seinem eigenen Blut geröstet wird, das zusammen mit Nebenprodukten (Gehirn, Zunge, Leber, Nieren) als Ganzes gekocht wird.

    Die "Modeerscheinung" eines anderen Mallorca sind Fisch- und Meeresfrüchtegerichte. Meistens werden sie hier auf dem Grill gekocht.

    Ensaymada

    Von den vielen süßen und salzigen Gerichten, die auch auf Mallorca üblich sind, sind mit Granatapfelkernen gefülltes Huhn, weißes Putenfleisch mit Mandelsauce und Tauben mit Kastanien besonders gut. Probieren Sie Eier nach Salzart, gebacken und in Milchgemüsesauce getränkt, Empanadas aus Thunfisch, Gemüse und Fleisch - ein Gericht, das einer Pizza ähnelt.

    Das beliebteste unter den Süßspeisen ist das mit Sahne gefüllte und mit Puderzucker bestäubte Ensaymada-Gebäck in Form einer Schnecke.Nicht weniger lecker sind die üppigen Aprikosentorten, die Torten mit Mandeln, die ohne Zusatz von Mehl hergestellt werden und oft mit Eis serviert werden.

    Hauptweine werden auf Mallorca produziert, aber in kleinen Mengen. Der beste hellrote Wein kommt aus Benisalem, Inca, Arta. Probieren Sie unbedingt den mallorquinischen Likör.

    Die Preise in den Cafés und Restaurants der Insel variieren ebenso wie die Auswahl an Gerichten. Ein komplexes Mittagessen in einem durchschnittlichen Café kostet 8 € pro Person und eine Mahlzeit in einem Fischrestaurant kostet mindestens 50 € pro Person.

    Bergsee Gorg Blau im Norden des Mallorca-Sees

    Hotels auf Mallorca

    Die luxuriösesten Hotels auf Mallorca liegen an der Küste und je weiter das Meer entfernt ist, desto niedriger werden die Preise.

    Hotel Nixe Palace 5 *

    Wenn Sie nur über begrenzte Mittel verfügen, können Sie in einem Hostel übernachten, das ungefähr 25 € pro Tag kostet. In den Drei-Sterne-Hotels, in denen die Zimmer mit allem Notwendigen ausgestattet sind und das Buffetsystem Meeresfrüchte, frisches Gemüse und Obst beinhaltet, kostet der tägliche Lebensunterhalt ab 40 Euro.

    Für ein komfortableres Zimmer und zusätzliche Serviceleistungen in einem der 4-Sterne-Hotels auf Mallorca müssen Sie ab 70 € zahlen, und das Leben in einem 5-Sterne-Hotel kostet mindestens 130 € pro Tag.

    Wenn Sie in einer großen Firma reisen, ist es für Sie bequem, eine Villa zu mieten. Abhängig von der Anzahl der Zimmer und den angebotenen Dienstleistungen beträgt der Preis ab 520 € pro Woche.

    In kleinen Städten kann man auf Bauernhöfen ("Finas") wohnen, die restaurierte Herrenhäuser sind. Das Serviceniveau hier ist recht anständig und die umgebende Atmosphäre ist erstaunlich. Tägliche Unterbringung im Doppelzimmer - 90 €.

    Wie komme ich dorthin?

    Sie können mit dem Flugzeug oder auf dem Seeweg nach Mallorca gelangen. Während der Saison empfängt der Flughafen Palma de Mallorca Flugzeuge aus Moskau, die direkte Charterflüge durchführen. In der Nebensaison muss man mit Transfers in Barcelona oder Madrid auskommen. Es ist zu erwähnen, dass die interne Kommunikation hier perfekt entwickelt ist. Von Barcelona fliegen Flugzeuge fast stündlich nach Palma (Flugzeit ca. eine halbe Stunde, Ticketpreise ab 50 € pro Strecke). Von Madrid müssen Sie ungefähr eine Stunde fliegen.

    Flugzeug am Flughafen von Palma de Mallorca

    Vom Flughafen nach Palma kostet der Fahrpreis 3 €. Eine Taxifahrt ins Zentrum der Hauptstadt kostet 20 €.

    Der Hafen von Palma de Mallorca erreicht jeden Tag Schiffe vom spanischen Festland. Von Barcelona aus kann man zum Beispiel in 4-5 Stunden erreichen. Die Kosten für das Ticket betragen je nach Schiffsklasse und Reisezeit ab 40 €.

    Die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel auf der Insel Mallorca sind Busse. Sie sind alle komfortabel und klimatisiert. Der Fahrpreis - von 1 bis 10 €, abhängig von der Länge der Strecke. Taxis können telefonisch angerufen oder auf der Straße angehalten werden. Alle Autos haben Schalter (1 km = 1,25 €). Für die Landung müssen 4 € bezahlt werden.

    Niedrigpreiskalender

    Insel Menorca (Menorca)

    Menorca - eine friedliche Insel mit einer Fläche von 702 qm. km Lange Zeit stand er im Schatten des spektakuläreren Mallorca und Ibiza, aber jetzt gewinnt er langsam an Popularität. 1993 wurde er dank seines natürlichen Reichtums zum Naturschutzgebiet erklärt.

    allgemeine Informationen

    Die lange Geschichte der Insel Menorca umfasst die hundertjährige Herrschaft Großbritanniens, die die lokale Küche spürbar geprägt hat. Der nordafrikanische Couscous traf hier auf englischen Pudding und Maon (Mao) wurde der Geburtsort der Mayonnaise.

    Der einzige Nachteil von Menorca ist der Wind. Die Hauptstadt Maon (Mao) liegt am Ende einer 5 Kilometer langen Bucht. Das Leben hier fließt langsam in Cafés und Restaurants auf der Plaza del Ejersito und dann, auf der Plaza de España, sind die Straßen mit Geschäften gefüllt. Spuren der britischen Besetzung von 1713-1802. deutlich sichtbar in alten Gebäuden. In der Stadt Es Castell, 3 km entlang der Bucht, befindet sich das gut erhaltene Fort Marlborough, das einen Eindruck von dieser Zeit vermitteln wird.

    Die viel wichtigeren Monumente von Menork sind 500 Megalithen, die auf der ganzen Insel verteilt sind.Die drei Haupttypen sind Talayots (konische Steinhügel), Taules (T-förmige Strukturen) und Verleumdungen (ähnlich einem umgekehrten Boot). Sie stammen aus dem 2. Jahrtausend vor Christus. und diente wahrscheinlich Altären und Grabbauten. Zwei Orte sind besonders interessant: das Dorf Trepuko am Stadtrand von Mahon, wo es eine hohe Taula gibt, und Navetades-Tudons, 5 km östlich von Ciutadella.

    Schönere Sandstrände ziehen die meisten Touristen an den Buchten der Südküste an. Wenn Sie jedoch Privatsphäre benötigen, können Sie von Ciutadella aus die Städte Son-Saur, Kala-en-Turket, S-Talayer und Macarella erreichen.

    Teneriffa (Tenerife)

    Teneriffa - Die größte der Kanarischen Inseln ist 2.045 km² groß und hat 700.000 Einwohner. Touristen warten auf die zahlreichen Attraktionen, Unterhaltung, interessante Städte. Die Insel teilt sich in die Südküste mit trockenem Klima und goldenen Stränden und die feuchtere und windigere Nordküste, deren schwarzer Sand unter den steilen Klippen an den vulkanischen Ursprung Teneriffas erinnert. Zwischen ihnen stieg der höchste Berg Spaniens, der Teide, auf eine Höhe von 3.718 Metern.

    Höhepunkte

    Die Hauptstadt und Haupthafen von Santa Cruz de Tenerife liegt im Südosten der Insel in einer wunderschönen Bucht. Sein Karneval im Februar ist der prächtigste in Spanien. Ppaya de Paz Teresitas erstreckt sich 8 km nordöstlich - ein wunderbarer goldener Sandstreifen mit dem Fischereihafen von San André, der für seine Fischküche bekannt ist. Geschichtsliebhaber können tief in Teneriffa, der ehemaligen Hauptstadt von La Laguna, eintauchen - heute ist es eine Universitätsstadt mit mehreren Museen und wunderschönen Villen aus dem 16. bis 17. Jahrhundert.

    Der älteste Ferienort von Puerto de la Cruz ist eine Augenweide: Auf den Felsen aus dunkler Lava wachsen viele Stockwerke wie Pilze, und der Mangel an Stränden wird durch die Pools in den Felsen jedes Hotels ausgeglichen. Noch attraktiver sind die großen Salzteiche des Lago-Martianes, die vom lanzarotischen Künstler Cesar Manrique gesungen wurden. Im städtischen Botanischen Garten von Jardín de Aklimatán de Orotava gibt es viele subtropische Pflanzen. Im Loro Park - der weltweit größten Baumschule für Papageien und Delfinarien.

    In der Nähe von La Cruz ist das Valle de la Orotava interessant - eine atemberaubende Klippe in der Nähe von Teide, die zum Wasser hinunterführt. Wenn Sie auf der schwindelerregenden Autobahn (27 km) zur Aussichtsplattform von Mirador de Humboldt (benannt nach dem Naturwissenschaftler Alexander Humboldt) fahren, haben Sie einen herrlichen Blick auf die Bananenhaine. Die nahe gelegene Stadt La Orotava ist berühmt für die Schönheit ihrer traditionellen Holzhäuser mit komplizierten Gitterbalkonen und schattigen Innenhöfen und der Barockkirche La Concepcion. Casa de los Balcones besteht aus zwei Villen aus Kiefernholz aus dem 17. Jahrhundert, in denen sich heute das Artesania-Ibero-Amerikanische Handwerksmuseum befindet.

    Fahren Sie nach Norden

    Das nördliche Gebiet von El Sauzal ist berühmt für seine guten Weine. Folgen Sie der Beschilderung nach Casa del Vino La Baranda (geöffnet: Mi-Sa 10-21.30 Uhr, So 11-18.00 Uhr, Di 11.30-19.30 Uhr im Sommer; 10.30-18.30 Uhr im Winter Eintritt frei; www.cabtfe.es/casa-vino) Sie lernen, wie man Weine zubereitet, einige davon probiert und die gewünschten im örtlichen Geschäft kauft. Es gibt auch eine Bar und ein Restaurant mit herrlichem Blick auf die Küste. Die benachbarte Stadt Tacoronte ist berühmt für die Christusfigur Cristo de los Dolores aus dem 17. Jahrhundert. Die Statue befindet sich in der Klosterkirche am Cristo-Platz.

    Besuchen Sie auch unbedingt die zweitgrößte Stadt Teneriffas - La Laguna, die als Kulturhauptstadt der Insel bezeichnet wird

    Westlich von Puerto

    Die Küsten im Norden und Westen von Puerto de la Cruz sind sehr malerisch. Sleepy Icod de los Vinhos ist berühmt für das botanische Wunder - Drago Milenario, eine riesige Drachenblume (Draecana draco), die bereits 800 Jahre alt ist.

    Weiter westlich geht es in Richtung Garachico. Nach 6 km beginnt eine schwindelerregende Abfahrt. Von der Straße aus hat man einen atemberaubenden Blick auf eine kompakte Kleinstadt, in der 6.000 Menschen leben. Garachi-ko liegt auf einer kleinen Halbinsel. Auf den steilen Klippen schlagen mächtige Meereswellen.Die Halbinsel wurde nach dem Ausbruch von 1709 aus vulkanischer Lava und Steinen geformt, die den größten Teil der Stadt und ihrer Bewohner zerstörten. Die besten Aussichten eröffnen sich von der Aussichtsplattform (Mirador de Garachico).

    Der Ausbruch verschont eine perfekt erhaltene Burg aus dem 16. Jahrhundert. - Castillo de San Miguel. Dies ist der perfekte Ort für abendliche Unterhaltung im Geiste des Mittelalters. Hier gibt es keinen Strand, aber es gibt mehrere geräumige Pools in den Felsen, was für die Gäste der Stadt sehr zufriedenstellend ist. Garachiko ist ein wahres Kleinod: Gepflegte Häuser mit schönen Balkonen reihen sich entlang der engen Gassen mit Kopfsteinpflaster aneinander, und alte Kirchen erheben sich auf charmanten Plätzen. Der Hauptplatz von Libertad ist sehr schön. Es ist schön, hier im Schatten der Bäume zu sitzen und die Kirche Nuestra Señora de los Angeles und das Kloster des Heiligen Franziskus von Assisi aus dem 16. Jahrhundert zu bewundern. In den Klostergebäuden befindet sich heute ein Kulturzentrum. Im ehemaligen Kloster von Santo Domingo XVII. besiedelte das Museum of Modern Art.

    Nach ca. 8 km befindet sich hinter Buenavista del Norte der westlichste Punkt Teneriffas - Punta de Teno. Von hier aus genießen Sie einen Panoramablick auf Homer sowie die riesigen Klippen von Los Gigantes. Kehren Sie nach Buenavista zurück und folgen Sie dem Schild ins Innere der Insel in Richtung Mask. Seien Sie sehr vorsichtig - diese Straße ist nicht für unerfahrene und nervöse Fahrer geeignet.

    Zunächst steigt die Straße die Hänge hinauf und es ist mühsam, sie zu befahren, aber nicht schrecklich. Aber alles ändert sich, wenn Sie den Eingang zum Tal mit atemberaubend steilen Hängen öffnen. Die Straße wurde erst 1991 gebaut. Bis dahin war es nur mit einem Esel möglich, in die malerische Stadt Mask zu gelangen. Sie warten auf die schönsten Aussichten von Teneriffa. Der Fahrer hat jedoch weder die Zeit noch die Gelegenheit, sie zu bewundern. Die Straße verläuft am Hang einer grünen Bergschlucht im schwierigsten Zickzack mit scharfen Kurven. Die Straße ist ziemlich eng und manchmal muss man zurückfahren, um entgegenkommende Autos zu überspringen. Bei Mask anzuhalten macht nicht nur Spaß, sondern ist auch eine große Erleichterung. Entspannen Sie sich in einem der Restaurants und genießen Sie die herrliche Aussicht, bevor Sie die nicht weniger schwierige Straße nach Süden - die Hauptstraße nach Santiago del Teide - entlangfahren. Im Juli 2007 wurde Mask von Waldbränden schwer getroffen. Bewohner der Stadt mussten evakuiert werden. Und heute können Sie die verkohlten Skelette von Häusern und verkohlten Bäumen sehen, aber im Allgemeinen ist die kleine Stadt wieder lebendig geworden.

    Gleich südlich der Abzweigung zum Ferienort Puerto de Santiago (hier gibt es einen guten Strand). Machen Sie einen Spaziergang auf dem Seebrücke und bewundern Sie die malerischen Klippen, die eine Höhe von 800 m erreichen. Diese Felsen heißen zu Recht Los Gigantes. Ein kleines Fischerdorf verwandelte sich in einen lebhaften Ferienort. Es gibt ein beliebtes Tauchzentrum. Obwohl der schwarze Vulkanstrand hier klein ist, können Sie immer in einer künstlichen Bucht mit Meerwasser schwimmen.

    Zentraler Teil der Insel

    Im Zentrum von Teneriffa befindet sich der Teide National Park. Vier breite Straßen führen direkt hierher, sodass Sie den Park von jedem Ort der Insel aus bequem erreichen können. Auf der Straße durch La Orotava gibt es viele gut markierte Schilder. Wenn Sie jedoch aus dem Norden kommen, ist es besser, eine landschaftlich schönere Straße durch La Esperanza zu wählen. Hinter einer kleinen Stadt beginnt der dichte Kiefern-Eukalyptus-Wald von Vosque de la Esperanza. 4 km südlich liegt die Stadt Las-Raises, in der Franco 1936 mit anderen Verschwörern zusammentraf. Zu Ehren dieses Ereignisses wird hier ein Obelisk installiert. Die Straße steigt höher und die Temperatur sinkt. Die Aussichten werden immer malerischer. Im Osten sehen Sie die glitzernden weißen Kuppeln des astronomischen Observatoriums von Teide (geöffnet von April bis Dezember, 10 bis 12 Uhr, nur nach Vereinbarung; Telefon: 922-605-207 / 200; www.iac.es). Die Luft ist hier außergewöhnlich klar, was ideale Bedingungen für astronomische Beobachtungen schafft. Das Hauptaugenmerk des Observatoriums liegt auf dem Studium der Sonne.

    Am Eingang des Parks El Portillo befindet sich ein Touristenzentrum (täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet).Im Zentrum erhalten Sie Informationen zu täglichen Wanderungen (unabhängig und organisiert). Auf einem 4 Hektar großen Nationalpark wird eine Vielzahl lokaler Pflanzen angebaut. Entlang der Straße, die durch den Park führt, gibt es Aussichtsplattformen (Miradors), von denen aus man eine schöne Aussicht hat. Wenn Sie sich keinen fünfstündigen Aufstieg leisten können, ist die Teleferico-Seilbahn für Sie da. Der Bahnhof befindet sich 8 km vom Touristenzentrum entfernt, in der Nähe der Parade "Teide" - das einzige Hotel im Park. Kommen Sie früh, um Wartezeiten an der Seilbahn zu vermeiden. Bei starkem Wind funktioniert die Seilbahn nicht. Der Teide ist der höchste Berg in Spanien, seine Höhe beträgt 3.718 Meter über dem Meeresspiegel. Oben ist es sehr kalt und die meiste Zeit des Jahres liegt Schnee.

    Die meisten, die mit der Seilbahn an die Spitze kommen, fahren in der Regel nicht weit vom Bahnhof entfernt. Menschen mit Herz- und Lungenerkrankungen sollten nicht nach oben klettern, da sich der Sauerstoffgehalt in der Luft halbiert. Sie können zum Krater gehen, dies erfordert jedoch eine Sondergenehmigung. Die Erlaubnis kann kostenlos beim National Park Office (Calle Emilio Calzadillo 5, Santa Cruz, Tel .: 922-290-129; Mo-sm 9.00-14.00) eingeholt werden. Sie benötigen dafür einen Reisepass. Zeigen Sie, dass Ihr Reisepass oben ist.

    Teide liegt in einer riesigen Senke (Caldera) eines größeren Vulkans. Genauer gesagt gab es im Park zwei Vulkane, die zwei Calderas bildeten, die durch die ungewöhnlichen Klippen von Los Roques de Garcia neben dem Parador getrennt waren. Lava und Asche brachen zu verschiedenen Zeiten aus Vulkanen aus - dies erklärt die Unterschiede in der Textur und Farbe der Felsen. Grüne Farbe verleiht Steinen Kupferoxid. Grüne Klippen heißen Los Azulehos (Fliesen).

    Biegen Sie bei Mirador Boca de Tauke links ab und Sie gelangen in die Stadt Vilaflor. Und Sie können weiter nach Mirador Kio fahren, von wo sich ein atemberaubender Blick auf Las Narises del Teide (Nozdra Teide) eröffnet. Diese raue Landschaft entstand nach dem Ausbruch von 1798.

    Osten

    17 km südlich von Santa Cruz liegt die Stadt Candelaria, die eine reiche religiöse Geschichte hat. Über der Stadt befindet sich eine riesige Basilika aus den 50er Jahren. XX Jahrhundert. (Geöffnet: Täglich von 7.30-13.00 Uhr, 15.00-19.30 Uhr, Eintritt frei). Die Statue der Muttergottes befindet sich in der Basilika, die von den Guanchen verehrt wurde, lange bevor die ersten Christen auf den Inseln erschienen. Die Statue selbst und die alte Kirche starben 1826, als der Ozean die heilige Schutzpatronin der Inseln übernahm. Die prächtige neue Statue ist Gegenstand der zweitägigen Wallfahrt der Romeria de Nuestra Señora de la Candelaria, die Mitte August stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt wird der Prozess der Konvertierung von Guanche zum Christentum reproduziert. Auf dem Platz vor der Basilika entlang der Küste befinden sich Statuen der sieben Anführer der Guanchen, die zur Zeit der spanischen Eroberung auf der Insel lebten.

    Etwas südlich von Candelaria liegt die kleine Arbeitsstadt Huymar. In der Nähe der Stadt sind Steinterrassen zu sehen, die an die Fundamente der Pyramiden erinnern. Kein Wunder, dass sich hier der ethnografische Park „Pyramiden von Huymar“ befindet (geöffnet: täglich 9.30–18.00 Uhr, Eintritt; www.piramidesdeguimar.net). Dieser Park wurde von Thor Heyerdahl angelegt - einem Norweger, der von 1994 bis zu seinem Tod im Jahr 2002 auf Teneriffa lebte. Während dieser Zeit studierte Heyerdahl die Tukume-Pyramiden in Peru. Als er die steilen Pyramiden von Huymar mit ihren flachen Gipfeln fand, entschied er, dass sie Orte der Sonnenanbetung in der Guanche waren. Die kanarischen Pyramiden sind denen auf der anderen Seite des Atlantiks sehr ähnlich.

    Ein anderer Norweger, der Schiffbauer Fred Olsen, kaufte dieses Grundstück und half beim Bau eines Forschungszentrums. Hier sehen Sie die Modelle von Heyerdals Schiffen, ein Video über die antiken Reisen des Ozeans sowie andere audiovisuelle Exponate. Außerdem können Sie die Pyramiden selbst sehen. Es ist noch unklar, ob die Guanchen wirklich gebaut wurden, aber Sie können den Park besuchen und sich eine eigene Meinung bilden.

    Südküste

    Die meisten Touristen, die auf Teneriffa ankommen, fahren in die Ferienorte Los Cristianos und Playa de las Americas. Einst war Los Cristianos ein kleiner Fischerhafen mit einem winzigen Strand. Heute empfängt es jährlich Hunderttausende von Touristen. Die Überreste der Altstadt sind noch im Hafengebiet erhalten, obwohl es auf dem geschäftigen Damm sehr schwierig ist, zwischen britischen und deutschen Bars und Restaurants alte Häuser zu finden. Der Port ist noch gültig. Fähren nach El Hierro und La Gomera legen hier ab. Die südlichen Strände von Playa Los Cristianos und Playa de las Vistas laden zum Schwimmen ein - sie sind vor den Wellen geschützt und das Meer ist flach.

    Vom nahe gelegenen Ferienort Los Cristianos trennt sich der Vulkan Montaña Chayofila. Playa de las Americas entstand in den 70er Jahren. XX Jahrhundert. und verwandelte sich schnell von einem kahlen, leblosen Strand in ein teures, energiegeladenes, überfülltes modernes Resort. In diesem Resort gibt es kein Zentrum. Die Straßen sind schlecht markiert und die Richtungen werden oft durch die Namen der Hotels bestimmt. Der große Strand von Playa de las Vistas befindet sich zwischen dem teuren Mare Nostrum Resort Hotel und Los Cristianos. Die Hauptstrände - Playas de Trois und Playa del Bobo - befinden sich am nördlichen Ufer des Barranco del Rey. Hinter diesem Flussbett des ausgetrockneten Flusses befindet sich ein Touristenbüro und dahinter das Ausgehzentrum Veronikas mit Hunderten von Diskotheken und Nachtclubs.

    Auf der anderen Seite der Playa de las Americas beginnt Costa Adeje. An dieser Küste reihen sich Hotels aneinander, Fastfood-Restaurants und Unterhaltungszentren weichen geräumigen, angemessen gestalteten, teuren Ferienhotels. Die Erholung hier ist viel komfortabler und angenehmer, wenn auch teurer als in der Nachbarschaft.

    Der kleine Hafen von Puerto Colon in San Eugenio ist das Zentrum für Wassersportarten, Bootsfahrten mit Glasbodenbooten und Spaziergänge zu den Lebensräumen von Delfinen und Walen. Ein gelbes U-Boot hilft Ihnen bei einem 45-minütigen Unterwasser-Spaziergang. Von größtem Interesse sind die versunkenen Schiffe, unter deren Skeletten Schwärme von Fischen schwimmen, darunter riesige Stachelrochen. Ein Stück vom Hafen entfernt befindet sich der große Wasserpark "Aqualand".

    Interessante Fakten

    • Dracaena (Draecana draco) erschien in prähistorischen Zeiten. Dieser Baum ist einzigartig auf den Kanarischen Inseln. Guanche stattete ihn mit mystischen Eigenschaften aus, unter Berücksichtigung des Symbols für Fruchtbarkeit und Weisheit. Mit Rinde von Dracaen bedeckten sie ihre Schilde und zogen in den Krieg. Das Harz eines Baumes bekommt eine rote Farbe, wenn es mit Luft in Kontakt kommt, für die es "Drachenblut" genannt wurde. Das zum Einbalsamieren verwendete Harz. In Europa fand das Harz eine andere Verwendung - es wurde in Haarfärbemitteln verwendet, es wurde mit rotem Marmor bedeckt und auch dem Geigenlack zugesetzt.
    • Ende Mai - Anfang Juni wird auf den Inseln der Tag des Leibes Christi gefeiert. In diesen Tagen können Sie auf den Straßen atemberaubende Kunstwerke aus bunten Vulkansteinen und Sand sehen. Lokale Künstler schaffen großartige Gemälde aus Sand, wobei Sand als Farbe verwendet wird. Der Platz vor dem Stadtpalast in La Orotava wird zu einem riesigen Bild. Ähnliche Bilder von Blumen und Blättern sind in La Laguna und mehreren anderen Städten zu sehen.
    • Vulkanlandschaften werden oft als Mondlandschaften bezeichnet. 1966 wurden einige Szenen aus dem Film "Planet der Affen" auf Teneriffa gedreht.

    Palma de Mallorca

    Palma de MallorcaOder, auf spanische Art, Palma de Mallorca und meistens nur Palma ist eine der beliebtesten Touristenstädte unseres Planeten. Der Reichtum des historischen Erbes verbindet sich hier harmonisch mit dem Meer und der warmen Sonne, was zu einer komfortablen Erholung und einer großen Auswahl an verschiedenen Ausflügen und Unterhaltungsmöglichkeiten beiträgt. Zu Ihren Diensten die besten Cafés, Restaurants, Geschäfte und Nachtclubs. Das Leben im Resort kocht nicht nur - es ist in vollem Gange!

    Höhepunkte

    Palma de Mallorca liegt auf den malerischen Balearen und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Autonomen Gemeinschaft Spaniens. Die bloße Tatsache, dass sogar Mitglieder der königlichen Familie es vorziehen, sich in der Stadt zu entspannen, spricht Bände.Neben der touristischen Infrastruktur verfügt dieses Paradies auch über eine ausgebaute Verkehrsinfrastruktur: Es gibt einen Seehafen, einen eigenen Bahnhof und einen internationalen Flughafen. Die Würde der Siedlung als Ferienort aufgrund seiner Lage in der herrlichen Palm Bay, deren Breite 20 km beträgt, und der Länge und noch mehr - 25 km.

    Die Stadt, die mit einem Kranz aus Palmblättern gekrönt ist, wird oft als Palma bezeichnet. Jede historische Epoche prägte ihr Erscheinungsbild in Form einer Vielzahl verschiedener Sehenswürdigkeiten. Hier grenzen muslimische Bögen mit arabischen Bädern, katholische Kathedralen mit europäischen Palästen, Renaissancebauten mit gotischen Kirchen, ganz zu schweigen von Festungen und Museen. Die herrschende Dynastie der Bourbonen ruht hier nicht nur, sondern übt auch ihre repräsentativen Funktionen aus. Im Namen des Königs und der Königin von Spanien werden offizielle Empfänge abgehalten und eine Segelregatta für den Pokal Seiner Majestät abgehalten.

    In Palma de Mallorca, das architektonisch oft mit Barcelona verglichen wird, leben 407.648 Menschen, die überwiegende Mehrheit der Einwohner ist im Tourismusbereich beschäftigt. Diese Tatsache ist nicht überraschend, da nur der lokale Flughafen im Jahr 25 Millionen Touristen empfängt und weitere 1,5 bis 2 Millionen Menschen von Kreuzfahrtschiffen und Fähren an Land gehen. Neben den Königen des August kommen die Stars des Showbusiness und des Sports, um die traumhafte Landschaft dieser Stadt zu genießen und die Strände zu genießen. Werfen Sie einen Blick in die Stadt: Plötzlich begegnen Sie einem Helden Ihrer Lieblingsserie oder einem berühmten Popstar - Sie können nach einem Autogramm fragen oder ein Selfie teilen.

    Klima und Wetter

    Palma de Mallorca zeichnet sich durch einen sanften Übergang der Jahreszeiten zueinander aus, so dass es hier zu keinen starken Temperaturabfällen kommt. Aus diesem Grund fehlt das für viele Resorts traditionelle Konzept der Hoch- und Nebensaison. Aufgrund des typisch mediterranen Klimas, das mild und frisch ist, kann jeder Tourist seinen Urlaub für jeden Monat planen, ohne befürchten zu müssen, dass das Wetter den Rest verdirbt.

    Die offizielle Hochsaison in den Ferienorten von Palma und in der Tat auf der ganzen Insel Mallorca beginnt jedoch Anfang Mai und endet im Oktober. Dieser Zeitraum ist durch das günstigste Wetter gekennzeichnet, die Lufttemperatur übersteigt oft +27 ° C. Das Wasser wärmt sich perfekt auf, wo Sie mit Kindern schwimmen oder Wassersport betreiben können. Um welche Arten der Erholung geht es nicht heiß, aber gleichzeitig die Hitze des Wetters nicht anstrengend. Einige Leute bevorzugen Ausflüge und Besichtigungen, andere bevorzugen Strandtourismus, andere bevorzugen Segeln, Surfen und Kiten. Es gibt viele, die die Bewohner der Unterwasserwelt kennenlernen wollen. Es gibt Möglichkeiten zum Angeln.

    Urlauber in Palma de Mallorca bemerken, dass das Verhältnis von Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit nahezu perfekt ist, ohne Verzerrungen in die eine oder andere Richtung. Juli und August sind die heißesten Monate, zu diesem Zeitpunkt überschreitet das Thermometer einen Durchschnitt von +25 Grad nicht. Im Juni und September etwas kühler, +22 ° C

    Das Beste ist, dass sich das Wasser im August und September erwärmt: +25 ° C Im Juli (dem trockensten Monat) beträgt die Wassertemperatur +24 ° C. Im Oktober gibt sie ihre Position auf und fällt einen weiteren Grad tiefer. Im Oktober und November fällt eine erhebliche Menge an Niederschlägen. Diese Monate gelten als die regenreichsten im Resort.

    Geschichte von Palma de Mallorca

    Palma de Mallorca ist eine der ältesten Städte der Welt und tauchte 122 v. Chr. Auf der Karte auf. Es wurde von den Römern gegründet, die auf Mallorca gelandet sind und die Insel als Teil der Provinz von Outer Spain an ihr Reich angeschlossen haben. Die Stadt wurde von römischen Veteranen besiedelt, die hauptsächlich in der Landwirtschaft tätig waren.

    Im Laufe ihrer Geschichte wurde die Insel und dementsprechend ihre Hauptstadt oft Gegenstand der Ansprüche verschiedener Eroberer.Zu Beginn des Mittelalters standen diese Gebiete wie der Rest Spaniens unter arabischer Herrschaft. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts gewann Medina Mayurka (die Araber benannten die Insel auf ihre Weise um) das katalanische Königreich, das ihr Unabhängigkeit gewährte. Nun, die Stadt Palma wurde die Hauptstadt des neu gegründeten Königreichs Mallorca. Die Periode der politischen Unabhängigkeit endete jedoch bald und der Inselstaat wurde Teil des Königreichs Aragon.

    Als Christoph Kolumbus 1492 Amerika entdeckte, führte dieses Ereignis von planetarischem Ausmaß zu einem Rückgang des Mittelmeerhandels, und das Wirtschaftsleben von Palm verfiel. Darüber hinaus wurde die Stadt regelmäßig von Piraten angegriffen. Dieses Problem wurde erst im 18. Jahrhundert gelöst, als neue Festungsmauern errichtet wurden. Und erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts begann in der Stadt das wirtschaftliche und kulturelle Wachstum, als die Insel, auf der sie liegt - Mallorca - ein berühmter Badeort wurde.

    Sehenswürdigkeiten

    Tausende von Touristen kommen das ganze Jahr über nach Palma de Mallorca, um nicht nur das milde mediterrane Klima zu genießen, sondern auch die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, an die sich heutige und zukünftige Generationen aus verschiedenen Epochen und Zivilisationen erinnern. Reisende mit echtem Interesse beschäftigen sich mit der Architektur alter Kirchen, prächtigen Palästen von Wesiren und Adelshäusern. Die Hauptattraktionen von Palma sind auch die Gebäude von Sa Lodzha, wo sich zuvor das Handelskolleg, La Lonja del Mar, die ehemalige Handelsbörse und natürlich der farbenfrohe Architekturkomplex des Stadtrats befanden.

    Eine der Hauptattraktionen von Palma de Mallorca ist die Kathedrale Santa Maria, besser bekannt als La Seu. Die Kathedrale wurde 1229 erbaut und erst 1587 fertiggestellt. 358 Jahre sind eine lange Zeit, und das Leben stand nicht still. Daher sehen wir in der Architektur des Gebäudes eine subtile und harmonische Verflechtung verschiedener Stile: Romanik, Gotik und Barock. Es ist nicht verwunderlich, dass die Kathedrale von La Seu, eine echte Dekoration der Stadt, in die Liste der größten Baudenkmäler Südeuropas aufgenommen wurde. Der Tempel arbeitet sieben Tage die Woche, der Eintritt ist frei.

    Im Jahr 902 bauten die Araber eine Festung in der Stadt, die zu ihrer Festung wurde. Sie kam zu unseren Tagen und ist heute als Almudain-Palast bekannt. Eigentümer der Hälfte des Gebäudes sind die Bourbonen - die königliche Familie Spaniens, die es als Sommerresidenz nutzt. Im anderen Teil des Palastes wurde das Nationalmuseum eröffnet, in dem zahlreiche Exponate über die Geschichte der Stadt und der ganzen Insel aufbewahrt werden. Oben auf der Festung befindet sich eine Skulptur des Erzengels Gabriel. Er gilt als Schutzpatron von Palma de Mallorca.

    Eine weitere Visitenkarte der Stadt ist der zentrale Paseo de Born, ähnlich den Ramblas in Barcelona oder dem Arbat in Moskau. Sie beginnt in der Nähe der Kathedrale von La Seu und endet in der Nähe des Platzes mit einem kleinen Brunnen. Ideal für eine erholsame, gemessene Erholung: Es gibt viel Grün, es werden Blumen gepflanzt, es gibt Bänke, es gibt gemütliche Cafés. Der Paseo de Born eignet sich perfekt zum Einkaufen und bietet Geschäfte und Boutiquen mit Markenartikeln. Auf der Hauptstraße gibt es auch Musik- und Tanzfestivals, Massenvolksfestivals.

    Gehen wir nun zum Schloss Bellver, dem größten in Palma de Mallorca. Es liegt auf einem hohen Hügel am Rande der Stadt, und Ausflüge hierher gehören zu den beliebtesten unter den Touristen. Die Gäste machen sich gerne mit der Architektur dieses alten Gebäudes vertraut, gehen die Treppen entlang und schauen in die Zimmer.

    Vor mehr als 10 Jahren eröffnete Palma de Mallorca ein eigenes Aquariumzentrum mit einem dreistufigen System von Aussichtsplattformen, das "Palm Aquarium" genannt wird.Die Bürger sind zu Recht stolz auf ihn, denn in ihm leben über 700 Arten von Bewohnern der Tiefsee des Mittelmeers sowie des Atlantiks, des Indischen Ozeans und des Pazifischen Ozeans. Hier, in der Hauptstadt der Balearen, befindet sich das größte Haiaquarium Europas mit einer Tiefe von mehr als 8 Metern. Es enthält die größte Sammlung von Korallen. Eines der Merkmale des Aquariums ist ein Acryl-Tunnel, ein Spaziergang, den Sie nie vergessen werden.

    Die gotische Nikolaikirche in der Carrer de Sant Nicolau aus dem 14. Jahrhundert zieht auch die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich. Dieser alte Tempel bleibt in Kraft, Tausende von Gläubigen kommen hierher. Die zu Ehren des Heiligen Nikolaus des Wundertäters geweihte Kirche ist auch dafür bekannt, dass sich in der Nähe ihrer Mauern ein „heiliger Stein“ befindet. Die hl. Catalina hat angeblich selbst für ihn gebetet. Nach der Überlieferung wird Ihr innerster Traum wahr, wenn Sie einen kleinen Kieselstein in diesen Stein werfen.

    Die Liste der ältesten Sakralbauten in Palma umfasst die Kirche Santa Eulalia, die zu Ehren des Schutzheiligen von Barcelona geweiht wurde. Der gotische Tempel wurde 1236 errichtet. Auf seiner Balkonwand sehen wir symbolische Bilder des Kampfes zwischen den Kräften von Gut und Böse, Tugenden und Sünde. Von anderen Sakralbauten unterscheidet sich die Kirche, die sechs Stockwerke im Turm hat, durch ihren hohen Glockenturm. Nach vorliegenden historischen Daten wurde es im frühen Mittelalter als Beobachtungsposten genutzt. Am Eingang begegnet den Besuchern eine Skulptur des Heiligen Eulalia mit einem Palmzweig in der Hand - letzterer symbolisiert den Sieg über die Qual.

    Es gibt Spuren einer alten arabischen Zivilisation in der Stadt, und dies sind die arabischen Bäder. Der Bau dieser Objekte, einer der Hauptbestandteile der islamischen Tradition, geht auf das 10. Jahrhundert zurück. Bis heute ist nur ein Teil der Baderäume erhalten. Die Badeanlage wurde im typisch arabischen Stil erbaut und ist geprägt von der Kultur des Ostens. Zuvor war er Teil des Palastes eines der reichsten Muslime, die in der Stadt lebten.

    Es ist interessant - und mit der ganzen Familie - den Marineland Park zu besuchen, in dem Kinder Delfine, Seelöwen und verschiedene Arten von Fischen mögen. Delphine, wie Sie wissen, sind Tiere überraschend intelligent, sie sind echte Künstler. Sie nehmen an verschiedenen Shows für Besucher teil, wo sie ihre Intelligenz und ihren Einfallsreichtum unter Beweis stellen. Auf dem Territorium von Marineland gibt es Stauseen mit Haien, Meeresschildkröten und Stachelrochen. In separaten Kindergärten finden sich Vögel und Schlangen. Authentische Dekoration des Parks sind tropische Pflanzen. Auf seinem Territorium gibt es Cafés.

    Auf dem Weiler Platz, im historischen Zentrum von Palma, befindet sich das Kulturzentrum "Grand Hotel", das zu Beginn des 20. Jahrhunderts im modernistischen Stil erbaut wurde. Das Äußere des Gebäudes, dessen Fassade mit skulpturalen und keramischen Elementen verziert ist, ist so luxuriös, dass es selbst die anspruchsvollsten Menschen in Erstaunen versetzt. Das Grand Hotel verfügt über eine Kunstgalerie und verschiedene kulturelle Veranstaltungen.

    Guides nehmen oftmals eine faszinierende Fahrt entlang der Strecke "Palma - Sawyer - Palma" mit einem über hundert Jahre alten Holzzug in ihr Programm auf. Sein Weg führt durch malerische Orte: durch Hügel und Tunnel, Oliven- und Zitronenhaine. Die Aussicht von der Reise in die herrliche Natur der Insel ist unglaublich! Gleichzeitig tauchen Touristen in die einzigartige Atmosphäre der Vergangenheit ein.

    Museen

    In der Gegend von Son Espanyol gibt es ein Freilichtmuseum "Spanish Village" - eines der meistbesuchten in Palma. Sein Territorium erstreckt sich über 26.000 Quadratmeter und besteht aus zwei Dutzend verschiedenen Gebäuden: Palästen, Schlössern, Kirchen und gewöhnlichen Häusern. Jede dieser Strukturen trägt den Stempel einer bestimmten Region Spaniens. Dieses Museum wird oft mit einem ähnlichen Museum in Barcelona verglichen, das 1929 speziell für die Weltausstellung gebaut wurde. Das spanische Dorf in Palma de Mallorca, das 1967 eröffnet wurde, ist im Vergleich zum Museum in der katalanischen Hauptstadt etwas bescheidener, aber die Exponate hier sind genauso gut.Sie ermöglichen es uns, die gesamte Entwicklung der Pyrenäen-Architektur zu verfolgen, von der Zeit der arabischen Herrschaft bis zu unseren Tagen.

    Um mehr über die Geschichte zu erfahren und ungewöhnliche Artefakte zu sehen, ist es besser, in das Museum von Palma de Mallorca zu schauen - es gehört zu den wichtigsten auf der Insel. Hier werden prähistorische Statuen und seltene Mosaike der nordafrikanischen Almahod-Dynastie aufbewahrt, und diese Sammlung hat immer die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich gezogen.

    Im Bischofspalast in der Nähe der Kathedrale von La Seu befindet sich ein religiöses Diözesanmuseum, das 1918 eröffnet wurde. Es gibt mehrere thematische Hallen: Archäologie, Skulptur, Keramik, Malerei, Numismatik. Es wurden Artefakte aus allen Klöstern Mallorcas gesammelt. Es ist nicht erforderlich, an einer Führung in einer Gruppe teilzunehmen. Englischsprachige Informationstafeln helfen Ihnen bei der Navigation durch die Exponate.

    Besuchen Sie unbedingt das Bartholomäus-März-Museum, das seinen Namen zu Ehren der Sammlerfamilie erhielt, die im Laufe ihres Lebens eine große Anzahl von Gemälden gesammelt hat. Alle hier aufbewahrten Gemälde sind von künstlerischem Wert, am bedeutendsten sind jedoch die Werke von Salvador Dali, die Skulpturen von Chilid, Henry Moore, Rodin. Das Museum beherbergt auch wertvolle Manuskripte und Bücher sowie alte Landkarten.

    Die Kathedrale von La Seu und das Schloss Bellver haben ihre eigenen Museen. Innerhalb der Mauern des letzteren befindet sich das Geschichtsmuseum von Palma, dessen Ausstellung über die Vergangenheit der Stadt von der Zeit der ersten Siedler bis zu den Ereignissen des letzten Jahrhunderts berichtet. Es gibt jedoch zwei Museen im Tempel: das Kathedralenmuseum und das Diözesanmuseum.

    Strände

    Die Strände von Palma de Mallorca bestehen aus weichem Sand, auch auf dem Meeresboden, flach abfallendem Ufer und ruhigem Wasser. Hier und da fliegen blaue Flaggen - eine internationale Auszeichnung, die seit 1987 für Strände und Liegeplätze vergeben wird, bei denen das Wasser hohen Qualitätsstandards entspricht und sicher zum Schwimmen ist. An lokalen Stränden ausgebaute Infrastruktur, Müll wird jede Nacht gereinigt. Der einzige Nachteil ist, dass es immer viele Urlauber gibt - manchmal nicht überfüllt. Bis vor kurzem war der Strand von Cang-Pere-Anthony relativ menschenleer, nur 20 Gehminuten von der Kathedrale von La Seu entfernt. Aber jedes Jahr kommen immer mehr Touristen hierher.

    Sehr beliebt sind die Stadtstrände von Palma de Mallorca, die mit Liegestühlen, WC und Dusche ausgestattet sind. Ein Sonnenschirm und eine Liege können für 10 Euro gemietet werden. Zum Vergleich: Kaufen Sie einen Regenschirm im Laden kostet 15 Euro. Fast alle Stadtstrände von Palma sind kostenlos, mit Ausnahme der kleinen Clubküstengebiete mit erhöhtem Komfort. Diese VIP-Strände zeichnen sich durch relative Einsamkeit aus, zusätzliche Leistungen werden hier angeboten. In Palma de Mallorca gibt es mehrere solche Strände für die „Auserwählten“, dies sind der Anima Beach Club und der Nassau Beach Club (auf dem Territorium des Stadtstrandes von Can Pere Antoni) und der Puro Beach (in der Nähe des internationalen Flughafens). Die ersten beiden haben Zugang zum Meer, und die letztere ist beraubt. Aber in Puro Beach gibt es einen Pool.

    Separat möchte ich den Strand Cala Mayor erwähnen. Es ist klein und liegt im Herzen der Stadt. Urlauber werden hier vom Sandstrand und dem kristallklaren Wasser angezogen. Auf dem Territorium wachsen mehrere Palmen. Natürlich gibt es viele Leute, die nicht jeden mögen. Aber es kann kaum anders sein: Der Ort ist Zentrum.

    Tauchen

    Egal ob Sie ein erfahrener Taucher oder ein Amateur sind, das Tauchen vor der Küste von Palma de Mallorca wird Ihnen viel Freude bereiten. Das Wasser hier ist klar und die Unterwasserwelt ist reich und bunt. Auch wenn Sie noch ein Anfänger sind, spielt es keine Rolle: Für diejenigen, die sich für das Studium der Unterwasserwelt interessieren und ein echter Profi werden möchten, sind alle Voraussetzungen für die Aus- und Weiterbildung geschaffen. Der Hauptteil der örtlichen Tauchzentren liegt an der Küste der Bucht, und es ist nicht schwierig, sie zu finden. Die Kosten für Probestunden betragen ab 40 Euro und der gesamte Kurs von PADI Open Water kostet dein Budget 400 Euro.

    Mehrere beliebte Tauchplätze, darunter eine große Höhle mit Lufteinschlüssen und eine Madonnenstatue, Grotten mit Barrakudas und eine gesunkene Yacht M.S. Goggi, sind in der Nähe und auf dem Weg zum Dragonera Nature Reserve - Dragon Island. Von der Bucht von Palm ist sehr nah.

    Die beste Zeit zum Tauchen ist Mai-Juni und September-Oktober. Während des restlichen Jahres können Sie im Aquarium des Parks "Palma Aquarium", in dem die Gesellschaft aus Haien besteht, Ihrem Lieblingshobby frönen. Um die Erlaubnis zum Schwimmen mit den Meeresräubern zu erhalten, benötigen Sie einen Tauchschein. Im Sommer wird das Üben des Tauchens für die ganze Familie praktiziert - natürlich zusammen mit dem Tauchlehrer. Normalerweise sind viele Leute bereit, also melden Sie sich im Voraus an.

    Ereignisse und Feiertage

    Zu den wichtigsten und beliebtesten lokalen Feiertagen gehört das Fiesta, bei dem Reisende so weit wie möglich in die lokale Kultur eintauchen können, um den gesamten ursprünglichen Geschmack zu spüren. Es vereint zwei Festivals: Das erste findet im Januar statt und heißt San Sebastian, das zweite - San Joan - versammelt sich im Juni. Das Fest im Januar wird besonders von den Menschen geliebt, da San Sebastian als Schutzpatron von Palma gilt. Die Stadt versucht, diesen Tag, der am 19. Januar stattfindet, so gut wie möglich zu feiern und organisiert Konzerte, Paraden und Feuerwerke. Am nächsten Tag finden offizielle Veranstaltungen zu Ehren dieses Heiligen statt.

    Feierlichkeiten zu Ehren von San Joan finden zur Sommersonnenwende statt, und zwar am Vorabend des 24. Juni. Beispielsweise findet am 23. Juni die Nacht des Feuers statt, die bei Teilnehmern und Gästen beliebt ist. Mit Einsetzen der Dunkelheit werden in ganz Palme Feuer entzündet, und die Einheimischen, die als Dämonen verkleidet und mit brennenden Fackeln „bewaffnet“ sind, rasen wild durch die Straßen der Stadt. All dieser verrückte "Feuermarathon" endet im Parc de la Mar, wo Rockmusiker auf ihre Zuschauer und Zuhörer warten. Sprechkünstler, durchsetzt mit einer Explosion von Feuerwerkskörpern, hellen Feuerfeuern und atemberaubenden Feuerwerken.

    Im Gegensatz zu dieser verrückten Nacht ist Nit de l'Art ein "stilleres" Ereignis. Es beinhaltet Besuche in Kunstgalerien, in denen Touristen die Ausstellung in Ruhe betrachten, Wein nippen und leichte Snacks genießen können. Im Allgemeinen finden das ganze Jahr über gastronomische Festivals in Palma de Mallorca statt. Die beliebtesten sind Ta Palma oder das Ende Oktober stattfindende Tapas-Festival und ViaVi, eine Weinprobe, die im November stattfindet. Beide Feiertage sind ein wunderbarer Grund, die Bars von Palma de Mallorca mit Blick auf die abgelegensten Ecken der Stadt umfassend zu erkunden. Am Ende werden alle Ihre Bemühungen belohnt, weil Sie den ungewöhnlichsten Geschmack von Wein probieren und die Tapas von ausgezeichneter Qualität probieren werden.

    Die Spanier - die Menschen sind heiß, daher ist der Sport in den Pyrenäen sehr beliebt und das sonnige Palma ist keine Ausnahme. Die Stadt hält eine Vielzahl von verschiedenen Sportveranstaltungen. Dazu gehören Wettbewerbe im Segeln, Marathonrennen (normalerweise im Oktober) und die Internationale Ausstellung für Yachten und Schiffe oder die Internationale Bootsausstellung, die im Mai stattfindet.

    Wohin mit Kindern?

    Palma de Mallorca ist ein großartiger Ort für einen Familienurlaub, damit sich Ihre Kinder im beliebten Ferienort nicht langweilen. Neben dem echten Meer - liebevoll, warm und sauber, gibt es auch ein ganzes Meer an Unterhaltung für jeden Geschmack und Geldbeutel.

    Entspannen Sie gerne an der frischen Luft? Dann sollten Sie unbedingt den sehr schönen und gepflegten Park Forestal Park Mallorca besuchen, in dem Besucher eine Seilstadt und viele andere spannende und aufregende Attraktionen vorfinden. Viele von ihnen sind so gut durchdacht, dass selbst Kinder im Vorschulalter das können. Um Reisenden zu helfen - ein ganzes Team von professionellen Ausbildern. Der Park ist mit speziellen Bereichen ausgestattet: Einige eignen sich für aktive Spiele, andere - für ein Picknick.

    Kinder und Erwachsene werden das Palma Jump-Spielezentrum mit Trampolinen in verschiedenen Formen und Größen zu schätzen wissen.Das Zentrum ist mit trockenen Pools ausgestattet, es gibt spezielle Bereiche zum Kämpfen mit Kissen, Orte für Teamspiele und viele andere Plattformen, auf denen Sie Ihre Zeit aktiv, unterhaltsam und gewinnbringend verbringen können.

    Wenn Sie einfach nur Zeit mit Kindern in einem normalen Park verbringen möchten, ohne "zu viel Adrenalin" zu haben, sollten Sie unbedingt den Parque de la Estaciones besuchen. Dieser Park in der Stadt wird Sie mit einer Vielzahl von Spielplätzen, Rutschen, Schaukeln und Kreisverkehren beeindrucken. Es ist mit einer Reihe von geräumigen Wegen ausgestattet, auf denen man bequem nicht nur Fahrrad fahren kann, sondern auch auf Rollen. Im Schatten der Bäume stehen Bänke, auf denen Sie sich bequem ausruhen können.

    Mit kleinen Familienmitgliedern wird es interessant sein, das Spielzeugmuseum Museu de Sa Jugueta zu besuchen. Seine Exponate - seltene Kinderfahrräder und -autos, handbemalte Holzpferde, antike Bälle und Puppen - können sogar das Leben von Erwachsenen beeindrucken, was anscheinend keine Überraschung ist. Museumsausstellungen können mit Händen berührt werden, über die Kinder unglaublich glücklich sind.

    Touristen, die mit ihren Kindern nach Palma kommen, verbringen viel Zeit am Meer. Der luxuriöse Samarador Strand ist ideal für Kinder, der Sand ist schneeweiß und das Wasser ist azurblau und klar. Dieses herrliche Erholungsgebiet ist flach, so dass Sie hinter Ihren Kindern ruhig sein können. Und um sich nicht zu langweilen (nicht immer schwimmen), können Sie ein Boot mieten und damit die Küste entlang fahren. Der Strand ist auch mit Sportplätzen und speziellen Picknickplätzen ausgestattet.

    Die zahlreichen Golfzentren von Palma de Mallorca, die ein charakteristisches Merkmal dieses mediterranen Resorts auf den Balearen sind, eignen sich perfekt für Familien mit Kindern. Zu den originellsten und farbenfrohsten gehört der Golf Fantasia de Palmanova, der an einen magischen Garten erinnert. Und hier gibt es viele exotische Pflanzen, künstliche Flüsse, prächtige Brunnen und unglaubliche Steingebäude - es scheint, dass dies ein echtes Märchen ist, das Wirklichkeit geworden ist. Inmitten der herrlichen Landschaft, mit Minigolfplätzen ausgestattet, auf denen auch die jüngsten Spieler gegeneinander antreten können. Das Gebiet der Golf Fantasia de Palmanova verfügt über ein eigenes Restaurant. Einmal in diesem Zentrum, werden Sie nicht einmal bemerken, wie der Tag vergehen wird.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Sie können Palma de Mallorca mit Bus, U-Bahn (es gibt zwei Linien), Sightseeing Hop-On - Hop-Off und mit dem Taxi erkunden.

    Der Bustransport innerhalb Palmas wird von EMT durchgeführt. Auf der englischsprachigen Website finden Sie eine interaktive Karte, einen Fahrplan und die interessantesten Routen für Touristen. Die Busse sind komfortabel und klimatisiert. Einzelfahrkarten in der Stadt kosten 1,5 Euro, eine Fahrt zum Hafen und zum Flughafen kostet mehr - 3 bzw. 5 Euro. Um nicht zu viel zu bezahlen, kaufen Sie ein Abonnement für 10 Reisen, die Kosten betragen 10 Euro. Abonnements können direkt in den EMT-Büros und an den Tabakkiosken erworben werden. An Wochenenden und Feiertagen gibt es einen Nachtbus in der Stadt, Tickets für 1,5 Euro werden direkt beim Fahrer gekauft.

    Klassisches rotes Hop-On - Hop-Off legt auf dem Palm eine volle Runde in 1 Stunde und 20 Minuten zurück. Es fährt alle 20 bis 30 Minuten und macht 18 Haltestellen auf dem Weg. Die Tageskarte für Erwachsene kostet 17 Euro, für ähnliche Kinder 8,5 Euro. Wenn Sie weitere 2-3 Euro hinzufügen, können Sie ein Ausflugsticket zum Schloss Bellver oder einen Reiseführer mit den Sehenswürdigkeiten kaufen. Es gibt Tickets für 48 Stunden, sie sind teurer, 20-24 Euro. Während der Gültigkeitsdauer des Tickets können Sie beliebig oft an den richtigen Stellen fahren und dann einen weiteren roten Bus auf der Strecke nehmen, um weiterzufahren.

    Die U-Bahn ist für Touristen eher von der kognitiven Seite als von den Ausflugsobjekten aus interessant. Beide Äste führen vom Zentrum zum Rand, also vom Meer weg. Der erste Zweig wird am häufigsten von Studenten genutzt, da er zur Universität der Balearen führt.Besucher der Stadt können auch die örtliche Alma Mater besuchen, nur das Gebäude scheint kaum eine bemerkenswerte Attraktion zu sein: Es gibt keine großartigen Klassiker darin. Die zweite U-Bahn-Linie bringt Sie nach Marracci, wo normalerweise Shoppingbegeisterte unterwegs sind - in dieser Stadt gibt es eine Verkaufsstelle. Metro Palma hat 16 Stationen, von denen 3 gemeinsam sind. Der Fahrpreis beträgt 1,5 Euro.

    Bei Taxis unterliegen die karierten Autos der vollständigen Kontrolle der Stadtverwaltung, und ihre Arbeit verursacht keine besonderen Beanstandungen. Alle von ihnen sind mit Zählern ausgestattet. Taxis können im Voraus gebucht oder auf der Straße abgefangen werden. An Wochentagen werden die Kosten wie folgt berechnet: Für die Landung werden 3 bis 4 Euro berechnet, danach müssen Sie für jeden Kilometer zusätzliche 1,6 bis 2 Euro bezahlen. Nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen erhöht sich der Tarif um 15-20%. Manchmal muss man extra für Gepäck bezahlen.

    Kommunikation und Internet

    Viele Touristen aus Russland sind mit dem Roaming nicht zufrieden und nutzen für Anrufe in ihre Heimat eine von zwei Möglichkeiten - eine SIM-Karte eines spanischen Mobilfunkbetreibers oder ein Münztelefon. Letzteres eignet sich am besten für schnelle Nachrichtenübermittlung. Zum Beispiel: "Ich nehme an diesem oder jenem Flug teil" oder "Triff mich heute am Flughafen." Und schnell auflegen.

    Einige lokale Münztelefone akzeptieren Eurocent, und für Anrufe von anderen müssen Sie eine Karte in Stückelungen von 6 oder 12 Euro kaufen. Sie werden in Postämtern, in Zeitungs- und Tabakkiosken verkauft. Eine Gesprächsminute kostet unseren Landsmann etwa 1 Euro. Nachts und am Wochenende erhalten Sie ermäßigte Preise. Es ist besser, nicht von Hotels nach Hause zu telefonieren, da dies sehr teuer sein kann.

    Es ist sinnvoll, eine lokale SIM-Karte für diejenigen zu erwerben, die während ihres Aufenthalts in Palma de Mallorca eine häufige Kommunikation im Netzwerk planen. Eine Gesprächsminute mit dem Haus kostet ca. 80 Cent. Anrufe auf spanische Handys sind etwas billiger, von 30 bis 50 Eurocent. SIM-Karten werden bei Vertretern von Mobilfunkbetreibern in Supermärkten, Markengeschäften sowie am Bahnhof und am Flughafen gekauft. Vergessen Sie nicht, Ihren Reisepass mitzunehmen: Ohne Personalausweis findet der Kauf nicht statt.

    WLAN nutzen Sie in Hotels, Cafés und Restaurants kostenfrei. In den Einkaufszentren von Palma de Mallorca stehen Ihnen offene WLAN-Zugangspunkte zur Verfügung. An den örtlichen Stränden ist ein großes freies Netz vorhanden. In Bezug auf die Stabilität sind die Urteile unterschiedlich. Das Überprüfen von E-Mails und das Hochladen neuer Fotos in soziale Netzwerke dürfte jedoch nicht schwierig sein.

    Einkaufen

    In Palmas Geschäften finden Sie eine große Auswahl an Produkten und Souvenirs, sodass die Touristen nicht enttäuscht werden. Die Insel Mallorca und dementsprechend die Hauptstadt sind berühmt für ihre leckeren Würste, Käse, Liköre, Weine und natürlich originelle Souvenirs. Auf den Märkten gibt es immer frischen Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse und Obst, viele Köstlichkeiten.

    Die wichtigsten Geschäfte der Stadt befinden sich in Straßen wie dem Carter de San Miguel, dem Paseo Mallorca, dem Carter de Jaume II, der Jaume III Avenue, der Avenida Sindikato und dem Paseo del Borne. Im historischen Teil von Palma befinden sich kleine Boutiquen, deren Sortiment aus lokalen Souvenirs besteht. Eines der bekanntesten Einkaufszentren, in das viele Touristen strömen, ist Magna.

    Reisende achten auch auf Porto Pi Centro Comercial, unter dessen Dach sich viele Geschäfte (von denen einige recht teuer sind) und Boutiquen berühmter Marken befinden. Es gibt auch ein Lebensmittelgeschäft, ein Unterhaltungszentrum, eine Kegelbahn, einen Fitnessraum und einen Tennisplatz, einen Nachtclub, ein Casino, Restaurants und sogar einen Swimmingpool.

    Im Lebensmittelgeschäft Mercado de Santa Catalina können Sie hochwertige Lebensmittel kaufen und die Preise werden Sie angenehm überraschen. Sprich, eine halbe Portion Tintenfisch kostet nur 3 Euro. Eine Tasse Kaffee in den umliegenden Cafés kostet zwischen 50 und 80 Eurocent.

    Was aus Palma als Andenken mitbringen? Die Hauptstadt der Balearen ist berühmt für ihre Keramikprodukte, die oft nach mauretanischer Tradition hergestellt werden. Lokale Geschäfte und Galerien verkaufen exklusive Gerichte, Töpfe und kleine Statuen. Figuren mit Pfeifen, deren Herstellung eine lange historische Tradition hat, sind bei Urlaubern sehr beliebt. Früher haben die Männer sie ihren Auserwählten vorgestellt, und Hirten benutzten diese ungewöhnlichen Pfeifen. Die Form dieser Produkte ist sehr interessant: Einige sind Tiere, Reiter auf dem Pferderücken. Figuren sind in der Regel weiß, mit grünen und roten Flecken.

    Die Touristen kaufen gern Kleidung und Schuhe aus der Region, die auf den lokalen Märkten verkauft werden. Frauen mit Vergnügen bekommen interessante Produkte aus getrockneten Palmblättern fast bis zum Weiß, es können Hüte, Sandalen, Körbe sein. Sehr beliebt bei den Besuchern sind handgefertigte Tischdecken, Servietten, traditionelles Leinen und Baumwollprodukte. Lokale Schönheitsprodukte sind bei schönen Damen in Palma gefragt. Aufgrund des Olivenöls in seiner Zusammensetzung wirkt es spürbar feuchtigkeitsspendend und regenerierend auf die Haut.

    Küche und Restaurants

    Auf der Insel Mallorca lebten Vertreter verschiedener Nationen. Nachdem sie ein einzigartiges kulinarisches Erbe hinterlassen haben, präsentiert sich heute die Speisekarte der Restaurants in Palma.

    Eines der beliebtesten warmen Gerichte ist der mallorquinische Braten. Es besteht aus Fleisch, Innereien und Blut, gebraten in Olivenöl mit Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten und rotem Pfeffer. Exklusive lokale Küche kann als "trockene" Suppe bezeichnet werden. Beim Kochen fällt fast alles aus der Brühe, so dass diese zunächst mit einer Gabel gegessen werden kann. Fisch- und Meeresfrüchteliebhaber bestellen oft Kabeljau (es wird in verschiedenen Variationen gekocht) und exotischen Rochenbraten mit Mandeln.

    Möchten Sie unterwegs essen? Sie werden sicherlich die Cocyros-Pastetchen mögen. Als Füllung werden Gemüse, Feigen mit Schinken und Pinienkernen verwendet. Sogar Vegetarier essen gerne solche Kuchen, aber in Restaurants bestellen sie oft Auberginen, die mit Kartoffeln, Tomatensauce und Pfeffer gebraten sind, und dieses Gericht wird "Tumbet" genannt. Fans von Fleischgerichten übersehen die lokalen Würste „Botifar“ und „Sobrasad“ nicht. Zum Nachtisch können Sie die berühmte Schnecke "Ensaymada" mit oder ohne Füllung oder Donuts aus Bunolikartoffelteig bestellen.

    Ein komplexes Mittagessen an vielen Orten in Palma de Mallorca kostet, wenn man es tagsüber betrachtet, nur 8 Euro. Eine große Paella für zwei Personen und ein Liter Sangria kostet mehr: 20 Euro. Wenn Sie nicht wie Kise Vorobyaninov von den Twelve Chairs sein müssen, der hässlich geworden ist und das ganze Geld in einem Restaurant betrunken hat, können Sie für 20-30 Euro eine ziemlich befriedigende Mahlzeit zu sich nehmen (ohne Getränke). In den geförderten Einrichtungen sind die Kosten jeweils höher. Ein Abendessen mit Meeresfrüchten für zwei Personen kostet also ab 100 Euro. Ja, und vergessen Sie nicht die Trinkgelder: In örtlichen Betrieben ist es üblich, den Kellner 10 bis 15% des Scheckbetrags zu überlassen.

    Hotels und Unterkünfte

    Palma de Mallorca hat eine anständige Auswahl an Luxushotels. Das beliebteste unter den Touristen ist das modische Sant Francesc Hotel Singular, das sich in einem restaurierten Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert in einer der schönsten Straßen des historischen Zentrums der Stadt befindet. Es ist berühmt für seine privilegierten und luxuriösen Zimmer. Viele von ihnen sind mit abgeschiedenen Terrassen ausgestattet, einige haben Panoramafenster. Das prächtige Erholungsgebiet mit Panoramaterrassen und Schwimmbad befindet sich direkt auf dem Dach. Das hoteleigene Quadrat Restaurant

    In der prestigeträchtigen Gegend von Bonanova befindet sich das Elite-Hotel GPRO Valparaiso Palace & Spa, das sich in einem großen angrenzenden Bereich mit zwei riesigen Swimmingpools und tropischen Pflanzen befindet. Die Zimmer sind farbenfroh und exklusiv für Designer. Viele Suiten verfügen über geräumige, möblierte Balkone und Panorama-Schiebefenster.Das Hotel verfügt über ein Fitnessstudio und, wie der Name schon sagt, ein privates Spa.

    Hundert Meter vom Hafen entfernt erwartet Sie das 5-Sterne-Hotel Gran Melia Victoria. Freuen Sie sich auf luxuriöse und exklusive Executive-Zimmer mit Antiquitäten. Aus den Fenstern vieler Apartments bietet sich ein herrliches Panorama auf die Küste. Das Hotel verfügt über ein beliebtes internationales Restaurant Marivent.

    Ein paar Schritte vom beliebten Strand von Cala Maior entfernt erwartet Sie das Luxushotel Nixe Palace mit einem eigenen Pool und einer Umgebung mit tropischen Pflanzen. Die Gäste können die Leistungen eines exklusiven Wellnessbereichs in Anspruch nehmen, der einen Thermalkomplex, ein türkisches Hamam-Bad und eine große Anzahl von Schönheitsanwendungen umfasst. Das Hotel verfügt auch über einen eigenen Golfservice, der Ausflüge zu den besten Feldern für dieses Sportspiel organisiert.

    Wohlhabende Reisende übernachten auch gerne im Boutique Hotel Calatrava, einem Boutique-Hotel in einem prächtigen alten Gebäude. Die Wahl der Gäste exquisite Suiten, die Elemente der alten Architektur erhalten. Die luxuriösesten und teuersten Apartments bieten Meerblick. Gäste, die die teuersten Zimmer wählen, haben Zugang zu einigen Wellnesseinrichtungen. Das Hotel verfügt über ein Gourmetrestaurant mit einer abwechslungsreichen Speisekarte und Weinkarte.

    Wie komme ich dorthin?

    Der internationale Flughafen von Palma de Mallorca, auch als Flughafen Son Sant Joan (Son San Joan) bekannt, liegt 8 km vom Stadtzentrum entfernt am südöstlichen Stadtrand. Air Harbor befördert Flugzeuge aus über 50 europäischen Städten, darunter auch aus unserem Land.

    Flüge von der Hauptstadt der Balearen nach Moskau werden von S7 Airlines durchgeführt. In der Hochsaison starten auch die Flugzeuge von Ural Airlines. Die Reisezeit beträgt ungefähr 5 Stunden, der günstigste Flug kostet 110 Euro und dies ist nur eine Möglichkeit. In der Hochsaison steigt der Ticketpreis auf 150-250 Euro.

    Manchmal sind günstige Tickets für Direktflüge schnell ausverkauft, und um Geld zu sparen, können Sie ein günstiges Ticket nach Barcelona kaufen. Von der Hauptstadt Kataloniens fliegen regelmäßig kleine Flugzeuge nach Palma. In der Luft werden Sie von 50 Minuten bis 1 Stunde verbringen, die Kosten für den Flug beträgt 19-23 Euro. Mit Transfers können Sie auch von St. Petersburg aus in das begehrte Resort fliegen. Im Flugzeug verbringen Sie mindestens 11-15 Stunden und bezahlen 130-150 Euro für ein Ticket.

    Im örtlichen Hafen, einem der größten im Mittelmeer, gibt es eine große Anzahl von Kreuzfahrtschiffen und anderen Schiffen, die Palma und die gesamte Insel mit verschiedenen Punkten auf dem Festland verbinden. Die Fährverbindung zwischen Mallorca und den anderen Inseln des Archipels sowie Barcelona, ​​Alicante und Valencia ist besonders gut ausgebaut. Seit März fahren täglich Fähren von Barcelona zur Insel, Reisezeit: 7-8 Stunden. Die Sitzplatzkosten betragen 40-70 Euro. Ein Platz in der Kabine ist vor allem in der Hochsaison teurer - 175 Euro.

    Niedrigpreiskalender

    Stadt von Pamplona (Pamplona)

    Pamplona - Eine der ältesten Städte des Landes am Fuße der westlichen Pyrenäen am Fluss Arge. Pamplona ist seit dem 9. Jahrhundert die Hauptstadt der spanischen Nordprovinz Navarra. Wissenschaftler glauben, dass es vom römischen Kommandeur Pompeius gegründet wurde.

    Ernst Hemingway beschrieb den Urlaub in Pamplona auch in dem Buch The Sun Rises. Am 6. Juni um die Mittagszeit beginnt ein Fest mit einer Glocke und einer Raketenexplosion außerhalb der Stadt. Menschenmassen banden sich rote Tücher um den Hals und sangen und riefen "Viva San Fermin!" Am letzten Abend des Feiertags, dem 14. Juni, endet die unterhaltsame Woche. Menschen, die Kerzen in den Händen halten, singen baskische Lieder auf dem Hauptplatz der Stadt.

    allgemeine Informationen

    Die 8-tägige Fiesta in San Fermin ist eine Woche ungezügelten Vergnügens, Feuerwerks, feierlicher Paraden, Musik, Tanzens und täglich um 8 Uhr morgens findet ein Encerro (Stierlauf) statt.Auf den Kopfsteinpflasterstraßen der Altstadt lassen Sie 6 Stiere aus, die in die Stierkampfarena laufen. Jeden Tag versuchen Männer, mit den Bullen durch die Straßen zu rennen und dabei Verletzungen und sogar den Tod zu riskieren.

    Der Rest der Zeit ist Pamplona eine ruhige, heimelige Stadt, deren Leben sich hauptsächlich um die Plaza del Castillo konzentriert, die mit Lauben geschmückt ist und an die Altstadt grenzt. Eine Reihe dunkler Gassen im Norden wurde gebaut, als Pamplona die befestigte Hauptstadt des Königreichs Navarra war. Jetzt sind sie mit fünfstöckigen Häusern und Markenshops aufgebaut. In der Nähe der alten Stadtmauer befindet sich eine gotische Kathedrale mit eleganten überdachten Galerien. Sein altes Refektorium und seine Küche (1330) wurde Teil des Diözesanmuseums, in dem Kirchenutensilien ausgestellt werden. Um die lokale Geschichte zu entdecken, besuchen Sie das Museum von Navarra (Cuesta de Santo Domingo, Tel. 948 42 64 92, sonntags ab 12 Uhr und montags geschlossen). Hier sind wunderschöne römische Mosaike (Pamplona wurde 75 v. Chr. Von den Römern an der Stelle der baskischen Siedlung Iruna gegründet.), Romanische Hauptstädte aus der ehemaligen Kathedrale, Renaissance-Gemälde und Fresken aus der ganzen Provinz gesammelt.

    Die Stierkampfarena befindet sich im Südwesten des alten Viertels am Paseo-Hemingway. Folgen Sie dem Beispiel von Hemingway und entspannen Sie im Café "Iruna" auf der Plaza del Castillo: Es gibt ein prächtiges Interieur aus dem 19. Jahrhundert. mit kerzen.

    Sanfermines

    Sanfermines findet immer vom 6. bis 14. Juli statt. In diesen Tagen ist die Stadt in die Elemente von Encerro eingehüllt. (Laufen die Stiere), gesungen von E. Hemingway im Roman "Und die Sonne geht auf." Zunächst war es ein Fest zu Ehren des Schutzpatrons von Pamplona, ​​das sich jedoch bald in eine Mutprobe für Einheimische und Touristen verwandelte. Um 8.00 Uhr werden die Bullen aus dem Stall entlassen und beginnen ihren rasenden Lauf durch die umzäunten Straßen der Stadt zur Arena. Hunderte von Menschen rennen aus ihren Häusern, um mit diesen Tieren zu kämpfen. Stierkämpfe gehen jeden Tag bis in die Nacht.

    Altamira-Höhle (La cueva de Altamira)

    Altamira-Höhle - eine einzigartige Höhle in Spanien, in der farbige Wandmalereien des späten Paläolithikums erhalten sind. Die Höhle befindet sich in der Nähe der Stadt Santillana del Mar in der Provinz Kantabrien im Norden des Landes. 1985 verlieh ihm die UNESCO den Status eines Weltkulturerbes.

    allgemeine Informationen

    Felsmalereien in der Höhle von Altamira

    Bunte Zeichnungen auf den Bögen und Wänden der Höhle von Altamira wurden vor 10-15 Tausend Jahren angefertigt. Sie gehören zur sogenannten Madeleine-Kultur, die auf dem Gebiet des modernen Deutschland, Frankreichs, Belgiens, Spaniens und der Schweiz verbreitet war. Die Menschen, die damals lebten, konnten Knochen verarbeiten, Schneidezähne und Spitzen aus Silikon herstellen sowie Mammuts, Wildpferde und Rentiere jagen, die am Ende der Eiszeit in Europa lebten.

    Die Höhle von Altamira erstreckt sich über 270 m und besteht aus zwei Korridoren und Hallen. Der größte Raum hat eine Länge von 18 m und eine Deckenhöhe von 2 bis 6 m. Felsmalereien sind nicht nur in der Haupthalle, sondern auch in den Fluren und in anderen Hallen zu sehen. Gut erhaltene polychrome Zeichnungen begeistern Touristen und professionelle Künstler. An den Wänden der Höhle sind Bisons, Pferde, Eber und die Konturen der Palmen prähistorischer Künstler zu sehen. Die Farbschicht wird mit natürlichen Farbstoffen - Ocker, Kohle, Kaolin, Mangan und Hämatit - aufgetragen. Primitive Menschen malten in der Höhle von Altamira mit ihren Händen und Spezialgeräten. Nach der Technik des Bildes ähneln spanische Zeichnungen einer in Norditalien und Skandinavien gefundenen Höhlenmalerei.

    Heute ist die Höhle von Altamira weltweit bekannt. Die Wissenschaftler sind sich immer noch nicht einig, wie viele Künstler an der Erstellung von Zeichnungen beteiligt waren. Außerdem ist nicht bekannt, ob die Bilder eine Verwirklichung eines einzelnen Plans waren oder ob sich die Tierfiguren in der Höhle von Generation zu Generation allmählich ansammelten.

    Wie die Altamira-Höhle entdeckt wurde

    Das Land, auf dem sich die Altamira-Höhle befindet, gehörte dem Spanier Marcelino Sanz de Sautuola.Er war Jurist, begeisterter Amateurarchäologe und begeisterter Geologe und Biologe. Die Menschen in der Umgebung wussten von der Existenz eines großen unterirdischen Hohlraums, legten aber wenig Wert darauf. Lange Zeit haben die Hirten hier auf den Regen gewartet und die Jäger übernachtet. Die Höhle wurde erst 1868 berühmt, nachdem der Jäger Modesto Cubillas Perez sie besuchte. Sein Hund steckte in einer Kluft, und der Besitzer half dem Hund und fand einen grasbedeckten Eingang, der in den Untergrund führte.

    Diorama im Museum für Archäologie von Katalonien in Barcelona

    Nach 10 Jahren besuchte Sautuola die Weltausstellung in Paris und traf dort Sammlungen von Steinzeitartefakten. Als er in seine Heimat zurückkehrte, begann er die Höhle zu erkunden und fand darin Werkzeuge primitiver Menschen. Im Jahr 1879 besuchte Maria, eine 9-jährige Tochter des Landbesitzers, die Höhle und sah bunte Flecken, die an Stiere erinnern, auf einem Steingewölbe. Das Mädchen rief ihren Vater an und zeigte ihm Bilder von Büffeln.

    Sautuola vermutete zu Recht, dass die Zeichnungen von Menschen stammen könnten, die in der Steinzeit lebten. Der Archäologe der Universität Madrid, Juan Vilanova-i-Pierre, der Autor des Buches "Der Ursprung, die Natur und das Alter des Menschen". Die Ergebnisse ihrer Arbeit gaben Wissenschaftler 1880 bekannt.

    Die öffentliche Anerkennung kam jedoch nicht zu ihnen. Französische Archäologen wollten kategorisch nicht an die Existenz einer gut erhaltenen alten Felskunst in der Höhle von Altamira glauben. Auf dem prähistorischen Kongress, der 1880 in Lissabon stattfand, stellten sie sich gegen die Sautuolen und die Vilanova-i-Pierre und beschuldigten sie, gefälscht zu sein. Sautuola war sehr verärgert über die Ungerechtigkeit und starb nach 8 Jahren mit einem Stigma des Betrügers.

    1895 wurden in Frankreich ähnliche Felsmalereien entdeckt. Die Richtigkeit des spanischen Archäologen konnte 1902 bei den neuen Ausgrabungen nachgewiesen werden. Der berühmte französische Archäologe Emil Kartalyak, der als leidenschaftlicher Kritiker von Sautuola galt, änderte seinen Standpunkt und gab den Fehler öffentlich zu. Danach wurden Sautwall und seine Tochter Maria als erste angekündigt, um die Kunst der Menschen der Steinzeit zu entdecken.

    Fotos von Altamira Cave Rock-Gemälden

    Was kann in der Höhle von Altamira gesehen werden

    Die große Decke der Höhle von Altamira hat eine Fläche von ca. 100 m² und ist vollständig mit bunten Bildern bedeckt. Es wurden Zeichnungen von Bisons und Tierbildern in voller Größe verkleinert. Es ist bemerkenswert, dass primitive Künstler sie unter Berücksichtigung des Reliefs schufen. Sie sind auf die Wölbung der Decke gemalt, sodass die Bilder voluminös erscheinen.

    Stalaktiten und Stalagmiten in der Höhle von Altamira

    Jeder, der die Altamira-Höhle besucht hat, ist beeindruckt von der genauen Zeichentechnik. Die Linien werden mit fester Hand angelegt und haben keine Änderungen. Die Tierfiguren wirken sehr dynamisch und die Bewegungen und Posen werden mit maximalem Realismus übertragen. Es ist auch merkwürdig, dass die alten Künstler dieselben Techniken verwendeten, die viele Jahrhunderte später dank der Impressionisten in der Malerei „entdeckt“ wurden. Laut den Forschern wurden alle Zeichnungen in der Höhle im Bereich von 200 bis 500 Jahren erstellt, aber es bleibt unbekannt, welche Rituale hier von Menschen durchgeführt wurden.

    Heutzutage ist der Zugang zu einer einzigartigen Höhle begrenzt. Dies geschieht, um Höhlenbilder für die Nachwelt zu speichern. Nur wenige Menschen können den Tag im Inneren mit einem speziellen Pass besuchen, so dass eine Warteschlange von denen, die das Wunder der Altamira-Höhle sehen möchten, für 3 Jahre im Voraus geplant ist.

    Viele Reisende kommen jedoch in die Höhlengegend, nur um in der Nähe zu sein. In der Nähe des Eingangs befindet sich ein einfaches Steindenkmal, das Marcelino Sanz de Sautuole gewidmet ist.

    Nachbildungen der Felsmalereien werden für jedermann im Museum für Alte Geschichte und Archäologie in der Küstenstadt Santander, 30 km von der Höhle von Altamira entfernt, ausgestellt. Das Museum heißt seine Gäste an allen Tagen außer Montag willkommen. Es ist geöffnet: von Mai bis Oktober von 9.30 bis 20.00 Uhr, von November bis April von 9.30 bis 18.00 Uhr.Sonntags und an Feiertagen schließt die Ausstellung um 15.00 Uhr.

    Wie komme ich dorthin?

    Von Russland nach Santander können Sie mit einem Transfer in London oder Madrid fliegen. Der der Stadt nächstgelegene Flughafen befindet sich in 18 km Entfernung in Magliano. Vom Flughafen nach Santander fahren Züge, Busse und Taxis. Santander ist ein wichtiger Seehafen, daher fährt die Fähre hier dreimal pro Woche. Die Fahrt vom englischen Plymouth nach Santander dauert einen Tag. Von der Stadt zur Höhle von Altamira gelangt man mit dem Taxi.

    Jameos del Agua Höhle

    Cave Jameos del Agua ("Wasserhöhle") - Teil eines langen vulkanischen Tunnels, der vor etwa 3000 Jahren durch einen Lavastrom beim Ausbruch des Corona-Vulkans entstanden ist. Dies ist Teil des riesigen atlantischen Höhlensystems im Nordosten der Insel Lanzarote.

    allgemeine Informationen

    1965 beschloss der lokale Künstler Cesar Manrique, diese vulkanische Landschaft umzugestalten, und nach drei Jahren eröffnete die Verwaltung der Insel einen einzigartigen Unterhaltungskomplex - er wurde 1987 fertiggestellt. Es baute das Auditorium und brachte ungefähr 600 Leute unter.

    Eine Treppe führt zum unterirdischen Restaurant mit Tanzfläche und Bar. Der 100 m lange Weg führt zum Hameo Grande, einer riesigen Höhle mit einer Länge von 62 m, einer Breite von 19 m und einer Höhe von 21 m. Dieser Teil der Höhle wurde in einen luxuriösen tropischen Garten um den smaragdgrünen Stausee verwandelt.

    Am anderen Ende von Hameo Grande öffnet sich eine beeindruckende unterirdische Halle. Es ist berühmt für seine hervorragende Akustik, es wird regelmäßig für Konzerte und das renommierte Festival der visuellen Musik Lanzarote verwendet. In der Nähe befindet sich ein wissenschaftliches Institut, das die vulkanische Natur der Insel untersucht und in dem Touristen eine interessante Ausstellung über Geologie, Flora und Fauna kennenlernen können.

    Gorbea Naturpark

    Naturpark Gorbea Verbreitet sich im Norden Spaniens zwischen den Provinzen Biskaya und Álava auf einer Fläche von 200 km². Es wird von kurzen, aber tiefen Flüssen gespeist: Arrativa, Zeberio, Arnuri, Altuba. Dieses Gebiet ist eine autonome Gemeinschaft namens Baskenland. Der Gorbea-Wald wird wegen des dichten Nebels, der moosbedeckte jahrhundertealte Eichen, Höhlen und Ruinen antiker Bauwerke umgibt, als mysteriös und mystisch bezeichnet. Regisseure des Fantasy-Genres lassen sich hier inspirieren: Wenn man lange in den Nebel schaut, fängt es an, als versteckten sich Elfen, Hobbits und andere Märchenfiguren im Wald zwischen den Bäumen.

    Geschichte von

    Naturpark Gorbea

    Historikern zufolge existiert der Wald Gorbea mehr als 100 Millionen Jahre. Der Boden in diesem Gebiet besteht aus Kalkstein und kann leicht vom Grundwasser weggespült werden, wodurch sich zahlreiche Grotten und Höhlen bilden. In einer dieser Höhlen entdeckten die Überreste eines Neandertalers. Die Entdeckung bestätigte nur die Theorie der Wissenschaftler, dass der Wald etwa Hunderte Millionen Jahre alt ist. Er wurde von den fernen Vorfahren des Menschen bewohnt, die auf seinem Territorium sammelten und jagten.

    Seit 1994 ist der Park offiziell als Naturschutzgebiet anerkannt und steht unter dem Schutz des Gesetzes. Die Ortschaft ist nach dem Berg Gorbea benannt, der im Zentrum des Naturschutzgebiets auf 1482 m über dem Meeresspiegel thront.

    Flora und Fauna

    70% der Fläche sind mit Eichen-, Buchen- und Kiefernwäldern bedeckt. Die Bäume sind sehr alt und aufgrund des hohen Niederschlags und der hohen Luftfeuchtigkeit dicht mit Moos bewachsen. Unter ihnen finden Sie Zypressen, Stieleiche, Buche, Erle, Weide, Esche und Pappel. Seit Gorbea Park den Status eines Reservats erlangt hat, wird es von Luchsen, Hirschen, Dachsen, Mardern, Ottern, Nerzen, Wanderfalken, Falken, Falken, Geiern und vielen anderen Tierarten bewohnt.

    Herbst im Wald von Gorbea Gujuli's Falls

    Unterhaltungsprogramme Gorbea

    1. Nachtsafari.

    Zweistündige Führung durch das Reservat bei Nacht. Lüfte die unbekannten Geheimnisse des mystischen Waldes und beobachte das Leben seiner Bewohner.Die Exkursionen finden freitags und samstags von Mai bis Oktober statt. Preis: ab 20 Euro pro Person.

    2. Bergsteigerschule.

    Ein Besuch der Mairulegorreta-Höhlen, der Aufstieg zu den Goldenen Felsen, die einen atemberaubenden Blick auf Alava bieten, der Abstieg entlang des unterirdischen Flusskanals zum Jentilzubi-Canyon und vieles mehr für diejenigen, die aktive Erholung bevorzugen. Preis: 30 bis 50 Euro pro Person.

    3. Golf in den Bergen.

    Besucher des Naturschutzgebiets können diesen Sport auf den südlichen, sonnenverwöhnten Hügeln von Gorbea ausüben und dabei die schöne Aussicht auf die Berge und Seen genießen. Am Ende des Tages wird Ihnen angeboten, köstliche Gerichte vom Gourmet-Menü zu probieren. Preis: von 30 bis 42 Euro.

    Schafherde

    4. Ein Hirte für einen Tag.

    Entdecken Sie das traditionelle Handwerk der Basken und werden Sie für einen Tag ein Hirte. Sie werden durch eine Käserei geführt, wo Sie die Grundlagen der Käseherstellung kennenlernen und die Möglichkeit haben, die lokalen Sorten zu probieren. Auch "ein Hirte für einen Tag" wird von einer Schafherde vertraut, die er auf einem speziellen Weg führen muss. Preis: von 6 bis 18 Euro.

    5. Verkostung von Gorbeia-Bier.

    Ale wird nach alten baskischen Rezepten gebraut und hat einen einzigartigen Geschmack und ein Aroma, das den heißen Tag in den Bergen perfekt erfrischt. Die Verkostung findet das ganze Jahr über samstags statt. Dauer: 1 Stunde 30 Minuten. Preis: ab 6 Euro pro Person.

    Cave Mairulegorreta Kiefern im Naturpark Gorbea Winter im Naturpark Gorbea

    Wie komme ich zum Reservat? Mount Gorbea

    Das Schutzgebiet liegt 30 km von Bilbao und ebenso weit von Vitoria entfernt. Von diesen Städten fahren Sightseeing-Busse auf der Autobahn N-240 zum Park. Auf dem Territorium der Schutzzone wurden 14 Routen zum Gipfel des Berges Gorbea gelegt: 7 von der Seite Biskayas und 7 von der Provinz Alava. Insgesamt ist die gesamte Fahrt ungefähr 20 km lang und dauert ungefähr 6 Stunden. Das Besteigen des Gipfels ist recht einfach, daher wird keine Kletterausrüstung verwendet. An einem klaren Tag leben viele Menschen in der Nähe des Reservats, darunter auch ältere Menschen. Gore nannte den baskischen Olymp im Scherz. Gorbea ist nicht die höchste Erhebung in der Region, aber es ist von enormer Bedeutung, ein Symbol des baskischen Nationalismus zu sein. Während der Vorwahlen setzten die spanischen politischen Kräfte mehr als einmal die Flagge Spaniens an die Spitze und verursachten einen Sturm der Empörung unter den Einheimischen. Die baskischen Nationalisten reagierten sofort auf die "Entweihung" des Berges durch die Spanier und ersetzten das anstößige Banner durch ihr "Ikurrinu" (die baskische Flagge).

    Puerto de la Cruz

    In Puerto de la Cruz Die Europäer ruhen sich seit mehr als hundert Jahren aus. Die Stadt schafft es, ihre koloniale Größe zu bewahren und zu bewahren. Der Primorskaya-Damm ist stark kommerzialisiert, behält jedoch seine charakteristische Atmosphäre bei - lebhaft, aber nicht gewalttätig. Der Hauptplatz von Charco de los Camaones (Garnelenbecken) ist das Zentrum des Stadtlebens. Sowohl Touristen als auch Einheimische treffen sich hier gern. Lokale Cafés, Restaurants und Geschäfte sind zu jeder Tageszeit voller Menschen.

    Was gibt es zu sehen?

    Hinter dem Platz beginnt die Altstadt, deren Zentrum der Puerto Pesquero Platz ist. Die Altstadt widersetzt sich hartnäckig jeder Veränderung. Hier finden Sie enge Gassen, alte Häuser mit Holzbalkonen und geschnitzten Türen. Achten Sie auf das Haus von Miranda (Casa de Miranda) XVIII Jahrhundert. Heute gibt es einen Weinkeller und ein Fischrestaurant. In dem winzigen Hafen von größtem Interesse befindet sich das Zollgebäude - Casa de la Real Aduana - das älteste der Stadt. Der Zoll wurde 1620 erbaut

    In der Nähe (etwas westlich) liegt das Hotel "Monopol". Dieses Gebäude ist mit den ältesten und schönsten Balkonen der Stadt geschmückt. Auf dem Platz von Iglesia befindet sich die Hauptkirche der Stadt, die 1697 erbaute Kirche Nuestra Señora de la Penna de Francia.

    In Puerto de la Cruz gibt es keinen guten Naturstrand. Dieses Problem wurde von Cesar Manrique (einem 1992 verstorbenen Künstler aus Lanzarote) auf brillante Weise gelöst. Er baute eine Ferienanlage Lago Martianez (geöffnet: täglich 9.30-19.00 Uhr, Eintritt). Die Fläche dieses Komplexes aus tropischen Lagunen, Kaskaden, Springbrunnen und Terrassen zur Erholung beträgt 3 Hektar.Die ganze Gegend ist wunderschön mit üppigen Palmen und schwarz-weißen Vulkansteinen geschmückt. Der Komplex befindet sich in der Nähe der Uferpromenade, wo Meereswellen gegen steile Klippen prallen. Als in der Nähe des Komplexes eine Kirche für die Seefahrer San Telmo gebaut wurde, wurde Lago als Lido San Telmo bekannt.

    Etwas westlich der Stadt liegt der Loro Park (geöffnet: täglich von 8.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt; www.loroparque.com). Dieser Park enthält die weltweit größte Sammlung von Papageien - mehr als 300 Arten. Hier können Sie eine Vielzahl von Tieren sehen - Schimpansen, Alligatoren und Seelöwen. Der Park verfügt über ein Aquarium mit einem Tunnel, in dem Haie schwimmen, ein herrliches Delphinarium und der Planet der Pinguine - eine besondere Ecke, in der ideale Bedingungen speziell für Pinguine geschaffen werden.

    Nördlich von Puerto de la Cruz, an der Straße nach La Orotava, gibt es zwei weitere interessante Parks, die sich anderen Themen widmen. Näher an der Stadt befindet sich der Botanische Garten (im Sommer täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, im Winter von 9.00 bis 18.00 Uhr Eintritt; www.icia.es), der 1788 durch königlichen Erlass gegründet wurde. Die Fläche des Botanischen Gartens beträgt 2,5 Hektar. Hier können Sie eine Vielzahl von Palmen und einen riesigen südamerikanischen Ficus sehen, dessen Zweige und Wurzeln miteinander verflochten sind und einen riesigen Bogen bilden.

    Ein Stück weiter liegt die Bananenplantage von El Guanche (geöffnet: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt). Touristen kommen hierher, um zu sehen, wie Bananen auf Inseln angebaut werden. Zunächst wird Ihnen ein kleiner Film und ein Informationsheft in verschiedenen Sprachen angeboten. Die Plantagenfläche beträgt 1,2 Hektar. Hier wachsen nicht nur Bananen, sondern auch exotische Bäume, Büsche, Blumen und Kakteen aus aller Welt.

    Stadt der Salamanka (Salamanka)

    Salamanca - Eine Stadt im Westen Spaniens, interessant für ihre älteste Universität und beeindruckende Architektur, die sich in verschiedene Richtungen zieht. Verbringen Sie ein paar Tage in Salamanca, um in Spaniens ältestes wissenschaftliches Umfeld einzutauchen. Die örtliche Universität wurde im Jahr 1218 gegründet. Jahrhunderte lang lebte diese Stadt in einem turbulenten, reichen Leben, und heute schaffen das Universitäts-Team und ständig ankommende Touristen eine dynamische und weltoffene Atmosphäre, während die Traditionen respektiert werden.

    Was gibt es zu sehen?

    Die Römer gründeten hier die Siedlung Elmantika und bauten eine schöne Brücke über den Fluss Tormes, die bis heute erhalten ist. 1102 erschien eine mittelalterliche Stadt an der hohen Nordküste. In den nahegelegenen Steinbrüchen bauten die Einwohner von Salamanca nach und nach die Wunder der Architektur. In der Innenstadt befindet sich die Plaza Mayor, eine der schönsten in Europa. Von hier aus mit einem Besuch in einem Straßencafé, und es lohnt sich die Reise zu beginnen. Achten Sie auf die Größe des Platzes und würdigen Sie die Brüder Churriger, die ihn in den 1920er Jahren geschaffen haben. XVIII Jahrhundert. Bewundern Sie die Statuen von Prominenten wie Christoph Kolumbus, Sid, Cervantes und einer ganzen Galaxie spanischer Könige. Abends verwandelt sich der Platz in eine Bühne voller Straßenmusiker und Schauspieler.

    Die Hauptdenkmäler befinden sich im Süden und Westen dieses Ortes. Das Muschelhaus oder Casa de las Conchas wurde oft fotografisch festgehalten (Calle Kom-Panya, Tel. 923 26 93 17), war einst ein Palast und ist heute eine öffentliche Bibliothek. Die Steinfassade aus der Renaissance brachte uns bildhauerische Darstellungen von vierhundert Jakobsmuscheln - ein Symbol für Pilger, die nach Santiago de Compostela gingen. Der Innenhof ist mit anmutigen geschnitzten Balustraden und Löwenköpfen gekennzeichnet. Die Fußgängerzone Rua Maior, die berühmte Einkaufsstraße der Stadt, führt direkt zur Kathedrale, die sich über der breiten Plaza de Anaya erhebt. Aber wenn Sie in eine der Gassen einbiegen, werden Sie in eine viel ältere Ära geraten.

    Die massive Kathedrale besteht im Wesentlichen aus zwei Gebäuden: der Kathedrale von Nueva (Neue Kathedrale)wo die Renaissance-Fassade auf der Westseite mit dekorativem Mauerwerk verziert ist, und die Kathedrale von Vieja (Alte Kathedrale). Die Kathedrale von Nueva wurde 1513 errichtet, aber aufgrund der Erweiterungen in den nächsten zwei Jahrhunderten wurden hier verschiedene Stile gemischt: von der Spätgotik über die Renaissance und den Plateresco bis zum Barock. Zunächst einmal fällt die Größe der Kathedrale auf. Sie fühlen sich wie eine Ameise neben hoch aufragenden geschnitzten Gewölben, gerippten Säulen und Schnitzereien, die mit Schnitzereien der Brüder Churrieger verziert sind. Hier können Sie eine der berühmtesten Orgeln des Landes sehen. (1745) Werke von Pedro Echevarría.

    Gehen Sie hinter dem Hauptaltar vorbei, um den Schrein der Kathedrale zu sehen - die Christusfigur aus dem 11. Jahrhundert, die in einem luxuriösen Altar hinter der Uhr im Churrigeresko-Stil untergebracht ist. Verpassen Sie nicht den Patio-Chico, die Terrasse, von der aus die Tür zum südlichen Gang führt. Von hier aus hat man einen Blick auf den alten Dom, die Kuppel und den barocken Turm des neuen Doms.

    Es ist auch möglich, die Kathedrale von Vieja durch den Südgang zu betreten. Der Blick schweift über die hellen Steinsäulen zum Renaissance-Altar von 53 wunderschönen, malerischen Tafeln, die die mit Juwelen verzierte Statue der Jungfrau von Vega, der Schutzpatronin von Salamanca, umgeben. Diese vergoldete Skulptur stammt wie die Kathedrale selbst aus dem Ende des 12. Jahrhunderts. Bewundern Sie die Fresken (1262) die Arbeit von Anton Sanchez de Segovia und die schöne Kuppel über dem Querschiff. Sehen Sie auch Capilla de Talavera mit der Kuppel im Stil des Mudejar.

    Wenn Sie aus der Perle der Salamanca-Architektur herauskommen, gehen Sie ca. 180 m östlich zur Kirche San Esteban, die zum Dominikanerkloster und zum Kloster Las Dueñas gehört. Sie schauen sich durch eine breite Straße an, aber wenn Sie wenig Zeit haben, besuchen Sie nur die Kirche von San Esteban (Avenida Santo Domingo, Tel. 923 21 50 00). Seine Fassade (1524- 1610) ist ein brillantes Platresco-Muster. Im Inneren konzentriert sich ein einziges beleuchtetes Kirchenschiff auf den 30 Meter hohen Porträtaltar im Stil eines Churrigueresko mit einem malerischen Bild der Folterungen des hl. Stefan.

    Convento de las Dueñas (Plaza de Concilio de Trento, Tel. 923 21 54 42) bescheidener; Von besonderem Interesse ist die Renaissance Indoor Gallery. Das Kloster wird immer noch von Nonnen des Dominikanerordens bewohnt, die erfolgreich hausgemachtes Gebäck verkaufen. Die Gitterläden der Fenster in ihren Zellen sind von der Seite des gepflegten Gartens sichtbar. Beim Umrunden des Klosters können Sie den achteckigen Turm von Torre del Clavero sehen (das einzige, was von der mittelalterlichen Burg übrig ist), mit Spuren von Dekor im Stil von Mudehar.

    Salamanca Universität

    Salamanca verdankt ihre Berühmtheit einer Universität. Es ist eines der ältesten der Welt, ein Zeitgenosse von Bologna und Paris. Es wurde 1218 gegründet. Viele seiner Gebäude befinden sich in der Calle Serranos und der Calle Libreros westlich der Rua Mayor. Die eindrucksvollste Fassade gehört Esquelas Mayores. Dieses Meisterwerk der Platresque, das 1533 vollendet wurde, ergänzte das ursprünglich gotische Gebäude der dahinter liegenden Universität. Im Inneren befindet sich eine aktualisierte Terrasse (mit einer Holzdecke im Stil von Mudehar), umgeben von alten Hörsälen, in denen zukünftige Berühmtheiten wie der Philosoph Miguel de Unamuno studierten. Eine schöne geschnitzte Steintreppe führt in die obere Etage, wo Sie durch die verglaste Lobby eine riesige Bibliothek sehen können. Die Schränke enthalten 2770 Manuskripte, 483 alte Inkunabeln und 62.000 Ausgaben bis zum 19. Jahrhundert.

    Vom Süden zum Gebäude grenzt das Hausmuseum von Miguel de Unamuno an, das bei seinen Bewunderern sehr beliebt ist. Im Gegenteil, durch ein kleines Quadrat getrennt, befinden sich Hospital del Estudio (Studentenwohnheim) und neben ihm - Esquella-Menorez (Vorbereitungskurse). Es ist mit einer charmanten gotischen Terrasse dekoriert. Das Universitätsmuseum ist berühmt für seinen ungewöhnlichen Plafond - "Sky of Salamanca", der aus der Bibliothek hierher transferiert wurde. Hier ist nur der dritte Teil des Freskos, aber es reicht aus, die Schönheit des Kosmos und der Himmelskörper zu spüren. Es wurde 1473 von Fernando Gallego geschaffen. Weitere Renaissance-Exponate sind die Skulpturensammlung von Felipe Bigarni, Gemälde und wundervolles Silber. Hinter der nächsten Tür in Sala de las Tortugas (Schildkrötenhalle)zeigt die zweitgrößte fossile Fossiliensammlung der Welt.

    Stadt von San Sebastian

    San Sebastian - ein blühender Ferienort in Spanien mit 180.000 Einwohnern, obwohl er einst nur ein Fischerdorf war. Es liegt in einer wunderschönen Bucht, die sich bis zur Mündung des Flusses Urumea erstreckt, am Ufer der Königin Euskadi, die auch die "Perle des Ozeans" genannt wird. Abends füllen die Menschen die unzähligen Bars der Altstadt.

    Geschichte

    Seit dem 13. Jahrhundert. Bis zum heutigen Tag überlebte San Sebastian nicht weniger als 12 Großbrände, erlebte jedoch im 19. Jahrhundert eine Blüte. Der Grund dafür war Königin Isabella II. (Rechts 1843–1868), als sie diesen Ort auf Anraten ihres Arztes auswählte. Über 20 Jahre lang kehrte sie jeden Sommer hierher zurück und ließ 1863 die alten Stadtmauern zerstören, die den Beginn des weiteren Wachstums von San Sebastian darstellten. Infolgedessen entstand eine stattliche Stadt aus dem 19. Jahrhundert mit einem gut durchdachten Straßennetz, das vom Zentrum der Altstadt nach Süden, Osten und Westen über den Fluss führte.

    Was gibt es zu sehen?

    Die Küste wird von drei Bergen unterbrochen. Auf dem Monte Igeldo gibt es einen Vergnügungspark und eine Standseilbahn (Tel. 943 21 05 64, alle 15 Minuten) von der Plaza del Funiclar. Die Altstadt ist am Fuße des Monte Urgul gewachsen, jetzt gibt es einen Park mit einem Schloss oben drauf. Der walähnliche Berg Monte Ulla bietet eine wunderschöne Aussicht. Sie können zu Fuß von der Altstadt mit dem Bus, dem Auto oder dem Taxi kommen und dann zu Fuß oder mit dem Auto ca. 1,5 km nach oben fahren. Die Vorstellung von der Länge der Stadt wird einen 12 km langen Spaziergang entlang der Promenade ermöglichen, und drei lokale Strände eignen sich sehr gut zum Schwimmen. Königin Isabellas Lieblingsstrand war Playa de la Concha; Hier können Sie ihr pseudo-englisches Herrenhaus Miramar sehen und seine Gärten besuchen.

    In der Altstadt von San Sebastián können Sie einen wunderschönen Spaziergang entlang des Paseo del Muelle machen, der sich hinter dem Hafen befindet. Am Ende der Straße sehen Sie das Aquarium (Plaza Carlos Blasco de Imas, Tel. 943 44 00 99. www.aquariumss.com), das 1998 umgebaut wurde und einen transparenten Tunnel für die Beobachtung von Haien und anderen Monstern aus den Tiefen des Meeres bietet . Im Schifffahrtsmuseum Paseo del Muelle, 24, tel. 943 43 00 51, geschlossen am th ab 12.00 uhr und am montag) innenraum des 18. jahrhunderts. dekoriert mit Holz, und die Exponate erzählen über die Meeresgeschichte der Stadt.

    In der Nähe des Hafens von San Sebastián befindet sich die massive Barockfassade der Kirche Santa Maria (Calle de Agosto 31). Im niedrigen Gewölbe unter dem Körper befindet sich eine Skulptur von Eduardo Chillida, dem berühmtesten baskischen Künstler. In derselben Straße führt ein Seiteneingang durch das ehemalige Dominikanerkloster zum Museum von San Telmo (Plaza Zuloaga 1, Tel. 943 48 15 80, sonntags nach 12.00 Uhr und montags geschlossen, www.santelmomuseoa.com). Hier sehen Sie interessante 11 Fresken des katalanischen Künstlers José Maria Serta (1876-1945) mit Episoden aus der Geschichte von Gipuzkoa, die in Sepia und Gold auf rotem Grund angefertigt wurden. Das Museum zeigt Gemälde von der Renaissance bis zur Gegenwart. Postimpressionistenhalle von Antonio Ortiz Echage (1883-1942). Die Belichtung ändert sich. Im selben Viertel gibt es auf dem Platz der Verfassung einen Agrarmarkt und offene Cafés. Interessantes Detail: Die örtlichen Balkone sind nummeriert, da der Platz als Stierkampfarena dient und die Balkone als Zuschauersitze dienen.

    Filmfestival

    Das kulturelle Hauptereignis von San Sebastian ist das jährliche internationale Filmfestival, das ab 1952 im September stattfindet. Seit 1999 finden die Besichtigungen im modernen Kongresssaal von Rafael Moneo statt. Dieses spektakuläre Gebäude thront auf der Ostseite der Flussmündung. Die Siegerehrung findet immer noch im wunderschönen Victoria Eugenia Theatre statt, und die Stars bleiben im luxuriösen Hotel Maria-Cristina in der Nähe.

    Dame im Turm

    Der Torre del Conde (Grafenturm) befindet sich westlich des Hauptplatzes von San Sebastian. Der Turm ist nach Graf Herman Perasa benannt, der von den Anführern des Guanche-Stammes auf einem Gebirgspass gefangen genommen und gefoltert wurde. Die Schuld des Grafen war, dass er die Tochter eines der Führer entehrt hatte. Gräfin Beatrs schloss sich im Turm ein. Der Legende nach war die Gräfin Gastgeberin von Columbus vor seiner historischen Expedition nach Amerika.Seitdem hat sich der Turm nicht verändert.

    Santa Cruz de Tenerife

    Santa Cruz - Die Hauptstadt der Insel Teneriffa im Nordosten der Insel. Dies ist der Haupthafen und das Verwaltungszentrum Westkanariens und nicht nur die Stadt, in der Touristen die meiste Zeit verbringen. Es gibt reizvolle Parks und Plätze, ein lebhaftes Einkaufsviertel, viele interessante Museen und Kirchen.

    Was gibt es zu sehen?

    Der Hauptplatz von Santa Cruz - Platz von Spanien. Heute gibt es einen radikalen Umbau, der von den Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron geleitet wird (sie waren auch am Umbau der Tate Modern-Galerien in London beteiligt). Die neue Mitte des Platzes wird ein runder offener Bereich um einen kleinen Pool sein, und der Rest des Platzes wird mit Bäumen bepflanzt. Das ehemalige Zentrum des Platzes, das Denkmal für die Gefallenen, das die Erinnerung an die während des Bürgerkriegs verstorbenen Nationalisten verewigt, wird restauriert und erhält ein anderes Aussehen.

    Hinter dem Denkmal befindet sich ein Regierungsgebäude im Art-Deco-Stil. Achten Sie auf den schönen Glockenturm. Hier ist die Post, und als nächstes ist das Tourismusbüro. Vom Platz ist die Haupteinkaufsstraße der Stadt - Calle del Castillo. Auf der rechten Seite befindet sich das Städtische Museum der Schönen Künste (geöffnet: Di-Fr 10-20 Uhr, Sa, So 10-15 Uhr; Eintritt frei), von dem eine Sammlung von besonderem Interesse ist. Nördlich der Straße liegt San Francisco, wo sich das Militärmuseum befindet (geöffnet: Di-Sa 10-14 Uhr, Eintritt frei). Dieses Museum beherbergt die berühmte Kanone El Tigre, die 1797 Admiral Nelson die Hand nahm.

    Hinter Barranco de Santos befindet sich die Kirche Nuestra Señora de la Concepcion (Kirche der Unbefleckten Empfängnis). Es wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts erbaut. und gilt als die historische Hauptattraktion der Stadt. Die Straßen dieser Gegend, insbesondere Alfonsos Dominguez-Straße, werden abends lebendig, wenn zahlreiche Bars und Pubs (Tascas) öffnen. Solche Institutionen arbeiten fast bis zum Morgen. Auf der anderen Seite von Barranco (dem Bett des ausgetrockneten Flusses) befindet sich das Museum für Natur und Mensch (geöffnet: Di-So 9-19 Uhr, Eintritt erforderlich). Hier können Sie das Leben des Guanche-Stammes und interessante Rituale dieses mit dem Tod verbundenen Volkes kennenlernen. Hier befindet sich der farbenfrohe Markt von Nuestra Señora de Africa, auf dem Obst, Blumen und Gemüse verkauft werden.

    An der Hauptstraße des Hafens befindet sich die elegante Auditorio-Konzerthalle, die vom baskischen Architekten Santiago Calatrava erbaut wurde. Hier steht das Tenerife Symphony Orchestra. Die Bushaltestelle befindet sich hinter der Konzerthalle und dahinter, in der Nähe der alten Festung von San Juan, befindet sich der Cesar Manrique Marine Park (geöffnet: täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt). Hier können Sie in den Pools mit Meerwasser schwimmen, die herrlichen Bäume, Blumen und Wasserfälle bewundern.

    Nördlich von Santa Cruz de Tenerife liegt der Hauptstrand von Playa de las Teresitas. Goldener Sand für den Strand wurde in den 1970er Jahren aus der Sahara gebracht. An Wochenenden entspannen sich die Einheimischen hier gerne.

    Santa Cruz de la Palma

    Santa Cruz de la Palma - Die Hauptstadt der Insel La Palma, eine sehr schöne Stadt, ordentlich und hell. Traditionelle Häuser koexistieren friedlich mit recht modernen. Die meisten Touristen sind sich einig, dass dies die schönste Hauptstadt der Kanarischen Inseln ist. Das Ansehen der Stadt war während der Renaissance sehr hoch, als Santa Cruz nach Sevilla und Antwerpen der drittgrößte Hafen des spanischen Reiches war.

    Was gibt es zu sehen?

    Das Zentrum der Stadt ist der dreieckige Platz Spaniens, von dem zwei Straßen zur Promenade und zur Calle Real führen. Auf dem Platz befindet sich die 1503 erbaute Matriz del Salvador-Kirche. Beachten Sie die prächtigen geschnitzten Holztafeln - ein hervorragendes Beispiel für den Mudéjar-Stil, der muslimische und christlich-gotische Elemente harmonisch miteinander verbindet. Der Faden wurde von muslimischen Meistern angefertigt, die nach der Rückeroberung des 15. Jahrhunderts in Spanien blieben.

    Hinter der Kirche befindet sich das Herrenhaus Casa Monte Verde.Das Herrenhaus wurde 1618, jedoch in den 20er Jahren erbaut. XX Jahrhundert. es wieder aufgebaut. Und doch bleibt es eine der besten Kolonialvillen von La Palma. Das Rathausgebäude mit seinen schlanken Säulen erstreckte sich entlang der langen Seite des Platzes. Das Rathaus wurde zwischen 1559 und 1567 erbaut. Stein für den Bau wurde von La Gomera geliefert. Das Rathaus ist das bedeutendste Renaissancegebäude der Kanarischen Inseln. Die Bögen erinnern an die italienische Renaissance, aber die Innenräume (das Rathaus ist recht frei einsehbar) sind im spanischen Kolonialstil gestaltet. Achten Sie auf die prächtigen geschnitzten Holzdecken und -türen sowie auf die zentrale Treppe (die Fresken wurden Mitte des 20. Jahrhunderts gemalt).

    Calle Real - eine elegante Straße, die zu Fuß immer ein Vergnügen ist. Im Süden geht die Straße in die Calle O'Delie über, benannt nach dem irischen Bananenhändler, der einst auf der Insel lebte. Schauen Sie sich an der Avenida Maritimo eine Reihe alter Häuser mit Balkonen (Casas de los Balcones) an. Sie wurden im XIX Jahrhundert gebaut. und wurde das Symbol von Santa Cruz. Hell, ungewöhnlich, im portugiesischen Stil erbaut, bestechen sie durch ihre wunderschönen Holzbalkone. Häuser, die am Meer stehen, wurden schon immer als Wachposten benutzt.

    Dekoriert die Stadt und die Kirche von San Francisco, die sich in derselben Straße befinden. Die Decke im Stil der Mudéjar-Schönheit steht der Decke der Kirche von El Salvador in nichts nach. Im Kreuzgang befindet sich das Museum der Inseln (geöffnet: Mo - Sa 10 - 16 Uhr, So 10 - 14 Uhr, Eintritt bezahlt), in dem verschiedene Exponate gesammelt werden. Straße Perez Brito führt Sie zum Layout des Schiffes Columbus "Santa Maria" - El Barco de la Virgen. Das Schiff beherbergt das Schifffahrtsmuseum (geöffnet: Mo-Do 9.30-14.00, 16.00-19.00, Fr 9.30-14.00, Eintritt).

    Besuchen Sie den farbenfrohen Markt von Santa Cruz Mercado Municipal sowie zwei Burgen: Castillo Real befindet sich in der Stadt selbst und Castillo de la Virgen befindet sich auf einer hohen Klippe.

    Aufgrund der geografischen Merkmale der Insel gibt es nur zwei Hauptstraßen: an der Südseite der Caldera Taburient und an der Nordseite der Caldera Taburient. Die südliche Straße ist von größtem Interesse.

    Stadt von Santiago de Compostela (Santiago de Compostela)

    Santiago de Compostela - Die berühmteste der spanischen Städte im Nordwesten des Landes, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wird auch die Perle in der Krone Galiziens genannt. Jedes Jahr kommen Hunderttausende von Besuchern hierher.

    Geschichte

    Im 9. Jahrhundert soll hier das Grab des Apostels Jakobus entdeckt worden sein, und zu Beginn des Mittelalters war die Stadt der drittwichtigste Wallfahrtsort in der christlichen Welt. Im Mittelalter reisten hier jährlich bis zu zwei Millionen Menschen zu Fuß. Im XII Jahrhundert. Ein Mönch namens Amory Picot hat den Pilgern als erster Führer der Welt geholfen, in dem er ausführlich die besten Straßen durch Frankreich und Spanien beschrieb und die besten Orte für Unterkunft und Erholung auflistete. Auf dem alten Pilgerweg durch Nordspanien eilen die Pilger noch heute zur eleganten Kathedrale der Stadt, zu der sich Touristen gesellen, die eine der schönsten Städte der Welt besichtigen möchten.

    Was gibt es zu sehen?

    Die Kathedrale von Santiago wurde in den XI-XIII Jahrhunderten errichtet. Trotz der Tatsache, dass er später erweitert und umgebaut (eine atemberaubende Barockfassade erschien)Der Innenraum ist praktisch unberührt geblieben. Portal der Kathedrale Portico de la Gloria: drei verzierte Bögen aus dem 12. Jahrhundert. Über dem Mittelbogen ist Christus in Begleitung von vier Aposteln und acht Engeln abgebildet. Direkt darunter: c. Jacob, zu seinen Füßen ist der Meister Mateo. Die äußerst elegante Vergoldung und das Silber des Altars kontrastieren mit dem dunklen und strengen Innenraum der Kathedrale.

    Die Kathedrale ist nicht das einzige architektonische Juwel in Santiago de Compostela. In der Altstadt sieht man viele Gebäude im gotischen oder neoklassizistischen Stil.

    Neben der Kathedrale befindet sich der Helmires Palace (Praza-do-Obradoiro, Mo geschlossen), ehemaliger Erzbischofspalast und heute Ausstellungssaal.Dies ist ein seltenes Beispiel romanischer weltlicher Architektur. (XII-XIII Jahrhunderte.). Innen ist ein erstaunlicher Raum - eine Halle von 30 Metern Länge (Salon-Synode) mit einem ungewöhnlichen Rippengewölbe und schönen Schnitzereien. Der malerische Platz ist mit mehreren Gebäuden geschmückt: das College of St. Jerome im Süden (1501)im Westen - Paso-Rahoi (1766), Regierungssitz von Galizien, im Norden - Antiguo Hospital Real (XVI Jahrhundert.)Früher ein Pilgerkrankenhaus, heute ein Luxushotel.

    Hinter der Kathedrale zwei wunderschöne alte Plätze nebeneinander: Praza das Praterías, auf dem sich das Juwelierportal befindet, und Praza da Quintana, einer der schönsten Plätze der Stadt. Von hier aus sehen Sie den prächtigen Eingang zur Kathedrale Puerta Santa. (Heilige Tore) oder Puerta del Perdon. Vom Meister Mateo geschaffene poetische Torskulpturen wurden hier aus dem alten Chor übernommen. Hinter den Mauern des Klosters San Payo de Aitealtres (Praza da Quintana)erbaut im IX. über dem Jakobusschrein und der Kirche von 1707. Die Kirche hat einen römischen Steinaltar, der von den ersten Christen benutzt wurde, sowie ein prächtiges Barockretabel. Arte Sacro Museum (go. 981 57 11 67, sonntags geschlossen bis 12.00 Uhr) berühmte Sammlung von Skulpturen, Gemälden, Gold- und Silberwaren. Ein weiteres ehemaliges Kloster von Santo Domingo de Jeonaval wurde zum Pobo Gallego Museum (Museum von Galizien, St. Ramona del Valle-Inclana, Tel. 981 58 36 20, sonntags nach 12.00 und montags geschlossen) 10 Minuten zu Fuß in Richtung Nordosten vom Zentrum entfernt, hier werden Produkte aus traditionellem Handwerk gelagert. Bei einem Besuch lohnt es sich, die erstaunliche Treppe in Form einer Dreifachhelix von Domingo de Andrade zu erklimmen (17. Jahrhundert). Eine Tür in der Nähe führt zum galizischen Zentrum für zeitgenössische Kunst - Centro Gallego de Arte Contemporanie (St. Ramona del Valle-Inklana, Tel. 981 54 66 29, Mo geschlossen), 1993 vom portugiesischen Architekten Alvaro Siza entworfen.

    Wanderungsmuseum (Praza-do-São Miguel, Tel. 981 58 15 58, sonntags nach 12.00 und montags geschlossen) erzählt die faszinierende Geschichte der Pilgerreise nach Santiago; ein teil der ausstellung befindet sich im gotischen turm. Die Exponate veranschaulichen die Traditionen der Pilgerfahrt und umfassen eine Sammlung von Jet-Produkten, die dem traditionellen Handwerk in Santiago gewidmet sind. Solche Dinge können in der benachbarten Calle Asabacteria, einer der zentralen Straßen der Stadt, gekauft werden. Direkt unter dem Museum befindet sich die Kirche San Martin Pinario. (1597) (Plaza de la Inmaculada), mit exquisiten geschnitzten Stufen, die zur Fassade der Platereske führen. Im Inneren befindet sich ein prächtiger Barockaltar und ein geschnitzter Chor aus dem 17. Jahrhundert. Diese Kirche ist Teil des großen Klosters San Martin Pinario.

    Beste Reisezeit

    Von März bis September.

    Nicht verpassen

    • Die Kathedrale von Santiago wurde an der Stelle der ursprünglichen Beerdigung von St .. Jacob
    • Das im Jahr 1600 erbaute Ostal de los Reyes Catholicos befindet sich neben der Hauptfassade der Kathedrale. Es wird heute als Luxushotel für ankommende Adlige genutzt.
    • Palais Palace - ein herausragendes Gebäude im neoklassizistischen Stil, entworfen vom Franzosen Charles Lemore, ist heute der Sitz der Regionalregierung von Galicien.

    Sollte es wissen

    Für den Eintritt in das Museum und den Kreuzgang der Kathedrale wird eine Gebühr festgesetzt.

    Kathedrale St. James (Kathedrale von Santiago de Compostela)

    Kathedrale von St. James - eine riesige Kathedrale mit den Reliquien von St. James (Santiago), im Herzen der spanischen Stadt Santiago de Compostela gelegen. Seit über 10 Jahrhunderten machen Pilger eine lange Reise zu diesem Ort. Die spanische Kathedrale ist besonders teuer. Der Legende nach war der Apostel Prediger im römischen Spanien. Als er nach Judäa zurückkehrte, wurde er hingerichtet, woraufhin seine Bewunderer seine sterblichen Überreste nach Galizien brachten. Nach langer Vergessenheit wurden im 9. Jahrhundert Relikte entdeckt, die zum Bau der Kathedrale und zur Organisation der Wallfahrt führten. (Jakobsweg oder Jakobsweg). Die Ausbreitung des Christentums in Nordspanien führte zu einer Bewegung gegen die Mauren in al-Andalus und wurde später zur Begründung für die Eroberung der Neuen Welt.

    allgemeine Informationen

    Das massive Kathedralengebäude ragt stolz zwischen vier Plätzen empor. Die reich verzierten Türme, die aufwändigen Schnitzereien der Eingänge und die Barockfassade bilden eine architektonische Symphonie historischer Epochen und Stile. Vom 11. bis 13. Jahrhundert wurde die Kathedrale im romanischen Stil erbaut, dann aber wieder aufgebaut. Schauen Sie sich die westliche Hauptfassade von Praz-do-Obradoiro an, dem barocken Meisterwerk von Fernando Casas i Nova (1750). Es wurde aus goldfarbenem Granit gefertigt und mit Zwillingstürmen geschmückt, die die Beziehung zwischen Gotik und Barock betonen. Wenn Sie die Treppe hinaufsteigen, sehen Sie den prächtigen Portico of Glory, der 1188 vom Meister Mateo geschaffen wurde. Die Pilger berührten jahrhundertelang die zentrale Säule zum sicheren Ende der Reise und diese Berührungen hinterließen ihre Spuren auf dem Stein. In der Nähe befindet sich die Statue von Santo dos Croques, d.h. "Heiliger mit Zapfen" - vielleicht ein Selbstporträt des Meisters Mateo selbst. Sie sagen, dass, wer ihren Kopf schlägt, Weisheit gewinnen wird. Oben im mittleren Teil der Fassade steht unter einem steinernen Baldachin mit einem Turm die Figur des hl. Jakobus.

    Um eine lange Warteschlange zum Ostportal zu vermeiden (Puerta Santa)Dort, wo es einen Durchgang zur Krypta mit den Reliquien des heiligen Jakob gibt, können Sie die südliche Fassade von Praz-das Praterías aus umrunden und die Kathedrale durch Puer-ta-de-las-Platerías betreten. Hier sind wunderbare Reliefs mit biblischen Szenen, die Figuren von Adam und Eva und die Geißel Christi (1103).

    Trotz der Vielzahl der Besucher bleibt das Arbeitsumfeld in der Kathedrale von St. James und zahlreiche Beicht- und Seitenkapellen sind ständig besetzt. Während großer Festlichkeiten hängt ein riesiger Weihrauchbrenner unter der Kuppel hervor. (botafumeiro)8 Männer schwingen wie ein Pendel über einem Hochbarockaltar. Schatzkammer, überdachte Galerien aus dem 16. Jahrhundert und die Museumsgruft kann mit einem einzigen Ticket besichtigt werden. In der Schatzkammer (im südlichen Kirchenschiff rechts, dem Altar zugewandt) Die vergoldete Büste des hl. Jakobus von Alpheus ist erhalten (1332) und seine Macht. Aus dem Querschiff (Querschiff) Besuchen Sie die überdachten Galerien aus dem 16. Jahrhundert im plateresken Stil. Von den oberen Etagen, dekoriert mit flämischen Wandteppichen, eine schöne Aussicht. In der Museumsgruft sind moderne Modelle von Zither, Bratsche und Laute ausgestellt, mit denen die Ältesten auf dem Portal des Ruhms abgebildet sind.

    Geschichte

    Die Kathedrale St. James wurde an der Stelle einer kleinen Basilika aus dem 9. Jahrhundert errichtet. und wurde schnell das drittwichtigste Zentrum der christlichen Pilgerfahrt nach Jerusalem und Rom. Die Straßen, die hierher führten, waren mit Notunterkünften, Notunterkünften und Kirchengebäuden versehen. Pilger kamen aus Tours, Vezle und Le Puy in Frankreich, gingen durch Ronseval oder Somport in den Pyrenäen und trafen sich in Puente la Reina, um ihre 13-tägige französische Reise fortzusetzen. Reisen erlangten so große Beliebtheit, dass im XII Jahrhundert. Es wurde sogar so etwas wie ein Leitfaden für Pilger geschrieben (Buch des Heiligen Jakob)wo detaillierte Gebiete und ihre Bewohner beschrieben wurden. Darüber hinaus waren das Baskenland und Navarra in eher harten Tönen gehalten, und die Informationen über Kastilien und insbesondere Galizien waren poetischer: Silber, Stoffe und Pelze und andere Reichtümer. " Die hoffnungsvollen Pilger, die hier aus Portugal, Deutschland, den Niederlanden, Italien gesucht wurden, segelten aus England und den skandinavischen Ländern. Aber immer noch dominiert der französische Weg, der sich bis heute seinen Wert bewahrt hat.

    Entlang der gesamten Strecke erstreckten sich Städte und Dörfer; Brücken und romanische und gotische Gebäude wurden gebaut. Neben Unterkünften und Krankenhäusern brauchten die Pilger auch Schutz vor Räubern. Diese Funktion wurde von Burgen, Festungen und militärisch-religiösen Orden ausgeübt, wie die Ritter des Ordens von Santiago. Hier tauschten sie Amulette, die mit dem Weg des Heiligen verbunden sind.Jacob

    Der Status des Pilgers wurde durch Jakobsmuschel bestätigt. In dem alten Reiseführer wurde die Legende vom heiligen Jakob niedergeschrieben: Ein bestimmter Reiter stürzte in dem Moment in die Wellen an der portugiesischen Küste, als sich dort ein Schiff mit einem Apostel befand. Wie durch ein Wunder tauchten Pferd und Reiter aus den Tiefen der Jakobsmuschelschalen auf. Aus dieser Legende übernahmen sie das Symbol, das seit 1987 als offizielles Verkehrszeichen auf dem Jakobsweg gilt.

    Zaragoza City (Zaragoza)

    Saragossa - eine Stadt in Spanien, der Hauptstadt der Region Aragon. Das Erscheinungsbild dieser Stadt mit mehr als 600.000 Einwohnern wurde im 19. Jahrhundert mit der Wiederherstellung der Verwüstung nach den napoleonischen Kriegen geprägt. Die Industrie, die hier eine wichtige Rolle spielt, konzentriert sich auf den Ebro. Und im Zentrum der Stadt gibt es breite Boulevards und Plätze, lebhafte Einkaufsstraßen und viele schattige Gassen.

    Geschichte

    Die Geschichte Saragossas geht auf die Römer zurück, die diese Siedlung Cesaraugusta nannten. Aus dieser Zeit hat sich das Forum Romanum erhalten. (Plaza de la Seo, Tel. 976 39 97 52, sonntags nach 12.00 und montags geschlossen) vor der kathedrale la seo und auch teil der mauer (III Jahrhundert n. Chr.) auf der Avenida-Cesar-Augusto. Die nächste historische Etappe erfolgte 714 nach der Eroberung Saragossas durch die Mauren, die hier vier Jahrhunderte lang verankert waren. Es war die Zeit der Entstehung und Blüte der Kultur, in der der wundervolle Palast von Alhafería entstand. Muslime, Juden und Christen lebten auf der Welt und errichteten bis zum Erscheinen der Inquisition Türme im Mudéjar-Stil.

    Zaragoza entwickelte sich als Hauptstadt von Aragon weiter, aber die Hälfte der Bevölkerung starb während der Belagerung der Stadt durch die napoleonische Armee in den Jahren 1808-1809.

    Was gibt es zu sehen?

    Zwei Zaragozer Kathedralen ragen über die große Plaza del Pilar, die zwischen der Altstadt und dem Fluss liegt. Antiker ist die Kathedrale von La Seo auf der Ostseite. Diese Struktur ist interessant für eine ungewöhnliche Stilmischung: das gotische XII. Jahrhundert, das spätere Mudéjar und schließlich eine rein spanische Barocksorte des XVIII. Jahrhunderts. Churrigeresko rief. Nach einer gründlichen Restaurierung erstrahlt das Innere der Kathedrale in neuem Glanz. Atemberaubender Altar, geschaffen in den Jahren 1434-1445. Der katalanische Bildhauer Joan Pere wurde nach 30 Jahren vom deutschen Bildhauer Hans Piet d'Anso überarbeitet, der die prächtigen Alabaster-Figuren der Mittelplatte schuf. Der Mudéjar-Stil erklang in der Kuppel der Parrokvieta - der gotischen Altarkapelle - und das geometrische Muster der Keramikverkleidung des Nordportals im Gegensatz zum Hauptportal im Barockstil (18. Jahrhundert).

    Hinter La Seo der Eingang zum Museum für Wandteppiche und zum Museum des Kapitels (Tel. 976 29 12 31, sonntags ab 12 Uhr und montags geschlossen). Hier finden Sie eine der weltweit besten Sammlungen von Wandteppichen des 15. Jahrhunderts. (60), meist flämische Arbeit. Riesenteppiche mit einer Länge von 11 m befinden sich neben den Antiquitäten. Verpassen Sie nicht den Arco del Din, eine Struktur aus 4 Backsteinbögen in der Gasse, die im 16. Jahrhundert im Mudéjar-Stil erbaut wurde.

    Am nördlichen Rand des Pilar-Platzes erhebt sich die Basilika Nuestra Señora del Pilar (Tel. 976 29 12 31) - erstaunlicher Mix aus Stilen und Materialien (17. Jahrhundert).

    Es wurde an der legendären Säule erbaut, wo es der Legende nach im Jahr 40 n.Chr Jungfrau Maria erschien dem heiligen Jakob. Neben der riesigen Capilla del Virgen, in der eine Säule und eine Statue der Jungfrau Maria in einer Nische ausgestellt sind, verliert dieses Gebäude viel. Während der unerschöpfliche Strom frommer Gemeindemitglieder mit ihren Lippen an der Säule haftet, wird der Mantel, der die Statue umgibt, täglich erneuert. (1480- 1540) über dem hohen Zentralaltar und den Fresken unter der Bürstenkuppel des jungen Goya.

    Gleich östlich der Basilika und des Rathauses aus dem 20. Jahrhundert. ist eines der bedeutendsten weltlichen Gebäude der Stadt - La Lonja de Mercaderes (Börsenpalast, Tel. 976 39 72 39, sonntags nach 12.00 und montags geschlossen). Es ist im Renaissancestil mit Elementen des Mudéjar gestaltet und ist ein wirtschaftliches Symbol von Saragossa. Die Perle in der Krone der maurischen Monumente von Saragossa ist der vollständig restaurierte Palast Alhafería (IX c.) 3 km westlich der Altstadt.Der Innenhof in der Mitte ist mit wunderbarem Stuck verziert. Von besonderem Interesse ist die Musallah - eine interne Moschee für Emire, in der sich die Vorstellungskraft und das Können der islamischen Meister voll entfalten. Nach der Reconquista ging dieses beeindruckende Schloss in den Besitz von Ferdinand und Isabella über, was sich in der Dekoration des Obergeschosses im Stil einer flammenden Gotik manifestierte.

    Segovia City

    Segovia sieht aus wie ein riesiges Schiff, das in der Ebene des alten Kastiliens festgemacht ist. Dies ist eine der attraktivsten Städte im Norden Spaniens. Wenn Sie sich einer der Straßen nähern, sehen Sie zuerst entweder ein römisches Aquädukt, eine Kathedrale oder einen fantastischen Alcazar-Palast. Sie alle stehen auf einem Felsplateau, auf dem die Altstadt ruht. Im Winter oder Sommer werden Sie immer noch den Klimawandel spüren, denn Segovia liegt auf einer Höhe von 1000 Metern. Dank der historischen und architektonischen Denkmäler erhielt Segovia den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes.

    Geschichte

    Die Römer erkannten als erste den Wert dieses Ortes: Die Plaza de Asoguejo wird immer noch von einem 29 Meter langen Aquädukt überquert. Nach der Herrschaft der Westgoten und Mauren begann Segovia, sich selbst zu regieren, da der kastilische König Alfons VI. 1088 seinen Hof hierher verlegte. Es war der Beginn der Blütezeit, geprägt von mehr als vierzig romanischen Kirchen. Segovia erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 1474, als es in der Kathedrale von San Miguel Isabella die katholische Königin von Kastilien proklamiert wurde. Unter den Habsburgern (XVI-XVII Jahrhunderte.) Die Stadt verfiel und wurde erst im 18. Jahrhundert wiederbelebt.

    Was gibt es zu sehen?

    Die Altstadt von Segovia ist außerordentlich interessant. Bummeln Sie durch die Straßen und bewundern Sie die vielen Kirchen, Türme und Herrenhäuser, die viele Störche beflügeln. Das Zentrum der Altstadt ist zur Hälfte von den Galerien der Plaza Mayor umgeben, die sich aus Straßencafés mit der riesigen Kathedrale zusammensetzen. Dies ist ein großartiges Beispiel für flammende Gotik. Erstaunliche Raritäten befinden sich in den Hochschiffen, insbesondere im barocken Hauptaltar von Andrea Sabatini. (1480-1530) und die Skulpturengruppe "Position im Grab" von Juan de Huni in der Seitenkapelle des südlichen Ganges. Der Chor und die überdachten Galerien sind von der Kathedrale erhalten, die während des kommunistischen Aufstands zerstört wurde (1520-1521) gegen Charles V.

    Gehen Sie von der Plaza Mayor entlang der Calle Infanta zum spektakulärsten Platz von Segovia - der Plaza de San Martin. Eine Treppenzone umgibt die Statue des Lokalmatadors Juan Bravo, die sich im Schatten der prächtigen Kirche St. Martin befindet. Wie die meisten städtischen Kirchen ist es nur während der Gottesdienste geöffnet, aber Sie können den Mude-Hara-Turm und die romanischen Hauptstädte am Eingang bewundern. In der Nähe befindet sich ein elegantes königliches Gefängnisgebäude. (17. Jahrhundert)Heute ist es eine öffentliche Bibliothek. Auf der anderen Seite des Platzes steht der Turm (XIV Jahrhundert.) Torreon de lozoya (Plaza de San Martin, Tel. 921 46 24 61, geöffnet ab 19.00 Uhr)Hier finden jetzt Ausstellungen statt. Ein Stück weiter befindet sich das Herrenhaus aus dem 15. Jahrhundert. Casa de los Picos (Calle Juan-Bravo, 33) mit einer Fassade, die mit facettierten "Diamanten" aus Granit verziert ist. Jetzt gibt es eine Schule für angewandte Kunst. Viele Fassaden sind mit Gipsreliefmustern verziert. (Esgrafyados)einschließlich Alondiga, d.h. "Öffentliche Scheune", die jetzt das Stadtarchiv speichert. Wie der benachbarte Palast Palacio de Aspiros (Plaza Plato Oquendo)Dies ist ein typisches Beispiel für die Architektur des 15. Jahrhunderts.

    Die Hauptattraktion von Segovia ist zweifellos die Alcazar-Burg, deren Türme sich wie ein Trugbild an der westlichen Spitze des Felsplateaus am Zusammenfluss der Flüsse Clamores und Eresma erheben. Das Schloss verdankt sein ungewöhnliches Aussehen König Philipp II. Von Habsburg. Während seiner Regierungszeit wurden Änderungen am ursprünglichen mittelalterlichen Gebäude vorgenommen, und das Dach war mit gefliesten Türmen übersät. Nach dem Brand von 1880 wurde das Gebäude restauriert, um es theatralischer wirken zu lassen. Infolgedessen war hier ein Museum für königliche Artillerie untergebracht.Folgen Sie der Beschilderung: von der mittelalterlichen Empfangshalle mit den originalen Gitternetzfenstern bis zum raffinierten Thronsaal im Mudéjar-Stil. Sie werden Wandteppiche, antike Möbel, Gemälde und feine Kassettendecken sehen. (besonders der in der Kapelle) und Sammelwaffen. Vergessen Sie nicht, auf die Aussichtsplattform des Hauptturms zu klettern, von der aus 150 schmale Stufen zum Ticketschalter führen, und achten Sie auf die Türme der Stadtmauern - sie sind so theatralisch!

    Segovia Umgebung

    Wohnsitz der Könige

    Die Nachbarschaft von Segovia ist auch mit Denkmälern gefüllt, die auf die eine oder andere Weise mit den Königen verbunden sind. Das schönste davon ist der Palast von San Ildefonso de la Granja, 11 km südöstlich entlang der Autobahn N601, in einer wunderschönen Lage am Fuße der Sierra Gwadarrama. Der Palast wurde 1721 eröffnet und spiegelte die Nostalgie Philipps V. Bourbons über den Palast seines Großvaters in Versailles in Frankreich wider. Dies ist eine Mischung aus spanischem Barock und französischem Neoklassizismus. Der Luxus der Einrichtung wird durch die Ausstattung unterstrichen: Marmor, vergoldeter Stuck und Samt werden durch flämische Wandteppiche aus dem 16. Jahrhundert und leuchtende Kandelaber ergänzt. In der Royal Glass Factory (Paseo del Posil 1, Tel. 921 01 07 00, im Winter sonntags ab 12 Uhr und montags geschlossen) Sie können die Arbeit von Glasbläsern und die Ausstellung von antikem Glas sehen. Im Schloss haben die französischen Landschaftshandwerker einen prächtigen Park zertrümmert, der wie in Versailles mit Statuen und Springbrunnen gefüllt ist.

    Die zweite Frau von Philip V. Isabella Farnese war im königlichen Palast von Riofrio untergebracht, 7 km südlich von Segovia, wenn Sie die Autobahn N603 entlang fahren. Es ist eher ein Landhaus als ein Palast, umgeben von 700 Hektar wunderschönen Eichenwäldern. Im Inneren sind die Meisterwerke von Ribera, Velasquez und Rubens aufbewahrt.

    Sierra de Guadarrama

    Im Sommer zieht die Bergkette entlang der Grenze zwischen Madrid und Kastilien-León, einschließlich Granitfelsen, Flussläufen, Eichen- und Kiefernwäldern, viele von Hitze betroffene Einwohner der spanischen Hauptstadt an. Im Winter die Sierra mit ihrem höchsten Gipfel Peñalara (2429 m) ist ein Skigebiet mit so beliebten und preiswerten Orten wie Navacerrada, Valcotos, Valdeski und La Pinilla. Zum Wandern können Sie den 8 km südlich von La Granja gelegenen Pinienwald Valsain und die hohen Hänge in der Nähe der verlassenen Festung Manzanares el Real nutzen.

    Aquädukt von Segovia (Aquädukt von Segovia)

    Aquädukt von Segovia - Dies ist ein altes Ingenieurobjekt, der nationale Schatz Spaniens. Histori