Trinidad und Tobago

Trinidad und Tobago (Trinidad und Tobago)

Länderprofil Flagin von Trinidad und TobagoWappen von Trinidad und TobagoHymne von Trinidad und TobagoDatum der Unabhängigkeit: 31. August 1962 (aus Großbritannien) Amtssprache: Englisch Regierungsform: Parlamentarische Republik Fläche: 5.131 km² (171. in der Welt) Bevölkerung: 1.343.077 Einwohner. (146. in der Welt) Hauptstadt: Port-of-Spain-Währung: Trinidad und Tobago-Dollar (TTD) Zeitzone: UTC-4 Größte Städte: Chaguanas, San Fernando, San Juan, Port-of-Spain, 25,925 Mrd. USD (90) weltweit) Internet-Domain: .ttTelefonvorwahl: +1 868

Trinidad und Tobago - eine Republik auf Inseln in der Karibik nahe der Nordostküste Venezuelas. Die Bevölkerung ist 1.218.208 Menschen (2017). Die Hauptstadt des Landes ist Port-of-Spain (ca. 51.000 Einwohner). Die offizielle Sprache ist Englisch. Die Inseln Trinidad und Tobago wurden 1498 von Columbus entdeckt. Der Name Trinidad, was "Dreifaltigkeit" bedeutet, wurde Columbus durch den Anblick der drei Berggipfel des Südkamms der Insel nahegelegt, die vom Meer aus gut sichtbar sind. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Inseln eine Kolonie Spaniens und zogen dann nach Großbritannien. Die Unabhängigkeit wurde 1962 ausgerufen.

allgemeine Informationen

Die Ureinwohner von Trinidad waren die Arawak-Indianer, die ihre Heimat als "Land der Kolibris" bezeichneten. Später wurden die Indianer fast vollständig ausgerottet und Negros-Sklaven auf die Inseln gebracht, um auf Zuckerplantagen zu arbeiten. Im 19. Jahrhundert kamen auch Arbeiter aus Südostasien hierher. Infolgedessen hat die Bevölkerung des Landes eine ziemlich bunte ethnische Zusammensetzung: Negros und Mulatten machen etwa 60% aus, Inder - 37%, Chinesen - 1%, Europäer - 1%.

Trinidad ist durch enge Buchten vom südamerikanischen Festland getrennt. Die Berge und Hügel der Insel sind mit immergrünen tropischen Regenwäldern mit einer riesigen Artenvielfalt von Bäumen bedeckt. Das Klima des Landes ist feucht, tropisch. In der Trockenzeit von Januar bis Mai wird die Hitze von den Passatwinden gemildert. In den regnerisch-tropischen Gebieten fallen auf den Inseln Niederschläge (im Nordosten der Insel Trinidad fallen jährlich bis zu 3800 mm Niederschlag).

Das am meisten bewohnte Gebiet ist die Westküste mit Blick auf den Golf von Paria. Hier sind die Hauptstadt und die wichtigsten Häfen. Die Wirtschaft des Landes basiert auf der Gewinnung und Raffination von Öl. In der Landwirtschaft überwiegt die Zuckerrohrproduktion. Die Einwohner von Tobago Island behaupten, dass ihre Heimat Robinson Crusoe Island ist, was Touristen aus den USA und Europa anzieht.

Kultur

In Trinidad und Tobago mangelt es an Rassendiskriminierung, und die Kulturen verschiedener Nationen leben friedlich zusammen. So gibt es im spanischen Hafen christliche Kirchen, hinduistische Tempel und muslimische Moscheen, orientalische Musikklänge und typische westindische Lärmorchester (Steelband-Bands), die auf Metalldosen und Fässern unter dem Treibstoff spielen. In Trinidad und Tabago entstand eine neue Art von Volksmusik - Calypso. Dies sind kurze witzige Lieder zum Thema des Tages, die in afrikanischen Rhythmen und voller Dialektvokabular aufgeführt werden. In Trinidad und vor der Fastenzeit finden muslimische und hinduistische Feste statt, weltberühmte Karnevale, die in Maßstab und Farbe den berühmten Karnevalen in Rio de Janeiro in nichts nachstehen.

Die Zugehörigkeit einer Person zu einer bestimmten sozialen Gruppe wird durch ihren materiellen Reichtum bestimmt. Das größte soziale Problem ist die Armut, die im Land weit verbreitet ist, obwohl das jährliche Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2000 bei 9.500 USD lag (eines der höchsten in der Karibik). In den frühen 1970er Jahren begann die Regierung mit der Einführung eines staatlichen Versicherungssystems, das die Auszahlung von Altersrenten, Invalidenrenten und im Falle des Verlusts des Ernährers sowie von Kranken-, Schwangerschafts- und Neugeborenenleistungen vorsieht. Die medizinische Versorgung in öffentlichen Krankenhäusern ist kostenlos.

Die Grundschule und die weiterführende Schule sind ebenfalls kostenlos, die Grundschule für sechs Jahre ist obligatorisch. In den Schulprogrammen wird ein großer Raum für das Studium der Kultur, Geschichte, Geographie und des sozialen Lebens der Länder der Karibikgemeinschaft und für die Berufsausbildung von Schülern der Sekundarstufe eingeräumt. Der Unterricht in vielen staatlichen Grund- und weiterführenden Schulen wird unter der Leitung von Religionsgemeinschaften durchgeführt, jedoch von der Regierung finanziert. Es gibt eine große Anzahl privater weiterführender Schulen im Land. Es gibt landwirtschaftliche und technische Fakultäten und eine Hochschule für Wissenschaften und Künste der Trinidad-Abteilung der Universität der Westindischen Inseln in Port-of-Spain sowie ein technisches Institut und ein polytechnisches Institut in San Fernando.

Die Natur

Die Inseln Trinidad und Tobago liegen auf dem Festlandsockel Südamerikas. Die Insel Trinidad ist durch den Golf von Paria und zwei schmale Meerengen vom Festland getrennt. Der niedrige, stark zerlegte Nordkamm dieser Insel mit dem höchsten Punkt des Landes, dem Berg Aripo (940 m), ist eine Fortsetzung des Küstenkamms von Venezuela und besteht aus metamorphen Schiefern. Im zentralen und südlichen Teil der Insel gibt es zwei weniger hohe Kämme, die sich aus Sedimentgesteinen zusammensetzen. Alluviale Ebenen liegen zwischen den Kämmen. Zahlreiche Bäche und Flüsse fließen aus den Bergen herab. Das Küstentiefland im Osten ist sehr sumpfig. Eine Kette von Schlammvulkanen erstreckt sich entlang der Südküste. Der Hauptkamm von Tobago, der sich von Südwesten nach Nordosten über den axialen Teil der Insel erstreckt, ist eine Fortsetzung des nördlichen Kamms und hat eine maximale Höhe von rd. 600 m über dem Meeresspiegel und durch die engen Täler der Gebirgsbäche schneiden.

Das Klima der Inseln ist subäquatorial, heiß und feucht, Passatwind mit leicht ausgeprägten jahreszeitlichen Unterschieden. Die Durchschnittstemperatur im Februar beträgt 24 ° C, im September (der wärmste Monat) 27 ° C. Die Inseln befinden sich im Bereich der Windkraftanlagen, die von nordöstlichen Winden dominiert werden. Die Niederschlagsmenge hängt stark von der Beschaffenheit des Geländes ab. An den windzugewandten Osthängen der Nordkette fallen jährlich mehr als 3.600 mm Niederschlag, an den Hängen der Sierra Tobago - bis zu 3.800 mm, an den Lee-Westhängen - weniger als 1.500 mm. Die Trockenzeit fällt von Januar bis Mai, die Regenzeit von Juni bis Dezember. In der Zeit von Juni bis Dezember treffen manchmal Hurrikane die Inseln. Oft wehen starke Sturmwinde, begleitet von tropischen Regengüssen zerstörerischer Kraft.

In den Ebenen und unteren Teilen der Berghänge sind rotgelbe und rote ferrallitische Böden mit hoher Fruchtbarkeit verbreitet. Die Flora von Trinidad und Tobago weist eine große Artenvielfalt auf und umfasst sowohl südamerikanische Arten als auch bestimmte Antillen. Der größte Teil von Tobago und ca. 40% der Fläche von Trinidad sind mit Wald bedeckt. Tropischer Regenwald im Norden von Trinidad, hauptsächlich an den Hängen der nördlichen Gebirgskette. In ihnen wachsen mehr als 50 Arten wertvoller Baumarten, darunter Zedrela, Svetieniya (Markenzeichen beider Arten - Mahagoni), High Mora, Balsa usw. In den zentralen Regionen von Trinidad sind trockenere immergrüne Wälder verbreitet, die bedeutende anthropogene Veränderungen erfahren haben. Sandelholz-, Fustika- und Zypressen-Trockenwälder finden sich im Westen der Insel Trinidad. Auf Ebenen und Ausläufern im zentralen und westlichen Teil der Insel besetzten Savannen oder Plantagen von Exportkulturen den Platz reduzierter Wälder. In vielen Bereichen der Küste im sumpfigen Tiefland in den Mündungen von Flüssen sind Mangroven weit verbreitet.

Die Tierwelt der Inseln Trinidad und Tobago ist vielfältig und hat Ähnlichkeiten mit der Fauna Südamerikas. Es gibt Kapuzineraffen und einen Heuler, einen Dachs, Bäcker, Opossum (aus der Familie der Beuteltiere), Agouti (aus der Familie der Nagetiere), Ozelot (aus Raubtieren), einen großen Ameisenbär, Fledermäuse. Die Fauna der Reptilien ist reich (Schildkröten, Eidechsen, Schlangen, einschließlich Speerschlangen und Boas, Alligatoren). Besonders zahlreich sind Vögel, die sich in der Regel durch ein helles Gefieder auszeichnen. Auf Pater Trinidad gibt es mehr als 40 Kolibri-Arten. In den Küstengewässern gibt es viele Fische. Das Land legt großen Wert auf den Schutz der Tierwelt. Es wurden 6 komplexe, 11 faunistische Reservate und mehr als 40 Waldreservate mit einer Gesamtfläche von 153.000 Hektar geschaffen. Es gibt ein Meeresschutzgebiet an der Südwestspitze von Tobago.

In den Tiefen von Trinidad gibt es eine Reihe von Mineralien. Im Süden der Insel und im Schelf gibt es Reserven an Schweröl und zugehörigem Gas, im Südwesten in der Nähe von La Brea gibt es eine einzigartige natürliche Asphaltlagerstätte von hoher Qualität vom Pitch Lake, im Sangre Grande-Gebiet gibt es Lagerstätten von Braunkohle und Braunkohle. Im Norden von Trinidad befindet sich im nördlichen Kamm ein Vorkommen von hochwertigem Eisenerz - Vorkommen von Gips und Kalkstein. Trinidad erkundete Vorkommen von Schwefel und Diorit.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptattraktionen der Republik Trinidad und Tobago sind unvergleichliche Strände mit sanfter Sonne und sanftem Sand. Die bekanntesten sind Tayriko Bay und Maracas Bay, die fast die gesamte Nordküste Trinidads einnehmen.

Für Liebhaber des Ökotourismus sind das Asa Wright Nature Center und der Caroni National Park bedeutende Orte. Dies sind Naturschutzgebiete, auf deren Territorium zahlreiche Arten exotischer Vögel, Tiere und Reptilien geschützt sind. Hier lebt einer der seltensten Vögel des Planeten - der scharlachrote Ibis, ein Symbol des Landes. Viele Experten bezeichnen Trinidad als die Insel der Vögel, da über 157 Arten seltener Vögel sowie Insekten, Schlangen und Fische in den örtlichen Reservaten leben. Auf dem sumpfigen Boden befinden sich zahlreiche Aussichtsplattformen, die eine einzigartige Gelegenheit bieten, das Leben der schönsten Vertreter der Ornifauna zu beobachten.

Die Inseln der Republik Trinidad und Tobago sind berühmt für die Wasserfälle Sombasson und La-Laha sowie für atemberaubende Schluchten. Guanapo gilt als das bekannteste. Eine große Anzahl von Touristen kommt nach Trinidad und Tobago, um natürliche Objekte zu betrachten, die die menschliche Vorstellungskraft in Erstaunen versetzen.

Die Hauptstadt des Staates Port-of-Spain ist bekannt für ihre Museen, die die Geschichte der Republik Trinidad und Tobago von der Besiedlung der Indianer bis zur Neuzeit erzählen. Die Kunstgalerie hat eine große Anzahl von Werken berühmter Künstler gesammelt. In der Nähe der Stadt Chaguanas befindet sich der berühmte Tempel von Waterloo, der als einer der meistbesuchten hinduistischen Tempel in der Karibik gilt.

Auf der Insel Tobago ist das mächtige Fort King George, das sich mehr als 45 Meter über dem Verwaltungszentrum der Insel, Scarborough, erhebt, für Ausländer von großem Interesse. Das Fort wurde Ende des 18. Jahrhunderts von den Briten erbaut. Die Steinmauern sind immer noch mit alten Kanonen ausgestattet, die auf die Meerenge zwischen den Inseln Tobago und Trinidad gerichtet sind.

Das meistbesuchte Touristenziel in Tobago ist das kleine Fischerdorf Charlotville. In der Nähe dieser Siedlung befinden sich die beliebtesten Ferienorte und schönen Sandstrände.

Die Küche

In Trinidad und Tobago finden Sie viele verschiedene Straßenrestaurants und Cafés, die den Besuchern großartiges Essen bieten. Interessanterweise ist jede Stadt in diesem Land auf eine bestimmte Art von Küche spezialisiert. Die Besonderheit einer solchen Art von Catering ist die Einfachheit, der außergewöhnliche Geschmack, die hohe Qualität der Küche und vor allem die Verfügbarkeit der Produkte.

Die nationale Küche der Republik Trinidad und Tobago basiert auf indischen, kreolischen, europäischen und chinesischen Traditionen. Kreolische Küche wird von den berühmten vertreten:

  • Callahu - Suppe aus Taro, Kokos und Kaviar;
  • "pigeon-pi" - würzige suppe,
  • "palhun" - Pfannkuchen mit zerdrückten Nüssen.

Eine Besonderheit der Trinidad-Küche ist die Fülle an Meeresfrüchten auf dem Tisch. Der Hauptgenuss in jedem lokalen Restaurant ist der berühmte gebackene Hai mit scharfer Currysoße.

Die Köche von Trinidad und Tobago bevorzugen beim Kochen von Fleischgerichten ungewöhnliche Rezepte für Touristen, die Fleisch von Aguti, Gürteltier und Opossum verwenden. Weniger oft werden das Kaninchen und die Eidechse gebacken. Normalerweise wird zu jedem Fleischgericht eine köstliche Sauce mit der Zugabe von Kokosmilch serviert.

Das beliebteste alkoholfreie Getränk in Trinidad und Tobago ist quentsher - angereicherte Kokosnuss oder Mineralwasser. Einheimische bevorzugen das eher ungewöhnliche Getränk "Maubi". Dies ist der Name des Anisextrakts, der Nelken und der Rinde einiger Bäume. Auch unter den Einwohnern der Insel ist Karkade beliebt.

Touristen, die nach Trinidad und Tobago kommen, verpassen nicht die Gelegenheit, den berühmten Black Lab-Rum zu probieren, der nach einem speziellen Rezept gebraut wurde, das nur den Bewohnern dieses Landes zur Verfügung steht. Die männliche Hälfte der einheimischen Bevölkerung verbringt die Abende gerne mit Freunden bei einer Flasche herrlichem, frischem Makeson- und Carib-Bier.

Es ist erwähnenswert, dass Essen in Trinidad und Tobago ziemlich teuer ist. Dies liegt an der Tatsache, dass fast alle von ihnen aus dem Ausland - hauptsächlich aus Venezuela - in das Land importiert werden. Auf der Insel wachsen nur wenige Arten von Obst und Gemüse. Das Mittagessen für zwei Personen in einem Restaurant der Mittelklasse kostet ungefähr 30 USD. In Straßencafés kann man viel billiger essen - nicht mehr als 20 Dollar.

Unterkunft

Trinidad und Tobago hat eine große Anzahl von Hotels und Hotels auf verschiedenen Ebenen. Hier finden Sie leicht sowohl teure Apartments als auch mehr Budgetoptionen in kleinen Familienpensionen. Lokale Hotels haben keine strenge Klassifizierung, aber fast alle erfüllen die internationalen Anforderungen. Auf dem Territorium der meisten Hotels gibt es saubere Schwimmbäder, Kinderspielplätze mit verschiedenen Attraktionen und Tennisplätze. In der Regel haben große Hotels ihre eigenen Strände (Sonnenschirme und Liegestühle werden den Kunden jedoch nur gegen eine zusätzliche Gebühr zur Verfügung gestellt).

In Trinidad und Tobago finden Sie kleine familiengeführte Hotels, die einzigartige Analoga der europäischen Bed & Breakfast-Hotels sind. In der Regel befinden sich diese Hotels ziemlich weit von den Stränden entfernt, so dass die Lebenshaltungskosten in ihnen viel niedriger sind als in anderen Hotels.

In den Verwaltungszentren der Inseln Trinidad und Tobago finden Sie Hotels von Hotelmarken wie Hilton, Crowne Plaza, Hyatt und anderen globalen Unternehmen.

Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten im Land liegen zwischen 80 und 150 US-Dollar pro Tag. Der endgültige Preis richtet sich nach der "Sternebewertung" des Hotels, den Dienstleistungen für die Besucher und der Lage der wichtigsten Strände der Insel.

Unterhaltung und Erholung

Die Inseln Trinidad und Tobago sind vor allem für ihre großartigen Festlichkeiten bekannt. Der wichtigste von ihnen ist der beliebteste und lauteste Karneval in der Karibik, der Ende Februar stattfindet. Zu Ehren anderer religiöser Feiertage organisieren die Anwohner auch zahlreiche Feste.

Das Hauptfest von Tobago ist das Tobago Heritage Festival, das zwei Wochen dauert. In der Osterwoche finden auf der Insel traditionelle Bootsrennen und Angelturniere statt, an denen Teilnehmer aus dem ganzen Land teilnehmen.

Trinidad und Tobago bietet interessante Ausflüge zu Naturattraktionen - Nationalparks, die für die zahlreichen Arten einzigartiger Vögel und Tiere bekannt sind, die dort leben. Und die Wasserfälle und Kaskaden faszinieren alle, die in unmittelbarer Nähe sind.

Viele ausländische Touristen kommen auf die Inseln Trinidad und Tobago, um neue Eindrücke von extremer Ruhe zu bekommen. Hier können Sie fast alle Wassersportarten wie Wasserski, Windsurfen, Segeln, Schnorcheln und Paragliden ausprobieren. Wunderschöne Unterwasserlandschaften in der Nähe der Inseln ziehen Taucher in dieses Land. Eine solche Schönheit der Korallenriffe ist auch am Roten Meer nicht zu sehen. Darüber hinaus hat Trinidad ausgezeichnete Golfplätze, Tennisplätze und Stadien, so dass Sie für jeden, der dieses Land besucht, etwas finden können.

Tobago Island ist berühmt für seine Ziegenrennen. Dieses völlig ungewöhnliche Ereignis ist eine der wichtigsten Unterhaltungsveranstaltungen am Osterwochenende. Für einen unvorbereiteten Zuschauer können diese Rennen einen echten Schock auslösen: Die Ziegenbesitzer rennen vor ihren Tieren her und treiben sie mit besonderen Rufen an. Solche erstaunlichen Wettbewerbe lassen niemanden gleichgültig.

Aber natürlich kommen die meisten Touristen in dieses exotische Land, um die Sandstrände unter der sanften tropischen Sonne zu genießen. Die herrlichen Strände von Trinidad gelten als die besten in der gesamten Karibik. Die bekanntesten sind Maracas Bay, Las Quelvas und Tyrico Bay.

Einkaufen

Trinidad und Tobago gilt als der preiswerteste Ort in der Karibik. Dies wird durch die enormen Deviseneinnahmen aus der Erdölraffination erleichtert.

Verschiedene Souvenirs für ihre Lieben können in speziellen Geschäften und Läden gekauft werden, die in fast allen größeren Städten des Landes zu finden sind.

Bei den Ausländern sind verschiedene Produkte aus Schildpatt sehr beliebt. Gewöhnlich stellen die Einheimischen Perlen, Armbänder, Kämme, Rosenkränze und Broschen aus diesem ungewöhnlichen Material her. Im Museum of Indians können Sie erstaunliche Keramikprodukte mit Bildern von scharlachrotem Ibis und dem schönsten Wasserfall des Landes, Sombasson, kaufen.

Die Geschäfte in Trinidad und Tobago sind von 08:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Am Wochenende - von 8.00 bis 13.00 Uhr. In großen Städten finden Sie Supermärkte, die täglich von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sind. In lokalen Geschäften ist es üblich, in Trinidad und Tobago-Dollar zu bezahlen, aber auch die US-Währung wird als Zahlungsmittel frei akzeptiert. In besonders großen Institutionen des Landes können Sie Einkäufe oder Dienstleistungen per Überweisung bezahlen.

Transport

Trotz der geringen Größe von Trinidad und Tobago ist die Verkehrsinfrastruktur hier gut ausgebaut. Die Länge der Straßen der Inseln beträgt etwas mehr als 8.300 Kilometer. Genau die Hälfte davon ist asphaltiert. Der städtische Verkehr des Landes wird durch Busse und Kleinbusse vertreten. Um durch die Stadt zu reisen, müssen Sie ein spezielles Ticket kaufen, das Sie an jeder Haltestelle finden. Busfahrer haben leider kein Recht, Zahlungen für Reisen zu akzeptieren, wie dies in vielen Ländern der Welt der Fall ist. Der Fahrpreis für Busse beträgt ca. 0,5 USD pro Fahrt. Routentaxis, hier "Maksis" genannt, sowie Busse fahren auf einer bestimmten Route.

Es ist erwähnenswert, dass alle Busse der Republik Trinidad und Tobago ein attraktives Aussehen haben und der Service Sie angenehm überraschen wird: Es gibt Klimaanlagen und sogar Fernseher im Transport.

Für individuelle Städtereisen können Sie die Dienste eines privaten Taxis nutzen. Die Fahrt wird ausschließlich meterweise bezahlt. Die Kosten für einen Kilometer betragen ungefähr 0,6 USD.

Die Verkehrssituation im Land ist relativ ruhig. Einheimische gelten als vorsichtige Fahrer. Die Qualität der Straßen im Großraum Trinidad und Tobago ist hervorragend. In einigen Bergregionen gibt es jedoch auch normale Schotterstraßen.

In der Republik gibt es ein kleines Schienensystem in der Nähe von San Fernando. Ihr Hauptzweck ist die Bereitstellung von Transportmitteln in der Landwirtschaft. Der Rest der Eisenbahnkommunikation im Land wurde 1968 eingestellt.

In Trinidad und Tobago ist die Schifffahrt gut entwickelt.

Der wichtigste Seehafen des Landes ist die Hauptstadt des Staates - Port-of-Spain. Zwischen den Inseln funktioniert einwandfrei etablierte Fährverbindung. Es gibt zwei Arten von Fähren - Schnell- und Normalfähren. Die erste Fähre kostet etwas mehr als gewöhnlich, ungefähr 16 US-Dollar in beide Richtungen. Für eine Fahrt mit einer regulären Fähre müssen Sie nur 12 US-Dollar bezahlen. Tickets für diese Art von Transport können direkt am Fährterminal, im Reisebüro oder bei jeder Poststelle gekauft werden.

Nicht weit von der Hauptstadt des Bundesstaates entfernt befindet sich der internationale Flughafen Pyarko, der für interkontinentale Verkehrsflugzeuge ausgelegt ist. Trinidad und Tobago Flugverbindungen mit benachbarten Inselstaaten der Westindischen Inseln. Es gibt nur sechs Flughäfen im ganzen Land. Flugreisen durch den Staat kosten den Touristen rund 100 Dollar.

Verbindung

Die Telekommunikation in der Republik Trinidad und Tobago wird von einem Telekommunikationsunternehmen bereitgestellt, das eine breite Palette von Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringt. Fast überall im Land gibt es zahlreiche Münztelefone auf den Straßen, mit denen Sie im Ausland telefonieren können. Solche öffentlichen Automaten werden mit einer 25-Cent-Münze für Ferngespräche betrieben. Um in ein anderes Land zu telefonieren, müssen Sie eine separate Karte erwerben, die in den Postämtern des Unternehmens, großen Supermärkten, Tankstellen und Straßenkiosken verkauft wird. Auf der Insel Tobago ist es am einfachsten, einen internationalen Anruf vom Büro der TSTT Corporation aus zu tätigen.

Das kleine Land Trinidad und Tobago hat mehrere Mobilfunkbetreiber, die Roamingdienste zahlreicher globaler Mobilfunkunternehmen erfolgreich unterstützen. In diesem Land umfasst die Mobilfunkkommunikation fast das gesamte Territorium der Inseln, mit Ausnahme einiger Berggebiete. Interessanterweise funktionieren die Telefone der meisten europäischen Mobilfunkbetreiber möglicherweise nicht für Trinidad und Tobago, wenn zuvor keine Nummern im offiziellen Büro der TSTT Corporation registriert wurden. Die einfachste Möglichkeit, über Mobilfunk zu sprechen, besteht darin, ein Mobiltelefon bei einem lokalen Betreiber zu mieten. Ein solches Gerät für eine Woche zu mieten kostet etwa 30 US-Dollar. Zusätzlich müssen Sie für die Verbindung selbst bezahlen.

Die Netzwerktechnologien in Trinidad und Tobago entwickeln sich recht schnell. Fast alle Städte haben kleine Internetcafés, die meisten haben ihre eigenen Websites. Viele Hotels und Hotels bieten ihren Kunden auch Zugang zum Internet. Oft verwenden sie eine drahtlose Verbindung, die sich durch hohe Geschwindigkeit und hervorragende Qualität der Datenübertragung auszeichnet. Für eine Stunde im Internet müssen Sie ungefähr 3 US-Dollar bezahlen.

Sicherheit

Trinidad und Tobago hat einen guten Ruf für die Sicherheit ausländischer Touristen. Vergessen Sie jedoch nicht die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie sich im Land bewegen. Obwohl schwere Verbrechen auf den Inseln des Landes äußerst selten sind, nimmt die Zahl der Fälle von Betrug und geringfügigem Diebstahl von Jahr zu Jahr zu. Daher ist es erforderlich, an Orten mit hoher Personenkonzentration äußerst aufmerksam zu sein.

Die sanitäre Situation im Land ist relativ gut. Auf den Straßen der Großstädte kann man ohne Angst alle dort verkauften Lebensmittel probieren. Es sollte jedoch beachtet werden, dass beim Kauf von Gemüse oder Obst auf lokalen Märkten diese gründlich mit fließendem Wasser abgespült und erst dann verzehrt werden sollten. Leitungswasser in Trinidad kann ohne zusätzliche Behandlung getrunken werden, aber um sicher zu sein, ist es besser, es zu kochen.

Geschäft

Der wichtigste Wirtschaftszweig von Trinidad und Tobago ist die Gewinnung und Verarbeitung von Erdölprodukten und Erdgas. Viele ausländische Investoren investieren ihr Geld in dieses Geschäft, das landesweit das rentabelste ist. Die staatlichen Behörden ergreifen verschiedene zusätzliche Maßnahmen, um Investitionen in ihre Volkswirtschaften anzuziehen. Zu diesen Maßnahmen gehören: Vereinfachung der Besteuerung ausländischer Unternehmen, Änderung der Rechtsvorschriften zur Kontrolle dieses Wirtschaftsbereichs und andere Mittel.

Dank seiner einzigartigen natürlichen Schönheit wird Trinidad und Tobago bei Touristen immer beliebter, insbesondere bei Umweltschützern. Einige Geschäftsleute bevorzugen es, große Geldsummen speziell in das Tourismusgeschäft zu investieren, das in diesem Land eine Besonderheit aufweist - solche Investitionen zahlen sich ziemlich schnell aus. Um ausländische Touristen anzulocken, hat die Regierung das Visa-Regime erheblich vereinfacht, so dass mehr Menschen dieses erstaunliche exotische Land besuchen können.

Immobilien

Die Inseln Trinidad und Tobago liegen am südlichsten in der Karibik. Die Nähe zum Kontinent (nur 10 Kilometer von der Küste Venezuelas entfernt), das milde Klima, die malerischen Landschaften machen den Kauf von Immobilien in diesem Land sehr, sehr attraktiv. Darüber hinaus hat sich die jüngste Steuerreform positiv auf die Dynamik der Immobiliennachfrage ausländischer Investmentgesellschaften ausgewirkt.

Die Kosten für Wohnungen und Häuser in diesem kleinen Staat sind ziemlich hoch. Für eine Wohnung von 100 Quadratmetern müssen Sie also etwas mehr als 130.000 US-Dollar bezahlen. Und diese Wohnung wird in einer kleinen Siedlung liegen. Für den Wohnungsbau in der Hauptstadt von Trinidad und Tobago muss ein höherer Betrag gezahlt werden. Vor dem Kauf eines privaten Ferienhauses in der Republik Trinidad und Tobago ist es zunächst erforderlich, sich mit den Regeln der Steuerbildung vertraut zu machen, die nicht nur von der Art des gekauften Hauses, sondern auch von dessen Standort abhängen.

Wenn Sie in diesem Land kein Haus kaufen können, können Sie eine Wohnung mieten. Für einen Monat Aufenthalt werden die Gastgeber etwa 1100 US-Dollar verlangen.

Touristische Tipps

Tauschen Sie Währung nur in staatlichen Wechselstuben und vermeiden Sie alle möglichen Geschäfte mit Fremden auf der Straße. Wenn Sie Schmuck kaufen, überlegen Sie sorgfältig, welche Wahl Sie treffen, um nicht zu viel Geld für eine wertlose Fälschung zu geben.

Visa Informationen

Wenn Sie sich für eine unvergessliche Reise in das wunderschöne Land Trinidad und Tobago entscheiden, sollten Sie sich im Voraus darum kümmern, ein spezielles Visum zu erwerben, das bei der Britischen Botschaft ausgestellt wird und die Interessen der Republik Trinidad und Tobago vertritt. In diesem Fall ist es erforderlich, die erforderlichen Dokumente vorzubereiten: einen Reisepass für Auslandsreisen, der ab Ende der Reise mehr als sechs Monate gültig ist; alte internationale Pässe (falls vorhanden); Kopien der Seiten des Reisepasses mit den persönlichen Daten des Antragstellers; ein Farbfoto. Sie müssen auch eine Arbeitsbescheinigung mit dem angegebenen Einkommen, eine Kopie der Heiratsurkunde und der Geburtsurkunde von Kindern sowie ein in englischer Sprache ausgefülltes Visumantragsformular vorlegen.

Alle oben genannten Dokumente sind bei der Konsularabteilung der Britischen Botschaft in Moskau einzureichen, die sich unter folgender Adresse befindet: 121099, Moskau, Ul. Smolenskaya Damm, 10.

Geschichte

Die Insel Trinidad wurde 1498 von Christoph Kolumbus entdeckt. Seitdem ist sie seit drei Jahrhunderten im Besitz Spaniens. Im 16. Jahrhundert Französische Korsaren, englische Freibeuter und andere Abenteurer landeten auf der Insel, um Nahrung, Wasser und Treibstoff nachzufüllen. Ende des 16. Jahrhunderts. Der englische Seefahrer Walter Raleigh benutzte Pater Trinidad als Basis, von der aus seine Truppen zur Erkundung der Küste Südamerikas in Guayana geschickt wurden. Im 17. Jahrhundert Die spanischen Gouverneure versuchten, Siedlungen auf der Insel zu errichten, aber etwa alle 20 Jahre besuchten Schiffe der Metropole Trinidad, und die Bevölkerung der Insel mähte Pocken-, Malaria- und Gelbfieber-Epidemien. Ende des 17. Jahrhunderts In Trinidad gab es nur 15 kleine indische Siedlungen, die spanische Bevölkerung blieb klein.

Im 18. Jahrhundert Auf den Inseln von Britisch-Westindien wurde Zuckerrohr angebaut, was große Gewinne einbrachte. Der energische Gouverneur von Trinidad, José Maria Chacón, beschloss, diesem Beispiel zu folgen. Ausländische Pflanzer, hauptsächlich Franzosen, wurden auf die Insel eingeladen. 1797 wurde Trinidad von den Briten unter dem Vorwand besetzt, dass die Insel angeblich als Zufluchtsort für lebende Kaufleute diente, die benachbarte britische Kolonien überfielen, um Sklaven zu erobern. Die englische Kontrolle über die Insel wurde durch den Friedensvertrag von Amiens von 1802 gesichert.

Nach der Einnahme von Trinidad fand Großbritannien eine Kolonie mit reichhaltigen Ablagerungen von natürlichem Asphalt, die zur Imprägnierung der Rümpfe von Holzschiffen verwendet wurden. Außerdem gab es in Port-of-Spain einen prächtigen Hafen, auf dessen Insel fruchtbare Böden ausgebreitet waren, die nicht durch jahrhundertealte Landwirtschaft erschöpft waren. Dennoch wurde die Entwicklung neuer landwirtschaftlicher Flächen aufgrund von Arbeitskräftemangel gebremst. Einige britische Gouverneure (zum Beispiel Ralph Woodford, 1813-1829) förderten die Entwicklung des Handels, den Bau von Straßen, die Schaffung neuer Ländereien und die Errichtung neuer Siedlungen. Versuche, nach den napoleonischen Kriegen demobilisierte Soldaten auf die Insel zu bringen, scheiterten jedoch. Nach der Abschaffung der Sklaverei in den 1830er Jahren wurde die Arbeitssituation in Trinidad kritisch, als Sklaven Plantagen verließen, freies Land besetzten oder in Städte zogen. Ab 1845 importierten Zuckerrohr- und Kaffeebauern Leiharbeiter aus Indien. Die schreckliche Hungersnot, die 1846 auf Madeira ausbrach, zwang viele portugiesische Bauern, auf der Suche nach Glück nach Amerika zu gehen, und viele von ihnen ließen sich auf Trinidad nieder. Die portugiesischen Siedler versuchten jedoch zum frühestmöglichen Zeitpunkt, die Landwirtschaft auf die Arbeit als Bedienstete auf reichen Ländereien umzustellen. In den 1850er Jahren kamen chinesische Einwanderer auf die Insel.

Die Insel Tobago wurde von Kolumbus zur gleichen Zeit wie Trinidad entdeckt, gehörte aber nicht zu den spanischen Kolonien. 1608 überreichte der englische König James Y. I der Insel die Rechte, 1632 ließen sich die Holländer auf der Insel nieder. Tobago blieb lange Zeit der Apfel der Zwietracht zwischen England, den Niederlanden und Frankreich, bis es 1814 eine englische Kolonie wurde. 1889 wurden die Kolonien Trinidad und Tobago vereinigt.

Während der globalen Wirtschaftskrise in den 1930er Jahren begannen in Westindien Unruhen. Um die aktuelle Situation zu untersuchen, wurde die britische Royal Commission ins Leben gerufen, deren Bericht Empfehlungen zur Notwendigkeit von Finanz- und Verfassungsreformen enthielt. Der Zweite Weltkrieg und die in Trinidad einsetzende Ölförderung führten zu erheblichen Veränderungen im Leben der Kolonie. 1941 wurde ein großes Grundstück in der Gegend von Chaguaramas (im Nordwesten der Insel Trinidad) für einen Zeitraum von 99 Jahren an die Vereinigten Staaten verpachtet, um einen Marinestützpunkt zu errichten, wodurch das Beschäftigungsproblem weitgehend gelöst wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es noch größere politische Veränderungen. 1946 wurde in Trinidad und Tobago das allgemeine Wahlrecht eingeführt, und 1956 erhielt die Kolonie eine eingeschränkte interne Selbstverwaltung. In den Jahren 1958-1962 war sie Mitglied der West Indies Federation. 1960 wurde ein bilaterales Abkommen geschlossen, wonach die Vereinigten Staaten verpflichtet waren, das angemietete Gebiet bis 1977 aufzugeben und den Marinestützpunkt von dort abzuziehen. Nach der Entscheidung von Jamaika, sich aus der Westindischen Föderation (1961) zurückzuziehen, beschlossen Trinidad und Tobago auch, einen unabhängigen Entwicklungspfad einzuschlagen. 1961 wurde ihnen die volle Selbstverwaltung gewährt, und am 31. August 1962 wurde der unabhängige Staat Trinidad und Tobago als Teil des von Großbritannien geführten Commonwealth proklamiert.

Nach der Einnahme von Trinidad fand Großbritannien eine Kolonie mit reichhaltigen Ablagerungen von natürlichem Asphalt, die zur Imprägnierung der Rümpfe von Holzschiffen verwendet wurden. Außerdem gab es in Port-of-Spain einen prächtigen Hafen, auf dessen Insel fruchtbare Böden ausgebreitet waren, die nicht durch jahrhundertealte Landwirtschaft erschöpft waren. Dennoch wurde die Entwicklung neuer landwirtschaftlicher Flächen aufgrund von Arbeitskräftemangel gebremst. Einige britische Gouverneure (zum Beispiel Ralph Woodford, 1813-1829) förderten die Entwicklung des Handels, den Bau von Straßen, die Schaffung neuer Ländereien und die Errichtung neuer Siedlungen. Versuche, nach den napoleonischen Kriegen demobilisierte Soldaten auf die Insel zu bringen, scheiterten jedoch. Nach der Abschaffung der Sklaverei in den 1830er Jahren wurde die Arbeitssituation in Trinidad kritisch, als Sklaven Plantagen verließen, freies Land besetzten oder in Städte zogen. Ab 1845 importierten Zuckerrohr- und Kaffeebauern Leiharbeiter aus Indien. Die schreckliche Hungersnot, die 1846 auf Madeira ausbrach, zwang viele portugiesische Bauern, auf der Suche nach Glück nach Amerika zu gehen, und viele von ihnen ließen sich auf Trinidad nieder. Die portugiesischen Siedler versuchten jedoch zum frühestmöglichen Zeitpunkt, die Landwirtschaft auf die Arbeit als Bedienstete auf reichen Ländereien umzustellen. In den 1850er Jahren kamen chinesische Einwanderer auf die Insel.

Die Insel Tobago wurde von Kolumbus zur gleichen Zeit wie Trinidad entdeckt, gehörte aber nicht zu den spanischen Kolonien. 1608 überreichte der englische König James Y. I der Insel die Rechte, 1632 ließen sich die Holländer auf der Insel nieder. Tobago blieb lange Zeit der Apfel der Zwietracht zwischen England, den Niederlanden und Frankreich, bis es 1814 eine englische Kolonie wurde. 1889 wurden die Kolonien Trinidad und Tobago vereinigt.

Während der globalen Wirtschaftskrise in den 1930er Jahren begannen in Westindien Unruhen. Um die aktuelle Situation zu untersuchen, wurde die britische Royal Commission ins Leben gerufen, deren Bericht Empfehlungen zur Notwendigkeit von Finanz- und Verfassungsreformen enthielt. Der Zweite Weltkrieg und die in Trinidad einsetzende Ölförderung führten zu erheblichen Veränderungen im Leben der Kolonie. 1941 wurde ein großes Grundstück in der Gegend von Chaguaramas (im Nordwesten der Insel Trinidad) für einen Zeitraum von 99 Jahren an die Vereinigten Staaten verpachtet, um einen Marinestützpunkt zu errichten, wodurch das Beschäftigungsproblem weitgehend gelöst wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es noch größere politische Veränderungen. 1946 wurde in Trinidad und Tobago das allgemeine Wahlrecht eingeführt, und 1956 erhielt die Kolonie eine eingeschränkte interne Selbstverwaltung. In den Jahren 1958-1962 war sie Mitglied der West Indies Federation. 1960 wurde ein bilaterales Abkommen geschlossen, wonach die Vereinigten Staaten verpflichtet waren, das angemietete Gebiet bis 1977 aufzugeben und den Marinestützpunkt von dort abzuziehen. Nach der Entscheidung von Jamaika, sich aus der Westindischen Föderation (1961) zurückzuziehen, beschlossen Trinidad und Tobago auch, einen unabhängigen Entwicklungspfad einzuschlagen. 1961 wurde ihnen die volle Selbstverwaltung gewährt, und am 31. August 1962 wurde der unabhängige Staat Trinidad und Tobago als Teil des von Großbritannien geführten Commonwealth proklamiert.

Wirtschaft

In den 18-19 Jahrhunderten. Trinidads Wirtschaft war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts vollständig von Zuckerexporten und anderen tropischen Nahrungspflanzen abhängig. Ölförderung und Raffination sind in den Vordergrund gerückt, obwohl nur eine relativ geringe Anzahl von Arbeitnehmern in dieser Branche beschäftigt ist. Auf Tobago bleibt die Landwirtschaft die Hauptindustrie. Auch der Tourismus entwickelt sich.

Das staatliche Programm zur Förderung der industriellen Entwicklung umfasste die Gründung der Industrial Development Corporation im Jahr 1959 sowie die Zuteilung von Grundstücken für den Bau von Industrieunternehmen in unmittelbarer Nähe der Städte Port-of-Spain, San Fernando und Arima. Diese Standorte wurden den Produzenten zu günstigen Konditionen und mit finanziellen Vorteilen, beispielsweise einer mehrjährigen Steuerbefreiung, angeboten. Um die wirtschaftliche Entwicklung des Landes zu koordinieren, wurden mehrere Fünfjahrespläne verabschiedet, deren Umsetzung 1964 begann.

Trinidad und Tobago ist derzeit eines der am weitesten entwickelten Länder in der Karibik. Dank der erfolgreichen Wirtschaftsreformen von 1995 ist der Staat zu einer attraktiven Region für Auslandsinvestitionen geworden. Es gab eine Wiederbelebung des Außenhandels. Investitionen in die Industrie und der Ausbau des Baugewerbes trugen zu einem deutlichen Wirtschaftswachstum bei.

Im Jahr 2000 wurde das BIP auf 11,2 Mrd. USD geschätzt und das reale Wachstum betrug 5%. Ab 1998 war die Struktur des BIP wie folgt: der Anteil der Landwirtschaft - 2%, der Industrie - 44%, der Dienstleistungssektor - 54%. Die Arbeitsressourcen werden auf ungefähr 558,7 Tausend Menschen geschätzt, von denen rd. 13% haben keine feste Anstellung. Um das Problem der Arbeitslosigkeit zu lösen, hat die Regierung die Gründung neuer Industrieunternehmen angeregt.

Der Hauptwirtschaftssektor von Trinidad und Tobago ist die Ölförderung und -raffination. Trotz der Tatsache, dass Trinidad und Tobago nicht Mitglied der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) ist, hat das Land stark vom Anstieg der Ölpreise in den Jahren 1973-1974 profitiert.

Die Ölförderung erfolgt im Süden und Osten von Trinidad sowie im Regal. Die Ölreserven werden auf 200 Millionen Tonnen geschätzt, 1980 betrug die Ölförderung 11 Millionen Tonnen. 8 Millionen Tonnen Rohöl, einschließlich importiertem Öl, werden in Trinidads Werken verarbeitet, insbesondere in einer der weltweit größten Raffinerien in Pointe-a-Pierre sowie in Point Fortin und Brighton. Die Ölindustrie ist eine Quelle für einen erheblichen Teil der Staatseinnahmen in Form von Steuern, Mieten für das Recht, Bodenschätze zu erschließen, und Zöllen.

Im Schelf westlich und östlich von Süd-Trinidad wird Erdgas gefördert. Seine Reserven werden auf 300 Milliarden Kubikmeter geschätzt. Dieser wichtige Energieträger wird zur Stromerzeugung in thermischen Kraftwerken und als Brennstoff in Erdölraffinerien eingesetzt. Es dient auch als Rohstoff für die chemische Industrie.

Unweit von La Brea, im Südwesten von Trinidad, wird ein großes Naturasphaltfeld erschlossen (Reserven von 9 Millionen Tonnen). In letzter Zeit gab es jedoch Schwierigkeiten beim Verkauf aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs der Hersteller von Kunstasphalt.

Die industrielle Entwicklung des Landes lässt sich an der Zunahme der Stromerzeugung ablesen: 1959 wurden weniger als 430 Millionen kW / h erzeugt, 1987 - ungefähr. 3,3 Milliarden kW / h, 1999 - 4,9 Milliarden kW / h.

Das Land hat eine entwickelte chemische Industrie, insbesondere Petrochemikalien, die Produktion von Stickstoffdüngern (für den Export), Gummi (Herstellung von Reifen für den Inlandsmarkt). Die Metallurgie, Metallverarbeitung, Holzverarbeitung, Druck, Elektrotechnik (Montage von Haushaltsgeräten), Zement-, Textil-, Näh-, Schuh-, Tabak-, Lebensmittelindustrie, die Herstellung von Baustoffen und alkoholischen Getränken entwickeln sich ebenfalls.

Kulturland nimmt etwa ein Viertel der Landesfläche ein. Die Hauptkultur, Zuckerrohr, wird überwiegend in den westlichen Regionen von Tobago angebaut. In den letzten Jahren sind seine Honorare deutlich gesunken und beliefen sich Ende der 1990er Jahre auf rd. 100 Tausend Tonnen (1970 - 216 Tausend Tonnen). Der meiste Rohzucker wird auf großen Plantagen produziert, der Rest - auf kleinen Bauernhöfen. Die Arbeit auf den Plantagen wird mechanisiert. Die zweitgrößte Exporternte, Kakao, wird in den zentralen und nördlichen Regionen von Tobago angebaut. Darüber hinaus nehmen Exportkulturen wie Kaffee, Zitrusfrüchte (hauptsächlich Grapefruit und Orangen), Kokospalmen (an der Ost-, Nordost- und Südwestküste von Tobago) einen bedeutenden Platz in der landwirtschaftlichen Produktion ein. Bananen, Reis (im Süden von Trinidad), Gemüse und andere Nahrungspflanzen werden für den heimischen Markt angebaut.

Das Vieh ist schlecht entwickelt. Zuchtvieh, Ziegen, Schafe, Geflügel. Fischereierzeugnisse, die für die Wirtschaft des Landes von untergeordneter Bedeutung sind, werden ausschließlich an den Inlandsmarkt geliefert. Die Landwirtschaft kann die Bevölkerung des Landes nicht vollständig mit Nahrungsmitteln versorgen.

Lange Zeit herrschte im Land ein Handelsbilanzdefizit, bis der Wert der Ausfuhren 1974 aufgrund der weltweit steigenden Ölpreise den Wert der Einfuhren nicht überstieg. 1981 beliefen sich diese Zahlen auf 3,7 bzw. 3,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 1997 - 2,9 Milliarden US-Dollar und 2 Milliarden US-Dollar im Jahr 1999 - 3,2 bzw. 3 Milliarden US-Dollar entfielen auf den Anteil von Öl und petrochemischen Produkten.

Trinidad exportiert Gas, Metall, natürliches Bitumen, Rohzucker, Kakaobohnen, Kaffee und andere landwirtschaftliche Produkte. Die Hauptimporte sind Öl (für die Raffinerieindustrie), Nahrungsmittel, Konsumgüter, Maschinen und Ausrüstungen. Die wichtigsten Handelspartner sind die USA, Venezuela, die Länder der Karibischen Gemeinschaft, Mexiko, das Vereinigte Königreich und andere Länder der Europäischen Gemeinschaft.

Eine wichtige Einnahmequelle für Devisen ist der ausländische Tourismus.

Die Währungseinheit ist der Trinidad-und-Tobago-Dollar. Die Geldausgabe erfolgt durch die 1964 gegründete Zentralbank von Trinidad und Tobago.

Politik

Nach der am 1. August 1976 verabschiedeten Verfassung ist der Staat Trinidad und Tobago eine Republik im Commonwealth, die von Großbritannien geleitet wird. Staatsoberhaupt ist der Präsident, der von einem Wahlkollegium aus dem Kreis der Abgeordneten für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt wird. Die gesetzgebende Gewalt liegt in einem Zweikammerparlament, das aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat besteht. Die Zusammensetzung des Senats (31 Mitglieder) wird vom Präsidenten (16 Mitglieder - auf Empfehlung des Premierministers, 6 - auf Empfehlung des Oppositionsführers und 9 - nach Ermessen des Präsidenten unter Berücksichtigung der Notwendigkeit der Vertretung von Persönlichkeiten der Regierung, der Öffentlichkeit und der Religion im Parlament) gebilligt gewählt in allgemeiner Direktwahl für eine Amtszeit von 5 Jahren (mindestens 2 Abgeordnete vertreten Tobago). Alle Bürger über 18 Jahren sind wahlberechtigt.

Die Exekutivgewalt wird von der Regierung ausgeübt, die vom Premierminister geleitet wird - normalerweise dem Vorsitzenden der Partei, die die Mehrheit im Parlament ausmacht. Das Ministerkabinett wird aus der Mitte der Mitglieder des Senats und des Repräsentantenhauses ernannt. Die Regierung ist dem Parlament gegenüber rechenschaftspflichtig. Administrativ ist das Land in 9 Landkreise und 4 selbstverwaltete Städte unterteilt. Pater Tobago hat einen Sonderstatus und verfügt über ein eigenes Versammlungshaus mit 18 Mitgliedern (15 von ihnen werden in allgemeiner Wahl gewählt, 3 werden auf Vorschlag der Mehrheitspartei ernannt) mit einer Amtszeit von 4 Jahren.

Die Rechts- und Justizsysteme von Trinidad und Tobago basieren auf den Grundsätzen des englischen Rechts. Die höchste Justizbehörde ist der Oberste Gerichtshof. Sein Vorsitzender wird vom Präsidenten auf Empfehlung des Premierministers und des Oppositionsführers sowie von den übrigen Richtern auf Empfehlung des Justizausschusses ernannt. Die unteren Organe sind der High Court, das Court of Appeal und die Magistrates.

Die führende politische Partei in Trinidad und Tobago ist seit 1956 die Nationale Volksbewegung (NND), die hauptsächlich auf die Unterstützung von Menschen afrikanischer Herkunft angewiesen ist. Eric Williams, der frühere Parteichef seit der Gründung der Partei, wurde der erste Ministerpräsident des Landes. Nach den Wahlen von 1966 behielt die NPD die Mehrheit im Repräsentantenhaus. Die Wahlen von 1971 wurden von Oppositionsparteien boykottiert, um gegen die Unterdrückung von Unruhen durch die Williams-Regierung im Jahr 1970 zu protestieren. Infolgedessen erhielt der NDI alle 36 Sitze im Repräsentantenhaus. Nach den Ergebnissen der Wahlen von 1976 und 1981 verfügte die NPI weiterhin über eine überwältigende Mehrheit im Repräsentantenhaus. Seit 1989 ist die 1975 gegründete United Workers Front (RUF) die führende Oppositionspartei, die sich an die Linke hält. Seit 1995 ist die Koalition des Vereinigten Nationalkongresses und der Nationalen Union für Wiederaufbau an der Macht. Die wichtigste Oppositionspartei ist NND.

Chaguanas Stadt

Chaguanas - die größte Stadt von Trinidad und Tobago. Lange Zeit war es eine zweitrangige Stadt; Das rasante Wachstum setzte in den 1980er Jahren ein. 1990 erhielt die Stadt den Status einer autonomen Gemeinde (davor war sie Teil des Caroni County). Chaguanas liegt im Zentrum von Trinidad, 18 km südlich von Port of Spain.

Die Stadt begann sich zu entwickeln, dank der Nähe zur Zuckerfabrik und moderat billigem Wohnraum.

allgemeine Informationen

Der Chapuano River fließt durch Chaguanas. In der Stadt herrscht saisonales tropisches Klima. Es regnet von Juni bis Dezember und die Trockenzeit von Januar bis Mai.

Die Stadt grenzt im Norden an eine Straßenkreuzung, im Osten an den Fluss Gandia, im Süden an den Fluss Honda und im Westen an den Golf von Paria. Chaguanas besteht aus den folgenden Hauptsiedlungen: Chaguanas Center ist ein modernes, zentrales Geschäftsviertel; Montrose (dt. Montrose) - ein Stadtteil im Osten der Stadt; Edinburgh - südlich von Montrose; Lang Pak - im Norden von Montrose; Felicity - nordwestlich des Zentrums.

Chaguanas wuchsen schnell von einem kleinen Dorf zur größten Stadt in Trinidad und Tobago.

Chaguanas gilt historisch als die indoeuropäische Stadt Trinidadas, aber dort leben viele verschiedene Rassen.

Karibisches Meer

Die Sehenswürdigkeit gehört zu den Ländern: Kuba, Venezuela, Kolumbien, Panama, Costa Rica, Nicaragua, Honduras, Guatemala, Belize, Mexiko, Haiti, Jamaika, Puerto Rico, Trinidad und Tobago, Dominica, St. Lucia, Curaçao, Antigua und Barbuda , Barbados, St. Vincent und die Grenadinen, Amerikanische Jungferninseln, Grenada, Bonaire, St. Eustatius, Saba, St. Kitts und Nevis, Aruba, Britische Jungferninseln, St. Maarten

Karibisches Meer - das halb umschlossene Meer des Atlantiks zwischen Mittel- und Südamerika im Westen und Süden und den Großen und Kleinen Antillen im Norden und Osten. Im Nordwesten verbindet sie den Golf von Mexiko durch die Yucatan-Straße, im Nordosten und Osten durch die Straße zwischen den Antillen und dem Atlantik, im Südwesten durch den künstlichen Panamakanal mit dem Pazifik.

allgemeine Informationen

Die Fläche des karibischen Meeres beträgt 2 754 000 km². Die durchschnittliche Wassertiefe beträgt 1225 m und das durchschnittliche Wasservolumen 6860 Tausend km³.

Das Meer befindet sich auf der karibischen Lithosphärenplatte. Es ist in fünf Pools unterteilt, die durch Unterseebootkämme und Inselreihen voneinander getrennt sind. Das Karibische Meer gilt im Vergleich zu anderen Gewässern als flach, obwohl seine maximale Tiefe etwa 7.686 Meter beträgt (im Cayman-Becken zwischen Kuba und Jamaika).

Die Küste ist stellenweise bergig, stellenweise niedrig; im Westen und auf den Antillen sind sie von Korallenriffen gesäumt. Die Küste ist stark eingerückt; Im Westen und Süden gibt es Buchten - Honduras, Darien, Venezolaner (Maracaibo) usw.

Das Karibische Meer ist eines der größten Meere der Übergangszone und durch ein System von Inselbögen mit ungleichem Alter vom Meer getrennt. Der jüngste mit modernen aktiven Vulkanen ist der Bogen der Kleinen Antillen. Ausgereiftere Inselbögen bilden große Inseln - Kuba, Haiti, Jamaika, Puerto Rico mit dem bereits gebildeten Festland (nördlicher Teil Kubas) oder der subkontinentalen Kruste. Der Inselbogen des Cayman - Sierra Maestra ist ebenfalls jung und wird größtenteils durch den Unterwasserkamm des Cayman, begleitet von der gleichnamigen Tiefseemulde (7680 m), ausgedrückt. Andere U-Bootkämme (Aves, Beata, Marcelinos Schwelle) sind anscheinend untergetauchte Inselbögen. Sie unterteilen den karibischen Meeresboden in mehrere Becken: Grenada (4.120 m), Venezuela (5.420 m). Kolumbianer (4532 m), Bartlett mit dem Cayman-Tiefseegraben, Yucatana (5055 m). Der Boden der Becken hat eine subozeanische Kruste. Die Bodensedimente sind kalkhaltige Foraminiferen, im Südwesten mangan- und kalkhaltig, im Flachwasser gibt es verschiedene Korallenvorkommen, darunter zahlreiche Riffstrukturen.Das Klima ist tropisch, wird von der Passatwindzirkulation beeinflusst und zeichnet sich durch große Gleichmäßigkeit aus. Die durchschnittlichen monatlichen Lufttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 ° C. Bewölkung 4-5 Punkte. Niederschlag von 500 mm im Osten bis 2000 mm im Westen. Von Juni bis Oktober im Norden. Teile des Meeres sind von tropischen Hurrikanen geprägt. Das hydrologische Regime ist sehr homogen. Die Oberflächenströmung unter dem Einfluss der Passatwinde bewegt sich von Ost nach West. Vor der Küste Mittelamerikas weicht sie nach Nordwesten ab und führt über die Yucatan-Straße in den Golf von Mexiko. Die Fließgeschwindigkeit beträgt 1-3 km / h, an der Yukatansky Strait bis 6 km / h. Das Kaspische Meer ist ein Zwischenbecken für Gewässer, die aus dem Atlantik kommen und beim Verlassen des Golfs von Mexiko in den Ozean den Golfstrom entstehen lassen. Die durchschnittlichen monatlichen Wassertemperaturen an der Oberfläche liegen zwischen 25 und 28 ° C; jährliche Schwankungen von weniger als 3 ° C Der Salzgehalt beträgt etwa 36,0 ‰. Dichte 1,0235-1,0240 kg / m3 Wasserfarbe von bläulich-grün bis grün. Die Gezeiten sind meistens unregelmäßig und halbtäglich. Ihre Größe beträgt weniger als 1 m. Die vertikale Änderung der hydrologischen Eigenschaften erfolgt bis zu einer Tiefe von 1500 m, unter der das Meer mit homogenem Wasser aus dem Atlantik gefüllt ist. seine Temperatur liegt zwischen 4,2 und 4,3 ° C, Salzgehalt zwischen 34,95 und 34,97. Haie, fliegende Fische, Meeresschildkröten und andere Arten tropischer Fauna leben in der Karibik. Es gibt Pottwale und Buckelwale auf Jamaika - Robben und Seekühe.

Das Karibische Meer ist von großer wirtschaftlicher und strategischer Bedeutung als kürzester Seeweg zwischen den Häfen des Atlantischen Ozeans und des Pazifischen Ozeans durch den Panamakanal. Die wichtigsten Häfen sind Maracaibo und La Guaira (Venezuela), Cartagena (Kolumbien), Limon (Costa Rica), Santo Domingo (Dominikanische Republik), Colon (Panama), Santiago de Cuba (Kuba) usw.

Der Name "Karibik" leitet sich von den Caribs ab, einem der dominierenden Indianerstämme Amerikas, die Ende des 15. Jahrhunderts an der Küste lebten, als Kolumbus Kontakt zu den Eingeborenen hatte. Nach der Entdeckung Westindiens durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492 wurde das Karibische Meer nach den Spaniern, die die Antillen entdeckten, als Antillenmeer bezeichnet. In verschiedenen Ländern wird die Karibik immer noch mit dem Antillenmeer verwechselt.

Tobago Island (Tobago)

Tobago Island befindet sich im Atlantik und ist ein wesentlicher Bestandteil der Republik Trinidad und Tobago. Beide Inseln wurden während der Reise von Christoph Kolumbus entdeckt. Tobago erreicht eine Länge von 41 m und eine Breite von 14 m. Eine Bergkette erstreckt sich über die gesamte Insel und erreicht eine Höhe von 600 m über dem Meeresspiegel. Niedrige Berge durchschneiden die engen Flusstäler.

Höhepunkte

Die einzigartige Natur der Insel Tobago und insbesondere die immergrünen Regenwälder unterliegen einem sorgfältigen Schutz. Auf relativ kleinem Raum entstanden mehrere Reserven. Besonders beliebt bei Touristen sind das Meeresreservat "Buccoo Reef" und das große Waldreservat Tobago.

Im Gegensatz zu anderen Inseln der Karibik versuchte Tobago lange Zeit nicht zu kolonisieren, obwohl es im 17. Jahrhundert England, Frankreich, Holland und sogar das kleine Herzogtum Kurland beanspruchten. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde das Inselgebiet für neutral erklärt. Piraten begannen jedoch, es zu benutzen, und so richtete das Vereinigte Königreich 1763 hier seine Verwaltung ein.

Reisende haben die Insel Tobago vor relativ kurzer Zeit entdeckt. Heutzutage sind Touren bei Liebhabern tropischer Natur und Strandurlauben gefragt, und so entwickelte sich die Insel zu einem der am schnellsten wachsenden Badeorte der Welt.

Die Unterwasserwelt der Küste zieht viele Taucher nach Tobago Island. Im Norden von Charlotville befindet sich eines der beliebtesten Tauchgebiete, die Bay of Pirets Bay. Ihm werden starke Strömungen vorenthalten, sodass erfahrene Taucher und Anfänger in der Bucht tauchen können. Während der Tauchgänge haben sie die Möglichkeit, die reiche Unterwasserwelt zu bewundern - Schulen von schnellen tropischen Fischen und bunten Korallen.

Inselhauptstadt

Die Hauptstadt von Tobago Island ist Scarborough, wo 17.000 Menschen leben. Die Stadt ist klein und bequem zu Fuß zu erreichen. Hier finden Sie historische Denkmäler, gemütliche Restaurants und Souvenirläden.

Von überall kann man Scarborough sehen, das alte, 47 m hohe Fort King George, das 1779 von britischen Kolonialherren erbaut wurde und lange Zeit als Hauptverteidigungsgebäude von Tobago diente. Das Fort ist perfekt erhalten, und in unseren Tagen befinden sich verschiedene touristische Einrichtungen in historischen Gebäuden.

Im Handwerkszentrum, das sich im alten Krankenhaus befindet, können Reisende das Handwerk und die Traditionen der Inselbewohner kennenlernen. Die Türen des Handwerkszentrums sind montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.

Im nahe gelegenen Tobago Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte der Kolonialisierung der Insel und können die bei archäologischen Ausgrabungen entdeckten antiken Funde bewundern. Nicht weit vom Museum entfernt befinden sich ein wunderschön angelegter Garten und das Backsteingebäude des Wim-Herrenhauses, was an die Tatsache erinnert, dass es hier früher riesige Plantagen gab.

Es gibt andere Attraktionen in Scarborough. Eines der Hotels ist im Gebäude der alten Mühle eingerichtet. Hier sind große Mühlräder aus der Mitte des 19. Jahrhunderts erhalten. Wenn Sie in Scarborough ankommen, versuchen Sie auch, den Botanischen Garten und das Orchideenhaus zu besuchen.

Sehenswürdigkeiten Tobago

Die kleine Stadt Charlotville im Nordosten von Tobago Island hat den Status einer "Fischhauptstadt". Die Menschen kommen hierher, um die Kultur der lokalen Bevölkerung kennenzulernen und die malerischen Küstenlandschaften zu bewundern. In der Nähe von Charlotville befindet sich der höchste Punkt der Insel - Mount Pigeon Pike, ein wunderschöner Aussichtspunkt auf Flagstaff Hill und die Bucht von Manowar Bay, deren Strände mit dunklem Vulkansand bedeckt sind. Jedes Jahr, mitten im Sommer, findet in der Bucht das Angelturnier "Tobago" statt, das viele Touristen anzieht.

Reisende, die sich für die Geschichte der Insel Tobago interessieren, werden sicherlich die Stadt Plymouth zu schätzen wissen, in der sich das alte Fort von James befindet, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Es ist bemerkenswert, dass es aus beständigem Korallenkalk errichtet wurde, der bis heute perfekt erhalten ist.

Liebhaber des Meeresfischens und der Entspannung an den einsamen Stränden sollten auf die Stadt Castaru achten. Die Küste hat keine entwickelte Infrastruktur, so dass diejenigen, die Zeit an einem wilden, menschenleeren Strand verbringen möchten, nach Belieben entspannen können.

Zu den natürlichen Sehenswürdigkeiten von Tobago Island zählen Wasserfälle, die malerische Kings Bay, die Bon Accord Lagune und die Little Tobago Islands, auf denen sich Nester von Seevögeln befinden.

Wo übernachten?

Auf der Insel Tobago gibt es nicht so viele Hotels, jedoch versuchen die bestehenden Hotels, die Marke zu halten und die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Gäste zu befriedigen. Reisende, die auf der Insel ankommen, können sowohl günstige Apartments als auch Elite-Fünf-Sterne-Hotels finden. Einige von ihnen sind direkt in den Städten gebaut, wie das erstklassige Hotel "Bacolet" in Scarborough. Andere, wie "Turtle", bieten einen abgelegenen Strandurlaub.

Es gibt auch gute ökologische Hotels auf der Insel Tobago, die in der Nähe von Naturattraktionen gebaut wurden. Einer von ihnen - "Acajoi" - befindet sich in einer der malerischsten Buchten der Insel, Grand Rivière. Ökologische Hotels bieten Unterkunft in Holzhäusern aus natürlichen Materialien.

Wie komme ich dahin?

Die Insel Tobago liegt 30 km nordöstlich der großen Insel Trinidad. Von der Hauptstadt des Inselstaates - der Stadt Port of Spain - fahren Fähren nach Tobago. Es gibt keine Direktflüge von Russland nach Port of Spain. Etwa 17 Stunden vor der Hauptstadt von Trinidad und Tobago kann mit einem Transfer in London, Amsterdam oder Frankfurt erreicht werden.

Trinidad Island (Trinidad)

Trinidad Island liegt in der Karibik vor der nordöstlichen Küste Südamerikas, 11 km von Venezuela entfernt. Es ist ein großer Teil des Bundesstaates Trinidad und Tobago, mit 96% der Bevölkerung in Trinidad leben. Die Fläche der Insel beträgt 4821 km². Der Name der Insel Trinidad war zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit. Dieser Ort wurde erstmals 1498 von Christoph Kolumbus entdeckt. Zu dieser Zeit war die Insel von Indianerstämmen bewohnt, die von den Spaniern versklavt wurden. Letztere konnten das Land jedoch nicht für ihren eigenen Bedarf nutzen, da Kakao und Tabak in Trinidad einfach nicht angebaut wurden. Im 18. Jahrhundert ging die Kolonie nach Großbritannien über, und seit 1830 kamen Tausende von Arbeitern aus aller Welt auf die Insel - aus Indien, Frankreich, China und Portugal. Seitdem leben in Trinidad Menschen verschiedener Nationalitäten nebeneinander. Die Insel ist die Hauptstadt des Landes - Port-of-Spain. Touristen kommen hier mit dem Flugzeug an. Ein langer Flug ist durchaus gerechtfertigt, denn auf Trinidad kann man sich am weißen Sandstrand ausreichend entspannen und exotische Reservate erkunden.

Stadt des Hafens von Spanien (Port of Spain)

Hafen von Spanien - Die Hauptstadt des Bundesstaates Trinidad und Tobago; politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. Port-of-Spain liegt im nordwestlichen Teil der Insel Trinidad, die zur Gruppe der Kleinen Antillen gehört. Die Stadt liegt am Golf von Paria in der Karibik. Die Wetterbedingungen der Hauptstadt werden unter dem Einfluss eines feuchten und heißen subäquatorialen Klimas gebildet. Seit 1997 gibt es einen jährlichen Karneval, der Touristen anzieht. In Port-of-Spain leben etwa 80.000 Menschen.

Natürliche Bedingungen

Port-of-Spain liegt im nordwestlichen Teil der Insel Trinidad, die zur Gruppe der Kleinen Antillen gehört. Die Stadt liegt am Golf von Paria in der Karibik. Die Wetterbedingungen der Hauptstadt werden unter dem Einfluss eines feuchten und heißen subäquatorialen Klimas gebildet. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt im Durchschnitt 1910 mm. Im Januar beträgt die durchschnittliche Lufttemperatur +26 Grad, im Juli - etwa +27 Grad. Die Trockenzeit dauert von Januar bis Mai. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wärme aufgrund des Einflusses der kühleren Luftströmung durch die Passatwinde etwas abgeschwächt. Während der Regenzeit (Juni - Dezember) sind in der Stadt häufig starke tropische Regenstürme und böige Sturmwinde zu beobachten.

Die natürliche Vegetation wird durch Sandelholz, Zypressen und Fustikom repräsentiert. In den Küstengebieten gibt es Mangrovengebiete. Innerhalb der Stadt und ihrer Umgebung gibt es viele Arten tropischer Vögel, die sich durch ein ungewöhnlich helles Gefieder auszeichnen. Insbesondere leben hier etwa 40 Arten von Kolibris. In der Küstenzone häufig vorkommende Schildkröten, Schlangen (Boa, Speerschlange und andere), Eidechsen. In den Gewässern des Golfs von Paria - die derzeitige Fülle verschiedener Fischarten.

Bevölkerung, Sprache, Religion

Die Bevölkerung von Port of Spain beträgt mehr als 50 Tausend Menschen. Die ethnische Mehrheit der Hauptstadt besteht aus Negern, Kreolen und Indopakistan. Eine kleine Anzahl von Chinesen und Europäern lebt ebenfalls in der Stadt.

Die offizielle Sprache ist Englisch. Spanisch, Hindi und Patua (Kreolisch, entstanden auf der Basis von Französisch) sind ebenfalls verbreitet. Ein bedeutender Teil der religiösen Bevölkerung der Hauptstadt (mehr als 70%) sind Christen (Katholiken und Protestanten), es gibt auch Anhänger des Hinduismus und Buddhismus.

Geschichte

Port-of-Spain wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Spanische Eroberer legten die Stadt an die Stelle der alten indischen Siedlung Konkerabiya und ließen ihn den gleichen Namen. Zwischen 1783 und 1796 wurde Conquerabia das Verwaltungszentrum der spanischen Kolonialherrschaft auf der Insel Trinidad.

Der neue Name - Port-of-Spain (übersetzt aus dem englischen "spanischen Hafen") - wurde 1797 von der Stadt erworben, als sie an die territorialen Besitztümer Großbritanniens angeschlossen wurde. Die offizielle englische Herrschaft in der Stadt wurde nach der Unterzeichnung des Vertrags von Amiens im Jahre 1802 genehmigt. In der Nähe von Port-of-Spain wurden ausgedehnte Zuckerrohrplantagen auf fruchtbaren Böden angelegt, auf denen schwarzhäutige Sklaven arbeiteten. Nach der Abschaffung der Sklaverei in den 1830er Jahren war in der Stadt ein akuter Arbeitskräftemangel zu spüren, der auf die Abwanderung einer großen Anzahl ehemaliger Sklaven in andere Regionen Amerikas zurückzuführen war. Mitte des 19. Jahrhunderts kamen in Port of Spain angeheuerte Arbeiter aus Indien und Pakistan an, und dann flohen portugiesische Migranten vor der Hungersnot, die auf Madeira ausbrach. In den 1850er Jahren erschienen Einwanderer aus China in der Stadt. Während der britischen Herrschaft begannen sich auf der Insel natürliche Asphaltvorkommen zu entwickeln, die in den Werften des spanischen Hafens sehr effektiv für die Verarbeitung von Holzhüllen von Seeschiffen genutzt wurden. Während der Regierungszeit der Briten wurde der Seehandel in der Stadt intensiv ausgebaut und es wurden Straßen gebaut.

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Port-of-Spain zum Zentrum der nationalen Befreiungsbewegung; Es gab regelmäßig Massenproteste von Arbeitern gegen die Kolonialpolitik der britischen Behörden. Dieser Kampf war in den 1930-1940er Jahren besonders heftig. Die Unruhen in der Bevölkerung hörten nach einer Reihe wirtschaftlicher und politischer Reformen fast auf. 1946 wurde für Einwohner von Port-of-Spain sowie für den Rest der Bevölkerung der Inseln Trinidad und Tobago (letztere wurden 1889 Teil einer einzigen Kolonie) ein allgemeines Wahlrecht eingeführt.

In den Jahren 1958-1962 gehörten Trinidad und Tobago zur Föderation der Westindischen Inseln, und der spanische Hafen behielt den Status eines kolonialen Verwaltungszentrums. Nachdem im August 1962 die Unabhängigkeit des Staates Trinidad und Tobago ausgerufen worden war, wurde Port-of-Spain zur Hauptstadt erklärt. Im August 1976 erhielt das Land den Status eines Republikaners und Port-of-Spain wurde die Hauptstadt der neu gewählten Republik Trinidad und Tobago. Derzeit sind die Stadt der Wohnsitz des Präsidenten und der Regierung der Republik. In den letzten Jahren wurde der Finanz- und Wirtschaftsentwicklungsplan der Stadt im spanischen Hafen erfolgreich umgesetzt, und es werden neue Industrieunternehmen gegründet, um den Bewohnern der Stadt eine beträchtliche Anzahl von Arbeitsplätzen zu bieten.

Kulturelle Bedeutung

Port-of-Spain ist ein Beispiel für eine Kombination aus drei verschiedenen Kulturen des friedlichen Zusammenlebens von drei verschiedenen Religionen: Christen, Islamisten und Hindus. Das architektonische Erscheinungsbild der Stadt bilden christliche Kirchen, muslimische Moscheen und hinduistische Tempel, die Denkmäler der nationalen Geschichte und Kultur von Trinidad und Tobago sind. Die Hauptattraktionen von Port-of-Spain sind die 1816-1823 erbaute anglikanische Kathedrale, die 1832 erbaute katholische Kathedrale, das Nationalmuseum, das Nationalarchiv und die Kunstgalerie. Die Stadt hat einen königlichen botanischen Garten mit einer großen Sammlung exotischer Pflanzen.

Die höhere Bildungseinrichtung der Hauptstadt ist die Trinidad-Zweigstelle der Universität von Westindien, die technische und landwirtschaftliche Fakultäten sowie die Hochschule für Wissenschaften und Künste umfasst. Die Stadt hat die Zentralbibliothek von Trinidad und Tobago mit rund 500.000 Publikationen und die Öffentliche Bibliothek von Trinidad eröffnet. Die größte wissenschaftliche Organisation der Hauptstadt ist der Verband der Zuckertechnologen. Es gibt auch kommerzielles Fernsehen und Regierungssendungen.

Stadt von San Fernando

San Fernando - die zweitgrößte Stadt von Trinidad und Tobago (nach Chaguanas). Es befindet sich im südwestlichen Teil der Insel Trinidad, am Ufer des Golfs von Paris an der Karibik.

Stadt San Juan

San Juan - die drittgrößte Stadt von Trinidad und Tobago. In Bezug auf die Bevölkerung liegt es vor der Hauptstadt der Republik, Port-of-Spain, an zweiter Stelle nach Chaguanasu und San Fernando. Eines der Zentren der Grafschaft San Juan ist Laventil.

Sehen Sie sich das Video an: 15 Things You Didnt Know About Trinidad and Tobago (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien