Uruguay

Ostrepublik Uruguay (República Oriental del Uruguay)

Länderprofil Flagge von UruguayWappen von UruguayHymne von UruguayDatum der Unabhängigkeit: 25. August 1825 (aus Brasilien) Amtssprache: Spanisch Regierungsform: Präsidialrepublik Gebiet: 176 220 km² (88. in der Welt) Bevölkerung: 3.318.535 Einwohner. (130. in der Welt) Hauptstadt: Montevideo Währung: Uruguayischer Peso (UYI) Zeitzone: UTC -3 Größte Städte: Montevideo, Maldonado, SaltoVVP: 56,338 Mrd. USD (90. in der Welt) Internet-Domain: .uy Telefoncode: +598

Uruguay - Ein Staat im Südosten Südamerikas. Sein Territorium liegt östlich des Flusses Uruguay, nach dem das Land benannt wurde, im Südosten wird es vom Atlantik und im Süden vom Golf von La Plata umspült. Die Fläche beträgt 176 215 km². Die Hauptstadt ist Montevideo. Die Bevölkerung ist 3.444.006 Menschen (2016).

Vor der spanischen Besiedlung des Landes Uruguay lebten indianische Stämme (Charrua, Chan, etc.)die wurden dann fast vollständig ausgerottet. Das Territorium Uruguays war lange Zeit ein Stolperstein zwischen Argentinien und Brasilien, und erst 1828 unterzeichneten die beiden Länder ein Abkommen über die gegenseitige Ablehnung von Ansprüchen auf dieses Territorium und proklamierten die Schaffung eines unabhängigen Staates. Die Basis der uruguayischen Nation waren die Nachkommen der spanischen Kolonisten - die Kreolen. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts strömte ein Strom europäischer Einwanderer - Spanier, Italiener, Franzosen, Deutsche und Slawen - hierher. Heute ist Uruguay das am stärksten europäisierte Land Lateinamerikas.

Höhepunkte

Die natürlichen Bedingungen in Uruguay sind ziemlich eintönig. Das Klima ist mild, mäßig feucht und warm. Auf den vorherrschenden Ebenen überwiegen erdähnliche Böden, was für den Anbau von Getreide und subtropischen Früchten günstig ist.

Die Grundlage der Wirtschaft des Landes ist die Landwirtschaft mit einer führenden Industrie - exportorientiertem Vieh. Am dichtesten besiedelt ist die Atlantikküste von Uruguay. Hier befindet sich die Hauptstadt - Montevideo - das wichtigste kulturelle und touristische Zentrum des Landes. Zahlreiche Denkmäler für die Generäle erinnern an die große Rolle der Armee, die sie im politischen Leben Uruguays spielt.

Die Natur

Uruguay bildet in vielerlei Hinsicht eine Übergangszone zwischen den Ebenen der argentinischen Pampa und den Hügeln Brasiliens. Entlang der Ostküste erstreckt sich ein Tiefland, das aus Sandstränden, Lagunen und Dünen besteht und sich auf ein Gebiet von 8-10 km erstreckt. Im Westen liegt das hügelige Gelände - es steigt auf 500 m Höhe. und erstreckt sich von Montevideo im Süden bis zur brasilianischen Grenze im Norden. Der höchste Teil dieser Zone, der Cucchilla Grande Ridge, spielt die Rolle einer Wasserscheide zwischen kürzeren Wasserläufen, die nach Osten in den Atlantik münden, und Zuflüssen des Uruguay, die nach Westen fließen. Die Gipfel der Hügel sind mit zerstörungsresistenten Granitblöcken gekrönt. Westlich der Wasserscheide befindet sich ein halbwelliges Gebiet, das von engen Flusstälern unterbrochen wird. Im Südwesten gibt es einen Streifen von Ebenen, die der argentinischen Pampa ähneln, und im Nordwesten erreicht es Uruguay mit seinem südlichen Ende des Paraná-Plateaus; Hier dominieren flache Aufsätze, die sich stark von den welligen und hügeligen Reliefmerkmalen des größten Teils von Uruguay unterscheiden.

Das subtropische Klima des Landes ist gemäßigt. Da Uruguay ist zwischen 30 und 35 ° S. In der Enge des Kontinents ist das Klima zwischen der gemäßigten Zone und den Tropen veränderlich. Die Winter hier sind kurz und mild, extrem seltene Fröste. Die Durchschnittstemperatur des kältesten Wintermonats Juli beträgt ca. Dadurch kann das Vieh den ganzen Winter über weiden und benötigt keine teuren Überwinterungsmöglichkeiten. Der Sommer ist warm, die Durchschnittstemperaturen im Januar liegen zwischen 22 und 27 ° C. Manchmal steigt die Temperatur an heißen und feuchten Tagen auf über 38 ° C, aber die Hitze wird aufgrund der kühlen Tagesbrise leichter toleriert. Die Niederschläge fallen das ganze Jahr über mehr oder weniger gleichmäßig, und ihre Gesamtzahl steigt von Süden nach Norden von 970 mm in der Mündung von La Plata auf 1270 mm im hohen Norden. Der maximale Niederschlag fällt im Herbst, aber mindestens 125-150 mm Niederschlag fallen während der Saison.

Die Böden von Uruguay sind fruchtbar, vor allem, weil die dicke Grasdecke reichlich organisches Material liefert. Die Art der Niederschläge, die gleichmäßig über das Jahr verteilt sind, trägt ebenfalls zur Fruchtbarkeit bei. Die meisten Böden sind auf kristallinen Gesteinen entwickelt; Die Ausnahme bilden unproduktive sandige und sumpfige Böden der Ostküste, fruchtbare Schwemmlandböden in den Auen der Nebenflüsse des Uruguay und noch fruchtbarere Böden im Südwesten, ähnlich den Pampa-Böden.

Die Zonenvegetation des Hauptteils von Uruguay ist eine Hochgraswiese. Die bläuliche Farbe der Wiesen ist eine hervorragende natürliche Weide und behält in vielerlei Hinsicht ihren ursprünglichen Charakter. Auf den Hügeln weichen hohe Gräser weniger nahrhaften Arten mit niedrigem Rasenanteil. Wälder besetzen rd. 4% des Territoriums von Uruguay sind weniger als in jedem anderen südamerikanischen Land. Sie spannen Bänder entlang der Täler westlicher Flüsse, hauptsächlich des Rio Negro, und kommen in den nordwestlichen Höhen vor. Wälder sind ein Übergangstyp zwischen den tropischen Gemeinden Südbrasiliens und den leichten Wäldern der argentinischen Provinz Entre Rios. Die wichtigsten Baumarten sind Astronium, Rosenholz, Guayava, Mesquito, Zedred, Eiche, Weide und Akazie. Im Südosten des Landes, in der Nähe der Städte Minas und Rocha, befinden sich unter den Prärien einheimische Palmenarten; An den Dünen der Ostküste wachsen Kiefern und Eukalyptusbäume, die Sandböden vor Erosion schützen. An einigen Stellen findet man einen Ombu-Baum, der einst für die argentinische Pampa charakteristisch war.

Als die Spanier erst anfingen, das Gebiet von Uruguay zu erkunden, gab es relativ viele Pumas, Tapire, Hirsche, Robben sowie Nandos und viele andere Vögel. Während der Entwicklung des Landes durch die Europäer starben die meisten dieser Tiere aus. Überreste wildlebender Tiere konzentrieren sich auf Wälder und unzugängliche Gebiete. Gemeinsame Säugetiere sind der Fuchs, Hirsch, Pampa-Katze und verschiedene Nagetiere. Unter den Vögeln sind Wildenten, Anhingas, Papageien, Rebhühner, Kolibris, Störche, Kraniche, Kardinäle und Kiebitzvögel verbreitet.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt von Uruguay, Montevideo, liegt am Ufer des Rio de la Plata. Es gibt viele interessante Orte, die für Touristen geöffnet sind. Erklimmen Sie den Hügel von Gray of Montevideo (die Stadt verdankt ihren Namen) - und Sie werden ein herrliches Panorama der Stadt sehen. Auf dem Gipfel des Hügels steht eine Festung, hier befindet sich ein kleines Militärmuseum.

Viele Attraktionen konzentrieren sich auf die Plaza de Independencia (Unabhängigkeitsplatz), dies ist der größte Bereich der Stadt. Darauf steht eine Statue von Mouseleo de Artigas - dem Nationalhelden, der den Kampf um die Unabhängigkeit Uruguays anführte. Hier ist das höchste Gebäude des Landes - der 26-stöckige Salvo-Palast. In der Nähe des Unabhängigkeitsplatzes befindet sich das berühmte Theater "Solis" von Montevideo.

Auch in Uruguay lohnt sich ein Besuch des Nationalen Historischen Museums, des Museu de la Moneda und des Museo del Gaucho.

Wir empfehlen Ihnen, den Hafenmarkt der Stadt zu besuchen, der den schönen Namen Mercado del Puerto erhielt. Hier können Sie Souvenirs und Antiquitäten kaufen. Der Hafen ist voller Leben, an jeder Ecke gibt es Snackbars und Restaurants, Imbissstände und Märkte.

Ein weiterer malerischer Ort in Uruguay ist die uruguayische Riviera. Dies sind Badeorte im Osten der Hauptstadt. Zwischen Dezember und März ruhen hier die reichsten Menschen aus Europa, Brasilien und Argentinien.

An der Ostküste gibt es günstigere, aber nicht weniger attraktive touristische Gebiete. Dies sind vor allem Atlantis und Piriapolis.

Colonia del Sacramento ist ein Glücksfall für Liebhaber von Stränden und antiker Architektur. Um in die Geschichte des Landes einzutauchen, genügt es, den Leuchtturm zu besteigen, durch die Ruinen der Kathedrale zu schlendern und die Arena für einen Kampf mit den Bullen zu besuchen. Hier ist die Bastion von St. Miguel, das Haus von Admiral Brown und die "Straße der Seufzer".

Neugierig wird ein kleiner Ausflug auf die Insel Lobos (10 km von der Küste entfernt) sein. Im Naturschutzgebiet Lobos leben 200.000 Seelöwen.

Colonia Suiza (120 km von Montevideo entfernt) hat den Charme des alten Europas bewahrt. Darüber hinaus wird hier mehr als die Hälfte des uruguayischen Käses und der Milchprodukte hergestellt.

Und im uruguayischen Stadion Estadio Centenario (Stadtstadion) wurde 1930 die erste Weltmeisterschaft ausgetragen.

Die Küche

Die Küche von Uruguay ist eine Mischung aus kulinarischen Traditionen Südamerikas und Europas. Die übliche Pizza, Pasta, Paella finden Sie in der Speisekarte jedes Restaurants auf dem Land. Aber traditionelle uruguayische Gerichte werden Ihrem Geschmack entsprechen.

Auf dem Grill zubereitete Rind- und Schweinefleischgerichte sind die Hauptgerichte der uruguayischen Küche. Probieren Sie in Uruguay unbedingt das Dampfbad (Rindfleisch auf einem Teller), milanesas - Koteletts, paniertes Ei und frittiertes Fett. Besonders hervorzuheben ist das Filete-Uruguayo-Marmor-Steak. Dieses Fleisch wird in einer Marinade aus Sojasauce, Knoblauch, Essig und Salz eingeweicht und dann mit dünnen Scheiben Schinken und Käse gefüllt. Fans von uruguayischen Fast-Food-Cafés bieten Civito an. Dies ist ein appetitliches Sandwich, bestehend aus - Schweine- oder Kalbskotelett, Tomatenscheiben, Käse und Salat.

Puchero (uruguayische Suppe) wird hauptsächlich im Winter gekocht. Es umfasst Schweinefleisch, Rindfleisch und Gemüse aller Art. All dies wird für eine lange Zeit gekocht. Das Ergebnis ist eine unglaublich dicke und herzhafte Suppe.

Außerdem werden Sie hier in Uruguay den wahren Geschmack von Mate (einer Art paraguayischem Stechpalmenblatt-Tee) erkennen. Hier wird dieses Getränk täglich von ca. 85% der Bevölkerung konsumiert. Einige Bewohner des Landes trennen sich fast nicht von der Thermoskanne. Utensilien, aus denen sie Mate trinken, genannt Calabash, wird aus Kürbis hergestellt. Bombilla - eine Tube, aus der sie ein Getränk trinken. Brauen und Trinken ist eine ganze Wissenschaft. Uruguay produziert nicht nur Tee, sondern auch exzellenten Wein.

Die Preise in Restaurants und Cafés des Landes sind sehr vernünftig, hier kann man gut zu Abend essen und für 20 Dollar.

Für Fans der Fusionsküche wird das Restaurant Tandory (Montevideo) gastfreundlich seine Türen öffnen. Abends gibt es Live-Musik und ein interessantes Unterhaltungsprogramm. Und am Nachmittag ist es ein ruhiger Ort, ideal für Geschäftstreffen.

Fans der europäischen Küche werden die Institution Corchos Bistro und Boutique de Vinos sowie Dueto in Montevideo lieben.

Wenn Sie in der Nähe von Jose Ignacio entspannen, sollten Sie unbedingt das fantastische Strandrestaurant La Huella besuchen. Er sieht aus wie ein Piratenschiff. Auf seinen Decks servieren täglich 40 Köche rund 1000 Besucher.

Unterkunft

Uruguay Hotels sind bekannt für guten Service und angemessenen Preis.

Ein Zimmer in einem lokalen Hotel kostet in der Saison zwischen 70 und 100 US-Dollar pro Tag, in der Nebensaison etwa 50 US-Dollar.

Hotel After Hotel Montevideo 4 * befindet sich in der Nähe des Einkaufszentrums Montevideo Shopping. Alle Zimmer sind mit Kabel-TV, WLAN und schönen Möbeln ausgestattet. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung. Das Doppelzimmer in diesem Hotel kostet 110 USD pro Tag.

Das Hotel California 3 * (Zentrum von Montevideo) bietet ein Doppelzimmer für nur 55 USD pro Tag.

Das Hotel Unique Luxury Colony 5 * befindet sich fast im Zentrum der Colony del Sacramento. Es bietet Reisenden wunderschöne Zimmer mit Klimaanlage, Minibar und drahtlosem Internet. Das hoteleigene Spa bietet eine Vielzahl von Massagen und Entspannungstherapien. Superior Doppelzimmer kosten 140 USD pro Tag.

Es ist besser, Hotels im Voraus zu buchen, dies kann über das Internet erfolgen.

Wer keine Hotelruhe mag, kann problemlos eine Wohnung mieten. Aber denken Sie daran: Eine Wohnung, die für einen Tag gemietet wird, kostet mehr als ein gutes Hotelzimmer. Daher ist es rentabler, eine Wohnung für einen Zeitraum von mehr als einem Monat zu mieten. Je nach Lage und Aufteilung des Wohnpreises wird unterschiedlich sein. Beispielsweise kostet eine Einzimmerwohnung in einem bescheidenen Viertel von Montevideo 300 Euro im Monat, eine Zweizimmerwohnung 650 Dollar und eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit guter Reparatur in Strandnähe 1.500 Dollar.

Unterhaltung und Erholung

Der beliebteste Strandurlaub in Uruguay. Kristallklares Wasser und weißer Sand ziehen Touristen aus aller Welt an.

Das Resort Piriápolis wurde vom Maurer Francisco Piria gegründet. Sie sollten auf jeden Fall sein Schloss besuchen.

Rund um Piriápolis befinden sich mehrere kleine Ferienorte. Liebhaber des Surfens und Tauchens kommen hier auf ihre Kosten. Entspannen und sich vom Trubel der Stadt abkoppeln können Sie am besten im Resort Cabo Polonio. Es ist etwas isoliert von der Zivilisation, und Sie können es durch die Dünen und den Wald nur mit speziellen Lastwagen oder zu Fuß erreichen.

An der Atlantikküste liegen auch berühmte Thermalbäder. Das Thermalbad Daymán ist das ganze Jahr über attraktiv für Touristen. In Pools - Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen von +38 ° C bis +45 ° C. Die therapeutische Wirkung einer Behandlung in einem Thermalbad wird von den Ärzten offiziell anerkannt.

Östlich von Montevideo gibt es zahlreiche Badeorte. Der prestigeträchtigste Urlaub gilt als in Punta del Este. Dieser Ort ist bekannt für sein wunderbares Klima und seinen tadellosen Service.

Nicht weniger unvergesslich wird der Rest in den Resorts von Atlantis und Piriapolis sein. Sie befinden sich am Ufer des Flusses Rio de la Plata. Ozeanwasser wird mit Flusswasser gemischt und hat eine braune Tönung.

Fans der Nachtruhe werden von der Reise nach Uruguay nicht enttäuscht sein. Abends am Damm von Montevideo und in anderen Urlaubsstädten herrscht reges Treiben. Es gibt zahlreiche Bars, Restaurants, Clubs.

Wenn Sie sich im Februar in Montevideo befinden, sollten Sie unbedingt den berühmten Karneval besuchen. Es dauert fast zwei Monate und trägt zu Recht den Titel des längsten Karnevals der Welt. Während des Karnevals ziehen bunte Maskeradenparaden durch die Straßen von Montevideo, überall gibt es Konzerte von Straßenmusikern. Der Rhythmus der uruguayischen Trommeln ist charmant: Wenn Sie wollen oder nicht, beginnen Sie zu tanzen.

In Montevideo gibt es auch das Haupttheater des Landes, Solis, die Nationalbibliothek und das Nationale Historische Museum.

In Uruguay gibt es mehrere Wasserparks. Der berühmteste von ihnen - der Wasserpark mit Thermalwasser Sudamércia.

Einkaufen

Die größten Einkaufszentren von Uruguay - Punta Carretas Shopping, Montevideo Shopping und Tres Cruces Shopping - befinden sich in Punta del Este und Montevideo. Hier können Sie sowohl Waren der einheimischen Produktion als auch Waren aller weltberühmten Marken kaufen. Landläden arbeiten in der Regel von 9.00 bis 22.00 Uhr. In Uruguay sehr erschwingliche Produkte, vor allem Produkte und Kleidung. Die Preise variieren je nach Ebene des Geschäfts. Multi Ahorro zum Beispiel wird als mittelständisches Geschäft angesehen. In der Nähe kann es ein Geschäft geben, in dem solche Waren viel billiger sind und auf dem Markt (ferias) - und sogar billiger. Aber in Tienda Inglesa ist alles sehr teuer, das ist ein High-End-Geschäft.

Uruguayische Leder- und Holzprodukte, Wollpullover und bemalte Keramik werden im In- und Ausland besonders geschätzt. All dies können Sie kaufen und in Einkaufszentren und Märkten.

Als Andenken können Sie alles kaufen, was Sie zum Brauen eines Kumpels benötigen: Kalebasse, Thermoskanne, Bombilla, Kumpel.

Clerico (eine Mischung aus Weißwein und verschiedenen Arten von Obstkonserven) ist ein ungewöhnliches und farbenfrohes Geschenk. Für kulinarische Feinschmecker ist Cramoto, eine Würzmischung aus Olivenöl, Essig, gehackten Nüssen und ungewöhnlichen uruguayischen Gewürzen, unverzichtbar.

Die Welt schätzt auch die in Uruguay hergestellte Naturkosmetik.

Transport

Fast der gesamte Außenhandel Uruguays wird auf dem Wasserweg abgewickelt. Von großer Bedeutung ist der Hafen von Montevideo (90% des gesamten Handels). Sehr wichtig sind auch die Häfen in den Städten Punta del Este, Paysandu, Fray Bentos und Nueva Palmyra. Im Inland werden Waren oft per Fluss geliefert.

Der Hauptflughafen des Landes - der Flughafen von Montevideo, auch in Uruguay, gibt es ca. 60 kleine Flugplätze. Die Hauptstraßen von Uruguay sind moderne Autobahnen mit guter Abdeckung, aber die örtlichen Straßen sind oft in einem schrecklichen Zustand. Die Fahrer in Uruguay sind überraschend ruhig und höflich. Es gibt viele Einbahnstraßen. Vorsicht: Verkehrszeichen sind manchmal schwer zu erkennen.

In Montevideo gibt es zwei Arten des Stadtverkehrs - Bus und Taxi. Der Bus hält nur an der Haltestelle, wenn Sie abstimmen. Am Eingang müssen Sie beim Schaffner ein Ticket kaufen - in einem normalen Bus kostet die Fahrt mit einem komfortablen Vorortbus je nach Strecke 1,5 bis 2 US-Dollar.

Ein kostenloses Taxi ist an einer brennenden roten Libre-Inschrift auf der Windschutzscheibe zu erkennen. Taxi ist günstig. Eine Reise nach Montevideo vom Independence Square zum Rodo Park kostet nur 4 US-Dollar. Als Tipp runden Sie in der Regel die Menge ab. Wenn Sie an einer bestimmten Haltestelle in ein Taxi steigen, öffnet eine bestimmte Person die Tür für Sie. Er kippte auch. Taxis sind in Uruguay oft sehr alt.

Wenn Sie möchten, können Sie ein Auto mieten. In der Touristensaison kostet ein kleines, bequemes Auto 60 US-Dollar pro Tag. Sie müssen jedoch eine Kaution für ihn hinterlegen. Abholen und abgeben sollte das Auto mit vollem Tank sein.

Auf den Straßen vieler Motorräder. Sie werden ruhig auf den Bürgersteigen gelassen, nachts in der Nähe des Hauses aufgestellt und tragen sie oft nicht einmal. Auch in Uruguay sind Pferdewagen sehr beliebt. Sie entsorgen alle Arten von Müll, ohne Lebensmittelabfälle.

Verbindung

In Uruguay betreibt GSM 1800 und AMPS. Es gibt drei große Betreiber im Land - Movitel, Claro und Ancel / Antel. Inlandstarife sind hoch. Für Auslandsgespräche ist es besser, ein Münztelefon zu verwenden. Hierfür benötigen Sie eine Karte oder einen Token im Wert von 0,2 USD. Die Kosten für eine Gesprächsminute mit Moskau betragen beispielsweise 1,5 US-Dollar.

Ancel / Antel gilt als der beste Mobilfunkbetreiber in Uruguay. Es ist nicht nur für gute Mobilfunkkommunikation bekannt, sondern auch für hervorragende 3G-Internetraten. Sie können eine SIM-Karte eines Mobilfunkbetreibers im Kommunikationssalon kaufen, die ungefähr 15 US-Dollar kostet.

Internet kann in den Internetcafés der Stadt sowie in vielen Hotels genutzt werden.

Sicherheit

Uruguay gilt als eines der sichersten Länder Südamerikas. Aber auch hier sind elementare Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. An Orten mit hoher Personenkonzentration werden häufig Taschendiebe betrieben. Lehnen Sie Vorschläge von Anwohnern ab, um den Papierkram zu erleichtern. Vor einem Besuch in Uruguay ist keine spezielle Impfung erforderlich. Wenn Sie jedoch ständig Medikamente einnehmen, nehmen Sie diese unbedingt mit.

Geschäft

Die Wirtschaft in Uruguay eröffnet gute Möglichkeiten für die Geschäftsentwicklung.

Von Dezember bis März ist das Land von Touristen überflutet, und die Nachfrage nach selbst sehr bescheidenen Wohnungen ist groß. Wenn Sie also Immobilien in Feriengebieten am Meer mieten, werden Sie nicht verlieren.

Es gibt viele Reedereien in Uruguay. Unternehmer mieten Stellplätze an der Bushaltestelle und befördern mit ihren Bussen Menschen in die Kolonie, nach Buenos Aires, Punto del Este und in andere Städte.

Vor allem in der Touristensaison ist auch eine Autovermietung gefragt. In der Nebensaison kostet das Auto in der Saison ab 45 USD pro Tag - ab 60 USD. Es ist auch sehr vorteilhaft für die Viehzucht und die Pflanzenproduktion. Dies wird durch fruchtbares Land und zahlreiche Weiden begünstigt.

Die Registrierung eines Unternehmens in Uruguay ist nicht schwierig. Um ein Unternehmen zu eröffnen, müssen Sie zunächst Ihre Adresse bestätigen. Zu diesem Zweck benötigt der zukünftige Geschäftsmann Aussagen von zwei Personen, aus denen hervorgeht, dass er an der angegebenen Adresse wohnt. Dann meldet der Unternehmer sein Geschäft beim Finanzamt an. Ab welcher Art von Eigentum und Tätigkeit er sich entscheidet, hängt vom Steuerberechnungsschema ab. Nach der Registrierung kann der Unternehmer nur ein Bankkonto eröffnen und mit der Arbeit beginnen.

Immobilien

In den letzten Jahren hat eine Immobilie in Uruguay einen hohen Stellenwert erlangt. Jemand ist vom Klima angezogen, jemand ist von Geschäftsmöglichkeiten angezogen. Ausländische Staatsbürger dürfen unbegrenzt Immobilien erwerben.

Beim Kauf eines Hauses oder einer Wohnung in Uruguay müssen Sie viele Details berücksichtigen. Wenn Sie möchten, können Sie ein Haus zu einem sehr attraktiven Preis finden. In Montevideo zum Beispiel kann ein sehr bescheidenes Haus für 35.000 US-Dollar gekauft werden. Es kommt jedoch häufig vor, dass Immobilienkosten gering sind, die Nebenkosten jedoch unerschwinglich sind oder die Grundsteuer viel höher ist als im nächsten Quartal.

Montevideo eignet sich gut zum Leben und Arbeiten in Uruguay. Eine einfache Wohnung in der Hauptstadt kostet 60-70.000 USD, eine gut reparierte Wohnung und eine Tiefgarage kosten 120-150.000 USD.

Atlantis zieht ein gemessenes Lebenstempo an. Viele Rentner aus Europa und Lateinamerika kaufen hier Wohnraum. Ein sehr schönes Haus an der Küste des Ozeans kostet 120.000 US-Dollar.

Die teuersten Wohnungen und Häuser befinden sich in Punto del Este. Viele berühmte Schauspieler und Sänger haben hier Immobilien erworben. Die Villa-Preise erreichen 1,5 Millionen US-Dollar.

Touristische Tipps

Tee in Uruguay ist es üblich, 5-10% der Gesamtrechnung zu belassen.

Wenn Sie zu schnell fahren oder keinen Sicherheitsgurt anlegen, müssen Sie eine Strafe von 120 USD zahlen.

Das Rauchen an öffentlichen Orten ist strengstens untersagt. Und die Strafe wird auferlegt und die Besitzer von Bars, Restaurants, Büros, in denen die Straftat begangen wurde. Das Bußgeld wird 1500 Dollar betragen.

In allen großen Einkaufszentren, Restaurants und Tankstellen werden Kreditkarten akzeptiert, die Provinz zahlt Bargeld.

Geldwechsel ist am besten in der Bank, private Wechselstuben verlangen eine angemessene Provision für Dienstleistungen.

Einheimische zeichnen sich durch ihre Gastfreundschaft aus, zögern Sie nicht, sich bei Bedarf an sie zu wenden.

Visa Informationen

Wenn Sie eine Reise nach Uruguay für weniger als 90 Tage planen, benötigen Sie kein Visum. Wenn sich der Besuch um mehr als 3 Monate verzögert, muss vorab ein Visum beim Konsulat von Uruguay in Ihrem Land eingeholt werden.

Die durchschnittliche Zeit für die Beantragung eines Visums beträgt 30 Tage. Die Beantragung eines Visums dauert weitere 1-2 Werktage. Daher ist es besser, Dokumente für ein Visum mindestens 1,5 Monate vor der erwarteten Abreise einzureichen.

Die Konsulargebühr für ein Visum für die einmalige Einreise beträgt 42 USD.

Die Botschaft der Republik Uruguay befindet sich in Moskau unter der Adresse: Ul. Mytnaya, 3. Tel .: (+7 499) 230-7635, (499) 230-7765, Fax: (+7 499) 230-2949

Kultur

Obwohl mehr als 85% der Bevölkerung offiziell der katholischen Kirche angehört, gibt es vollständige Religionsfreiheit. Es gibt keine Staatsreligion im Land. Diese Situation wurde in hohem Maße von Batlle beeinflusst, der der Religion völlig gleichgültig angehörte. Die römisch-katholische Kirche wurde 1919 vom Staat getrennt, behielt jedoch Eigentum und das Recht, religiöse Fächer zu unterrichten. Die Kirche ist verantwortlich für rd. 160 Schulen.

Protestantische Missionare sind im Land aktiv. Es gibt mehrere große protestantische Gemeinden in Montevideo, darunter Methodisten, Baptisten, Episkopalisten, Mormonen, Siebenten-Tags-Adventisten usw. Es gibt auch mehrere jüdische Gemeinden.

Die Muna-Kirche hat nur wenige Anhänger in Uruguay, aber in den frühen 1980er Jahren waren ihre Führer der Ansicht, dass die politische Situation im Land günstig für die Investition von Sektenunternehmen in seine Volkswirtschaften in vielen Ländern der Welt war. Außerdem haben sie Uruguay zum Zentrum ihrer Propaganda-Aktivitäten in Lateinamerika gemacht. Die Vertreter der Moonies in Uruguay unterhielten enge persönliche und politische Beziehungen zur Militärregierung des Landes.

Das Land hat Gesetze, die Frauen die gleichen Rechte wie Männern garantieren. 1932 erhielten Frauen das Wahlrecht. Bereits 1907 wurde eine Scheidung legalisiert. Das Eigentumsrecht spiegelt jedoch immer noch einen höheren Ehegattenstatus wider. Bestehende Gesetze erlauben es Kindern, die nicht verheiratet sind, finanzielle Unterstützung und Erbrechte zu erhalten.

Die Leistungen für Witwen und Minderjährige oder kranke Kinder waren immer sehr großzügig, aber die Situation verschlechterte sich nach 1973 infolge der Inflation. Im Bereich des Kindeswohls gilt Uruguay als das am weitesten fortgeschrittene Land Lateinamerikas.

Die Kultur Uruguays hat spanische Wurzeln; Das auffälligste Element der "lokalen Farbe" ist die legendäre Figur eines Gauchos.

Der erste namhafte Schriftsteller Uruguays war Bartolome Hidalgo (1788-1822). Obwohl er selbst kein Gaucho war, spielte das Thema eines Gauchos in seiner Arbeit eine herausragende Rolle. Im Jahr 1888 wurde das berühmte romantische Gedicht von Juan Zorrilla de San Martin veröffentlicht. (1855-1931) Tabare lobte den "edlen Wilden" und widmete sich dem letzten Gefecht zwischen den Spaniern und den Indianern in Uruguay, das mit der Ausrottung der Indianer endete. Der Gründer des nationalen Romans war Eduardo Acevedo Diaz (1851-1924).

Prominent in der nationalen Literatur des 20. Jahrhunderts. besetzt von jose enrique rodo (1871-1917), der Autor des Aufsatzes Ariel (1900)in dem er lateinamerikanische Spiritualität dem nordamerikanischen Merkantilismus gegenüberstellt. Die künstlerische Prosa stammt von Carlos Reyles (1868-1938), der Autor realistischer psychologischer Romane; Javier de Viana (1868-1924); Horacio Quiroga (1878-1937), Kurzgeschichtenschreiber; Vertreter der realistischen Richtung Juan Carlos Onetti (S. 1909)Carlos Martinez Moreno (S. 1918) und Mario Benedetti (geb. 1920)Erscheinen in den Genres der Kurzgeschichte und des Romans. Von den uruguayischen Dichtern des 20. Jahrhunderts. Am bekanntesten sind die größten Vertreter der hispanischen Moderne, Julio Herrera y Reisig (1875-1910) und eine Reihe begabter Dichter - Delmira Agustini (1886-1914)Maria Eugenia Vas Ferreira (1875-1924) und Juana de Ibarburu (1895-1979). Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts erzählt die Arbeit des berühmtesten Dramatikers Lateinamerikas, Florencio Sanchez (1875-1910), der Autor realistischer Dramen zu nationalen Themen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eduardo Galeano genießt in ganz Lateinamerika einen großen Einfluss (S. 1940). Im Bereich der Literaturgeschichte sticht Alberto Sum Felde heraus (S. 1888).

Hervorragender uruguayischer Künstler des 19. Jahrhunderts war Juan Manuel Blanes (1830-1901), ein Realist, der sich von seiner Umgebung inspirieren ließ. Sein Name ist jetzt das Museum der Schönen Künste in Montevideo. Von den Künstlern des 20. Jahrhunderts. Am bedeutendsten war der abstrakte Künstler Rafael Perez Barradas (1880-1929); Pedro Figari (1861-1938)deren Hände zu farbenfrohen Szenen aus dem Leben des 19. Jahrhunderts gehören, die nach Art des Postimpressionismus entstanden sind; Joaquin Torres Garcia (1874-1949), Propagandist der Avantgarde-Kunst; 1935 gründete er die Association for Constructive Art, die eine ganze Generation uruguayischer Künstler prägte. Im 20. Jahrhundert Der berühmte Kupferstecher Antonio Frasconi und die Bildhauer Jose Luis Zorrilla de San Martín, Jose Beloni und Antonio Peña arbeiteten ebenfalls.

Die uruguayische Volksmusik ist der argentinischen nahe, viele Lieder und Tänze sind in beiden Ländern beliebt. Dazu gehören Vida und dreihundert, Estilo sowie Volkstanzperikon, Celito-Tänze, Milonga und Tango.

Hunderte Volkslieder des Landes wurden von einem der führenden lateinamerikanischen Musikologen Francisco Kurt Lange gesammelt und veröffentlicht. Von den Komponisten des 20. Jahrhunderts. berühmter Gründer der nationalen Komponistenschule Eduardo Fabini (1883-1950), Cluzo Morte, Vincente Ascona und Hector Tosar.

1931 wurde das Montevideo Symphony Orchestra unter der Schirmherrschaft des staatlichen Rundfunkdienstes gegründet. Sein erster Regisseur war Lamberto Baldi, der von dem argentinischen Komponisten und Dirigenten Juan José Castro abgelöst wurde. 1954 wurde das Staatskonservatorium in Montevideo eröffnet.

Fußball ist ein nationales Spiel, und die uruguayischen Mannschaften haben wiederholt internationale Turniere gewonnen. Die wichtigsten Spiele finden in einem großen Stadion statt. (Centenario) in Montevideo. Unter den anderen Spielen sind Polo, Tennis, Boxen, Golf, verschiedene Wassersportarten, Auto- und Bootsrennen beliebt. Außergewöhnlich günstige Wetterbedingungen während des ganzen Jahres sowie viele schöne Strände bieten zu jeder Jahreszeit die Möglichkeit für Outdoor-Aktivitäten.

Einmal im Jahr findet in Montevideo ein Festival statt, das als Karnevalswoche bekannt ist. Zu dieser Zeit strömen hier riesige Menschenmassen, die von Paraden, Maskeraden, Musik und Tanz angezogen werden. Der Höhepunkt der Feiertage fällt auf Montag und Dienstag - den Vorabend des Aschermittwochs, dem Beginn der Fastenzeit. Der 25. August ist der Unabhängigkeitstag.

Geschichte

Die Ureinwohner Uruguays waren die Indianer Charrua - ein Stamm von Jägern und Sammlern, die die Neuankömmlinge nicht erkannten. Sie töteten den Entdecker Juan Diaz de Solis und die meisten Leute auf seiner Expedition, als sie 1516 auf die Spanier stießen. Bis zum 17. Jahrhundert blühten die Inder Charrua, gaben Feindseligkeiten auf und fingen an, mit den Spaniern zu handeln.

1680 gründeten die Portugiesen eine Kolonie an der Mündung des Rio de la Plata, die zu einem Konkurrenten des spanischen Buenos Aires am gegenüberliegenden Ufer wurde. Die Spanier wiederum bauten die Stadt Montevideo. Der uruguayische Held Jose Artigas führte erfolgreich den Kampf gegen die Spanier an, konnte jedoch die Eroberung Brasiliens durch die Banda nicht verhindern (Ostküste von Rio de la Plata). Nach Paraguay verbannt, versammelte er die Gruppe der „33 Orientalen“, die mit Unterstützung Argentiniens das Land 1828 befreite und Uruguay zu einem unabhängigen Pufferstaat zwischen Argentinien und Brasilien erklärte.

Die fragile Unabhängigkeit Uruguays war im 19. Jahrhundert wiederholt militärischen und wirtschaftlichen Bedrohungen durch Argentinien und Brasilien ausgesetzt. In den Jahren 1838-51 belagerten föderalistische Kräfte in einer Koalition mit Argentinien Montevideo, was zur Gründung zweier rivalisierender politischer Parteien, Blancos und Colorados, beitrug. Zur gleichen Zeit entstanden in Großbritannien neue Industrien: Das Land selbst begann mit der Produktion von Fleisch, Wolle und Schienen. Außerdem begannen die Briten, ihr eigenes Vieh anstelle von Übersee zu verwenden, und profitierten so von einer der wenigen unerschöpflichen Ressourcen des Landes. Bis zum Ende des Jahrhunderts hielt die Konfrontation zwischen Blancos und Colorados an und versetzte Uruguay in den Abgrund von Bürgerkriegen, Diktatur und politischer Intrige.

Anfang des 20. Jahrhunderts reformierte Präsident José Battle And Ordóñez das Land und machte Uruguay zum einzigen wohlhabenden Staat in Lateinamerika. Während seiner zwei Amtszeiten von 1903-1907 und 1911-1915 schuf er kostenlose soziale Dienste, hob die Todesstrafe auf und bremste das gewaltsame Erbe des Landes. Sehr bald gab es in Uruguay einen hoch entwickelten Agrarsektor, aber das Wirtschaftswachstum des Landes wurde durch den Mangel an natürlichen Ressourcen eingeschränkt, und dies bedeutete, dass das Wohlergehen des Landes im Laufe der Zeit immer erfundener wurde.

Der frühere Reichtum des Landes war in den 1960er Jahren verschwunden, als staatliche Unternehmen in Korruption versunken waren. Das Land wurde von einer Diktatur regiert und bald begannen städtische Partisanenaufstände, die von der Tupamaros-Bewegung organisiert wurden, die 1967 aufkam. 1971 besetzte das Militär mehrere Posten in der Regierung, der Kongress wurde aufgelöst und die Tupamaros-Bewegung liquidiert.

Die hasserfüllte Militärregierung hielt in der nationalen Politik bis 1984 durch, als Julio Maria Sanguinetti die Präsidentschaftswahlen gewann. Seine Regierung begann eine Wiederbelebung der demokratischen Traditionen und organisierte einen Prozess der nationalen Aussöhnung, der mit einer politischen Amnestie begann, aber keine radikalen Wirtschaftsreformen durchführte.1994 ebnete die Opposition den Weg für Sanguinetti, der erneut Präsident wurde.

Stadt Artigas

Artigas - Das Verwaltungszentrum des Departements Arigas im Nordwesten von Uruguay. Die Bevölkerung beträgt 78 Tausend Menschen. Das Relief ist meist flach; im Osten - Höhe. Die Stadt ist nach Jose Artigas (1764-1850) benannt, dem Führer der Unabhängigkeitsbewegung, der die Freiheit des Landes gegen das Kolonialjoch verteidigte. Artigas grenzt im Süden an die Städte Salto und im Südosten an Rivera. Die Durchschnittstemperatur ist die höchste im Land (von 19 ° C bis 47 ° C im Sommer), der jährliche Niederschlag beträgt 1.400 mm.

Stadt von Colonia del Sacramento (Colonia del Sacramento)

Colonia del sacramento - Die älteste Stadt des Landes, die Hauptstadt des Departements Colonia, liegt im Südwesten Uruguays am Fluss La Plata. Es lohnt sich, die Puerta de la Ciudadela zu besuchen, die auch als Puerta del Campo bekannt ist - die Zugbrücke, die 1745 vom portugiesischen Gouverneur erbaut wurde, um den einzigen Eingang innerhalb der Festungsmauern zu bewachen. Jetzt wurde die Brücke restauriert, von hier aus beginnt der historische Teil der Stadt, der 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

Geschichte

Die Siedlung wurde 1680 von den Portugiesen gegründet, die Spanier, die sich am gegenüberliegenden Ufer des Montevideo niederließen, kämpften dagegen an. Für viele Jahre ging Colonia del Sacramento von Hand zu Hand, bis Brasilien 1816 seine Behauptungen zum Ausdruck brachte; Später wurde das gesamte Gebiet des heutigen Uruguay von der Regierung von Rio de Janeiro eingenommen. Ursprünglich ein Schmugglerhafen, der die Handelssanktionen der spanischen Regierung erfolgreich umgangen hat, ist er heute ein Kurort, Hafen und Handelszentrum einer reichen Agrarregion.

Colonia del Sacramento dehnte sich hauptsächlich nach Osten aus, so dass in seinen Altbauten und der Aufteilung der portugiesischen Zeit die Straßen gemäß dem natürlichen Relief verlegt wurden. Kopfsteinpflasterstraßen, farbenfrohe portugiesische Häuser, die an Gebäude in Lissabon erinnern, unterscheiden die Stadt von ihren uruguayischen Nachbarn. Wahre Geschichts- und Kulturliebhaber werden es hier genießen.

Wann kommt man?

Aufgrund des angenehmen Klimas in Uruguay können Sie zu jeder Jahreszeit nach Colonia del Sacramento fahren - dies ist eine der am wenigsten besuchten Städte in Südamerika, aber die wärmsten Monate sind von November bis März.

Was zu sehen und zu versuchen

  • Sonntagsmarkt auf der Plaza Mayor.
  • Bastion del Carmen - einst Werft und Manufaktur, heute Theater- und Kulturzentrum.
  • El Faro ist ein Leuchtturm, der 1857 aus Steinen aus den Ruinen des Klosters des Heiligen Franziskus erbaut wurde.
  • Iglesia Matris - die älteste Kirche in Uruguay.
  • Fährfahrt nach Buenos Aires.

Sollte es wissen

Bootsausflüge auf dem Fluss Paraná starten in Carmelo nordwestlich von Colonia del Sacramento.

Cabo Polonio Nationalpark

Cabo Polonio Nationalpark befindet sich an der Atlantikküste von Uruguay. Dieser Park wurde 1942 gegründet, seine heutigen Grenzen umfassen eine Fläche von 14,3 Tausend Hektar. Dieses Gebiet erhielt den Status eines Nationalparks aufgrund der weit verbreiteten südamerikanischen Steppe (Pampa), des Baum- und Strauchdickichts auf Sanddünen, der Einzigartigkeit von Küstenfeuchtgebieten und des seichten Wassers des Ozeans.

allgemeine Informationen

Der Park ist nach dem örtlichen Fischerdorf benannt, das zu einem sehr beliebten Ort für preiswerte Erholung im Freien geworden ist. Administrativ gehört die Parkanlage zum Departement Rocha, 150 km von Punta del Este und 265 km von Montevideo entfernt. Einmal im Park von Cabo Polonio angekommen, befinden Sie sich in einem echten Paradies. Nur ein sehr rauer Mensch wird nicht in der Lage sein, nur eine Art von lokalen Natursehenswürdigkeiten zu genießen. In der Küstenzone bestechen sie durch ihre malerischen Felsinseln im Ozean, an Land sind Dünen und riesige Steine ​​einzigartigen Naturereignissen zuzuschreiben.

Die Fauna von Cabo Polonio ist sehr zahlreich. Die häufigsten Arten sind hier Pampa-Hirsche, Laplat-Otter, Paca, Seelöwen und südamerikanische Seehunde. Überall sind Spuren von Schlangen zu sehen. In der lokalen Avifauna leben etwa 150 Vogelarten.

Besonders auffällig ist die Vielfalt des Gebiets des Nationalparks Cabo Polonio. Einige Gebiete ähneln der Wüste, andere führen typische Feuchtgebiete ein. Es ist authentisch bekannt, dass bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts, lange nach dem Erscheinen des Dorfes Cabo Polonio, die Küste nur von Seelöwen und Möwen ausgewählt wurde. In den letzten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts traten hier zahlreiche Hippies auf. Sie stärkten das Fischerdorf, Liebhaber des freien Lebens bauten an der Küste Häuser aus Schrott, ernährten sich von Meeresfrüchten und hatten kein Bedürfnis nach Strom und fließendem Wasser. Es gibt auch einen großen Leuchtturm, der als Führer für Seeleute dient.

Touristen

Das Resort wird hauptsächlich von Touristen aus Argentinien besucht und zieht auch einheimische Touristen an. Es hat eine für Lateinamerika sehr ungewöhnliche Landschaft - umgeben von hohen Sanddünen. Das Klima in Cape Polonio ist im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. Die ideale Jahreszeit ist der Frühling, wenn die Temperatur 25 ºC nicht überschreitet. Die Wohnbevölkerung ist sehr gering und besteht hauptsächlich aus Fischern, Handwerkern und dem Personal, das den Leuchtturm bedient. In der Touristensaison (von Dezember bis März) haben mehrere Restaurants, kleine Hotels und Gasthöfe geöffnet.

Eine bemerkenswerte Eigenschaft dieses Ortes ist, dass die meisten Häuser keinen Strom haben, außer an Orten mit eigenem Generator. Das Fehlen einer Straßenbeleuchtung ist charakteristisch, wodurch es möglich ist, den Nachthimmel in einer klaren Nacht zu beobachten. Um von Montevideo nach Cape Polonio zu gelangen, müssen Sie 264 Kilometer in das Dorf Valisas im Departement Rocha fahren. Hier ist der Haupteingang zum Resort. Hier haben Sie einige Möglichkeiten: Gehen Sie 7 Kilometer auf Sanddünen und einem kleinen Wald entlang oder arrangieren Sie ein Geländewagen, um nach Cabo Polonio zu gelangen. Es gibt auch Pferdekutschen, die sowohl an der Strecke als auch im Nachbardorf Valisas zu finden sind.

Wunderschöne, weite und warme Strände, der Leuchtturm und Tabletts mit Hippie-Kunsthandwerk machen diesen Ort ideal für einen oder zwei Tage. In der Nacht wird ein kleines Dorf von Kerzen und Laternen beleuchtet. Ohne Strom und fließendes Wasser, aber mit einzigartigen Landschaften, ist Cabo Polonio einer der Orte auf der Welt, an denen sich die Menschen verlieben und alle entspannen, die hierher kommen.

Stadt Treinta und Tres (Treinta y Tres)

Zug und Tres - eine Stadt im Osten von Uruguay, dem Verwaltungszentrum des gleichnamigen Departements. Die Bevölkerung ist 25.477 Menschen (2011). Die Höhe der Stadt über dem Meeresspiegel beträgt etwa 50 Meter.

allgemeine Informationen

Der Name der 1853 gegründeten Stadt, übersetzt aus dem Spanischen "dreiunddreißig", wird zu Ehren der Helden des 19. Jahrhunderts (33 Orientales, dh 33 Uruguayaner) vergeben, von denen 1825 ein bewaffneter Kampf um die Befreiung Uruguays ausging Brasilianisches Joch.

Train-and-Tres - Bahnhof und Zentrum des Viehbestandes.

Sehen Sie sich das Video an: Uruguay - Kleines Land am großen Rio de la Plata 22 Doku 2018 (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien