Großbritannien

Großbritannien

Länderprofile UK FlaggenWappen von GroßbritannienHymne von GroßbritannienGegründet: 1. Januar 1801 Amtssprache: Englisch Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie Territorium: 243 809 km² (78. in der Welt) Bevölkerung: 63 395 574 Einwohner (22. in der Welt) Hauptstadt: London Währung: Pfund Sterling (GBP) Zeitzonen: UTC + 0 Größte Städte: London, Birmingham, LeedsVP: 2.172 Billionen USD (8. in der Welt) Internetdomain: .uk, .eu Telefoncode: + 44

Großbritannien - ein kleiner Staat im Nordwesten Europas. Der vollständige Name des Landes ist das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland. Innerhalb eines Tages können Sie 1440 km zwischen Cape Lands End an der Südwestküste von Cornwall und der Stadt John-o'Groths im Nordosten Schottlands fahren. Diese kleine Inselgruppe im Nordwesten Europas hatte jedoch einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Weltkultur. Und jetzt ist Großbritannien trotz seiner Größe einer der maßgeblichsten Staaten der Welt, eine Atommacht, ein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates. Erbe des britischen Empire, der größten in der Geschichte, und existierte in den XIX - frühen XX Jahrhunderten.

Immer mehr Menschen besuchen Großbritannien - nicht nur, um die Schönheit der berühmten grünen Hügel und Wiesen, Städte und Dörfer zu bewundern, die ihre Spuren in der Geschichte hinterlassen haben, und um sich die Orte anzusehen, an denen Shakespeare geboren wurde, wo die Königin lebt oder wo die Beatles begannen . Viele kommen, weil sie mit diesen Inseln und den Menschen, die hier leben und die gleiche Sprache sprechen wie sie, verwandt sind, da die Kultur Großbritanniens untrennbar mit der Kultur vieler Länder auf der ganzen Welt verbunden ist.

Städte Großbritanniens

London: London ist die Hauptstadt von Großbritannien und eine der größten Städte der Geschichte und Moderne. Liverpool: Liverpool ist eine Stadt in Großbritannien an der Nordwestküste Englands im Merseyside County. In ... Manchester: Manchester ist eine Stadt im Nordwesten von Großbritannien, die am Hang der Pennine Mountains am Fluss liegt. Bath: Bath ist ein wahres Juwel der georgianischen Architektur, aber schon seit 44 war die Stadt berühmt für ihre Heilung. Windsor: Windsor ist eine kleine Stadt in der Nähe von London Das ist die Sommerresidenz der Briten ... Oxford: Oxford ist eine Stadt in Großbritannien, der Hauptstadt von Oxfordshire. Bekannt für eines der ... Edinburgh: Edinburgh ist die Hauptstadt Schottlands, eine beliebte Touristenstadt mit einer reichen Geschichte und monumentalen ... Cambridge: Cambridge ist eine Universitätsstadt, ein Verwaltungszentrum und eine nicht-metropolitane Grafschaft ... York: York ist die wunderbarste kleine Kathedralenstadt im Norden Englands. Alte Stadtmauern, ... Alle Städte Großbritanniens

Der Brite

Britische Garde

Die Briten selbst, eine bunte Mischung aus Angelsachsen, Kelten, Menschen aus Westindien, der Normandie, Indien, China, Afrika, Dänemark und anderen Ländern, befinden sich an einem kulturellen Scheideweg. Sie sind zu Recht stolz auf ihre Geschichte, die großen Dichter und Schriftsteller, Staatsmänner und Denker, Wissenschaftler und Reformer, deren Heimat diese kleinen Inseln waren. Sie halten Traditionen in ihrer Seele und mögen alles andere nicht. Mit tiefer Befriedigung betrachten die Briten die Landschaften des ländlichen Englands, die einem alten Flickenteppich ähneln, in ihren mittelalterlichen Häusern, die zur Hälfte aus Holz gebaut sind, auf den Bergketten, die in der Ferne kaum sichtbar sind.Und sie zeichnen sich durch eine Vielzahl regionaler Dialekte aus, die einander nicht ähnlich sind, einen kaum wahrnehmbaren Unterschied im Biergeschmack und die Besonderheiten des Humors in den einzelnen Landkreisen. Gleichzeitig sehen die Briten, dass sie nur eine kleine Gemeinschaft von Menschen der modernen Welt sind, die um ihr Überleben kämpfen. Sie akzeptierten die Tatsache, dass die Rechte, die Gott ihrem Land gewährte, nicht ausreichten, um in internationalen Angelegenheiten eine entscheidende Stimme zu haben. In der Vergangenheit blieb ihr Vertrauen in ihre Exklusivität und ein Gefühl der Überlegenheit.

Die Welt schätzt die Briten für ihren Sinn für Gerechtigkeit, Respekt für die Regeln des Anstands und die Fähigkeit, mit den Gefühlen anderer Menschen zu rechnen, trockenen Humor, großzügig mit Ironie gewürzt, Korrektheit untereinander und gegenüber Ausländern. All diese Eigenschaften wurden von ihnen entwickelt, weil sie mit Vertretern anderer Kulturen auf einer dicht besiedelten Insel zusammenleben mussten.

Großbritannien Sehenswürdigkeiten

Big Ben: Big Ben ist eine der beliebtesten Attraktionen der Hauptstadt von Großbritannien und ist ... Stonehenge: Stonehenge ist eine der berühmtesten Kultstätten der Welt. Seine alten Megalithen sind ... Buckingham Palace: Der Buckingham Palace ist die Visitenkarte Großbritanniens. Die meiste Zeit erfüllt es die Funktion ... Themse: Die Themse ist ein Fluss im südlichen Teil des Vereinigten Königreichs. Die Länge des Flusses beträgt 334 km, entspringt auf einem Hügel ... Tower Bridge: Tower Bridge ist eine bewegliche Überquerung der Themse im Zentrum von London, nicht weit vom Tower Tower entfernt ... Isle of Man: Isle of Man ist eine Buckelinsel mit einer Länge von 50 km und einer Breite von 16 Metern in der Irischen See zwischen England ... Westminster Abbey: Westminster Abbey ist nicht nur die größte Kirche in London, sondern auch das Zentrum ... Soho: Soho ist ein Viertel im zentralen Teil des Londoner West End, das für seine vielen ... Trafalgar Square: Der Trafalgar Square befindet sich ene im historischen Herzen von London, in dem Westminster. Durch die Popularität von ... Alle Sehenswürdigkeiten in Großbritannien

Fast jeder, der nach Großbritannien kommt, möchte den Big Ben, das Shakespeare House Museum, das Edinburgh Castle und andere Touristenattraktionen sehen. Aber es gibt noch ein anderes Großbritannien, das die meisten Touristen nicht sehen und dessen Existenz nicht einmal vermutet. Wenn Sie es spüren möchten, machen Sie einen Ausflug in die dunklen Landesteile.

  • Südengland: Das sumpfige Tiefland von Lomnian und das Mistkap im Südosten von Kent.
  • Westengland: Eidechsenhalbinsel und Bodmin-Ödland in Cornwall.
  • Wales: die Täler nördlich von Cardiff, das Wye Valley, die Tierwelt der Lineline-Halbinsel.
  • Ostanglien: das malerische Delta River Delta und das geisterhafte, düstere Cape Orford Ness in Suffolk.
  • Nordwestengland: Das Ödland um den Bowland Forest und die ehemaligen Fabrikstädte, die selten besuchte Küste im Westen des Lake District.
  • Nordostengland: Das Spurn Head Cape an der Küste von Yorkshire, anders als alles auf der Welt.
  • Schottland: Der südwestliche Teil von Galloway, wo Touristen selten hingehen, die Küste des Golfs von Mori Firth, eine der Inseln.
Die Hauptstadt von Großbritannien ist London. Ansicht des Palastes von Westminster und von Big Ben Edinburgh Castle British Breakfast

Essen und Trinken

Was in Großbritannien als Frühstück in Hotels und Pensionen serviert wird, ist nur eine Variation des Big British Breakfast: Spiegeleier oder Spiegeleier, Speck, Würstchen mit Tomaten und Champignons, Wurst oder süßer Pudding, geröstetes Brot und dann Tee mit Toast und Orangen Konfitüre.

Britische Pubs

Heutzutage servieren fast alle Pubs, die früher reine Pubs waren, Mittagessen.

Britische Kneipe

Das Essen in Großbritannien hat sich erheblich verbessert - in den letzten 20 Jahren hat sich die Auswahl erweitert, zusammen mit traditionellen Gerichten sind neue aufgetaucht.Probieren Sie gebratenen Fasan in Brotsauce, gebratenes Rindfleisch mit Yorkshire-Pudding mit Meerrettich, Hot Dogs mit heißem britischen Senf und Kartoffelpüree, Steak mit Zwiebeln, Pastete mit Nieren, Hirtenpastete mit Worcestershire-Sauce, Käsesandwich und eingelegte Zwiebeln ", Fisch mit Kartoffelchips mit Salz und Essig.

Das Dessert hier ist einfach, aber herzhaft: "Gefleckter Hund" (Pudding mit Rosinen), Torte, Erdbeere mit Sahne, Ingwerpudding mit Ingwersauce, Apfelkuchen mit Pudding, Brotauflauf mit Pudding und Pflaumen, Rhabarber oder Stachelbeere.

In ländlichen Pubs sollte man das lokale Bier probieren, das mit einer Handpumpe oder direkt aus dem Fass abgefüllt wird und die subtile Süße von Malz und die Bitterkeit des Hopfens kombiniert. Diese subtilen Kombinationen sind jedoch an verschiedenen Stellen fast nie gleich. Sobald Sie auf ein dünnes helles Bier verzichten, das in einer riesigen Fabrik gebraut wurde, und Ihre Seele in den vielseitigen, sich ständig verändernden Geschmack von echtem Bier hineinwächst, sind Sie für Ihr ganzes Leben hingefallen.

Schottische Haggis

Schottische und walisische Spezialitäten

Probieren Sie die Gaben der Wälder und Flüsse in Schottland. (Wildbret, Birkhuhn, Lachs), geräucherter Hering, arbrotischer Rauch (Fein geräucherter Schellfisch)Schottischer Eintopf und legendärer traditioneller Haggis (eine köstliche Mischung aus Lamm- oder Kalbsleber, Herz und Lunge mit Mehl, Speck und Gewürzen, die in Hammelcicatrix gekocht wird).

Wales hat einen leckeren Einsatz (Lammeintopf), Lammfleisch, frisch gefangener Fisch und langer, duftender Knoblauch, der als nationale Gemüsepflanze angesehen werden kann.

Insel Großbritannien

Schottisches Hochland

Die Insel Großbritannien hat eine überraschend abwechslungsreiche Landschaft. Hier im Norden gibt es felsige Berge, die fast drei Milliarden Jahre alt sind, und die flachen Ebenen von Ostanglien, die im letzten Jahrhundert vom Meer erobert wurden.

Das Studium der Landschaften sollte vom westlichen Teil der Insel aus beginnen: Hier sehen Sie die vulkanischen Felsen des nordschottischen Hochlands und der nordschottischen Inseln, die größten Gipfel des Lake District im Kambrium und Snowdonia in Wales sowie das Granitherz von Dartmoor und Cornwall im Südwesten Englands. Wenn sich erstarrte vulkanische Massen verfestigten, bildeten sich harte Gesteine ​​wie Granit, Basalt, Gabbro und Doderit. Unter dem Einfluss von unglaublicher Temperatur und Druck entstanden Quarzit, Gneis und kristalliner Schiefer.

Vor etwa 400 Millionen Jahren hat die Verlagerung von Landschichten das Gestein im zentralen und südlichen Teil Schottlands und in den Bergen von Wales freigelegt. Es bildeten sich riesige Gebirgssysteme, die sich unter dem Einfluss von Wasser und Wind allmählich in getrennte Haufen aus Schieferlehm, grobem Sandstein und kristallinem Schiefer verwandelten und sich unter den wunderschönen Bergen und Ödlanden Großbritanniens versteckten.

Pembrokeshire Coast

Auf der geologischen Karte von Großbritannien sehen Sie Ablagerungen von Kalkstein, grobkörnigem und uraltem roten Sandstein, die sich mit gewundenen Bändern in alle Richtungen erstrecken. Dieser Sandstein bildet die Grundlage für den gesamten Küstenabschnitt im Südwesten Schottlands und im Nordwesten Englands, einen Teil des Grenzstreifens zwischen England und Wales sowie den nördlichen Teil der Grafschaft Devon und Exmoor.

Yorkshire-Täler

Ein Teil von Lancashire, Yorkshire, Nottinghamshire, Durham und Südwales befindet sich auf Kalkstein, der aus fossilen Schichten alter Vegetation besteht, die sich in Kohle verwandelt haben.

Oolitischer Kalkstein erstreckt sich über einen 480 km langen Streifen, der das gesamte Land von der Küste North Yorkshires durch das Tiefland von Lincolnshire, die Hügel im östlichen Teil der zentralen Grafschaften Englands und die Cotswold Hills durch Bath, Somerset und Dorset durchzieht und an der Küste des Devon County endet. Dieser Kalkstein wird oft als "Kaviar" bezeichnet, da seine Oberfläche wie gepresster Kaviar aussieht. Oolitischer Kalkstein kann in verschiedenen Farben lackiert werden: von blassem Silber bis zu reichem Honig. Daraus errichtete Gebäude in Städten wie Stamford, Cirencester und Bath sehen schick aus.

Weiße Klippen von Dover

Die Kreide, auf der ein bedeutender Teil von Südengland steht, besteht ebenfalls aus Muscheln von Meerestieren, in diesem Fall winzigen Organismen, die Foraminiferen genannt werden und in den seichten Gewässern des Großen Kreidemeeres lebten, das vor etwa 100 Millionen Jahren den größten Teil Nordeuropas bedeckte. Aus einer unvorstellbaren Anzahl dieser winzigen Muscheln, die sich auf dem Meeresgrund angesammelt haben, entstand eine Kreideschicht, die nun von fast 300 Metern Höhe von Walbury Hill über Hampshire bis zum Meeresspiegel absteigt und unter Wasser bis in eine Tiefe von fast 220 Metern reicht.

Während der Eiszeiten (von 600 Tausend bis 12 Tausend Jahre vor Christus) Die Bildung Großbritanniens war abgeschlossen, als die Gletscher in harten Felsen durch Täler stießen und weicheres Gestein glätteten, das sich weiter südlich befand. Während des Auftauens beförderte das Schmelzwasser Schlick und Kiesel und bedeckte Ostanglien und die Südostspitze der Insel mit einer dicken Schicht Lehm und Erde. In diesen Gebieten und dort, wo der Mensch das Land vom Meer erobert hat, befindet sich das fruchtbarste Ackerland Großbritanniens.

Flora und Fauna

Aufgrund der Nachkriegsagrarpolitik Großbritanniens, die auf die Entwicklung der Produktion mit intensiven Methoden abzielte, wurde die wilde Natur Großbritanniens massiven Schlägen ausgesetzt. Überall wurden Pestizide, Herbizide und Düngemittel eingesetzt. Der Straßen- und Wohnungsbau hat zu Verlusten von Acker-, Land-, Wiesen- und Waldflächen geführt.

Nun endlich haben die Europäische Union, Umweltorganisationen und Einzelpersonen begonnen, dem rechtlichen Schutz von Wildtieren mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Nationalpark "Lake District"

Aber noch im Frühling kann man immer noch Primeldickichte sehen und es gibt Glocken im Wald. Im Sommer gibt es an den Straßenrändern von Landstraßen eine Fülle von Kornblumen, Bärlauch und Geranien, süßer Kerbel. In den Hecken nisten noch Haferflocken, Locken und Finken. Und in den schottischen Bergen gibt es immer noch Schneehasen, Steinadler und in den Felsspalten Reliktblumen aus der Zeit nach dem Gletscher. Die roten Falken, die erst kürzlich vom Aussterben bedroht waren, tauchten überall auf, besonders in Wales. Shiloklyuvka, der mit hohen blauen Beinen durch den Sumpf geht, nistet wieder auf winzigen Inseln an der Küste von Suffolk. Nach dem Krieg kehrten sie nach Großbritannien zurück, wo sie im vergangenen Jahrhundert von Jägern völlig zerstört wurden.

Tower Bridge

Hotels und Restaurants

In Großbritannien gibt es Hotels aller Art und Größe für jeden Geschmack, von Herrenhäusern bis hin zu kleinen Cottages mit mehreren Zimmern. Überall, besonders in Großstädten, gibt es Restaurants, die Gerichte verschiedener Nationen anbieten. Viele Hotels haben eigene Restaurants und in einigen Restaurants werden Zimmer vermietet.

Reiseplanung

Klima

Großbritannien ist ein Land mit einem gemäßigten Klima, das vom Golfstrom und den südwestlichen Luftmassen erwärmt wird, aber aufgrund seiner Nähe zu den nördlichen Breiten nicht zu warm ist. Der Winter und der Frühling sind meist mild, aber im Norden fällt die Temperatur merklich ab. In Nordengland, in den Bergen von Wales und Schottland gibt es im Winter starke Schneefälle. Temperaturen unter 0 ° C gelten als Frost und über 25 ° C als Hitze. In den letzten Jahren hat sich das Klima allgemein erwärmt.

Stonehenge ist eines der Symbole Großbritanniens

Was soll ich mitnehmen?

Londoner Regen

Nehmen Sie zu jeder Jahreszeit warme und wasserfeste Sachen mit, falls das britische Wetter Sie überraschen sollte. Im Winter sollten Sie zu jeder Jahreszeit einen warmen Mantel oder eine warme Jacke sowie einen Taschenschirm dabei haben. Fast überall (sogar zum Theater) Sie können in Jeans gehen, aber in den meisten Nachtclubs sind sie nicht erlaubt. In einem renommierten Restaurant, einer Oper, einem Ballett oder einem Konzert klassischer Musik sollten Sie eine Jacke mit Krawatte, ein Kleid oder einen Rock mit Bluse tragen. Nehmen Sie festes Schuhwerk mit, auch wenn Sie nur nach London fahren, denn um etwas zu sehen, müssen Sie viel laufen und Schuhe für besondere Anlässe. Wenn Sie in die Kirche gehen, ziehen Sie sich angemessen an und nehmen Sie beim Betreten den Hut ab.

Nehmen Sie ein leichtes Fernglas mit, um die Landschaft und die Tierwelt in vollen Zügen zu genießen. Berücksichtigen Sie auch architektonische Details und Dekorationen in großen Höhen in Kirchen, Villen usw. Wenn Sie in die Berge reisen, sollten Sie eine Erste-Hilfe-Ausrüstung, Reiseausrüstung und eine Kamera mitnehmen.

Pässe

Bürger Russlands benötigen ein Visum für die Einreise nach Großbritannien. Der internationale Reisepass derjenigen, die ein britisches Visum beantragen, muss mindestens 6 Monate gültig sein.

Britische Botschaft in Moskau (495) 956-7200, Konsulat in St. Petersburg (812) 320-32-00 //ukinrussia.fco.gov.uk/ru/ru/

Ankunft in Großbritannien

Flüge

Alle internationalen Flüge kommen an einem der beiden Hauptflughäfen an: Heathrow, westlich der Hauptstadt, tel. 0870-0000 123 oder Gatwick südlich von London, tel. 0870-0002 468. Von den Flughäfen in London kann mit der U-Bahn erreicht werden (aus Heathrow) oder Schienenexpress (aus Gatwick)sowie Expressbusse, die Flughäfen mit vielen Städten in Großbritannien verbinden.

Der dritte und kleinste Flughafen in London ist Stansted, Tel. 0870-0000 303 in Essex. Die Fahrt von diesen Flughäfen ins Zentrum von London dauert 30 bis 75 Minuten.

Die wichtigste nationale Fluggesellschaft Großbritanniens ist British Airways, tel. 0870-850 9850

Die meisten Großstädte haben eigene Flughäfen, von denen aus die Stadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist, manchmal aber auch nur mit dem Taxi.

Boeing 777 am Flughafen Heathrow

Seeweg

Die meisten Europäer kommen auf dem Seeweg nach Großbritannien, hauptsächlich aus Frankreich, Belgien und Holland. Außerdem bevorzugen Touristen aus Spanien, Deutschland und Skandinavien oft den Seeweg. Die wichtigsten Häfen im Süden des Landes sind Plymouth, Poole, Southampton, Portsmouth, Newhaven, Folkestone und Dover. Ein Teil der Passagierschiffe fliegt nach Ramsgit (Kent) aus Dünkirchen (Frankreich)in Harwich (Essex) von Hook van Holanda (Holland), Hamburg (Deutschland)Esbjerg (Dänemark) und Göteborg (Schweden)nach Hull von Zeebrugge (Belgien) und Rotterdam (Holland)in Newcastle-on-Tyne aus Hamburg und Göteborg sowie aus Stavanger und Bergen in Norwegen.

Züge

Züge

Die Züge fahren durch den Tunnel unter dem Kanaltunnel: "Les Shuttle", tel. 08705-353535, transportiert Autos und Passagiere von Calais (Frankreich) nach Folkestone (Kent) in 35 minuten. Eurostar bietet Hochgeschwindigkeits-Personentransporte an, tel. 08705-186186, aus Paris (3 Stunden), Lille (2 Stunden), Brüssel (2 Stunden und 40 Minuten) zur Waterloo Station in London.

Bewegung im ganzen Land

Autovermietung in Großbritannien

Die Anmietung eines Autos ist teuer. Wenn möglich, beziehen Sie die Anmietung in den allgemeinen Vertrag mit dem Reisebüro ein. Um in Großbritannien Auto zu fahren, müssen Sie einen internationalen Führerschein, der in Ihrem Land spätestens ein Jahr vor dieser Reise ausgestellt wurde, und eine Versicherung haben. In vielen Firmen wird das Auto nur an Personen über 21 Jahren vermietet.

Alle großen internationalen Autovermietungen haben Niederlassungen in Großbritannien.

Bestellungen werden telefonisch entgegengenommen:

  • Avis, tel. 08705-900500;
  • Baghit tel. 0800-181181 (kostenloser Anruf);
  • Eurocar, tel. 08457-222525;
  • Hertz tel. 08705-996699;
  • Holiday Autos, tel. 08705-300400;
  • Trift, tel. 08705-168238.
Verkehr auf den Straßen

Informationen für Fahrer

In Großbritannien - Linksverkehr mit den entsprechenden Änderungen in den Kurven und Straßenkreuzungen. Weichen Sie dem Transport auf der rechten Seite aus. Entfernungen werden in Meilen gemessen.

Technische Hilfe

Autoverband (AA)tel. 0800-887766 und der Royal Automobile Club (RAC)tel. 0800-828282, bieten technische Unterstützung rund um die Uhr. Sie können sich jedem dieser Unternehmen anschließen. Die relativ niedrige Jahresgebühr kann als angemessener Preis angesehen werden, um sich während der Fahrt durch Großbritannien um nichts zu kümmern. Erkundigen Sie sich zunächst bei Ihrer nationalen Autofahrerorganisation, da AA und RAC mit vielen nationalen Organisationen auf der Welt einvernehmliche Vereinbarungen getroffen haben.

Betrunkenes Fahren

Kreuzfahrtschiff in Liverpool

Betrunkenes Fahren in Großbritannien wird stark verurteilt. Bei Überschreitung der Alkoholnormen wird eine schwere Strafe verhängt. 80 mg Alkohol pro 100 ml Blut gelten als maximal zulässig (ca. 0,3 Liter mittelstarkes Bier, 1 Portion starker Getränke oder 2 Gläser mittelstarker Wein)Trotzdem wird den Fahrern geraten, auf alkoholische Getränke vollständig zu verzichten.

Straße in Cambridge

Parken

Das Parken in britischen Städten ist zu einem Problem geworden. Wo der Park & ​​Ride-Plan in Kraft ist, wird Ihr Aufenthalt in der Stadt angenehmer und weniger störend. Das Wesentliche ist, dass Sie am Stadtrand parken und gegen eine geringe Gebühr mit einem regelmäßigen Shuttlebus ins Zentrum fahren. Wenn Sie mit Ihrem Auto immer noch durch die Stadt fahren, lassen Sie es an speziell dafür vorgesehenen Orten. Es ist besser, ein bisschen zu bezahlen als ein Risiko: Ein Auto kann geöffnet, kaputt gemacht, evakuiert werden, und Sie können für unsachgemäßes Parken mit einer Geldstrafe belegt werden. Eine doppelte gelbe Fahrspur am Straßenrand bedeutet, dass das Parken verboten ist, eine einzelne gelbe Fahrspur bedeutet, dass das Parken begrenzt ist. (neben der Zeit zum Parken verboten).

Hauptverkehrszeiten

Versuchen Sie in großen Städten, nicht zu Stoßzeiten zu fahren: von 8.00 bis 9.30 Uhr und von 17.00 bis 18.30 Uhr.

Arten von Straßen

Eine gute Straßenkarte ist äußerst wichtig für die Fortbewegung im Land. Der Buchstabe A kennzeichnet die Hauptstraßen, der Buchstabe B kennzeichnet die Nebenstraßen, das M mit der Nummer kennzeichnet die Autobahnen. Kleine Landstraßen haben keine besondere Bezeichnung.

Sicherheitsgurte

Manchester

Die Verwendung von Sicherheitsgurten auf dem Vordersitz ist obligatorisch. Maximal zulässige Geschwindigkeit (spezielle Kameras überwachen die Einhaltung) 30 km / h in bebauten Gebieten, 60 km / h auf Autobahnen und 70 km / h auf vierspurigen Autobahnen und Schnellstraßen. Motorradfahrer müssen einen Helm tragen.

Reisen Sie mit dem Zug

Eisenbahnen sind ein zuverlässiges und schnelles Transportmittel. Das Schienennetz ist in regionale Abschnitte unterteilt. In Autos gibt es zwei Sitzklassen: Standard und Erstens, wobei der Fahrpreis um ein Drittel höher ist. In der Regel ist ein Hin- und Rückflugticket, insbesondere für einen Tag, günstiger als zwei separate Tickets für dieselbe Route. Es gibt viele Möglichkeiten zu sparen: Je früher Sie ein Ticket buchen, desto günstiger wird es für Sie. Fragen Sie nach Ermäßigungen für Jugendliche, Senioren, Menschen mit Behinderungen und Vollzeitstudenten.

Informationen zum Bahnfahrplan tel. 08457-484950. Wenn Sie viel reisen, können Sie in einer Reihe von Reisebüros ein einzelnes Zugticket kaufen, mit dem Sie auf unbestimmte Zeit in England, Schottland und Wales reisen können. Einzelheiten erfahren Sie im Büro der British Tourist Authority in Ihrem Land.

Londoner Doppeldeckerbus

Bewegung mit dem Bus

Reisen mit dem Intercity-Bus sind fast 2-mal billiger als mit der Bahn und Sie erreichen Ihr Ziel fast doppelt so schnell, insbesondere wenn Sie von London oder nach London reisen. Die Hauptbeförderungsgesellschaft "National Express" (National Express)tel. 08705-808080. Es gibt viele andere kleine Unternehmen, die Ausflüge im ganzen Land organisieren. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer örtlichen Touristeninformation. oder kaufen Sie das zweimal im Jahr von Southem Vectis, Nelson Road, Newport, Isle of Wight, Hampshire PO30, IRD, veröffentlichte Handbuch zum Busfahrplan für Großbritannien. 01983-522456. Busunternehmen Transport Marketing, 15 Station Road, Knowle, Solihull, West Midlands B93 0HL, tel. 01564-771901, Veröffentlichung der kostenlosen Ausgabe von Scenic Britain by Bus, die Informationen zu Busflügen an Wochenenden und Feiertagen enthält.

Taxifahrt

Mit dem Taxi können Sie die Provinzstadt an einem unbekannten Punkt des Landes verlassen. Den Rückflug muss man aber zum doppelten Preis bezahlen. Wenn Sie mehr als 30 km fahren, können Sie mit dem Fahrer verhandeln. Vergessen Sie nicht, ein Trinkgeld in Höhe von 10-15% der Fahrtkosten zu zahlen.

Bewegung mit dem Flugzeug

Londoner Taxi

Es macht nur Sinn, über weite Strecken zu fliegen, zum Beispiel von London nach Schottland oder zu Inseln. Auf regionalen Flughäfen, zum Beispiel in Birmingham, Bristol, Cardiff, Edinburgh, Glasgow, Inverness, Liverpool, Manchester und Newcastle, herrscht ein harter Wettbewerb zwischen British Airways (tel.0870-850-9850) und kleine Fluggesellschaften. Kleine Flugzeuge fliegen zu zahlreichen schottischen Inseln, auf denen sich Start- und Landebahnen befinden. Informieren Sie sich immer über die Kosten der Tickets, da diese von verschiedenen Unternehmen mehrmals abweichen können.

Zu Fuß

Wandern in Großbritannien ist sehr angenehm. Es gibt mehrere nationale Routen, auf denen Sie das Land besser kennenlernen können: Penninsky-Tour (410 km)Wandern entlang einer Bergkette in Nordengland, Southwest Coastal Route (ungefähr 960 km)300 km lange Cleveland North Yorkshire Coast und Waste Tour, Tour entlang der Themse (280 km) - von der Quelle bis zur Mündung die Route entlang des Schachts von Offa entlang der malerischen Grenze von Wales (269 km) und Route durch die Highlands von Schottland (125 km)von Glasgow nach Norden. Darüber hinaus gibt es Dutzende anderer kürzerer Routen, die sich über Hunderttausende von Kilometern im ganzen Land erstrecken.

Organisierte Touren und Besichtigungen

Organisierte Touren bieten kein vollständiges Bild der Vielfalt von Natur und Architektur, die in einem relativ kleinen Gebiet Großbritanniens zu sehen ist. Das interessanteste kann außerhalb der Standardroute sein. Es ist besser, das Land selbst zu besichtigen und sich mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln fortzubewegen. Sie können aber auch an Führungen durch die historischen Monumente teilnehmen, die von den städtischen Touristenzentren organisiert werden.

Panorama von Edinburgh

Mitteilungen

Postämter

Telefonzelle auf dem Hintergrund von Big Ben

Die Postämter sind montags bis freitags von 9.00 bis 17.30 Uhr und samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. In den Dörfern werden sie oft mit dem Laden kombiniert. Innerhalb Großbritanniens können Briefe und Postkarten in der ersten oder zweiten Klasse verschickt werden. Die Post der ersten Klasse ist teurer, aber sie kommt am nächsten Tag und die zweite Klasse - in zwei oder drei Tagen. Es ist besser, Briefe per Luftpost ins Ausland zu versenden.

Postfächer

Briefkästen sind rot gestrichen. Sie stehen entweder alleine oder sind an den Wänden von Häusern befestigt.

Telefone

Telefongespräche sind relativ günstig, insbesondere zwischen 18 und 8 Stunden und am Wochenende. Sie können die alten roten Telefonzellen und die hässlichen modernen sehen. Bei Münztelefonen können Sie 10, 20 und 50 Pence sowie 1 Pfund weglassen (Mindestlohn 20 Pence). Es werden nur unbenutzte Münzen zurückgegeben. Wenn Sie eine große Münze weglassen und sie nicht vollständig verwenden, erhalten Sie kein Wechselgeld. Daher ist es besser, ein paar kleine Münzen zur Hand zu haben und diese nach und nach abzusenken. Inzwischen sind jedoch viele Münztelefone mit Telefon- und Kreditkarten ausgestattet.

Nützliche Telefonnummern:

  • Notrufe (Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen, Küstenwache, Bergretter) 999
  • Bedienerunterstützung für UK 100
  • Internationaler Betreiber 155
  • Hintergrundinformationen Floor UK 118500 (kostenlos von öffentlichen Münztelefonen)
  • Internationaler Hintergrund 118866 (kostenlos von öffentlichen Münztelefonen)

Um ins Ausland zu telefonieren, wählen Sie die internationale Vorwahl 00, dann die Landesvorwahl, die Regionalvorwahl und die Teilnehmernummer. Anruf nach Russland: 00-7; dann die Stadtvorwahl (Wenn es bei Null beginnt, geht die Null nach unten)und dann die Nummer des Teilnehmers.

Anrufe zu Nummern ab 0800 und 0808 sind kostenlos. Anrufe zu Nummern, die um 0845 beginnen, werden zu günstigen lokalen Tarifen getätigt. Anrufe zu Nummern ab 0870 werden zu Inlandstarifen getätigt. Anrufe zu Nummern, die bei 0900, 0901, 0906, 0907 und 0909 beginnen, werden zu hohen Premium-Tarifen getätigt.

Nacht London

Maßeinheiten

Obwohl Großbritannien offiziell wie ganz Europa auf das metrische Maßsystem umgestellt hat, werden immer noch viele rein englische Maßeinheiten verwendet. Zum Beispiel werden Entfernungen auf Straßen in Meilen, Höhe in Fuß, Bier in Pints ​​und Lebensmittel in Pfund gemessen. Die Hauptkonzession für die europäische Welt - der Verkauf von Benzin in Litern.

Strom

In Großbritannien beträgt die Wechselspannung 240 V, 50 Hz.Wenn Sie Elektrogeräte mitnehmen, finden Sie heraus, ob Sie Adapter dafür benötigen.

Dunnotar Schloss

Etikette und lokale Traditionen

Das Vereinigte Königreich besteht aus drei Ländern: England, Schottland und Wales, von denen jedes seine eigenen nationalen Merkmale aufweist. Versuchen Sie nicht, ganz Großbritannien in England anzurufen, und sprechen Sie nicht vom ganzen Land als einem Vorort von London. Sie beleidigen diejenigen, die außerhalb von London und England leben. Die Briten, insbesondere die Briten, haben den Ruf, reserviert zu sein. Sie sagen, je weiter im Norden, desto freundlicher die Menschen - vielleicht ist das wahr. Die Briten halten einfach mehr Abstand als zum Beispiel die Amerikaner mit ihren Gesprächspartnern. Vergiss es nicht und alles wird gut.

Die Medien

Zeitungen

Die Boulevardzeitungen sind klein, billig und voller Klatsch. Zu den minderwertigen Zeitungen gehören Sun, Daily Mirror, Daily Star und Sport. Übergeordnete Boulevardzeitungen "Daily Mail" und "Daily Express". Qualitative Press ist eine umfangreiche Zeitung: The Daily Telegraph, The Time, The Independent und The Guardian.

Lochness See

Fernsehen

In Großbritannien gibt es fünf landesweite Kanäle: 2 Luftwaffenkanäle (ВВС1 und ВВС2) und kommerzielle Kanäle (ITV, Channel 4 und Channel 5). Die Luftwaffe zeigt hochwertige Produkte, darunter Dokumentarfilme, Nachrichten, Wildlife-Programme, historische Dramen und moderne Stücke.

Das Kabelfernsehen ist fast vollständig dem Satellitenfernsehen gewichen.

Radio

Auch hier sind die Hauptpositionen von der Luftwaffe besetzt: Radio1 (Popmusik bei 97,6-99,8 FM), Radio2 (beliebte Programme auf 88-91 FM), RadioZ (klassische Musik und ernsthafte Gespräche bei 90,2-92,4 FM), Radio4 (Performances, Diskussionen, thematische Programme, Nachrichten zu 92.4-94.6 FM, 198 kHz Lang- und Mittelbereich) und Radio5 (Nachrichten und Sport im Mitteltonbereich von 693, 909 kHz).

Viele kommerzielle und lokale Radiosender.

Geld

Britische Währungseinheiten sind Pfund Sterling. (£) und Pence (p). Münzen mit einer Stückelung von 1 und 2 Pence sind gelb-rot, 5, 10, 20 und 50 Pence sind silbrig und 1 und 2 Pence sind goldbraun. Banknotenausgabe im Wert von 1 (Nur Schottland)5, 10, 20 und 50 Pfund. Von der Bank of Scotland ausgegebene Banknoten unterscheiden sich von Englisch und Walisisch, sind jedoch das offizielle Zahlungsmittel im gesamten Vereinigten Königreich. Wenn Sie Schwierigkeiten vermeiden möchten, tauschen Sie das gesamte schottische Geld aus, bevor Sie Schottland verlassen.

20 Pfund Sterling

In Großstädten werden die meisten gängigen Kreditkarten akzeptiert. In entlegenen Gebieten und Kleinstädten sollten Sie Bargeld mitnehmen. Geldautomaten sind an den Außenwänden sowie in den meisten Banken und öffentlichen Gebäuden installiert.

Zwei-Pfund-Münze

Reiseschecks sind die sicherste Alternative zu viel Bargeld. Schecks können bei den meisten Banken, Wechselstuben eingelöst werden (Wechselstuben)große Reisebüros wie American Express und Thomas Cook. Wenn Ihre Reiseschecks in Pfund ausgestellt sind, können Sie sie in den meisten Hotels, Restaurants und großen Geschäften in bar bezahlen.

In allen Banken, in Wechselstuben an Flughäfen, an großen Bahnhöfen, in Reisebüros und in Hotels werden Wechselkurse ausgewiesen.

Nationale Feiertage

Feiertage werden auch als Bankfeiertag bezeichnet, da heutzutage Banken, Institutionen, die meisten Geschäfte, Restaurants, Museen und Unterhaltungsstätten geschlossen sind:

  • 1. Januar (Neues Jahr)
  • 2. Januar (Nur Schottland)
  • Erster Mo. nach Ostern (außer Schottland)
  • Erster Mo. Mai
  • Letzte Mo. Mai
  • Erster Mo. Aug. (in Schottland)
  • Letzte Mo. Aug. oder erst mon. sept (in England und Wales)
  • 25. Dezember (Weihnachten)
  • 26. Dezember (Boxing Day)
Neujahr in Großbritannien. Auf dem Foto das Riesenrad "London Eye"

Andere wichtige Daten

Dies sind Werktage.
  • Großbritannien: 5. November - Guy Fawkes Nacht
  • England: 23. April - Tag von sv. George, der Schutzpatron von England
  • Schottland: 25. Januar - "Burns Evening"
  • 30. November- Tag von sv. Andrew, der Schutzpatron von Schottland
  • Wales: 1. März - der Tag von sv. David, der Schutzpatron von Wales.

Nationales Kuratorium

Viele historische Gebäude, Parks, Teile des ländlichen Raums und der Küste fallen in die Zuständigkeit des Nationalen Kuratoriums (NPC) und der National Council of Scotland (NSS). Die Objekte der PS und der NSh sind Kulturdenkmäler und staatlich geschützt.

Bamburgh Schloss

Institutionelle Öffnungszeiten

In verschiedenen Städten kann die Arbeitszeit der Einrichtungen variieren.

  • Geschäfte: 9.00 oder 10.00-17.30 oder 18.00 von Mo. am Samstag, am Sonntag 10.00-16.00
  • Große Supermärkte: 8.00 - 20.00 Uhr von Mo. Sa., 10-16 Uhr, So.
  • Pubs: 11.00-23.00 von Mo. am Sa. (einige von 15.00 bis 17.30 Uhr geschlossen)12.00-15.00, 19.00-22.30 Uhr am So. (ungefähr 12.00-22.30 Uhr). In Schottland 12.30-14.30 Uhr und 18.30-23.00 Uhr
  • Postämter: 9.00-17.30 von Mo. am Freitag, 9.00-13.00 Uhr am Samstag.
  • Banken: 9.30-15.30 Uhr mit Mo. am Freitag, 9.30-12.30 Uhr am Samstag. und mit mon. am Fr bis 16.30 oder 17.30 in Großstädten.
  • Tankstellen: auf Autobahnen - rund um die Uhr; Die meisten größeren Städte haben mindestens eine 24-Stunden-Tankstelle.
  • Pfarrkirchen: oft geschlossen, um Diebstahl zu verhindern.

Haustiere

Ohne eine britische Lizenz können Sie keine Tiere nach Großbritannien transportieren (Tollwut). Da es in Großbritannien keine Tollwut gibt, müssen alle importierten Tiere eine 6-monatige Quarantäne bestehen. Illegal eingeführte Tiere werden konfisziert und können vernichtet werden. Alle Details können telefonisch geklärt werden. 00-44 (0) 870 241 1710 oder auf der PETS-Website www.defra.gov.uk/animalh

Religiöse Einrichtungen

Die anglikanische und die schottische Kirche waren historisch gesehen die Hauptkirchen in Großbritannien, von denen der größte Teil protestantisch ist. In den örtlichen Touristenzentren können Sie den Zeitplan der Dienstleistungen herausfinden.

Ruheräume

Toiletten befinden sich an Bahnhöfen, in den Hauptstraßen von Städten, in großen Geschäften und Hotels sowie in Pubs und Restaurants. Es gibt normalerweise gute Bedingungen (für den eingang können sie 10-20 pence nehmen).

Zeit

Greenwich Royal Observatory - ist der Nullpunkt für Längen- und Zeitzonen der Erde

Greenwich Mean Time (GMT) gültig vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März. Britische Sommerzeit (Bst)wenn die Zeiger eine Stunde vorrücken - der Rest des Jahres. In London seit Oktober. bis März (Winterzeit) 4 Stunden weniger als in Moskau, der Rest der Zeit (Sommerzeit) 3 Stunden weniger.

Tipps

Wenn die Servicegebühr nicht in der Restaurantrechnung enthalten ist, fügen Sie 10% der Rechnung hinzu. Taxifahrer rechnen mit 10%. Geben Sie dem Barkeeper in einer Kneipe kein Trinkgeld, aber Sie können ihm ein Glas gönnen. Trinkgeld für Friseure - 10%, Träger - von 50 Pence bis 1 Pfund. In Theater und Kino dürfen die Minister kein Trinkgeld geben.

Behinderte

Die meisten modernen Gebäude, Taxis, Züge und Busse sind für Rollstuhlfahrer zugänglich. Beim Besuch von Burgen, Schlössern usw. können Schwierigkeiten auftreten.

Londons Finanzzentrum

In Bussen, U-Bahnen und auf der Bahn gibt es spezielle Plätze für Menschen mit Behinderungen, außerdem sind in den meisten Supermärkten und vielen öffentlichen Gebäuden und Kulturstätten Parkplätze für Menschen mit Behinderungen reserviert.

Hörgeschädigte Personen können spezielle Geräte in Banken, Telefonzellen und anderen Orten verwenden, an denen ein Ohrsymbol angezeigt wird. Im öffentlichen Verkehr für sie ermäßigte Tarife. Bei allen Fragen im Zusammenhang mit Reisen von Menschen mit Behinderungen nach Großbritannien wenden Sie sich an die Royal Association for Disability and Rehabilitation. (RADAR), London ECIV 8AF, City Road, 250, City Forum, tel. 020-7250 3222. Holiday Care Service, Surrey RH6 7PZ, Horley, Victoria Road, imperiales Gebäude, tel. 01293-774535.

Informieren Sie sich in Touristeninformationszentren über die örtlichen Gegebenheiten.

Persönliche Sicherheit

Polizei

Im Allgemeinen ist Großbritannien ein sicheres Land, wenn ein Tourist wie überall auf der Welt misstrauisch ist und nach Einbruch der Dunkelheit nicht an einsame Orte geht. Das Hauptproblem - Taschendiebstahl und Diebstahl von Autos. Vorsichtsmaßnahmen liegen auf der Hand: Keine gefüllten Brieftaschen an überfüllten Orten vorzeigen, keine Taschen offen halten, keine Wertsachen im Auto lassen. Die Polizei in auffälligen dunkelblauen Helmen ist nicht bewaffnet und beantwortet gerne alle Ihre Fragen.

Wo kann man im Notfall anrufen?

999 Polizei, Krankenwagen, Feuerwehr und Küstenwache.

Was tun bei einem Unfall?

Wenn Sie mit einem anderen Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt sind und niemand verletzt wird, tauschen Sie einfach Namen, Telefonnummern und Versicherungsscheinnummern aus. Wenn Sie ein Mietauto fahren, rufen Sie den Vermieter an und melden Sie den Vorfall.

Wenn es Opfer gibt, rufen Sie sofort die Polizei. (Tel. 999).

Verlust oder Diebstahl von Dingen

Polizei Rolls-Royce

Verlorene oder gestohlene Gegenstände sind der nächsten Polizeistation zu melden. (Wenn Sie eine Entschädigung von Ihrer Versicherungsgesellschaft erhalten, vergessen Sie nicht, eine Kopie des Antrags mitzunehmen, der vom Zollbeamten beglaubigt wurde.) oder an das betreffende Unternehmen, wenn der Verlust auf dem Transport aufgetreten ist.

Jede verlorene oder gestohlene Kreditkarte sollte durch einen Anruf storniert werden:

  • American Express tel. 01273-696933
  • Diners Club tel. 0800-460800 (kostenloser Anruf)
  • MasterCard / Eurocard tel. 0800-964767 (kostenloser Anruf)
  • Visa tel. 0800-891725 (kostenloser Anruf)
Insel Man

Gesundheit

Bürger Russlands müssen eine Krankenversicherung abschließen. Für die Einreise nach Großbritannien sind keine Impfungen erforderlich. British National Health Service (NHS) bietet kostenlose medizinische Versorgung für Bürger der EU-Mitgliedsländer und den Rest - nur in Notfällen. Staatsangehörige von Nicht-EU-Ländern müssen versichert sein, um die Behandlungskosten zu decken. Zahnärztliche Notversorgung kann kostenpflichtig sein - einige Zahnärzte sind Mitglieder des NHS, aber nicht alle.

Apotheken

Standardmedikamente in Apotheken können ohne Rezept gekauft werden, einige jedoch nur auf ärztliche Verschreibung. Der diensthabende Apotheker kann Sie beraten. In Großstädten gibt es diensthabende Apotheken, die spät abends mit einem Fahrplan an den Türen arbeiten.

Niedrigpreiskalender für Flüge nach Großbritannien

Stadt Aberdeen (Aberdeen)

Aberdeen - Der wichtigste See- und Fischereihafen, die drittgrößte Stadt im Nordosten Schottlands, das administrative und kulturelle Zentrum der Region Aberdeen. Ebenfalls in der Stadt befindet sich der Gemeinderat von Aberdeenshire.

allgemeine Informationen

Die Stadt liegt zwischen den Mündungen der Flüsse Dee und Don und ist unterteilt in Old Aberdon (Aberdon) - der nördliche Teil, der sich bis zum Don erstreckt, und New Aberdeen (das ehemalige Fischerdorf am Fluss Dee) - der südliche Teil, der sich entlang des linken Ufers des Di erstreckt. Die Stadt ist an der Stelle der antiken römischen Kolonie Devan aufgewachsen. Offiziell fusionierten beide Teile von Aberdeen im Jahr 1891.

Aberdeen ist über einen 80 km langen Kanal mit Inveraray verbunden.

Die Ansiedlung in Old Aberdeen nach dem Niedergang aufgrund des Abzugs der Römer wurde 580 sv neu gegründet. Makharom, Schüler von sv. Columbus. Die von Makhar gegründete Mission wurde später ein unabhängiges Bistum in Aberdeen, das erst in den 1330er Jahren seine Unabhängigkeit verlor. Eine gotische Kathedrale aus Granit (1336-1522) ist nach Makhar benannt.

In den XII-XIV Jahrhunderten war Aberdeen die Residenz der schottischen Könige.

Im 19. Jahrhundert führten drei Brücken über den Fluss Dee, von denen die alte mit sieben Bögen aus dem Jahr 1520 die Hänge- und Eisenbahnbrücke darstellte. Aberdeen war die bedeutendste Stadt im Nordosten Schottlands. Die Haupthandelshebel waren reiche Papier-, Baumwoll-, Leinen- und Spinnfabriken, Schreibwaren, Kabelfabriken, Leder- und Roheisenfabriken, Export von Rindern, Lachsen, Eiern, Butter, Schweinefleisch und Brot. Es gab regelmäßige Schifffahrtslinien nach London, Leith (Edinburgh), Peterhead, Inverness und den Orkney-Inseln.

Die Altstadt von Aberdon war im 12. Jahrhundert der Sitz des von Mortlach hierher verlegten Bistums, in dem sich die Kathedrale der hl. Macarius, erbaut im 14. Jahrhundert.

Die neue Stadt Aberdeen, in der sich früher ein geschmücktes Schloss befand, hat während der Schottischen Kriege große Katastrophen erlebt. 1153 wurde er vom norwegischen König Einstein geplündert, 1336 von der englischen Flotte von Edward III. 1644 verbrannterobert und fast vollständig von Royalisten ausgerottet, erlitt es 1647 eine Pestepidemie.

Im 20. Jahrhundert war die Stadt das Verwaltungszentrum des Bezirks Grampian. Hafen- und Organisationszentrum der Ölfelder in der Nordsee.

Es war das Zentrum der schottischen Fischverarbeitungsindustrie. Die Chemie- und Schiffbauindustrie entwickelt sich sowohl in der Stadt selbst als auch in den Vororten. Organisierte die Herstellung von Textilien - vor allem Wolle. Das alte Zentrum des Bergbaus und Mahlens von Granit und Marmor. Aberdeen wird oft die "Granitstadt" genannt - viele Gebäude wurden aus Granit gebaut.

Die Stadt beherbergt die Universität von Aberdeen, die 1860 aus zwei Colleges gebildet wurde: dem Catholic Kings College (gegründet 1494) und dem Protestant Marishal College (gegründet 1593). Ebenfalls in Aberdeen befindet sich das Robert Gordon Institute of Technology (gegründet 1775).

Die Hauptstraße der Stadt - Union Street - besteht aus alten Häusern mit polierten Granitfassaden. Die Stadt ist die Nikolaikirche, die aus zwei Teilen besteht: der Westkirche (erbaut 1751–1755, Architekt James Gibbs) und der Ostkirche (1838, Architekt Archibald Simpson).

Im XIV Jahrhundert. Der Erzdiakon von Aberdeen war ein Dichter und Historiker John Barbour und zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Der Direktor des Kings College war der schottische Historiker Hector Beuys. In Aberdeen verbrachte der Dichter Byron die ersten 10 Jahre seines Lebens.

Beste Reisezeit

Juni, Juli und August sind die besten Monate für diejenigen, die etwas Wärme bekommen möchten.

Was zu sehen und zu versuchen

  • Mit Torrey Butterry, einer alten Festung, eröffnet sich ein herrlicher Blick auf Old Aberdeen und den Hafen.
  • Aberdeen Maritime Museum im Haus des Provost of Ross, 1593. Die Ausstellung erzählt von der langjährigen Verbindung der Stadt mit dem Meer.
  • Ein Ausflug in das malerische Tal des Flusses Dee nach Balmoral, wo sich die Sommerresidenz der Königin befindet.
  • Fitti (oder Futdi) ist ein wunderbar erhaltenes Fischerdorf an der Mündung des Flusses Di.
  • Drei prächtige Kathedralen in der Stadt - St. Andrew (Episcopal Church), St. Macarius (Presbyterian) und St. Mary (Roman Catholic).
  • Malerische einspanige Bogenbrücke aus dem 14. Jahrhundert. über dem dunklen Wasser des Flusses Don.

Interessante Tatsache

Der Aberdeen Heliport ist der größte kommerzielle Hubschrauberhafen der Welt.

Ironbridge City

Ironbridge - eine Stadt in Shropshire, Vereinigtes Königreich, die als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft wurde, weil sie für den Ort, an dem die industrielle Revolution begann, von Bedeutung ist. Es gibt 10 Museen in der Umgebung.

allgemeine Informationen

Drei Generationen der Familie Derby haben den Lauf der Geschichte mitgeprägt. Im Jahr 1709 leistete Abraham Derby Pionierarbeit beim Schmelzen von Eisenerz mit Koks, was es den örtlichen Fabriken ermöglichte, die Massenproduktion von Lokomotiven, Schienen und Eisenrädern aufzunehmen - dies war die Geburtsstunde der britischen Eisenbahnen. Abraham Derby II. Erfand eine neue Schmiedemethode, mit der er monolithische Eisenbalken herstellen konnte. Sein Sohn Abraham Derby III. Baute 1779 die erste Eisenbrücke der Welt - daher der Name Ironbridge Gorge (die Eisenschlucht).

In der Umgebung gibt es charmante Dörfer, sogar einen vollständig restaurierten viktorianischen Themenpark, in dem eine alte Gießerei arbeitet, Handwerker verschiedene Waren herstellen und alle Parkangestellten viktorianische Gewänder tragen. Wenn Sie etwas trinken möchten, können Sie sogar in die viktorianische Kneipe schauen. Hier können Sie auch das Fliesenmuseum besuchen, das Museum für Tonpfeifen auf dem fast unveränderten Fabrikgelände, das 1957 nur einmal geschlossen wurde. Um schöne Landschaften.

Die Eisenbrücke

Ironbridge Gusseisenbrücke - die erste Metallbogenbrücke der Welt, die zum Denkmal der industriellen Revolution des 18. Jahrhunderts wurde und sich auf dem Gebiet der englischen Grafschaft Shropshire befindet. Die Brückenkonstruktion über den Severn River wurde 1779 errichtet. Zu ihren Ehren wurden die nahe gelegene Siedlung und die Schlucht benannt.Seit 1986 gehört die Gusseisenbrücke zum UNESCO-Weltkulturerbe. Darüber hinaus umfasst das alte Industriegebiet alte Bergwerke, Hochöfen, Arbeiterheime, Eisenbahnen und Fabriken, in denen Porzellan und dekorative Keramikfliesen hergestellt wurden.

Höhepunkte

Die Eisenbrücke hat eine Länge von 60 m und eine Höhe von 13,7 m. Die mittlere Spannweite beträgt 30,5 m. Die Konstruktion besteht aus 800 Teilen, für deren Herstellung 379 Tonnen Eisen verwendet wurden. Die gusseiserne Brücke war die erste ihrer Art und wurde mit traditioneller Zimmertechnik zusammengebaut. Für die einzelnen Teile des Rahmens wurden Schwalbenschwanz- oder Dornrillenverbindungen verwendet und die Hälfte der Rippen und die Oberseite der Bogenspanne verschraubt.

Ironbridge ist ein Vorbild für neue Brückenstrukturen in England geworden. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen wurden Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts mehrere weitere Brücken im Land gebaut, und für deren Bau wurde weniger Gusseisen benötigt. 1934 wurde beschlossen, die Brücke für die Geschichte zu retten. Die Bewegung darauf stoppte, und der Ort wurde zum Denkmal für die Industrialisierung des Landes erklärt. Heute, unweit der gusseisernen Brücke am rechten Flussufer, eröffnete das Museum das "Iron Bridge Tollhouse", das über die Geschichte der industriellen Entwicklung des Severn-Tals im 17. bis 19. Jahrhundert berichtet.

Die Geschichte des Baus einer gusseisernen Brücke

Im Bereich der gusseisernen Brücke weisen die Ufer des Severn eine charakteristische rötliche Färbung auf. Der Grund dafür sind die reichen Reserven an Hämatit oder rotem Eisenerz, aus denen Eisen geschmolzen wird. Aufgrund der Fülle an Mineralien ab dem 17. Jahrhundert begann sich die Landschaft in der Schlucht zu verändern und wurde immer industrieller. Im Jahr 1709 erfand Abraham Darby I. im Dorf Kolbruckdale die Technologie für die industrielle Verwendung von Koks. Hier wurden mehrere Fabriken eröffnet, und die Bevölkerung des Bezirks wuchs rapide.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gab es nur Fähren über den Severn River. Sie reichten nicht für den Transport von Industriegütern aus, weshalb dringend eine neue Brücke gebaut werden musste, die die Schifffahrt auf dem Fluss nicht beeinträchtigte. Die Initiative zum Bau einer Bogenbrücke ging vom englischen Architekten Thomas Pritchard aus. Seit 1755 befanden sich in Shropshire Hochöfen des Erfinders und Stahlherstellers John Wilkinson, weshalb der Architekt vorschlug, Teile aus teurem Eisen zu gießen.

Das Hauptbauprojekt wurde 1775 abgeschlossen, aber zwei Jahre später, als der Bau von Ironbridge gerade begonnen hatte, starb Pritchard. Abraham Darby III., Der Besitzer der Eisengießerei, übernahm die Leitung aller Arbeiten. Der Fall war völlig unbekannt, und um große Teile der Brückenkonstruktion herzustellen, mussten grundlegend neue technische Lösungen entwickelt werden. Die Finanzierung des Baus erfolgte durch Ausgabe von Aktien, und Darby selbst fügte die fehlenden 3.200 Pfund hinzu. Trotzdem fielen die Gesamtkosten des Projekts viel höher aus als veranschlagt, der Anlagenbesitzer hatte große Verluste und bezahlte jahrelang Schulden.

Die gusseiserne Brücke wurde im Sommer 1779 errichtet und ab Anfang 1781 in Betrieb genommen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde festgestellt, dass die Eisenbrücke mit Rissen übersät war, deren Ursachen die durch Bodenbewegungen und Steinsäulen verursachte Metallspannung waren. Die Brücke wurde repariert und 1821 die Stütze auf der Südseite durch ein Feuerzeug aus Gusseisen ersetzt.

Wie komme ich dorthin?

Die gusseiserne Brücke befindet sich 50 km nordwestlich von Birmingham und die Stadt Telford ist 242 km von der englischen Hauptstadt entfernt. Zweimal am Tag gibt es direkte Züge von London. Darüber hinaus kann Telford mit dem Zug erreicht werden, mit einem Transfer nach Wolverhampton.

Bangor City

Bangor - eine Stadt in der Grafschaft Gwynedd in Nordwales vor der Küste der Irischen See. Eine der kleinsten Städte in Großbritannien. Laut der Volkszählung von 2011 lebten an der Universität von Bangor neben 10.500 Studenten 8.310 Menschen. 76,7% der Bevölkerung sprechen Walisisch.

Geschichte

Bangor stammt von der Kathedrale von Bangor ab, die im VI Jahrhundert n. Chr. Gegründet wurde. äh St. Daniola Welsh. Das Bistum von Bangor ist damit eines der ältesten in Großbritannien. Der Dom gewann schnell an Einfluss und wurde von Pocht Respect als einer der bedeutendsten seiner Zeit bezeichnet. Das moderne Gebäude der Kathedrale wurde vom Ende des 15. Jahrhunderts bis 1532 erbaut, nachdem es 1402 während des Aufstands von Owain Glyndur niedergebrannt war. 1884 wurde die Universität von Bangor gegründet.

Transport

In der Stadt laufen mehrere Autobahnen zusammen: die A55, die Teil der Europastraße E22, A487 und A5 ist und hier zusammen mit der North Wales Coastal Railway die Menai-Straße über die Britische Brücke abfängt.

Beste Reisezeit

Im Juli und August können Sie zu dieser Zeit faszinierende Spaziergänge durch die wunderschöne Landschaft unternehmen, und die Stadt ist frei von Studenten.

Was zu sehen und zu versuchen

  • Panoramablick auf die Stadt, die Menai-Straße und die Inseln von Anglesey vom Gipfel des Mount Bangor.
  • Der lange Bangor Pier, einer der besten in Großbritannien, wurde in den 1970er Jahren vor der Zerstörung gerettet. und jetzt komplett restauriert.
  • Das normannische Schloss Penkhin mit einer wunderschönen Sammlung antiker Möbel und Gemälde alter Meister. Guineta Museum und Kunstgalerie, erzählt über die Geschichte von Bangor und seinen Einwohnern.
  • Fahren Sie mit dem Zug zum malerischen Llanberis, das sich neben dem saubersten Bergsee befindet - den Toren des Snowdonia-Nationalparks.
  • Der Hafen von Penrhin im Osten der Stadt ist noch in Betrieb.

Interessante Tatsache

Die Beatles kamen 1967 nach Bangor, um Maharishi Mahesh Yogi zu treffen. Während dieser Zeit erfuhren die Teammitglieder vom Tod von Manager Brian Epstein.

Stadt von Bath (Bath)

Bat - Ein wahres Juwel der georgianischen Architektur, aber schon im Alter von 44 Jahren war die Stadt berühmt für ihre heilenden heißen Quellen, die einzigen in Großbritannien. Die Stadt ist wunderschön, obwohl manchmal zu viele Menschen da sind. Dies ist einer der angenehmsten Wanderorte in Europa. Bath ist als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.

Geschichte

Der wichtigste britische Badeort an den Gewässern im 18. Jahrhundert. Bath verdrängt mit seiner Raffinesse und Eleganz andere Städte und erachtet sein Geburtsdatum als 850 v.Chr. Oe., Als der Legende nach König Bloododes, der an Lepra erkrankt war, ein ausgestoßener Schweinehirt wurde. Als er bemerkte, wie seine Schweine in warmen Quellen, von denen es viele in den umliegenden Kalksteinhügeln gibt, vor dem Juckreiz flüchteten, folgte er ihrem Beispiel und erholte sich bald. Wenn etwa 44 n.Chr äh In Großbritannien tauchten die ersten Römer auf, die Einheimischen wurden bereits in den Quellen behandelt. Sie bauten hier einen Tempel und einen Thermalkomplex über einer der drei heißen Quellen und nannten die um die Bäder gebildete Stadt Aqua Sulis.

Nachdem die Römer gegangen waren, erreichten die Leidenden weiterhin das heilende Wasser der Fledermaus. Die Stadt erlangte nach 1704, als der „hübsche“ Richard Nash (1674-1762), der zum Trendsetter wurde, die Position des Zeremonienmeisters, des obersten Richters in Sachen Geschmack und Stil, einnahm. Hier begannen Bälle zu veranstalten, Partys, allerlei Unterhaltung, auch Glücksspiele. Infolgedessen ist Bath zum angesagtesten Treffpunkt für Flirts und Matchmakes in Großbritannien geworden.

Im Süden des Resorts, in Coombee-da-un, eröffnete Ralph Allen Steinbrüche und bedeckte elegante Plätze mit goldenem Fledermausstein.

Im X Jahrhundert wurde hier ein Kloster gegründet, aber die uns heute bekannte Abtei erschien erst im XVI Jahrhundert. Das mittelalterliche Bad war eine wohlhabende Stadt, in der der Wollhandel betrieben wurde, und ein religiöses Zentrum - aber erst im 18. Jahrhundert wurde die Stadt zu einem modischen Ferienort.

Was gibt es zu sehen?

Der königliche Halbmond - ein prächtiger Komplex von georgianischen Häusern in Form eines Halbmonds, erbaut in den Jahren 1767-1775. Von hier aus können Sie zum Circus Square laufen, um den sich 30 wunderschön erhaltene Stadtvillen befinden. Plaketten erinnern daran, dass hier viele Berühmtheiten lebten, darunter David Livingstone und Clive Indian.

Das Museum der römischen Bäder ermöglicht es Ihnen, sich mit der Geschichte des römischen Komplexes vertraut zu machen - Sie können sogar die Ruinen eines alten Tempels sehen oder Wasser im Pumpenraum trinken. Ein Teil des Komplexes wurde kürzlich restauriert und in ein modernes Spa-Resort umgewandelt.

Weitere Attraktionen in Bath:

  • Römische Begriffe;
  • Kostüm Museum;
  • Versammlungsgebäude;
  • Royal Crescent;
  • Jane Austen Center;
  • Schloss Kombé;
  • Abbey Lacock.
  • Belfast City (Belfast)

    Belfast - Eine Stadt in Nordirland an der Mündung des Lagana an der Irischen See. Belfast ist die Hauptstadt (Regierungssitz) und der Hafen von Nordirland (Vereinigtes Königreich). Bevölkerung - 339.600 Einwohner (2016). Die Stadt hat Ingenieurwesen (Großschiffbau) entwickelt, Leichtindustrie gibt es eine Universität. Belfast ist seit dem 12. Jahrhundert bekannt. Nach der Zerstückelung Irlands im Jahr 1921 wurde es eines der Konfliktzentren aus religiösen Gründen in Nordirland.

    Sehenswürdigkeiten

    Das Hauptmerkmal des Zentrums ist der Donegal Square, umgeben von beeindruckenden Monumenten aus der viktorianischen Zeit. Das Rathaus befindet sich am Donegall Square - ein echtes Beispiel für gemischte Architekturstile. Es gibt auch eine Bibliothek Lien Hall, in der die wichtigsten Schätze der irischen Literatur aufbewahrt werden.

    Die High Street im Norden von Belfast, bekannt als Entriz, ist der älteste Teil davon. Es wurde während des Zweiten Weltkriegs durch Bombenangriffe fast zerstört und nur noch eine Handvoll Pubs, die den Geist der Vergangenheit widerspiegeln, sind hier zu sehen. Das Gebäude der Grand Opera ist auch ein Wahrzeichen in Belfast. Es wurde mehrmals bombardiert, aber es wurde restauriert und glänzt jetzt vor Reichtum. Die Geschichte und Kultur der Stadt ist im Ulster Museum neben der Universität vertreten. In der Vorstadt von Belfast gibt es einen Zoo, den Cave Hill Country Park, Belfast Castle, der theoretisch aus dem 12. Jahrhundert stammt, dessen heutige Struktur jedoch 1870 erbaut wurde. Stormont ist der Sitz der nordirischen Versammlung.

    Beste Reisezeit

    Heutzutage sieht ein beliebtes Urlaubsziel im Sommer am besten aus.

    Was gibt es zu sehen?

    • Ausgedehnter Park von Sir Thomas und Lady Dixon südlich der Stadt mit einem atemberaubenden Rosengarten, in dem in der Saison bis zu 20.000 Rosen blühen.
    • Unerwartete Fresken an den Fassaden von Häusern.
    • Samson und Goliath sind zwei Schiffsbaukrane auf Queens.
    • Eine echte Erinnerung an Old Ireland ist der Crown Likor-Saloon in der Great Victoria Street.
    • Belfast Castle im Cavehill Country Park mit herrlichem Blick auf Belfast Loch und die Stadt.
    • Lagan-Weir - eine bedeutende Ingenieurstruktur in der Nähe des alten Zollgebäudes, die 1994 fertiggestellt wurde

    Interessante Tatsache

    Die älteste Tageszeitung der Welt erscheint in Belfast - The News Letter, dessen erste Ausgabe 1737 erschien.

    Weiße Klippen von Dover (White Cliffs of Dover)

    Weiße Klippen von Dover - Ein wunderschönes Naturdenkmal im Südosten Großbritanniens auf dem Territorium von Kent. Der Streifen der weißen Klippen umrahmt die Küste des Pas-de-Calais und erstreckt sich westlich und östlich der alten Hafenstadt Dover. Seit vielen Jahrhunderten dient es als zuverlässiger Bezugspunkt für alle Schiffe, die nach Großbritannien fahren. Nachdem die Segler bemerkt haben, dass die Felsen in der Ferne weiß werden, können sie sicher sein, dass den britischen Ufern nur noch sehr wenig übrig bleibt. Wegen der weißen Felsvorsprünge an der Küste Englands begannen sie, Albion zu nennen, denn auf Latein bedeutet albus "weiß".

    Höhepunkte

    In der späten Kreidezeit bildeten sich hohe Klippen. Kalkablagerungen von bis zu 107 m Dicke sind die Überreste von Meerestieren, die seit Millionen von Jahren Schicht für Schicht den Grund des antiken Meeres säumen. Die weißen Kreideschichten wechseln sich mit dunklen Silikonstreifen ab.

    Uneinnehmbare Steine ​​sind Gegenstand der englischen Folklore. Über sie gibt es viele Lieder und Volkslegenden. Malerische hohe Klippen wurden von Dichtern gesungen und ihre Bilder sind auf Gemälden vieler berühmter Künstler zu sehen.

    Die weißen Klippen von Dover sind seit langem zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen geworden, zu denen viele Reisende kommen, sowohl aus Großbritannien selbst als auch aus dem Ausland. Spaziergänge entlang der Küste sind immer in den Reiserouten in Kent enthalten.

    Die beste Reisezeit ist der Zeitraum vom späten Frühling bis zum frühen Herbst, da in der kalten Jahreszeit ständig feuchte Winde um die Küste wehen. Es sollte auch bedacht werden, dass die Wege über die Weißen Felsen nach dem Regen ziemlich schmutzig sind.

    Merkmale der Natur

    Felsen über dem Meer sind ständig von starker Küstenerosion betroffen. Sie werden durch die Sonne, Pflanzenwurzeln, Küstenwinde und Meeresbrandung zerstört. Millimeter für Millimeter zieht sich das Land langsam zurück und Reste der Klippen, die Dovers weiße „Leuchtfeuer“ genannt werden, bleiben von den Felsen zurück.

    Pflanzen, die nur auf kalkhaltigen Böden zu finden sind, werden von Botanikern gut untersucht. Sie werden calcephilic genannt. Die Fülle der Blumen über den Küstenvorsprüngen wurde während der Regierungszeit von Königin Elizabeth I. bemerkt. Der bekannte englische Wissenschaftler, William Turner, kam speziell zu den Weißen Felsen von Dover und stellte eine vollständige Beschreibung der hier gefundenen Arten zusammen. Bis jetzt können Touristen, die auf den Wegen wandern, gelbe und Saphirglasuren sowie verschiedene Arten wilder Orchideen bewundern.

    Dover Schloss

    Die Küstenstadt Dover war für die Briten von strategischer Bedeutung, da der benachbarte Festlandstaat Frankreich nur 34 km entfernt ist. Die Burg wurde über den Weißen Klippen von Dover auf einer Höhe von 114 Metern über dem Meeresspiegel errichtet. Er genoss die ständige Aufmerksamkeit der britischen Monarchen und erhielt den Namen des Schlüssels nach England.

    Antike Befestigungsanlagen gelten als bedeutendes Denkmal der Befestigungskunst. Während der napoleonischen Kriege wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine umfassende Rekonstruktion der Burg durchgeführt. Neben der Verstärkung der Außenwände wurde in 15 m Tiefe ein Tunnelsystem in den kalkhaltigen Boden gegraben. Während des Zweiten Weltkriegs befand sich ein Luftschutzkeller in unterirdischen Tunneln unter Dover Castle und zu einem späteren Zeitpunkt - ein Kommandoposten und ein Militärkrankenhaus. Heute ist das alte Schloss als Museum geöffnet.

    Wie komme ich dorthin?

    Weiße Klippen befinden sich in der Nähe der englischen Stadt Dover auf dem Gebiet von Kent. Nicht weit von den Felsen entfernt ist die Autobahn A-20 eine der wichtigsten britischen Straßen. Von London aus führt die Autobahn A-2 nach Dover, so dass Sie bequem mit dem Auto hierher gelangen.

    Reisende, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln an die Küste reisen, haben zwei Möglichkeiten. Billiger und länger - in 2-3 Stunden erreichen Sie Dover mit den Bussen "National Express", die vom Londoner Busbahnhof "Victoria Coach Station" abfahren. Außerdem können Sie mit dem Zug nach Dover kommen. Die Fahrt mit der Bahn dauert etwas mehr als eine Stunde. Züge zur Küste fahren von zwei Londoner Bahnhöfen - "Charing Cross" und "St Pancras International".

    Stadt Birmingham (Birmingham)

    Birmingham - eine laute, energiegeladene, kühne und sehr interessante Stadt. Das "Merry Quarter" südlich des Bahnhofs an der New Street geht spazieren und hat Spaß bis zum Morgengrauen. Rund um den Centenary Square im Zentrum der Stadt drängen sich Wolkenkratzer, in deren Schatten georgianische Brücken über die Kanäle wie bucklige Zwerge wirken. Hier gibt es mehr Kanäle als in Venedig. In Birmingham können Sie das wunderbare Museum mit einer Kunstgalerie am Chamberlain Square besuchen, in der eine der weltweit besten Sammlungen von Präraffaeliten zusammengetragen wird.

    Brighton City

    Brighton - Sussex 'hellste, größte und wohlhabendste Stadt an der Südküste Englands. Brighton ist eine Stadt der Paradoxien: ein beliebtes Konferenzzentrum und Badeort, in dem Raffinesse und auffällige Vulgarität nebeneinander bestehen. Wie andere Badeorte in England ist Brighton der Konkurrenz billigerer und sonnigerer Übersee-Badeorte ausgesetzt.Aber es gibt immer noch viele schöne Gebäude und funkelnden Humor, die der Stadt den Ruhm der "alten Ozeanblase, brillantes Brighton" verliehen haben.

    allgemeine Informationen

    Während des 18. Jahrhunderts wuchs das winzige Fischerdorf Breitelmston in Sussex zu einem Badeort mit Mineralwasser. Im Küstenbereich der Stadt gibt es seit jeher eine malerische Verflechtung von engen Gassen - die Lane.

    Wenn sie sich vom Meer entfernen, beginnen die Terrassen und halbmondförmigen Bänke zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als der Prinzregent, der zukünftige George IV., Nach Brighton kam, um den Ruhm des Prinzen des Vergnügens zu kreieren. 1815 wurde für ihn im Zentrum von Brighton ein unglaublich vulgärer, aber charmanter Palast errichtet - der Royal Pavilion. Jeder Besucher von Brighton ist einfach gezwungen, seine riesigen Glühbirnen, Minarette, riesigen Drachen an den Decken und Kronleuchter in Form von Bäumen zu sehen. Sobald ihn seine Zeitgenossen nicht kritisierten: "Rüben und Tulpenzwiebeln" (William Cobbet), "könnte man meinen, dass die St. Pauls Kathedrale nach Brighton gezogen war und Sprossen hatte" (Sydney Smith).

    Wie schon vor vielen Jahren wurde am Meer der Palace Pier gebaut, der 1899 erbaut wurde. Im längsten Tunnel Europas befindet sich ein Marine Life Center (Marin-Parade, Tel. 01273-604234), in dem Sie Haie aus nächster Nähe beobachten können und andere Meereslebewesen. Und hier können Sie mit kleinen Elektroanhängern (Tel. 01273-292718, von Oktober bis Ostern geschlossen) fahren oder einen Hügel besteigen und in die elegante Stadt Kemp einsteigen.

    Beste Reisezeit

    Von Frühling bis Herbst ist das Wetter am besten, obwohl die Stadt zu dieser Zeit nie einschläft.

    Was gibt es zu sehen?

    • Die Gassen sind das einzige Gebiet, in dem die ursprüngliche Anordnung nach dem Brand von Brighthelmstone im Jahr 1514 beibehalten wurde. Hier befanden sich einst Antiquitätenhändler, heute gibt es viele gute Läden.
    • St. Nicholas Church, das älteste erhaltene Gebäude in Brighton, 1350
    • Fahren Sie mit der ältesten der existierenden Elektrobahnen der Welt - der Wolf-Elektrobahn.
    • Das Brunswick Estate am östlichen Stadtrand von Hove ist ein bemerkenswertes Gebäude aus dem Jahr 1825, das ein hervorragendes Beispiel für die für Brighton typische Architektur darstellt.
    • Die Paulskirche in der Innenstadt wurde 1848 eröffnet.

    Interessante Tatsache

    Vor der Verabschiedung liberalerer Scheidungsgesetze war eines der vielen Hotels in Brighton ein Ort, an dem Paare gezielt ihre "halben" Scheidungsgründe vorlegten.

    Sonderangebote für Hotels

    Königlicher Pavillon

    Königlicher Pavillon - die ehemalige Küstenresidenz der englischen Könige in Brighton im Süden des Vereinigten Königreichs. Die luxuriöse Palastanlage ist ein hervorragendes Beispiel für Eklektizismus. Es vermischte die Traditionen der indischen, maurischen und chinesischen Architektur, die heute als indo-sarazenischer Stil bezeichnet wird.

    Höhepunkte

    Das Interieur des Royal Pavilion ähnelt seinen Fassaden. Luxus steht hier im Vordergrund und Bequemlichkeit und Funktionalität werden in den Hintergrund gestellt. Bis heute sind nur einzelne Möbelstücke und ein Teil des Geschirrs von der ursprünglichen Innenausstattung erhalten. Alles andere wurde nach dem Zweiten Weltkrieg dank der harten Arbeit der Restauratoren restauriert.

    Ungewöhnliche Formen unterscheiden den Royal Pavilion von den klassischen und strengen Gebäuden von Brighton, die sich an den Traditionen des georgianischen und viktorianischen Stils orientieren. Die schicken Fassaden und das Dekor sehen sehr farbenfroh aus und ziehen viele Touristen nach Brighton. Die beste Zeit für einen Besuch im Royal Pavilion ist der Hochsommer, in dem in den umliegenden Gärten viele schöne Blumen blühen.

    Geschichte des königlichen Pavillons

    Der Prinz von Wales und der zukünftige König George IV. Besuchten Brighton zum ersten Mal im Jahr 1783, um sich auszuruhen und sich auf Empfehlung der Ärzte einer Behandlung auf See zu unterziehen. Zunächst wohnte der Prinz in der Residenz des Herzogs von Cumberland. Urlaub in Badeorten war in Mode, so kamen viele Vertreter der High Society an die Küste.

    Die Küstenstadt des Fürsten war nicht nur von einem guten Klima und einer heilenden Meeresbrise angezogen. Er reiste hierher, um sich heimlich mit seiner geliebten Frau Fitzgerbert zu treffen.

    Ursprünglich befand sich auf dem Gelände des Royal Pavilion ein neoklassizistisches Herrenhaus, das 1787 vom Architekten Henry Holland erbaut wurde. 1815 lud der Prinz den berühmten britischen Architekten John Nash ein, die Villa am Meer in der königlichen Residenz wieder aufzubauen. Nash war als Meister des britischen Empire-Stils oder des "Regency-Stils" bekannt. Er machte sich begeistert an die Arbeit und veränderte sieben Jahre lang das alte Herrenhaus bis zur Unkenntlichkeit.

    Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der "Kolonialstil" in Mode gebracht, weshalb in der Architektur des Royal Pavilion ethnische Motive verwendet wurden. Nash schmückte das Gebäude mit Rohren, die muslimischen Minaretten ähneln. Er baute um das Gebäude herum leichte Terrassen, errichtete Knollenköpfe und ließ die Seitentürme buddhistischen Pagoden ähneln.

    König William IV, der nach George IV regierte, lebte immer im königlichen Pavillon, wenn er nach Brighton kam. Königin Victoria, die an die Macht kam, veränderte die Traditionen. Sie besuchte die Küstenstadt nur einmal, verließ den alten Pavillon und machte die Isle of Wight zu ihrer Residenz. Das ursprüngliche Gebäude wurde Eigentum der Stadt und wurde für Feste und Feiern genutzt.

    In den Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde ein großes Gebäude einem Militärkrankenhaus übergeben. Nach dem Krieg gaben die Stadtverwaltung und die Regierung viel Geld aus, um das Architekturdenkmal in seiner ursprünglichen Form wiederherzustellen.

    Besucherinformationen

    Der königliche Pavillon wirkt wie ein Museum. Es ist von Oktober bis März von 10.00 bis 17.15 Uhr und von April bis Oktober von 9.30 bis 17.45 Uhr für Touristen geöffnet. Es ist zu beachten, dass die Kasse 45 Minuten vor dem Ende des Pavillons schließt. Das Fotografieren im Gebäude ist verboten.

    Ein Erwachsenenticket für den Royal Pavilion kostet 11,70 £ für Studenten und Rentner - 10,35 £ für Kinder von 5 bis 15 Jahren - 6,75 £. Sie können Tickets für den Royal Pavilion online mit einem Rabatt von 10% auf der offiziellen Website der Brighton Museums //brightonmuseums.org.uk/royalpavilion kaufen. Wenn Sie mit Ihrem Smartphone auf Tour gehen, können Sie kostenlos einen Audioguide herunterladen.

    Wie komme ich dorthin?

    Der Royal Pavilion befindet sich zwischen den alten Steinen und der Nordlinie in der Nähe der Küste.

    Die Stadt Brighton liegt 96 km von London entfernt. Es ist bequemer, es mit Zügen zu erreichen, die von Victoria und anderen Bahnhöfen in der englischen Hauptstadt abfahren. Darüber hinaus reisen Touristen für zwei Stunden in einer Küstenstadt mit dem Bus.

    Bradford City

    Bradford - eine englische Stadt in West Yorkshire, 14 km westlich von Leeds und 26 km nordwestlich von Wakefield. Die Fläche der Stadt beträgt 64,4 km². 529.870 Menschen leben hier. Die Stadt entstand als Folge des Wirtschaftswachstums während der industriellen Revolution. Es wurde ein Stadtbezirk im Jahr 1847 und die Stadt - 50 Jahre später. Nach der Reform der Gemeindeverwaltung erhielt 1974 der Status der Stadt. Bradford ist als internationales Zentrum der Textilproduktion bekannt, hier befindet sich eine Wollmanufaktur. Bekannt wurde die Stadt durch den 1903 gegründeten Fußballverein "Bradford City". Bradford Club war der Gewinner des FA Cup im Jahr 1911 und spielte derzeit in der First League, dem drittwichtigsten Fußballturnier des Landes.

    Bristol City

    Bristol - Es ist ein berühmter Seehafen, der nicht direkt am Meer liegt, obwohl die 6,5 km lange, gewundene Mündung des Avon River die Stadt mit der Bucht von Bristol verbindet. Mit dem Zugang zum Atlantik wurde Bristol reich und profitierte vom Handel mit den USA und Westindien - Wein, Tabak und Sklaven. Im Jahr 1497 segelte John Cabot, ein gebürtiger Genueser, aus der Stadt, um Neufundland und das amerikanische Festland zu "entdecken".

    allgemeine Informationen

    Entlang der Küste von Bristol befinden sich Geschäfte und Cafés. Hier befindet sich die Arnolfini Gallery, ein Zentrum für zeitgenössische Kunst, Tanz, Theater und Kino.Das Royal Theatre befindet sich in der alten King Street, die seit 1766 in Betrieb ist und ein Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert ist. Llandoger-Trowe und die anmutige Kirche Saint Mary-Redcliffe aus dem 14. Jahrhundert ragen mit einem hohen Turm und einer erstaunlichen, geschnitzten Veranda im Norden empor.

    Kleine gelbe Wassertaxis bringen Sie zum Hafen in Großbritannien (Great Western Dock, Gas Ferry Road, Tel. 0117-926 0680). Besuchen Sie das alte Einkaufszentrum von Bristol, fünf Minuten zu Fuß vom Ufer entfernt, und spazieren Sie durch die Markthalle von St. Nicholas in der Nähe der Bristol Bridge.

    Spazieren Sie durch die Felsenterrassen des eleganten Clifton nordwestlich des Stadtzentrums und über die Hängebrücke, die von der Höhe her schwindlig ist, und schlendern Sie über die Waldwege entlang des Flusses.

    Beste Reisezeit

    Der Sommer ist der richtige Zeitpunkt, um die Aussicht auf Bristol vom Wasser aus zu genießen und an vielen Unterhaltungsveranstaltungen teilzunehmen.

    Was gibt es zu sehen?

    • Das 1843 gebaute Schiff "United Kingdom" wurde zum Wahrzeichen der Region.
    • Das College Green ist ein Platz, der von interessanten Gebäuden umgeben ist, darunter die wunderschöne Bristol Cathedral aus dem 12. Jahrhundert.
    • Der New Room, die älteste methodistische Kapelle der Welt, wurde 1739 von John Wesley erbaut.
    • Bristol City Museum und Kunstgalerie.

    Interessante Fakten

    • 1497 brach der berühmte Entdecker John Cabot mit dem Schiff „Matthews“ von Bristol nach Nordamerika auf.
    • Im georgischen Haus trafen sich die Dichter Wordsworth und Coleridge.
    • Die Besitzer der Kneipe "Seven Stars" waren Aktivisten der Bewegung zur Beendigung der Sklaverei.
    • Thomas Clarkson sammelte Informationen über den Sklavenhandel, der in Bristol florierte.
    • Restauriertes Passagierschiff "Brunel".

    Sonderangebote für Hotels

    Niedrigpreiskalender

    Chester City

    Chester - Die Hauptstadt von Cheshire im Nordwesten Englands an der Grenze zu Nordwales. Die Römer kamen 79 n. Chr. Hierher äh und gründete das befestigte Fort Deva am Fluss Dee in einem natürlichen Tiefwasserhafen. Im 19. Jahrhundert wurden die zerstörten Befestigungsanlagen der frühen Normandie über dem Fluss aus den Ruinen restauriert.

    Höhepunkte

    Die Fußgängerzone verläuft 3 km entlang einer Stadtmauer aus rötlichem Sandstein. Dies ist das beste Beispiel eines mittelalterlichen Bauwerks, das bis heute in England erhalten ist: Der Weg führt Sie zur Burg und zum teilweise ausgegrabenen, größten römischen Amphitheater des Landes aus dem 1. Jahrhundert vor Christus. auf der Little John Street. Gegenüber befindet sich das Touristenzentrum von Chester, wo Sie bei Ihrer Ankunft in der Stadt zuerst abbiegen sollten.

    Der von November bis März geschlossene Turm von König Charles in der nordöstlichen Ecke der Stadtmauer ist der Ort, an dem Charles I. seine Armee nach der Niederlage im September 1645 nach Chester zurückkehren sah.

    Die vier Hauptstraßen von Chester laufen am Hohen Kreuz zusammen, einer Rekonstruktion eines Steinkreuzes aus dem 15. Jahrhundert, das im Bürgerkrieg zerstört wurde. An diesem Ort verkündete der Stadtbotschafter täglich, außer sonntags, mittags, die Neuigkeit. Entlang dieser Straßen erstreckt sich die berühmte Chester Route, zweistufige Läden des 13. bis 14. Jahrhunderts, die im oberen Teil einer durchgehenden Galerie zusammengefasst sind. Erkerfenster und Schnitzereien wurden im 19. Jahrhundert hinzugefügt. Es gibt viele alte Häuser in der Nähe. In der Watergate Street befinden sich das Haus von Bishop of Lloyd und der prächtige Stanley Palace im Tudor-Stil.

    Die Kathedrale von Chester in der Werbergstraße ist berühmt für ihre prächtigen Schnitzereien aus dem 14. Jahrhundert.

    Molpas

    In der Handelsstadt Molpas, 24 km südlich von Chester, befinden sich Statuen zweier Paare in der St. Oswald-Kirche: der traurige Sir Randall und Lady Eleanor Brereton sowie der lächelnde Sir Hugh und Lady Mary Cholmondely.

    Wann kommt man?

    Im Sommer genießen Sie einen Spaziergang um die berühmte Stadtmauer.

    Was gibt es zu sehen?

    • Die Kathedrale von Chester, die um 1250 fertiggestellt und im viktorianischen Zeitalter "modernisiert" wurde, war ursprünglich ein großes Benediktinerkloster, das dem hl. Verburg, Patronin der Stadt.
    • Das normannische Schloss aus dem Jahr 1069 wurde Ende des 18. Jahrhunderts wieder aufgebaut und beherbergt heute noch die Militärgarnison.
    • Die oft fotografierte Eastergate Clock ist eine unglaublich komplizierte Metallkonstruktion, die 1897 zu Ehren des Diamantjubiläums von Königin Victoria errichtet wurde.
    • Das vielfach ausgezeichnete Grosvenor Museum verfügt über eine große Sammlung von Kunstgegenständen, darunter ein rekonstruiertes Haus aus der georgianischen Zeit.

    Interessante Tatsache

    Im Jahr 1656 wurden drei Hexen (Helene Beach, Anna Osboston und En Thorton) am Gallows Hill aufgehängt und auf dem St. Mary's Cemetery auf dem Hill (St. Mary on the Hill) beigesetzt.

    Chesil Beach

    Cheese Beach - Der ungewöhnlichste Teil der Küste in Dorset, einer der schönsten Orte an der Küste Großbritanniens. 29 km von Portland Island nach Burton Brad Stock erstreckt sich eine ca. 170 m breite und 14 m hohe Kieselspitze. Während sie von Ost nach West voranschreitet, schrumpfen die Schindeln - in Portland haben die Steine ​​ungefähr die Größe einer Faust, aber in Barton Bradystock werden sie zu "Kieselerbsen".

    allgemeine Informationen

    Diese Kieselspucke ist das Ergebnis von Gesteinsbewegungen an der Küste: Eine starke Strömung vor der Küste führt dazu, dass die Wellen nur gelegentlich an die Küste stoßen und sich hier über Tausende von Jahren Millionen von Kieselsteinen ansammeln. Starke Strömungen machen diese Sense zu einem der gefährlichsten Strände in Europa, und die Grabsteine ​​auf vielen Friedhöfen, die an Kirchen befestigt sind, zeugen von den vielen Versunkenen und Schiffbrüchigen in dieser Gegend.

    Cisil Beach ist jedoch ein äußerst beliebter Ort für Fischer, die gerne mit einer Angel sitzen - sie genießen eine unberührte Zivilisation und ursprüngliche Landschaft. Auf der Ostseite der Nehrung verbindet sich die Insel Portland mit dem Festland und bildet eine Lagune, die unter dem Namen Fleet bekannt ist. Hier leben Tausende von See- und Sumpfvögeln. Im Touristenzentrum organisierte Cisil Beach eine Ausstellung mit mehreren interessanten Ausstellungen, und Touristen können eine Tour durch die Flottenlagune mit einem Boot mit transparentem Boden unternehmen.

    Stadt Durham (Durham)

    Durham - eine Stadt im Vereinigten Königreich im Nordosten des Landes, das Verwaltungszentrum des gleichnamigen Landkreises. Die Stadt hat ungefähr 48 Tausend Einwohner. 1986 wurden die Kathedrale von Durham und das Schloss von der UNESCO als gut erhaltene Beispiele normannischer Architektur in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen.

    Was gibt es zu sehen?

    Durham hat sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts stark verändert, als die umliegenden Kohlengruben der Universitätsstadt das düstere Aussehen eines arbeitenden Dorfes verliehen. Jetzt sind alle Minen geschlossen und die Stadt ist hübscher geworden. Der mittelalterliche Teil von Durham liegt auf einer schmalen Halbinsel, deren äußerste Spitze nach Süden zeigt. Der Fluss Weir bildet hier eine Schleife, und an der engsten Stelle teilen sich nur etwa 200 m Land die Krümmung des Flussbetts. Ohne diese Landenge wäre Durham auf der Insel gewesen. Ein Spaziergang durch die Innenstadt nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, aber der Spaziergang wird interessant sein. Es kann zwei Stunden dauern, aber um die Kathedrale und das Schloss richtig zu untersuchen, wird es länger dauern.

    Der beste Startpunkt ist der Durham Market Marketplace. (Marktplatz)in eine Fußgängerzone verwandelt. Hier ist ein Denkmal für Charles William van Stewart aus dem Jahr 1861, der dritten Marquise von Londonderry, dem Leiter der Justiz- und Exekutivgewalt von Durham County.

    Die Silver Street führt Sie zur Framuellgate-Brücke aus dem 14. Jahrhundert und bietet einen herrlichen Blick auf die Burgmauern und die Zwillingstürme der Kathedrale.

    Entlang des Flusses

    Wenn Sie von der Brücke absteigen und nach links abbiegen, befinden Sie sich auf dem Weg, der entlang des Flussufers verläuft. Bald erreichen Sie den unteren Damm (Lieblingsort der Kajakfahrer) In der Nähe der Fabrik Jesu, die im 18. Jahrhundert auf den Fundamenten eines mittelalterlichen Gebäudes erbaut wurde. Die Einnahmen aus dieser ehemaligen Tuchfabrik wurden für den Bau des Altars der Kathedrale verwendet - daher der Name. Jetzt beherbergt es das wunderschöne Archäologische Museum der Universität von Durham.

    Auf der anderen Seite des Flusses Weir, wo Sie ihn erreichen, überqueren Sie ihn auf der Prebend-Brücke mit drei eleganten Bögen, die 1776 erbaut wurdenAnstelle der durch die Flut zerstörten Holzbrücke biegt der Weg nach rechts ab und folgt den Flussbiegungen, die hier die Halbinsel bilden. In der Nähe der Brücke befindet sich ein Originalmuster einer modernen Holzskulptur.

    Ein Stückchen weiter am Ufer entlang steht zwischen den Bäumen eine kleine Steinstruktur, ähnlich einem Pavillon. Sein Eingang ist mit Säulen mit Kanülen geschmückt. An dieser Stelle stand das Haus, in dem er lebte einer der berühmtesten Bürger von Durham - der polnische Einwanderer Earl Boruwlaski. Er ließ sich hier zu Beginn des 19. Jahrhunderts nieder. und starb 1837 im Alter von 97 Jahren. Er war winzig, nur 98 cm groß und zeichnete sich laut Bewertungen seiner Mitbürger durch Intelligenz und Großzügigkeit aus.

    Der Weg führt weiter unter der modernen Kings Gate Bridge hindurch, neben der sich die akademischen Gebäude der Durham University befinden. Bald sehen Sie die Spitzbögen aus dem 12. Jahrhundert. Elvet Brücke. Hinter ihm befindet sich Browns Bootshaus, in dem Sie im Sommer ein Boot mieten können.

    Zum schloss

    Direkt vor der Brücke führen die schmalen Stufen des Drury-Lane-Vennel nach links durch den Torbogen zum Kap in North Bailey. Die Kopfsteinpflasterstraße links von Ouengate führt zum Palace Green, das von Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert umgeben ist. Vor Ihnen liegt die Kathedrale von Durham und rechts die Burg.

    In Durham Castle, dessen Bau im Jahr 1072 begann, sind Fragmente des alten Gebäudes erhalten, insbesondere die Tudor-Kapelle mit schönen Sitzen im Chor und die Küche aus dem 15. Jahrhundert. Der größte Teil der Burg wurde im 18. Jahrhundert im gotischen Stil umgebaut. für Durhams Bischöfe, die dort bis 1836 lebten, als das Schloss an die 1832 von Bischof Van Milbert gegründete Universität verlegt wurde.

    Nachdem Sie die Kathedrale und die Schatzkammer erkundet haben, verlassen Sie South Bailey. Die kurvenreiche Straße führt Sie zu den Universitäten von St. John, St. Chad und der St. Cuthbert Society. Dann führt die Straße 1778 unter dem Watergate Arch hindurch, biegt rechts vor der Prebend Bridge ab und folgt dem Ostufer von Weir an der Jesus-Fabrik vorbei und kehrt dann zur Framuellgate Bridge, Silver Street und zum Marktplatz zurück.

    Durham Cathedral (Durham Kathedrale)

    Durham Kathedrale - das erste Wahrzeichen des Vereinigten Königreichs, gemacht (zusammen mit dem benachbarten Durham Castle) in der Anzahl der UNESCO-Welterbestätten. Der vollständige Name der Kathedrale - Durham Kathedrale von Christus, Jungfrau Maria und St. .. Cuthbert

    Im Mittelalter waren die Durham-Bischöfe offizielle Vertreter des Königs und regierten den Nordosten Englands. Sie konnten alle Mittel einsetzen, um die Schotten in Schach zu halten, und sie besaßen eine Macht, einen Reichtum und einen Einfluss, den wir uns nur schwer vorstellen können. Sie hatten ihre eigene Armee, Münze und Hof. Der Palast in Durham war eine befestigte Burg, und die Kathedrale über dem Fluss Weir stand im Mittelpunkt ihres spirituellen Einflusses. Es wurde und wird als das schönste und malerischste Kirchengebäude der britischen Inseln angesehen.

    Normannisches Meisterwerk

    Von dem riesigen Viadukt, der über den nördlichen Teil der Stadt geworfen wurde, bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Burg und die Kathedrale als einzige weltliche und spirituelle Festung. Wenn Sie sich dem Rasen des Palace Green nähern, ist die Größe der Kathedrale beeindruckend. Der Eindruck wird noch stärker, wenn Sie durch das Nordportal, geschmückt mit einem Löwenkopf mit einem Ring, das halbdunkle Innere betreten.

    Der Bau der Kathedrale von Durham begann im Jahr 1093 und wurde im Jahr 1274 abgeschlossen. Dies ist ein Modell von hohem normannischen Stil, langlebig, massiv, majestätisch. Auf den mächtigen zylindrischen Säulen des Kirchenschiffs erinnern byzantinische und möglicherweise maurische Schnitzereien daran, dass die Kreuzzüge die englische Sichtweise des 12. Jahrhunderts erheblich verbreiterten. Es wird vermutet, dass in Durham zum ersten Mal ungewöhnliche Riesenrauten und -sparren, Gitterornamente und Muster von auf Steinsäulen gemeißelten „Hundezähnen“ sowie Rippengewölbe aufgetaucht sind.

    Auf beiden Seiten der Kathedrale befinden sich Kapellen mit Reliquien von Heiligen. Im westlichen Teil der Kathedrale befindet sich die galiläische Kapelle von 1170. Hier sind, wie im Kirchenschiff, maurische Motive zu spüren, die der großen Moschee in Cordoba nachempfunden sind.Leichte Marmorsäulen stützen das Gewölbe über dem einfachen Grab des Ehrwürdigen Bedes. Ein Mönch aus Jarrow am Tyne, der 735 starb, schrieb "Die Kirchengeschichte des englischen Volkes" und eine Biographie der am meisten verehrten im Norden des Landes. Cuthbert, Bischof von Lindisfarne.

    Heiliger Einsiedler

    St. Cuthbert ruht unter einer einfachen Platte mit der Inschrift: "Cuthbertus", im östlichen Teil der Kathedrale, in der Kapelle mit neun Altären, erbaut in den Jahren 1242-1280. Cuthbert zog es vor, allein auf den vom Wind verwehten felsigen Farninseln zu leben, aber das Leben zwang ihn, einen hohen Posten einzunehmen und große Verantwortung zu übernehmen.

    Er starb 687, aber nach dem Tod fand er keinen Frieden. 875 nahmen die Lindisfarne-Mönche seinen Körper von der Insel, um ihn vor den vorrückenden Wikingern zu verstecken. Mehr als hundert Jahre lang wurde er von Ort zu Ort versetzt, bis eine Vision über einen der Mönche kam, wonach Cuthbert in Dunholm, dem heutigen Durham, beigesetzt werden sollte. Der Legende nach befahl Wilhelm I., sein Grab zu öffnen. Er wollte sicherstellen, dass die Mönche die Wahrheit sagten und dass der Körper in ausgezeichnetem Zustand war. Es ist nicht bekannt, was der Eroberer sah, aber es erschreckte ihn so sehr, dass er zu seinem Pferd eilte, es im Galopp startete und ohne anzuhalten 32 km bis zur Überquerung der Tees raste.

    1104 wurde Cuthberts Leiche hinter dem Ostaltar begraben. Sein Grabstein wurde während der Reformation zertrümmert und die Relikte wurden wieder begraben. Im Jahr 1827 wurden die Überreste eines Seidenmantels mit einem mit Edelsteinen verzierten Kreuz wieder aus dem Grab entfernt.

    Kreuz von sv. Cuthbert, sein hölzerner Sarg mit den Relieffiguren der Apostel und andere Wertsachen der Kathedrale von Durham sind in der Schatzkammer der Kathedrale ausgestellt.

    Durham Castle (Durham Castle)

    Durham Schloss - Eine mittelalterliche normannische Festung, die über der Biegung des Flusses Weir in der englischen Stadt Durham steht. Die Burg wurde in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts erbaut, um den nördlichen Teil des Landes vor dem Einmarsch schottischer Truppen zu schützen. Sie diente als Residenz der Fürstbischöfe von Durham. 1986 wurde das alte Schloss zusammen mit der majestätischen Kathedrale von Durham in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

    allgemeine Informationen

    Das Durham Castle wurde mehrere Jahrhunderte lang mehrfach umgebaut. Allmählich schwand die Rolle der Festung, und alle Rekonstruktionen zielten darauf ab, die Macht und den Reichtum der Bischöfe von Durham zu demonstrieren. Fragmente von Gebäuden XI-XII Jahrhunderte haben bis heute überlebt. Sie sind in der normannischen Kapelle und im nördlichen Teil des Schlosses zu sehen.

    Heute gehört die alte Festung der University of Durham. Es enthält einzigartige Kunstwerke aus den Sammlungen der Bischöfe. Dies sind Gemälde, Aquarelle und Stiche, die die Landschaften von Durham, die Kathedrale der Stadt und Porträts von Universitätsstudenten darstellen. Das Schloss zeigt Skulpturen aus Marmor, Gips und Terrakotta, reiche Sammlungen von Silberwaren, Keramik und Glas, flämische Wandteppiche aus dem 17. Jahrhundert, antike Möbel, antike Rüstungen und Waffen.

    Touristen

    Besucher können täglich zur Festung gelangen. Führungen durch Durham Castle finden um 13:15 Uhr, 14:15 Uhr, 15:15 Uhr und 16:15 Uhr statt. Während der Studienferien finden zusätzliche Exkursionen um 10:15, 11:15 und 12:15 Uhr statt. Die Eintrittskarte für Erwachsene kostet £ 5, für Rentner (über 65 Jahre) und Kinder über 5 Jahre £ 4, für Familien £ 15. Kinder unter 5 Jahren können Durham Castle kostenlos besuchen. Die Festung hat einen kleinen Souvenirladen.

    Geschichte von Durham Castle

    Bald nach der normannischen Eroberung der englischen Gebiete wollten die neuen Eigentümer ihre nördlichen Grenzen sichern. Im Jahr 1072 befahl Wilhelm I. der Eroberer den Bau einer mächtigen Festung in den neuen Besitztümern. Lange Zeit lebten dort die Fürstbischöfe von Durham, die vom König selbst ernannt worden waren. Archäologische Untersuchungen legen nahe, dass die meisten Befestigungen bereits im 11. Jahrhundert aus Stein bestanden.

    Zu Beginn des 14. Jahrhunderts baute Bischof Anthony Beck die alte Festung wieder auf.Nach seinem Auftrag wurde die Haupthalle mit einer Länge von über 30 Metern im Hauptgebäude errichtet. Damals war es eine der geräumigsten Hallen des Landes.

    Dann tauchten die Fürstbischöfe immer seltener in Durham Castle auf. 1832 wurde in Durham eine Universität gegründet, und nach fünf Jahren wurden das Schloss und seine beiden Kapellen an die Universität übergeben. Die talentierte Architektin Ethnoni Salvin baute den Festungskerker um und baute darin Wohnzimmer für Studenten.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Durham Castle befindet sich im Nordosten von Großbritannien, in der Hauptstadt der Grafschaft Durham. Es liegt neben der Framwellgate Bridge, 10 Gehminuten vom Bahnhof Durham und 6 Gehminuten vom Busbahnhof dieser Stadt entfernt. Die nächste Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel ist das "Prince Bishops Shopping Centre", 200 Meter vom Schloss entfernt.

    Portmeirion Village

    Portmeirion - Die Idee von Sir Clough Williams-Ellis, einem einzigartigen, fantastischen Dorf in einer herrlichen Landschaft am Meer. Der Architekt aus Wales verbesserte sein Projekt seit 1926 für 40 Jahre. Das Dorf mit 50 Häusern wurde im italienischen Stil nach dem Vorbild von Portofino erbaut. Die Häuser sind in Pastellfarben gestrichen und befinden sich rund um den Platz in mehreren wunderschönen Straßen. Das Dorf verfügt über ein Hotel, ein Restaurant, ein Rathaus, Souvenirläden und mehrere Selbstbedienungsläden. In der Nähe der Gezeitenmündung und des Sandstrandes gelegen.

    Der Charme von Portmeirion inspirierte viele Künstler und Schriftsteller, obwohl das Dorf vielleicht am besten für die Kult-TV-Serie "The Prisoner" bekannt ist. Der in den 1960er Jahren gedrehte Film mit Patrick McCohan war eine seltsame, mysteriöse Geschichte, die die Zuschauer wochenlang in Atem hielt. Jedes Frühjahr versammeln sich Fans der Serie im Dorf zu einem Festtagsfest.

    Das Portmarion liegt in der Nähe von Porthmadog und bietet einen herrlichen Blick auf Snowdon. Touristen können die Festiniog Railwell-Filiale entlang fahren - eine Schmalspurbahn, die in den 1830er Jahren gebaut wurde, um Schiefer von den nächsten Bergwerken zum Hafen zu transportieren. Es ist nicht notwendig, ein Liebhaber von Oldtimerbahnen zu sein, um die Reise zu genießen. Die alte Eisenbahn fährt durch das Dorf Minford, von wo aus Sie Portmeirion in nur 20 Minuten erreichen können.

    Straße der Riesen (Riesenweg)

    Vor mehr als 60 Millionen Jahren schob das Urelement eines der berühmtesten Naturwunder Europas aus dem Erdinneren im Nordosten Irlands: 40.000 Basaltsäulen, die Straße der Riesen.

    Riesenstraße ist einer der seltsamsten und schönsten Orte auf unserem Planeten. Es liegt in der Nähe der Stadt Bushmis an der Nordostküste Irlands. Dieser Abschnitt des Meeres besteht aus mehreren tausend Basaltsäulen, die eine regelmäßige sechseckige Form haben und eine Höhe von 12 m und einen Durchmesser von 50 cm erreichen. Sie sind vertikal angeordnet und werden so fest in den Boden getrieben, dass auch eine dünne Messerklinge nicht zwischen ihnen hindurchgeht. Wenn Sie diesen Küstenabschnitt von oben betrachten, scheint er komplett gepflastert zu sein. Der dreidimensionale Bauplan ist ein Abbild eines riesigen Sprungbretts mit fallenden Kaskaden facettierter Stufen zum Meer.

    allgemeine Informationen

    Die Straße der Riesen erstreckt sich entlang der Küste auf 275 m, zusätzlich gehen 150 m ins Meer. Geologen bestimmen das Alter der Säulen bei 60 Millionen Jahren! Trotzdem sind sie in ausgezeichnetem Zustand, praktisch nicht zerstört und erfreuen sich immer noch an der Pracht der Touristen, die hierher kommen.

    Hier können Sie die malerischen Höhlen sehen, einige können vom Land aus gesehen werden, andere nur vom Meer aus, zerstörte Burgen und bezaubernde Sandbuchten besuchen. Die Burg von Dunlos aus dem 13. Jahrhundert steht auf einer Klippe, die durch eine Brücke über einen Abgrund mit dem Festland verbunden ist, auf dessen Grund das Meer plätschert. Danseverik-Castle Castle - eine frühere Festung östlich der Riesenstraße und im Osten die Burg Kinbeyn-Castle aus dem 16. Jahrhundert.Im Sommer können Sie hier jeden Tag mit dem Kreuzfahrtschiff nach Ratlin Island fahren, 8 km von Billy Castle entfernt. Das Interessanteste hier ist die Bryusov-Höhle, in der der schottische König Robert the Bruce 1306 die Spinne beobachtete, wie sie erneut sein Netz webte. Der Gedanke kam, sein Königreich zu erobern und wieder Herrscher zu werden.

    Die Legende von Steinprismen

    Der alten keltischen Legende nach wurden Steinprismen an der Küste Irlands von einem fabelhaften Helden, dem Riesen Finn Mac Kummal, gebaut. Eines Tages wollte er sich einem einäugigen Gol stellen, der auf Staffa Island auf der anderen Seite der Meerenge wohnt. Leider hatte Finn Mac Kummal große Angst vor Wasser, und er hatte kein geeignetes Mittel, um über das Wasser zu schwimmen. Dann beschloss er, eine Straße über das Meer direkt zur Insel Staffa zu bauen. Er pflasterte es für 7 Tage, zog facettierte Säulen, stieß sie tief in den Boden und drückte sie fest aneinander, damit sie sich nicht unter dem Gewicht seines Körpers bogen.

    Nach der Fertigstellung war der Riese sehr müde und beschloss, sich vor einem schwierigen Kampf auszuruhen. Zu dieser Zeit bemerkten die Zyklopen eine Steinbrücke, von der sie aus der Mitte des Meeres kam. Er spürte die Gefahr und beschloss, zuerst seinen Feind anzugreifen. Als er die Brücke überquerte, fand er ein Zuhause und begann gegen die Tür zu hämmern. Verzeihen Sie Finn Mac Kummalu nicht, wenn nicht für den Einfallsreichtum seiner Frau. Sie schüttelte ihren Mann auf einem Laken und erst danach starteten die Cyclops ins Haus. Die Frau antwortete ruhig auf die wütenden Schreie, dass der Besitzer nicht zu Hause sei und ihr Sohn in der Krippe schlafe. Goal hat keine Angst davor, die Größe des Kindes zu sehen und das Wachstum seines Vaters zu präsentieren. Er floh entsetzt von der Insel und zerstörte die Brücke, die er gebaut hatte, damit der Feind ihn nicht überholte.

    Antiker Bau

    Einige Forscher glauben, dass die irischen Säulen - die Schaffung von alten Menschen. Denn eine solche Konstruktion ist nicht die einzige ihrer Art. Es ist vergleichbar mit der "Wand des Hadrian" - einem prächtigen römischen Denkmal, das im 2. Jahrhundert nach Christus erbaut wurde. in Großbritannien. Seine Länge betrug 130 km, Höhe - 5 km und Breite - 6 km. Sieht aus wie diese beiden Gebäude und das berühmte Stonehenge in England, das vor 5.000 Jahren aus riesigen Steinblöcken gebaut wurde.

    Am Fuße des Pazifischen Ozeans entdeckten Wissenschaftler eine verschwundene Stadt, die hauptsächlich aus behauenen sechseckigen Platten bestand, die irischen Säulen sehr ähnlich sahen.

    Aus dem Vorstehenden folgt, dass die Menschen der Antike technisch die Möglichkeit hatten, eindrucksvolle Steinstrukturen zu errichten.

    Meinung von Wissenschaftlern

    Wissenschaftler erklären das irische Wunder sehr einfach. Vor Millionen von Jahren begann das Magma, das sich nach dem Ausbruch der Vulkane bildete, zu gefrieren. Wenn solche Prozesse an der Küste stattfinden, zerfällt die oberste Magmaschicht in geometrisch regelmäßige Sechsecke. Dann geht der Kristallisationsprozess tief ins Innere und führt zu facettierten Basaltsäulen. Hier ist die übliche Erklärung für eines der mysteriösesten Gebäude unseres Jahrhunderts.

    Vor einiger Zeit wurde "The Road of the Giants" als viertes Weltwunder in Großbritannien anerkannt (laut der Zeitung Times). Diese antiken Formationen sind von der UNESCO geschützt und gehören zum Nationalfonds.

    Riesenstraße Fakten

    • Entstehungszeit: Die Straße der Riesen erschien vor etwa 60 Millionen Jahren.
    • Anzahl der Basaltsäulen: ca. 40.000.
    • Höhe und Größe: Der höchste ist 12 m, der breiteste ist 25 m dick.
    • Sehenswürdigkeiten: Schornsteine, Riesenorgel. Die Flöte des Riesen, die Stiefelstiefel und die Hirtenleiter.

    Edinburgh

    Edinburgh - Die Hauptstadt Schottlands, eine beliebte Touristenstadt mit einer reichen Geschichte und monumentaler Architektur. Leben, einfach, natürlich - so wird das moderne Edinburgh von seinen Bewohnern wahrgenommen. Die düsteren Innenhöfe und Kopfsteinpflasterstraßen der Altstadt kontrastieren auffällig mit der Pracht der Plätze und der halbrunden Gebäude der Neustadt aus dem 18. Jahrhundert.

    Edinburgh Schloss

    Stadtrundgänge beginnen in der Regel am Edinburgh Castle, das eng mit seiner Geschichte verbunden ist.

    In der Burg sehen Sie sowohl Verliese für Gefangene als auch Militärmuseen. Im Palast der schottischen Könige werden ihre Porträts aufbewahrt, darunter die mürrischen, hochmütigen Stuarts.

    Es zeigt auch die alten Insignien der schottischen Könige: ein mit Edelsteinen verziertes Schwert, ein Zepter und eine Krone. Sie wurden 1818 dank einer von Walter Scott organisierten Suche im Thronsaal entdeckt, in dem sie seit mehr als einem Jahrhundert gelegen hatten. Neben dem königlichen Ornat befindet sich der "Stein des Schicksals" (manchmal wird es mit dem Pferdestein bezeichnet, da es seit 838 in der Abtei von Skońsk aufbewahrt wird), auf dem alle schottischen Könige aus dem VI gekrönt. bis zum dreizehnten Jahrhundert, als der englische König Edward I. ihn nach Westminster Abbey brachte. Der Stein wurde im November 1996 feierlich nach Schottland zurückgebracht.

    Edinburgh Festivals

    Das Edinburgh International Music and Theatre Festival, das weltweit größte Kunstfestival, definiert die letzten beiden Augustwochen und die erste Septemberwoche von Edinburgh. Hier sind die Theater, Gruppen von klassischer Musik, Oper und Tanz. Die Militärparade von Signalmännern und Gornow findet nachts vor dem mit Flutlicht beleuchteten Schloss statt. Neben offiziellen Feierlichkeiten wird auch das Fringe Festival veranstaltet, das nicht weniger wichtig ist und von der Presse viel besser abgedeckt wird: Jongleure, Comedians und andere Künstler konkurrieren um die Aufmerksamkeit des Publikums. Ein Filmfestival, ein Jazz- und Bluesfestival und ein Buchfestival finden gleichzeitig statt.

    Beste Reisezeit

    Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst, aber natürlich nicht im August, wenn Sie nicht am Edinburgh Festival teilnehmen.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Mound ist ein künstlicher Hügel, auf dem sich heute die Royal Academy und die National Gallery of Scotland befinden.
    • Machen Sie unbedingt ein Foto mit der ehemaligen königlichen Yacht Britannia, die sich hinter dem Ocean Terminal im Hafen von Edinburgh Lit befindet.
    • Holyroodhouse, ein alter Palast der königlichen Personen von Schottland. Heute ist es die offizielle Residenz des britischen Monarchen.
    • Vom Gipfel des Hügels "Tron Arthur" im Holyrood Park öffnet sich ein herrlicher Panoramablick auf die Stadt.
    • Colton Hill war während der Kriegsjahre ein strategischer Standort. Hier sind das Denkmal für Nelson, das Observatorium und der unvollendete Mini-Parthenon, bekannt als die Schande von Edinburgh. Gotisches Denkmal für den romantischen Schriftsteller Sir Walter Scott.

    Interessante Tatsache

    Edinburgh ist der Geburtsort des großen englischen Schriftstellers Walter Scott.

    Edinburgh Castle (Edinburgh Schloss)

    Edinburgh Schloss - Das berühmteste Denkmal von Edinburgh, erbaut im 11. Jahrhundert. Die Burg befindet sich auf dem Burgfelsen, sie ist ein idealer Verteidigungsort und musste sich viele Male verteidigen, da die Invasoren von der Römerzeit bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts hierherstürmten. Die Burg diente nicht nur Verteidigungszwecken, hier siedelten sich ab dem 11. Jahrhundert die königliche Residenz, König Malcolm III. Und Königin Margarethe an. Die Kapelle St. Margaret, eines der ältesten Gebäude in Schottland, wurde vermutlich von der Königin erbaut, aber es kann durchaus sein, dass einer der Prinzen die Kapelle zum Gedenken an die Mutter errichtete.

    allgemeine Informationen

    Die Geschichte des Edinburgh Castle ist voller blutiger Dramen. Noch vor dem Eingang zum Turm mit den Hebetoren kamen die Besucher am Hexenbrunnen vorbei, in dessen Nähe vor etwa 250 Jahren mehr als dreihundert Hexen verbrannt wurden. Vor dem Tor befindet sich das Denkmal von Sir William Kilkaldi, der an den Morden an Kardinal Beaton und David Ricci, dem Liebhaber und Sekretär von Queen Mary of Scotland, beteiligt war, der später erhängt wurde. Über dem Tor befindet sich der Turm von Argilles, in dem der Marquis Argill vor seiner Hinrichtung im Jahr 1661 inhaftiert war

    Die Schatzkammer verwahrt die Juwelen der schottischen Krone - es ist die älteste Schatzkammer der britischen Inseln. Die Schmuckkrone ist aus schottischem Gold, das letzte Mal, dass sie 1651 von Karl II. Aufgesetzt wurde.1707 wurden die Juwelen nach Abschluss des Unionsgesetzes versteckt und mehr als 100 Jahre später von Sir Walter Scott, dem berühmten Schriftsteller, entdeckt. Der Stein des Schicksals, der seit mehr als 700 Jahren unter dem Thron der Krönung in der Westminster Abbey aufbewahrt wird, wurde 1996 zurückgegeben und befindet sich ebenfalls hier.

    Edinburgh Zoo (Edinburgh Zoo)

    Edinburgh Zoo In Bezug auf die Bedeutung nimmt es unter den britischen Zoos den zweiten Platz ein, nach dem berühmten Londoner Zoo. Der Edinburgh Zoo wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts von der Royal Zoological Society gegründet und ist seit langem ein beliebter Urlaubsort für Einwohner der schottischen Hauptstadt und Touristen. Es genügt zu sagen, dass in einem Jahr über 600.000 Menschen Pavillons und Volieren inspizieren.

    Höhepunkte

    Das Territorium des Edinburgh Zoo befindet sich auf dem malerischen Hügel Corstorphin Hill und bietet eine hervorragende Aussicht auf die Straßen und Viertel der Stadt. Der Zoo erstreckt sich über eine Fläche von 33 Hektar und umfasst etwa 1075 Tiere, die 171 Arten repräsentieren. Die Mitarbeiter des Zoos zeigen nicht nur Tiere und Vögel, sondern untersuchen auch das Verhalten von Tieren und tragen zum Schutz seltener und gefährdeter Arten bei.

    Die Visitenkarte des schottischen Zoos gilt als die weltweit größte Population von Pinguinen, die in Gefangenschaft leben. Pinguine verschiedener Arten werden in Gehegen und Becken gehalten. Um den Besuchern das Beobachten von Seevögeln zu erleichtern, wurden für Touristen Aussichtsplattformen und Unterwassertunnel geschaffen. Es ist bemerkenswert, dass im Jahr 1919 der erste Fall der Geburt eines Pinguins in Gefangenschaft hier aufgezeichnet wurde.

    Im Edinburgh Zoo leben Pandas, Koalas, Löwen, Affen, Zwergflusspferde und Gürteltiere. Hier können Sie eine der vom Aussterben bedrohten Arten sehen - Amur- oder fernöstliche Leoparden, von denen nicht mehr als 70 Individuen in freier Wildbahn leben.

    Es ist angenehm, im Zoo herumzulaufen, da er mitten im Grünen liegt. In dem malerischen Garten gibt es ca. 120 Baumarten, es gibt viele Blumenbeete und wunderschöne alpine Hügel. Obstpflanzen wachsen im Zoo, und lokale Gärtner haben sogar gelernt, wie man Bananen auf freiem Feld anbaut.

    Touristen kommen in den Edinburgh Zoo, um die Tiere mit den Händen zu füttern, interessante Fotos zu machen und mit Freunden zu entspannen. Ein Souvenirladen und drei gemütliche Cafés stehen den Besuchern offen. Das Gebiet hat auch große grüne Rasenflächen für ein Picknick und einen Spielplatz für Kinder.

    Tiere im Edinburgh Zoo

    Der meistbesuchte Ort im Zoo von Edinburgh sind Pinguine und ein riesiges Schwimmbad, das eine Tiefe von 3,5 Metern hat und 1,2 Millionen Liter Wasser enthält. Viele Gäste kommen, um die lustige Pinguinparade zu sehen. Der Hausmeister befreit die Vögel aus dem Käfig und sie gehen großartig nach draußen, um sich unter die Touristen zu mischen. Unter den vielen Vögeln lebt ein ungewöhnlicher Pinguin, dessen Name Nils Olaf ist. Neben dem Namen hat er den Titel eines Ritters und das Amt eines Oberstleutnants und gilt auch als Favorit der königlichen Gardisten.

    Die Ausstellung "Brilliant Birds" zeigt viele exotische Vögel, die mit dem launischen schottischen Klima einen hervorragenden Job machen. Hier können Sie balinesische Stare, violetten Turaco und Nicobar Tauben sehen.

    Die Schimpansensammlung befindet sich im interaktiven Komplex Budongo Trail. Dies ist ein großes Gebiet unter freiem Himmel, in dem Tiere die Möglichkeit haben, sich wie in freier Wildbahn zu verhalten. Wenn man ihre Gewohnheiten beobachtet, ist es leicht, die Ähnlichkeit des Verhaltens von Schimpansen und Menschen zu verfolgen.

    Koal im Eukalyptusgarten. Dieses Gebiet des Edinburgh Zoo ist nicht immer für Besucher geöffnet, so dass die Tiere Zeit für Privatsphäre haben. In der Nähe der Koalas befindet sich eine Herde Sumpfwalabi.

    Im Zoo von Edinburgh leben die einzigen britischen Riesenpandas für Männer und Frauen. Sie leben in getrennten Zäunen, da sich Pandas in der Natur nur einmal im Jahr zur Paarung treffen. Der Raum für die Inspektion von Tieren ist begrenzt, so dass Touristen gebeten werden, eine Reihe von Regeln zu befolgen. Um die Pandas zu besuchen, müssen Sie ein separates Ticket kaufen.Es gibt so viele Leute, die hierher kommen wollen, dass Plätze im Voraus gebucht werden. Die Sitzung dauert 15-20 Minuten. Pandas dürfen keine Bilder mit Blitz aufnehmen.

    Touristen können das Living Links besuchen, ein Forschungszentrum für menschliche Evolution, das verschiedene Arten von Primaten enthält. Außerdem wurde im Zoo neben den Pinguinen die Dauerausstellung "Wee Beasties" eröffnet, in der Reptilien, Amphibien und Insekten vertreten sind. Es ist zu beachten, dass die Ausstellung täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet ist.

    Besucherinformationen

    Der Edinburgh Zoo ist für Gäste geöffnet: von April bis September von 9.00 bis 18.00 Uhr, im Oktober und März von 9.00 bis 17.00 Uhr und von November bis Februar von 9.00 bis 16.30 Uhr.

    Ein Erwachsenenticket kostet £ 17 für Rentner und Studenten - £ 14,5 und für Kinder von 3 bis 15 Jahren - £ 12,5. Für Kinder unter drei Jahren ist der Eintritt frei. Ermäßigungen für Familiengruppen.

    Wie komme ich dorthin?

    Der Edinburgh Zoo befindet sich im westlichen Teil der Stadt an der Corstorphine Road 134. Sie können ihn mit den Bussen 12, 20, 21, 21C, 22, 22B, 26, 31, 38, 900, 904, 909, N26, X2 und X6 erreichen .

    Nationalgalerie von Schottland (Nationalgalerie von Schottland)

    Nationalgalerie von Schottland - Das älteste Kunstmuseum des Landes im historischen Zentrum von Edinburgh. Die Galerie wurde 1859 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und zählt heute zu den weltweit besten Kunstsammlungen. Die hier präsentierten Sammlungen bestehen aus Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen, Stichen und Skulpturen von der Frührenaissance bis zum 20. Jahrhundert, einer Sammlung zeitgenössischer Künstler und Porträts der großen Schotten.

    allgemeine Informationen

    Der Bestand an Kunstwerken in der Nationalgalerie ist so groß, dass die Sammlungen in drei Abschnitte unterteilt wurden. Das Hauptmuseum befindet sich in einem historischen Gebäude, das vom berühmten Architekten William Henry Playfer entworfen wurde. Es zeigt eine Sammlung von Gemälden aus dem 17. und 19. Jahrhundert. Der zweite Teil des Museums - die National Portrait Gallery - zeigt Porträts schottischer Meister vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Darüber hinaus enthält es die National Photo Collection. Im dritten Gebäude des Kunstmuseums befindet sich die Galerie für Moderne Kunst, in der eine große Sammlung von Werken surrealistischer Künstler ausgestellt ist.

    Die Museumsmittel werden auf verschiedene Weise aufgefüllt, unter anderem durch Gemälde, die von der britischen Königin und Mitgliedern der königlichen Familie gestiftet wurden. Kunstliebhaber können in der National Gallery of Scotland zu sehen, Werke von Leonardo da Vinci, Rembrandt, Raffael, Tizian, Rubens, Botticelli, Van Dyck, Velazquez, El Greco, William Turner, Delacroix, Gauguin, Francisco de Goya, Degas, Hals, Monet, Sisley, Corot, Cezanne, Pissarro, Hockney, Poussin und Van Gogh. Eines der Meisterwerke, das in der National Gallery of Scotland aufbewahrt wird, ist das Altarbild der Heiligen Dreifaltigkeit, das vom talentierten flämischen Maler Hugo van der Goes, der im 15. Jahrhundert lebte, verfasst wurde.

    Besucher

    Der Eintritt ins Museum ist frei. Die Türen der National Gallery of Scotland sind jeden Tag geöffnet. Sie arbeitet von 10.00 bis 17.00 Uhr und donnerstags bis 19.00 Uhr. Im August, wenn besonders viele Touristen in Edinburgh sind, empfängt das Museum Besucher bis 18 Uhr

    Es gibt spezielle Busse zwischen der National Gallery of Scotland, der National Gallery of Modern Art und der Scottish National Portrait Art Gallery, die £ 1 kosten.

    Neben den Dauerausstellungen finden das ganze Jahr über Ausstellungen in Museumsgebäuden statt, in denen Kunstwerke aus dem Museumsvermögen und Sammlungen von Privatsammlern ausgestellt sind. Großes Interesse für Fachleute ist die Bibliothek des Museums. Es enthält mehr als 50.000 Bücher und Zeitschriften, die über die Geschichte der schottischen Kunst, Ausstellungen und Sammlungen der Galerie berichten.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Hauptgebäude der National Gallery of Scotland befindet sich im historischen Zentrum der Stadt, auf dem künstlichen Hügel Mound, in der Nähe des Bahnhofs Waverley.Straßenbahn- und Buslinien 6, 23, 27, 41, 42 und 67 halten am Museum.

    Holyroodhouse Schloss

    Schloss Holyroodhouse - Ein wunderschöner Barockpalast in der Hauptstadt Schottlands - der Stadt Edinburgh, die den Status der offiziellen Residenz der britischen Könige in der Region hat. Der Name der Burg stammt von dem Ausdruck "Haly Ruid", was "Heiliges Kreuz" bedeutet.

    allgemeine Informationen

    Die königliche Residenz wurde im 15. Jahrhundert in der mittelalterlichen Abtei der Augustinermönche erbaut, von der nur gut restaurierte Ruinen erhalten sind. Holyrood Palace hat mehrere größere Renovierungen unterzogen. Im 16. Jahrhundert lebte hier die schottische Königin Mary Stuart und im 19. Jahrhundert der französische Monarch Charles X. Der alte Palast erhielt 1920 seinen offiziellen Aufenthaltsstatus.

    Heutzutage hält die britische Königin bei Besuchen in Edinburgh immer am Holyroodhouse Castle an. Es gibt großartige Empfänge, verschiedene Zeremonien sowie die Ernennung des Regierungschefs und politischen Führers des Landes - des ersten schottischen Ministers. Wenn sich kein Mitglied der königlichen Familie im Palast befindet, dürfen Touristen das Gebäude betreten.

    Touristen

    Rund um Holyrood Castle befinden sich wunderschöne Gärten und daneben die Ruinen einer alten Augustinerabtei. Das Territorium des Palastes ist nur teilweise für Besucher zugänglich. Sie erreichen uns täglich von April bis Oktober von 9.30 bis 18.00 Uhr und von November bis März von 9.30 bis 16.30 Uhr.

    Eintrittskarten für Erwachsene, einschließlich eines Audioguides in russischer Sprache, kosten £ 12,5 für Studenten und Personen über 60 Jahre - £ 11,4 und für Kinder unter 17 Jahren - £ 7,5. Kinder unter 5 Jahren können den Palast kostenlos besuchen. Es ist zu beachten, dass im Inneren des Gebäudes das Fotografieren, Aufnehmen von Videos sowie das Mitbringen von Speisen und Getränken zu Holyroodhouse verboten ist.

    Die Geschichte des Holyroodhaus Castle

    Im Jahr 1128 gründete der schottische König David I. die Abtei, in der Augustinermönche zu leben begannen. Der Legende nach hat ein Hirsch David bei einer Jagd im Wald angegriffen. Der König hätte an scharfen Hörnern umkommen können, aber plötzlich erschien eine leichte Wolke am Himmel, auf der ein großes Kreuz leuchtete. Der Hirsch hatte Angst vor ihm und rannte davon. Der König fand, was er als Omen ansah, und baute die Abtei des Heiligen Kreuzes.

    Im 15. Jahrhundert wurde das Klosterhotel für den Empfang von königlichen Personen und für Hochzeiten genutzt. Der Ort wurde sehr beliebt, so dass um die Wende des 15. zum 16. Jahrhundert, als der König von Schottland, Jakob IV., Regierte, ein neuer Palast im Hotel erschien, der nach den besten Traditionen der Renaissance erbaut wurde.

    Als Edinburgh wuchs und zur wichtigsten schottischen Stadt wurde, wurde Holyroodhouse Castle die Residenz der britischen Monarchen. Während des Bürgerkriegs waren die Abteilungen von Oliver Cromwell in den Palasträumen untergebracht und verursachten dem Gebäude erhebliche Schäden und sogar einen Brand.

    In den 70er Jahren des 17. Jahrhunderts wurde das Holyrood Castle grundlegend umgebaut. König Charles II. Beschloss, für seinen Bruder James - Duke of York - einen komfortablen Palast zu errichten. Unter Berücksichtigung aller Wünsche des Königs errichtete der Architekt William Bruce ein Palastgebäude in Form eines Vierecks und errichtete darin luxuriöse Wohnungen für den König. Der Monarch selbst ist zwar nie nach Edinburgh gekommen.

    Zu Beginn des 18. Jahrhunderts schlossen sich Schottland und England zusammen, so dass die Burg von Holyroodhouse ihre frühere Bedeutung verlor und allmählich in Vergessenheit geriet. Die Restaurierung des Palastes und die Erhaltung der alten Räume und Hallen wurden erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf Befehl von König Georg IV. Besetzt.

    Palastführung

    Wir empfehlen Ihnen, sich mindestens anderthalb Stunden Zeit zu nehmen, um den Palastkomplex zu besichtigen. In Anbetracht der Bedeutung der königlichen Residenz wurde eine Einbahnstraße um den Holyrood-Palast angelegt. Es beginnt mit der im 17. Jahrhundert erbauten Barock-Freitreppe. Die Decke über der Treppe ist mit elegantem Stuck in Form von Engeln verziert, die die wichtigsten Insignien Schottlands halten, und an den Wänden hängen Gemälde italienischer Meister des 16. Jahrhunderts.

    Dann betreten die Touristen den Royal Dining Room. Es folgt der luxuriöse Thronsaal, in dem die Krönungszeremonie von George IV stattfand.Von besonderem Interesse für die Besucher sind die reich verzierten Wohnungen von Mary Stuart. In diesen Räumen werden viele alte Wandteppiche, Möbel, seltene Gemälde und Antiquitäten gesammelt.

    Ein Teil des Holyroodhouse Castle, das über den Distelorden berichtet, zeigt Beispiele von Auszeichnungen, die an Einwohner Schottlands verliehen wurden, die ein öffentliches Amt innehatten und einen großen Beitrag zum Wohlstand des Landes leisteten. In diesem Teil des Palastes ist der Mantel ausgestellt, der traditionell bei der Ritterzeremonie des Distelordens getragen wird.

    Das Holyroodhouse Castle beherbergt eine Kunstgalerie, in der Sie Porträts aller schottischen Könige sehen können. Es zeigt auch selten schönen Schmuck und dekoratives Kunsthandwerk aus reichen königlichen Sammlungen.

    Wie komme ich dorthin?

    Holyroodhouse Castle befindet sich im Zentrum von Edinburgh, am Ende der Royal Mile Street, gegenüber von Arthur's Seat Hill. Es kann mit den Bussen Nr. 6 und 35 erreicht werden. Der Bahnhof Edinburgh Waverley liegt 15 Gehminuten vom Palast entfernt.

    Exeter City (Exeter)

    Exeter - eine Stadt in Großbritannien in Devonshire am Fluss Ex. Obwohl Exeter die berühmteste Kathedrale der Stadt ist, gibt es etwas, mit dem Sie überraschen können. Eine dieser Überraschungen - ein spannender Spaziergang durch die mittelalterliche Wasserversorgung.

    Sehenswürdigkeiten

    Im Benediktinerkloster St. Nicholas (Mint Lane, von der Fort Street entfernt, Tel. 01392-665858, geöffnet von 10 bis 17 Uhr, für Gruppen nach Vereinbarung während der Schulferien Mo. bis Sa. 10 bis 17 Uhr) Erhalten sind die normannische Krypta, die Küche, der Große Saal (1400 g) mit einem wunderschönen Holzdach und wunderschönen Stuckdecken.

    Im XV Jahrhundert. für Geld aus dem Verkauf von Wolle, für die Gilde der Weber, Holzfäller und Florschneider, wurde aus dem schönen Sandstein von Tuckers Hall gebaut (Fort Street, Tel. 01392-112348, siehe Öffnungszeiten).

    In der Fußgängerzone gibt es ein noch älteres Rathaus (High Street, Tel. 01392-665500, bitte überprüfen Sie die Arbeitszeiten telefonisch). Das Dachgeschoss dieses bemerkenswerten Gebäudes, das an den Tudors erbaut wurde, wird von Granitsäulen getragen. Der älteste Teil des Gebäudes stammt aus dem 13. Jahrhundert und die Halle, in der sich die Gemeinde seit mindestens 600 Jahren befindet. Wenn Sie mehr über die Geschichte der Stadt erfahren möchten, schauen Sie sich die Überreste einer römischen Stadtmauer aus dem 3. Jahrhundert an. im westlichen Teil von Southenhea, in Northhenhay und Ruisman Gardens.

    Exeter Kathedrale

    Die Exeter Cathedral, eine der besten in Großbritannien, befindet sich im Stadtzentrum. Die Kraft des Gebäudes wird durch das Fehlen eines zentralen Glockenturms verstärkt. Die Querschiffe der Kathedrale sind mit massiven quadratischen normannischen Türmen gekrönt. Die Kathedrale erweckt den Eindruck eines Tieres, das sich auf einen Sprung vorbereitet, der durch seine anmutigen, mit Requisiten versehenen Beine verstärkt wird.

    Geschichte

    Die Normannen begannen 1112-1206 mit dem Bau einer Kathedrale, aber der Hauptteil des Gebäudes wurde von 1270 bis Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet. Zu dieser Zeit gibt es Hunderte von Sitzstatuen, die in drei Reihen auf einem Westgiebel aus hellem Stein angeordnet sind. Die Statuen zeigen Könige und Priester, Heilige und Weise, und im Zentrum steht Christus mit den Aposteln.

    Innenhof der Kathedrale

    Im Hof ​​der Kathedrale gibt es eine Reihe von schönen Gebäuden. Vor allem sollten Sie auf Mols Coffee Hous (Coffeeshop "Mol") aus dem Jahr 1596 achten, da es das Wappen von Elisabeth I. mit einem Löwen und einem Drachen trägt. Dies ist ein wunderschönes, von Steinen gesäumtes Holzgebäude mit einem geschnitzten Giebel und einem Balkon in der vierten Etage. Die gesamte Fassade des zweiten Stocks ist von einem Erkerfenster mit einer sehr kleinen Fensterabdeckung eingenommen.

    Innenraum der Kathedrale

    Das erste, was im Inneren der Kathedrale auffällt, ist die Höhe der Marmorsäulen, die bis zum größten gotischen Gewölbe der Welt reichen, 90 m hoch, das Kirchenschiff und den Chor bedecken und mit geschnitzten, vergoldeten und bemalten Ornamenten verziert sind.
    Große astronomische Uhr XV. im nördlichen Querschiff zeigen sich Sonnen- und Mondzyklen. Die bemerkenswerte Drachenskulptur aus dem Jahr 1325 umschließt den Chor, der noch schöne mittelalterliche Klappsitze und einen großen, fast 18 m hohen Bischofsthron aus dem Jahr 1312 aus Eichenholz getragen hat.Am Eingang zur Kapelle der Heiligen Jungfrau Maria - ein wundervolles Fresko vom Anfang des 16. Jahrhunderts, das die Krönung Mariens darstellt.

    Außerhalb der Stadt

    Wenn Sie 27 km auf der Autobahn A30 fahren, landen Sie in Honiton, das für seine Spitzen berühmt ist. Das Allerheiligenmuseum (01404-44966, von Ende Oktober bis März und so geschlossen) befindet sich in der Hauptstraße, die mit Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert erbaut wurde, in denen Spitzenausstellungen stattfinden. Im Honiton Lace Shop (High Street, 44, Tel. 01404-42416).

    Eine weitere örtliche Sehenswürdigkeit ist das ungewöhnliche 16-seitige Haus A-la-Ronde (NT, Sommer Lane, Exmouth, Tel. 01395-265514, Schließung Nov.-Mar. Und Apr.-Okt., Fr. und Sa.). Es wurde 1796 von den Schwestern Jane und Mary Parminter erbaut und mit Muscheln, Federn und Algen verziert.

    Beste Reisezeit

    Am besten im Sommer, wenn die Schüler nach Hause gehen und sich das Leben in der Stadt etwas verlangsamt.

    Was gibt es sonst noch zu sehen?

    • Das prächtige alte Gebäude der Spinner- und Webergilde ist eine wunderbare Erinnerung an die mittelalterliche Pracht des alten Exeter noch vor den Bombenanschlägen.
    • "The House that Moved" ist ein Gebäude aus dem 14. Jahrhundert, das 1961 umgezogen ist, um Platz für den Ausbau der Straße zu schaffen.
    • Das Einkaufszentrum von Prince, das speziell dafür entwickelt wurde, Exeter in einem wichtigen Einzelhandelssektor wettbewerbsfähig zu halten.
    • Der Nozernhey Park, der älteste öffentlich zugängliche Park Englands, wurde 1612 gegründet.
    • Wunderschöne Häuser, halb aus Holz gebaut, an der steilen Kopfsteinpflasterstraße Stephead Hipl.

    Interessante Tatsache

    Straße Die Parliament Street gilt als die engste Straße der Welt: An einer Stelle ist sie nicht breiter als 0,64 m.

    Fair Isle Island

    Fair Isle - eine kleine Insel, die am Rande einer großen Zivilisation verloren gegangen ist. Fair Isle liegt fast in der gleichen Entfernung von der Insel North Ronaldsay (Orkney Islands) und Cape Samborough Head, dem südlichsten Punkt der Shetlandinseln. Die majestätische Insel mit ihren atemberaubenden Klippen aus uraltem roten Sandstein ist auf den meisten Karten nur durch einen Punkt markiert. Hier treffen Atlantik und Nordsee aufeinander.

    Berg Snowdon

    Snowdon - der höchste Berg von Wales, der 1085 m hoch ist und von anderen Gipfeln umgeben ist, die sich auf einem Hufeisen befinden. Der Snowdonia-Nationalpark wurde 1951 zum Schutz der Umwelt in diesem Gebiet gegründet. Jedes Jahr kommen Hunderttausende von Touristen, um den Snowdon zu besteigen, und sie gehen zu Fuß oder mit der Bergbahn, die von Llanberis zum Gipfel führt, auf den Gipfel. Von hier aus haben Sie eine atemberaubende Aussicht, obwohl zu jeder Jahreszeit die Wolken plötzlich die Berge schließen können. Überprüfen Sie daher die Wettervorhersage, bevor Sie Ihre Reise beginnen. Hier gibt es sechs Wanderrouten verschiedener Kategorien und der Aufstieg zum Gipfel dauert fast fünf Stunden.

    Snowdon ist das Zentrum des Parks und erstreckt sich über 56 km von Ost nach West und 80 km von Nord nach Süd. In den unteren Ebenen gibt es auch Wanderwege, und darunter können Sie die schönen Wälder und Flüsse bewundern. Wenn Sie nicht gerne in die Berge klettern, können Sie im Park andere Outdoor-Aktivitäten ausüben - Rafting oder Ponyreiten. Mountainbikes sind eine weitere Leidenschaft derjenigen, die hierher kommen, im Park sind spezielle Pfade mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden verlegt. Es gibt viele wundervolle Städte und Dörfer in Snowdonia, und es ist überhaupt nicht schwierig, eine Unterkunft zu finden und einen Happen zu essen.

    Stadt oder (Ely)

    Oder - eine kleine Domstadt im Osten Englands in Cambridgeshire. Es liegt 24 km nördlich von Cambridge auf einem kleinen Kalksteinfelsen inmitten einer weiten Ebene, die einst mit Torfmooren bedeckt war.

    allgemeine Informationen

    1083 begann hier der Bau der Kathedrale, der 1189 endete. Nach dem Einsturz des Glockenturms im Jahr 1322 wurde ein riesiges 400 Tonnen schweres hölzernes Achteck auf dem Gebäude errichtet, auf dem 1348 eine elegante Laterne mit einer Höhe von 18 m installiert wurde. gibt es einen einzigartigen Look.Es steigt auf eine Höhe von 65 m und ähnelt einer Krone mit einem Turm. Das eindrucksvolle Erscheinungsbild der Kathedrale dominiert die flache Ebene.

    Das hölzerne Gewölbe unter Königin Victoria wurde mit biblischen Szenen bemalt. In der östlichen Kapelle befinden sich zwei Kapellen aus dem 16. Jahrhundert, die mit wunderschönen Schnitzereien verziert sind. Im oberen Teil beider Querschiffe sind prächtige mittelalterliche Reliefs erhalten. Um sie zu betrachten, benötigen Sie ein Fernglas.

    Das Glasmalereimuseum zeigt die Kunst der Glaser, die die Kathedrale von 1240 schmückten.

    Kathedrale von Ely

    Kathedrale oder - die Kathedrale in der Stadt Ely, vielleicht die imposanteste in England. Der Bau der Kathedrale dauerte fast dreihundert Jahre, von 1083 bis 1375. Auf dem flachen Gelände der Kathedrale Oder ist es kilometerweit sichtbar, es hieß das Schiff der Sümpfe - und der Spitzname ist hervorragend geeignet. Bereits im Jahr 673 gründete St. Étheldreda hier inmitten sumpfiger Brachen ein Benediktinerkloster, und 200 Jahre später wurde das Kloster von den Dänen geplündert und zerstört. Die neue Kathedrale wurde zum Zentrum des normannischen Widerstands von Herevalda de Vey. 1083, nach der normannischen Eroberung, begann Abt Simeon mit dem Bau eines Meisterwerks der romanischen Architektur - der gleichen Kathedrale, die wir heute noch bewundern.

    allgemeine Informationen

    Am Eingang der Kathedrale ist ein sehr langes Kirchenschiff mit strengen Bögen im romanischen Stil zu sehen. In der Mitte des Gebäudes befindet sich ein einzigartiger achteckiger Laternenturm, der 1322 von Alan de Wolsingham anstelle des eingestürzten zentralen Turms errichtet wurde. Zur Unterstützung von 400 Tonnen Glas und Blei, aus denen das zentrale Buntglasfenster hergestellt wurde, wurden die höchsten Eichen in England verwendet. Interessantes Deckengemälde der Kathedrale. Die gleichzeitig erbaute Kapelle der Heiligen Jungfrau hat eine wunderschöne Gewölbedecke mit Schnitzereien, obwohl in den Jahren der Reformation und der Englischen Republik die meisten Ornamente und Statuen, die von Vandalen erreicht werden konnten, zerstört wurden. Interessant sind auch die Chöre. Als der Mittelturm einstürzte, fiel er auf den Chor und musste drei Flüge gleichzeitig mit dem achteckigen Turm umbauen, und sie kontrastieren effektiv mit dem viel bescheideneren frühen englischen Stil der anderen. Sowohl die Tür des Prior als auch die der Mönche sind mit prächtigen romanischen Skulpturen geschmückt. Es gibt so viele interessante Dinge in diesem wunderbaren Gebäude, dass es sich lohnt, von der Route abzuweichen, um die Kathedrale in Ili zu sehen.

    Irische See

    Die Anziehungskraft gilt für Länder: Irland, Vereinigtes Königreich

    Irische See - das Randmeer des Atlantischen Ozeans zwischen den Inseln Großbritanniens im Osten und Irland im Westen. Es verbindet sich mit dem Ozean im Norden. Nordstraße, im Süden - St. George Strait. Es befindet sich auf dem Festlandsockel, der von einer schmalen Rinne durchzogen ist, die sich parallel zur irischen Küste erstreckt. Tiefen bis zu 272 m Bodensedimente - Kiesel, Sand oder Muschelgestein.

    allgemeine Informationen

    Während des Jahres herrschen Winde in westlicher Richtung über der Irischen See. Im Winter sind Stürme häufig. Die Lufttemperatur im Winter beträgt ca. 5 ° C, im Sommer 15 ° C.

    Die Wassertemperatur von 5-9 ° C im Februar bis 13-16 ° C im August variiert nur geringfügig mit der Tiefe. Salzgehalt von 328 ‰ bis 34,8 ‰. Oberflächenströme bilden einen Zyklonkreislauf.

    Die Gezeiten sind halbtäglich, ihre Höhe liegt zwischen 1,2 und 6 m.

    Angeln (Hering, Sprotte, Kabeljau, Sardelle).

    Die Hauptinseln sind Maine und Anglesey. Die Ufer werden von kleinen Buchten und Buchten geschnitten.

    Die wichtigsten Häfen sind Liverpool (UK) und Dublin (Irland).

    Cardiff City

    Cardiff - eine Stadt in Großbritannien, der Hauptstadt von Wales. Bevor der Marquis Butsky in den 1830er Jahren zu Beginn des Eisenbahnzeitalters hier einen Hafen baute, war Cardiff eine kleine Küstenstadt. Hundert Jahre lang wurde es zum größten Kohlehafen der Welt. Hier flossen mächtige Kohlenströme aus Minen in den nördlichen Tälern von Wales. Jetzt sind die Minen geschlossen und in Cardiff Bay - ein neues Leben. Derzeit ist es ein Erholungsgebiet mit ausgezeichneten Bars, Restaurants, Geschäften und Luxuswohnungen.

    Sehenswürdigkeiten

    Die Hauptattraktion der Stadt ist das Cardiff Castle. Dies ist ein ungewöhnlich extravagantes Gebäude aus den Jahren 1867-1875, das vom dritten Marquis von Butsky auf den Ruinen der normannischen Festung errichtet wurde. Der Stolz des Schlosses ist der arabische Raum mit islamischem Ornament aus Marmor, Lapislazuli und Gold, der von speziell eingeladenen arabischen Meistern gestaltet wurde, ein Innengarten mit einem Brunnen.

    In der Stadt selbst, im Catheys Park, sollten Sie das prächtig dekorierte Rathaus mit einem Drachen auf der Kuppel sowie das Nationalmuseum und die Galerie von Wales sehen (Tel. 029-2039 7951, Mo geschlossen). Hier sehen Sie eine hervorragende Sammlung von Antiquitäten und eine umfangreiche Sammlung von Impressionisten.

    Besuchen Sie am Stadtrand von Saint-Fagans das Museum of Welsh Life (Tel. 029-2057 3500)wo sie dir von den alten walisischen Bräuchen erzählen.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Nationalmuseum mit einer der umfangreichsten Sammlungen impressionistischer Gemälde außerhalb von Paris.
    • Schloss Castell Koch im Norden der Stadt, ein prächtiges Schloss im Stil der viktorianischen Neugotik auf dem ursprünglichen Fundament des 13. Jahrhunderts.
    • Machen Sie an einem sonnigen Tag einen Spaziergang durch den schattigen Cathouse Park.
    • Fantasiland - eine Tour durch das Millennium Stadium.
    • Sanierte Docks - jetzt trendiges Küstengebiet mit ungezwungener Unterhaltung. (Cafés, Bars, Restaurants).
    • Das Nationale Geschichtsmuseum von Saint Feigens ist ein großer Park mit historischen Gebäuden, die aus allen Teilen von Wales transportiert werden.

    Cardiff-Täler

    Nördlich von Cardiff liegen die sogenannten Täler, in denen bis in die 80er Jahre. Kohle, Eisen und Metalle wurden im letzten Jahrhundert abgebaut. Besuchen Sie das Big Mine Mining Museum, um die Arbeitsbedingungen der Bergleute zu präsentieren (Tel. 01495-790311, von Dezember bis Mitte Februar geschlossen) in Blainavone, 43 km nördlich von Cardiff, sowie im Ronta-Nationalpark in Trehavod (Tel. 01443-682036, Mo. von Okt. bis Ostern geschlossen). Ehemalige Bergleute zeigen Ihnen zuerst das übergroße Gebäude und führen Sie dann durch enge nasse Arbeiten in einer Tiefe von 90 m unter der Erde.

    Wann kommt man?

    Im späten Frühling oder frühen Herbst, um die vielen Sehenswürdigkeiten im Freien zu erkunden.

    Sonderangebote für Hotels

    Interessante Tatsache

    Der Kinderautor Roald Dahl wurde in Cardiff in der charmanten norwegischen Kirche getauft, in der sich heute ein Café und eine Kunstgalerie befinden.

    Niedrigpreiskalender

    Cardiff Schloss

    Cardiff Schloss - eine gut erhaltene mittelalterliche Festung im Südwesten Großbritanniens. Das malerische Schloss wurde zu Beginn des 11. Jahrhunderts auf den Ruinen einer alten römischen Festung erbaut. Es ist das älteste Gebäude in Wales und eines der wichtigsten architektonischen Wahrzeichen.

    Höhepunkte

    Im Laufe seiner langen Geschichte spielte Cardiff Castle die Rolle einer städtischen Festung und einer Justizinstitution. Es war jahrhundertelang im Besitz von Vertretern verschiedener Adelsfamilien. Der letzte Besitzer des Marquis von Bute baute die alte neugotische Festung um und schenkte sie 1947 der Stadt.

    Heute ist das Cardiff Castle von einem großen, wunderschönen Garten umgeben, in dem sich reichhaltige Museumssammlungen befinden. Hier können Sie das luxuriöse Interieur der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sehen. Das Gebiet ist auch Mauer einer alten römischen Festung erhalten.

    Durch das Cardiff Castle werden Einzel- und Gruppenausflüge organisiert, bei denen Touristen über die berühmten Besitzer informiert werden - die Grafen von Gloucester, die Barone von Claire, Despensers, Boschany, Neville und Butes. Hier ist der Historische Club geöffnet und es werden Vorträge für Schüler organisiert. Jedes Jahr finden im Castle of Cardiff ritterliche Turniere, Festivals und Konzerte statt, die viele Touristen aus Großbritannien und anderen Ländern anziehen.

    Cardiff Castle Geschichte

    Die ersten Befestigungen an der Stelle des zukünftigen Schlosses von Cardiff sind vor 2000 Jahren entstanden. Römische Soldaten zogen im 1. Jahrhundert nach Christus nach Südwales ein, als Nero das Reich regierte. Im Jahr 250 errichteten die Römer eine Festung am linken Ufer des Taffa, unweit der Bristol Bay.Das Fort hatte starke Mauern und verteidigte zwei Jahrhunderte lang seine Herren vor den Barbaren. Es war eine der vier Befestigungen, die die Annäherung an die römischen Besitztümer vom Meer aus kontrollierten.

    Im 11. Jahrhundert, als die Normannen in England regierten, errichtete der Grafschaftsherr von Gloucester, Robert Fitzhamon, auf den Ruinen einer römischen Festung ein neues Fort und machte es zu seiner Residenz. Befestigungen standen auf einem irdenen Hügel und waren von einer Steinmauer mit Türmen umgeben. Im Inneren des Schlosses lebte Cardiff die Familie des normannischen Herrn und beherbergte auch eine Garnison von Soldaten.

    Ab 1107, nach dem Tod von Robert Fitzhamon, wurde die Festung von einer Adelsfamilie zur anderen vererbt, bis sie Mitte des 19. Jahrhunderts von Bute übernommen wurde. Dank ihnen wurde das alte Gebäude restauriert, in den Traditionen der Neugotik wieder aufgebaut und diese Form ist bis heute erhalten geblieben. Die Rekonstruktion des alten Gebäudes wurde vom talentierten Architekten William Burges durchgeführt. Er verwandelte strenge Militärfestung in Luxuswohnungen.

    Schlossmuseum

    Das Gebiet von Cardiff Castle ist für Touristen geöffnet: von März bis Oktober von 9.00 bis 18.00 Uhr, von November bis Februar von 9.00 bis 17.00 Uhr. Die letzten Besucher dürfen eine Stunde vor Schließung sein.

    Durch das Eingangstor betreten die Gäste des Schlosses den Innenhof. Dieser Teil der Festung wurde im 15. Jahrhundert erbaut. In den Räumen, in denen die Vorbesitzer gewohnt haben, sind aufwendige Kandelaber, antike Möbel, Buntglasfenster, geschnitztes Holz sowie eine Fülle von Marmor und Vergoldungen zu sehen. Die Schlossbibliothek ist sehr schön.

    Im Hof, auf einer weitläufigen grünen Wiese, stellte sich die Gestalt eines roten Drachen ein. Sie markiert den Ort, an dem sich die römische Festung befand. Touristen können einen der Festungskerker besteigen und die Straßen von Cardiff und das Rathaus bewundern. Im Schloss von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnetes Café und Geschenkeladen.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Cardiff Castle befindet sich in der Grafschaft Glamorgan in der Hauptstadt von Wales, der Stadt Cardiff. Von London nach Cardiff in 3-3,5 Stunden können Sie einen bequemen Bus nehmen. Vom Londoner Bahnhof Paddington in die Hauptstadt von Wales gelangen Sie in 2 Stunden zu Hochgeschwindigkeitszügen. Eine Fahrt mit regulären Zügen wegen mehr Haltestellen dauert etwas länger. Der Bahnhof und der Busbahnhof in Cardiff befinden sich in unmittelbarer Nähe.

    Stadt von Caerphilly

    Carfilly - eine Stadt und eine einheitliche Verwaltungseinheit in Südwales im südlichen Teil des Rimney Valley. Es ist die größte Stadt in der Grafschaft Cairfilly, an der historischen Grenze von Glamorgan, in der Nachbarschaft der Grafschaft Monmouthshire. Cairfilly hat ungefähr 30.000 Einwohner, die in den 12 km bzw. 19 km entfernten Städten Cardiff und Newport zur Arbeit gehen. Die Stadt gab dem berühmten Kairfilly-Käse seinen Namen.

    allgemeine Informationen

    Das Territorium der Stadt war schon immer von strategischer Bedeutung. Während der Eroberung Großbritanniens um 75 n. Chr Die Römer bauten hier eine Festung. Ausgrabungen von 1963 zeigten, dass die Festung bis zur Mitte des 2. Jahrhunderts von römischen Truppen besetzt war. Heute ist Cairphilly Castle die Hauptattraktion der Stadt.

    Cairfilly erscheint in Julien Temples Filth und Filth Documentary über die Sex Pistols-Gruppe. Proteste und ein Gebetstreffen fanden am Abend des 14. Dezember 1976 im Schlosskino statt, als die Gruppe dort ein Konzert gab. Zu dieser Zeit war Cairphilly einer der wenigen Orte, an denen die Sex Pistols im Gegensatz zu Leeds und Manchester auftreten konnten. Das Schloss diente als Drehort für Folgen der Fernsehserien "Merlin" und "Doctor Who".

    Die Stadt hat einen eigenen Rugby-Club, Caerphilly RFC, der in der dritten Liga der Eastern Welsh National League spielt.

    Seit 1998 veranstaltet Big Cheese jeden Sommer eine Lebensmittelmesse in Cairfilly. Jedes Jahr erreicht die Zahl seiner Besucher 100.000 Menschen.

    Caerphilly Schloss

    Schloss Kayrfilli - das größte Schloss von Wales und die zweitgrößte Festung von Großbritannien. Das normannische Schloss erstreckt sich über eine Fläche von 12 Hektar und gehört zu den größten Festungen Europas.Steinbauten wurden in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts auf einer künstlichen Insel am Ufer des Flusses errichtet. Cairfilly Castle ist von Bergen umgeben und bei Liebhabern der Geschichte, der antiken Architektur und der Kunst der Befestigung sehr beliebt. Daher besuchen viele Touristen das mittelalterliche Fort.

    allgemeine Informationen

    Die malerische Burg umrahmt einen Wassergraben und zwei Seen. Das hier gebaute System von Wassergräben und Dämmen gilt als das komplexeste in Großbritannien. Die Festung ist ein quadratisches Gebäude mit vier Türmen in den Ecken. Es gilt als frühes Beispiel für konzentrische Verteidigungsarchitektur. Heutzutage ist der Aussichtsturm, der sich aufgrund der Bodensenkung an der Südostseite befindet, in einem Winkel von 10 ° geneigt.

    Die Stadtmauern bestanden aus Sandstein. Im Mittelalter waren die Mauern des zweiten Verteidigungsrings deutlich höher, weshalb Cairphilly Castle auch bei einer starken Belagerung fast uneinnehmbar blieb. Im Norden der Festung befindet sich ein Damm und eine Wassermühle.

    Die alte Festung hatte beeindruckende Innenräume. Die große Halle wurde von einem Kamin beheizt und durch geschnitzte Holzwände unterteilt. Einige Holzskulpturen sind erhalten. Experten zufolge zeigen sie Mitglieder der königlichen Familie des XIV. Jahrhunderts. Heute finden in der Großen Halle Hochzeiten statt. Gäste des Schlosses Kairfilli können auch die beiden Ausstellungshallen besuchen und die alten Werkzeuge besichtigen.

    Touristen

    Cairphilly Castle ist täglich für Touristen geöffnet: von März bis Oktober von 9.30 bis 17.00 Uhr, von November bis Februar von 10.00 bis 16.00 Uhr. Tickets für Erwachsene kosten £ 5,5 und für Kinder, Senioren und Studenten - £ 4,1. In der Nähe des Schlosses gibt es einen Parkplatz, es gibt einen Geschenkeladen.

    Die Geschichte des Schlosses Kayrfilli

    Cairphilly Castle wurde von 1268 bis 1271 erbaut, um das Land von Middle Glamorgan zu kontrollieren. Im Jahr 1282 führte König Edward I. von England einen erfolgreichen Feldzug und annektierte Wales nach England. Danach verlor die mächtige Festung ihre Verteidigungsbedeutung.

    Am Ende des XIII. - Anfang des XIV. Jahrhunderts griffen die Waliser Cairphilly Castle an. Ihre Angriffe hatten jedoch nicht viel Kraft und verursachten dem Fort keinen nennenswerten Schaden. Die letzten militärischen Aktionen auf diesen Gebieten fanden in den 1320er Jahren statt, und dann verließen die Besitzer des Cairphilly-Schlosses es. Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts wurde versucht, das Fort zu stützen, doch dann wurde es aufgegeben und brach nach und nach zusammen.

    Die Restaurierung des Baudenkmals begann im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts dank der Bemühungen und Mittel des Marquis John Stuart Bute. Mehrere Generationen von Marquisen waren damit beschäftigt, das Territorium zu räumen, das Mauerwerk zu restaurieren und die Merkmale der normannischen Festung zu beschreiben. 1950 wurde die mittelalterliche Burg an die britische Regierung übertragen.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Cairphilly Castle befindet sich in der gleichnamigen Kreisstadt in Südwales, 13 km nördlich der Hauptstadt von Wales - Cardiff. Von dieser Stadt nach Cairfilly reisen Reisende mit dem Zug oder Bus an.

    Cambridge City

    Cambridge - Universitätsstadt, Verwaltungszentrum und nicht-metropolitane Grafschaft von Cambridgeshire in England. Der Name der Stadt bedeutet wörtlich übersetzt "Brücke über den Fluss Kam". Cambridge ist so schön wie Oxford, und manche halten es für noch schöner, weil es nicht gewachsen und nicht urbanisiert ist. Die Schönheit von Cambridge ist sehr subtil und kaum wahrnehmbar. Hier, am Rande von Sümpfen, breitet sich oft Nebel aus, und selbst Stadttürme sind mit einem weichen Dunst eingezogen.

    Höhepunkte

    Cambridge verdankt seinen Ruhm der 1209 gegründeten alten Universität. Das älteste College, das heute noch existiert, Peterhouse, wurde 1280 gegründet. Die Halle aus dem Jahr 1286 gilt als das älteste Universitätsgebäude in Cambridge.

    Der Charakter von Cambridge, einer Stadt, die weit über die ursprüngliche Siedlung hinausgeht, wird maßgeblich von den prächtigen Gebäuden mittelalterlicher Colleges bestimmt, darunter die weltberühmte Kings College-Kapelle. Das historische Universitätsviertel ist am besten von Backs aus zu sehen, einem malerischen Ort in der Nähe des Flusses Kem.Da Cambridge viele Kirchen und Kapellen hatte, es aber lange Zeit keine Kathedrale gab, erhielt es erst 1951 den Status einer Stadt.

    Mit der Universität sind viele gute Museen verbunden, besonders hervorzuheben ist das Fitzwilyam-Museum im majestätischen neoklassizistischen Gebäude, das oft als "das beste der kleinen Museen Europas" bezeichnet wird. Der wunderbare Botanische Garten der Universität ist seit 1846 für die Öffentlichkeit zugänglich, dort wachsen mehr als 8.000 Pflanzenarten. Einige Colleges, darunter Christ, Emmanuel und Claire, haben ihre eigenen Gärten.

    Dank der Universität ist diese Stadt eine der faszinierendsten Städte Großbritanniens. Es entwickelt die gewagtesten Technologien, was den Spitznamen erklärt, der der Gegend um Cambridge gegeben wurde - Silicon Marsh (ähnlich Silicon Valley in den USA). Studenten machen etwa ein Fünftel der Stadtbevölkerung aus. Es ist auch bei Touristen beliebt.

    Universitätsgeschichte

    Klöster und Klosterschulen existierten bereits am Kem River, als 1209 Gelehrte aus Oxford hierher kamen. Religiöse Fehden und Konflikte mit Bewohnern von Oxford zwangen sie zur Umsiedlung. Zuerst lebten die Cambridge-Studenten, von denen die meisten etwas über 10 Jahre alt waren, in Wohnungen in der Stadt, und jeder wählte einen Mentor für sich. 1824 wurde das erste und kleinste Cambridge Peterhouse College gegründet, um eine Gemeinschaft von Lehrern und ihren Schülern zu bilden. In den folgenden Jahrhunderten eröffneten Gelehrte, Mönchsorden und einfach reiche Leute hier Dutzende von Colleges in der Hoffnung, einen Pass zum Himmel, eine Gewerkschaft oder eine Gilde zu erhalten. Die Lage der Cambridge Colleges ist die gleiche wie in Oxford: Galerien, Speisesäle oder Mensen, Kapellen und Wohngebäude befinden sich rund um den quadratischen Innenhof, wie es in Klöstern üblich war.

    Da Privilegien und Armut in engem Kontakt standen, kam es regelmäßig zu Zusammenstößen zwischen Bürgern und Studenten. Als während des Bauernaufstands von 1381 in Cambridge ein Aufstand ausbrach, wurden einige Colleges geplündert und in Brand gesteckt.

    Während der Reformation wurde Cambridge zu einem Nährboden für den Protestantismus. Einhundert Jahre später Oliver Cromwell (Sydney Sussex College) wurde Abgeordneter für Cambridge. Die Universität hat nach wie vor eine beherrschende Stellung in Bildung und Forschung. James Watson und Francis Crick, die hier arbeiteten, entdeckten die Struktur der DNA-Doppelhelix, und Ernest Rutherford spaltete das Atom im Cavendish-Labor.

    Wann kommt man?

    Im Juli und August wird die Stadt voller Touristen sein, aber zu dieser Zeit werden noch 20.000 Studenten in die Ferien gehen, so dass es etwas geräumiger wird.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Traditionelle Boote auf dem Fluss Wham: Am besten fahren Sie an den Backs vorbei und bewundern dabei langsam die hervorragenden architektonischen Gebäude.
    • Ein kurzer Ausflug von der Stadt zum Royal Military Museum, dem Flugplatz von Duxford, wo sich das beste Luftfahrtmuseum Europas befindet.
    • Das berühmte Feld, Parker Pies genannt, wo im XIX Jahrhundert. Die Regeln des Fußballspiels wurden festgelegt.
    • Eine der vier Rundkirchen in England ist die um 1130 erbaute Grabeskirche.
    • Grantchester, ein charmantes Dorf am Fluss.
    • Spazieren Sie am Fluss entlang und sehen Sie sich die prächtigen Brücken an.

    Sonderangebote für Hotels

    Interessante Tatsache

    Der Ausdruck "Wahl von Hobson", mit anderen Worten - der Mangel an Wahl, leitet sich vom Namen des Besitzers des Stalls in Cambridge, Thomas Hobson, ab (1544-1630), was die Kunden dazu zwang, ein Pferd nach seinem Rat zu wählen oder es überhaupt nicht zu nehmen.

    Canterbury City (Canterbury)

    Canterbury - Eine mittelalterliche Stadt in Großbritannien im Südosten des Landes in Kent. Von allen Schätzen der Stadt ist die Canterbury-Kathedrale die Hauptkathedrale der anglikanischen Kirche. Die westlichen Zwillingstürme und der zentrale Glockenturm mit einer Höhe von 72 m sind oben mit erstaunlichen Türmen geschmückt.

    allgemeine Informationen

    Canterbury ist an drei Seiten von Stadtmauern umgeben, die die Straßen mit Häusern abschirmen. Erbaut zu Beginn des XIV. Jahrhunderts.Das Findong-Tor befindet sich in der Monastyrskaya-Straße am Eingang zur St. Augustine-Abtei, in der dieser Missionar begraben liegt. Charles I. und seine Braut Henrietta Maria verbrachten ihre Hochzeitsnacht im Schlafzimmer über dem Tor. Von allen alten Toren der Stadt blieb nur das Westtor von 1387 erhalten, das einst als Stadtgefängnis diente. Und heute gibt es Handschellen, Ketten sowie Waffen und Rüstungen.

    Im Eastbridge Hospital in der High Street, das 1180 zur Behandlung von Pilgern erbaut wurde, können Sie Fresken aus dem frühen 13. Jahrhundert bewundern, die Christus in Herrlichkeit darstellen.

    Das Canterbury Museum in der Stauer Straße, das sich in einem weiteren prächtigen mittelalterlichen Gebäude befindet, bietet einen Zeitspaziergang, der die Stadt in ihrer 2000-jährigen Geschichte zeigt.

    Unterhalb der Krypta sehen Sie einen Wald aus Bögen und Säulen im romanischen Stil mit geschnitzten Kapitellen, die Gesichter und Blätter darstellen.

    Canterbury-Kathedrale

    Der Bau der Kathedrale begann 1070, kurz nach der normannischen Eroberung, an der Stelle der angelsächsischen Kathedrale, die von dänischen Plünderern zerstört wurde. Im Auftrag des Papstes im Jahr 597, St. Augustine, um die Bevölkerung zum Christentum zu konvertieren. Daher wurde Canterbury, nur wenige Kilometer von seinem Landeplatz an der Küste von Kent entfernt, lange vor dem Dezember 1170 zum Pilgerziel, als Thomas Becket während seines Dienstes in der Kathedrale getötet wurde.

    Das Querschiff im Nordwesten ist der Ort, an dem Becket starb. Er war ein enger Freund Heinrichs II., Kritisierte aber den König. Nach seiner Rückkehr aus dem Exil wurde er von vier Rittern getötet, nachdem der König im 15. Jahrhundert wütend geworden war. zeigt das Hin und Her von König König, der von Attentätern getroffen wird, ähnlich wie der Teufel.

    Bald wurde der Mord zum Märtyrertod erklärt und drei Jahre später Becket heiliggesprochen. Sein vergoldetes Grab wurde im Mittelalter zum beliebtesten Wallfahrtsort. Der reuige Heinrich II. Pilgerte unter den Ersten. Die bekanntesten Pilger waren jedoch der Müller, der Bata-Weber und der Kaplan - die Charaktere der weisen und unanständigen "Kenter-Beri-Geschichten" von Jeffrey Chaucer, geschrieben zwischen 1387 und 1400.

    In der Dreifaltigkeitskapelle im östlichen Teil der Kathedrale befindet sich der Altar von Ostrya des Schwertes anstelle des Grabes, das 1538 während der Reformation zerstört wurde. Auf Anordnung Heinrichs VIII. Fand ein posthumer "Prozess" statt, in dem Becket des Hochverrats beschuldigt wurde. In der Kapelle brennen immer wieder Kerzen zum Gedenken an den Heiligen, dessen Leben und Tod auf frühmittelalterlichen Glasfenstern abgebildet ist. Die Schritte, die die Tränen berühren, werden von den Knien von Millionen von Pilgern gerieben.

    Weitere Sehenswürdigkeiten im östlichen Teil der Kathedrale sind der Alabaster-Grabstein Heinrichs IV. Und seiner Frau. Die himmelblauen und hellgrünen Glasfenster zeigen zahlreiche biblische Szenen: Abraham und Isaak mit einem erbeuteten Widder, Moses drückt Wasser aus einem Stein, Mafusail aus dem Alten Testament in mittelalterlichen Gewändern und Schuhen.

    Beste Reisezeit

    Das Wetter ist am besten von April bis September, aber zu diesem Zeitpunkt nicht erwarten, Einsamkeit zu genießen.

    Interessante Tatsache

    Der Kopf von Sir Thomas More, der auf Befehl Heinrichs VIII. Hingerichtet wurde, ist in Keterbury in der Kirche St. Dunstan beigesetzt. Im Tower of London ist sein Körper.

    Cotswolds

    Cotswolds - Kalksteinhügel im Südwesten Englands. Die Landschaft hier ist wunderschön, Touristen können viele malerische Dörfer sehen, all die Häuser, in denen Kalkstein abgebaut wurde und deren Farbe von Honig bis Silber variiert. Gärten und Parks in der Gegend von Cotswolds sehen im späten Frühling - Frühsommer am besten aus.

    allgemeine Informationen

    Das schönste der Cotswolds-Dörfer ist wahrscheinlich Bourton-on-the-Water, mit vielen niedrigen Steinbrücken, die den kleinen Windrush River überqueren.

    Weiter südlich liegt Stow-on-the-Wold, das höchste Dorf der Gegend, mit einer großen Fläche, die von eindrucksvollen honigfarbenen Häusern umgeben ist.Schmale Gassen mit Blick auf den Platz dienten ursprünglich dazu, Schafe zum Markt zu treiben. Das nahe gelegene Charleston House ist eines der besten Herrenhäuser Englands.

    Ein anderes Dorf - Chirenster war im Mittelalter eine lebhafte Handelsstadt, und heute ist es eine lebhafte Siedlung und eigentlich die Hauptstadt des südlichen Teils der Region. Über den Dächern von Chirenster thront die prächtige Kirche des 15. Jahrhunderts.

    Chipping Camden ist ein weiteres wunderbares Dorf mit der berühmten High Street und dem Marktpavillon. 1902 gründete die Kunstgewerbebewegung unter der Leitung von William Morris die Gilde in der Seidenfabrik - heute gibt es eine Ausstellung und Handwerksbetriebe.

    Coventry City (Coventry)

    Coventry - eine Stadt im Vereinigten Königreich im Osten der englischen Grafschaft West Midlands. Bekannt für seine Fabrikindustrie, insbesondere Hutfabriken; Es gibt auch Fabriken von Uhren, Fahrrädern, Nähmaschinen, Teppichen, Bändern, Spitzen. In Coventry befindet sich der Hauptsitz der Firma Jaguar Land Rover Ltd., die die Automobilmarken "Jaguar" und "Land Rover" vertritt.

    allgemeine Informationen

    Coventry war zuvor von hohen Mauern mit zwölf Toren umgeben; ausgezeichnet durch seine feierlichen Prozessionen. Erwähnt in dem Gedicht von Tennyson "Lady Godiva", zu dessen Ehren und jetzt Feierlichkeiten dreimal im Jahr stattfinden. In der Stadt ist die Kathedrale von sv. Michael im hellgotischen Stil, im Zweiten Weltkrieg zerstört und wieder aufgebaut, sowie die Kathedrale der Heiligen Maria von Heinrich VI.

    Coventry erlangte traurigen Ruhm, als es 1940 brutal ausgebombt wurde. Das bei einem Überfall niedergebrannte Skelett einer mittelalterlichen Kathedrale steht neben seinem modernen Stellvertreter, dem herausragendsten Werk der englischen Kirchenarchitektur der Nachkriegszeit.

    Die Coventry Cathedral ist eine Fundgrube moderner Kunst. Hier sind Skulpturen zu sehen, darunter "Der heilige Michael, der den Teufel besiegt", Jacob Epstein und der prächtige Wandteppich von Graham Sutherland, "Christus in den Kräften", und ein riesiges westliches Buntglasfenster mit hochfliegenden Engeln.

    Leicester City

    Leicester - eine Stadt in Großbritannien in der Grafschaft Leicestershire, 27 km nordöstlich von Coventre.

    In Leicester wurde eine erfolgreiche asiatische Diaspora gegründet. Besuchen Sie den Sikh-Tempel, das Museum von Guru Nanak Gurdwara in der Gegend von Holy Bons oder den malerisch dekorierten Jain-Tempel in der Oxford Street. Gehen Sie dann die Belgrave Road entlang, kaufen Sie filigranen Schmuck, Seide, Zutaten für indische Gerichte, essen Sie Lammfleisch mit Gewürzen, Bhajias und Chana Bhatura in einem der unterhaltsamen Restaurants.

    Leeds City

    Leeds - eine Stadt in Yorkshire am Fluss Eyre; Großbritanniens drittgrößte Stadt. 781.700 Einwohner leben innerhalb der Stadtgrenzen (nach den Ergebnissen der Volkszählung von 2016), die Gesamtzahl der Einwohner im Ballungsraum West Yorkshire beträgt mehr als zwei Millionen Menschen. Der Name "Leeds" wird sowohl in Bezug auf das historische Zentrum der Stadt als auch für eine umfassendere Ausbildung verwendet, zu der die kleinen Städte Otle und Weatherby gehören.

    Geschichte

    Leeds wurde 1086 im Doomsday Book erwähnt. 1207 erhielt er den Status einer Marktgemeinde. Mit dem Beginn der industriellen Revolution in England erlebte die Stadt einen Aufschwung: Die Einwohnerzahl stieg von 10.000 am Ende des 17. Jahrhunderts auf 30.000 am Ende des 18. Jahrhunderts und erreichte 1840 150.000. Einer der Gründe für dieses schnelle Wachstum war die Tatsache, dass Leeds das Transportzentrum im Norden Englands war. Die Entwicklung des Verkehrsnetzes wurde von der Organisation der Schifffahrt auf der Ayr im Jahr 1699 (die die Kommunikation mit Kontinentaleuropa ermöglichte), dem Bau des Leeds-Liverpool-Kanals in den Jahren 1774 bis 1816 (Verbindung zur Westküste Großbritanniens) und der Eisenbahn im Jahr 1848 begleitet. Im neunzehnten Jahrhundert gingen bis zur Hälfte der englischen Exporte über Leeds.

    Neben der traditionellen Woll- und Textilproduktion in Leeds entwickelten sich in dieser Zeit der Maschinenbau für die Textilindustrie, die Herstellung von Farbstoffen sowie die Produktion von Dampfmaschinen. Im Bergbau war der Kohlebergbau der bedeutendste: 1758 verband die erste Eisenbahn der Welt (zuerst auf Holzstraßen) das Zentrum von Leeds mit der Kohlebergbauregion im Süden der Stadt. Die wirtschaftliche Entwicklung im späten neunzehnten / frühen zwanzigsten Jahrhundert führte zur Entstehung der ersten bedeutenden Kulturinstitutionen in Leeds, wie der University of Leeds.

    Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam es in den Gebieten, die den Aufstieg von Leeds im 18. und 19. Jahrhundert sicherstellten, zu einem erheblichen Produktionsrückgang. Bis 1951 war die Hälfte der Erwerbsbevölkerung im Maschinenbau beschäftigt, bis 1971 war diese Zahl auf ein Drittel gesunken. Bisher sind nur 10% der Bevölkerung in der industriellen Produktion tätig.

    In den 1980er Jahren organisierte die konservative Regierung die Verwaltung von Großstädten neu und stellte Gelder bereit, um den Wiederaufbau in rückständigen Gebieten, vor allem im Norden Englands, zu unterstützen. Dieses Programm hat zu erhöhten Privatinvestitionen und bedeutenden Bauarbeiten im zentralen und südlichen Teil von Leeds geführt. Insbesondere im Jahr 2006 wurde mit dem Bau des Wolkenkratzers La Lumiere begonnen, der das höchste Gebäude Großbritanniens außerhalb von London werden soll. Der Rückgang der Industrieproduktion wurde durch die Entwicklung einer postindustriellen Wirtschaft ausgeglichen. In den 1990er Jahren wurde Leeds nach London das zweite Finanz- und Rechtszentrum in England.

    Kultur

    Museen

    In Leeds befindet sich die Sammlung der Royal Armouries (Royal Armouries), die 1996 vom Tower of London nach Leeds überführt wurde. Weitere Attraktionen sind die Kirkstal Abbey, das Harewood House, das Thackerey Medical Museum und Tropical World, eines der größten Gewächshäuser in Großbritannien. Leeds war mit dem Leben und Werk des Bildhauers Henry Moore verbunden, weshalb eine große Sammlung seiner Skulpturen in der Leeds City Gallery und im Yorkshire Sculpture Park ausgestellt ist. In der Leeds City Gallery befindet sich auch die größte Atkinson Grimshaw-Sammlung.

    Musikalische Ereignisse

    In Leeds fand die Geburt der britischen Rockband "The Notting Hillbillies" statt: Ihre Uraufführung fand am 31. Mai 1986 in der Kneipe "Grove Pub in Holbeck" statt.

    In den frühen siebziger Jahren erließ die Gemeinde Leeds ein Gesetz, das die maximale Lautstärke bei Konzerten auf 96 Dezibel beschränkte. Dies lag daran, dass die meisten Rockbands dieser Zeit (insbesondere Black Sabbath) bei Konzerten zu laut waren.

    Bildung

    In Leeds gibt es zwei Universitäten: die University of Leeds (University of Leeds) mit etwa 7.500 Mitarbeitern und 32.000 Vollzeitstudenten und die Leeds Metropolitan University mit 3.500 Mitarbeitern und 26.000 Vollzeitstudenten. Das 1552 gegründete Leeds Grammar School ist die älteste Schule in Leeds.

    Sport

    Leeds United (engl. Leeds United) - die berühmte Fußballmannschaft, gegründet 1919. In den späten 1960er - frühen 1970er Jahren gewannen sie zweimal die englische Meisterschaft und den Europapokal, aber infolge des finanziellen Zusammenbruchs in den frühen 2000er Jahren standen sie in der zweiten Staffel der englischen Meisterschaft. Ein anderes Leeds-Team, Leeds Rhinos, gewann 1994 die britische Rugby-Meisterschaft. Leeds ist auch bekannt für das Heading Cricket Stadium.

    Beste Reisezeit

    Kommen Sie im Dezember nach Leeds, um die Weihnachtsbeleuchtung zu genießen.

    Was gibt es zu sehen?

    • Großartiger Roundhay Park, Tropic World und regelmäßige Gartengärten.
    • Fahren Sie von der Murroud Station mit der ältesten Middleton-Eisenbahn der Welt sowie mit der schönen Settle-Carlisle-Linie, die vom Bahnhof in Leeds aus leicht zu erreichen ist.
    • Das Henry Moore Sculpture Center, ein beeindruckendes Denkmal für einen der Lieblingssöhne der Stadt.
    • Haerwood House, eines der ersten Herrenhäuser in England.
    • Temple Newsem House, die Perle des frühen 16. Jahrhunderts, mit einem großen Park.
    • Besuchen Sie auch das Cape Bility Manor Brown und eine Farm mit seltenen Nutztierrassen.
    • St. Anne's Cathedral ist eine moderne katholische Kathedrale.

    Interessante Tatsache

    Hier drehte Louis le Prince 1888 einen der ersten Filme der Welt.

    Liverpool City (Liverpool)

    Liverpool - eine Stadt in Großbritannien an der Nordwestküste Englands im Merseyside County.

    Heutzutage ist Liverpool ein pikanter Ort. Am stillen Flussufer erheben sich bedrohliche und majestätische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Der Bereich der Lagerhäuser und Liegeplätze entlang des Flusses wird in Wohnen und Unterhaltung umgewandelt. In der Innenstadt befördern Fähren Passagiere über den Fluss nach Birkenhead und bieten auch Kreuzfahrten an. Dies ist eine sehr angenehme Reise, auf der Sie das berühmte Liverpooler Trio von Attraktionen am Ufer des Mersey sehen können: das Gebäude der Liverpooler Brücke mit einer Kuppel, das riesige Gebäude der Firma Kyunard und den hoch aufragenden Glockenturm Royal Liver Building, an dessen Spitze sich die Vogelflügel ausbreiten Leber

    Höhepunkte

    In den XVII-XVIII Jahrhunderten. Liverpool gewann als zweitgrößter Hafen des Landes nach London zunehmend an Bedeutung. Dies wurde durch die Entwicklung des Sklavenhandels erleichtert. Schiffe mit lebenden Gütern bewegten sich entlang des Dreiecks zwischen Westafrika, den Häfen und Plantagen der Neuen Welt und den Häfen von West-England. Das erste Dock erschien 1715 in Liverpool, und bald erstreckten sich die Kais 11 km am Ufer des Mersey entlang. Im 19. Jahrhundert kamen die reichen und armen Einwanderer in die Stadt. Hier bildeten Iren, Schotten, Inder, Chinesen, Amerikaner und Menschen aus Osteuropa eine bunte Gemeinschaft.

    Das Albert Dock im Stadtzentrum ist ein Symbol des modernen Liverpool. Hier können Sie sehen, wie die Lagerhäuser der ersten Hälfte des XIX Jahrhunderts. verwandelte sich in Museen, Geschäfte und Cafés. Im Mesiside Maritime Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte der Liverpooler Werften und Ozeandampfer, wie die Stadt durch den Sklavenhandel reich wurde und wie wichtig sie für den Kampf um den Atlantik im Zweiten Weltkrieg ist.

    Die Werke zeitgenössischer Künstler werden in der Tate-Liverpool Gallery, einer Filiale der Londoner Tate-Britt, ausgestellt (Mo Ruhetag, außer Mo Bankwoche). Das Museum of Life of Liverpool und die Ausstellung The Beatles History bieten Ihnen die Möglichkeit, die Stadt kennenzulernen.

    Fans der Beatles werden es genießen, das Haus Nummer 10 in der Matthews Street zu besuchen, wo die Beatles zwischen 1961 und 1962 im Club Caverne an Popularität gewannen. In den 70er Jahren. Der „laute Keller“ wurde vorschnell zerstört, aber jetzt wurde er mit den authentischen Details dieser Zeit restauriert und nostalgische Live-Musikliebhaber versammeln sich hier. Das Beatles-Phänomen wird Ihnen bei einer von Cavern City Tours organisierten Wanderung oder Bustour effizienter erklärt. Sie können auch die Häuser besuchen, in denen John Lennon aufgewachsen ist (Mendips, Menlav Avenue, 251) und Paul McCartney (Fortlin Road, 20).

    Die Walker Art Gallery zeigt eine Sammlung von Gemälden prominenter Künstler, von Vertretern der frühen italienischen Renaissance bis hin zu David Hockney, darunter Bellini, Rembrandt, Rubens, Constable, Cezanne und Matisse. Zwei moderne Kathedralen von Liverpool sind auf den Hügeln erbaut und erheben sich über der Stadt.

    Barmherzigkeit

    Für jeden jungen Bewohner der britischen Inseln Anfang der 60er Jahre. XX Jahrhundert. Liverpool war die Bühne. Kaum einer der Jugendlichen kannte oder interessierte sich für die Geschichte des nebligen Nordhafens. Das einzige, was für sie zählte, war der Gnadenschlag, der nach dem Hören von Rhythm-and-Blues-Platten einsetzte, die von Stewards, Maschinisten oder Matrosen auf Transatlantikschiffen oder Frachtschiffen illegal aus Amerika gebracht wurden.Amerikanische Melodien wurden aufgegriffen und für billige Gitarren überarbeitet und dann bei Musikmarathons in Hamburg im Rotlichtviertel zu Amateurbegleitung mit heiseren Stimmen gesungen. Diese dreiminütigen Lieder mit Beckenbegleitung wurden im Rhythmus eines Merci-Beats stilisiert, der wie ein neues Wort in der Musik wirkte. Aber weder Gerry und die Schrittmacher, noch Searchers, noch Kingsize Taylor oder Dominoes, noch die Big Three oder sogar die Merseybeats selbst schafften es, die kreativen und musikalischen Höhen zu erreichen, die sie früh erreicht hatten. Liverpools Kameraden und Konkurrenten, die die ganze Welt der Beatles erobert haben, haben den Ruhm erlernt. Aber sie waren alle Riesen.

    Wann kommt man?

    Ende August, pünktlich zum Matthew Street Festival, Europas größtem freien Musikfestival in der Innenstadt.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Die bekanntesten Arten von Liverpool: Pierhead und eine Reihe von Stadtdächern, die Sie von der Spitze des Tower Liver-Gebäudes im Stadtzentrum aus bewundern können.
    • Die Liverpool Anglican Cathedral, entworfen von Giles Gilbert Scott, und die Metropolitan Casidral Catholic Cathedral.
    • Fahren Sie mit der Fähre über den Fluss Mersey.
    • Zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Der Exzentriker Joseph Williamson baute ein großes Netzwerk von unterirdischen Tunneln. Heute ist es das Williamson Tunnels Cultural Center.
    • Speisesäle in der Philharmonie.
    • Sehen Sie sich die eleganten Toiletten der viktorianischen Zeit an. Heute ist es eine der Haupttouristenattraktionen.

    Interessante Tatsache

    2007 feierte die Stadt ihr 800-jähriges Bestehen.

    Stadt Laugharne (Laugharne)

    Loharn - Eine kleine Stadt in der Grafschaft Carmarthenshire im Südwesten von Wales, am Zusammenfluss des Flusses Tav in die Bucht von Carmarthen. Hier leben ungefähr tausend Menschen. Das Stadtzentrum besteht aus Gebäuden im georgianischen Stil und der Vorort besteht hauptsächlich aus Villen im Stil der Volksarchitektur. In der Nähe der Stadt befinden sich die Ruinen der Burg Lokharn. Zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten zählen auch das Rathaus, die Kirche St. Martin und das Bootshaus des Dichters Dylan Thomas. Zu den berühmten Einwohnern von Lokharn gehört der britische Dramatiker Richard Hughes, der von 1934 bis 1940 in einem Pavillon in der Mauer des Lokharn Castle lebte. Hier schrieb er den Roman "In Gefahr". Die erste Erwähnung von Lokharn in schriftlichen Quellen bezieht sich auf die Botschaft in der Fürstenchronik von 1172. Es beschreibt das Treffen von Lord Rees und Heinrich II. In der Stadt Talaharn - der Name der Stadt auf Walisisch.

    Dylan Thomas Boat House (Bootshaus)

    Dylan Thomas Bootshaus - Das Haus in Lokharn, in dem der Dichter Dylan Thomas in den letzten vier Jahren seines Lebens von 1949 bis 1953 lebte, hier schuf er viele seiner berühmtesten Werke. Die Lodge ist eine halbe Stunde mit dem Bus von Cartmarthen entfernt.

    allgemeine Informationen

    Das Haus befindet sich auf einer Klippe in der Bucht, es ist intakt im Gedächtnis des Dichters erhalten, hier kann man viele Manuskripte, Briefe, Fotos sehen, sogar die Aufnahmen von Thomas beim Lesen seiner Gedichte anhören. Zum Haus gehörten nur eine Buchhandlung, ein Teesalon und eine Aussichtsplattform. Schauen Sie sich die Fenster des "Kleiderschranks" an, wie der Schriftsteller die hölzerne Schuppengarage über dem Haus nannte, in der er sein berühmtestes Stück schrieb - "Under Milk Wood" ("Unter dem Milchwald").

    "Frühling, und nachts ist kein Mond, und die Stadt ist still wie früher" - so pries der Dichter Lougarni in diesem Gedicht. Die Patronin des Dichters, Margaret Taylor, kaufte 1949 ein Haus für Thomas, und er nannte ihn lyrisch "die Beute des Meeres auf den Ruinen der Felsen". Windows auf drei Seiten des "Wandschranks" ermöglichen es Ihnen, die Aussicht auf das Meer Lieblingsschriftsteller von Wales zu bewundern.

    City of London (London)

    London - Die Hauptstadt von Großbritannien und eine der größten Städte der Geschichte und Moderne. Die Regierung arbeitet in Westminster, Buckingham Palace, die besten Nationalgalerien, Museen, Theater und Clubs befinden sich hier. Diese Stadt verändert sich endlos: Aus einer römischen und dann frühmittelalterlichen Festung wurde eine Großstadt. Nach dem großen Londoner Brand 1666Er erhob sich buchstäblich aus der Asche und überraschte alle mit Barockbauten. In der georgianischen Ära wurde der Traum von Eleganz in ihm verkörpert, während der Regierungszeit von Königin Victoria wurde er die Personifikation des britischen Empire. Heute ist es ein wichtiges Finanzzentrum.

    Sehenswürdigkeiten

    In der britischen Hauptstadt finden Sie Spuren aller historischen Epochen. Die Westminster Abbey, die St. Pauls Cathedral, der Buckingham Palace, das British Museum, die National Gallery, der Trafalgar Square und viele andere Orte ziehen die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich. Hier finden Sie auch das Sir John Soane Museum in der Nähe von Lincolns Inn, versteckt in den Docklands, den Chelsea Medicinal Garden und die dunkelhäutigen Kaufleute unter dem Bogen mit dem Drachen in Chinatown in Soho.

    Big Ben: Big Ben ist eine der beliebtesten Attraktionen der Hauptstadt von Großbritannien und ist ... Buckingham Palace: Buckingham Palace ist die Visitenkarte von Großbritannien. Die meiste Zeit übernimmt es die Funktion ... Tower Bridge: Die Tower Bridge ist eine bewegliche Überquerung der Themse im Zentrum von London, nicht weit vom Tower entfernt. Westminster Abbey: Die Westminster Abbey ist nicht nur die größte Kirche in London, sondern auch das Zentrum Der zentrale Teil des Londoner West End, bekannt für seine vielen ... Trafalgar Square: Der Trafalgar Square befindet sich im historischen Zentrum von London in Westminster. Die beliebtesten sind ... St. Paul's Cathedral: Die St. Paul's Cathedral ist eine riesige Kathedrale in London, gekrönt von einer Kuppel, die dem Apostel Paul gewidmet ist. Das British Museum: Das British Museum ist eines der größten Museen der Welt. Es ist nicht nur die Anzahl der Exponate, sondern auch ... Das House of Lords: Das House of Lords ist das Oberhaus des britischen Parlaments. Das Hotel liegt im Palace of Westminster in ... Alle Sehenswürdigkeiten von London

    Reisen Sie durch London

    Big Ben und Doppeldeckerbus

    Sie sollten in London kein Auto fahren - Sie werden es zu Fuß schneller erreichen. Berühmte schwarze Taxis und rote Busse, die ihre Bemühungen mit der U-Bahn verbinden, bringen Sie an jeden Ort. U-Bahn-Stationen sind mit rot-blauen Kreisen markiert. Es gibt 11 Linien in der Londoner U-Bahn, die in verschiedenen Farben auf dem Schema gemalt sind. Das gesamte U-Bahnnetz ist in 6 Zonen unterteilt. (Zone 1 ist das Zentrum von London). Der Tarif hängt davon ab, wie viele Zonen Sie durchqueren, und kann recht hoch sein. Wenn Sie mehrere Fahrten unternehmen möchten, kaufen Sie ein Tagesticket. (Tageskarte), mit dem Sie von Montag bis Freitag ab 9.30 Uhr uneingeschränkt in Bus, Bahn und U-Bahn in der gleichen Zone fahren können; an Wochenenden und Feiertagen - jederzeit. Es kann an U-Bahn-Stationen, Bahnhöfen, Informationszentren und Zeitungskiosken erworben werden. Informationen unter tel. 020-7222 1234 (24 Stunden). Kaufen Sie London A-Z London Underground Schema an einem Zeitungskiosk.

    Stadt

    Die City of London oder die "Square Mile", wie das Finanzzentrum der Hauptstadt genannt wird, ist der fast ungeteilten Macht des Handels überlassen. Es ist eine spektakuläre, aber manchmal ärgerliche Mischung aus solider georgianischer und viktorianischer Architektur mit Wolkenkratzern und funkelnden Spiegelfenstern. Ein Spaziergang durch die Stadt ist ein aufregender Anblick. Und obwohl dieser Teil Londons nicht zur Ruhe kommt, stehen hier die schönen Kirchen aus dem 17. Jahrhundert. sind wahre Wohnstätte des Friedens.

    City of London in der Nacht

    Die Stadt befindet sich an der Stelle, an der sich die von Mauern umgebene Stadt Londinium befand, die von den Römern kurz nach ihrer Ankunft in Großbritannien im Jahr 43 n. Chr. Am Ufer der Themse gegründet wurde

    Im Jahr 60 n. Chr Der rebellische Stamm der Icenes, angeführt von der Kriegerkönigin Boudica, griff Londinium an und plünderte es. Die Stadt erholte sich jedoch schnell von dem Überfall und wurde bald zum wichtigsten Hafen und Knotenpunkt des römischen Britannien. Die Stadt begann erst nach der normannischen Eroberung über die von den Römern errichteten Mauern hinauszugehen. Seitdem begann er allmählich nach Westen zu expandieren.

    Stadt von London.In der Ferne die Paulskathedrale

    Nach der Rückkehr Karls II. Auf den Thron wurde London nacheinander von zwei Unglücken heimgesucht. Die Große Pest von 1665 tötete ein Viertel der Bevölkerung der Hauptstadt, und im folgenden Jahr zerstörte das Große Londoner Feuer vier von fünf Häusern. Das Feuer ermöglichte den Bau einer modernen Stadt, die hauptsächlich aus Stein bestand. Christopher Rehn, der viele barocke Gebäude schuf, nutzte diese nicht lange aus.

    Die Paulskathedrale ist ein Beispiel dafür, wie sie im 17. Jahrhundert wiederbelebt wurde. London City. Bei einem Spaziergang durch die Stadt werden Sie andere architektonische Juwelen sehen, die nach dem großen Londoner Feuer entstanden sind, sowie mittelalterliche Meisterwerke, die Feuer, Bomben und modernen Entwicklern standgehalten haben.

    Westminster und das West End

    Zweifellos zieht es die meisten Touristen nach Westminster. In diesem Bereich der Hauptstadt, westlich der Themse gelegen, befinden sich die Houses of Parliament und Big Ben, die Westminster Abbey und der Buckingham Palace, der Trafalgar Square und die National Gallery, die attraktivsten Objekte für die Gäste von London. Westminster ist jedoch nicht nur ein Wallfahrtsort, sondern auch das staatliche und politische Zentrum der Nation. Hier finden alle großen Zeremonien statt: von der offiziellen Eröffnung der Parlamentssitzung bis zur feierlichen Scheidung mit der Durchführung des Banners.

    Londons königliche Residenz befindet sich in Westminster, wo sie seit Tausenden von Jahren Mitglieder der königlichen Familie gekrönt, gekrönt und begraben haben. In Westminster verabschiedet das Parlament Gesetze.

    Vom anderen Themseufer aus sieht man deutlich das Parlamentsgebäude mit den höchsten Türmen und dem Big Ben, der wie eine Rakete über den Fluss ragt. Dies ist nicht nur der meistfotografierte Ort des Landes, diese Ansicht ist auch die Visitenkarte von London.

    Westminster

    Bei einem Spaziergang durch das Herz der Hauptstadt können Sie die berühmte Aussicht genießen. Sie werden auch einige weniger bekannte Orte kennenlernen, zum Beispiel die schöne, aber selten besuchte Kirche St. Margaret in der Nähe der Westminster Abbey, die geheime unterirdische Zuflucht, in der Winston Churchill und seine Kameraden während des Zweiten Weltkriegs Aktivitäten mit prunkvollen Deckengemälden planten im Auftrag von Karl I. zu Ehren der Tudor-Dynastie. Er ahnte nicht einmal, dass ein einfacher Henker seinen eigenen nackten Mann in Kürze abschneiden würde. Um Kirchen, Galerien und Ausstellungen ohne Eile zu erkunden, widmen Sie diesem Spaziergang einen ganzen Tag.

    Soho

    Soho

    Soho ist ein Einkaufs- und Unterhaltungsviertel im zentralen Teil des Londoner West End. Das Viertel wird von der Oxford Street im Norden, der Regent Street im Westen, dem Leicester Square und dem Piccadilly Square im Süden und der Charing Cross Road im Osten begrenzt. Im südlichen Teil des Bezirks befindet sich London Chinatown. Im Westen von Soho liegt das exklusive Viertel Mayfair.

    Straßen in Soho

    Früher befand sich an der Stelle von Soho ein kleines Dorf, bis Heinrich VIII. 1536 befahl, den königlichen Park in der Residenz Whitehall zu zerbrechen. Der Name Soho wurde dem Ort im 17. Jahrhundert zugeordnet; Historiker glauben, dass der Name von der Jagdclique stammt.

    Im Gegensatz zu den prestigeträchtigen Nachbarvierteln Mayfair, Bloomsbury und Marylebone siedelten sich in Soho hauptsächlich Einwanderer und die unteren Bevölkerungsschichten an. Im 19. Jahrhundert verließen wohlhabende Bürger schließlich das Viertel, Soho wurde zu einer Oase für Bordelle, kleine Theater und andere Unterhaltungsmöglichkeiten. Mitte des 19. Jahrhunderts brach in Soho eine Cholera-Epidemie aus, bei der 14.000 Menschen ums Leben kamen. Dank der Forschung von John Snow im Jahr 1854 wurde festgestellt, dass die Ursache Abwasser ist, das direkt in die Themse floss. Nach der Überschneidung der Wasserpumpe begann die Epidemie abzunehmen.

    Stadtteil bei Nacht

    In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden preiswerte Cafés zum Treffpunkt böhmischer Vertreter - Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle. Ab der Mitte des 20. Jahrhunderts begann sich das Musikleben in London besonders aktiv zu entwickeln, Jazz und später Rock wurden besonders populär. In den 1960er Jahren wurde die Carnaby Street zum Herzen des "Swinging London". Soho war auch das Zentrum der Londoner Beatkultur.

    Derzeit gilt Soho als das Haupteinkaufs- und Unterhaltungsviertel von London mit einer Vielzahl von Theatern und Kinos, Nachtclubs, Pubs, Bordellen und Sexshops. Außerdem ist in Soho ein schwules Dorf angesiedelt, in der Old Compton Street lebt die Mehrheit der Schwulen.

    Bloomsbury

    Dickens House Museum in der Doughty Street

    Bloomsbury liegt nordöstlich von Soho und nördlich der New Oxford Street. Hier befindet sich das British Museum, umgeben von Plätzen, die im 17. und 18. Jahrhundert entstanden sind. während des Wiederaufbaus von London nach dem Brand. Hier sehen Sie eine Gedenktafel, die der Bloomsbury-Gruppe gewidmet ist und einen großen Einfluss auf die Kunstszene des 20. Jahrhunderts hatte.

    Im British Museum

    Am engsten mit dem literarischen Leben verbunden ist das Haus Nr. 46 am Gordon Square, in dem die Familie Stephen lebte, die die Bloomsbury Group gründete, und das Haus Nr. 24 am Russell Square, in dem der Dichter TS Eliot lebte (1888- 1965)Er arbeitete viele Jahre als Redakteur beim Messe- und Faber-Verlag. Hier, in Bloomsbury, Nr. 28 am Brunswick Square, lebte 1911 die noch unverheiratete Virginia Stephen (1882-1941) und Leonard Wolf. Von 1929 bis 1939 In der Hausnummer 26 am Brunswick Square wohnte der Schriftsteller E. M. Forster. In der Hausnummer 29 am Fitzroy Square in den Jahren 1907-1911. Virginia und Adrian Stephen lebten, hier verbrachten sie freitags literarische Abende für ihre Cambridge-Freunde. Der gebürtige Ire, Dramatiker George Bernard Shaw, schrieb sein Stück "Weapons and Man" 1894 an der Nummer 39 am Fitzroy Square, wo er 11 Jahre lang lebte. Das Leben von Charles Dickens ist auch eng mit diesem Bereich verbunden. Im östlichen Teil von Bloomsbury, in der Doughty Street 48, befindet sich heute das schöne Dickens House Museum (Tel. 020-7405 2127, am Sonntag geschlossen, U-Bahnhof Russell Square)in dem er von 1837 bis 1839 lebte. und schrieb die Abenteuer von Oliver Twist und Nicholas Nickleby.

    Knightsbridge und Kensington

    Knightsbridge

    Knightsbridge und Kensington, die göttlichen Zwillinge südlich von Hyde Park, sind zwei der angesagtesten Einkaufsviertel in London, in denen Limousinen in der Brompton Road oder in der Sloane Street wohlhabende Kunden zu so eleganten Geschäften wie Harrods oder Harvey Nicole bringen ", oder zu einer der Hunderten von Top-Boutiquen. Dieses schlanke Bild entstand in den 20er Jahren. XIX Jahrhundert, als ein gebürtiger Buxtoner Baumeister Thomas Qubitt (1788-1855) Er baute wundervolle Häuser in Belgravia. Nach der Weltausstellung von 1851 im Hyde Park kam South Kensington westlich von Knightsbridge plötzlich in Mode.

    Aston Martin in Knightsbridge

    Andere Stadtteile Londons kommen in Mode, aber wenn es um exklusive Läden geht, ist Knightsbridge außer Konkurrenz. Von der U-Bahnstation Knightsbridge erstreckt sich die Sloane Street in südlicher Richtung. Auf beiden Seiten befinden sich die Geschäfte der Trendsetter: Cartier, Armani, Chanel, Catharina Hamnett und Christian Lacroix. An der Kreuzung von Sloane Street und Brompton Road gibt es ein schottisches Haus, ein wahres Paradies für diejenigen, die sogar einen Tropfen schottischen Blutes haben: Hier können sie sich einen Stoff in der richtigen Farbe aussuchen. Am Bicham Place, der von der Brompton Road abfährt, gibt es viele kleine Modegeschäfte.

    "Harrods"

    Harrods

    Alle Handelsinstitutionen blass vor dem Laden "Harrods" (Brompton Road, 87-135, SW1, Tel. 020-7730 1234, m. "Knightsbridge")das vom Weltmarktführer für Stil, Eleganz, Wohlstand und kommerziellen Erfolg bedingungslos anerkannt wird. Im Jahr 1849 eröffnete Charles Henry Harrod hier ein kleines Familienlebensmittelgeschäft, und von diesem Moment an war das Schicksal der Region entschieden. Im Erdgeschoss befinden sich prächtige Marmorräume der Firma Harrods Bank. Wenn Sie möchten, können Sie die Luxushalle im ersten Stock erkunden. Hier wird eine Handtasche aus Krokodilleder von Christian Dior für 5.000 US-Dollar, ein Gepäckset von Louis Vuitton für 17.000 US-Dollar und eine Armbanduhr mit ewigem Motor für 22.000 US-Dollar für Marrakeschs Pascha verkauft. Sie fließen reibungslos in die Lebensmittelhallen, gegen die es unmöglich ist, Widerstand zu leisten.Es gibt schicke bunte Decken mit Stuck und anderen Verzierungen, Fußböden und Säulen mit hübschen Fliesen, eine Kuppel mit Jägern und Hirten, Ferkeln und Pfauen, die über der Fleischtheke schweben, hübsche kleine Meerjungfrauen über den Gefriertruhen mit Fisch und ein Aquarium in der Bar, das Champagner und Austern serviert.

    "Harvey Nichols"

    Schaufenster "Harvey Nichols" zu Weihnachten

    Am Anfang der Sloane Street befindet sich das berühmte Kaufhaus "Harvey Nicole" (Tel. 020-7235 5000, Metro Knightsbridge), das beste Modegeschäft in London. Im Erdgeschoss finden Sie alle berühmten Parfums und Accessoires von etablierten Modegiganten wie Yves Saint Laurent, Chanel, Versace, Lankom und Jean Gautier bis hin zu Unternehmen, die einen Platz in der Sonne wie Trish McEvoy zurückgewinnen. Der zweite Stock ist die Welt der Damenmode, präsentiert von Vivet Westwood, Cherruti, Dolce-i-Gabbana. Hier finden Sie bunte Strickwaren von Rebecca Moses und Jasper Conran, die sich durch schlichte Schnitte von Jean Muir und kleine schwarze Kleider von Donna Karan auszeichnen.

    Im dritten Stock befinden sich die Kollektionen des Autors von Nicole Farhi und Tse, einfache klassische Pullover von John Smedley und Schuhe von Joan-David. Im vierten Stock gibt es meist Schuhe, darunter die sehr beliebten Kinderschuhe in allen Farben des Regenbogens. In der fünften Etage können Sie im wunderschönen Restaurant entspannen, in dem alle Speisen unter freiem Himmel zubereitet werden. Hier ist die High-End-Lebensmittelhalle "Harvey Nikole".

    Londoner Parks

    Es gibt viele Parks in London, in denen jeder wandern kann, wenn er möchte. Ein Teil dieser reichen Parkwirtschaft begann im 17. Jahrhundert, als die Könige der Stuarts-Dynastie der Bevölkerung den Zugang zu einigen königlichen Jagdgebieten ermöglichten. Andere Gärten und Parks sind Überreste von Feldern oder Gemeindeland sowie Bereiche, die zur Erhaltung von Quellen und Brunnen eingezäunt sind. Einige Parks sind ein Geschenk von Philanthropen aus der georgischen und viktorianischen Zeit. Egal wie sie entstehen, sie sind jetzt alle sorgfältig vor dem Bauen geschützt.

    Hyde Park im Herbst

    Die größten der Central Parks sind Hyde Park und Kensington Gardens nördlich der Themse. Im Süden befindet sich die modische Knightsbridge. Westlich der Kensington High Street liegt der hügelige Waldpark Holland Park. (M. "Holland Park"), eröffnet 1952 auf dem Gebiet des ehemaligen Hollandhauses, das während des Krieges bombardiert wurde.

    Kensington Gardens

    In einer privilegierten Mayfair-Gegend am Berkeley Square (m. "Green Park")Östlich des Hyde Parks wachsen 200 Jahre alte Platanen und es stehen wunderschöne Statuen.

    ... Die Luft war erfüllt von Magie, wo Engel in Ritz aßen und eine Nachtigall am Berkeley Square sang. - Eric Mashvits. Berkeley Square Nightingale Sang (1940)

    Nur ein großer Kreisverkehr trennt die Ecke des Hyde Parks vom Green Park, in dem es trotz der Nähe zum Buckingham Palace relativ wenige Menschen gibt. In der georgischen Ära wurde beschlossen, hier ein Duell zu veranstalten.

    Regent's Park

    Wenn Sie die Mall überqueren, befinden Sie sich im St. James 'Park, dem ältesten in London. Es war das Reservat Heinrichs VIII., In dem Hirsche gezüchtet wurden. Nach der Restaurierung öffnete Karl II. Den Eingang für die Öffentlichkeit.

    Nördlich von Hyde Park liegt fast rund um Regents Park Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Häuser rund um den Park sind sehr schön. Sie können mit dem Boot entlang des langen Sees fahren und im Sommer eine Aufführung im Freilufttheater sehen.

    Im Norden liegt der Londoner Zoo (Tel. 020-7722 3333, Camden Town). Vor nicht allzu langer Zeit war es eine leider vernachlässigte Menagerie, in die immer weniger Besucher kamen. Die jüngste Umstrukturierung, um den modernen Anforderungen gerecht zu werden, hat die Zoo-Bildungseinrichtung dazu veranlasst, die Notwendigkeit des Naturschutzes zu erklären.

    Wenn Sie zur Prince Albert Road gehen, befinden Sie sich in Primrose Hill mit einer wunderschönen Aussicht auf die Stadt.

    Weniger bekannte Parks

    Gordon Square

    Südöstlich von Regents Park, am östlichen Rand von Bloomsbury, liegt das Corama-Feld in der Gegend von St. Pancrasse, wo sich eine Ecke mit Haustieren auf einem ruhigen Spielplatz im Schatten von Platanen befindet. Erwachsene in diesem schönen Park sind nur mit Kindern gestattet. Es war einmal ein Zufluchtsort für Findelkinder, der 1745 mit dem Geld eines nervösen, aber gutherzigen Seemanns, Kapitän Thomas Coram, gegründet wurde.

    Der Chelsea Medicinal Garden befindet sich in Chelsea, östlich der Albert Bridge, am Swan Walk. (Royal Hospital Road, 66, SW3, Tel. 020-7376 3910, überprüfen Sie die Arbeitszeiten, U-Bahn "Sloan Square"), eine wunderbare Sammlung von Pflanzen und Bäumen, die 1673 von der Royal Apothecary Society gegründet wurde.

    Geschichte

    London wurde 43 n. Chr. Von den Römern gegründet und dann hieß er Londinium. Im Jahr 60 wurde infolge des Angriffs der britischen Armee ein erheblicher Teil der Stadt niedergebrannt. London bald (Londinium) wurde restauriert. Zu Beginn des 2. Jahrhunderts wurde die Stadt die Hauptstadt von Großbritannien. Im Jahr 200 gab es eine Aufteilung Großbritanniens in zwei Teile. Londinium fiel geografisch nach Oberbritanien und wurde seine Hauptstadt. Später wurde der Staat noch mehrmals geteilt, aber die Stadt blieb die Hauptstadt der neuen Provinzen. Die Römer verließen Londinium im 5. Jahrhundert. Die Briten kamen wieder in die Stadt. In den IX-X Jahrhunderten wurde London regelmäßig von den Wikingern besetzt. Im Jahr 1066 erhielten die Einwohner von London von König William bestimmte Privilegien im Vergleich zu den Einwohnern anderer Städte. Während seiner Regierungszeit wurde der Tower of London gebaut. 1216 kam der französische König Ludwig VIII. In die Stadt. Aber er blieb nicht lange an der Macht, seine Untreue gegenüber seinen Untergebenen gab die Stadt an die Briten zurück. 1348 breitete sich in der Stadt eine Pest aus, bei der 50.000 Menschen ums Leben kamen.

    Der Aufstand von Lord Gordon im Jahre 1780

    Die Regierungszeit der Tudor-Dynastie brachte der Stadt Wohlstand. London hat sich zu einem der größten Einkaufszentren in Europa entwickelt. Bevölkerungswachstum. Im Jahr 1605 lebten in der Stadt 225.000 Menschen.

    In den Jahren 1665-1666 traf eine Pestepidemie London. Die Stadt verlor ein Fünftel der Bevölkerung. Aber das Leiden endete nicht dort. Im selben Jahr kam es zu einem Brand, der den größten Sachschaden verursachte. London wurde jedoch schnell wiederhergestellt und nahm die Position der Finanzhauptstadt der Welt ein. Im Jahr 1707 wurde die Stadt die Hauptstadt von Großbritannien. Am Ende des 18. Jahrhunderts hatte London eine Million Einwohner. XIX Jahrhundert - die Periode des Baus von Fabriken und Anlagen, das Erscheinen der ersten Eisenbahn, Abwasser. Es ist erwähnenswert, dass in einem Jahrhundert die Bevölkerung der Stadt auf 6 Millionen Menschen angewachsen ist.

    Während des Zweiten Weltkriegs wurde London wiederholt bombardiert. Aber noch im Jahr 1948 nahm er an den Olympischen Spielen teil. Im Jahr 2004 verabschiedeten die Behörden einen Entwicklungsplan für die Hauptstadt, wonach die Bevölkerung Londons wachsen, der öffentliche Verkehr besser werden und die Zahl der Wolkenkratzer steigen soll - mehr.

    Sonderangebote für Hotels

    Beste Reisezeit

    In London kann man zu jeder Jahreszeit kommen, aber immer noch nicht im Winter, wenn es düster ist.

    Was zu sehen und zu versuchen

    Brunnen auf dem Trafagal Square
    • Erstaunliche Parks, einschließlich Regent's Park und Hyde Park.
    • Machen Sie eine Fahrt auf der offenen Plattform des roten Londoner Busses Rutmaster, der nur noch auf den historischen Linien 9 und 15 verkehrt, oder machen Sie eine Tour mit einem der offenen Touristenbusse.
    • Shakespeares Globe Theatre bietet großartige kostümierte Aufführungen am Südufer der Themse.
    • Fahren Sie die Themse entlang - von Westminster nach Greenwich.
    • Somerset House, ein wunderschönes historisches Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, mit Blick auf den Fluss, wo sich das Kurto Art Institute, die Gilbert-Sammlung und die Hermitage befinden.

    Niedrigpreiskalender

    Bank of England

    Bank of England - eine der ältesten Banken der Welt. Es befindet sich im östlichen Teil von London in einem alten Herrenhaus, das Ende des 18. bis Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut wurde.Das Bankinstitut selbst wurde noch früher entdeckt, als Großbritannien 1694 im Kampf mit Frankreich feststellte, dass es seine Staatskasse aufgebraucht hatte. Die Einwohner von Albion respektieren das ehrwürdige Alter der Bank of England und nennen es scherzhaft „die alte Dame“.

    Heute ist die Bank of England die Zentralbank des Vereinigten Königreichs und wird von einem Verwaltungsrat geleitet. Der Gouverneur, seine Stellvertreter und Mitglieder des Rates werden von der Königin ernannt, nachdem die Kandidaten vom Parlament des Landes genehmigt wurden.

    allgemeine Informationen

    Das Gebäude der Bank of England wurde vom talentierten Architekten John Stone entworfen. Das alte Herrenhaus wirkt majestätisch und streng. Das hohe Obergeschoss ist aus Sicherheitsgründen fast fensterlos und wirkt daher wie eine mittelalterliche Festung. Der klassische Portikus, gepaarte Säulen und ausdrucksstarke Skulpturen an der Fassade belegen die Lebensfähigkeit dieser staatlichen Institution und die Stärke ihrer Traditionen.

    Zuvor durfte jeder, der das Gebäude der Bank of England betrat, nur von einem Wachmann begleitet werden. Und für den Rest der Besucher stand nur eine kleine Ausstellungshalle zur Verfügung. Aber dann hat sich die Situation geändert. 1988 wurde in Anwesenheit von Königin Elizabeth II. Ein Museum zu seiner Geschichte feierlich im Gebäude der Bank of England eröffnet.

    In London gibt es viele interessante Museen, aber das Museum der Hauptbank des Landes erfreut sich bei Stadtbewohnern und Touristen besonderer Aufmerksamkeit. Nur hier gibt es Silber- und Goldbarren, die der Besucher mit den Händen anfassen darf. Es zeigt auch ein rekonstruiertes Bankbüro aus dem 18. Jahrhundert mit Wachsfiguren von Bankangestellten und anderen interessanten Exponaten, die über die Geschichte des Bankwesens in Großbritannien berichten. Das Museum ist an Wochentagen sowie an dem Tag, an dem die Oberbürgermeisterparade stattfindet, für den freien Eintritt geöffnet.

    Bank of England Geschichte

    Am Ende des 17. Jahrhunderts befand sich England im Krieg mit Frankreich. Die Briten wurden in der Seeschlacht in der Nähe von Beachy Head besiegt und mussten dringend ihre Flotte wieder aufbauen. Es gab kein Geld in der Staatskasse, so appellierte der schottische Händler William Peterson an den Herrscher von England und Schottland - König William III von Oranien. Der Kaufmann schlug die Errichtung einer privaten Aktiengesellschaft mit Sonderrechten vor. Der König hielt die Argumente für vernünftig, gründete die Bank of England und wurde einer ihrer Anteilseigner.

    Eine Privatbank hat der britischen Regierung ein Darlehen in Höhe von 1 200 000 Pfund gewährt Das Geld wurde mit 8% pro Jahr zugeteilt, sie wurden für militärische Zwecke eingesetzt und das Land wartete auf den gewünschten Erfolg. In den folgenden Jahren finanzierte die Bank of England Industrieunternehmen und Landwirtschaft, unterstützte das Militär und half Großbritannien Ende des 18. - Anfang des 19. Jahrhunderts, eine Supermacht mit der stärksten Flotte der Welt zu werden und viele Aspekte der Weltpolitik zu beeinflussen.

    Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Bank of England auf Initiative der Labour Party (1946) verstaatlicht. Und 1997 wurde er eine unabhängige öffentliche Organisation.

    Bank of England Museum

    Die Sammlungen befinden sich auf einer Fläche von 1000 m² und informieren über alle Stadien der Bankenentwicklung im Land, über herausragende Banker sowie über das Arbeitssystem, an dem die Bank of England in unserer Zeit festhält. Die Briten begannen, sich mit ihrer eigenen Pedanterie bekannt zu machen. Wenn Sie sich also von Raum zu Raum bewegen, können Sie die Geschichte der Bank of England Jahrhundert für Jahrhundert nachvollziehen. Im Museumsbereich „Bank Today“ kommen modernste Demonstrationstechnologien zum Einsatz.

    In den Sälen sind interessante Sammlungen von Münzen und Papierbanknoten, historischen Dokumenten, Quittungen, Gemälden, Gravuren, Skulpturen und Mustern von antiken Möbeln ausgestellt. Das Museum zeigt alte Gravurwerkzeuge, von Sicherheitsleuten verwendete Waffen und gefälschte Banknoten, die von Nazideutschland ausgegeben wurden. Sehr ähnlich zu den Originalrechnungen entstanden 1942 die Kupferstecher von Adolf Burger. Es war einer der gescheiterten Versuche der Deutschen, die britische Wirtschaft zu untergraben, und es blieb als Operation Bernhard in der Geschichte.

    Viele Besucher kommen ins Museum der Bank of England, um die Goldbarren mit eigenen Augen zu sehen, zu berühren und den Schatz nach Gewicht zu probieren. Von großem Interesse ist auch die "Währung der Holzlatten", die während der Regierungszeit des englischen Königs Heinrich I. verwendet wurde. Im 12. Jahrhundert wurden an der Holzlatte spezielle Kerben angebracht, die auf eine bestimmte Zahlungsbezeichnung hinwiesen. Die Schiene war zweigeteilt, und ein Teil wurde vom König als Garantie für die Echtheit der Transaktion aufbewahrt.

    In den Ferien bietet das Museum spezielle Kinderprogramme an. Hier organisieren sie für Schüler ein komplexes interaktives Spiel, mit dem sie die Regeln des Handels an der modernen Börse beherrschen.

    Das Bank of England Museum ist von Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei und die letzten Besucher dürfen das Gebäude 15 Minuten vor Schließung betreten. Das Fotografieren und Aufnehmen von Videos innerhalb des Museumsgeländes ist verboten.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Gebäude der Bank of England befindet sich im Osten von London neben der U-Bahn-Station Bank in der Thread-needle Street. Der Eingang zum Museum befindet sich an der Seite der Bartholomew Lane. Die Busse 8, 11, 23, 25, 133, 242, N8 und N11 halten an der Bank of England.

    Barbican (Barbican Estate)

    Barbican - Wohngegend in London, UK. Früher war an seiner Stelle ein Außenposten, von dem der Name "Barbican" stammt, ein Wachturm. Die Ruinen der Stadtmauer aus der Zeit der alten römischen Besatzung sind noch im Barbican erhalten.

    Big Ben

    Big Ben gehört zu den beliebtesten Attraktionen der Hauptstadt Großbritanniens und ist eine der Visitenkarten Londons. Unter diesem Namen kennt man weltweit einen der drei Türme des Palace of Westminster - die Residenz des Parlaments des Vereinigten Königreichs am Ufer der Themse.

    Höhepunkte

    Big Ben Watch

    Im engeren Sinne heißt die 13 Tonnen schwere Glocke im Inneren Big Ben, und 2012 wurde das Gebäude zu Ehren des 60. Thronjubiläums des heutigen britischen Monarchen offiziell in Elizabeth Tower umbenannt.

    Touristen, die nach London kommen, sehen es als ihre Pflicht an, diese Sehenswürdigkeit zu besuchen oder zumindest Big Ben von weitem zu betrachten. "Besuch" heißt aber nicht, zum Turm zu gehen. Gegenwärtig sind die internen Räumlichkeiten für Ausländer geschlossen, manchmal haben nur lokale Beamte und Vertreter der Massenmedien Zugang dazu. Aus Sicherheitsgründen haben die Behörden strenge Maßnahmen eingeführt, und wir werden im Folgenden beschreiben, was solche Einschränkungen verursacht hat.

    Aber keine Einschränkungen, auch wenn aus triftigen Gründen, wirkten sich nicht auf die Popularität von Big Ben aus. Reisende aus verschiedenen Teilen der Welt werden sicherlich einen freien Moment finden, um hierher zu kommen und die architektonische Pracht des Turms zu bewundern. Und natürlich auf die Uhrzeit achten: Immerhin gilt die Uhr von Big Ben als die genaueste der Welt!

    Big Ben im Fog Sightseeing Bus Richtung Big Ben

    Aus der Geschichte von Big Ben

    Ansicht von Big Ben 1950

    Der Bau des Glockenturms des Palastes von Westminster - so hieß er vor seiner Umbenennung - begann 1837. Der Autor des Projekts war der berühmte englische Architekt Augustes Pugin. Zu dieser Zeit bestieg Königin Victoria den Thron, der 63 Jahre lang das britische Empire regierte. Gleichzeitig wurde das 1834 durch einen Großbrand beschädigte Parlamentsgebäude wieder aufgebaut. Das neue Turmgebäude im nördlichen Teil des Westminster-Palastes bereicherte sich mit seinem architektonischen Komplex und machte sein Erscheinungsbild noch deutlicher.

    In seinen Parametern ist der Turm von St. Stephen (dies ist der zweite Name des Wahrzeichens) der „älteren Schwester“ unterlegen - dem 98 Meter hohen Victoria Tower, der sich im südwestlichen Teil des Palastes befindet. Seine Höhe zusammen mit dem Turm beträgt 96,3 Meter. Die ersten 61 Meter des Turms bestehen aus Ziegeln, und die Außenverkleidung (Abstellgleis) besteht aus estnischem Kalkstein, der seit 700 Jahren im Bau verwendet wird. Die restlichen 35,3 Meter sind ein gusseiserner Turm.Das Fundament des Turms ist ein Betonfundament mit einer Tiefe von 4 m.

    Ansicht von Big Ben von Victoria Tower im Jahre 1920

    Big Ben ist auch dünner als der Victoria Tower. Trotz der relativ geringen Größe war er es, der die Sympathie sowohl der Londoner als auch der Stadtgäste sofort erlangte. Der Architekt hat in einem im Negotikstil erbauten Objekt ein Charisma gesetzt, das schon seit vielen Jahren Aufmerksamkeit erregt hat. Und der Meister brachte die Merkmale eines seiner früheren Werke - den Turm von Scarisbrick Hall. Nur hatte er nie Zeit, seine eigene Kreation im Leben zu sehen: Big Ben war Pugins letzte Projektarbeit. Bald wurde der Architekt schwer krank und starb.

    Die Antwort auf die Popularität von Big Ben liegt nicht nur in den Merkmalen des Turms. Es ist vor allem für seine legendären Uhren berühmt, die sich in 55 Metern Höhe von der Erdoberfläche befinden. Der Durchmesser der Häftlinge im Stahlgerüst der Zifferblätter ist gewaltig: 7 Meter. Beeindruckend ist auch die Länge der Pfeile - stündlich 2,7 m, Minute 4,2 m. Dieser Chronometer war lange Zeit der größte der Welt. Als der Allen-Bradley Clock Tower 1962 in Milwaukee, Wisconsin, USA, in Betrieb genommen wurde, musste die Londoner Berühmtheit der Palme weichen.

    Big Ben und Palace of Westminster

    Zifferblätter und Uhrwerk

    Big Ben Dial. Stundenzeiger 2,7 m lang und Minute - 4,3 m

    Es gibt vier Zifferblätter auf dem Big Ben - entsprechend der Anzahl der Himmelsrichtungen, und sie "schauen" jeweils nach Norden, Süden, Westen und Osten. Massive Stundenzeiger bestehen aus einer Eisen-Kohlenstoff-Legierung (Gusseisen) und die winzigen aus einem leichteren und dünneren Kupferblech. Das Zifferblattmaterial ist ein Mineraloid, bekannt als der Birmingham Opal. Lediglich das Opalglas in den Zifferblättern von Big Ben ist nicht massiv, es ist in 312 Einzelteile „zerbrochen“. Eine solche Fragmentierung oder ein solches Mosaik verleiht ihnen visuell das Aussehen von Fenstern. Dies ist jedoch nicht die Hauptsache: Diese Teile sind leicht zu erreichen, so dass sie bei Bedarf in die Zifferblätter eindringen und eine Inspektion oder eine Art von vorbeugenden Maßnahmen durchführen können.

    Die Big Ben-Uhr, die GMT anzeigt, ist nicht nur in Albion, sondern auch in der Welt die genaueste. Wie wird ihr einwandfreier Fortschritt sichergestellt und aufrechterhalten? Um eine Antwort zu geben, wenden wir uns den sogenannten Ursprüngen zu. Die Entwickler des Chronometers waren die Personen, die die geringste Beziehung zu diesem Geschäft hatten. Abgesehen von dem Uhrmacher Edmund Beckett Denison (und diesem Amateur) hatte das Projekt eine Hand ... Anwalt George Irie und den königlichen Astronomen. Der Uhrmacher-Profi Edward John Dent, der 1854 sein Werk vollendete, war an der Montage des Uhrwerks beteiligt.

    Big Ben Uhrwerk Die Rückseite des Zifferblatts

    Der Bau des Turms selbst war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen, und Master Denison, ein äußerst kreativer Mensch, beschloss, zu experimentieren. Er beschloss, ein Risiko einzugehen und die zeitweilige Bewegung des Schlüssels aufzugeben, mit dem das Uhrwerk aufgezogen wurde. Und das trotz der Tatsache, dass das Projekt für seine Präsenz gesorgt hat. Stattdessen entwickelte er einen doppelten dreistufigen Kurs, der eine optimale Trennung von Uhrwerk und Pendel sicherstellte. Letzteres wurde in einer wind- und feuchtigkeitsfesten Box installiert, die sich unterhalb des Uhrenraums befindet. Es hat eine Länge von 3,9 Metern und wiegt 300 Kilogramm - 2 Tonnen weniger Getriebe. Alle zwei Sekunden läuft ein Pendel.

    Big Ben Pendel

    Also zurück zur Frage der Genauigkeit von Big Ben-Uhren. Von Zeit zu Zeit geraten sie ins Hintertreffen, und das ist eine bekannte Tatsache. Nur keine Probleme, da dies nicht auftritt. Und alles dank ... dem englischen Penny. Wenn der Chronometer zu "täuschen" beginnt, legen sie einfach eine uralte, eineinhalb Gramm schwere Münze auf das Pendel. Es ist schwer, auf Anhieb zu sagen, welche Gesetze der Physik daran beteiligt sind, aber eine solche „Intervention“ beschleunigt die Uhr garantiert um 2,5 Sekunden pro Tag. Nachdem der Vorgesetzte auf diese Weise Genauigkeit erreicht hat, entnimmt er die Münze - bis zum nächsten Mal.Das Uhrwerk seit 150 Jahren hat nie versagt und seine Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt. Regelmäßige Wartungsarbeiten werden durchgeführt, einige Teile werden ersetzt. Alle zwei Tage wird der Mechanismus sorgfältig geschmiert. Im Allgemeinen bleibt das Design jedoch unverändert.

    Während der beiden Weltkriege arbeiteten Big Ben-Uhren in einem speziellen Modus. In den Jahren 1916-1918 schlug die Glocke also nicht die Zeit, und nachts schalteten sie die Turmbeleuchtung nicht ein. Sie schalteten seit dem 1. September 1939 die Hintergrundbeleuchtung nicht mehr ein, als Hitlerdeutschland Polen perfide angriff und den blutigsten Weltkrieg in der Geschichte der Menschheit auslöste. Es stimmt, die Uhr funktionierte gut und sogar die Glocke läutete. Im Juni 1941 wurden bei der Bombardierung Londons durch Naziflugzeuge die Hauptglockenspiele Großbritanniens beschädigt. Aber zum Glück waren sie nicht ernst, und der Chronometer fuhr fort. Dann wurde er noch für einen Tag angehalten, aber nur, um den Turm von St. Stephen selbst zu reparieren.

    Waschstunden

    Glockenturm Glocken

    Big Ben Bells

    Die größte Glocke im Turm von Elizabeth ist der Big Ben, der der gesamten Struktur den Namen gab. Es wurde am 6. August 1856 von den Meistern des Unternehmens John Warner and Sons in der Stadt Stockton-on-Tees (Nordostengland) gegossen. Der 16 Tonnen schwere Koloss zum Turm wurde auf einen Karren gebracht, in den 16 Pferde gespannt waren. Das Ereignis erwies sich als so bedeutsam, dass eine begeisterte Menge den Wagen den ganzen Weg begleitete. Nur Freude stellte sich als verfrüht heraus: Als die Glocke getestet wurde, hob sie an und knackte. Ich musste zur Reparatur schicken. Am 10. April 1858 wurde er in Whitechapel (Whitechapel) neu besetzt. Die zweite Glocke war „dünner“ und hatte ein Gewicht von 13,76 Tonnen.

    Hat den Riesen fast den ganzen Tag auf dem Turm aufgezogen. Es war nicht nur schwer, sondern auch insgesamt: Die Höhe beträgt 2,2 Meter, die Breite 2,9 Meter. Und es geschah: Am 31. Mai 1859 hörten die Londoner zum ersten Mal den Klang von Big Ben. Und obwohl das Gewicht des Hammers, der schlug, auch verringert wurde, brach die Glocke in zwei Monaten wieder. Bei einem neuen Modell handelte es sich nicht mehr um Stahl, sondern um "kosmetische" Reparaturen, die drei Jahre dauerten. Die ganze Zeit war die Glocke still.

    Big Ben Bells an der Spitze

    Zuerst machte man einen Schnitt in Form eines Quadrats, der eine weitere Ausbreitung des Risses verhindern würde. Dann drehte er die Glocke selbst, damit der Hammer nicht in Schaden geriet. Das Vorhandensein eines Defekts erzeugt nur diesen einzigartigen Resonanzklang, dank dessen der Klang von Big Ben nicht mit irgendeinem anderen verwechselt werden kann. Einwohner und Gäste der Stadt an der Themse hören es seitdem alle 60 Minuten, und der erste Hammerschlag fällt mit der ersten Sekunde der neuen Stunde zusammen.

    Die Hauptglocke ist von kleineren Glocken umgeben. Alle fünfzehn Minuten spielen sie die Melodie "Westminster Quarters", auch bekannt als "Cambridge Chimes" - nach dem Namen der Kirche von Sv. Maria die Große (Cambridge). Sie schlugen den Rhythmus eines solchen Sprichworts ab: "In dieser Stunde hält mich der Herr, und seine Macht wird niemanden zurückgeben." Am 31. Dezember 1923 wurde die Glockenspieluhr des Glockenturms des Westminster-Palastes erstmals von der BBC, dem größten Fernseh- und Rundfunkunternehmen der Welt, im Radio gehört. Seitdem ertönt der Sound von Big Ben im Laufe des Tages zweimal auf dem Sender BBC Radio: um 18:00 Uhr und um Mitternacht. Interessanterweise wird es nicht von einer zuvor vorbereiteten Aufnahme ausgestrahlt, sondern live. Möglich wurde dies durch das im Turm installierte Mikrofon.

    Ansicht von Big Ben vom Königin-Weg-Damm

    Herkunft des Namens

    Der Clock Tower des Palace of Westminster, der Tower of St. Stephen und schließlich der Tower of Elizabeth sind die offiziellen Namen des Wahrzeichens. Aber woher kommt der Name "Big Ben", der auch der bekannteste geworden ist? Es gibt mehrere Versionen zu dieser Partitur. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

    Einer von ihnen zufolge wurde die Glocke nach Lord Benjamin Hall benannt, einem Herrn mit einer großen Statur und einer sehr lauten Stimme. Er hat angeblich auf einer Sondersitzung des Parlaments zu diesem Thema gesprochen. Er sprach nur sehr lange, was seine Kollegen langweilte.Einer der Parlamentarier brach zusammen und rief von der Stelle aus: "Nennen wir die Glocke Big Ben und beenden diese hoffnungslose Tat." Und der Ausdruck "Big Ben" aus dem Englischen bedeutet "Big Ben". Die Teilnehmer des Treffens schätzten den Scherz, in der Halle wurde gelacht, was nichts anderes als allgemeine Übereinstimmung bedeuten konnte.

    Eine andere Version knüpft den Namen der Glocke an den Namen des damals bekannten Schwergewichts-Boxers Benjamin Kaunt an. Auf der Ebene der Gerüchte ist es zu unserer Zeit gekommen, dass sie dem „Gesangskoloss“ sogar den Namen Königin Victoria geben wollten, und dass ein Mitglied des Oberhauses angeblich einen solchen Vorschlag gemacht hat. Lediglich eine offizielle Bestätigung in den Protokollen der Parlamentssitzungen wurde nicht gefunden. Und selbst wenn wir davon ausgehen, dass eine solche Initiative noch eingereicht wurde, war sie aus irgendeinem Grund nicht dazu bestimmt, verwirklicht zu werden.

    Big Ben im Sonnenuntergang

    Interessante Fakten

    Britische Parlamentarier, die den Bau des Turms im Jahr 1844 beschlossen hatten, bestanden darauf, dass die Uhren mit Sicherheit die genauesten der Welt werden sollten. Nur unter dieser Bedingung einigten sie sich auf die Bereitstellung der notwendigen Mittel. Daraus können wir schließen, dass der Bau von Big Ben nicht beginnen könnte, wenn die Designer sie nicht davon überzeugen könnten.

    Big Ben als Gefängnis, Karikatur

    Big Ben blieb in der Rolle des ... Gefängnisses. Der Turm wurde von Parlamentariern gebaut, die bei Versammlungen zu klapperten. Ihre letzte Gefangene war die Vertreterin der feministischen Bewegung, Emmeline Pankhurst, die sich für die Gleichberechtigung der Frauen einsetzte. Neben dem Palast von Westminster gibt es ein Denkmal für sie.

    Eines Tages, im Jahr 1949, fielen die Uhren von Big Ben unerwartet um bis zu vier Minuten zurück, was ein echter Ausnahmezustand war. Alle begannen an dem Mechanismus zu sündigen: Sie sagten, der Alte könne den Test der Zeit nicht bestehen. Aber es stellte sich heraus, dass dies die Art und Weise war, wie die Herde der "törichten" Stare sich entschied, genau auf dem Minutenzeiger zu sitzen.

    Das nächste Mal - auf dem Hof ​​war der Winter 1962 - wurde die Uhr vereist. Die Spezialisten kamen zu dem Schluss, dass sie durch mechanisches Abplatzen von Eisstücken beschädigt werden könnten und beschlossen, dies nicht zu riskieren. Die Aufsichtspersonen wurden angewiesen, das Pendel vom Uhrwerk zu trennen, damit kein größerer Fehler auftrat. Mit dem Einsetzen des Auftauens wurde es wieder gestartet.

    Die Uhr von Big Ben brach jedoch noch einmal. Sie hörten am 5. August 1976 auf und froren neun Monate lang. Der Grund liegt in der Ermüdung des Metalls, aus dem die Torsionsaufhängung des Pendels hergestellt wurde, das seine Last übertrug. Dieser Unfall verursachte erhebliche Schäden am Uhrwerk. Nach der Auflösung ihrer Konsequenzen wurde die Uhr am 9. Mai 1977 auf den Markt gebracht. Was geschah, war eine Lehre für die Zukunft: Von nun an wurde die Wartung von Big Ben regelmäßig und gründlicher durchgeführt. Zu diesem Zweck kann die Uhr für ein oder zwei Stunden stehen bleiben. Darüber hinaus werden solche Pausen nicht als Stopp aufgezeichnet. Kleinere Pannen ereigneten sich ebenfalls, aber selten.

    Nachts wählen

    Der Wetterfaktor wirkte sich erneut auf die Arbeitszeit am 27. Mai 2005 aus. In London brannte die Sonne unerträglich, weshalb der Mechanismus tagsüber zweimal ausfiel. Die direkte Verbindung zwischen Hitze und dem Stopp von Big Ben ist zwar nicht mit Sicherheit hergestellt worden, aber es gab einfach keine andere Erklärung. Im selben Jahr 2005 wurde der Mechanismus für 33 Stunden gestoppt - geplante technische Arbeiten wurden durchgeführt. So ist ihre Dauer zu einer Art Rekord geworden. Im August 2007 wurden erstmals technische Arbeiten ohne Unterbrechung des Uhrwerks durchgeführt. Sie dauerten bis zu 6 Wochen, die Meister ersetzten zu diesem Zeitpunkt die Lager und Befestigungssysteme der Hauptglocke. Und die Pfeile liefen mit Hilfe von speziell angeschlossenen Elektromotoren weiter.

    30. Januar 1965 Großbritannien und die ganze Welt verabschiedeten sich vom berühmtesten Premierminister in der Geschichte des Landes, Sir Winston Churchill. An diesem Tag läuteten die Glocken der Big Ben-Zeit nicht. Das nächste Mal verstummte die Uhr am 30. April 1997, dem Tag vor den Wahlen zum britischen Unterhaus.Der letzte Stopp der Turmuhr fand am 17. April 2013 statt, als Baronin Margaret Thatcher begraben wurde. Sie war die erste Frau an der Spitze der Regierung des Vereinigten Königreichs. Für ihre Entschlossenheit, zu Lebzeiten unpopuläre Reformen durchzuführen, erhielt sie den Spitznamen "Iron Lady".

    Rote Telefonzelle auf dem Hintergrund von Big Ben

    Auf jedem Zifferblatt befindet sich eine lateinische, vergoldete Inschrift: "Domine Salvam fac Reginam nostram Victoriam Primam". Die Aussage heißt übersetzt "Gott schütze unsere Königin Victoria die Erste". Es gibt eine weitere Inschrift - um den Umfang des Turms, rechts und links von der Uhr - und sie ist auch in lateinischer Sprache: "Laus Deo" ("Gott sei Dank" oder alternativ "Lob an den Herrn").

    Wenn im Westminster Palace die Abendveranstaltungen des britischen Parlaments stattfinden - übrigens eine der ältesten der Welt -, muss die Spitze des Turms beleuchtet sein. Nicht jeder weiß warum. Ist es eine Tradition oder ein Symbol für etwas? Eher die erste. Victoria hat es erfunden, um mit eigenen Augen zu sehen, dass Parlamentarier wirklich mit der Arbeit beschäftigt sind oder sich nur selbst nachahmen. Elektrische Lampen werden seit 1912 beleuchtet. Zuvor bestand die Lichtquelle aus Gashörnern, bei denen es sich um Röhren mit einstellbarer Gaszufuhr handelte, sowie einem Mechanismus zur Erhöhung des Luftstroms zum Brenner.

    Trotz der Tatsache, dass Big Ben-Uhren der Weltherrschaft Platz machten, wie bereits gesagt, dem "Allen-Bradley" -Chronometer in den USA, bleiben sie immer noch die größte vierseitige Uhr mit einem Kampf, weil die Amerikaner vergessen haben, ihren Glockenspielen einen Kampf hinzuzufügen. entweder wolltest du nicht.

    Gruß vom Turm

    Big Ben: Der heutige Tag

    Viele ausländische Touristen träumen davon, das Innere des Turms von Elizabeth zu sehen, aber sie haben hier keine Führungen, wie die Behörden entschieden haben. Der ständige Zugang zu Big Ben ist einem ausgewählten Kreis von Würdenträgern gestattet. Sie steigen eine schmale Wendeltreppe mit 334 Stufen hinauf. Da es im Turm keinen Aufzug gibt, wird ein solcher Aufstieg zu einer Meisterleistung.

    Leiter zum Big Ben

    Warum besteht dieses Verbot? Der Grund dafür ist das Risiko einer terroristischen Bedrohung: Immerhin ist das Wahrzeichen im architektonischen Komplex des Gebäudes des derzeitigen Parlaments - dem höchsten Repräsentanten- und Gesetzgebungsorgan des Landes - enthalten. In der Zwischenzeit werden für Bürger von Großbritannien von Zeit zu Zeit Big Ben-Touren durchgeführt. Nur als Veranstalter sollte niemand anderes als ein Mitglied des House of Lords oder ein Mitglied des House of Commons sein.

    Der Rest bleibt nur mit dem Aussehen des berühmten Gebäudes zufrieden, das Bilder auf dem Hintergrund macht. Wenn Sie durch London reisen, werden Sie sicherlich auf viele reduzierte Exemplare von Big Ben stoßen. Duplikate sind eine Kreuzung zwischen einem Turm und einer Standuhr in britischen Häusern. "Clones" begann fast alle städtischen Kreuzungen zu installieren.

    Wussten Sie, dass Big Ben sich allmählich bückt? Natürlich sind die Indikatoren des Schiefen Turms von Pisa in Italien weit entfernt, aber die Tatsache bleibt. Ab dem Moment des Baus hat sich der Zustand des Bodens verändert, was den "Sturz" von Big Ben bestimmte. Die Rolle des Katalysators spielte die Verlegung der U-Bahn-Linie der Londoner U-Bahn "Jubili". Aber die Bauherren beruhigten sich: Sie sagten, sie hätten das vorausgesehen und deshalb sei nichts Schlimmes passiert.

    Big Ben Souvenirs

    Der heutige Elizabeth Tower hat sich um ca. 220 mm verschoben, was in Bezug auf die Höhe eine Neigung von 1/250 in Richtung Nordwesten ergibt. Dieser Indikator wird auch von der äußeren Umgebung beeinflusst: Schwankungen auf der einen oder anderen Seite sind witterungsabhängig und betragen mehrere Millimeter.

    Aber egal was passiert, Big Ben war und bleibt ein bedeutendes Symbol für Großbritannien - wie der Moskauer Kreml für Russland, der Eiffelturm für Paris oder die Freiheitsstatue für die Vereinigten Staaten. In der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar lauschen die Londoner live der läutenden Uhr und verkünden das Kommen des neuen Jahres, um rechtzeitig die festliche Brille zu heben.

    Das Bild des Turms ist längst zu einer eigenständigen Marke geworden und in Kultur und Kunst weit verbreitet. Bekannte Umrisse finden sich in Filmen, Fernsehsendungen, Comics, Computerspielen sowie auf Umschlägen, Postkarten und verschiedenen Souvenirs.

    Wie komme ich dorthin?

    In unmittelbarer Nähe von Big Ben befindet sich die U-Bahnstation Westminster (Westminster), an der Züge mit drei verschiedenen Linien verkehren: Circle Line (gelb), District Line (grün) und Jubilee Line (grau). Außerdem verkehren in der Gegend von Big Ben und Westminster Palace eine Vielzahl von Buslinien, einschließlich Nachtbussen (vor der Routennummer steht der Buchstabe "N").

    Britisches Museum (British Museum)

    Britisches Museum - eines der größten Museen der Welt. Es ist nicht nur die Anzahl der Exponate, sondern auch die Gesamtqualität der hier gehosteten Sammlungen.

    Geschichte

    Das moderne Museumsgebäude aus dem Jahr 1823 ist ein schönes Beispiel für die neoklassizistische Architektur des 19. Jahrhunderts. Der Grundstein für die Ausstellung wurde 1753 gelegt, als Hans Sloan dem Parlament eine riesige Sammlung von Kunstwerken und Antiquitäten für eine Summe anbot, die weit unter ihrem Gesamtwert lag. Nach und nach kamen weitere Sammlungen hinzu, darunter die von Georg II. Gestiftete Königliche Bibliothek. Bald konnte das Museum nicht mehr alles aufnehmen und Robert Smurk begann mit der Arbeit an dem Gebäude, das wir heute sehen.

    In den 1880er Jahren wurden naturwissenschaftliche Sammlungen in ein neues Gebäude im Süden von Kensington verlegt, und das British Museum in Bloomsbury konnte dem Sammeln, Lagern und Schützen von Schätzen aus der ganzen Welt mehr Aufmerksamkeit widmen. In den letzten Jahren gab es neue Veränderungen: Die British Library wurde aus dem Gebäude verlegt, der Platz, den sie zuvor einnahm, wurde in einen Innenhof mit einem riesigen Glasstahldach umgewandelt, das von Norman Foster errichtet wurde. Neue Räumlichkeiten im Jahr 2000 eröffnet. In der Mitte befindet sich der berühmte Lesesaal mit einer Kuppel - jetzt gibt es ein Zentrum für multimediale Informationen sowie einen öffentlichen Lesesaal.

    Ausstellungen

    Das Museum beherbergt viele unschätzbare Artefakte, darunter Antiquitäten aus dem Parthenon, den Rosettastein, eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken aus dem alten Ägypten, einen riesigen Kopf von der Osterinsel und viele andere Schätze. Im Allgemeinen umfasst das Museum, einschließlich Drucke und Zeichnungen, mehr als 7 Millionen Exponate.

    Die Museumsausstellung erstreckt sich über drei Etagen: Die Hallen 1 bis 34 befinden sich im Hauptgeschoss, die Hallen 35 bis 73 und die Hallen 90 bis 94 im Obergeschoss und die Hallen 77 bis 89 im Untergeschoss. Natürlich ist es nicht möglich, während eines Besuchs alles zu überprüfen. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Grundriss am Informationsschalter zu erwerben und zu wählen, was Sie am meisten anspricht.

    Am interessantesten

    Die Portland-Vase aus der Sammlung der Herzogin von Portland wurde 1810 zur vorübergehenden Verwahrung in das Museum überführt. 1945 kaufte das Museum sie

    In Halle 8 werden die hervorragenden Marmorreliefs von El Gin ausgestellt. Dies sind Fragmente des Parthenon V-Frieses. BC, die 1801-1804 von Athen nach London gebracht wurden. Lord El Jin, der britische Botschafter in Konstantinopel. Im Jahr 1816 kaufte die britische Regierung Marmor für 35.000 US-Dollar von ihm, und seitdem forderten die griechischen Behörden beharrlich, aber erfolglos, dass sie in ihre Heimat zurückkehren. Der Fries ist großartig: Er zeigt Reiter während einer feierlichen Opferprozession. In Halle 14 wird die Kunst der hellenistischen Epoche präsentiert, darunter ein erstaunlicher goldener Kranz aus Eichenblättern, auf dem winzige goldene Zikaden und eine Biene sitzen (ca. 350 - 300 v. Chr.).

    In Halle 7 sehen Sie die Rekonstruktion des Grabsteins aus dem 5. Jahrhundert vor Christus. BC äh in Form eines ionischen Portikus mit Statuen der Nereide, gefunden bei Xanthus in der Westtürkei.

    Rosetta Stone wurde nach der Stadt an der Nilmündung benannt, wo sie 1799 gefunden wurde.

    Halle 25 zeigt den berühmten Rosetta Stone. Dies ist eine Basaltplatte, auf die ein Dekret des Priesterrates von 196 v. Chr. Geschnitzt ist. äh parallel in der griechischen und alten ägyptischen Sprache (demotische und Hieroglyphenschrift).

    Die Entdeckung des Steins ermöglichte es Wissenschaftlern, das Geheimnis der ägyptischen Schrift zu lüften.

    Raum 33 zeigt Werke orientalischer Kunst, darunter tibetischen Schmuck, vietnamesische Altarvasen aus dem 16. Jahrhundert, indische Götter- und Dämonenstatuen aus dem 8. Jahrhundert, chinesische Grabsteinstatuen von Kriegern und Pferden, Jaspis und zerbrechliche Gefäße aus der Epoche.

    In der mexikanischen Galerie in Halle 33c können Sie erstaunlich bunte Mosaike und Skulpturen von aztekischer und Maya-Eigenkraft sehen.

    Der Zeremonienhelm aus der Bestattung in Sutton Hoo hat eine bronzevergoldete Zange und mit Granaten eingelegte Augenklappen.

    Die Hallen 37 und 68 zeigen Schätze von Goldmünzen, Armbändern und anderem Schmuck, die bei Ausgrabungen auf den britischen Inseln gefunden wurden. In Halle 41 befindet sich ein Schatz aus Sutton Hoo (Suffolk County): das Begräbnisboot des sächsischen Königs, gefunden 1939. Zu den Exponaten zählen ein mit Edelsteinen verziertes Schwert, goldene Scheiden, ein Helm, der das gesamte Gesicht mit vergoldeten Bronzetellern bedeckt, Fragmente von Leier, ein riesiger Bronzekessel, ein Zepter mit einem bronzenen Hirsch und eine goldene Geldbörse, die mit geteilter Emaille verziert ist.

    Besuchen Sie unbedingt die Halle 42, in der sich Lewis Chess befindet. Schachfiguren aus dem 12. Jahrhundert. auf ungefähr. Lewis vom Walrossknochen in Form von breitgesichtigen Kriegern, Bischöfen und Königen. Als nächstes gehen Sie zu Raum 49 und sehen Sie sich den Mildenhol-Schatz an, der in den Kriegsjahren in Suffolk gefunden wurde. Es ist mit großem Geschick römische Silbergefäße hergestellt, darunter eine große Schüssel mit einer Szene der Verehrung von Bacchus.

    In Halle 61 sehen Sie alte ägyptische Mumien im Sargophag, die exquisit mit Figuren von Katzen, Schlangen, Ibissen, Krokodilen, Falken und Menschen bemalt sind. In den angrenzenden Hallen - Proben von ägyptischem Schmuck und koptischer Kunst.

    www.thebritishmuseum.ac.uk
    Der Eintritt zum British Museum ist für alle Besucher frei (außer für Ausstellungen)
    Das Museum ist täglich von 10.00 bis 17.30 Uhr geöffnet. bis 20.30 Uhr
    Die nächste Metrostation ist Holborn oder Tottnam Court Road, Russell Square

    Buckingham Palace (Buckingham Palast)

    Buckingham Palace - Die Residenz der britischen Monarchen in London. Heute lebt und arbeitet Elisabeth II. Dort. Das Leben im Palast ist in vollem Gange: Empfänge und Ereignisse von nationaler Bedeutung finden statt. Der Rest der Wachen der königlichen Familie wacht - ihre leuchtend roten Outfits sind von weitem sichtbar.

    Höhepunkte

    Buckingham Palace aus der Höhe

    Normalerweise ist auf dem Buckingham Palace eine Flagge angebracht - dies bedeutet, dass sich die Königin im Gebäude befindet. Aber am Ende des Sommers verlässt Elizabeth II ihr Zuhause und der Buckingham Palace öffnet seine Türen für Touristen. Mit eigenen Augen können sie den Luxus des königlichen Hofes betrachten. Vergoldete Decken und mit Seide bedeckte Wände, exquisite Möbel, antike Vasen und elegante Kandelaber sind die Säle dieser Pracht.

    Formal ist der Buckingham Palace Eigentum der königlichen Familie. Gleichzeitig gilt es als Touristenattraktion und dient als Kunstgalerie. Dies ist die britische Visitenkarte.

    Victoria Monument in den Queen’s Gardens vor dem Buckingham Palace Blick auf den Buckingham Palace vom St. James’s Park

    Miniatur "Stadt" in London

    Königin Elizabeth II verlässt den Buckingham Palace

    Das Buckingham Palace befindet sich in Westminster in der Nähe der Pall Mall. Auf einem weiten Gebiet in der Nähe - ein Denkmal für Königin Victoria aus weißem Marmor und Vergoldung. Die Residenz selbst befand sich zwischen den Hochhäusern und den Jugendstilgebäuden. Dies ist eine echte Stadt, denn hinter dem Tor gibt es ein Schwimmbad, ein Postamt, eine Polizeidienststelle, ein Krankenhaus und ein eigenes Kino. Zusammen mit dem Garten erstreckt sich die Fläche des Komplexes über 20 Hektar. Die Besucher werden streng in zwei Kategorien eingeteilt: Der Teil fällt durch den Haupteingang und der Rest durch den Nebendienst. Die königliche Familie, ihre Gefolgsleute, Höflinge und Trauzeuginnen, Regierungsvertreter und Würdenträger haben das Recht, durch die Eingangstüren zu gehen.

    Buckingham Palace ist riesig, wie es sein sollte - in etwa 700 Zimmern. Die vorherrschenden Farben sind Rot und Gold. Unter ihnen - fünfzig königliche Schlafzimmer, ungefähr 200 Räume für Gäste und Personal, ungefähr hundert Büros und das Büro der Königin. Das Gebäude umfasst auch Prinz Philip, Herzog von York, Graf und Gräfin von Wessex.

    Victoria Denkmal im Detail

    Die Vergangenheit einer eleganten Residenz

    Wache am Buckingham Palace

    Die Geschichte des Palastes begann im 18. Jahrhundert. Ein architektonisches Meisterwerk des Buckingham House wurde im Auftrag des Herzogs von Buckingham errichtet. Der Besitzer war mit dem neuen Haus nicht zufrieden - er konnte den Schimmel überall riechen, obwohl der Rest es nicht bemerkte. Bald darauf starb der Herzog, und der verwitwete Ehegatte konnte nicht mehr in den Mauern des Gebäudes leben - jeder Gegenstand erinnerte an ihren Ehemann. Sie ging und starb bald vor Kummer. Der Erbe des Herzogs stellte den Buckingham Palace zum Verkauf.

    George III interessierte sich für ein schönes Gebäude. Er kümmerte sich um einen neuen privaten Wohnsitz - der erstere entsprach nicht der Größe und Ausführung. Im Jahr 1762 ging das Buckingham House in die Hände des Monarchen über, der mit einer umfassenden Restaurierung begann. Gleichzeitig wurde eine große Bibliothek gebaut und die Räume mit Gemälden italienischer Künstler geschmückt.

    Die Residenz hat ihren Namen geändert - jetzt ist sie als "Queen's House" bekannt. Meistens war die Gastgeberin hier die Frau der Monarchin Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, und Georg III. Besuchte sie gelegentlich. Häufige Gäste des Buckingham Palace waren Künstler, die Porträts aller königlichen Personen Englands malten. Später wurde der Komplex von berühmten Architekten "beschworen", die drei ähnliche Gebäude schufen und sie zu einem gemeinsamen Ensemble vereinigten. In der Mitte - ein geräumiger Innenhof.

    Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Buckingham Palace offiziell zur Residenz der britischen Monarchen erklärt. Königin Victoria begann zu redigieren, wobei sie dem Meisterwerk viel Aufmerksamkeit schenkte. Der Umbau betraf den Innenraum, ein zusätzliches Nebengebäude wurde geschaffen, die Lage des Haupteingangs wurde geändert. Arrangierte Gärten, Wasserfälle und Seen.

    Ballsaal des Palastes im Jahre 1856

    Die Leute mochten diese Veränderung nicht. Die Restaurierung kostete 700 Tausend Pfund Sterling - eine große Summe nach den Maßstäben des 19. Jahrhunderts. In schwierigen Zeiten für das Land schien es ein Luxus zu sein. Aber die Veränderungen gingen weiter. In den 60er Jahren vollendeten sie die Schaffung eines Ballsaals und nutzten ihn erstmals für einen Empfang zu Ehren des Endes des Krimkrieges.

    Die Einrichtung des Hauses wurde zunächst im georgianischen Stil erstellt. Während der Regierungszeit von Edward VII. Wurde die Dekoration in die französische Moderne geändert und einige der Räumlichkeiten wurden mit chinesischen Motiven dekoriert. Heute dient der Buckingham Palace weiterhin der königlichen Familie - hier finden Zeremonien und Empfänge von nationaler Bedeutung statt.

    Buckingham Palace im Jahre 1710 Buckingham Palace im Jahre 1837

    Bei einem Besuch im Palast

    Plan des Buckingham Palace

    Heute wird die königliche Residenz von einer Masse von Touristen besucht - etwa 30.000 in den Sommermonaten. Die mächtigen Eingangstore und das ruhige Aussehen eines grauen Backsteingebäudes machen die Gäste sofort auf sich aufmerksam. Das ursprüngliche Erscheinungsbild des Bauwerks ist nur von der dem Garten zugewandten Westseite erhalten geblieben. Aber am bekanntesten für die östliche Fassade des Buckingham Palace. Das Untergeschoss ist mit Flachreliefs der dorischen Ordnung und das Obergeschoss mit korinthischen Reliefs geschmückt. Allegorische Figuren vervollständigen die Fassade des Gebäudes. Der dreieckige Teil der Fassade des Palastes sieht dank des Wappens elegant aus. Darüber befinden sich die Skulpturen von Neptun, Navigation und Handel. Der nördliche Teil des Gebäudes wird von Privatquartieren bewohnt. Im Hauptgebäude, das der Außenseite des Jakobspalastes zugewandt ist, befinden sich Zeremoniensäle.

    Noch bevor Sie den Buckingham Palace betreten, können Sie sich einen lebendigen Eindruck verschaffen - sehen Sie sich die Wachablösung an. Die feierliche Zeremonie findet täglich von April bis zum Ende des Sommers statt und in der übrigen Zeit - jeden zweiten Tag. Das Spektakel zieht eine Menge Touristen an. Szene - der Platz vor dem Balkon.

    Wachablösung im Buckingham Palace Königsfamilie auf dem Balkon des Buckingham Palace

    Auf dem großen Tisch im Palast steht ein Zeitplan für den Wachwechsel. Wenn Sie das Spektakel störungsfrei fotografieren möchten, müssen Sie sich zunächst um den Platz in der Nähe des Zauns des Buckingham Palace kümmern. Um 11.30 Uhr beginnt die "Präsentation" - die Gardisten der Gerichtsabteilung zeigen Gelassenheit und einwandfreie Ausbildung.

    Bis 1993 war es für einen einfachen Touristen unmöglich, in das Gebäude zu gelangen. Während der Abreise der Königin (im August und September) kann der Buckingham Palace besichtigt werden. Die Residenz beginnt in der Lobby, die mit Marmorsäulen dekoriert ist. Am Eingang befindet sich eine Skulpturengalerie, die die Büsten und Statuen von Vertretern der Dynastie der Monarchen und Staatsfiguren vereint. Der Innenraum erinnert an ein Museum. Die Zimmer sind mit antiken Möbeln eingerichtet, die mehr als eine Generation überlebt haben. Unter den Gegenständen befindet sich Porzellan, das Napoleon gehörte.

    "Herz" des Gebäudes: Parade-Hallen

    Der Stolz des Buckingham Palace sind die Grand Halls, die Royal Gallery und die Stables. Die Eleganz der Zimmer ist seit der Zeit von Königin Victoria nahezu unverändert geblieben. Das "Herz" des Palastes sind die Staatssäle. Exquisite Möbel, einzigartige Produkte aus Sevres-Porzellan, elegante Skulpturen - das können Sie dort sehen. Die Räumlichkeiten sind mit Meisterwerken von Rubens, Rembrandt, Canaletto geschmückt. Die Parade-Hallen stehen den Besuchern nur zwei Monate im Jahr zur Verfügung - im August und September. In der übrigen Zeit finden hier offizielle Veranstaltungen und Empfänge von Elisabeth II. Und Vertretern der königlichen Familie statt.

    Galasaal der königlichen Ställe

    Insgesamt verfügt der Buckingham Palace über 19 Parade-Säle: ein weiß-grünes Wohnzimmer, einen Wachraum, den Thronsaal, einen Parade-Speisesaal und mehrere weitere Räume. Sie sind der Reihe nach in Suiten angeordnet - das Gefühl, dass die Räume an einer Schnur hängen. Unter ihnen gilt die Zentrale als grünes Wohnzimmer. Es sieht aus wie eine wichtige Kommode, die aus Ebenholz gefertigt und mit Edelsteinen verziert ist. Massive Vintage-Vasen berühmter Handwerker verleihen dem Raum mehr Solidität. Die Wände des grünen Wohnzimmers sind mit Seide und die Decke mit Gold ausgekleidet. Es war einmal das grüne Wohnzimmer, das als Salon der Königin Charlotte diente. Heute warten hier geladene Gäste auf den Empfang.

    Green Hotel Buckingham Palace Königsfamilie im Thronsaal. Prinz William und Kate Middleton Hochzeit

    Möchten Sie einen Blick in den Raum werfen, in dem im Buckingham Palace formelle Fotoshootings stattfinden? Schauen Sie sich den Thronsaal an. Einmal wurde dieser Raum für Bälle mit königlicher Beteiligung genutzt. Im Thronsaal stehen majestätische Stühle mit den Initialen der königlichen Familie. Von hier aus gelangen Sie zur Kunstgalerie.

    Schätze der britischen Monarchen

    Von der Grand Throne Hall werden die Gäste in die Kunstgalerie geschickt. Dieser Teil des Palastes entstand in den 70er Jahren auf Initiative des Herzogs von Edinburgh. Zuvor befanden sich die Ruinen einer privaten Kapelle, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Galerie - der Hauptbestandteil des Buckingham Palace in den letzten 150 Jahren.

    Kunstgalerie Buckingham Palace

    Die Bildergalerie ist der größte Raum des Palastes: Länge - 50 m, Breite - 8 m. Seine Größe ist vergleichbar mit zwei Tennisplätzen. Wenn man langsam durch den Raum geht, sieht man Gemälde von Rubens, Rembrandt, Van Dyck.

    In der Royal Gallery befindet sich eine große Sammlung von Zeichnungen von Leonardo da Vinci- und Faberge-Eiern. Die Ausstellung wird regelmäßig aktualisiert - die Besucher werden abwechselnd durch Ausstellungen vertreten, die auf der Sammlung britischer Monarchen basieren. Auf den Kaminen aus Marmor sind Reliefs angebracht. In den Skulpturen finden sich Merkmale berühmter Künstler.

    Herrschaftliches Esszimmer

    Der vordere Speisesaal des Buckingham Palace sieht beeindruckend aus: extravagantes Rot, ein riesiger Mahagonitisch, ein Bild von George IV. Über dem Kamin. Die Wände sind mit Porträts von Monarchen geschmückt. Der Tisch ist so lang, dass 600 Personen dahinter passen.

    Esszimmer Buckingham Palace Weißes Wohnzimmer

    Das weiße Wohnzimmer ist in zarten Goldtönen gehalten.Eleganter weißer Kronleuchter, edler Stuck, elegante Sofas und Sessel - das ist es, was es den Besuchern bietet. Weißer und goldener Hintergrund überall - in architektonischen Details und Möbeln. Eine große Sammlung antiker Gegenstände - nicht der einzige Vorteil des Wohnzimmers. Es hat auch eine Geheimtür, die zum Thronsaal führt.

    Kutschenkönigin!

    Offen für Besichtigungen und das Kutschenhaus. In "lebenden" Autos und Kutschen, die für feierliche und tägliche Abfahrten verwendet werden. In einem separaten Raum - eine riesige goldene Kutsche. Sie ist an Krönungen und besonderen Anlässen beteiligt. Die Aussicht lockt und transparente Kutsche für königliche Bräute.

    Königlicher König am Buckingham Palace

    In Ständen - Vollblutpferde. An der Wand daneben befindet sich eine Inschrift mit einem Namen, den die Königin selbst erfunden hat. Der Stall enthält nur Pferde für Kutschen. Für die Gäste stehen Ställe von 10 bis 16 Uhr zur Verfügung (erlaubt bis 15.15 Uhr). Seit 2011 können Sie das Kutschenhaus das ganze Jahr über besuchen. Gleichzeitig bleibt es gültig. Sie können die Ställe auf eigene Faust erkunden oder sich einer Gruppe anschließen - die Tour findet in englischer Sprache statt. Wenn Sie das Ticket zum ersten Mal besuchen, ist es einen Stempel wert - es ist das ganze Jahr über für wiederholte Ausflüge gültig. Wenn die Inspektion für Freitag geplant ist, ist es wünschenswert, die Zeit des Museums zu klären. Es funktioniert möglicherweise nicht im Zusammenhang mit offiziellen Veranstaltungen.

    Ein Spaziergang durch die Hallen des Buckingham Palace erfordert wegen des Platzes viel mehr Zeit. Den Touristen wird empfohlen, sich zuerst mit der Royal Gallery und dem Carriage House vertraut zu machen und dann eine Tour durch die State Quarters zu unternehmen.

    Teeparty im königlichen Palast

    Reibungslos und unerwartet betreten die Besucher den luxuriösen Garten aus dem geräumigen Raum mit raumhohen Glastüren. Es erinnert an Eden: ein See mit kleinen Inseln, Wasserfällen, blühenden Bäumen, herrlichen Rasenflächen und Blumenbeeten, rosa Flamingos. Das Gebiet ist riesig - 17 Hektar. Dies sind die größten privaten Gärten in London. Einsamkeit verletzt nur das Dröhnen von Hubschraubern, die ständig um die Residenz fliegen.

    Dreimal im Jahr veranstalten sie im Garten eine feierliche Teeparty mit der Königin. Die Veranstaltung wird von rund 10.000 Gästen besucht. Beim informellen Treffen gibt es keine zufälligen Besucher - jeder verdient einen edlen Empfang. Gewöhnliche Menschen fühlen sich frei - um ihrer selbst willen hat Elizabeth II die Kleiderordnung gestrichen. Unter das Verbot fielen nur schwarze und offene Schultern. Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit Tee, Mini-Sandwiches mit rotem Kaviar, Kuchen mit Schokolade und Keksen.

    Touristen können sich im Sommercafé entspannen, das sich direkt neben dem Buckingham Palace befindet. Wenn Sie am Tisch sitzen, können Sie eine Tasse Tee trinken oder Eis essen. Sie können durch den südlichen Teil des Gartens mit Blick auf den westlichen Teil des Gebäudes und den See schlendern.

    Garten des Buckingham Palace

    Auswahl an Souvenirs

    Touren sind nicht ohne Souvenirs - sie werden von einem örtlichen Geschäft angeboten. Im Sortiment - Dinge aus der "königlichen Sammlung". Sie sind die gleichen wie die üblichen Gebrauchsgegenstände des Buckingham Palace: Handtücher, Küchenutensilien, verschiedene Kleinigkeiten. Sie können Süßigkeiten, Kekse, Schmuck, Stifte und Schmuckstücke sowie eine Serviette mit dem Monogramm der Königin kaufen.

    Weg zum Buckingham Palace

    Die Straße zum stattlichen Gebäude ist einfach: Nehmen Sie die U-Bahn und steigen Sie am Picadilli Circle, in Victoria (Victoria) oder im St. James's Park aus. Dann geht der Weg durch Green Park (Green Park) direkt zum Buckingham Palace.

    Wappen des Buckingham Palace am Tor

    Folgen Sie den Schildern, um sich nicht zu verirren. Touristen können das Haus der Königin im August und September (von 9.45 bis 18.00 Uhr) besuchen. Der Eintritt ist jedoch bis 15:45 Uhr gestattet. Alle 15 Minuten werden Führungen für Gäste organisiert, die ungefähr zwei Stunden dauern. Das Fotografieren im Haus ist verboten. Für die Erkundung der königlichen Attraktion müssen Sie bezahlen. Die Kosten sind symbolisch: 10,25 GBP für Gäste unter 17 Jahren, 16 GBP für Studenten und 18 GBP für Erwachsene.Der Preis hat sich seit 1993 nicht geändert, als Touristen Zutritt zum Gelände des Komplexes erhielten. Kinder unter 5 Jahren benötigen kein Ticket.

    Sie können aus verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten wählen. Sie können sich nur die Räumlichkeiten des Buckingham Palace ansehen oder ein Generalticket kaufen. Dann besuchen Sie nicht nur die Großen Hallen, sondern auch die königlichen Ställe und die Kunstgalerie. Hilft bei der Orientierung Audio-Guide in russischer Sprache. Keine Lust, sich in einer langen Schlange zu drängen? Einige Touristen kaufen Tickets auf der Buckingham Palace-Website im Voraus unter www.royalcollection.org.uk/visit/the-state-rooms-buckingham-palace. Setzen Sie beim Ausfüllen des Formulars ein Häkchen vor die Option "Bei Ankunft abholen" - dann können Sie die Bestellung an der Kasse des Schlosses abholen, andernfalls werden die Tickets per Post verschickt.

    Hausmuseum von Sherlock Holmes (Das Sherlock Holmes Museum)

    Sherlock Holmes Museum Das Hotel befindet sich in einem vierstöckigen viktorianischen Haus aus dem Jahr 1815, das unter Denkmalschutz steht. Gehen Sie durch die erste Etage - es gibt nur einen Souvenirladen. Am zweiten werden Sie vom berühmten Wohnzimmer mit zwei Sesseln und einem Kamin empfangen. Dort können Sie sich hinsetzen und Fotos machen, aber Sie müssen es sehr schnell tun, damit es keine Warteschlange gibt. An der gleichen Stelle befinden sich alle Instrumente des Detektivs, die Geige, die berühmte Holmes-Mütze. Im Allgemeinen hat das Museum viele dekorative Elemente, ich möchte jede Kleinigkeit berücksichtigen.

    Tate Modern Gallery

    Tate Modern Gallery - die größte Galerie für zeitgenössische Kunst der Welt. Das Hotel befindet sich in einem wunderschön restaurierten ehemaligen Kraftwerksgebäude am Südufer der Themse. Das gesamte Gebiet der Südküste wurde in den letzten zehn Jahren umgebaut und verändert. Von hier aus können Sie nach Westen oder Osten fahren, um andere Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Der Eintritt in die Räumlichkeiten der Dauerausstellung ist frei, der Besuch der Ausstellungen ist jedoch kostenpflichtig.

    allgemeine Informationen

    Der beste Weg zur Galerie führt über die Millennium Bridge, die einzige Fußgängerbrücke in London, die erste Brücke, die in den letzten hundert Jahren über den Fluss gebaut wurde. Wenn Sie die Tate Modern-Galerie entlang der westlichen Rampe betreten und die riesige Turbinenhalle betreten, werden Sie spüren, wie Sie atemberaubend sind. Die beeindruckende Ausstellungshalle war für Sonderschauen geplant, deren Belichtung sich alle sechs Monate ändert. Hier können Sie riesige moderne Kunstwerke ausstellen, ähnlich den Werken von Louise Bourgeois - der riesigen Spinnenmutter und ihren drei Türmen, die für die Eröffnungsshow angefertigt wurden.

    In einem großen und hellen Museum im 3. und 5. Stock finden Dauerausstellungen statt, im 4. Stock finden Ausstellungen statt. Hier sind Werke von Kubisten, Surrealisten, Impressionisten, Pointillisten, Abstraktionisten und Pop-Art-Künstlern sowie multimediale Installationen zu sehen. Es ist ungewöhnlich, dass die Ausstellung auf einem thematischen Prinzip basiert und nicht auf historischen Perioden, aber dieser Ansatz erweist sich als äußerst effektiv.

    Kensington Palace (Kensington Palace)

    Kensington Palace Es ist auf der ganzen Welt als die Londoner Residenz des Prinzen und der Prinzessin von Wales, Charles und Diana, bis zu ihrer Scheidung 1991 und dann als die Residenz von Diana bekannt. Nach ihrem Tod im Jahr 1997 wurde der Palast zu einer Art Prinzessinnen-Mausoleum: Am Tor stehen oft Blumenstapel. In 1689-1696 Das Herrenhaus wurde unter der Leitung von Christopher Wren in den Palast umgebaut, seitdem ist es seit 300 Jahren im Besitz der königlichen Familie.

    allgemeine Informationen

    Bevor George III. 1760 in den Buckingham Palace zog, war hier die königliche Residenz in London. Auf Wunsch von Wilhelm III. Und Maria II. Führte Ren einen Umbau durch, fügte einige Wohnungen und separate Eingänge hinzu. Im XVIII Jahrhundert. Im Kensington Palace erschienen die Parade-Säle mit herrlichen Wandgemälden von William Kent, einer Galerie königlicher Porträts und prächtiger Möbel im klassischen Stil. All dies ist im Inspektionsprogramm des bei Touristen äußerst beliebten Palastes enthalten.Darüber hinaus wird den Touristen eine Sammlung von Kleidern und Kostümen von Höflingen und Militäruniformen von 1760 bis heute gezeigt.

    Am Morgen des 20. Juni 1837 wurde die 18-jährige Prinzessin Victoria früh geweckt und erfuhr, dass ihr Onkel Wilhelm IV. Gestorben war und sie Staatsoberhaupt wurde. In der Nähe des Kensington-Palastes, mit Blick auf den Runden Teich, steht eine bewegende Statue, die eine Königin darstellt.

    Bei einem Spaziergang durch den Schlosspark können Sie in der Orangerie Tee trinken, die von einem Schüler von Rena Nicholas Hok-smur entworfen und mit dem berühmten niederländischen Schnitzer Grinling Gibbons dekoriert wurde.

    Tel .: 087-0751 5170
    Sa geschlossen. und Sonne
    Eintrittsgebühr
    High Street Kensington oder Queensway Underground Station

    Hampton Court Palace

    Hampton Court - königliche Residenz, Palast und Parkensemble in Großbritannien. Das Hotel liegt am linken Ufer der Themse in Richmond upon Thames, 18 km vom Zentrum von London entfernt. Hampton Court wurde um 1514 für den Favoriten des Königs gebaut - Kardinal Thomas Wolsi, der den Palast 1529 Heinrich VIII. Schenkte. Die Architektur und das Interieur des Palastes sind im Geiste des Klassizismus gestaltet und geben einen vollständigen Überblick über das Leben der englischen Monarchen des 16.-18. Jahrhunderts.

    Riesenrad "London Eye" (London Eye)

    "London Eye" - der poetische Name des großen Riesenrads am Ufer der Themse. Besucher, die sich auf die Höhe eines 45-stöckigen Gebäudes (135 Meter) erheben, können London und seine Umgebung bei klarem Wetter in einer Entfernung von bis zu 40 Kilometern erkunden.

    Höhepunkte

    Riesenrad "London Eye"

    Zum Zeitpunkt der Eröffnung war das London Eye das höchste Riesenrad der Welt, doch 2008 wich es einer ähnlichen Attraktion in Singapur.

    Bis zur Jahrtausendwende wollte jedes Land Fiktion erfinden, und die Briten schafften es voll und ganz - ein erstaunliches Riesenrad feierte am letzten Tag des vergangenen Jahrhunderts seine Geburt. Daher ist der zweite Name des London Eye - das Millenium Wheel - logisch. Offiziell als EDF Energy London Eye bezeichnet.

    Eine Umdrehung "London Eye" dauert eine halbe Stunde, in dieser Zeit ist es auf eine neue Art und Weise möglich, aus atemberaubender Höhe das malerische Panorama der gesamten englischen Hauptstadt zu erkunden.

    Geschichte der Schöpfung

    1993 veranstaltete die Londoner Zeitung "Sunday Times" einen Wettbewerb für das Projekt des ursprünglichen monumentalen Gebäudes, das den Beginn des neuen Jahrtausends markieren sollte. David Marks und Julia Barfield, die beiden Architekten, boten ihre Version an - das Riesenrad der Rekordhöhe. Ihre Idee fand jedoch keine Unterstützung bei den Stadtbehörden.

    Die Ehegatten hatten Glück mit ihrem Nachbarn, dem Direktor von British Airways, er glaubte an den Erfolg des Projekts und investierte in dessen Umsetzung. Die Umsetzung der Idee dauerte sechs Jahre. An der Entwicklung und dem Bau der Attraktion waren viele Ingenieure und Designer beteiligt. Die Aufgabe bestand schließlich darin, eine einzigartige Leistung zu erbringen: riesige Segmente zu fertigen, sie an den Installationspunkt zu liefern, sie zu montieren und dann die gesamte 1700 Tonnen schwere Struktur in einem Winkel von 65 Grad anzuheben und zu befestigen!

    Ferris Wheel Cabin-Eingang zum Fahrerhaus Ferris Wheel nachts

    Separate große Teile des London Eye-Riesenrads wurden auf Lastkähnen entlang des Flusses zum Aufstellungsort geliefert und dann auf den dafür errichteten Plattformen zu einer Einheit zusammengebaut. Zum Heben mussten wir spezielle Mechanismen entwerfen, die die Struktur nach einem sorgfältig ausgearbeiteten Schema ordentlich um 2 Grad pro Stunde anheben würden.

    Die temporäre Installation der Attraktion war ursprünglich bis 2005 geplant, erwies sich jedoch als so beliebt und rentabel, dass beschlossen wurde, den Abbau abzubrechen. 2006 erhielt eine neue Visitenkarte in London ein Geschenk - ein einzigartiges digitales LED-Hintergrundbeleuchtungssystem, mit dem die Farbe des Rads geändert und spektakuläre Lichtmuster erzeugt werden können.

    Was ist das London Eye?

    Das London Eye sieht aus wie ein riesiges Fahrradrad mit langen Speichen.Die Besucher werden in transparenten, eiförmigen Kapselkabinen untergebracht, die isoliert und mit einer Klimaanlage ausgestattet sind. In jeder Kapsel steigen 25 Personen gleichzeitig auf, und die Gesamtzahl der Stände beträgt 32. Diese Anzahl entspricht der Anzahl der Vororte in London.

    Innerhalb der Kabinen Blick von der Waterloo Bridge

    Die Rotationsgeschwindigkeit des London Eye beträgt 26 Zentimeter pro Sekunde, was weniger als einem Kilometer pro Stunde entspricht. Das Rad bewegt sich ständig, ohne anzuhalten. Die Geschwindigkeit ist recht gering und die Besucher haben Zeit, ohne große Eile zum Stand zu gehen oder diesen zu verlassen. Die Attraktion wird nur ausgesetzt, damit eine behinderte Person, ein Kind oder eine ältere Person an Bord kommen kann.

    Auf Wunsch können Sie Erdbeeren mit Champagner in der Kabine bestellen, romantische Paare können einen unvergesslichen Aufstieg in Cupid's Capsule erleben, wo der Kellner sie serviert.

    Das ist interessant

    Blick vom Stand
    • Zum zehnjährigen Jubiläum des London Eye in England erschien eine Reihe von Briefmarken, die das Rad darstellen.
    • Die Kabinen sind mit einer speziellen Kamera ausgestattet, die am Ende jeder Runde ein Bild macht. Wenn Sie auf einer speziell markierten Stelle stehen, werden Sie in den Rahmen der Kamera aufgenommen und können Ihr Foto am Ausgang aufnehmen.
    • Das Gewicht jeder Kapsel beträgt 10 Tonnen.
    • Das Riesenrad "London Eye" wird jährlich von 3,5 Millionen Menschen besucht.
    • Der einzige Tag des Jahres, an dem das London Eye die Besucher nachts überrollt - der 14. Februar. Führer behaupten, dass zu dieser Zeit viele Angebote von Hand und Herz erhalten.
    • Neben der Attraktion im kostenlosen 4D-Kino können Sie verschiedene Momente aus dem Leben des Rades sehen - Neujahrsfeier, Feuerwerksfeste. Dank eines speziellen sensorischen Systems spüren Sie Windböen und sogar das Knarren von Schnee unter Ihren Füßen.
    • Jede Kapsel hat eine interaktive Anleitung.

    Eine nützliche Information

    Das London Eye kann mit der Londoner U-Bahn nach Waterloo, Embankment, Charing Cross und Westminster oder mit den Buslinien 211, 77 und 381 erreicht werden.

    Die nächsten Bahnhöfe sind Waterloo und Charing Cross.

    Sie können jeden Tag von 10 bis 20.30 Uhr im Januar bis März, bis 21.30 Uhr im April bis Juni und bis 23.30 Uhr im Juli bis August auf einem Rad fahren. 25. Dezember Attraktion funktioniert nicht.

    Der Ticketpreis beginnt bei £ 19 für einen Erwachsenen und £ 14 für ein Kind. Kinder unter 4 Jahren fahren kostenlos. Kinder sind nicht mit Babys erlaubt. Der Preis der Attraktion kann je nach den Optionen variieren: persönlicher Führer, Weinprobe, Pass ohne Wendung, Kombination mit anderen Unterhaltungsangeboten.

    Lambeth Palace

    Lambeth Palace - Eine malerische mittelalterliche Burg am Südufer der Themse im Zentrum von London, die seit mehreren Jahrhunderten die Residenz des geistlichen Führers der anglikanischen Kirche, des Erzbischofs von Canterbury, ist. Das Lambeth Palace besteht aus Gebäuden verschiedener Stile und Epochen, sieht aber sehr harmonisch aus.

    Geschichte

    Der Uferabschnitt am rechten Flussufer gehörte ab dem 13. Jahrhundert den Erzbischöfen der anglikanischen Kirche. Nur eine kleine gotische Kapelle ist in der Palastanlage erhalten geblieben. Der Lollard-Turm erschien 1440 im Palast und wurde im 17. Jahrhundert als Haftstätte für alle benutzt, die mit dem herrschenden Regime nicht einverstanden waren. In der Zeit der frühen Tudors wurde in der Nähe des Lambeth-Palastes ein Ziegeleingang errichtet.

    Die meisten Palastgebäude sind nach der englischen Revolution des 17. Jahrhunderts in den alten gotischen Traditionen entstanden. In den Jahren 1829-1833 wurde der Wohnbereich des Lambeth Palace unter der Leitung des talentierten britischen Architekten Edward Bloor (1797-1879) im neugotischen Stil umgebaut.

    Was gibt es zu sehen?

    Der Palast enthält viele alte Gemälde, deren Autoren berühmte Künstler wie Anthony Van Dyck, Hans Holbein, William Hogarth und Joshua Reynolds sind. Außerdem befindet sich seit 1620 die umfangreiche Bibliothek des Erzbischofs im Gebäude. Über 40.000 Bände befinden sich in einer geräumigen Halle von 28 x 12 m. Hier können Sie die einzigartigen Ausgaben der Gutenberg-Bibel (Mitte des XV. Jahrhunderts) und der Lambeth-Bibel (XII. Jahrhundert) sehen.

    In der Nähe der Marienkirche befindet sich ein alter Friedhof.Erzbischof Richard Bancroft und Vizeadmiral William Bligh sind dort begraben.

    Besucherinformationen

    An Wochentagen finden Exkursionen zu den Gebäuden des Lambeth Palace statt. Die genaue Uhrzeit des Beginns der Exkursionen ist nicht angegeben, so dass die Touristen in der Reihenfolge der Live-Warteschlange in die Reisegruppen einsteigen. Der Eintritt für Erwachsene kostet £ 5, Kinder haben freien Eintritt ins Schloss. Es ist zu beachten, dass das Fotografieren nur im Garten und im Innenhof gestattet ist und das Fotografieren innerhalb der Gebäude verboten ist.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Lambeth Palace befindet sich im Londoner Stadtteil Lambeth. Die Palastanlage ist von den U-Bahn-Stationen "Vauxhall", "Waterloo" und "Westminster" bequem zu Fuß erreichbar. Die Buslinie 507, die von Waterloo und der Victoria Station abfährt, hält direkt vor dem Palast. Mit den Bussen 3 und 344 fahren Sie bis zur Haltestelle "Lambeth Road" und mit den Bussen 77, 507 und C10 bis zur Haltestelle "Lambeth Palace Road".

    London National Gallery (Nationalgalerie)

    London National Gallery - Die größte Kunstgalerie in London befindet sich am Trafalgar Square. Es gibt hier vier Flügel, was für Besucher sehr praktisch ist: Exponate, die von 1260 bis 1510 geschaffen wurden, werden im Saysbury-Flügel ausgestellt, von 1510 bis 1600 im West-Flügel, von 1600 bis 1700 im Nord-Flügel, von 1700 - Im Ostflügel.

    Flügel von Sainsbury

    In Halle 51 ist die berühmte Zeichnung von Leonardo da Vinci "Die Heilige Anna mit Maria, dem Christkind und Johannes dem Täufer". In Halle 53 befindet sich das Wilton-Diptychon, in dem Engel in blauen Gewändern und Flügeln, die Möwenflügel ähneln, um Unserer Lieben Frau und Kind kreisen. In Halle 56 befindet sich eine Leinwand von Jan van Eyck "Chet Arnolfini". In Raum 58 ist das Gemälde "Venus und Mars" von Botticelli zu sehen. Raphaels kleines Gemälde, Madonna Ansida, ist in Raum 60 ausgestellt. Hieronymus Bosch ist in Halle 62 mit dem Gemälde "Der Spott Christi" vertreten, das die Menschen mit Grausamkeiten trifft. In Halle 66 ist das unvollendete Werk Piero della Francesca (um 1420-1492) "Weihnachten" ausgestellt, in dem der Engelschor die Hymnen der schönen Maria in mandelförmiger Gesichtsform singt.

    Westflügel

    In Halle 7 wird El Grecos Leinwand „Leiden in Gefsi“ in einer Gospel-Geschichte gezeigt. In Halle 8 sehen Sie das unvollendete Werk von Michelangelos "The Position in the Coffin", das den tödlich blassen Christus zeigt, der von Leinwandbändern gestützt wird. In Halle 9 - mehrere Gemälde von Tizian, darunter "Death of Acteon". Dies ist ein spätes Werk, das in einer Zeit geschrieben wurde, in der sich Tizians Sehvermögen verschlechterte und das Gemälde ein wenig anders wurde. An derselben Stelle sehen Sie Veronese's "Allegorie der Liebe", ein wunderschönes Porträt des weisen Vincenzo Morosini von Tintoretto. In Halle 12 sind die Leinwand von Peter Bruegel d. Ä. "Die Anbetung der Könige", die die nach einer langen Reise der Könige ausgemergelten drei darstellt, und das Werk der "Steuereintreiber" von Marinus van Reimersval zu sehen.

    Nordflügel

    Jan Wermer ist in Halle 16 vertreten und Frans Hale in Halle 23. In Halle 27 befinden sich mehrere Rembrandt-Leinwände. Eine von ihnen ist seine Frau Saskia, 24 Jahre alt, voller Leben, die Wärme ausstrahlt. Auf der anderen Seite - ein schönes, liebevoll ausgeführtes Porträt von Hendrickje Stoffels, der nach dem Tod von Saskia ein Diener der Familie Rembrandt war und dann seine Geliebte wurde.

    In Halle 28 ist ein Bild von Rubens "Samson und Dolil" ausgestellt. In Halle 29 können Sie das Meisterwerk von Diego Velázquez (1599-1660) Venus mit einem Spiegel sehen und die sanften Töne und Linien ihres Körpers bewundern.

    Ostflügel

    In Halle 34 befindet sich eine ganze Sammlung von Schätzen: Zu den Werken von William Turner (1775-1851) gehören das frühe Gemälde „Niederländische Boote im Sturm“, später „Der letzte Flug der mutigen Fregatte und das Auffallen mit der bunten Phantasmagorie Regen, Dampf und Geschwindigkeit Landschaften von John Constable (1776-1837), darunter "Blick auf die Kathedrale in Salisbury von den Wiesen" und "Die Mühle in Stretford". Es gibt auch den berühmten "Wagen für Heu", der eine Fülle von Details aufweist.

    In Halle 38 werden Ansichten von Canaletto Venedig ausgestellt. In Halle 39 befinden sich mehrere düstere Porträts von Goya, darunter das Porträt des Herzogs Wellington.

    Raum 43 wird den Impressionisten übergeben: Degas, Manet, Pissarro. Hier sind "Bathing in la Grenouille" und "Thames behind Westminster" Monet ausgestellt.

    In Halle 44 sind Renoirs Regenschirme in Blau ausgestellt sowie ein Gemälde mit Skizzen von Georges Seurat (1859-1891). Er badet in Aniere und zeigt Jungen, die in das ruhige Wasser der Seine eintauchen.

    In Halle 45 sind die Landschaften von Cezanne und seinen "Badenden" von der Sonne durchdrungen, die lange schmale Leinwand von Gauguin aus der tahitianischen Zeit "Faa Tech". Hier sind einige Werke von Van Gogh, darunter "Weizenfeld mit Zypresse", geschrieben im Krankenhaus von San Remy, und eine der vier Leinwände "Sonnenblumen".

    www.national-gallery.org.uk
    Tel .: 020-7747 2885
    Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, freitags von 10.00 bis 21.00 Uhr
    Der Eintritt ist frei, für Ausstellungen wird eine gesonderte Gebühr erhoben
    Nächste Metro - Charing Cross, Leicester Square

    London Bridge

    Londoner Brücke (nicht zu verwechseln mit der Tower Bridge) ist eine Brücke in London, die die zentralen Bereiche der Stadt und Southwark verbindet und durch die Themse getrennt ist. In der Geschichte Londons wurden an dieser Stelle mehrere gleichnamige Brücken ersetzt: eine Reihe von Holzbrücken aus der Römerzeit, eine über 600 Jahre alte Steinbrücke aus dem 12. Jahrhundert und eine weitere Steinbogenbrücke aus dem 19. Jahrhundert. Die moderne Brücke wurde 1973 gebaut.

    Tower von London

    Tower von London - Eine der Hauptattraktionen Großbritanniens, eine Festung, deren Geschichte fast 1000 Jahre umfasst.

    allgemeine Informationen

    Neun Jahrhunderte lang war der königliche Schlossturm ein grimmiges Symbol für grausames Richten, Inhaftieren, Foltern und Hinrichten. Anscheinend zieht sein düsterer Ruf so viele Touristen hierher. Fügen Sie hier Beefeaters hinzu (Wachen) in rot, die legendären raben und glitzernden königlichen juwelen, und sie werden verstehen, wie beliebt der turm ist.

    www.hrp.org.uk
    Tel .: 020-7709 0765
    Eintrittsgebühr
    Metro Tower Hill

    Der Bau des Tower of London wurde 1078 von Wilhelm dem Eroberer begonnen, um die wichtige Route vom Meer nach London zu kontrollieren. Der Weiße Turm war der erste steinerne Wachturm in England. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts gründete Heinrich III. Hier einen Palast, und obwohl nach Heinrich VII. Kein Monarch hier lebte, bleibt der Turm offiziell der königliche Palast.

    Zu verschiedenen Zeiten befanden sich hier ein astronomisches Observatorium, königliche Archive, königliche Menagerie und königliches Arsenal.

    Infolge zahlreicher Rekonstruktionen verwandelte sich der Turm in eine unregelmäßige sechseckige Festung, die von einem Wassergraben und doppelten Verteidigungsmauern mit gezackten Türmen umgeben war. Ein enger Außenhof (kontrollierter Raum) wird von zylindrischen Türmen bewacht.

    Hinter der Mauer befindet sich ein Innenhof, ein weitläufiger, allseitig geschlossener Raum. Hier wurden jahrhundertelang Kasernen für Soldaten, Häuser, Kapellen und andere Gebäude gebaut. In der Mitte steht der Donjon - der alte Weiße Turm, der mit vier Zwiebeltürmen an den Ecktürmen gekrönt ist. Es ist einer der größten Donjons in der mittelalterlichen Architektur Westeuropas.

    Heute ist der Turm vor allem dafür bekannt, dass hier die Kronschatzkammer aufbewahrt wird. Die blutige Geschichte brachte ihm jedoch großen Ruhm in den Turm, denn der Turm blieb jahrhundertelang ein Gefängnis, in dem sie gefoltert und hingerichtet wurden.

    Legenden und Geschichten

    In den 900 Jahren des Bestehens des Turms sind Legenden und historische Fakten untrennbar miteinander verbunden. Auf der Südseite der Außenmauer befindet sich der Turm des Hl. Thomas und darin das "Tor der Verräter" mit Blick auf die Themse.

    Im Palast von Westminster wegen Hochverrats verurteilt, wurde dieser Eingang zum Turm per Boot befördert, was als große Schande galt.

    Unmittelbar hinter dem "Tor der Verräter" in der Innenwand befindet sich der blutige Turm mit Blick auf den Innenhof. Hier brachten sie 1483, unmittelbar nach dem Tod von König Edward IV., Auf Befehl ihres Onkels Richard, Herzog von Gloucester, den Thronfolger, Prinz Edward und seinen jüngeren Bruder, Prinz Richard.Niemand außerhalb der Mauern des Turms sah mehr Jungen, und der „Bucklige Dick“ wurde im selben Jahr als Richard III gekrönt. 1674 wurden Skelette von zwei Jungen aus dem Boden in der Nähe entnommen, was noch mehr Anlass gab, darüber zu sprechen, dass der ehrgeizige Herzog befahl, seine Neffen zu töten. Sie waren nicht die einzigen Royals, die hier getötet wurden. Vielleicht war es ihr Vater, der die Ermordung seines Vorgängers Heinrich VI. Anordnete, der an einer psychischen Erkrankung litt. 1471 wurde Heinrich VI. Abgesetzt, zum Turm geschickt und hingerichtet, und das Volk wurde darüber informiert, dass der König vor Trauer starb.

    Folter und Hinrichtung sind ein wesentlicher Bestandteil der Turmgeschichte. Die Verräter wurden öffentlich auf dem Tower Hill hingerichtet, dem Platz innerhalb der Festung, aber die "privilegierte" Minderheit teilte sich mit dem Kopf auf dem Rasen vor dem Weißen Turm. Darunter die beiden Frauen Heinrichs VIII., Die unbezwingbare Sechsfinger-Anne Boleyn. (zweite Frau), die Mutter von Königin Elizabeth I., enthauptet vom Schwert der Henker-Französin und der törichten Catherine Howard (fünfte Frau)Wessen Kopf wurde wie bei den meisten anderen Verrätern auch mit einer Axt abgeschlagen.

    Beefeaters

    Die Festung und 2,5 Millionen jährliche Besucher des Turms werden von 42 Beefeaters - Life Guardsmen of the Tower - beschützt. Die Übergabe findet täglich um 21:35 Uhr statt (Wenn Sie an der Zeremonie teilnehmen möchten, schreiben Sie an den Constable Tower, Tower, ESC). Einer von ihnen trägt den Titel des Verwalters der Raben, und genau er ist für sie verantwortlich. Der Legende nach wird das Königreich fallen, wenn die Krähen vom Turm wegfliegen, und daher werden ihre Flügel beschnitten!

    Waterloo-Kaserne

    Sie müssen in der Schlange stehen, um zur Waterloo-Kaserne zu gelangen, wo die Juwelen der englischen Krone ausgestellt sind, aber sie sind es wert. Hier sehen Sie die Krone von Elizabeth II. Mit dem berühmten Kohinor-Diamanten und einer Krone, die 1837 für Königin Victoria gefertigt wurde. Es ist mit dem Minor Star of Africa Diamant und Saphir von Edward the Confessor geschmückt.

    Londoner Rathaus (Londoner Rathaus)

    Rathaus London - Ein modernes Originalgebäude, in dem die Greater London Administration residiert. Es befindet sich im historischen Zentrum der Hauptstadt Großbritanniens, westlich der berühmten Tower Bridge. Gebäude für Stadtverwaltungen sehen normalerweise offiziell aus, aber die Behörden in London haben beschlossen, etwas anderes zu tun und kreativ zu sein. Das zehnstöckige Rathaus wurde in der Tradition der Postmoderne errichtet. Es hebt sich von den klassischen Gebäuden mit geschwungener Form und schrägen Glasfassaden ab. Äußerlich ähnelt das Gebäude einem in Scheiben geschnittenen Ei. Manche vergleichen seine Form mit einem symbolischen Globus, einem ritterlichen Visier oder einem Segel eines futuristischen Schiffes.

    Höhepunkte

    Das Rathaus von London erreicht eine Höhe von 45 Metern und hat eine Innenfläche von 18.000 m². Es beherbergt das Büro des Bürgermeisters und Büros für 25 Mitglieder der Londoner Versammlung. Im Inneren befinden sich Arbeitsplätze für 500 Beamte, Säle für Tagungen und Sitzungen, Räume für Empfänge und Ausstellungen, eine öffentliche Bibliothek und Restaurants.

    Der Architekt Norman Foster umgab das Gebäude mit einer halben Kilometer langen Galerie. Diese Idee wurde aus dem berühmten New Yorker Museum von Solomon Guggenheim entlehnt. Wenn Sie die Wendeltreppe mit den transparenten Seiten hinaufsteigen, können Sie die Jobs der Londoner Beamten sehen.

    Im oberen Teil des Gebäudes befindet sich die "London Lounge" - eine Plattform für Ausstellungen und Tagungen, die manchmal für Touristen geöffnet ist. Es gibt monatliche Pressekonferenzen des Bürgermeisters und verschiedene Firmenveranstaltungen.

    Viele große Fenster sowie transparente und lichtdurchlässige Innenwände machen die Räumlichkeiten des Londoner Rathauses sehr hell. Aufgrund der besonderen Gestaltung der Fassade und der autonomen Solarbatterien verzichtet das Rathaus auf eine Klimaanlage. Mit innovativen Technologien und Materialien konnten Bauherren ein Gebäude bauen, das 25% weniger Strom verbraucht als normale Bürogebäude derselben Größe.

    Baugeschichte

    Bis 1986 befand sich der Council of Greater London in der County Hall.Dann wurde diese Autorität abgeschafft und stattdessen die Administration of Greater London geschaffen. Das County Hall änderte sich unter dem Hotel, sodass die Frage nach dem Bau eines neuen Gebäudes für das City Hall of London aufkam. Nachdem die Stadtverwaltung viele Optionen erwogen hatte, beschloss sie, ein neues Rathaus an der Südseite der Themse unweit der historischen Tower Bridge zu errichten.

    Der Designauftrag ging bei der bekannten Firma Foster and Partners ein. Das von den Architekten Norman Foster und Ken Chutleworth vorbereitete Projekt wurde 1998 abgeschlossen. Die Bauarbeiten dauerten 5 Jahre und gaben 65 Millionen Pfund aus. Der Bau wurde im Jahr 2002 abgeschlossen und die Eröffnung des Rathauses von London fand ein Jahr später statt.

    Besucherinformationen

    Das Rathaus von London ist von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 18.00 Uhr und freitags von 8.30 bis 17.30 Uhr für Besucher geöffnet. Die hier stattfindenden Ausstellungen widmen sich in der Regel der Geschichte der Stadt und sind für Touristen kostenlos.

    Es ist zu berücksichtigen, dass nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 die Sicherheitsmaßnahmen im Rathaus verschärft wurden. Jetzt passieren alle Personen, die das Gebäude betreten, den Metalldetektorrahmen und andere Scanmethoden.

    Vom Balkon des Rathauses bietet sich ein toller Blick auf den Fluss, die Tower Bridge und eine weitere Kreation des berühmten Architekten Norman Foster - ein Hochhaus Mary Ex, das die Stadtbewohner und Touristen die "Londoner Gurke" nennen.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Rathaus von London befindet sich am Südufer der Themse im Londoner Stadtteil Southwark. Von der U-Bahnstation London Bridge aus ist es leicht zu Fuß hierher zu gelangen. Außerdem halten die Busse 47, 343, 381, N199, N381 und RV1 in der Nähe des Gebäudes.

    Naturhistorisches Museum in London

    Naturhistorisches Museum - Das weltberühmte Museum, eines der größten in London, befindet sich in South Kensington. Die Ausstellung des Naturkundemuseums befindet sich in einem viktorianischen Gebäude, das mit Schnitzereien aus Schmiedeeisen und Stein verziert ist. Die meiste Aufmerksamkeit erregen alte Haustiere - Dinosaurier.

    allgemeine Informationen

    Die Sammlung des Naturkundemuseums umfasst mehr als 70 Millionen botanische Exponate. (6 Millionen Pflanzen)Zoologie (55 Millionen Tiere, von denen die Hälfte Insekten in der Abteilung für Entomologie sind)Mineralogie (500 Tausend Steine ​​und Mineralien) und Paläontologie (9 Millionen Überreste).

    Wenn früher, bestand die Ausstellung aus übereinander gestapelten Regalen mit Reihen von Glaskolben (obwohl es jetzt viele davon gibt)Jetzt ist das Museum modernisiert und in Abschnitte unterteilt.

    www.nhm.ac.uk
    Tel .: 020-7942 5000
    Das Museum ist von 10.00 bis 17.50 Uhr geöffnet
    Die nächste Metrostation ist South Kensington

    "Land Galerien"

    Wenn Sie den Seiteneingang der Ausstellungsstraße gegenüber dem Victoria and Albert Museum benutzen, dann unter dem Schild: "Geologische Erkundung und das Museum" (früherer Name), geh in die "Earth Gallery". Gehen Sie an den riesigen Statuen auf Kristallständern vorbei zur Rolltreppe, die Sie durch das hohle Modell der Erde zum Abschnitt "Innere Energie" bringt, wo Sie das Dröhnen von ausbrechenden Vulkanen und Erdbeben hören.

    "Galerien des Lebens"

    In der wunderschönen Waterhouse-Villa herrscht eine ganz andere Atmosphäre, in der traditionelle Exponate in Glaskästen wie "look and be surprise" erfolgreich mit hochmodernen kombiniert werden. In der Galerie 33 haben Besucher eine Gänsehaut, wenn sie Details von Zecken- oder Heuschreckenorganismen oder den Fliegenfang von Spinnen sehen. In Galerie 32 sehen Sie eine erstaunliche "Videowand", die den Wasserkreislauf in der Natur zeigt. Gehen Sie von hier aus zum Abschnitt "Ökologie", der mit viel Geschmack gestaltet ist und in dem Ihnen das Zusammenspiel der verschiedenen Lebenssysteme erklärt wird.

    Die Galerie 21 zeigt immer beliebte Dinosaurier, die Sie auf oder von speziellen Wegen betrachten oder direkt vor ihren Füßen stehen können. Dies ist ein beliebter Ort für Kinder. Besonders beliebt ist eine animierte Anzeigetafel, bei der drei Deinonychus einen Tenontosaurus mit einem entsprechenden Grollen und Quietschen verschlingen.In den Galerien werden 23 und 24 Säugetiere ausgestellt: sowohl Landsäugetiere - von Wildschweinen bis zu Oryx - als auch Meeressäugetiere.

    Madame Tussauds Museum in London (Madame Tussauds)

    Madame Tussauds Museum in LondonDas Hotel liegt im angesagten Stadtteil Marylebone und gilt neben Big Ben, Buckingham Palace, Hyde Park und anderen zu Recht als eines der Wahrzeichen der Hauptstadt Großbritanniens. Es wird auch "Sehen mit menschlichem Antlitz" genannt. Genauer gesagt, mit tausend Gesichtern - entsprechend der Anzahl der hier ausgestellten Wachsfiguren, berühmte Figuren aus verschiedenen Epochen, einschließlich derer, die heute leben. In den Hallen des Madame Tussauds Museums ist immer ein Platz für aufstrebende Stars aus Politik oder Kunst: Niemand hat Zeit, den Wahlsieg oder den Erfolg seiner Premiere zu feiern, denn seine Figur ist bereits hier, bereits installiert - zur Freude von Fans und Fans!

    Höhepunkte

    Das berühmte Londoner Museum wird jedes Jahr von etwa 2,5 Millionen Menschen besucht. Dieser Indikator spricht für sich: Das Interesse an der einzigartigen Kollektion ist groß. In Madame Tussauds dargestellte Zeichen sind immer relevant. Sie spiegeln unsere Vergangenheit und Gegenwart wider, bleiben jedoch im Laufe der Zeit erhalten und werden als Teil der globalen Geschichte wahrgenommen. Die von Madame Tussauds und ihren Anhängern gesammelten Sammlungen lehren uns Toleranz, die Fähigkeit, verschiedene Epochen von außen zu bewerten und dies objektiv und unvoreingenommen zu tun.

    Natürlich hat die Ausstellung keinen erzieherischen Charakter, und in dieser Hinsicht ist Madame Tussauds in London dem Louvre in Paris oder der Eremitage in St. Petersburg unterlegen. Besucher aus aller Welt kommen jedoch nicht hierher, um neue Erkenntnisse zu sammeln, sondern um berühmte Persönlichkeiten und ihre eigenen Vorbilder zu betrachten. Und für viele ist dies keine Unterhaltung, sondern die einzige Möglichkeit, den verborgenen Traum zu verwirklichen, sie zu sehen, wenn sie nicht leben, dann zumindest in möglichst originalgetreuen Kopien, um ihnen in die Augen zu schauen. Der Mensch ist so konstituiert, dass er immer nach den Sternen strebt. Es ist egal, dass sie auf der Erde sind und aus Wachs ...

    Wer ist Madame Tussauds?

    Es wäre falsch, über das Museum und nicht über seinen Gründer zu erzählen. Wer ist sie, Madame Tussauds? Wie sich herausstellte, eine Person mit einer unverwechselbaren und reichen Biografie.

    Maria Tussaud, geborene Anna Maria Grossholz, wurde am 1. Dezember 1761 in Straßburg in einer armen Familie geboren. Ihr Vater starb im Siebenjährigen Krieg kurz vor der Geburt seiner Tochter. In dieser Stadt lebte und arbeitete damals Dr. Philip Curtis, in dessen Haus die Mutter unserer Heldin als Haushälterin arbeitete. Er beschäftigte sich mit der Herstellung von Wachsmodellen und gab sich ganz der geliebten Arbeit hin. Das Mädchen beobachtete ihn und zeigte Interesse. Er teilte ihr bereitwillig die Geheimnisse der Handwerkskunst mit, lehrte und unterrichtete sie, da sie mehr als nur die Neugier der Kinder hatte.

    1765 machte Monsieur Curtis ein wahres Meisterwerk - die Wachsfigur der Geliebten des Sonnenkönigs Louis XIV, Mary Jeanne DuBury. Fünf Jahre später präsentierte Marias Lehrer der Öffentlichkeit seine erste Sammlung, die später sehr populär wurde. In Paris wurden folgende Ausstellungen organisiert: 1776 im Palais Royal Palace, 1782 - am Boulevard du Templle. Um diese Zeit begann sich Madame Tussauds durchzusetzen. Ihre erste Arbeit war eine Wachskopie von Voltaire aus dem Jahr 1777. Es folgten Modelle von Jean-Jacques Rousseau, Benjamin Franklin.

    Sie schuf auch die Post-Mortem-Impressionen der Mitglieder der königlichen Dynastie der Bourbonen, die während der Großen Französischen Revolution von 1789 gestürzt wurde. 1794 ereignete sich ein Ereignis, das zu einem Wendepunkt in ihrem Schicksal wurde: Philip Curtis starb plötzlich und eine reiche Sammlung von Wachsfiguren ging an sie über. Es war eine Belohnung für dreißig Jahre Engagement, um bei der Organisation von Ausstellungen des Arztes, bei der Verwaltung seiner Angelegenheiten zu helfen. Im Jahr 1795 heiratete Maria einen Ingenieur, François Tussauds. Zwei Söhne wurden in der Ehe geboren: Joseph und Francois. Diese Vereinigung wurde jedoch nicht glücklich. Ihr Mann fing an, Alkohol zu missbrauchen und wurde süchtig nach den Karten, die fast alles verloren, was sie auf Ausstellungen verdiente.

    Im Jahr 1802 zog Madame Tussaud mit ihrer Sammlung nach London, nachdem sie beschlossen hatte, ihren hoffnungslos erniedrigten Ehemann zu verlassen. Doch ein Jahr später begann ein weiterer englisch-französischer Krieg, der ihr die Rückkehr in ihre Heimat versperrte. Maria beschloss, mit ihrer Ausstellung in Großbritannien und Irland zu touren, und so ging es weiter bis 1835, bis sie sich auf starken Rat ihrer Söhne entschied, sich an der ständigen Adresse niederzulassen. Der berühmte Bildhauer starb im Alter von 88 Jahren im Traum am 18. April 1850 und hinterließ ein einzigartiges Museum mit Wachsfiguren. Anschließend wurden Filialen von Madame Tussauds in Städten wie Amsterdam und Washington, New York und Hongkong, Las Vegas und Kopenhagen, Berlin und Shanghai, Wien und Los Angeles eröffnet.

    Ausflug in die Geschichte des Museums

    1835 stellten die Behörden in London Mary Zimmer in der berühmten Baker Street zur Verfügung, die uns aus den Werken von Conan Doyle über Sherlock Holmes bekannt war. Einer der zentralen Plätze im Museum war das sogenannte "Cabinet of Horrors", dessen Vorgänger die bereits erwähnte Ausstellung auf dem Paris Boulevard du Temple war. In den angrenzenden Räumlichkeiten befinden sich die während der Französischen Revolution gefallenen Personen sowie die Mörder und anderen Kriminellen, deren Namen damals bei der Anhörung standen. Zukünftig fügte die Sammlung Modelle anderer berühmter Persönlichkeiten hinzu. Zum Beispiel erhielten der weltberühmte Schriftsteller Walter Scott und der berühmte britische Vizeadmiral Horatio Nelson (natürlich Wachs) hier eine permanente "Registrierung".

    Anfangs waren es nicht mehr als drei Dutzend, und sie sahen aus, als wären sie am Leben. Dann ging jedoch der Realismus verloren, da sich die Qualität des Materials im Laufe der Zeit verschlechterte. Die Suche nach einer Möglichkeit, die Lebensdauer von Modellen zu verlängern, ist zur größten Herausforderung geworden. Und es wurde gefunden und patentiert. Bis auf das große Feuer im Jahr 1925 und die verheerenden Bombenangriffe der deutschen Luftfahrt im Jahr 1941 waren die Figuren seitdem nicht mehr bedroht. Danach musste das Museum aus den Ruinen restauriert werden, dies wurde von Urenkel von Tussauds gemacht. Dann war er schon an einer neuen Adresse - in der Gegend von Marylebone.

    Madame Tussauds: Was ist zu sehen?

    Das erste, was ein Besucher der berühmten Schatzkammer der Wachsmeisterwerke zu Gesicht bekommt, ist ... eine Warteschlange. Es ist wirklich riesig und scheint endlos zu sein. Das Warten dauert jedoch nicht lange: Sie brauchen etwa 30 bis 40 Minuten, und jetzt sind Sie an der Kasse, an der Sie das begehrte Ticket kaufen können. Am Eingang werden die Gäste von der Gestalt einer dünnen alten Frau in Schwarz begrüßt, die jedoch ein freundliches Gesicht und eine runde Brille auf der Nase hat. Treffen Sie: das ist Madame Tussauds selbst. Genauer gesagt, eine Selbstporträtskulptur, die die Museumsgründerin mit ihren eigenen Händen aus Wachs geschnitzt hat - wundern Sie sich nicht! - im Alter von 81 Jahren. Sie lädt als ob ein, einzutreten.

    Also betreten wir ... Vor uns liegen mehrere thematische Hallen, über die Exponate verstreut sind. Die Inspektion in kurzer Zeit funktioniert nicht, dauert zwei oder drei Stunden oder sogar länger. Alle Figuren in Madame Tussauds sind so bemerkenswert, dass buchstäblich jeder fotografiert werden möchte, um sich zu erinnern. Sie können auch Ihr eigenes Bild vor dem Hintergrund der einen oder anderen Berühmtheit aufnehmen. Vergewissern Sie sich also vor dem Ausflug, dass die Kamera ausreichend aufgeladen ist. Und versuchen Sie nicht, es für die "World Arena" auszugeben - die größte Halle, in der Politiker und Kulturschaffende aus der Zeit vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu sehen sind. Besonders ängstlich sind die ältesten von ihnen, denn sie wurden von Madame Tussauds hergestellt.

    Oscar Wilde und William Shakespeare, Königin Elizabeth II. Von Großbritannien und ihr Ehemann Prinz Philip, Prinzessin Diana und ihre Söhne Prinz William und Harry, Herzogin von Cambridge Kate Middleton - dies ist keine vollständige Liste berühmter Personen, deren Figuren sich in diesem Raum befinden. Darüber hinaus "siedelten" sich in der anderen Hälfte die wichtigsten politischen und religiösen Persönlichkeiten an, deren Entscheidungen einen wesentlichen Einfluss auf den Verlauf der Menschheitsgeschichte hatten.Unter ihnen der berühmteste britische Premierminister Winston Churchill und der verhasste Naziführer Adolf Hitler, Indira Gandhi, die an den Kugeln der Sikh-Separatisten und des ehemaligen französischen Führers Nicolas Sarkozy starben. Die Figur des 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, hat sogar die Atmosphäre des berühmten Oval Office im Weißen Haus nachgebildet. Links vom amerikanischen Kollegen ist die Figur des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu sehen, der ruhig und ausgeglichen bleibt.

    Die berühmteste Halle des Madame Tussauds Museums in London ist der "Room of Horror". Schon der Name deutet darauf hin, dass es vorzuziehen ist, hier nicht nach Kindern unter 12 Jahren, werdenden Müttern und Menschen mit einer labilen Psyche zu suchen. Die hier gesammelten Exponate sind vor uns die dunklen und offen blutigen Seiten der Menschheitsgeschichte. Die Werkzeuge der mittelalterlichen Folter sind die harmlosesten Dinge, die hier zu sehen sind. Dieses Entsetzen wird durch die abgetrennten Köpfe aller acht Ehefrauen des englischen Königs Heinrich VIII. Tudor ausgelöst, die Figuren berüchtigter Mörder und Maniacs, die für schreckliche Verbrechen auf der ganzen Welt "berühmt" sind.

    Adrenalin und Nervenkitzel sowie Museumspersonal. Sie, schwarz gekleidet, tauchen plötzlich aus der Dunkelheit auf und greifen nach den Händen der Besucher. Wenn Sie auf eine Frau fallen, ist ein lautes Kreischen garantiert. Solche "Spezialeffekte" halten jedoch andere Touristen nicht davon ab, auf der Suche nach Nervenkitzel ... die Nacht hier zu verbringen. £ 100 in bar und der Traum wird wahr. Und solche tapferen Seelen, sagen sie, gibt es zuhauf.

    Ein weiterer Teil der World Arena-Halle hilft Ihnen, sich von Politik und Horror zu lösen. Es ist Musik und Musikern gewidmet. Hier auf der Couch liegt der berühmte Liverpool Four of the Beatles. Robbie Williams und Freddie Mercury in Begleitung von Jimi Hendrix und Beyonce, als ob sie irgendwo im Auditorium auf Applaus warten würden. Und hier ist die kokette Christina Aguilera, die bereit ist, ein Autogramm zu geben. In den Augen von Justin Timberlake, dem neunmaligen Gewinner des Grammy, wird die Ungläubigkeit gelesen: Vielleicht schien es? Placido Domingo ist, wie es sich für die Legende der Opernszene gehört, aristokratisch, ein Stück von allen entfernt.

    Schauen Sie sich den nächsten Saal von Madame Tussauds an. Es heißt "List A Party". Hier haben sich, wie in einem Elite-Club für die Elite, weltberühmte Persönlichkeiten versammelt. Die untrennbare Angelina Jolie und Brad Pitt sitzen mit George Clooney am selben Tisch. Weiter - das Starpaar von David und Victoria Beckham. Fans des gefeierten Katastrophenfilms „Titanic“ geben Leonardo di Caprio, der die Rolle des Jack Dawson spielte, gerne die Hand. Viele Leute wollen ein Foto mit Robert Pattinson, der Edward Cullen in der Vampir-Saga "Twilight" spielte. Diejenigen, die sich die erotischen Formen der amerikanischen Schauspielerin Jennifer Lopez genauer ansehen möchten, haben kein Ende.

    Die Premiere Night war ein echtes Mekka für Filmfans - die Halle mit Wachsfiguren amerikanischer Hollywoodstars. Der Blick fällt sofort auf Arnold Schwarzenegger, der im Bild seines Kulthelden Terminator dargestellt ist. Hier sind Kopien von Michael Douglas, Jim Carrey, Harrison Ford. Nicht der Aufmerksamkeit beraubt und die Stars der indischen "Fabrik der Träume". Das berühmte Bollywood wird von Schauspielern wie Amitabh Bachchan, Aishwarya Rai, Shahruhk Khan, Mathuri Dixit, Salman Khan und Hrithik Roshan vertreten. Letzterer, einer der sexiesten Schauspieler in Indien, gehört zu den zehn am meisten geküssten Skulpturen von Madame Tussauds in London.

    Kopien animierter Charaktere: Spider-Man, Hulk, Shrek koexistieren mit den Statuen echter Schauspieler. In Madame Tussauds können Sie andere Charaktere im Comic Marvel Comics sehen. Sie wurden in einem 10-minütigen 3D-Film gedreht, der sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen geliebt wurde. Das Bewegen von Stühlen, Wind und sogar echten Spritzern verleiht der Animationsaktion Realismus.

    Funktionen zum Erstellen von Formen

    Die Wachsfiguren in Madame Tussauds sind nicht nur beeindruckend - sie zittern buchstäblich vor Realismus. Prominente werden hier oft mit ihren Zwillingen fotografiert und posten Bilder in sozialen Netzwerken.In Anbetracht dessen ist es nicht immer möglich, eine lebende Person von einem Museumsklon zu unterscheiden. Diese Ähnlichkeit ist das Ergebnis der harten Arbeit eines Teams talentierter Handwerker, deren Hände echte Kunstwerke schaffen.

    Vor Arbeitsbeginn führen sie alle Messungen sorgfältig durch. Es kommt vor, dass Stars der Politik und der Kunst mehrere Stunden bei den Bildhauern verweilen. Aber sie halten dieser Routine stand, weil es eine Ehre ist, in Wachs verewigt zu sein.

    Und wenn der Prototyp des zukünftigen Modells nicht mehr lebt? Von wem sollen Messungen durchgeführt werden? In solchen Fällen kommen Fotografien zur Rettung.

    Die Herstellung der Skulptur selbst beginnt mit der Auswahl einer Pose und ihrer Fixierung. Diese Stufe geht ohne Wachs aus: Die Beine bestehen aus Hartmetall, die Hände aus geschmeidigem Aluminium. In einer Woche, wenn der Rahmen fertig ist, wird er mit einer Schicht Ton bedeckt. Wachsteile werden dann aus darauf basierenden Formen gegossen. Je besser die Besetzung, desto realistischer die zukünftige Ausstellung.

    Dann wird Bienenwachs, raffiniert und auf 74 Grad erhitzt, in die Tonformen gegossen, in die der Farbstoff eingemischt wird, um ihm einen natürlichen Schimmer menschlicher Haut zu verleihen. Das Endstadium heißt „Kosmetik“: Unregelmäßigkeiten und Grate werden von der abgekühlten Oberfläche der Figur entfernt. Die Arbeit an einem Modell dauert in der Regel mehr als einen Monat, sodass die Sammlung von Madame Tussauds in London nur langsam wieder aufgefüllt wird, nur 15 bis 20 Exemplare pro Jahr. Die Kosten von jedem - fünfzigtausend Dollar und mehr.

    Öffnungszeiten, wie man Tickets bekommt

    Der Standort von Madame Tussauds ist seit fast eineinhalb Jahrhunderten unverändert geblieben. Dies ist der Bezirk Marylebone - einer der angesagtesten in der Hauptstadt von Albion. Vollständige englische Adresse: Marylebone Road, London, NW1 5LR.

    Das Gebäude, in dem sich die Exponate befinden, war früher vom Planetarium bewohnt und befindet sich unweit des Regent's Park, der zwischen dem historischen Stadtteil Westminster und dem Londoner Stadtteil Camden liegt.

    Die nächste Metrostation ist Baker Street. Sie können mit dem Bus dorthin gelangen. Routennummern: 3, 13, 18, 27, 30, 74, 82, 113 und 274.

    Das Madame Tussauds Museum in London empfängt täglich Besucher. An Wochentagen ist es von 10:00 bis 17:30 Uhr, an Samstagen und Sonntagen von 9:30 bis 17:30 Uhr und an Feiertagen bis 18:00 Uhr geöffnet. Die touristische Saison passt sich dem Zeitplan an: von Juli bis September ist sie bis 19:00 Uhr geöffnet.

    Die Kosten für einen Besuch sind unterschiedlich und hängen von vielen Umständen ab. Auf der offiziellen Website www.madametussauds.com können Tickets mit einem Rabatt von 25% gekauft werden. Wenn Sie an der Kasse bezahlen, müssen Sie die vollen Kosten bezahlen.

    Erhebliche Einsparungen erwarten diejenigen, die sich entschließen, das Museum am Abend zu besuchen. Was ist der Grund, ist schwer zu sagen, aber die Tatsache bleibt. Ein Ausflug nach 17:00 Uhr kostet nur £ 15.

    Sigmund Freud Museum in London (Freud Museum)

    Sigmund Freud Museum in London - ein Gedenkhaus, in dem der Begründer der Psychoanalyse das letzte Lebensjahr verbracht hat. Freud zog 1938 mit seiner Familie hierher, als der Psychoanalytiker bereits über 80 Jahre alt war. Er war schwer krank und starb im September 1939. Das Backsteinhaus, in dem Freuds lebte, wurde 1920 im Stil des englischen Barocks errichtet, typisch für die Regierungszeit der Königin Anne - den Beginn des 18. Jahrhunderts. Dies ist ein zweistöckiges Gebäude mit einem Dachgeschoss und großen Fenstern.

    Höhepunkte

    Das Museum präsentiert Möbel, Einrichtungsgegenstände und persönliche Gegenstände von Sigmund und Anna Freud. Bei ihrem Umzug aus Österreich transportierten sie eine hervorragende Sammlung österreichischer Möbel des 18.-19. Jahrhunderts, Truhen, mehrere Tische, Schränke und schöne Teppiche nach England. Besucher können Freuds berühmte Couch sehen, auf der seine Patienten während der Psychotherapie-Sitzungen lagen. Es hat eine komfortable Form und ist mit einem bunten iranischen Teppich bedeckt.

    Das Museum beherbergt viele Antiquitäten aus Freuds persönlicher Sammlung. Dies sind Gegenstände aus dem alten Griechenland, Rom und Ägypten und seltene Dinge, die aus verschiedenen Ländern des Ostens gebracht wurden.Einen besonderen Platz im Fonds des Museums nehmen die persönlichen Archive von Sigmund und Anna Freud ein, die aus Dokumenten, einer Bibliothek mit Büchern, Manuskripten und Fotografien bestehen.

    Die Museumsmitarbeiter organisieren professionelle Seminare und Konferenzen für professionelle Psychologen, Psychotherapeuten und Pädagogen, die sich für Freuds Methoden interessieren und diese in ihrer Arbeit einsetzen. Zwei Gehminuten vom Sigmund Freud Museum in London entfernt befindet sich ein Denkmal für den berühmten Psychoanalytiker, das von Oscar Neman geschaffen wurde. Es ist bemerkenswert, dass Freud selbst für den Bildhauer posierte.

    Museumsgeschichte

    1938 annektierte das faschistische Deutschland das Gebiet von Österreich. Unmittelbar nach dem Anschluss begann die Judenverfolgung im Land, so dass das Leben von Sigmund Freud sehr schwierig wurde. Nachdem Freud von der Gestapo verhört und seine jüngste Tochter verhaftet worden war, entschloss er sich, das Dritte Reich zu verlassen und sich in England niederzulassen.

    Die Faschisten wollten den Wissenschaftler nicht ohne finanziellen Ausgleich gehen lassen. Da Freud nicht genug Geld hatte, bat er einflussreiche Freunde um Hilfe. Schließlich wurden das notwendige Geld und die Erlaubnis eingeholt, und der Psychoanalytiker konnte nach England gehen. Bei ihrer Ankunft ließ sich die Familie Freud im Londoner Vorort Hampstede nieder.

    Freud wurde durch eine schwere Krankheit geschwächt und starb am 23. September 1939. Nach seinem Tod ging das Londoner Haus an Annas Tochter über, die es schaffte, die Arbeit ihres Vaters fortzusetzen und Begründer der Kinderpsychoanalyse zu werden. Hier lebte Anna bis zu ihrem Tod 1982. In Erfüllung ihres Wunsches wurde in 4 Jahren ein Gedenkmuseum im Haus eröffnet.

    Der Garten

    Freud, der in einem neuen Haus lebte, schrieb, dass es hier unvergleichlich besser sei als in Österreich. Diese Einschätzung betraf nicht nur die geräumigen hellen Räume, die mit den kleinen dunklen Wohnungen in Wien nicht zu vergleichen waren. Freud und seine Tochter liebten sehr einen kleinen Garten neben ihrem neuen Zuhause.

    Dieser Garten existiert heute und die Mitarbeiter des Sigmund Freud Museums in London versuchen, dort Pflanzen anzupflanzen, die Freud gefallen haben. Es wächst Pflaumen und Mandeln. Im grünen Garten wachsen Krokusse, Geranien, Hortensien, Clematis und Rosen.

    Besucherinformationen

    Die Türen des Sigmund Freud Museums in London sind für Gäste von Mittwoch bis Montag von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt £ 8 für Einwohner von London - £ 6 für Studenten, Behinderte und Kinder von 12 bis 16 Jahren - £ 4. Kinder unter 12 Jahren können das Museum kostenlos besuchen.

    Sie können die Museumssammlungen auf eigene Faust oder mit einem Führer erkunden. Die Führungen finden in englischer Sprache statt.

    Im Sigmund Freud Museum gibt es ein Geschäft. Hier verkaufen sie Bücher und Fotoalben über Freud sowie Literatur zur Psychologie. Das Geschäft bietet eine große Auswahl an Souvenirs - Stifte, Taschen, Notizbücher, Schlüsselanhänger, Uhren, Plakate und Handtücher mit den Symbolen des Freudianischen Museums. Kopien der ausdrucksstärksten Exponate aus der Freud-Antikensammlung sind bei Touristen sehr beliebt.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Sigmund Freud Museum in London befindet sich in Maresfield Gardens, 20, in der Nähe des Sainsbury's Supermarkts. Dieser Teil der Stadt kann mit den Bussen Nr. 13, 46, 113, 187, 286, 603, C11, N113 erreicht werden. Zum Museum sind es 6-10 Minuten zu Fuß von der U-Bahn-Station "Finchley Road Station".

    Oberhaus

    Oberhaus - Das Oberhaus des britischen Parlaments. Das Hotel liegt im Palace of Westminster in London.

    Unterhaus

    Unterhaus - Das Unterhaus des Parlaments von Großbritannien. Das Hotel liegt im Palace of Westminster in London.

    Regent Street

    Regent Street - Eine Straße im Londoner West End, die in erster Linie für ihre Geschäfte, Restaurants und Weihnachtsbeleuchtung sowie für eine der wichtigsten Straßen Londons bekannt ist. Auf der Straße gibt es viele berühmte Londoner Gebäude, darunter die Church of All Souls und die University of Westminster.

    Paulskathedrale

    Paulskathedrale - Eine riesige Kathedrale in London mit einer Kuppel, die dem Apostel Paulus geweiht ist, ist der Sitz des Bischofs von London. Die Kathedrale befindet sich auf dem Ladgate Hill, dem höchsten Punkt der Stadt.

    allgemeine Informationen

    Der 1707 erbaute Westgiebel wird von zwei Türmen bewacht; Im Norden befindet sich die größte Glocke Europas - der 17 Tonnen schwere „Big Floor“.

    Rens Genie in seiner ganzen Kraft manifestierte sich in einem neuen, ungewöhnlichen Design der Kuppel, deren Höhe 111 m beträgt und die nur der Höhe der Kuppel des Petersdoms im Vatikan unterlegen ist. Der Durchmesser der Kuppel beträgt 478 m, einschließlich der berühmten Whisper Gallery. Es besteht aus Stein und Blei und wiegt Tausende Tonnen. davon fallen 850 tonnen auf die kuppellaterne.

    Machen Sie sich vor dem Betreten der Aussichtsgalerie mit dem unteren Teil der Kathedrale vertraut, in der sich wunderschöne schmiedeeiserne Gitter befinden, die Chöre einschließen. Sie wurden von Jean Tige aufgeführt, einem der hugenottischen Flüchtlinge, die das kulturelle und künstlerische Leben Großbritanniens so bereicherten. Ein anderer Ausländer, ein Schleifer von Rotterdam Grinling Gibbone (1648-1721)schmückten die Bänke des Chores und den Zaun des Körpers mit Schnitzereien, die nach Rens Skizzen angefertigt wurden.

    Tel .: 020-72364128;
    So geschlossen, außer im Service.
    Eintrittsgebühr;
    Die nächste U-Bahnstation ist die St. Pauls Cathedral.

    Grabsteine

    Links am Eingang befindet sich die Kapelle der Verstorbenen, in der die tödliche, blasse Statue von Lord Kitchener von Khartum steht. Über dem Altar der Kapelle befindet sich ein selten ins Auge fallendes Bild der weinenden Mutter Gottes.

    Im nördlichen Gang und im nördlichen Querschiff gibt es berühmte Grabsteine ​​für so herausragende Persönlichkeiten wie Dr. Samuel Johnson und Feldmarschall Lord Slim sowie für so vergessene Helden wie Generalmajor Andrew Haye, der im Alter von 52 Jahren gestorben ist die Entscheidungen und den herausragenden Mut des wahren Soldaten. " Der Künstler und Bildhauer Lord Frederick Leighton (1830- 1896) und der Herzog von Wellington (1769-1852) ausgezeichnet Grabsteine.

    Herzog Wellington ist in der Krypta eines riesigen Marmorgrabes begraben, das von Löwen umgeben ist. Und als nächstes können Sie das Bild von Florence Nightingale sehen. (1820-1910)kümmert sich um einen Soldaten und den Helden der Schlacht von Trafalgar Lord Nelson (1758- 1805)in einem riesigen schwarzen Sarkophag mit einer eher groben Peer Crown liegen. Sein Grab war ursprünglich für Kardinal Woolsey im 16. Jahrhundert bestimmt, wurde jedoch von Heinrich VIII. Erobert und blieb bis 1805 ungenutzt, als Nelson dort begraben wurde.

    Kuppel

    Sanfte Holzstufen führen zu einer kleinen Steintreppe, die zum Eingang der mit Wandmalereien verzierten Whispers Gallery führt. Es bietet einen schönen Blick auf das Hauptschiff. Von diesem Ort aus sendete das Fernsehen 1981 die Trauung von Prince of Wales Charles und der 19-jährigen Lady Diana Spencer in die ganze Welt.

    Von hier führt eine Wendeltreppe zur Goldenen Galerie mit kleinen Geländern. Wenn Sie hier in schwindelerregender Höhe stehen, sehen Sie unter einem Kirchhof London und die Themse.

    Soho

    Soho - ein Viertel im zentralen Teil des Londoner West End, das für seine vielen Geschäfte und Unterhaltungsmöglichkeiten bekannt ist. Die Nordseite von Soho grenzt an die Oxford Street und die Südseite an den Piccadilly Circus. Der Bezirk wird im Westen von der Regent Street und im Osten von der Charing Cross Road begrenzt.

    Shelter London Bohemian, die Wiege der Bit-Kultur, ein Viertel mit einem zweideutigen Ruf, in dem jeder Einwohner der britischen Hauptstadt von Zeit zu Zeit vorbeischaut - all dies ist das legendäre Soho. Ein lauter und unglaublich farbenfroher Ort wird vor allem für diejenigen interessant sein, die bereit sind, ein anderes London zu sehen: ohne berüchtigten Respekt, locker und sorglos, manchmal dysfunktional, aber immer attraktiv.

    Geschichte des SoHo-Viertels

    In der Antike befand sich an der Stelle des modernen Soho ein englisches Dorf. Im Jahr 1536 befahl König Heinrich VIII. Einen Park für die Jagd in diesen Ländern. So begann die Geschichte des neuen Londoner Stadtteils.Übrigens ist der Ursprung des Namens des Viertels mit dem Jagdschrei "so-ho" verbunden, den die Wildhüter während der Jagd veröffentlicht haben.

    Bis zum 19. Jahrhundert wurde der Status der Londoner Slums für Soho endgültig gefestigt. Die wenigen wohlhabenden Familien verließen schnell diesen Teil der Stadt und ließen sich lieber in friedlicheren und angeseheneren Gegenden wie Mayfair, Bloomsbury und Marylbon nieder. Infolgedessen war das Viertel voll mit Einwanderern, Vertretern des ältesten Berufsstands, Juden, nicht anerkannten Künstlern - im Allgemeinen all jenen, die nicht in das prosperierende Gesicht anderer Londoner Bezirke passten. Es ist leicht vorstellbar, dass sich der Lebensstandard der Anwohner kaum vom des Bettlers unterschied. Darüber hinaus kam es wegen des weit verbreiteten Mangels an sanitären Einrichtungen und der Überwachung der Stadtbehörden in Soho in regelmäßigen Abständen zu Cholera-Ausbrüchen, von denen die größte das Leben von 14.000 Menschen forderte.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gewann das Viertel unerwartet an Popularität bei Vertretern von Londoner Böhmen. In Soho begannen billige Cafés und Pubs zu eröffnen und Musiker, Künstler und Philosophen wurden zu seinen Stammgästen. Die Begeisterung der Bewohner des nebligen Albion für Jazz trug auch zur Entwicklung des Viertels bei: Die Straßen des Viertels Soho waren voller Jazzclubs aller Art, in denen ungewöhnliche Musikrhythmen Tag und Nacht nicht aufhörten.

    Ab Ende der 1950er Jahre fand in der Stadt eine revolutionäre Bewegung statt, die später mit dem Begriff "Swinging London" bezeichnet wurde. Die erste unter der Welle des kulturellen "Fiebers" traf Soho. Bisher ist die unbekannte Straße Carnaby Street zum Zentrum der Jugendmode geworden. Die Gegend war voller Boutiquen, in denen unabhängige Designer ihre alternativen Kollektionen präsentierten. Hinter den rebellischen und manchmal ehrlich verrückten Kreationen lokaler Couturiers standen die wahren Warteschlangen. Zur gleichen Zeit erschienen unbekannte The Rolling Stones in den Clubs von Soho.

    Soho heute

    Auch ein halbes Jahrhundert später hat Soho seinen Status als Einkaufs- und Unterhaltungsviertel mit einer bunten Bevölkerung nicht verloren. Pubs, Restaurants, Boutiquen - die Fülle lokaler Unterhaltungsmöglichkeiten verblüfft die raffinierteste Vorstellungskraft. Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage waren, das Rotlichtviertel von Amsterdam zu besuchen, oder beim Aufstieg auf den Pariser Montmartre den Pigalle Square versehentlich vergessen haben, können Sie sich in SoHo in London informieren. Hier gibt es Sexshops, Bordelle und Massagesalons, in denen unterirdische Bordelle versteckt sind.

    Die Bewohner des nebligen Albion lieben Soho für ihr lautes Nachtleben und die zahlreichen Bars mit preiswerten Getränken. Am Wochenende kamen auf den Straßen des Viertels nicht nur informelle Leute und Vertreter lokaler Bohemiens, sondern auch Angestellte aus verschiedenen Teilen Londons.

    Trotz der freien (und manchmal offen kriminellen) Lebensweise der Anwohner sollten Sie keine Angst vor Soho haben. Die Straßen werden ständig von Polizeieinheiten überwacht, daher ist das Risiko, in einen ernsthaften Konflikt zu geraten, äußerst gering. Es sollten jedoch kleine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Minimieren Sie beispielsweise die Kommunikation mit lokalen Bettlern und Anhängern des Rastafarianismus. Wenn Sie das Nachtleben des Viertels kennenlernen möchten, sollten Sie nicht zu weit vom Zentrum von Soho entfernt sein und sich nach Einrichtungen mit zweifelhaftem Ruf umsehen.

    Sehenswürdigkeiten von Soho

    Soho ist ein Bezirk, der hauptsächlich als Ort für Londoner Partys bekannt ist. Die Leute kommen hierher, um eine Pause von den Arbeitstagen zu machen, um zu grünen Plätzen zu gehen und einfach mit Freunden in einem der vielen Pubs zu sitzen. Aus touristischer Sicht gibt es hier nur sehr wenige Sehenswürdigkeiten, aber es gibt einige interessante Orte. Wenn Sie zum Beispiel chinesische Gerichte probieren möchten, können Sie einen Spaziergang nach Chinatown machen, das den südlichen Teil von Soho einnimmt. In der Old Compton Street lauert ein echtes Schwulenviertel voller Unterhaltungsmöglichkeiten für Angehörige sexueller Minderheiten. Die beste Möglichkeit zum Wandern und zum gemütlichen Einkaufen ist die Carnaby Street.Es gibt keine berühmten Boutiquen aus den 60er Jahren, die die Modewelt Londons mit ihren grotesken Dingen in die Luft sprengten, aber Geschäfte berühmter Marken fehlen immer noch. Kinomans können zur Vardur Street laufen. In dieser Straße befinden sich die Büros mehrerer Filmfirmen, insbesondere von Warner Brothers.

    Eine merkwürdige Tatsache: Seit 1997 tauchen in verschiedenen Teilen von Soho ungewöhnliche skulpturale Elemente auf, die menschliche Nasen darstellen. Es stellte sich heraus, dass lustige Figuren die Arbeit eines Einheimischen, Rick Buckley, waren. Auf diese Weise reagierte der Künstler auf die Absicht der örtlichen Behörden, das Leben der Bürger mit Hilfe von Überwachungskameras zu überwachen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Informationen waren in der Gegend nur 7 Skulpturen erhalten. Der Bürgerprotest wurde sofort zur Stadtlegende, wonach der Gast des Viertels alle sieben Nasen finden muss, um zum Glücksbringer zu werden.

    Wie komme ich dorthin?

    Die unterhaltsamste und toleranteste Gegend von London erreichen Sie bequem mit der U-Bahn. Sie können das Leben des modernen Soho kennenlernen, indem Sie an den Stationen Leicester Square, Piccadilly Circus, Tottenham Court Road und Oxford Circus ausgehen.

    Tower Bridge

    Tower Bridge - Einstellbare Überquerung der Themse im Zentrum von London, in der Nähe des Tower of Towers. Dies ist eine der beliebtesten Attraktionen Londons, die selbst diejenigen, die noch nie in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs waren, leicht erkennen werden. Jedes Jahr strömen Tausende von Touristen hierher und entdecken die Pracht dieses gotischen Bauwerks.

    Die Entstehungs- und Erscheinungsgeschichte

    Im 19. Jahrhundert begann England, seine technische Macht rasch auszubauen und den internationalen Handel und die politischen Beziehungen auszubauen. Bis zum Ende des Jahrhunderts bestand daher die dringende Notwendigkeit, eine neue Themseüberquerung zu errichten. Und im Jahr 1884 wurde der Entwurf von der Brücke der Urheberschaft Horace Jones genehmigt. Das Design in seinem Stil harmoniert gut mit dem architektonischen Erscheinungsbild des berühmten Tower of London.

    Bau der Brücke im Jahr 1892. Tower Bridge im Jahr 1900

    Der Bau begann 1886, und zwar am 21. Juni. Der Bau wurde in 8 Jahren fertiggestellt und 1894, am letzten Tag im Juni, unter Beteiligung von Prinz Edward und seiner Frau Alexandra eröffnet.

    Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 244 Metern, in der Mitte befinden sich zwei Türme mit einer Höhe von jeweils 65 Metern, zwischen denen sich eine Spannweite von 61 Metern befindet, die ein bewegliches Element darstellt. So können Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit Schiffe zu den Liegeplätzen der Stadt bringen. Das leistungsstarke Hydrauliksystem war ursprünglich Wasser, es wurde von großen Dampfmaschinen angetrieben. Heute wird das System komplett durch Öl ersetzt und von einem Computer gesteuert.

    Der Londoner Bus fährt in die Taurer Bridge ein. 1967

    Die vollständige Verdünnung der Brücke beim Anheben jedes Flügels in einem Winkel von 83 Grad dauert weniger als zwei Minuten. Während der Stadtverkehr auf die Überfahrt des Schiffes warten musste, konnten sich die Fußgänger durch speziell ausgestattete Galerien bewegen. Ziemlich schnell nach der Entdeckung begannen jedoch Taschendiebe und Mädchen von leichter Tugend hier aktiv zu jagen, und so schlossen die Stadtbehörden 1910 die Übergänge.

    Fußgänger konnten sie erst 1982 wieder passieren. Gleichzeitig wurde hier ein kostenpflichtiges Museum zur Geschichte des Gebäudes sowie eine spannende Aussichtsplattform für Touristen eingerichtet. Sie können hier mit dem Aufzug (zwei Aufzüge in jedem Turm) oder über Stufen klettern. Verglaste Galerien bieten einen atemberaubenden Blick über die Stadt.

    Interessante Fakten

    Die Einwohner von London zeigten anfangs die gleiche Verachtung für das neue architektonische Element wie die Pariser für den Eiffelturm, wobei sie die Türme als altmodisch und lächerlich betrachteten.

    Blick auf die Tower Bridge vom Rathaus

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, nämlich 1912, gelang es dem britischen Piloten Frank McClean, seinen Doppeldecker zwischen den Türmen der Brücke im Zwischenraum zwischen Ober- und Unterebene zu halten.Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich 1968, als Alan Pollock, ein Angestellter der Royal Air Force, an derselben Stelle in einem Kampfflugzeug flog und gegen die politischen Aktionen der Regierung protestierte. Nach dem Vorfall wurde er sofort festgenommen und aus dem Dienst entlassen.

    Während des Zweiten Weltkriegs unternahm die deutsche Luftwaffe alle Anstrengungen, um die wichtigsten Strukturen der Hauptstadt Großbritanniens zu zerstören. Unter den Hauptzielen war die Tower Bridge, aber zum Glück blieb das Design intakt.

    Ein sehr berühmter Fall in der Geschichte der Brücke ereignete sich 1952, als ein Mitarbeiter der Tower Bridge vergaß, den Stadtbusfahrer vor der Entstehung der Tragflächen zu warnen. Der Fahrer bemerkte dies, als er auf die Brücke fuhr und eine ansteigende Spannweite sah. Er traf eine äußerst mutige Entscheidung - die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen und auf die andere Seite zu springen. Dieses verzweifelte Manöver war von Erfolg gekrönt, dank dessen alle Passagiere am Leben blieben. Aus Mut überreichte der Stadtrat dem Fahrer sogar einen kleinen Geldbonus.

    Innenraum der Fußgängergalerien Glasboden Tower Bridge von oben Inaktive Hebemechanismen der viktorianischen Zeit

    Eine interessante Geschichte ereignete sich 1997, als die Wagenkolonne des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton der Wagenkolonne des britischen Premierministers Tony Blair folgte. Letztere überwanden erfolgreich die Tower Bridge, aber Clintons Autos mussten wegen des Ausbruchs der Zucht verweilen. Die Brücke konnte nicht dringend abgebaut werden, um diplomatische Unstimmigkeiten zu vermeiden, da der Flussverkehr auf gesetzlicher Ebene Vorrang vor dem Landverkehr hat. Daher musste der Chef der Vereinigten Staaten warten, bis das Schiff vollständig unter der Brücke vorbeigefahren war.

    Wenige Menschen wissen, dass Türme nicht nur Dekoration der Brücke sind - sie sind mächtige Stahlpfeiler, die mit Stein ausgekleidet sind, um vor Korrosion und Umwelteinflüssen zu schützen.

    In den Türmen befinden sich jeweils 2 Aufzüge - einer für den Aufstieg, einer für den Abstieg. Jeder von ihnen kann bis zu 30 Personen gleichzeitig aufnehmen.

    London Bridge, die oft mit Tower verwechselt wird

    Jedes Schiff mit einer Höhe von 9 bis 42 Metern kann eine Brücke beantragen. Dies kann einen Tag vor der geplanten Überfahrt erfolgen. Gleichzeitig muss der Eigner des Schiffes nicht für diesen Vorgang bezahlen - solche Veranstaltungen werden von der Wohltätigkeitsorganisation der Stadt finanziert.

    Die Tower Bridge wird oft mit der London Bridge verwechselt, die sich vor der Themse befindet. In London ist es eine sehr beliebte Legende, dass ein amerikanischer Geschäftsmann, Robert McCulloch, 1968 eine alte Londoner Brücke kaufte, die zum Abbruch bestimmt war, weil er glaubte, die Tower Bridge zu erwerben. Die Brücke wurde demontiert und in die USA transportiert, und Steinblöcke wurden als Verkleidung in eine Stahlbeton-Tragkonstruktion einer Brücke eingebaut, die entlang eines Kanals in der Nähe der Stadt Lake Havasu City, Arizona, verlegt wurde.

    Scheidung Tower Bridge

    Touristische Informationen

    Die Brücke befindet sich auf der Tower Bridge Exhibition in der Tower Bridge Road, London SE1 2UP, Großbritannien. Sie erreichen uns mit der U - Bahn - Station London Bridge oder Tower Hill, den Stadtbussen 15 und 42 sowie mit dem Taxi.

    Besuchen Sie die Galerien der Tower Bridge von April bis September von 10.00 bis 18.00 Uhr (Eingang bis 17.30 Uhr), von Oktober bis März von 9.30 bis 17.30 Uhr (Eingang bis 17.00 Uhr), am 1. Januar öffnet das Museum um 12.00 Uhr und vom 24. bis 26. Dezember geschlossen.

    Straße zur Tower Bridge Blick von der Böschung auf die Brücke

    Für Erwachsene kostet das Ticket 13 Pfund, für Kinder von 5 bis 15 Jahren 6 Pfund. Kinder unter 5 Jahren, Behinderte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Um die Kosten für einen Besuch oder andere Informationen zu klären, rufen Sie bitte +44 (0) 20 7403 3761 an oder besuchen Sie die offizielle Website //www.towerbridge.org.uk/TBE/EN/.

    Sie können ein Ticket am Eingang oder über einige Online-Dienste kaufen. Auch direkt vor dem Eingang zu jedem Turm gibt es einen Zeitplan für die Aufzucht der Brücke, so dass jeder Besucher sicher wissen kann, wann dieses spektakuläre Ereignis stattfinden wird. Typischerweise wird die Brücke ungefähr 4-5 Mal pro Woche gezüchtet.

    Tower Bridge zu Fuß auf der Brücke Tower Bridge bei Nacht Tower Bridge

    Covent Garden Theatre (Königliches Opernhaus Covent Garden)

    Covent Garden Theatre - Eines der berühmtesten Theater der Welt im historischen Zentrum von London. Die Geschichte des Kulttheaters begann 1732. In einem stattlichen Gebäude aus der Mitte des 19. Jahrhunderts spielen heute die Royal Ballet Company und die Royal Opera Company Aufführungen, die bei Londonern und Gästen der britischen Hauptstadt sehr beliebt sind. Alle Aufführungen in Covent Garden sind auf höchstem künstlerischem Niveau.

    allgemeine Informationen

    In der Royal Opera treten so berühmte Künstler wie Renée Fleming aus den USA, Jonas Kaufmann aus Deutschland, Anna Netrebko aus Russland, José Cura aus Argentinien sowie Cecilia Bartoli und Placido Domingo aus Italien auf. Während des Jahres gibt die Operngruppe ungefähr 150 Vorstellungen, und ihr Patron ist der Prinz von Wales.

    Royal Ballet ist die größte Tanzgruppe des Landes. Er zeigt sowohl klassische Ballette als auch moderne choreografische Produktionen. Das Ballett wird von der Königin von Großbritannien Elizabeth II selbst bevormundet. Seit 1995 veranstaltet das Theater "Verdi-Festivals".

    Das Auditorium von Covent Gardena bietet Platz für 2.268 Besucher und ist nach den neuesten Anforderungen ausgestattet. Eine radikale Rekonstruktion aller Räumlichkeiten des Theaters wurde in den 1990er Jahren durchgeführt. Über der vorderen Bühne hängt ein Bildschirm, auf dem die Titel gezeigt werden, und auf den Lehnen der Stühle im Flur befinden sich Bildschirme, auf denen das Libretto der Oper ausgestrahlt wird. Es ist sehr praktisch, die Vorstellungen hier zu sehen, da die Stuhlreihen mit einem großen Unterschied angeordnet sind.

    Geschichte von Covent Garden

    Das bestehende Theatergebäude ist bereits das dritte in Folge. Das allererste Theater erschien um die Wende der 20-30er Jahre des 18. Jahrhunderts. Es wurde von Regisseur John Rich geschaffen und besetzte das Gebiet eines verlassenen Klostergartens. Im Jahre 1732 wurde im neuen Theater die Uraufführung des Stücks aufgeführt, das vom Engländer William Congreve aufgeführt wurde.

    Covent Garden war fast hundert Jahre lang eines von zwei Schauspielhäusern in der Hauptstadt. Ab 1734 wurden hier Opern gezeigt und zwei Jahre später Ballettaufführungen. Wenig später wurde es im Covent Garden Theatre zur Tradition, religiöse Oratorien zum Gedenken an die Fastenzeit aufzuführen.

    1808 brannte das Theatergebäude bei einem Brand nieder. Die Londoner wollten nicht auf ihre Lieblingsunterhaltung verzichten, deshalb wurde das neue Theater in nur 9 Monaten gebaut und 1809 eröffnet. Die Leitung des Theaters bemühte sich, das für den Bau ausgegebene Geld schnell zurückzuzahlen, und erhöhte sofort die Ticketpreise. Zwei Monate lang störte das Londoner Publikum die Aufführungen jedoch mit empörten Rufen, und die Preise wurden wieder gleich.

    In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts fanden abwechselnd dramatische Aufführungen, Opern-, Ballett- und Zirkusvorstellungen in Covent Garden statt. Für das Publikum arbeiteten mehrere unabhängige Truppen. Die berühmten englischen Tragiker Edmund Kean und Sarah Siddons traten auf der berühmten Bühne auf. Darüber hinaus demonstrierte der berühmte britische Clown Joseph Grimaldi seine Fähigkeiten.

    1847 wurde das Auditorium umgebaut, Dramen aus dem Repertoire ausgeschlossen und das Theater in Royal Italian Opera umbenannt. Die Uraufführung des neuen Theaters war die Oper "Semiramida" von Gioacchino Rossini. In einer aktualisierten Form existierte Covent Garden jedoch schon lange. 1856 wurde das Theatergebäude beim nächsten Brand schwer beschädigt und musste wieder aufgebaut werden.

    Das Projekt des neuen Theaters Covent Garden wurde vom Architekten Edward Middleton Barry vorbereitet. Der Bau dauerte zwei Jahre und endete 1858. Die Uraufführung der Theatergruppe war die Oper des Komponisten Giacomo Meibrera "Huguenoty". Es ist bemerkenswert, dass bis 1892 alle Londoner Opernaufführungen nur in italienischer Sprache stattfanden, aber dann begannen sie, in der Originalsprache aufgeführt zu werden.

    Während des Ersten Weltkrieges wurde das Theatergebäude als Lager genutzt, und zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde im Inneren ein Tanzsaal eingerichtet.Die Theatertraditionen wurden hier nach 1946 wiederhergestellt.

    Führungen durch das Theater

    Das Covent Garden Theatre bietet speziell für Touristen Führungen durch das Gebäude an, bei denen Reisende die Geschichte und Besonderheiten des berühmten Theaters kennenlernen können.

    Die Tour "Backstage" ist für 1 Stunde und 15 Minuten ausgelegt und kostet £ 12 für erwachsene Besucher, £ 11 für Rentner und Studenten und £ 8,50 für Kinder unter 16 Jahren. Hier erfahren Sie, wie das Innenleben des Theaters gestaltet ist und wie die Schauspieler für die abendliche Aufführung geschult werden. Touristen dürfen sogar die Aufwärmphase der Balletttruppe mitverfolgen.

    Die Samt-, Gold- und Glamour-Tour dauert 45 Minuten und kostet £ 9,50 für Erwachsene, £ 9 für Senioren und Studenten und £ 7,50 für Kinder. Währenddessen werden die Touristen in die Royal Lounge geführt, in der auch heute noch hochkarätige Gäste empfangen werden. Sie zeigen das Theater vom höchsten Punkt und sprechen über die Architektur des Gebäudes. Touristen können das elegante Foyer und die luxuriösen Dekorationen sehen sowie die Legenden und Theatergeschichten von Covent Garden kennenlernen.

    Tour "Thurrock Tour" ist für kreative Menschen konzipiert. Demonstrieren Sie dabei die Technik des Schneiderns von Theaterkostümen und des Zusammenbaus der Kulisse. Diese Tour kostet £ 8 für Erwachsene und £ 7,50 für Senioren, Studenten und Kinder.

    Besucherinformationen

    Tickets für Theateraufführungen in Covent Garden kosten zwischen £ 15 und £ 185. Sie werden an Theaterkassen in der Bow Street und Russel Street oder über das Internet gekauft.

    Vor Beginn der Aufführung können Sie einen Snack in einem Café genießen oder im Restaurant des Theaters speisen. Es ist merkwürdig, dass das Menü hier für jede Aufführung separat zusammengestellt wird. Da immer viele Leute bereit sind, das Covent Garden Restaurant zu besuchen, empfehlen sie, einen Tisch im Voraus zu reservieren, zum Beispiel gleichzeitig mit dem Kauf von Tickets.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Covent Garden Theatre befindet sich im gleichnamigen Londoner Viertel an der Bow Street. Es liegt nur wenige Gehminuten von der U-Bahn-Station "Covent Garden" entfernt. Unweit des Theatergebäudes halten viele Stadtbusse.

    Trafalgar Square

    Trafalgar Square Das Hotel liegt im historischen Zentrum von London, in Westminster. In Bezug auf die Beliebtheit unter Touristen und die Bedeutung für die Briten selbst ist dieses Objekt mit dem russischen Roten Platz vergleichbar. Nicht der schönste, aber auf jeden Fall majestätische und weitläufige Trafalgar Square ist multifunktional: Sie ruhen hier, lernen die Werke der klassischen und modernen Kunst kennen, schauen sich Sport- und Filmpremieren an, feiern Weihnachten und Neujahr, organisieren Kundgebungen und Proteste.

    Geschichte des Trafalgar Square

    Nelsons Kolumne

    Der Trafalgar Square wurde in den 1920er und 20er Jahren an der Kreuzung der wichtigsten Straßen der Metropole errichtet: Mall, South Whitehall und der nordöstliche Strand, der vom Südwesten ausgeht. XIX Jahrhundert. Der Name des größten Platzes der Hauptstadt wurde in Erinnerung an den glänzenden Sieg der britischen Flotte über die napoleonische Koalition im spanischen Kap Trafalgar im Jahr 1805 gegeben. Infolgedessen gab Frankreich Pläne zum Angriff auf England auf und die britischen Seestreitkräfte galten jahrzehntelang als die stärksten der Welt.

    Im Mittelalter befand sich an der Stelle des zukünftigen Geländes Ackerland, dann wurden königliche Ställe gebaut. Das Territorium wurde im Zuge der Expansion Londons besiedelt, und im 19. Jahrhundert war es hier ziemlich überfüllt. Das Geld für den Bau des Platzes und des Denkmals für Admiral Nelson, der in der Schlacht von Trafalgar gefallen war, wurde durch Abonnement gesammelt. Für die Londoner war dies eine gängige Praxis: Ein Jahrhundert zuvor wurde die St.-Martin-Kirche in der Nähe gebaut.

    Das Hauptdenkmal - die Nelsonsäule - wurde 1843 errichtet, und ein Jahr später wurde der Trafalgar Square der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seitdem wurde es immer wieder rekonstruiert: Das Dach wurde komplett verändert, die Brunnen wieder aufgebaut, der Durchgang vor der Nationalgalerie entfernt und die Fußgängerzone erweitert.Die Reparaturarbeiten im 20. Jahrhundert wurden zum Vorwand für paläozoologische Funde: Wissenschaftler entdeckten die Überreste eines Höhlenlöwen, eines Nashorns und eines riesigen Nilpferds.

    Bau der Nelson-Säule im Jahre 1843. Trafalgar Square Ende des 19. Jahrhunderts. Trafalgar Square im Jahre 1996. Panorama des Trafalgar Square. Statue von Admiral Nelson auf der Spitze der Säule.

    Architektonische Merkmale des Trafalgar Square

    Das architektonische Detail, das den Raum des Gebiets zu einem Ganzen verbindet, ist die neoklassizistische Säule von Nelson im südlichen Teil. Die Struktur ruht auf einem mächtigen quadratischen Sockel, der die Siege des Admirals darstellt. Das Material für die Reliefs des Sockels waren erbeutete französische Kanonen, Bronzeblätter wurden aus siegreichen englischen Waffen gegossen. An der 46 Meter hohen korinthischen Säule wurde eine 5,5 Meter hohe Statue des Admirals errichtet, die sich in Richtung Portsmouth orientierte. Dort, im alten Seedock, eröffnete das Schlachtschiff Nelson HMS Victory ein einzigartiges historisches Museum. Gleichen Sie die Komposition aus und geben Sie ihr visuelle Stabilität, die hier in den 60er Jahren aufgetaucht ist. XIX Jahrhundert vier Figuren liegen in den Ecken der Basis des Denkmals der Löwen. Der Legende nach verwendete der Bildhauer die Karkasse eines Löwen aus dem Londoner Zoo als Vorbild. An den Seiten des Denkmals befinden sich Brunnen. Nach der offiziellen Version aus dem 19. Jahrhundert entziehen sie der überhitzten Fläche die Wärme, nach der inoffiziellen Version verhindern sie, dass politische Aktivisten zu große Menschenmengen versammeln. Nun wurden die Springbrunnen rekonstruiert und mit der Hintergrundbeleuchtung verbunden.

    HMS-Siegesschiff in der Portsmouth-Brunnenlöwestatue im Trafalgar-Platz

    Denkmäler in den Ecken des Platzes

    In der südwestlichen Ecke des Trafalgar Square steht eine Statue von General Charles Napier, der in Indien und Pakistan erfolgreich gekämpft hat. Das Podest in der südöstlichen Ecke, in der Nähe des U-Bahn-Eingangs, ist mit der Gestalt von Generalmajor Henry Havelock besetzt, der den Aufstand in Indien unterdrückte. Im nordöstlichen Teil des Platzes befindet sich die Reiterstatue von Georg IV. Das vierte Podest blieb lange Zeit leer.

    General Charles Napier Generalmajor Henry Havelock Reiterstatue von George IV

    Geheimnis des vierten Sockels

    Die Londoner gaben im Grunde genommen historische Gestalten in einer freien Ecke des Platzes auf. Ihrer Meinung nach sind Heldentaten in der modernen Welt genug. Infolgedessen wird die Skulptur auf dem Sockel alle ein oder zwei Jahre durch eine neue ersetzt, und niemand befürchtet, dass sie sich nicht stilistisch in die architektonische Landschaft einfügt. Ursprünglich gab es eine Büste von Alison Lapper, die ein Kind erwartete - die Venus de Milo unserer Zeit. Die Künstlerin wurde ohne Hände geboren, aber dank der einzigartigen Willensstärke und der harten Arbeit gelang ihr der berufliche Erfolg. Dann erschien auf dem Sockel eine auffällig helle Hotelanlage aus Buntglas. Während des nächsten Projekts spielten die Londoner hundert Tage lang die Rolle von Statuen, die eine Stunde lang auf einem Podest versanken. Sie wurden nacheinander durch eine Plexiglasflasche mit einem Modell von Nelsons Schiff mit bunten Segeln ersetzt, ein Bronzejunge auf einem Spielzeugpferd als Symbol des Heroismus Erwachsener, ein blauer Hahn als Zeichen der Wiedergeburt. Seit 2015 ist das Denkmal ein fröhliches Skelett eines Pferdes, an dessen Vorderbein ein Klebeband befestigt ist, das von der Londoner Börse ausgestrahlt wird. Am 5. März 2016 wurde es durch ein Bronzebild einer menschlichen Hand mit einem 10 m langen Daumen ersetzt.

    Kulturelle Einrichtungen in der Nähe des Trafalgar Square

    Bei der Planung eines Besuchs auf dem Trafalgar Square versuchen Touristen, die nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten zu erkunden - die Nationalgalerie, die St.-Martins-Kirche auf den Feldern und den Admiralitätsbogen.

    London National Gallery

    London National Gallery

    Die neoklassizistische Fassade der National Gallery, eine der wichtigsten Kunstsammlungen der Welt, die 1824 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, liegt am nördlichen Teil des Trafalgar Square. Die Sammlung umfasst Werke europäischer Künstler des XIII. - Ende des XIX. Jahrhunderts, die vom Staat gekauft oder von ihren Eigentümern der Stadt gestiftet wurden.In einem riesigen Gebäude war bis vor kurzem genügend Platz für alle Exponate, aber jetzt ist die Sammlung so gewachsen, dass ein Teil der Gemälde in Lagerräumen aufbewahrt werden muss. Zu den Meisterwerken der Dauerausstellung zählen Van Goghs Sonnenblumen, eine der Madonnen in der Leonardo-Grotte, Botticellis Venus und Mars, die Madonna mit den Nelken Raffaels. Der Eintritt zum Museum ist frei, es ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Freitag wird die Arbeitszeit bis 21 Uhr verlängert. Die Galerie ist an Weihnachten und Neujahr geschlossen.

    Martinskirche in den Feldern

    Martinskirche in den Feldern

    Gegenüber der nordöstlichen Ecke des Trafalgar Square befindet sich die St. Martin's Church in the Fields. Der ursprüngliche mittelalterliche Tempel befand sich tatsächlich auf den Feldern außerhalb der Stadtgrenzen zwischen Westminster und London, daher der Name. Das einstürzende alte Gebäude in den 20er Jahren des 18. Jahrhunderts wurde durch ein neues, nach dem neoklassizistischen Entwurf des Architekten James Gibbs erbautes Gebäude ersetzt. Das Objekt entspricht den Kanonen des antiken Tempels, ist jedoch mit einem scharfen Glockenturm gekrönt, dessen Turmspitze sich 59 Meter über dem Boden erhebt. Die schmale Fassade wird durch sechs korinthische Säulen betont, entlang des Gebäuderands befinden sich Reihen von Pilastern. Der Innenraum wird durch leichte Gewölbedecken mit Stuck und Vergoldung, Kolonnaden und üppigen Gemälden italienischer Künstler aufgewertet. Zeitgenossen kritisierten die Ideen von Gibbs, versöhnten sich aber bald und Kopien der Kirche erschienen in vielen Städten im englischsprachigen Amerika.

    Heute werden die Gottesdienste von Regierungsmitgliedern und der königlichen Familie besucht. Jeden Sonntag von 9 bis 10 Uhr morgens verschmelzen die 12 Glocken der Kirche zu einem festlichen Glockenspiel, und im Inneren finden regelmäßig Konzerte mit Orgel- und Kammermusik statt.

    Admiralitätsbogen

    Admiralitätsbogen

    Jenseits des Platzes, südlich der Nelsonsäule, befinden sich die Reiterstatue von Prinz Albert und das Denkmal für Karl I. Von hier aus führt Mall zum mächtigen Admiralitätsbogen, der im frühen 20. Jahrhundert zu Ehren von Königin Victoria erbaut wurde. Anfangs trafen sich hier Mitglieder der Militärministerien, aber seit 2013 hat die Schatzkammer beschlossen, die Kosten für die Instandhaltung der riesigen Struktur zu beseitigen. Der Bogen wurde dem spanischen Unternehmer für die Organisation eines modischen Hotels und eines Privatclubs übergeben.

    Trafalgar Square zu Weihnachten

    Der wichtigste Weihnachtsbaum des Landes steht auf dem Trafalgar Square. Seit 1947 wird in Anerkennung seiner Hilfe während des Zweiten Weltkriegs ein Riesenbaum aus Norwegen gebracht. Im November wurde in Anwesenheit des britischen Botschafters, des Bürgermeisters der norwegischen Hauptstadt und des Oberbürgermeisters von Westminster, ein 20 Meter hoher Baum im Waldgebiet bei Oslo feierlich gefällt und auf dem Seeweg nach London gebracht. Der Weihnachtsbaum wird auf dem Trafalgar Square aufgestellt, und am ersten Donnerstag im Dezember werden die Weihnachtslichter feierlich angezündet - 500 weiße Glühbirnen, wie es in Norwegen üblich ist. Die Zeremonie wird von einem Chor mit Tausenden von Teilnehmern begleitet. Die Installation ist nicht zufällig: Der geistig instabile Stadtbewohner versucht, den Stamm mit einer Kettensäge zu zerschneiden, und der Baum muss in Eile rekonstruiert werden, dann ketten sich politische Aktivisten aus Protest an einen Baum. Trotz der kleinen Probleme erfreut der Weihnachtsbaum Londoner und Touristen bis zum 6. Januar, dann darf er recycelt werden.

    Trafalgar Square am Heiligabend

    Andere Feiertage auf dem Trafalgar Square

    Parade am St. Patrick's Day

    Obwohl Weihnachten der Hauptfeiertag der Hauptstadt ist, versammeln sich am Silvesterabend die Menschenmengen auf dem Platz. Seit 2014 haben die Behörden damit begonnen, Eintrittskarten zu verkaufen, um Menschenmassen zu vermeiden. Am 21. Oktober, dem Jahrestag der Schlacht von Trafalgar, findet auf dem Platz zu Ehren von Nelson eine Parade mit Orchesternummern, Rezitation und einer Schweigeminute um 11 Uhr statt. Während der Fußball-Weltmeisterschaften sind hier riesige Bildschirme montiert. Sie werden auch für wichtige Filmpremieren verwendet: So verlief die erste Show von Harry Potter und den Heiligtümern des Todes.2007 wurde der Trafalgar Square für zwei Tage grün: Der Boden wurde mit Rasen bedeckt, um die Bedeutung der städtischen Begrünung zu verdeutlichen, und nahm dann wieder die übliche graue Farbe an.

    Der kleine Nixenbrunnen

    Touristische Informationen

    Busse mit fast 20 Linien halten direkt an der Ostseite des Trafalgar Square. In der südöstlichen Ecke - der Eingang zur U-Bahnstation "Charing-Cross" der Linien "Bakerloo" und "North".

    Vögel füttern

    Etwas brot haben

    Auf dem Trafalgar Square gibt es ein auf den ersten Blick merkwürdiges Verbot, Tauben zu füttern. Die Bezirksverwaltung war jedoch nicht amüsiert, als sie 140.000 Pfund aus dem Budget zuteilen musste, um die Nelson-Säule vom Müll zu säubern. Im Jahr 2000 wurde Händlern in Kiosken auf dem Platz verboten, Vogelfutter an Touristen zu verkaufen, und sie begannen dann, Geldstrafen für das Füttern von Tauben mit mitgebrachtem Futter zu schreiben. Die Kämpfer gegen das Verbot waren immer noch da, also erhöhten die Behörden die Geldstrafe auf 500 Pfund.

    Wo man isst

    Die touristische Infrastruktur am Trafalgar Square ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Tagsüber entfalten sich in den Ecken Kioske mit Wasser und Gebäck, allerdings zu Schnäppchenpreisen. Es gibt Dutzende von Cafés und Restaurants zu Fuß erreichbar. Direkt in der London National Gallery von 8 bis 9 bis 23 Uhr und am Sonntag bis 18 Uhr ist das National Café mit einer europäischen Speisekarte geöffnet. Auch die National Dining Rooms mit englischer Küche sind hier sehr gefragt. Normalerweise werden Plätze in diesem Restaurant im Voraus gebucht. Das ursprüngliche Café ist in der Krypta der Martinskirche geöffnet. Hier gibt es keine Bestattungen, unter den düsteren Gewölben des Kerkers finden Jazzkonzerte statt.

    Eigentlich enden die englischen Angebote dort: An anderen Orten warten die Gäste auf die nationale Küche der ganzen Welt. Dies ist das PizzaExpress Diner am Strand, italienische Restaurants Prezzo, Little Frankie's, mexikanische Tortilla, Thai Thai Square in der Coxper Street. Getränke und leichte Mahlzeiten erhalten Sie im The Admiralty Pub, in der Vista Bar und im Caffè Nero Coffee Shop.

    Einkaufen am Trafalgar Square

    Ein Geschenkeladen ist in der Nationalgalerie geöffnet. Es verkauft Plüschtiere, Puzzles, T-Shirts und Bücher für Kinder sowie Luxuskunstpublikationen. Lieblingsbilder aus der Dauerausstellung können in jedem Format gedruckt werden. Auf der Strandseite befindet sich der Waterstones-Buchladen Whitehall, ein Tesco-Supermarkt.

    West End

    West End - Der westliche Teil von Central London, westlich der Stadt gelegen. Das modische Viertel, in dem sich das kulturelle Leben der britischen Hauptstadt konzentrierte, war und ist der Hauptgegenpol der armen East-End-Arbeiter. Auserlesene Immobilien, eine Fülle an modischen Geschäften und angesehene Bildungseinrichtungen haben das West End zu einem echten Symbol für süßes Leben und einer der beliebtesten Touristenrouten gemacht. Nur hier können Sie den lebhaften Rhythmus einer Millionenstadt spüren, die herrliche Atmosphäre des finanziellen Erfolgs spüren sowie in die Welt des Einkaufens und aller Arten von Unterhaltung eintauchen.

    West End Quarters und ihre Attraktionen

    Der Hauptteil der berühmten Sehenswürdigkeiten Londons befindet sich im West End. Wenn Sie also eine Besichtigungstour durch die britische Hauptstadt geplant haben, aber zeitlich begrenzt sind, sollten Sie dem westlichen Teil der Stadt maximale Aufmerksamkeit widmen. Niemand beschwerte sich über den Mangel an Eindrücken im West End.

    Westminster

    Westmister ist das Zentrum von Londons politischem und geschäftlichem Leben. Vor dem Hintergrund des legendären Big Ben fotografiert zu werden, das Gebäude des britischen Parlaments zu sehen, das den Charakter des Films "V means Vendetta" so spektakulär in die Luft jagte, und die architektonische Pracht der Westminster Abbey zu würdigen - all dies kann in diesem Teil des West End geschehen.

    Der Trafalgar Square, auf dem sich die drei Hauptstraßen von Westminster treffen, ist der Ausgangspunkt, um sich mit der Gegend vertraut zu machen: Mel, Whitehall und Strand. Und verweigern Sie sich natürlich nicht das Vergnügen, die Oxford Street entlang zu schlendern.Die Straße mit 548 Geschäften ist ein Wahrzeichen für sich.

    Bloomsbury

    Besuchen Sie Bloomsbury, um auf den Bänken gemütlicher öffentlicher Gärten zu sitzen und die einzigartigen Gebäude georgianischer Gebäude zu bewundern. Die Gegend ist bekannt für ihre Elite-Bildungseinrichtungen, darunter die University of London, die Royal Academy of Dramatic Arts und das University College London.

    Nehmen Sie sich unbedingt Zeit, um die historische und archäologische Ausstellung des British Museum zu besuchen, das für seine einzigartige Sammlung von Antiquitäten bekannt ist. Im British Museum befindet sich eine der größten Sammlungen von Grafiken und Stichen von Künstlern der Renaissance.

    Covent Garden

    Covent Garden erstreckt sich zwischen der Drury Lane und der St. Martin Lane. Das einst skandalöse Viertel, dessen Hauptattraktion der Obst- und Gemüsemarkt war, ist heute ein echtes Mekka für Shoppingbegeisterte. Lokale Geschäfte, Boutiquen und Einkaufszentren locken Reisende mit verlockenden Sammlungen und attraktiven Preisen für saisonale Verkäufe. Und Covent Garden ist ein Paradies für Liebhaber der Theaterkunst. Hier befindet sich das Royal Opera House - der Veranstaltungsort für Opern- und Ballettaufführungen. Ein weiteres Kulturzentrum und der Hauptkonkurrent des Opernhauses ist das Royal Theatre of Drury Lane, dessen erste Aufführungen bereits 1663 stattfanden.

    In Fällen, in denen sich die Seele nach kostenlosen Shows sehnt, können Sie im West End Straßenaufführungen bestaunen. Allerdings werden Sie hier keine wirklich streunenden Truppen finden. Alle lokalen Künstler arbeiten unter Lizenz und unterziehen sich einer strengen Auswahl.

    Nach dem „Einnehmen“ von spirituellem Essen ist es keine Sünde, sich an den eigenen Magen zu erinnern und ein oder zwei Gläser in einem der 60 Pubs von Covent Garden zu verpassen. Das farbenfrohste ist The Lamb & Flag.

    Kensington und South Kensington

    Das grünste Viertel des West End ist Kensington. Die Leute kommen hierher, um eine Pause von der Hektik des Alltags zu machen, um auf den gepflegten Rasenflächen zu schlendern und auf einem Katamaran entlang der Wasseroberfläche des Lake Serpentine zu fahren. Auf dem Gebiet des Viertels gibt es zwei berühmte Londoner Parks: Kensington Gardens und Hyde Park. Das Gebiet gilt als prestigeträchtig, so dass Immobilien teuer sind.

    Wer sich für geistige Unterhaltung interessiert, muss in den südlichen Teil von Kensington fahren. Auf dem Gebiet des Viertels befindet sich eines der 20 meistbesuchten Museen der Welt - das Victoria and Albert Museum. Eine umfangreiche Ausstellung mit 7 Millionen Exponaten bietet seinen Gästen und dem London Museum of Natural History. Wenn Botanik und Zoologie nicht die interessantesten Bereiche für Sie sind, machen Sie einen Spaziergang zur Exhibit Road, wo sich das Wissenschaftsmuseum befindet. Dieser Ort ist besonders bei Familien mit Kindern beliebt, da die meisten lokalen Exponate nicht nur besichtigt, sondern auch in die Tat umgesetzt werden können.

    Es gibt auch eine Konzerthalle in South Kensington. Auf der Bühne der Albert Hall finden jedes Jahr rund 350 kulturelle Veranstaltungen und Theateraufführungen statt.

    Belgravia

    Belgravia ist ein Bezirk für erbliche Aristokraten und Geldsäcke. Ein Ort, an dem ein ungenügend hoher Ursprung ein solides Bankkonto ausgleichen kann, sieht elegant und vorhersehbar teuer aus. Es gibt keine bedeutenden Sehenswürdigkeiten in Belgravia, daher ist es üblich, hierher zu kommen, um die herausragenden Villen der Einheimischen zu besichtigen.

    Soho

    Das ehemalige Slumviertel, ein Ort für Londoner Partys, ein Viertel, in dem niemals geschlafen wird - all das ist stilvolles und aufrührerisches Soho. Soziale Status werden hier aufgehoben und Nationalität und sexuelle Orientierung verlieren völlig ihre eigene Bedeutung. Die Gegend ist im wahrsten Sinne des Wortes mit Nachtclubs, gemütlichen Pubs und Kunstgalerien überflutet, in denen die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen, von Londoner Böhmen bis zu lokalen Oligarchen, unterhalten werden. Dies ist vielleicht der einzige Ort in London, an dem die berüchtigte britische Steifheit und Zurückhaltung verboten ist. Nachdem Sie ein paar Biere verpasst und traditionelle Fish and Chips in einem der örtlichen Pubs probiert haben, können Sie in Ihrem eigenen Portemonnaie nach kostenlosem Guthaben suchen.Wenn es welche gibt, besuchen Sie die zahlreichen Boutiquen in der Carnaby Street - der Straße, in der schon mehr als eine Generation von Londoner Hipstern aufgetreten ist.

    Wie komme ich zum West End?

    Sie können das West End vom Flughafen London Heathrow wie folgt erreichen:

    • mit dem Zug (Transport mit dem Heathrow Express). Die Züge verkehren zwischen dem Flughafen und der Londoner Innenstadt von 5:00 bis 23:30 Uhr.
    • mit der U-Bahn (Piccadilly Linie ist für alle Terminals des Flughafens geeignet). Eine Fahrt zum West End dauert ungefähr 50 Minuten.
    • Mit dem Bus. Der Endpunkt der Strecken der Firma National Express - Victoria Busbahnhof (Belgravia Bezirk). Die Bewegung wird von 5:30 bis 21:00 Uhr ausgeführt. Fahrzeit - 40-60 Minuten;
    • mit dem taxi. Es gibt immer viele von ihnen am Flughafen. Jeder Automat ist mit einem Zähler ausgestattet, der den Zahlungsbetrag aufzeichnet.

    Westminster Palace

    Westminster Palace - Eines der Symbole von London, dem Ort, an dem sich die Regierung trifft. Das Hotel liegt am Ufer der Themse im Londoner Stadtteil Westminster. 1987 wurde der Palast in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

    allgemeine Informationen

    Das Palace of Westminster verfügt über 1.200 Zimmer, 100 Treppen und 5 Kilometer Korridore. Jeder kann die Arbeit des House of Commons und des House of Lords verfolgen - die Räumlichkeiten des Parlaments sind die ganze Woche zu verschiedenen Tageszeiten geöffnet. Stellen Sie sich an das Tor von St. Stephen und nachdem Sie einige Punkte der Sicherheitskontrolle passiert haben, können Sie auf der Galerie für Besucher sein.

    Im August und September, wenn das Parlament nicht arbeitet, können Sie eine Führung durch das gesamte Gebäude machen.

    Von den Palasttürmen ist der berühmteste Glockenturm der Elizabeth Tower, der am häufigsten als Big Ben bezeichnet wird, obwohl dies eigentlich der Name der 13 Tonnen schweren Glocke ist, die im Läutersystem läutet. Big Ben ist in der ganzen Welt bekannt und der Turm ist ein allgemein anerkanntes Wahrzeichen von London. Vielleicht ist es am besten, das Parlamentsgebäude von Süden, vom Fluss aus, zu betrachten, und nachts sehen die beleuchteten Türme und Türme äußerst romantisch aus.

    Geschichte

    Im 11. Jahrhundert baute Edward der Bekenner den ersten Palast von Westminster an den Ufern der Themse. Hier wurden alle Monarchen Heinrich VIII. Gerecht, der nach dem Brand von Westminster abziehen musste. Seitdem beherbergt es das Parlament. Im Jahr 1834 brannte der alte Palast wieder fast vollständig nieder und ließ nur die Palasthalle und den Turmturm zurück. Nach dem Brand wurde beschlossen, den Komplex wieder aufzubauen, und infolgedessen erhielt das Gebäude sein heutiges Aussehen mit den berühmten gotischen Türmen.

    Westminster-Kathedrale

    Westminster-Kathedrale - Die wichtigste katholische Kirche in England und Wales befindet sich in einem der ältesten Stadtteile von London - Westminster. Ein wunderschönes neo-byzantinisches Gebäude wurde um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts errichtet und hebt sich von den umgebenden modernen Gebäuden ab.

    Das große Gebäude mit einer Fläche von mehr als 5.000 m² besteht aus rotem Backstein mit für byzantinische Tempel typischen Einlegearbeiten aus weißem Stein. Die mächtigen Strebepfeiler wurden ebenfalls aus Ziegeln errichtet, und die Kuppeln bestanden aus Beton. Die Westminster Cathedral besteht aus mehreren Kapellen und hat einen Glockenturm, der bis zu 90 Meter hoch wird. Ganz oben befindet sich ein großes Kreuz mit Kreuzteilchen, auf denen Jesus Christus gekreuzigt wurde.

    Touristische Informationen

    Die Westminster Cathedral zieht Touristen mit ihrer ungewöhnlichen Architektur und ihrem reich verzierten Interieur an. Darin befinden sich malerische Mosaike, eingelegter Marmor und dekorative Kunstwerke, die mit Gold, Perlen und Lapislazuli verziert sind. Die Kathedrale hat zwei Orgeln. Das Große befindet sich hinter dem Westeingang, das Kleine hinter dem Altar. Viele Besucher kommen in die Kirche zu Konzerten mit Orgelmusik.

    Wenn Sie £ 5 bezahlen, können Sie die Tempelschatzkammer erkunden. Das gleiche Geld muss ausgegeben werden, um mit dem Aufzug auf einen hohen Turm zu gelangen - den Campanile, der einen hervorragenden Überblick über Westminster bietet. Vom Turm aus sehen Sie den Palace of Westminster, den Trafalgar Square und das Queen Victoria Memorial.Für £ 8 können Reisende ein umfassendes Ticket erwerben und gleichzeitig die Schatzkammer und den Campanile erkunden.

    Touristen haben im gesamten ersten Stock der Westminster Cathedral und ihrer Seitenkapellen freien Zutritt. Der Tempel ist montags bis freitags von 7.00 bis 19.00 Uhr und samstags und sonntags von 8.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Glockenturm ist von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

    Geschichte der Westminster Cathedral

    Ursprünglich war geplant, eine Kathedrale im gotischen Stil zu errichten. Berechnungen haben jedoch gezeigt, dass dieses Projekt zu viel kosten wird, und die Stadtverwaltung hat beim neobyzantinischen Projekt des Architekten John Francis Bentley Halt gemacht. Der ältere Architekt wollte, dass das Gebäude allen Traditionen gerecht wird, deshalb ging er nach Venedig und studierte gründlich die Struktur der Kathedrale von St. Mark.

    Der Bau des Tempels begann im Jahr 1895 und dauerte 8 Jahre. Die Westminster Cathedral war das berühmteste Werk von Bentley, aber der Architekt erlebte das Ende des Baus leider nicht. Im Jahr 1903 öffnete der Tempel seine Türen für Gläubige und seine offizielle Weihe erfolgte nach 7 Jahren. 1977, zum ersten Mal seit der anglikanischen Reformation, wurde die katholische Kirche von der britischen Königin besucht, 18 Jahre später nahm Elisabeth II. An einer katholischen Messe teil.

    Innenräume

    Viele Touristen, die in der Westminster-Kathedrale gestrandet sind, staunen über die Höhe ihrer Gewölbe. Die Hauptkuppel soll sich 33 Meter über dem Boden befinden, und über dem Kopf scheint sich nicht das Gewölbe, sondern der Himmel zu befinden. Dank der reichen Förderer der Künste erhielt die Kathedrale eine reiche Marmorkanzel, eine Alabasterstatue Unserer Lieben Frau mit Kind und eine große Glocke.

    Im Tempel sind sehr seltene Mosaike für englische Kathedralen zu sehen. Die Kapelle Unserer Lieben Frau wurde von der Künstlerin Gertrude Martin entworfen, und das Mosaik "Christ in Glory" des britischen Künstlers Robert Annig Bell war die Dekoration des Haupteingangs.

    Es ist merkwürdig, dass Mosaike des russischen Wandmalers Boris Vasilievich Anrep in der Westminster-Kathedrale aufbewahrt werden. In der Krypta des Tempels ruht die Asche des letzten Botschafters des Russischen Reiches, Graf Alexander Konstantinovich Benkendorf, der im Januar 1917 in London starb.

    Wie komme ich dorthin?

    Die Westminster Cathedral befindet sich in der Francis Street, 42, 300 m von der Victoria Station in London und 600 m vom U-Bahnhof St. James's Park entfernt. Neben dem Tempel in der Victoria Street halten die Stadtbusse Nr. 11, 24, 148, 507 und 211.

    Westminster Abbey

    Westminster Abbey - nicht nur die größte Kirche in London, sondern auch das Zentrum des Staatslebens des Landes, wurden hier 38 Monarchen gekrönt, beginnend mit Wilhelm dem Eroberer, der am Weihnachtstag 1666 der englische König wurde, d. h. alle Monarchen, außer Edward V, der 1483 getötet wurde, und Edward VIII, der 1936 den Thron abdankte

    allgemeine Informationen

    Die Abtei befindet sich an dieser Stelle seit Anfang des VII. Das Gebäude, das Sie jetzt sehen, wurde 1065 kurz vor der normannischen Eroberung von Edward dem Bekenner errichtet. Der größte Teil der bis heute erhaltenen Abtei wurde während der Regierungszeit Heinrichs III. Seit 1245 erbaut. Die für das Mittelalter typische Bauzeit war lang. Das im gotischen Stil errichtete Kirchenschiff stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die Ostkapelle Unserer Lieben Frau wurde in der Tudor-Zeit erbaut, die Türme der Westkapelle wurden im 18. Jahrhundert von Nicholas Hocksmoor (1661-1736) erbaut, der von seinem Lehrer Sir Christopher Ren entworfen wurde.

    Die enorme Größe der Westminster Abbey kann am majestätischen Great North Portal beurteilt werden, das unter Königin Victoria entstanden ist. Die Veranda vor dem Portal ist mit einer Reihe von Geschenken von Engeln, Monarchen, Prälaten und Heiligen geschmückt. Im Inneren erscheint sofort ein Gefühl von atemberaubender Höhe (Höhe des Langhauses 31 m) des Raumes, beleuchtet von riesigen Lampen.

    www.westminster-abbey.org
    Tel .: 020-76544900
    Eintrittsgebühr (Gebühr für den Hausmeister)
    Nächste Metro - St. James Park oder Westminster

    Interieur

    Die meisten Besucher werden von Grabsteinen angezogen.

    Nachdem Sie den Eingang zum Great North Portal bezahlt haben, können Sie zum Schiff der Staatsmänner im nördlichen Querschiff gehen. Hier sind die besten Grabsteine ​​der lokalen Sammlung, einschließlich der Denkmäler von Benjamin Disraeli (1804-1881), William Gladstone (1809-1898) und Sir Robert Peel (1788-1850). Hier ist ein Denkmal für William Pitt (1759-1806), 7,5 m hoch. Der nördliche Durchgang rechts vom Chor ist Musikern vorbehalten, dort sehen Sie die Denkmäler von Henry Purcell, Sir Edward Elgar und Benjamin Britten.

    Königliche Kapellen

    Im östlichen Querschiff befinden sich Kapellen, die als Gräber der Monarchen dienen. In der Kapelle von St. Edward befindet sich neben dem Eichenthron, auf dem die englischen Monarchen gekrönt wurden, der geschnitzte Steinkrebse von Edward dem Bekenner (reg. 1042–1066). In der Kapelle Heinrichs VII. (Reg. 1485-1509) befindet sich sein Bronze-Grabstein. Unten ist Jakob I. beigesetzt, dessen Krypta für den Herzog von Buckingham (1592-1628) viel bescheidener wirkt als das prächtige Grab seines Beraters, umgeben von trauernden Bronzekriegern. Im nördlichen Querschiff blickt Elizabeth I Sie königlich im Süden an. Die arme Mary, die fromme Königin von Schottland, schaut traurig auf die vergoldeten Blumen im Süden.

    Ecke der Dichter

    Im südlichen Querschiff befindet sich die Poetenecke, in der Denkmäler für William Shakespeare, John Dryden, Henry Wordsworth Longfellow, Lewis Carroll, W. X. Oden, Henry James, Alfred Tennison, Generaldirektor Lawrence, George Byron, Robert Saute, Chethey, Chethey, Jeeti, Tee, Chénie, Chefkoch, George Byron, Robert Saute, Cheete, Cheete, Cheete. Walter Scott und viele andere.

    Das Kirchenschiff

    Im westlichen Teil die Bodenplatten von Stanley Baldwin (1867-1947), Clement Attlee (1883-1967), David Lloyd George (1863-1945), Sir Winston Churchill (1874-1965) und das Grab des Unbekannten Soldaten Weltkrieg. Diese Gedenktafeln unterscheiden sich stark von den Denkmälern des Politikers Charles James Fox (1749–1806), der ihn als sterbenden römischen Kaiser darstellt, und des Kapitäns Richard Nev Edgarsky, der 1673 bei einem „grausamen Zusammenstoß mit den Holländern“ getötet wurde.

    Stadt von Londonderry (Londonderry)

    Londonderry - Die älteste Stadt und der älteste Hafen in Nordirland (Großbritannien) befinden sich am Westufer des sich schlängelnden Flusses Foyle (City Side). Die moderne Stadt erstreckt sich auf der anderen Seite (Waterside). Einheimische nennen ihre Stadt einfach Derry.

    allgemeine Informationen

    Direkt hinter den Mauern von Londonderry befindet sich das Viertel Bogside Nationalist, ein Ort, an dem während der Unruhen in Nordirland dramatische Ereignisse stattfanden. Diese Mauern wurden 1618 erbaut. Sie umgaben die Stadt von vier Seiten und ähnelten einer Raute in ihrer Form. Dieses Layout wird heute fortgesetzt. Butcher's Gate, Bishop's Gate, Ship's Quay und Ferry Quay befinden sich am Ende der Hauptstraßen der Stadt. Der Hochhaushelm der gotischen Kathedrale St. Columbus wurde 1633 erbaut.

    Die Stadt zeichnet sich durch eine angenehme Mischung aus georgianischen, viktorianischen und edwardianischen Gebäuden aus, von denen viele kürzlich restauriert wurden. Trotz der Tatsache, dass in der ganzen Stadt ganz gesichtslose moderne Gebäude zu finden sind, die nach den Bombenangriffen häufig hastig errichtet wurden, ist Derry auch durch wunderbare Beispiele moderner Architektur gekennzeichnet. Zum Beispiel die Kirche in der Stilstone Road 1970, die Colon Bar, der Cregan Country Park sowie technologische Pavillons auf dem Campus von Meiji an der Ulster University.

    Derry bekommt ein neues Gesicht und wird zu einem wichtigen Touristenzentrum. Allmählich wird es zum Haupteinkaufszentrum im isolierten Nordwesten des Landes, wo es zwei große Einkaufsgalerien und viele kleine Läden gibt.

    Wann kommt man?

    Im Sommer kann man die romantischen Berge in einem nebligen Dunst bewundern.

    Was gibt es zu sehen?

    • Viele interessante Museen sind das Workhouse Museum, das Harbour Museum, das Tower Museum und das Foyle Valley Railway Centre.
    • Besuchen Sie Austins, das älteste unabhängige Kaufhaus der Welt, das 1830 gegründet wurde.
    • Das Amy Irhart Center in Ballyarnet, nördlich von Derry, wo in den 1930er Jahren in der Ära der Luftfahrt die amerikanische Pilotin nach einem Flug nach Irland landete.
    • Fahren Sie das Fogen-Tal hinauf nach Ness-Wood, um den höchsten nordirischen Wasserfall zu sehen und die Wanderwege zu bewundern.
    • Die ursprünglichen Schlüssel der Stadt, die heute in der Kathedrale von St. Columbus aufbewahrt werden, wurden 1688 verwendet, um die Stadt vor den sich nähernden katholischen Truppen zu schützen.

    Interessante Tatsache

    Derry wird die "Stadtjungfrau" genannt, weil ihre Mauern nie durchbohrt wurden.

    Manchester City

    Manchester - Eine Stadt im Nordwesten von Großbritannien, liegt am Hang der Pennines, am Irwell River. Großes Kultur-, Industrie-, Finanz-, Handels- und Verkehrszentrum des Landes.

    Vor einem Jahrhundert war die riesige Stadt im Norden von Manchester das wichtigste Textilzentrum Großbritanniens. Richard Arkwrights Spinnereimaschinen, Dampfmaschinen, ein feuchtes Klima, die Nähe zu Kohleminen und der Hafen von Liverpool trugen dazu bei, dass der Handel mit Baumwollstoffen in Manchester ein beispielloses Ausmaß erreichte. Baumwollhändler des 18. und 19. Jahrhunderts Sie machten ein riesiges Vermögen und füllten die Stadt mit prächtigen Gebäuden aus Büros und Lagern. Sie spendeten Geld für Kunstgalerien, öffentliche Parks und Gebäude.

    Aus den Ruinen nachgebaut

    Billige Stoffe aus den Kolonien und entlegenen Gegenden der Welt schwächten das Textilmonopol von Manchester. Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg richteten großen Schaden auf die Stadt. Nach dem Krieg konnten sie die Ruinen räumen und die Slums zerstören, um die Stadt aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Heutzutage, als Manchester United als eine der führenden europäischen Fußballmannschaften anerkannt wurde und in den späten 80er Jahren auftrat. Rave stimulierte das aktive Entstehen einer Vielzahl von Nachtclubs und gab das Vertrauen in die Zukunft von Manchester wieder frei.

    Broschüren und Karten können in der Lloyd Street im Touristenzentrum von Manchester gekauft werden, wo Sie die Sehenswürdigkeiten an einem Tag sehen können.

    Viktorianische Pracht

    Hinter dem Touristenzentrum befindet sich der Albertplatz, über dem sich das gigantische gotische Rathaus erhebt. Auf seinem 36 Meter hohen Turm ist eine Uhr installiert. In der Großen Halle im zweiten Stock wurden die Wände von dem Präraffaeliten Ford Madox Brown gestrichen.

    An der Ecke der Peter Street, gegenüber dem runden Gebäude der Zentralbibliothek, befindet sich das Midland Hotel. Hier auf der Terrasse ist es schön, nach dem Abendessen echten englischen Tee zu trinken. Weiter entlang derselben Straße steht das prächtige Gebäude von Free Trade Holp. Dieser Ort ist in Analogie zu Waterloo als Peter-loo bekannt: Auf St. Peters-Fields kam es zu einem Massaker an Teilnehmern einer friedlichen Demonstration. Am 16. August 1819 griffen Dragoner mit Säbelköpfen die Bürger an, die gegen die Erhöhung des Brotpreises protestierten. Von den 60.000 versammelten Menschen starben 11, 500 wurden verletzt.

    Kanäle, Clubs und Chinatown

    In der Watson Street, im ehemaligen Gebäude des Bahnhofs, befindet sich die G-Mex Ausstellungshalle. Direkt dahinter befindet sich die U-Bahnstation Ji-Mex. Überqueren Sie die Pfade, gehen Sie den Hang nach links hinunter und dann die Treppe zum Rochdale-Kanal. Im Gegenteil, an der Ecke der Whitworth Street West, hinter dem Zaun, der mit blau und rot glasierten Kacheln verziert ist, befindet sich der Hacienda Club, in dem der Rave seinen Ursprung hat.

    Entlang des Kanals entlang des Weges gelangen Sie zum Stadtpark Castlefield. Hier können Sie entlang der Kanäle Boot fahren. Im prächtigen Museum für Wissenschaft und Industrie in Manchester an der Liverpool Road in der Abteilung für Energiemotoren, die mit Heißölmotoren strotzen, werden die ersten Segelflugzeuge und riesigen Aufklärungsflugzeuge in der Luft- und Raumfahrthalle ausgestellt.

    Biegen Sie an der Kreuzung von Liverpool Road und Deansgate links ab. Rechts von Deansgate befindet sich die Braznos Street, wo sich ein Denkmal für Abraham Lincoln befindet. Weiter - die Marienkirche mit einer Kuppel aus farbigem Glas und Marmorsäulen.

    Wenn Sie ein Stück weiter entlang Deansgate gehen, finden Sie sich in St.Anne, wo steht die prächtige Kirche St. Anne (1712).

    Ein weiterer interessanter Ort ist Chinatown zwischen der Princes Street und der York Street. Es ist bekannt für seinen prächtigen Bogen, Ho's Bäckerei, großartige Restaurants und das lustige Gay Village in der Nähe der Princes Street und der Sekvill Street. Besuchen Sie die Kunstgalerie der Stadt an der Kreuzung Mosli und Princes Street, wo Sie Gemälde des frühen Mittelalters, Werke von Canaletto, Gainsborough, Präraffaeliten und L.S. Lauri im Stil des "Skinny Man", der die Bewohner von Manchester zeigt, wie sie niedergeschlagen im Schatten der düsteren Fabrikgebäude umherirren.

    Beste Reisezeit

    Im Juni und Juli, wenn es warm und trocken ist. Manchester hat weniger Niederschläge als der nationale Durchschnitt.

    Was gibt es zu sehen?

    • Kathedrale von Manchester. Der Bau begann im 13. Jahrhundert und ist das älteste Gebäude der Stadt und die breiteste Kathedrale des Landes. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und anschließend restauriert.
    • Castlefield, das erste UNESCO-Weltkulturerbe in England, liegt inmitten eines Kanalnetzes. Dies ist eine wundervolle Gegend, in der Sie am Wasser sitzen können. "Bi of the Beng" von Thomas Hizerwika - die höchste freitragende Skulptur Großbritanniens mit einer Höhe von 80 m; Es wurde zu Ehren der Commonwealth Games im Jahr 2002 gebaut.
    • Salford ist eine separate Stadt, nur wenige Schritte vom Stadtzentrum entfernt. Dort, am Salford Keys Embankment, befindet sich die Lowry Art Gallery.
    • St. Mary - "the hidden pearl", die älteste katholische Kirche der nachreformatorischen Zeit in Großbritannien, wurde 1794 gegründet.

    Interessante Tatsache

    Manchester United, einer der reichsten und beliebtesten Fußballvereine der Welt, hieß früher Newton Heath.

    Stadt Norwich

    Norwich - Es ist eine kleine, aber schöne mittelalterliche Stadt, das Verwaltungszentrum von Ostengland. Die flämischen Weber, die im 12. Jahrhundert hierher zogen, brachten ihm Wohlstand und Wohlstand. Industrielle Revolution des XVIII-XIX Jahrhunderts die Entwicklung von Norwich erheblich verlangsamt. Und jetzt gibt es ein ruhiges und angenehmes Leben.

    Norwich Kathedrale

    Das bekannteste Gebäude der Stadt ist die prächtige Kathedrale, die im normannischen Stil aus hellem Kalkstein erbaut wurde. Die Höhe des Kirchenschiffs wird durch die prächtigen gotischen Bögen aus dem 15. Jahrhundert unterstrichen. Der dünne Turm der 96 Meter hohen Kathedrale ist nach dem Turm der Kathedrale in Salisbury der zweithöchste. Die eleganten Strebepfeiler im östlichen Teil der Kathedrale lassen es wie den Bug eines riesigen Steinschiffs aussehen. Die Kapellen sind mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert geschmückt.

    Um die Kathedrale herum

    Tudorsteingebäude aus dem zerstörten Kloster umgeben den Innenhof der Kathedrale, in den Sie durch das Erpigemsky-Tor eintreten können, das 1420 von Sir Thomas Erpigem, dem Anführer der englischen Bogenschützen in der Schlacht von Azencourt im Jahr 1415, erbaut wurde.

    Die Wensum ist eine große Schleife um den Dom. Auf den Pfaden entlang der Küste können Sie zur Pull-Fähre gehen, zu den Toren der Kathedrale, die den Fluss überblicken, zum Pier und zur Wensum-Straße. Hier beginnt der kopfsteingepflasterte Ulmenhügel mit restaurierten mittelalterlichen Gebäuden.

    Im Südwesten befindet sich der belebte Marktplatz, auf dem sich die Kirche St. Peter in Mancroft aus dem 15. Jahrhundert mit geschnitzten Engeln auf dem Dach und einem Buntglasfenster mit biblischen Szenen im Ostfenster befindet.

    Auf dem Hügel liegt Norwich Castle. In seinem Hauptturm befindet sich heute ein Museum, in dem die Werke von Künstlern der Norwich-Schule des frühen 19. Jahrhunderts ausgestellt sind und die weltweit größte Sammlung von Keramik-Teekannen.

    Beste Reisezeit

    Im September, wenn Touristen während des viertägigen Open Heritage-Programms an jeder Veranstaltung teilnehmen können.

    Was gibt es zu sehen?

    • Machen Sie einen Spaziergang am Ufer des Flusses Vensum entlang oder unternehmen Sie eine Bootsfahrt, um die Stadt vom Wasser aus zu bewundern.
    • Das Norwich City Hall am Marktplatz ist ein Beispiel für Architektur aus den 1930er Jahren.
    • Das Forum ist ein auffälliges modernes Gebäude, das die alte Bibliothek ersetzt, die 1994 niedergebrannt ist. Am Eingang befindet sich eine kleine Eisbahn.
    • Drogon Hall, eine wunderschön restaurierte mittelalterliche Handelshalle - die einzige in England.
    • Das von Norman Foster entworfene Sainsbury Centre for Visual Arts befindet sich auf dem Campus.
    • Sie können ständig aktualisierte Ausstellungen und Ausstellungen in der unterirdischen Galerie besuchen.
    • Die katholische Kathedrale des Hl. Johannes des Täufers, die zweitgrößte katholische Kirche in England, ist eine echte Freude für Liebhaber der viktorianischen Architektur.

    Interessante Tatsache

    Der berühmte Kanarienvogel von Norwich wurde im 16. Jahrhundert von Flüchtlingen aus Flandern in die Stadt gebracht.

    Stadt von Nottingham (Nottingham)

    Nottingham - eine Stadt im Vereinigten Königreich in der Grafschaft Nottinghamshire. Der Name der Stadt ist mit dem Auftreten der Legende von Robin Hood verbunden.

    Für jemanden, der alle Städte der zentralen Grafschaften für zu industriell und düster hält, wird Nottingham eine angenehme Überraschung sein. Die Stadt liegt nordöstlich des Zentrums des Industriegebiets, das von Birmingham, Coventry und ihren Vororten gebildet wird. Westlich von Nottingham verläuft die Ml-Schnellstraße und von Osten umgibt sie den Trent River. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bombardierung von Nottingham in den 50er und 60er Jahren abgedeckt. hässliche Gebäude. Trotzdem ist es zweifellos die interessanteste Touristenstadt der North Central Counties.

    Burgviertel

    Die Geschichte von Nottingham Castle ist dramatisch. Er steht auf einem Felsen, der von Gängen und Höhlen durchschnitten wird. Das Schloss, mit dessen Bau die Normannen zwei Jahre nach der Eroberung begannen, wurde während des Bürgerkriegs zwischen König Stephan und seiner Cousine Matilda in den Jahren 1135-1154 zweimal zerstört und wieder aufgebaut. Einigen Historikern zufolge betraten Edward III. Und sein Volk im Oktober 1330 durch einen 90 Meter langen Tunnel die Burg und nahmen seine Mutter Isabella und ihren Geliebten Roger Mortimer gefangen, der drei Jahre zuvor befohlen hatte, seinen Vater Edward I. zu töten. Korridore im Burgfelsen bei einer Besichtigung der Burghöhlen.

    Von Nottingham Castle aus verließ Charles I. das Haus und erhöhte seinen Standard im August 1642, wodurch das Signal für den Beginn des Bürgerkriegs gegeben wurde. Nach seiner Fertigstellung wurde das Schloss durch Beschluss des Parlaments zerstört. In 1674-1679 Der Herzog von Newcastle verwandelte das erhaltene Schloss in ein luxuriöses Herrenhaus im italienischen Stil, das 1831 von rebellischen Fabrikarbeitern niedergebrannt wurde. Vierzig Jahre später wurde das Schloss erneut restauriert. Heute beherbergt es ein Stadtmuseum, in dem wunderschöne Leinwände mit Präraffaeliten und moderner Malerei sowie eine Ausstellung mittelalterlicher Skulpturen ausgestellt sind.

    Robin Hood

    In der Nähe des Torhauses aus dem 13. Jahrhundert. steht eine Statue von Robin Hood, dem Helden aufregender Legenden. In der Nähe befindet sich das Museum "Legends of Robin Hood" mit Audio- und Videoeffekten.

    Spitzenstadt

    Auf der anderen Straßenseite des Torhauses, in der Castle Road, befindet sich in einem wunderschönen Gebäude aus dem Jahr 1350 das Lace Centre, in dem eine Vielzahl von Schnürmustern ausgestellt sind, die Nottinghams Ruhm vor einigen Jahrhunderten begründet haben. In einigen städtischen Fabriken weben Spitzen noch.

    Neben dem Schloss befindet sich das Museum für Trachten und Stoffe. (Mo und Di geschlossen)Hier werden Muster von Spitzenstickereien, Stoffen und Vintage-Webstühlen aufbewahrt.

    Das Hotel Journey to Jerusalem befindet sich im Felsen unter der Burg. Dieses Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. erschien 1189 an der Stelle einer Taverne, in der sich die Kreuzfahrer versammelten und in das zerknitterte Land gingen. Erkunden Sie auch den alten Spitzenmarkt neben dem Einkaufszentrum Broad Marsh.

    Sherwood Wald

    Sherwood Forest ist ein altes königliches Jagdrevier, in dem Robin Hood und seine Leute versteckt waren. Einmal besetzte er ein riesiges Gebiet im Osten der zentralen Grafschaften. Durch Holzeinschlag, Kohlebergbau und Stadterweiterung blieb jedoch nur ein Zehntel des Waldes übrig.

    Die beste Atmosphäre des Waldes ist in der Nähe des Dorfes Edvinstow zu spüren (wo Robin Hood in der Marienkirche die Jungfrau Marian heiratete)32 km nördlich von Nottingham an der A6075 sowie im Wald selbst, der sich von diesem Ort aus nördlich westlich der A614 erstreckt.Hier befindet sich der Eingang zum Landschaftspark "Sherwood Forest" und daneben die alte Big Oak mit einem Umfang von 10 Metern.

    Newcastle upon Tyne

    Newcastle upon TyneDie ehemalige Hauptstadt der nördlichsten englischen Grafschaft Northumberland steckt voller Leben und Energie. Nachdem die Anwohner die Industriekrise im Schiff- und Maschinenbau überstanden hatten, verloren sie weder Optimismus noch Verstand, als die Stadt auf die Schaffung eines komfortablen Urlaubs für wohlhabende Touristen umstellte.

    Was gibt es zu sehen?

    Die Hauptattraktionen der Stadt sind die Brücken über den Fluss Tyne, insbesondere die gewölbte Tyne-Brücke von 1928, sowie die Costa del Tyne in der Nähe des Piers. Dies ist ein lauter und lebhafter Ort, an dem der Markt an einem Sonntagmorgen veranstaltet wird. Neben dem Ufer befindet sich das Rathaus aus dem 17. Jahrhundert, und die engen Gassen steigen steil vom Fluss den Hügel hinauf in die Innenstadt und zum Großen Markt, wo sich die Jugendlichen abends vergnügen.

    Wann kommt man?

    In der letzten Juniwoche kommt der Vergnügungspark Hoppings, der als der größte Europas gilt, in der Stadt an. Seine Fahrten werden in Town Moore gesammelt.

    Was gibt es zu sehen?

    • Bummeln Sie entlang der Gateshead Millennium Bridge und bewundern Sie das von Norman Foster entworfene BALTIC Center for Contemporary Art und das Sag Music Center.
    • Chinatown befindet sich im Zentrum der Stadt in der Stowell Street.
    • Beeindruckendes Kaufmannshaus - das Haus von Alderman Felvik XVII. - wird niemanden gleichgültig lassen.
    • Das im 13. Jahrhundert gegründete Dominikanerkloster beherbergt heute Geschäfte und ein Restaurant mit einer Veranda im Freien.
    • Haus Bessie Sartiz, eines der Holzhäuser des 18. Jahrhunderts.
    • Eine faszinierende Reise kann mit einem Tagesausflug zum riesigen Freilichtmuseum Beamish südlich von Gateshead unternommen werden. Hier tauchen Sie ein in das Leben im Norden Englands im 19. - frühen 20. Jahrhundert.
    • In Newcastle können Sie die Wand von Hadrian (entlang der West Road) sehen.

    Stadt Oxford (Oxford)

    Oxford - eine Stadt in Großbritannien, der Hauptstadt von Oxfordshire. Bekannt für eine der ältesten Hochschuleinrichtungen Europas - die University of Oxford. Das Hotel liegt am Zusammenfluss der beiden Flüsse Cherrell und Isis, wie die Themse in diesen Teilen genannt wird. Eine typisch sächsische Stadt entwickelte sich zunächst erst im 12. Jahrhundert, als sich die Studenten in der Augustinerabtei versammelten. Die ersten Colleges wurden im 13. Jahrhundert gegründet, andere folgten, und dies dauerte bis zum 20. Jahrhundert, als die Zahl der Studenten zunahm.

    allgemeine Informationen

    Sowohl in Oxford als auch an der Cambridge University ist alles weich und harmonisch: eine wunderbare Kombination aus mittelalterlicher Architektur, Kirchtürmen, die über den alten Wissenszentren aufragen, gepflegten Rasenflächen und Gärten, die von geschlossenen Innenhöfen mit spitzen Arkaden umgeben sind, und all dies gegen Flüsse.

    Die industrielle Entwicklung der Stadt begann, nachdem das Kanalsystem, das Oxford mit der Region der Central Counties in England verband, gebildet worden war. 1912 begann die Produktion von Autos in Cowley. In der Stadt gab es immer eine Trennung zwischen Studenten und Bürgern, und bis jetzt kommunizieren Studenten selten mit Einwohnern der Stadt. Aufgrund der Fülle an historischen Gebäuden und weltberühmten Museen war der Tourismus lange Zeit der Hauptwirtschaftszweig von Oxford. Verpassen Sie nicht die berühmte Markthalle - eine fantastische Auswahl an Wild, einschließlich Wildschwein- und Hirschfleisch, wird zu Weihnachten in traditionellen Metzgereien angeboten.

    Ohne die Universität von Oxford hätte die Stadt selbst natürlich kaum Aufmerksamkeit erregt. Diese älteste Bildungseinrichtung in Großbritannien wurde 1167 als Klosterschule gegründet, als englische Gelehrte, die von der Universität Paris vertrieben wurden, sich hier unter dem Schutz von König Heinrich II niederließen.

    In den folgenden Jahrhunderten gründeten religiöse Organisationen hier Colleges, die nach dem klösterlichen Vorbild funktionierten. Die Kapelle und das Refektorium oder der Speisesaal bildeten einen Teil eines geschlossenen quadratischen Hofes, um den sich, wie die Zellen der Mönche, die Lehrerzimmer befanden.Die Studenten lebten in einem Schlafsaal oder in Wohnungen in der Stadt und führten weit weg vom Klosterleben. Die Rede von der Stadt war von Trunkenheit, Gewalt und häufigen Zusammenstößen mit Einheimischen. Die Autorität der hier erhaltenen Ausbildung war jedoch sehr hoch: Absolventen von Oxford (und Cambridge) Besetzte einen bedeutenden Teil wichtiger Posten in der Kirche und der City of London, waren die Führer in Politik, Rechtsprechung und literarischem Leben. Die Situation ist bis heute erhalten geblieben, obwohl jetzt das Diplom "Oxbridge" nicht mehr derselbe Pass zum Trog ist und kein öffentliches Sicherheitszertifikat mehr.

    Die Colleges haben spezielle Öffnungszeiten für die Aufnahme von Besuchern, und der Eintritt ist dort bezahlt, aber wenn die Tickets zu teuer erscheinen, gibt es in der Stadt etwas zu sehen. Hier können Sie auch an Kanälen und Flüssen entlang spazieren, im Sommer auf Plattbooten baden, das Ashmolean Museum, Kunstgalerien und natürlich Restaurants, Pubs, Bars und Nachtclubs besuchen.

    Beste Reisezeit

    Sommer zum Bootfahren auf dem Fluss.

    Was gibt es zu sehen?

    • Magdalen College.
    • Balliol College.
    • Christ Church College
    • Radcliffe Camera ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. "Kamera" bedeutet nur ein "Raum". Das Gebäude wurde 1737 nach dem Entwurf des königlichen Arztes Dr. John erbaut
    • Radcliffe.
    • Sheldon Theater.
    • Pitt Rivers Museum.

    Umgebung von Oxford

    Zu beiden Seiten von Oxford entlang der Themse erstrecken sich malerische Wege. Spazieren Sie flussaufwärts vom westlichen Stadtrand, wo sich die Godstow Bridge und das historische Trout Inn Hotel befinden. Von den Ruinen des Convent of Godstow entlang des Flusses können Sie zur eleganten Brücke in Swinford und weiter zur kleinen Fähre und zum Hotel "Ferimen Inn" in Bublockheit laufen.

    Im Süden von Oxford, flussabwärts der Themse, gibt es eine Reihe von charmanten Dörfern und Villen, die es wert sind, erkundet zu werden. Sutton Courtney ist ein typisch englisches Dorf, das um eine Wiese herum gebaut wurde. Der Schriftsteller Eric Arthur Blair, bekannt unter dem Pseudonym George Orwell, liegt hier auf dem Friedhof begraben. (1903-1950).

    Ein weiteres schönes Dorf Ivelm, mit einer Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Hier wurde Jerome K. Jerome begraben (1859-1927)wer schrieb "Drei in einem Boot ohne Hunde" (1889).

    Das Mapledurem House ist ein großes elisabethanisches Herrenhaus, das für die Familie Blunt gebaut wurde. Ein weiterer beliebter Ort im Dorf liegt am Flussufer: das Tor, die Mühle und der Damm, die Ernest Shepherd inspirierten, als er Illustrationen für Kenneth Grahams Roman Wind in the Willows schuf. Es wurde 1908 geschrieben und wurde ein Klassiker der Kinderliteratur.

    Ungefähr 32 km südwestlich von Oxford liegt Lambourne, das berühmte Zentrum für die Ausbildung von Rennpferden. Von hier aus können Sie entweder auf der B4000 nach Ashbury oder auf der B4001 nach Childrey fahren, um die alte Ridgway-Straße am äußersten Kamm zu überqueren.

    Auf dem Weg nach Ridgeway befindet sich das berühmte weiße Pferd - eine Pferdefigur, die in der Antike am Hang eines Kalkhügels geschnitzt wurde, sowie ein neolithischer Grabhügel namens Waylands-Smithy.

    Orkney-Inseln (Orkney-Inseln)

    Orkney-Inseln - Ein Archipel vor der Nordküste Schottlands. Es besteht aus etwa 70 Inseln, von denen nur 20 bewohnt sind. Hoi An ist die zweitgrößte Insel, die einzige mit unebenem Gelände, mit sichtbaren Heidefelsen, hellgrünen Hügeln und kahlen senkrechten Klippen, die bis zu den Sandküsten und türkisfarbenen Buchten reichen. "Old Man Khoi" ist ein 137 Meter hoher Felsen, hierher kommen Kletterer aus aller Welt. Der erste erfolgreiche Aufstieg erfolgte 1966 durch das Team von Chris Bonnigton.

    allgemeine Informationen

    Die Abgeschiedenheit der Orkney-Inseln, ihre unverwechselbare Landschaft, die Vielfalt der Flora und Fauna machen diese Orte zu einem Paradies. In den letzten zwanzig Jahren wurde der nördliche Teil der Insel Khoi von der Royal Society zum Vogelschutzgebiet erklärt. Zu verschiedenen Jahreszeiten können Touristen Seehund-, Schildkröten- und sogar, wenn Sie Glück haben, Otterkolonien beobachten. Es gibt immer viele Vögel, es gibt Millionen von ihnen, einschließlich Sackgassen, die auf Felsen und Klippen nisten.Botanikliebhaber finden hier seltene wilde Blumen, das Angeln ist kostenlos und die Bachforelle hier ist zweifellos die beste in Großbritannien.

    Die Hauptinsel ist Mainland, die Hauptstadt ist Kirkwall. Acht Jahrhunderte haben den Sandstein der majestätischen Kathedrale St. Magnus poliert. Das Schloss (1600-1607) ist mit Türmchen geschmückt.

    Im westlichen Teil der Insel gibt es einen kleinen Hafen von Stromness, jedes Jahr im Mai gibt es ein Folklorefestival. An diesen Orten befinden sich vier antike Monumente: die Grabkammer von Mes-How, die Steness-Steine, der Ring of Brodgar und die steinzeitliche Siedlung Skara Brae.

    Von Maineland führt die A961 zwischen Lamb Holm, Berry und South Ronaldsay entlang eines Staudamms, der von italienischen Kriegsgefangenen gebaut wurde.

    Auf Shapinsoy steht das wunderschöne Balfour-Schloss. Auf der Insel Rausi, dem großen Totenschiff, befinden sich steinzeitliche Gräber: 1932 wurden 24 Skelette in sitzender Position gefunden.

    Auf Egilsey Island - St. Magnus-Kirche mit rundem Turm, auf Wyre - Qabbi-Ruz-Burg aus dem 12. Jahrhundert, im Besitz des norwegischen Kommandanten Kolbein Hrug.

    Auf der Insel Stronsay gibt es Zellen frühchristlicher Einsiedler, in der Region Kuoies gibt es am Sonntag einen großen Schubkarren mit Grabkammern vor 5.000 Jahren. Auf Westray - alte Kirchen und die jakobitische Höhle, auf der kleinen Insel Papa Westray - prähistorische Besitztümer.

    Auf der nördlichsten Insel von North Ronaldsay befinden sich wunderschöne einsame Strände.

    Was gibt es zu sehen?

    Atemberaubende Aussichten und interessante Flora und Fauna.

    Was sonst noch zu tun

    Spazieren Sie entlang der Küste und bewundern Sie die große Anzahl von Seevögeln und Robbenkolonien.

    Wenn Sie keine Angst haben

    Versuchen Sie, den Felsen "Old Man Hoi" zu besteigen.

    Wie komme ich dorthin?

    Wenn Sie nach Orkney Islands reisen, wenden Sie sich an P & O Ferries (Tel. 01856-850655) oder John O'Grots Ferries (Tel. 01955-611353) oder verwenden Sie Loganair (Tel. 0870-850 9850). jede größere Stadt Schottlands.

    Scilly-Inseln

    Scilly-Inseln liegt 47 km vor der Südwestküste von Cornwall. Der Archipel besteht aus 140 Inseln, von denen nur fünf bewohnt sind. St. Marys ist die größte bewohnte Insel, hier legen Fähren vom Festland ab und es gibt auch einen Flughafen. Tresco ist die zweitgrößte Insel, wird jedoch häufiger besucht, da sich hier der Abteigarten befindet, der sich auf dem Gelände einer Benediktinerabtei aus dem 10. Jahrhundert befindet. Mythen und Legenden gehören zur Folklore der Insel. Sie sagen, dass Tresco Teil des Landes von Lyonness war, dem legendären "Land jenseits des Meeres", in dem König Arthur begraben liegt.

    allgemeine Informationen

    Die Scilly-Inseln sind so gelegen, dass alle Kriege, die in England stattfanden, sie irgendwie beeinflussten und Ruin, Armut und Not mit sich brachten. Im Jahr 1834 erwarb Augustus Smith die Inseln und wurde zum Herrscher des Archipels ernannt. Er ließ sich auf der Insel Tresco nieder und führte viele Neuerungen ein. Als begeisterter Botaniker verstand er, wie einzigartig die klimatischen Bedingungen auf den Inseln sind, und entwarf den heute weltweit bekannten Abteigarten. An den felsigen Berghängen wurden Terrassen angelegt und um die Ruinen der Abtei herum Mauern errichtet.

    Heute gibt es im Park etwa 20.000 Arten exotischer Pflanzen aus Australien, Asien, Südamerika, Neuseeland und Südafrika. Ihre Vielfalt ist bemerkenswert, und vor kurzem ist ein neuer mediterraner Garten entstanden.

    Nur 150 Menschen leben auf Tresco, die Insel ist immer noch im Besitz der Familie Smith. Tresco zieht viele Urlauber an, die Jahr für Jahr hierher zurückkehren, um der Zivilisation zu entfliehen und die wunderschöne Landschaft, die Sandstrände, das glitzernde Meer und die einzigartige Atmosphäre zu genießen.

    Insel Man (Isle of Man)

    Insel Man - eine Buckelinsel mit einer Länge von 50 km und einer Breite von 16 km in der Irischen See zwischen England und Irland. Die Insel hat ein eigenes Parlament, Bräuche und eine besondere Atmosphäre. Der beste Weg, um die Insel zu sehen, ist eine 40 km lange Reise entlang der Millennium Route von Ramsey nach Castletown entlang der gesamten Bergkette, die entlang der Insel verläuft. Die beste Aussicht bietet der Gipfel von Snafell (610 m), wo Sie die Seilbahn besteigen können.

    Jedes Jahr findet auf der Isle of Man der berühmte Motorradwettbewerb "Tourist Trophy" statt und Biker aus aller Welt versammeln sich in Leder.

    Wie komme ich dorthin?

    Die Isle of Man kann in dreieinhalb Stunden mit der Fähre von Heysham an der Küste von Lancashire oder in zweieinhalb Stunden von Liverpool mit einem Tragflügelboot erreicht werden. Wenn Sie auf die Isle of Man gelangen, befinden Sie sich in einer anderen Welt.

    Lake District (Seengebiet)

    Lake District - Reserve im Nordwesten Englands, gegründet 1951. Der Lake District liegt zwischen den Grenzen von Schottland, Northumberland, Durham, North Yorkshire und Lancashire. Seit vielen Jahrhunderten zieht eine wunderschöne Landschaft Touristen an: Berge, Täler, Seen und Wasserfälle. In der viktorianischen Zeit wurde das Gebiet als Erholungsgebiet sehr beliebt, und der aktuelle Status des Nationalparks sichert den Umweltschutz.

    allgemeine Informationen

    Auf dem Gebiet des Nationalparks "Lake District" Fläche von 1.440 Quadratmetern. km Es gibt 16 Naturseen und mehrere Stauseen, 180 Hügel über 600 m und fünf über 900. Der Scapell Pike (978 m) ist der höchste Berg in England.

    Dies ist eine entzückende Schönheit, die geliebteste und eifersüchtigste Ecke der Erde, in die viele Menschen gehen wollen. Es gibt Probleme: Überbevölkerung der Städte, Lärm, unter dem die Seen leiden. Die überwiegende Mehrheit der Besucher besucht diese Orte jedoch hauptsächlich im Sommer und an Wochenenden. Die Hügel rund um den Lake District sind immer noch überraschend menschenleer. Achten Sie beim Wandern auf die Wettervorhersage, bevor Sie losfahren.

    Das Hochland im zentralen Teil ist ein wunderbares Wandergebiet, hier weichen die Täler, Seen und Gebirgszüge in alle Richtungen voneinander ab. Lake Windermere - der größte in England und die Stadt Bowes-on-Windermere, die jedes Jahr von vielen Touristen besucht wird. Wenn Sie den Stadttrubel nicht mögen, können Sie ein Boot mieten und die Aussicht vom Wasser aus genießen. Der am wenigsten besuchte See ist neben dem tiefsten der See Vast Water. Es ist schwieriger, dorthin zu gelangen als zu anderen Seen, da es von harten Bergen und hohen Gipfeln umgeben ist.

    Der westliche Teil des Lake District hat viele Aussichtsplattformen - sie wurden hier seit langer Zeit geschaffen und haben einen hohen ästhetischen Wert. An mehreren Stellen wurden hier Gebäude errichtet, die hier zu jener Zeit auftauchten, um Touristen anzuregen. Teile des einst hier errichteten Bahnhofs Kleiv sind heute zu sehen.

    Im südwestlichen Teil des Lake District gibt es mehrere ausgezeichnete Wege, beginnend an den Stationen der Miniaturbahn Ravenglass-Ezdale, entlang derer winzige Züge Autos vom Ravenglass am Meer zum Fuß der Hügel bei Deylgart ziehen.

    Keswick

    Keswick liegt im nördlichen Teil des Lake District und ist ein wichtiges Zentrum zum Wandern und Klettern. Ab hier beginnt der fast 113 km lange Cumbria-Way-Trail. Keswick war besonders bei prominenten Persönlichkeiten des viktorianischen Zeitalters beliebt. Das Museum enthält die Originalhandschriften von Wordsworth, Raskin und anderen Schriftstellern in der Kunstgalerie - das Werk von Turner und Wilson Steer. Words-Worth lebte 37 Jahre in der Stadt Rydal Mound, nicht weit von seinem Haus entfernt befindet sich das Dora-Feld, das nach seiner Tochter benannt und in Erinnerung an ihre Narzisse gepflanzt wurde.

    Westwater

    Dies ist ein erstaunlicher Ort für Liebhaber der unberührten Natur, die aus Seen und Hügeln besteht. Westwasser ist der dunkelste, tiefste und kälteste aller Seen. Seine südöstlichen Ufer sind festes Geröll. Eine kleine Kirche und eine Taverne in Wesdale Head hielten sich am Fuße des Hügels fest, und hinter ihnen erhebt sich der Große Giebel.

    Cockermouth

    In dieser Handelsstadt, in einem Haus, das heute Wordsworth House (NPS) heißt, wurde Wordsworth geboren: William - 7. April 1770, Dorothy - am Heiligabend 1771. Ihr Vater John ruht auf einem schattigen kleinen Friedhof.

    Loch Fyne See

    Loch Fyne befindet sich in Großbritannien in Argileshire.Dies ist ein beliebter Ort für Liebhaber von Segeln, Rudern und Tauchen; Außerdem werden hier Forellen und Lachse wunderbar gefangen. Die malerische Umgebung mittelalterlicher Burgen zieht auch Touristen an.

    Loch Lomond See

    Loch Lomond See Es liegt im Süden der Grampian Mountains und ist bei Touristen sehr beliebt. Dies ist der zweitgrößte See in Schottland. Ein von Hügeln umgebener Teich wird oft als "Königin der schottischen Seen" bezeichnet. Loch Lomond zieht Reisende mit dem reinsten Wasser, der Schönheit der lokalen Natur, den alten Schlössern und den Ruinen eines mittelalterlichen Klosters an.

    Höhepunkte

    Der malerische See ist ein wahres Juwel des Loch Lomond und Trossachs National Park. Es liegt auf einer Höhe von 7,6 m über dem Meeresspiegel. Ein mächtiger tektonischer Riss verläuft durch den südlichen Teil des Sees, der das Land zwischen Berg- und Flachteilen teilt. Daher wird der See Loch Lomond als „Tor zum Hochgebirge“ bezeichnet.

    Naturreservoir hat eine Größe von 37 mal 8 km. Es entstand in einem tektonischen Riss, der von einem alten Gletscher erweitert wurde. Die durchschnittliche Tiefe des Sees beträgt 37 m und die maximale Tiefe 190 m. Loch Lomond enthält 2,6 km³ Wasser und dieser Indikator ist nach dem berühmten Loch Ness der zweitgrößte. Loch Lomond hat viele Inseln. Die größten von ihnen sind seit langem von Menschen bewohnt.

    Die Schönheit der lokalen Natur inspirierte viele Dichter und Künstler. In der Nähe des Sees verbrachte Walter Scott viel Zeit. Robert Burns widmete dem schottischen Stausee mehrere Stücke und bezeichnete ihn in Briefen an Freunde als den besten Ort für einen angenehmen Zeitvertreib.

    Ein Lied über Loch Lomond wurde 1841 niedergelegt. Der Legende nach wurde es von einem gefangenen schottischen Soldaten geschrieben, der in einem fremden Land starb und traurig über seine Heimat war. Dieses Lied heißt "Lovely Shores of Loch Lomond" und ist in verschiedenen Ländern der Welt immer noch beliebt.

    Möglichkeiten für den Tourismus

    Sie können eine eintägige Tour von Edinburgh oder Glasgow nach Loch Lomond kaufen, die ungefähr £ 30 kostet. Das touristische Zentrum des Sees ist die kleine Stadt Balloch, die am Südufer liegt.

    Loch Lomond schwimmt im See, und besonders viele Leute kommen am Wochenende hierher. Das Wasser in diesem Stausee kann jedoch nicht als warm bezeichnet werden, so dass die meisten Touristen es vorziehen, auf einem Boot zu laufen. Lokale Fluggesellschaften bieten eine einstündige Schifffahrt auf dem See an. Ein Ticket für eine solche Tour für Erwachsene kostet £ 7,5 und für Kinder £ 4,5. In der Regel halten Fähren mit Reisenden in der Nähe der größten Insel Inchmurrin, auf der sich die Ruinen eines christlichen Klosters aus dem 7. Jahrhundert und des Schlosses aus dem 14. Jahrhundert befinden.

    Loch Lomond Aquarium

    In Balloch befindet sich ein bei Touristen beliebtes Aquarium, in dem sich Tausende Vertreter der Unterwasserwelt von Loch Lomond versammeln. Hier lebt die einzige riesige Meeresschildkröte Schottlands sowie die größte Haisammlung des Landes.

    Die Besucher bewundern nicht nur die Fische, die durch die Gläser großer Aquarien schwimmen, sie können auch an der Fütterung der Tiere teilnehmen, die Seesterne berühren und in den Händen von Seekrabben halten. Das Aquarium empfängt seine Gäste täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr.

    Greifvogelzentrum

    Unweit des Loch Lomond Aquariums befindet sich das Loch Lomond Bird of Prey Center, ein beliebtes Touristenzentrum, in einem natürlichen Wald. Es wurde die Heimat von 40 Eulen und anderen gefiederten Raubtieren, die rund um Loch Lomond zu sehen sind. Hier leben Raubvögel aus verschiedenen Teilen der Welt. Das Zentrum ist täglich von 10.00 bis 17.30 Uhr für Touristen geöffnet.

    Wie komme ich dorthin?

    Der Loch Lomond Lake liegt 39 km nördlich von Glasgow und 102 km westlich von Edinburgh. Von Glasgow zum See fahren Sie mit dem Taxi 30 Minuten und mit der Bahn 40 Minuten. Der Zug hält in Balloch und im Dorf Lass, direkt am Ufer des Loch Lomond.

    Lochness See (Loch Ness)

    Über den See Loch Nesswahrscheinlich haben viele schon viel gehört, denn es wird gemunkelt, dass das berühmte Monster darin wohnt.Früher hatten sie Angst vor ihm, aber jetzt nennen sie ihn so „Nessie“, wie ein kleines Haustier. Geschichten über das Monster von Loch Ness erschienen bereits 565, und noch bevor es erwähnt worden war. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Liebhaber aller mysteriösen und übernatürlichen Dinge in dieses Wasserreservoir kommen.

    Wahr

    Zunächst ist es wahrscheinlich erwähnenswert, welcher See wirklich ist. Es ist 230 Meter tief und umfasst eine Fläche von 65 km2. Nessie ist also der Ort, an dem man sich verlaufen kann. Darüber hinaus ist der See Teil des Kanals, der die beiden Küsten Schottlands verbindet. Der Kanal heißt Caledonian, und es gibt sogar eine Theorie, dass das Monster aus Loch Ness von einem See in einen Kanal schwimmt, weshalb es so schwer zu fangen ist.

    Loch Ness hat einen konstanten Wasserfluss vom Fluss Moriston, so dass das Wasser darin nicht steht. Daraus fließt auch der Fluss, der symbolisch Ness genannt wird (vielleicht wird er auch von Monstern bewohnt?). Die nächste Stadt in der Nähe des Stausees ist das 40 Kilometer entfernte schottische Inverness.

    Der See selbst könnte der Aufenthaltsort eines prähistorischen Monsters werden, wie Dinosaurier. Tatsächlich existiert es an sich auch schon sehr lange. Wissenschaftler sagen, Loch Ness sei bereits während der Eiszeit hier gewesen. Es wurde aufgrund der Verlagerung von Steinen gebildet. Angesichts dieses Alters ist der See in der Tat einzigartig, da er wie der russische Baikal dem Sumpf standhalten konnte und nach 20.000 Jahren seines Bestehens kein Sumpf mehr wurde.

    Fiktion?

    Und jetzt lohnt es sich, auf die Details des Monsters selbst einzugehen. Es wird erstmals in den Annalen des Abtes Jona erwähnt. Er beschrieb die Heldentaten von St. Columbus (nicht derjenige, der Amerika entdeckte) und sprach über den Vorfall, der ihm 565 am Loch Ness einfiel. Kolumbus kam am See vorbei und sah Dorfbewohner, die den Körper eines Fischers in ein Boot steckten und ihn auf seine letzte Reise schickten. Das Boot war bereits abgefahren, als Columbus fragte, was passiert war. Die Einheimischen erzählten ihm, dass ein Monster, das aus dem Wasser gesprungen war, diesen Fischer angegriffen hatte. St. Columbus beschloss zu prüfen, ob böse Mächte in den jungen Fischer eingedrungen waren, und bat seinen Schüler, ins Wasser zu springen und das Boot wieder an der Küste festzumachen. Sobald der Lehrling ins Wasser sprang, tauchte ein Monsterkopf auf, der auf den Moment wartete, um sich auf ihn zu stürzen. Aber in diesem Moment bot der heilige Kolumbus Gebete zum Himmel an und befahl dem Monster, sich in den Tiefen des Sees zu verstecken, wozu es gezwungen war.

    Dies ist die erste Geschichte über Nessie. Obwohl Forscher glauben, dass es frühere Referenzen gibt. Zum Beispiel lebten schon vor unserer Zeit die alten Römer hier. Nachdem sie den See erkundet hatten, hinterließen sie Bilder lokaler Tiere auf dem Stein, vom größten bis zum kleinsten. Alle von ihnen entsprechen der Tierwelt des Sees und der Küstengebiete, aber unter ihnen gibt es ein seltsames Muster, das einem langhalsigen Plesiosaurier ähnelt.

    Von da an bis zum 19. Jahrhundert war Nessie in Vergessenheit geraten, aber seit 1933 wurde das Monster in diesen Teilen mehr als fünftausend Mal gesehen. Irgendwie wurde es in den 20-21 Jahrhunderten sehr aktiv, aber den meisten Geschichtenerzählern kann man natürlich nicht trauen. Es gibt jedoch Hinweise, die durchaus zutreffen könnten. Eines davon ist das Schießen von Tim Dinsdale, der ein riesiges Lebewesen gefangen hat, das sich mit einer Geschwindigkeit von 16 km / h auf der Oberfläche des Sees bewegt. Dieser Film hat dies nach zahlreichen Untersuchungen erkannt. Ein weiteres zuverlässiges und echtes Shooting gehört Gordon Holmes. Dieses Video zeigt ein Monster mit einem langen Hals und einem kleinen Kopf, der 15 Meter lang ist. Holmes filmte, wie es abtauchte, segelte mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 km / h und drehte den Kopf.

    Im Allgemeinen gibt es Beweise, aber trotzdem, solange sie indirekt sind. Immerhin sind klare Filme mit dem Bild von Nessie nicht erschienen, daher ist es schwierig zu sagen, ob es im See ein prähistorisches Monster gibt. Darüber hinaus sagen Skeptiker, wenn er hier lebte, könne er sich einfach nicht ernähren, weil es nicht genug zu essen für ihn gibt. Darüber hinaus kann ein Tier nicht alleine leben, es muss mindestens ein paar Individuen geben, die sich nicht einmal selbst ernähren können.

    Aber während Wissenschaftler versuchen, die Wahrheit herauszufinden, können Touristen einfach nach Loch Ness kommen, in ein Museum am Ufer gehen, Dokumente, Fotos und Videos von Augenzeugen untersuchen, Nessies Fälschungen sehen und versuchen, das Monster im Wasser zu sehen. Und wenn nicht, dann können Sie einfach die Natur genießen und den See bewundern, was auch ohne Nessie durchaus interessant ist.

    Snowdonia-Nationalpark

    Snowdonia-Nationalpark belegt fast 1350 qm. km im Nordwesten von Wales, wo sich die beeindruckendsten Berge und Ödländer Großbritanniens befinden. Seine Perle ist Snowdon, der höchste Berg in Wales.

    allgemeine Informationen

    Es gibt eine merkwürdige Ausnahme zum Nationalpark, dem Dorf Bleno Festiniog, dessen Bewohner Schiefer abbauen. 1949 wurde entschieden, dass dieses Industriegebiet keine Aufnahme in den Nationalpark verdient. Es lohnt sich jedoch, das Dorf zu besuchen, wenn auch nur für einen herrlichen Spaziergang durch die Schieferhöhlen von Llehvid.

    13 km nördlich liegt das Dorf Bettus-i-Koyd, das Bergliebhaber häufig besuchen. Ab hier beginnen die vielen Wege, die in die umliegenden Berge führen.

    Das Kap Kureg, 8 km westlich von Bettus-y-Koid, ist ein weiteres Zentrum für Tourismus und Bergsteigen. Informationen erhalten Sie beim Bergsteigerzentrum.

    Die Perle von Wales ist Snowdon oder auf Walisisch Ir-Whitwa, was "Grab" bedeutet und 1068 m hoch ist. Der Legende nach liegt hier die Riese Rita Gaur, die einen Mantel trug, der aus den Bärten der Könige gewebt war, die er getötet hatte. Von diesem Monster getötet wurde der große König Arthur.

    Sie können Snowdon vom Pen-and-Pass-Jugendhotel aus besteigen, das sich auf der Autobahn A4086 auf halbem Weg vom Kap Krierig nach Llanberis befindet (für einen Aufstieg von 13 Kilometern, manchmal an sehr steilen Hängen entlang, und für die Rückfahrt 5 bis 6 Stunden). Sie können auch die Bergbahn Snowdon besteigen (von November bis Mitte März und bei schlechtem Wetter geschlossen) von Llanberis.

    Bei klarem Wetter sind Wales, England, Schottland und Irland 400 km vom Gipfel entfernt zu sehen.

    Die Wälder im Snowdonia Park sind laubwechselnd gemischt. Eiche ist der häufigste Baum, und Birke, Esche, Esche und Hasel sind häufig. Auch in Snowdonia wurden Nadelbäume gepflanzt, zum Beispiel im Guvidir-Wald bei Betus-i-Cody. Einige Ländereien, die früher für die Landwirtschaft genutzt wurden, wachsen jetzt über Bäumen.

    Nördlich von Snowdonia ist der einzige Ort in Großbritannien, an dem Sie die Snowdonia-Lilie finden können (Lloydia serotina, benannt nach dem walisischen Naturforscher Edward Lluyd, der es beschrieb) und Chrysolina cerealis Käfer. Snowden hawk Hieracium snowdoniense ist in Snowdonia endemisch.

    Pembrokeshire Coast

    Pembrokeshire Coast - Der Nationalpark in Großbritannien erstreckt sich fast über die gesamte Küste von Südwest-Wales. Es deckt die Gebiete der Inseln Skoner, Skokholm und Grassholm in Südwales sowie die Insel Ramsey im nördlichen Teil der St. Bride Bay und Coldie Island noch weiter südlich von Tenby ab. Die Küste erstreckt sich über 300 km, man kann sie ungefähr zwei Wochen lang laufen, und dies ist ein echter Test für Kraft und Geduld - die meisten Touristen ziehen es vor, nur einen kleinen Teil der Strecke gleichzeitig zu befahren.

    allgemeine Informationen

    Die raue Landschaft dieser Orte ist mit Burgen geschmückt - es gibt mehr als 50 davon, und in der Stadt St. David gibt es eine Kathedrale - das bedeutendste Bauwerk in Wales, das Ende des 12. Jahrhunderts erbaut wurde und in dem sich über 600 Jahre lang eine Kirche befand. Touristen kommen aus drei Gründen hierher: um entlang der Küste zu wandern, die Natur zu beobachten und aktiv Sport zu treiben - Surfen und Windsurfen, Segeln und Kanufahren, Tauchen und Angeln, Reiten und Achterbahnfahren - eine Art Klettern auf den Klippen im Meer.

    Mehrere Unternehmen bieten Kreuzfahrten zu den Inseln an. Im Frühling und Sommer können Sie Kolonien von Tausenden von Seevögeln beobachten, einschließlich Sackgassen und Schnecken. Die größte Sturmvogelkolonie der Welt lebt auf den Inseln Skoner und Skokholm.Sie können auch Robben, Meeresschildkröten, Delfine und, wenn Sie Glück haben, Zwergwale beobachten.

    Rochester Stadt (Rochester)

    Rochester - Eine kleine, aber alte Küstenstadt in Großbritannien, nicht weit von London entfernt. Rochester ist bekannt für seine mittelalterliche Kathedrale und sein Schloss sowie für die Tatsache, dass in und um Rochester die Handlung vieler Dickens-Romane stattfand.

    In der High Street in Rochester, gegenüber dem Charles Dickens Center, befindet sich ein hölzernes Hochhaus, in dem einst Onkel Pumblechooks stolzes Ich lagerte. Im Bull Hotel (jetzt Royal Victoria and Bull) traf Peep von High Expectations auf Bentley Drumle. Das Restoration House, ein malerisches Haus an der Maidstone Road, wurde in Dickens 'Roman als das unheimliche Haus von Miss Havisham eingeführt. Die Dekoration der Stadt ist eine schöne normannische Kathedrale und ein beeindruckendes Schloss mit einem 38 Meter hohen Turm - der höchste in England.

    Rochester Schloss

    Rochester Schloss befindet sich in Kent im Südosten Englands. Trotz der Tatsache, dass es mehrmals umgebaut wurde, hat das majestätische mittelalterliche Schloss sein Aussehen aus dem 12. Jahrhundert bewahrt und ist ein hervorragendes Beispiel normannischer Architektur in Großbritannien. Der mächtige Bergfried, der das Rochester Castle dominiert, gilt als eines der am besten erhaltenen mittelalterlichen Denkmäler in England.

    allgemeine Informationen

    Die malerische Festung inspirierte den Schriftsteller Charles Dickens und den Maler William Turner. Das Rochester Castle wurde heute restauriert und steht unter dem Schutz der staatlichen Organisation "English Heritage". Es hat den Status eines Baudenkmals von hoher Bedeutung und ist bei Touristen sehr beliebt.

    Zuvor diente der erste Stock einer alten Festung als Abstellraum. Im zweiten Stock wohnte der Kommandant der Festung, dessen Aufgabe es war, die Gebäude in Abwesenheit des Eigentümers zu betreuen, und der dritte Stock war für den Eigentümer und seine Suite bestimmt. Es beherbergte eine Kapelle und die geräumigsten Räume, deren Deckenhöhe mehr als 8 Meter betrug. Rund um die Burg sind Fragmente mächtiger Festungsmauern erhalten.

    Touristen

    Für Touristen sind das Gelände und die Hallen von Rochester Castle täglich außer montags geöffnet. Hier können Sie von April bis September von 10.00 bis 18.00 Uhr und von Oktober bis März von 10.00 bis 16.00 Uhr besuchen. Der Besuch ist bezahlt. Es ist zu beachten, dass der Ticketverkauf 45 Minuten vor Schließung endet. Führungen durch die Festung finden auf Englisch, Deutsch und Französisch statt.

    Rochester Castle Geschichte

    Die erste hölzerne Festung in der Stadt Rochester am Ostufer des Flusses Medway entstand Ende des 11. Jahrhunderts nach der normannischen Invasion. Sie diente als strategisch wichtiger Punkt, von dem aus man den gesamten Südosten des Landes kontrollieren konnte, und wurde im "Doomsday Book" erwähnt. 1086 übertrug Wilhelm I. der Eroberer die Festung seinem Anhänger und Stiefbruder - Bischof Odo. In der Burg von Rochester gab es immer eine Besatzung von sechzig Rittern.

    1087 starb der englische König, und es begann ein heftiger Machtkampf zwischen den beiden Söhnen Wilhelms. Der Bischof sprach sich für seinen ältesten Sohn Robert aus und machte die Befestigungsanlagen zum Zentrum des Aufstands gegen König Wilhelm II. Rot. Aus diesem Grund befand sich die unvollendete Festung im Zentrum eines großen militärischen Konflikts. Die Burg wurde von den Truppen des Königs belagert und nach der Kapitulation der Garnison verlassen. Das Fort war jedoch lange Zeit leer. Bald wurden die Holzgebäude abgerissen und unter dem Bischof und Architekten Gandalf von Rochester ein neues Steinschloss errichtet.

    König Heinrich I. von England übergab die Festung 1127 dem Erzbischof von Canterbury, Wilhelm de Corbeil. Die örtliche Diözese erhielt für unbegrenzte Zeit das Eigentumsrecht an der Festung, jedoch unter der Bedingung, dass es eine starke Befestigung geben wird. Auf Kosten des Königs in Rochester begannen sie, einen hohen steinernen Bergfried zu bauen. Aus den Unterlagen geht hervor, dass der Steinturm um drei Meter pro Jahr gewachsen ist und 1138 fertiggestellt wurde.

    Die zweite Belagerung der Rochester-Befestigungen überlebte während des Ersten Freiherrenkrieges, der zu Beginn des 13. Jahrhunderts stattfand. Die Verteidiger von Rochester Castle hielten sich sieben Wochen lang auf. Während schwerer Kämpfe wurden die Mauern der Festung an mehreren Stellen beschädigt und eine der Mauern des mächtigen Donjon-Turms stürzte ein. Erst unter Hungergefahr zogen sich die Ritter zurück und die Burg fiel. Zwar feierten die Sieger nicht lange, nach wenigen Jahren fiel die Festung noch unter die Autorität der englischen Könige und wurde wieder aufgebaut.

    Die dritte Belagerung der Burg erfolgte während des Zweiten Freiherrenkrieges, der in den 1260er Jahren stattfand. Die Rebellenarmee drang in Rochester ein und wollte die Festung in Besitz nehmen. Die Belagerung dauerte eine Woche, wurde aber abgebrochen, als der König der Gefangenschaft entkommen konnte. Aufgrund der Feindseligkeiten wurde das alte Gebäude schwer beschädigt und es wurde für eine lange Zeit nicht restauriert.

    Die letzten Schlachten um Rochester Castle fanden 1381 während eines großen Bauernaufstands unter der Führung von Wat Tyler statt. Nach der Belagerung wurde die eroberte Festung vollständig geplündert.

    Im 19. Jahrhundert entstanden um die Befestigungsanlagen Gärten. In den 1870er Jahren wurden das restaurierte Schloss und die umliegenden Gärten für Besucher geöffnet, indem hier ein Vergnügungspark eingerichtet wurde.

    Architekturmerkmale

    Das Schloss von Rochester und die umliegenden Mauern bestehen aus starkem Kent-Kalkstein. Im Gegensatz zu den meisten mittelalterlichen Festungen sind die Rochester-Befestigungen komplexer angelegt. In ihnen sind die Räume des Herrn von den Räumen getrennt, in denen sein Gefolge lebte.

    Der alte Bergfried erhebt sich 38 Meter und gilt als der höchste mittelalterliche Turm in England. Dies ist ein quadratisches Gebäude im Grundriss mit einer Seitenlänge von 21 m, das sich im südlichen Teil des Schlosses in der Nähe der massiven Festungsmauer erhebt. Am Fuße des Bergfrieds befindet sich eine Erweiterung. Der Turm sieht ziemlich asketisch aus und ist nur in der obersten Fensterreihe verziert. Die Wandstärke an der Basis beträgt 4 m und im oberen Teil - 3,5 m.

    Im Nordosten von Rochester Castle gibt es eine Wendeltreppe, die alle Etagen verbindet. Der Turm von der Nordwestseite ist in kleine Räume unterteilt. Die Forscher glauben, dass der Turm auf die gleiche Weise auch von der Südwestseite der Festung geplant wurde, aber zu Beginn des 13. Jahrhunderts von Soldaten des Königs Johannes von den Landlosen zerstört und dann wieder aufgebaut wurde.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Rochester Castle liegt 50 km von London entfernt. Mit dem Taxi oder einem Mietwagen dauert die Fahrt nach Rochester ungefähr eine Stunde. Reisende, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchten, können mit Bus oder Bahn in die Stadt gelangen - bis zum Bahnhof "Rochester".

    Stadt Sunderland (Sunderland)

    Sunderland - eine Stadt in der englischen Grafschaft Tyne and Wear an der Nordseeküste an der Mündung des Weir River, dem Zentrum des Verwaltungsbezirks der Stadt Sunderland. Die Bevölkerung der Stadt ist 174.286 Menschen (2011). Sunderland ist ein großer Hafen, in der Stadt gibt es Unternehmen des Schiffbaus, der Holzverarbeitung, der Bekleidungsindustrie, der Papierherstellung, der Funktechnik, des Glases. Kohle wird in der Nähe der Stadt abgebaut und durch den Hafen transportiert.

    Die häufigste Sportart in der Stadt ist Fußball. Der Proficlub "Sunderland" war 6-mal englischer Meister im Fußball, das letzte Mal im Jahr 1936. Das Sunderland Stadium bietet Platz für 49.000 Zuschauer. Auch in der Stadt gibt es einen Verein für Frauenfußball. Ausserhalb der Stadt gibt es auch Amateur Rugby und Cricket Clubs. 1966 fanden im Rocker Park Stadium in Sunderland WM-Spiele statt, an denen unter anderem die Nationalmannschaft der UdSSR teilnahm.

    Stadt des Heiligen Davids

    Saint Davids - Die kleinste Stadt Großbritanniens an der Küste des Nationalparks Pembrokeshire. Dies ist eine wundervolle Ecke ungezügelter Natur, in der angeblich um 500 der Heilige geboren wurde - der Schutzpatron von Wales. Hier errichtete er einen Mönchsorden mit strengen Befehlen, der sich zahlreichen Wikingerüberfällen widersetzte. Der ihm zu Ehren errichtete Geburtsort des Heiligen und der Kathedrale wurde im Mittelalter zu einem wichtigen Heiligtum.

    allgemeine Informationen

    In idyllischer Lage, hoch über dem Meer, in der Bucht von Saint-Nons-bey, befand sich die heute zerstörte Kapelle des Heiligen Non. Der Legende nach brachte Non an diesem Ort seinen Sohn, den Heiligen David, zur Welt. Die Kapelle verfiel nach der Reformation, obwohl der nahe gelegene Weihwasserbrunnen weiterhin alle anzog, die auf ein Wunder hofften. David soll unweit von hier im Fischerdorf Portcle getauft worden sein.

    Jahrhundert der großartigen Kathedrale XII. mit einem gedrungenen Turm in einem grünen Tal am Rande einer winzigen Stadt, die in der Tat etwas mehr als das übliche Dorf ist. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kathedrale wiederholt repariert und umgebaut. Es ist jedoch immer noch ein erstaunliches Gebäude mit einem wunderschönen Interieur. Die 1730 aus der Kathedrale entnommenen Glocken werden im ehemaligen Haus des Torwächters aufbewahrt, das als Tower Gate (Port-Ir-Tour) bekannt ist.

    Obwohl die Stadt erst 1995 ihren Status erhielt, gibt es dort viele Galerien. Heute dient St. David als Ausgangspunkt für Küstenausflüge und Wassersport in St. Brides Bay.

    Wann kommt man?

    Im Frühjahr oder Herbst erleben Sie die Essenz der walisischen Geschichte und Kultur.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Informationsausstellung im Tower Gate, wo der Abraham-Stein ausgestellt ist, ein keltisches Denkmal mit aufwändigen Schnitzereien, die dem Bischof aus dem 11. Jahrhundert gewidmet sind, der bei einem Überfall der Wikinger getötet wurde.
    • Das Dach vom Anfang des 16. Jahrhunderts. und eine erstaunliche irische Eichendecke im Kirchenschiff der Kathedrale.
    • Imposante Gräber und Skulpturen entlang der Seitenschiffe der Kathedrale. Zum Beispiel die Gräber von Bischof Heinrich Gower sowie Edmund Tudor, dem Vater von König Heinrich VII.
    • Bootsfahrt zum Reservat der Royal Society for the Protection of Birds auf der Insel Remsiti.
    • Oft werden hier Ausflüge zur Beobachtung von Walen und Delfinen, Tümmlern, Delfinen und verschiedenen Walarten unternommen.

    Interessante Tatsache

    In der walisischen Sprache heißt die Stadt St. David "Tit Davie" und die heiligste heißt "David Saint".

    Nordsee

    Anziehungskraft gilt für Länder: Vereinigtes Königreich, Belgien, Deutschland, Dänemark, Niederlande, Norwegen, Schweden

    Nordsee (ehemals Deutsches Meer) - das Meer in Nordeuropa, Teil des Atlantiks, im Osten von den Küsten Norwegens und Dänemarks, im Westen von der Küste der britischen Inseln und im Süden von den Küsten Deutschlands, der Niederlande, Belgiens und Frankreichs begrenzt.

    Wichtige Häfen: Hamburg, Esbjerg, Rotterdam, London.

    Es grenzt an die Ostsee (getrennt durch den Skagerrak, das Kattegat, den Öresund, den Großen Belt, den Kleinen Belt), das Norwegische Meer und den Ärmelkanal.

    Flüsse wie die Elbe, der Rhein, die Themse und andere fließen in die Nordsee. Die Nordsee ist durch den Nord-Ostsee-Kanal (eine der verkehrsreichsten Schifffahrtsrouten Europas) mit der Ostsee verbunden.

    Hochländer von Schottland

    Schottisches Hochland Vor Millionen von Jahren entstanden, als Europa und Nordamerika ein riesiger Kontinent waren und sich zu trennen begannen. Die verschiedenen Regionen spiegeln die geologischen Merkmale dieser Epoche wider: Geologische Gesteine ​​wie Sandstein, Kalkstein, Granit und Basalt sind hier zu finden.

    allgemeine Informationen

    Ben Nevis ist der höchste Berg der britischen Inseln, mit einer Höhe von 1344 m bietet er einen Blick auf das wundervolle Tal von Glen Nevis. Dieses Gebiet ist beliebt bei ernsthaften Kletterern, Kletterern und Touristen sowie bei Outdoor-Enthusiasten, aber der Aufstieg zum Ben Nevis ist eine sehr ernste Angelegenheit, da der kahle Gipfel des Berges oft von dichtem und kaltem Nebel bedeckt ist. Die unteren Hänge sind mit Kiefern, Eichen und Buchen bewachsen, Flora und Fauna gibt es hier zuhauf. Oben weichen Bäume mit wildem Thymian und Blaubeeren bewachsenen Brachflächen. In der Nähe des Gipfels halten nur Flechten und Moose die fast arktischen Winterbedingungen aufrecht.

    Im Winter sind die Gebiete um Avimor und Glencoe bei Skifahrern und Snowboardern beliebt.

    Hohe Gipfel, riesige Felsbrocken auf kahlen Klippen, dunkle Täler und beeindruckende Burgen, glitzernde Bäche und Heidekraut-Lavendel-Heiden, Steinadler und Rehe machen das schottische Hochland zu einer majestätischen Ecke der Welt.

    Sheffield City

    Sheffield - Englische Stadt in South Yorkshire, am Fuße der Pennine Mountains, im Tal des Don River und seinen vier Nebenflüssen: Locksley, Porter, Rivelin und Shifa. Dieser gab der Stadt den Namen. Historisch gesehen gehört Sheffield zum East Yorkshire Reitsport. Laut 2017 hat die Bevölkerung 577.800 Einwohner. 61% von Sheffield sind Grünflächen und ein Drittel der Stadt liegt auf dem Territorium des Peak District. Die Stadt hat mehr als 250 Parks, Wälder und Gärten. Es wird geschätzt, dass hier etwa 2 Millionen Bäume wachsen, was Sheffield zum führenden Ort unter den europäischen Städten in Bezug auf die Anzahl der Bäume pro Person macht. Die Stadt hat eine lange Sportgeschichte und ist im ältesten Fußballverein der Welt beheimatet. In Sheffield findet jährlich eine Snooker-Weltmeisterschaft statt.

    Salisbury

    Salisbury - Eine Stadt in Großbritannien, in einem Tal am Avon River, im Zentrum von Wiltshire. Auf den sanften Hügeln können Sie hübsche Landhäuser, charmante Dörfer und viele antike Monumente sehen.

    Was gibt es zu sehen?

    Über der Stadt Salisbury erhebt sich der Turm der Kathedrale, und in der Nähe gibt es wunderbare Auen. Es scheint die Quintessenz des alten Englands zu sein, und hier sieht alles fast so aus wie auf dem berühmten Bild von Constable aus dem Jahr 1823.

    Von Bird's Cross bis Silver Street verlaufen die Straßen in verschiedene Richtungen. Ihre Namen im Mittelalter zeigten die Besetzungen der Einwohner an: Fleischreihe, Fischreihe, Salzgasse. Im Watsons-Porzellanladen in der Queen Street können Sie einen prächtigen geschnitzten Baum aus dem 14. Jahrhundert und in der St. Thomas-Kirche an der Ecke der High Street - Engelfiguren aus dem Jahr 1450 und mittelalterliche Fresken - bewundern. Gehe in die alte Kneipe "Haunch of Venison" ("Die Schnalle eines Hirsches") in der Minster Street, wo das grimmige Relikt aufbewahrt wird - die abgetrennte Hand eines Spielers aus dem 18. Jahrhundert. mit den Karten drin.

    Salisbury Giant

    An Feiertagen, als Gilden von Handwerkern durch die Straßen der Stadt zogen, trugen Schneider eine große Holzstatue. Als nächstes kamen die Wings, Swordsmen, Tänzer und ein Pferd namens Hob-Knob.

    Wohngegend Salisbury

    Old-Sarum

    15 km nördlich von Salisbury erhebt sich Old Sarum, ein Hügel mit einer flachen Spitze, umgeben von Stadtmauern. Von der Spitze des Hügels bietet sich ein herrlicher Blick auf Salisbury.

    Das alte Sarum war lange Zeit ein wichtiger Wachposten. In der Eisenzeit wurden hier Befestigungsanlagen errichtet, später bauten die Römer Schächte um Sorviodunum und führten von Silchester, das 64 km nordöstlich liegt, die Straße zum Hügel - Portway.

    Die Sachsen nannten diesen Ort Siroberg, was wegen Wassermangels „trockene Stadt“ bedeutet. Um die 1092 von den Normannen in Old Sarum erbaute Kathedrale wuchsen schmutzige, aneinander haftende Häuser. Doch der Mangel an Wasser und Platz für die Erweiterung der Stadt zwang die Bewohner zu Beginn des 13. Jahrhunderts. geh runter ins Tal und fang von vorne an.

    Wilton Haus

    Westlich von Salisbury steht das Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert. Wilton House, von Inigo Jones aus dem Hause Tudor umgebaut. Vor der Reformation gab es hier ein Kloster. Der Stolz des Hauses ist der Raum eines Würfels (seine Länge, Breite und Höhe 9 m) und ein Raum von zwei Würfeln (Länge, Breite und Höhe 28 m) mit bemalten und vergoldeten Stuckdecken und edlen Möbeln von Chippendale und William Kent (1685-1748).

    Leykok

    Im Nordwesten von Wiltshire liegt das Dorf Aaykok. In der Abtei von Leikok wurde ein Erkerfenster erhalten, von dem William Henry Fox Talbot 1835 das erste Foto der Welt machte. In der ehemaligen Scheune befindet sich das Fox Talbot Museum. (Tel. 01249-730459, von November bis Februar geschlossen)

    Kathedrale von Salisbury

    Kathedrale von Salisbury - Die gotische Kathedrale der Jungfrau Maria in der Stadt Salisbury gilt als das reinste Beispiel der englischen Gotik.

    allgemeine Informationen

    Die Kathedrale von Salisbury ist mit nichts zu verwechseln - ihrem höchsten hellgrauen Turm in Großbritannien (121 m) erhebt sich über der mittelalterlichen Stadt, verteilt im Tal zwischen den Hügeln. Die Kathedrale von Salisbury wurde in unglaublich kurzer Zeit errichtet - 38 Jahre, von 1220 bis 1258. Richard Pur, Bischof von Salisbury, befahl, ihn auf die Auenwiese des Flusses Avon zu legen, als die Bewohner des alten Dorfes mit einer Kirche auf dem Old Sarum Hill 1220 gezwungen wurden, das Dorf zu verlassen. Die Mauern der Kathedrale sind aus lokalem Stein, der in einem Steinbruch in 19 km Entfernung von der Stadt abgebaut wurde. In den 1260er Jahren wurde mit dem Bau des achteckigen Gebäudes eines über 40 Jahre alten Kapitels begonnen. Die in den 1320er Jahren errichtete Turmspitze erreicht eine Höhe von 123 m und ist die höchste des Landes.

    Ende des 17. Jahrhunderts wurde der berühmte Architekt Sir Christopher Wren gerufen, um einige Probleme zu lösen, die sich aus der Höhe und dem Gewicht des Turmes ergeben. In der Mitte des 19. Jahrhunderts leitete Sir George Gilbert Scott eine weitere Etappe der Restaurierung des Kirchturms. Heute weicht die Turmspitze um weniger als 1 m ab, und das Fundament ist nur wenige Meter in den sumpfigen Boden gesunken. Die Tatsache, dass die Kathedrale in all ihrer Pracht erhalten blieb, ist ein Beweis für das Können mittelalterlicher Baumeister.

    Ein extrem hoher Kirchturm, der widerstandsfähig aussieht, ist in der Tat der am wenigsten verstärkte in ganz Großbritannien. In der Mitte des 19. Jahrhunderts leitete Sir George Gilbert Scott eine weitere Etappe der Restaurierung des Kirchturms. Heute weicht die Turmspitze um weniger als 1 m ab, und das Fundament ist nur wenige Meter in den sumpfigen Boden gesunken. Die Tatsache, dass die Kathedrale in all ihrer Pracht erhalten blieb, ist ein Beweis für das Können mittelalterlicher Baumeister.

    Innenraum der Kathedrale

    Reihen mit Heiligengesichtern schmücken den westlichen Giebel der Kathedrale, zu dem man durch einen ruhigen Innenhof gelangt. Das in Form eines umgekehrten Gefäßes gebaute Kirchenschiff ist in ein mattes grünlich-rosa Licht getaucht. Säulen aus dunklem Marmor scheinen zu dünn für das Gewicht, das darauf ruht, was völlig falsch ist. Wenn Sie in der Mitte stehen und nach oben schauen, werden Sie sehen, wie sehr sie sich unter dem Gewicht des Turms, der Turmspitze und des Steindaches mit einem Gewicht von 6.400 Tonnen verdreht haben. . Dies ist die älteste funktionierende Uhr in Großbritannien, die im Jahr 1386 geschaffen wurde. Dann gibt es eine Kapelle mit einem gewölbten Dach, ähnlich einer anmutigen Steinschatulle. Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut. auf Kosten von Bischof Edmund Audley. Medaillons in den Chören des XIX Jahrhunderts. sie stellen szenen mittelalterlicher bäuerlicher arbeit dar: bauern hacken brennholz, säen, sammeln äpfel. In der südlichen Passage befindet sich ein Buntglasfenster aus dem 13. Jahrhundert. (ca. 1240) mit dem Bild des Stammbaumes Christi.

    Hof der Kathedrale

    Unter den vielen schönen alten Gebäuden - ein kleines College der Heiligen Jungfrau Maria, das 1682 aus rotem Backstein für Witwen von Priestern erbaut wurde, sowie das Mompesson-Haus, dank dessen das Territorium der Kathedrale den Geist des 18. Jahrhunderts bewahrte (Geschützt vom Nationalen Kuratorium, Tel. 01722-335659, geschlossen von November bis März und Do., Fr. Apr. bis Okt.). Das Haus hat eine schöne geschnitzte Treppe und eine Sammlung von Glas. In der Sakristei des 13. Jahrhunderts. Jetzt gibt es ein Museum der königlichen Regimenter von Gloucestershire, Berkshire und Wiltshire. (Tel. 01722-419419, Mo.-Feb.-Mär. und Nov. geschlossen). Erhalten geblieben sind die Fassade des Malmesbury House, das Queen Anne gehörte, sowie der gleichzeitig mit der Kathedrale errichtete Bischofspalast. Jetzt hat es eine Pfarrschule.

    Stadt Stirling

    Sterling - eine Stadt im Osten Schottlands, das Verwaltungszentrum der Sterling-Region. Aufgewachsen in einer mittelalterlichen Siedlung, befindet sich Stirling in der Nähe des Fort River an einer strategischen Stelle, die seinen Spitznamen am besten definiert - Highland Gate. Die Stadt nahm an fast allen Konflikten teil, die Schottland erschütterten, einschließlich der Schlacht während des Bürgerkriegs 1648 und des Aufstands der Jakobiner 1793.

    allgemeine Informationen

    Das Stirling Castle befindet sich auf dem Castle Hill und ist an drei Seiten von steilen Klippen umgeben. Daher ist es fast unmöglich, sich ihm zu nähern. Die meisten Gebäude stammen aus dem 15.-16. Jahrhundert, obwohl es noch ältere Baudenkmäler gibt. Der Hauptteil des Schlosses wurde von Jakob IV. Erbaut und von Jakob V vervollständigt. Dieser Teil zeichnet sich durch seine prächtige Dekoration aus. Der Große Saal von Jakob IV. Ist interessant mit zwei majestätischen Fenstern. Im Jahre 1543 wurde Maria Stuart, Königin von Schottland, in dieser Burg gekrönt.

    Nicht weit von der Burg entfernt steht die Kirche St. Kruzifix, um die monumentale Gräber aufgestellt sind. Dies ist eine der schönsten mittelalterlichen Pfarrkirchen in Schottland. Glücklicherweise gelang es ihr, die allgemeine Zerstörung zu vermeiden, die die schottischen Kirchen während der Reformation erlitten hatten. Der Sohn von Mary Stuart wurde hier 1567 unter dem Namen Jakob VI. Gekrönt.

    Die Altstadt beginnt unter der Burg, die von den Einheimischen Top of the Town genannt wird. Unter den bemerkenswerten Gebäuden befinden sich die Argyles Loggings aus dem 17. Jahrhundert .j. auch das alte Stadtgefängnis des XIX Jahrhunderts.

    Wann kommt man?

    Im Sommer, wenn die Sehenswürdigkeiten geöffnet sind und Sterling zum idealen Hochlandtor wird.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Die wunderbare Steinfassade des Renaissance-Herrenhauses Mars Walk wurde 1570 von Graf Mara in Auftrag gegeben
    • Besuchen Sie das Kloster auf Inchmehom Island, wo Mary Stuart einst Zuflucht fand.
    • Das National Wallace Monument wurde 1869 nördlich der Stadt zu Ehren des legendären "Brave Heart" fertiggestellt.
    • Kambuskenets Abbey XII. Zentrum für Kulturerbe Bannock Bern, wo Sie die Details der berühmten Schlacht von 1314 erfahren können, als Robert Bruce die überlegene Armee der Briten endgültig besiegte.

    Interessante Tatsache

    Warwolf ("der Wolf des Krieges") - der größte aller jemals hergestellten Frondibol (Belagerungsmotoren), wurde im 13. Jahrhundert eingesetzt. Edward I., König von England, soll die Mauern von Stirling Castle durchbohren.

    Stirling Castle

    Stirling Castle - eine der größten und wichtigsten Burgen Schottlands, sowohl aus historischer als auch aus architektonischer Sicht. Das Hotel liegt auf dem Castle Hill in der Stadt Sterling.

    allgemeine Informationen

    Die Burg ist von steilen Klippen umgeben, die eine starke Verteidigungsposition schaffen. Die meisten Hauptgebäude wurden im 15. und 16. Jahrhundert errichtet. Stirling Castle wurde mehrmals belagert, unter anderem während des schottischen Unabhängigkeitskrieges. Das letzte Mal wurde die Burg 1746 belagert, als Prinz Charlie erfolglos versuchte, sie einzunehmen.

    Die Burg war der Hof von Jacob IV (regiert von 1488 bis 1513), Jacob V (regiert von 1513 bis 1542), Mary of Scotland (regiert von 1542 bis 1567) und Jacob VI (regiert von 1567 bis 1625) ).

    Die Zeremoniensäle sind größtenteils leer, obwohl in einem von ihnen "Stirlingköpfe" aufbewahrt werden - 56 wunderschöne geschnitzte Eichenmedaillons. Jacob V. befahl ihnen, als er beschloss, die düstere Festung in eine komfortable Unterkunft umzuwandeln.

    Die königliche Kapelle ist mit Fresken aus dem 17. Jahrhundert geschmückt. Werke von Valentin Jenkins, und die luxuriöse Große Halle entspricht voll und ganz den Ambitionen seines Schöpfers Jacob IV.

    Im oberen Teil des Schlosses befinden sich die alten königlichen Gemächer, in denen sich heute das Regimentsmuseum der schottischen Regimenter Argyll und Sutherland befindet. Hier werden die Uniform, militärische Trophäen aus verschiedenen Teilen der Welt und Dokumente des Krimkrieges ausgestellt.

    3 km nördlich der Stadt steht ein Denkmal für Wallace F., das 1305 von den Briten ausgeführt wurde. Von hier aus bietet sich eine herrliche Aussicht.

    Stonehenge (Stonehenge)

    Stonehenge - eines der berühmtesten religiösen Gebäude der Welt, eine Vielzahl von Legenden und Mythen, die den alten Megalithen gewidmet sind. Das Hotel liegt im Zentrum der Salsbury Plain im Süden Englands.

    Es ist unwahrscheinlich, dass es eine andere Struktur auf der Welt geben wird, die ihre Geheimnisse so lange wie ein Steinkreis in der Salisbury-Ebene birgt. Mit Zuversicht kann man nur sagen, dass Stonehenge im Mittelsteinzeitalter ein religiöser Bau- und Bestattungsort war.8500 v. Chr.) Und der Name stammt vom altenglischen Stanhen - "hängende Steine".

    Höhepunkte

    Stonehenge liegt in einem Gebiet, in dem viele prähistorische Funde gemacht wurden. Stonehenge gilt als mysteriöser und magischer Ort, hier versammeln sich verschiedene moderne Sekten, darunter Anhänger der Druiden. Seit Stonehenge von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, wurde versucht, die unvermeidlichen Umweltschäden zu verhindern, die von 800.000 Touristen verursacht werden, die jedes Jahr hierher kommen.

    Die Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg durch die Steinbögen von Stonehenge.

    Momentan ist es Besuchern verboten, über den Zaun, eine breite ringumschließende Struktur, hinauszugehen. Für Touristen arbeitet hier noch ein nicht sehr leistungsfähiges Service-Center.

    16 km nördlich von Salisbury, 3,5 km westlich von Amesbury;
    Tel: 0870-3331181;
    Apr - Okt .: 10:00 bis 18:00 Uhr, Nov. - März: 09:00 bis 16:00 Uhr;
    Eintritt: 8 GBP;
    Kinder (5 bis 15 Jahre): 4,80 GBP;
    Studenten und Rentner: GBP 7,20;
    Familienticket (2 Erwachsene + 3 Kinder): GBP 20,80.

    Bau Stonehenge

    Der Bau von Stonehenge gliedert sich in drei Hauptperioden mit einer Gesamtdauer von etwa 2.000 Jahren. An der Bestattungsstätte und der Kultstätte befinden sich Megalithen - riesige Steinblöcke, die den gleichen Steinen in anderen Teilen Europas ähneln. Die Megalithen von Stonehenge sind vertikal angeordnet und überlappen sich quer, was sie von anderen Bauwerken dieser Art unterscheidet.

    Wie sah Stonehenge vorher aus?

    In der ersten Bauzeit wurden rd. Um 3100 v. Chr. Wurde ein runder Graben gegraben und ein Schacht gegossen. Für den Schacht benutzter Boden, aus dem Wassergraben genommen.

    Die zweite Periode begann irgendwann nach 2500 v. Chr., Als die ersten Megalithen an ihrer Stelle installiert wurden und der Eingang zur nordöstlichen Seite des Kreises so verschoben wurde, dass er genau auf den Sonnenaufgang gerichtet war. Bis jetzt sind Archäologen erstaunt über die Genauigkeit, mit der alte Astronomen diesen Ort identifizierten.

    Die dritte Periode begann nach 2000 v. Es wurden weitere Mehrtonnen-Megalithen errichtet, die den sogenannten "Sarsen-Ring" bilden. Es besteht aus 30 Sandsteinblöcken mit einer Höhe von 4,25 m und einem Gewicht von jeweils 25 Tonnen, die in einem Kreis mit einem Durchmesser von 30 m verlegt sind. Sie wurden mit einem System von Stacheln und Rillen auf die Stützen montiert. Derartige Artikulationen entsprechen der Kultur und dem Stand der Technik der Bronzezeit. In der Mitte des Kreises wurden fünf weitere Triliten in Form eines Hufeisens aufgestellt.

    Wissenschaftler glauben, dass diese Granitblöcke, von denen einige 4 Tonnen wiegen, die Bauherren von den Hügeln Preseli Hills in Südwales gezogen haben, und das ist 400 km entfernt. Die Steine ​​sind paarweise angeordnet und mit ebenso riesigen Platten belegt. Innerhalb des kleineren Kreises befinden sich zwei weitere hufeisenartige Strukturen nebeneinander, und in der Mitte liegt der sogenannte Altar oder Altarstein. Es gibt andere Steine ​​in der Nähe.

    Was die Frage betrifft, wie es den Menschen der Bronzezeit gelungen ist, diese riesigen Steine ​​zu transportieren, zu verarbeiten und zu installieren - insbesondere die 320 km von hier entfernten Megalithen -, ist klar, dass dies ein hohes Maß an Arbeitsorganisation erfordern würde. Aber mit einem wichtigen Ziel hatten die Führer der Bronzezeit genug Macht, um solche Arbeiten über Jahrzehnte zu planen und auszuführen. Die damalige Technologie, einschließlich der Rollen, Hebel und Flöße, ermöglichte eine solche Konstruktion.

    Zweck

    Die Position jedes Blocks, der vertikalen Abstützung und der Überlappung wird streng durch den Sonnenstand während der Sommer- und Wintersonnenwende überprüft. Die beiden inneren Hufeisen sind an den Tagen der Sommer- und Wintersonnenwende auf Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ausgerichtet. Offensichtlich legten die Bauherren großen Wert darauf, aber die Bedeutung und der Zweck der Einrichtungen ist den Fachleuten noch nicht bekannt. Wissenschaftler sind nicht davon überzeugt, dass Stonehenge als astronomisches Labor diente. Viel wahrscheinlicher, es als religiöses Zentrum zu benutzen.In der Mitte befindet sich ein Altar aus grünem Stein. Andere Blöcke im inneren Kreis heißen "blaue Steine". Dies ist eine besondere Art von Basalt, der im 380 km entfernten Wales abgebaut wird. Es ist schwer zu verstehen, wie solche tonnenschweren Blöcke in eine solche Entfernung transportiert werden könnten, wenn die Mittel der Bronzezeit zur Verfügung stünden. Nach der Theorie der Archäologin Aubrey Barla wurden sie überhaupt nicht von Ort zu Ort transportiert: Ein uralter Gletscher soll diese blauen Steine ​​hierher gebracht haben. Der Legende nach brachten die Steine ​​jedoch Stonehenge den großen Zauberer Merlin.

    Druidenritus in Stonehenge Ansicht von Stonehenge von oben

    Die mit Stonehenge verbundenen Mythen leben seit Generationen, und dieser erstaunliche Ort zieht immer noch viele Besucher an. Niemand darf in den inneren Kreis der Megalithen eindringen, nur zweimal im Jahr, an dem Tag der Sommer- und Wintersonnenwende, senden englische Druiden ihre keltischen Riten hierher.

    Stonehenge ist immer noch ein Rätsel für Archäologen und Geschichtsinteressierte. Es wurden viele verschiedene Theorien formuliert, aber keine davon ist vollständig bewiesen.

    Fakten

    • Alter: Die ersten Spuren religiöser Riten stammen aus dem Jahr 8000 vor Christus.
    • Bauphase: Erste Periode - 3100 v. das zweite - 2500 BC; drittes - 2000 BC
    • Baudauer: Der Bau dauerte in der Regel rund 2.000 Jahre.

    Stadt Stratford-upon-Avon (Stratford-upon-Avon)

    Stratford-upon-Avon - Eine Stadt in der Grafschaft Warwickshire im Vereinigten Königreich am Avon River ist nach London die zweitgrößte Stadt für Touristen, die sich für Kulturdenkmäler interessieren. Bekannt auf der ganzen Welt als der Ort, an dem William Shakespeare geboren wurde. Das Zentrum der Stadt, in dem sich alle Hauptattraktionen befinden, ist eher klein und kann für ein paar Stunden zu Fuß erkundet werden. Die Royal Shakespeare Society betreibt hier drei Theater, in denen Shakespeare-Stücke von den besten Schauspielern Großbritanniens aufgeführt werden.

    Familienhäuser

    Das Hausmuseum von William Shakespeare befindet sich in der Henley Street, wo der Dichter geboren wurde. Dieses Haus im Stil von Tudor war viele Jahre in zwei Teile geteilt, aber jetzt ist es wieder verbunden. Früher gab es eine Kneipe "Schwan und der Kopf einer Meerjungfrau", aber 1847 wurde das Gebäude vom Staat gekauft, rekonstruiert und neu eingerichtet. Einer der Räume, der als „Raum, in dem der Barde geboren wurde“ bekannt wurde, war möglicherweise nicht der Ort, an dem er wirklich entstand. Sie wurde 1769 willkürlich vom Schauspieler David Garrick ausgewählt. Das Fensterglas zerkratzte die Namen berühmter Persönlichkeiten der Literatur- und Theaterwelt: Thomas Carlyle, Henry Irving, Isaac Watte, Ellen Terry und Walter Scott. Im Garten des Hauses wurden Blumen, Kräuter und Bäume gepflanzt, die in den Werken von Shakespeare erwähnt werden.

    Biegen Sie am Ende der Henley Street rechts in die High Street ab. Hier an der Ecke steht das Haus von Judith Shakespeare, in dem die Tochter der Dichterin Judith lebte, und jetzt befindet sich der Laden. Lange vor der Geburt von Shakespeare befand sich in diesem Gebäude ein Stadtgefängnis.

    Das Stadtratsgebäude hat ein wunderschönes Shakespeare-Denkmal, das der Stadt 1769 von David Garrick überreicht wurde, der viel getan hat, um das Interesse der Nation an dem Dramatiker wiederzubeleben.

    Das Harvard House aus dem Jahr 1596 befindet sich in der High Street. (von November bis Mai geschlossen). Hier wurde die Mutter von John Harvard geboren, einem der ersten amerikanischen Kolonisten, der sein Vermögen 1638 an die zukünftige Harvard University vermachte.

    Die High Street führt zur Chapel Street, wo sich Nashs Haus befindet, in dem sich heute das lokale historische Museum befindet. Dieser Ort war die Heimat von New Place, wo Shakespeare 1610 umzog und 1616 starb.

    Andere Sehenswürdigkeiten

    Ein Stück weiter, wo die Chapel Street in die Church Street übergeht, befindet sich die King Edward VI Classical School. Vielleicht studierte der kleine Shakespeare hier in einem Raum unter einem Holzdach.

    In der Zunftkapelle, die im 13. bis 15. Jahrhundert erbaut wurde, befindet sich an der Wand über dem Yltar eine Szene des Jüngsten Gerichts, die kurz vor der Geburt von Shakespeare geschrieben wurde.

    Die Church Street führt in die Altstadt, wo Halls-Croft steht - ein Haus mit einem markanten Dachgeschoss.

    Shakespeares Tochter Susanna lebte hier mit ihrem Ehemann, Doktor John Hall. Das Haus ist eine Ausstellung von medizinischen Instrumenten der Zeit.

    In der Altstadt über dem Fluss Avon befindet sich die goldgraue Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Hinter dem Altarzaun ruhen Shakespeare, seine Frau, seine Tochter und sein Schwiegersohn. Sie können einen Auszug aus dem Pfarrbuch der Geburts- und Sterbeurkunden des Dichters erhalten. Bewundern Sie das Buntglasfenster aus dem 19. Jahrhundert, ein Geschenk von Shakespeare-Bewunderern aus den USA. Hier sehen Sie die sieben Lebensalter der Person aus der Komödie How You Like It.

    Von der Kirche führt ein Weg entlang des Flussufers zum roten massiven Gebäude des Royal Shakespeare Theatre, das seit 1932 geöffnet ist. Hier spielt die Royal Shakespeare Company Bards Stücke. Wenn Sie in die Innenstadt wollen, biegen Sie links auf die Brücke hinter dem Theater ab.

    Themse

    Themse - ein Fluss im Süden des Vereinigten Königreichs. Die Länge des Flusses beträgt 334 km, er entspringt in den Cotswold Hills, fließt innerhalb der Grenzen Londons und mündet in die Nordsee.

    Obwohl die Themse nicht der längste Fluss des Landes ist, ist sie am bekanntesten, weil sie mit London in Verbindung gebracht wird. Wenn Sie am Fluss entlang schwimmen oder am Ufer entlang gehen, eröffnet sich ein atemberaubendes Panorama der Hauptstadt. 1996, nach der Eröffnung des National Trail entlang der Themse, bot sich die Gelegenheit, die Themse und ihre Umgebung zu Fuß zu erkunden, und Fahrten mit Flussbussen mit Haltestellen an wichtigen Sehenswürdigkeiten waren schon immer eine beliebte Unterhaltung für Londoner und Touristen.

    Flussfahrten

    Riverboat-Routen beginnen am Westminster Pier und führen nach Westen nach Kew oder Hampton Court oder nach Osten zum Tower, Greenwich oder der Themse-Barriere. Flussschiffe, die von den Kais von Westminster und Charing Cross nach London fliegen, gehören verschiedenen Unternehmen.

    Nach Hampton Court

    Der Fluss durchquert den zentralen Teil Londons und biegt vom Sunbury Gateway aus scharf nach Süden und dann nach Norden ab, wobei er eine Schleife bildet. An dieser Stelle am linken Ufer steht der berühmteste Palast der Tudor-Ära in Großbritannien - Hampton Court. Dieses wunderschöne Herrenhaus am Ufer des Flusses gehörte Kardinal Wolsi, der es 1528 Heinrich VIII. Schenkte, in der vergeblichen Hoffnung, sich vom Todesurteil zu befreien.

    Heinrich baute das Schloss um und verzierte es mit seinen Initialen, die mit den Initialen von Anne Boleyn, seiner zweiten Frau, verziert waren. Nach ihrer Hinrichtung lebten auch die nächsten vier Frauen hier. Die Geister der zarten Jane Seymour und der versauten Catherine Howard sind immer noch hier zu Besuch.

    Seit 1690, als Wilhelm III. Von Oranien und seine Frau Maria II. Stuart auf dem englischen Thron saßen, begann Hampton Court wieder aufzubauen und zu erweitern. Die Arbeit wurde unter Königin Anne fortgesetzt. Dank Christopher Ren, der diese Arbeiten leitete, wurden barocke Elemente gekonnt in die Architektur der Tudor-Ära eingebunden.

    Dann fließt die Themse nach Osten an der Kingston-on-Thames vorbei, die sich am rechten Ufer entlang erstreckt, an der Insel Il-Pie vorbei. ("Pie with aal") (ein beliebter Ort für Picknicks in der viktorianischen Ära und Rockkonzerte in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts.), vorbei an den grünen Feldern rund um Ham House. Das 1610 erbaute Gebäude wurde perfekt restauriert und zusammen mit dem Titel des ersten Earl of Dysart an Lord Lauderdale verpachtet, als Ausgleich für die Demütigung, die er in seiner Kindheit erlitten hatte, als er ein Prügelknabe des Prinzen war, der später Karl I. wurde.

    Parks und Gärten

    Wenn Sie der Themse folgen, befinden Sie sich bald an der Grenze zum Richmond Park, der sich am rechten Ufer befindet. Zur Zeit Karls I. war der Richmond Park das königliche Jagdrevier, und unter dem Vordach uralter Eichen weiden noch immer rotgelbe Hirsche. Dann fließt der Fluss am Marble-Hilp House vorbei, einem wunderschönen Herrenhaus am linken Ufer, das zwischen 1724 und 1729 erbaut wurde. Henrietta Howard, Herzogin von Suffolk, erhielt für 12.000 Dollar ein Geschenk von ihrem Geliebten, einem jungen Prinzen, der bald König George II wurde.

    Dann sehen Sie rechts einen Blick auf die Royal Botanic Gardens in Kew.

    Dies ist das Muster, nach dem alle botanischen Sammlungen gleich sind. Der Garten wurde 1759 auf 3,5 Hektar angelegt. Das Gewächshaus und die Pagode stammen aus der Zeit, als der große Nerd und Gelehrte Joseph Banks zum Direktor ernannt wurde. Er befahl, die Sammlung aufgrund der großen Anzahl exotischer Pflanzen aus der ganzen Welt zu erweitern.

    Und heute forscht der Botanische Garten weiter, während die Besucher bereits auf 120 Hektar das Gebiet durchstreifen und zwei bemerkenswerte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert bewundern. (Palmengewächshaus, in dem tropische Pflanzen angebaut werden, und Temperet House - für Pflanzen aus "gemäßigten Breiten"). Kürzlich wurde das Gewächshaus der Prinzessin von Wales gebaut, in dem die Verteilung der Pflanzen nach Klimazonen gezeigt wird. Weiter links sehen Sie das Syon House, die Residenz der Herzöge von Northumberland, die in der Tudor-Ära an der Stelle erbaut wurde, an der sich das Kloster befand. In den 60er Jahren. XVIII Jahrhundert. Robert Adam gestaltete das Interieur im neoklassizistischen Stil neu.

    Am linken Ufer steht das Chizik-Haus, das für seinen Säulenportikus bekannt ist. Diese Probe des palladianischen Stils wurde in den 20er Jahren errichtet. XVII Jahrhundert. der dritte Earl of Burlington als Landsitz für ein Kunstwerk.

    In die Innenstadt

    An diesem Flussabschnitt können wir den Menschen der Vergangenheit dafür danken, dass sie ihren Einfluss genutzt haben, um die Ufer in Privatbesitz zu retten und die Parks und Gärten intakt zu halten. Aber flussabwärts tauchen immer mehr Häuser auf: Zuerst die hübschen Chizika-Cottages und dann, näher an der Putney-Brücke, die Kais, Fabriken und Sammler. Dort finden jährlich die "Ruderrennen" zwischen den Teams der Universitäten Oxford und Cambridge statt. Weiter fließt die Themse an Watsworth, dem riesigen Battersea Park und den riesigen Rohren des Kraftwerks von Betgersi vorbei, biegt dann nach Norden ab und fließt entlang des Herzens von London.

    Wenn Sie am Nordufer der Themse vorbeischweben, sehen Sie zuerst die Tate-Britn-Galerie, dann das Parlamentsgebäude und Big Ben, einen Obelisken aus Heliopol namens Cleopatras Nadel, der bereits 3.500 Jahre alt ist, und den Victoria-Damm, der sich unterhalb des Somerset-Hauses am Fluss befindet. In dem Gebäude, in dem sich einst das Präsidium der Königlichen Akademie der Künste befand, befindet sich heute die Courto-Galerie. Hier sehen Sie eine Sammlung von Gemälden aus der italienischen Renaissance bis zum 20. Jahrhundert, darunter Gemälde berühmter französischer Künstler - Renoir, Cezanne, Van Gogh, Manet und Degas.

    Wenn Sie sich der Brücke der Black Fryrs nähern, können Sie auf der Nordseite die bekannte Kuppel der St. Paul's Cathedral sehen.

    Stromabwärts von Westminster

    Sobald Sie die Westminster Bridge passieren, öffnet sich die farbenfrohe Grafschaftshalle an der Südküste, wo sich jetzt das Londoner Aquarium befindet, Europas größte Ausstellung der Unterwasserwelt, und dann das Zentrum der Südküste, ein Komplex aus grauen Betonkästen, in denen Kunstinstitutionen untergebracht sind: Royal Nationaltheater, Hayward Gallery, Royal Festival Hall.

    Danach beginnt Southwork, das vor nicht allzu langer Zeit ein Rotlichtviertel war. So war es auch zu Shakespeares Zeiten, als er Miteigentümer des Globus-Theaters war. Das Theater befand sich in der Nähe von Bordellen, Pubs und Löchern, in denen Bären angelockt wurden. Jetzt wurde das Theater restauriert: Von Mai bis September werden hier unter freiem Himmel die Stücke der elisabethanischen Ära aufgeführt. Hier ist eine Ausstellung über den Wiederaufbau des Theaters.

    Darüber hinaus lohnt es sich, das ehemalige Kraftwerk von Bank Side zu erkunden, in dem sich heute die Tate Modern befindet - moderne Kunst, hier übersetzt aus der Tate-Britne Gallery. Museum Das ehemalige Klink-Gefängnis wird Sie in die schreckliche Atmosphäre des Gefängnislebens und die Sexualverbrechen der Vergangenheit einführen. Die Southwark-Kathedrale mit dem Shakespeare-Denkmal hat sehr schöne alte Chöre.

    Bis zum meer

    Am Nordufer der Themse, unterhalb der London Bridge, stehen die Zwillingstürme der Tower Bridge neben dem düsteren, mächtigen Tower. Diese riesige Brücke im gotischen Stil wurde 1894 in Betrieb genommen, damit hohe Schiffe den Fluss hinauf- und hinunterfließen konnten. Jetzt wird die Brücke mehrmals pro Woche gezüchtet.

    Dann umrundet die Themse die postmoderne Architektur der Docks auf der Dog Island und passiert von Süden Greenwich.

    In der Nähe des Grand Square befinden sich die Gebäude der Old Royal Naval School, die von König William und Königin Mary gegründet wurde. Hinter den Gebäuden der Schule befindet sich das E-förmige Gebäude des National Maritime Museum, das die nationale Geschichte der Schifffahrt zeigt. Es bietet einen wunderschönen Blick auf den grünen Hang des Greenwich Park, wo sich das Old Royal Observatory befindet, das 1675 gegründet wurde, um die genaue Länge für jeden Punkt auf der Erde zu bestimmen. Im Hof ​​markiert Nullmeridian. Wenn Sie einen Fuß auf die eine und den anderen Seite des Etiketts setzen, befinden Sie sich gleichzeitig in beiden Hemisphären. Jeden Tag um 13 Uhr rutscht der Greenwich Average Time Ball über die Stange und zeigt die genaue Zeit an.

    Es folgt das Grand Millennium Ferris Wheel, das Ende der neunziger Jahre während des Baus wiederholt angegriffen wurde. XX Jahrhundert. Und schließlich sehen Sie die funkelnden silbernen Kappen der Themse-Barriere, die 1982 gebaut wurde, um London vor Überschwemmungen zu schützen. Ihr monatlicher Aufstieg zieht viele Zuschauer an.

    Themse westlich von London

    Im Oxfordshire Lowland südlich von Oxford fließt die Themse durch Panburg und Maplades. Vorbei an der Gegend von Reading biegt er nach Norden ab nach Henley-on-Thames, einer der wohlhabendsten Städte an den Ufern der Themse. Die Interessen der Einwohner von Henley konzentrieren sich auf den Fluss, da hier in der ersten Juliwoche die weltberühmte Regatta stattfindet. Die Tradition des Bootsrennsports reicht bis ins Jahr 1829 zurück, als es zu Rivalitäten zwischen den Universitäten von Oxford und Cambridge kam. Seit 1839 finden jährlich Rennen statt. Als Prinz Albert 1851 die Schutzpatronin der Regatta wurde, erhielt sie den königlichen Status und gilt als so weit.

    Von Marlow nach Cookham

    In dem Dorf Hambleden, das direkt an der Ausfahrt der Autobahn A4155 liegt, gibt es genug hübsche Hütten aus Sandstein und Ziegeln, die in Rosen getaucht sind und für jeden Touristen mit einer Kamera geeignet sind. Es gibt eine große Marienkirche mit exquisiten Steinschnitzereien und einer erstaunlich schönen Schrift, die anscheinend lange vor der normannischen Invasion angefertigt wurde. Nach Hambleden wendet sich die Themse nach Osten und fließt an dem Damm, der Mühle, dem Tor und dem Torwächterhaus in der Nähe von Marlow vorbei, die immer noch nach einem Foto fragen. Unweit von diesem Ort wurde 1836 eine schöne Hängebrücke gebaut. Im Hotel "Komplit Engler" ("Geschickte Angler") Das 1653 erbaute Glasfenster mit Szenen aus dem Fischfang erinnert an den Londoner Kaufmann Isaac Waltone, der hier gern fischt. Anschließend schrieb er ein Buch mit den Geschichten "Skillful fisherman".

    Die Themse fließt an den ländlichen Wiesen von Bourne-End vorbei und erreicht Cookham, wo im Juli die Hüterin der Schwäne ihrer königlichen Majestät die Vögel zählt. An der Hauptstraße von Kukhem, der High Street, befinden sich das alte Hotel "Baal and the Dragon" und die Stanley Spencer Gallery, in der Sie ungewöhnliche Leinwände des lokalen Künstlers Stanley Spencer sehen können (1891-1959). Seine besondere Art ist in dem großen unvollendeten Gemälde „Die Verkündigung Christi in der Regatta in Cookham“ zu spüren, in dem der Kanoniker Christi mit einer leidenschaftlichen Rede vor einer Menge unterhaltsamer Menschen spricht.

    Flussabwärts nach Winzdor

    Nach Cookham fließt die Themse durch die Küstenwälder und am vornehmen Cleveden House vorbei, wo in den 20-30er Jahren. XX Jahrhundert. eine cleveden gruppe versammelte sich. Neben Lord und Lady Astor gehörten auch rechtsextreme Politiker dazu, die die Welt wieder aufbauen wollten.

    Stromabwärts befinden sich das Boulter Gateway und die wunderschönen Brücken von Maidenhead, Bray und Monkey Island, wo sich ein Hotel befindet, das mit Affenbildern geschmückt ist. Dann fließt die Themse an Eton und Winzdor vorbei und erreicht Runnamed kurz vor der Autobahn M25 und London.

    In Rannedyde steht das Denkmal der Streitkräfte des Commonwealth, das 1953 zum Gedenken an 20.000 Piloten errichtet wurde, die während des Zweiten Weltkriegs starben. Die Kathedrale im neoklassizistischen Stil wurde 1957 gestiftet.American Association of Advocates zu Ehren der Magna Carta Charter in Runnymede. Es war das erste Bürgerrechtsgesetz der Welt, das König John 1215 von seinen eigenen Adligen auferlegt wurde.

    Laufen Sie den Fluss entlang

    Gehen Sie das Ostufer der Themse entlang. Für 9 km gibt es einen schönen Wanderweg von Henley Bridge. Sie führt an der Tempelinsel in der Mitte des Flusses vorbei, wo sich der Tempel aus dem 18. Jahrhundert befindet. Weiter führt der Weg zum Hambleden-Tor. Über eine schmale Hängebrücke gelangen Sie über den Fluss zur malerischen Mühle. Von der Luftschleuse führt der Weg nach Süden nach As-Kot und zum bezaubernden Flower Pot Hotel ("Blumentopf") Mit altmodischen Bars und einem schattigen Garten geht es dann bei Henley zurück durch den Wald nach Südwesten.

    Tintern Abbey

    Tintern Abbey - Das erste Kloster des Zisterzienserordens in Wales. Die Abtei liegt zwischen dem Dorf Tintern und dem Fluss Vai. Dies ist ein wunderbarer Ort, der nicht nur für die Wälder auf den Hügeln rund um die Abtei bekannt ist, sondern auch für den Fluss, der für seine Gezeiten berühmt ist. Im Winter steigt das Wasser im Fluss hoch und erreicht die Mündung des Flusses Severn. Im Sommer wächst es flach und windet sich lautlos zwischen den Wiesen.

    allgemeine Informationen

    Tintern Abbey wurde 1131 von Mönchen des Zisterzienserordens gegründet. Es ist das erste Zisterzienserkloster in Wales und nur das zweite in Großbritannien. Die im 13. Jahrhundert umgebaute Abtei wurde zu einem Zufluchtsort für 400 Mönche und überlebte trotz der Epidemie des "schwarzen Todes" bis 1536, als durch Erlass Heinrichs VIII. Alle Klöster aufgelöst wurden und Tintern zu verfallen begann. Jetzt kümmert sich die Society of National Historic Monuments in Wales um die Ruinen, und es werden Restaurierungsarbeiten durchgeführt, um die Ruinen zu erhalten.

    Das Herz der Abtei ist die imposante gotische Kirche (andere Gebäude werden noch mehr zerstört, es sind meist nur noch Grundstücke übrig, aber man kann sie immer noch sehen). Es gibt kein Dach in der Kirche, aber es sieht sehr beeindruckend aus. Das Kirchenschiff ist 69 m lang, viele Säulen sowie die Südarkade und ein Teil des Kreuzgangs sind erhalten, auf den Säulen ruhen elegante Bögen. Gegenwärtig wird die Kirche manchmal für Gottesdienste genutzt, die selbst für diejenigen, die nicht der Religion angehören, eine interessante Zeremonie darstellen.

    Stadt Truro

    Truro - Die südlichste Stadt in Großbritannien, das Verwaltungszentrum von Cornwall. Die Bevölkerung der Stadt beträgt etwa 20 Tausend Menschen. Truro liegt auf der Cornwall-Halbinsel, 14 Kilometer von der Südküste entfernt, am Zusammenfluss der Flüsse Kenuin und Allen, die den Truro bilden.

    allgemeine Informationen

    Es ist bekannt, dass die Siedlung auf dem Gelände des modernen Truro seit der Zeit der Normannen bestand. Nach archäologischen Ausgrabungen wurde es im 12. Jahrhundert gegründet. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts war Trouro ein wichtiger Hafen geworden. Auch die Fischereiindustrie blühte auf. Während der industriellen Revolution des 18. und 19. Jahrhunderts begann Truro ein schnelles Wachstum der industriellen Produktion aufgrund verbesserter Bergbaumethoden und höherer Zinnpreise. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verringerte sich das industrielle Potenzial von Truro aufgrund des Niedergangs der Bergbauindustrie, aber die Stadt blieb prosperierend und festigte die Bedeutung des Verwaltungs- und Handelszentrums von Cornwall.

    Die Stadt hat viele alte Gebäude, die zur Besichtigung interessant sind. Die Hauptattraktion von Truro ist die 76 Meter hohe Kathedrale, die um 30 Jahre (1880-1910) gebaut wurde. Die Kathedrale ist von fast überall in der Stadt sichtbar.

    Die Stadt hat auch das Royal Cornwall Museum und die Halle für das Cornwall Theatre.

    Im Jahr 2009 wurde die Kreisstadt Cornwall von der Stadt Bodmin nach Truro verlegt.

    Beste Reisezeit

    Truro ist zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter gut. Sie haben also die Wahl, wann Sie besser kommen.

    Was gibt es zu sehen?

    Das älteste der Museen von Cornwall, das Royal Museum (gegründet 1818).

    Der Lemon Cie Square, auf dem viele Veranstaltungen stattfinden, ist ein wahrer Besuchermagnet. Mittwochs und samstags gibt es einen Lebensmittelmarkt und im September den Stadtkarneval.Das alte Gebäude der Assemblies an der Nordseite des Hohen Kreuzes aus dem Jahr 1780 dient als Bäckerei und Konditorei.

    Interessante Tatsache

    Während des Bürgerkriegs in England gründete Karl I. eine eigene Druckerei in Truro. Als sich die Stadt jedoch der Armee des Parlaments ergab, floh der König schnell durch Falmouth.

    Winchester City

    Winchester - Eine Stadt in Großbritannien in der Grafschaft Hampshire, wurde während des Römischen Reiches gegründet. Vor 1000 Jahren war Winchester die Hauptstadt Englands, die Hauptstadt des alten Königreichs Wessex, in dem sächsische Könige vor der normannischen Eroberung lebten, beginnend mit Alfred dem Großen. Dies ist eine Stadt mit einer alten Geschichte, in der 20 Könige begraben sind. Winchester steckt voller Legenden, die mit König Arthur und den Rittern des Runden Tisches in Verbindung stehen.

    Kathedrale von Winchester

    Kathedrale von Winchester (Kloz, Tel. 01962-857200) - die längste der Welt (167 m) Mittelalterliches Gebäude, das an der Stelle einer alten Kirche errichtet wurde. Der Bau dauerte sehr lange - von 1079 bis 1404 wurden die sächsischen Könige, die vor Baubeginn der Kirche starben, in der Nähe der Chöre beigesetzt. Hier liegt Wilhelm II. (Spitzname Ingwer). Dies ist der Sohn von Wilhelm I., dem Eroberer, der - vielleicht durch Zufall - bei der Jagd im New Forest mit einem Pfeil getötet wurde. In den Chören sind bemerkenswerte Schnitzereien und Klappstühle aus dem frühen 14. Jahrhundert zu sehen, die ältesten in Großbritannien.

    Von großem Wert ist die schwarze Marmorschrift des 12. Jahrhunderts, auf der Szenen aus dem Leben des Schutzpatrons des Seeseglers st. Nicholas. Von den Grabsteinen der drei interessantesten. Im Nordschiff befindet sich der Grabstein von Jane Austen, die 1817 in Winchester in der College Street Nr. 8 starb. (das Haus ist für Besuche geschlossen). Im südlichen Querschiff ist ein Zeichen des Respekts vor Isaac Walton zu sehen. (1593-1683), ein Hardware-Händler und der Autor von "Skillful Fisherman" (1653)der in dem Haus Nummer 7 in der Kathedrale von Clos gestorben ist. Am Buntglasfenster sitzt er mit einem Buch in den Händen am Fluss, daneben eine Angelrute und ein Fischkorb. Der Titel liest: "Lernen Sie Ruhe." Das dritte Denkmal im östlichen Teil der Kathedrale ist eine Statue in Taucheranzug und Stiefeln. Es ist zu Ehren von William Walker, der in den Jahren 1906-1911 installiert. Im kalten, dunklen Wasser unter der Ostmauer der Kathedrale lagen mehr als eine Million Ziegel und Zementsäcke, um das rissige mittelalterliche Mauerwerk zu verstärken.

    In der Großen Halle (Castle Avenue, Tel. 01962-846476)1235 erbaut, hängt an der wand ein runder tisch mit einem durchmesser von 5,5 m, der in weiße und schwarze segmente unterteilt ist und wie eine riesige dartscheibe aussieht. Im oberen Teil sitzt auf dem Thron König Arthur mit roten Lippen und gelocktem Bart. Experten datieren den Tisch des dreizehnten Jahrhunderts, und die Legende behauptet, dass es etwas Besonderes war? Mit Hilfe der Magie erschuf Merlin selbst, so dass der Platz eines jeden Ritters gleichermaßen ehrenvoll war.

    Durch Flutwiesen

    Sie können einen wunderschönen Spaziergang durch die überfluteten Wiesen des Flusses Itchen machen. Der Weg führt am Winchester College vorbei, der ältesten Bildungseinrichtung des Landes, die 1382 gegründet wurde. (Kingzgate Street, Tel. 01962-621100, für weitere Informationen über Sightseeing-Touren anrufen). Dann kommen Sie an den Ruinen der normannischen Burg Walvi vorbei (College Street, Tel. 01424-775705, Okt.-Mär. Geschlossen)Gehen Sie an der nahe gelegenen Residenz des Bischofs von Winchester vorbei und sehen Sie sich das Holy Cross Hospital aus dem 12. Jahrhundert an. (St. Cross Road, Tel. 01962-852888, sonntags geschlossen).

    Das Krankenhaus wurde im Jahr 1132 eröffnet, um 13 verarmten Menschen Unterschlupf und 100 Bedürftigen Nahrung zu bieten. Reisende und jetzt können an das Fenster im Torhaus des Torwächters im Beofort-Turm klopfen und einen "Reiseanteil" erhalten - einen Bierkrug und ein Stück Brot. In der Nähe des Krankenhauses und der Stadt können Sie Mitglieder der Hospital Brotherhood treffen (am meisten respektierte Bürger) in schwarzen und lila Mänteln mit einem silbernen Kreuz.

    Beste Reisezeit

    Von April bis September.

    Was gibt es sonst noch zu sehen?

    • Die Winchester-Stadtmühle, die erstmals im Jüngsten Gericht von 1086 erwähnt wurde, mahlt noch immer Getreide - es handelt sich um eine restaurierte Mühle am Fluss Itchen.
    • Das Westtor ist ein in der Stadt erhaltenes Tor mit einem interessanten Museum, das ungewöhnliche Exponate aus dem Leben der Stadt zeigt.
    • Runder Tisch von König Arthur XII. in Winchester Castle. Es wurde mit den Namen von König Arthur und seinen Rittern auf Befehl von König Heinrich VIII. Gemalt.
    • Der Garten des Abtes Garnier neben der Klosterherberge.

    Interessante Tatsache

    Jane Austen zog 1817 nach Winchester, starb jedoch im selben Jahr.

    York City

    York - Dies ist die schönste kleine Kathedralenstadt im Norden Englands. Es gibt alte Stadtmauern, alte Gassen, gute Museen und große Kirchen an anderen Orten, aber in York ist alles so schön!

    Innerhalb der Stadtmauer

    Im Gegensatz zu anderen Städten in Großbritannien, in denen nur stellenweise Überreste von verfallenen Mauern zu sehen sind, hat York fast einen ganzen Ring starker Stadtmauern von 4,8 km Länge und 5 bis 6 m Höhe bewahrt.

    Von den Stadtmauern aus hat man einen schönen Blick auf die eng miteinander verbundenen Dächer der Stadthäuser und der Kathedrale, auf die Parks außerhalb der überfüllten mittelalterlichen Stadt.

    Die römische Stadt Eboracum war durch eine mächtige Festungsmauer, irdene Böschungen und Wassergräben geschützt, aber zur Zeit der normannischen Eroberung waren fast alle verschwunden. Im Mittelalter wurden Verteidigungsbarrieren unterschiedlich gebaut - ein Graben, dahinter eine geschlossene Festungsmauer mit mächtigen Türmen, und die Tore wurden von Barbicanas verteidigt - befestigte geschlossene Innenhöfe mit Wachtürmen. Das Barbican des Walmgate-Tors ist noch in gutem Zustand, aber der Rest wurde trotz der Proteste der Einwohner in den 1920er und 1930er Jahren abgerissen. Insbesondere Walter Scott protestierte gegen den Abriss.

    Was überrascht, ist, dass die Mauern von York trotz aller Schlachten der letzten Jahrhunderte, einschließlich der Luftangriffe von 1942, so gut erhalten sind.

    Ein Spaziergang entlang der Stadtmauern von York ist wie eine Reise durch ein Museum mittelalterlicher Kultur. Sie bewegen sich zwischen den Fachwerkhäusern mit einem hervorstehenden zweiten Stock durch die miteinander verflochtenen Straßen und Gassen innerhalb dieser Mauern und nähern sich ihnen entweder oder gehen. Sie werden Gillgate sehen (in York heißt die Straße "gate"), Fossgate, Gudramgate und schließlich Stoungate, wo ein skulpturales Bild eines mageren roten Teufels, der um die Taille gekettet ist, hoch über den Menschenmassen platziert ist.

    Im ehemaligen Viertel der Butchers of the Shambles ragen noch Fleischhaken aus den Wänden der Häuser im zweiten Stock.

    Schöne Museen

    Die Hauptattraktion von York ist natürlich das Yorker Münster, aber die Stadt ist reich an schönen Museen.

    Das Museum für Geschichte von York in der ehemaligen Kirche in Coppergate erzählt von der langen und dramatischen Geschichte der Stadt, von ihrer Blütezeit im Mittelalter.

    Zwei weitere Attraktionen sind das Yorkshire Museum im Museumspark und das York Castle Museum, das wunderschöne Monumente von der Zeit der römischen Eroberung bis heute beherbergt.

    Das Yorvik-Viking Center, das nicht an Popularität verliert, wurde auf dem Gelände einer alten Wikingersiedlung erbaut. Das National Railway Museum, das größte der Welt, das sich außerhalb der Stadtmauern befindet, wird Sie ebenfalls nicht enttäuschen. Hier sind viele funkelnde Dampfmonster gelagert.

    Yorker Münster

    Der Bau der Yorker Kathedrale dauerte von 1220 bis 1472. Sie ist die größte frühgotische Kirche Nordeuropas und beherbergt prächtige Kunstschätze. Der Hauptschatz gilt als die größte Sammlung mittelalterlicher Glasmalereien in Großbritannien (ungefähr 120)Der offizielle Name ist die Kathedrale und die Erzbischofskirche St. Peter in York.

    Westteil der Kathedrale

    In dem riesigen, 16 m hohen Westfenster befindet sich ein Buntglasfenster aus dem 14. Jahrhundert. Das Fenster ist mit durchbrochenen Steinschnitzereien in Form eines Herzens verziert. Das Kirchenschiff (1291 -1360) mit anmutigen Säulen hat es eine Höhe von fast 30 m und ist von einem Gewölbe mit eleganten Decken im gotischen Stil mit vergoldeten Reliefdekorationen gekrönt. Eine davon ist die Jungfrau Maria mit dem Christuskind, eine viktorianische Kopie des mittelalterlichen Originals. Achten Sie auf den lustigen goldenen Drachen über den Fenstern in den Chören.

    Im nördlichen Querschiff sind die astronomische Uhr und das Fünf-Schwestern-Fenster von 1250 mit fünf Spitzbögen interessant.Der Raum zwischen dem Querschiff und dem achteckigen Saal des Kapitels (1260-1307) verziert mit Steinschnitzereien.

    Östliche Kathedrale

    Der achteckige Saal des Kapitels vom Ende des 13. Jahrhunderts. Verzieren Sie Steinschnitzereien: Affen, eine Katze, einen Widder, einen Jäger mit einem Falken.

    Das Gewölbe ist mit einem Reliefornament verziert, und auf der Trennwand trennt der Chor das Kirchenschiff (1461)ist eine Galerie von Königen - Statuen, in voller Größe gemacht. Auf der anderen Seite, im südlichen Querschiff, befindet sich das berühmte runde Rosettenfenster. Unten in der Krypta sind die Säulen der hier stehenden normannischen Kirche erhalten geblieben.

    Das riesige östliche Fenster im östlichen Teil der Kathedrale in der Größe eines modernen Tennisplatzes ist mit dem größten mittelalterlichen Buntglasfenster der Welt verziert. Die Hauptthemen sind die Erschaffung der Welt und das Jüngste Gericht. Am besten mit einem Fernglas betrachten.

    In und um York

    Obwohl die Stadt York ein Juwel in der Krone des York Valley ist, gibt es viele andere schöne Orte sowohl im Tal selbst als auch weiter westlich. Holderness, eine flachgrüne Ebene mit gut entwickelter Landwirtschaft zwischen York und der schnell erodierenden Südostküste von Yorkshire, zieht kaum die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich. Das Zentrum dieser Orte ist Beverly.

    Beverly

    Beverly liegt 50 km östlich von York. Es ist vor allem für seine Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert bekannt. König Athelstan (regierte 924-939) der Kathedrale den sächsischen Friedensstuhl gespendet. Derjenige, der auf ihm saß, bekam 30 Tage lang Schutz.

    Unter dem Nordtor im Nordschiff befinden sich amüsante mittelalterliche Schnitzfiguren: ein wahnsinnig grinsender Lautenspieler, Musiker, die mit Blasinstrumenten mit aufgeblasenen Wangen und einem Schnurrbart-Orgelschleifer spielen.

    Beverly One befestigter Eingang - Nordtor (Nord-Bar) und viele gepflasterte alte Straßen und Gassen, die schön zu wandern ist. Verwenden Sie in der Marienkirche ein Fernglas, um die hellen Gemälde an der Decke zu betrachten, die Könige und wunderschöne Schnitzereien auf dem Gewölbe des Kirchenschiffs darstellen. Besonders hervorzuheben ist die Minnesängersäule mit den farbenfrohen Figuren der Tudor-Musiker, und am Eingang zur St.-Michael-Kapelle erwartet Sie eine lustige Hasenfigur mit einer Pilgertasche über der Schulter. Sie war es, die die Grundlage für das Bild des weißen Kaninchens in den Illustrationen von John Tenniel zu dem Buch von Lewis Carroll "Alice im Wunderland" bildete. (1865).

    Schloss Howard

    Im Nordosten von York befindet sich das neoklassizistische Schloss Howard. 1943 wurde hier ein Film gedreht, der auf Evelyn Waughs Roman "Return to Brideshead" basiert.

    Der Auftrag des dritten Grafen von Carlisle Charles Howard, ein luxuriöses Herrenhaus zu entwerfen, wurde 1692 an Sir John Vanbre übertragen. Der Bau des 1712 fertiggestellten Hauses wurde unter der Aufsicht von Nicholas Hoxmour, einem Schüler von Christopher Wren, durchgeführt.

    Unter der Großen Kuppel befindet sich die Große Halle, deren Boden gefliest ist. Unter anderen zeremoniellen Kammern kann die Lange Galerie genannt werden, die die Familienporträts der Howards enthält, einschließlich des Pinsels von Van Dyck und Holbein. Es gibt auch eine schöne Sammlung von Vintage-Kostümen.

    Derzeit sind zwei Drittel des Hauses für die Öffentlichkeit zugänglich. (Ostflügel) Die Familie Howard lebt.

    Das Anwesen ist mit Lauben, Türmen und Obelisken geschmückt. Der Tempel der vier Winde mit Kuppel und Portikus besticht durch die Schönheit der Proportionen Dies ist die letzte Schöpfung von Vanbru, der 1726 starb.

    Nersboro

    Westlich von York, über dem steilen Ufer des Nidd River und unter einem Hügel mit Burgruinen, liegt die Stadt Nersborough. Die Hauptattraktion ist das Haus der Prophezeiungen, in dem die Geschichte der Hellseherin Ursula Sontale erzählt wird, die 1488 in der Höhle von Mutter Shipton geboren wurde. Sie konnte nicht vorhersagen, welche Ereignisse und Entdeckungen von der Niederlage der spanischen Armada bis zur Erfindung des Automobils und des Flugzeugs stattfanden.

    Quellwasser in der Nähe der Höhle enthält eine große Menge an Calciumsalzen. Alles, was innerhalb weniger Wochen unter Tropfen schwebt, ist mit einem Kokon aus Kalkstein bedeckt.

    Harrogate

    Etwas weiter südlich liegt das elegante Harrogate aus grauem Stein. Zu Beginn des XX Jahrhunderts.Kranke und Urlauber kamen hierher, um Mineralwasser unter den Bögen des achteckigen Royal Pump Room zu trinken, von dem ein Großteil heute als Museum dient.

    Gehen Sie durch den Park, wo "Tempel" über den Brunnen erheben. Besuchen Sie ein echtes türkisches Bad in den königlichen Bädern, 1897 (morgens von So. bis Fr. geschlossen).

    Beste Reisezeit

    Besser von April bis Oktober.

    Was zu sehen und zu versuchen

    • Barley Hall, ein restauriertes mittelalterliches Haus in der Coffey Yard Street, in einer Seitenstraße unweit von Stonygate.
    • Römisches Bad Ebrakum.
    • Yorvik - eine beeindruckende nachgebaute Wikingersiedlung in York an der archäologischen Stätte von Coppergate (Kupfertor).
    • Gehen Sie die lange Promenade entlang und machen Sie dann einen Flussspaziergang.
    • Die Merchant Adventurers Hall gilt als das eleganteste Gebäude einer mittelalterlichen Gilde in Europa: Im Gewölbekeller befinden sich ein Krankenhaus und eine Kapelle, darüber ein majestätischer hölzerner Zeremonialsaal.

    Interessante Tatsache

    Die Stadttore von York heißen "Bars", die Straßen heißen "Gate" (buchstäblich - das Tor), und Bars werden "öffentliche Häuser" genannt.

    Sonderangebote für Hotels

    Yorkshire Dales

    Yorkshire-Täler - Der britische Nationalpark befindet sich auf einer Fläche von 1770 Quadratmetern km zwischen dem Lake District und den Ödlanden von North Yorkshire. Dieses Land der Hügel, Ödländer und Täler ist ein wunderbarer Ort zum Radfahren und Wandern.

    Höhepunkte

    Wensleydale und Swaildale sind die beiden Haupttäler im Osten und Westen im nördlichen Teil des Parks und das südliche Ribldsdale und Wharfeidale sind die beiden Haupttäler im Norden und Süden. Hows ist vielleicht der beste Ausgangspunkt, um die nördlichen Täler zu erkunden. Besuchen Sie die Molkerei in Wenslidale und lernen Sie die Herstellung des weltberühmten Käses kennen. In der Nähe befindet sich der höchste Wasserfall Großbritanniens, Hardrow Force. Grassington ist ein wunderbarer Ort, um Warfield zu erkunden, eine klassische Landschaft mit grünen Wiesen und Häusern aus trockenem Mauerwerk.

    Interessierte können das Tal mit dem Auto erkunden oder mit der örtlichen Eisenbahn fahren. Reisen ist unvergesslich, Sie können spezielle Tickets kaufen und an jeder Station kurz ausgehen und dann weiterfahren. Wir empfehlen Ihnen, zur Station Dent zu gehen, einer der höchsten im Land, und zum fabelhaften Tal hinunter zu gehen.

    Wardale

    Das Warfade Valley erstreckt sich nordwestlich vom unteren Rand des Yorkshire. Das Dorf Bolton-Abby liegt am Eingang zum Nationalpark. Das Priorat von Bolton wurde Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut. Das große östliche Fenster ist immer noch von hohen Bögen eingerahmt und das Kirchenschiff wird als Pfarrkirche genutzt. 3 km nördlich, an einem Ort namens Strid, rauscht der schäumende Fluss Whorf durch die Stromschnellen. Viele ertranken, als sie versuchten, über den Bach zu springen.

    Die V6160 Straße führt weiter entlang der Wardidale nach Norden nach Grassington. (Für Informationen: Informationszentrum des Yorkshire Valley National Park, Kolven, Hebden Road, 01756-752774, geschlossen Fr-Do), der Hauptort dieses Tals. Hier befindet sich das Obere Warfeld Museum (Tel. 01756-751690, arbeitet nach der Jahreszeit) gibt einen Überblick über die Geschichte der Region. Eine kleine Straße führt in nördlicher Richtung entlang Lithgondale und nach 6,5 km erreichen Sie Arncliffe, wo sich in der Taverne "Falcon" ("Focon-Inn") serviert gutes Bier.

    Zurück in Wardale fahren Sie auf der B6160 in die hübschen Dörfer Kettlewell und Buckden und erreichen Hubberholm mit dem George Hotel, einer buckligen Brücke und einer kleinen Kirche mit ungewöhnlichen Chören.

    Nidderdale und Umgebung

    Außerhalb des Nationalparks liegt das Dorf Ripley. In den 1820er Jahren Es wurde von einem Nachkommen der Familie Ingleby, die sieben Jahrhunderte lang in Ripley Castle lebte, im französisch-gotischen Stil umgebaut (28 Generationen). Auf dem Kirchhof steht ein erstaunliches "Kniekreuz" mit Rillen, die von den Knien der Anbeter gerieben werden. Das Nidderdeup-Tal liegt nordwestlich, leicht verändert durch Stauseen, aber immer noch wunderschön.

    Rechts von der Hauptstraße verlässt die B6265.Auf dem Weg erreichen Sie die malerischen Brim-Felsen, die sich auf halber Strecke zur Abtei von Founta befinden (NPC)Das Hotel liegt in einem wunderschönen Waldtal.

    Die Abtei wurde 1132 von den Benediktinern gegründet und ging nach 3 Jahren in die Hände der Zisterzienser über. Das Refektorium, die Krankenstation, das Abthaus, die Zellen, die Galerie, der Kapellensaal und der gigantische Keller mit einer Gewölbedecke von 90 m Länge sind erhalten geblieben. Zusammen mit seinem Sohn William schuf er den Stadley-Royal-Wasserpflanzengarten und einen wunderschönen 320 Hektar großen Park mit landschaftlichen Elementen: Grotten, Kaskaden, Tempel, Seen, Pavillons und Wildparks.

    3 km östlich in Ripon (Zur Information: Minster Road, Tel. 01423-537300)steht die normannische Kathedrale von St. Peter und St. Wilfrid. Es wurde über der sächsischen Krypta VII erbaut. Die Westfassade mit zwei Zwillingstürmen ist sehr schön.

    16 km nordwestlich - Mesh. Probieren Sie während einer Führung durch die Tekton-Brauerei ein starkes helles Bier und den berühmten El Old Pewler ("Altes Special"), dunkel wie Melasse und sehr stark.

    Wensleydale

    Die Straßen A6018 und A684 führen in westlicher Richtung entlang des Flusses Uur ins Tal von Wenslideil, das für seinen Käse und die Schönheit seiner ländlichen Landschaft bekannt ist.

    Swaildale

    Im Norden liegt Swaildale, das felsigste der Yorkshire-Täler. (außer Arkengartdale im Nordwesten). Hier sind die Dörfer Keld, Tuayt, Muker und Gunnerside. Im östlichen Teil des Tals steht auf dem Felsen ein mächtiges Norman Richmond Castle (Für weitere Informationen: der Klostergarten des Mannes, Victoria Road, Tel. 01748-850252). Sein Bergfried erreicht eine Höhe von 30 m, und die Mauerdicke übersteigt 3 m. Er befindet sich in der 1080 erbauten Skollands Hall, dem vielleicht ältesten Wohnviertel Großbritanniens.

    In Richmond, dem größten Marktplatz des Landes, mit alten engen Gassen, die in verschiedene Richtungen davon abweichen.

    Bamburgh Schloss

    Bamburgh Schloss - Eine der ältesten englischen Burgen an der Nordostküste Großbritanniens auf dem Gebiet der Grafschaft Northumberland. Chroniken erwähnen die Festung aus 547 Jahren. Das majestätische und asketische Bauwerk erhebt sich über dem Win-Sill-Felsen und ist daher von weitem sichtbar.

    allgemeine Informationen

    Wie jedes alte Schloss ist Bamburgh von vielen Legenden überwachsen. Am beliebtesten ist die Pink Princess, die Tochter eines ehemaligen Besitzers. Ihr Vater verärgerte ihre Hochzeit und das Mädchen beging Selbstmord, indem es sich vom höchsten Turm warf. Von nun an sehen die Einheimischen oft eine Frau in rosa Kleidern, die durch das Schloss geht und nach ihrem Liebhaber sucht.

    Heute ist das Bamburgh Castle ein historisches Museum. Hier finden Sie Sammlungen von antiken Möbeln und Geschirr. In den Hallen können Sie antike Uhren, Kamine, Globen, Gemälde und Wandteppiche sehen. Darüber hinaus werden hier mittelalterliche Ritterrüstung, Waffen, Gegenstände der dekorativen und angewandten Kunst sowie Schmuck ausgestellt.

    Touristen

    Für Touristen sind die Türen der Burg Bamburgh von Februar bis Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr und von November bis Januar von 11.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Ein Ticket für Erwachsene kostet £ 5,50, für Kinder von 5 bis 15 Jahren £ 2,50. Kinder unter 5 Jahren haben freien Eintritt.

    Die Geschichte des Schlosses Bamburgh

    Mitte des 6. Jahrhunderts verlegte König der Winkel Ida die Hauptstadt seines Königreichs nach Bamburgh. Im Laufe der Zeit regierten die Winkel über die keltischen Stämme und eroberten mehrere kleine Königreiche. 603 eroberte der König der Winkel, Ethelfrith, das angelsächsische Königreich Deira und schuf den Vereinigten Staat Northumbria im Norden Großbritanniens. Es war so groß, dass es fast ein Drittel der gesamten Insel einnahm.

    Zu Beginn war die Festung aus Holz und von einer Palisade umgeben. Etelfrit übergab die Festung seiner Frau Bebbe, woraufhin sie begann, sie Bebbaburg zu nennen. Ende des 12. Jahrhunderts wurden unter dem Grafen Robert Mowbray Befestigungsanlagen aus Stein wieder aufgebaut. 1095 lehnte sich der Graf gegen den englischen König Wilhelm II. Auf. Die Truppen des Monarchen näherten sich der Festung und belagerten sie.Dem König gelang es, den Grafen zu erobern, aber die Verteidigung der Burg Bamburgh wurde von seiner Frau geführt. Die Befestigungen gingen erst verloren, als der König de Mowbray zu blenden drohte.

    Als im 15. Jahrhundert auf dem Land ein Krieg von scharlachroten und weißen Rosen ausbrach, wurde die Burg von Bamburgh von den Truppen des Grafen Richard Neville belagert. Die Befestigungen wurden mit Artillerie beschossen und die Mauern der Festung schwer beschädigt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Industrielle und Ingenieur William George Armstrong Eigentümer des Schlosses. Er restaurierte die alte Festung und verwandelte sie in eine private Residenz und ein Museum.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Bamburgh Castle liegt 88 km nördlich der Stadt Newcastle. Dies kann mit dem Auto erreicht werden. In der Nähe der Festungsmauern gibt es einen kostenpflichtigen Parkplatz. Diejenigen Touristen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Schloss fahren, kommen zuerst mit dem Zug nach Berik-ap-Touida und dann mit dem Bus nach Bamburgh.

    Bodiam Schloss

    Bodiam Schloss - Eine mittelalterliche Festung und eine der architektonischen Verzierungen von Südengland. Es befindet sich in East Sussex, nahe der Grenze zu Kent. Rund um das Schloss von Bodiam liegt die wunderschöne Landschaft. Grüne Parkanlagen sind mit alten Eichenwäldern durchsetzt, und kleine Dörfer mit Kirchen sind von weitläufigen Weinbergen umgeben.

    allgemeine Informationen

    Die Festung wurde im XIV. Jahrhundert erbaut, um die Südküste des Landes vor feindlichen Überfällen - französischen Überfällen und Piraten - zu schützen. Alte Gebäude befinden sich in der Mitte eines viereckigen wassergefüllten Burggrabens, und es scheint, als würden sie aus dem Wasser herauswachsen. Bodiam Castle hat eine charakteristische Architektur aus dem 14. Jahrhundert. Es ist mit einer hohen Steinmauer und Türmen befestigt. Das gesamte Gebäude ist von der Küste entfernt, und um zum Eingangstor zu gelangen, müssen Touristen die über dem Wasser liegenden Gänge passieren.

    Schlossgebäude sind in gutem Zustand. Vollständig erhaltene äußere Festungsmauer, die meisten Türme und ein Teil des Innenraums. Besonders beeindruckend ist das alte Urlaubsgitter am Haupttor.

    Touristen

    Auf dem Territorium des Bodiam Castle können Sie eine Ausstellung über seine Geschichte und die bedeutendsten Besitzer sehen. Mehrmals im Jahr finden im Schloss historische Feste, Ritterturniere und Familienfeste statt.

    Für Touristen ist die Bodiam-Burg täglich von 10.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Im Winter ist es etwas früher geschlossen - mit dem Sonnenuntergang. Der Eintritt in das Gebiet ist bezahlt. Für Reisende gibt es ein Café und ein Geschäft.

    Die Geschichte des Schlosses Bodiam

    Im Jahre 1385, während des Hundertjährigen Krieges, machte sich ein Nachkomme einer alten Adelsfamilie, Sir Edward Dealingridge, große Sorgen um die Sicherheit seines Landbesitzes. England erwartete, dass die Franzosen sie von Süden angreifen würden, und so erhielt ein Adliger vom König die Erlaubnis, das Anwesen zu stärken. Dalingridge baute das Schloss von Bodiam.

    1483 ging die Burg in den Besitz der Familie Leuknor über. Es gab einen Bürgerkrieg, der als Rosenkrieg in die Geschichte einging. Die Leuknor widersetzten sich den Royalisten und ihr Nachlass wurde von König Richard III. Belagert. Es gelang den Anhängern des Königs, die Befestigungen zu beschlagnahmen, aber im 16. Jahrhundert wurden sie wieder nach Leuknor zurückgebracht.

    Im Laufe seiner Geschichte wechselte das Schloss von Bodiam von einem Besitzer zum anderen. Ab dem 17. Jahrhundert begann es sich zu verschlechtern. Die Anwohner zogen Jahr für Jahr Steine ​​von den Mauern und Türmen, damit die Gebäude zu Beginn des 19. Jahrhunderts in efeubedeckte Ruinen verwandelt wurden. Die Bezirksbehörden sprachen sogar die Frage des Abrisses der alten Burg an.

    Im Jahr 1815 wurde der berüchtigte John Fuller, der "Mad Jack" genannt wurde, der Besitzer von Bodiam Castle. Für unwürdiges Verhalten wurde Fuller die Möglichkeit genommen, im Parlament zu sitzen, aber der neue Eigentümer spielte eine positive Rolle im Schicksal alter Gebäude und rettete das mittelalterliche Denkmal vor dem Nichtvorhandensein. Er führte eine große Festungsrenovierung durch, restaurierte einen der Türme vollständig und baute ein neues Tor.

    Von 1925 bis heute gehört das Bodiam-Schloss der Organisation National Trust, die sich mit der Erhaltung und Restaurierung britischer Baudenkmäler befasst. Dank der bereitgestellten Mittel befindet sich das mittelalterliche Gebäude immer noch in einem sehr guten Zustand.

    Architekturmerkmale

    Heute ist Bodiam Castle eines der wenigen erhaltenen klassischen englischen Schlösser. Im Plan hat es eine viereckige Form und einen geräumigen Innenhof, der von einer Festungsmauer umgeben ist. In den Ecken des Schlosses sind runde Türme errichtet, die in Merlon oder Zinken enden, was den Verteidigern half, sich vor dem Beschuss zu schützen. Im Süden, Osten und Westen gibt es quadratische Türme an der Wand.

    Der Haupteingang zum Schlosspark befindet sich zwischen zwei Wachtürmen auf der Nordseite. Oben ist das Patrimonialwappen der Eigentümer zu sehen, und der zentrale Platz unter ihnen ist das Wappen von Dalingridge.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Bodiam Castle befindet sich im Dorf Bodiam in der Nähe des Flusses Rother. Sie können hier mit dem Bus Nummer 349 kommen, der von Hastings nach Hawkherst fährt. Wer die Festung mit dem Auto erreichen möchte, muss Tunbridge Wells oder Hastings auf der Autobahn A21 verlassen. Von Hurst Green nach Bodiam Castle müssen Sie ca. 5 km nach Osten fahren.

    Dunnottar Schloss

    Dunnottar Schloss befindet sich auf einer hohen felsigen Klippe an der Nordseeküste im Süden der schottischen Stadt Aberdeen. Dunnottar trat als uneinnehmbare Festung in die Geschichte des Landes ein und spiegelte nicht nur die Angriffe des Feindes wider. Niemand konnte hier unbemerkt bleiben, da alle umliegenden Hänge und die Küste von den Mauern des Schlosses aus perfekt sichtbar waren. Der einzige Weg nach oben war ein gewundener Weg durch ein Felsentor.

    Höhepunkte

    Es wird vermutet, dass der Name des Schlosses aus der alten piktischen Sprache stammt. Die Picten hatten das Wort "Dun", was "Festung" oder "Festung" bedeutet. Es ist bemerkenswert, dass die Steinmauern und malerischen Küstenlandschaften mehr als einmal in Spielfilmen gedreht wurden.

    Heute befindet sich Dunnottar Castle in einem heruntergekommenen Zustand und ist im Besitz der Familie Cowdray. Es ist sehr beliebt bei Touristen und gilt als die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Schottland.

    Auf der 50 Meter hohen Klippe befinden sich 11 Gebäude - Befestigungsanlagen, mehrere Wohngebäude, eine Schmiede, Lagerräume, ein Stall und eine Kapelle. Von besonderem Interesse sind das unterirdische Gefängnis und der alte Brunnen, der von vielen Helden Schottlands genutzt wurde. Das Schloss hat auch ein Museum.

    Touristen

    Dunnottar ist täglich für Touristen geöffnet: von April bis September von 9.00 bis 18.00 Uhr und von Oktober bis März von 9.00 bis 17.00 Uhr. Tickets für Erwachsene kosten £ 7 und für Kinder £ 3.

    Die Geschichte von Dunnottar Castle

    Genaue Daten zum Zeitpunkt des Baus der ersten Festung sind nicht erhalten. Es ist nur bekannt, dass Bischof Ninian im 5. Jahrhundert an der Küste landete und als Missionar hierher kam. Er errichtete am Ufer eine kleine christliche Kapelle, die später von einer Festung umgeben war. Den Chroniken zufolge belagerten die feindlichen Stämme diese Befestigungen 680.

    Die Festung auf dem Felsen spielte eine entscheidende Rolle in mehreren großen Schlachten und wurde dank König Wilhelm I. zu Beginn des 12. Jahrhunderts zum Verwaltungszentrum des Staates. 1276 wurde anstelle der alten Kapelle eine Pfarrkirche errichtet. Im Jahr 1296 eroberte König Edward I. die Befestigungsanlagen, doch im folgenden Jahr wurde die Burg von Dunnottar von dem schottischen Unabhängigkeitskämpfer William Wallace eingenommen. Er setzte sich brutal mit der militärischen Besatzung der Briten auseinander und verbrannte sie im Schlosstempel.

    1336 sandte König Edward III. Soldaten, Maurer und Zimmerleute in die heruntergekommenen Dunnottar und restaurierte die alte Festung. Das Schloss wurde zu einem Durchgangspunkt für Militärunternehmen, aber in den Händen der Briten blieb er nur ein Jahr. Die schottischen Truppen, angeführt von Andrew Murray, schafften es, Dunnottar zurückzubekommen.Dann befahl der schottische Marschall William Kate, das Küstenfort zu stärken. Alle Holzgebäude wurden abgerissen und stattdessen erschienen Steinmauern und Gebäude über den Felsen.

    In den 30er Jahren des 16. Jahrhunderts wurde die Burg Dunnottar in einen Palast umgewandelt, der von vielen königlichen Personen besucht wurde. Die Festung diente als königliche Residenz und blieb eine uneinnehmbare Festung. Es war Dunnottar, der König Charles II erlaubte, sich acht Monate lang gegen die Streitkräfte von Oliver Cromwell zu verteidigen. Als die Angreifer schließlich in die Burg einbrachen, fanden sie nicht das, was sie sehen wollten - die Krone, das Schwert, das Zepter und die königlichen Papiere. Wie sich herausstellte, waren die königlichen Insignien sicher unter dem Boden eines nahe gelegenen Tempels versteckt und wurden erst während der Wiederherstellung der Monarchie zurückgegeben. Heute werden sie im Edinburgh Museum aufbewahrt.

    1715 wurde Lord Marshall Keith, der Besitzer der Burg Dunnotar, wegen Kontakts mit Jakobiten verurteilt und seines Eigentums beraubt. Die Eigentümerin des Schlosses war die York Construction Company, und sie nahm fast das gesamte Eigentum aus den alten Gebäuden heraus. In den 1920er Jahren begann die neue Besitzerin der Burg, die Viscountess Cowdray, die verlassenen Gebäude zu restaurieren. Heute gehört Dunnottar Castle zu ihren Nachkommen.

    Wie komme ich dorthin?

    Dunnottar Castle liegt an der Küste, 30 km südlich der großen schottischen Stadt Aberdeen und 3 km südlich der Küstenstadt Stonehaven. Der nächste Flughafen befindet sich in Aberdeen. Von dort aus erreichen Touristen Dunnottara mit den Bussen X7 und 107, die nur wenige Gehminuten von der Burg entfernt halten.

    Von Edinburgh nach Dunnottara sind es 178 km. Zuerst müssen Sie mit dem Zug (2 Stunden) nach Stonehaven und von dort mit dem Bus zum Schloss fahren.

    Corfe Schloss

    Schloss Korf - eine der malerischsten historischen Sehenswürdigkeiten Englands, deren Ruinen sich auf einem grünen Hügel in Dorset im Südwesten des Landes erheben. Dieses Schloss war mehr als 600 Jahre lang eine königliche Festung. Seit 1982 steht das Architekturdenkmal unter der Schirmherrschaft der Stiftung, die von einem der letzten Eigentümer, Sir John Banks, gegründet wurde.

    Höhepunkte

    Historiker haben keine genauen Daten über den Bau von Befestigungen, aber es ist bekannt, dass es hier bereits seit dem Ende des 12. Jahrhunderts einen hohen normannischen Turm gab. Zehn Jahrhunderte lang hat das Schloss Korf viele blutige Ereignisse überstanden. Oft versuchten sie ihn zu zerstören und auszurotten. Die Ruinen einer alten Festung sehen sehr majestätisch aus. Sie befinden sich auf einem 55 Meter hohen Hügel und sind von weitem zu sehen.

    Heutzutage ist das alte Schloss von Korf zu einer der beliebtesten Attraktionen in Großbritannien geworden. Auf dem Territorium der Festung verbringen Familienferien. Währenddessen kannst du mittelalterliche Musik hören, an aufregenden Quests teilnehmen und ritterliche Rüstungen anprobieren.

    Touristen

    Für Touristen ist das Gebiet der Burg Korf täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Das Besucherzentrum hört eine Stunde früher auf zu arbeiten. Ein Café und ein Geschäft mit landwirtschaftlichen Produkten und Souvenirs warten bis 17.30 Uhr auf die Besucher.

    Die Geschichte der Burg Korf

    Zur Burg von Korf befand sich eine hölzerne sächsische Festung auf einem Hügel, wo Ende des 10. Jahrhunderts der Legende nach König Edward der Märtyrer seine Tage beendete. Der Legende nach starb er in den Händen seiner Stiefmutter, Königin Elfreda, die wollte, dass ihr eigener Sohn auf dem englischen Thron saß.

    Nach der Ankunft von Wilhelm I. dem Eroberer wurde hier ein 21 m hoher normannischer Turm errichtet, der es ermöglichte, die wichtigsten Handelswege zu kontrollieren und das Territorium vor dem Meer zu schützen. Die Einheimischen, die den Turm errichteten, bauten mit Steinen aus den Hügeln von Purbek. Dafür erhielten sie das Recht, sich bei feindlichen Überfällen in einer Festung zu verstecken.

    Ab dem Ende des 12. Jahrhunderts wurde die Burg Korf königliche Residenz und diente der Jagd und Unterhaltung. Hier wurde auch ein Gefängnis für die Gegner der Krone errichtet und die Sträflinge hingerichtet. Darüber hinaus wurde die Festung mehrfach umgebaut, um allen Anforderungen der Festungskunst gerecht zu werden.

    1572 kaufte Lordkanzler Sir Christopher Hutton das Schloss von Korf von der englischen Königin Elizabeth I. Der neue Besitzer gab viel Geld aus und baute das Militärfort in eine bequeme Festung um. Im Jahr 1635 wurde John Banks, der als Oberster Richter am Hof ​​des englischen Königs Karl I. diente, Eigentümer des Schlosses.

    Nach seinem Tod verteidigte 1643 die Witwe von Banks, Lady Mary, die Burg von Korf gegen Parlamentarier, die die Truppen belagerten. Die mächtige Festung war so uneinnehmbar, dass sie erst im Februar 1646 fiel. Die Ursache der Niederlage war jedoch nicht die Zerstörung des Forts, sondern der Verrat eines der Offiziere der Garnison.

    Obwohl Cromwells Anhänger begannen, das Schloss zu regieren, wurden die Schlüssel zu ihm der Besitzerin, Lady Mary Banks, in Anerkennung des Mutes dieser Frau zurückgegeben. Es ist bemerkenswert, dass die Witwe von Banks lebte, um die Monarchie wiederherzustellen und alles verlorene Land zurückzugewinnen. Heute werden im Familienbesitz der Banks alte Schlüssel als Relikt aufbewahrt - Kingston Lacy. Mit dem Ende des Bürgerkriegs wurde die Burg Korf aufgegeben und mit ihren Steinen die Nachbarstadt errichtet.

    Das dorf

    Am Fuße der antiken Ruinen befindet sich ein malerisches Dorf, das eine Rekonstruktion der Siedlung aus der Mitte des 17. Jahrhunderts darstellt. In der Mitte sehen Sie den Grundriss des Schlosses von Korf im Maßstab 1:20. Wie das Original wurde das Miniaturschloss aus Purbackstein erbaut, sodass Touristen das Schloss vor dreihundert Jahren mit den Ruinen vergleichen können, die auf dem Hügel zurückgelassen wurden.

    In der Nähe liegt der malerische Garten von Dorsetshire. Es wurde erst vor kurzem restauriert, obwohl die Tradition des Anbaus von Gärten in der Grafschaft mehrere Jahrhunderte zurückreicht. In einem schönen Garten wachsen verschiedene Bäume und Sträucher, und im Sommer blühen viele Blumen.

    Auf der gegenüberliegenden Seite des Schlosses Korf steht auf dem Platz die Pfarrkirche, die zum Gedenken an den ermordeten König Edward erbaut wurde. Der Legende nach wurde es an der Stelle des Hauses errichtet, an die der Leichnam des Verstorbenen nach dessen Tod überführt wurde. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts stürzte der alte Tempel ein und eine neue Pfarrkirche im gotischen Stil wurde gebaut.

    Wie komme ich dorthin?

    Das Corfe Castle befindet sich neben einer Landstraße, die durch die Purbek Hills in Dorset führt. Nur wenige Gehminuten vom Schloss entfernt befindet sich der Bahnhof "Corfe Castle", zu dem der Zug vom Bahnhof London Waterloo in 2 Stunden fährt. Sie können auch mit Bussen von London und Weymouth hierher kommen.

    Loading...

    Beliebte Kategorien